The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1755

        Traite des Animaux, ou, apres avoir fait des observations critiques sur le sentiment de Descartes, & sur celui de M. de Buffon, on entreprend d'expliquer leurs principales facultes. On a joint a cet Ouvrage un extrait raisonne du Traite des Sensations.

      Amsterdam et Paris, de bure & Ch. Ant. Jombert, 1755.. In-12, plein veau de l' epoque, dos a nerfs orne de caissons fleuronnes, piece de titre de maroquin rouge (coiffes et coins uses, mors fendilles) , vii, (1), 232 p. Edition originale. Dans cette systematisation de son 'Traite des systemes', Condillac refute les doctrines de Descartes et de Buffon sur la psychologie animale et soumet a la meme methode empirique la question de l'origine des facultes chez les animaux. Il livre, en contrepoint, ses theories sur la place de l'homme, la superiorite de la raison, la connaissance de Dieu et la possession de la loi morale. (Corpus Condillac, 01, p. 182. Tchemerzine-Scheler, II, 480). Petit accroc de papier en marge p. 77-78..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bedae et Claudii Taurinensis, itemque aliorum veterum patrum Opuscula a canonicis regularibus Sancti Salvatoris BononiÊ majori ex parte nunc primum edita

      BononiÊ: Apud Hieronymum Corciolani, & H.H. Colli ex typographia S. ThomÊ Aquinatis, 1755.. 4to. (12 x 8.75 inches). pp.(4), 287, (1). Woodcut head- and tail-pieces, initials. Presently enclosed in very tatty cardboard covers, with large losses to spine, barely holding textblock. Essentially disbound, needs rebinding. Paper label to 'pastedown' (it can hardly be called that - more like inside cover) states Ex Libris Canoniae S Marie & S. Petroci Bodminae'. Library stamp in purple ink and shelf numbers in pencil to title page. Some light (splash) staining and grubby marks in prelims extending to circa p.33. Some pages unopened. O/w a Very Good copy in need of rebinding. Text in Latin, printed in double columns. 'Lectori benevolo' by D. Joannes Chrysostomus Trombelli. First edition thus.

      [Bookseller: John Taylor Books PBFA]
 2.   Check availability:     UKBookworld     Link/Print  


        "A dictionary of the English language. In which the words are deduced from their originals, and illustrated in their different significations by examples from the best writers. To which are prefixed, a history of the language and an English grammar."

      London: printed by W. Strahan for J. and P. Knapton, 1755. London: printed by W. Strahan for J. and P. Knapton. 1755. "First edition, 2 volumes, folio, title pages in red and black, lexicon in double column; full brown calf antique, old red and black morocco labels preserved; title page in vol. I neatly remargined and reinserted, A2 also reinserted; a few internal leaves with marginal tears (no loss); in all a good, sound copy, or better.& & This copy with the earliest setting of leaf 19D, the word ""part"" (sense 7) the references reading ""Bacon's Natural History"" and ""Milton's Paradise Lost,"" the later setting reading ""Bacon's Nat. Hist."" and ""Milt. Par. Lost."" & & Alston V, 177; Courtney & Nicol Smith, p. 54; Grolier, English 100, 50; Fleeman 55.4D/1a; Printing and the Mind of Man, 201; Rothschild 1237."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 3.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Essai de Psychologie; ou considerations sur les operations de l'ame, sur l'habitude et sur l'education. Auxquelles on a ajoute des Principes philosophiques sur la cause premiere et sur son effet.

      Londres 1755.. 8°. XLII, 390p. Reliure pleine veau d'epoque, dos a nerfs orne.. Querard I, 408 (avec l amention Londres 1754). - Erste Ausgabe. - Charles Bonnets frühe physische Behinderungen: er war schon als Kind taub geworden, zudem war er schon mit dreissig Jahren nicht mehr in der Lage mikroskopische Studien zu tätigen, was den erfolgreichen Insektenforscher zwang, seine naturwissenschaftlichen Erkenntnisse mit den Fragen der Philosophie, vor allem mit der Phänomenologie zu verbinden. So wie seine naturwissenschaftlichen Studien sind auch die philosophisch-psychologischen Texte stark pietistisch geprägt. - Der fingierte Druckort "London" scheint sich aus dem kurzen Vorwort zu erklären in dem der Autor sich an seine ungenannten Freunde richtet, und ihnen seinen Dank ausspricht und das Buch widmet. Bonnet fand in seinen Studien über Abraham Trembley schon um 1740 Anerkennung der Royal Society, die den knapp zwanzigjährigen als Mitglied aufnahm. - Mit gestochenem Exlibris "M. de May d'Huningue"* (Wegmann 4684) auf dem Innendeckel. Sehr schönes fleckenloses Exemplar auf starkem Papier.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Code de la Nature ou le Veritable esprit de ses loix, de tout temps neglige ou meconnu.

      Par-Tout (Paris ou Liege), chez le vrai Sage, 1755.. In-12, plein veau marbre de l'epoque, dos lisse orne de compartiments fleuronnes, piece de titre de maroquin bordeaux, tranches rouges, titre en noir et rouge, 236, (4) p. de tables. Edition originale. "Un des livres les plus importants du XVIIIe siecle. Reconnu comme tel par les historiens des doctrines politiques (...), il a ete proclame par le marquis d'Argenson comme "le livre des livres", Babeuf s'en reclama au cours de son proces, Fourier s'en inspira de facon evidente, Tocqueville, dans l' 'Ancien Regime', y retrouva 'plusieurs des theories politiques qui ont le plus effraye la France '" (Chinard, 'Code de la Nature', p. 7). (Chinard, p. 81. Einaudi, 4031. Hartig & Soboul, 'Utopies', p. 55. Higgs, 1594. Kress, 5457. Maffey, 'L'utopia della ragione', p. 230, n°8). Ex-libris ancien grave de la bibliotheque de "Ph. de Planterose" et petite signature ex-libris au titre (G. Chazy?). Tres bon exemplaire, bien relie a l'epoque..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammelband von 5 Werken (18 Jhd.):1) Sehr geheim gehaltene, und nunmehro frey entdeckte experimentirte Kunst-Stücke, die schönsten und raresten Farben zu verfertigen (...) nebst vielen noch unbekannten Chymischen Experimenten und Handgriffen (...). Franckfurt und Leipzig, Martin Göbard, 1755, (12) + 148 S.Zusammengebunden mit:2) Der Geschickte Wein- und Bier-Künstler, mit einem nützlichen Unterricht Thee, Coffe, Chocolate und Mandelate zu machen, wie auch allerhand Brandtewein, Essig und andere gebrandte Wasser zu verfertigen, allen Hausvätern und Hausmüttern als ein Handbuch zum täglichen Gebrauch herausgegeben. Franckfurt und Leipzig, Johann Georg Cotta, 1755, (6) + 160 + (10) S.Zusammengebunden mit:3) Verbesserung aller Stubenöfen, wodurch dem vielen Einheizen, wie auch Holznachlegen abgeholfen, und dennoch die Stube, alles Hin- und Wiedergehens ohngeachtet den ganzen Tag im Winter warm erhalten wird. Eisenach, Michael Gottlieb Griessbach, 1755, (10) + 38 S. + 2 Tafeln.Zusammengebunden mit:4) BÜCKING, Heinrich Wilhelm: Vernunft- und Erfahrungsmässige Abhandlung von der Blutader Oeffnung, worinnen gezeigt wird, wie solche am sichersten zu verrichten (...) nebst einem Anhange von gründlicher Erkentniss und glücklicher Cur der so genannten Hüner- oder Krähen-Augen (...). Wolfenbüttel , Johann Christoph Meissner, 1752, 132 + (4) S. + 2 Tafeln.Zusammengebunden mit:5) LANGHANS, Daniel: Entdeckung eines Mittels, wider die Auszehrung des Leibs, und die Geschwüre der Lungen. Zürich, Heidegger, 1754, 64 S.

      . in-8vo, insges. ca. 600 S., gest. Ex-Libris 'Ernst Schroth', Original-H.-Lederband (18. Jhd.).. Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage.

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Biblia, das ist: Die ganze Heilige Schrift Alten und Neuen Testaments, aus den Grundsprachen treulich wol verteutschet, aufs neue und mit Fleiss übersehen: mit dienstlichen Vorreden, begreiflichen Abtheilungen der Capitel, vielen Auslegungen und Nuzanwendungen, auch genauer Anmerkung der Paralelstellen, und nothwendigen Concordanzen, ... hrsg. durch Johann Caspar Ulrich. 2 Bde. in einem Bd. .

      Zürich, Conrad Orell u. Comp., 1755/56. 2°, Bd. 1: Fronti., 3Bl., 2 Bl. Vorrede, 2 Bl. Anzeigen,1 Bl. Zeitrechnung, 6 Bl. Register, 22 S. Heilsamer Unterricht; 292 S. Das erste Buch Moses; 130 S., Das erste Buch der Könige; 146 S., Die Lehrbücher nemlich. Das Buch Hiob; Die Psalmen Davids; Die Sprüche Salomons; Der Prediger Salamons; Das Hohe Lied Salamos; Bd. 2: Der Prophet Jesajas 188s S.; Der Prophet Hoseas 66 S.; Apocryphia 118 S.; Fronti., Das neue Testament 371 S., Blindgepr. Schweinsleder d.Zt. mit 6 Bünden auf Holz, 1 Schliesse (eine fehlend), je 5 Beschläge., Kapital etwas angerissen, Buch wenig fleckig, Vorsatz u. einige Seiten angeschmutzt, wenige Blätter auf höhe der Schliessen kleine Randverletzungen. Allgemein ein gutes Exemplar. Preis in CHF: 1650. Johann Caspar Ulrich (1705 in Steinegg im Thurgau; 27. Februar 1768 in Zürich) war reform. Pfarrer pietistischer Richtung aus der Schweiz, der als erster die Geschichte der Schweizer Juden erforschte. Studierte in Zürich und wurde 22 jährig in das Predigtamt aufgenommen. Studienreise über Basel, Straßburg, Mannheim, Mainz und Köln nach Utrecht zum berühmten Theologen Friedrich Adolf Lampe. Als dieser nach Bremen berufen wurde, folgte ihm Ulrich dorthin. Hier vertiefte er bei einem getauften Juden seine Kenntnisse in der Rabbinischen Literatur, verfasste daraufhin die Dissertation "De 12 Fontibus et 70 Palmis ab Israelitis in Elim repertis" und setzte sein Studium Rabbinicum bei jüdischen Gelehrten in Hamburg und Altona/Elbe fort. 1730 erhielt er die Pfarrstelle von Uitikon, 1742 wurde er Diakon in der Gemeinde zum Heiligen Geist in Zürich und 1745 Pfarrer am Fraumünster sowie Mitglied des Kirchen- und Schulrates. Hier trat er erstmals in Kontakt zu den Juden von Lengnau und Endingen im heutigen Kanton Aargau zwecks "einschmeichelnder Einführung der Judenmission" und nahm 1750 an der Einweihung der neuerbauten Lengnauer Synagoge teil.Ulrich wurde auch bekannt als Bearbeiter der Zürcher Bibel; er versah die Biblia von 1755/1756, die später nach ihm Ulrichbibel genannt wurde, mit Vorreden, vielen Auslegungen und Nuzanwendungen ... und nothwendigen Concordanzen. Die Auflage betrug gesamthaft 4000 Exemplare. Die Textverbesserung ist gegenüber der Ausgabe von 1665/67 resp. 1724 geringfügig; sie beruht hauptsächlich auf der Modernisierung der Rechtschreibung. Diese Ausgabe zeichnet sich aus aufgrund der typographischen Gestaltung, des sauberen Drucks, der wirkungsvollen Titel und Ueberschriften und des guten Papiers. Sie fand auch ausserhalb des zürcherischen Hoheitsgebietes guten Absatz. - Lit: Die Bibelsammlung im Grossmünster zu Zürich.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Maritime Dicaeologie; Or, Sea-Jurisdiction of England...

      1755. Defense of the Admiralty Courts Exton, John [1600?-1668]. The Maritime Dicaeologie; Or, Sea-Jurisdiction of England. In Three Books. I. Setting Forth the Antiquity of the Admiralty in England, Proving the Same to Have Been Settled Before Edward the Third's Time, Shewing the Beginning of the Sea Laws. The Laws of Oleron. The King of England's Dominion over the British Seas. The Sea Laws of the Grecians, Romans, &c. And the Power of the Admiral of Scotland. II. Proving the Ports, Havens, and Creeks of the Sea to be Within the Jurisdiction of the Admiralty, From the Rhodian Laws, The Laws of Oleron, and Several Antient Records and Adjudications as well in England as in Other Nations. III. Shewing that All Contracts Concerning Maritime Affairs are Within the Jurisdiction of the Admiralty, And There Cognizable, From the Antient Statutes of the Admiralty, The Laws of Oleron, Several Antient Records in the Tower, Chancery, &c. And Arguments to the Contrary Drawn from Several Statutes, &c. Answered. London: Sold by J. Worrall, 1755. xvi, vi, 404 pp. Octavo (8" x 5"). Nineteenth-century calf, blind rules to boards, raised bands and lettering piece to spine. Light rubbing to extremities, minor chipping to head of spine, some negligible scuffs along joints, front hinge cracked. Light toning, foxing in a few places. Early owner signature (of J. Matson) to head of title page, interior otherwise clean. Ex-library. Location label to foot of spine, card pocket to rear pastedown. * "Second edition," actually the fourth and final edition, a reissue of the sheets of the 1746 edition with a cancel title leaf and the addition of six pages following p. xvi. First published in 1664, this book, though ostensibly descriptive, was written chiefly to maintain the jurisdiction of the Admiralty court in the new government. Beyond its political interest, it offers a detailed analysis of seventeenth-century maritime law and admiralty jurisdiction at the time when Great Britain was emerging as a major maritime and colonial power. Exton was educated at Cambridge, earning the LL.D. in Civil Law in 1634. He was appointed President of the High Court of Admiralty by Parliament in 1649, and was reappointed by the Duke of York after the Restoration. Sweet & Maxwell, A Legal Bibliography of the British Commonwealth of Nations 1:351 (15)..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph receipt signed (in third person within the text, and with initials).

      Tonnerre, d. d.. ¾ S. Large 8vo.. Receipt for household expenses for "Mlle. D'Eon", here "pour poisson". - Eon de Beaumont was a French transsexual political adventurer, secret agent of Louis XV in Russia (1755), then minister to England. The term "eonism" denoting the tendency to adopt the costume and manners of the opposite sex, is derived from his name. Despite d'Eon's wearing a dragoon's uniform all the time, there were rumors that he was actually a woman, and a betting pool was started on the London Stock Exchange about his true sex. D'Eon finally claimed to be physically not a man, but a woman, and demanded recognition by the government as such. King Louis XVI and his court complied, but demanded that d'Eon dress appropriately and wear women's clothing. D'Eon agreed, especially when the king granted him funds for a new wardrobe. Overall, Charles d'Eon spent his first 49 years as a man, and his last 33 years as a woman. Upon death, a council of physicians discovered that d'Eon's body was anatomically male. - Lower margin with tiny paper defect.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Storia civile della Repubblica Venezia, Sandi V., 1755/6, 5 book

      Storia civile della Repubblica Venezia, ,1000. Storia civile della Repubblica Venezia, Sandi V., 1755/6,1761, 5 books. "PRINCIPJ DI STORIA CIVILE DELLA REPUBBLICA DI VENEZIA DELLA SUA FONDAZIONE ..." Book 1: Parte Prima volume secondo, Lib. III+IV, Anno 1000 sino al 1300, XII, p. 371-902. Book 2: Lib. V+VI, lacking frontpage and pp. 1-12, including p 13-516. Book 3: Lib. VII+VIII, viii, pp. 517-939. Book 4: Lib. IX+X, vii, pp. 1-488 Book 5: Lib. XI-XII, vii, pp. 489-1144, I, Indice, 40 pp. History of Venezia from anno 1000 up to 1700, 4°, original calv, some wormholes, the text is clean, no foxing or browning, spine of book 5 broken. For more informations to the books please klick below link..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammelband mit 37 Streitreden, Streitschriften und Predigten. Meist beginnend mit "Frag": Ob die Lutheische Lehrsätze Dem Herrn Chirsto zur Ehre gereichen? 3. Aufl. 32 S.//Ob in der Lutherischen Kirch Eine Hoffnung der Seeligkeit seye? 56 S.// Ob in der Lutherischen Kirch Ein heiliger Geist seye? 3.Aufl. 60 S.//Ob in der Lutherischen Kirch Eine Hoffnung der Seeligkeit seye? 3. Aufl. 56 S.//Ob heilige Streit-Reden In der Kirche Gottes Mit Recht üblich seyen? 34 S.//Ob die Protestantische Klagen Wider Das Pabstthum Einen klugen Mann von der Römisch-Katholischen Religion abhalten sollen? 2. Aufl. 75 S. [Anhang:] Num. I Bekanntnuß des Luthers. 3 Bl. Num. II. Gründlicher Bericht an den Catholischen Leser wegen einem in den Churfürstlichen Archiv

      - Augsburg-München-Ingolstadt, Franz Xaver Crätz u. Thomas Summer, 1755-, 1753 - 1760. Mit einigen Holzschn.-Vignetten. 8°, neuer blauer GanzlederBd., Rotschnitt. Soweit nicht anders angegeben jeweils erste Ausgaben. Gelegentlich minimal braunfleckig, vereinzelt kleine Einrisse an den Seitenreitern. Durch seine Controverspredigten machte sich Neumayr sowohl bei den Evangelischen wie auch einigen Katholischen unbeliebt, denn er schrieb polemische Werke gegen Protestanten oder Freidenker. In einer Schrift von 1760 behandelte er den Probabilismus, woraufhin der Dominikanermönch Reichard mehrere Streitschriften verfasste. Diese Auseinandersetzung wütete eine lange Zeit mit Unterbrechungen, dabei hatte Neumayr einige Anhänger. Eine seiner Predigten diesbezüglich wurde indiziert. Er setzte sich gegen den Probabilismus ein, weshalb seine Gegner ihn beim Bischof anzeigten. Dieser klagte Neumayr in Rom an und am 29. Mai 1760 wurde ein entsprechendes Dekret der Inquisition ausgestellt. Nachher verurteilten auch deutsche Bischöfe seine Predigt. Da er der Kirche treu war, schwieg er, womit der Streit erledigt war. Seit diesem Streit beschäftigte er sich intensiver mit Literatur und wollte mehrere asketische Schriften abschaffen. Neumayr besaß umfassende Kenntnisse in sämtlichen theologischen Gebieten. Er verteidigte den Katholizismus, wobei er teils auch intolerant gegenüber anderen Konfessionen auftrat. So schrieb er ein Werk, in dem er behauptete, die katholische Konfession sei die einzige vernünftige. Er verfasste außerdem ein Werk mit Argumenten, katholisch zu bleiben oder zu werden. Trotzdem war er als theologischer Schriftsteller sowohl bei katholischen wie auch bei evangelischen beliebt. Ein Teil seiner schriftstellerischen Arbeiten erschien aber erst nach seinem Tod. Zwar war Neumayr eher praktisch, suchte in seinen Werken aber immer eine Rechtfertigung seines Handelns. Insgesamt verfasste er etwa 100 Werke, die zusammengerechnet in 400 Auflagen veröffentlicht wurden und auch außerhalb Deutschlands Verbreitung fanden. Darunter befinden sich auch Lehrbücher und dramatische Werke, wie auch dramentheoretische. Er verfasste sechs Tragödien, drei Komödien sowie ein Singspiel. (Wikipedia) Bei Bestellung gegen offene Rechnung bitte Telefonnummer angeben. Danke! Theologie, Streitschrift, Kanzelrede, Predigt, Hasspredigt, Barock, [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Antiquariat Roland Moser]
 11.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Allgemeine Grundsaetze der Theoretisch-Practischen Chemie

      Dresden, Waltherischen Buchhandlung, 1755. Zimmermann, Johann Christian. "Allgemeine Grundsätze der Theoretisch-Practischen Chemie, das ist: Gründlicher und vollständiger Unterricht der Chemie: in welchem nicht nur überhaupt eine gründliche Anleitung zu allen Theilen der Chemie ... nebst beygefügten Medicinischen, Chirurgischen, Oeconomischen, Metallurgischen etc. Gebrauch und Anwendung". Dresden: Waltherischen Buchhandlung, 1755-56. 4°. 3 Bl., 1020 S., 1 Bl. (Ttl. Bl. des zweiten Teiles), 1021-1604 S., 59 Bll. (Index), 1 Bl. (Errata). 2 Teile in einem Band. OLdr. aus der Zeit mit Gemalten Titel auf dem Rücken.. Handschriftliche Bemerkungen aus d. 18. Jhdt. auf dem Titelblatt des 1. Teiles..

      [Bookseller: Antikvariat Karel Krenek]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Allgemeine Grundsätze der theoretisch - practischen Chemie, das ist: Gründlicher und vollständiger Unterricht der Chemie: in welchem nicht nur überhaupt eine gründliche Anleitung zu allen Theilen der Chemie; sondern auch die... Producta chemica... abgehandelt und gelehret werden; nebst beygefügten Medicinischen, Chirurgischen, Oeconomischen, Metallurgischen etc. Gebrauch und Anwendung. 2 Bde. in 1 Band. Dresden, Walther 1755-56. Kl. 4°. 3 Bll., 20 S., 1 Bl., 1020 S.; 1 Bl., S. (1021)-1604 (recte 1590) S., 60 Bll., Ldr. d. Zt. mit RSch. und RVerg.

      . . Nicht in den gängigen Chemiebibligraphie.- Erste Ausgabe, selten.- Laut Vorrede handelt es sich um eine Neubearbeitung der "Lectiones chymicae" von Caspar Neumann (vgl. Ferguson II, 136).- J. Ch. Zimmermann war Arzt in Schneeberg und ist als Übersetzer von Lemerys "Cursus chymicus" bekannt.- Etw. gebräunt u. braunfleckig, Bd. 2 auch etw. wasserrandig, die letzten zwei Blätter etwas schimmelsporig, Ebd. etw. berieben u. bestoßen.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historische und Geographische Beschreibung der Gegend um Heliopolis und Memphis. Aus dem Französischen von G. F. C. Schad. Nürnberg und Leipzig 1782. 8°. 24 Bll., 124 S., 14 Bll., mit gest. Titelvign., 3 Textvign., 2 (gef.) Kupfertafeln u. 2 (gef.) Kupferstichkarten, Goldschn., Ldr. d. Zt. mit Rsch., reicher Rvg. u. Stehkantenverg.

      . . Fromm 9699 - Engelmann 168 - Ibrahim-Hilmy 238 - vgl. Gay 2394 (franz. E. A. v. 1755).- Erste deutsche Ausgabe.- Fourmont (1713-1780) lebte fast 4 Jahre in Kairo. In vorliegendem Werk gibt er detaillierte Informationen über die beiden antiken Städte Heliopolis und Memphis in Unter-Ägypten.- Mit einer Umgebungskarte von Kairo sowie einer gr. "Topographischen Carte oder Vorstellung der Gegenden um Heliopolis und Mephis" (32 x 49 cm); die Tafeln zeigen einen Meßbrunnen für den Nil.- Nahezu fleckenfreies Ex., der dekorative Einband einer Adelsbibliothek etw. berieben.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memoire sur la peinture a l'encaustique et sur la peinture a la cire.

      Genf, Pissot, 1755.. (20 x 12 cm). (8) 133 (3w) S. Mit gestochenem Frontispiz und 2 Kupfertafeln. Lederband der Zeit.. Erste Ausgabe des ersten Werkes über enkaustische Malerei. - Caylus war es, der mit vorliegendem Werk eine bereits im Altertum angewandte aber danach untergegangene Maltechnik wiederbeleben wollte. Diese Technik mit Wachsfarben auf Holz, Mauerwerk oder Elfenbein gibt den Farben einen Glanz und eine Frische, wie es selbst die Ölmalerei nicht vermag. Sie ist dazu noch überaus haltbar. - Die Tafeln zeigen die entsprechenden Werkzeuge und Hilfsmittel. - Vereinzelt mit Korrekturen von alter Hand. Stellenweise gering gebräunt bzw. stockfleckig. Einband etwas berieben und bestoßen, Kapitale abgestoßen. Vorderes Gelenk stellenweise gebrochen, sonst gut erhalten. - Brunet VI, 9268; vgl. Ornamentstichsammlung 4646 (Ausgabe 1780)

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Instrumentum proportionum, oder Unterricht vom Proportional-Cirkul, durch welchen sowohl Mathematische als Mechanische, unter die Proportion gehörige Fragen, in Theoria und Praxi... aufzulösen seyn. Aufs neue übersehen.

      Ulm, Bartholomäus, 1755.. (21 x 17 cm). (20) 148 S. Mit 12 Kupfertafeln. Moderner Halblederband im Stil der Zeit.. Hier das einflussreichste Werk im deutschsprachigen Raum über den Proportionalzirkel. Es erlebt 1781 die 6. Auflage. - Scheffelt (1652-1720), Feuerwerker und Privatlehrer der Mathematik in Ulm sowie ab 1717 Lector arithmetices, steht mit seiner Beschreibung des Proportionalzirkels in der Tradition von Galilei, Bernegger und Goldmann. - Die ersten Blätter stellenweise mit schwachem Wasserrand in den unteren Ecken. Rücken etwas berieben, sonst sauber und gut erhalten. - Vgl. Poggendorf II,780; Zinner, Astronomische Instrumente 499

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Über die Empfindungen.

      Berlin, Voß 1755. Kl.8°. Titel mit Rotdruck mit gestochener Vignette. 210 S., 3 Bl. Marmorierter Pappband der Zeit (stark beschabt und bestoßen, Vorderdeckel mit moderner Bibliothekssignaturmarke). - Seltene erste Ausgabe der zweiten Veröffentlichung von Mendelssohn. - Borst 68; Goedeke IV/1, 487,3; Meyer 80. - Recht breitrandiges Exemplar. Leicht gebräunt, sehr wenige kleine Braunflecke. Anfangs und gegen Ende Ecken bestoßen und verknickt. Erste 8 Blatt mit kaum merklicher Feuchtigkeitsspur an der oberen Blattkante. Fußschnitt etwas tintenfleckig, bei den ersten 8 Blatt mit abnehmendem kleinen Tintenfleck an der unteren Blattkante. Titel angestaubt, etwas abgegriffen und rückseitig gestempelt (Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt mit überlagerndem Ausgangsstempel), Stempel etwas durchschlagend. Vorderer Spiegel mit gestochenem Adelsexlibris, hinterer Spiegel mit 2 handschriftlichen Signaturen und ausgangsgestempeltem Barcodelabel der ULB Halle. Von durchaus ordentlicher Innenerhaltung, jedoch in stark gebrauchtem Einband mit unschönen Bibliotheksspuren..

      [Bookseller: Antiquariat Christoph Sebald]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Essai sur l'histoire naturelle des corallines, et d'autres productions marines du meme genre, qu on trouve communement sur les cotes de la Grande-Bretagne et d'Iralnde; Auquel... une description d'une polype de mer. Den Haag, P. de Hondt 1756. 4°. XVI, 125 S., 1 Bl., mit gest. Frontispiz u. 39 (5 gefalt.) Kupfertafeln, Ldr. d. Zt. mit Rsch.

      . . Nissen ZBI 1281 u. BBI 590.- Erste franz. Ausgabe des erstmals 1755 erschienenen Werkes. Mit genauen Beobachtungen über die vielen versch. Korallinen u. Schwämme, der Beschreibung eines großen v. Walfängern im Eismeer geborgenen Meerespolypen.- "Ellis established his reputation as one of the most acute observer of his time by the publication of an essay towards the natural history of Corallines ... He established by it the animal nature of this group of organisms" (DNB VI, 703).- Eine Tafel mit einer Darstellung des Mikroskopes v. Mr. Cuff.- Frontispiz mit leichter Quetschfalte, tls. leicht braunfleckig od. etw. waserrandig, Lagen tls. leicht verschoben, Ebd. berieben u. bestoßen.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Corpus historiae Brandenburgicae diplomaticum oder Vollständige und mit Urkunden bestärkte Geschichte des .. Hauses Brandenburg. Erster Theil ( 4 Abteilungen ) ( alles Erschienene ). Von anno 1164. Nehmlich von Conrado I. Burggrafen zu Nürnberg, ..., bis auf das Jahr 1420. in welchem Joh. III. Burggraf zu Nürnberg verstorben.

      Schwabach, C. H. Steinmarck, um 1755 - 1757.. 2 Bll., 14 SS, 6 Bll., 144 SS.; 27 Bll., 108 SS.; 3 Bll., 264 SS.; 6 Bll., 302 SS., 6 SS., 1 Bl. m. 122 z. Tl. wiederholten Kst.- Vign., einigen Holzschn.- Vign., 3 Stammtafeln, 9 Kst.- Taf. ( z. Tl. mehrf.gefalt. ), 4°, HLdr.- Bd. d. Zt. auf 5 Bünden m. farb. Rsch. ( ber., besch. u. best. ).. Mit dem großen Plan von Ansbach. - Wertvolles Quellenwerk zur Geschichte und Genealogie der hohenzollerischen Burggrafen von Nürnberg sowie zur Ortsgeschichte Frankens. - Pfeiffer 7633; Will ( BN) I, 690; MNE II, S 245. - Die vier Abteilungen beinhalten: Pragmatische Ausführung von dem Burggrafthum Nürnberg insgemein - Kurze Genealogische und Chronologische mit Anmerckungen versehene Tabellen - Geographische Tabellen - Vollständige Sammlung derer .... Urkunden. Mit den Tafeln: Genealogia Brandenburgica, 2 Karten auf einer Tafel, 1 Karte des Limes, Kirchenfenster zu Heilbronn, der Burggraf Friedrich I. m. Familie, Grundriss von Ansbach ( kl. rest. Einriss ), Grundriss der Veste Wülzburg, Privileg Philipps des II. für Langersheim. Ohne die im Titeltext erwähnten Porträts der Burggrafen. - Die vier ersten Seiten der " Lebensbeschreibungen " sind vor den " Annotationes ad tabulam .... " falsch eingebunden. - Gutes Exemplar in einem schönen Einband.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Allgemeine Historie der Reisen zu Wasser und zu Lande - oder Sammlung aller Reisebeschreibungen, welche bis itzo in verschiedenen Sprachen von allen Völkern herausgegeben worden... Dreyzehnter Band.

      Leipzig, Arkstee und Merkus, 1755.. 26 (von 29) meist gefalt. Kupfertafeln, (1 Bl.), XXI, 696 S., (16 Bl. Register). Pergamentband der Zeit mit goldgepr. Rückentitel.. Graesse III, 307; Engelmann I, 107; Sabin I, 913; Cox I, 32. - Der 13. Band beschreibt erste Reisen, Entdeckungen und Niederlassungen der Europäer in Amerika, insbesondere Zentralamerika und Mexiko. Er behandelt u.a. die Reisen des Christoph Columbus. Inklusive der erst für den folgenden Band angekündigten Tafel 18 (Landschaften Nicaragua und Costa ricca). - Rückseite des Titelblatts und S. 100 gestempelt. Einzelne Seiten nur geringfügig fleckig, sonst sauber und gut erhalten.

      [Bookseller: Antiquariat im Hufelandhaus GmbH vorm. L]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        1- [CREBILLON FILS (Prosper Jolyot de)]. La nuit et le moment, ou Les matines de Cythere. Dialogue. Londres, 1755. (2) p., 291, (1) p. [Precede de:] 2- [SEDAINE (Michel-Jean)]. Pieces fugitives de Monsieur S***. S.l.n.e., 1752. X, 211, (1) p. d'errata, titre compris.

      . 2 ouvrages relies en un volume in-12, plein veau marbre de l'epoque, dos a nerfs orne de compartiments fleuronnes, tranches jaspees (traces de restauration a la reliure). 1- Edition originale de cet ouvrage sur lequel Crebillon avait travaille depuis pres de vingt ans. Selon Grimm, Crebillon lui-meme jugeait que ce dialogue etait "ce qu'il avait fait de mieux dans sa vie", et de toutes ses oeuvres, en effet, c'est celle qui illustre le mieux son enigmatique genie" (Michel Delon, Ed. du Mercure de France). ('Dict. des oeuvres erotiques', p. 359. Tchemerzine-Scheler, II, 690). 2- Edition originale de ce recueil d'epitres, contes, fables, eglogues et chansons. Dans la preface, Sedaine, qui pour vivre, avait travaille comme ouvrier macon, revendique avec fierte ce statut. Proche ami de Diderot, auteur a succes, Sedaine s'agregea au groupe des Encyclopedistes. Son oeuvre a ete, depuis plusieurs annees, largement reevaluee. (Conlon, 'Siecle des Lumieres', 52:1025. Tchemerzine-Scheler, V, 794). Bon exemplaire..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geschichte Frankens, Würzburgs, Theophil F., bei Raspe 1755

      Geschichte Frankens, ,55,. "Theophilus Francekns kurtzgefaßte Geschichte des Franckenlandes und dessen Haupt-Stadt Würtzburg." Bei Raspe, anno 1755, 8°, IV, 536 S., Halbpergamenteinband, sauber. Das Buch ist komplett digitalisiert; bitte unteren Link anklicken..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kurtzgefaßte Geschichte des Franckenlandes und dessen Haupt-Stadt Würtzburg.

      Frankfurt, Raspe, 1755.. 8°. 4 Bll., 536 SS., 4 Bll. Pappe d. Zt. (Rücken geschickt erneuert). VD18 10537872; Pfeiffer 47834. Erste Ausgabe dieser frühen und umfangreichen Geschichte von Franken, insbesondere der Gegend um Würzburg. - Gut erhalten, Titel mit altem Besitzvermerk, Vorsatz mit neuerem Wappenstempel, etwas gebräunt, Einband am Rücken mit sehr Papier bezogen, das den alten Deckelbezügen sehr ähnelt.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Merkwürdiges Leben und Trauriger Fall des vormaligen weitberühmten Dänischen und Reichs-Grafens Corfitz von Ulfelds ehemaligen Reichshofmeisters des Reiches Dännemark. Aus sichern Nachrichten beschrieben von H.P. Aud der dänsichen Sprache in die deutsche übersetzet von Philander von der Weistritz [d.i. Christian Gottlob Mengel]. -

      Kopenhagen; Leipzig: Friedrich Christian Pelt 1755,. 5 Bll., 1 doppelseitige gestochene Falttafel, 1 genealogische Tabelle als Falttafel, 567 Seiten, goldgeprägter Ldrbd. der Zeit, 18 cm. Beigebunden 1.: "Merkwürdige Lebensbeschreibung Eleonorä Christinä Gräfinn von Ulfeld einer Tochter Christian des Vierten, Königs in Dännemark und Norwegen hochlöblichen Gedächtnisses. Aus dem Dänischen übersetzt von Christian Gottlob Mengel" (Kopenhagen; Leipzig, Friedrich Christian Pelt 1757, Frontispiz, 17 Bll., 192 Seiten). Das Frontispiz zeigt Corfitz mit seiner Eleonora Christina auf seinem Schoß. Der anonym erschienene Text wird Frederik Christian Schönau (1728-1772) zugeschrieben. - Beigebunden 2.: "Leben und letzte Stunden Christinä von Munk weyland Gemahlinn des Königs Christian des Vierten, und Mutter der Gräfinn von Ulfeld. Nebst einigen Nachrichten von Don Jürgen Ulrich welcher sich für einen Sohn Königs Christian des Vierten, und Christinä von Munk, ausgegeben hat. Und verschiedenen Ergänzungen der Geschichte des weyland Grafen Corfitz von Ulfelds. Aus dem Dänischen übersetzt von Christian Gottlob Mengel" (Kopenhagen; Leipzig, Friedrich Christian Pelt 1757, Frontispiz, Titel, Seiten 193-440). Das Frontispiz zeigt Christina Munck. - Einband stärker berieben und bestoßen, Rücken etwas rissig und mit Abplatzungen an Kopf und Fuß, Vorsätze etwas schattig, vorderer fliegender Vorsatz fehlt, älterer Wappenstempel auf Innentitel, modernern getilgter Besitzvermerk auf Innentitel verso, einige wenige Seiten minimal eselsohrig, sonst gutes Exemplar..

      [Bookseller: Antiquariat Tautenhahn]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Halbfigur nach halbrechts, mit Orden und Feldherrnstab, unten Wappen und Inschrift.

      . Kupferstich von J. Houbraken, dat. 1755, 30,5 x 20,5 cm.. Nagler, Houbraken 9: "Hauptblatt"; APK 11636; Andresen, Handb. Bd. I, Houbraken 8. - Der holländische Kavalleriegeneral war Gouverneur von Maastricht, seit 1730 Regent und Statthalter in Kassel für den Schwedischen König Friedrich, seit 1751 Regent und Landgraf. Er berief J.H. Tischbein an seinen Hof und ist der Begründer der Kasseler Gemäldegalerie.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Traite des Arbres et Arbustes qui se cultivent en France en Pleine Terre. 2 Bde.

      Paris, Chez H. L. Guerin & L. F. Delatour 1755.. 4°. 3 Bll., LXII, 368 S.; 3 Bll., 387 S. Mit 250 Holzschnitt-Tafeln, 3 (von 4) gef. gest. Tafeln und 193 Textkupfern. Lederbde. auf 5 Bünden mit reicher RVergoldung (etwas berieben, Kapitale mit kleiner Fehlstelle, Ecken etwas bestossen)., fester Einband. Erstausgabe. - 154 der 250 Holzschnitt-Tafeln von den Stöcken von Giorgio Liberale und Wolfgang Meyerpeck gedruckt, die u.a. bereits im "New Kreüterbuch" von Mattiolius 1562 und 1563 Verwendung fanden. Die hervorragenden Textkupfer, die meist Blumen oder Früchte zeigen von N. Ozanne (1728-1811). Die Beschreibungen gehen über rein botanische Informationen hinaus und behandeln u.a. auch die Herstellung von Olivenöl, Seifen etc. - Henri Louis Duhamel du Monceau (1700-1782) Generalinspekteur der französischen Marine, wies nach, dass die Asche der Pflanzen in Meeresnähe hauptsächlich Natriumcarbonat, die Asche der Pflanzen landeinwärts hauptsächlich Kaliumcarbonat enthalten.- Stellenweise etwas stockfleckig und mit Bleistift-Eintragungen, einige Bll. mit Wurmfrassspur, Blätter etwas beschnitten, insgesamt jedoch schönes, sauberes Exemplar des reich illustrierten botanischen Werks. - Nissen, BBI 547. Pritzel 2469. Bankverbindung in Deutschland vorhanden.

      [Bookseller: Buch + Kunst + hommagerie Sabine Koitka]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Questions sur le Commerce des Francois au Levante.

      Marseille, Carapatria, 1755.. 153 S., etwas späterer marmorierter Pappband mit neuerem goldgeprägtem Rückenschild und dreiseitigem Rotschnitt (Kanten nur minimal berieben), S. 9 etwas fleckig, kl. 8vo. Erste Ausgabe.. (Kress 5438). "Sein praktisches Verständnis der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Situation , der er sich gegenübersah, war sein größtes Verdienst" (Schumpter, Gesch. der ökon. Analyse, S. 233). In seinen 'Questions' zeigt er am Beispiel des französischen Handels in der Levante die Vorteile des Freihandels und des Bevölkerungswachstums. - Innendeckel mit dem gest. ex libris des 'Majorats Meuselwitz', Titelblatt verso und eine weitere Seite mit gelöschtem Bibliotheksstempel, S. 9 etwas braunfleckig, sonst schönes, frisches Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Elvira Tasbach]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire de l'Academie Royale des Sciences. Annee MDCCLI. Avec les Memoires de Mathematique & de Physique, pour la meme annee.

      Paris, de l'Imprimerie Royale, 1755.. 4to. (8), 202, 536 pp. With 24 folding plates. Contemp. brown calf; spine gilt. All edges sprinkled in red. Marbled endpapers.. The 1751 annals of the French Royal Academy of Sciences contain, among much other interesting matter, Jean-Etienne Guettard's important article on the geology of Egypt, "Memoire sur les granits de France, compares a ceux d'Egypte". The large folding map, extending as far as Baghdad and the northern Arabian Peninsula, is the first geological map of the region that was to come under such close scrutiny by Guettard's disciples two centuries later. - A prominent French naturalist, physician, and mineralogist, Guettard (1715-1786) is regarded as the "pioneer of geological maps" (Tooley) and the father of geological surveys. He was among the first to develop the modern techniques for observing, describing and accumulating field data on rocks and minerals. His training as a naturalist also enabled him to recognize and describe the fossilized organisms he discovered; thus he also may be considered one of the founders of paleontology. Guettard recognized the distribution of rocks, minerals and fossils in regular bands with distinct characteristics, which enabled him to project these bands into unknown terrain. He used symbols to denote the various minerals, rocks and fossils and show their distribution on his "cartes mineralogiques", the first maps ever drawn to record the distribution of minerals. - Among the other articles in the volume deserving mention are Guettard's account of rare French marine fossils (richly illustrated with engravings), as well as a contribution on natural China rubber (caoutchouc) in Guayana by Charles Marie de La Condamine and a notice by Louis Jean-Marie Daubenton on the peculiar and ever-fascinating structures known as "hippomanes", a substance supposedly obtained from the forehead of a mare or new-born foal, and used variously throughout history as a love-potion, a philter or charm. - Extremeties and spine rubbed; hinges repaired. Interior quite clean. - Cf. Tooley II, 229. Lex. zur Gesch. der Kartographie I, 261.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Anmerkungen über die Hinter-Pommersche Lehns-Constitution welche nicht nur dieselbe erläutern, sondern auch an verschiedenen Orten in den nicht ausgedruckten Fällen ergänzen und mehrentheils mit Pommerschen Landes-Privilegien, Landtags-Abschieden, Rescripten und Edicten, auch mit vielen Präjudiciis und berühmten Rechts-Lehrern bestärken, nebst einem Anhange von XXX. Urkunden aus richtigen Handschriften ans Licht gestellet.

      Rostock & Wismar. Johann Andreas Berger und Jacob Boedner.1755.. 22 x 18 cm. 320 S. Original Halbledereinband mit Rvg. u. Rsch. Leicht berieb. u. bestoß.. Christoph Hermann von Schweder (5. Januar 1678 in Kolberg - 24. September 1741 in Stettin) war ein deutscher Jurist. Schweder war Sohn des kurbrandenburgischen Hof- und Konsistorialrats Hermann Schweder, eines promovierten Juristen. Seine Mutter war eine geborene Kundenreich, einzige Tochter des Kolberger Juristen und Bürgermeisters Christoph Kundenreich. Der renommierte Rechtsgelehrte Gabriel Schweder war sein Vetter. Schweder wurde in seiner Geburtsstadt zunächst von einem Privatlehrer unterrichtet und besuchte dann seit 1695 die öffentliche Schule in Kolberg und seit 1696 das Gröningsche Kolleg zu Stargard in Pommern. Seit 1699 studierte er vier Jahre lang an der Universität Tübingen Rechtswissenschaften, Philosophie und Geschichte. In den Rechtswissenschaften wurde er von seinem Vetter Gabriel Schweder und von dessen Fachkollegen Ernst Gottlieb Maier, Ferdinand Christoph Harpprecht, Stephan Christoph Harpprecht und Michael Groß unterrichtet. Philosophie und Geschichte studierte er bei Andreas Adam Hofstetter udn bei Johann Christian Neu. Später arbeitete er als Richter in Pommern. In der Fachwelt hatte er sich durch seine Abhandlung Theatrum historicum praetensionum einen Namen gemacht. Der Adelsstand Schweders war 1729 von König Friedrich Wilhelm I. bestätigt worden. Schweder kaufte im Jahr 1738 das Gut Ramelow bei Köslin auf 30 Jahre, das nach seinem Tod in den Besitz seines einzigen Sohns, Philipp Ernst von Schweder, überging. Er hatte außerdem noch eine Tochter. (Quelle Wikipedia).; - Papier leicht gebräunt, fast durchgehend leicht wasserfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Abhandlung der Bauwissenschaften oder Theoretisch-praktischer Unterricht in der gemeinen bürgerlichen Baukunst, in dem Strassenbau, und in der Hydrotechnik oder Wasserbaukunst, für angehende Ingenieurs, Hydrotekten, Bauleute, Brunnenmeister und Müller, dann zum Gebrauch der Wirthschaftsämter. 2 Textbände u. Atlasband. Mit 100 gest. Tafeln von Lor[enz] Rieder u. Joh. David. Brünn, Gedruckt bey J. G. Gastl, 1825. 4to. (25,9 x 20,4 cm) u. Quer-Gr.-4to. (26,3 x 37,6 cm). 1: 5 Bl., VIII S., 3 Bl. Inhalt, 586 S. 2: 4 Bl., 584 S. Halblederbände d. Zt. mit Rückenschildern u. -Vergoldung (Atlasband abweichend).

      . . Einzige Ausgabe des umfangreichen Handbuchs zum landwirtschaftlichen Bauwesen. - Gernrath behandelt ausführlich die Bestandteile der Gebäude, Bohlendächer u. den Entwurf der Baupläne. Außerdem befasst er sich in Band 1 mit Kostenanschlägen (inkl. beispielhaftem Vorausmaß für ein Kreisamtsgebäude) u. Strassenbau. Bd. 2 ist der Hydrotechnik gewidmet mit Absätzen zu Brunnen u. Pumpen, Damm- u. Faschinenbau, Uferbefestigung u. Wehren, Flußregulierung sowie Wassermühlen- u. Brückenbau. - Die Tafeln mit Abbildungen zum Holz- und Steinbau (Gewölbe, Dachkonstruktionen), einzelnen Gebäudetypen (u.a. Kirchen, Wohnhäuser, Ställe, Lagerräume, Scheunen u. Mühlen) u. Straßenbau in Teil 1 (Taf. 1-49). Teil 2 mit Pumpen u. Brunnen (5 Taf.), Fluß- u. Uferbau (17 Taf.), Mühlenbau (17 Taf.) sowie Holz- u. Steinbrücken (8 Taf.). - Gernrath (1755-1833) war als Militär ausgebildet worden u. Schüler von Georg von Vega. Seit 1801 war er als mährisch-schlesischer Provincial-Baudirektor vor allem im Wasserbau tätig. - Mit Pränumerantenverzeichniß (ca. 360 Ex.) u. Sachregister. Textbände mit Besitzvermerk "G. Aymon" u. Stempel des Kapuzinerklosters Sion. Atlas mit Besitzvermerk von Joseph Miskolizy (dat. 1828). Engelmann S. 117. - Malberg S. 91 (beide unter Gernroth). - Wurzbach V, S. 158. - Textbände etwas beschabt u. bestoßen. Etwas stockfleckig, einige kleine Einrisse. Atlasband wurmstichig, auf die ersten u. letzten Blatt durchgehend, jedoch ohne nennenswerten Bildverlust. 1 Taf. mit altem Bibl.-Stempel. Teilw. leicht gebräunt u. minimal stockfleckig. Tafeln insgesamt jedoch gut erhalten u. in klaren Abdrucken.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A map of the most inhabited part of New England. Containing the provinces of Massachusets Bay and New Hampshire, with the colonies of Konektikut and Rhode Island, divided into counties and townships: The whole composed from actual surveys and its situation adjusted by astronomical observations. Copperplate engraving, hand colored, Scale ca. 1:440,000.

      London, 1755.. 52,5 x 49,5 cm,. repaired tear on the right side, almost not visible, Tooley, 33 a. - Upper right part of this most influential map of this area published during the eighteenth century, printed in 4 sheets. First state 1755 with the spelling "Konektikut" for "Connecticut",

      [Bookseller: Antiquariat Werner Steinbeiß]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Projet d'un ordre francois en tactique,

      Paris, Boudet, 1755.. ou la phalange coupee et doublee, soutenue par le melange des armes. Mit 16 gefalteten Kupfertafeln, XXIX, 446 Seiten, Lederband der Zeit mit Rückenvergoldung, 25,5 x 22,5 cm,. Einband etwas berieben, die ersten 5 Blatt mit kleinem schwachen Wasserrand, sonst innen sauber und frisch.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Disputationes Chirurgicae selectae, collegit, editit, praefatus est Albertus Hallerus.

      Lausanne, Marc-Michele, 1755-1756.. 5 Bände. 4°. Mit gestochenem Frontispiz, 5 wiederholten Porträt-Titelvignetten und 51 Kupfern auf 50 (davon 22 gefaltete) Tafeln. Halblederbände der Zeit.. Bibliographia Halleriana 1080. - Lundsgaard 708. - Waller 3999. - Wellcome III, 199. - Blake 195. - Die mittlere der drei grossen Sammlungen von Haller editiert. Zum grössten Teil medizinische Dissertationen aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. - Stellenweise leicht fleckig. Band 5 mit Wasserrand auf dem Titel und den ersten 20 Seiten. Sonst sehr breitrandiges Exemplar. Einbände beschabt. Ecken bestossen.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De monetis Italiae Medii

      Ferrara, Pomatelli, 1755.. aevi hactenus non evulgatis quae in suo musaeo servantur una cum earundem iconibus postrema dissertatio. Mit vielen Münzabbildungen, VIII, 116 Seiten, schlichter Originalpappband, 28,5 x 20 cm,. Einband leicht angestaubt, sonst gut erhalten, auf starkem Papier gedruckt.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Judex et defensor in processu inquisitionis, seu Tractatus criminalis theoretico-practicus, ex juribus Imperii Carolinis et praecipue saxonicis electoralibus collectus, usuique moderno accommodatus, quo singulari methodo generalis et specialis inquisitio per singulas partes exhibetur : atque cum primis, quae judici et defensori observanda, appositis formulis, eo facientibus annotantur : quibus processus banni, et luculenta cum suppliciorum modernorum, tum instrumentorum in tortura consuetorum descriptio, eorundemque applicandorum ratio accessit. Cum indice (IN LATEINISCHER SPRACHE),

      Hildeburghusae, Sumtibus Joannis Godofredi Hanisch, 1755.. nova Edita 6 Blatt, 626 Seiten, 11 Blatt Index 8°, baunes O Ldr der Zeit mit reicher Rückenvergoldung, rotem geprätem Leder-Rückenschild und rotem Voll-Farbschnitt. SEHR SELTENER TITEL in einem schönen authentischen Exemplar, lediglich der Einbnd leicht berieben und mit leichten Läsuren an dn Kapitalen

      [Bookseller: Antiquariat Im Baldreit]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Commentaries of Caesar, Translated into English.2 volumes.

      Printed for J and R Tonson and S Draper., London. 1755 - ' To which is prefixed a Discourse Concerning The Roman Art of War'. Vol 1, Frontis + [14] + cclxviii + 206pp + maps/plates as called for + [2]pp publishers adverts. Vol 2, 219pp + 128pp + 353-460 ( mis numbered but catchwords correct) + foldg maps as required +[46]pp index. Modern calf spines on (chipped) contemporary calf boards. Clean, crisp and tight. Very good hardbacks. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Elaine Beardsell (ABA,PBFA )]
 36.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Abhandlung Der auserlesensten Arzeney Mittel [Arzney; Arznei; Arzneimittel; Arzneymittel], Nach derselben Ursprung, Güte, Bestandtheilen, Maasse und Art zu würken, ingleichen Wie dieselben aus der Apothecke [Apotheke] zu verschreiben sind.

      Berlin, Verlag Christoph Gottlieb Nicolai 1755;. EA; ca 17x12 cm; (24) 646 (36) Seiten; einfacher Kartoneinband d. Zt. (Einband bestoßen und etwas berieben, kleine Fehlstelle des Bezugspapiers am Buchrücken, Exlibris auf Innendeckel, fliegender vorderer Vorsatz mit Eckabriß und mit handschriftlichen Notizen, mehrere Namenseintragungen auf Titelblatt; sonst gutes Exemplar); EA;.

      [Bookseller: Antiquariat Hilbert Kadgien]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memorie della vita Giusto Fontanini, Venezia, 1755

      Memorie della vita Giusto Fontanini, ,. Memorie della vita Giusto Fontanini, Venezia, 1755. Appresso Pietro Valvasense, 4°, 30x20 cm., original vellum binding, 227 pp., little waterstained, small wormhole. To read the complete book, please klick the below link. Giusto Fontanini Giusto Fontanini (San Daniele del Friuli, 30 ottobre 1666 aEUR" Roma, 17 aprile 1736) fu professore di belle lettere all'universita Sapienza di Roma e arcivescovo titolare di Ancira. Biografia [modifica] Colto prelato ed attento bibliofilo, dal 1697 diviene uno strenuo difensore della Curia Papale, con una posizione reazionaria. Nel 1708 il Fontanini fu protagonista di una forte controversia tra la Santa Sede e gli Estensi (appena tornati a Modena) per il possesso di Comacchio. Comacchio era un territorio che la Chiesa si era annesso nel 1598 insieme con il ducato di Ferrara, e che ora Giuseppe I occupava rivendicandolo all'Impero e alla Casa d'Este. Il conflitto giurisdizionale che ne scaturi fu molto acceso, soprattutto da parte del Fontanini che difendeva le posizione della Santa Sede e che non risparmio offese al sacerdote Ludovico Antonio Muratori, suo avversario in quanto avvocato degli estensi. Questa controversia venne dettagliatamente compendiata nella aEURoePiena esposizione dei diritti imperiali ed estensi sopra la citta di Comacchio (1712) del Muratori. In risposta alle obiezioni del Fontanini, Muratori pubblico i primi saggi aEURoeAntiquitates italicaeaEUR e aEURoeAntichita estensiaEUR , con la rivendicazione delle antiche origini del casato. Con il libero accesso ai documenti vaticani il Fontanini si approprio di innumerevoli testi. Fontanini compose numerose opere erudite quali aEURoeDe antiquitatibus Hortae coloniae EtruscorumaEUR (1708), aEURoeDissertatio de corona ferrea langobardorum, delle masnade ed altri servi secondo l'uso dei LongobardiaEUR . La sua opera piu importante e la aEURoeBiblioteca dell'eloquenza italianaaEUR (1726), una bibliografia delle lettere, che fu piu tardi corretta ed integrata da Apostolo Zeno, storico e poeta (1753). L'importanza di questo progetto e evidenziata nel sottotitolo: aEURoeDove ordinatamente sono disposte le opere stampate in nostra lingua volgare sopra le discipline e le materie principaliaEUR . Una classificazione del sapere, quindi, ma con un rivoluzionario piano linguistico: il volgare, ormai lingua nazionale. Le discipline nelle quali divide la sua Biblioteca dell'eloquenza sono: grammatica, retorica, poesia, drammatici (teatro), lirici, istoria, filosofia, teologia. Sono presenti, e legittimate, sia opere volgari che le volgarizzazioni di opere antiche. Le aspre critiche degli intellettuali del tempo per le numerose omissioni ed imprecisioni non diminuiscono il valore di questa Biblioteca, che e riconosciuta come il primo passo di sistemazione delle opere italiane. La grande importanza del materiale storico raccolto e forse la piu grande testimonianza di quanto Giusto Fontanini sia riconosciuto come uno tra gli esponenti piu considerevoli degli eruditi ed intellettuali del suo tempo. Voci correlate.

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geographie historique, ecclesiastique et civile, ou description de toutes parties du globe terrestre.

      Paris, chez Desaint & Saillant, Jean-Thomas Herissant, Jacques Barois, 1755.. 12 Bde. Mit 72 Kupferstichkarten. Lederbände der Zeit mit Rückenschildchen und Rückenvergoldung. Dreiseitiger Rotschnitt; Marmorvorsätze. 12mo.. Die wohl beste und genaueste Allgemeingeographie ihrer Zeit; erschien gleichzeitig auch in vier Bänden in Quarto. Die Karten sind aus dem "Atlas portatif" (1748f.) von Robert de Vaugondy übernommen. - Einbände teils etwas bestoßen. Vorsätze mit hs. Besitzvermerk "Leon. van Berg", Titel mit Stempel der Schweizer Kartause La Valsainte. Gering gebräunt. Aus der Sammlung des Schweizer Industriellen Herry W. Schaefer. - Streit 17, S. 252, Nr. 6198. Brunet VI, 19613. OCLC 34221488. Zur Arabienkarte vgl. Tibbetts 278. Sultan Bin Muhammad Al-Qasimi, The Gulf in Historic Maps, S. 162. Al Ankary Collection 338 (alle die Vaugondy-Karte).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        L'art de composer des pierres factices aussi dures que le caillou, et Recherches sur la maniere de batir des Anciens, sur la preparation, l'emploi et les causes du durcissement de leurs mortiers. Ouvrage dans lequel on enseigne les moyens de fabriquer en pierre factice, des conduites d'eau, des pompes, des auges, des bassins, aqueducs, reservoirs, terrasses, grands carreaux pour construire des murailles, tablettes pour couvrir les murs, et ou l'on donne la maniere d'executer des paves en compartimens ou mosaiques avec des mortiers colores, imitant le marbre; de mouler des bas-reliefs, et autres constructions dans l'eau et en plein air. Mit 32 (28 doppelblattgr., 4 gefalt.; 2 von Adam nach Fleuret) gest. Tafeln. Pont a Mousson, chez l'Auteur, Nancy, De La Haye-Haener, Paris, Magimel, 1807. 4to. (28,0 x 21,3 cm). Titel, 298 S., 1 l. Bl. Marmorierter grüner Halblederband d. Zt. mit Rückenvergoldung.

      . . Einzige Ausgabe des sehr seltenen Werkes über die Herstellung und Verwendung von Zement und Beton. - Fleuret (ca. 1755-1817; "ancien Professeur d'Architecture de l'Ecole royale militaire de Paris") beruft sich außer auf Vitruv vor allem auf die "Recherches sur la preparation que les Romains donnaient a la chaux" (Paris 1777) von Polycarpe de La Faye. Dieser hatte als einer der ersten eine ausgiebige Beschreibung antiker Bautechniken sowie der Herstellung künstlicher Steine u. der Verwendung des Zementes geliefert. Fleuret berichtet aber auch über seine eigenen Arbeiten bei der Herstellung künstlicher Steine, die er um 1800 in seiner eigenen Fabrik in Pont-a-Mousson durchgeführt hat. Er geht auf die Materialien (Kalk, Sand, Wasser) ein u. beschreibt die notwendigen Einrichtungen einer Fabrik. Ab Kapitel 13 beschreibt er Mauerverbände, Straßen u. andere Arbeiten der Römer, ab Kapitel 20 seine eigenen Verfahren zur Herstellung künstlicher Wasserröhren einschließlich der verwendeten Geräte u. Maschinen sowie die Konstruktion u. Verlegung der Wasserleitungen (inklusive Überquerung eines kleinen Flusses). Abschließend über Bassins, Cisternen, Pumpen sowie farbige Mosaike aus Kunststeinen. - "As a whole the work forms an interesting episode in the history of building construction" (Elton Engineering Books, Cat. 6, 211). Vgl. Karmarsch: Geschichte der Technologie S. 491. - Nicht bei Poggendorff, Monglond u.a. - Ecken bestoßen, Deckelbezug teilw. unvollständig. Vereinzelt gering stockfleckig. 1 Tafel knapp beschnitten (Verlust des Rahmens).

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Biblia, Das ist: Die gantze Heilige Schrifft deß Alten und Neuen Testaments. Wie solche von Herrn Doctor Martin Luther im Jahr 1522 in unsere Teutsche Mutter-Sprach zu übersetzen angefangen, Anno 1534 zu End gebracht... Samt einer Vorrede J.M. Dilherrns.

      Nürnberg, Joh. Andrea Endterischen Handlung, 1755.. Gestoch. Frontispiz, 28 Bll. (inkl. das zweifarbig gedr. Tbl. mit schöner Vignette), 12 Blatt mit 11 ganzs. nummer. Porträtkupfer der Kurfürsten und sächsischen Herzöge; 6 Blatt mit Luthers Leben und einem ganzs Porträt von Luther. 2 Blatt mit Lebensbeschr. von Abraham und Aaron. (= 48 unpag. Blatt) 1181 Seiten mit 11 Blatt "Register". Inkl. 7 (6 davon nummeriert) Kupfertafeln mit 144 Holzschnittabb. im Text. Blindgeprägter Schweinsledereinband über Holzdeckeln mit 8 Messing-Eckbeschlägen (sog. "Biernägeln") sowie mit Lederresten von den 2 Schließen. (Messingschließteile am oberen Buchdeckel vorhanden) Folio.. Einthält das "Alte" (Seite 1 - 912) und das "Neue" Trestament (Seite 913 - 1181). Mit einem ganzseit. Frontispiz von dem "Neuen Testament". Holzdeckel ein wenig "Wurmspurig" sonst gut bis sehr gut. Erste Seiten leicht fingerschmutzig. Vorsatz mit handschr. Eintragungen der Vorbesitzer das Älteste datiert mit 1728 (??) das "jüngste" von 1943. Fast lückenloser Familiennachweis.

      [Bookseller: Antiquariat Karel Marel]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Neuere Geschichte der Chineser, Japaner, Indianer, Persianer, Türken, und Russen etc. (ab Band 20: ...Türken, Russen und Amerikaner etc.). Als eine Fortsetzung von Rollins ältern Geschichte. [Ab Band 20: Vom 12ten Theile an von Herrn Richer fortgeführt]. Aus dem Französischen übersetzt, und mit einigen Anmerkungen versehen [von Friedrich Wilhelm Zachariä].

      Berlin: Voß 1755-1775.. Bände 1-20 (von 33) in 10 Bänden. Kalbslederbände der Zeit mit 2 farbigen Rückenschildern und hübscher floraler Rückenvergoldung sowie marmorierten Vorsatzpapieren und marmoriertem Schnitt. - Einbände nur leicht berieben, insgesamt sehr gut erhaltenes, dekoratives Exemplar.. Erste deutsche Ausgabe des Geschichtswerkes in sehr dekorativen Einbänden, eigentlich mehr eine ausführliche Länder- und Völkerkunde. - Band 1: China, Band 2: Japan, Band 3-5: Indien und Südostasien, Band 6-7: Persien und Arabien, Band 8-9: Türkei, Band 10: Nordafrika, Band 11: Ostafrika, Band 12-13: Westafrika und afrikanische Inseln, Band 14-18: Rußland, Band 19-20: Nord- und Mittelamerika. - Fromm 21279; Griep-Luber 864 (nur Band 1-2); vgl. Cordier BJ 440 u. BS 52-53, Hage Chahine 3038 (frz. EA); Sabin 44825 (frz. Ausg. v. 1775-78; Holzmann-Boh. II, 7008.

      [Bookseller: Antiquariat Gertrud Thelen]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Algemeine Geschichte von England. Mit Tindals und de St. Marc Anmerkungen wie auch Durands, la Martiniere und de St. Marc Fortsetzungen.

      Halle: Franck 1755-1760.. 11 Bände in 6 Bänden. 4° Mit 1 gestochenen Frontispiz, 11 gestochenen Titelvignetten, 12 Kupferstich-Porträts, 2 gefalteten Kupferstichkarten, 10 teils gefalteten Tabellen und Stammtafeln sowie zahlreichen Zierstücken und Initialen in Holzschnitt. Blindgeprägte Schweinslederbände der Zeit über Holzdeckeln mit Schließen, Rückentitelvergoldung. - Einbände teils etwas fleckig und angestaubt, Bd. 1 mit Fleck auf Rücken, teils etwas wurmlöchrig, innen teilweise gebräunt und etwas stockfleckig, insgesamt sehr gut erhaltenes Exemplar.. Seltene erste deutsche Ausgabe eines umfangreichen Geschichtswerkes, das seinerzeit zu den berühmtesten dieser Epoche zählte: die "Histoire d'Angeleterre" des französischen Hugenotten Paul de Rapin, Seigneur de Thoyras (1661-1725), das zuerst zwischen 1723 und 1727 erschienen war. Die deutsche Übersetzung benutzt verschiedene englische Übersetzungen, die Basler Ausgabe von 1740 und die französische Ausgabe von 1749 und stammt von Christian Wilhelm Agricola, die Anmerkungen Tindals wurden von Gotth. Traugott Zachariä übersetzt, das Register von Jacob Friedrich Heßling bearbeitet. Die Bände 1-5 durchgesehen und mit Vorworten von Siegmund Jacob Baumgarten, die Bände 6-11 durchgesehen und mit Vorworten von Carl Friedrich Pauli. Der erste Band mit dem Frontispiz der Pariser Ausgabe, die Porträts wurden von Stoer, J. D. Schleuen und G. A. Gründler gestochen. - Vgl. Graesse VII, 28.

      [Bookseller: Antiquariat Gertrud Thelen]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Stat Nürmberg verneute Reformation. 1564. (Angebunden:) Catalogus dissertationum et tractatuum Reformationem Noricam illustrantium

      Nürnberg u. Altdorf, Johann Adam Hessel für Lorenz Schüpfel, 1755. Holzschnitt-Frontispiz, illustr. Holzschn.-Titel, 23 unnumerierte, 240 numerierte, 31 unnumerierte Blätter, 1 doppelblattgroße Kupfertafel (Stammbaum). Mit mehreren ornament. Kopf- u. Schluß-Vignetten; 127 Seiten. Halbpergament der Zeit mit Rückenschild, Rotschnitt, 8°. - Pfeiffer 33021 ( für den "Catalogus ". - Früher und sehr schöner Neudruck aus der Mitte des 18. Jahrhunderts des berühmten Nürnberger Stadtrechts in der Redaktion von 1564 in verkleinertem Oktavformat. Das Nürnberger Stadtrecht ist das erste vom römischen Recht beeinflusste deutsche Stadtrecht. - Das Frontsipiz in Holzschnitt zeigt die Figuren Justitia, Pax und Liberalitas mit ihren Attributen unter einer Renaissance-Ehrenpforte sitzend, im Hintergrund eine allegorische Stadtlandschaft 'Res publica', hinter einem Wolkenhimmel schwebt Gottvater. Die reich geschmückte Titelbordüre zeigt ebenfalls eine Ehrenpforte mit Engeln, dem Reichswappen, als Säulenfiguren sind allegorisch Kaiser und Gott dargestellt, die Gesetze haltend. Mit einem doppelblattgroßen Holzschnitt "Baum der Sippschaft nach Keyserlichem Rechten" (Sippschaft vom männlichen und weiblichem Stamm). - Mit der wichtigen angebundenen Bibliographie zum Stadtrecht Nürnbergs (dem 'Catalogus refomationem Noricam') aus demselben Verlag von Lorenz Schüpfel. - Leicht gebräunt, sonst beinahe fleckenlos, mit einigen zeitgenöss. handschriftl. Anmerkungen, im übrigen in bemerkenswert guter Erhaltung und in zeitgenössischem Halbpergament-Einband.

      [Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Descriptio anatomica oculi humani iconibus illustrata. [EIN JAHRHUNDERTWERK LANDMARK WORK ON THE ANATOMY OF THE EYE]

      Göttingen, Vandenhoeck, 1755. Kl.-4°, (16), 272 Seiten, mit 27 Abbildungen auf 7 gefalteten Kupfertafeln, teilweise nach J. P. Kaltenhofer. Holzschnitt-Vignetten. Halbpergament der Zeit. Papier etwas altersgebräunt, wie üblich. Breitrandiges, gutes Exemplar.. Goldgeprägtes Halbleder, Einbanddeckel marmoriert, Rückenschild rotes Leder abgesetzt, mit Goldprägung. Wenige Stücke des Rückenleders fehlen. Halbpergament der Zeit, Papier etwas gebräunt und etwas wellig, Ecken bestoßen, Kanten berieben, Stempel auf Vorsatz, sonst sehr guter, stabiler Zustand. ERSTE AUSGABE, sehr selten. Ein "Markstein in der Geschichte der Anatomie des Seh-Organs .. das erste vollständige Werk über die Anatomie des Auges in der Weltliteratur an Genauigkeit der Beschreibung alles frühere in Schatten stellt; ja sogar auch der heutige Augenarzt, welcher mit Spiegel und Lupe Anatomie am Lebenden studiert, würde mehrfach Erklärungen der von ihm gesehenen Bilder in den Schilderungen dieses alten Buches finden." -Hirschberg J. G. Zinn (1727-1759) aus Ansbach in Mittelfranken, ein mit 32 Jahren viel zu früh von der Schwindsucht dahingeraffter Lieblingsschüler Albrecht von Hallers [der ihn als 'amicus noster intergerrimus' rühmt] vertrat nach dessen Abgang von Göttingen die Professur der Anatomie und war Direktor des botanischen Gartens. Nur 6 Jahre verblieben ihm in Göttingen. In dieser kurzen Zeit hat er unter bedrückenden Verhältnissen großartige Leistungen a. d. Gebiet der Anatomie der höheren Sinnesorgane vollbracht und mit dem vorliegenden Werk seinen Namen für alle Zeiten unsterblich gemacht. Dieses Buch ist das anatomische "Jahrhundertwerk" über das Auge. Erstmalig zeigen viele seiner schönen Abbildungen den Bau des Auges in vergrößerter Darstellung. Der Text beginnt mit einer Beschreibung des Augapfels und endet mit einer Schilderung der Lid- und Tränenwerkzeuge. Dazwischen werden alle Teile des Auges wie Aderhaut, Sehnerv, Iris, Pupille, Glaskörper, Blutgefäße, etc. abgehandelt. Gewidmet ist das Werk dem Baron G. A. von Münchhausen, dem damaligen Kanzler der jungen Universität Göttingen. In der Augenheilkunde lebt der Name unseres Autors durch den "Circulus arteriosus Zinnii" und die "Zonula ciliaris Zinnii" weiter fort. Weniger bekannt ist, daß Karl von Linne zu Ehren von J. G. Zinn die Gattung der Kompositen als "Zinnia" bezeichnete. Die erste Ausgabe, in einem gut erhaltenen Exemplar ist sehr selten. Meist wird nur die weniger begehrte zweite Ausgabe von 1780 angeboten. Verkauf in Kommission, es wird keine MwSt ausgewiesen. FIRST EDITION. Garrison-Morton 1484. The first complete work of anatomy of the eye in world literature. A fundamental work in the history of ophthalmology. First description of the "zonula of Zinn" and the "annulus of Zinn." Zinn, one of v. Haller s favorite pupils at Göttingen became professor of medicine and director of the botanical gardens there. He was also a great botanist, and Linne in his classification gave the name "Zinnia" to the family of composite {lowers to commemorate the name of Zinn. Regretably he died at the young age of 32 years. His book is based on his own observations. Included in the volume are seven excellent folding copperplates engraved by J. P. Kaltenhofer. This illustrations mark a new plateau in the graphic representation of the eye for it becomes, in the modern sense, recognizable both 'in situ' in the orbit and enucleated. Zinn mentions the ciliary body and gives detailed descriptions of the iris for the first time. He showed that the numbers of fiber, bundles in the optic nerve is constant and continuous with those in retina. Zinn s name became immortalized through the anatomic studies in the finer structure of the eye. *Hirschberg 14.1, 470-477; Münchow, 329; Hirsch-H. 5, 1046; ADB 45, 336; Becker 426; Gorin, 60-61; Blake 499; Waller 10493; Heirs of Hippocrates 607; Osler 4298 (1780 ed. Only); G.M. 1484.

      [Bookseller: Verkaufsagentur Thomas Lagally]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Flora Saturnizans, die Verwandschaft des Pflanzen- mit dem Mineralreich, nach der Naturhistorie und Chymie aus vielen Anmerckungen und Proben. Nebst einem Anhang von Kali Geniculato Germanorum oder gegliederten Salzkraut insonderheit von einer hieraus neuerfundenen dem allerschönsten Ultramarin gleichenden Blauen Farbe. Neue verbesserte Auflage.

      1755. Leipzig, in der Grossischen Handlung, 1755. 8vo (174 x 105 mm). pp. 608, (16), with engraved frontispiece and 9 engraved plates. Contemporary half calf, spine with red gilt lettered label. Second edition, the first edition was published in 1722. The author's name is often listed under Henkel. Johann Friedrich Henckel (1678-1744) 'was a physician and pioneer in mineral chemistry in the great mining center of Freiberg and described in his many books the best early accounts of arsenic, zinc, and a variety of pyrites' (Hoover 399). The present work is his first scientific publication and is 'an inquiry into the relations and similarities between plants and minerals' (DSB). The attractive frontispiece shows a nice countryside and mining industry. Hoover 399 (first edition); B.M.(N.H) II, 823..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Code de Nature, ou le véritable esprit de ses loix, de tout tems négligé ou méconnu.

      Par-Tout i.e. Netherlands: chez le vrai Sage 1755 - FIRST EDITION, title printed in red and black and with an engraved vignette, pp. 236, [4], 8vo, entirely uncut in contemporary pink sheep backed marbled boards, the spine rubbed, torn at foot where possibly a small paper label has been removed, there being such a label at the top of the spine, near contemporary armorial bookplate of Robert Rutherfor inside front cover, likewise miniature pencill ownership inscription of Roger Senhouse date [19]43, good Proto communism, ‘oeuvre maîtresse de la pensée utopique du XVIII siècle’ (Hartig): a work drawn on by many later writers, including Marx. The basic tenet is the abolition of private property, except that which is necessary for daily living. Morelly is a somewhat obscure figure, but he produced a fairly substantial oeuvre, the present work being a development of his Basiliade, 1753. Code de Nature was included in the unauthorised edition of Diderot’s works published in Amsterdam in 1773, which led to work being attributed to him. This has led to more than a little confusion. (Goldsmiths’ 9074; Hartig ‘Essai de Bibliographie’ in Hartig & Soboul, Pour une histoire del’utopie en France, au XVIIIe siècle, p. 55; Higgs 1107; Kress 5457)

      [Bookseller: Blackwell's Rare Books ABA ILAB BA]
 47.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Gentleman and the Cabinet-Maker's Director

      First Edition. Professional red cloth library rebind. G : in good condition without dust jacket. Frontispiece missing but all 161 plates present. Minor foxing and marks. Library Stamps. 460mm x 280mm (18" x 11"). 161 plates 18"x10". Ex Newcastle upon Tyne Library. Library rebind. Rubbed extremities. Minor nicks. Circular blind stamp (Newcastle City Libraries) on back cover. Ex-lib # at spine heel. Title page missing. New eps. Some ex-lib stamps. Tightly bound.Plates: High quality hand pressed plates (161) present and complete, each with circular ex-lib stamp on border. Some light working penciling. Some marginal thumbing. Occasional light edge stains & foxing.

      [Bookseller: Barter Books Ltd]
 48.   Check availability:     UKBookWorld     Link/Print  


        CARTE DE L'ASIE. 1e - 2e

      (mm. 920 x 560)(Parte incisa: mm. 490 x 600). Londres, Nourse & Vaillant; Amsterdam & Berlin, Neaulme; La Haye, Gosse, 1755. Due carte geografiche con coloritura coeva, (la prima datata 1754, la seconda datata 1755) provenienti dall'Atlas méthodique composè pour l'usage de monseigneur le prince d'Orange et de Nassau, par Jean Palairet, 1755

      [Bookseller: De Antiquis Libris]
 49.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.