The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1676

        Elenchus Motuum Nuperorum in Anglia, ( Three Parts)

      1676 - pp (14) + 1-136 ( first part) ; (8) + 137-348 + (20) (second part) ; ( 10) + 159 + (15) ( third part) The first part, a history of the Civil War, first published in 1649, was written by George Bate ( physician to Charles 1, Oliver Cromwell and also Charles 2), he also wrote the second part which covers the years 1649-59. Following the death of Bates in 1668 the third part, covering the years 1659-69, was written by Thomas Skynner ,also a physician . This copy is internally in very good condition; the binding is tight and looks at some stage to have been strengthened. The cover, early perhaps contemporary, is moderately marked and scuffed with an owner's reference number on the spine; front hinge cracked but holding. 16mo - over 5¾" - 6¾" tall [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Longland Books]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The Doctrine of Devils proved to be the grand Apostacy of these later times. An Essay tending to rectifie those Undue Notions and Apprehensions Men have about Daemons and Evil Spirits.

      Printed for the author and are to be sold at the Kings-Arms in the Poultry, London 1676 - Hardcover. Small octavo. [viii] + 206pp. Near contemporary brown full leather (sheepskin?) binding, with blind rules to boards. A major early challenge to the belief in witchcraft, and therefore the persecution of witches. Anonymously published only a year before John Wesbster's, "The Displaying of Supposed Witchcraft," the book is generally attributed to Thomas Ady, although the translator of the Dutch edition of 1691 ascribed it to a New England clergyman named "N. Orchard." Whoever the author was his book comprised a spirited attack on the belief in withcraft and the powers of evil spirits and demons based both on common sense and theological grounds. In particular he argued that the enormous and varied powers that popular belief attributed to witches and demons were not only false but un-Christian in that it undermined the unique nature of the incarnation and miracles of Christ, and indeed of God, hence the "grand Apostacy" of the book's title. He declared that as a consequence of these beliefs the country had of recent "been defiled and polluted, with blood of Innocents" arguing that therefore this "Doctrine of Devils, is a most abominable Heterodox: yea, without this consequence of blood-guiltiness (which yet no doubt must aggravate), once, this it is an Apostacy, the great, or greatest that ever was in the World, or peradventure ever shall, or can be." (p. 2) From the collection of Dr. M. H. Coleman, with his ex-libris seal blind-stamped on the front free endpaper. Spine & boards rubbed but solid. Page-edges browned & discolored, some interesting contemporary annotations on inside of rear board and a few minor early ink marks to fore-edge margins. Modest chip missing from fore-edge of both front free endpaper & first blank. Page 113/114 has a small burn hole affecting a few letters of text. Still the binding is firm and the pages supple, and it remains a complete VG copy or better copy. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Weiser Antiquarian Books, Inc.]
 2.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        DE ARMILLIS VETERUM SCHEDION suivi de OLAI WORMII DE AUREO CORNU DANICO ad licetum Responsio suivi de INAVRIBUS VETERUM SYNTAGMA (par Caspar Bartholini ) - DE ANNULIS NARIUM (Miscellaneis Medicis de Morbis biblicis)

      - Amsterlodami, Henrici Wetstenii, 1676. Plusieurs ouvrages en un seul in/16, reliure plein veau brun, dos à nerfs à titre doré, frontispice, page de titre avec vignette, nombreuses illustrations in-texte et 4 planches dépliantes (bijoux antiques), 7 f., 114 p., 7 f., 40 p., 7 f., 148 p., 1 f., 17 p., 4 f. Petite découpe restaurée dans la marge du vol.2, page 55.Père et fils d’une famille Danoise d’érudits et médecins qui se distinguèrent dans les sciences ; le présent ouvrage traite entre autre, d’une corne d’or , un objet antique, découvert au Danemark ; objet couvert de nombreux symboles. La Bib. Esoterica en notice 233 précise pour une autre édition qu’il "est question dans cet ouvrage. non seulement de la licorne, mais aussi d’animaux cornus et de monstres humains, par exemple de François Trouillet qui "vivait aux environs de 1599 et avait au milieu du front une véritable corne de bélier". [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Philippe Lucas Livres Anciens]
 3.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Introductio generalis in Notitiam Rerum publicarum Orbis Universi. Accedunt eiusdem Dissertationes de Statu Europae quibus omnium eius Imperiorum iuxta et Imperantium numerus, Religionis item, litterarum, bellique ac pacis ratio, qualis nuper erat, designatur.

      Jenae, J. Bielki, 1676. - in-4. 8ff. 370pp. (dont portrait gravé de l'auteur). 11ff. Vélin de l'époque. Edition Originale du principal ouvrage du philosophe et historien allemand Johann Andreas Bose (1624-1674), éditée par G. Schubart. Ce volume, qui situe Bose parmi les fondateurs de la statistique, contient ses réflexions sur la façon d'étudier les sociétés humaines où il se montre précurseur en affirmant la necessité des recherches pluridisciplinaires: économiques, politiques, religieuses, scientifiques, historiques, géographiques, etc. Nombreuses références aux grandes découvertes géographiques, notamment en Amérique. Bose occupa la chaire d'histoire à l'Université de Jena en 1654 et fut nommé recteur en 1661. Il eut pour disciples Leibnitz et Puffendorf. Certains de ses ouvrages furent mis à l'Index. Rousseurs dues à la nature du papier, quelques cernes clairs. Bon exemplaire. Manque à Brunet et à Graesse. Manque à Sabin. Sur la place de Bose parmi les précurseurs de la statistique, cf. Robert Horvath, "La France en 1618 vue par un statisticien hongrois, Márton Szepsi Csombor" in: Population, 40e année, n°2, (1985) pp.335-346. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Librería Comellas]
 4.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Métamorphoses d'Ovide en rondeaux

      Paris, imprimerie royale, 1676. Grand in - 4 (28 x 22 cm) reliure plein veau du temps, dos à nerfs à caissons dorés et pièce de titre, coupes avec roulettes dorées, tranches mouchetées rouges, illustrations : frontispice et vignettes de Le clerc, F. Chauveau et J. Le Pautre, 7 f., 463 p., 3 f. Petits défauts et petits manques sur le mors supérieur au niveau de la coiffe inférieur, mors ouvert sur 4 centimètres en mors supérieur. Très bon état des feuillets. Brunet précise : "édition recherchée pour les gravures". 4to in full contemporary mottled calf, ribbed & gilt spine with label, red spetted edges, engraved (Le Clerc) frontispiece, numerous engraved vignettes (Chauveau & Le Pautre), [7], 463 p., [3]. bottem tip with small flaws : some wear on joints ; joint split on 4 cm ; a very good copy. Français relié DeCollection

      [Bookseller: Livres Anciens Lucas Philippe]
 5.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        "An English dictionary: explaining the difficult terms that are used in divinity, husbandry, physick, phylosophy, law, navigation, mathematicks, and other arts and sciences. Containing many thousands of hard words (and proper names of places) more than are in any other English dictionary or expositor. Together with the etymological derivation of them from their proper fountains, whether Hebrew, Greek, Latin, French, or any other language"

      London: printed for Samuel Crouch, 1676. London: printed for Samuel Crouch. 1676. "First edition, sm. 8vo, pp. [8] plus unpaginated lexicon in triple column; full 18th-century speckled blind-tooled calf, gilt spine in 6 compartments, raised bands, red gilt calf spine label; joints a bit weak, contemporary ownership signature on front free endpaper; A2 trimmed close, 2-inch tear at bottom edge of G3, wormholing to last few leaves, occasionally affecting text without loss of meaning.& & Coles (?1640-1680) was the author of a number of ""useful and necessary books for the instruction of beginners,"" among which were his popular A Dictionary English-Latin and Latin-English (London, 1677) which was still in use in schools even after the arrival of Ainsworth's Thesaurus in 1736; and An English Dictionary (London, 1676, and still in print nearly a century later). ""Still in the 'hard words' tradition, Coles included thousands of 'old words,' obsolete ones from Chaucer's day. His dictionary contained twenty-five thousand words, eight thousand more than the last, augmented edition of Phillips. He shortened Phillips' already brief definitions in order to include more words and more etymological information. Coles did break new ground in including cant (thieves' argot) and dialectical terms. These, taken from other specialized dictionaries, had never before been included in a general English dictionary"" (Landau, Dictionaries, p. 43). Not common: Alston locates 10 copies worldwide (4 in the U.S.) not found in OCLC or RLIN; ESTC finds 4 in the U.K and 5 (Folger, Huntington, Penn., Yale, and Minnesota) in the U.S. Alston V, 63; Kennedy 6183; Wing C-5070."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 6.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        THE EXERIENC'D ANGLER: Or Angling Improv'd. Being A General Discourse of Angling Imparting the Aptest ways and Choicest Experiments for the taking of most sorts of Fish in Pond or River

      London Printed for Richard Marriot , 1676. London Printed for Richard Marriot , 1676. The fourth edition (much enlarged). Finely bound in later full morocco by Riviere, with raised bands and gilt elaboration to spine and triple ruled border to covers, elaborate dentelles and all edges gilt. A very good copy with a repaired tear to E4 and occasional light soiling to the text. Binding in fine condition. Engraved frontispiece after F.H. van Houe and ten engravings of fish in the text. Venables's famous treatise on angling of which Walton described as "the Epitome of Angling" when it was first published in 1662. This edition was issued in conjunction with the fifth edition of Walton's Compleat Angler and the first appearance of Cotton's continuation of The Compleat Angler under the collective title of The Universal Angler, available as a single work or as three separate works. "I have read and practised by many books of this kind … yet I could never find in them that height for judgement and reason which you have manifested in this" - Isaac Walton Westwood & Satchell p.214

      [Bookseller: Jonkers Rare Books]
 7.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Kst.- Karte, v. Hans Jacob Schollenberger n. I.H.S.( = J.H. Seyfried ) bei Johannes Hoffmann, "Das Bisthum Wurtzburg in Francken".

      . mit altem Flächenkolorit,, 1676, 40 x 53,5. Seltene Einblattdruckkarte, hier vorliegend in schönem Altkolorit ! Vergl. Brod-Mälzer K21. Cartographia Bavariae, S. 120. - Oben rechts die Titelkartusche, darunter Erklärungen. Oben links kleine Insetansicht von Bad Königshofen, unten rechts eine Gesamtansicht von Würzburg.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire de l'eglise. T. 3: Ecrite par Sozomene. Traduite par Monsieur Cousin.

      Paris, Pierre Rocolet 1676.. 25 x 19 cm. [14] Bl., 568 [recte 566] Seiten, [7] Bl. Mit prächtiger Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titelblatt, zwei Holzschnitt-Vignetten und einer Kupferstich-Vignette. Zeitgenössisches Ganzleder mit Rückentitel und reicher Vergoldung auf dem Rücken und auf beiden Deckeln (Wappeneinband), Stehkantenvergoldung, dreiseitiger Goldschnitt. Ecken bestossen. Rücken an Kopf und Fuss etwas beschädigt, Aussengelenke geplatzt. Widmung mit papiergedecktem Siegel (s.u.), Titelblatt mit handschriftlichem Besitzeintrag, verso mit Notizen zur Edition.. Einzelband aus einem vierbändigen Sammelwerk zur Kirchengeschichte, vgl. den Katalogeintrag der Französischen Nationalbibliothek: FRBNF31380424 Histoire de l'Eglise, Paris, P. Rocolet, 1675-1676. 4 vol., Comprend : I. Eusebe. II. Socrate ; III. Sozomene ; IV. Theodoret et Evagre. Schulpreiseinband des Jesuitenkollegs in Tours, vorderer flieg. Vorsatz mit entsprechender 11zeiliger Widmung, signiert und gesiegelt, verliehen vom Erzbischof von Tours Mathieu Ysore d'Hervault de Pleumartin (EB 1693-1716), mit seinem Wappen auf beiden Deckeln.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        THE COMPLEAT ANGLER Being Instructions how to angle for a Trout or Grayling in a clear Stream. Part II

      London Printed for Richard Marriott and Henry Brome , 1676. London Printed for Richard Marriott and Henry Brome , 1676. First edition of Cotton's continuation. Small 8vo. [8]+111+[1] pp. Finely bound in later full morocco by Riviere, with raised bands and gilt elaboration to spine and triple ruled border to covers, elaborate dentelles and all edges gilt. A near fine copy with the title page closely cropped but complete and fresh internally with the binding on fine condition. Engraved cipher to title page. Walton's Angler was first published 1653 with three revised and enlarged editions quickly following. For the fifth edition, Walton invited his close friend and fellow angler, Charles Cotton to contribute a continuation mainly devoted to fly fishing. This was published as 'part two' of the fifth edition of Walton's Angler and in conjunction with the fourth edition of Venables's The Experienc'd Angler the three works were published under the collective title of the The Universal Angler, but each of the works was also available to be bought individually. That edition was the last to be published in Walton's lifetime, however, "The union of Walton and Cotton has been perpetuated in all subsequent reprints..." - Thomas Westwood (The Chronicle of The Compleat Angler) Westwood p.14

      [Bookseller: Jonkers Rare Books]
 10.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Métamorphoses d'Ovide en rondeaux

      - Paris, imprimerie royale, 1676. Grand in-4 (28 x 22 cm) reliure plein veau du temps, dos à nerfs à caissons dorés et pièce de titre, coupes avec roulettes dorées, tranches mouchetées rouges, illustrations : frontispice et vignettes de Le clerc, F. Chauveau et J. Le Pautre, 7 f., 463 p., 3 f. Petits défauts et petits manques sur le mors supérieur au niveau de la coiffe inférieur, mors ouvert sur 4 centimètres en mors supérieur. Très bon état des feuillets. Brunet précise : "édition recherchée pour les gravures".4to in full contemporary mottled calf, ribbed & gilt spine with label, red spetted edges, engraved (Le Clerc) frontispiece, numerous engraved vignettes (Chauveau & Le Pautre), [7], 463 p., [3]. bottem tip with small flaws : some wear on joints ; joint split on 4 cm ; a very good copy. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Philippe Lucas Livres Anciens]
 11.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Traité de la Lumière. Où sont expliquées les Causes de ce qui luy arrive dans la Reflexion, & dans la Refraction. Et particulierement dans l'etrange Refraction du Cristal d'Islande ... Avec un Discours de la Cause de la Pesanteur.Leyden: Pierre vander Aa, 1690. First edition.

      An excellent copy of Huygens' pathbreaking exposition of his wave theory of light. &#10087;Grolier/Horblit, One Hundred Books Famous in Science 54; Dibner, Heralds of Science 145; Evans, First Editions of Epochal Achievements in the History of Science 32; Sparrow, Milestones of Science 111.<br/><br/> Huygens had developed his theory of light in 1676 and 1677, and completed his <i>Traité de la Lumière</i> in 1678. He read portions of the treatise to the Academy during the following year but left it unpublished, until Newton's <i>Principia</i> (1687) and a visit with Newton in 1689 stimulated him to have it printed at last. "Light, according to Huygens, is an irregular series of shock waves which proceeds with very great, but finite, velocity through the ether. This ether consists of uniformly minute, elastic particles compressed very close together. Light, therefore, is not an actual transference of matter but rather of a 'tendency to move', a serial displacement similar to a collision which proceeds through a row of balls ... Huygens therefore concluded that new wave fronts originate around each particle that is touched by light and extend outward from the particle in the form of hemispheres..." (DSB). Huygens was able to explain reflection and refraction using this theory, of which he became completely convinced in August 6, 1677, when he found that it explained the double refraction in Iceland spar. His view of light was opposed to the corpuscular theory of light advanced by Newton. <br/><br/> In the second part of the work, the <i>Discours de la cause de la pesanteur</i>, written in 1669, Huygens expounded his vortex theory of gravity, a purely mechanistic theory that also contrasted markedly with Newton's notion of a universal attractional force intrinsic to matter. Indeed, Huygens added to the original treatise of 1669 a review of Newton's theory, rejecting it out of hand because of the impossibility of explaining it by any mechanical principle or law of motion. Huygens' work fell into oblivion during the following century, but his theory of light was confirmed at the beginning of the 19th century by Thomas Young, who used it to explain optical interference, and by Jean-Augustin Fresnel a few years later. Modern physics has reconciled Newton's and Huygens' theories in discerning both corpuscular and wave characteristics in the properties of light.. 4to (199 x 160 mm), pp [8], 124, [2: part title], 125-128, [2:index], 129-180, fine contemporarym and completely untouched, calf with raised bands and richly gilt spine, some rubbing and chipping to capitals but entirely unrestored and in its original state, internally crsip and clean and on good thick paper - an excellent copy. There are two states of the two title leaves: one in which both titles have the author's initials, "C. H. D. Z." (Christian Huygens der Zeelhem); the other in which the author's name is given in full on both titles, "Christian Huygens, Signeur de Zeelhem". This copy is with the author's initials on both titles (no priority established)

      [Bookseller: Sophia Rare Books]
 12.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        The Doctrine of Devils, proved to be the grand Apostacy of these later Times. An Essay tending to rectifie those Undue Notions and Apprehensions Men have about Daemons and Evil Spirits.

      London, printed for the author, 1676.. (8), 205, (1) SS. Lederband der Zeit. 8vo.. Erste Ausgabe der anonymen, teils dem Thomas Ady zugeschriebenen dämonenskeptischen Schrift. 1691 erschien eine holländische Übersetzung, die N. Orchard als Verfasser nennt. - Vorliegend ohne die 16 SS. Verlagsanzeigen am Schluß. Gebräunt und fleckig; vereinzelt kl. Randläsuren; hs. Besitzvermerk (1857) am vorderen Innendeckel. - Coumont D99.1. Wing O-366A. Kernot 1678.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Captum Philipsburgum A.o. 1676". Belagerung und Einnahme der Stadt und Festung durch Herzog Karl von Lothringen. Gesamtansicht aus der Vogelschau mit Blick zum Rhein.

      . Kupferstich, um 1676, 53 x 43 cm.. Nicht bei Schefold. - In den Ecken oben mit zwei gestochenen Textkartuschen. - Mit schmalem Rändchen um die Einfassungslinie. - Figurenreiche, bewegte Darstellung.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ordentliche Verzeichnuß Der Hochfürstlichen Bambergischen angesetzten Ritter- und Bürger-Lehen-Gerichts-Tage. De Anno M.DC.LXXVI.

      Einblattdruck. Oben mittig mit Allianzwappen der Familien Dernbach, Milchling, Clauer und Harstall (9 x 7,5 cm), links und rechts jeweils eine Leiste mit je 6 Wappenschildern der Beisitzer; die unteren 2 Wappen der rechten Leiste unausgeführt. Jeweils in Holzschnitt. 40 x 34 cm. Nicht im VD 17, für mich bibliographisch nicht nachweisbar. Offensichtlich seltener Einblattdruck, der die Daten der Bamberger Gerichtstage verkündet und Richter und Beisitzer auflistet. - Ränder eingeschlagen. Etwas fleckig. Am oberen rechten Rand mit kurzem Einriss. Mit Faltspuren.

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 15.   Check availability:     antiquariat.de     Link/Print  


        De Anima Brutorum. Animan Corpoream. = Pharmaceutice Rationalis, Sive Diatriba De Medicamentorum Operationibus in Humano Corpore. = Opus posthumum: Pharmaceutice Rationalis, Sive Diatriba De Medicamentorum.

      Joannis Antonii Huguetan, Lugduni 1676 - 12 hojas - 298 pp. - 6 hojas y 8 láminas = 10 hojas - 180 pp. - 3 hojas y 6 láminas = y = 14 hojas - 224 pp. - 2 hojas y 8 láminas. Completísimo ejemplar con el papel algo envejecido y con antíguas máculas en algunos folios. Rica encuadernación del siglo XX en muy buena piel, grabada en seco. Lomera con regios nervios y florones. Cortes jaspeados. ===Thomas Willis (Great Bedwyn, Wiltshire, 1621 - Londres, 1675). Médico inglés. Figura esencial en la historia de la anatomía, la fisiología y la neurología, fue pionero en sus investigaciones neuroanatómicas. En 1662 fue uno de los fundadores de la Royal Society. Al estudiar la vida y la obra de Willis aparecen una serie de nombres de gran significado para la historia de la ciencia. Las ideas de Bacon sobre el método científico, las lecciones de Harvey sobre la circulación de la sangre, el atomismo de Gassendi, las ideas de van Helmont, los trabajos experimentales con Boyle, Lower y Hooke, alguna influencia de Silvio y el paracelsismo extraacadémico, pueden considerarse como piezas clave para comprender el conjunto de aportaciones de este médico en el terreno de la anatomía, de la fisiología, de la clínica y patología, y también de la farmacología. 3 obras En 1 Volumen En 4ºmayor [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: BALAGUÉ LLIBRERÍA ANTIQUARIA]
 16.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Antoninou Liberalis Metamorphoseon Synagoge. Antonii Liberalis Transformationum Congeries, Interprete Guilielmo Xylandro. Thomas Munckerus Recensuit, & Notas adjecit.

      Amsterdam, Janssonius-Waesberge, 1676,. 12mo. Mit gest. Vortitel v. C. Decker u. 1 Titelvignette. 17 Bl., 339 S., 16 Bl. Ldr. d. Zt. auf 5 Bünden. Gesprenkelter Schnitt.. Griechisch-lateinischer Paralleltext in der Übersetzung von Wilhelm Xylander (1532-1576) mit Anmerkungen hrsg. v. Thomas Muncker (1642-1680). - Einband berieben. Vorderer Vorsatz fehlt. Kl. Stempel auf Titel. Schöner Band.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sächsische Merckwürdigkeiten Oder Vollständige Alte, Mittle und Neue Historie von Sachsen Und dem Durchlauchtigsten Chur und Fürstlichen Hause so dasselbe beherrschet... Leipzig, Moritz Georg Weidmann, 1724. - Beigebunden: Zollmann, Friederich: Historische Untersuchung des Sächsischen gesammten Haupt-Wappens... Jena, Joh. Felix Bielcken, 1723. - Und: Struvius, Burcard Gotthelf: Dissertatio de comitia palatinatus saxonici serenissimae genti communi... Jena, Müller, (1712).

      . 4to. Mit gest. Frontispiz (August der Starke, gest. nach L. Sylvester v. Bernigeroth) u. 2 Vignetten. Titel in Rot u. Schwarz. 15 Bl., 1134 S., 5 Bl. (2): Mit 2 mehrf gef. Tafel u. 1 Vign. 40 S. (3): Mit 1 Vign. u. 1 figürl. Initiale. 32 S. Pgt. d. Zeit. Blauschnitt.. Holzmann-Bohatta III, 4625. - Alle drei Titel als erste und einzige Ausgabe. - Ausführliche Geschichte Sachsens bis auf August den Starken, zusammen mit einer Schrift über das sächsische Wappen (2) (Zedler 63, Sp. 298, Nr. 4) Friedrich Zollmanns (1676-1732) und einer Einleitung zu Vorlesungen im Wintersemester 1712 (3) des Juristen u. Historikers Burkhard Gotthelf Struve (1671-1738) (vgl. ADB 36, 671-676 u. Zedler 40, Sp. 1095ff.). - Einband fleckig, Schadstelle oben am Vordergelenk, Fehlstelle an rechter Kante d. Vorderdeckels u. den ersten 400 S. des Buchblocks (außerhalb d. Textes). Titelbl. an überstehendem Teil unten angerändert, 1 Buchstabe an rechter Kante verlustig. Durchgehend leicht gebräunt, nur vereinzelt schwach stockfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Befestigungsgrundriß, darunter Erklärungen und 2-spaltige Beschreibung, "Der rechte Geometrische Grund_Riß/ Der von den Schweden im Hertzogthumb Bremen an der Weser neu - erbauten Vestung Carolus - Stadt oder Carolsburg/ und eigentliche Beschreibung/ was eine Zeithero mit derselben sich zugetragen/ und wie sie endlich von den Alliirten zu der Übergabe ist gezwungen worden".

      . Kupferstich ( anonym ), um 1676, 15,5 x 27,5 ( Abbildung ). Blattgröße 41 x 29 (H). Einblattdruck. Sehr selten ! - Drugulin, Nr. 2906. - Darstellung der 1672 von König Karl XI. von Schweden erbauten Festung, die aber schon 1675 von den Allierten erobert wurde. Zerstört 1683. - Im 19. Jahrhundert entstanden hier die Hafenanlagen der Stadt Bremerhaven. - Sehr gut erhalten.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Institutiones D. Justiniani SS. Princ. Typis variae; rubis nucleum exhibentibus (...).

      Amsterdam, Elzevier, 1676.. In-16, plein maroquin bordeaux de l'epoque, dos a nerfs guilloches or, orne d'un decor a la roulette, filets soulignant les compartiments et encadrant les plats, roulette sur les coupes, dentelle interieure, tranches dorees (qqs pet. epidermures), (8), 291 [i.e. 391] p., (102) p. d'index, 1 f. bl., titre frontispice allegorique, marque d'imprimeur "a la minerve," le texte est imprime en rouge et noir. Edition elzevirienne, troisieme edition dans ce format, recherchee pour son texte imprime en rouge et noir. Le titre-frontispice a ete repris de l'edition de 1664. La plus grande compilation du droit romain antique, dans l'edition donnee par le juriste hollandais Johann Arnold Corvinus van Belderen qui signe l'adresse au lecteur. Ne a Leyde dans la religion reformee, il se convertit au catholicisme en 1644 et devint professeur de droit a Mayence. (Willems, n°1519). Bel exemplaire, finement relie en maroquin rouge a l'epoque..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sciagraphia historiae Aethiopicae, sive regni Abessinorum, quod vulgo perperam Presbyteri Johannis vocatur, deo volente, aliquando in lucvem proditurae.

      Jenae, Ex Officina Orientali Samuelis Krebsii, 1676.. Title page and 38 unnumbered pages of text. Half cloth binding from around 1870 with gilt spine-lettering and marbled boards. Very good condition outside, text shows browning and foxing. Stamp on reverse of title page.***A particularly scarce and hardly known work, preceding Ludolf's famous publication by a full 5 years and at the same time Ludolf's very first publication! - This is a preliminary outline of the material to be covered extensively in Ludolf's 'Istoria Aethiopica', which was published in three volumes from 1681 to 1693. Job Ludolf, a German German scholar, and the 'founder of Ethiopistics' (Katalog der Eutiner Landesbibliothek) gathered the most important information available about Ethiopia in his time, working for a time in collaboration with one of the Ethiopian monks who stayed in Rome. In addition to his monumental history of the country, he wrote dictionaries and grammars of Ge'ez and Amharic. His intensive studies of Ethiopian culture and life made his work the best 17th-century source on the region described. 'A most important work on Abyssinia' (transl. from Paulitschke). 'Of an importance transcending his own time' (Hallett). Gesamte Buchbeschreibung © Antiquariat Ralf Eigl. [SW: Geographie, Reisen, Expeditionen, wf. Ostafrika. Äthiopien. Ethiopia. Afrika. Travel. Reise. Exploration.].

      [Bookseller: Versandantiquariat Ralf Eigl]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Utrariensis illustrationes sive additiones eruditissimae ad varias resoluciones Antonii Gomezii. Quipus non solum ipsius Gomezij doctrina novum splendorum accipit, verumetiam difficissimae de Testamentis, Contractibus & Delictis quaestiones doctissimis scholiis enodantur & elucidantur

      Suumptibus Fratrum Anissoniorum , & Ioannis Posvel, Lugduni 1676 - 23x34 Portada a dos tintas, 3h.+380pp.+7 h. Latín Derecho Libro Rotura con perdida en cubierta. Buen estado

      [Bookseller: Librería Salambó]
 22.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Vietnam/Gulf of Tonkin/Hainan, anno 1676, map, Tavernier J.B.

      Vietnam/Gulf of Tonkin/Hainan, ,1676. Vietnam/Gulf of Tonkin/Hainan, anno 1676, map, Tavernier J.B. Tavernier (1605-1689) was a famous French merchant whose travels pioneered trade with India and the Orient. The map: "Carte Faite sur les lieux par Daniel Tavernier en plusieurs Voiages qu il a fait au Tonquin" Size of the map: 205x165 mm..A very desirable map of the Indochine coast. The mapmaker has named the Con Son Islands "Tortues" due to the abundance of turtles and has decorated the map with a compass rose, title cartouche, ships and a lovely vignette of Neptune riding his chariot across the sea. Good print, small tear on right margin (1 cm.) FOR MORE INFORMATIONS PLEASE KLICK BELOW LINK. Reference: Thomas Suarez in Early mapping of Southeast Asia, Fig. 131.

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Storch u. Schwalben Winter-Quartier. Das ist eine ungemeine Vergnügung der curiosen Gemüther durch einen vollständigen Physicalischen Discurs, von obgedachten Sommer-Boten, wie auch andern unstetlebenden Vögeln und Thieren: Wo sie sich doch nach ausgehender Jahres-Wärme von uns hinwenden und die Kälte über hausen? Obs in den Südlichen Gegenden geschehes; Oder vielmehr ob sie sich bey uns in die Wasser versencken?...

      1676. Franckfurt & Leipzig, C. Weidmann, 1676. 8vo (158 x 95mm). pp. (32), 445, (1, blank), (2, blank), (14), (2, blank), title printed in black and red. Contemporary calf, richly gilt decorated spine. Johannes Praetorius (1630-1680) is a pseudonym for Hans Schultze. Interesting and very rare early work on bird migration. "Durch den unerwarteten, anhaltenden Erfolg der Disputation seines Schülers F.R. Bruno ermutigt, präsentiert Praetorius hier eine weit umfangreichere Kompilation verwandter Themen, hauptsächlich über Zugvögel, doch auch mit reichem Material zu Volkskunde und Aberglauben" (Dünnhaupt 54.1). Schlenker 276.1..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tractatus De Confiscatione Bonorum, Hac Recenti Editione Lugdunensi...

      1676. Guazzini, Sebastiano. Tractatus De Confiscatione Bonorum, Hac Recenti Editione Lugdunensi, Infinitis Prope Mendis, Quibus Antea Scatebat, Expurgatus, & Nativo Candori Restitutus: Cum Summariis, Et Indicibus Accuratissimis. Lyons: Sumpt. Joannis Antonii Huguetan, & Soc., 1676. [iv], 134, [26] pp. Main text in parallel columns. Folio (13-1/2" x 9"). Contemporary limp vellum with thong ties, near-contemporary calligraphic title to spine. Spine somewhat darkened, light soiling and a few minor stains to covers. Title page with handsome large woodcut device printed in red and black, woodcut head and tail-pieces. Toning to text, occasional light browning and dampspotting. Small later signature near foot of title page, interior otherwise clean. A well-preserved item. * Sixth and final edition. First published in 1611, this was a well-regarded treatise on the appropriation, under legal authority, of private property to the state in Roman, canon and Italian civil law (i.e. confiscation). Little is known about Guazzini. The title page of our copy says he was an advocate and expert on criminal law associated with the Roman Curia. OCLC locates 4 copies in North American law libraries, one of this edition (at Harvard). This edition not in the British Museum Catalogue..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Statutes at Large in Paragraphs from M.DC.XL Until this Time.

      1676. Keble, Joseph [1632-1710], Compiler. The Statutes at Large in Paragraphs, From M.DC.XL. Until This Time, Carefully Examined by the Rolls of Parliament; Together With the Titles of Such Statutes as Are Expired, Repealed, Altered, or Out of Use. To Which is Added a New Table To the Whole Statutes, and a Catalogue of the Several Heads. London: Printed by the Assigns of John Bill and Christopher Barker, 1676. [iv], 368, [171] pp. Folio (9-1/2" x 15"). Contemporary calf, raised bands, blind-stamped frame to boards. Some rubbing, wear to corners, chipping to spine ends, boards partially detached but secure. Woodcut Royal arms to title page, attractive woodcut head-pieces, tail-pieces and decorated initials. Minor worming to margins of title page and text, annotations to a few leaves in early hand. Occasional early spark burns, interior otherwise fresh. A good copy. * With a topical index of all statutes from Magna Charta to 1676. The statutes include marginal references to reports and other legal works. Expired, repealed, altered and obsolete statutes are also included. Keble issued this volume a few months after his Statutes at Large in Paragraphs, From Magna Charta Until This Time (1676), which contains statutes enacted to 1675 (27. Car. 2.). In his preface, Keble says he produced this shorter volume as a supplement for those who had older compilations, which are current to 1627. (Charles I did not call a Parliament between 1628 and 1639.) This volume thus offered an opportunity for these readers to bring their copies up to date and enhance their usefulness with a comprehensive indexed table of statues. Not mentioned in Holdsworth's discussion of Keble's Statutes at Large in the History of English Law; not in Sweet & Maxwell, Wing, or the British Museum Catalogue. OCLC locates 3 copies..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        D. Johannis Marshami Angli. Equitis. Auratis. Canon Chronicus Aegyptiacus, ebraicus, graecus. Disquisitiones.Liber non Chronologicae tantum,sed Historicae Antiquitatis reconditissima complexus:Londini primus A. 1672 editus nunc longe emendatior in .

      Bibliop Jen Literis Johannis Coleri, Lipsiae Apud Matthaeum Bircknerum 1676 - holandesa bien conservada con ligeras manchas del tiempo . Germania recusus adjectis Locorum Scripturae, Auctorum,rerum indveibus locupletissimis.Cum privilegio Electoris Saxoniae. 742 págs.

      [Bookseller: LIBRERIA ANTICUARIA EPOPEYA]
 27.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Johannis Marshami Canon chronicus Aegyptiacus, Ebraicus, Graecus & disquisitiones:. Liber non chronologicae tantum, sed. & Historicae Antiquitatis reconditissima complexus; Londini primum A. 1672 editus; nunc longe emendatior in Germania recusus,....

      Lipsia. Matth. Birckner, 1676.. 8°. 19,8 x 16,3 cm. (4) Bll.,675 S. (58) S. Seiten, Einband mit handgeschriebenem Rückentitel und Pergamentecken, Dreiseitenrotschnitt, Hardcover in Halbpergament,. In gutem Zustand. der Einband kantenberieben, der Kopfrotschnitt leicht angestaubt, das Titelblatt fehlt, der Buchblock sauber und gut, die ersten Seiten mit Anstreichungen. weiter im Titel: recusus, adjectis Locorum, Scripturae, Auctorum, & rerum indicibus locupletissimus, bei den Seitenzahlen ist noch ein weißes Blatt anzufügen, am Ende des Bandes Index I - III, der Band nur mit einem gestochenem Kurztitel vor Symbolen der Tierkreiszeichen (Ioh. Marshami Canon Chronicus Lipsiae prostat apud Matth. Birckner, MDCLXXVI).

      [Bookseller: Leipziger Antiquariat]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The anatomy of melancholy: what it is, with all the kinds, causes, symptomes, prognostickes, and severall cures of it. In three partions, with their severall sections, members, and subsections. Philosophically, medicinally, historically opened and cut up, by Democritus Junior. With a satyricall preface, conducing to the following discourse

      London, printed for Peter Parker, 1676 (achte Ausg., "corrected and augmented by the author").. Folio, Ledereinband des 19. Jhdt. unter Verwendung alten Materials neu gebunden (bound by Hering, 9 Newman Street), beide Deckel innen und außen mit vergoldeter und blindgeprägter Verzierung, zwei alte Ex-Libris, gest. Titel mit Porträt des Verfassers (LeBlon), 4 Bl., 46 S. (Democritus to the Reader), 3 Bl. (Synopsis), 434 S., 4 Bl. (An Alphabetical Table),1 Bl. (Verlagsanzeigen), hervorragendes Exemplar. HUNTER/MACALPINE 94ff.: "most frequently reprinted psychiatric text". OSLER: "größte medizinische Abhandlung von einem Laien geschrieben"; ALEXANDER/SELESNICK 140ff.: "Burtons Einstellung zur Geisteskrankheit war für seine Zeit so fortschrittlich, dass sein Buch keine unmittelbaren Vorläufer und keine unmittelbaren Nachfolger hatte, obwohl er einen großen Teil der in späteren Jahrhunderten geschriebenen englischen Literatur beeinflußte. Burton erkannte die wichtigsten psychodynamischen Komponenten der Melancholie und schilderte einige der wesentlichen Prinzipien der Psychoanalyse". - Burton (1577-1640) war theologischer Dekan in Oxford. Die EA der "Anatomy..." stammt aus dem Jahr 1621, hier liegt die letzte des 17. Jahrhunderts vor. Aus dem Vorbesitz der berühmten Büchersammler und Bibliophilen Henry Perkins (1755-1855) aus Springfield, Surrey, und von Robert Hoe III (1839-1909). HEIRS OF HIPPOCRATES 252

      [Bookseller: Versandantiquariat Am Osning]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Berg-Büchlein. Darinnen Von der Metallen und Mineralien Generalia und Ursprung/ wie auch von derselben Natur und Eigenschafft/ Mannigfaltigkeit/ Scheidung und Fein-machung/ imgleichen allerhand Edelgesteinen/ ihre Generation etc. außführlich und nutzbarlich gehandelt wird. Anfangs in Spanischer Sprache beschrieben/ und in zwey Theile getheilet. Nun aber ... In Teutsch übersetzet Von I. L. [Johann Lange] M. C. 2 Teile in 1 Band.

      Hamburg, Gottfried Schultze, 1676,. 8vo. Mit 1 Kupfertaf. m. 5 Figuren. 2 Bl., 128 S., 1 Bl., S. 129-204, 2 Bl. Pgt. d. Zeit. Blauschnitt.. VD17 3:607213R. - Brüning 2330. - Erste deutsche Ausgabe des bereits 1640 erschienenen "Arte de los metales" des spanischen Priesters Barba (1569-1640), der in Peru in Silberminen seine Kenntnisse von Bergbau und Hüttenwesen erlangte. - Teil 2 unter dem Titel: Das Andere Buch von der Kunst der Metallen. - Pgt. fleckig. Moderne Widmung auf w. Bl. vor d. Titel, dort alter Stempel. Im Text sauber, nur leicht gebräunt.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        1. Friedrich Zobel. Tartarologia spagirica, seu medicamentorum ex tartaro in laboratorio Gottorpiensi paratorum... descriptio. E bibliotheca Georgi Wolffgangi Wedelii.

      Jena, Gollner, 1676.. circa 13,4 x 8 cm. 6 Bll., 96 SS., 3 Bll. Pergament d. Zt.. I. VD17 12:164038B (Variante des Widmungsblattes); Ferguson II, 569; Ferchl 597. Erste Ausgabe dieses Werkes zur Anwendung von Erkenntnissen aus der Alchemie bei der Herstellung medizinischer Heilmittel. Friedrich Zobel war Leibarzt und Labordirektor des Herzogs Friedrich III. von Holstein-Gottorp. - ANGEBUNDEN: 2. Francisco Arcaeus (de Arce). De recta curandorum vulnerum ratione, et aliis eius artis praeceptis libri II. ... De febrium curandarum ratione. (Hrsg. von B. A. Montanus). Amsterdam, P. vanden Berge 1658. 11 Bll., 311 SS. Mit Kupfertitel, 1 Textkupfer und Holzschn.-Titelvignette. - Waller 450; Krivatsy 372. Zweite latein. Ausgabe des erstmalig 1574 veröffentlichten Werkes über die Heilung von Wunden. Arceo (1493-1567 oder 1573?), "spanischer Wundarzt aus Estremadura, war Spezialist in Behandlung von Fisteln. Von ihm stammt der elemihaltige Balsamus Arcaei" (Ferchl 12). - 3. Molitor, Johann Horatius. De thermis artificialibus septem mineralium planetarum. Jena, S. Krebs 1676. 11 Bll., 72 SS., 23 Bll. (Index u. Aphorismen). Mit Kupfertitel. - VD17 39:143366M; Ferchl 363. Einzige Ausgabe des kuriosen Werkes zu okkulten Thermalquellen und ihrer Anwednung. Molitor "machte künstliche Thermalwasser" (Ferchl).. - Vorsatz mit kleinen Vermerken, etwas gebräunt, wenige Randläsuren, Einband angestaubt, insgesamt sehr gut erhalten. - Sammelband mit 3 seltenen Werken zur okkulten Medizin.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Experimenta et considerationes de coloribus... ceu initium historiae experimentalis de coloribus.

      Genf, de Tournes, 1676.. (22 x 17 cm). (20) 168 (8) S. Moderner Pappband im Stil der Zeit.. Vierte lateinische Ausgabe. Die englische Originalausgabe erschien erstmals 1663. - "The treatise on 'Colours' ranks in importance with the 'Spring and Weight of the Air' and the 'Usefulness'. It deals with a large variety of phenomena and contains many generalizations which were subsequently adopted by Newton in his memorable treatise on 'Optics'. Boyle was the first to record that certain vegetable extracts, e.g. lignum nephriticum, change colour when the solution is made acid or changed from acid to alkali. In so doing, he gave to the world the first account of those important substances now well known to the chemist as 'indicators'. He also mentions the iridescence of metallic films and soap bubbles, and describes 'snow-blindness'" (Fulton). - Stellenweise leicht gebräunt. SS. 7/8 mit unterem Eckausschnitt und leichtem Textverlust, sonst wohlerhalten. - Fulton 62; vgl. Norman 302 (Ausg. 1670)

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Anonyme Federzeichnung einer barocken Gartenanlage aus dem Veneto, undatiert (um 1720). Braune Tinte und graue Lavierungen, auf festem Büttenpapier; Blattgröße ca. 40 x 32 cm. Sammlerstempel unten in der Mitte. Auf der Rückseite drei weitere Sammlerstempel, davon einer geschwärzt. Zudem moderne Beschriftung in Graphit: "Marco Ricci 1676-1729 Belluno - Venedig", sowie gedruckter Klebezettel: "Marco Ricci 1679 Belluno - Venedig 1729".

      . . Zur Darstellung: Die überaus dekorative Federzeichnung zeigt einen wohl konkreten, jedoch bislang nicht zu identifizierenden Garten in Oberitalien, den man am wahrscheinlichsten im Veneto ansiedelt. Die Zeichnung könnte früher einmal rechts und links beschnitten worden sein, denn recht zufällig wirkt der gewählte Ausschnitt. Andererseits hat der Zeichner ohnehin einen ungewöhnlichen Winkel gewählt, fällt der Blick doch nicht entlang der Hauptachse auf das eigentliche Villengebäude, das wir gegenüber dem schmiedeeisernen Gartentor auf der linken Seiten vermuten möchten, sondern quer diagonal über die Parterres hinweg auf den terrassierten Garten mit der Freitreppe und der hohen Gartenmauer, hinter der ein Nebengebäude aufragt. Durch den Standpunkt des Zeichners, der den streng achsial gegliederten Garten also bewusst aus einer Schrägansicht aufnimmt und somit konterkariert, sowie die drei Personen, die sich in dem Garten aufhalten, zwei Gärtner und womöglich der Besitzer der Anlage im Gespräch mit einem von ihnen, erhält das Blatt den Charakter einer heiteren Vedute und weist über die lediglich nüchterne Dokumentation einer Gartenanlage weit hinaus. Der Garten selbst gliedert sich grob betrachtet in eine Parterre- und eine Terrassenzone. Letztere folgt einer seit der Renaissance gebräuchlichen Art und Weise, Hänge zu gliedern und somit für den Gartenraum überhaupt erst zu erschließen. Vor der unteren Terrassenmauer erkennt man dichte strauchartige Gewächse mit kräftigen Stämmen, vielleicht Weinstöcke, die von einem hölzernen Gitter abgeschirmt werden. Auf der darüber liegenden schmalen Terrasse sind flache steinerne Konsolen angebracht, auf denen Pflanzgefäße mit kleinen Bäumchen, vielleicht Zitronenbäumen, platziert wurden. Ähnliche Gefäße stehen um die Parterres herum und auf der schräg verlaufenden niedrigen Gartenmauer am rechten Bildrand. Hinter der zweiten Terrasse, angelehnt an die hohe Gartenmauer, zieht sich eine langgestreckte Pergola. Hölzernes Lattenwerk, steinerne Rundsäulen und gebogene Metallstäbe formen ein Gerüst, das vollständig von dichten und hochaufragenden Weinreben ausgefüllt wird. Im Zentrum kulminiert dieses Gerüst in einem Pavillon mit aufwendiger helmartiger Bekrönung, die ebenfalls vollständig von Rankenwerk durchzogen und ausgefüllt wird. Man hat den Eindruck, als habe der Zeichner vor allem diese Pergolen im Bild festhalten wollen. Im Kontrast zu dieser Terrassierung, einer in der Renaissance verwurzelten und typisch italienischen Lösung, steht die Fläche im Vordergrund mit den Broderieparterres, einem konstitutiven Element des französischen Barockgartens, dessen Erfindung in der zweiten Hälfte des 17. Jhs. eng mit dem Namen von Andre Le Notre verbunden ist. Von Frankreich aus trat es im 18. Jh. seinen Siegeszug nach Deutschland und Italien an. Wohl aus niedrigem Buchs geformt, schlängeln sich die barocken Zierelemente auf einer hellen Kiesfläche. Die Eckpunkte der Figurationen sind durch Bäumchen besetzt. Die Zeichnung legt nahe, dass es hier gleich vier solcher Parterres gab, von denen wir lediglich eines annähernd vollständig dargestellt finden. Denn links der Querachse, auf der der Gärtner arbeitet, dürften sich zwei weitere Parterres erstrecken und unten findet sich angeschnitten eine Wiederholung des oberen Parterres angedeutet. Übrigens wird die Ornamentik der Broderien im Ziergitter des Eingangstores wiederholt. Von der Außenwelt ist der Garten durch Mauern abgegrenzt. Hinter der hohen Mauer im Mittelgrund ragt ein schlichtes Gebäude auf, das allein durch seinen leicht hervortretenden Mittelrisalit einschließlich des Dreiecksgiebels eine Aufwertung erfährt. Seine vom Garten abgesonderte Lage macht es unwahrscheinlich, dass wir es hier mit dem eigentlichen Herrenhaus zu tun haben, auch wenn es auf der Zeichnung einen prominenten Platz einnimmt. Hinter dem Haus erhebt sich ein natürlicher Berghang, der von einzelnen Bäumen spärlich besetzt ist. Es ist dieser Hang, der im Bildhintergrund ungegliedert aufragt, der in seinem unteren Bereich gartenkünstlerisch bewältigt werden musste, was mittels der Terrassierung und der Anlage einer Freitreppe auch gelang. Zu Technik und Künstler: Der Zeichner arbeitet mit brauner Tinte, entweder Bister oder Sepia, mit der er die einzelnen Umrisslinien zeichnet, sei es frei oder mit Lineal, sowie mit grauen Lavierungen, die ihm insbesondere dazu dienen, die atmosphärische Dichte von Pflanzen darzustellen. Sehr reizvoll wirkt die Durchdringung der braunen dünnen Linien durch die kräftigen Graulavierungen im Bereich der Pergolen, die die Mittelzone des Bildaufbaus beherrschen. Schwächen lässt das Blatt in der mangelnden Beherrschung einer logischen Perspektivführung erkennen. Schaut man auf das Gebäude eher von rechts, so legt der Blick auf die Freitreppe und den Mittelpavillon der Pergola einen Betrachterstandpunkt von links nahe. Auch ist dem Zeichner die Verkürzung der Broderien nicht ganz gelungen, so dass die Flächigkeit des Parterres nicht ganz überzeugend erreicht werden konnte. Die von früheren Sammlern vorgenommene Zuschreibung an Marco Ricci (1676-1730) ist daher auszuschließen. Riccis Veduten, seien es Gemälde oder Zeichnungen, die ländliche Gebäude oder antike Ruinen in Landschaften eingebettet zeigen, beweisen allesamt eine sichere Beherrschung perspektivischer Regeln, sowohl in der Setzung von Licht und Schatten als auch in der Arrangierung der Fluchtlinien (vgl. Splendori del Settecento Veneziano 1995, S. 407-411, Kat. Nr. 122-124). Grundsätzlich ist nicht sicher, dass der Zeichner überhaupt aus Italien stammt, könnte es sich doch ebenso um einen nordalpinen Künstler handeln, der seine Reiseeindrücke festhält. Zur kunsthistorischen Bedeutung: Gartenkunstgeschichtlich ist das Blatt trotz der erwähnten kleinen technischen Defizite durchaus bedeutend, weil es ein Nebeneinander von französischen und italienischen Gestaltungselementen vor Augen führt. Ähnliches lässt sich in der Jahrhundertmitte in Sanssouci beobachten, dessen Weinberg ebenfalls durch Terrassen gegliedert wird, um am Fuße in eine Parterregestaltung a la francaise überzugehen. Außerdem ist die Zeichnung ein schöner Beleg für den Einzug des französischen Gartens im Veneto. Davon ist in den heutigen Gärten nur noch wenig übrig geblieben, denn die notwendige aufwendige Pflege - auf der Zeichnung eindrücklich verdeutlicht durch den harkenden Gärtner - ließ solche Parterres schon gegen Ende des 18. Jhs. häufig schnell wieder verloren gehen. Man darf vermuten, dass die heute oft ungegliederten Rasenflächen im unmittelbaren Umfeld von Villen im Veneto in der ersten Hälfte des 18. Jhs. womöglich häufiger nach der Mode des französischen Gartens umgestaltet worden waren. Hoher dokumentarischer Wert kommt dem Blatt zu, indem es einzelne Elemente des barocken Gartens beschreibt: Die Gartenmauer, das Eingangsgitter, die Postamente für die Pflanzgefäße, die Broderieparterres, die Freitreppenanlage, die Treillagegitter, die Pergolen. Typisch für die Gartenkultur des Veneto im 18. Jahrhundert sind Skulpturen in zeitgenössischer Tracht, wie sie am Eingang auf der Parkmauer steht. An der Villa Fattori Mosconi in Novare di Negrar steht ein bäuerliches Pärchen an der Einfahrt zu den Barchesen, den Wirtschaftsflügen (Bödefeld/Hinz 1987, S. 126, Abb. 40, 41), ein eben solches befindet sich im Garten der Villa Capodilista in Montecchia (Bödefeld/Hinz 1987, S. 186, Farbabb. 14). Zur Provenienz: Gleich mehrere Sammlermarken verraten, dass sich das Blatt bereits in verschiedenen älteren Sammlungen befand. Die älteste und interessanteste Marke ist diejenige unten auf der Vorderseite: Angebracht in Tinte, zeigt sie die Initiale eines großen C mit eingerollten Enden. Blätter mit diesem C (L. 474) ordnete Frits Lugts 1921 in der ersten Auflage seines Verzeichnisses der Sammlermarken (Les Marques de collections de dessins & d'estampes) noch der berühmten Sammlung des französischen Kaufmanns Pierre Crozat (1661-1740) zu. Damit korrigierte e...

      [Bookseller: Antiquariat Elvira Tasbach]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ost-Indische Reise. Walter Schultzen Gedenckwürdige Reise Nach Ostindien Gethan. Ost-Indische Reyse. ( Untertitel Siehe Unten ). / Gefährlicher Schiff-bruch / Des Ost-Indischen Jagdt-schifs ter Schelling. / Kurtze Beschreibung Des Königreichs Arrakan.

      Jacob Von Meursch (Meurs) Und Johannes Von Sommeren, Amsterdam 1676. 1. Deutsche Auflage Lederband 18.Jahrhundert Noch Ordentlich. Text Deutsch des17. Jahrhunderts (sehr klarer Stil!). Drei Teile (Reise, Schiffbruch, Beschreibung Königreiche Arrakan, Martavan (Martaban), Tanassery , Bengela, Von den Patanern)) in einem Band, so vollständig. Noch Titel: "Worin erzehlt wird Viel gedenckwürdiges / Und ungemeine seltsame Sachen / Bluhtige See- und Feld-Schlachten / Wieder die Portugisen und Makasser; Belagerungen / Bestürmungen / Und Eroberungen vieler fürnehmen Städte und Schlösser. Wie auch: Eine eigendliche Beschreibung der fürnehmsten Ost-Indischen Landschaften / Königreiche / Inseln und Städte; Ihre Gesetze / Sitten / Religion, Kleidung; Item: der Tiere / Früchte und Gewächse / etc. zugleich eine ausführliche Erzehlung / was sich in der gefährlichen Zurückreise nach Holland / zwischen den Ost-Indischen Retour-Schiffen / und den Engelländern / im Jahre 1665, in der Stadt Bergen in Norwegen / wie auch in der Nord-See / merckenswürdiges zugetragen hat. Alles beschrieben durch Mster Walter Schultzen, von Harlem, Nebenst noch: Dem gefährlichen Schiff-Bruch des Jagdt-Schifs / ter Schelling genannt, von Frantz Janß von der Heyde / aufgezeichnet. Mit vielen kunstreichen Figuren geziert. Und aus dem Niederländischen ins Hochteutsche übergesetztet durch J. D." Solider Lederband mit weitestgehend intakter Bindung. Goldgeprägter Rückentitel (verblasst) auf montiertem Schildchen, 4 Bünde, Kapital/Kapitalband unverletzt. Front-/Rückendeckel Blindrahmenprägung, äußerlich durchaus merkliche aber normale Alters-/Abriebspuren, Rückendeckel mit kl. Läsur. Vor-/Nachsatzseiten farbmarmoriertes Schmuck-Schutz-Papier. Vorsatzseiten Provenienzmarkierungen von alten Händen. Rückenfalze innen vorne/hinten teilgelockert. Buchblock mit allen Seiten, 39 TEXTKUPFERN und 20 DOPPELSEITIGEN oder GEFALTETEN KUPFERTAFELN KOLLATIONIERT VOLLSTÄNDIG, doppelspaltig gedruckt (gute, klare Typographie) einige (ca. 15) Seiten/Tafeln teilrestauriert (hinterlegt, neu aufgezogen), kaum Materialverlust. Frontispiz (Stich Walter Schulze) gestochene Vortitelseite, schwarz-rot gedruckte Titelei, 2 S. Vorrede, 291 + 9 Registerseiten, gestochener Titel, 55 Seiten, 64 + Nota-Seite. Tafeln zusätzlich. Buchblock weitgehend unverletzt, gut, z. Teilen kleine Einrisse/Läsuren, einige Seiten nicht sauber, insgesamt aber erfreulich gutes Exemplar. Schouten reiste 1658 - 65 als Arzt f. d. Holländische Ostindien-Gesellschaft nach Niederländisch-Indien (Indonesien), Indien, Ceylon, aber auch Formosa/Taiwan, Berichte über das Kap der guten Hoffnung, Kämpfe mit Portugiesen, Eingeborenen und Engländern. Die Tafeln meist topographisch (Städte Amboina, Bantam, Batavia, Colombo, Japare / Java, Malacca u.a.), die Textkupfer z.T. völkerkundlich, Begegnungen mit den Ansässigen, Sitten, Gebräuche, Kämpfe, Festaufzüge, Schiffsbrüche u.a. Dieses wahrhaft antiquarische Buch ist auch eine sehr spannenden, lebhafte Lektüre in klarer, deutscher Sprache. A truly antiquarian monograph profusely illustrated with copper engravings and COMPLETE! Later binding (18th century) full of patina, still solid. Three parts: Sea Voyage, Shipwreck, Description of Kingdoms (Arrakan, Martavan (Martaban), Tanassery, Bengela). A very rare item, text not always clean but as mentioned complete. Most folded engravings are topographic (Amboina, Bantam, Batavia, Colombo, Japare / Java, Malacca), the other engravings are about encounters, with Natives, their customs, struggles, celebrations or related to shipwrecks etc. Walter Schouten, Dutch physician, working for the Dutch East India Company, went to Indonesia, India, Ceylon, and Formosa from 1658 to 1665. He reported from the Cape of Good Hope, described the battles with the Portuguese, Natives and the English Army. Nur als Paket. 21 x 30 Cm. 1,6 Kg.

      [Bookseller: Antiquariat Clement]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Nuova Pianta et Alzate della Citta di Roma con Tutte le Strade Piazze et Edificii de Tempii.

      . Auf Leinen aufgezogener Plan der Stadt Rom (148,5 x 150 cm).. Faksimiledruck des 1676 bei Rossi verlegten Rom-Plans. - Guter Zustand.

      [Bookseller: Kunstantiquariat Joachim Lührs]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Las Obras Y Relaciones De Antonio Perez Secretario De Estado Que Fue Del Rey De Espana, Don Phelippe Secondo Desde Nombre Illustrat Dum Vexat.

      Samuel De Tournes, Ginevra / Genf / Geniva / Geneve 1676. Pergament Sehr gut. Text Spanisch. Pergament-Einband mit handgeschriebener Rückentitelei, Stoffschließe nicht mehr vorhanden, kleiner Fleck auf Kopfschnitt, jedoch solide und gut erhalten, dekoratives Titelblatt mit Vignette, Vorwort gerichtet an König Heinrich IV. von Frankreich, 1129 Seiten mit zahlreichen weiteren Titelvignetten / Initialen, gutes Papier, durchgehend sanft stockfleckig, ein seltener alter Druck in sehr gutem Erhaltungszustand. Antonio Perez (1540-1611) war spanischer Staatsmann, Sekretär von König Philipp II. von Spanien. Angeblich war in den Mord von Juan de Escobedo verwickelt, die Versuche ihn dingfest zu machen, verursachten Aufruhen, so dass er anscheinend mit Hilfe derer, die ihn unterstützt haben, aus dem Gefängnis ausbrechen und aus Spanien fliehen konnte. Seine letzten Jahre verlebt er somit in Frankreich. --- A parchment bound book, textile clasps missing, nervertheless excellent condition in spite of slight foxing throughout the book, foreword, 1129 pages with beautiful vignettes and initials. Antonio Perez (1540-1611) was a Spanish statesman, secretary of King Philip II of Spain. He was said to have organised the murder of Juan de Escobedo. Attempts to prosecute Perez led to riots and disorder. He eventually fled Spain after being liberated from prison by his supporters, and spent most of his remaining years in France. 10,5 x 17 Cm. 0,6 Kg.

      [Bookseller: Antiquariat Clement]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Peru, & Amazonum Fluvy cursus. Per N. Sanson':.

      . Kupferstich v. Nicolas Sanson aus Die Gantze Erd-Kugel Bestehend in ... Europa, Asia, Africa und America b. Johann David Zünner in Frankfurt, 1676, 20,5 x 28 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Tooley's Dic. of Mapm. Rev. Ed. Q - Z, S. 436. - Zeigt Peru mit Ecuador und den Norden Brasiliens sowie den Amazonas von der Quelle in den peruanischen Anden bis zur Mündung in den Atlantik.. - Unten rechts Titelkartusche. - Sehr seltene Ausgabe! (rare edition!)

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        1.) Affectionum quae dicuntur hystericae et hypochondriacae pathologia spasmodica vindicata. Contra responsionem epistolarem Nath. Highmori M.D. cui accesserunt exertationes medico-physicae duae. I. De sanguinis accensione. II. De motu musculari. Apud Samuelem de Tournes, Genevae 1676. 2 Blatt, 62 S. mit gestochener Titelvignette und 4 Figuren auf 2 Kupfertafeln [die Tafeln mit Abbildung von Muskelfasern]. 2.) De Anima Brutorum qua hominis vitalis ac sensitiva est, exercitationes duae. Prior physiologica ejusdem naturam, partes, potentias et affectiones tradit; Altera pathologica morbus qui ipsam & sedem ejus primariam, nempe cerebrum et nervosum genus afficiunt, explicat, eorumque therapeias instituit, cum figuris aneis. Apud Samuelem de Tournes, Genevae 1676. 2 Teile in 1 Teil (Pars prima: Physiologica, pars secunda: Pathologica). 16 Blatt, 333 S. und 6 Blatt (Index) mit Titel- und Schlußvignette, gestochenen Initialen und 3 Kupfertafeln [eine Tafel mit Eckausriß (geringer Textverlust), die Tafeln mit Abbildung von Gefäßen, Fasern und einem Flußkrebs]. 3.) Pharmaceutice rationalis sive diatriba de medicamentorum operationibus in humano corpore. Apud Samuelem de Tournes, Genevae 1676. 8 Blatt, 204 S. und 2 Blatt (Index) mit gestochener Titel- und Anfangsvignette sowie gest. Initiale und 2 Kupfertafeln [mit der Abbildung vom Magen]. 4.) Pharmaceutices rationales sive diatribae de medicamentorum operationibus in humano corpore, pars secunda. Opus posthumum. Apud Samuelem de Tournes, Genevae 1677. 16 Blatt, 266 S. und 3 Blatt (Index) mit gestochener Titelvignette und Initale sowie 8 Kupfertafeln [mit Abbildung von Gefäßen und Nervenfasern].

      Samuel de Tourne, Genf /77 1676.. Groß 8°, Leder der Zeit mit 4 Bünden und fragmentarischer Rückenvergolgung, Einband leicht berieben, bestoßen und etwas beschabt, Rücken und Vorderdeckel mit Wurmspuren, die Textseiten mit vereinzelt auftretenen Wasserrand, ansonsten innen und Tafeln sauber, altersgemäß sehr guter Zustand,. 3 Werke (in mehreren Teilen) der kurz nach dem Tod des Autors in Genf erschienenen Sammelausgabe in 1 Band; Beiliegt: Isler, Hansruedi. Thomas Willis. Ein Wegbereiter der modernen Medizin 1621-1675. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 1965. 211 S. mit 11 Abbildungen, Original-Halbleinen mit Originalumschlag. (= Große Naturforscher - Band 29).

      [Bookseller: Antiquariat Silvanus]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Morias enkomion (griechisch). Stultitiae Laus. ... cum commentariis Ger. Listrii, & figuris Jo. Holbenii. E codice Academiae Basiliensis. Accedunt, Dedicatio Illustrissimo Colberto. Praefatio Caroli Patini. Vita Erasmi. Catalogus operum Erasmi. Vita Holbenii pictoris Bas. Opera Holbenii. Epistola Ger. Listrii ad Jo. Paludanum. Praefatio Erasmi ad Th. Morum. Epistola Erasmi ad Mart. Dorpium. Epistola Erasmi ad Th. Morum. Epistola Th. Mori ad Mart. Dorpium. Index rerum & vocum.

      Basel, Genath, 1676.. 8°. (40) Bl., 336 S., (11) S. Index. Mit einem gestoch. Titel, gestoch. Titel- und Anfangsvignette, 3 (von 4) ganzseitigen Kupfern und 81 (6 montierte gefaltete) Kupfern im Text. Pgt.-Bd. der Zeit mit hs. Rückentitel.. VD 17 39:141344Z. - Lonchamp, L'estampe, 955. - Brunet II, 1037. - Graesse II, 495. - Erste Ausgabe von 'Lob der Torheit' mit diesen Illustrationen, sie geben die Randzeichnungen, die Holbein für die Froben-Ausgabe von 1515 fertigte, wieder. - (Es fehlt das Porträt von Erasmus. Im Vorwort wurden 8 fehlende Bl. (Bogen b) ersetzt mit einer Abschrift (8 Bl.) von alter Hand. 213/214 mit kleinem Eckausriss. Das gefaltete Kupfer auf S. 236 mit Abriss, ca. 1/3 des Bildes. Letzte 2 Indexbl. mit schmalem Wasserrand. Nur wenige Seiten gebräunt).

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Morias enkomion (gr.). Stvltitiae laus ... Declamatio, Cum commentariis Ger. Listrii & figuris Jo. Holbenii. E codice Academiae Basiliensis...

      . Basel, J. R. Genath 1676. 8°. (40) Bll., 336 Ss., (6) Bll. Zusätzlicher gestochener Titel, Vignette auf dem Drucktitel, Portrait von Erasmus und 2 Portraits von Holbein, gest. Ansicht von Erasmus' Epitaph, 81 Textkupfer (6 davon als Streifen montiert und gefaltet) von Kaspar Merian ganz oder überwiegend nach H. Holbein d. J. Gestochene Kopf- und Schlussstücke (so komplett). Leder d. 18 Jahrhunderts (Vordergelenk gerissen, Ecken, Kanten und hinteres Gelenk bestoßen) mit Rückenvergoldung und goldgeprägtem Rückentitel. Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen. Der Basler Schulmeister Oswald Myconius vermittelte Holbein, als er im Sommer 1515 nach Basel kam, die Bekanntschaft Frobens, der im selben Jahr eine "Laus stultitiae" - Ausgabe herausgebracht hatte, und die des Erasmus; in Myconius' Exemplar dieser Ausgabe befinden sich die berühmten Randzeichnungen, nach denen die Illustrationen in unserer Ausgabe gestochen sind (heute ist das Original im Besitz der Kunstsammlung der Stadt Basel). Die Zuschreibung der Zeichnungen schwankt (A. Schmid weist Hans Holbein mindestens 78-79 der 82 Illustrationen zu [Kommentar zur Faksimile-Ausgabe, Basel 1931]. "Auf den ersten Blick sieht man, daß diese Randzeichnungen zwar Gelegenheitsarbeiten, aber dem spöttischen Geist des Autors Erasmus zu folgen bemüht sind. Wenn wir in diesen überwiegend übermütigen Bildglossen hier und da Verzeichnungen unschwer erkennen, so ist zu berücksichtigen, daß es sich um Arbeiten eines 18-19jährigen Lernenden handelt, die zudem nicht mit dem Gewicht eines Arbeitsauftrages ausgeführt worden sind. Holbein hatte also noch viel an sich zu arbeiten gehabt, bevor er sich an die sorgfältig bedachten Bilder vom Tode (um 1523) wagen konnte. Andererseits ist der kritische Blick für menschliche Torheiten aller Art bei diesem jungen Künstler erstaunlich. Der Humor des Illuminators ist unverkennbar, denn das Wesentliche an diesen Federzeichnungen sind lustige Einfalle, ausgehend von beiläufigen Bemerkungen des Erasmus" (H. Kunze. Gesch. d. Buchill. in Dtl. im 16. u. 17.Jh. S. 10). Zwei der Originale sind in dieser Ausgabe nicht verwendet, eines mit zwei Figuren wurde zweigeteilt. Erasmus' "Lob der Torheit" steht in seiner Art einzigartig da, weil der Autor nicht den eindeutigen Moralismus anderer Narrensatiren (Narrheit vs. Klugheit) übernimmt, sondern "Torheit" differenziert sieht: Sie ist genau so Teil des Menschen, "Träger menschlichen Lebens und menschlichen Glücks" wie sie zu Schwäche und negativer Bewertung führen kann. Maßstab dieser Bewertung "sind Leben und Glück des Menschen, nicht moralische oder religiöse Normen" (beide Zitate bei Bachorski/Röcke in Glaser, Deutsche Literatur, Bd. 2, S. 209/210). Vorderer Spiegel mit großem Wappen-Exlibris der Adelsbibliothek Arenberg (s. Laloire, E.: Genealogie de la Maison...d'Arenberg. Bruxelles 1940. S. 7/8; gestochen von dem Brüsseler Formschneider E. Vermorcken [Thieme/B. XXXIV, 280], entworfen von A.F.Schoy [Th./B. XXX, 272]), hinterer Spiegel mit weiterem Exlibris und rotem Lacksiegel. Durchgehend leicht, einige Seiten sowie Spiegel und Vorsätze stärker gebräunt, hin und wieder gering fleckig. Drucktitel mit restauriertem Wurmgang im unteren Rand, wenige Bll. mit kleinem Papierdurchbruch im seitlichen Rand bzw. kleinem Wurmgang (Text / Illustration jeweils nicht oder kaum tangiert). Illustrationen unterschiedlich kräftig im Abdruck. Insgesamt ein gut erhaltenes Exemplar. V.d. Haeghen I, 125; Graesse II, 495; Brunet II, 1037; Thieme / Becker XVII, 355 (Holbein) u. XXIV, 413 (K. Merian)..

      [Bookseller: Antiquariat Büchel-Baur]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ost-Indische Reyse, worin erzehlt wird viel Gedenckwürdiges, und ungemeine seltzame Sachen, bluhtige See- und Feld-schlachten, wieder die Portugisen und Makasser, Belägerungen, Bestürmungen, und Eroberungen vieler fürnehmen Städte und Schlösser ; wie auch eine eigendliche Beschreibung der fürnehmsten ost-ind. Landschaften ... ; zugleich eine ausführliche Erzehlung, was sich in der gefährlichen Zurückreise nach Holland, zwischen den ost-indischen Retour-Schiffen, und den Engelländern, im Jahr 1665 in der Stadt Bergen in Norwegen, wie auch in der Nord-See, merckenswürdiges zugetragen hat / alles beschrieben durch Walter Schultzen. Aus dem Niederländischen ins Hochteutsche übergesetzet durch J. D. //..// ANGEBUNDEN (bzw. mit dabei / Beigefügte Werke): FRANZ J. von der HEYDE: Nebenst noch Dem Gefährlichen Schiff-bruch des ost-indischen Jagdt-Schifs ter Schelling genant. Mit 14 in den Text gedruckten Kupfern. Ab Seite 56 - 60 mit "Kurze Beschreibung des Königreichs Arrakan"; Seite 61: "Kurze Beschreibung des Königreichs Martavan oder Martaban"; Seite 62: "Das Königreich Tanassery"; Seite 62: "Das Königreich Bengala"; Seite 64: (Kurze Notiz) "Von den Patanern".

      Amsterdam, van Meurs u. Joh. von Somnern, 1676.. Deutsche Erstausgabe. Prächtiger Vortitelkupger, 2 ungez. Bll., Autorenfrontispiz, 291 S., 9 ungezähl. Seiten mit Register; /und:/ (Angebunden:) 64 Seiten. Mit insges. 41 (Hauptteil: 27 + Angebunen:14), in den Text gedruckten, sowie 20 überwiegend doppelseitigen, ausfaltbaren, schönen und sauberen Kupfertafeln. Prächtiger, stark geprägter zeitgen. Schweinsledereinband. Mit 2 Schließbändchen, eine Metallschließvorrichtunge (wohl vor Jahrhunderten) abgebrochen. 4to.. *Sehr seltene, erste deutsche Übersetzung. Aus dem Holländischen. Der Vortitelkupfer mit dem Titelaufdruck: "Gedenckwurdige Reise nach Ostindien Gethan". Titelblatt in Schwarz- und Rotdruck. Autor beschreibt in seiner kulturgeschichtlich wertvollen Reisebeschreibung neben Niederländisch-Indien auch Indien und Ceylon, berichtet über das Kap der Guten Hoffnung, Kämpfe mit Portugiesen und Eingeborenen. Die Tafeln meist mit Ansichten, darunter Amboina, Arrakan, Bantam, Batavia, Ceram, Colombo, Japare/Java, Malacca u. a. Die Textkupfer zeigen Begegnungen mit Eingeborenen, Kämpfe, deren Bräuche, Kannibalismus, Schiffsbrüche und seltsame Begebenheiten. Einige Seiten am Anfang des Buches mit "Wurmgang". Die Tafeln papierbedingt unterschiedlich gebräunt. Insges. sauberes und gutes Werk. / Very rare copy in the first german translation. With frontispice in copper, a portrait in copper and 20 engravings, the most folded. The binding in pig-skin, blind-stamped, in good condition. Paper in also in good condition, sometimes slightly brownished.

      [Bookseller: Antiquariat Karel Marel]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tractatus de thermis artificialibus septem mineralium planetarum, in quo propositis aliorum authorum ... explicatur.

      Jena. Krebs, 1676.. (13 x 7,5 cm). (22) 72 (50 (4w)) S. Mit gestochenem Titel. Broschur mit altem Material.. Erste Ausgabe dieser seltenen Beschreibung der Herstellung künstlicher Mineralwässer aus den "sieben Mineralien der Planeten". Vom Verfasser ist lediglich bekannt, dass er Arzt war. - Titel verso gestempelt. Stellenweise leicht stockfleckig, sonst gut erhalten. - Ferchl 363; VD17 39:143366M

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire generale des Larrons. Das ist: Beutelschneider/ Oder Wahrhaffte Beschreibung der Diebs-Historien: Darinnen Der Beutelschneider/ Diebe und Rauber Verschlagenheit/ Räncke/ Tücke und Mordthaten in Franckreich begangen.

      Frankfurt, Sand 1676;. ca 14x8 cm; (18) 633 (1) Seiten mit gest. Frontispiz; Ldr d. Zt. (Einband stärker bestoßen, in den Außengelenken und am Buchrücken teils eingerissen und dort und an den Kapitalen mit Bezugsfehlstellen; Buchblock fest).

      [Bookseller: Antiquariat Hilbert Kadgien]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Basilii Valentini, Philisophi & Chymici Experientissimi, Tractatus Chymico-Philosophicus de rebus naturalibus et supernaturalibus metallorum et mineralium.

      Francforti ad Moenum, Sumptibus Jacobi Gothofredi Seyler, 1676.. 64 S., mit gest. Titelvignette, Kl.-8°, Neues Halbleinen. Caillet 808; Duveen S.49 (Ausg. 1678, gleicher Ort/Drucker); Ferguson I,78f (Ausg. 1676 u. 1679) ausführlich zur Titelvignette: "On the title is a vignette representing the sun with the alchemical sign of copper on the nose, emerging from a deep circular vessel. Round the rim are the words: Fons Benedictus Aquae Vivae. In the front of the vessel is a series of concentric circular spaces, the centre one containing the signs of the 4 elements and in the space round it the words: Sollutio corporis, et coagulatio Spirit, solo aiae fit medio; and the next: Miraculum naturae in subtili perfictur Medium qui inuent totum perficiet Auerte aium a combustibilib, et faetentib. The outer circular space is blank, and it is cut at equal distances on its margin by 3 small circles containing respectively the words Homo Animale, Aurum Minerale, Vinum Vegetabile. From the centre space proceed three radial spaces to the inner margin of the outer circular space, and situated between the smaller circles above mentioned. The upper radial space contains the word Spiritus and the symbol for mercury, that to the left hand the word Anima and the symbol for Tartarus, that to the right the word Corpus, and the symbol for Sulphur." - Titel zu knapp eingebunden, dadurch auf der Folgeseite im Bund kl. Buchstabenverlust; tlw. leicht fleckig u. angeknickt; einige Anstreichungen u. kl. Marginalien von alter Hand, sonst ein gutes Expl.

      [Bookseller: Versandantiquariat Hans-Jürgen Lange]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Insulae Moluccae Celebes, Gilolo & c. Per N. Sanson':.

      . Kupferstich v. Nicolas Sanson aus Die Gantze Erd-Kugel Bestehend in ... Europa, Asia, Africa und America b. Johann David Zünner in Frankfurt, 1676, 19,5 x 25,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Tooley's Dic. of Mapm. Rev. Ed. Q - Z, S. 436. - Sehr seltene Ausgabe! - Zeigt die Molukken mit Sulawesi (Celebes), den östlichen Teil von Borneo, den westlichen Teil von Neu-Guinea, Timor, Flores und Soembawa. - Am unteren Rand 3 Insetkarten mit den Banda-Inseln, Bacan (Bachan, Bachian, Batchian, Batjan) und eine weitere Detailkarte der Molukken.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U. ("La Comtesse de Soissons").

      Paris, 7. II. 1676.. 1 S. auf Doppelblatt. Kl.-4to. Mit eh. Adresse (Faltbrief).. An den Marquis de St. Thomas in Turin, den sie ihrer ewigen Verbundenheit und Dankbarkeit für dessen Bemühungen um ihre Kinder versichert. - Olympia Mancini war als langjährige Favoritin des jungen Sonnenkönigs und Nichte des mächtigen Kadrinals Mazarin über Jahre hinweg eine der mächtigsten Persönlichkeiten am französischen Königshof. - Aus der berühmten Autographensammlung des schweizerisch-italienischen Verlegers Ulrico Hoepli (1847-1935). Ein Faksimile der zweiten Hälfte des Briefes findet sich in "Autografi dal Secolo XV al XIX. Dalla Racolta Hoepli" (Tafel 17, Nr. 81). - Etwas fleckig und knittrig.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Secreta spagirica, sive plerorumque medicamentorum Rulandinorum genuinae descriptiones.

      Jena, Gollner, 1676.. (13 x 7,5 cm). 96 (2w) S. Broschur mit altem Material.. Einzige Ausgabe. - "Martin Ruland, the elder... was in favour of Paracelsus' reforms, but he dealt greatly in secret remedies especially in emetics, such as 'aqua benedicta,' 'aqua terrae sanctae,' 'vinum sublimatum'" (Ferguson). - Der deutsche Arzt und Alchemist Ruland der Ältere (1532-1602) gilt als Anhänger von Paracelsus. - Papierbedingt leicht gebräunt, sonst wohlerhalten. - VD17 23:243262C; Ferguson II, 303 (Anm.)

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Commentarius in Ruzname Naurus sive Tabulae aequinoctiales novi Persarum & Turcarum anni. Nunc primum editae e Bibliotheca, cujus accedit dissertatio, de earundem usu.

      Augustae Vindelicorum (Augsburg), J.Schönigk für T. Göbel, 1676.. 7 Bll., 137 S., 9 Bll. Mit gest. Front. u. 22 Kupfertaf. von Melchior Haffner. (unbeschnitten, mit marmoriertem Rundum-Buchschnitt) Aufwendiger, illustr. "Meister"-Pergamenteinband (signiert) im "Geiste" der Zeit. Gr.8vo. (20x16cm). Das erste Faksimile eines orientalischen Manuskripts. 16 der fein gestochenen Tafeln zeigen einen persischen immerwährenden Kalender mit türkischem "Commentarius" u. floral marmorierten Rändern. (am Buchende angebunden) Die übrigen 6 Tafeln (übers Buch nach d. Paginierung verteilt) mit Darstellungen zur arabischen Astronomie, Astrolabium, Tellurium Zodiak u.a. Frontispiz und das Titelblatt ein wenig fingerfleckig, bzw. fleckig; Tbl. oben mit einem winzigen Ausriss und einem sauber unterlegten Einriss. / First facsimile of an oriental manuscript.

      [Bookseller: Antiquariat Karel Marel]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Cardigan Shyre described with the due forme of the Shiretown as it was surveyed by J.S. Anno 1610

      London: Basset & Chiswell, 1676. Copper engraving, 39 x 51.5 cms, recent hand-colour, inset of Cardigan, very minor staining on the right-hand side of the map, English text on verso. Map

      [Bookseller: Tim Bryars Ltd]
 49.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Merionethshire

      London: Basset & Chiswell, 1676. Copper engraving, 39 x 51.5 cms, recent hand-colour, inset town-plan of Harlech, light waterstaining to the upper part of the map, English text on verso. Map

      [Bookseller: Tim Bryars Ltd]
 50.   Check availability:     Biblio     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.