The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1826

        Essai sur l'histoire naturelle des serpens de la Suisse.

      Genf. Barbezat et Delarue, Paris. Naudin, 1826.. (20,5 x 13 cm). (2) IV, 7-90 (1) S. Mit 2 gefalteten kolorierten Kupfertafeln. Leinwandband der Zeit.. Sehr seltene zweite Ausgabe des 1823 erstmals erschienenen Werkes über die Schlangen in der Schweiz. Die Tafeln zeigen jeweils zwei ineinander verschlungene Schlangen. - Wyder war Mitglied der Societe Helvetique des Sciences Naturelles. - Stellenweise etwas stockfleckig, sonst wohlerhalten. - Nicht bei Nissen und Wood A very rare treatise on snakes in Switzerland with two attractively hand-coloured engraved plates. - Contemporary cloth. Somewhat foxed, else very good near fine

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Versuch einer pathologisch - therapeutischen Darstellung des Kindbettfiebers, nebst Schilderung desjenigen, welches im Februar, März und April 1825 in der Gebäranstalt der Königlichen Universität zu Berlin geherrscht hat.

      Frankfurt am Main, Varrentrapp, 1826.. Erste /1./ Ausgabe. 184 Seiten. Neuer, im Stil der Zeit gehaltener Halbledereinband nach Vorlage des Originals mit marmorierten Buchdeckeln.. Als Facharzt wurde er im Jahre 1799 zum Extraordinarius für das neue Fach "Geburtshilfe" an der Universität Würzburg ernannt. Bei seinen Lehrern berief er sich besonders auf Johann Christian Stark (1753-1811) in Jena, Friedrich Benjamin Osiander (1759-1822) in Göttingen und später, als er selbst schon Extraordinarius war, auf Johann Lukas Boer (1751-1835) in Wien. Im Jahr 1804 hatte er den Bau der ersten Gebäranstalt zu leiten, die er 1805 nach seiner Ernennung zum Ordinarius auch selbst eröffnete (siehe: Juliusspital Würzburg). Nachdem er 1816 einem Ruf nach Berlin gefolgt war, eröffnete Siebold im Jahr 1817 an der Charite die neue Universitätsfrauenklinik und gliederte ihr jeweils eine Poliklinik für kranke Frauen und eine für Geburtshilfe an. Papier insges. angebräunt. alter Bibl. St. a.d.Tbl. und am Ende des Buches. //..// Zustand - und Einbandbeschreibung genau lesen!! Besonders bei Angeboten bei "amazon.de" //..//

      [Bookseller: Antiquariat Karel Marel]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Des Causes Morales et Physiques des Maladies Mentales et de quelques autres Affections Nerveuses, telles que l'Hystérie, la Nymphomanie et le Satyriasis.

      A Paris, chez J.-B. Baillière, Londres, même maison, Bruxelles, au dépôt de la Librairie Médicale Française, 1826. - in-8. XVI. 418pp. 1f. Broché, couverture imprimée (dos un peu fendillé). Edition Originale de cet ouvrage de l'aliéniste Félix Voisin (1794-1872), élève d'Esquirol qui fonda en 1821 avec Jean Falret (1794-1870) une maison de santé pour les aliénés. "M. Voisin fut un des hommes sortis de l'école d'Esquirol qui ont le mieux senti le besoin de remonter du trouble de l'intelligence à ses conditions fondamentales, c'est-à-dire de rattacher chaque espèce d'aliénation aux diverses conditions physiques et morales, ou primitives ou secondaires du cerveau, au milieu desquelles elle se déclare. Cette manière d'étudier les maladies mentales, qui n'est en définitive que l'application de la phrénologie à cette étude, est devenue le sujet de plusieurs ouvrages qui ont assigné à ce médecin une place des plus honorables parmi les savants attachés de nos jours à cette importante spécialité" (Larousse). Le présent ouvrage principalement consacré à l'étude de l'hystérie et la nymphomanie contient des chapitres sur l'influence de l'éducation, de l'âge, des sexes et des professions, sur ces maladies mentales. Quelques rousseurs. Exemplaire non rogné. [Attributes: First Edition; Soft Cover]

      [Bookseller: Librería Comellas]
 3.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Breve esposicion que Portales, Cea y Cª hacen a los señores de la Representacion Nacional sobre el estado actual de la negociacion de estanco. @[text begins:] Señores. En esta tarde hemos sabido que el Congreso Nacional en sesion de esta mañana ha tomado en consideracion el negocio de estanco en consecuencia de un reclamo que don Carlos Dobson dirigió .

      (Santiago de Chile), n.pr., dated 26 August 1826). - Caption title. (1 l.), 12 pp., (1 folding table with a table of letters of exchange by Portales Céa). Folio (29.5 x 18.5), disbound (separating). Single small hole punched in margin of opening leaves, without loss of text. Light browning and stains. Overall in good to very good condition. Early manuscript foliation in ink. ---- FIRST and ONLY EDITION. Portales Céa y Compañía reports that they are being discussed in Congress as if they had acted in a criminal manner under their monopoly contract (@estanco). The 12 pages of attached documents are intended to provide accurate information. Since 1821, the Portales Céa (headed by Diego Portales) had enjoyed a monopoly on trade in tobacco, tea, liquor and playing cards within Chile, in exchange for servicing Chile's foreign debt and depositing substantial sums in Chile's @caja nacional de descuentos. As the company points out in the first document, this ten-year contract required a large number of employees and complex financial transactions: the company had invested a great deal in it. However, the goods on which Portales Céa held a monopoly were all highly tempting for smugglers, and the company had been suffering substantial losses. Coquimbo (always at odds with the central government in Santiago) had even recently proposed to make payments on its share of the debt in return for not abiding by the @estanco. Portales Céa states bitterly that it seems only government officials, not the citizens of Chile, were willing to abide by the contract.This set of documents goes on to record the negotiations to dissolve the contract, listing the obligations of the company and what they require as recompense when the contract is terminated. Congress offered considerably less, and with the final document, dated August 18, 1826, Portales Céa vows to present documentation before a judge in order to have the compensation increased.Diego Portales (1793-1837), born into a prominent merchant family in Santiago, established Portales Céa y Compañía in 1821, with branches in Valparaiso and Lima. After the company went bankrupt, its memory lingered in the name of Portales's conservative followers, known as @estanqueros. In the 1830s, Portales, as leader of the conservatives and a proponent of a strong central government, was the power behind the president. Since he was largely responsible for the Chilean Constitution of 1833, his political beliefs remained influential for another century.---- Briseño III, 65, no. 383: calling for 12 pp. and a folding plate. OCLC: 55278147 (Biblioteca Nacional de Chile, calling for only [2] pp.); 55242389 (Biblioteca Nacional de Chile, calling for only [2] pp.). Not located in CCPBE. Not located in Rebiun. Not located in Copac. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Richard C. Ramer Old and Rare Books]
 4.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        mit 56 Einträgen der Jahre 1826 bis 1843 von Freundinnen und einigen Freunden. Kl.-4to. (23 : 19 cm). Mit 11 Aquarellen, 13 Bleistiftzeichnungen u. 2 eingeklebten Blüten. 84 Bl., davon 4 leer. Dunkelroter Maroquinband d. Zt. mit reicher Gold- und Blindprägung, Vollgoldschnitt u. Innenkantenvergoldung; Ecken, Kapitale und Stehkanten gering beschabt.

      . . Hübsches Freundschaftsalbum einer englischen Dame, das besonders durch seine fein ausgeführten Aquarelle besticht. Diese stellen meist Blumen bzw. Blüten dar (teils zusammen mit Schmetterlingen oder einer Hummel), aber auch einen Vogel (Fasan?) und eine etwas eigenartige, nicht vollendete Darstellung eines Seegetiers (Seeanemone, Qualle?). Die Bleistiftzeichnungen zeigen meist englische Landschaften mit mehr oder minder verfallenen alten Gebäuden (darunter "Kirkstall Abbey" und "Doncaster"), aber auch einige Porträts und Tierdarstellungen. Die Einträge sind fast immer datiert und meist unterschrieben bzw. mit Initialen unterzeichnet. Bei den Einträgen handelt es sich fast immer um Abschriften literarischer Texte (von Thomas Moore, Walter Scott etc.). Der erste von Bernard Barton stammende Text scheint ein häufiger verwendetes "Eröffnungsgedicht" zu Freundschaftsalben zu sein, das mit den Zeilen endet: "... and this brief enjoyment, at least, shall be mine, to inscribe my name first in this album of thine". Über die Identität der Albuminhaberin kann man nur Vermutungen anstellen. Ein Eintrag beginnt "To Elizabeth" in einem weiteren wird eine "Miss W..." angesprochen. Ein häufiger auftauchender Familienname ist "Wheatley" (von einer Sarah Wheatley stammt auch der erwähnte erste Eintrag). Vielleicht war also eine Elizabeth Wheatley Inhaberin des Albums. Die wenigen Ortseinträge (Mirfield, Hopton) lassen vermuten, dass die Inhaberin zumindest in naher Beziehung zu der in Mirfield (Kirklees, West Yorkshire) ansässigen Textilindustriellenfamilie Wheatley ("Henry Wheatley & Sons") stand. - Durchgängig im Unterrand (ca. 5 cm) etw. feuchtigkeitsrandig (dort Papier leicht wellig und Tinte gelegentlich gering verwaschen). ** Bestellungen bis 14 Uhr versenden wir am selben Tag. - Schweizer Postkonto vorhanden. **

      [Bookseller: Antiquariat Patzer & Trenkle]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Confessions of an Oxonian

      J. J. Stockdale, London 1826 - Three volumes complete - Volume One - [2], ii, viii, xii, (7)-212; Volume Two - [2], (5)-243pp, [1] and Volume Three - [2], (5)-284pp. Contemporary half-calf, raised bands, spines in six panels, morocco title label to second panel, matching volume label to fourth, gilt rules either side of bands. Rubbed to extremities, corners slightly bumped and worn, small repair to head of spine of volume one, repair to front hinge and third panel of spine of volume three. Internally some light browning, occasional light foxing, plates trimmed with some off-setting. Complete with thirty-six hand-coloured plates (eleven in volume one, twelve in volume two and thirteen in volume three). The Cohn, Fattorini and Sir Robert Johnson Eden copy, with Cohn's address label to front pastedown and his Cruikshank designed bookplate to front marbled endpaper of volume one, bookplate of Sir Robert Johnson Eden to front marbled endpaper of volume one, with the Fattorini bookplate to front marbled endpaper of volumes two and three. A decent copy of an uncommon work with excellent provenance. Cordeaux and Merry University 4731; Abbey Scenery 281 12mo [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Temple Rare Books]
 6.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        OBSERVATIONS ON FOX HUNTING And the Management of Hounds in the Kennel and the Field

      Privately printed for the author by William Nicol and sold by Rowe and Waller of Fleet Street , 1826. Privately printed for the author by William Nicol and sold by Rowe and Waller of Fleet Street , 1826. First edition. Bound in red 19th century half morocco binding. Spine is decorated with raised bands and gilt stamping. All edges are gilt. Marbled endpapers. A very good copy, some spotting and corners are a little scuffed. Three steel engravings. "A scarce and highly valued work" (Schwerdt)

      [Bookseller: Jonkers Rare Books]
 7.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Deutschland, oder Briefe eines in Deutschland reisenden Deutschen.

      Stuttgart, Gebrüder Frankh, 1826-1828.. 4 Bände. 8vo. (4), XIV (recte: XXIV), 594, (2, davon 1 w.); (4), 668 (recte: 678), (6, davon 3 w.); (4), 770, (2); (4), 856, (4, davon 2 w.) S. Pappbände der Zeit mit handschriftlichen Rückenschildern; berieben und bestoßen, Vorsätze teils mit umfangreicheren handschriftlichen alten Notizen in Tinte, Rücken der Bände 1 und 3 mit geschickt ergänzten und farblich retuschierten Fehlstelllen.. Erste Ausgabe. Eines der Hauptwerke des Schriftstellers und Reisenden Karl Julius Weber (1767-1832) der u. a. auch als Privatlehrer und Sekretär tätig war und später Hof- und Regierungsrat von Erbach-Schönberg und Isenburg-Büdingen wurde. "Seine 'Briefe eines in Deutschland reisenden Deutschen' sind keine Briefe im eigentlichen Sinne: die Ueberschriften könnten statt Brief ebenso gut Capitel lauten. Sie enthalten über Deutschland im allgemeinen und über jedes einzelne Land im besonderen Beschreibungen der Lage, der Grenzen, des Bodens, der Gewässer, des Klimas, der Naturerzeugnisse; Betrachtungen über Handel, Wissenschaften, Künste, Religion, die Bewohner und deren Schicksale, über Verfassung, Sitten, Gebräuche und Sprache in den verschiedenen Ortschaften. Bei den Ländern werden auch die hauptsächlichsten Städte und Stätten, theils kurz, theils eingehend, behandelt, alles im Tone eines Feuilletons, lebendig und anschaulich, mit Einflechtung charakteristischer Anekdoten und Erlebnisse des Verfassers. So erhält man z. B. von Wien und den Wienern ein wohlgetroffenes Bild wie man es so angenehm und gefällig nicht leicht in ähnlicher Weise aus einem anderen Werke erhalten wird. Nirgends trockene Beschreibung. Vielfach kommen auch hier Weber's eigene Ansichten scharf zum Ausdruck, besonders überall sein Haß gegen die Pfaffen. Sein ungenannter Biograph sagt hierüber: 'Die Materialien zu seinem Werke 'Deutschland', an dem er mehrere Jahre arbeitete, nahm er zunächst aus seinen genau geführten Reisetagebüchern, die er aber sorgfältig mit anderen Reisebeschreibungen verglich. Der das ganze Werk durchdringende Geist aber ist der Geist scharfer und klarer Beobachtung, vielseitiger, treffender Würdigung der Dinge, leichter und anschaulicher Darstellung, pikanter Auffassungen und Schilderungen'." (M. Mendheim in: ADB XLI, 338). - Durchgängig stockfleckig, ganz vereinzelt auch etwas braunfleckig oder mit kleinen Tintenfleckchen. - Goedeke IX, 186, 4; Holzmann/Bohatta I, 11609.

      [Bookseller: Antiquariat C. Rinnelt]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geschichte des Tempelherrenordens Band 1 nach den vorhandenen und mehreren bisher unbenutzten Quellen.

      Leipzig, Hartmann, 1826.. Band 1 344 Seiten 8° , Hardcover/Pappeinband. Sammlerstück!!! Guter Zustand. Einband weist Abriebe auf. Die Kanten sind bestoßen. Stockfleckig. Mit handschriftlichen Eintragungen im Vorsatz.

      [Bookseller: The Caithness Antiquarian Ltd.]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De computandis dimensionibus trigonometricis in superficie terrae sphaeroidica institutis commentatur.

      Tübingen, Eifert, 1826.. (20 x 16 cm). (2) 70 S. Rückenbroschur der Zeit.. Einzige Ausgabe dieser bedeutenden Denkschrift. - Bohnenberger (1765-1831), Professor für Mathematik und Astronomie in Tübingen, gilt als einer der Vorkämpfer der deutschen Geodäsie. In vorliegender Schrift entwickelt er die Formeln zur Abbildung der Erdoberfläche auf der Schmiegungskugel und liefert damit die mathematischen Grundlagen für die erste wissenschaftliche Landesvermessung in Württemberg. - Sauber und wohlerhalten

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The ALBUM Of SARAH KNIGHT

      Philadelphia:. 1826.. 8vo. 8" x 5-1/8". 44 leaves of text containing 42 poems (or extracts from poems), 15 blank leaves & 19 excised leaves. A detailed list of poems included is available upon request.. Marbled full-leather binding; gilt ornamental border rear with blind-stamped ornamental border, gilt dentelles to inside boards. Red leather overlay with gilt-stamped Roman key border and 'Sarah Knight' centered to front board. Spine with six gilt dentelles with 'Album' gilt-stamped between 2nd & 3rd. Ornamental gilt-stamping between other dentelles. Marbled endpapers conforming to the design labeled "Spanish 1112ad" in G. Thomas Tanselle's "Biographical Description of Patterns", Studies in Bibliography Vol. 23 p. 101.. Modest wear to binding edges, slight hinge-break before textblock. 2. inch closed tear to single leaf, other paper lightly age-toned. A VG. example.. To S. K. --- "Deign to accept the boon tis all I ask And if thou think'st I fall too far behind Let abler pens hereafter meet the task And yield thee something suited to thy mind." From our study of this splendid little volume, it would appear to have been used similar to an autograph album wherein friends would pen a poem, or a snippet from such for the owner. Some of the poems may have been copied by the owner into the album. Several of the entries have been illustrated in watercolor or thinned black ink, by an accomplished hand. The writing is in almost all cases very legible, and penned by those who had obviously received high marks for penmanship. From the entries we have gleaned that this volume was owned by at least three individuals: Sarah Knight, T. M. Knight, and M.S. Conard, with the latest entry (1860) being penned by Conard. In conducting research, we can find several women named Sarah Knight who lived in Philadelphia and New York. We can also find a G. Coggshall (the presenter of the album), a Sophia Mix, and an Arabella Clark - all names given in the volume - living in either Philadelphia or New York at the same time, but without more to go on, we cannot pinpoint wiht any certainty the exact identity of these individuals. There was a Sarah Knight, of Philadelphia, who was born around 1804, which would have made her around 21 when this volume was given to her, which would seem fitting. The poems herein are typical for the 1820s, and the illustrations are exquisite. Quite a lovely little example of early 19th Century autograph/ friendship books. . Hand-colored cartouche to "title leaf". The cartouche is comprised of a circle within which sits a man on a wooden chair/settee. A house sits off to the right in the background and tree branches hang overhead. There are scrolls, one with music, on the ground at his feet. A poem is written underneath which reads: "Think not the object gain'd that all is done; The prize of Happiness must still be won." The illustration is signed D.M. to the right, and D. Marot to the left. The artist here may be alluding to Daniel Marot (1661 - 1752) who was a French architect, furniture designer and engraver. Around the outside of the circle are black dots and holly branches with berries. Portions of the inner drawing and the outer decorations have been done in color, the remained in grayscale watercolors.

      [Bookseller: Tavistock Books, ABAA]
 11.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        1826 John Vanderlyn SIGNED Letter (ALS) - 2 Pages

      , 0001-01-01 00:00:00. 0001-01-01 00:00:00. 1st Edition. Unknown Unknown. Good. (Autographed Documents & Letters) Washington, D.C.: February 21, 1826. Two sheets - writing on both sides. Letter measures 10 x 8 inches, folded. Expected toning. Tape residue on reverse. Good condition. Vanderlyn writes to Gales & Seton newspaper publishing office in an attempt to get an exhibition of his work covered by the newspaper. Vanderlyn goes on in his letter (that he hopes to be printed in its entirety) to ask for patronage or funding from the readers of the paper. This letter provides a glimpse into the closeness of the author and the recipients.

      [Bookseller: Yeomans in the Fork]
 12.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Ahnungen und Lichtblicke über Natur und Menschenleben. -

      Berlin: Plahn 1826,. 3 Bll., 374 Seiten, marmorierter Ppbd. der Zeit, Titelvergoldung auf schwarzem Rückenschildchen, farbiger Blattschnitt, 17,5 cm. "Gestern feierte das Friedrichsstift sein Stiftungsfest. Der König war dort. Der alte schlagrührige Pitt-Arnim fehlte nicht. Es wurde von Snethlage eine Predigt gehalten, vom Grafen von Redern und Freiherrn von Stillfried laue Reden. Eines der Stifter wurde mit Ehren gedacht, des verstorbenen Ludwig von Voß, das war das Beste. Wenn dieser Ludwig von Voß jetzt lebte, wie würde das Tischrücken, das Psychographen- und andres Unwesen, von ihm betrieben werden! Seine Berührung war magnetisch, sein bloßer Blick; er sah den Menschen ihre geheimsten Krankheiten an, ihre verborgensten Seelenzustände, sagte Dinge vorher etc. Dabei war er ein tüchtiger Artillerieoffizier, ein durchaus praktischer, Mensch, der in viele Geschäfte thätig eingriff" (Karl August Varnhagen von Ense, Tagebücher 13, 340). - Ein ausführliches Porträt von Ludwig von Voß findet sich im 52. Jahrgang des Morgenblatts für gebildete Stände ("Aus dem Leben einer deutschen Dichterin"). Ludwig von Voß war aus dem Süden von einer Urlaubsreise heimkehrend für einige Tage in Baden-Baden zu Besuch: "Er bekleidete in seinem Heimathlande Preußen einen hohen Posten bei der Verwaltung der Militärspitäler, ich weiß nicht mehr mit welchem Titel. Muthmaßlich nannte man ihn General-Inspekteur. Ursprünglich war er Soldat gewesen, nach dem Kriege aber, vielleicht auch schon während der letzten Feldzüge zum Spitalfache übergetreten. Im Jahre 1816 oder 1817 hatte Helmina [d.i. Helmina von Chezy] ihn zu Berlin gesehen. Damals war der kaum vierzigjährige Mann übermäßig dick gewesen, ein wahrer Falstaff von Aussehen, träge von Körper und, wie es schien, auch von Geist; jetzt war er so ebenmäßig gebildet wie ein Mann von dreißig Jahren, breit von Schultern, schlank um die Mitte, strotzend von Gesundheit, behend und schnellkräflig wie ein Jüngling. Mit Erstaunen, beinahe sogar mit Neid sah Helmina diese wunderbare Verwandlung. Voß verdankte diese Verjüngung sich selber. Er hatte von jeher in mehr oder weniger regelrechter Form mit den Geheimnissen der Heilkunde vertraut zu werden gesucht und jedenfalls etwas rechtschaffenes gelernt, wie die wohlgelungene Selbstcur bewies. Die Einzelheiten, welche er ausführlich entwickelte, habe ich vergessen, doch weiß ich noch, daß die Karlsbader Quelle eine Hauptrolle dabei spielte. Er hatte einen besondern Grund, so recht in's einzelne einzugehen; Helmine sollte nach seinem Vorgange sich des überflüssigen Fettes entledigen. Indessen verhehlte er nicht seine Zweifel gegen den Erfolg, da sie, wie er sich, äußerte, schwerlich Thatkraft und Selbstverleugnung genug besitze, zwei bis drei Jahre hindurch einem so beschwerlichen Heilverfahren sich zu unterwerfen [...]. Die eigentliche Lebensangelegenheit des Herrn Voß war der thierische Magnetismus. Mir ist nicht bekannt, in welcher Weise er die Sache auffaßte und auf welchem Wege er den Schlüssel zu diesem Räthsel unseres Zeitalters suchte, wohl aber weiß ich, daß ihm eine besondere Kraft zu Gebot stand. [...] Ueber sein Lebensende sagte er voraus, daß es einmal ganz plötzlich eintreten werde, und zwar nicht gar spät. Er ist richtig in den Jahren der Kraft an einem Nervenschlage gestorben" (1858, 328ff). - Berieben und bestoßen, der Rücken mit sehr unauffälligen Montagespuren eines entfernten Etiketts, der vordere Spiegel mit Zahlensignatur, das Titelblatt mit Besitzstempel und mittiger Beschädigung des Papiers (ohne Textverlust). Die ersten beiden Lagen etwas wasserrandig, insgesamt gering fleckig. Sonst und insgesamt ordentliches Exemplar und besser als es die Summe der Mängel suggeriert..

      [Bookseller: Antiquariat Tautenhahn]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Jean Paul's sämmtliche Werke.

      Berlin G. Reimer 1826-1838.. Bände 1 - 65 cplt. incl. der Nachlaßbände (in 26 Bänden). 8°. Rd. 13.500 S. Mit 12 Textholzschnitten in Band 40. Original-Halblederbände mit goldgepr. Rücken. (Einbände etwas berieben und bestossen, Rücken ausgebleicht, geschmackvolle, hübsche Ausgabe in gutem Zustand). Auflage:0. Erste Gesamtausgabe. - Berend 169 a - Berend/K. 169 a - Goedeke 466.38. - Den Vertrag mit dem Verleger hatte Jean Paul noch selber abgeschlossen, nach seinem Tod übernahm erst sein Neffe R.O. Spazier, später sein Schwiegersohn Ernst Förster die Leitung der Ausgabe. Dabei wurden Spracheigenheiten Jean Pauls ausgemerzt und diverse kleinere Textumstellungen vorgenommen, was in späteren Ausgaben aber wieder rückgängig gemacht wurde. Goed. V, 462, h. Erste Ausgabe der umfangreichen Nachlaßveröffentlichung.

      [Bookseller: AEGIS Buch - und Kunstantiquariat]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Lerchenfelder Robinson, oder wunderbare Schicksale und Abenteuer, Sebastian Ganthöfers, eines gebornen Wieners, auf seinen Reisen zu Wasser und zu Lande [...].

      Wien, Michael Lechner, 1826.. 2 Bde. XIV, (2), 176 SS. (2), IV, (2), 236 SS. Mit 2 gest. Frontispizen (Jos. Berkowetz sc. nach P. Fendi). Marmorierte Halblederbände der Zeit mit goldgepr. Rückentitel und -vergoldung. 8vo.. Erste Ausgabe. - "Rar" (Hayn/G.). "Ein seiner Zeit viel genanntes und stark gelesenes Buch" von "Österreichs armem Poeten" (Wurzbach), das aber dennoch "kein Bücherkatalog verzeichnet [...] Rittler, geboren zu Brieg in Schlesien, gestorben im Mai 1830 (nach Angabe des alten Bäuerle), höchst wahrscheinlich aber erst nach 1836 zu Simmering bei Wien" (Ullrich). Sowohl Goedeke als auch Ullrich nennen nur "Kaulfuß und Krammer" als Verleger. - Leicht braunfleckig; die hübschen Wiener Einbände etwas berieben und an Ecken und Kanten bestoßen; Vordergelenke unten etwas angeplatzt. Aus der Viennensia-Sammlung Prof. Dr. Ferdinand Engel. - Hayn/Gotendorf VIII, 495. Goedeke X, 197, 17. Ullrich 194, 122. Vgl. Wurzbach XXVI, 201.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtansicht von Süden, im Vordergrund Bauer mit Pferdegespann vor einem Pflug.

      . Lithographie von A. Kunike nach J. Alt, 1826, 25,5 x 35 cm.. Schefold 22170. - Aus: Adolph Kunike, "Zwey hundert vier und sechzig Donau-Ansichten". - Im oberen Rand rest. Einriß.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Death's Doings

      , 1826. 1826. first edition. Death Makes A Lousy Wet-Nurse, Etc.In 24 Hand-Colored PlatesDAGLEY, Richard. Death's Doings; Consisting of Numerous Original Compositions, in Prose and Verse, the Friendly Contributions of Various Writers; Principally Intended as Illustrations of Twenty-Four Plates, Designed and Etched by R. Dagley. London: Printed for J. Andrews and W. Cole, 1826.First edition. Octavo (8 1/4 x 5 1/8 in; 211 x 131 mm). xviii, [2], 369, [3] pp. Twenty-four hand-colored etchings.Bound by Root & Son in later full calf with triple fillets, gilt-ruled and ornamented compartments with crimson morocco spine labels. Gilt dentelles. All edges gilt. With the bookplate of C. Robert Bignold. A fine copy.Though well-represented in institutional holdings, the last (and only) copy of Death's Doings with the plates hand-colored that appeared at auction was twenty-four years ago, in 1990."Richard Dagley (c. 1765–1841) was an English subject painter. He was brought up at Christ's Hospital, and at first made designs for jewellery. From 1784 to 1806 he exhibited domestic subjects at the Royal Academy. He then turned his attention to teaching drawing, but again appeared at the Academy from 1815 to 1833. As a medallist he obtained some success, and he published works on gems in 1804 and 1822. His life was a continued struggle against poverty. He died in London in 1841" (Bryan's Dictionary of Painters and Engravers).Not in Tooley, Abbey, Hardie, or Bobins.

      [Bookseller: David Brass Rare Books, Inc.]
 17.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Ouverture de l'opera Le Siege de Corinthe a grand orchestre

      . Leipzig : Breitkopf & Härtel, PN 4467 [1826-27]. - Kompletter Stimmenfolge (26 Stimmen). Vl1 & 2, Vla, Vc, Basso, Piccolo, Flauti, Ob1 & 2, Cl1 & 2, Fag1 & 2, Corno1 & 2 (in H), Corno1 & 2 (in G), Tromba 1 & 2, Trombone alto, tenore & basso, Serpente, Timp, Gran Cassa/Tamburo volante, Piatti/Trangolo. OU d. Zt. mit Bibliotheksstempeln. Inhalt gelegentlich mit Bleistift-Eintragungen.. Ausserst seltene deutsche Erstausgabe der Stimmen. Eine französische Ausgabe der Stimmen erschien bei Troupenas (1826-27)

      [Bookseller: Musikantiquariat Paul van Kuik]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Geschichte unserer Zeit. Bzw.: Unsere Zeit, oder geschichtliche Uebersicht der merkwürdigsten Ereignisse von 1789 - 1830. Nach den vorzüglichsten französischen Werken bearbeitet von einem ehemaligen Officier der kaiserlich frz. Armee. Bd. 1, 2, 4, 5, 7 - 12, 14-19, 21, 22, 24 - 28, 30. Außerordentl. Heft V - VIII, Suppl. I - IV. Jeweils mit 4 gestoch. Frontispizen.

      Stuttgart, Wolters 1826- 1830.. Insges. 27 Bde. jeweils enthaltend 4 Hefte. kl.8°. Dekoratives goldgepr. Halbleder d. Zt.. Einzelbände auf Wunsch: Euro 20,00!

      [Bookseller: Antiquariat K. Schöneborn]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U.

      Paris, 13. VI. 1826.. 1½ SS. 8vo. Mit Adresse.. In finanziellen Angelegenheiten an seinen Neffen Anton von Hardenberg in Hannover. - "[...] j'ai negocie la traite payable au 15 Juillet prochain & qui sera presentee a cette epoque a MM Aarons a Berlin. J'espere que vous avez pris vos mesures pour qu'elle soit acquittee. Quant a celle qui est payable au mois de Septembre Vous avez desire que j'attendisse, & je le ferai bien volontiers jusqu'a mon depart pour les Eaux. Si comme vous vous le proposiez vous vous etes occupe desuite a m'en faire tenir le montant, la chose sera en regle avant cette epoque. Dans le cas contraire, je serais force de la remettre a un banquier pour qu'elle soit presentee a son echeance. Si vous continuez donc a desirer que cette derniere somme ne soit pas presentee a votre pere, faites moi tenir ces 400 fr. le plutot que vous le pourrez [...]". - Constant hatte 1808 heimlich Charlotte von Hardenberg, eine Nichte Karl August von Hardenbergs, die er seit 1793 kannte, in zweiter Ehe geheiratet. - Eckausriß beim Öffnen des Siegels, kleine Defekte in der unteren Hälfte der Bugfalte.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Aurora. Taschenbuch für das Jahr 1826. Dritter Jahrgang. Herausgegeben von Franz Graeffer.

      Wien, Jos. Riedls Wwe., 1826.. Gest. Frontispiz, Titel, 2 gest. Tafeln, 8 Bll. mit eigenh. Sinnsprüchen und Farbgouachen sowie Grisailleaquarellen, 3-266, (2) SS. Leinenband der Zeit mit blind- und goldgepr. Ornamentik und Titel an Deckeln und Rücken. 12mo.. Das vorliegende "Taschenbuch" widmete Ignaz G. Weissenberg seiner Freundin "Demoiselle Kathi Blau zur Feyer Ihres Geburtsfestes aus Achtung und Freundschaft". Der in Teschen geborene Zeichner (vgl. Thieme/Becker XXXV, 338) studierte in Wien und war von 1824 bis 1834 Zeichenlehrer in Preßburg. Er starb 1849 in Budapest. Eine dem Taschenbuch beigebundene Lage enthält vier seiner Originalwerke: Einen verzierten Anker und einen Blumenkranz (beides Farbgouachen auf schwarzem Grund) sowie einen Amor am Bach und ein Grabdenkmal mit Totenkopf und Sphinxen (beides Grisaillequarelle); jedem Bild beigegeben sind Gedichte und Sprüche von Weissenbergs Hand. Am hinteren Vorsatz ein weiteres Gedicht von Weissenberg. Das Frontispiz gestochen von Carl Kotrba (C. Kotterba, 1800-59).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Première galerie près de Crévola (Route du Simplon.)

      Sempione. 1826 - Raffigurazione di un tratto della strada del Sempione: tra le alte e scoscese pareti, scorre il fiume Diveria. Personaggi lungo la strada e sulla riva del fiume mm 498x337

      [Bookseller: Sergio Trippini]
 22.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Extracts from Godolphin, Sea Laws, Jenkins, Maline, Zouch and Exton...

      1826. Argument from Important Maritime Insurance Case Bound With Anthology of Maritime Laws [Nichols, Benjamin Ropes]. Argument of Plaintiffs' Counsel in the Case of Willard Peele and Others Versus the Merchants' Insurance Company, Before the Supreme Court of the United States, February Term, 1826, Upon the Question of Admiralty Jurisdiction, In Cases of Policies of Insurance. With Extracts from Various Learned Treatises Upon This Subject. Boston: Howe & Norton, Printers, 1826. 35 pp. [Bound with] Godolphin, John [1617-1678], Jenkins, Sir Leoline [1623-1685], Malynes, Gerard [fl. 1586-1641], Zouch, Richard [1590-1661], Exton, John [1600?-1668], Justice, Alexander. Extracts from Godolphin, Sea Laws, Jenkins, Maline, Zouch and Exton, Of All the Parts of Those Treatises Which Relate to the Admiralty Jurisdiction in Cases of Contracts: Also, The Commission of George III. to the Vice Admiralty Court in New Hampshire in 1776. And an Abstract of the Records of the Vice Admiralty Court in Massachusetts Prior to the Revolution. Boston: Howe & Norton, 1826. 132 pp. Octavo (9" x 5-1/2"). Contemporary plain wrappers. Some edgewear and a few minor stains. Toning, light foxing to a few leaves, internally clean. * Sole editions. Peele et Al. v. the Merchants' Insurance Company concerned claims on a merchant ship that was wrecked off the coast of Portsmouth, New Hampshire, and abandoned. Though damaged, the cargo was ultimately saved. At issue was the effect of abandonment on the insurance claim of the owners. In the U.S. Circuit Court, Justice Story held that the owners had the right to abandon their ship under the circumstances of the wreck and were entitled to recover their claim. The case was appealed to the U.S. Supreme Court, but no decision can be found. The second item was probably intended for busy New England lawyers who dealt with maritime contracts. It would have been a handy reference and a useful source for erudite references. The core of this curious volume is an anthology of writings by the leading seventeenth-century English writers on admiralty. An editor isn't listed and the extracts are presented without commentary, but the editor used sources for each work which are mentioned and the extracts are collated against them in side-notes. These items have separate bibliographic records in the standard referen.

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Das Ganze der Bierbrauerei und Bierkellerei-Wirthschaft. Nebst einem Anhange über Branntweinbrennerei und Essigfabrikation, in so weit sich beide bei einer großen Landwirthschaft an die Bierbrauerei anschließen.

      Ilmenau, Voigt, 1826.. VI, 151 S. Mit lithographischer Falttafel. 8° (17,5 x 11 cm). Marmorierte Pappe der Zeit mit Rückenschild, Vorderdeckel mit gekröntem Monogramm "CA".. Erste Ausgabe. - (Neuer Schauplatz der Künste und Handwerke, Band 20). - Richtet sich an Deutschlands "gebildete Oekonomen" um nach englischem Vorbild dem "elenden Zustand der Brauerei" abzuhelfen: "Die Brauerei ist nämlich in Deutschland in ganz falschen Händen und wenn dieses Gewerbe jene großen Resultate liefern soll, welche es notwendig, wenn es tüchtig betrieben wird, zur Folge haben muß, so darf es nicht in den Händen jener Zünftler bleiben, sondern muß durch die großen Oekonomen betrieben werden, welche bei der Vereinigung aller dazu nöthigen Mittel, besonders durch Lokal-Verhältnisse, vorzüglich dazu geeignet wären, auch die schwersten Bedingungen der Brauerei zu erfüllen" (S. 1 f.). Die Tafel mit Darstellung von Kühlschiff, Gärzylinder und Ventiltrichter nach Vorstellungen des Verfassers. - Serviere war "Verwalter der vormaligen Gräfl. Solms'schen privilegirten englischen Bierbrauerei in Rödelheim". - Minimal gebräunt, sauber. Einband berieben und gering bestoßen, Rückenschild mit Absplitterungen. Vermutlich aus der Bibliothek des Goethe-Förderers Großherzog Carl August von Sachsen-Weimar (1758-1828) mit dessen verschlungenen Initialen auf dem Vorderdeckel. *Engelmann, Bibliotheca mechanico-technologica, 356. Schoellhorn 324.

      [Bookseller: Antiquariat Christian Strobel]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Last of the Mohicans, The; A Narrative of 1757

      , 1826. 1826. First English EditionWith Half-Titles Present[COOPER, James Fenimore]. The Last of the Mohicans; A Narrative of 1757. By the Author of "The Spy," “The Pioneers.” &c. &c. In Three Volumes. London: John Miller, 1826. First English edition, complete with half-titles in volumes 2 and 3, as issued. Three octavo volumes (6 7/8 x 4 in; 175 x 101 mm). xi, [1], 287, [1]; [4], 276; [4], 295, [1] pp.Contemporary half dark green calf, over marbled boards. Gilt decorated and ornamented spine. Red morocco spine labels. An excellent copy. Housed in a custom-made half green morocco, fleece lined clamshell case."This is the... most famous of the Leatherstocking Tales, and the first in which the scout Natty Bumppo was made the symbol of all that was wise, heroic and romantic in the lives and characters of the white men who made the American wilderness their home... This novel glorified for many generations of readers, in England, France, Russia, and at home, some aspects of American life that were unique to our cultural history" (Grolier 100 Influential American Books, 34)."The writing of The Last of the Mohicans occupied Cooper during most of 1825. He was then living in New York City and enjoying the success inaugurated by The Spy (1821), reinforced by the reception of The Pioneers and The Pilot (1824)... Because his publisher (Charles Wiley) was ill and on the verge of bankruptcy, Cooper made overtures to the Philadelphia firm of Carey & Lea, and in January 1826, following Wiley's death, agreed to their proposal to issue a first edition of 5,000 copies and to pay him $5,000."The first English edition of 1250 copies, set from advance sheets forwarded to London as came off the press in Philadelphia, was published by John Miller on March 18" [1826] (Blake Nevins, editor. Leatherstocking Tales, Notes on the Texts. Library of America edition, p. 1334).BAL 3833. Johnson, High Spots of American Literature, pp. 24-25; Spiller & Blackburn 7.

      [Bookseller: David Brass Rare Books, Inc.]
 25.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        A biographical sketch of the life of the late Capt. Michael Cresap

      "Cumberland, Maryland": 1826, "for the author, by J.M. Bu. "Cumberland, Maryland": 1826. "for the author, by J.M. Buchanan". "First edition, small 8vo, pp. 123, [1]; contemporary roan-backed marbled boards, rebacked, old spine with gilt lettering direct neatly laid down; all edges yellow; light wear and rubbing to the binding but generally a good, sound copy, or better. With the bookplates of Frank Deering and Herbert R. Strauss. ""This biography of Cresap was written to refute Jefferson's account in Notes on Virginia of Cresap's tendency to murder Indians, especially in the famous case of the Indian Logan and his defenseless family. The immediate occasion for this now rare book, written by the revolutionary officer, late clergyman, who had married Cresap's widow, was the reopening of old sores by Doddridge in his then recently published Notes of 1824. The defense is complete and the biography is of absorbing interest"" (Streeter III, 1335). American Imprints 24967; Howes J32; Field 769; Sabin 35488; Thomson 640. The Streeter copy brought $650; the Siebert copy brought $4500."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 26.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        St. Petersburg, Townview, Weimar 1826

      St. Petersburg, ,1826. St. Petersburg, Townview, Weimar 1826 Steelengraving, edited by Geographisches Institut Weimar, anno 1826, printed on thick paper, size of the leaf: 52x40, of the view: 26x35 cm...

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Leichenöffnung in Bezug auf Pathologie und Diagnostik.

      Stendal: Franzen und Große. 1826. XV, 435 S. HLdr.. Einband berieben, teils geringf. stockfleckig, gutes Exemplar

      [Bookseller: Antiquariat am St. Vith]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Provincial antiquities and picturesque scenery of Scotland, with descriptive illustrations.

      London, John and Arthur Arch, 1826.. 2 vol. in 1. 38x28 cm. LIII, 96 S.; 2 Bl., S. 97-208. Mit 2 gestoch. Titeln, 51 (1 doppelblattgr.) gestoch. Tafeln. HLdr.-Bd. der Zeit mit goldgepr. Rückentitel und Kopfgoldschnitt.. (Kanten berieben. Die meisten Tafelränder leicht stockfleckig). - Mit dem Exlibris von Nigelli Ronald.

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Meine Lebensschicksale als Vorsteher meiner Erziehungsinstitute in Burgdorf und Jferten.

      bei Gerhard Fleischer., Leipzig, 1826 - Leipzig, bei Gerhard Fleischer. 1826. 2 Bl., 251 S. Pappband der Zeit mit schwarzen Kleisterpapierbezügen und handschriftlichem Rückenschild. Israel 45. - Goedeke IV/I, 611, 5. - Borst 1504. - Erste Ausgabe. - Letzte zu Lebzeiten Pestalozzis erschienene Schrift. Die Rechtfertigung und Verteidigung seiner Arbeit in Burgdorf und Yverdon. Die Attacken auf Zeitgenossen wurden vom Publikum schlecht aufgenommen und trübten während über fünfzig Jahren das Ansehen des Autors. - Titel gebräunt. Durchgehend leicht stockfleckig. Einbandkanten beschabt. Sprache: Deutsch Pappband der Zeit mit schwarzen Kleisterpapierbezügen und handschriftlichem Rückenschild. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Daniel Thierstein]
 30.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Autograph letter signed ("A. Ampere").

      Paris, 1. X. 1826.. 4to. 1 p. on bifolium. With autogr. envelope.. To "Mademoiselle Cuvier au jardin des plantes", daughter of the French naturalist, apologizes for delaying in seeing his friend Cuvier, and expresses the hope he may be permitted to visit him that evening to show a scientific instrument, "autrement je le laisserai au domestique, dans le cas je vous supplierai de lui offrir mes voeux pour son heureux voyage et son prompt retour [...]".

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Handwörterbuch der christlichen Religions- und Kirchengeschichte; zugleich als Hülfsmittel bei dem Gebrauch der Tabellen von Seiler, Rosenmüller und Vater (3 Bände KOMPLETT),

      Buchhandlung des Waisenhauses; 1826 - 1829. - 756/ 715/ 1042 Seiten; Die hier angebotenen Bände stammen aus einer teilaufgelösten Bibliothek und tragen die entsprechenden Kennzeichnungen (Rückenschild (11231), Instituts-Stempel.). Schnitt und Einband sind staubschmutzig/ Papier altersbedingt angebräunt/ (leicht) stockfleckig; einfacher Bibliothekseinband - stark berieben/ beschädigt; Der Gesamtzustand ist ansonsten dem Alter entsprechend gut; KOMPLETTPREIS für 3 Bände; bei Versand ins Ausland erfragen Sie bitte zuerst die Versandkosten; ALTSCHRIFT !! Sprache: de Gewicht in Gramm: 2300 Gebundene Ausgabe, Bibliothekseinband [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Petra Gros]
 32.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Code Napoleon. In Vergleichung mit Römischem Recht. Vorgetragen von geh. Hof. A. F. J. Thibaut. Im Somercurse 1826. Handschriftliche Mitschrift von C(arl) HONSELL.

      Heidelberg, 1826.. 4to. Tb., 351 S. Zeitgenössischer Pappband. (Ebd. stärker berieben).. Unikat, umfassende handschriftliche Mitschrift einer Vorlesung von Thibaut (1772-1840) im Heidelberg des Jahres 1826. Der mitschreibende war Carl Honsell, der später ebenfalls mit der Herausgabe von juristischen Werken auf sich aufmerksam machen sollte. Das überaus interessante Thema der Vorlesung, das Honsell zu seiner Mitschrift bewegt haben mag, bezeichnet den Kern von Thibauts Schaffen und berührt noch den 10 Jahre zuvor ausgefochtenen "Kodifikationsstreit" mit Savigny und der Historischen Schule. Savigny hatte nur 2 Jahre nach Thibauts Vorlesung eine 2. Aufl. seiner Schrift "Vom Beruf unserer Zeit für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft" veröffentlicht, was die durchaus die weitere Aktualität der Fragestellung aufzeigt.

      [Bookseller: Antiquariat + Verlag Klaus Breinlich]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Log of the Proceedings of his Majesty’s Ship Fairy from the 25th day of July 1827... (Continued as Log of the Skipjack, at sea, Oct 6, 1827 - Jan. 13, 1828) Kept by Henry James

      Folio. About 100 pages printed logbook forms accomplished in manuscript. The “Fairy” was a 135 ton brig-sloop mounting 8 carronades and 2 6-pounders. She was launched in 1826 at the Chatham dockyard, and was of the same class as Darwin’s “Beagle.” The voyage recorded here took her to the Caribbean and the Bahamas. The “Skipjack” was a schooner built in Bermuda. Both she and the “Fairy” were probably engaged in suppressing the slave trade. These are typical naval logs, with daily entries giving course, wind, weather, shipboard evolutions, and notes. Bound in original marbled paper. Clean and legible.

      [Bookseller: Ten Pound Island Book Co.]
 34.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Ueber die phantastischen Gesichtserscheinungen. Eine physiologische Untersuchung mit einer physiologischen Urkunde des Aristoteles über den Traum, den Philosophen und Aerzten gewidmet.

      Coblenz [Koblenz]: bei Jacob Hölscher, 1826,. 117 Seiten; Orig. Interimseinband; 8°; 130g; unbeschnitten, Bögen jedoch von Hand aufgetrennt; Einband ausgeblichen und gebräunt, randrissig; Buchblock infolge Feuchteeinwirkung (nicht Nässe !) wellig; am seitlichen und unteren Rand stockfleckig, gelegentlich auch inmitten des Blattes; die unbeschnittenen Ränder teils brüchig, teils rissig. "von Dr. Johannes Müller, ordentlichem Professor der Medicin an der Universität in Bonn, practischem Arzt und Wundarzt daselbst, Mitglied der Kaiserl. Carolin. Academie der Naturforscher." - Johannes Peter Müller (* 14. Juli 1801 in Koblenz; 28. April 1858 in Berlin) - Anatom und Physiologe, Zoologe, Naturphilosoph. Müller promovierte bereits 1822 (d.h. mit 21 Jahren), habilitierte sich nur 2 Jahre später in Bonn für Physiologie und vergleichende Anatomie. 1826 (im Erscheinungsjahr der hier angebotenen Publikation) wurde er zum außerordentlichen Professor, 1830 zum ordentlichen Professor in Bonn berufen, ab 1833 ordentlicher Professor in Berlin (in Nachfolge K.A. Rudolphi). Dort gab er 1833/1840 sein "Handbuch der Physiologie" heraus, welches ihm Welterfolg bescherte. Als Zoologe (Meeresbiologe) befaßte er sich unter anderem mit Plankton und begründete hier eine neue wissenschaftliche Disziplin. Als erster beschrieb er die Strahlentierchen (Radiolarien); sein Schüler Ernst Haeckel setzte die in seinem Todesjahr veröffentlichte Publikation dieser Tiere fort. verändert nach: "Müller, Johannes" von Hermann Munk in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 22 (1885), S. 625-628, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource: http://de.wikisource.org/wiki/ADB:M%C3%BCller,_Johannes __ seltene Erstausgabe des Werkes in originaler und unscheinbarer/schmuckloser Interimsbroschur, mit Hadernpapier _ xXx

      [Bookseller: Antiquariat Thieme]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtansicht (Mainz').

      . Lithographie v. R. Follenweider lithogr. von A. Merian in Basel n. Louis Catoir in Mainz b. F.C. Bottinelli in Ffm., v. 1826, 33,5 x 40 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Stopp/Brumme, Mainz in alten Ansichten u. Landkarten, Nr. 129. - Frühe, seltene Lithographie von Mainz. - Der Osthelm des Domes noch vor dem Wiederaufbau.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ergebnisse meiner naturhistorisch-ökonomischen Reisen (2 Bände).

      Heidelberg und Leipzig, Groos (1826/31).. Briefe aus der Schweitz, Italien und Südfrankreich im Sommer 1824. Skizzen und Ausarbeitungen über Italien nach einem zweiten Besuche im Jahre 1827. Mit lithographischem Portrait, 11 (2 kolorierte) lithographische Tafeln, 17 Tabellen auf 7 (6 gefalteten) Blatt, XX, 652 Seiten, 1 Blatt; XVIII, 686 Seiten, Halbleinenbände der Zeit, 19 x 12 cm,. Einbände leicht berieben, innen teils etwas gebräunt. Bericht und wissenschaftliche Ergebnisse von Heinrich Georg Bronns Reisen in die Schweiz, nach Italien und Südfrankreich, unternommen in den Jahren 1824 und 1827. Bronn war einer der ersten und bedeutendsten streng wissenschaftlich arbeitenden Paläontologen und Geologen in Deutschland.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Oekonomisch-technologische Encyklopädie, oder allg. System der Staats- Stadt- Haus- und Landwirtschaft und der Kunstgeschichte in alphab. Ordnung: 142. Teil von Scheinwein bis Schiffbauholz.

      Berlin, Pauli, 1826.. ( Hundertzweiundvierzigster Teil - Erste Ausgabe ) 756 Seiten mit einem gestochenen Porträt als Frontispiz ( Dr. C. Ch. von Langsdorf ), einer Titelvignette sowie einigen Vignetten im Text und 5 Tabellen im Text. Mit 14 teils mehrfach gefalteten Kupfertafeln ( so vollständig, teils in falscher Zählung eingebunden ), Ohldr mit goldgeprägtem Einbandrücken und farbigem Rückenschildchen sowie umlaufendem Rotschnitt, 8°. Unter den zahlreichen Stichworten: Schenk und Schenke ( 37 Seiten ), Schenkel, Schenkelbeinbruch, Schenkung ( 28 Seiten ), Scherz, Scheune ( 37 Seiten ), Schicksal ( 29 Seiten ), Schief, Schiefer ( 80 Seiten ), Schieferbruch ( 58 Seiten ), Schieferdach ( 32 Seiten ), Schiene, Schierling ( 15 Seiten ), Schießen ( 10 Seiten ), Schießgewehr ( 18 Seiten ), Schießpulver ( 108 Seiten ), Schiff ( 32 Seiten ), Schiffsanker ( 21 Seiten ), Schiffseiche, Schiffsbauholz ( 5 Seiten ). Einband berieben, Ecken und Kanten bestoßen, Einbandrücken stärker fleckig und angeplatzt sowie etwas beschädigt. Innen Besitzvermerke, Titelblatt gestempelt, Seiten teils etwas stock- oder braunfleckig ( einige Seiten auch stärker, einige Seiten gering wasserrandig zur unteren Ecke hin, einige Seiten gering angeknickt ), Kupfertafeln ebenfalls etwas stock- oder braunfleckig. ( Gewicht 700 Gramm ) ( Pic erhältlich / webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Discourse Pronounced Before the Phi Beta Kappa Society...

      1826. Inscribed by Story to Kent Story, Joseph [1779-1845]. [Kent, James (1763-1847)]. A Discourse Pronounced Before the Phi Beta Kappa Society at the Anniversary Celebration, On the Thirty-First [sic] Day of August, 1826. Boston: Hilliard, Gray, Little, and Wilkins, 1826. 58 pp. Octavo (9" x 6"). Recent three-quarter morocco over marbled boards, raised bands, lettering piece and gilt ornaments to spine, marbled endpapers. Light toning to text. "To the Hon'ble/ James Kent/; from the Author" to head of title page, minor correction in Story's hand to page 26. * First edition. Story's discourse upon the glories of our age. An interesting pamphlet in which he expounds his views on reading, women's role in society, freedom, etc. "One of the most striking characteristics of our age...is the general diffusion of knowledge. This is emphatically the age of reading.... The means of education was formerly in the reach of few. The possession of a library was no ordinary achievement. The learned leisure of a fellowship in some university seemed almost indispensable for any successful studies...The principle cause of this change is to be found in the freedom of the press, or rather in this cooperating with the cheapness of the press" (9-10). Sabin, A Dictionary of Books Relating to America 92300..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Commentaries on American Law. Volumes I and II (of four)

      Philadelphia: O. Halsted, 1826-27 - A landmark in American and International legal commentary, the first edition of Kent's classic - issued in four volumes from 1826 to 1830 - has become extremely rare, no copy appearing at auction for at least the last thirty years. The work, notes the DNB, "still remains the foremost American institutional legal treatise." With a significant New Jersey provenance of a Morristown resident (Kent himself lived in Summit, New Jersey): August William Cutler was born in Morristown in 1827, went to Yale but returned home due to illness. He was called to the NJ Bar in 1850, served in the NJ Legislature, US House of Representatives (3 terms) and ran unsuccessfully for the Governorship. His most lasting contribution was his effort to found the US Dept. of Agriculture First Edition. 2 vols., 8vo. . Full contemporary calf, blind tooled at edges of upper and lower covers, original red and black spine labels (lacking one on Vol. II), some rubbing, hinges to Vol. II cracked but holding, internally fine. Front covers bear the contemporary signature of Aug. W. Cutler of Morristown, New Jersey. American Imprints 25026; Cohen 5398; Woxland and Ogden. Landmarks in American Legal Publishing: an Exhibition Catalogue p. 23 f.; Hicks. Men and Books Famous in Law Chapter 6 [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: James Cummins Bookseller, ABAA]
 40.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U. ("Card. Capellari").

      [Rom, 24. VI. 1826].. ½ S. auf Doppelblatt. 4to. Mit Adresse (Faltbrief).. Als Kardinal an "P[adr]e Conca dell' Oratorio alla Chiesa Nuova" betr. einer Audienz bei Papst Leo XII.: "Ho parlato a Mgr. Soglia. Ella si trovi a Palazzo [...] e dimandi di lui, che l'introdurra insieme col noto sacerdote all'udienza di N. S. [...]". - Etwas knittrig; Bl. 2 mit kleinem Ausriß durch Siegelbruch (keine Textberührung).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.