The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1925

        Der Schatten. Ein Nachtstück aus Andersen.

      Montagnola, Officina Bodoni, 1925. 102 S., 1 nn. Bl. 4°, OHPergament. Mardersteig 11. - Eines von 100 Exemplaren. Breitrandiger Pressendruck auf kräftigem Fabriano-Bütten. Erschien zum 50. Todestqag von H. C. Andersen. Mit dem lose beiliegenden Einblattdruck (Dedikationskarte des Verfassers). - Schönes Exemplar

      [Bookseller: Antiquariat Galerie Joy]
 1.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        CLARASO ESCULTURAS PROLOGO DE SANTIAGO RUSIÑOL

      Dedicatoria autógrafa del autor Barcelona. 1925. Magnifico ejemplar de 88 Láminas del fantastico Escultor, Enric Clarasó. Contiene prólogo de Santiago Rusiñol. Firmado y dedicado por el Escultor. Enric Clarasó tuvo como maestro al escultor Joan Roig i Solé, en la Escuela de Bellas Artes de Barcelona. Compartió taller, primero con el pintor Carbonell Selva y más tarde con Santiago Rusiñol, con quien le unió una gran amistad, junto con Ramon Casas, formaron un trío muy conocido dentro de la bohemia barcelonesa de principios del Siglo XX, hicieron numerosas exposiciones juntos en la Sala Parés, también gracias a las tertulias que organizaban se creó el famoso Museu can Ferrat de Sitges.

      [Bookseller: Libreria Anticuaria Marc & Antiques]
 2.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        BARCELONA DIBUIXOS D'OPISSO

      Barcelona. 1925. s/p. 46,5x29. Gran atlas del Excepcional Dibuixant Opisso. Conté 64 dibuixos la majoria a tota página. Ref 8.1 Biblioteca A.

      [Bookseller: Libreria Anticuaria Marc & Antiques]
 3.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Boris Godounov. Mit 18 Farb.(kolor.)Illustrationen v. V.Choukhaeff.

      Broché, couverture rempliée Paris 1925 Edition illustrée de 18 planches hors texte coloriées au pochoir par V. CHOUKHAEFF. La couverture, les décors d'encadrement, les en-têtes et les culs-de-lampe gravés sur bois en camaïeu sont également de l'artiste. Traduction par J. Schiffrin. Un des 390 exemplaires sur vergé à la forme. Très bon état. OBroschur, mit 18 handkolor. ganzs. Illustrationen. 1 von 390 EX. Selten! Sauber und gut. &#8206

      [Bookseller: Onegin]
 4.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Diana ( Archer ). Bronze- und Elfenbeinplastik ca. 1925.

      Höhe der Figur 29 cm, Länge 17 cm, auf schmalem schwarzen Marmorsockel montiert ( Maße des Sockels 24 x 8 x 3 cm ( Länge x Breite x Höhe )). Gezeigt wird die mit einem Bronzeschwert gegürtete Diana die den Bogen spannt. Gesamthöhe der Figur incl. Sockel 32,5 cm. Die Figur auf der Plinthe mit *Preiss* signiert, undatiert. Der Gießerstempel *PK* ( für Preiss & Kassler ) findet sich auf dem schmalen Bronzesockel der Plinthe. Die Figur leider beschädigt: An der linken Hand der Figur fehlen die Finger. Diese Hand, wie auch die rechte Brust und die rechte Hand durch Kleberester stärker verschmutzt. Der Bronzebogen lmit dem Pfeil iegt lose bei weil er an der linken Führungshand der Figur mangels der Finger nicht fixiert werden kann. Desgleichen alte Kleberreste auf der rechten Brust und an der rechten Hand ( diese Hand ist aber mit den Fingern intakt wenn auch durch Klebereste verschmutzt ). Der Elfenbein-Oberkörper der Figur etwas angeschmutzt. Trotz der möglicherweise durch restaurative Maßnahmen behebbaren Mängel eine immer noch imposante Art-Deco-Figur. ( Gewicht ca. 3000 Gramm ) ( PS: Die Monographie von Alberto Shayo *Ferdinand Preiss: An Art Deco Sculptur - the fire and the frame* erschienen im Antique Collectors Club ist beiliegend ) ( Pic erhältlich // webimage available // Please notice: The figure is in a poor condition - the fingers of the left hand are missing, its sticky at the hands and breast, the archer is not fixed yet - the figure should be restored ) ( Provenienz: Alter Privatbesitz )

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 5.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Die Mutterkorn-Alkaloide - EA

      VII + 217 S. Gr. 8 Groß-Oktav Ln. Begründet von F. B. Ahrens. Herausgegeben von Professor Dr. R. Pummerer, Erlangen, Prof. Dr. L. Birkofer, Köln und Prof. Dr. J. Gaubeau, Stuttgart. Neue Folge Nr. 60. Die Mutterkorn-alkaloide von Dr. Albert Hofmann. Pharmazeutisch-chemische Forschungslaboratrien, Sandoz A. G., Basel. Mit 27 Abbildungen und 50 Tabellen. Mit farbl. Kopfschnitt. Institutsstempel auf dem Tit. Die S. 211 bis 214 (Autorregister) sind am Ende des Buches beigebunden worden (Verlagsfehler). Das untere Kap. und das obere Kap. sind leicht bestoßen. Der Su. hat kl. Randbestoßungen, besonders am oberen Kap. und am unteren Kap. Des weiteren ist der Su. am Buchrücken etw. lichtrandig. Gutes Exemplar. Albert Hofmann wuchs als ältestes von vier Geschwistern auf. Hofmann begann 1925 sein Chemiestudium an der Universität Zürich und promovierte vier Jahre später mit Auszeichnung. Anschließend war er für mehr als vier Jahrzehnte bis zu seiner Pensionierung 1971 bei Sandoz in Basel tätig. Im Jahr 1943 entdeckte er die halluzinogene Wirkung des LSD. Ende 2007 erhielt der Psychotherapeut Peter Gasser aus Solothurn die Erlaubnis der aargauischen Ethikkommission, LSD zu therapeutischen Zwecken versuchsweise zu benutzen, was Albert Hofmann in einem Fernseh-Interview als Erfüllung.seines Traums beschrieb. Albert Hofmann starb am 29. April 2008 im Alter von 102 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts. s. Quelle: Wikipedia. Sammlung chemischer und chemisch-technischer Beiträge. Begründet von F. B. Ahrens. Herausgegeben von Professor Dr. R. Pummerer, Erlangen, Prof. Dr. L. Birkofer, Köln und Prof. Dr. J. Gaubeau, Stuttgart. Neue Folge Nr. 60. Die Mutterkorn-alkaloide von Dr. Albert Hofmann. Pharmazeutisch-chemische Forschungslaboratrien, Sandoz A. G., Basel. Including 27 illustrations und 50 tables. Head cut of book is coloured. Stample of institution on the title. The pages 211 to 214 (the registry of the author) are bound with the effect that you can find them on the end (failure by the editor). The cover is showing less effects caused by usage and by light effects on its back. The book itself is in good condition. Albert Hofmann grew up as oldest of four brothers and sisters. In 1925 he began to study chemistry at the university of Zürich that he had fished with best notes by obtaining his doctorate. He had been working more than 40 years at Sandoz industries in Basel. In 1943 he discovered the hallucinogen effect of LSD. The psychology Peter Gasser get the permission for using LSD for medical therapy in the year of 2007, and in this way Hoffmanns dream became true. He died on April 29th (2008) at the age of 102 years. For further information, source: Wikipedia. Sammlung chemischer und chemisch-technischer Beiträge. Begründet von F. B. Ahrens. Herausgegeben von Professor Dr. R. Pummerer, Erlangen, Prof. Dr. L. Birkofer, Köln und Prof. Dr. J. Gaubeau, Stuttgart. Neue Folge Nr. 60. Die Mutterkorn-alkaloide von Dr. Albert Hofmann. Pharmazeutisch-chemische Forschungslaboratrien, Sandoz A. G., Basel. Il y a des 50 illustrations et des 50 tableaux. La tête du livre est colorée. Un timbre institutionnel se trouve au titre. Les pages de 211 a 214 (le registre dauteur), ils ont relié a la fin du livre, a cause dune faute de la maison d'édition. La couverture a des traces de lutilisation et de la lumière. Bon exemplaire. Albert Hofmann était le plus vieux enfant de quatre frères et surs. En 1925, il a commencé a faire ses études en chimie a la luniversité en Zürich. Il les a fini avec la promotion. Il a travaillé 40 ans chez Sandoz en Basel. En 1943, il a découvrit leffet hallucinant de LSD. En 2007, le psychologue Peter Gasser a reçu la permission pour user LSD en thérapie médicine. Cétait le moment des réalisions des images de Monsieur Hoffman. La vie de Hofman a fini en avril 29. (2008) a lage de 102 ans. Les Informations se trouvent en Wikipedia.

      [Bookseller: Kasseler Buchversand]
 6.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Sitzungsberichte der mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse der Akademie der Wissenschaften in Wien. Abteilung IIa. Mathematik, Astronomie, Physik, Meteorologie und Technik.

      133. - 143. Bd., 11 Jgge., 96 (v. 110) Hefte. gr.-8. Mit. zahlr. Textfig. u. Taf. OHefte. Umschl. tlw. staubfleckig u. leicht randrissig. Vielfach unaufgeschn. Vorderdeckel gestemp. Jgge. 1925-1928, 1930-1933 komplett. Von den insges. 110 Heften dieser Jahrgänge fehlen lediglich die Hefte 1-6 des 133. Bds., 1. u. 2. Heft des 138. Bds. und 5-10 des 143 Bds. - Beigabe: Sitzungsberichte der mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse der Akademie der Wissenschaften in Wien. Abteilung IIb Chemie. 139. Bd. (1930) 10. Heft. u. 142. Bd. (1933), 5.-10. Heft. zus. 5 Hefte.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 7.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Original Bleistift-Zeichnung: Porträt (Büste) von Ossip Gabrilowitsch, mit vollständigen Original-Unterschriften vom Porträtierten und vom Porträtisten.

      Ohne Datumsangabe, ca. 1925 ca. 42 (H) x 31,5 cm. Original-Bleistiftzeichnung von John Philipp (geb. 1872, gest.1938). Das Bildnis zeigt im Profil die Porträt-Büste von dem russisch-amerikanischen Pianisten, Dirigenten und Komponisten Ossip Gabrilowitsch (geb.1878 in Sankt Petersburg gest. 1936 in Detroit). Unter der Büste in kräftigem Strich die vollständige Unterschrift von Ossip Gabrilowitsch in Blei, rechts darunter - etwas zarter und kleiner - die Unterschrift des Zeichners "John Phlipp, del.". Die Zeichnung wurde auf starkem Malkarton gefertigt am Unterrand - seitlich verkehrt - findet sich der Prägestempel "MONOPOL". - Das Blatt ist etwas angestaubt und gering angerändert mit 2 minimalen Randeinrissen. oben links außerhalb der Darstellung befindet sich ein kleiner Farbfleck.

      [Bookseller: Antiquariat Faust2000]
 8.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Naturgaben. Ein Gedicht aus dem Anakreon. 3 Holzschnitte von Edgar Jené. (Wien, um 1925-30).

      1925. 4 Bll. (als Blockbuch gebunden) mit mont. handschriftl. Titel, 3 handschriftl. Gedichten [von Rudolf Pointner?] u. den 3 Orig.-Holzschnitten (ca. 25:18 cm) von Edgar Jené. Karton der Zeit mit marmor. Umschlag und hs. Deckelschild ("Naturgaben"). 4to. Wohl sehr frühe Arbeit des österreichischen Künstlers Edgar Jené, vermutlich nur in kleinster Auflage (vielleicht aber auch nur dieses eine Exemplar) handschriftlich hergestellt. Während die ersten beiden Holzschnitte noch unausgereift und unausgewogen wirken, hat das dritte Blatt bereits den für Jené so typischen surrealistischen Anklang.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris]
 9.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        The Writings of Oscar Wilde (in 12 volumes)

      New York: Gabriel Wells, 1925. First edition. Fine. Number 131 of 575 sets of the Large Paper Edition, complete in 12 volumes. Beautifully bound in full purple morocco by Stikeman. Panels, spine compartments and doublures all richly tooled in gilt. Doublures of red morocco facing red moire silk end papers. A Fine set with only the occasional nick to the leather, internal contents are excellent and unmarked. Gilt top edges rubbed. Fine.

      [Bookseller: Whitmore Rare Books]
 10.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        International Theatre Exposition New York 1926. Steinway Building 27. February - 15. March. The Little Review, Quarterly Journal of Art and Letters 1926, Vol. XI, No. 2. Special Theatre Number, Winter [Catalogue]

      122 S. mit 75 s/w-Reproduktionen von Bühnenmodellen, Szenenentwürfen und Figurinen, OBroschur, 19,3 x 24,5 cm. Umlaufend gestaltet in orange-roter Typografie u. illustriert mit einer grafischen Notation "Autotheatre Optophon" von Kiesler zur Exposition internationale des Arts Decoratifs et industriels modernes in Paris 1925. Innendeckel je typografisch gestaltet in orange-roter Schrift. - Der Katalog zur Ausstellung, nachträglich erschienen als Sonderausgabe der legendären amerikanischen Avantgarde-Zeitschrift "The Little Review". Jane Heap lud Kiesler - der seitdem in Amerika lebte - zur Kooperation und massgeblichen Beteiligung an dieser Ausstellung ein. Heap zeichnet allein verantwortlich für den Katalog, der Einfluss von Kiesler ist jedoch unverkennbar. Insgesamt werden 1843 Ausstellungsstücke nach Ländern bzw. Namen verzeichnet. Katalog und redaktioneller Teil sind "ineinander" montiert. Beiträge: The Theatre is Dead - Foreword (Friedrich Kiesler). A New Realism - The Object (Fernand Leger). The Russian Theatre of Today (S. Margoline). Rhythm (Hans Richter). The Work of V. Huzar (Huzar). The Swedish Ballet (Rolf de Mare). What is the Theatre (Herwarth Walden). A Theatre for Us (A. R. Orage). The Theatrical Theatre (Anton Giuglio Bragaglia). The Marionette in the Theatre (Remo Bufano). Lusitania - A Play in Three Scenes (Alfred Döblin). Vademacum for the Stage (M. Fontana). Psofarmoni (Luigi Russolo). The Soirees de Paris (Comte de Beaumont). Gas (Louis Lozowick). Debacle of the Modern Theatre (Friedrich Kiesler). Of What Are the Young Films Dreaming (Comte de Beaumont). The New Opera and the New Stage (Paul Stefan). The American Stage (S. Ignatoff). The Theatre (Adolf Loos). Overshooting the Mark (Cleon Throckmorton). The Magnetic Theatre (Enrico Prampolini). Scenic Art in Poland (A. Woroniecke). Ballad of the City (Franz T. Czokor). Buchzustand: eine 1 cm Fehlstelle sowie zwei Fehlstellen 0,4 cm am Rücken des Broschurumschlags, dieser am unteren Kapitalbereich im Rückenfalz 1 cm gerissen. Untere Umschlagkanten mit wenigen minimalen Randläsuren. Untere rechte Ecke des Vorderdeckels mit geringem Abriss. Exemplar größtenteils nicht aufgeschnitten u. innen tadellos. In dieser schönen Erhaltung selten.

      [Bookseller: Fast alles Theater! Antiquariat für die ]
 11.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Sigma Portfolio.

      Meist 4. Meist mit einem Titelblatt (33/10,2 cm) und jeweils 1 bis 10 Blättern. Z.T. in der oberen Ecke geklammert. Minimale Gebrauchsspuren. Substanzielle Serie der kaum auffindbaren Londoner Underground-Veröffentlichung. Vorhanden sind die Nummern 2-7, 10,12-17, 19, 21-23, 25,26. Bei den Nummern 10 und 12 liegt das separate Titelblatt in Kopie bei. Bei den Nummern 12,14-16, 19 und 26 ist kein separates Titelblatt vorhanden. Die Nummern 1,11,18 und 30 liegen in Kopie bei. Trocci (1925 Glasgow-1984 London) lebte in den fünfziger Jahren in Paris und gab das Journal Merlin heraus. Er wurde Teil der Situationistischen Internationale und verließ Paris heroinabhängig in Richtung USA. Dort hatte er Kontakt zur Beat Generation und Burroughs. Nach einer Anklage wegen Heroinabgabe an ein 16jähriges Mädchen verhalf ihm Leonard Cohen zur Flucht nach Kanada von wo er weiter nach Schottland reiste. Mit dem Sigma-Projekt wurde er Teil des Londoner Underground. Ihm wurde zum Vorwurf gemacht in seinen Büchern Drogen zu verherrlichen, in London, wo er den Rest seines Lebens als Buch- und Drogenhändler lebte, gab es sogar Bücherverbrennungen (siehe Wikipedia).

      [Bookseller: wetterfahne]
 12.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        4 farbige Bühnenbildentwürfe (ca.1960): Orig.-Zeichnungen mit Deckfarben, auf schwarzem Samtkarton, je 50 x 34 cm.

      Hans-Walter Lenneweit, geb. 1925 in Elbing/Westpreußen. Lehre als Theatermaler, Studium von Bühnenbild und Kostüm an der HfbK Berlin. 1950 zwei Jahre Bühnenbildner an der Tribüne in Berlin. Auf Empfehlung von Boleslaw Barlog von 1952 bis 1970 Bühnenbildner und schließlich Ausstattungschef am Schiller- und Schloßparktheater. Arbeiten auch als Gast: Kammerspiele München, Residenz-Theater und Staatsoper München, Oper und Schauspielhaus Frankfurt, National-Theater Mannheim, Städt. Bühnen Köln und Bonn u.a.m. Zusammenarbeit mit den Regisseuren Erwin Piscator, Heinz Hilpert, Gustav Gründgens, Fritz Kortner, Hans Lietzau u.a. Gastspiele auch in New York, Upsala, Leningrad und Moskau. 1970 bis 1973 Bayerische Staatsschauspiel, danach folgten Arbeiten als freischaffender Künstler an verschiedenen deutschen Theatern.

      [Bookseller: Antiquariat Cassel & Lampe]
 13.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Bildnis Frau S. [Rückseitig: 1925 meine Frau]. Oel auf Leinwand.

      83 x 63 cm, gerahmt., Gereinigt und restauriert. Rechts unten signiert. Ebenso auf Rückseite der Lwd., handschriftliche: A. Soldenhoff, (VIII, 44), 1925 meine Frau, ausserdem handgeschriebenes Etikett: A. Soldenhoff, 9. Bildnis von Frau S., unverk.?.- Alexander Soldenhoff (1882-1951): 1886 zog die aus polnischem Adel stammende Familie Soldenhoff von Genf nach Zürich. Alexander verbrachte ab 1898 den Sommer regelmässig in Linthal. Ersten Zeichenunterricht erhielt er an der Kunstgewerbeschule Zürich bei Hermann Gattiker, 1902-05 war er Schüler von Rudolf Koller. Den wichtigsten Anstoss für Soldenhoffs künstlerische Entwicklung gab ein Aufenthalt in Paris 1904. Anschliessend trat er eine Stelle als Zeichenlehrer an der Höheren Stadtschule in Glarus an, wo er nebenbei malte und Privatschüler ausbildete. Nach der Heirat mit Anna Zweifel 1906 erwarb er bei Linthal ein kleines Anwesen, in dem er 1917 ein Atelier einrichtete. Nach ersten Ausstellungserfolgen in Deutschland übersiedelte Soldenhoff nach Frankfurt am Main. Hier wirkte er zwischen 1908 und 1912 als Bühnenbildner und künstlerischer Beirat am Schauspielhaus und an der Oper. 1914 kehrte er nach Linthal und Zürich zurück, behielt aber bis 1922 sein Atelier in Frankfurt. In den 20er Jahren beschäftigte sich Soldenhoff zunehmend mit dem Flugzeugbau. Erst nach dem Scheitern seiner Bemühungen, ein taugliches eigenstabiles schwanzloses Pfeilflugzeug herzustellen, widmete sich Soldenhoff wieder ganz der Kunst. Die letzten Jahre verbrachte er in Ascona. Seine Werke wurden an vielen Ausstellungen gezeigt 1934 und 1935 fanden in den Kunstmuseen von Winterthur und St. Gallen Einzelausstellungen statt 1952 und 1982 veranstaltete das Kunsthaus Glarus Gedächtnisausstellungen.Provenienz: aus einer Glarner Privatsammlung.

      [Bookseller: antiquariat peter petrej]
 14.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Eastern Hat Company, Aberdeen, Hong Kong, 1923- 25.

      This group of documents relate to the founding of an Australian Hong Kong business venture in 1925 Eastern Hats Limited. This archive comprises: The stamped agreement between an Australian businessman resident in Hong Kong at the time, William Leslie Andrews, and two Hong Kong businessmen, Kwong Fai Nam and Fung Tat Hang. Registered in Australia with the aim of "the erection of a Felt Hat Factory in the Colony of Hongkong for the manufacture and sale of felt hats of all kinds". 4pp + [1]blank. Foolscap. Eastern Investments Proprietary Limited. Estimated Statements Re the Proposed New Company. Eastern Hats Limited. [12]pp, foolscap. Statements include details of estimated wages, number of employees etc. Seven letters from Hong Kong companies and one American company largely of a congratulatory nature on the letterheads of Edward D. Shank, Architect, Surveyor and Engineer; Wing On Company Ltd; The Sincere Company Ltd; The Sun Company Ltd; Hong Kong Rope Manufacturing Company Limited; Andersen, Meyer & Co Ltd; all of Hong Kong and Turner Machine Co of Danbury, Connecticut. The letter from the manager of the Wing On Co. Ltd reflects the sentiment "... we have no doubt that your establishing a Felt Hat Factory in the Colony of Hongkong is a new and worthy enterprise which will surely be highly welcomed by the people of Hongkong as well as by people of South China.." Four other documents include a proxy for William L. Andrews to vote on behalf of Mr Kwong at the General Meeting in Melbourne, on Kue Yuen Hong Company letterhead; letter from The HongKong Rope Manufacturing Company finalising purchase of property; statement of interest on the account and note of interest payable. Architectural blueprint for a "Felt Hat Mill", Edward D. Shank architect. Folded with creases and some staining. 70 x 104cm. Visiting card box with label of A. Ying & Co, 22 Pottinger St Hong Kong. Card of William L. Andrews "Special Reporter, The Draper of Australasia", Melbourne inside. 5 x 9 x 2cm. .

      [Bookseller: Asia Bookroom]
 15.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Florida Loafing

      Indianapolis: Bobbs-Merrill, 1925. First Edition. Near fine in paper covered boards with a paper label on the front board. A 12mo measuring 7 1/4" by 5". In a very good, unclipped dust jacket with a 1/4" deep chip at the upper edge of the spine area, rubbing and wear at the folds, a shallow 1/2" long chip at the upper edge of the front panel and several chips across the upper edge of the rear panel. The front panel of the jacket also shows several pencil lines. 74 pages of text illustrated with black and white photographs. Overall a very nice copy of one of the more uncommon, early books by Roberts and one seldom seen in a dust jacket.

      [Bookseller: Town's End Books]
 16.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Die Wallfahrt zu Gott. Als Manuskript gedruckt. (Druckwidmung: 'Herrn Friedrich Haux - Ebingen In Dankbarkeit gewidmet').

      gr8 (24x17), 35 Bl., OKart (Brosch) mit TitelPrägung, der empfindliche Umschlag gering angeschmutzt, sonst fest und sauber, gutes Exemplar, unpersönliche handschriftliche Verfasserwidmung auf Vorsatz: 'Zur Erinnerung an Ernstes / und Fröhliches! / 15. III. 1925 / Kurt Kiesinger'.--Kurt Georg Kiesinger (1904-1988) Dritter Bundeskanzler der Bundesrepublik und späterer Ministerpräsident von Baden-Württemberg war gebürtig aus Ebingen er absolvierte das katholische Lehrerseminar in Rottweil. In diese kurze Zeit fällt seine Beschäftigung mit Lyrik. Er veröffentlichte 1924 den vorliegenden Gedichtband, den er an Bekannte und Freunde verteilte, mit dem Gedanken Dichter zu werden. Die Themen der durchaus von großem Talent zeugenden Gedichte beschäftigen sich mit Religiösität, Naturverbundenheit und philosophischen Gedanken sie geben damit auch Aufschluss über die geistig-seelischen Befindlichkeiten des jungen Kurt Georg Kiesinger. Ein Jahr später begann Kiesinger in Tübingen sein Geschichts- und Philosophiestudium, wechselte aber schon im Folgejahr nach Berlin ins juristische Fach. Anfangs als Kanzleianwalt kam er 1940 ins Reichsaussenministerium. Seine umstrittene Aktivität im Staatsapparat des Dritten Reichs wurde später als Mitläufertum eingestuft und Kiesinger vollständig entlastet. Kiesinger galt stets als exzellenter Redner.--- RARISSIMUM! --

      [Bookseller: Antiquariat an der Stiftskirche : Bad Wa]
 17.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Minnelieder. (Geschrieben von Aenne Müller-Knatz, 1925)

      [Manuskript]. 4. 23 S., 1 Bl. OPgmt. Exlibris a. d. Innendeckel. Vollendete Handschrift in schwarzer u. roter Tusche. Enthält Minnelieder von: Gottfried von Straßburg, Wernher von Tegernsee, Dietmar von Aist, von Kürenberg, Hartmann von Aue, Walther von der Vogelweide. Aenne Müller-Knatz war Illustratorin, u. a. von Hans Christian Andersens Märchen.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 18.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Ariosts Rasender Roland. Illustrirt (illustriert) von Gustav Doré. Metrisch übersetzt von Hermann Kurz, durchgesehen und herausgegeben von Paul Heyse * G A N Z L E D E R - E i n b a n d v o n J o h a n n e s G e r b e r s H a m b u r g 1925

      Vollständige Ausgabe in prachtvollem, signiertem Handeinband von Johannes Gerbers (Hamburg 1925): echter Ganzfranzband, geheftet auf fünf Bünde, dunkelbraunes Maroquin-Leder / Ganzleder / Leder im Format 32 x 41 cm) mit goldgeprägtem Rückentitel, großer Deckelvignette (Malerei auf Pergamenteinlage), Linien-Dekoration der Deckel (Linien in Blinddruck, Filetendruck in Handvergoldung), reicher Innen- und Stehkantenvergoldung, handgestochenem Kopfband, Lederhäubchen, Ganzgoldschnitt und Pergamentspiegel. X+636 Seiten, mit Frontispiz und 88 Tafeln sowie zahlreiche Textillustrationen (Holzstiche) auf kräftigem Velinpapier. - Erstausgabe, EA, erste Auflage in sehr guter Erhaltung, signiert von Gerbers auf der hinteren inneren Einbanddeckelseite Schuber mit leichten Gebrauchsspuren, sonst tadellos. - "Warum handgebunden? - Die wesentlichsten Vorzüge des guten Handbandes sind: Die einzelnen Druckbögen werden mit der Hand nach dem Schriftspiegel gefalzt. Die Bogenränder werden dadurch zwar ungleich, aber das Satzbild steht gerade. Um infolge der ungleichen Ränder ein späteres zu starkes Beschneiden mit der Maschine zu vermeiden, werden die Bogen einzeln, vorne und unten, mit der Pappschere auf ein Mittelmaß rauh beschnitten. Dadurch wird der Druckrand weitestgehend geschont. Als erste und letzte Lage wird dem Buche zum Schutze eine leere Papierlage hinzugefügt, welche mit einem feinen Leinen- oder echten Japanpapierfalz versehen ist. Geheftet wird der Handband nach sorgfältiger Auswahl des Heftzwirnes auf echten erhabenen oder aufgedrehten flachen Bünden und auf Pergamentriemchen (welche beim Pergamentbande durch den Rücken gezogen werden). Oben wird das Buch beschnitten und erhält nicht nur der Schönheit willen Goldschnitt, sondern diese feine Metallschicht schützt vielmehr die dem Lichte und Staub am meisten ausgesetzte Schnittfläche vor deren schädlichen Einflüssen. Die Deckel werden in einem tiefen Falz angesetzt, mit den Bünden nach außen. Ein Herausreißen aus der Decke ist somit nur unter Zuhilfenahme von Werkzeug möglich. Zum Kapital wird kein schlappes maschinengewebtes Bändchen verwendet, sondern das Kapital wird von Hand mit dem Buchblock umstochen, gibt dadurch dem Rücken einen festen Abschluß und bietet zugleich dem späteren Ledereinschlag ("Häubchen") die Unterlage. Als Einbandmaterial kommen sumachgares, lichtechtes Saffian, Kalbleder, vereinzelt auch Rindsleder, ferner naturelles und weißes Schweinsleder sowie Kalbspergament zur Verwendung. Ein mit der Hand hergestelltes, dazupassendes Überzugpapier sowie Handvergoldung oder Blinddruck am Rücken ergänzen das Werk nach außen. Ein solcher Einband entspricht allen Anforderungen, die an einen Gebrauchsband gestellt werden können." Aus einem alten Prospekt von Richard Hönn, ehemals Handbinderei des Verlages Albert Langen, Werkstatt für feine Buchbinder- und Lederarbeiten in München. - Äußerst aufwendige Kunstbuchbinder-Arbeit in sehr guter Erhaltung. - Deutscher Meistereinband, Liebhaber-Einband, Luxuseinband, Ganzleder-Handeinband, deutsche Kunstbuchbinderei im 20.Jahrhundert, illustrierte Bücher, Prachtausgabe, italienische Rinne Literatur der Renaissance, Ludovico Ariosto, italienisches Versepos Orlando furioso Bitte beachten Sie: Auf Grund der besonderen Versandkostenvorgaben vom ZVAB und Abebooks, kann es bei schwereren oder mehrbändigen Werken zu höheren Portokosten kommen, da der Preis sich nicht am Gewicht, sondern nach der Anzahl der Artikel richtet.

      [Bookseller: Galerie für gegenständliche Kunst]
 19.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        The Wichmanns ??? - The new and Original-telephon-wire-act.

      - Farb-Lithografie, um 1925, 70 x 95 Großes, farbiges Plakat, unten rechts "Louis Wagner, Berlin". - " Zirkus und Varieté bemühten sich bei ihren Vorstellungen um möglichste Aktualität - so wurden neueste Techniken in die Trickkiste aufgenommen, um das Publikum zu erstaunen. Teilweise wurden die Errungenschaften der Industrie aber auch geistreich persifliert wie in auf dem Plakat von Wichmanns Akrobaten-Truppe. Ein Drahtseilkünstler tanzt auf einem sich bewegenden Telefonkabel über den virtuellen Ozean von Europa nach Amerika" (zit. aus Bassenge, 2011, Kat. 97 (Plakate). - Im unteren Rand minimal knitterig, gut erhaltenes Plakat.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kulturwille. Mitteilungsblatt des ABI Organ für kulturelle Bestrebungen der Arbeiterschaft

      Kulturwille. Mitteilungsblatt des ABI Organ für kulturelle Bestrebungen der Arbeiterschaft ( ab 1925 Monatsblätter für Kultur der Arbeiterschaft ) Die Jahrgänge 1924 bis 1927 der Zeitschrift komplett in zwei Bänden. Am 1. Februar 1924 erschien die Nummer 1 von Kulturwille, und ab da jeden Monat ein Heft. Hier liegen die kompletten Jahrgänge von Anfang 1924 bis Ende 1927 vor, gebunden in zwei stabilen Leineneinbänden. Sehr guter Erhaltungszustand der interessanten Publikation mit sehr vielen Abbildungen und Illustrationen.227, 284, 263, 283 S.

      [Bookseller: kimbego]
 21.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Pensées. Table des Matieres: Section I: Pensées sur l'Esprit et sur le Style. Section II: Misere de l'Homme sans Dieu. Section III: De la Nécessité du pari. Section IV: Des Moyens de croire. Section V: La Justice et la Raison des Effets. Section VI: Les Philosophes. Setion VII: La Morale et la Doctrine. Section VIII: Les Fondements de la Religion chrétienne. Section IX: La Perpétuite. Section X: Les Figuratifs. Section XI: Les Prophéties. Section XII: Preuves de Jésus-Christ. Section XIII: Les Miracles. Section XIV: Appendice: Fragments polémiques. - Mémorial de Pascal.

      4 (30 x 21 cm), 2 Bl., 363 S., 2 Bl., OKart. u. Rückenschild in Kart-Schuber, Rücken etwas gebräunt, minimal fleckig, innen tadell. Schuber min. angeschmutzt Druck auf Zanders-Bütten. Nr. 211 von 270 Exemplaren. Dem Text liegt die Gesamtausgabe der Werke Pascals zu Grunde, die 1925 in dritter Auflage bei Librairie Hachette, Paris, erschien.

      [Bookseller: antiquariat peter petrej]
 22.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Sieben Märchen nach Brüder Grimm. Nr. 1. Dornröschen. Gezeichnet von Julius Diez; Nr. 2. Marienkind. Gezeichnet von H. Lefler und J. Urban; Nr. 3. Aschenputtel. Gezeichnet von Ad. Münzer; Nr. 4. Rotkäppchen. Gezeichnet von Arpad Schmidhammer; Nr. 5. Hänsel und Gretel. Gezeichnet von Rich. Scholz; Nr. 6. Sneewittchen. Gezeichnet von Franz Jüttner; Nr. 7. Frau Holle. Gezeichnet von Fritz Kunz,

      Mainz, Jos. Scholz, o. J. ca. 1925. 7 Bände, Mit zahlreichen Abbildungen, ca. 30 Seiten je Band (unpaginiert), 29x22, (quer), grünes illustriertes Ohln Ordentliche, teils restaurierte Exemplare. =Das deutsche Bilderbuch. Versand D: 5,00 EUR Ki 45626, i

      [Bookseller: Antiquariat im Baldreit]
 23.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        They Knew What They Wanted

      Doubleday, Page & Company, New York 1925 - First Edition, First Printing with the words "First Edition" printed on the copyright page. Later editions do not have this First Edition statement. The book is in excellent condition. The binding is tight with NO cocking or leaning and the boards are crisp with minor wear to the edges. The pages are clean with NO writing, marks or bookplates in the book. Overall, a wonderful copy of this TRUE FIRST EDITION that won the Pulitzer Prize for drama in 1925. We buy Sidney Howard First Editions. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Quintessential Rare Books, LLC]
 24.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Die Tierwelt Deutschlands und der angrenzenden Meeresteile nach ihren Merkmalen und nach ihrer Lebensweise [Complete Set!]

      Teil 1, Dahl, F. (1925): Vertebrata. Teil 2, Dahl, F. (1925): Schmetterlinge oder Lepidoptera, I: Tagfalter (Rhopalocera). Teil 3, Dahl, F. & Dahl, M. (1926): Spinnentiere oder Arachnoidea, I: Springspinnen (Salticidae). Teil 4, Arndt, W., Broch, H., Krumbach, T., Pax, F. & Lieberkind, I. (1928): Porifera - Hydrozoa - Coelenterata - Echinodermata. Teil 5, Dahl, F. & Dahl, M. (1927): Spinnentiere oder Arachnoidea, II. Lycosidae s. lat. (Wolfspinnen im weiteren Sinne). Teil 6, Hering, M. (1927): Zweiflügler oder Diptera, I: Agromyzidae (80. Familie). Teil 7, Mrozek-Dahl, T. (1928): Coleoptera oder Käfer, I: Carabidae (Laufkäfer). Teil 8, Kästner, A., Schenkel, E., Loman, J. C. C. & Sprehn, C.: Spinnentiere oder Arachnoidea, III: Opiliones - Pseudoscorpionida - Pantopoda - Pentastomida. Teil 9, Pesta, O. (1928): Krebstiere oder Crustacea, I: Ruderfüßer oder Copepoda (1. Calanoida, 2. Cyclopoida) (3. Ordnung). Teil 10, Schellenberg, A. (1928): Krebstiere oder Crustacea, II: Decapoda, Zehnfüßer (14. Ordnung). Teil 11, Hendel, F. (1928): Zweiflügler oder Diptera, II. Allgemeiner Teil. Teil 12, Marcus, E. (1928): Spinnentiere oder Arachnoidea, IV: Bärtierchen (Tardigrada). Teil 13, Karl, O. (1928): Zweiflügler oder Diptera, II: Muscidae. Teil 14, Gaede, M. (1929): Schmetterlinge oder Lepidoptera, II: Nachtfalter (Heterocera): Macrolepidoptera. Teil 15, Ude, H., Johansson, L. & Ten Broeke, A. (1929): Würmer oder Vermes, I: Oligochaeta - Hirudinea - Sipunculoidea und Echiuroidea. Teil 16, Handschin, E. (1929): Urinsekten oder Apterygota (Protura, Collembola, Diplura und Thysanura). Teil 17, Cori, C. J., Borg, F., Bückmann, A. & Michaelsen, W. (1930): Muschellinge oder Molluscoidea und Manteltiere oder Tunicata (Kamptozoa - Phoronidea - Bryozoa - Tunicata- Ascidiae). Teil 18, Kahl, A. (1930): Urtiere oder Protozoa, I: Wimpertiere oder Ciliata (Infusoria). 1. Allgemeiner Teil und Prostomata. Teil 19, Schoenemund, E. (1930): Eintagsfliegen oder Ephemeroptera. Teil 20, Sack, P. & Kröber, O. (1930): Zweiflügler oder Diptera, IV: Syrphidae - Conopidae. Teil 21, Kahl, A. (1931): Urtiere oder Protozoa, I: Wimpertiere oder Ciliata (Infusoria). 2. Holotricha. Teil 22, Thor, S. & Willmann, C. (1931): Spinnentiere oder Arachnoidea, V: Acarina (Allgemeine Einführung) - Oribatei (Cryptostigmata). Teil 23, Dahl, M. & Wiehle, H. (1931): Spinnentiere oder Arachnoidea, VI: Agelenidae - Araneidae. Teil 24, Pesta, O. (1932): Krebstiere oder Crustacea, I: Ruderfüßer oder Copepoda, 3. Unterordnung: Harpacticoida (1. und 2. Hälfte). Teil 25, Kahl, A. (1932): Urtiere oder Protozoa, I: Wimpertiere oder Ciliata (Infusoria). 3. Spirotricha. Teil 26, Szilády, Z., Kröber, O. & Engel, E. O. (1932): Zweiflügler oder Diptera, V: Notacantha - Rhagionidae - Tabanidae - Therevidae - Omphralidae - Asilidae. Teil 27, May, E. (1933): Libellen oder Wasserjungfern (Odonata). Teil 28, Schubart, O. (1934): Tausendfüßer oder Myriapoda, I: Diplopoda. Teil 29, Pesta, O. (1934): Krebstiere oder Crustacea, I: Ruderfüßer oder Copepoda (4. Monstrilloida, 5. Notodelphyoida, 6. Caligoida, 7. Lernaeoida). Teil 30, Kahl, A. (1935): Urtiere oder Protozoa, I: Wimpertiere oder Ciliata (Infusoria). 4. Peritricha und Chonotricha. Teil 31, Viets, K. (1936): Spinnentiere oder Arachnoidea, VII: Wassermilben oder Hydracarina. I (Hydrachnellae und Halacaridae). Teil 32, Viets, K. (1936): Spinnentiere oder Arachnoidea, VII: Wassermilben oder Hydracarina. II (Hydrachnellae und Halacaridae). Teil 33, Reimoser, E., Dahl, M. & Wiehle, H. (1937): Spinnentiere oder Arachnoidea, VIII: Gnaphosidae - Anaphaenidae - Clubionidae - Hahniidae - Argyronetidae - Theridiidae. Teil 34, Klie, W. (1938): Krebstiere oder Crustacea, III: Ostracoda, Muschelkrebse. Teil 35, Jancke, O. (1938): Flöhe oder Aphaniptera (Suctoria) - Läuse oder Anoplura (Siphunculata). Teil 36, Schneider, W. (1939): Würmer oder Vermes, II: Fadenwürmer oder Nematoden, I: Freilebende und pflanzenparasitische Nematoden. Teil 37, Stitz, H. (1939): Hautflügler oder Hymenoptera, I: Amisen oder Formicidae. Teil 38, Landrock, K. (1940): Zweiflügler oder Diptera, VI: Pilzmücken oder Fungivoridae (Mycetophilidae). Teil 39, Heinze, K. (1941): Würmer oder Vermes, III: Saitenwürmer oder Gordioidea (Nematomorpha). Teil 40, Schellenberg, A. (1942): Krebstiere oder Crustacea, IV: Flohkrebse oder Amphipoda. Teil 41, Wagner, E. (1952): Blindwanzen oder Miriden. Teil 42, Wiehle, H. (1953): Spinnentiere oder Arachnoidea (Araeae), IX: Orthognatha - Cribellata - Haplogynae - Entelegynae (Pholcidae, Zodariidae, Oxyopidae, Mimetidae, Nesticidae). Teil 43, Illies, J. (1955): Steinfliegen oder Plecoptera. Teil 44, Wiehle, H. (1956): Spinnentiere oder Arachnoidea (Araeae), 28. Familie Linyphiidae - Baldachinspinnen. Teil 45, Schmutterer, H. (1959): Schildläuse oder Coccoidea, I. Deckelschildläuse oder Diaspididae. Teil 46, Harz, K. (1960): Geradflügler oder Orthopteren (Blattodea, Mantodea, Saltatoria, Dermaptera). Teil 47, Wiehle, H. (1960): Spinnentiere oder Arachnoidea (Araeae), XI: Micryphantidae - Zwergspinnen. Teil 48, Hannemann, H. J. (1961): Kleinschmetterlinge oder Microlepidoptera, I. Die Wickler (s. str.) (Tortricidae). Teil 49, Wiehle, H. (1963): Spinnentiere oder Arachnoidea (Araeae), XII: Tetragnathidae - Streckspinnen und Dieckkiefer. Teil 50, Hannemann, H.-J. (1964): Kleinschmetterlinge oder Microlepidoptera, II. Die Wickler (s. l.) (Cochylidae und Carosinidae). Die Zünslerartigen (Pyraloidea). Teil 51, Gruner, H.-E. (1965): Krebstiere oder Crustacea, V. Isopoda (1. Lieferung). Teil 52, von Demelt, C. (1966): II. Bockkäfer oder Cerambycidae. I. Biologie mitteleuropäischer Bockkäfer (Col. Cerambycidae) unter besonderer Berücksichtigung der Larven. Teil 53, Gruner, H.-E. (1965): Krebstiere oder Crustacea, V. Isopoda (2. Lieferung). Teil 54, Wagner, E. (1966): Wanzen oder Heteropteren, I. Pentatomorpha. Teil 55, Wagner, E. (1967): Wanzen oder Heteropteren, II. Cimicomorpha. Teil 56, Rainer, H. (1968): Urtiere, Protozoa - Wurzelfüßler, Rhizopoda - Sonnentierchen, Heliozoa. Teil 57, Geus, A. (1969): Sporentierchen, Sporozoa. Die Gregarinida der land- und süßwasserbewohnenden Arthropoden Mitteleuropas. Teil 58, Hartmann-Schröder, G. (1971 / 1996): Annelida, Borstenwürmer, Polychaeta [1.+2. Aufl.]. Teil 59, Karg, W. (1971 / 1993): Acari (Acarina), Milben. Unterordnung Anactinochaeta (Parasitiformes). Die freilebenden Gamasina (Gamasides), Raubmilben / Acari (Acarina, Milben. Parasitiformes (Anactinochaeta), Cohors Gamasina Leach, Raubmilben [1.+2. Aufl.]. Teil 60, Flößner, D. (1972): Krebstiere, Crustacea. Kiemen- und Blattfüßer, Branchiopoda. Fieschläuse, Branchiura. Teil 61, Günther, K. K. (1974): Staubläuse, Psocoptera. Teil 62, Hartwich, G. (1975): I. Rhabditida und Ascaridida. Teil 63, Hannemann, H.-J. (1977): Federmotten (Pterophoridae), Gespinstmotten (Yponomeutidae), Echte Motten (Tineidae). Teil 64, Martens, J. (1978): Spinnentiere, Arachnida: Weberknechte, Opiliones. Teil 65, Kinzelbach, R. (1978): Strepsiptera. Teil 66, Schliephake, G. & Klimt, K. (1979): Thysanoptera, Fransenflügler. Teil 67, Karg, W. (1989): Acari (Acarina), Milben. Unterordnung Parasitiformes (Anactinochaeta). Uropodina Kramer, Schildkrötenmilben. Teil 68, Hartwich, G. (1994): Schlauchwürmer, Nemathelminthes. Rund- oder Fadenwürmer, Nematoda. Parasitische Rundwürmer von Wirbeltieren, II. Strongylida: Strongyloidea und Ancylostomatidea. Teil 69, Hannemann, H.-J. (1995): Kleinschmetterlinge oder Microlepidoptera IV. Flachleibmotten (Depressariidae). Teil 70, Hannemann, H.-J. (1997): Kleinschmetterlinge oder Microlepidoptera V. Oecophoridae, Chimabachidae, Carcinidae, Ethmiidae, Stathmopodidae. Teil 71, Blösch, M. (2000): Die Grabwespen Deutschlands. Lebensweise, Verhalten, Verbreitung. Teil 72, Heidemann, H. & Seidenbusch, R. (2002): Die Libellenlarven Deutschlands. Teil 73, Glöer, P. (2002): Die Süßwassergastropoden Nord- und Mitteleuropas. Teil 74, zur Strassen, R. (2003): Die terebraten Thysanopteren Europas. Teil 75, Wachmann, E., Melber, A. & Deckert, J. (2005): Wanzen, Band 2: Cimicomorpha - Microphysidae (Flechtenwanzen), Miridae (Weichwanzen). Teil 76, Weigmann, G. (2006): Hornmilben (Oribatida). Teil 77, Wachmann, E., Melber, A. & Deckert, J. (2006): Wanzen, Band 1: Discoromorpha, Nepomorpha, Gerromorpha, Leptopodomorpha, Cimicomorpha (Teil 1). Teil 78, Wachmann, E., Melber, A. & Deckert, J. (2005): Wanzen, Band 3: Pentatomomorpha I: Aradoidea (Rindenwanzen), Lygaeoidea (Bodenwanzen u. a.), Pyrrhocoroidea (Feuerwanzen) und Coreoidea (Randwanzen u. a.). Teil 79, Jacobs, H.-J. (2007): Die Grabwespen Deutschlands. Bestimmungsschlüssel. Teil 80, Götting, K.-J. (2008): Meeres-Gehäuseschnecken Deutschlands. Bestimmungsschlüssel, Lebensweise, Verbreitung. Teil 81, Wachmann, E., Melber, A. & Deckert, J. (2008): Wanzen, Band 4: Pentatomomorpha II mit Pentatomoidea: Cydnidae (Erdwanzen), Thyreocoridae, Plataspidae (Kugelwanzen), Acanthosomatidae (Bauchkielwanzen), Scutelleridae (Schildwanzen) und Pentatomidae (Baumwanzen) Teil 82, Wachmann, E., Melber, A. & Deckert, J. (2012): Wanzen, Band 5 (Supplementband).

      [Bookseller: ConchBooks]
 25.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Eisler Philosophisches Wörterbuch, Band 1-3 von A - Z

      2076 S., braunes Halbleder mit Golddruck, Standardbuchformat, Aus der Büchersammlung des Literaturwissenschaftlers Dr. Alfred Molzan (1925-2001), übernommen im Juli 2008. Molzan wurde 1925 im Oderbruch geboren. Die Eltern waren Landarbeiter. 1943 Abitur in Wriezen Kurzzeitig Soldat, wegen eines Augenleidens entlassen. 1944-1945 drei Semester Studium der Anglistik und Germanistik an der Friedrich-Wilhelm Universität Berlin. 1945-1951 Neulehrer in Wriezen, gleichzeitig in Aus- und Weiterbildung von Lehrern tätig. 1951-1955 Studium der Germanistik an der Humboldt-Universität, 1955 Staatsexamen mit "sehr gut", 1955-1990 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Pädagogischen Hochschule Potsdam. Dabei 1968 Promotion mit "summa cum laude" zum Thema: "Der Funktionswandel des Naturbildes in der Odendichtung Klopstocks". Publikationen:Lehrbriefe, Weimarer Beiträge usw. und viele Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen. Seine Arbeitsschwerpunkte waren: Literaturwissenschaft, Literatur des 17. und 18. Jahrhunderts und Lyrik. Häufig finden sich in den Büchern dieser Sammlung handschriftliche Manuskripte Molzans bzw. seine Stichwortsammlungen, aber auch (seine) Anstreichungen in den Büchern. Das macht diese Sammlung so einzigartig und besonders interessant für den heutigen Leser!

      [Bookseller: Agroplant GmbH]
 26.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Shakespeares Works,(Shakespeare,William) 5 Bände (von 7 Bänden)

      4, Halbpergamentbände mit offenen Riemchenbünden und dezenter Rückenvergoldung, grünes Überzugspapier mit goldpr. Pressen- Vignet auf vorderen Buchdeckel, KGoldschnitt, Ernst Ludwig Presse, Darmstadt, 1925 - 1928. Bd. I:The Poems, 249 S. Bd.II: Troilus and Cressida, Romeo and Juliet, 309 S. Bd. III: Macbeth,Julius Caesar, Timon of Athens, 353 S. Bd. IV:Antonius and Cleopatra, Coriolanus 341 S. Bd. V: Othello, Cymbeline, 329 S. Englischer Text aufgrund der Textrevision von Friedrich Brie, Darmstadt. Limitierte Auflage 100 Exemplare für die Freunde der Ernst Ludwig Presse und 150 Ex. Für den Vertrieb durch den Inselverlag. Band 1 mit Stempelsignatur Ernst Rehbein, Darmstadt. Vorhanden sind 5 von 7 erschienenen Bände "Shakespeares opera amnia, welche die Gebr. Kleukens auf 16 Bände angelegt hatten, jedoch auf Grund der wirtschaftlichen Entwicklung nicht vollenden konnten 100138

      [Bookseller: Buchhandlung]
 27.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Handbuch der Hals- Nasen- Ohrenheilkunde. 9 Bde.

      Halbleder Ausgetragenes Bibliotheksexemplar, Deckel stellenweise leicht berieben, Schnitt stellenweise leicht lagerspurig, 1.Bd. (1925): Anatomie Entwicklungsgeschichte Physiologie Untersuchungsmethoden. Bearbeitet von Walther Albrecht, Rudolf Beneke, Hans Brunner, Carl von Eicken, Curt Elze, K. Graupner, Ludwig Grünwald, Harry Koenigsfeld, Leopold Küpferle, Ernst Mangold, Max Nadoleczny, Adolf Passow, Karl Peter, Rudolf Schilling, Siegmund Schumacher, Alfred Seiffert, Emil von Skramlik, Arthur Thost, Georg Wetzel, Carl Zarniko, Hendrik Zwaardemaker. - 2.Bd.(1926): Ätiologie Pathologie Symptomatologie Therapie Mißbildungen Erkrankungen der Nasenscheidewand akute und chronische Entzündungen der Nase und Nebenhohlen. Bearbeitet von Karl Amersbach, Karl Beck, Erwin Bentele, Felix Blumenfeld, Alfred Bruggemann, Hendrik Burger, Alfred Denker, Otto Frese, Markus Hajek , Leopold Harmer, Paul Heims-Heymann, Walter Klestadt, Harry Koenigsfeld, Aloys Lautenschläger, Hermann Marx, Theodor Nühsmann, Adolf Passow, Willy Pfeiffer, Paul Schneider, Alexander Stieda, Arthur Thost, Klaus Vogel, Fritz Zausch. - 3.Bd.(1928): Akute und chronische Entzündungen der Mundhöhle, des Rachens, Kehlkopfs, der Luftröhre und der Bronchien Verletzungen Fremdkörper Verengerungen. Bearbeitet von Walter Adrion, Walther Albrecht, Felix Blumenfeld, Georg Finder, Leopold Harmer, Viktor Hinsberg, Gustav Hofer, Otto Kahler, Hermann Marschik, Otto Seifert, Alexander Stieda, Walther Stupka, Walther Uffenorde. - 4.Bd.(1928): Infektionskrankheiten pflanzliche und tierische Parasiten Erkrankungen bei verschiedenen Dermatosen Tropenkrankheiten Blutungen. Bearbeitet von Charles Emile Benjamins, Emil Glas, Markus Hajek, Gustav Hofer, Albert Jesionek, Otto Kren, Karl M. Menzel, Edmund Meyer, Otto Seifert, Raphael Sokolowsky, Hermann Streit, Arthur Thost. - 5.Bd.(1929): Allgemeine Erkrankungen Gewebekrankheiten Geschwülste der Luftwege, des Mundes und der Hypophyse Krankheiten der Speicheldrüsen Nervenkrankheiten kosmetische Operationen Störungen der Stimme und Sprache Lebensversicherung Forensisches Photographie Unterricht. Bearbeitet von Karl Amersbach, Josef Bumba, Wilhelm Clausen, Alfred Denker, Robert Dolger, Adolf Eckert-Möbius, Rudolf Eden, Theodor Simon Flatau, Viktor Frühwald, Julius Hegener, Karl Hellmann, Theodor Hünermann, Richard Imhofer, Otto Kahler, Arthur Kuttner, Erich Lexer, Wilhelm Minnigerode, Richard Mittermaier, Max Nadoleczny, Theodor Nühsmann, Alfred Peyser, Camill Ruf, Fritz Specht, Hugo Stern, Arthur Thost, Julius Watjen, Oskar Wagener. - - Die Krankheiten des Gehörorgans. T. 1-3.: - 6.Bd.(1926): Anatomie Entwicklungsgeschichte Physiologie Pathologie Untersuchungsmethoden Therapie. Bearbeitet von Gustav Alexander, Gabriel Anton, Karl Beck, Oscar Beck, Rudolf Beneke, H. Birkholz, Wilhelm Brock , Gustav Bruhl, Adolf Eckert-Möbius, Otto Fleischmann, Franz Fremel, Max Gießwein, Karl Grünberg, Julius Hegener, Artur Knick, Otto Körner, Ludwig Lederer, Alfred Linck , Hermann Marx, Georg Carl Muller, Felix R. Nager, Heinrich Neumann, Erich Ruttin, Max Schacherl, Karl Ludolf Schaefer, Emil Schlittler, Victor Sonnenkalb, Paul Stenger, Hermann Streit, Ernst Urbantschitsch. - 7.Bd.(1926): Krankheiten des äußeren, mittleren und inneren Ohres Otosklerose Tuberkulose Syphilis Tumoren des Ohres. Bearbeitet von Gustav Alexander, Oscar Beck, Charles Emile Benjamins, Artur Blohmke, Wilhelm Brock, Gustav Bruhl, Alexander J. Cemach, Rudolf Eschweiler, Max Goerke, Julius Hegener, Viktor Hinsberg, Ludwig Lederer, Max Mann, Max Meyer, Theodor Nühsmann, Bruno Oertel, Arno Scheibe, Rudolf Schilling, Emil Schlander. - 8.Bd.(1927): Otitische intrakranielle Komplikationen Gewerbekrankheiten und akustisches Trauma mechanisches und psychisches Trauma Taubstummheit Ohr und Schule Militärdienst und Gehörorgan Simulation und Dissimulation Ohrenkrankheiten und Lebensversicherung. Bearbeitet von Joseph Beck, Gustav Bever, Wilhelm Brock, Alfred Denker, Robert Dolger, Max Goerke, Ludwig Haymann, Bernhard Heine, Otto Muck, Alfred Peyser, Emil Schlittler, Raphael Sokolowsky, Otto Steurer, Friedrich Wanner. - 9.Bd.(1929): Die Krankheiten der Speiserohre und des äußeren Halses . Bearbeitet von Curt Elze, Emil Glas, Franz Haslinger, Leopold Küpferle, Ernst Mangold, Egon Ranzi, Eduard Rehn, Carl Rohde, Fritz Schlemmer, R. Waldapfel, Emil Wessely

      [Bookseller: Versand-Antiquariat Konrad von Agris]
 28.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        6 Blätter Illustrationen zu Goethes Faust. [1] Mephisto erscheint dem alten Faust. [2] Nimm diesen Zipfel hier. [3] Der alte Zauber. [4] Einführung [5] Heinrich mir graut vor dir [6] Mit diesem Trank im Leibe.

      je 498 x 374 mm (Blatt) bzw. 232 x 165 mm (montiertes Blatt), Radierungen, mit Prägerahmen auf gewalztes China montiert nicht bei Thieme-Becker und Vollmer - Zum Zeitpunkt der Recherche sind online keine weiteren Informationen zum Künstler zu finden. - Im Faltblatt 61 zur Ausstellung 'Faustbilder. Aspekte einer Illustrationsgeschichte' im Goethe Museum Düsseldorf mit der Abbildung von hier Blatt 6 heißt es: "Blatt 4 einer nicht näher identifizierten Folge von seitenverkehrten Nachstichen der 1925 als Buchillustrationen in London erschienenen Arbeiten von Harry Clark." - jeweils eins von 25 numerierten, datierten und signierten Exemplaren, unten links eigenhändig betitelt und 5 Blätter eigenhändig als "Selbstdruck" gekennzeichnet - Zweifelsfrei stammt die Vorlage für die Blätter 2, 5 und 6 von Harry Clarke (1889-1931). - Es bleibt die Frage, wie ein Künstler durch das Leben kam, ohne eine nennenswerte Spur zu hinterlassen. Selbst hatte ich zwar schon einmal ein radiertes Exlibris auf seinen Namen aus dem Jahr 1931, vereinzelt sind weitere Radierungen am Markt aufgetaucht, aber das war es dann auch.

      [Bookseller: Antiquariat Dr. Rieger]
 29.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Die deutsche Werbe-Graphik [ Werbegraphik ].

      Standort: WerbUeb Kl.-Folio [36x28cm]. Graue OLwd. mit rot-schwarz geprägten Titeln und Verzierungen im einfachen Pappschuber. 252 Seiten mit 69 Tafeln mit 75 mehrfarbigen mont. Abbildungen, darunter einige Verpackungsmuster. Der Textteil enthält weitere 128 montierte farbige sowie ca. 300 sw Abbildungen. Seiten 95/96 mit einem frisch zugefügtem Querriss, dieser mit Filmoplast hinterlegt, ebenso die Abbildung Seite 95! Richtig gutes Expl. Werbegraphik mit zahlreichen Beispielen aus den verschiedensten Gebieten: Plakate, Anzeigen, Briefausstattung, Verpackungen, Buchgraphik, Signete, Programme zu Firmen wie Löwenbräu, Kaloderma Rasierseife, Neupert Flügel, Kulmbacher Mönchshof, Bay. Jägerwoche 1925, Eßlinger Wolle, Kathreiners Malz-Kaffee, Haus-Marke Sonnengold, Priester, Elida Toilette Seifen, Mimosa Fotopapier, Dennerts Konversations Lexikon, Zuntz Kaffee, Roda Roda im Wintergarten Roda Roda, Engelhardt Pilsner, Weylandt Plakate, Admirals Casino, Stahlbadewanne Adler, Häberles Silvaplana, Constantin-Cigaretten, Kölnische Zeitung, Märkische Perle Magarine, Bemberg Adler Kunstseide, Problem, Pelikan-Tinte, Rex Kaffee, Osili, Manoli, Osterwald, AEG Ventilatoren, Japanaqua, Erasmus Stahlstich Papiere, Khasana Kopfwasser, Ekaha, Mandragora, Haus Neuerburg, Haus Bergmann, Sarotti, Sprengel, Stollwerck, J.L. Rex, Hadeka etc., die Entwürfe von L. Hohlwein, E. Preetorius, J. Klinger, L. Oppenheim, E. Deutsch, A. P. Weber, Leo Putz, Carl Kunst, Hans Ibe, Franz Paul Glass, W.Kleinschmidt, Lucian Bernhard, Fritz Rosen, Paul Scheurich, Julius Gipkens, P. Haase, St. Krotowski, Lehmann-Steglitz, Br. Wennerberg, Horrmeyer, Karl Schulpig, von Axster-Heudtlaß, Willi Willrab, Lucian Zabel, Alfons Amsel, Thannhaeuser, Ernst Zoberbier, Eugen Spiro, Heinz Keune, Jupp Wiertz, Jürgens, Ernst Schneidler, Carl Becker, O.H.W.Hadank, Ernst Heigenmooser, Wilhelm Poetter, Richard Rump, August Trüb, Fritz Wolff, Hans Bohn. - Offensichtlich gibt es mindestens zwei differierende Bindequoten. Vorliegendes Exemplar unterscheidet sich fünffach von einem anderen collationiertem Exemplar: drei Tafeln wurden zusätzlich beigebunden (LBO Strumpf, LBO Socken, Stollwerck), eine Tafel wurde nicht beigebunden ( Plakataushang Francken) und eine Tafel ist farblich abweichend ( Stollwerck Gipkens hier lila). Gebrauchsgraphik Graphik Werbung

      [Bookseller: Antiquariat Carl Wegner]
 30.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Malerei, Photographie, Film (= Bauhausbücher. Schriftleitung: Walter Gropius, L. Moholy-Nagy, Bd. 8).

      München, Albert Langen Verlag, 1925. Mit zahlreichen, überwiegend ganzseitigen Abbildungen und Illustrationen sowie ausfaltbarer Musikbeilage (Präludium für Klavier und Farblicht von Alexander László). Enthalten sind Fotografien namhafter zeitgenössischer Fotografen und Grafiker wie Paul Citroen, Erich Consemüller, Hannah Höch, Albert Renger-Patzsch, Man Ray, Charlotte Rudolf, Alfred Stieglitz. Zum Inhalt: Optische Lichtgestaltung - Das Gegenständliche und Gegenstandslose - Tafelbild, Architektur und Gesamtkunstwerk - Die statische und kinetische optische Gestaltung - Haus-Pinakothek - Photographie - Produktion, Reproduktion - Photographie ohne Kamera - Die Zukunft des photographischen Verfahrens - Typophoto - das Simultane oder Polykino - Technische Möglichkeiten und Forderungen. László Moholy-Nagy (1895 - 1946), der zunächst Jura studiert, sich dann aber der Malerei zugewandt hatte, war von 1923 an als Formmeister der Metallwerkstatt und Leiter des Vorkurses am Bauhaus in Weimar tätig und lehrte dort sowie in Dessau bis 1928. Moholy-Nagy, der sich auch intensiv mit Fotografie und Typografie beschäftigte, avancierte zu einem der bedeutendsten Bauhaus-Lehrer er fungierte als Assistent von Walter Gropius und gab mit diesem gemeinsam von 1924 an die Bauhausbücher heraus. Nach Verlassen des Bauhauses und Gründung eines eigenen Ateliers arbeitete Moholy-Nagy von 1933 an mit dem Glaswerk Schott & Gen zusammen und kreierte für das Hauswirtschaftsglas dieses Unternehmens eine völlig neue, an den ästhetischen Forderungen des Bauhauses orientierte Produktwerbung ("Jenaer Glas"). Nach der nationalsozialistischen Machtergreifung emigrierte Moholy-Nagy zunächst in die Niederlande, dann nach England und schließlich in die Vereinigten Staaten, wo er das "New Bauhaus" und die "School of Design" gründete. Einband leicht berieben sowie leicht fingerfleckig. Sonst gutes Exemplar Seiten frisch und fleckenfrei. Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats (bitte Art.-Nr. auf der Angebotsseite in das Suchfeld eingeben).

      [Bookseller: Anton-Heinrich]
 31.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Pahlavi Persian Dictionary. [Pahlavi glossaries 3.]

      Einband stellenweise geringfügig berieben, Buchrücken oben ein wenig gedrückt, Schnitt und Seiten leicht nachgedunkelt, circa drei Seiten mit jeweils einer leichten Randläsur, circa fünf Seiten geringfügig fingerfleckig, eine Seite mit harmloser Knickspur, dezenter Aufkleber auf dem vorderen Innendeckel, Namenszug und Datum auf dem Titel, handschriftliche Widmung in persischer Sprache, circa ein Dutzend dezente Korrekturvermerke (mit Bleistift), ansonsten keine Notizen oder Anstreichungen, alles in allem ordentliches/gutes Exemplar. Das Buch erschien als Band 26 in der Schriftenreihe der Iranian Culture Foundation. Über den Verfasser: FARAHVASI, Bahram (b. Urmia, Iran, 30 March 1925 d. San Jose, U.S.A., 29 May 1992), scholar and professor of ancient Iranian languages at the University of Tehran. During his early childhood the family moved repeatedly from town to town. Farahvasi spent his childhood and teenage years in Isfahan, where he received his primary and secondary education. In 1944, after two years of study at the Normal School in Isfahan, he moved to Tehran. He studied French and Persian literature at the University of Tehran, while he worked as a school teacher. Farahvasi became a student of the famous scholar Ebrahim Purdavud (1885-1968), the founder of the Anjoman-e Iran-shenasi, the first professional Iranian Studies organization in Iran. In 1957, with the encouragement of Purdavud, Farahvashi went to Paris to study with Émile Benveniste (1902-76), Jean de Menasce (1902-73), Henri-Charles Puech (1902-86), and Henry Corbin (1903-78) at the Sorbonne, École Pratique des Hautes Études (EPHE). In 1962 he received a doctorate in ancient Iranian religions, languages, and civilization from the Sorbonne with a dissertation on the Denkard (Denkart, Livre VI). Afterwards he also spent under a year in Bern, Switzerland. From 1962 until 1982, Farahvai was a professor in the Faculty of Letters and Humanities (Daneshkada-ye adabiyat va 'olum-e ensani) at the University of Tehran, where he taught ancient Iranian languages and culture, while also collaborating with the Institute for Translation and Publication (Bongah-e tarjoma va nashr-e ketab, BTNK) he was also director of the University of Tehrans Publications (cap va entesharat-e daneshgah-e Tehran) and of the Iranian Center for Historic Research (moasesa-ye pazhuheshhha-ye tariki). In 1971 he became director of Farhang-e Iran Zamin, an educational program on Iranian state TV. Farahvashi was keenly interested in Zoroastrian studies, and between 1967 and 1973 he published a Pahlavi-Persian dictionary in two volumes, the result of his many years of study of the Middle Persian texts and the first dictionary of its kind to be published in Iran. In his review of the first volume, Mark J. Dresden (1969, p. 829) considered the Pahlavi-Persian Dictionary somewhat of a disappointment, since it failed to cite its sources. In a more positive note, he stressed that its compilation had not been a minor undertaking since it presupposes thorough familiarity with the available texts, their interpretation, their vocabulary and the relevant scholarly literature. In December 1991, after a long struggle with cancer, Farahvashi sought medical treatment in California, where he passed away a few months later. Following his will, his body was returned to Iran for burial. He was buried in Behesht-e Zahrs cemetery near Tehran on 18 June 1992. Quelle: http://www.iranicaonline.org/articles/farahvasi-bahram Wikipedia über die Iranian Culture Foundation: Bonyad-e Farhang-e Iran (Stiftung für iranische Kultur) war eine gemeinnützige Stiftung des Iran zur Förderung der persischen Sprache und Kultur. Sie ermöglichte zahlreiche nationale und internationale Forschungsprojekte zur persischen Sprache und Literatur. Sitz der Stiftung war Teheran. Die Bonyad-e Farhang-e Iran wurde am 17. Oktober 1964 (25. Mehr 1343) von Parviz Natel-Khanlari mit Unterstützung durch Schahbanu Farah Pahlavi gegründet. Parviz Natel-Khanlari blieb bis zu seiner Verhaftung im Jahr 1978 im Rahmen der Islamischen Revolution der Leiter der Stiftung. Ziel der Stiftung war es, die persische Sprache und Dichtung als Teil des geistigen Erbe Irans zu erforschen, bewahren und in der Welt bekannt zu machen. Hierfür stand ihr im Jahr der Gründung ein zunächst recht bescheidenes Budget von 1 Mio. Toman (500.000 DM) zur Verfügung, das aber im Lauf der Jahre auf mehr als 19 Mio. Toman anwuchs. Die bei der Stiftung beschäftigten Wissenschaftler hatten bis 1978 über 300 Buchpublikationen herausgegeben, darunter Nachdrucke und Faksimile bedeutender persischer Handschriften, Texte und Wörterbücher in Pahlavi, wissenschaftliche und technische Fachwörterbücher, Volkslexika, historische Sprachlexika, Lexika zur iranischen Kunst, Grammatiken und Bibliographien. Die Stiftung gab unter der Leitung von Ahmad Tafazoli eine eigene, mehrsprachige Zeitschrift mit Artikeln in persischer, englischer, französischer und deutscher Sprache heraus. Um die Iranistik im In- und Ausland zu unterstützen wurde 1972 (1351) das Forschungsinstitut Pajouheshkade Farhang-e Iran" (Institut zur Erforschung der iranische Kultur) gegründet. Das Institut leitete ein internationales Förderprogramm für sprachwissenschaftliche Forschungsprojekten und bot im Rahmen eines Stipendienprogramms ausländischen Studierenden, die persisch lernen wollten, eine finanzielle Förderung. Besonders gefördert wurden Studenten aus den Nachbarländern Indien, Pakistan, der Türkei und Ägypten. Das Institut arbeitete eng mit Iranistik-Instituten von Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen. Nach der Islamischen Revolution wurden Stiftung und Institut als selbständige Einrichtung nicht mehr weitergeführt und mit elf anderen Institutionen zu einem Institut für kulturelle Studien und Forschung zusammengelegt.

      [Bookseller: helphand]
 32.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Hawdoloh und Zapfenstreich. Erinnerungen an die ostjüdische Etappe 1916-18

      Jüdischer Verlag, Bln., 1925. 247 S. mit zahlr. Zeichnungen von Magnus Zeller im Text und auf 16 Tafeln, Halbleinen (Einband etwas stockfleckig) - Erste Auflage/Lexikon deutsch-jüdischer Autoren/Bibliographica Judaica/stern, Werke jüdischer Autoren, 167-168/Mit einer handsignierten original Widmung von Sammy Gronemann an den expressionistischen deutschen Schriftsteller Robert Seitz ,,Robert Seitz in Freundschaft, Berlin am 22.X.(19)31. Sammy Gronemann/Sammy Gronemann (1875 in Strasburg, Westpreußen - 1952 Tel Aviv) war jüdischer Schriftsteller. Dramatiker und Zionist. Er zählt zu den bedeutendsten Humoristen und Satirikern im Judentum/sehr gutes Exemplar -

      [Bookseller: Celler Versandantiquariat]
 33.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Mess Mend oder Die Yankees in Leningrad

      Jim Dollar (d.i.Marietta Saginian): Mess Mend oder Die Yankees in Leningrad. Gesamtausgabe (1925) 191pp., Deutsche Erstausgabe, Neuer Pappband mit rotem Rückentitel und montierte Originalvorder- und Rückseite Titel in Kopie Neuer Deutscher Verlag, Berlin. Die russische Originalausgabe erschien 1924 in 10 Heften mit typographischer Umschlaggestaltung von A. Rodchenko, Moskau. Die Fotomontage der deutschen EA stammt nicht wie fälschlich angenommen von John Heartfield, sondern von Flachslander. Sehr seltener utopischer Roman, siehe Bloch 755. Es handelt sich um eine utopische Satire auf den amerikanischen Kapitalismus und seine Gesellschaft. Sehr gut erhaltene Ausgabe!

      [Bookseller: tigerle]
 34.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        The Memoirs of Jacques Casanova de Seingalt.

      [London:] Privately Printed for Subscribers Only, Aventuros, 1925. - 12 vols., large square octavo, 9-3/8" x 7", limited to 1000 numbered sets this being #135, 12 illustrations by Rockwell Kent, translated by Arthur Machen, introduction by Arthur Symons. Bound in fine full red morocco, ribbed gilt decorated spine, covers ruled and paneled in gilt, gilt dentelles, gilt decorated light blue morocco doublures, white silk moire endpapers, top edges gilt, others uncut, each volume with a green silk page marker. Head and foot of spines fine, inner and outer hinges fine, A BEAUTIFUL SET IN FINE CONDITION. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: D&D Galleries - ABAA]
 35.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Der Weltkrieg 1914-1918, bearbeitet im Reichsarchiv. Bände 1-12. EINE KARTE FEHLT - BAND 5 KARTE 18 !!! Die militaerischen Operationen zu Lande

      25,5 x 19 cm., Halbleder Versicherter Versand. Die 12 Baende sind in einem altersentsprechd ordentlichen Zustand, etwas bestossen und angestaubt, die Bindungen sind durchgehend fest und stabil. Die Karten im Anhang sind durchgehend in Ordnung - abgesehen von ein paar Eselsohren. Die Seiten des Buches und der Karten, die in einem rueckseitigen Jurismappendepot verstaut sind, sind etwas altersnachgedunkelt und nur wenig fingerspurig und minimal angeschmutzt. Band 1. 1925. Die Grenzschlachten im Westen, 7 Karten separat und 10 Skizzen im Text. 719 Seiten. Band 2. 1925. Die Befreiung Ostpreussens, 14 Karten separat und 11 Skizzen im Text. 319 Seiten.Band 3. 1926. Der Marne-Feldzug, Teil 1: Von der Sambre zur Marne, 7 Karten, 11 Skizzen auf 4 Blaettern, separat. 719 Seiten.Band 4. 1926. Der Marne-Feldzug, Teil 2 :. Die Schlacht, 10 Karten und 6 Skizzen auf 2 Blaettern, separat. 576 Seiten. Band 5. 1929. Der Herbst-Feldzug 1914. Teil 1: Im Westen bis zum Stellungskrieg, im Osten bis zum Rückzug. 18 Karten, ( ! ! ! ACHTUNG! ! ! Karte Nr. 18: Vorstoss gegen Njemen und Kaempfe bei Augustow-Suwalki FEHLT! ! ! ) und 14 Skizzen, separat. 643 Seiten.Band 6. 1929. Der Herbst-Feldzug 1914. Teil 2: Der Abschluss der Operationen im Westen und Osten. 19 Karten und 21 Skizzen, separat. 500 Seiten.Band 7. 1931. Die Operationen des Jahres 1915. Teil 1: Die Ereignisse im Winter und Frühjahr. 18 Karten und 22 Skizzen. 493 Seiten.Band 8. 1932. Die Operationen des Jahres 1915. Teil 2: Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluss. 7 Karten und 32 Skizzen. 399 Seiten.Band 9. 1933. Die Operationen des Jahres 1915. Teil 3: Die Ereignisse im Westen und auf dem Balkan vom Sommer bis zum Jahresschluss. 5 Karten und 29 Skizzen. 519 Seiten.Band 10. 1936. Die Operationen des Jahres 1916 bis zum Wechsel in der Obersten Heeresleitung. 7 Karten und 37 Skizzen. 706 Seiten.Band 11. 1938. Die Kriegsführung im Herbst 1916 und im Winter 1916/17. Vom Wechsel in der Obersten Heeresleitung bis zum Entschluss zum Rückzug in die Siegfried-Stellung. 6 Karten und 26 Skizzen. 606 Seiten.Band 12. 1939. Die Kriegsführung im Frühjahr 1917. 29 Beilagen, separat. 606 Seiten.FRAKTURSCHRIFT. 150307brm01

      [Bookseller: Berliner Buechertisch e.G. Preis inkl. M]
 36.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Mesicník pro stavební umení (= Der Bau. Monatsschrift für Baukunst). III. Jahrg., Heft 1 - 12 (Juli 1924 - Juni 1925).

      Originalausgabe. - Kompletter Jahrgang der bedeutenden Zeitschrift des tschechischen Konstruktivismus mit vorgeb. Jahresinhaltsverzeichnis. - Die Reihe befasst sich mit den europäischen Strömungen funktioneller Architektur und Gestaltung, so ist Heft II der ?De Stijl?-Gruppe gewidmet. Teige konnte zahlreiche bedeutende Vertreter für Textbeiträge gewinnen, darunter u.a. Le Corbusier, Theo van Doesburg, Walter Gropius, Ludwig Hilberseimer, Georg Muche, Mies van der Rohe. - Insgesamt ordentlicher Zustand. - Heller 112f.

      [Bookseller: Rotes Antiquariat]
 37.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Die Kunstismen 1914 - 1924. Les ismes de l'art. The ismes of art. (Vortitel: Die Ismen - Les ismes de l'art - The ismes of art).

      VII (von XI) Seiten, 48 Seiten Kunstdruckpapier mit 76 Abbildungen, Typographische Gestaltung von El Lissitzky. 26,5 x 20,5 cm, weißer Original?-Kartoneinband mit typographisch gestaltetem Schutzumschlag (in Farbkopie) in Schwarz, Weiß und Rot. "Die Kunstismen (1925) ist der Titel eines Buchs von Hans Arp und El Lissitzky, in dem Strömungen der Avantgarden in der Bildenden Kunst von etwa 1914 bis 1924 definiert und illustriert werden. Kunstrichtungen, die mehrheitlich mit -ismus enden, werden (nicht ohne Ironie) von den Künstlern selbst definiert und mit Fotografien ihrer Werke illustriert. Nach den Künstlern folgen im Inhaltsverzeichnis Die Ismen, als seien sie selbst Personen. Die Definitionen sind deutsch, französisch und englisch wiedergegeben und nicht alle mit Autornamen versehen. Zudem werden parallele Strömungen in Film und Architektur erwähnt. Voraus geht ein Zitat von Kasimir Sewerinowitsch Malewitsch: Die Gegenwart ist die Zeit der Analysen, das Resultat aller Systeme, die jemals entstanden sind." (Wikipedia)Abgehandelt werden die folgenden Strömungen der Avantgarde.: Abstrakter Film*, Konstruktivismus*, Verismuns*, Proun*, Merz*, Neo-Plastizismus, Purismus, Dadaismus, Simultanismus, Suprematismus*, Metaphysiker*, Abstraktivismus*, Kubismus*, Futurismus*, Expressionismus* . * * * Der Schutzumschlag ist eine Farbkopie. Durch Satz- oder Druckfehler ist Seitenanordnung wie folgt: I/II, V/IV (wiederholt), IX/VIII (wiederholt), XI/XII. Hier nicht gedruckt sind die Seiten III (Titelseite), VI, VII (Alphabetisches Künstlerverzeichnis ab 'L' , Inhalts- und Schriftenverzeichnis) und die Seite X (Ismen-Definition). Die Seiten III, VI und VII liegen in Kopie bei. Sonst gut erhaltenes Exemplar.

      [Bookseller: Matthias Severin Antiquariat Am Bayerisc]
 38.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        A Warning to the Curious and other Ghost Stories

      The First UK Printing published by Edward Arnold in 1925. The BOOK is in Very Good+ condition. Publisher's original oatmeal cloth with titling to the spine and upper front cover. Mild pushing at the spine upper end. Slight cocking of the spine. Light age related soiling in places to the covers. Small nick in the cloth to the upper front hinge. Text-block is toned. Some spotting to the prelims and end papers. Light spotting in places with a few pages having some larger spots to the lower edge but not involving the text. NO Wrapper. The author's fourth collection of ghost stories. 'Montague Rhodes James (1862–1936) was a medieval scholar; Provost of King's College, Cambridge and later Eton School. He wrote many of his ghost stories to be read aloud in the long tradition of spooky Christmas Eve tales. His stories often use rural settings with a quiet, scholarly protagonist getting caught up in the activities of supernatural forces'. Very scarce with such attributes. Ashton Rare Books welcomes direct contact.

      [Bookseller: Ashton Rare Books ABA PBFA]
 39.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Le coq d'or et d'autres contes

      L'édition d'art H. Plazza 1925 - - L'édition d'art H. Plazza, Paris 1925, 23x30cm, broché. - Edition originale, un des 145 exemplaires sur japon impérial sans la suite en noir des illustrations mentionnée à la justification, tirage de tête après les 35 exemplaires sur japon impérial contenant une suite en couleurs et une suite en noir. Ouvrage illustré de 19 planches hors-texte en couleurs et réhaussées à l'or, de 4 lettrines calligraphiées en couleurs et de figures in-texte également en couleurs par l'artiste russe Boris Zworykine. Dos fendillé en long, bel exemplaire, très frais et exempt de rousseurs. [AUTOMATIC ENGLISH TRANSLATION FOLLOWS] First edition, one of 145 copies on Imperial Japan (model 145), illustrated with 19 boards except text colors and decorated with gold, [Attributes: First Edition; Soft Cover]

      [Bookseller: Librairie Le Feu Follet]
 40.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Fermina Marquez. Gravures sur cuivre de Chas-Laborde.

      Paris, Emile-Paul Frères, 1925 - In-4, 83 pages, 14 eaux-fortes originales en couleurs de Chas-Laborde dont un frontispice et 13 hors-texte, nombreuses compositions gravées sur bois dans le texte d'après l'artiste. Demi-maroquin rouge à coins, dos à nerfs orné de caissons à filets dorés et de cadre vert mosaïqués, pièces de titres et de tomaison vertes, tête dorée, couvertures et dos conservés. Reliure signée Trinckvel. Bel exemplaire. Première édition illustrée. Tirage limité à 364 exemplaires numérotés. Un des 300 exemplaires sur papier vergé de Rives, non justifié. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie Hogier]
 41.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Shin - engei. - New Theater Arts.

      Tokyo 1925 - Nr. 1-12 in 1 Band. Tokyo 1925. Ca. 400 S. Leinwandband mit Kordelbindung. Die farbigen Heftumschläge miteingebunden. Originalausgabe. - Die Zeitschrift zum Kabuki Theater erschien monatlich und präsentierte die aktuellen Inszenierungen, hauptsächlich mit Bildern. - Einband mit Abrieben . - Sehr selten. Sprache: N

      [Bookseller: Daniel Thierstein]
 42.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Writings of William Blake

      1925 - BLAKE, William. The Writings of William Blake. London: Nonesuch Press, 1925. Three volumes. Quarto, original half vellum, marbled boards, uncut and partly unopened. $1750.Limited Nonesuch Press edition of Blake's Writings, number 60 of 1575 copies printed on Vidalon handmade paper, the first complete edition of the poet's writings.This is the first attempted collection of Blake's prose and the first edition to contain all of his poetry and prose. It includes many previously unpublished and important letters and fragments, and draws on the poet's annotations and manuscripts to present corrected texts of numerous poems. Keynes arranges Blake's writings chronologically, so the reader can clearly see how his mythic system evolved. Contains over 80 plates reproducing Blake's paintings and engravings. The Nonesuch Press was founded in 1923 with the intent to make books "for those among collectors who also use books for reading" (Ransom, 169). Bentley 2981. Interiors fine, a bit of rubbing and soiling to spine head of Volume II. A nearly fine copy. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Bauman Rare Books]
 43.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The Great Gatsby

      New York: Charles Scribner's Sons, 1925. First Edition. Fine. First issue, with the four main issue points present: 1) pg. 60, line 16 "chatter" 2) pg. 119, line 22 "northern" 3) pg. 205, lines 9-10 "sick in tired" 4) pg. 211, lines 7-8 "Union Street station." A Fine copy of the book with bright gilt, clean boards and appearing unread. Previous owner's name on the front end paper, otherwise unmarked. Fitzgerald's masterpiece and one of the great novels of the 20th century. Fitzgerald intended the novel to be a "consciously artistic achievement" and "something extraordinary and beautiful and simple, and intricately patterned." The book took Fitzgerald two years to write, and he worked on it under a variety of different titles, including Dinner at Trimalchio's and Under the Red, White and Blue. Unfortunately, when it was first released "The Great Gatsby" was neither a commercial nor a critical success. In fact, even though Fitzgerald received a great deal of praise from many literary lights of the period - including TS Eliot and Willa Cather -- the book did not achieve its current level of popularity and renown until after Fitzgerald's death, when it was distributed as a cheap paperback to GIs during World War II. The book has maintained its critical and commercial acclaim ever since, and has sold over 25 million copies. In 1960, the Times would call it "a classic of twentieth century American fiction." It has been adapted into numerous film versions, including a 1974 production starring Robert Redford and Mia Farrow, and with a script by Francis Ford Coppola. "A curious book, a mystical, glamourous story of today." (Contemporary New York Times Review). Fine.

      [Bookseller: Whitmore Rare Books]
 44.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Lehrbuch der Strahlentherapie. 5 Bände (komplett).

      Berlin, Wien : Urban & Schwarzenberg, 1925 - 1929. XV, 1157; XII, 702; XV, 884; XVI, 1-765; XII, 766-1393 S., mit zahlr. teils farbigen Abbildungen. Leinen. Guter Zustand. Bibliotheks-Exemplare mit Stempel und Signaturaufkleber. Band 1: Gelenke schadhaft, Buchrücken mit Einrissen. Band 1: Die wissenschaftlichen Grundlagen der Strahlentherapie. 2. Die Strahlentherapie in der Chirurgie (Hg. R. Werner). 3. Die Strahlentherapie in der inneren Medizin (Hg. Gudzent, Holthusen). 4. Die Strahlentherapie in der Gynäkologie, 1. Teil (Hg. Gauß). 5. Die Strahlentherapie in der Gynäkologie, 2. Teil (Hg. Gauß). Versand D: 4,50 EUR Röntgen Röntgenologie Bestrahlung Krebstherapie

      [Bookseller: Antiquariat für Fachliteratur]
 45.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Chernaja kniga. Valentinov A.A. Soctavil' i s' vvodnoi stei Petra Struve.

      Russkago Nazional'nago Studensheskago Obledinenija,, Paris, 1925 - Paris, Russkago Nazional'nago Studensheskago Obledinenija, 1925. Gross Oktav, 294 pp.,1 nn. Blatt Register. Contemporary half cloth binding. paper browned, and first page with replaced 2cm upper page. Outmost rare exile publication. Sprache: Russisch paper browned, and first page with replaced 2cm upper page. Contemporary half cloth binding. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Antiquariat J.J. Heckenhauer e.K., ILAB]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        POEMS

      London: Leonard and Virginia Woolf at The Hogarth Press. 1925. First edition, first printing. First edition, first printing. Publisher?s original marbled paper covered boards, white title label printed in black to the upper board. 112pp. A very good or better copy, the binding firm and square, the title label spotted, the contents without previous owner?s inscriptions or stamps and other than the occasional light foxing spot clean throughout. Scarce. The Woolmer bibliography of The Hogarth Press states ?number of copies printed is not known but the Sussex ledger shows 60 copies sold by 19 January 1926?. (Woolmer 62). Further details and images for any of the items listed are available on request. Lucius Books welcomes direct contact with our customers.

      [Bookseller: Lucius Books]
 47.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        IN OUR TIME

      New York: Boni and Liveright, 1925. First Printing of the First American Edition and First Trade Edition published for the general market. It is preceded only by a very limited number (170) that were produced in Paris prior to this printing. 8vo, publisher’s original black cloth lettered in gilt on the spine and upper cover and with gilt geometric decorations on the upper cover. 214, (1) pp. A good copy, the text with evidence of old light and quite unobtrusive damp at the lower outside corner, but otherwise clean and solid. The cloth with fading to the gilt on the upper cover and the gilt faded out on the spine panel as is often times the case, titling can be read with effort. Hemingway's first book of stories other than a work which only contained three, this is also only his second published book, and the first that was published for the general trade audience. Fewer than 1400 copies of this book were published. It was influenced, as was THREE STORIES AND TEN POEMS (1923) by Ezra Pound and Gertrude Stein, while spokespersons for the "Lost Generation.

      [Bookseller: Buddenbrooks, Inc.]
 48.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Emily Climbs

      Frederick A. Stokes New York 1925 - First Edition. M. L. Kirk dustjacket art and frontispiece. High school themed romance for young adults by the author of Anne of Green Gables. Near Fine in Very Good dustjacket [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Babylon Revisited Rare Books]
 49.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.