The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1755

        Élémens du commerce. Première partie - seconde partie. Nouvelle édition.

      Amsterdam, chez François Changuion 1755 - Two parts in one volume in 12mo; pp. (8), 239, (1); pp. (4), 164; interim binding in contemporary blue carton boards, uncut, title printed in red and black, one page with contemporary annotations in lower margin, else clean and crisp. A new edition, compared with the 1754 edition surprisingly rare. Forbonnais was one of the leading French economists of the middle of the 18th century. "Élémens du commerce" is one of his major works. "It has the distinction of being the first French work on economics using mathematical argument." (The New Palgrave) Higgs 991, Kress 5437 [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Antiquariat Dieter Stecher]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Der Ninon von Lenclos Leben und Briefe nebst den Briefen der Babet. Aus dem Französischen übersetzet. 7 Bl., 544 S. Mit gestoch. Frontispiz von J. M. Bernigeroth. Lederbd d. Z. (etwas berieben) mit rotem Rückenschild und reicher Rückenvergoldung. Kleisterpapiervorsätze.

      Leipzig, Weidmann, 1755.. . Erste Sammelausgabe. Enthält anfangs das "Leben der Madame von Lenclos" von Antoine Bret (französischer Erstdruck: Amsterdam 1751), das als Separatdruck im gleichen Verlag zuerst 1754 erschienen war, die "Briefe der Ninon ... an den Marquis von Sevigne", die in dieser Übersetzung zuerst 1751 erschienen waren, sowie als Anhang die Briefe der Babet. Als Autor der "Briefe" wird Crebillon d. J. vermutet. Bemerkenswert ist die Übersetzung und noch mehr die übersetzungstheoretischen Ausführungen (27 und 17 Seiten), die einen zusätzlichen Reiz dieser Ausgabe ausmachen. Trauzettel vermutet den jungen Lessing als Übersetzer und hat festgestellt, daß dieser die "Briefe" im Mai 1751 in der "Berlinischen Zeitung" rezensiert hat und dabei fast wörtlich ohne Quellenangabe aus dem Vorwort des Übersetzers zitiert. Lessing vermutete als Autor Crebillon und als Übersetzer (ablenkend?) Gellert, der sich aber "weder praktisch noch theoretisch auf dem Gebiet der Übersetzungen hervorgetan (hat), ganz anders als Hr. Lessing, dessen erste Veröffentlichung 1749 eine Übersetzung aus dem Französischen des Crebillon war" (Trauzettel 676). Ninon de Lenclos (1616-1706) erlangte durch ihren Scharfsinn, ihren Esprit und ihre Schönheit große Berühmtheit. Ihr Haus war bald der Sammelplatz der liebenswürdigsten Personen von Paris sowie Treffpunkt der ausgezeichnetsten Gelehrten ihrer Zeit, wie z. B. Scarron, Moliere, Fontenelle oder Larochefoucauld. Königin Christine von Schweden stattete ihr bei ihrer Anwesenheit in Paris einen Besuch ab. Um gänzlich ungebunden zu sein, schlug sie alle Bewerbungen aus, "und ohne daß sie einen verächtlichen Handel mit ihren Reizen trieb, genossen doch viele (der Gelehrten oder anderen Größen) nacheinander ihre Gunst" (Meyer). Über dieses Musterbeispiel serieller Monogamie geben die Denkwürdigkeiten des Herzogs von Saint-Simon beredte Auskunft, auch finden sich dort die entzückendsten Anekdoten zu verschiedenen amoureusen Begebenheiten, als Beispiel dafür, "wie das Laster obsiegt, wenn es mit Geist gepaart ist und durch etliche gute Eigenschaften gemildert wird" (Saint-Simon). So soll die Königin-Mutter - nicht ohne Ursache sonst höchst nachsichtig gegen galante und übergalante Leute - verfügt haben, die Ninon solle sich in ein Kloster zurückziehen. Den Überbringern dieser Nachricht soll Ninon, als sie bemerkte, daß in dem Befehl kein bestimmtes Kloster angegeben war, mit einem neckischen Knicks die Antwort gegeben haben, daß sie sich das Kloster der Franziskaner in Paris ausgesucht habe - worauf sie fürderhin in Ruhe gelassen wurde. - Leicht gebräunt bzw. stockfleckig, nur vereinzelt stärkere Fleckchen. Schöner, sauberer Druck auf feinem Papier. Sehr breitrandig. - Hayn/G. IV 319. Borst 33. Nicht bei Fromm.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Compendium seckendorfianum oder kurzgefaste Reformations-Geschichte aus des herrn Veit Ludwigs von Seckendorf historia lutheranismi

      Frankfurt und Leipzig hallischen Wasisenhaus-Buchladens 1755. Second German Edition, enlarged. 8vo. 4 volumes bound in two. Volume I. pp. [40] 471, [1]. Volume II. p. 428. Volume III. pp. [46], 556. Volume IV. pp. 512. Anhang (Addenda) pp. 212, [192]. With frontispiece engraving of the author in volume I. Woodcut illustrated initials throughout; engraved headpiece at the beginning of each volume / section. Bound in full calf with spines gilt in five compartments; rubbing and wear, labels chipped; head and tail caps are carefully restored including some gilt lines which are renewed; corner tips of boards are repaired. Marbled fly-leaves are lacking in the first volume. Notes are written in an early hand on front blank leaf of volume I. Title page is printed in red and black. Interior is generally clean with occasional mild foxing, soiling and wear; one word of marginalia is written in an old hand on p.43 of volume I. Veit Ludwig von Seckendorf (1626-1692) German historian and jurist. His most important work, "Commentarius historicus et apologeticus de Lutheranismo sive de Reformatione" (first published at Leipzig, 1692 in 3 vols) is an extensive history of the Reformation and the Thirty Years War which is still valuable to historians today. Seckendorf both utilized and quoted from many primary source manuscripts and printed materials found in the libraries of the Saxon princes. His work was in part an answer to the Jesuit Louis Maimbourg's "Histoire du Lutheranisme" (published Paris, 1680). The first German translation of Seckendorf's history (revised - shortening the lengthy quotations from Maimbourg) was printed in 1714. A second German edition (here listed) edited with additions by Benjamin Lindern appeared in 1755. According to the scholar L.W. Spitz, Lindnern dropped Seckendorf's complex arrangement (which followed Maimbourg) and reduced the work "to a more continuous narrative." [See L.W. Spitz, "Veit Ludwig von Seckendorf and the 'Historia Lutheranismi.'" Journal of Religion Vol. 25, No. 1 (Jan. 1945) pp.33-44.] Hardcover.

      [Bookseller: Robert McDowell Antiquarian Books]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Disputationes Chirurgicae selectae, collegit, editit, praefatus est Albertus Hallerus.

      4°. Mit gestochenem Frontispiz, 5 wiederholten Porträt-Titelvignetten und 51 Kupfern auf 50 (davon 22 gefaltete) Tafeln. Halblederbände der Zeit. 5 Bände. Lundsgaard 708. - Waller 3999. - Wellcome III, 199. - Blake 195. - Die mittlere der drei grossen Sammlungen von Haller editiert. Zum grössten Teil medizinische Dissertationen aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. - Stellenweise leicht fleckig. Band 5 mit Wasserrand auf dem Titel und den ersten 20 Seiten. Sonst sehr breitrandiges Exemplar. Einbände beschabt. Ecken bestossen.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 4.   Check availability:     antiquariat.de     Link/Print  


        Serie mit Darstellungen römischer Altertümer aus Herculaneum.

      . Gouachierte Kupferstiche von verschiedenen Künstlern, Neapel, 1755-92, ca. 24,5 x 34,5 bzw. 35 x 24,5 cm.. Dargestellt sind Wandfresken und Statuen aus den Villen und Häusern der antiken Stadt Herculaneum. Unter den Kupferstechern Filippo Morghen, Francesco Cepparuli, Ferdinando Campana, Niccolo Vanni u.a. - Sehr dekorative und farbenfrohe Darstellungen. Es sind verschiedene Motive vorhanden. Ich mache Ihnen gerne ein Angebot. Preis pro Blatt Euro 400,-.

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Haupt-Schlüssel zum Herrnhutischen Ehe-Sacrament, Das ist: des Hrn. Grafen von Zinzendorf an das Ehe-Chor gehaltenen Reden; mit einigen Anmerckungen und kurtzem Vorbericht, von denen Herrnhutischen immer beträchtlicher werdenden Anstalten, Herausgegeben von einem Oberlaußitzschen Dorf-Pfarr, Dessen Symbolum: Mein JESU Gieb Seegen.

      Frankfurt und Leipzig [Jena] 1755.. 318 Seiten. Mit einigen Vignetten, Kopfstücken und Zierstegen in Holzschnitt. 8° (18 x 11 cm). Schlichter Interims-Pappband der Zeit mit handschriftlichem Papier-Rückenschild und rot gesprenkeltem Schnitt.. Außerordentlich seltenes und scharfes Antizinzendorfianum, das bis dato unveröffentlichte Predigten des Gründers der Herrnhuter Brüder-Unität enthält, aus der Bibliothek Friedrich Nicolais. - Seidel (1700-72), Magister der Philosophie und Pastor zu Rennersdorf bei Berthelsdorf, veröffentlicht versteckt unter einem Akrostichon (J*G*S*) in vorliegendem Werk "Reden aus den 'Ehe-Viertelstunden' in chronologischer Folge vom Juni 1744 bis Juni 1747 und, vorangestellt, 3 Reden vom 6. Febr. 1747 und 2 Reden vom 20. Mai 1748. Der Anhang enthält ein chronologisches Verzeichnis Herrnhutischer Eheschließungen, beginnend 1722 mit P[apa] und M[ama] und endend 1748 mit Petschens, Webers, Schnurr. Das Manuskript wird also während Zinzendorfs Herrnhut-Aufenthalt 1748 (Mai bis August) entstanden sein" (BHZ). - Zum Zustandekommen der ungewollten Edition vgl. in apologetischer Absicht Spangenberg, Leben Zinzendorfs 2003f.: "Ein ungenannter Pfarrer in der Oberlausitz gab in dieser Zeit eine Sammlung von Reden des Grafen an die Eheleute in den Brüdergemeinen, in den Druk. Er sagt nicht, wie sie in seine Hände gekommen; ich habe aber für gewiß gehört, daß sie ein Bruder, welcher sie zu seinem eignen Gebrauch gesamlet, ohnweit Herrnhut verloren habe; da sie dann gefunden und dem Pfarrer gebracht worden [...] So erschien es dann, und zwar dergestalt, daß die häufigen Scheibfehler des Manuscripts mit einer Menge von Drukfehlern vermehrt wurden; die Stellen zu geschweigen, wo der Herausgeber das geschriebene nicht lesen können, und Worte dafür hatte hinsetzen lassen, die gar keinen Sinn haben". Zinzendorf verhielt sich gegen die Herausgabe dieser Interna, die unredigiert sicher nicht für die Augen der Öffentlichkeit bestimmt waren, äußerlich indifferent. - Die Vorrede Seidels mit scharfen Ausfällen und Anschuldigungen gegen Zinzendorf: "Herrnhut, das berüchtigte Herrnhut, ist nach und nach durch die tückischen Anstalten und unlautern Absichten des Hrn. Grafens von Zinzendorf, eine vor der Welt recht erstaunende Formen- und Plan-Fabrique worden, wodurch der listige Kopf des Grafens alle wahre Fundamenta Status politici & ecclesiastici zu unterminiren gesucht [...] Endlich meldeten sich bey ihm die Geburths-Wehen, das grosse Syncretistische Basilisken-Ey in das zubereitete Nest zu legen. Er bat sich bey den abscheulichsten Ertz-Schwärmern Gevatterschaften aus, lebte in der verbindlichsten Vertraulichkeit mit dem Schand-Flecken der Evangelischen Kirche Dippeln, und suchte sowohl Enthusiasten, Anabaptisten und Schwenckfelder etc. in seine Rotte zu ziehen [...] Hat sich denn hier und da ein Zinzendorfischer Speichel-Lecker gefunden, welcher, da er von uns zu des Grafens Secte übergangen, noch eines und das andere gesundes in der Lehre mitgenommen, und des Grafens Gemansche damit übertünchen wollen, so guckt doch überall der Unflat wieder vor [...] Endlich ist nun der gantze Zinzendorfische Glaube und die Mährische Brüder-Religion, in das von den Grafen Spann-Nagel-neu erfundene Ehestands-Sacrament rein gepurtzelt, und die sogenannten Procurator-Ehen sind nun tota oeconomia salutis. Aus diesen Ehen können nun Kinder ohne Erb-Sünde gebohren werden [...] Habe nur bey dieser Gelegenheit zeigen wollen, daß es wahr sey: Der Graf Zinzendorf sey mit seiner Rotte pestis Reipublicae & ecclesiae". Seidel erhebt auch Vorwürfe gegen die monopolisierende Wirtschaftform der Herrnhuter, die alle Erlöse für die Gemeinde einstrichen und keine Auswärtigen aufkommen ließen, und nennt den Handel mit "Getrayde, Holtz, Fleisch", die Apotheke, deren Produkte "alle auf den theuersten Pfennig bezahlet, weil sie sich nach keiner Apothecker-Taxe richten" würden, den "Tuch-Handel mit Engelländischen und Holländischen Lacken, denn innländische werden nicht geführet", und den "Handel mit seidenen und Engelländischen Zeugen, wie auch Cattunen und andern pretieusen Leinwanden; der Würtz- und Materialien-Handel, Baum-Wollen und Leder-Handel". Gleiches gelte für die Manufakturen, die "Cattun- und Leinwand-Druckerey [...] Wachs-Bleiche und Brandewein-Brennerey". Zinzendorf erpresse die Landesfürsten damit, daß "auf seinen Winck entweder nach und nach die besten Fabricanten aus unserm Lande in andere Länder ziehen" und "alle seine Creutz-Lufft-Vögelein mit denen besten Manufacturen ausfliegen". - Die Herrnhuter Praxis des 'Ehe-Looses', die Einrichtung von 'Streiter'- und 'Procurator'-Ehen, und an die Öffentlichkeit gelangte Berichte vom recht speziellen Ehevollzug bei den Herrnhutern riefen vielfach Kritiker auf den Plan; Zinzendorf selbst betrachtete die irdische Ehe als eine "blose Interims-Sache. Ist ein Amt und weiter nichts". - Der Interims-Einband etwas fleckig, berieben und beschabt; obere Ecken und Block bestoßen. Etwas gebräunt, ansonsten sehr sauber und fleckenfrei. - Auf dem Innendeckel gestochenes großes Exlibris (Putti auf Bücherstapel, in ein aufgeschlagenes, übergrosses Buch schreibend) 'Friederici Nicolai et Amicorum' - Exemplar aus der Bibliothek des berühmten Berliner Verlegers und Aufklärers Friedrich Nicolai (1733-1811). Weiterer Herrnhuter-Besitzeintrag auf dem Vorsatz. - Besonders interessantes und wichtiges Werk zu einem der zentralen und umstrittensten Themen der Brüder-Theologie aus hervorragender Provenienz. - Holzmann/Bohatta 8891. - Meyer, Bibliogr. Handbuch Zinzendorf-Forschung A 203. - OCLC 247783929. - Otto, Oberlausizische Schriftsteller III, 273.

      [Bookseller: Antiquariat Kretzer - www.bibliotheca-th]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Oeconomia iuris ad usum hodiernum accommodati accurante filio Christoph. Henr. Nob. Dom. de Berger. Editio sexta.

      Friedrich Lanckischs Erben, Lipsiae (Leipzig) 1755. Ganzpergament/ Schweinsleder Hervorragend. Text Latein. Pergament-Einband mit handgeschriebener Rückentitelei, solide, sehr gut erhalten, Schnitt rundum rot eingefärbt, handschriftliche Provenienzangabe (Christoph Carol Ernst Hahmann, 1805) auf Vorsatzblatt, gestochenes Portrait des Autors als Frontispiz. Vorwort (10 unpaginierte Seiten), 1024 paginierte Seiten + umfangreicher Index "Rerum et Verborum", zahlreiche dekorative Textvignetten, viele Anmerkungen (aus alter Zeit) in dekorativer, sauberer Handschrift an den Seitenrändern , ein schöner alter juristischer Druck in hervorragendem Zustand. --- Johann Heinrich von Berger (1657-1732) war ein deutscher Jurist. Berger hatte durch unermüdlichen Fleiß sich umfassende Kenntnis des römischen und deutschen Rechtes erworben und war in der Lage durch sein ihm gegebenen Verstand die Rechtsrichtungen zu taxieren. In den Mitteilungen der Rechtsprechung seiner Zeit und der Verwertung derselben zur Gewinnung legislativer Gesichtspunkte, ruht sein Hauptwerk (aus: Wikipedia). 17,5 x 22, 5 Cm. 1,5 Kg.

      [Bookseller: Antiquariat Clement]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Formulae Medicinales cum indice virium quo. Ad inventas indicationes inveniuntur Medicamina in usum medicorum praxin inchoantium.

      Amsterdam, de Tournes. 1755.. 2 Bände. 8°. 20 n.n. Bl., 400 S., Zwischentitel, S. 403-775. Ganzlederbände der Zeit mit roten goldgeprägten Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung.. Blake 180. - Wellcome 2, 139. - Hirsch 2, 606. - Zweite Ausgabe, nach 1750 in Harderwyk, der Rezeptsammlung des Leibarztes der russischen Kaiserin Elisabeth. De Gorter (1689-1762) studierte in Haarlem, wurde 1725 Professor für Medizin, Chemie und Botanik in Harderwijk. Mit seinem Sohn David blieb er 4 Jahre in Russland. - Einbände leicht berieben. Vorsätze mit altem Stempel. Der zweite Teil des Werkes stellenweise fleckig. (Sprache: Lateinisch)

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lecons mathematiques a l'usage des l'academie militaire et civile aux Pays-Bas. 1. De la grandeur en general. 2. De la geometrie simple et composee.

      Jean Leonard, Bruxelles [Brüssel], 1755 - 1756.. 2 Bände, deux traites, [komplett] (in 1) IV; 174, VIII; 222S.mit 12 ausfaltbaren Kupfern. 19 cm, Hlder, Rücken und EB stark berieben, Ecken bestoßen, Druck der 1. Kopfvignette verwischt, Farbschnitt, Ppaier weitgehend fleckenfrei, innen frisch. .. D'Hucher war Direktor der o.g. Akademie in Brüssel.

      [Bookseller: Antiquariat Redivivus Reinhard Hanausch]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kongl. Svenska Vitterhets-Academiens Handlingar. Förste - Tredie Delen.

      Stockholm, Tryckt hos Lars Salvius 1755. 8:o 257 s. + utvikbar tabell utgörande sidorna 69-70, i faksimil. Stockholm, 1776. Tryckt hs H. Fought. 8:o. (4),264 s. Stockholm, Trykt i Kongl. Tryckeriet, 1780. 8:o. (10),351 s. Sista bladet i faksimil. Samtida halvskinnband. Ryggen med fem upphöjda bind. Nedersta fältet på ryggen saknar skinn i bakre fals och vid ryggens fot. Näst nedersta fältets bakre fals med liten insektsskada även liten insektsskada på främre pärm. Nötta pärmpapper. 18,5 x 12 cm.. Förste Delen: Lagar, Hvarefter Academien sig har at rätta. Inledning Til desa Kongl. Vitterhets Acad. Handlingar. And. von Höpkens Tal Uti Kongl. Svenska Vitterhets Academiens första sammanträde Den 24 Julii 1753. Tankar Öfver Folkungarnes härkomst, om den varit inlädsk eller främmande Af Eric Tuneld. Herr Etats-Rådet Luxdorphs Poëme om K. Carl Gustafs segrandeTåg öfver Belt a. 1658... Försök At igenfinna Den Finska Nationns och Språkets Härkomst Af Hr. Gref Gustaf Bonde. Korta Påminnelser Vid Senska Skaldekonsten i vår tid: Af O. D. Hr. gref Gustaf Bondes Tal, Då Han i Kongl. Academien blef intagen d. 13 Martii 1755. Herr Baron and. Joh. v. Höpkens Svar. Carl Reinh. Berchs Tal, Då Han i Kongl. Academien blef intagen d. 13 Martii 1754. Herr Baron and. Joh. v. Höpkens Svar. Historisk Undersökning om Krigs-konstens tilstånd i Sverige, i Konung Gustaf den Förstes tid; af Jacob Röding. En Hjeltes Bsskrifning, Som vunnit priset d. 24. Jul. 1755. Auctoren är Hr. Jacob Mörk. Andre Delen: Carl Fredr. Scheffers Tal, Uti Kongl. Vitterhets Academiens sammanträde d. 25 Januari 1773. Joachim W. Liliestråles Tal, Då han i Kongl. Academien blef intagen den 9 Februari 1773. Friherre Axel G. Lejonhufuds Tal, Då han i Kongl. Academien blef intagen den 9 Februarii 1773. Grefe Gust. Fr. Gyllenborgs Tal, Då han i Kongl. Academien blef intagen den 9 Februarii 1773. Inträdes-Tal Af... Johan Elers, Uti Kongl. Academien den 19 Febr. 1773. Herr Grefve Carl Fred. Scheffers Svar. Anmärkningar Öfver Svenska Språket, Upläst i Kongl. Vitterhets - Academien, den 16 Martii 1773 Af E. S. Herr Grefve C. Fr. Scheffers Tal, Uti Kongl. Vitterhets Academiens stora sammanträde d. 25 Aug. 1773. Försök Til Fri Öfversättning Af Plinii Den Yngres Låf-Tal Til Kejs. Trajanus Af A. G. L. Grefve Gustaf Bonde, Uprest i följande Tal, För Kongl. Viterhets-Academien, den 25 Aug. 1773. Märkvärdigheter Om Konung Gustaf I. Des Person och Regering, I et Tal, Hållet i Kongl. Vitterhets - Academien på Drottningholm, d. 24 Augusti 1773. Af A. B. Friherre C. Manderströms Tal, Då han i Kongl. Academien blef intagen den 24 Nov. 1773. Kammar-Herrens Sten Abr. Pipers Tal, Då han i Kongl. Academien blef intagen den 24 Nov. 1773. And. Schönbergs Tal, Då han i Kongl. Academien blef intagen den 24 Nov. 1773. Herr Grefve Carl Fred. Scheffers Svar. Berge Frondins Tal, Då han i Kongl. Academien blef intagen den 26 Apr. 1774. Herr Grefve Carl Fred. Scheffers Svar. Mina Tårar. Skalde - Quäde Af J. E. Deviser på Femton Mines - Penningar,... Tredie Delen: Ristell, Adolph Fred. Ode, Öfver Et Godt Samvete, Som vunnit stora priset i Kongl. Vitterhets Academiens Sammankomst, den 30 Nov. 1775. Gedda, Anders. Försök Til Deviser på Spel-penningar, För hvar och en af de Kongl. Personerna; Och Inscriptioner, Öfver Arsenalen, Kongl. Slotts-Flyglarna och Banken; Som vunnit stora priset i Kongl. Vitterhets Academiens Sammankomst, den 30 Novemb. 1775. Lanaerus, Anders. Försök, Til de Af Kongl. Vitterhets Academien, År 1775, äskade Deviser och Inscriptioner, Som vunnit accesit, Uti des stora sammankomst, d. 30 Novemb. samma år. Regnér, Gustaf. Öfversätningar, utur Ovidius och Horatius, Som vunnit accessit i K. Vitterhets Academiens Sammankomst, Den 14 Febr. 1777. Schönberg, Anders. Svar, Uppå den af Hennes Kongl. Maj:t Enkedrottningen Upgifna Frågan: Om de menniskor, som antingen gynnas af en besynnerlig lycka, eller äro mindre samvetsgranne hvad medel de bruka til stora värvs utförande, förtiena namn af Stora Män? Gyllenborg, Gust. Fr. Fabler, Författade på Svensk Vers. Den 13 December 1777. Ihre, Johan. Afhandling Om Danska Konungen Eric Ericsons Tilnamn Menved, Insänd til Kongl. Vitterhets Academien, Den 13 Decemb. 1777. Kellgren, Johan H. En Ynglings inträde i verlden. Skaldestycke, Som vunnit det stora priset, uti Kongl. Vitterhets Academiens sammankomst, Den 5 December 1778. Anonymt Svar, Uppå den Frågan: Hvad värde seder kunna hafva, när de icke äro blandade med belefvenhet? Uti Kongl. Vitterhets Acad. sammankomst, Den 5 Decemb. 1778. Svar, Uppå Kongl. Vitterhets Academiens Fråga: Mozelius, Fredric. Hvad Qvinnokönets upfostran har verkat, och kan verka, på de almänna sederna i Samhällen. Som erhållit det stora priset, d. 5 Dec. 1778. Piper, Sten Abraham. Stycken af Tacitus. Öfversättningar flocktals, och tid efter annan, inlemnade. von Höpken, And. J. Äreminne, Öfver Framledne Hans Excellence Riks-Rådet m. m. Herr Grefve Clas Ekeblad. af Sotberg, Eric. Framledne Cantzli-Rådet och Riddaren af Kongl. Nordst. Orden. Herr Carl Reinh. Berchs Lefverne, Upläst i Kongl. Vitterhets Academien, Den 5 December 1778. Liliestråle, Joach. Wilh. Åminnelse-Tal Öfver Framledne Hof-Cantzleren och Ridd. af K. N. O. Herr Olof von Dalin; Efter Hennes Kongl. Maj:ts EnkeDrotningens Nådiga Befalning, Hållit inför Kongl. Vitterhets Academien

      [Bookseller: Antiquaria]
 10.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Biblia das ist die ganze heil. Schrift. Alten und Neuen Testamentes nach der Teutschen Ubersetzung D. Martin Luthers mit jeden Capitels...

      Onolzbach, Billing und Endert, 1755.. (...Summarien richtig angezeigten Parallelen, Anweisung der Sonn= und Feiertags= Evangelien und Episteln durchs ganze Jahr wie auch mit 128 saubern Kupferstichen der vornehmsten biblischen Historien. Nebst einer Vorrede aus der Historie der Bilder-Bibeln agefasset von Herrn Georg Samuel Esenbeck, Hochfürstl. Brandenb. Onolzb. Kirchen- und Consistorialrath, Beicht-Vater, auch Hof- und Stiftsprediger ). ( 3 Teile in einem Bande ): Titel, 11 n.n. Blätter ( Dedication - Vorrede ), 656 Seiten ( Altes Testament ), 376 Seiten ( Die Propheten ), 290 Seiten ( Neues Testament ). Mit 1 gestochenem Frontispiz und 128 kleineren Textkupfern. Ganzlederband der Zeit mit umlaufendem, gepunzten Goldschnitt, 8° ( 19,5 x 12,5 cm ). Einband etwas berieben, Ecken und Kanten bestoßen, innen Besitzvermerk auf dem Vorsatzblatt, weiterer kleiner Besitzvermerk auf dem Titelblatt *Dr. Wagener, 1760*. Wenige Seiten gering fleckig oder gering stockfleckig, einige Seiten eselsohrig. Hinterer Vorsatz stärker fleckig - sonst insgesamt guter, dekorativer Zustand. ( Gewicht 1200 Gramm ) ( Pic erhältlich // webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lettera Del Cavaliere Lorenzo Guazzesi Aretino Scritta al Padre Bernardino Vestrini Chierico Regolare Delle Scuole Pie / Apologia Delle Memorie Antiche Di Rovereto Di Girolamo Tartarotti Serbati c. Appendice Di Documenti ( Bound in One Book )

      Arezzo / Lucca Michele Bellotti Stampatori Vescovile 1755. The letters of Lorenzo Guazzesi (edited in Arezzo, 1755 at Belotti) and the Apology of Girolamo Tartarotti (edited in Lucca 1758, publisher is not cited) are bound in one book. First the book starts with a longer dedication to Cardinal Quirino ("All'eminentissomo Signor Cardinale Quirini", pages 30). The letters of Lorenzo Guazzesi: pages 48 in a nice large Antiqua-print. The Apology of Girolamo Tartarotti: pages 346 (letters against Girolamo included). Tartarotti is notable, because he attacked belief in the existance of witches. Binding is later (about 1900). It loooks like a publishers-binding. Noble black linen-cloth, gilt-print on the spine. 12x22. The condition of binding is good and compact, only on the backboard there is as small fox-marked stripe. Inside there are only on the cut a few small foxmarks (spots) and a few pages with light-one..

      [Bookseller: Buchhandlung F.Malota Nfg. GmbH]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Rariorum Piemontii Stirpium Specimen primum.

      1755. Augustae Taurinorum, Zappata, et Avondus, 1755. 4to (241 x 190 mm). pp. x, 55, with 12 folded engraved plates. Contemporary calf, gilt ornamented spine (somewhat rubbed). Carlo Allioni (1728-1804) Italian physician and botanist. Allioni is well known for his large botanical work on the flora of Piemonte which he published in 3 volumes in 1785. The plates are by Franciscus Peyrolery, who also illustrated his 'Flora Pedemontana'. Stafleu & Cowan 19.053a..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vermischte Schriften. 2 Bände.

      Altenburg (Richter) 1755, 1772.. 8 Bll., 255 S.; 12 Bll., 278 S. Halbleder d.Zt. mit RVerg. und RSchild, gemusterter Farbschnitt (bestoßen, Leder etw. beschabt; innen sauber, nur die ersten und letzten Bll. an den Ecken leimschattig). * Erste Gesamtausgabe. Jeder Titel mit gest. Vignette, die Kapitelanfänge mit Holzschnitt-Zierstücken. - Enthält Lehrgedichte, Oden, Elegien, Fabeln, Sinngedichte, Parodien, Briefe (1), Prosaische Aufsätze, Gedichte (2).

      [Bookseller: Antiquariat Angela Sülzen]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Neue Inventiones von Getäffel-Werck ... 10 Radierungen und 1 Beigabe.

      Augsburg (Joh. Georg Merz) um 1755.. Plattengröße je 32 x 21 cm, Blattgröße 43,5 x 27,5 cm, einige Ränder beschnitten (Ränder etwas fleckig bzw. angeschmutzt). * 1+2. Entwurf eines Credenz-Tisches (Buffet) in einem Speisesaal. - 3. Invention von einem Teil eines Getäffers (Wandtäfelung) nebst einer Tür von eingelegter Arbeit mit doppelten Flügeln. - 4. Invention von Getäffel-Werck (Wandtäfelung) in einem Schlafgemach mit einer Alcove. - 5. Invention eines Pfeilers zwischen zwei Fenster-Stöcken, mit einem Spiegelglas verziert und oben mit einer Malerei. - 6. Entwurf von Getäffel-Werck (Wandtäfelung), dessen Mitte mit einem Glaspfeiler besetzt ist zu Erhaltung der Simetrie, mit einem gegenüberstehenden Camin, die Wände auf beiden Seiten sind von verändert geschnitzten Zierrathen. - 7. Großer Spiegel-Pfeiler zwischen zwei getäfelten Wänden von veränderter Zeichnung. - 8. Portal von eingelegter Arbeit, oberhalb mit einer Malerei... 9. Spiegel-Pfeiler zwischen zwei Fenster-Stöcken, davon einer mit seinen inneren Läden gesperrt ist, samt einem davor stehenden Tisch von Marmor. - 10. Entwurf von Getäffel-Werck eines heimlichen Gemachs (cabinet d'aisance ou lieu de commodite), dessen Sitz in einer Nische gemacht ist = detaillierte Darstellung eines Wasserklosetts. - Dazu eine Version von Tafel 1, spiegelverkehrt, gestochen von Mariette

      [Bookseller: Antiquariat Angela Sülzen]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bethlehem

      . Wahrer Abriß der Stadt Bethlehem sambt ihrer Gegend wie solche jetziger Zeit gegen Abendt-Seiten anzusehen, wo besonders jene Heilige Orth bemercket welche noch heutiges tags von denen Christen verehret und besuchet werden. Kupferstich mit gestoch. Legende in zwei Kartuschen von G. B. Göz. Augsburg, Göz, o. J. (um 1755). 39 x 52,5 cm. - wir garantieren für die Echtheit. Wildmoser 3-028-001. - Seltener, prachtvoller Einblattdruck (über KVK nur 1 Ex. in Dresden nachweisbar) den der Augsburger Maler und Kupferstecher Gottfried Bernhard Göz (10. August 1708 in Velehrad, Mähren; 23. November 1774 in Augsburg) gestochen hat. Vorlage war die Zeichnung eines Straßburger Franziskaners, der 1749-52 in Palästina gewesen ist. Am oberen Rand eine in Rocaillen aufgelöste Schriftkartusche mit Betitelung, unten die Geburtsszene im Stall und zwei stehende Orientalen. Das große Panorama mit der Geburtskirche, der Ortschaft Bethlehem und dem Elias-Kloster, angereichert mit Szenen aus der Weihnachtsgeschichte.- Breite Ränder etw. fleckig, kl. Randläsuren u. 3 kl. geklebte Einrisse. # Very rare broadside (we could only trace a copy in Dresden) with a panoramic view of Bethlehem, by the Augsburg engraver Gottfried Bernhard Göz (1708-1774).- With extensive engraved explanation.- Margines somewhat stained, 3 small tears.

      [Bookseller: Kunsthandlung Johannes Müller]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Briefe über den itzigen Zustand der schönen Wissenschaften in Deutschland. Mit einer Vorrede von Gottlob Samuel Nicolai. 22 Bl., 205 S. Schlichter Pappbd d. Z.

      Berlin, Johann Christian Kleyb, 1755.. - Beigebunden: Stockhausen, Johann Christoph. Critischer Entwurf einer auserlesenen Bibliothek für den Liebhaber der Philosophie und schönen Wissenschaften. 12 Bl., 160 S., 11 Bl. Berlin, Haude und Spener, 1752.. I. Sehr seltene einzige Ausgabe von Nicolais zweiter, ebenfalls anonym erschienenen Veröffentlichung. In seinen 18 Briefen "im Geist der Unpartheilichkeit und Wahrheitsliebe" (Vorrede von Nicolais älterem Bruder Gottlob Samuel) kritisiert Friedrich Nicolai sowohl Gottsched als auch dessen Gegner, die Schweizer Bodmer und Breitinger. "Er sprach sich für eine auf wahrer Urteilskraft beruhende Literaturkritik, für die Zurückdrängung des französischen Einflusses auf die Dichtungstheorie und für die Vorbildhaftigkeit des englischen Schauspiels aus und erscheint damit als Vorläufer des späten Lessing Anfangs wurde Lessing auch als Autor der 'Briefe' angesehen. Umgekehrt trat Lessing, nachdem er Einblick in die Druckbögen genommen hatte, mit Nicolai in persönliche Verbindung" (Becker, Kat. Nicolai S. 32). - Titel mit Stempel, gutes Exemplar. - Becker, Kat. Nicolai 58. Goed. IV 1, 499, 2. - II. Erste Ausgabe dieses beliebten Handbuchs zum Aufbau einer kleinen, aber qualitätvollen Bibliothek. "Bibliotheken sind die Vorrathskammern der Seele" (Vorrede). Stockhausen (1725-1784) kommentiert und begründet seine Auswahl und wendet sich gegen das Ansammeln von riesigen Bibliotheken oder das Kriterium der Seltenheit. "Wir hinterlassen den Unsrigen ein schlechtes Erbtheil, wenn wir ihnen nichts als eine weitläuftige Bibliothek hinterlassen, die oft kaum auf die Helfte bezahlet ist, und die um das Drittheil des hereingesteckten Vermögens wieder verkauft wird. Ueber wieviele prächtige Büchersäle kann man nicht die Worte des heiligen Schriftstellers setzen: Sie sammlen, und wissen nicht, wer es kriegen wird!" (Vorrede). - Vgl. Petzholdt S. 460 (4. Ausgabe, 1771).

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire et commerce des colonies angloises, dans l'AmErique septentrionale, ou l'on trouve l'Etat actuel de leur population, & des dEtails curieux sur la constitution de leur gouvernement, principalement sur celui de la Nouvelle-Angleterre, de la Pensilvanie, de la Caroline & de la GEorgie

      London: et se vend ?aris, Chez Le Breton, Desaint, Pissot, Lambert, 1755. London: et se vend à Paris, Chez Le Breton, Desaint, Pissot, Lambert, 1755. First edition, second Issue (no errata on p. xxiv). xxiv, 336 pp. Period full brown calf, morocco label, five raised bands, marbled endpapers. Fine. Howes B 1049; Sabin 9602; Bell B335;J CB Vol. I 1042; Lande 74; Brunet II 101; Kress 5421; Higgs, 1030; INED, 884; Goldsmiths, 9028 ; Conlon 55:545; JFBL B635; Leclerc 241; Echeverria, pp. 15n and 19 . ?This is the first extensive French text on the British North American colonies and was occasioned by the heightened tensions preceding the Seven Years War. It gives accounts of the geography, history, religion, government, economics, trade, and products of the several colonies.? (Echeverria & Wilkie)

      [Bookseller: James Cummins Bookseller]
 18.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        (1): Der gegenwärtige Staat von England Portugal und Spanien, Teil 1, Danzig 1755. Konvolut von 13 Titeln, meist anonym -.

      Danzig. bey Johann Christian Schuster, ff. 1755.. 13 in 1, mit einigen Holzstichen und einem Kupfer, kl.8°. 17,2 x11,1 cm. 227 Seiten, auf fünf echten, durchgezogenen Bünden, mit Pergamentecken, Hardcover in Halbpergament,. In gutem Zustand. die Pergamentecken etwas bestoßen, vorderer fliegender Vorsatz mit Eintragungen von alter Hand und fast lose, der Buchblock durchgängig sauber und gut, hinterer fliegender Vorsatz mit kleinem Loch, die Kleinschriften alle selten und so kaum noch auffindbar. Titelblatt von (1) entfernt, (2) Der gegenwärtige Staat von Engelland, Portugall und Spanien, Nebst einigen Nachrichten über die Handlung dieser Nationen, Zweyter Theil, Danzig, bey Johann Christian Schuster, 1755, (3 Bl.) 254 S., (3) - (Schmauß, Johann Jacob (1690-1757)) - J.J..S.P.G. Betrachtung über den gegenwärtigen verwirrten Zustand der Niederlande, 1747, 32 S., (4) - (Schmauß, Johann Jacob (1690-1757)) - Die siegende Republik, oder die vernichtete Burbonische Staats-Klugheit. Schreiben eines freyen Engelländers an seine Freunde in Amsterdam als der andere Theil zu des J.J.S.P.G. Betrachtung über den gegenwärtigen verwirrten Zustand der Niederlande. Aus dem Französischen übersetzt, Anno 1747, 16 S.,- (5) - Kurtzer Entwurf aller merckwürdigen Begebenheiten/ so sich zugetragen/ als der Printz von Wallis zum Ritter des heil. Georgen geschlagen wurde/ mit vorhergehendem Bericht von denen Solennitäten/ welche Bey seiner Kröhnung vorgegangen. Darinnen so wohl der prächtige Einzug in Paris als auch andere Ceremonien beschrieben werden, Mühlhausen , Barthelmes Lindwurm, 1708, 29 S., - (6) - Umständliche Relation der Reise Sr. Königlichen Majestät von Groß Britannien Georg des I. und Desselben gantzen hohen hauses/ von Hannover biß London/ nebst allen Ceremonien der Einhohlung und Kröhnung, Hamburg, 1714, (3 Bl.), 56 S.,- (7) - : (Webb, Philip Carteret (1700-1770)) - Anmerkungen über des Prätendenten Vollmacht und Erklärungen/ Aus dem Englischen übersetzt von. Mich.(ael) Lor.(enz) Willich (1715-1769), Secret. der Stadt Göttingen, Göttingen, bey Abram Vandenhoeck Univ. Buchh. , 1746, (1 Bl.) 118 S., - (8) - : Flugblatt 4 seitig: Augustopolis, im Junio 1734, Dreyfache Eintheilung der Gemüther Bey ietziger Beschaffenheit des Polnischen Krieges, Nach deutscher reim-Arth also fürgestellet,... - (9) - : Fischer, Christian Ludewig, Des Dänischen Scepters merckwürdigste und kurtzgefaßte Staats-Geschichte/ zum Mercklichen Gebrauch der galanten/ wie auch jungen Welt/ in einer poetischen Feder entworffen, und aufgestellet von Christian Ludewig Fischern, Copenhagen und Leipzig, Bey Johann Nicolaus Lossius, 1792, 32 S., - (10) - : Vorläuffige Probe Einer hiernechst zu publicirenden Übersetzung Der von dem Herrn Abt de Bos Sr. Aller-Christlichen Majestät ehemahligen Legations-Secretario auf dem Friedens-Congreß zu Utrecht Vor einigen Jahren in Frantzösischer Sprache herausgegebenen Nachricht Von der zwischen dem Pabst, dem Kayser Maximiliano I., dem Könige in Frankreich, dem Könige von Arragonien, und einigen Italiänischen Fürsten wider die Republque Venedig zu Cammeryck 1508 errichteten Verein Worinnen die Staats-Maximen, Interessen, Praetensiones und geheime Absichten, welche die mächtigste Printzen von Europa um diese Zeit geführet haben Aus Archivischen Nachrichten und glaubwürdigen Uhrkunden Mit politisch-pragmatischer Feder vorgestellet werden, Im Jahre 1719, 29 S., - (11) - : Benedictus XIII.: Übersetzung der Bulle, Welche ...Benedictus XIII. Wegen des nach Ostern 1725 in Rom zu halternden Concilii ergehen lassen. Nebst einer... Weissagung, Welche ein gewisser Araber, Ihro Majestät dem Römischen Kayser Sigismundo auf dem Concilio zu Costnitz Anno 1414 Unter 40 Geheimnüs-vollen Rätzeln ...übergeben, Rom, zu finden in der Päbstlichen Buchhandlung, 1725, 23 Bl., - (12) - : Italiänischer Machiavelismus, Oder der IN Rom binnen währender Vacantz eines Römischen Ober-Haupts/ Bey Denen Herren Cardinälen sich befindliche Italiänische Geist, Frystadt, 1724, 78 S., -(13) - : Neueröffnetes Römisches Conclave, oder Kurtze Historische Nachricht von dem Leben und Absterben Pabsts Benedict i XIII. und der Ersetzung des erledigten Stuhls zu Rom. Nebst einem Anhange von dem itztlebenden Cardinals-Collegio, Päbstlichen Nunciis, Legaten und gantzen Hoff-Staat, 1730, 76 S.,.

      [Bookseller: Leipziger Antiquariat]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kongl. Svenska Vitterhets-Academiens Handlingar. Förste - Tredie Delen.

      - Stockholm, Tryckt hos Lars Salvius 1755. 8:o 257 s. + utvikbar tabell utgörande sidorna 69-70, i faksimil. Stockholm, 1776. Tryckt hs H. Fought. 8:o. (4),264 s. Stockholm, Trykt i Kongl. Tryckeriet, 1780. 8:o. (10),351 s. Sista bladet i faksimil. Samtida halvskinnband. Ryggen med fem upphöjda bind. Nedersta fältet på ryggen saknar skinn i bakre fals och vid ryggens fot. Näst nedersta fältets bakre fals med liten insektsskada även liten insektsskada på främre pärm. Nötta pärmpapper. 18,5 x 12 cm.*Förste Delen: Lagar, Hvarefter Academien sig har at rätta. Inledning Til desa Kongl. Vitterhets Acad. Handlingar. And. von Höpkens Tal Uti Kongl. Svenska Vitterhets Academiens första sammanträde Den 24 Julii 1753. Tankar Öfver Folkungarnes härkomst, om den varit inlädsk eller främmande Af Eric Tuneld. Herr Etats-Rådet Luxdorphs Poëme om K. Carl Gustafs segrandeTåg öfver Belt a. 1658. Försök At igenfinna Den Finska Nationns och Språkets Härkomst Af Hr. Gref Gustaf Bonde. Korta Påminnelser Vid Senska Skaldekonsten i vår tid: Af O. D. Hr. gref Gustaf Bondes Tal, Då Han i Kongl. Academien blef intagen d. 13 Martii 1755. Herr Baron and. Joh. v. Höpkens Svar. Carl Reinh. Berchs Tal, Då Han i Kongl. Academien blef intagen d. 13 Martii 1754. Herr Baron and. Joh. v. Höpkens Svar. Historisk Undersökning om Krigs-konstens tilstånd i Sverige, i Konung Gustaf den Förstes tid; af Jacob Röding. En Hjeltes Bsskrifning, Som vunnit priset d. 24. Jul. 1755. Auctoren är Hr. Jacob Mörk. Andre Delen: Carl Fredr. Scheffers Tal, Uti Kongl. Vitterhets Academiens sammanträde d. 25 Januari 1773. Joachim W. Liliestråles Tal, Då han i Kongl. Academien blef intagen den 9 Februari 1773. Friherre Axel G. Lejonhufuds Tal, Då han i Kongl. Academien blef intagen den 9 Februarii 1773. Grefe Gust. Fr. Gyllenborgs Tal, Då han i Kongl. Academien blef intagen den 9 Februarii 1773. Inträdes-Tal Af. Johan Elers, Uti Kongl. Academien den 19 Febr. 1773. Herr Grefve Carl Fred. Scheffers Svar. Anmärkningar Öfver Svenska Språket, Upläst i Kongl. Vitterhets - Academien, den 16 Martii 1773 Af E. S. Herr Grefve C. Fr. Scheffers Tal, Uti Kongl. Vitterhets Academiens stora sammanträde d. 25 Aug. 1773. Försök Til Fri Öfversättning Af Plinii Den Yngres Låf-Tal Til Kejs. Trajanus Af A. G. L. Grefve Gustaf Bonde, Uprest i följande Tal, För Kongl. Viterhets-Academien, den 25 Aug. 1773. Märkvärdigheter Om Konung Gustaf I. Des Person och Regering, I et Tal, Hållet i Kongl. Vitterhets - Academien på Drottningholm, d. 24 Augusti 1773. Af A. B. Friherre C. Manderströms Tal, Då han i Kongl. Academien blef intagen den 24 Nov. 1773. Kammar-Herrens Sten Abr. Pipers Tal, Då han i Kongl. Academien blef intagen den 24 Nov. 1773. And. Schönbergs Tal, Då han i Kongl. Academien blef intagen den 24 Nov. 1773. Herr Grefve Carl Fred. Scheffers Svar. Berge Frondins Tal, Då han i Kongl. Academien blef intagen den 26 Apr. 1774. Herr Grefve Carl Fred. Scheffers Svar. Mina Tårar. Skalde - Quäde Af J. E. Deviser på Femton Mines - Penningar, Tredie Delen: Ristell, Adolph Fred. Ode, Öfver Et Godt Samvete, Som vunnit stora priset i Kongl. Vitterhets Academiens Sammankomst, den 30 Nov. 1775. Gedda, Anders. Försök Til Deviser på Spel-penningar, För hvar och en af de Kongl. Personerna; Och Inscriptioner, Öfver Arsenalen, Kongl. Slotts-Flyglarna och Banken; Som vunnit stora priset i Kongl. Vitterhets Academiens Sammankomst, den 30 Novemb. 1775. Lanaerus, Anders. Försök, Til de Af Kongl. Vitterhets Academien, År 1775, äskade Deviser och Inscriptioner, Som vunnit accesit, Uti des stora sammankomst, d. 30 Novemb. samma år. Regnér, Gustaf. Öfversätningar, utur Ovidius och Horatius, Som vunnit accessit i K. Vitterhets Academiens Sammankomst, Den 14 Febr. 1777. Schönberg, Anders. Svar, Uppå den af Hennes Kongl. Maj:t Enkedrottningen Upgifna Frågan: Om de menniskor, som antingen gynnas af en besynnerlig lycka, eller äro mindre samvetsgranne hvad medel de bruka til stora värvs utförande, förtiena namn af Stora Män? Gyllenborg, Gu

      [Bookseller: Antiquaria Bok & Bildantikvariat AB]
 20.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Le spectacle de la vie humaine; ou lecons de sagesse, exprimees avec art en 103 tableaux en taille douce, dont les sujets sont tires d'Horace par l'ingenieux Othon Vaenius; accompagnes non-seulement des principales maximes de la morale, [.] mais encore par des explications [.] par feu le savant & tres celebre Jean Le Clerc.

      La Haye, Jean van Duren 1755. - FL1024 (Dt. Titel usw. siehe in der Anmerkung.) kl.4°. IV,420 S. / IV S., 2 Bl., 103 S., 1 S. Verl.-Anz. Mit 103 emblemat. Kupfern. Gemusterter Lederbd. d.Zt. auf 4 echten Bünden, mit vergold. Rschild, reicher ornament. Rvergold., Buntpapiervorsätzen, Dreiseitenrotschnitt u. Lesebändchen; min. Berieben, Rdeckelbezug mit 3-4 nicht störenden, flachen Fehlstellen (nachgedunkelt) u. 1 winz. Wurmfraß. - Schön gebundenes Expl. der Großherzogl. Bibliothek Neustrelitz mit deren St. auf der Titelrücks.; in so fleckenfreiem Zustand selten. Auf den illustr. Hauptteil mit den viersprach. Texten incl. deren Register folgen: IV S. niederländ. Titel und "Berigt van den uytgever"; dann der ausschließlich dt. Anhang u.d.T.: Das Schauspiel des menschlichen Lebens oder Weisheitslehren [.] mit Verlagsort Haag u. Zusatz "Zu finden zu Franckfurt und Leipzig, bey den Gebrüdern van Düren", zus. 2 Bl. u. 103 S. (ausführl. Erklärung der Kupfer). Aufschlußreich hier die Nachricht des Hrsgs. P.J. Hollander mit zeitgemäß moralisierendem Inhalt und Hinweisen auf den Nutzen für Kinderzucht, Jugend, Schulen u. Familien. - Seit der Erstausgabe Antwerpen 1607 eines der erfolgreichsten Emblembücher des Barock, als Horaz-Adaption initiiert von Otto van Veen. Vgl. Landwehr, Emblem Books 689; Praz, Imagerie 523 f. 950

      [Bookseller: Antiquariat Carl Wegner]
 21.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Idioticon Hamburgense oder Wörter-Buch, Zur Erklärung der eigenen, in und um Hamburg gebräuchlichen Mund-Art. Jetzo vielfältig vermehret, und mit Anmerckungen und Zusätzen Zweener berühmten Männer, nebst einem Vierfachen Anhange, ausgefertigt. Mit gestochenem Porträt, gestochener Titelvignette und einer gestochenen Kopfvignette.

      Hamburg, Conrad König, 1755.. 8°, 5 Bll.,LII,480 SS., Pergamentband der Zeit. Namenszug auf dem Vorsatzblatt. Der Hauptteil mit dem eigentlichen Wörterbuch mit zahlreichen Anwendungsbeispielen und Redensarten, gefolgt von einem vierteiligen Anhang (Dialectologiae Hamburgensis, Sammlung Ditmarsischer Wörter u.Redensarten u.Nachrichten von G.von Scheurens Theutonista u.Joh. de Januas Catholicon (mit Bibliographie)).Schönes Exemplar der dritten Auflage..

      [Bookseller: Antiquariat Heinz Tessin]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Discorso storico sopra l'acque vomitate da Mongibello, e suoi ultimi fuochi avvenuti nel mese di marzo del corrente anno 1755.

      Catania, Pulejo, 1755.. (29,5 x 20 cm) 4 Bll., SS. 5-79 (so komplett). Mit gefalteter Kupfertafel. Moderner Halbpergamentband.. Einzige Ausgabe dieser überaus seltenen vulkanistischen Schrift. - Der italienische Geologe Recupero (1720-1778) wurde besonders durch seine vulkanologischen Beobachtungen berühmt und beeinflusste dadurch auch Buffon. Recupero untersuchte zusammen mit Patrick Brydone die Tätigkeit von Ätna und Vesuv. Dabei maßen sie die Flugzeit der ausgeworfenen Steine bis zu ihrem Aufschlag und stellten fest, dass der Ätna größer als der Vesuv sein muss. - Die Tafel zeigt den Ätna bei einem Ausbruch mit Lavafluss. - Vereinzelt leicht stockfleckig. Zwei Blätter stärker braunfleckig. Insgesamt wohlerhalten

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der zur Verfertigung schöner Risse getreulich anweisende Ingenieur, welcher nicht allein die in denen Feldmeß- Civil und Militar-Bau-Kunst, ingleichen Artillerie- und Feuerwerks-Rissen am meisten vorkommenden Fällen deutlichen Unterricht giebet...

      Frankfurt und Leipzig, 1755.. (22 x 35 cm). (4) 25 (richtig 35) S. Mit 21 teils kolorierten Kupfertafeln. Halblederband der Zeit.. Zweite Ausgabe des 1750 erstmals erschienenen Werkes. - Der Band enthält u.a. die Beschreibung der zur Verfertigung schöner Risse nötigen Instrumente und sonstigen Sachen wie Farben, Papiersorten usw. Die Tafeln zeigen Befestigungsanlagen, Geschütze, Schlachtaufstellungen, Landkarten und Pläne, sowie Architektur-Risse und sonstige technische Abbildungen. - Exlibris. Text stellenweise etwas stockfleckig bzw. gebräunt. Die ersten beiden Blätter mit hinterlegten Randläsuren (ohne Textverlust). Einband etwas berieben und bestoßen sowie nachgebunden. - Vgl. Katalog der Ornamentstichsammlung 4633 (EA)

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Pagus neletici et nudzici, oder Ausführliche diplomatisch-historische Beschreibung des zum [...] Hertzogthum Magdeburg gehörigen Saal-Creyses, und aller darinnen befindlichen Städte, Schlösser, Aemter, Rittergüter, adelichen Familien, Kirchen, Clöster, Pfarren und Dörffer, insonderheit der Städte Halle, Neumarckt, Glaucha, Wettin, Löbegün, Cönnern und Alsleben [...].

      Halle, Waisenhaus, 1755.. 2 Teile und 2 Beilagen in 1 Bd. (26), 1108, (20) SS. (22), 974 [recte: 972], (20) SS. 232 SS. 221, (1) SS. Beide Titel in rot und schwarz gedruckt. Mit gest. Frontispiz, gest. Portrait (nach Gründler), 61 (teils gefalt.) Kupfertafeln, 57 Textkupfern und 34 Textholzschnitten und -vignetten. Lederband der Zeit mit goldgepr. Rückenschildchen und hübscher Rückenvergoldung. Dreiseitiger marmorierter Farbschnitt. Buntpapiervorsätze. Folio.. Zweite Ausgabe (EA 1749/50) des Hauptwerks des Hallenser Juristen und Historikers J. C. v. Dreyhaupt (1699-1768), in dem er "erstmals umfangreiches Material an Archivalien, darunter Hunderte von Urkunden, Kurzbiographien und genealogische Tafeln, veröffentlichte. Dreyhaupt wurde 1742 nobilitiert und war Hofpfalzgraf sowie Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina" (DBE). "Wichtige Abschnitte aus der Geschichte des ehemaligen Erzstiftes Magdeburg und der Stadt Halle hat Dreyhaupt als erster quellenmäßig bearbeitet [...] Sein Werk, das er auf eigene Kosten drucken ließ, ist noch heute für jeden, der sich mit der Geschichte Mitteldeutschlands beschäftigt, unentbehrlich" (NDB). "Diese beiden gewaltigen Folianten können für die damalige Zeit als das Muster einer Städtechronik gelten, in welcher der engere Kreis sich auf die Geschichte der ganzen Landschaft (des Herzogthums Magdeburg) erweitert" (ADB). - Selten komplett in beiden Teilen mit den Beilagen (diese datiert 1749 und 1750: Hondorffs Beschreibung des Halleschen Salzwerks und Dreyhaupts genealogische Tabellen mit 6 Wappenkupfertafeln). Mit Ansichten von Alsleben, Cönnern, Giebichenstein, Löbegrün und Wettin, sieben Halleschen Gebäudeansichten, Plänen, Portraits, Wappen, Münzen, Siegeln, Schriftproben etc. - Am Frontispiz verso hs. genealogischer Eintrag der Halleschen Familie Malsch (dat. 1850). 5 Kupfertafeln (Teil 1: 4-6; Teil 2: 40, 41) mit größeren Einrissen und etwas knitterig. Vereinzelt unbedeutend braunfleckig; insgesamt sehr sauber. Der monumentale Band gering berieben. - Engelmann 865f. Vgl. NDB IV, 124. ADB V, 407. Zu Gründler vgl. Thieme/Becker XV, 129.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        PARTIE OCCIDENTALE DE LA NOUVELLE FRANCE OU DU CANADA. 1755.

      N.P.: Published in In Homann's "Atlas Geographicus Maior", 1755. Copperplate engraving. Brown spot above cartouche and light staining to margins, still a nice dark impression. This particular edition is engraved from an entirely new plate. Kershaw III #950; McCorkle #745.1; Phillips 622. 16-1/2" x 21-1/4"-41.9 x 53.9. A striking map of the Great Lakes showing the knowledge of the area by the French. Many native Indian tribes are named, two fictitious islands -Isle Pontchartrain and Isle Phelippeaux appear in Lake Superior. This map is the scarcer of the two maps published by the Homann Heirs of French Canada.

      [Bookseller: Webster's Fine Books & Maps, ABAC,ILAB]
 26.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Vrbis Romae

      Nürnberg, Homann Erben, 1755. "Urbis Romae Ichonographia a Leonardo Bufalino Ligneis formis evulgata atque aeri incisa a Joh. Baptista Nolli, Geometra et Architecto summi Pontificis Benedicti XIV. recusa prostat in Offic. Homan. 1755". Orig. copper-engraving after Gianbattista Nolli's plan of Rome, which was a derivate of Leonardo Bufalino's plan from 1551. Published by Homann's Heirs in Nurnberg, 1755. Orig. old colouring. With ornamental title-cartouche with a coat-of-arms, 2 views of ancient Roman buildings and explanatory by the sides ("Index", 1-307). 4 sheets (54,5:62,5 cm each), not joined. 72:96 cm (the engraving).. A rare and greatly enlargerd 4 sheet version of the Bufalino/Nolli map.

      [Bookseller: Antikvariat Karel Krenek]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Compendium Seckendorfianum oder Kurzgefaßte Reformations-Geschichte aus des Herrn Veit Ludwigs von Seckendorf Historia Lutheranismi zur allgemeinen Erbauung zusammen gezogen, mit einem Anhange vom Jahr 1546. bis zum Religionsfrieden 1555

      Franckfurt, Leipzig; Hallisches Waisenhaus Buchladen, 1755.. Theil I - IV plus Anhang 20 Bl., 471 S., 428 S.; 24 Bl., 556 S.; 512 S.; 212 S., Register 1-3 Band 1/2 Leder d. Zt., Band 3, 4, Register Halbldr.. Theil I und II in einem Band: gut erhalten, 3. und 4. Theil: Einbände berieben, Seiten wellig, 4. Theil: unteres Kapital ca. 1cm eingerissen, Band Anhang: Ebd. stärker berieben, Einbanddecke Leder vorne ca. 2/3 abgerieben, Leder hinten etwas löchrig durch Abrieb, unteres Kapital ca. 5cm eingerissen, Vorsatzblatt liegt gelöst bei, Seiten wellig

      [Bookseller: Bücherhof]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Traite des Animaux, ou, apres avoir fait des observations critiques sur le sentiment de Descartes, & sur celui de M. de Buffon, on entreprend d'expliquer leurs principales facultes. On a joint a cet Ouvrage un extrait raisonne du Traite des Sensations.

      Amsterdam et Paris, de bure & Ch. Ant. Jombert, 1755.. In-12, plein veau de l' epoque, dos a nerfs orne de caissons fleuronnes, piece de titre de maroquin rouge (coiffes et coins uses, mors fendilles) , vii, (1), 232 p. Edition originale. Dans cette systematisation de son 'Traite des systemes', Condillac refute les doctrines de Descartes et de Buffon sur la psychologie animale et soumet a la meme methode empirique la question de l'origine des facultes chez les animaux. Il livre, en contrepoint, ses theories sur la place de l'homme, la superiorite de la raison, la connaissance de Dieu et la possession de la loi morale. (Corpus Condillac, 01, p. 182. Tchemerzine-Scheler, II, 480). Petit accroc de papier en marge p. 77-78..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bedae et Claudii Taurinensis, itemque aliorum veterum patrum Opuscula a canonicis regularibus Sancti Salvatoris BononiÊ majori ex parte nunc primum edita

      BononiÊ: Apud Hieronymum Corciolani, & H.H. Colli ex typographia S. ThomÊ Aquinatis, 1755.. 4to. (12 x 8.75 inches). pp.(4), 287, (1). Woodcut head- and tail-pieces, initials. Presently enclosed in very tatty cardboard covers, with large losses to spine, barely holding textblock. Essentially disbound, needs rebinding. Paper label to 'pastedown' (it can hardly be called that - more like inside cover) states Ex Libris Canoniae S Marie & S. Petroci Bodminae'. Library stamp in purple ink and shelf numbers in pencil to title page. Some light (splash) staining and grubby marks in prelims extending to circa p.33. Some pages unopened. O/w a Very Good copy in need of rebinding. Text in Latin, printed in double columns. 'Lectori benevolo' by D. Joannes Chrysostomus Trombelli. First edition thus.

      [Bookseller: John Taylor Books PBFA]
 30.   Check availability:     UKBookworld     Link/Print  


        "A dictionary of the English language. In which the words are deduced from their originals, and illustrated in their different significations by examples from the best writers. To which are prefixed, a history of the language and an English grammar."

      London: printed by W. Strahan for J. and P. Knapton, 1755. London: printed by W. Strahan for J. and P. Knapton. 1755. "First edition, 2 volumes, folio, title pages in red and black, lexicon in double column; full brown calf antique, old red and black morocco labels preserved; title page in vol. I neatly remargined and reinserted, A2 also reinserted; a few internal leaves with marginal tears (no loss); in all a good, sound copy, or better.& & This copy with the earliest setting of leaf 19D, the word ""part"" (sense 7) the references reading ""Bacon's Natural History"" and ""Milton's Paradise Lost,"" the later setting reading ""Bacon's Nat. Hist."" and ""Milt. Par. Lost."" & & Alston V, 177; Courtney & Nicol Smith, p. 54; Grolier, English 100, 50; Fleeman 55.4D/1a; Printing and the Mind of Man, 201; Rothschild 1237."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 31.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Essai de Psychologie; ou considerations sur les operations de l'ame, sur l'habitude et sur l'education. Auxquelles on a ajoute des Principes philosophiques sur la cause premiere et sur son effet.

      Londres 1755.. 8°. XLII, 390p. Reliure pleine veau d'epoque, dos a nerfs orne.. Querard I, 408 (avec l amention Londres 1754). - Erste Ausgabe. - Charles Bonnets frühe physische Behinderungen: er war schon als Kind taub geworden, zudem war er schon mit dreissig Jahren nicht mehr in der Lage mikroskopische Studien zu tätigen, was den erfolgreichen Insektenforscher zwang, seine naturwissenschaftlichen Erkenntnisse mit den Fragen der Philosophie, vor allem mit der Phänomenologie zu verbinden. So wie seine naturwissenschaftlichen Studien sind auch die philosophisch-psychologischen Texte stark pietistisch geprägt. - Der fingierte Druckort "London" scheint sich aus dem kurzen Vorwort zu erklären in dem der Autor sich an seine ungenannten Freunde richtet, und ihnen seinen Dank ausspricht und das Buch widmet. Bonnet fand in seinen Studien über Abraham Trembley schon um 1740 Anerkennung der Royal Society, die den knapp zwanzigjährigen als Mitglied aufnahm. - Mit gestochenem Exlibris "M. de May d'Huningue"* (Wegmann 4684) auf dem Innendeckel. Sehr schönes fleckenloses Exemplar auf starkem Papier.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Code de la Nature ou le Veritable esprit de ses loix, de tout temps neglige ou meconnu.

      Par-Tout (Paris ou Liege), chez le vrai Sage, 1755.. In-12, plein veau marbre de l'epoque, dos lisse orne de compartiments fleuronnes, piece de titre de maroquin bordeaux, tranches rouges, titre en noir et rouge, 236, (4) p. de tables. Edition originale. "Un des livres les plus importants du XVIIIe siecle. Reconnu comme tel par les historiens des doctrines politiques (...), il a ete proclame par le marquis d'Argenson comme "le livre des livres", Babeuf s'en reclama au cours de son proces, Fourier s'en inspira de facon evidente, Tocqueville, dans l' 'Ancien Regime', y retrouva 'plusieurs des theories politiques qui ont le plus effraye la France '" (Chinard, 'Code de la Nature', p. 7). (Chinard, p. 81. Einaudi, 4031. Hartig & Soboul, 'Utopies', p. 55. Higgs, 1594. Kress, 5457. Maffey, 'L'utopia della ragione', p. 230, n°8). Ex-libris ancien grave de la bibliotheque de "Ph. de Planterose" et petite signature ex-libris au titre (G. Chazy?). Tres bon exemplaire, bien relie a l'epoque..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammelband von 5 Werken (18 Jhd.):1) Sehr geheim gehaltene, und nunmehro frey entdeckte experimentirte Kunst-Stücke, die schönsten und raresten Farben zu verfertigen (...) nebst vielen noch unbekannten Chymischen Experimenten und Handgriffen (...). Franckfurt und Leipzig, Martin Göbard, 1755, (12) + 148 S.Zusammengebunden mit:2) Der Geschickte Wein- und Bier-Künstler, mit einem nützlichen Unterricht Thee, Coffe, Chocolate und Mandelate zu machen, wie auch allerhand Brandtewein, Essig und andere gebrandte Wasser zu verfertigen, allen Hausvätern und Hausmüttern als ein Handbuch zum täglichen Gebrauch herausgegeben. Franckfurt und Leipzig, Johann Georg Cotta, 1755, (6) + 160 + (10) S.Zusammengebunden mit:3) Verbesserung aller Stubenöfen, wodurch dem vielen Einheizen, wie auch Holznachlegen abgeholfen, und dennoch die Stube, alles Hin- und Wiedergehens ohngeachtet den ganzen Tag im Winter warm erhalten wird. Eisenach, Michael Gottlieb Griessbach, 1755, (10) + 38 S. + 2 Tafeln.Zusammengebunden mit:4) BÜCKING, Heinrich Wilhelm: Vernunft- und Erfahrungsmässige Abhandlung von der Blutader Oeffnung, worinnen gezeigt wird, wie solche am sichersten zu verrichten (...) nebst einem Anhange von gründlicher Erkentniss und glücklicher Cur der so genannten Hüner- oder Krähen-Augen (...). Wolfenbüttel , Johann Christoph Meissner, 1752, 132 + (4) S. + 2 Tafeln.Zusammengebunden mit:5) LANGHANS, Daniel: Entdeckung eines Mittels, wider die Auszehrung des Leibs, und die Geschwüre der Lungen. Zürich, Heidegger, 1754, 64 S.

      . in-8vo, insges. ca. 600 S., gest. Ex-Libris 'Ernst Schroth', Original-H.-Lederband (18. Jhd.).. Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage.

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Biblia, das ist: Die ganze Heilige Schrift Alten und Neuen Testaments, aus den Grundsprachen treulich wol verteutschet, aufs neue und mit Fleiss übersehen: mit dienstlichen Vorreden, begreiflichen Abtheilungen der Capitel, vielen Auslegungen und Nuzanwendungen, auch genauer Anmerkung der Paralelstellen, und nothwendigen Concordanzen, ... hrsg. durch Johann Caspar Ulrich. 2 Bde. in einem Bd. .

      Zürich, Conrad Orell u. Comp., 1755/56. 2°, Bd. 1: Fronti., 3Bl., 2 Bl. Vorrede, 2 Bl. Anzeigen,1 Bl. Zeitrechnung, 6 Bl. Register, 22 S. Heilsamer Unterricht; 292 S. Das erste Buch Moses; 130 S., Das erste Buch der Könige; 146 S., Die Lehrbücher nemlich. Das Buch Hiob; Die Psalmen Davids; Die Sprüche Salomons; Der Prediger Salamons; Das Hohe Lied Salamos; Bd. 2: Der Prophet Jesajas 188s S.; Der Prophet Hoseas 66 S.; Apocryphia 118 S.; Fronti., Das neue Testament 371 S., Blindgepr. Schweinsleder d.Zt. mit 6 Bünden auf Holz, 1 Schliesse (eine fehlend), je 5 Beschläge., Kapital etwas angerissen, Buch wenig fleckig, Vorsatz u. einige Seiten angeschmutzt, wenige Blätter auf höhe der Schliessen kleine Randverletzungen. Allgemein ein gutes Exemplar. Preis in CHF: 1650. Johann Caspar Ulrich (1705 in Steinegg im Thurgau; 27. Februar 1768 in Zürich) war reform. Pfarrer pietistischer Richtung aus der Schweiz, der als erster die Geschichte der Schweizer Juden erforschte. Studierte in Zürich und wurde 22 jährig in das Predigtamt aufgenommen. Studienreise über Basel, Straßburg, Mannheim, Mainz und Köln nach Utrecht zum berühmten Theologen Friedrich Adolf Lampe. Als dieser nach Bremen berufen wurde, folgte ihm Ulrich dorthin. Hier vertiefte er bei einem getauften Juden seine Kenntnisse in der Rabbinischen Literatur, verfasste daraufhin die Dissertation "De 12 Fontibus et 70 Palmis ab Israelitis in Elim repertis" und setzte sein Studium Rabbinicum bei jüdischen Gelehrten in Hamburg und Altona/Elbe fort. 1730 erhielt er die Pfarrstelle von Uitikon, 1742 wurde er Diakon in der Gemeinde zum Heiligen Geist in Zürich und 1745 Pfarrer am Fraumünster sowie Mitglied des Kirchen- und Schulrates. Hier trat er erstmals in Kontakt zu den Juden von Lengnau und Endingen im heutigen Kanton Aargau zwecks "einschmeichelnder Einführung der Judenmission" und nahm 1750 an der Einweihung der neuerbauten Lengnauer Synagoge teil.Ulrich wurde auch bekannt als Bearbeiter der Zürcher Bibel; er versah die Biblia von 1755/1756, die später nach ihm Ulrichbibel genannt wurde, mit Vorreden, vielen Auslegungen und Nuzanwendungen ... und nothwendigen Concordanzen. Die Auflage betrug gesamthaft 4000 Exemplare. Die Textverbesserung ist gegenüber der Ausgabe von 1665/67 resp. 1724 geringfügig; sie beruht hauptsächlich auf der Modernisierung der Rechtschreibung. Diese Ausgabe zeichnet sich aus aufgrund der typographischen Gestaltung, des sauberen Drucks, der wirkungsvollen Titel und Ueberschriften und des guten Papiers. Sie fand auch ausserhalb des zürcherischen Hoheitsgebietes guten Absatz. - Lit: Die Bibelsammlung im Grossmünster zu Zürich.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Maritime Dicaeologie; Or, Sea-Jurisdiction of England...

      1755. Defense of the Admiralty Courts Exton, John [1600?-1668]. The Maritime Dicaeologie; Or, Sea-Jurisdiction of England. In Three Books. I. Setting Forth the Antiquity of the Admiralty in England, Proving the Same to Have Been Settled Before Edward the Third's Time, Shewing the Beginning of the Sea Laws. The Laws of Oleron. The King of England's Dominion over the British Seas. The Sea Laws of the Grecians, Romans, &c. And the Power of the Admiral of Scotland. II. Proving the Ports, Havens, and Creeks of the Sea to be Within the Jurisdiction of the Admiralty, From the Rhodian Laws, The Laws of Oleron, and Several Antient Records and Adjudications as well in England as in Other Nations. III. Shewing that All Contracts Concerning Maritime Affairs are Within the Jurisdiction of the Admiralty, And There Cognizable, From the Antient Statutes of the Admiralty, The Laws of Oleron, Several Antient Records in the Tower, Chancery, &c. And Arguments to the Contrary Drawn from Several Statutes, &c. Answered. London: Sold by J. Worrall, 1755. xvi, vi, 404 pp. Octavo (8" x 5"). Nineteenth-century calf, blind rules to boards, raised bands and lettering piece to spine. Light rubbing to extremities, minor chipping to head of spine, some negligible scuffs along joints, front hinge cracked. Light toning, foxing in a few places. Early owner signature (of J. Matson) to head of title page, interior otherwise clean. Ex-library. Location label to foot of spine, card pocket to rear pastedown. * "Second edition," actually the fourth and final edition, a reissue of the sheets of the 1746 edition with a cancel title leaf and the addition of six pages following p. xvi. First published in 1664, this book, though ostensibly descriptive, was written chiefly to maintain the jurisdiction of the Admiralty court in the new government. Beyond its political interest, it offers a detailed analysis of seventeenth-century maritime law and admiralty jurisdiction at the time when Great Britain was emerging as a major maritime and colonial power. Exton was educated at Cambridge, earning the LL.D. in Civil Law in 1634. He was appointed President of the High Court of Admiralty by Parliament in 1649, and was reappointed by the Duke of York after the Restoration. Sweet & Maxwell, A Legal Bibliography of the British Commonwealth of Nations 1:351 (15)..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph receipt signed (in third person within the text, and with initials).

      Tonnerre, d. d.. ¾ S. Large 8vo.. Receipt for household expenses for "Mlle. D'Eon", here "pour poisson". - Eon de Beaumont was a French transsexual political adventurer, secret agent of Louis XV in Russia (1755), then minister to England. The term "eonism" denoting the tendency to adopt the costume and manners of the opposite sex, is derived from his name. Despite d'Eon's wearing a dragoon's uniform all the time, there were rumors that he was actually a woman, and a betting pool was started on the London Stock Exchange about his true sex. D'Eon finally claimed to be physically not a man, but a woman, and demanded recognition by the government as such. King Louis XVI and his court complied, but demanded that d'Eon dress appropriately and wear women's clothing. D'Eon agreed, especially when the king granted him funds for a new wardrobe. Overall, Charles d'Eon spent his first 49 years as a man, and his last 33 years as a woman. Upon death, a council of physicians discovered that d'Eon's body was anatomically male. - Lower margin with tiny paper defect.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Storia civile della Repubblica Venezia, Sandi V., 1755/6, 5 book

      Storia civile della Repubblica Venezia, ,1000. Storia civile della Repubblica Venezia, Sandi V., 1755/6,1761, 5 books. "PRINCIPJ DI STORIA CIVILE DELLA REPUBBLICA DI VENEZIA DELLA SUA FONDAZIONE ..." Book 1: Parte Prima volume secondo, Lib. III+IV, Anno 1000 sino al 1300, XII, p. 371-902. Book 2: Lib. V+VI, lacking frontpage and pp. 1-12, including p 13-516. Book 3: Lib. VII+VIII, viii, pp. 517-939. Book 4: Lib. IX+X, vii, pp. 1-488 Book 5: Lib. XI-XII, vii, pp. 489-1144, I, Indice, 40 pp. History of Venezia from anno 1000 up to 1700, 4°, original calv, some wormholes, the text is clean, no foxing or browning, spine of book 5 broken. For more informations to the books please klick below link..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammelband mit 37 Streitreden, Streitschriften und Predigten. Meist beginnend mit "Frag": Ob die Lutheische Lehrsätze Dem Herrn Chirsto zur Ehre gereichen? 3. Aufl. 32 S.//Ob in der Lutherischen Kirch Eine Hoffnung der Seeligkeit seye? 56 S.// Ob in der Lutherischen Kirch Ein heiliger Geist seye? 3.Aufl. 60 S.//Ob in der Lutherischen Kirch Eine Hoffnung der Seeligkeit seye? 3. Aufl. 56 S.//Ob heilige Streit-Reden In der Kirche Gottes Mit Recht üblich seyen? 34 S.//Ob die Protestantische Klagen Wider Das Pabstthum Einen klugen Mann von der Römisch-Katholischen Religion abhalten sollen? 2. Aufl. 75 S. [Anhang:] Num. I Bekanntnuß des Luthers. 3 Bl. Num. II. Gründlicher Bericht an den Catholischen Leser wegen einem in den Churfürstlichen Archiv

      - Augsburg-München-Ingolstadt, Franz Xaver Crätz u. Thomas Summer, 1755-, 1753 - 1760. Mit einigen Holzschn.-Vignetten. 8°, neuer blauer GanzlederBd., Rotschnitt. Soweit nicht anders angegeben jeweils erste Ausgaben. Gelegentlich minimal braunfleckig, vereinzelt kleine Einrisse an den Seitenreitern. Durch seine Controverspredigten machte sich Neumayr sowohl bei den Evangelischen wie auch einigen Katholischen unbeliebt, denn er schrieb polemische Werke gegen Protestanten oder Freidenker. In einer Schrift von 1760 behandelte er den Probabilismus, woraufhin der Dominikanermönch Reichard mehrere Streitschriften verfasste. Diese Auseinandersetzung wütete eine lange Zeit mit Unterbrechungen, dabei hatte Neumayr einige Anhänger. Eine seiner Predigten diesbezüglich wurde indiziert. Er setzte sich gegen den Probabilismus ein, weshalb seine Gegner ihn beim Bischof anzeigten. Dieser klagte Neumayr in Rom an und am 29. Mai 1760 wurde ein entsprechendes Dekret der Inquisition ausgestellt. Nachher verurteilten auch deutsche Bischöfe seine Predigt. Da er der Kirche treu war, schwieg er, womit der Streit erledigt war. Seit diesem Streit beschäftigte er sich intensiver mit Literatur und wollte mehrere asketische Schriften abschaffen. Neumayr besaß umfassende Kenntnisse in sämtlichen theologischen Gebieten. Er verteidigte den Katholizismus, wobei er teils auch intolerant gegenüber anderen Konfessionen auftrat. So schrieb er ein Werk, in dem er behauptete, die katholische Konfession sei die einzige vernünftige. Er verfasste außerdem ein Werk mit Argumenten, katholisch zu bleiben oder zu werden. Trotzdem war er als theologischer Schriftsteller sowohl bei katholischen wie auch bei evangelischen beliebt. Ein Teil seiner schriftstellerischen Arbeiten erschien aber erst nach seinem Tod. Zwar war Neumayr eher praktisch, suchte in seinen Werken aber immer eine Rechtfertigung seines Handelns. Insgesamt verfasste er etwa 100 Werke, die zusammengerechnet in 400 Auflagen veröffentlicht wurden und auch außerhalb Deutschlands Verbreitung fanden. Darunter befinden sich auch Lehrbücher und dramatische Werke, wie auch dramentheoretische. Er verfasste sechs Tragödien, drei Komödien sowie ein Singspiel. (Wikipedia) Bei Bestellung gegen offene Rechnung bitte Telefonnummer angeben. Danke! Theologie, Streitschrift, Kanzelrede, Predigt, Hasspredigt, Barock, [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Antiquariat Roland Moser]
 39.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Allgemeine Grundsaetze der Theoretisch-Practischen Chemie

      Dresden, Waltherischen Buchhandlung, 1755. Zimmermann, Johann Christian. "Allgemeine Grundsätze der Theoretisch-Practischen Chemie, das ist: Gründlicher und vollständiger Unterricht der Chemie: in welchem nicht nur überhaupt eine gründliche Anleitung zu allen Theilen der Chemie ... nebst beygefügten Medicinischen, Chirurgischen, Oeconomischen, Metallurgischen etc. Gebrauch und Anwendung". Dresden: Waltherischen Buchhandlung, 1755-56. 4°. 3 Bl., 1020 S., 1 Bl. (Ttl. Bl. des zweiten Teiles), 1021-1604 S., 59 Bll. (Index), 1 Bl. (Errata). 2 Teile in einem Band. OLdr. aus der Zeit mit Gemalten Titel auf dem Rücken.. Handschriftliche Bemerkungen aus d. 18. Jhdt. auf dem Titelblatt des 1. Teiles..

      [Bookseller: Antikvariat Karel Krenek]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Allgemeine Grundsätze der theoretisch - practischen Chemie, das ist: Gründlicher und vollständiger Unterricht der Chemie: in welchem nicht nur überhaupt eine gründliche Anleitung zu allen Theilen der Chemie; sondern auch die... Producta chemica... abgehandelt und gelehret werden; nebst beygefügten Medicinischen, Chirurgischen, Oeconomischen, Metallurgischen etc. Gebrauch und Anwendung. 2 Bde. in 1 Band. Dresden, Walther 1755-56. Kl. 4°. 3 Bll., 20 S., 1 Bl., 1020 S.; 1 Bl., S. (1021)-1604 (recte 1590) S., 60 Bll., Ldr. d. Zt. mit RSch. und RVerg.

      . . Nicht in den gängigen Chemiebibligraphie.- Erste Ausgabe, selten.- Laut Vorrede handelt es sich um eine Neubearbeitung der "Lectiones chymicae" von Caspar Neumann (vgl. Ferguson II, 136).- J. Ch. Zimmermann war Arzt in Schneeberg und ist als Übersetzer von Lemerys "Cursus chymicus" bekannt.- Etw. gebräunt u. braunfleckig, Bd. 2 auch etw. wasserrandig, die letzten zwei Blätter etwas schimmelsporig, Ebd. etw. berieben u. bestoßen.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historische und Geographische Beschreibung der Gegend um Heliopolis und Memphis. Aus dem Französischen von G. F. C. Schad. Nürnberg und Leipzig 1782. 8°. 24 Bll., 124 S., 14 Bll., mit gest. Titelvign., 3 Textvign., 2 (gef.) Kupfertafeln u. 2 (gef.) Kupferstichkarten, Goldschn., Ldr. d. Zt. mit Rsch., reicher Rvg. u. Stehkantenverg.

      . . Fromm 9699 - Engelmann 168 - Ibrahim-Hilmy 238 - vgl. Gay 2394 (franz. E. A. v. 1755).- Erste deutsche Ausgabe.- Fourmont (1713-1780) lebte fast 4 Jahre in Kairo. In vorliegendem Werk gibt er detaillierte Informationen über die beiden antiken Städte Heliopolis und Memphis in Unter-Ägypten.- Mit einer Umgebungskarte von Kairo sowie einer gr. "Topographischen Carte oder Vorstellung der Gegenden um Heliopolis und Mephis" (32 x 49 cm); die Tafeln zeigen einen Meßbrunnen für den Nil.- Nahezu fleckenfreies Ex., der dekorative Einband einer Adelsbibliothek etw. berieben.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memoire sur la peinture a l'encaustique et sur la peinture a la cire.

      Genf, Pissot, 1755.. (20 x 12 cm). (8) 133 (3w) S. Mit gestochenem Frontispiz und 2 Kupfertafeln. Lederband der Zeit.. Erste Ausgabe des ersten Werkes über enkaustische Malerei. - Caylus war es, der mit vorliegendem Werk eine bereits im Altertum angewandte aber danach untergegangene Maltechnik wiederbeleben wollte. Diese Technik mit Wachsfarben auf Holz, Mauerwerk oder Elfenbein gibt den Farben einen Glanz und eine Frische, wie es selbst die Ölmalerei nicht vermag. Sie ist dazu noch überaus haltbar. - Die Tafeln zeigen die entsprechenden Werkzeuge und Hilfsmittel. - Vereinzelt mit Korrekturen von alter Hand. Stellenweise gering gebräunt bzw. stockfleckig. Einband etwas berieben und bestoßen, Kapitale abgestoßen. Vorderes Gelenk stellenweise gebrochen, sonst gut erhalten. - Brunet VI, 9268; vgl. Ornamentstichsammlung 4646 (Ausgabe 1780)

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Instrumentum proportionum, oder Unterricht vom Proportional-Cirkul, durch welchen sowohl Mathematische als Mechanische, unter die Proportion gehörige Fragen, in Theoria und Praxi... aufzulösen seyn. Aufs neue übersehen.

      Ulm, Bartholomäus, 1755.. (21 x 17 cm). (20) 148 S. Mit 12 Kupfertafeln. Moderner Halblederband im Stil der Zeit.. Hier das einflussreichste Werk im deutschsprachigen Raum über den Proportionalzirkel. Es erlebt 1781 die 6. Auflage. - Scheffelt (1652-1720), Feuerwerker und Privatlehrer der Mathematik in Ulm sowie ab 1717 Lector arithmetices, steht mit seiner Beschreibung des Proportionalzirkels in der Tradition von Galilei, Bernegger und Goldmann. - Die ersten Blätter stellenweise mit schwachem Wasserrand in den unteren Ecken. Rücken etwas berieben, sonst sauber und gut erhalten. - Vgl. Poggendorf II,780; Zinner, Astronomische Instrumente 499

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Über die Empfindungen.

      Berlin, Voß 1755. Kl.8°. Titel mit Rotdruck mit gestochener Vignette. 210 S., 3 Bl. Marmorierter Pappband der Zeit (stark beschabt und bestoßen, Vorderdeckel mit moderner Bibliothekssignaturmarke). - Seltene erste Ausgabe der zweiten Veröffentlichung von Mendelssohn. - Borst 68; Goedeke IV/1, 487,3; Meyer 80. - Recht breitrandiges Exemplar. Leicht gebräunt, sehr wenige kleine Braunflecke. Anfangs und gegen Ende Ecken bestoßen und verknickt. Erste 8 Blatt mit kaum merklicher Feuchtigkeitsspur an der oberen Blattkante. Fußschnitt etwas tintenfleckig, bei den ersten 8 Blatt mit abnehmendem kleinen Tintenfleck an der unteren Blattkante. Titel angestaubt, etwas abgegriffen und rückseitig gestempelt (Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt mit überlagerndem Ausgangsstempel), Stempel etwas durchschlagend. Vorderer Spiegel mit gestochenem Adelsexlibris, hinterer Spiegel mit 2 handschriftlichen Signaturen und ausgangsgestempeltem Barcodelabel der ULB Halle. Von durchaus ordentlicher Innenerhaltung, jedoch in stark gebrauchtem Einband mit unschönen Bibliotheksspuren..

      [Bookseller: Antiquariat Christoph Sebald]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.