The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1816

        Lord Bridport's Action off Port L'Orient, June 23rd. 1795.

      . Altkolorierte Aquatintaradierung von Thomas Sutherland nach Thomas Whitcombe, London 1816, 17,5 x 27 cm.. Thieme/Becker XXXII, 319 und XXXV, 495; Tooley 153. - Aus dem prachtvollen Tafelwerk über die Seeschlachten der napoleonischen Kriege "The Naval Achievements of Great Britain" von J. Jenkins.

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beschreibung und Resultate der Fellenbergischen Landwirthschaft zu Hofwyl.

      Hannover: Hahn, 1816.. VI 243 S.: 2 gefaltete Tabellen. Marmorierter Pappband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild, kleines Signaturschildchen am Rücken unten, minimal berieben.. 1. Ausgabe. - Fellenberg (1771-1844) gründete auf dem Gut von Hofwyl nahe Bern eine der ersten Ackerbauschulen, wo er nach den Idealen von Pestalozzi auch arme Bauernsöhne unterrichtete. 1807 entstand das landwirtschaftliche Institut, 1808 die Erziehungs- und Bildungsanstalt für Söhne höherer Stände, 1816 errichtete er eine eigene Armenkinder-Kolonie in der Nähe. Sein Bildungs- und Erziehungsmodell wurde für zahlreiche neue Schulen in der Schweiz beispielhaft. - Schwerz hatte Fellenberg in Hofwyl besucht und sich genau über dessen landwirtschaftliche Einrichtungen informiert, die er hier ausführlich beschreibt. - Alter Stempel auf Titel und Titelrückseite, dort mit altem handschriftlichen Eintrag. - Sehr gutes und sauberes Exemplar. - ADB XXXIII 439.

      [Bookseller: Antiquariat Scheppler & Müller]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Narrative of a Journey in EGYPT And The Country Beyond the Cataracts

      London: John Murray, 1816. London: John Murray, 1816. First edition. Leather_bound. 157 Pages, marbed end papers, title page, vi-viii, Folding Map, Folding Plate. Full Calf Leather with five raised bands, gilt, Shelf wear on spine and edges. Bindings are tight. Marbled end paper and edges. Heavy foxing on endpapers, scattered light foxing on few other pages. Otherwise, clean and free of markings and tears. Complete. 4to. Bookplate: Kimbolton Castle. From the private library of the Duke of Manchester, Kimbolton Castle.

      [Bookseller: Pine Bloom Books]
 3.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Hamburgs Bürger-Bewaffnung, in fünf und dreisig Figuren dargestellt.

      Hamburg, in Comm. bei Giovanni Noveletto, 1816.. Titel, 5 Bll. u. 22 handkolor. gestoch. Taf. 4to. Spät. schwarz. HLn.. Schröder 3289, 2; Rump S. 112; DBI 6, S. 2937: Lip. Qde1; Colas 2. - Einbd teils bestoßen, Rücken oben gering angeplatzt, innen kaum fingerfleckig (nur außerhalb der Darstellung). - Das Hamburger Bürger-Militär hatte eine wichtige Rolle in den Befreiungskriegen gespielt. "... eine vollständige Ansicht der verschiedenen Waffengattungen dieses in jedem Betracht achtungswürdigen Corps in allen Gradationen des Ranges zu verschaffen, ist der Zweck dieses Buches" (Druck-Widmung des Verf.). - Zu den Subskribenten zählten u.a. Franz II. von Österreich, Alexander I. von Rußland, Friedrich Wilhelm III. von Preußen, Großherzog Friedrich Franz von Mecklenburg-Schwerin. - Gutes Exemplar des seltenen Werkes mit Tafeln in frischem Kolorit.

      [Bookseller: Antiquariat Reinhold Pabel]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        (Unbekannter Titel /Unknown title) //

      1816;. Weiß gehöhte Lithographie auf braunem Papier; 35 x 25 cm (Blattgröße: 38 x 30 cm); bez.: "Dessine sur pier(re) par le Conseillier de Cour Hattenberger, 1816." //.

      [Bookseller: Antiquariat Kurt Pflugmacher]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Conversations-Lexicon oder enzyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände Neue vollständigere Auflage, 10 Bände - dazu: Supplemente (4 Abtheilungen in 2 Bänden) sowie Supplementband zum Conversations-Lexicon für die Besitzer der Stuttgarter Ausgabe

      Stuttgart, bei F.A. Macklot, 1816-1820. Insgesamt somit 13 Bände (alles erschienene). Die sog. 'zehnbändige Ausgabe'; Macklots erster Nachdruck der 3.Auflage des Brockhaus Conversations-Lexikons. Schöne, in der Rückenansicht einheitliche & gut erhaltene Original-Halblederausführung. Rücken aus braunem Leder mit rotem, goldgeprägtem Rückenschild. Format ca. 19 x 11 cm. Wie den Bildern zu entnehmen, sind die Bücher in fantastischem Zustand. Sie bilden eine einheitliche, harmonische Ansicht. Sämtliche Rücken ohne Fehlstellen, Einrisse oder dgl. Die Deckel sind wunderschön erhalten. Ecken bestoßen, an den Kanten berieben. Ein rotes Etikett hat einen Abrieb, vier einen Riß. Keine fehlenden oder losen Seiten sowie unangenehmer Geruch. Buchblock noch fest. Keine Unterstreichungen; so gut wie keine Fleckigkeit, außer auf den vorderen & hinteren Seiten. Seiten teils mit typischem Büttenpapierabschluß. Bei Band 1 Vorsatz eingerissen.. Zusätzliche Bilder & ausführlichere Informationen zu dieser Ausgabe finden Sie auf unserem eigenen Internetauftritt - Kategorie: Früheste Ausgaben bis 1880 > Allgemeinlexikon, sonstige Verlage

      [Bookseller: Lexikon und Enzyklopädie]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        (Dansk) Conversations-Lexicon eller encyclopaedist Haandbog, 20 + 7 Bände, Halbleder-Ausgabe.

      Kjöbenhavn, A. Soldin, 1816 - 1827.. Erste Auflage. Vollständiges Grundwerk in 20 Bänden sowie die Supplementbände 21 bis 27, insgesamt somit 27 Bände (lediglich der Supplementband 28 fehlend). Braune Original-Halblederbände mit goldgeprägten Rückentitels, blindgeprägter Ornamentik sowie goldgeprägten Ornamentbändern an den Kapitalen; Buchdeckel in mehrfarbiger (blauer) Marmorierung und mit Lederecken; mehrfarbig marmorierter Buchschnitt. Format: 18,5 x 11 cm. Von dem Pädagogen und Schulbuchautor Hans Ancher Kofod (1777 - 1829) herausgegebenes erstes dänisches Großlexikon, das eng an das deutsche Brockhaus Lexikon angelehnt war. Kofod unterrichtete an der Kopenhagener Metrapolitan Schule (Metropolitanskolen) Geschichte und Geographie; er verfaßte außerdem mehrere - vor allem historische - Lehrbücher. Das Lexikon erschien von 1816 an in 20 Bänden (Grundwerk) und 8 Supplementen und erreichte einen Gesamtumfang von ca. 15.000 Seiten.. Die Bände in sehr gutem Zustand, allenfalls partiell leicht berieben. Seiten überwiegend sauber, lediglich partiell etwas fleckig, erste Seiten partiell leicht gebräunt. In toto bemerkenswert gutes Exemplar dieser frühen dänischen Lexikonausgabe. Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats (bitte Art.-Nr. auf der Angebotsseite in das Suchfeld eingeben).

      [Bookseller: Das Konversations-Lexikon - Fachantiquar]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        L'Ermatena ossia la impronta da darsi al gettone della Regal Societa.

      Neapel, Chianese, 1816.. VIII, 69, (1) SS. Mit gest. Frontispiz (Raff. Estevan inc.) und 2 gest. Tafeln. Marmorierter Pappband der Zeit. Gr.-4to.. Einzige Ausgabe der Studie zu Hermathenen-Darstellungen. Der Jurist und Archäologe Michele Arditi (1746-1838) trat auch als Komponist und Philosoph hervor (vgl. ABI I 67, 248-267). - Teils etwas braunfleckig; im ganzen gutes, breitrandiges Exemplar aus der Bibliothek des Herzogs Max in Bayern (1808-88), Vater der Kaiserin Elisabeth von Österreich. - Slg. Meusebach 1276. ICCU SBLE\012508 (abw. Kollation) und 004518 (abw. Impressum). OCLC 46268936 u. 32053712.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Methodus nova integralium valores per approximationem inveniendi.

      (Göttingen), 1816.. (23,5 x 19 cm). SS. 39-76. Moderner Halblederband. (Aus: Commentationes Societatis regiae scientarium Gottingensis recentiores).. Einzige Ausgabe der berühmten und grundlegenden Arbeit von Gauss über die mechanische Quadratur der Integrale. - Die ersten drei Blätter mit kleinem braunem Fleck, sonst sauber und wohlerhalten. - DSB 5, 302; Merzbach 1816a; Poggendorff I, 855 First printing. "An important contribution to approximate integration" (DSB). - Small brown stain to first three leaves. Recent morocco-backed marbled boards

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eilftes (!) Quartett für zwey Violinen, Bratsche und Violoncelle. Seinem Freunde, dem Herrn Hofsekretär Nik: Zmeskall von Domanowetz gewidmet ... 95tes Werk - No. 2580 - Eigenthum der Verleger - Preis ["Quartetto seriosos" / f-Moll].

      Wien, im Verlag bey S.A. Steiner und Comp. (1816). Einzelstimmen in 4 Heften.. Folio. Titel, (1) S. (leer), (1) S. ("Musik-Anzeige"), S. 2-9, (1) S. (leer); (1) S. (leer), S. 2 - 9, (1) S. (leer); (1) S. (leer), S. 2 - 9, (1) S. (leer); (1) S. (leer), S. 2 - 9, (1) S. (leer). Titel, Musik-Anzeige und Noten gest. (Pl.-Nr. S .et C. 2580). Auch bei Kinsky/Halm nur ein Titel. Titel mit Stecherangabe (A. Müller sc.). Geheftet; ohne Einbände, in mod. Kassette. Originalausgabe; die erste Partiturausgabe erschien erst 1835. Kinski/Halm haben die Ausgabe mit der "Pränumerations-Anzeige" als erste angesetzt, Tyson (The Music Review 23 [1962], S. 119 ff.) plädiert dafür, die mit der "Musik-Anzeige" früher anzusetzen, weil sie zahlreiche noch nicht auf der Platte korrigierte Fehler aufweise, die bei einer Reihe von Exemplaren durch den Verleger mit Blei oder Tinte korrigiert worden seien. Unser Exemplar weist in allen vier Stimmen die von Tyson aufgelisteten Fehler auf, enthält aber keine handschr. Korrekturen. Es wurde also offensichtlich verkauft, bevor diese angebracht wurden. Vgl. auch Del Mar in: Nineteenth-Century Music Review Bd.3, Nr.2 (2006), S. 95 ff., der hinsichtlich der Erstausgabenfrage zu keinem anderen Ergebnis kommt als Tyson. Er hat noch eine dritte Gruppe von Exemplaren identifiziert, nämlich solche, bei denen die meisten, aber nicht alle Fehler korrigiert wurden ("P1 1/2"). Unser Exemplar gehört fraglos zu den ganz frühen, völlig unkorrigiert in den Handel gelangten Abdrucken (Tyson A/B und del Mar P1). In einem Brief an Steiner beklagt Beethoven sich, dass unkorrigierte Exemplare in den Verkauf gekommen wären, obwohl Korrekturen von Hand vereinbart gewesen wären - "schamlos" nennt er das Verhalten den zuständigen Gehilfen (s. Tyson S. 122). Geschrieben hat Beethoven dieses Quartett 1810, die offizielle Erstaufführung durch das Schppanzigh-Quartett fand aber erst 1814 statt; in der Zwischenzeit hatte es wahrscheinlich private Aufführungen in Zmeskalls Haus gegeben. Wenn der Komponist in einem Brief an einen englischen Konzertveranstalter schrieb, das Quartett sei eher für einen kleinen Kreis von Kennern als für ein breites Publikum geeignet, so reagierte er damit auf befremdete Zuhörerreaktionen in Wien; zugleich weist dieses Quartett den Weg zu Beethovens Spätwerk. Geschrieben in einer Phase tiefgreifender Lebenskrisen (zweite Ehe der möglicherweise "unsterblichen Geliebten" Josephine von Brunsvik; Ablehnung eines Heiratsantrags durch Therese Malfatti) ist das Quartett geprägt von "brüske(r) Vermittlungslosigkeit in der Herbeiführung von Kontrastfeldern" (Danuser in Riethmüller u.a.: Interpretationen, Bd. II, S. 80), die aber durch zahlreiche innermusikalische Bezüge aneinander gebunden werden. Über der Verlagsangabe auf Titel Anzeige einer Musikalienhandlung montiert: "Mainz, in der Grosherzogl: Hessischen Hofmusikhandlung von B. Schott." Schnitt mit Grünfärbung. Durchgehend leicht gebräunt und etwas fingerfleckig. Alle vier Hefte mit handschr. Paginierung, die sich wohl auf einen alten Sammelband bezieht. Vereinzelte Eintragungen in Blei. Kinsky/Halm S. 268; Slg. Hoboken 2, 409; BHB: J. Van der Spek C op. 95; Dorfmüller S. 334; vgl. Hirsch IV, 355..

      [Bookseller: Antiquariat Büchel-Baur]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Flora des österreichischen Kaiserthumes. 2 Bde. in 1 Bd.

      Wien, gedruckt bei Anton Strauss 1816 - 1822.. 4°. XIV, 143, X, 82 S. Mit 2 gest. Frontispices (Porträts) und 200 (von 219) Kupfertafeln. Halblederbd. d.Z. mit goldgepr. Rückenschild (Ecken bestossen, stärker berieben)., fester Einband. Vorliegendes botanische Flora ist noch seltener als Trattinnicks berühmter "Thesaurus botanicus" und von ebenbürtiger Qualität bezüglich der Papierauswahl und des Kupferdrucks. - Durchgehend stockfleckig, Innendeckel und Vorsätze mit Leimspur, 4 Bll. mit Feuchtigkeittspur, es fehlen das Titelblatt von Bd.2 sowie 19 Tafeln. - Nissen, BBI 1985. Stafleu/C. 14.884. Bankverbindung in Deutschland vorhanden.

      [Bookseller: Buch + Kunst + hommagerie Sabine Koitka]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The beauties and defects in the figure of the horse.

      London, S. & J. Fuller, [1816].. 4to. Engraved title with circular vignette, 18 hand-coloured etched plates, uncut in original boards, worn at joints at extremities.. First edition. - An uncut copy in original pictorial boards of the first book published under Alken's name. He mentions his "habit of riding young and violent horses with fox-hounds", and of having a mare which caused him "four or five falls a day upon an average, and all in consequence of her violent bucking leaps." Provenance: Prince Henry, Duke of Gloucester (bookplate). - Huth 85. Mellon/Snelgrove 73. Mennessier de la Lance 14. Schwerdt I, 12. Tooley 20.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Origine propagazione, e danni delle Locuste. Operazioni praticate per la loro estirpazione nell'agro Romano, ed in vari altri territori dal 1807. all'anno 1815. Natura, e properieta di tali insetti. Leggi, decisioni, e divisione delle spese. Opera divisa in tre parti.

      1816. Roma, dai Torchi di Crispino Puccinelli a S. Andrea della Valle, 1816. 4to (280 x 210mm). pp. xxx, 190, (1, errata). Title vignette with 2 locusts. Contemporary half calf, gilt ornamented spine with green gilt lettered label, marbled sides. A fine copy of this rare item with the blind stamp of the Corsini library, not recorded on COPAC or NUC. "Luigi Doria e autore, nel 1816, di un bel volume, di circa 200 pagine, "sull'origine, propagazione e danni delle locuste". Si tratta delle invasioni dell'autoctono Dociostaurus maroccanus (Thunberg, 1815)" (Mus. Zool. Roma). A beautifully printed treatise to rid the country around Rome of locusts between 1807 and 1815. Horn-Schenkling 4978..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memoire sur les chevaux Arabes. Projet tendant a augmenter et a ameliorer les chevaux en France. - Notes sur les differentes races qui doivent etre preferees a ce sujet. - Reflexions sur l'adminstration des Haras, leur utilite. - Instruction pour les proprietaires qui sont des eleves. - Connoissance necessaire pour faire un bon choix d'etalons et de chevaux de guerre. - Beautes et defectuosites. - Tableaux, recettes, depenses et reformes.

      Paris, Madame Huzard (nee Vallat la Chapelle), 1816.. 8vo. 158 pp. With frontispiece of a 'Cheval Arabe' after C. Vernet. Contemp. red half morocco with giltstamped spine and covers.. Interesting work on the Arabian breed of horses, especially the military horses in France. - A fine copy. - Boyd 26. Mennessier de la Lance I, 263. OCLC 4337831.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Reise durch einen Theil Deutschlands, der Schweiz, Italiens und des südlichen Frankreichs nach Paris. Erinnerungen aus den denkwürdigen Jahren 1813, 1814 und 1815. Erster und Zweiter Theil in 2 Bänden.

      Berlin, Duncker & Humblot, 1816.. 8°. XII, 391 SS.; 1 Bl., 512 SS. Pappe d. Zt. mit Rückenschild und ornamentaler Rückenvergoldung. ADB XV, 730; Engelmann 255; Kosch VIII, 1153; Wäber I, 56. - Erste Ausgabe. Johann Gottfried Karl Christian Kiesewetter (1766 - 1819), ein Schüler Kants, unternahm 1804 "im Auftrag der Regierung eine Reise durch Deutschland, Frankreich, Schweiz und Italien, um über die Militärbildungsanstalten dieser Länder Bericht zu erstatten... Stets für Kant schwärmend, war er in Berlin der maßgebendste Verbreiter der Philosophie des selben geworden, indem er theils Einzelausführungen kantischer Grundlagen gab, theils durch popularisirende Auszüge den Uneingeweihten (auch den Damen) die Sache mundgerecht zu machen sich bemühte." (ADB 15, 730) Seine Reisen, die auf vieles andere als nur Miltäranstalten ihre Aufmerksamkeit richten, führten über Weimar, Baden, Zürich, Bern, Mailand, Rom, Pavia, Genua, das Piemont, Lyon etc. Besonders ausführlich wird die Pflege der Kultur in Paris und London geschildert. - Etwas stockfleckig, Ränder teils leicht gebräunt. Die hübschen Einbände gering beschabt.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        La Mort D'Arthur. The most ancient and famous History of the renowned Prince Arthur, and the Knights of the Rount Table.

      London: printed and published by R. Wilks; sold also by Simpkin & Marshall, and all other Booksellers, 1816 - 3 volumes, duodecimo. Rebound to style in recent half calf, black paper sides, spines gilt in compartments with decoration and title direct, all edges gilt. Some very minor marks to covers, slight spotting to some plates but otherwise internally quite fresh, volume one folding plan a little creased at the folds. Very good condition indeed. Engraved frontispiece illustrations and vignette title page to each volume, Round Table folding plan (a contemporary facsimile from the 1634 edition) to volume one. First edition thus, the first modern Malory (no edition of Malory's Morte D'Arthur, first printed by Caxton in 1485, had been printed since William Stansby's 1634 printing), and the earliest Malory edition acquirable without great difficulty (even in 1816, the Stansby printing had "long since become rare"). In 1816, after almost two centuries of obsolescence, Malory Morte D'Arthur, the chief vessel of Arthurian legend in the English language, had a sudden resurgence, with two effectively simultaneous printings in direct competition with one another: Wilks's edition, and that of Walker & Edwards. These make up the seventh and eighth overall editions of Malory, though there is some contention as to which takes precedent. The text of both was taken from the Stansby edition (unlike Southey's subsequent edition in 1817, taken from a re-discovered Caxton copy); Wilks's edition had some expurgative alterations for the sake of "the fair sex", though retained a facsimile of the Stansby title page and the Round Table plate, here present. Volume one bears a six page disquisition on the bibliographic history of the Morte D'Arthur, which addresses Walker & Edwards's "rival edition" in characterful Malorian style: "Let it be remembered, that we did not throw down the gauntlet; and, perhaps, fortunately: for if the rival princes must tilt for pre-eminence in the tournament of Taste, the candid public can alone elect judges of the field; otherwise the biassed disposition of our antagonists would pronounced this "Prince Arthur" borne down, horse and all, by the first lance, and order the offender to be hung up at the barrier as the misadventurous page of the recreant knight." Though the advertisement continues wistfully, "But the age of chivalry is past.", these two competing editions evince a renewed fascination with England's medieval and fantastical heritage during the Romantic era, not unconnected with the changes and upheavals effected by the Industrial Revolution. An appealing copy, with all the plates, of this first modern reprint of the Morte D'Arthur, which stands as a moving reminder that books will always be the last bastion of departed worlds.

      [Bookseller: Peter Harrington. ABA member]
 16.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Lettres sur le Caucase et la Geogie suivies d'une Relation d'une Voyage en Perse en 1812.

      Hambourg, chez Perthes & Besser (Se vend a St. Petersbourg chez Pluchart, a Londres chez T. Boosey, a Paris chez Treuttel & Wurtz), 1816. 353 S. (Neuer) hochwertiger Handeinband in rotem Halbleinen mit goldgeprägtem Rückentitel; Buchdeckel mit grün-roten Marmorbezügen und Leinenecken. Format: 21,5 x 13,5 cm. Bericht der russischen Forschungsreisenden Frederika Freygang, die in den Jahren 1811/12 als eine der ersten Frauen die Kaukasus-Region bereiste, mit anschaulichen Schilderungen zur Lebensweise der kaukasischen Bevölkerung sowie zu den geographischen Besonderheiten der Region. Der zweite Teil des Buches (ab S. 231) stammt von Frederikas Ehemann Wilhelm von Freygang (1783 - 1849), deutscher Diplomat, kaiserlich-russischer Staatsrat und sächsischer Generalkonsul, der im Zuge seiner diplomatisch-militärischen Missionen die heutigen Staaten Georgien, Armenien, Iran und Aserbaidschan bereiste, und enthält politisch-historische Bestandsaufnahmen zur transkaukasischen Region. Der Band mit einer Rußland-Karte sowie einer kolorierten, mehrfach gefalteten Karte Kaukasiens und Georgiens im Anhang, ferner mit Titelkupfer sowie drei weiteren halbseitigen Kupferstich-Illustrationen im Text.. Der neugefertigte Handeinband in tadellosem Zustand. Auch innen tadelloses, nahezu verlagsfrisches Exemplar; Seiten sauber und fleckenfrei; die Faltkarte im Anhang ebenfalls in tadelloser Erhaltung. In diesem hervorragenden Zustand sonst sicherlich nicht mehr erhältlich. The new half cloth in mint condition. Also inside impeccable, almost publisher fresh copy, pages clean and free of stains and the folding map in the appendix also in impeccable condition. In this excellent condition otherwise certainly no longer available. Le nouveau demi chiffon en parfait etat. Aussi a l'interieur impeccable, presque editeur nouvelle copie, pages propres et exemptes de taches et de la carte pliante en annexe egalement dans un etat impeccable. Dans ce excellent etat certainement sinon ne plus disponible. Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats (bitte Art.-Nr. auf der Angebotsseite in das Suchfeld eingeben). More photos on the homepage of the Antiquarian (please include item number on the supply side in the search box). Plus de photos sur la page d'accueil de l'antiquaire (s'il vous plait inclure le numero de l'article sur le cote de l'offre dans la zone de recherche).

      [Bookseller: Das Konversations-Lexikon - Fachantiquar]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Wegweiser für Fremde und Einheimische durch die königl. Residenzstädte Berlin und Potsdam und die umliegende Gegend, enthaltend eine kurze Nachricht von allen daselbst befindlichen Merkwürdigkeiten. In einem bis jetzt fortgesetzten Auszuge der großen Beschreibung von Berlin und Potsdam. Nebst einem Grundrisse der Stadt Berlin.

      Berlin: In der Friedrich Nicolaischen Buchhandlung, vierte, vermehrte und gänzlich umgearbeitete Auflage 1816.. 8°. 17,5x11 cm. Brauner Pappband der Zeit mit einem goldgeprägten Rückentitel auf einem grünen Rückensschild. XXII, 281 Seiten mit einem Grundriß von Berlin (17x24 cm) und 9 Kupfertafeln (gestochenes Frontispiz und 14 weitere gestochene Ansichten auf Tafeln). Der Einband ist berieben und bestoßen, die Ecken durchgerieben. Auf den Vorsätzen befinden sich Anmerkungen des Vorbesitzers in alter Tinte. Eine minimale Fehlstelle befindet sich auf den Seiten 33/34. Die einzelnen Seiten sind leicht braunfleckig. Collationiert. Gutes Exemplar.. #FL0815

      [Bookseller: Antiquariat Carl Wegner]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Werke. Original-Ausgabe. Alle Bände mit gestoch. Frontispiz (nach L. v. Schnorr - Karolsfeld u.a.)

      Wien, Kaulfuß / Armbruster 1816 - 1821.. 26 Bde. (vollst.) 8°. Halbleder d. Zt. mit 2 Rückenschildern. In Bd. 1 auf Vorsatzspiegel montiert: Gestoch. Brustbild Goethes nach George Dawe (10,4 x 8 cm). Kapitale von 4 Bdn. stark beschabt bzw. leicht eingerissen. Alle Titelbll. mit Besitzeintrag..

      [Bookseller: Antiquariat K. Schöneborn]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Naturhistorische Bilder-Gallerie aus dem Thierreiche.

      (Lindau, 1816).. 33 Hefte + 3 Supplementhefte in 1 Band. 43x35 cm. Lithographiertes Titelbl., (2) S. Verzeichnis, 72 S. Text. Mit 144 lithographierten Tafeln. Späterer, schlichter Halbleinwandband.. Nicht bei Nissen. - Komplett, jedoch ohne die Lieferungsumschläge mit den Druckvermerken. - Der Zeichner und Lithograph Carl Joseph Brodtmann (1787-1862) kam 1817 von Lindau am Bodensee nach Zürich, wo er als Zeichenlehrer tätig war und 1820 eine Steindruckerei mit Verlagsbuchhandlung eröffnete, die er später an Johann Jakob Honegger verkaufte. Er eröffnete eine lithographische Anstalt in Schaffhausen, die ab 1838 unter dem Namen "Verlag der Brodtmann'schen Buchhandlung" auch Buch- und Kunsthandlung war. U.a. verlegte er ab 1840 das "Tageblatt für den Kanton Schaffhausen", eigene Stiche und betätigte sich für andere Verlage als Illustrator. (Vgl. HLS). - Heft 1-18 mit 36 S. Text und 72 Tafeln (12 Menschen und 60 Säugetiere). - Heft 19-21 mit 6 S. Text und 12 Tafeln (Amphibien). - Heft 22-25 mit 10 S. Text und 16 Tafeln (Insekten). - Heft 26-33 mit 16 S. Text und 32 Tafeln (Vögel). - Supplemenheft 1-3 mit 4 S. Text und 12 Tafeln. - Einband etwas berieben. Titelblatt gebräunt und etwas fleckig. Text praktisch durchgehend stockfleckig und wasserrandig. Nur wenige Tafel etwas gebräunt oder fleckig. - Vollständig selten.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Fly Fisher's Guide, Illustrated By Coloured Plates, Representing Upwards of Forty of the Most Useful Flies, Accurately Copied From Nature

      Liverpool: Printed for the Author by G. F. Harris's Widow and Brothers...., 1816. Liverpool: Printed for the Author by G. F. Harris's Widow and Brothers..... 1816. First Edition. Hardcover. Three quarter green morocco over green cloth boards embossed with foliate design, gilt titles and decoration to spine, rubbing to spine ends and upper corners bumped, t.e.g., marbled endpapers with bookplates to ffep and front pastedown, some foxing to prelims and occasional light foxing thereafter, illustrated with eight hand coloured plates of which the five illustrating flies have contemporary notes naming the flies and suggesting the times of year when they may be found. , 8vo 8" - 9" tall, viii + 150 pp .

      [Bookseller: double B books]
 21.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Beschreibung der römischen Heerstrasse von Verona über Trient, Botzen, Innsbruck und Partenkirchen etc. nach Augsburg mit archäologischen, historischen, topographischen, etymologischen und mythologischen Notizen und Abhandlungen. München u. Leipzig, Lentner und Gleditsch 1816. 8°. XII, 376 S. mit 5 Kupfertafeln und 7 Kupferstichkarten, Hldr. d. Zt. mit Rsch. und Rvg.

      . . MNE II, 446 - ADB XXV, 790 - Nicht in Pfister.- Erste Ausgabe.- Bojoariae topographia romano-celtica, Tl. I (alles Erschienene). - Interessante Beschreibung der Römerstraße von Verona nach Augsburg mit der Hypothese vom keltischen Ursprung der Bayern, "die ihm als die aus Bojohemum durch die Markomannen verdrängten Boier galten" (ADB).- Die Kupferstichkarten zeigen den Verlauf der Strasse in 7 Abschnitten: Verona, Trient, Bozen, Sterzing, Matrei, Partenkirchen, Augsburg.- Braunfleckig, Ebd. etw. beschabt und bestoßen, Kapital defekt.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Adelsdiplom mit eigh. U., anhängendem Siegel und handkolorierter Wappendarstellung

      Den Haag, 12. August 1816.. Niederländische Handschrift auf Pergament, c. 47,5 x 63 cm. Falt- und Knickspuren, leicht angeschmutzt, Siegel mit kleiner Randfehlstelle, Sammlerstempel auf der Rückseite.. Adelsbrief für Jean Chretien Joseph le Brum de Miraumont de Grandreng. - Transkription liegt bei.

      [Bookseller: Versandantiquariat manuscryptum - Dr. In]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ueber Kunst und Alterthum [(Bd.1,) H.1-3:] in den Rhein und Mayn Gegenden. Erster Band. Erstes Heft (- Sechster Band. Drittes Heft). Achtzehn Hefte in sechs Bänden. Mit fünf Kupfern, davon eins gefaltet, und zwei gefalteten Tabellen.

      Stuttgart, in der Cottaischen Buchhandlung 1816 - 1832.. Halblederbände d.Zt. mit Rückenschild und -vergoldung. Etwas berieben, an Ecken und Kapitalen etwas bestoßen, Leder über den Gelenken teils etwas mürbe und am Vordergelenk von Bd.6 rissig. Von den wiederholten illustrierten, aber textlosen Orig.-Umschlägen des ersten Bandes ist ein Vorder- und ein Rückumschlag vorhanden, zu allen übrigen Heften . sind die bedruckten Orig.-Umschläge beigebunden. Erste Ausgabe (Hagen 487; Goedeke IV/III,542-571; Diesch 1644; Kirchner 4115). - Teils etwas (stock-) fleckig, teils etwas gebräunt, Vorsätze und Titel teils mit handschriftl. Namen "G.F.Quentell", einmal datiert 1832; es handelt sich vermutlich um den Maler GUSTAV QUENTELL, der nach 1833 in Köln bei Simon Meister studierte und seit 1838 in Detmold lebte und malte (vgl. u.a. Thieme/B. 27,512). Mit allen Haupt- und Nebentiteln (zu Bd.3,H.6 erschien kein Hefttitel) vollständiges Exemplar, absolut zeitgenöss mit den Orig.-Broschuren gebunden besonders bemerkenswert, da der Absatz so schleppend verlief, daß um 1900 noch alle Hefte lieferbar waren und heute Exemplare im Orig.-Lieferzustand bzw. mit den Umschlägen in neueren Einbänden deutlich häufiger zu finden sind als zeitgenöss. gebundene. Die Umschläge "sind wichtig, da sie [d.h. die zu Bd.2ff.] nicht nur Inhaltsverzeichnisse und Verlagsanzeigen, sondern teilweise auch Nachträge und Sprüche enthalten." (Deneke 478). Eine "wilde Scizze" zu dem Umschlag des ersten Bandes stammt von GOETHE selbst, in ihr hat er Eindrücke seines Besuchs des Kölner Doms wiedergegeben (vgl. P.Raabe, Goethes Umschlag ., S.40, in: Festgruss für Hans Pyritz), ausgearbeitet hat sie HEINRICH MEYER und in Kupfer gestochen C.A.SCHWERDGEBURTH. 16 Jahre nach Beendigung der Propyläen war die in loser Folge über einen Zeitraum von noch einmal 16 Jahren erschienene Zeitschrift "das Publikationsorgan des alten GOETHE für alle kulturellen Belange . Was später als Maximen und Reflexionen bekannt wurde, war in den Heften verstreut, ebenso zahme Xenien." (Conrady). Thematisch breiter gefächert als der Vorgänger machte GOETHE hier auch auf Literatur und Autoren des Auslands aufmerksam, "die mit ihrem Werk die Poesie recht eigentlich repräsentieren: WALTER SCOTT, vor allem aber ALESSANDRO MANZONI und LORD BYRON. Die von GOETHE in seiner Zeitschrift . zuerst publizierten Übersetzungen, Betrachtungen und Würdigungen ihrer Werke begründeten den bis heute anhaltenden Weltruhm dieser Poeten." (K.-Hahn, in: Goethe-Jahrbuch 92). Die meisten (285) Beiträge stammen von GOETHE, zahlreiche von H.MEYER, weitere Mitarbeiter waren ECKERMANN und SULPIZ BOISSEREE, den GOETHE im Sommer 1816 besucht hatte und unter dem Eindruck von dessen Sammlung er gleich nach der Rückkehr an den Arbeiten zum ersten Heft begann. Das letzte Heft mit Texten aus GOETHEs Nachlaß von den "Weimarer Kunstfreunden" herausgegeben, "enthält u.a. zwei Briefe GOETHEs über den Abschluß des Faust, wovon der eine, an W.V.HUMBOLDT gerichtet, am 17.März 1832, dem Tag, an dem Goethe tödlich erkrankte, geschrieben ist." (Rech. Trauzettel) 1. Auflage Hardcover; 1. Auflage. Gut

      [Bookseller: a la recherche]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Observations on the Ruins of Babylon, As Recently Visited and Described by Claudius James Rich, Esq. Resident for the East India Company at Bagdad [Baghdad]. With Illustrative Engravings.

      London, Printed for the Author, and Sold by John Murray, 1816.. Octavo. Pp. (viii), 3-239 (verso blank), (2) postscript; directions to the binder. Plus 4 folding plates by J. Barlow, one of which is etched, the other three engraved, all protected by tissue guards. One plate is with 3 tinted impressions. With a full-page illustration to the text. Title-page illustration depicting Persepolitan characters, repeated inside. Half-title present, dedication leaf (verso blank), label to first paste-down, inscription to first free endpaper. Hardcover, bound in handsome prize binding of contemporary half calf and marbled boards, sides gilt-stamped with the armorial emblem of "The Society of Writers to the Signet", calf blind tooled, spine moderately worn, lower corner-tips bit rubbed. Fine, crisp interior, exceptionally well preserved, excellent strikes of the plates. ~ First edition. Rich's (1787-1821) "Memoir on the Ruins of Babylon" was first published in the "Fundgruben des Orients" in 1813, event which "marks the hour when Assyriology saw the light" (Pallis 51). Thomas Maurice (1754-1824), assistant librarian to the British Museum, dedicated his commentary "to the Right Honourable Charles Philip Yorke, in grateful testimony of accumulated favours, these pages, retrospective on the history, and early progress in science, of a most ancient people"..

      [Bookseller: Librarium of The Hague]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Reports of Cases Argued and Adjudged in the Supreme Court of the...

      1816. Wheaton's Reports [Supreme Court, United States]. Wheaton, Henry [1785-1848], Reporter. Reports of Cases Argued and Adjudged in the Supreme Court of the United States. Volume 1: Philadelphia: Published by Mathew Carey, 1816; Volumes 2-12: New York: Published by Robert Donaldson, 1817-1827. 12 volumes in all. Complete set. Octavo (8-1/2" x 5-1/2"). Later tan buckram, black-stamped volume numbers with gilt stamped red and black lettering pieces to spines. Some shelfwear and soiling, Volume 1 lacking title page. Later library inkstamps to front pastedowns and bottom edges of text block. Some toning and light foxing to text, offsetting to outer margins of preliminaries, internally clean. * First edition, except for Volume 2, a second edition. Later republished as Volumes 14-25 of United States Reports. With side-notes and indexes. Wheaton's tenure as the Supreme Court's reporter lasted from 1816 to 1827, a remarkable period that witnessed such landmark cases as Martin v. Hunter's Lessee (1816), McCulloch v. Maryland (1819), Dartmouth College v. Woodward (1819), Cohens v. Virginia (1821) and Gibbons v. Ogden (1824). Cohen and O'Connor observe that his Reports enjoyed "a somewhat special status [because] '[i]n no other period of our history have more important and far-reaching decisions been rendered by the United States Supreme Court than during that recorded by Wheaton.' During what has been coined the 'Golden Age of the Supreme Court,' the right of the Supreme Court to take jurisdiction in constitutional cases was upheld, the doctrine of implied powers was developed, and a limitation was placed on the powers of the states. Furthermore, there were many maritime and international law issues arising out of the War of 1812. In preparing his Reports Wheaton went beyond the basic responsibilities of a law reporter of his time. (...) [He] supplemented his Reports with extensive notes on such important matters as prize law, the Rule of the War of 1756, the civil war between Spain and her American Colonies, the slave trade, patent law and charitable bequests. Wheaton's lengthy appendices also included such documents as presidential instructions to armed vessels, a list of standing interrogatories, letters relating to the subject of blockades, extracts to a presidential m.

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        L'Art de juger du caractere des homes sur leur ecriture, avec vingt-quatre planches representant les ecritures de divers personages celebres, gravees d'apres les originaux autographes. Nouvelle edition Augmentee.

      Paris Saintin 1816. 16mo. 78pp. With color frontispiece and 24 plates of handwriting samples from various personages. Contemporary calf back with paste paper boards. Some rubbing along the hinges. Pages clean. Contents include: "1. D'un essai sur l'art de juger les homes sur leurstyle; 2. Des ecritures de Louis XVI, de la reine Marie-Antoinette et du Dauphin, etc.; 3. D'un alphabet curieux des Sourds et Muets avec lequel on peut apprendre en quelques heures a converser avec eux." Includes material on sign language for deaf mutes. [Barbier I, 289 - citing the 1812 ed. Caillet 5197 - citing the 1812 and 1820 editions]. Hardcover.

      [Bookseller: Robert McDowell Antiquarian Books]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        2.eme Vue d'un Palais Pretorial, a Treves.

      1816. Kupferstich von Reville und Lorieux nach Bence, 1816-1836. Ca. 42 x 53 cm.. Aus dem monumentalen Werk "Les monumens de la France" von Alexandre de Laborde, das 1816-1836 in Paris erschien. Das vorliegende Blatt zeigt die Porta Nigra von der Landseite aus gesehen im Zustand des frühen 19. Jahrhunderts, als die von Napoleon 1804 verfügte Freilegung im Gange war. Die im Mittelalter in dem ehemaligen römischen Stadttor eingerichtete Doppelkirche ist bereits aufgegeben. Das Dach der Kirche ist bereits abgetragen, aber durch die oberen Fenster sind noch die Gewölbe zu erkennen. Das Simeonstor und die Stadtmauer schließen im Osten an die ehemalige romanische Apsis der Kirche an, im Westen ist das Simeonstift dargestellt. Die Rundbogenfenster der Porta Nigra sind zum Teil vermauert. Im zweiten Stockwerk sind einige Männer in den Fenstern stehend dargestellt. Links unter der Darstellung befindet sich der Vermerk "Bence del.", rechts unterhalb der Vermerk "Reville et Lorieux sculp.".

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Rheinische Geschichten und Sagen. Erster ( - Vierter und letzter) Band. In vier Bänden. Mit elf mehrfach gefalteten Stammtafeln .

      Frankfurt am Main, in der Hermannschen Buchhandlung, 1816 (Bd. 4:) Siegmund Schmerber 1836.. Schwarze Halblederbände mit Rückenvergoldung, leicht berieben. Erste Ausgabe. Goedeke V,376,29,3 (3 Bände) und VII,240,11,5. Nur vereinzelt etwas fleckig, einige Falttabellen ragen schmal über den Schnitt hinaus und sind ebd. etwas angestaubt und rissig. Vollständig mit dem vierten Band, der vermutlich auch separat erschien, ist das Werk sehr selten, besonders in so guten Zustand. Der Titel ist etwas irreführen. Denn tatsächlich handelt es sich um eine Geschichte der mittelrheinischen Gegenden von der germanischen Vorzeit bis in die Gegenwart, von Vogt, dem Lehrer Metternichs, zur Stärkung der rheinischen, antipreußischen Position gedacht. Bd. 4 hat einen zweiten Titel: Geschichte des Verfalls und Untergang der Rheinischen Staaten des alten deutschen Reichs. (Ohne Ort 1833). - Der Historiker Nicolaus (Niclas) Vogt (1756-1836) wurde in der anregenden und freisinnigen Atmosphäre der Stadt Mainz ausgebildet und früh Professor der Geschichte an der dortigen Universität. "Zu seinen Hörern zählte auch Metternich, der ihm zeitlebens freundschaftlich verbunden blieb. Während der französischen Besatzung folgte Vogt dem kurfürstlichen Hof nach Aschaffenburg, war dort Schulinspektor und nach Heinses Tod Bibliothekar. . Vogts Werk stand von Anbeginn unter dem Eindruck des Untergangs der alten europäischen Staatenordnung , als deren herausragende Zerstörer er Friedrich II. und später Napoleon ansah. In seinen Schriften . begründete er staatsrechtlich, philosophisch und historisch ganz im Geiste der Restauration die Notwendigkeit eines rheinischen Staatenbundes als Gegengewicht zu Preußen, Österreich und dem nachrevolutionären Frankreich. Dieser Tendenz ist letztlich auch seine Sammlung 'Rheinische Geschichten und Sagen' verpflichtet." (Killy XII,52f.). - (Rech. Trauzettel) 1. Auflage Hardcover; 1. Auflage. Gut

      [Bookseller: a la recherche]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        1.ere Vue d'un Palais Pretorial, a Treves.

      1816. Kupferstich von Reville und Perdoux nach Bence, 1816-1836. Ca. 41 x 52 cm.. Aus dem monumentalen Werk "Les monumens de la France" von Alexandre de Laborde, das 1816-1836 in Paris erschien. Das vorliegende Blatt zeigt die Porta Nigra von der Stadtseite aus gesehen im Zustand des frühen 19. Jahrhunderts, als die von Napoleon 1804 verfügte Freilegung im Gange war. Die im Mittelalter in dem ehemaligen römischen Stadttor eingerichtete Doppelkirche ist bereits aufgegeben. Die Rampe, die die Torbögen verschloß und zur Kirche im ersten Stockwerk führt, ist bereits verfallen, aber noch begehbar. Das Dach der Oberkirche fehlt, auch der Turmhelm ist abgetragen. An die romanische Ostapsis schließt ein Stadttor, das Simeonstor, an. Am linken Bildrand ist das Simeonstift mit dem Kreuzgang dargestellt. Links unter der Darstellung befindet sich der Vermerk "Bence del.", rechts unterhalb der Vermerk "Reville et Perdoux sculp.".

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ueber Kunst und Alterthum. (Hrsg. von Johann Wolfgang v. Goethe). 18 Bände. Mit 5 (1 gef.) Kupfertafeln von Ch. A. Schwerdgeburth und 2 gefalt. Tabellen. Halblederbde d. Z. (Gebrauchsspuren, 2 Bände passend nachgebunden) mit rotem Rückenschild. Alle bedruckten Orig.-Umschläge sind beigebunden.

      Stuttgart, Cotta, 1816-1832.. . Erste Ausgabe, die ersten drei Hefte erschienen mit dem erweiterten Titel '... in den Rhein-und Mayn-Gegenden'. Die Zeitschrift enthält literarische, ästhetische und kulturgeschichtliche Beiträge, teils in Zusammenarbeit mit Heinrich Meyer. Die Umschläge der ersten drei Hefte sind nach einem Entwurf Goethes gestochen. Die Zeitschrift wurde "das Publikationsorgan des alten Goethe für alle kulturellen Belange ... Was später als 'Maximen und Reflexionen' bekannt wurde, war in den Heften verstreut, ebenso 'zahme Xenien'" (Conrady). Das letzte Heft gaben die 'Weimarer Kunstfreunde' aus dem Nachlass heraus; "es enthält u. a. zwei Briefe Goethes über den Abschluss des Faust, wovon der eine, an W. v. Humboldt gerichtet, am 17. März 1832, dem Tag, an dem Goethe tödlich erkrankte, geschrieben ist" (Deneke 478). Unser Exemplar besitzt alle Orig.-Broschuren. "Diese sind wichtig, da sie nicht nur die Inhaltsverzeichnisse und Verlagsanzeigen, sondern teilweise auch Nachträge und Sprüche enthalten" (Deneke). Das zweite Heft des 6. Bandes trägt einen Trauerrand, da es nach dem am 14. Juni erfolgten Tode Karl Augusts erschienen ist. Der Absatz der Hefte verlief schleppend. Noch 1909 konnten 16 der 18 Hefte geliefert werden. Diesem Umstand ist sicher diese optimale Überlieferung der Zeitschrift zu verdanken. - Exlibris. Eine Tafel in der Faltung alt hinterlegt. Unterschiedlich stockfleckig, gutes Exemplar. - Goed. IV 3, 542-571. Hagen 487. Hirzel A 327. Meyer 1114, 1176, 119,1269, 1320, 1400, 1418, 1461, 1476, 1484, 1521, 1622, 1645, 1706 und 2169. Kippenberg I 525.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Technologisches Lexicon [Lexikon] oder: genaue Beschreibung aller mechanischen Künste, Handwerke, Manufakturen und Fabriken, der dazu erforderlichen Handgriffe, Mittel, Werkzeuge und Maschinen, mit steter Rücksicht auf die Bedürfnisse der neuesten Zeit, auf die wichtigsten Erfindungen und Entdeckungen, der dabey anzuwendenden geprüftesten chemischen und mechanischen Grundsätze und einer vollständigen Litteratur aller Zweige der Technologie, sammt Erklärung aller dort einschlagenden Kunstwörter in alphabetischer Ordnung. Erster Theil: A-C, Mit 7 Kupfertafeln [zum Ausfalten am Schluß] (1816, VI, 802 Seiten) / ...Zweiter Theil: D-G, Mit 9 Kupfertafeln [dito] (1816, 702 Seiten) / ...Dritter Theil: H-N, Mit 8 Kupfertafeln [dito] (1819, 734 Seiten) / ...Vierter Theil: O-Spu, Mit 12 Kupfertafeln [dito] (1819, 816 Seiten) / ...Fünfter Theil: Sta-Z, Mit 11 Kupfertafeln [dito] (1820, 866 Seiten).

      Stuttgart u. Tübingen: J. G. Cotta'sche Buchhandlung 1816-1820.. Zus. 3926 Seiten mit insg.110 Falt-Tafeln, Fadenheftung, Format 11,5 x 20,5 cm, Halblederbände mit roten Rücken-Titelschildern.. Erhaltung: Die Kupfertafeln sind komplett. Bibliotheks-Stempel auf den Titelblatt-Rückseiten sowie auf den unbedruckten Rückseiten der Kupfertafeln. Sonst tadellos frische Exemplare, ohne Flecken, ohne weitere Eintragungen. Die Einbände sind nur an den Stehkanten minimal beschabt und sind wahrscheinlich nicht so alt, wie die Bücher selber. Insgesamt ein Exemplar in absoluter Besterhaltung.

      [Bookseller: Versandantiquariat Gernot Kunze]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Della nuova bilancia a ponte a cinque leve ad un sol punto. Coronata colla medaglia d'oro nella distribuzione de' Premj d' Industria nel di 4 Ottobre 1815. Mit 4 kolor. gefalt. gest. Tafeln. Mailand, dalla tipografia di Angelo Stanislao Brambilla, 1821. 8vo. (20,8 x 13,7 cm). 19 S. Neuer Umschlag.

      . . Zweite Ausgabe (erstmals 1816 mit nur 14 S.). - Luigi Rosa ist seit 1791 als Instrumentenmacher in Mailand tätig gewesen. Seine hier vorgestellte Brückenwaage ersetzte in Norditalien das Modell von Charles Merlin. Einer einführenden Beschreibung (S. 3-10) folgen 3 Anhänge: 1. Estratto dei guidizj del Cesareo Regio Istituto si Scienze, Lettere ed Arti per l'aggiudicazione de' Premj del di 4 Ottobre 1815 (Vergleich der Waagen von Giovanni Catlinetti u. Luigi Rosa). 2. Beschreibung von Tafel I bis III (!). 3. Eine vergleichende Beschreibung der herkömmlichen u. der neuen Waage wohl von Luigi Rosa selbst verfasst. - Spiegel mit montierter Geschäftskarte von Luigi Rosa (u. seinem Sohn Giuseppe) sowie Exlibris Bibliotheca Caproni. Vgl. Haeberle: 10 000 Jahre Waage S. 137ff (zu Merlin). Gering stockfleckig u. angestaubt, Titel mit Tinteneintrag.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Monographie des Melastomacees, comprenant toutes les plantes de cet ordre recueillies jusqu'a ce jour, et notamment au Mexique, dans l'ile de Cuba, dans les provinces de Caracas, de Cumana et de Barcelone, aux Andes de la Nouvelle Grenade, de Quito et du Perou, et sur les bords du Rio Negro, de l'Orenoque et de la riviere des Amazones. MELASTOMES & [vol. II:] REXIES.

      1816. Paris, Librairie Grecque-Latine-Allemande/Gide fils, 1816-1823. 2 volumes. Folio (490 x 340mm). pp. (12), vi, 142, (4); (8), ii, 158, (2), with 120 fine colour-printed engraved plates and finished by hand. Contemporary half calf, richly gilt decorated spines, with 6 raised bands, red and green gilt-lettered labels and A.V. monogram (one volume with small skilful repair). First edition. These splendid monographs form part of Humboldt's 'Voyage aux regions equinoxiales du Nouveau Continent fait en 1799-1804'. "It is perhaps one of the grandest works on American Botany ever put forth" (Sabin). "The expedition to South America and Central America in the years 1799 to 1804 by Friedrich Heinrich Alexander von Humboldt (1769-1859) and Aime Jacques Alexander von Bonpland (1773-1858) has long been accepted as the most important ever made to America, because its results, based upon study by many specialists of the immense quantity of specimens and observations relating to botany, zoology, geology, geography and history which they amassed with almost incredible industry and often under great difficulty, were... made available within a comparatively short time afterwards.... Humboldt and Bonpland journeyed into regions then little known or never before scientifically investigated" (Stearn, Humboldt and Bonpland's 'Voyage aux Regions equinoxiales'). The botanical section of the voyage consists of 6 sections, of which the present second section, here offered, is probably the most beautifully produced one. The complete account was published in 34 volumes (with about 1.200 plates) over a period of 25 years and cost about 780.000 French francs. The publication of this immense work was done in Paris where Cuvier, Gay-Lussac, Latreille, and many others co-operated with him. The beautiful plates of the here offered volumes are all printed in colour by the famous French printing establishment Langlois, after drawings by the leading French artists Poiteau and Turpin. "Pierre Turpin (1775-1840), who has been hailed as possibly the finest French natural botanical artist of his period, came from humble beginnings. He was the son of a poor artisan and learned the elements of drawing at the art school at Vire before enlisting in the batallion du Calvados at the age of fourteen. Pierre Poiteau (1766-1854) was a self-taught botanist and artist who spent his early career working as a gardener at the Jardin des Plantes where he made enough of an impression to be chosen to be sent to set up a botanic garden at Bergerac. This accomplished, he was next sent as a plant collector to Santo Domingo by the Jardin, where fate stepped in as he met and became friends with Turpin, who was stationed there with the French army. The friendship developed into an artistic collaboration which provided illustrations for some of the most elaborate botanical publications of the period including several of the botanical volumes depicting the discoveries made by Friedrich Alexander von Humboldt and Aime Bonpland in the course of their exploration of Central and South America from 1799 to 1804" (Stanley Johnston). Some very occasional offsetting. Provenance: The copy of the Archduke A(lbert) V(ictor) of Austria with his monogram A.V. on spines. Nissen BBI, 954; Sabin 33762 & 33763; Stafleu & Cowan 3142..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Repertorium für die Pharmacie.

      Nürnberg, Johann Leonhard Schrag, 1816-1848.. 66 (statt 100) Bände und Registerband (München, in Kommission bei J. Palm, 1848). Mit zus. 14 gest., zumeist gefalt. Tafeln (dav. 4 koloriert), 39 zumeist gefalt. lithogr. Tafeln und 21 Falttabellen sowie mehrere Textillustrationen in Holzstich. Hübsche Pappbände der Zeit mit goldgepr. rotem Rückenschildchen und goldgepr. blauem Bandnummernschildchen. 8vo.. Erste Ausgabe. - Umfangreiche Reihe dieser bedeutenden, von 1815 bis 1848 in 100 Bänden erschienenen pharmazeutischen Zeitschrift (bis 1851 sollte noch eine "Dritte Reihe" mit zehn Bänden nachfolgen). - Der Pharmazeut Johann Andreas Buchner (1783-1852) studierte bei J. B. Trommsdorff in Erfurt und wurde 1809 Oberapotheker in München. 1818 ging er als Prof. der Pharmazie, Arzneiformellehre und Toxikologie an die Universität Landshut, wurde 1822 Ordinarius und blieb auf diesem ersten von der reinen Chemie getrennten Lehrstuhl auch nach der Übersiedlung der Universität nach München im Jahre 1826. Buchner trug entscheidend zur wissenschaftlichen Begründung seines Fachs bei; 1815 rief er das vorliegende "Repertorium" ins Leben. Seine Forschungen galten hauptsächlich der Chemie der Pflanzeninhaltsstoffe; er entdeckte mehrere Glykoside und Bitterstoffe und isolierte als erster Paraffin. - Vorliegend von der ersten Reihe (50 Bände) die Bände 2, 4, 5, 11, 12, 17, 19-23, 26-28, 30, 31, 33, 35-38 und 41-48, von der zweiten, ebenfalls 50 Bände umfassenden Reihe die Bände 1, 3-8, 11-16, 20-26, 28-33, 37, 43 sowie 46-49. Beigebunden sind zahlreiche Verlagsanzeigen (dav. eine mit einem kolor. Kupfer), Anzeigen für physikalisch-chemische Apparaturen, Institutsankündigungen etc., darunter auch: Justus von Liebig, Beschreibung einer von J. H. Schwarz vervollkommneten Branntweinbrennerei zu Alsfeld im Grossherzogthum Hessen. O. O. u. J. (4) SS. (Und:) (Justus v. Liebig u. a.). Ankündigung eines demnächst zu eröffnenden chemisch-pharmaceutischen Instituts in Giessen. O. O. u. J. (4) SS. - Die ersten 5 Bände mit weißem Papier (im Stile von Pergamentbänden) bezogen, die übrigen Bände der ersten Reihe in sämischfarbenem, die zweite Reihe in altrosafarbenem Papier. Gelegentlich unbedeutend braunfleckig; im ganzen sauber und wohlerhalten. - Bolton 1142, 336.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die hebräischen Propheten. Erster, Zweyter und Dritter Band [kmpl.].

      Göttingen, bey Vandenhoek und Ruprecht, 1816, 1819, 1819.. 3 Bll., 432 S. / VIII, 664 S. / 1 Bl., 689 S., 8°, Schlichte Pappbände d.Zt.. Es "steht im ersten Band alles beysammen, was noch von prophetischen Reden aus den Zeiten der assyrischen Oberherrschaft über Vorderasien vorhanden ist; und im zweyten, was sich aus den Zeiten der Streifzüge der Scythen und der Uebermacht der Chaldäer bis auf den Anfang des babylonischen Exils von prophetischen Reden im alten Testament erhalten hat. Ein dritter Band wird die spätern prophetischen Poesien der Hebräer nachholen [...] Mit Vorbedacht ist alles anspruchlos und ohne gelehrten Prunk dargestellt. In [den] Bänden auch nicht ein einziges hebräisches Wort." (Vorrede Bd. 2) - Johann Gottfried Eichhorn (1752-1827), Prof. der orientalischen Sprachen u. Historiker, verfasste u.a. auch eine "Allgemeine Geschichte der Kultur und Literatur des neuern Europa" (1796-99) u. eine "Übersicht der französischen Revolution" (1797). - Einbände bestossen u. fleckig; Aussengelenke berieben; alle auf Vorsatz mit Besitzerstempel; Seiten unbeschnitten, gering gebräunt u. mit einigen, doch stets sehr kleinen u. äusserst zarten Bleistiftanstreichungen, sonst gute Expl.

      [Bookseller: Versandantiquariat Hans-Jürgen Lange]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Melanges de politique.

      Paris, Le Normant, 1816.. 2 volumes in-8, plein cartonnage havane a la Bradel, dos ornes d'un fleuron central dore, pieces de titre de maroquin brun, dates en pieds, tranches mouchetees (rel. moderne), xvj, 399, (3) p. et (4), [-403], 811 p. (les deux volumes en pagination continue), qqs rouss. Premiere edition collective de ce recueil des dix-neuf ecrits politiques, rapports, opinions et discours, donnes par Chateaubriand pendant la Restauration, augmentee d'une preface de circonstance dans laquelle il justifie son action, la coherence de ses engagements et la fidelite a ses principes, en particulier en matiere de liberte de penser et de publier. L'ouvrage se conclut par 'De la Monarchie selon la Charte' qui venait tout juste d'etre publie en cette meme annee 1816, accompagnee d'une preface en IV pages. (Dacier, 'Chateaubriand', n°504. Talvart & Place, III, p. 10. Vicaire, II, 287). Joli exemplaire, bien relie..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire de la session de 1815.

      Paris, Le Normant, 1816.. In-8, plein veau racine de l'epoque, dos lisse orne de filets dores et petits fers speciaux, piece de titre de maroquin orange, x, 470, (1) p. Edition originale de ce compte rendu lucide des premiers mois de fonctionnement des institutions de la Restauration. Interessante provenance: Jean Guillaume, baron Hyde de Neuville (1776-1857), avec son ex-libris grave et sa signature autographe sur la page de titre. Ami et executeur testamentaire de Chateaubriand, grande figure de la contre-revolution, diplomate de premier plan ministre aupres des Etats-Unis, il fut elu depute de la Nievre sous la Restauration et siegea parmi les royalistes constitutionnels. Bel exemplaire, frais, bien relie..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Pantheon denkwürdiger Wunderthaten volksthümlicher Heroen und furchtbarer Empörer des österreichischen Gesamt-Reiches.

      Wien, Haas'sche Buchhandlung, 1816 (I) & 1848 (II-III).. [Mischauflage]. 3 Bände. 8vo. 128, 130; 398 S., 1 Bl.; 391 S. Mit 3 gestochenen Titeln und 9 Porträt-Kupfertafeln. Uniforme Halbleinwandbände der Zeit mit goldgepr. Rückentitel und etwas Rückenvergoldung, Ecken und Kanten bestoßen, Deckel berieben, Vorsätze mit Besitzvermerken, Resten von Siegellack und geringen Eckläsuren.. Band 1 in erster Ausgabe, Bände 2-3 in späterer Ausgabe oder Titelauflage (?). Mit biographischen Notizen und Portrait-Tafeln von Erasmus Lueger, Andreas Hofer, Jean Victor Moreau, Marcellin Ortner, Moritz August v. Benyovsky, Ruprecht von Eggenberg (und d. Familie v. Eggenberg), Johann v. Hunyadi, Albrecht Wallenstein (hier: "Waldstein") und Peter Haider sowie biographischen Beiträgen über Joseph Speckbacher, Ulrich Eytzinger, Andreas Baumkircher, Oswald von Wolkenstein, Jacob Sieberer, Wolfgang Holzer, Andreas Jelky, Georg Martinuzzi, Stephan Zapolya und Stephan Graf Kohary. In der vorliegenden Ausgabe wurden die Beiträge über P. Kray, S. Fadinger, Ziska und Procop und F. Stubenberg (alles Bd. 1) durch den Beitrag über J. V. Moreau ersetzt. Mit kurioser Rückentitelprägung auf allen drei Bänden: "Osterreichs Phanteon". - Gering, stellenweise etwas stärker stockfleckig; in Bd. 1 das Porträt v. Moreau und wenige Bll. in der unteren Außenecke mit Wasserfleck, dort auch die S. 43-46 (= 2 Bll.) mit kleinem Tintenfleck. - Goedecke VI, 640, 12.

      [Bookseller: Antiquariat C. Rinnelt]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Nouveau Dictionnaire d'Histoire naturelle appliquee aux Arts, principalement a l'Agriculture et a l'Economie rurale et domestique par une societe de Naturalistes et d'Agriculteurs avec des figures tirees des trois regnes de la nature.

      Paris, Deterville, 1816-19.. Nouvelle Edition presqu'entierement refondue et considerablement augmentee. 36 Bände. 21 x 13,5 cm. Ca. 21.200 Seiten mit 261 Tafeln und 4 Falttabellen. Zeitgenössisches Ganzleder mit Rückentitel und reicher Rückenvergoldung. Marmorierte Vorsätze, marmorierter Schnitt. Vortitel gestempelt, sonst gutes Exemplar.. Nissen, 2236. Brunet IV, 112. Neue, vollständig überarbeitete und stark erweiterte Ausgabe (zuvor 24 Bände) des naturwissenschaftlichen Lexikons, an dem die herausragendsten französischen Wissenschaftler der Zeit beteiligt waren: Biot, Bosc, Chaptal, de Blainville, de Bonnard, Desmarest, Du Tour, Huzard, Lamarck, Latreille, Leman, Lucas fils, Olivier, Palisot de Beauvois, Parmentier, Patrin, Sonnini, Tessier, Thouin, Tollard aine, Vieillot, Viret et Yvart. Mit 261 Tafeln von De Seve, Letellier, Meunier, Tardieu, Voysard, etc. die Vögel, Säugetiere, Reptilien, Fossilien, Pflanzen, Mineralien, Krustentiere etc. zeigen, dazu 4 gefaltete Tabellen. Dekorativ gebundenes Exemplar des wichtigen Nachschlagewerkes.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Works

      London:: G. and W. Nicol,, 1816. London: G. and W. Nicol, 1816. First editions. Octavo, 9 volumes. Bound in full speckled calf by Root and Son. Gilt titles to the spine, inner gilt dentelles, top edge gilt, marbled endpapers. Frontispiece of Johnson in volume one. In near fine condition. A nice set.

      [Bookseller: Raptis Rare Books, ABAA/ ILAB ]
 41.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        Der selbstlehrende Feuerwerker, oder gründliche Anweisung zur Lustfeuerwerkskunst für Liebhaber, die sich davon unterrichten und damit beschäftigen wollen.

      Leipzig, 1816;. EA; ca 18x12 cm; XIV, 190 Seiten mit 5 gefaltete Kupfertafeln; Kartoneinband d. Zt. mit Rückenschild (Einband bestoßen, vor allem am Rücken mit stärkeren Schabspuren, Stempel auf Titel; innen sehr gut); EA;.

      [Bookseller: Antiquariat Hilbert Kadgien]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Gegend von Berchtesgaden". Gesamtansicht mit dem Watzmann, im Vordergrund Hütejunge auf einem Esel und eine Kuh.

      . Kreidelithographie von Kaspar Auer, 1816, 29 x 44 cm.. Winkler 026,2. - Der Maler und Lithograph Kaspar Auer wurde 1795 in Nymphenburg geboren und starb schon 1821 in München. - Sehr seltene Inkunabel-Lithographie. - Breitrandig und nur minimal stockfleckig.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Wissenschaft der subjektiven Logik oder die Lehre vom Begriff. Wissenschaft der Logik; Zweiter Band

      Nürnberg, Johann Leonhard Schrag, 1816,. HLWd., x, [1], 403 S., 8°. Neuerer Einband (XX. Jhd.) mit Rückenvergoldung. Exemplar gering berieben. Vorsatz u. Titelblatt gestempelt; handschriftliche Besitzeranmerkungen. S. 15 - 16 zwischen S. 2 - 3 falsch gebunden. Frisches u. sehr gut erhaltenes Exemplar. Selten. * Our books are stored in our warehouse, not in the shop. Please notify beforehand, if you want to visit us and see a specific book. Unser ZVAB-Bücher-Bestand befindet sich in unserem Lager am Stadtrand Prags, nicht in unserem Geschäft. Bitte, teilen Sie uns vorher mit wenn Sie uns besuchen möchten und bestimmtes Buch auswählen wollten *.

      [Bookseller: Antikvariát Valentinská]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lord Howe in the Queen Charlotte, Braking the Enemy's Line - May 29th 1794.

      . Altkolorierte Aquatintaradierung von Thomas Sutherland nach Thomas Whitcombe, London 1816, 17 x 26,5 cm.. Thieme/Becker XXXII, 319 und XXXV, 495; Tooley 153. - Aus dem prachtvollen Tafelwerk über die Seeschlachten der napoleonischen Kriege "The Naval Achievements of Great Britain" von J. Jenkins.

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Stadt Mülhausen Geschichte bis zum Jahr 1816 (Theil 2: 1817)..

      Mülhausen, Rißler, 1816-1817.. Teil 1 u. 2. alles. Mit 2 Ausschlagtafeln, Lithogrphien. VIII,444 ; 2 Bl.,350 S. Halbleder d. Zeit, Rücken m. Golddruck. 4°. Einband etwas bestoßen, Rücken mit restaurierter Fehlstelle, beide Tafeln leicht stockfleckig. S. V fehlt unten rechts die Ecke ohne Textverlust.. Mit Register zu Theil 1 (6 S.) u. 2 (4 S.) u. Namenliste der Abonnenten dieser Mülhausen-Chronik. Beilage: Handschriftlicher Brief in französischer Sprache.

      [Bookseller: BerlinAntiquariat]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Essays on insanity, hypochondriasis, and other nervous affections

      London Longman, Hurst, Rees, Orme and Brown, 1816.. mod. HLd., IV, 272 S.. Reid (1776-1822) graduierte in Edinburgh mit einer Arbeit "De insania"; diese Dissertation ist der Kern des vorliegenden Werkes, welches mehrere Veröffentlichungen in Zeitschriften zum Thema zusammenfasst. Die erste Auflage erschien unter diesem Titel (Essays on insanity...), eine zweite Ausgabe noch im gleichen Jahr sowie zwei weitere Auflagen unter dem Titel "Essays on hypochondriacal and other nervous affections". Von größter Bedeutung ist hierbei die Herausarbeitung der schädlichen Folgen der Anstaltsunterbringung, was erst im 20. Jahrhundert wieder als "Institutionalismus" aufgegriffen wurde. Reid stellte bereits fest, dass die Anstalten "nurseries for and manufactories of madness" seien. HUNTER/MACALPINE 722ff.: "Reid distinguished the intrinsic manifestations of mental illness from the picture of chronic insanity under asylum condition"

      [Bookseller: Versandantiquariat Am Osning]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Schloß von Burghausen". Teil der Burg mit vierfach gekröpftem Turmvorsprung, viereckigem Zinnenturm und Torturm sowie bewachsenen Burgmauern, an denen zwei Edelleute und ein Falkner entlangreiten.

      . Kreidelithographie von Simon Quaglio, 1816, 31 x 23,5 cm.. Winkler 643,2; Maillinger I,3000; Lentner 7326: "Seltenes, dekoratives Blatt". - Inkunabel der Lithographie.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.