The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1812

        La Menagerie Imperiale, ou collection de pres de 300 figures representant tous les quadrupedes ou les animaux les plus curieux. Teil 1-4 in 2 Bänden cpl..

      Paris, Saintin, 1812.. Mit 148, 192 sowie 159, 188 Seiten. Mit zusammen 117 kleinen Kupfertafeln mit Darstellungen der verschiedensten Säugetiere. Goldgeprägte Oldr, 12°. Einbände stark beschädigt: Einband von Band 1 berieben, Ecken etwas bestoßen, Rücken angeplatzt, Vorderdeckel lose. Bei Band 2 Einbanddeckel lose, Rücken angeplatzt und beschädigt, Bindung hier gelockert. In Band 1 erste Seiten stärker angerändert, erste Kupfertafel oben beschädigt. Sonst meist innen von recht guter Erhaltung, einige Seiten und Tafeln etwas fleckig bzw. stockfleckig. - selten - ( Gesamtgewicht 500 Gramm ) ( Pic erhältlich / webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Collection de vues des principaux palais, eglises, batimens publies, campagnes & jardins tant de Vienne. Ansichten Sam[m]lung der berühmtesten Palläste, Gebäude, und der schönsten Gegenden von und um Wien.

      Wien, Maria Geissler, [1812].. Gest. Titel, 64 (statt 100, davon 2 mehrf. gefalt.) Kupfer im Originalkolorit. Zeitgenöss. Halblederband mit goldgepr. rotem Rückenschildchen und etwas -vergoldung. Dreiseitiger Farbschnitt. Kl.-qu.-8vo.. Folge von reizenden Ansichten (die beiden gefalteten als 2 gezählt) von und um Wien bis Baden, Klosterneuburg und Preßburg, gestochen zumeist von Johann Jaresch, teilweise in Umrißmanier. Gezeigt werden die berühmtesten Plätze, Straßen, Gebäude, alle mit reizender Staffage, teils auch Innenansichten. Alle Tafeln mit Legende in französischer und deutscher Sprache, unten mittig numeriert. Titel mit der seltenen Verlagsadresse "Graben No. 1200"; einige Bll. mit "Kohlmarkt No. 268". Es fehlen 36 Tafeln. - In sehr ansprechendem Originalkolorit. 20 Bll. liegen in Variante 2 vor, 2 Bll. in Variante 3. Bildteil von Tafel 51 (Laxenburg) mit korrigierter (?) Fassung überklebt. Unter den Nrn. 21-24 gibt Nebehay/W. auch noch 6 verschiedene Blätter an, die vermutlich in diversen anderen Ausgaben eingebunden waren. - Einband etwas berieben und bestoßen. Wenige Bll. stellenweise bis knapp an den Plattenrand beschnitten. Titel und wenige Tafeln leicht braunfleckig. Am vorderen Innendeckel hs. Besitzvermerk der Zeit "L. Wagner". Verzeichnis der enthaltenen Tafeln auf Anfrage. - Nebehay/Wagner 193.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Theorie der Bergzeichnung in Verbindung mit Geognosie oder Anleitung zur Bearbeitung und zum richtigen Verständnisse topographisch-geognostischer Karten, begründet auf die Übereinstimmung des inneren Schichtenbaues der verschiedenen Gesteinsarten mit ihrer Oberfläche. Mit besonderer Berücksichtigung und Angabe der geognostischen Verhältnisse des südwestlichen Deutschlands. 2 Tle. in 1 Band. Stuttgart, E. Schweizerbart 1853. Quer 4°. 72 S., mit lithogr. Titel u. 23 num. lithogr. (davon 8 kolor.) Karten u. Plänen, Hldr. d. Zt. mit Rtit.

      . . Poggendorff III, 56 - ADB I, 752.- Erste Ausgabe.- Bach (1812-70) war ein "berühmter Kartograph für geognostische Darstellungen ... In dieser Abhandlung gelang es B. die Abhängigkeit der Oberflächenform der Erde von den geogn. Verhältnissen so überzeugend klar zu machen, daß Alex. v. Humboldt selbst dieser Arbeit mit großer Anerkennung gedachte" (ADB).- Die acht kolorierten Karten mit detaillierten geognostischen Aufnahmen der Gegenden um Tuttlingen, Schramberg, Wildberg, Besigheim, Bönigheim, Balingen, Lautlingen und Oberndorf.- Leicht stockfleckig, Ebd. etw. berieben.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The new Botanic Garden, illustrated with one hundred and thirty-three plants, engraved by Sansom, from original pictures, and coloured with the greatest exactness from drawings ...

      1812. London, printed for J. Stockdale, 1812. 2 volumes (bound in 1). Large-4to. pp. (6), 244; (2), 245-503, (1), with 61 handcoloured engraved plates. Contemporary red morocco, richly gilt- and blind-stamped covers, extensively gilt ornamented spine with 4 raised bands and gilt lettering, inner dentelles, all edges gilt. Dunthorne 107: "Also published under the title of 'The new Flora Britannica' 1812 ... The plates are well coloured and many American flowers are included"; Nissen BBI, 479 (listed under Dickson; erroneously calling for 60 plates only). The fine plates were originally published in the work of the gardener R.W. Dickson (pseudonym Alexander McDonald) entitled 'A complete dictionary of practical gardening' (London 1807). In the offered edition the same plates (numbered 1-60 & 19bis) are used as in the work by Dickson, still bearing the dates 1805 and 1806. Sydenham Teast Edwards (1768-1819; botanical painter) "showed precocious talent as an artist. Copies he made from figures in William Curtis's 'Flora Londinnenis' were shown to Curtis, who was so impressed that he summoned the youth to London for further training. The two became close friends, Edwards joining Curtis in many botanical expeditions ..." (British Gardeners, p. 111). The great talents of Edwards are showed in Curtis's 'Botanical Register', his own 'Botanical Register', and the above beautifully illustrated work. An excellent splendidly bound copy of this well-known flower-book..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Travels through the southern provinces of the Russian Empire in the years 1793 and 1794. Translated from the German . Second edition, illustrated with 121 plates

      John Stockdale, London 1812 - 2 volumes, 4to, pp. xxiii, [1], 552; [iii]-xxxii, 525; complete with with 52 engraved plates (43 hand-colored, 26 folding), 29 in-text vignettes (23 hand-colored), all by Geissler, and three large folding maps; contemporary full calf with an octagonal panel central on all covers within double gilt rules, rebacked ca. 1930 in brown calf, gilt-decorated spines, brown morocco labels lettered in gilt; extremities a bit worn and rubbed, but the binding is sound and, a few spots and some minor offsetting aside, it's internally fine. Cox I, p. 199: "Pallas was one of the savants chosen by the St. Petersburg Academy to carry on the work of examining the resources of the far distant parts of the Russian Empire. He left St. Petersburg in 1768 and spent a full six years investigating various districts of Siberia, the Urals, the Caspian, Tobolsk, Lake Baikal, the Lower Volga, etc. His reports on the geology, fauna, and flora are of great scientific value." His journey extended to the frontiers of China. "Few explorations have been as fruitful as this six years' journey" (EB). The translator, F. W. Blagdon. in addition to the narrative, the natural history results of the expedition which were not included in the first German edition. Abbey, Travel 222 (for the first English edition of 1802-03); Tooley, pp. 357-8. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Rulon-Miller Books (ABAA / ILAB)]
 5.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        "Travels through the southern provinces of the Russian Empire in the years 1793 and 1794. Translated from the German ... Second edition, illustrated with 121 plates"

      London: John Stockdale, 1812. London: John Stockdale. 1812. "2 volumes, 4to, pp. xxiii, [1], 552; [iii]-xxxii, 525; complete with with 52 engraved plates (43 hand-colored, 26 folding), 29 in-text vignettes (23 hand-colored), all by Geissler, and three large folding maps; contemporary full calf with an octagonal panel central on all covers within double gilt rules, rebacked ca. 1930 in brown calf, gilt-decorated spines, brown morocco labels lettered in gilt; extremities a bit worn and rubbed, but the binding is sound and, a few spots and some minor offsetting aside, it's internally fine. Cox I, p. 199: ""Pallas was one of the savants chosen by the St. Petersburg Academy to carry on the work of examining the resources of the far distant parts of the Russian Empire. He left St. Petersburg in 1768 and spent a full six years investigating various districts of Siberia, the Urals, the Caspian, Tobolsk, Lake Baikal, the Lower Volga, etc. His reports on the geology, fauna, and flora are of great scientific value."" His journey extended to the frontiers of China. ""Few explorations have been as fruitful as this six years' journey"" (EB). The translator, F. W. Blagdon. in addition to the narrative, the natural history results of the expedition which were not included in the first German edition. Abbey, Travel 222 (for the first English edition of 1802-03); Tooley, pp. 357-8."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 6.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Curiöser Spiegel, worinnen der ganze Lebenslauf des Menschen von der Kindheit bis zum Alter zu sehen, in Figuren, mit beygefügten ganz neuen kurzen Erklärungen. Neue Auflage.

      Nürnberg, Johann Andreas Endter, 1812.. (2), XLI SS. Mit handhol. Holzschnitttitel und 41 numerierten, fast blattgr. handkol. Textholzschnitten von Elias Porcelius u. a., vorwiegend nach Susanna Maria Sandrart (beidseitig bedruckt). Zeitgenöss. Marmorpappband. Folio.. Sehr seltenes und interessantes Kinderbuch über die Lebensabschnitte und deren Ereignisse. Unter den abgebildeten Berufen finden sich der Buchbinder (S. XVI), der Quacksalber (S. XXIX), Akrobaten (S. XXX), Bäcker, Zimmermann, Soldat etc., wie auch Fechten (S. XXXIV), Schlittenfahren, Jagd usw. Erstmals 1689 erschienen und bis 1853 häufig nachgedruckt. Unter jeder Tafel eine kurze Beschreibung. - Einband berieben und restauriert; spätere Vorsätze. Durchgehend gebräunt und fleckig; restaurierter Einriss im Titelblatt; mehrere Eckdefekte. Dennoch gutes Exemplar im Originalkolorit. - Vgl. Lipperheide Pa 11 (um 1804). Rammensee 1447 (um 1690? & 1824). Gumuchian 1974bis (Ausg. 1824). Thieme/Becker XXVII, 268. Brüggemann/Bruncken I, 804 (frühere Ausg.).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        29me Bulletin de la Grande Armée. Molodetschno, le 3 Décembre 1812 ( Département de la Gironde. Extrait du Journal Officiel du 17 décembre 1812 )

      Chez Racle 1812 - 1 placard dans encadrement amateur sous verre, A Bordeaux, Chez Racle, Imprimeur de la Préfecture, 1812 Il s'agit du "mythique" 29me Bulletin, sous sa forme d'affiche murale dans son édition bordelaise. En faisant connaître l'immensité des pertes éprouvées par la Grande Armée dans le froid glacial des plaines de Russie, ce bulletin sema la stupéfaction dans tout l'Empire. Fidèle à sa réputation ("Menteur comme un Bulletin" !), il se termine sur la phrase fameuse : "La santé de Sa Majesté n'a jamais été meilleure". Bon état (cadre amateur frotté, brunissure angulaire). On citera le début de cette pièce extraordinaire : "Jusqu'au 6 novembre, le temps a été parfait, et le mouvement de l'armée s'est exécuté avec le plus grand succès. Le froid a commencé le 7 : dès ce moment, chaque nuit nous avons perdu plusieurs centaines de chevaux, qui mouraient au bivouac. Arrivés à Smolensk, nous avions déjà perdu bien des chevaux de cavalerie et d'artillerie. L'armée Russe de Volhynie était opposée à notre droite. Notre droite quitta la ligne d'opération de Minsk, et prit pour pivot de ses opérations la ligne de Varsovie. L'Empereur apprit à Smolensk, le 9, ce changement de ligne d'opérations, et présuma ce que feroit l'ennemi. Quelque dur qu'il lui parût de se mettre en mouvement dans une si cruelle saison, le nouvel état des choses le nécessitait. Il espérait arriver à Minsk, ou du moins sur la Beresina, avant l'ennemi . Il partit le 13 de Smolensk ; le 16, il coucha à Krasnoï. Le froid, qui avait commencé le 7, s'accrut subitement, et, du 14 au 15 et au 16, le thermomètre marqua 16 et 18 degrés au-dessous de glace. Les chemins furent couverts de verglas, les chevaux de cavalerie, d'artillerie, de train, périssaient toutes les nuits, non par centaines, mais par milliers, surtout les chevaux de France et d'Allemagne. Plus de 30 000 chevaux périrent en peu de jours ; notre cavalerie se trouva toute à pied ." Langue: Français [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie du Cardinal]
 8.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Dizionario Ragionato dei Codici dei Delitti, E Delle Pene...

      1812. Fabrini, C[arlo]. Dizionario Ragionato dei Codici dei Delitti, E Delle Pene e d'Istruzione Criminale, Corredato di Copiosissime Note Teorico-Pratiche. Estratte nella Massima Parte dal Diritto Romano, Dalle Leggi dell'Impero Relative a Ciascun Articolo dalle Decisioni della Corte di Cassazione, Dalle Circolari Ministeriali, Dagli Scittori di Legislazione di Diritto Pubblico, Di Giurisprudenza Criminale Ec. Ec. Coll'Aggiunta del Regolamento sulle Spese di Giustizia Ordinato a Materie, E Fornito Esso Pure di Note. Lucca: Presso Francesco Bertini, 1812. Two volumes. 12mo. (5-1/2" x 4"). Original plain publisher wrappers, untrimmed edges, early hand-lettered title to spine of Volume II. Light soiling, some rubbing to extremities, spine abraded with minor loss to spine ends, a few leaves in Volume II bound out of order. Some toning to text, darker in places, internally clean. * First edition. These two volumes contain alphabetically digested, well-annotated versions of the criminal codes of Lucca when it was a principality under French rule. (The reigning monarch was Elisa Bonaparte, Napoleon's sister.) Fabrini produced a second edition in 1823 that reflects the post-Napoleonic order. No copies of either edition on OCLC; no copies located at Harvard Law School, The Library of Congress, or UC-Berkeley Law School. Not in the British Museum Catalogue..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        HISTOIRE DES CAMPAGNES D' HANNIBAL EN ITALIE pendant la Deuxieme Guerre Punique. Suivie d' un Abrege de la Tactique des Romains et des Grecs et enrichie de Plans et de Cartes Topographiques tirees des Materiaux les plus exacts qui existent sur l' Italie. TOME PREMIER.

      A Milan de L' Imprimerie Royale, 1812.. Erstauflage/Premiere Edition. Bll.+ XXII + 218 S. (Auf Velin-Papier) + 14 gefalt. Tafeln (KOMPLETT !, dav. 1 Tafel mit 3 Teile) - ATLAS-TEIL z. e. 3 Bändigen. Werk ! - Papier innen sauber, nur am Schlusses etwas randstaubig, ergraut u. leicht stockfleckig u. auch fingerfleckig, Tafeln insgesamt nicht sehr betroffen. Wenig.-Bleistifteintragungen oder Randanmerkungen im Buch. Kl. 4° (26, 5 x 21, 5 cm), O(Dkl.-Braun)HalbLnw. mit Goldgepr.-Rückentitel, Einband leicht bestossen u. berieben, Rücken mit kl. Flecken (nicht störend), Schnitt minimal staubig. Gutes Exemplar. Äußerst Selten !. * Frederic GUILLAUME de Vaudoncourt (1772-1845), franz. General de Brigade u. Kriegshistoriker...

      [Bookseller: Antiquariat am Ungererbad]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Institutes of Justinian, With Notes.

      1812. First Edition of Cooper's Translation of the Institutes Justinian I [485-565CE], Emperor of the East. Cooper, Thomas [1759-1839], Translator and Editor. The Institutes of Justinian. With Notes. Philadelphia: Printed for P. Byrne, 1812. xiv, 714 (i.e. 716) pp. Latin and English translation in parallel columns. Octavo (9" x 5-1/2"). Recent period-style quarter calf over cloth, gilt title and blind fillets to spine, endpapers renewed. Toning and faint dampstaining, light foxing and browning in places. Early owner signatures to head of title page, occasional underlining in pencil. An attractive copy. * First edition. Includes a bibliography of civil law and the complete text of The Law of the Twelve Tables. A landmark in the American reception of Roman law and the first translation of Justinian produced in the United States, this edition includes fascinating notes that compare Roman law with that of the United States. (He even includes a table of cases.) Cooper, a chemist and lawyer by training, was a polymath who published books on law, political science, economics, medicine and the natural sciences. A friend of Joseph Priestley and Thomas Jefferson, he was a professor of chemistry at Dickinson College and the University of Pennsylvania. He joined the faculty of South Carolina College in 1819 and became its president in 1820. Cohen, Bibliography of Early American Law 1644..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        CONTESTACIÓN DEL AUTOR DEL DICCIONARIO CRÍTICO-BURLESCO A LA PRIMERA CALIFICACIÓN DE ESTA OBRA, expedida por la Junta Censora de la provincia marítima de Cádiz. 1ª edición

      Imp. Tormentaria, Cádiz 1812 - 4º, 77 p. Buen papel. Pasta española época, tejuelo, letras doradas, corte superior dorado. Buen ejemplar. Interesantísimo texto de defensa que contesta a la Calificación emitida por la mencionada Junta Censora, apremiada por la Regencia del Reino, contra el Diccionario Crítico-Burlesco, "injurioso a los ministros de la iglesia" y "contrario a la decencia publica", por lo que su autor "debe ser detenido". Y en efecto, Gallardo, anticlerical, espíritu libre, partidario de las Cortes de Cádiz y de la separación de poderes, que había provocado con su obra las iras de los sectores más reaccionarios de la sociedad, acabó sufriendo prisión, mientras su "Diccionario" era retirado. De ahí el extraordinario interés de el presente texto, muy difícil de encontrar en el mercado. Justicia. Pensamiento español. Pensamiento político. Justice. Spanish thought. Political thought.

      [Bookseller: Libreria Anticuaria Studio]
 12.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Beyträge zur Anatomie der Pflanzen.

      1812. Kiel, Königl. Schulbuchdruckerei, 1812. 4to. pp. xii, 335, (1), with 6 (3 partly handcoloured) engraved plates. Contemporary half calf, spine with gilt lettered black label (head of spine lacking small part; binding a little rubbed) Very scarce first edition of this great classic on plant anatomy from the library of P. von Martius, with his book-plate, the famous German botanist and explorer of Brasil. 'Moldenhawer was one of the principal founders of plant anatomy. His chief work, published in 1812, reflects substantially the extensive knowledge acquired in this field during the period 1800-1830. During these years, which were characterized by a wealth of polemical tracts on the structure of the basic plant organs, he went his own way in his researches and his studies... The 'Beiträge' contains important findings concerning plant anatomy that were made possible by a preparation method of Moldenhawer's own devising. He allowed the cells and vessels, which he recognized as structural elements, to macerate by decaying in water, then separated out the parts to be examined. His success was attributable to his use of the monocotyledonous corn plant as a subject of investigation and demonstration because of its simple structure and quick growth. The illustrations surpassed all earlier representations of plant anatomy. They include the first accurate depictions of the structure of the disputed fissured openings of the epidermis. By completely isolating the cells and vessels in his preparations Moldenhawer demonstrated that the cell wall is closed on all sides. This discovery clarified a long-contested question, since the membrane was seen to be doubled between two closely packed cellular spaces in intact tissue' (DSB). Junk, Rara p. 15: 'Selten und gesucht, da für die Geschichte der botanischen Anatomie wichtig'; Pritzel 6357..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Traite pratique des hernies, ou memoires anatomiques et chirurgiaux sur ces maladies.

      Paris, Gabon, 1812.. Text- und Tafelband. 8° und Folio. XII, 472 S.; 15 S. Mit 21 Kupfertafeln von Adam. Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung.. Garrison/Morton 3584. - Hirsch V, 198. - "One of the greatest classics on hernia" (HOH). 10 Tafeln jeweils begleitet mit einer Umrissradierung. Klassisches Werke über Hernien, in französischer Erstausgabe. Erschien erstmals unter dem Titel "Sull'ernia" in ital. Sprache 1809. Antonio Scarpa (1752-1832) war Schüler von Morgagni, lehrte in Modena und Pavia. - Titel stärker, sonst nur mässig stockfleckig. Mit durchlaufendem Wasserrand im Tafelteil.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Zur Farbenlehre. 2 Textbände und Tafelband.

      Wien, in Commission bey Geistinger, 1812.. 4 Bände in 2 u. Tafelband. (2), XL, 318 SS. (4), 296, (4) SS. (2), XX, 368 SS. (4), VIII, 333, (3) SS. Tafelband: 24, 12 SS. Mit 17 (davon 12 kolorierten) Tafeln. Zeitgenössische Leinenbände mit goldgepr. rotem Rückenschildchen bzw. Rückenfileten. 8vo bzw. 4to.. Zweite Ausgabe der Farbenlehre (Sämmtliche Schriften, Bde. XX-XXIII, mit den Reihentiteln), einschließlich der im Quartformat erschienenen "Erklärung der zur Goethe's Farbenlehre gehörigen Tafeln" und der ebenfalls meist fehlenden "Anzeige und Übersicht". "Goethe's first publication on optics culminated in his 'Zur Farbenlehre', his longest and, in his own view, best work, today known principally as a fierce and unsuccessful attack on Newton's demonstration that white light is composite" (DSB V, 445). Geistinger veranstaltete 1810-17 eine unrechtmäßige Ausgabe von Goethes Werken; die "Farbenlehre" wurde von ihm sowohl innerhalb dieser "Sämmtlichen Schriften" als auch mit eigenem Titelblatt als selbständige Einzelausgabe von Goethes wissenschaftlichem Hauptwerk aufgelegt. Zur Seltenheit des Geistingerschen Raubdrucks von Goethes Werken (übrigens der einzige zu Lebzeiten Dichters, der die Farbenlehre in seine Auswahl aufgenommen hatte), vgl. vor allem K. Dorn, "Habent sua fata libelli", in: Aus dem Antiquariat 1988, S. 379f. Nach Dorn soll Goethe die Geistinger'sche zu den guten Ausgaben seiner Werke gezählt haben, selbst aber nur ein inkomplettes Exemplar besessen haben. - Wesentlich seltener als die 1810 erschienene erste Ausgabe, die vorliegende auf keiner internationalen Auktion seit 1975 (lt. ABPC), nur zwei Exemplare über OCLC nachweisbar (Johns Hopkins Univ., San Diego Univ.). - Gering gebräunt bzw. leicht braunfleckig; Tafelband stärker stockfleckig; die Tafeln selbst beschnitten und auf Trägerpapier aufgezogen. Sehr schönes Exemplar mit altem Besitzerstempel der Volks- und Hauptschuldirektion Heiligeneich bei Tulln/Donau am Vorsatz des Tafelbands. - Hagen 348, 348 b-c. Kippenberg 387 und 388. Goedeke IV/3, 583, 46 a 1. Schmid 68-71 und 77-79.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Biographical and literary anecdotes of William Bowyer, printer, F.S.A. and of many of his learned friends. Containing an incidental view of the progress and advancement of literature in this kingdom from the beginning of the present century to the end of the year MDCCLXXVII."

      London: printed for the author, 1812 London: printed for the author. 1812. "First edition, 4to, pp. viii, 666 [i.e. 660 - note errors in paging: 513- 520 omitted in numbering and extra numbered pages 231*-*232 inserted]; copper-engraved frontis portrait of Bowyer by and after Jacob Basire; full contemporary calf, neatly rebacked to match, preserving the original red morocco label; very good, sound copy. On p. 535ff. is a ""List of all the printing-houses in and about the cities of London and Westminster, together with the printers names, what news-papers they print ... also an account of the printing-houses in the several corporation towns of England [to about the year 1724]."" Nichols was Bowyer's apprentice, partner, and successor, and with this book he made valuable contributions to the literary history of the 18th century by gathering and publishing numerous anecdotes of the literary world of the day. He also edited the Gentleman's Magazine 1788-1826."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books ]
 16.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        "Theatre Geographique des Guerres du Continent ou se trovent en entier" - Le Royaume de Prusse, la Russie d'Europe Et la Confederation du Rhin composee des Royaumes de Saxe, de Westphalie, de Baviere et de Virteberg, des Grand Duches de Varsovie, de Berg, de hesse Darmst de., de Bade, et autres Principautes, l'emoire d'Autriche,...".

      1812.. . Grenzkolor. Kupferstichkarte auf 6 Platten nach L. Denis u. Herisson bei Basset in Paris, 1812. 116 x 112,5 cm. - Auf Leinen aufgezogen, teils etwas beschmutzt und wellig; mit einer leichten Bräunung und wenigen kleinen Flecken. - Großformatige und seltene Europakarte zum Ende der Napoleonischen Kriege.

      [Bookseller: Antiquariat Tobias Müller]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesetzbuch Napoleons nach dem officiellen Texte übersetzt von Herrn Daniels. Vierte Auflage, welcher alle Gesetze, kaiserlichen Decrete, Gutachten des Staats-Raths und Jnstructionen des Groß=Richters, Justitz=Ministers, wodurch mehrere Verfügungen des Gesetzbuches Napoleons näher bestimmt oder erläutert werden, so wie das kaiserl. Decret, die Juden betreffend, beygefügt sind.)

      Köln, Bey der Keilischen Buchhandlung, 1812.. Oktav. Titelblatt mit Wappensignet, (2), 616, (4) S. Späterer Halblederband. Letzte Auflage der deutschen Übersetzung des Code Napoleon ein Jahr vor dem Sturz Napoleons!. Deutsche Ausgabe des Code Napoleon in der Übersetzung des wohl bedeutendsten rheinischen Juristen dieser Zeit Heinrich Gottfried Daniels. Heinrich Gottfried Wilhelm DANIELS (1754 - 1827) war zunächst Rechtsanwalt, seit 1784 Rechtsprofessor an der Universität zu Bonn. Mit dem Einmarsch der Franzosen wurde 1797 die Universität Bonn aufgelöst, Daniels verlor seinen Rechtsstuhl und zog nach Köln um. Als 1804 in Koblenz eine Rechtsschule gegründet worden ist. Dorthin wurde Daniels berufen, der sich der Aufgabe gegenüber sah, das neue (französische) Recht lehren zu sollen. Meisterhaft seine deutsche Übersetzung des Code civil im Jahre 1805. Daniels war in französischen Kreisen derart geachtet, daß er anläßlich des Besuches von Napoleon in Köln, September 1804, nach Paris an den dortigen Kassationshof berufen worden ist.

      [Bookseller: Azo-Antiquariat]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Northwestern Territories of the United States.

      USA 1812 - Imaginary island in Lake Superior, Indian tribes and trading post are shown. The Western frontier of the United States at the time of the war of 1812., Size : 210x255 (mm), 8.25x10 (Inches), Hand Colored

      [Bookseller: Alexandre Antique Prints, Maps & Books]
 19.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Splitternachlaß.

      Wien u. a. O., 1812-1914.. 21 Korrespondenzstücke und Urkunden mit zus. 120 SS. 8vo, 4to, Folio.. Splitternachlaß der aus den österreichischen Niederlanden stammenden Familie Baillet de Latour, die Zeit vom bekannten Kriegsminister Theodor Baillet de Latour (1780-1848), bis zu dessen Enkel, den Politiker Vincenz Baillet de Latour (1848-1913), umfassend. Enthält u. a. 2 eigenh. Schreiben von Theodor Baillet de Latour wenige Monate vor seiner Ermordung, 1 weiteres in Abschrift; 4 Entwürfe von Schreiben desselben aus Frankfurt an Metternich (1 eigenh., 3 von Sekretärshand, davon 1 mit eigenh. Überarbeitungen). Weiters das umfangreiche Tagebuch des Grafen Vinzenz Latour: "Expedition und Occupation der Herzegovina 1878 (In Ausführung der Abmachungen des Berliner Friedens)" (39 SS. in-folio). Weiters "Consignationsverzeichnis militärischer Schriften zur Landesbeschreibung Mährens" (Brünn, 14. März 1812); militärische Korrespondenz aus dem Hauptquartier Dijon (Nov./Dez. 1815); ebenfalls vorliegend 3 geheftete Berichte: "Bericht über einen Ausflug nach Sedan" (1871); "Die Repatriierung der hercegovinischen Bataillone" (1878?); "Das Nachtgefecht beim Pasic-Han" (1878?). Ebenfalls liegen vor 2 Bestätigungsurkunden zum Grafentitel der Familie Baillet de Latour (1744 und 1843, beide in [späterer] Abschrift); außerdem 1 Dienstschreiben (1898) und ein Dankesschreiben (1913) an Vincenz Baillet de Latour sowie 2 Privatschreiben von Franz Gf. Thun-Hohenstein und Theodor Gf. Thun-Hohenstein an andere Familienangehörige.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Alexanders Fest oder die Gewalt der Musik. Eine Cantate aus dem Englischen des Dryden übersetzt von C.W. Ramler... Partitur und Klavierauszug. I. (- II.) Theil.

      . Leipzig, Kühnel (1812/13). Folio. 105 Ss., (1) S. (weiß); 70 Ss., (1) Bl. (weiß). Durchgehend gestochen. Pl,-Nr.: 1049 (Teil I), 1089 (Teil II). Halbleder d. Zt. (berieben, bestoßen, Kapitale lädiert, Gelenke mit Einrissen) mit Rükkenvergoldung und Rückenschild. Erste Ausgabe der Mozartschen Bearbeitung (KV 591). Durchgehend etwas gebräunt und - an den Rändern - leicht fleckig. Titel mit kl. Stempel und handschr. Besitzereintrag. Vom Stecher nicht eingesetzte Preise auf beiden Titelbll. Von Hand eingetragen. - KV 6 677; BSB 7, 2479/80; Hoboken/Slg. 5, 133; nicht im CPM und nicht bei Wolffheim..

      [Bookseller: Antiquariat Büchel-Baur]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Diwan von Mohammed Schemsed-din Hafis. Aus dem Persischen zum erstenmal ganz übersetzt von Joseph v. Hammer. [Erster und Theil, kpl. in zwei Bänden].

      Stuttgart und Tübingen : [Cotta] in der J. G. Cotta'schen Buchhandlung, 1812-1813.. (4 Bl.), ,XL S., (II Bl.), 454 S. / (2 Bl.), 574 S. 8°. 17,5 x 11,5 cm. Neuere Halbleineneinbände, unter Verwendung von Fragmenten der älteren Rückenschildchen. Kopfgolfschnitt. Unregelmäßiger Seitenschnitt. Erstaunlich frische Seiten.. Seltenere schöne Originalausgabe von 1812/1813 in neuerem Einband.

      [Bookseller: Antiquariat Pierot]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        La Menagerie Imperiale ou Collection de 300 figures ... - 4 Bände

      Paris, Libraire Saintin et Libraire Mame, 1812. ... representant tous les quadrupedes ou les animaux les plus curieux des quatre parties du monde, classes par genres, avec la description de leur caractere, de leures moeurs, des pays qu'ils habitent, etc.; suivie d'Anecdotes curieuses qui les caracterisent. - Band 1(41 Tafeln) - Band 2(26) - Band 3(22) - Band 4(1+11 fehlen, 2-10 und 12-18 vorhanden). - Band 4 mit: Table alphabetique des noms des animaux contenus dans cet ouvrage. 16°, 148/192/159/188, Pappbände der Zeit in gleicher Ausführung, jeweils mit Rückenschildchen mit kleiner Illustration, Seiten nicht beschnitten, , Rücken und zum Teil, auch die Deckel, sind stark ausgeblichen. Bindungen fest. Die Seiten sind in schöner frischer Erhaltung, durchgehend fleckefrei. Die Drucke durchgehend mit kräftiger Farbe..

      [Bookseller: Versandantiquariat Werner Eichel]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Taschen-Kalender für das SchaltIahr 1812. - Miniaturbuch im Originalschuber.

      Leipzig, bei Schreibers Erben, 1812,. 5x4 cm, Titel + 29 unnum. Bl. mit gest. Frontispiz auf Vorderdeckel innen u. 2 S. mit gest. Tierdarstellungen am Ende, die feinen Papierbl. jeweils nur einseitig bedruckt, eine Doppelseite für jeden Kalendermonat beginnend mit einer passenden gest. Abbildung, mit Text in schwarz u. rot, gefolgt von 2 unbedruckten S., rechte untere Ecke etwas abgeschabt, kl. Gebrauchsspuren, guter Zustand, illustrierter Pappband im ill. orig. Pappschuber, guter Zustand.. Dieses reizende Miniaturbuch ist trotz seines illustrierten Umschlages mit je einem spielenden Knaben auf Vorder- und Rückseite und den Kalender- und Tierabbildungen nicht als bibliophile Ausgabe sondern als Gebrauchsbuch konzipiert und wurde auch so benutzt, wie einige kleine Kreuze mit Bleistift an bestimmten Kalenderdaten bezeugen. Dem eigentlichen Kalender mit Festtagen und Mondphasen folgen zwei Doppelseiten mit Erklärungen der Zeichen und Abkürzungen sowie Erläuterungen zu den "Finsternissen" des Jahres 1812.Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage.

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Reise von Paris nach Jerusalem durch Griechenland und Kleinasien, und Rückreise nach Paris durch Aegypten, Nordafrika und Spanien. Uebersetzt mit einigen Anmerkungen von K. L. M. Müller und W. A Lindau.

      Leipzig, Verlag Hinrichs 1812;. 2. Aufl. (identisch mit der EA); 3 Bände in 1; ca 19x12 cm; XII, 173 (1); (2) 150; (2) 136, 94 Seiten mit 1 gest. Tafel (Ansicht von Jerusalem), 1 kol. gest. Karte, 1 gest. Falttafel mit 3 Karten und 1 gest. Falttafel mit 3 Plänen; einfacher Halbledereinband d. Zt. (Einband etwas berieben und bestoßen, Widmung auf Vorsatz; gutes Exemplar); 2. Aufl. (identisch mit der EA);.

      [Bookseller: Antiquariat Hilbert Kadgien]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Agave, or American Aloe

      London: , 1812. Dr. Robert John Thornton (c.1765-1832)Illustrated plate from Temple of Flora, quarto editionLondon: 1812Hand-colored stipple, mezzotint and aquatint engravings 22 1/2? x 19 1/2? framedDr. Robert Thornton was determined that his country produce the greatest series of botanical illustrations of all time, and his Temple of Flora is unsurpassed as a botanical document of the Romantic era. Thornton assembled the finest flower painters to paint the original designs that served as the basis for the engravings, and no expense was spared in their production. These engravings are the first botanicals to include landscape backgrounds laden with symbolic, sentimental, and dramatic elements. It is the forceful stylization of flowers, as well as their historical, allegorical and/or fanciful backgrounds, that place the Temple of Flora among the greatest botanical books of all time. The work was first issued in parts between 1799 and l807. Thornton intended the work as a pictorial celebration, accompanied by prose and verse text, of the classification system of Linnaeus. He employed the artists Peter Henderson, Philipp Reinagle, and others to paint the plants, each in an exotic and romantic setting. Thornton exhausted his fortune on the book?s production, but in the process he created one of the most beautiful and distinctive works of botanical art of the modern era.In 1812, Thornton republished the Temple of Flora in a smaller scale for his quarto edition. Thornton was forced to sell his items at a lottery when faced with bankruptcy, after sales of the folio edition of the Temple of Flora failed to recoup his investment. He organized the Royal Botanic Lottery under the patronage of the Prince Regent, and it is thought that some issues of his quarto edition of Temple of Flora were given as prizes. Unfortunately, the lottery failed to help Thornton?s dire financial situation, and Thornton died with little money. The whereabouts of the original paintings, also included in the lottery are unknown.

      [Bookseller: Arader Galleries]
 26.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Geschichte des unteren Werds, oder der heutigen Leopoldstadt. Aus Urkunden gezogen.

      Wien, k. k. Hof- und Staatsdruckerei, 1812.. (6), (3)-176 SS. Bedr. Originalbroschur. Mit gest. Frontispiz und 1 Kupfertafel. 8vo.. Erste Monographie über den zweiten Wiener Gemeindebezirk. - Der Historiker und Sammler Alois v. Bergenstamm (1754-1821) war seit 1771 in der niederösterr. ständischen Registratur tätig und lieferte auch dem Geschichtsforscher Geusau Unterlagen für seine Arbeiten. "Seine zahlreichen Monographien, die zum Teil unkritisch gearbeitet sind, besitzen als Materialsammlungen heute noch Wert" (ÖBL II, 72). - Das Frontispiz zeigt das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, das andere Kupfer den Eingang zum Augarten, welcher nach der nur geringfügigen Übertreibung des Verfassers "für Wien ungefähr das [ist], was die Tuilerien für Paris sind". - Leicht knittrig, aber kaum gebräunt und unbeschnitten in der originalen Verlagsbroschur. Aus der Viennensia-Sammlung Prof. Dr. Ferdinand Engel. - Gugitz 15851. Slg. Mayer 1182. Nicht in der Slg. Eckl.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        6 Briefe mit Unterschrift an General Marie-Francois-Auguste Graf CAFFARELLI (1766-1849) als Kommandeur der Nordarmee in Spanien. . Es handelt sich um historisch bedeutsame Schreiben, welche Befehle von Clarke an Caffarelli zur Kriegführung in Nordspanien beinhalten, während sich der Kaiser Napoleon auf dem Rußlandfeldzug befindet. Mehrere von ihnen wurden zum Schutz ihres wichtigen Inhalts stark verschlüsselt (teilweise darüber mit Bleistift dechiffriert), für den Fall, dass sie vom Feind abgefangen wurden.

      Paris, 27. Juli 1812; 26. November; 7. Dezember; 21. Dezember 1812; 4. Januar, 19. Januar 1813.. 31 x 20 cm. Jeweils 1-3 Seiten auf Doppelbogen mit Wasserzeichen Napoleonkopf bzw. Adler und gedrucktem Briefkopf des Kriegsministeriums. mittig gefaltet. Der erste Brief am oberen Rand beschädigt.. General Clarke gehörte zu den wichtigsten Mitarbeitern Napoleons und war 1806-1814 als Kriegsminister der entscheidende Koordinator der Feldzüge. Seine Erfolge verdankte Clarke ebenso seiner Feder (bei der Verwaltungsarbeit) wie seinem Schwert. Marschall wurde er erst unter der Restauration. Auszugsweise Übersetzung: (26. November 1812:) ... j'ai l'honneur de vous adresser ci-joint un exemplaire du Moniteur du 26 de ce mois, contenant le rapport officiel de Lord Wellington sur sa retraite de devant Burgos et sur celle du general Hill devant les armees du Centre et du Midi reunis. Vous y verrez la confirmation des avis indirects parvenus a Burgos et a Vittoria de la rentree de nos troupes a Madrid. Vous pourrez juger en partie et au jour pres sans lequel les choses sont presentees, de l'etat de nos affaires au centre de l'Espagne ; nos rapports officiels rectifieront ou completteront ceux de l'ennemi. Par ma lettre du 24 de ce mois, j'ai appele votre attention sur les principales operations dont vous aviez en ce moment a vous occuper. Les rapports que je recois journellement du Nord de l'Espagne me confirment dans l'opinion que vous ne sauriez y mettre trop d'activite et y deployer trop de moyens. Ravitaillez Pampelune (verschlüsselt) assurez les communications avec la France, coupez celles des insurges avec la cote (dito), voila qu'il doit etre en ce moment le ... de tout vos efforts. Les besoins de Pampelune (dito) sont pressants; le general L'Huillier a du vous le faire connaitre, et le soin d'introduire dans cette place les approvisionnements (dito) qui lui sont destines doit par consequent passer avant tout autre. Les deux autres operations, je veux dire la reprise de Castes ( ?) et des autres points (dito) de la cote de Biscaye occupes par l'ennemi, ainsi que la surete a retablir dans les communications avec la France, se lient avec les poursuites a diriger contre les bandes. Ces poursuites ne sauraient etre poussees avec trop de vigueur. Si elles sont bien dirigees elles acheveront ce que la retraite de Lord Wellington a commence, et abbatront tout a fait, parmi les insurges, des esperances que le mauvais succes du general anglais devant Burgos a deja tres affaiblies. Surtout il me parait tres facile avec un peu d'energie de detacher des bandes toutes ces levees non encore organisees qui les ont grossies depuis quelque tems, et qu'un moment d'exaltation, la crainte de l'opinion, et meme la force y ont momentantement reunies. Les approvisionnemens des insurges doivent aussi appeler votre attention, et il serait heureux de pouvoir tourner contre eux les armes qu'ils ont inventees contre nous. Je vous developperai ulterieurement de nouvelles vues a cet egard, et je vous invite en attendant, general, a commencer sans retard les operations que je vous ai indiquees et de la necessite des quelles vous m'avez paru vous meme penetre... (21. Dezember 1812:) General, j'ai recu les trois lettres que vous m'avez fait l'honneur de m'ecrire en date des 3 et 8 du courant ; la premiere, datee de Benganos, par laquelle vous me transmettez le billet de S(a) M(ajeste) E(spagnole) ... la seconde datee de Mondragon ... et la troisieme, sous la meme date, par laquelle vous m'exposez que vos operations sur Santona ont ete jusqu'ici retardees par la necessite de fournir des escortes a quatre convois successifs venant de Bayonne, et que meme, elles pourront etre encore entravees par des causes semblables, a moins que l'on ne mette a votre disposition deux divisions de l'armee de Portugal. Vos depeches sont en ce moment sous les yeux de l'Empereur, qui, ainsi que l'avez deja sans doute appris, est revenu dans sa capitale, et qui prononcera lui-meme sur l'objet de cette derniere demande... (4. Januar 1813) General, j'ai recu les trois lettres que vous m'avez fait l'honneur de m'ecrire de Mondragon, en dates des 10 et 12 xbre dernier ; la premiere, pour demander que deux divisions detaches de l'armee de Portugal, soient momentanement mises a votre disposition ; et les deux autres, pour proposer la construction d'un certain nombre de chaloupes canonnieres a S(ain)t Sebastien, ainsi que le remplacement des regimens de marche qui sont a l'armee du Nord. J'ai mis sous les yeux de l'Empereur, le contenu de ces trois depeches. Je ne dois pas vous laisser ignorer que S(a) M(ajeste) E(spagnole) se plaignait dernierement de ne recevoir aucun compte ni rapport de l'armee que vous commandez. Vous devez sentir que cette inexactitude est contraire a l'un des premiers devoirs de votre situation, et en meme tems nuisible au succes de vos propres operations. Vous eussiez deja peut-etre obtenu du Roi l'envoi des deux divisions de l'armee de Portugal que vous demandez momentanement comme renfort, si vous eussiez donne connaissance directe de vos besoins a S(a) M(ajeste) E(spagnole). Je puis vous donner au surplus l'assurance que, par l'effet des dispositions nouvelles prescrites par l'Empereur, et que S(a) M(ajeste) E(spagnole) est chargee de mettre a execution, votre situation ne peut tarder a s'ameliorer, et que les mouvemens que le roi doit ordonner, pourront vous fournir les moyens de rentrer dans toutes les positions maritimes que vous avez evacuees et de retablir l'ordre dans l'interieur des provinces qui composent votre commandement... (19. Januar 1813) General, l'Empereur a vu avec plaisir les efforts que vous avez faits pendant cette campagne, et n'a pas ete moins satisfait des mesures que vous avez prises pour le ravitaillement de Santona. Sa Majeste ne veut pas que vous soyez plus longtemps eloigne de sa personne, et m'a ordonne de vous rappeler aupres d'Elle. Cette determination est une nouvelle preuve de Sa confiance en vos services. Son intention est que vous vous rendiez en poste a Paris apres avoir remis le commandement de l'armee a Mr le general de division Clauzel qu'Elle a nomme a ce commandement. Cet officier general qui est en ce moment en conge dans le departement de l'Arriege recoit l'ordre de partir sur le champ en poste pour Vittoria. Je vous prie de me faire connaitre le jour de votre depart de l'armee...

      [Bookseller: Versand-Antiquariat Bebuquin]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ein Gerecht und Wohl Aprobiertes Haus Apodeken oder Pferd Arznei Buch in welchen die meisten innerlichen Krankheiten und äusserliche Zustände der Pferde aufs Deutlichste Beschriben worden. 3 Teile in 1 Band.

      O.O., 1812.. Gr.-4°. Titelbl., 97 S., Titelbl., 117 S., 7 nn.Bll. (Register), 2 weisse Bll., Titelbl., 53 S., 65 weisse Bll. Titelbll. mit farbiger, handkol. Ornamentik, 1 Orig.-Farbaquarell, zahlreiche Schmuck-Initialen, zahlreiche Überschriften teils farbig aquarelliert, 1 hinterklebte Silhouette, 1 Orig.-Federzeichnung (Tod mit Sense und Stundenuhr), 6 weitere Federzeichnungen (Gehöft mit Staffage-Figur u.a.) und Vignetten in brauner Tinte. Halblederbd. d.Z. (Deckel, Kapitale und Kanten berieben, Rücken und Lederecken später montiert und mit kleinen Fehlstellen).,. Äusserst dekoratives Manuskript. - In brauner, grüner und roter Tinte handgeschriebenes Artznei-Buch in prachtvoller naiv-derber Ausstattung. - Teile 1 und 2: 2 Bücher Von Pferd und Viiech Kranckheiten; Zauberische Kranckheiten der Ross. - Teil 3: Eine Agadami dass ist Artzney Mittel vor Menschen zu gebrauchen. - Beschrieben sind heilbare und unheilbare Krankheitsfälle und deren Heilungsmöglichkeiten: Wann ein Pferd lahm ist / Gutte Brand Salben / Eine Blut Stillung / Ein Pferd bös zu machen / Ein gutes Mittel wider die Pest / Das Recebt von Drachen Blut / Wann ein Pferd das Darm vergifft hat / Wann ein Pferd den Maulfrosch hat / Augen-Wasser / Lungensucht / Aberiss- und Rucken Schäden der Pferd u.a. sowie zahlreiche Rezepturen von Salben und Hausmitteln. - Durchgehend etwas fingerfleckig, gelegentlich Wurmfrass- und Tintenspuren, 1 weisses Blatt mit kleiner Fehlstelle, Schmuckinitialen teils mit Abklatsch. Bankverbindung in Deutschland vorhanden.

      [Bookseller: Buch + Kunst + hommagerie Sabine Koitka]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Prag und seine Umgebungen. Ein Taschenbuch für Fremde und Einheimische. 2 Bände.

      Prag, K. W. Enders, 1812. Format: Kl.-8°.. [12], 165, [3]; [16], 188 S.. Mit 2 (1 farbigem) gestochenen Frontispiz, Kupfertitel und vielfach gefalteter Kupferstichkarte.. Halbleder der Zeit mit goldgeprägten Rückentiteln und Goldfileten sowie Marmorpapier-Deckelbezügen kaum berieben.. 2 Bände. Erste Ausgabe. *** Erste Ausgabe eines der schönsten Prag-Führer, verfasst von dem Schießler österreichischen Schriftsteller Sebastian Willibald Schießler, wurde am 17. Juli 1791 zu Prag von wohlhabenden Eltern geboren und erhielt eine sorgfältige Erziehung, in der auch die musikalische Ausbildung nicht fehlte, so daß er nicht nur ein trefflicher Clavierspieler, sondern auch in der Composition ein geschickter Dilettant war. Nachdem er in Prag seine akademischen Studien beendet hatte, trat er bei dem Feldkriegscommissariat in den Staatsdienst, in dem er bis zum Oberkriegscommissär aufrückte. Seine amtliche Laufbahn führte ihn in die verschiedensten Städte der österreichischen Monarchie, so u. a. nach Pilsen, Prag, Graz, Lemberg; überall zeigte er sich als pflichttreuen Beamten, humanen Vorgesetzten und als Mensch von vortrefflichstem Charakter, der seine volle Befriedigung erst in Werken der Barmherzigkeit für die Menschheit und besADB Band 31 (1890), S. 187-188 Die große Vignette auf dem Kupfertitel zeigte einen Ausschnitt des Veitsdoms, das Frontispiz eine herrliche Ansicht über die Moldau mit Brückentor, Karlsbrücke, Kleinseite, Hradschin, St. Nikolaus etc. Besonders schön ist das kolorierte Frontispiz des zweiten Bandes mit einer "Ansicht des Wishrado", der Burg, die sich über dem Moldauufer auftürmt, hier mit hübscher Staffage, einem Viehhirten im Vordergrund.Die große Faltkarte (34 x 44 cm) zeigt einen "Grundriß der k. k. Hauptstadt Prag und ihrer nächsten Umgebungen. Vorsätze gestempelt, gelegentlich etwas fleckig, minimal gebräunt, insgesamt sehr schönes, ausgezeichnet und bemerkenswert dekorativ gebundenes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Abaton GmbH]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Vollstaendiger Kriegs-Schauplatz in Pohlen und Russland im Jahre 1812. Wien, im Kunst und Industrie Comptoir.':.

      . Altkolorierter Kupferstich b. Kunst und Industrie Comptoir in Wien, dat. 1812, 74,5 x 84,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Dörflinger/Hühnel, Atlantes Austriaci. Österreichische Atlanten. 1. Band: 1561-1918. 1 Teilband, S. 43 ff., - Zeigt das Gebiet zwischen Warschau, dem Weissen Meer, Kazan und Kiew mit dem napoleonischen Kriegs-Schauplatz im Jahre 1812. - Nach dem 1. Polnischen Krieg kam es zur Wiederherstellung eines selbständigen polnischen Rumpfstaates (Herzogtum Warschau). - Die Zählung als "Erster Polnischer Krieg" kam jedoch erst 1812 zustande, als Napoleon seinen Feldzug gegen Russland als "Zweiten Polnischen Krieg" verschleierte, um die Unterstützung der Polen gegen Russland zu gewinnen. - Dieser 1812 begonnene Krieg wurde nicht in Polen, sondern in Russland geschlagen und führte nicht zur von den Polen erhofften Wiederangliederung Litauens an Warschau, sondern nach Napoleons Niederlage und dem Seitenwechsel Österreichs 1813 zur Eroberung des Herzogtums durch Russland. - Faltkarte auf Leinen im original Schuber. - Tadellos erhalten!

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Oficio del Excmo. Cabildo al Excmo. Superior Gobierno. Excmo. Sr. Acercandose ya el tiempo de las elecciones capitulares ... [With] Contestacion del Superior Gobierno. Nada sera mas conforme los sentimientos del Gobie

      Buenos Ayres: [Nios Expsitos], 1812.. 2 pp. 4to. I leaf. First edition. Furlong IV, 2712. Zinny, Bibliografa histrica p.83: No. 37. Fors: Imprenta de los Nios p. 45. Dated at the end: Sala Capitular de Buenos-Ayres diciembre 10 de 1812. Dated at end of contestation: Buenos-Ayres diciembre 19 de 1812. Concerns the proceedures to be followed in the next election. Rare. OCLC shows two copies: JCB and BN Chile. ABPC shows none at auction in the last 50 years. Edges chipped, browned, one corner marginally darkened, still a good copy.

      [Bookseller: Tiber Books]
 32.   Check availability:     TomFolio     Link/Print  


        Bemerkungen auf einer Reise um die Welt in den Jahren 1803 bis 1807 - Kupfertafeln zu Teil 1.

      Frankfurt: Friedrich Wimann, 1812,. 14 Blatt Erläuterungen, 1 Frontispiz in Kupfer, 27 Kupferstich-Tafeln, ein gestochenes Musikblatt; Orig. Interimseinband; 4°; 300g; Einband nur in Resten vorhanden, die einzelnen Blätter unbeschnitten, Lagen teils unaufgetrennt; Seiten Eselsohrig, gerändert, im Randbereich teils stockfleckig, beschmutzt. vorliegendes Stück ist die interimsgebundene Lieferung der Kupfertafeln zum ersten Teil der "Bemerkungen auf einer Reise ", bestehend aus dem Frontispiz, den 27 Kupfertafeln und den dazwischen befindlichen Erläuterungsblättern. Am Schluß befindet sich ein Musikblatt zum "Gesang der Nukahiver"_ This offer only the original (no reprinted) engravings of part 1, not the book itself. It contains the engraved frontispiece portrait, the 27 engraved plates and one engraved sheet of music to "Song of the Nukahivians", added by 14 sheets with explaning text to the engravings. __ Georg Heinrich Freiherr von Langsdorff (1774-1852, russisch auch Grigori Iwanowitsch Langsdorf genannt), war ein deutsch-russischer Arzt, Naturforscher und Forschungsreisender. Er nahm in den Jahren 1803 bis 1807 an der von Adam Johann von Krusenstern mit dem Schiff Nadeshda ausgeführten Weltumseglung mit Expedition nach "Russisch-Amerika" (das heutige Alaska u. Teile Kaliforniens) und Japan teil. _ Fig. 1: "Ein am 19. September 1803 an der norwegischen Küste beobachtetes Nordlicht". Fig. 2: "Costüm der ärmeren Klasse der Bewohner von Teneriffa". Fig. 3: "Das innere einer Wohnung in Brasilien". Fig. 4: Eine Ansicht der Insel Nukahiwa". Fig. 5: Eine zweite Ansicht der Insel Nukahiwa". Fig. 6: "Bildnis des auf der Insel Nukahiwa gefundenen nd verwilderten Franzosen J.B.Cabri". Fig. 7: "Ein Bewohner der Insel Nukahiwa". Fig. 8: "Abbildung eines jüngeren, noch nicht völlig tatuirten Nukahivers von der Rückseite". Fig. 9: "Darstellung der verschiedenen Hauptfiguren der Tatuirung und einige derselben in natürlicher Größe". Fig. 10: "Die Ansicht eines bewohnten Thales auf Nukahiwa". Fig. 11: "Das Innere einer Hütte von Nukahiwa". Fig. 12: "Waffen und Hausgeräthschaften der Bewohner von Nukahiwa". Fig. 13: Grundriss und Ausmessung eines Canots der Nukahiver". Fig. 14: "Ein Canot der Sandwich-Insulaner". Fig 15: "Ansicht von Kimonosima, einer Landschaft im Hafen von Nangasaki". Fig. 16: "Eine Japanische Festung". Fig. 17: "Die Wohnung des Ambassadeurs von Resanoff in Megasaki". Fig. 18: "Ein Japanischer Militair-Officier des Prinzen von Omura, der auf die Wache zieht". Fig. 19: "Ein Japanischer Arzt". Fig. 20: "Kakamimotschi, oder Neujahrsgeschenk, welche der Gouverneur von Nangasaki der russischen Ambassadeurs von Resanoff schickte". Fig. 21: "Landung in Nangasaki am Audienztage, und feierlicher Zug des Gesandten zu dem Gouverneur". Fig. 22 bis 26: "Japaner in verschiedenem Costüm" (= insg. 5 Blätter). Fig. 27: " Ein Kahn von der Insel Tschoka" [Nukahiwa = Nuka Hiwa = Madisonsinsel, zu Franz. Polynesien] _ xQx

      [Bookseller: Antiquariat Thieme]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Wissenschaft der Logik. 2 Bde. in 3.

      Nürnberg, Schrag 1812-16.. XIV, XXVIII, 334; VI, 282 S.; 1 Bl., X, 403 S. Halblederband der Zeit. Borst 1155. Ziegenfuß I, 474. - Erste Ausgabe vom zweiten Hauptwerk Hegels. "Hegels Wissenschaft der Logik ist nach der "Physik" und "Metaphysik" des Aristoteles und nach Kants "Kritik der reinen Vernunft" der große, titanisch konstruierte Entwurf eines umfassenden Kategoriesystems" (KNLL). Mit dem meist fehlenden Titelblatt zu Band 2 und den oft nicht beigebundenen Seiten 401-403 (Verlagsanzeigen). - Einbände bestoßen u. mit kl. Wurmspuren. Vorsätze leimschattig. Titel verso gestempelt. Teilweise etwas stockfleckig. Insgesamt schönes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Müller & Gräff, Stuttgart]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Shakespeare's dramatische Werke uebersetzt von Schlegel und Eschenburg

      Anton Pichler Wien 1812. achtzehn Bde. mit 18 Titelkupfer marm. Ppbd. der Zeit goldgepr. Rueckentitel 8 ° erste Gesamtauflage -guter Zustand - so komplett. ohne die beiden Supplementbde.

      [Bookseller: Grüne's Versandantiquariat Werner Grüne]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Treatise on the Election Laws, As They Relate to the Representation.

      1812. Bell, Robert [d. 1816]. A Treatise on the Election Laws, As They Relate to the Representation of Scotland, In the Parliament of the United Kingdom of Great Britain and Ireland. Edinburgh: Printed by George Ramsey and Company, 1812. xi, 523, cxi pp. Quarto (10-1/2" x 8-1/2"). Recent period-style quarter calf over marbled boards, raised bands and lettering piece to spine, endpapers renewed. Toning to text, internally clean. A handsome copy. * Only edition. With side-notes. An important figure in the history of Scots law, Bell was an advocate and professor of conveyancing to the Society of Writers to the Signet. He is known today as the author of The Dictionary of the Law of Scotland (1807) and several other treatises on Scots law, especially leases and conveyancing. OCLC locates 4 copies, 3 in North America (at Thomas Fisher Rare Book Library, Ontario, Cornell University and Georgetown University Law Library), COPAC locates 3. Sweet & Maxwell, A Legal Bibliography of the British Commonwealth 5:11..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        AGLI DEI CONSENTI (inni), Parma, Co' tipi Bodoniani, 1812

      16,4 x 22,2, b rossura grigia con piccoli restauri al dorso, bs., 4cc., 152 pp. Questa bella edizione stampata con grande cura per decreto dei Dodecandri nelle nozze di sua figlia Costanza col conte Guido Perticari, raccoglie 15 poesie Vincenzo Monti. Brooks 1123, De Lama II pp. 203, Giani cat 202. Esemplare raro

      [Bookseller: Libreria e Rivisteria Ferraguti]
 37.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        [Introducing electricity through experiments].

      Constantinople, 1227 AH (= 1812 AD).. 8vo (222 x 150 mm). 16 ff., mostly with 24 text lines to each page (text area 155 x 70 mm). Written in excellent Naskh script with black ink on waxed paper. Headings and highlighted words in red. Two (folded) plates on velin paper (watermark: A. Stace 1802). With carefully executed pen-and-ink drawings with notes in red (167 x 194 mm each). Contemp. red half leather. Covered with Ebru paper, with leather edges and marbled endpapers.. The original Ottoman Turkish manuscript of one of the most important texts in the history of electrical engineering and science: the complete treatise on electrical fluid, as drafted by the Turkish engineer Yahya Naci the same year. "In the early 19th century, the teaching of science at the Imperial Engineering School in Istanbul was mostly based on the material translated from textbooks compiled for the French 'grandes ecoles'. Translations and compilations were generally made by the professors of the school. Yahya Naci Efendi (d. 1824), a lecturer in French language and sciences, compiled in 1812 a treatise introducing the properties of electricity through experiments. His aim was also to show that the lightning flash and the thunderbolt were electrical phenomenons. Yahya Naci's main source was the chapter on electricity of Mathurin-Jacques Brisson's (d. 1795) 'Traite Elementaire de Physique', a popular book of physics in French colleges. This translation is important because Yahya Naci endeavoured to create Ottoman terms from Arabic regarding electricity and because it points to the initiatives in introducing experimentation in the teaching in the Imperial Engineering School" (Günergün, cf. below). The colophon states the name of the scribe as "Yahya Naqi" and the date "Zilqa'da 1227 H.", proving that the present volume contains the author's long-lost original manuscript. - In very fine condition; only a few insignificant spots. - Feza Günergün, Deneylerle elektrigi tanitan bir Türkce eser: Yahya Naci Efendi'nin Risale-i Seyyale-i Berkiyye'si. In: Osmanli Bilimi Arastirmalari IX/1-2 (2007-2008), pp. 19-50.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Abhandlung über die vorzügliche Anwendbarkeit der Bohlenbogen zu hölzernen Brücken, die große Oeffnungen überspannen.

      Rinteln : C. A. Steuber (In Commission bey Carl Cnobloch in Leipzig), 1812.. (8), 88 Seiten. Einige Tabellen. "Mit vier Kupfertafeln". 24x19 cm. Halbleder. Lederecken.. Sehr gut erhaltenes Sammlerstück. Einband der Zeit mit einem roten und einem grünen Rückenschildchen. Dieser stärker berieben. Kanten und Lederecken stärker beschabt. Seiten und Tafeln durchgehend mit einem Wasserrand. Sonst sehr gut erhalten. Name von alter Hand auf Vorsatz. Funk beschreibt den von ihn eingeführten Bau von Bogenbrücken mit untenliegender Fahrbahn. Die Bögen bestehen aus miteinander verschraubten Bohlen. Er baute auf diese Weise die "Bunte-Brücke" bei Minden 1799/1800 und eine Brücke über die Werre bei Neusalzwerk unweit Rehme 1802. Sein Werk enthält umfangreiche statische Berechnungen aber auch eine Kalkulation der Baukosten.

      [Bookseller: Antiquariat Michael Schenck]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Keiserliche Botschafft an die Ottomanische Pforte, welche auf Befehl Ihrer Röm. Keis. Maj. Leopoldus des I. der hochgebohrne Herr Herr Walter Leßlie... glücklich verrichtet, Anfangs in Lateinischer Sprache... nunmehro aber... verteutschet durch B(ernhard). Z(ech). v. W(eimar). O. O. u. Dr. 1672. 12°. 11 Bll., 349 (recte 348) S., mit gest. Frontispiz. - Angeb.: (Erdmuthe Sophia Markgräfin von Brandenburg-Bayreuth), Handlung von der Welt Alter deß Röm. Reichs Ständen, und derselben Beschaffenheit. O. O. u. Dr. 1672. 264 S. Prgt. d. Zt.

      . . I) VD17 39:131109X - De Backer-S. VII, 1812 - vgl. Mayer, Wiens Buchdr. Gesch. I, 1485, Apponyi 968 u. Weber II, 339 (lat. E.A. Wien 1668).- Erste, unautorisierte deutsche Ausgabe (eine vom Autor genehmigte Ausgabe erschien im selben Jahr bei Voigt in Wien).- Bericht des Klagenfurter Jesuiten Paul Tafferner (1608-1677) über eine Botschaftsreise an den türkischen Hof unter der Leitung von Walter Graf von Leslie. Er führte die "erste kaiserliche Großbotschaft nach dem Frieden von Eisenburg zur Hohen Pforte... Er erzielte zwar in der siebenbürgischen Frage keinen Erfolg, schloß aber einen Handelsvertrag ab und erstattete einen ausführlichen geheimen Bericht über die abnehmende militärische Kraft der Osmanen" (NDB XIV, 332).- "The embassy started from Vienna in the Spring of 1664, down the Danube via Adrianopel to Constantinopel, and returned early in 1665" (Weber). "Höchst interessante Schrift mit werthvollen Angaben über den Zustand von Ofen" (Apponyi).- II) Nicht im VD 17 (vgl. VD 17, 14:082779U Ausgabe 1670) - Woods-F. 10 - Jöcher II, 378.- Frühe Ausgabe (erstmals 1666), später unter dem Titel "Sonderbare Kirchen- Staat- und Welt-Sachen" mehrfach erschienen.- Erdmuthe Sophie (1644-1670), Tochter des Kurfürsten Johann Georg II. von Sachsen, galt als eine der gebildetsten Frauen ihrer Zeit. Ihr vorliegendes Erstlingswerk stellt ein Frühwerk der Aufklärung dar. Enth. u.a. Regierungs- u. Ständeordnung, Religion u. Geschichte der versch. Länder, aber auch allg. Wissen über Metalle, Mineralien, Maßeinheiten.- Titel mit kl. Eckabriss, beide Werke leicht gebräunt u. tls. etw. braunfleckig, Ebd. fleckig u. etw. berieben.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Carte de la Russie d'Europe, avec l'Empire d'Autriche, la Suede, le Danemark et la Norwege, la Prusse, le Grand Duche de Varsovie, les Provinces Illyriennes, et une partie de la Confederation du Rhin et de la Turquie d'Europe.

      Paris, P. A. F. Tardieu, 1812.. Engraved map (c. 165 x 165 cm) in original border colour, mounted on cloth. Constant ratio linear horizontal scale 1:2,300,000 Folded.. Pierre Lapie (1777-1850), officer in the "Corps Imperial des Ingenieurs Geographes", topographer to the Depot de la Guerre, geographer to the King (Louis XVIII), and publisher, drew this monumental map of European Russia in the year in which Napoleon embarked on his fateful and disastrous Russian campaign. - Somewhat browned, but well-preserved. - Tooley III, 88. OCLC 43128732 (3 records only).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammelband mit ca. 180 Verordnungen, Bekanntmachungen, Patente und Verfügungen aus den Jahren 1812 bis 1813.

      meist Schleswig und Kopenhagen, 1812/13.. Jeweils ca. 2 bis 5 (teils gefaltete) Blatt, Pappband der Zeit, 20 x 18 cm,. Einband berieben, ca. zur Hälfte seitlich mit Brandspuren, diese jedoch nur an einem schmalen Rand erkennbar und nicht den Text tangierend, teils mit alten handschriftlichen signierten Anmerkungen ("Langenheim" oder "Ahrens"). Die hochinteressante Sammlung ist chronologisch geordnet (4. Januar 1812 bis 28. Dezember 1813) und gibt einen umfassenden Einblick in die administrative Tätigkeit der mit Napoleon verbündeten dänischen Regierung kurz vor der Niederlage gegen die verbündeten alliierten Truppen. So enthält die Sammlung u. a. Bestimmungen über die "Verbesserung der Wege", "Einfuhr von Baumwolle, Reis, Rum, Mahagoni", "Register der Verhaft gewesenen Verbrecher", "Einfuhrabgabe von Steinkohle", "Einrichtung des Landsturm", "Geschärftere Maaßregeln wider den verschärften Handel" usw., usw.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Feldzug von 1813 bis zum Waffenstillstand; 81 Seiten, originale Broschur (18x11cm) gedruckt bei Pompejus Erben (Druckvermerk auf Seite 81) Glatz 1813 [Seiten etwas gebräunt, erste Seite mit kleinem Randeinriß, einige Eselohren, sonst gut.]

      . Äußerst seltene Publikation! Erste Ausgabe der einzigen Publikation, die bereits zu Lebzeiten des Autors erschien! Lange wurde vermutet, das Gneisenau der Urheber dieser Schrift war, tatsächlich jedoch ist Clausewitz der Verfasser (Titelblatt ohne Verfassernamen). Das vorliegende Bändchen enthält die authentischen Schilderungen über den Kriegsverlauf, dazu persönliche Anmerkungen und Analysen. Der Band ist in sieben Kapitel gegliedert: I. Ursache der veränderten Stellung Preußens am Ende des Feldzugs von 1812 II. Zustand der Armee nach der Schlacht von Auerstädt bis zum Feldzug von 1812 und 13 III. Aufrüstung Preußens IV. Eröffnung des Feldzugs bis zur Schlacht von Görschen V. Die Schlacht von Groß-Görschen. Rückzug bis Bautzen VI. Die Schlacht von Bautzen. Rückzug bis in die Gegend von Schweidnitz VII. Betrachtungen über die nahe Zukunft. Besonders die absolut zeitnahen Schilderungen der diversen Schlachten und Kämpfe bestechen Authentizität durch Details. So werden oftmals Truppenstärken, kommandierende Offiziere, Personen, Orte und viele andere Fakten minutiös erwähnt, die das Geschehen sehr anschaulich darstellen und für den heutigen Leser verständlich und leicht nachvollziehbar machen. Der Text erschöpft sich jedoch nicht nur in der Darstellung der Kämpfe und Schlachten, sondern analysiert intelligent und tiefsinnig Geschehen wie Protagonisten. So wird "das überlegene Feldherrntalent" Napoleons rückhaltlos anerkannt, aber auch die Schwächen der französischen Armee offen gelegt und die folgerichtigen Schlüsse daraus gezogen..

      [Bookseller: Antiquariat Niederbayern]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph letter signed.

      N. p., 30 Dec. 1812.. 4to. 3 pp. on a single bifolium.. To Colonel Fullerton, complaining of her lack of rest from caring for her daughter's illness and having just completed her narrative (chronicling the diplomatic services of herself and her late lover, Horatio Nelson). "I have been so much occupied by writing my narrative of Services that I have had not any time to write or scarcely to sleep and my Dear Horatia having the Hooping Cough I have not had rest for many weeks--my narrative is gone to the printer I only Hope He will take my Case in to his Consideration[.] A very little bond [would] make me comfortable and to finish Horatia's education[.] according to my own mind she is delightful & amiable & very clever and I spare not any pains or expense for her[.] [...] I find a pleasure in your recollection of me that I Cannot describe & shall find Double Satisfaction when I can again tell you the story in person of my poor unfortunate friend the Q[ueen] of Naples [...] I have my drawing room of a morning and many per[sons] come in. I wish you was one [...]". - At the top of the address panel, she adds an apologetic postscript: "Pray excuse this scrawl written in a hurry and not worth the postage but as my prospects brighten so shall my letters be more entertaining". - Before his death, Nelson had left instructions providing for Emma and Horatia, a request that was ignored by the British Government. The "narrative of Services" she mentions was her attempt to obtain a 20,000 grant to compensate for her diplomatic services with the Neapolitan royal family (she was a close friend of Queen of Naples, Maria Carolina). The narrative was never published, but the original manuscript is now housed at the Houghton Library at Harvard. Emma's lavish spending soon depleted the small pension left to her by her late husband, Sir William, and within six months of the present letter Emma and her daughter would land in debtor's prison. In 1814 Emma fled to France to escape her creditors where she soon turned to drink and died the following year in poverty. - Folds; seal tears with some loss to text on third page repaired with paper; mounting remnants on terminal page along center vertical fold affecting some text.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        [Sammelband mit 17 sehr frühe Klavierbearbeitungen, überwiegend von Ouverturen, aber auch von Arien, Duetten, Terzetten aus Opern von Rossini, dabei 1 Bearbeitung ohne Text]

      . Firenze : Lorenzi (7x); Napoli : Girard (3x); Milan : Ricordi (8x), [ca. 1812-1825]. - [ca. 250 S.]. Quer-Fol. HLdr. d. Zt. Innengelenk teilweise lose. Einige Werke haben kl. Schaden-Randschaden. Mitgebunden: C. Soliva: Variazioni sopra la romanza e la preghiera nell'opera Otello (Milano "Ricordi, PN 820), letzte Seite mit ca. 6 Takte Notenverlust), Gaetano Gioja: Settimino ne ballo Gundeberga ridotto...dal D. Giuseppe Galluzzo (Napoli : Girard, PN 256).. Aus den Oper: La Gazza Ladra (Sinfonia (2x), Nume beneficio), Eduardo e Christina (Sinfonia), Maometto Secondo (Introduzione, Cavatina "non temer d'un basso..."), Mose in Egitto (Stretta dell'introduzione), Porgi la desta amata, ), Aureliano in Palmira (Sinfonia), L'Italiana in Algeri (Gran sinfonia), Bianca e Falliero (Sinfonia), La Pietra del Paragone (Sinfonia), Il Turco in Italia (Sinfonia), Tancredi (Sinfonia, Finale 1mo). Klavierbearbeitungen von Francesco Boile, Corigliano di Rignano, Bartolomeo Grassi, Giovanni Moro, P. Piazza und anonyme Bearbeiter. Genaue Auflistung auf Anfrage.

      [Bookseller: Musikantiquariat Paul van Kuik]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Allgemeines ökonomisches Lexikon, oder Erklärung der Worte und Belehrung über alle Gegenstände, welche bey einer vollständigen Landwirthschaft im Allgemeinen, nämlich beym Acker-, Garten-, Obst-, Holz-, Wein- und Wiesenbau, bey der Rindvieh - Pferde - Schaf - Schweine - Geflügel - Fisch und Bienenzucht, bey der Jägerey und dem Forstwesen bey der Bierbrauerey und der Essigsiedery, bey Küchen- und häuslichen Frauenzimmergeschäften, bey der Branntwein - Kalk - und Ziegelbrennerey, bey der Anlegung wirthschaftlicher Gebäude, bey der Thierheilkunde, und bey allen landwirthschaftlichen Verrichtungen überhaupt vorkommen..... Für Gutsbesitzer, Oekonomen, Arendatoren.

      Pesth, Konrad Adolph Hartleben, 1812.. 2 Bde. 8°. VIII, 454, 432 S. mit insgesamt 14 Kupfern, davon 2 farbig. Grüne Ppbde. der Zeit mit RSchildchen, Kanten leicht berieben, Besitzeintrag aVuT., Einbanddecke von Bd. 2 etwas verfärbt (Tinte?), Papier sauber und wohlerhalten. (s. Foto). ger/deu; 1. Aufl..

      [Bookseller: Antiquariat Silvia Forster]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dissertations on the History of Ireland, in Which an Account is Given of the Origin, Government, Letters, Sciences, Religion, manners and Customs, of the Ancient Irish Inhabitants.

      Printed By J.Christie, 16, Ross Lane, Dublin 1812 - To which are added, a dissertation on the Irish Colonies established in Britain, with some remarks on Mr. Mac Pherson's translations of Fingal and Temora. Third edition. Pages, Subscribers, xlv, 1, 344, index. Corners and spine ends bumped & rubbed. Partial light split to front edge along spine. Small worm hole early pages on edge of margins. Else good. Scarce. 8vo [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Dublin Bookbrowsers]
 47.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Travels in the Island of Iceland During the Summer of the Year MDCCCX

      Second Edition. Leather cover with gilt-decorated raised bands and gilt emblem of the Northern Light Board to spine. G: in Good condition without dust jacket as issued. Boards rubbed and with minor edge-wear. Inner hinges cracked. Some foxing and offsetting. Northern Light Board stamp to rear of title page. 270mm x 220mm (11" x 9"). xv, 492pp. Fifteen full page plates including eight hand-coloured aquatints; four folding tables and numerous engraved vignettes. From the collection of the Northern Heritage Light house Trust.

      [Bookseller: Barter Books Ltd]
 48.   Check availability:     UKBookWorld     Link/Print  


        The History of the Abbey Church of St. Peter's Westminster, Its Antiquities and Monuments. Deluxe Binding. Two Volume Set

      First Edition. Three quarter-leather cover marbled boards. G+: in Good plus condition without dust jacket as issued. Sympathetic rebind with brown leather and gilt. Red & black title pieces. Marbled boards. Some light rubbing and scuffing to boards and leather. New eps. Previous owner's inscriptions and book plates to ffep. Plan and frontis in volume I with new tissue guards. Some browning to frontis and dedication page. Some minor marking, browning and occasional chips within both volumes. Some tissue guards creased with some plates lacking tissue guards. All text readable and all plates complete. 350mm x 290mm (14" x 11"). xviii, 330pp; 275pp + plates.

      [Bookseller: Barter Books Ltd]
 49.   Check availability:     UKBookWorld     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.