The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1783

        Ausführliche Abhandlung von denen Bauergütern in Teutschland . alles aus ächten Teutschen Alterthümern und Urkunden, auch neuen Landesordnungen und Leyhbriefen erläutert. - Angebunden: Anmerkungen und berichtigende Zusätze zu dem Burischen Lehnrecht oder der ausführlichen Abhandlung von Bauergütern.

      Gießen, Krieger, 1783. - 6 Blatt Vorrede, Seiten 8-647; 4 Blatt Vorrede, 48 Seiten, 19 Blatt Register. 21 x 18 cm, Halbpergament der Zeit. Mit einer Vorrede von Franz Just. Kortholt und Justus Friedrich Runde Zusäzen vermehrte Auflage. - Deckel beschabt und etwas angeschmutzt, innen nur leicht gebräuntes, sauberes und gut erhaltenes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Mertens & Pomplun]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        THE POLITE TRAVELLER, or A Collection of Travels made in different parts of the world.

      144 pages. Engraved frontispiece. Original quarter green calf over marbled boards with paper label to spine. 12mo. Lacks endpaper (if called for); binding rather worn; wax marks to recto of frontispiece, one having created a small hole in the blank margin; else a good plus copy. The Frontispiece states Vol.II in the margin, and the text block Vol. IV. We suspect, that that this edition, which is not in Blakey, has used the frontispiece from Volume II of The Polite Traveller issued by John Fielding in 1783 in eight volumes [that volume covering Italy, Spain, Portugal and Africa]; volume IV, being a modern view of the thirteen united states of America. This issue by William Lane would seem to be an amalgam of those two volumes. Rare. ESTC lists no copies in the U.K., and two copies only in the United States: Cornell and The Huntington Library,.

      [Bookseller: David Miles]
 2.   Check availability:     Direct From Bookseller     Link/Print  


        Brief mit eigenh. U.

      Wien, 30. IX. 1783.. ½ S. Kl.-4to.. An Feldzeugmeister (später Feldmarschall) Karl Klemens Graf Pellegrini (1720-1796): "Beyliegendes Werk, so die Besprechung der vornehmsten Brücken in Frankreich enthält, will ich zum Besten der Ingenieur Academie widmen, und Ihnen solches zu dem Ende überschicken, damit Sie es zum Gebrauch und Unterrichten der dortigen Eleven verwenden laßen [...]". - Mit kleinen zeitgen. Registraturvermerken am rechten Rand.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Versuch über die Hygrometrie. (Aus dem Französischen übersetzt von Johann Daniel Tietz). Mit 2 gest. Tafeln auf 1 gefalt. Blatt. Leipzig, J. F. Junius, 1784. 8vo. (19,7 x 11,2 cm). XII, 432 S. Dekorativer Halblederband d. Zt. mit rotem Rückenschild u. etwas Rückenvergoldung.

      . . Erste deutsche Ausgabe, wesentlich seltener als die französische Originalausgabe "Essai sur l'hygrometrie" (Paris, 1783). - Saussure hatte die Arbeit an seinem großen Werk über die Alpen aufgrund einer Krankheit unterbrechen müssen. Im Sommer 1780 nahm er deshalb seine Forschungen zur Hygrometrie u. die Weiterentwicklung des von ihm 1775 erfundenen Haarhygrometers wieder auf, kam jedoch aufgrund der immer weiter reichenden Versuche und Untersuchungen erst Ende 1782 dazu, seinen "Versuch über die Hygrometrie" abzuschließen. Dieser gliedert sich in die vier Teile "Beschreibung eines neuen vergleichbaren Hygrometers", "Theorie der Hygrometrie", "Theorie der Ausdünstung" sowie "Anwendung der vorhergehenden Theorie auf einige Phänomene der Meteorologie". - Die Übertragung stammt von dem Wittenberger Professor der Physik J. D. Tietz (1729-1796). - Das Haarhygrometer de Saussures ist "dem 1774 von Deluc konstruierten Hygrometer, zu dem letzterer erst Elfenbein, dann Fischbein verwandte, wesentlich überlegen" (Darmstaedter S. 239). DSB XII, S. 123. - Poggendorff II, Sp. 755f. - Honeyman VI, 2762. - Kapital etwas gestaucht, gering berieben u. bestoßen, Vorderdeckel mit kleiner Fehlstelle im Bezug. Leicht gebräunt, eine Ecke teilweise mit kleinem Wasserrand. Insgesamt gut erhalten u. dekorativ.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Encyclopédie méthodique. Marine

      Paris, 1783; 1786; 1787. b/w engraved plates, many double page or folding. Three 4to volumes. xii, (1 folding table), 712; 784; 897, (xiii)-xvi pp. Plus atlas of 175 plates. This is the “Marine” section of Pancoucke’s massive 200-plus volume encyclopedia, which itself was an expanded version of Diderot’s 27 volume effort. It includes a plate volume of 175 engravings showing all phases of marine technology - from cartography to rope making. The three text volumes are arranged alphabetically by topic, and discuss such things as shipbuilding, docks, waterfront fortifications, flags, sails, signaling methods, naval strategy, and anchor forging. These were products of the Enlightenment - attempts to categorize and collect all knowledge. As such, Pancoucke’s Encyclopédie Méthodique is an up to date compendium of everything that was known about marine technology in 1780. It is of great historical value. This set is in brilliant condition, with pages crisp. clean and untrimmed, and engravings sharp and clean, with no foxing or offsetting. Bound in 19th century half calf over marbled boards.

      [Bookseller: Ten Pound Island Book Co.]
 5.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Versuch über die Natur und das Daseyn einer materiellen Welt. Aus dem Englischen (übersetzt von Carl Gottfried Schreiter)

      Riga, Hartknoch, 1783. XII, 236 Seiten. Pappband der Zeit mit goldgepr. Rückenschild, Rotschnitt, 8°. Erste deutsche Ausgabe - Nicht bei Ziegenfuß und Eisler. - Seltenes philosophisches Werk aus dem bedeutenden Verlag Johann Friedrich Hartknoch. - Die englische Originalausgabe des Essayisten Russell erschien 1781 unter dem Titel: "An essay on the nature and existence of a material world". - Schönes sauberes Exemplar.

      [Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geheime Geschichte des römischen Hofs unter der Regierung des Kaisers Nero, aus dem Lateinischen des Petron übersezt [sic]. 2 Bände.

      Rom (= Schwabach, Mizler), 1783.. 48, 221 + 256 Seiten. Helle Pappbände der Zeit mit Rückenschild (Einbände angestaubt und etwas berieben).. *Goed. IV1, 882, 5b. - Vorrede (48 S.) und Übersetzung von Johann Jac. Wilhelm Heinse. - "Gegenwärtig wegen seiner Seltenheit und des strengen Verbots wenigsten 2 bis 3 f werth" (Hayn/G. VI, 154). Text sauber und gut erhalten, Innendeckel mit Exlibris der Sammlung Franz Heerdt.

      [Bookseller: Antiquariat Braun]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'A Monsiuer de Faujarc de St. Fond, de Plusieurs Accademies.'.

      . altkolorierter Kupferstich b. Le Noir i Paris, dat. 1783, 23,5 x 29,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Zeigt den Versuch der Ballonfahrt der Brüder Montgolfier am 19. September 1783. - Unter dem Blatt Erklärungen.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "English etymology; or, a derivative dictionary of the English language: in two alphabets, tracing the etymology of those English words, that are derived I. From the Greek, and Latin languages; II. From the Saxon, and other Northern tongues."

      London: Printed for G. Robinson, 1783. London: Printed for G. Robinson. 1783. "First and only edition, 4to, pp. [8], xlii, [2], unpaginated lexicon in double column, [30]; with a 6-p. list of subscribers and a full-p. specimen of 5 different alphabets; contains a table of chronological events and an extensive word index; full contemporary tree calf, red morocco label on spine; joints cracked (cords holding), bottom of spine a little chipped, but all else very good. Ignoring Johnson, Lemon cites as his authorities Vossius, Spelman, Somner, Minsheu, Junius, Skinner, Verstegan, Ray, Nugent, Cleland and other etymologists. A handsome book, ""well thought of in its day, though only curious and useless now ... [by] a man of great industry and much learning. The writer's view was that most English words were derived from the 'Greek as the radix,' notwithstanding the dialects which they may have passed through"" (DNB). Alston V, 355; Kennedy 6230; Vancil, p. 146."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 9.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Galanterieen der Türken.

      "Frankfurt und Leipzig" [= Altona, J. H. Kaven & Comp.], 1783.. 2 Teile in einem Band. XVI, 340 SS. (3)-136 SS. Mit gest. Frontispiz von Wentzel (in der Paginierung) und 40 gefalt. Trachtenkupfern von Endler im Originalkolorit. Mod. Pappband mit dem originalen goldgepr. roten Rückenschildchen. 8vo.. Erste Ausgabe. - Beschreibt teils recht frei orientalische Zustände und Ausschweifungen, "stützt sich lediglich auf frühere Reiseliteratur" (Chatzipanagioti). - Der Anhang des zweiten Teils mit eigenem Titel: "Geschichte einer vornehmen türkischen Frauensperson, die als eine verkleidete Mannsperson in Europa, bey den Waffen ihr Glück und ihren Tod gefunden". Dieser Anhang hat laut Prolog "keinen nothwendigen Zusammenhang mit dem Vorhergehenden". Er kann ihn auch nicht haben, denn er hat mit den Verhältnissen im Osmanischen Reich nichts zu tun, sondern ist eine Satire auf die deutschen Verhältnisse im 7jährigen Krieg (die Anspielungen wären alle noch aufzulösen). - Der Verfasser, Christian Wilhelm Kindleben (1748-1785), war kurze Zeit Gehilfe Basedows am Philanthropin in Dessau (seine Publikationsliste bei Goedeke macht eine Auswahlausgabe zum Desiderat!). - Auf den Kupfern Männer- und Frauentrachten, "die Abbildungen der Sultanin kombinieren Elemente, die aus verschiedenen Frauenabbildungen in der Recueil von Ferriol entlehnt worden sind" (Chatzipanagioti). - Zum Drucker (erschlossen nach dem GV) vgl. Goldfriedrich III, 494. - Zur Kollation: Die S. 1/2 des zweiten Teils sind weiß und fehlen den meisten bekannten Exemplaren. - Einband erneuert; innen papierbedingt gleichmäßig gebräunt. Ein einziges koloriertes Exemplar im Jahrbuch. - Chatzipanagioti-Sangmeister 481 (= 482; gibt nur 39 Tafeln an). Frauen reisen 316. Lipperheide Lb 33. Colas 1607. Hiler 496. Hayn/Gotendorf III, 559 (ferner V, 111, und VII, 723). Goedeke IV/1, 929, 33.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Brief mit eigenh. U.

      Wien, 14. VIII. 1783.. 1 S. Folio. Mit zwei weiteren Unterschriften, darunter die von Johann Bernhard Ritter von Zenker (um 1720-1785).. Interessanter Brief an Fürst Carl Josef II. von Palm (1749-1814) mit dem Bemerken, dessen mit einer halben Million Gulden erkauftes Fürstenstandsdiplom nicht anfertigen zu lassen, wenn Palm nicht willens oder vermögens sei, "den Ausweis auf die zu genugsamer Bedeckung der pia causa annoch erforderlichen wenigstens 100.000fr nachzutragen". Die bereits geleistete Zahlung von einer halben Million sollte für die Errichtung eines Findelhauses und den Bau des Wiener Allgemeinen Krankenhauses verwendet werden. - Das alte württembergische Bürgergeschlecht derer von Palm hatte seinen Aufstieg mit Johann David Palm (1657-1721) erlebt, "der es in der habsburgischen Militärverwaltung bis zum Direktor des Generalkriegskommissariats brachte. Er baute zusammen mit anderen Familienangehörigen ein Wirtschaftsimperium auf und wurde bald zu einem der wichtigsten Kreditgeber der Kaiser. Die gewonnenen Reichtümer wurden zum Erwerb eines gewaltigen Güterkomplexes in Böhmen verwendet. Der Sohn Carl Josef I. machte als Diplomat Karriere und stieg über die Reichsritter- und Reichsfreiherrenwürde schließlich 1750 in den Grafenrang auf. Die angestrebte Reichsfürstenwürde wurde ihm jedoch von Maria Theresia wegen einer Affäre verwehrt. Als Carl Josef II. von Palm dann bei Kaiser Joseph II. um den Reichsfürstenstand nachsuchte, verband er dies mit dem Angebot von 250 000 fl für das Allgemeine Krankenhaus in Wien. Der Kaiser lehnte ab, erklärte sich aber bereit, falls die Summe von 500 000 fl zur Verfügung gestellt würde. Palm stimmte zu, übernahm sich aber finanziell, zumal die neue fürstliche Lebensführung weitere immense Summen verschlang. Er mußte Liegenschaften verkaufen, und bald wurde das fürstliche Vermögen unter Administration gestellt. Da der verschwenderische Lebensstil beibehalten wurde und die Schulden weiter stiegen, wurde der Fürst Palm schließlich 1801 unter Kuratel gestellt, bis er verarmt und verbittert starb - freilich als Fürst" (Rudolf Endres: Adel in der Frühen Neuzeit. München, Oldenbourg Wissenschaftsverlag, 1993 [= Enzyklopädie deutscher Geschichte, Bd. XVIII], S. 5f.). - Papierbedingt etwas gebräunt, angestaubt und mit kleineren Randläsuren bzw. -einrissen.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Von der stillen Wuth oder dem Triebe zum Selbstmorde als einer wirklichen Krankheit, mit Original-Beobachtungen und Anmerkungen

      Dessau Buchhandlung der Gelehrten, 1783.. OKart., altes RSch.; Ex-Libris von Haskell F. Norman; Notizen alter Hand auf Vor-, Rückbl. sowie Innenseite des hint. Deckels; 1 Bl., IV, S. 5-71; Papier anfangs gering gebräunt. EA., sehr selten. Auenbrugger (1722-1809) ist in erster Linie bekannt wegen seiner Einführung der Perkussion (1761), hat aber auch auf dem Gebiete der Psychiatrie Bedeutendes geleistet. Neben dieser Abhandlung über den Selbstmord ist von ihm noch erschienen ein Bericht über die heilende Wirkung des Kampfers ("Experimentum nascens de remedio specifico sub signo specifico in mania virorum", Wien 1776). - NORMAN 88 (dieses Exemplar!)

      [Bookseller: Versandantiquariat Am Osning]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Neu revidirte Willkühr der Stadt Danzig aus Schluss sämtlicher Ordnungen publicirt 1761 und mit beygefügten Zusätzen und Erläuterungen nebst einem Register zum zweytenmahl abgedruckt Anno 1783.

      Danzig, Wedel, 1783.. Mit 271 Seiten mit gestochener Vignette, 30 Seiten ( Erläuterungen und Zusätze ), 66 Seiten ( Register über die Danziger Willkühr und deren Anno 1783 beygebrachte Zusätze und Erläuterungen ), Oldr mit farbigem Rückenschildchen, 4° ( 33,5 x 20,5 cm ). Inhalt: Von Sachen, die bey Em Rath gehandelt werden - Vom Bürgerlichen Verhalten - Von Häusern und liegenden Gründen - Von See-Händeln und der Schiffahrt ( mit u.a. Von den Schiffen und derselben Baugerechtigkeit; Von Seedokumenten; Von Schifern; Vom Schiffsvolk; Von Befrachtung der Schiffe und Lossung ( Löschung ) der Güter; Von Bodmerey; Von Haverey ) - Von Assuranzen - Von Kaufmanns-Händeln - Von Freyheite der Gewerke und Gilden - Von Mißhandlungen / Von Gerichts- und Rechtssachen - Von Pfennig-Zinsen - Von Arresten - Von Besatzung und Abtretung der Güter - Von der Execution - Von Testamenten, Heyrath... - Vom Wett-Gericht - Prozeß-Ordnung - Vom Bürgerrecht - Von Fremden und Gästen - Vom Gesinde und den Dienstboten - Von denen Knecht-Vätern und Mägde-Müttern - Von des Gesindes Kleidung - Von Erben und liegenden Gründen - Von Kauf und Verkauf aller Waren und Güter - Von Wein, Bier, Häkern und Speise - Von Fleischern und vom Fleischkauf. Einband berieben, Ecken und Kanten etwas bestoßen, Rückdeckel mit kleineren Beschädigungen, der schmale Einbandrücken zum oberen Kapital hin angeplatzt und beschädigt sowie gering wurmstichig. Bindung stäkrer gelockert. Innen Vorsätze jeweils stärker braunfleckig, sonst Seiten durchgehend teils etwas stock- oder braunfleckig, wenige Seiten auch stärker.- sehr selten - ( Gewicht 900 Gramm ) ( Pic erhältlich // webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Anatomische Kupfertafeln nebst dazugehörigen Erklärungen.

      4° bzw. folio. Zusammen ca. 340 Textseiten. Mit 66 (6 doppelblattgross) gestochenen Tafeln. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und floraler Rückenvergoldung. 6 Hefte in 1 Band + Atlasband. Wellcome IV, 89. - Blake 294. - Hirsch-H. IV, 130. - Das Werk umfasst in 6 Heften, die auch einzeln bezogen werden konnten: 1: Von den allgemeinen Decken, Knochen, und vorzüglichsten dazugehörigen Bändern. - 2: Von den Muskeln und Muskelbändern. - 3: Von den Eingeweiden und den dazugehörigen Muskeln und Bändern. - 4: Von den Sinnwerkzeugen und Brüsten. - 5. und 6: Von den Erläuterungen des Nervensystems. - Tafelband durchgehend fingerfleckig. Fliegender Vorsatz mit grösserem Eckausschnitt. Die Tafeln aber sonst meist sauber. Textband ohne den vorderen fliegenden Vorsatz. Einband des Tafelbandes stark bestossen und berieben. Rückenkanten angeplatzt. Buchblock gelockert. Textband beschabt.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 14.   Check availability:     antiquariat.de     Link/Print  


        Jäger-Practica oder der wohlgeübte und erfahrne Jäger. Darinnen eine vollständige Anweisung zur gantzen Hohen und Niedern Jagd-Wissenschaft in vier Theilen enthalten ist. Nebst einer Vorrede des Herrn Cantzlers Freyherrns von Wolf.

      Leipzig, Johann Samuel Heinsius, 1783.. 3. verb. Aufl. 4 Tle. in 1 Bd. Gr.-4°. 13 nn. Bll., 148, 264, 192, 108 S., 32 nn. Bll. Mit 21 (davon 20 dpblgr. ) Kupfertaf., 3 Textholzschnitte u. 12 Vign. Halbleder. Ber. u. best., Kapitale best. u. m. Fehlst. Stärker gebr. u. tls. fl. Schöne Ausgabe.. Auf Wunsch senden wir gerne ein Foto des Buches via E-mail

      [Bookseller: Neusser Buch-& Kunst-Antiquariat]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Kirche und Kloster zu Maria Hülff und die Sogenante Leimgruben. Gezeig. u. gest. v. J. Ziegler. Orig.-Umrißradierung, altkolor.

      . [Wien], Artaria [1783]. 31: 44,5 cm. (Plattengr.) Unter Passep. Gerahmt.. Schwarz 28; Nebehay-W. 671, 28 - 1. Etat. Gr. Nr. 28. Mit allen bei Schwarz beschriebenen Merkmalen. In ausgezeichnetem Zustand.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Catalogus Historico-Criticus Romanarum Editionum saeculi XV. In quo praeter editiones a Maettario, Orlandio, ac P. Laerio, relatas et hic plerumque plenius uberiusque descriptas plurimae aliae quae eosdem effugerunt, recensentur ac describuntur: non paucae contra ab eodem P. L. aliisve memoratae exploduntur: varia item ad historiam typographicam et bibliographicam pertinentia, nunc primum pertractantur.

      Romae, ex typographio Paleariniano, 1783. - in-4. XXVII. 476pp. (i.e. 480). 1 planche hors-texte. Plein vélin, dos lisse (Reliure de l'époque). Edition Originale de cet ouvrage important pour l'étude des incunables italiens. L'astronome et mathématicien Giovanni Battista Audiffredi (1714-1794) était le bibliothécaire de la Bibliotheca Casanatensa à Rome. "A valuable work, illustrated with a fine quarto plate of printers' vignettes or marks, together with a specimen of the Lactantius printed at Subiaco, 1465. The 'Specimen Historicum Typographicae' of Laire is criticised. Some ommisions of Mattaire, of Orlandi, and of Laire, are supplied, and Rive declared that Laire was so deeply affected by the criticism of Audiffredi, that he quitted Italy in disgust; but it is necessary to say that Rive did not always maintain the dignity of his pen, and his bad temper often prompted his attacks on contemporaries" (Bigmore et Wyman, d'après Peignot). Une planche gravée hors-texte. Bel exemplaire à toutes marges, bien relié à l'époque en vélin. Bigmore et Wyman, p. 22. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Librería Comellas]
 17.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Versuch einer vollständigen Militair-Bibliothek.

      Dresden, Walther, 1783.. Mit gestochenem Titel, gestochener Titelvignette, 5 Blatt, 376 Seiten, beigebunden 3 Blatt mit alten handschriftlichen Notizen, Pappband der Zeit, 20 x 12 cm,. Einband etwas berieben, innen sauber und auf starkem Papier gedruckt.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Abhandlung über die beste Form der Schuhe. Aus dem Französischen.

      Berlin und Stettin, Friedrich Nicolai 1783.. Mit 1 gefalt. Tafel mit 9 Abb. 103 S. Alter marmorierter Karton.. Vgl. Garrison-M. 4305.1 (frz. Ausgabe). Die holländische Originalausgabe erschien 1781 unter dem Titel "Verhandeling over den besten schoen". Wohl eine der frühesten orthopädischen Abhandlungen zur Ursache deformierter Füße aufgrund nicht passgenauer Schuhe. Der niederländische Arzt Camper (1722-1789) wandte sich gegen die fehlerhafte Herstellung von Schuhen durch die Schuster und gegen die zeitgenössische Mode. Im 17. Jahrhundert war die symmetrische Leistenform gängig, erst später (wie in Antike und Mittelalter) setzten sich die Rechts-Links-Sohlen wieder durch. Camper weist nach, dass das ungeeignete Schuhwerk Zehen und Füße verunstalte und zu Fußkrankheiten führe. Neben Abhandlungen über die Anatomie des Fußes und seiner Krankheiten, setzt er sich detailliert mit individueller Fußmessung, idealer Länge und Breite des Schuhwerks, Schnabelformen und Schuhspitzen, Absätzen und Oberleder auseinander. - Titel verso mit Exlibris des Geheimen Justiz- und Konsistorialrats (Herrmann Henrich) Moritz Pagenstecher (1722-1784) aus Kirberg in Nassau; fliegender Vorsatz mit Besitzstempel des bekannten Orthopäden und Schuhreformers Wilhelm Thomsen (1901-1974), der 1949 ein Reprint des vorliegenden Werkes herausgab. Thomsen veröffentlichte selbst diverse Werke, u. a. 1940 "Kampf der Fußschwäche!", ein Werk das besonders die Marschtauglichkeit des deutschen Soldaten fördern sollte. - Tls. etwas fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Works. Ed. by John Coakley Lettsom. 3 Bände.

      Charles Dilly 1783-1784, London - 8vo. Mit gest. Potrait u. 8 (st. 10) meist gef. Kupfertaf. VIII, 421 S.; 1 Bl., 416 S.; CXCIII, 330 S. Ldr. d. Zt. (Rücken m. Schild fachmännisch erneuert). Erste Ausgabe der Werke des Arztes und Botanikersn John Fothergill (1712-1780), der sich mit seinem Freund Benjamin Franklin auch politisch für eine Versöhnung mit den amerikanischen Kolonien engagierte. - Table of Contents zu Bd. 2 nicht beigebunden. Es fehlen 2 Taf. (vermutl. Potrait A. Russels sowie Elevation of Ackworth School). - Etw. berieben. Im Rande teils etw. fleckig, vereinzelt radierbare Bleistiftmarginalien. Dekorative Bände. gr. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 20.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Schema aller Uniform der Kaiserl. Königl. Kriegsvölkern. Wien, Artaria 1794. 8°. 13 Bll. (typographische Zwischentitel), mit gest. Titel u. 132 kolor. Kupfertafeln, Hldr. im Stil d. Zt. mit Rsch. u. reicher Rvg.

      . . Colas 2659, Anm.- Seltenes, altkoloriertes Uniformwerk mit sauber, von zeitgenössischer Hand, bezeichneten Darstellungen der Infanterie, Deutsche Regimenter, Garnisons-Regimenter, Ungarische Regimenter, Italienische und Niederländische Regimenter, National Gränz- Regimenter, Cavallerie, Carabiniers, Cuirassiers, Dragoners, Cheveaux Legers, National- und andere Hussaren, Artillerie- Regimenter und verschiedene Corpi.- Das Erscheinen dieser Uniformsammlung des österreichischen Heeres begann 1783 und wurde bis ca. 1792 laufend aktualisiert. Aus diesem Grund weisen fast alle Exemplare unterschiedliche Kollationen auf.- Tafeln tls. gestochen v. Max von Grimm.- Tls. leicht gebräunt od. braunfleckig, sonst sehr schönes, vollständiges Exemplar.# Rare work on uniforms with coloured illustrations, neatly described by contemporary hand, of the cavalry, infantry, artillery of German, Hungarian, Italian and Dutch regiments.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Resa Till Goda Hopps-Udden, Södra Pol-Kretsen, Och Omkring Jordklotetm Samt Till Hottentott- Och Caffer-Lander, Aren 1772-76 [Cook's Second Voyage]

      Stockholm: Anders J. Nordstrom; Carl Del? Stockholm: Anders J. Nordstrom; Carl Delén 1783-1802, 1st Edition. () [vii], viii-xiii, [xiv mispaginated as xv], [1], 2-380; 381- 765, 10 folding plates; [frontis folding map], [xii], [11], 12-179, [1], 5 plates. Very good. Octavo. Two volumes bound in three. Contemporary Scandinavian half speckled calf over yellow speckled paper-covered boards. Spine in 6 compartments ruled in gilt; leather spine label with gilt titling to second. Lightest of shelfwear to boards, corners lightly bumped. All edges speckled red. Bookplate to front pastedown of each volume. Some light foxing and age-toning, mainly to first and last few leaves of each volume. Small closed tear to margin of folding map of Southern Ocean, archivally repaired. Foredge of rhinoceros plate age-toned, else a tight, clean set. Small sample of Tapa cloth after page 178 of second part. A beautiful example of a true Cook rarity, including the first volume (bound in two parts) of Sparrman's account of South Africa and the second part, which is wholly devoted to Cook's Second Voyage. With sample of Tapa cloth in second part. The exceedingly rare third part, published in 1818, is lacking. Anders Sparrman accompanied Cook on his Second Voyage, a mulit-year expedition to map the Southern Ocean and search for the great continent, Terra Australias, hypothesised to exist at the South Pole. Sparrman joined the Voyage as a botanist during its stop in Cape Town. In addition to visiting, naming, and mapping many Southern Islands, the voyage achieved a new "farthest south," when the Resolution became the first ship to cross the Antarctic Circle. This feat was accomplished three times, with Cook pressing as far south as 71°10'. In the process, Cook disproved the existence of Terra Australis but predicted the existence of Antarctica beyond the ice sheets he encountered. The fine engraved plates, most of which are folding, depict a variety of plants, animals, and native Pacific Islanders. Also included are maps of South Africa, the Southern Ocean, and a fantastic folding engraving of Captain Cook and the Resolution beside giant icebergs in the Southern Ocean. Sparrman's account of the voyage endures as a classic of travel literature, both for his keen observations of the voyage and of Cook himself, and is a great Cook rarity (Horden House 54). Rosove 315. Howgego S-154..

      [Bookseller: Aquila Books]
 22.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Vue de la ville de Catherinebourg

      Paris, 1783. Kupferstich, Darstellung: 32 x 21,5 cm. Schöne Ansicht von Jekaterinburg in Russland. Von Nicolas Louis de Lespinasse (1734 - 1808) aus 'Histoire physique, morale, civile et politique de la Russie Ancienne' von N. G. Le Clerc. Verso leichte Montagespuren, hinterlegter winziger haum sichtbarer Riss in der Darstellung, ansonsten gut erhalten. View of Yekaterinburg in Russia. Engraved by Niquet after a drawing by Nicolas Louis de Lespinasse (1734 - 1808) and published in 'Histoire physique, morale, civile et politique de la Russie Ancienne' by N. G. Le Clerc. Lespinasse copied his drawing of the view of the city after a painting by Mikhail Makhaev. Light traces of the glue on the back in white margins, repaired tiny hardly noticeable tear in the image, otherwise in a good condition.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vue d'Oranienbaum, Maison de plaisance de Sa Majeste Imperiale de toutes les Russies

      Paris, 1783. 25,4 : 66,7 cm.. Große, schöne Ansicht von Oranienbaum / Lomonosov, gelegen am Golf von Finland westlich von St. Petersburg. Aus dem seltenen Altasband zu "Histoire physique, morale, civile et politique de la Russie Ancienne" von N. G. Le Clerc. Gestochen von Nee nach dem original Stich von Mikhail Makhaev. Nicolas Louis de Lespinasse fertigte die Zeichnung dieses Stiches möglicherweise mit Hilfe einer Camera Obscura an. - Zwei kleine Braunflecken unterhalb der Darstellung, vertikale Bugfalte, linke obere Ecke mit Knitterfalten. - Large, beautiful view of the Palace of Oranienbaum / Lomonosov located on the Gulf of Finland West of St. Petersburg in Russia. From the Atlas Volume of "Histoire physique, morale, civile et politique de la Russie Ancienne" by N. G. Le Clerc. Engraved by Nee after the original engraving of Mikhail Makhaev. Nicolas Louis De Lespinasse has drawn this reduced version possibly by using a camera obscura. - Two small brown spots below the image, vertical centrefold, some creases in upper left corner.

      [Bookseller: Götzfried Antique Maps]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Jagdlust oder die hohe und niedere Jagd nach allen ihren Verschiedenheiten in drey Theilen gründlich beschrieben und mit nötigen Kupfern erläutert. Zweyter Theil (Vom Feder-Wildpret).

      Gabriel Nikolaus Raspe, Nürnberg 1783.. 1. Auflage, 636 S. mit 6 Kupfertafeln, Klein 8°, modernes Ganzleder mit 4 Zierbünden, Papier vereinzelt leicht braunfleckig, insgesamt gutes Exemplar,. Lindner 11.0907.01 (Lindner nennt 6 Tafeln für den 2. Teil). Inhaltlich abgeschlossener 2. Teil "Vom Federwildpret". Tafeln I-V mit Abbildungen vom Vogelfang, die 6. Tafel (mit der Darstellung einer trigonometrischen Höhenmessung eines Baumes), ebenfalls als Tab. V paginiert, ist offensichtlich dem dritten Teil zugehörig. Vorliegender Band behandelt die hohe und niedere Jagd des Feder-Wildprets sowie den Vogelfang. (Der fehlende Teil 1 behandelt die hohe und niedere Jagd sowie die Naturgeschichte der Tiere etc., der fehlende Teil 3 die Raubvögel, die Reiherbeize, die wilde Fischerey und die Forstwirtschaft).

      [Bookseller: Antiquariat Silvanus]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Kunst aus Bronze kolossale Statuen zu gießen. Nebst einem Anhange über einige andere Kompositiones (!) zu Bronze und Kanonenmetall etc.; zum nützlichen Gebrauch für Schwerdtfeger, Gelbgießer, Gürtler, Knopffabrikanten und andere Metallarbeiter. Vom Geheimen Rath [Sigismund Friedrich] Hermbstädt. Mit 2 gefalt. gest. Tafeln. Berlin, C. F. Amelang, 1814. 8vo. (19,4 x 12,0 cm). Titel, 70 S., 16 S. Verlagsanzeigen. Halbleinwandband von ca. 1860.

      . . Einzige Ausgabe. - Diese "in der Hauptsache erschöpfende, allgemeine Uebersicht vom Detail der Bildgießerkunst" (Einleitung) gliedert sich in die Abteilungen Materialien, Vorrichtungen u. eigentliche Arbeiten beim Bronzeguss. - Wuttig (1783-1850) war 1808-1812 Professor der Chemie in Kasan, wurde 1810 russischer Hofrat u. hat sich offensichtlich bereits in dieser Zeit mit dem russischen u. asiatischen Bronzeguss befasst. 1818 wurde er zum preuss. Fabriken-Kommissionsrath ernannt u. lehrte seit 1820 auch an der Berliner Universität. - Hermbstädt gibt Angaben zu unterschiedlichen Metalllegierungen. - Der Anzeigenteil enthält ein ausführliches Inhaltsverzeichnis des "Bulletin des Neuesten und Wissenswürdigsten aus der Naturwissenschaft..." - Vorsatz mit Besitzvermerk "F. Rose". Poggendorff II, Sp. 1379f. - Recke/Napiersky IV, S. 577. - Ecken u. Kanten bestoßen, Rücken verblasst. Titel verso mit kleinem Stempel "Printed in Germany". Etwas stockfleckig, 1 Tafel mit Läsuren.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vergil - Aeneis : Verdeutschet von Thaddäus Plazzary, Professor in der freyen Reichsstadt Biberach.

      Buchau, Mit Reichsstiftbuchauischen Schriften gedruckt, 1783.. 2 Bände in 1 (alles). 8° (20x12), 1 Bl., 244 S., 1 Bl., 256 S., schlichter HPgmt d.Zt., Kanten bestossen, gutes Exemplar, fest und sauber,. [Zur Übers. vgl. GV 150, 307].- Erste Ausgabe dieser vollständigen Übersetzung der Aeneis des Vergil durch Thaddäus Plazzary 1746-1789), der Professor in Biberach war und dort 1775 den Vorläufer des heutigen Wieland-Gymnasium gegründet hatte.- Im Gegensatz zur Ausgabe von 1790 noch ohne Kupfer.- Druck aus dem Reichsstift [Bad] Buchau.-

      [Bookseller: Antiquariat an der Stiftskirche : Bad Wa]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Orlando Furioso: Translated from the Italian of Lodovico Ariosto. Complete in 5 volumes

      London: The Author. C. Bathurst , T. Payne and Son, J. Dodsley, J. Robson et al, 1783. London: The Author. C. Bathurst , T. Payne and Son, J. Dodsley, J. Robson et al, 1783. First English language edition.. Hardcover. 8vo. (8.25 x 5.25 inches). 5 volumes: [xii], cxxxi, 335; [vi], 407; [vi], 427; [vi], 438; [vi], 322, vi, [55, Index and Errata]. All half-title and title pages present. Engraved frontis to each volume, and with a portrait of Hoole to Volume I. Frontis to Vol. III engraved by William Blake after Stothard. Contemporary half calf gilt over plain paper-covered boards. All somewhat rubbed, calf a little dry, one outer joint cracked though not affecting integrity of the binding, paper scuffed to upper board of Vol.IV. Spines just-cracked vertically to Vols III and IV, from opening, but again not affecting binding. Armorial bookplate to all front pastedowns. Prelims and extrems a little spotted, dusty. O/w contents clean and bright. Binding firm and square. A Very Good set. Heavy books, requiring much extra postage overseas. We reduce the default shipping charge for lighter books or use it for a tracked service if books are expensive or uncommon. We pack books securely in boxes, or corrugated card or cardboard, and protect corners with bubble-wrap.

      [Bookseller: John Taylor Books P.B.F.A.]
 28.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Freundschaftliche und vertrauliche Briefe, den so genannten sehr berüchtigten Hexenhandel zu Glarus betreffend. (2 Teile in 1 Bd.).

      Zürich, J. C. Füessly, 1783. 8°. 9 Bl., 98 S.; 10 Bl., 98 S., 1 Kupfer-Falttaf., Interims-Broschur d. Z., Umschlag a. Rücken m. Fehlstellen, fleckig. Innen gebrauchspurig. stockfleckig, mit Knitterspuren. Preis in CHF: 2640. Hayn-Got. IX, 277 - Haller VI, 1508. - Erste Ausgabe, erschien gleichzeitig auch bei Wagner in Ulm. Seltene Publikation über den Hexenprozess gegen Anna Göldi. "Das letzte gerichtliche Opfer des Hexenglaubens währenddes achtzehnten Jahrhunderts fiel in der Schweiz im Jahr 1782 zu Glarus. Anna Göldi, Dienstmagd des Arztes Tschudi, wurde enthauptet, weil sie das Kind ihres Herren bezaubert haben sollte, so dass es Stecknadeln, Nägelund Ziegelsteine vomirte" (Soldan, Geschichteder Hexenprozesse, S. 322). - Die Tafel zeigt jene "Sachen, welche das Kind von sich gebrochen hat".

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Les Georgiques de Virgile. Traduites en vers Francois par M. l'abbe de Lille.

      Paris, Francois-Ambroise Didot l'aine, 1783.. (4), 195, (1) SS. Lederband der Zeit mit goldgepr. Rückenschildchen, dekorativer Rückenvergoldung und mehrf. Deckelfileten sowie Steh- und Innenkantenvergoldung. Dreiseitiger Goldschnitt. Lesebändchen. Marmorvorsätze. Gr.-4to.. Schön gedruckte französische Ausgabe der "Georgica" Vergils. Die Übersetzung von Jacques Delille (1738-1813) erschien erstmals 1770. - Einband leicht berieben; Ecken bestoßen; Gelenke am oberen Kapital etwas eingerissen. Vereinzelt schwach braunfleckig (Vortitel stärker fleckig). Exemplar ohne die von Schweiger verzeichneten Kupfer. Am vorderen Innendeckel gest. Wappenexlibris des Cavaliere Delfino; Buchhändlermarke Leo S. Olschki (Venedig) mit hs. Lagernummer 21965. - Schweiger II.2, 1222. Ebert 23779 (Anm.). OCLC 6987581. Brunet V, 1303 ("excellente traduction").

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Alphabetum Persicum cum Oratione Dominicali et Salutatione Angelica.

      Rom, Sac. Congreg. de Propaganda Fide, 1783.. 24 SS. Mit Druckermarke auf dem Titel. Mod. Halbledereinband. 8vo.. "The best known products of the Propaganda Press, apart from its missals, grammars, and dictionaries, are the Alphabeta" (Smitskamp 193). Das ist auch unmittelbar einleuchtend; denn die Glaubensboten, die die römische Kurie durch die 1622 von Papst Gregor XV. gegründete, für die Mission zuständige Zentralbehörde, die Sacra Congregatio de Propaganda Fide, zur Verbreitung des katholischen Glaubens in die Welt entsandte, brauchten natürlich zur Kenntnis der Schriften entsprechende Studiengrundlagen. Die Produktion derartiger Alphabete beginnt schon bald nach der Gründung der Missionskongregation um 1630 und endet in den ersten Jahren des 19. Jahrhunderts (1812 wurde ihre "firmeneigene" Druckerei aufgelöst). - Vorliegend eine Schrifthandreichung für den Missionar Persiens. - Leichter Wasserrand. Unbeschnitten. - Smitskamp 210. Graesse I, 85. Brill II, 2109.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Abhandlung über die beste Form der Schuhe. Aus dem Französischen

      Berlin und Stettin, Friedrich Nicolai 1783.. Berlin und Stettin, Friedrich Nicolai 1783.. Mit 1 gefalt. Tafel mit 9 Abb. 103 S. Alter marmorierter Karton. Vgl. Garrison-M. 4305.1 (frz. Ausgabe). Die holländische Originalausgabe erschien 1781 unter dem Titel "Verhandeling over den besten schoen". Wohl eine der frühesten orthopädischen Abhandlungen zur Ursache deformierter Füße aufgrund nicht passgenauer Schuhe. Der niederländische Arzt Camper (1722-1789) wandte sich gegen die fehlerhafte Herstellung von Schuhen durch die Schuster und gegen die zeitgenössische Mode. Im 17. Jahrhundert war die symmetrische Leistenform gängig, erst später (wie in Antike und Mittelalter) setzten sich die Rechts-Links-Sohlen wieder durch. Camper weist nach, dass das ungeeignete Schuhwerk Zehen und Füße verunstalte und zu Fußkrankheiten führe. Neben Abhandlungen über die Anatomie des Fußes und seiner Krankheiten, setzt er sich detailliert mit individueller Fußmessung, idealer Länge und Breite des Schuhwerks, Schnabelformen und Schuhspitzen, Absätzen und Oberleder auseinander. - Titel verso mit Exlibris des Geheimen Justiz- und Konsistorialrats (Herrmann Henrich) Moritz Pagenstecher (1722-1784) aus Kirberg in Nassau; fliegender Vorsatz mit Besitzstempel des bekannten Orthopäden und Schuhreformers Wilhelm Thomsen (1901–1974), der 1949 ein Reprint des vorliegenden Werkes herausgab. Thomsen veröffentlichte selbst diverse Werke, u. a. 1940 "Kampf der Fußschwäche!", ein Werk das besonders die Marschtauglichkeit des deutschen Soldaten fördern sollte. - Tls. etwas fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 32.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Orlando Furioso: Translated from the Italian of Lodovico Ariosto. Complete in 5 volumes

      London: The Author. C. Bathurst , T. Payne and Son, J. Dodsley, J. Robson et al, 1783.. 8vo. (8.25 x 5.25 inches). 5 volumes: [xii], cxxxi, 335; [vi], 407; [vi], 427; [vi], 438; [vi], 322, vi, [55, Index and Errata]. All half-title and title pages present. Engraved frontis to each volume, and with a portrait of Hoole to Volume I. Frontis to Vol. III engraved by William Blake after Stothard. Contemporary half calf gilt over plain paper-covered boards. All somewhat rubbed, calf a little dry, one outer joint cracked though not affecting integrity of the binding, paper scuffed to upper board of Vol.IV. Spines just-cracked vertically to Vols III and IV, from opening, but again not affecting binding. Armorial bookplate to all front pastedowns. Prelims and extrems a little spotted, dusty. O/w contents clean and bright. Binding firm and square. A Very Good set. Heavy books, requiring much extra postage overseas. First English language edition.

      [Bookseller: John Taylor Books PBFA]
 33.   Check availability:     UKBookworld     Link/Print  


        Neue (zweite) Reise in das Innere von Afrika, während der Jahre 1783 bis 1785. Aus dem Französischen übersetzt. Mit Anmerkungen von Johann Reinhold Forster. 2 Bände. Berlin, Voß 1796. 8°. 2 Bll., VI., 466 S.; 1 Bl., 442 S., mit 20 Kupferstichtafeln u. 1 (mehrf. gef.) Kupferstichkarte, Hldr. d. Zt. mit reicher Rvg. u. Rsch.

      . . Henze III, 229 - vgl. Hay 3118 u. Mendelsohn I, 892.- Magazin v. merkwürdigen neuen Reisebeschreibungen Bde. 12. u. 13.- Erste deutsche Ausgabe.- Am 15. Juni 1783 brach F. Levaillant (1753-1824) von Theefontein zu seiner 2. Expedition durch das Kapland Südafrikas auf. Über den Pikatberg und Swartbaskraal gelangte er beim heutigen Vredendal an den Olifants River. Nordwärts weiter nach Garies, über den Kamiesberg gelangte er schließlich über Ezelsfontein an den Oranje-Fluß.- "Traversed the countries now known as British and German Namaqualand, Damaraland, parts of Bechuanaland, and the Kalahari desert. His description is unique for this period" (Mendelssohn).- Mit einer Karte v. Südafrika gezeichnet v. Sotzmann.- Innendeckel mit Exlibris, wenige Bll. mit Braunfleck, Karte mit kl. Einriss, sonst ausgezeichnetes Ex. in sehr dekorativen Einbänden aus einer Adelsbibliothek.# With bookplate inside cover, a few pages with brown spot, map with a small tear, otherwise very excellent copies in decorative bindings from a noble library.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gartenkalender auf das Jahr 1784. Dritter Jahrgang.

      Kiel, beim Herausgeber (bzw. Braunschweig, Schulbuchhandlung), 1783.. circa 11,8 x 9 cm. 16 Bll., 344 SS., 14 (2 gefaltete) Kupfertafeln Geglättetes Kalbsleder d. Zt. mit Rücken- und Deckelvergoldung. Dochnahl 71; Baumgärtel 152; Köhring 49; Lanckoronska-R. 130ff. - Die sehr hübsch ausgestatteten Garten-Kalender Hirschfleds erschienen von 1782 bis 1789 in 7 Bänden. "Vieles aus den Bändchen wird auch den heutigen Leser noch interessieren ... Die Ausstattung des Gartenkalenders ist recht reizvoll" (L.-R.). Die (14!) Kupfer mit englischen Landhäusern, Gartenansichten, der Brotfrucht, einem "Mistbeet-Ananaskasten" etc.. - Schönes Exemplar,nur wenig berieben, die Kupfer teils mit Textabklatsch. Sehr dekorativ gebunden und vollständig mit allen Kupfern (es gibt Exemplare mit 12 oder 13).

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lex Mercatoria Rediviva: Or, The Merchant's Directory. Being a...

      1783. "An Authority in Mercantile Customs": Kent Beawes, Wyndham [fl. 1775]. Mortimer, Thomas, Editor. Lex Mercatoria Rediviva: Or, The Merchant's Directory. Being a Complete Guide to All Men in Business; Whether as Traders, Remitters, Owners, Freighters, Captains, Insurers, Brokers, Factors, Supercargoes, Agents. Containing an Account of Our Mercantile Companies; Of Our Colonies and Factories Abroad; Of Our Commercial Treaties with Foreign Powers; Of the Duty of Consuls, And of the Laws Concerning Aliens, Naturalization, and Denization. To Which Is Added, a Sketch of the Present State of the Commerce of the Whole World; Describing the Manufactures and Products of Each Particular Nation; With Tables of the Correspondence and Agreement of Their Respective Coins, Weights, and Measures. Extracted from the Works of the Most Celebrated British and Foreign Commercial Writers. The Whole Equally Calculated for the Information and Service of the Merchant, Lawyer, Member of Parliament and Private Gentleman. Considerably Enlarged and Improved. London: Printed for J. Rivington, and Sons, [et. al.], 1783. vi, [6], 944 [16] pp. Fold-out table. Folio (15-1/2" x 9-1/2"). Recent period-style quarter calf over cloth, raised bands and contemporary lettering piece to spine, endpapers renewed. Clean tear to license leaf, toning, occasional light foxing. Early owner signature to head of title page, brief annotations to a few leaves, interior otherwise clean. A handsome copy. * Reissue of the fourth edition. Beawes was a merchant and his book was intended to be "a guide to all men in business." Nonetheless the Lex Mercatoria was often cited in court, and its authority formed the basis of several decisions. It was especially influential in the United States, where, according to Kent, it was "an authority in mercantile customs.": Kent, Commentaries on American Law III:126. Sweet & Maxwell, A Legal Bibliography of the British Commonwealth 1:518-19 (7)..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Decameron (mit dem Beinamen Philaletes. Oder Hundert Erzälungen, von zehen tugendhaften Jünglingen in zehen Tagen erzält). Aus dem Italienischen übersetzt (von Friedrich Leopold Brunn). 3 in 1 Bd.

      Wittenberg und Zerbst, Samuel Gottfried Zimmermann, 1783 - 1786.. XVI, 320 S.; XIV (recte VIII), 231, (1) S.; XVI, 318 S., 1 Bl. weiß. Neuerer Hpgtbd m. goldgeprägtem Rückenschild (1-2: meist etwas, nur stellenweise etwas stärker braunfleckig, einige Ecken mit leichten Knickspuren; 3: durchgehend braunrandig, meist nur die untere Hälfte betreffend, einige Ecken mit leichten Knickspuren).. Erste und einzige deutsche Ausgabe des 1751 erschienenen "Decamerone" des Francesco Argelati (1712 - 1754).- Argelati, "Doktor der Rechte und Bürger in Bologna", bewunderte Boccaccio und seine "vortrefliche und reine Schreibart", bewunderte "seine sanften lieblichtönenden Worte, nicht aber die schlüpfrigen Stellen, in seinen Erzälungen". Diese vermochten auch bei seinen Zeitgenossen um die Mitte des 18. Jahrhunderts noch Anstoß zu erregen. Den "Decameron" für seine Zeit wollte Argelati schreiben und so begann er, "gewisse kleine Geschichten zu sammeln, die in den Schriften mehrerer berümter und guter Schriftsteller zerstreut sind (und) unterhaltende Erzälungen daraus zu machen, angenehme Gespräche darein zu weben, und das Ganze auf Boccazische Manier zu bearbeiten". Bei seiner Bearbeitung mußte er einerseits "den Geschmack unsers Jahrhunderts ... vor Augen" behalten, andererseits auf die Wahrhaftigkeit und Glaubwürdigkeit der Erzählhandlung achten. Denn "Lügen und erdichtetes Wesen verabscheuet(e) er im höchsten Grade"; die Vernunft sollte in seiner "vernünftigen Welt" obsiegen. Drum kleidete er "die aller unglaublichsten (Geschichten) ... in lächerliche Erzälungen ein", um sie so "für iedermann belustigend zu machen". Entstanden ist so - kein echtes (!) - "Decameron", denn Argelati hat nur 94 (!) "ergötzende Erzälungen" verfaßt bzw. bearbeitet. Wie nun der Italiener seinem Vorbild Boccaccio nachstrebte, so bemühte sich der Verdeutscher des Argelati, Gymnasialprofessor F. L. Brunn (1758 - 1831), die "Vortrefflichkeit" der "neuen Uebersetzung des Decameron des Boccaz" (durch August Gottlieb Meissner, Petersburg (d.i. Leipzig) 1782 - 1784) auch bei seiner Übersetzung des Argelati zu erreichen. Brunn bekannte, er habe "frei übersetzt, hinzugesetzt und hinweggelassen, ie nachdem es der erzälende Ton erforderte". Zwar habe Argelati in seinen Erzählungen nicht das "Anziehende (des Boccaccio), aber auch nicht das Schlüpfrige und öfters Schmutzige desselben. ... (Dafür vermag Argelati) wirklich in verschiedenen Erzählungen Rürung und Mitleiden (zu) erwecken, zum Lachen über Torheiten (zu) reiz(en)". Kurzum: "Den Argelati kann iedes Frauenzimmer ohne Scheu öffentlich auf ihrer Toilette haben".- Hayn/Gotendorf I,114; Holzmann/Bohatta I,2992.

      [Bookseller: Antiquariat Gabriele Klara]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        System der Natur, oder von den Gesetzen der physischen und moralischen Welt. Aus dem Französischen des Herrn Mirabaud. 2 Teile in 10 Bänden.

      Frankfurt und Leipzig, (d.i. Siegert in Liegnitz), 1783.. Oktav. XVIII S., 1 Bl., 404 S.; 2 Bl., 444 S. Halblederbände der Zeit mit Rückenschildchen, Rückenbeschriftung und etwas Rückenvergoldung.. Grundlegendes Wer des philosophischen Materialismus, in dem Holbach (1723 - 1789) entgegen dem Descartschen Dualismus die Materie als einzige Realität verkündet. - Erste deutsche Ausgabe. - Ziegenfuß I,548; vgl. Stammhammer I, 150. - Im vorliegenden Werk entfaltet Holbach seine Gedankenwelt: Für ihn sind die Materie und die ihr innewohnende Bewegung die einzig existierende Realität. Alles Geschehen erfolgt zweckfrei als Folge des Ablaufs von Kausalverläufen. In diesem Weltbild bleibt für religiös bestimmte Hoffnungen und Ängste kein Raum mehr, auch nicht für darauf basierende unrealistische moralische Forderungen. Indem die Naturwissenschaft dem Menschen diese Erkenntnis vermittelt, versetzt sie ihn in den Stand, sein Glück in der Gegenwart anzustreben und zwar, indem er es ohne Opferung seiner eigenen Interessen in der Gesellschaft sucht. Trotz vielfacher Gegnerschaft genoß Holbach die Achtung prominenter Zeitgenossen wie z.B. die von Rousseau. Die russische Kaiserin Katherina erbat sogar seinen Rat für die Gesetzgebung ihres Landes. - Jedes der einheitlich gebundenen schmalen Bändchen ziert als Rückenbeschriftung ein Schlagwort, das Gegenstand der inhaltlichen Fragestellung ist. Es sind dies folgende Begriffe: Natur, Seele, Freiheit, Unsterblichkeit, Glückseligkeit, Prüfung, Deismus, Moral und Atheismus. - Rücken mit Wurmstichen; Band 5 mit Bezugsfehlstellen am oberen und unteren Rückenende; Band 6 und 9 am oberen Rückenende mit Einriß bzw. Fehlstelle; Rückdeckel von Band 1 oben mit größerem Tintenfleck; berieben, bestoßen und fleckig. Stempel verso der vorderen Vorsätze und auf den beiden Titelblättern sowie in Band 3 auf der ersten Seite.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Terrahe & Angelika Osw]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Neueröffnete Jäger-Practica, Oder der wohlgeübte und erfahrne Jäger, darinnen eine vollständige Anweisung zur gantzen Hohen und Niedern Jagd-Wissenschaft in vier Theilen. 3. Auflage. 4 Teile in 1 Bd. Leipzig, Heinsius, 1783. 13 Bll., 148, 264, 192, 108 S., 32 Bll. Mit 21 (dav. 20 gefalt., 1 doppelblattgr.) Kupfertafeln u. einigen Textholzschnitten. Folio. Hldr. d. Zt. mit rotem RSchild (etw. berieben u. bestoßen, Kapitale dezent restauriert).

      1783. . Lindner 11.0519.03; Knorring 222; Mantel I,8.- Alle Aspekte der Jagd betreffendes Standardwerk der Jagdliteratur des 18. Jahrhunderts.- Die Tafeln zeigen Jagdszenen, Fallen, Gehege, Waffen, Jagdgeräte etc.- Vorsätze mit handschriftlichen Einträgen, wenige restaurierte Randeinrisse.- Gutes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Schramm]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geschichte Peter Clausens. Von dem Verfasser des Romans meines Lebens. 3 Bände. 262; 256; 243 S. Mit 3 gestoch. Frontisp. und 3 gestoch. Titelvignetten von Riepenhausen und (3. Bd) H. A. Schmidt nach J. L. E. Schulze. Hübsche gelbe Pappbde d. Z. (Außenkanten etwas fleckig) mit 2 farb. Rückenschildern.

      Riga, (FrankfurtM., Andreä), 1783 u. 1784, (Band 3) Frankfurt/M., Andreä, 1785.. . Erste Ausgabe des zweiten Romanwerks, die ersten beiden Bände in Titelauflage bzw. Selbstnachdruck des Verlegers, mit dem Andreä einen Nachdruck vortäuschte, um Knigge finanziell zu übervorteilen. Enthält eingearbeitet das von Rousseau beeinflusste 'Manuscript des Herrn Brick. Träume eines Inselglücks', einen utopischen Staatsroman, zu dem Knigge durch Forsters Reiseberichte angeregt worden war. Enthält auch zahlreiche politische und soziale Bezüge zu den Zeitumständen in Deutschland. Das Werk wurde mehrfach nachgedruckt und ins Dänische, Englische, Französische, Niederländische, Polnische und Schwedische übersetzt. - Ein Frontispiz durch Knitterfalte leicht verdruckt, sonst sauberes frisches Exemplar. Sehr selten. - Knigge 10.02 und 10.01. Goed. IV 1, 615, 4. Wolfstieg 41502. Vgl. Kat. Wolfenbüttel 103 (2. Aufl.).

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Anatomische Kupfertafeln nebst dazugehörigen Erklärungen.

      Berlin und Leipzig, G.J. Decker und Heinrich Rottmann (Heft 5 und 6). 1783-1794.. 6 Hefte in 1 Band + Atlasband. 4° bzw. Folio. Zusammen ca. 340 Textseiten. Mit 66 (6 doppelblattgross) gestochenen Tafeln. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und floraler Rückenvergoldung.. Wellcome IV, 89. - Blake 294. - Hirsch-H. IV, 130. - Das Werk umfasst in 6 Heften, die auch einzeln bezogen werden konnten: 1: Von den allgemeinen Decken, Knochen, und vorzüglichsten dazugehörigen Bändern. - 2: Von den Muskeln und Muskelbändern. - 3: Von den Eingeweiden und den dazugehörigen Muskeln und Bändern. - 4: Von den Sinnwerkzeugen und Brüsten. - 5. und 6: Von den Erläuterungen des Nervensystems. - Tafelband durchgehend fingerfleckig. Fliegender Vorsatz mit grösserem Eckausschnitt. Die Tafeln aber sonst meist sauber. Textband ohne den vorderen fliegenden Vorsatz. Einband des Tafelbandes stark bestossen und berieben. Rückenkanten angeplatzt. Buchblock gelockert. Textband beschabt.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Mineralogie der Vulkane, oder Beschreibung aller durch die unterirdischen Feuerausbrüche hervorgebrachter oder ausgeworfener Substanzen. Aus dem Französischen über setzt. Mit (zwei von) drei Kupfertafeln.

      Leipzig, Schwickert, 1783.. X, 342 S. mit 2 von 3 ausfaltbaren Kupfertafeln ( es fehtl Tafel 3 " Seitengestalten des (...) Lavahaufens) 8°. Neue gebundener Pappband mit Buntpapierbezug und goldgeprägtem weinroten Lederrückenschild im Stil der Zeit.. Erste deutsche Ausgabe ( EA Grenoble 1778),- Ebert I, 7369; Fromm III, 8821. Titelblatt hinterlegt, gestempelt und mit ExLibirs. Papierbedingt etwas gebräunt. Sehr selten.

      [Bookseller: Antiquariat Michael Solder]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Abhandlung über die Eigenschaften der Luft

      Leipzig, Schwickert, 1783.. und der übrigen beständig elastischen Materien nebst einer Einleitung in die Chymie. Aus dem Englischen übertsetzt. Mit 3 gefalteten Kupfertafeln, 1 gefaltete Tabelle, 4 Blatt, 758 Seiten, 8 Blatt, Halblederband der Zeit mit floraler Rückenvergoldung, 21 x 13 cm,. Einband minimal berieben, sonst in schöner frischer Erhaltung.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geschichte der Deutschen, 8 Bücher in 12 Bänden sowie 1 Registerband (= insg. 13 Bde, vollständig). Fortgesetzt als: Neuere Geschichte der Deutschen, 19 Bücher (von 20) in 29 Bänden (es fehlen das 8. Buch (= 14. Band dieser Reihe) sowie der 1. Teil des 10. Buches (= 17. Bd.) und der 2. Teil des 17. Buches (= 28. Bd.) dieser Ausgabe); (= Sammlung der Besten Schriftsteller, welche die Geschichte, besondere Rechten, Sitten, und Gewohnheiten der Völker nach ihren Grundsätzen abgehandlet haben, Bände 1-13, 16-17, 19-29, 31-32, 88-92, 95-99, 101, 103, 107-108), beide Reihen zusammen insgesamt 42 Bände,

      Erste Reihe ("Geschichte der Deutschen"): Mannheim & Frankenthal, Ludwig Friedrich Gegel, Zweite Reihe ("Neuere Geschichte der Deutschen"): Frankenthal, Ludwig Friedrich Gegel, ab Band 12: Ludwig Bernhard Friedrich Gegels seel. Erben, Johann Friedrich Enderes (später J. Fr. Enderes seel. Wittw.) 1783-1808.. Kl. 8° (17,5 x 10,5 cm), Kartoneinbände der Zeit.. Michael Ignaz Schmidt (1736-1794), deutscher Historiker, Jesuit, Universitätsbibliothekar in Würzburg, Professor für Reichsgeschichte und ab 1780 Kustos des Haus-, Hof- und Staatsarchivs in Wien. Seine Geschichte der Deutschen blieb unvollendet. Ab Teil 6 (respektive Band 13) von ihm selbst fortgeführt unter dem Titel "Neuere Geschichte der Deutschen", nach seinem Tode (ab Teil 13) fortgeführt von Joseph Milbiller. (Vgl. BBKL IX, 471-473. NDB 23, 210-211. ADB 32, 6-8). Inhalt: Erster Band: Von den ältesten Zeiten bis auf die Eroberung von Gallien durch den fränkischen König Klodwig. Zweyter Band: Von der Errichtung der fränkischen Monarchie bis auf Karl den Großen. Dritter Band: Von Karl dem Großen bis auf Konrad den Ersten. Vierter Band: Von Konrad dem Ersten bis auf Konrad II. Von 911 bis 1024. Fünfter Band: Von Konrad II. bis Lotharn. Von 1024 bis 1125. Sechster Band: Von Lotharn dem Sachsen, bis auf Rudolphen von Habsburg. Von 1125 - 1218. Siebenter Band: Von Lotharn dem Sachsen, bis auf Rudolphen von Habsburg. Von 1125 - 1218. Achter Band: Von Rudolphen von Habsburg bis auf Karln V. [Gemeint ist Karl IV.] Neunter Band: Von dem Wenzeslaus bis auf Maximilian den Ersten. Zehnter Band: Von Maximilian I. bis auf Karln den Fünften. Eilfter Band: Welcher die Regierung Karls des Fünften bis auf das Jahr 1544 enthält. Zwölfter Band: Welcher die Regierung Karls des Fünften bis auf das Jahr 1544 enthält. Registerband: Vollständige Register über die von Michael Ignaz Schmidts, [ ] herausgegebene Geschichte der Deutschen. Zu der in Frankenthal in XII. Bänden herausgekommenen und der daselbigen Sammlung der besten historischen Schriftsteller einverleibten Ausgabe. Nebst einem Verzeichniß der in dieser Geschichte angeführten Schriften. [Ab Buch 9 dann unter dem Reihentitel "Neuere Geschichte der Deutschen", in dieser hier vorliegender Reihe mit neuer Buch- und Bandzählung]: Michael Ignaz Schmidts [...] Neuere Geschichte der Deutschen. Erster Band. Von dem Schmalkaldischen Krieg bis an das Ende der Regierung Karls V. Zweiter Band. Fortsetzung des Ersten Buchs. Dritter Band. Von Ferdinand dem Ersten. Vierter Band. Von Ferdinand dem I. bis Rudolph II. vom Jahr 1158. bis 1576. Fünfter Band. Von Rudolph dem zweyten, vom Jahr 1576. bis 1608. Sechster Band: Vom Rudolph II. bis auf Mathias. Vom Jahr 1576-1612. Siebenter Band. Von Mathias bis auf Ferdinand II. Vom Jahr 1612 bis 1620. Achter Band. Ferdinand II. Vom Jahr 1620 bis 1630. Neunter Band. Ferdinand II. Vom Jahr 1620 bis 1634. Zehnter Band. Ferdinand II. und Ferdinand III. Vom Jahr 1634. bis 1648. Eilfter Band. Von den Westphälischen Friedensverhandlungen bis zum Tod des Römischen Kaiser Ferdinands III. Vom Jahr 1643 bis 1648. Zwölfter Band. Von den Westphälischen Friedensverhandlungen bis zum Tod des Römischen Kaiser Ferdinands III. Vom Jahr 1648 bis 1657. Michael Ignaz Schmidts Neuere Geschichte der Deutschen. Aus desselben hinterlassenen Papieren bearbeitet und fortgesetzt. Von Joseph Milbiller, ehemaliger Professor in Passau. Dreizehnter Band. Kaiser Leopold. Vom Jahre 1658 bis 1686. Fünfzehnter Band. Kaiser Leopold. Vom Jahr 1687 bis 1700. Sechzehnter Band. Kaiser Leopold. Vom Jahre 1687-1700. Achtzehnter Band. Kaiser Leopold. Vom Jahre 1700 bis 1705. Neunzehnter Band. Kaiser Joseph I. Vom Jahr 1705 bis 1709. Zwanzigster Band. Kaiser Joseph I. Vom Jahr 1705 bis 1709. Ein und zwanzigster Band. Kaiser Joseph I. und Karl VI. Vom Jahr 1709 bis 1715. Zwei und zwanzigster Band. Kaiser Joseph I. und Karl VI. Vom Jahr 1709 bis 1715. Drei und zwanzigster Band. Kaiser Karl VI. Vom Jahr 1715 bis 1740. Vier und zwanzigster Band. Kaiser Karl VI. Vom Jahre 1715 bis 1740. Fünf und zwanzigster Band. Kaiser Karl VII. Vom Jahre 1740 bis 1745. Sechs und zwanzigster Band. Kaiser Karl VII. Vom Jahre 1740 bis 1745. Sieben und zwanzigster Band. Kaiser Franz I. Vom Jahre 1740 bis 1745. Neun und zwanzigster Band. Kaiser Joseph II., und Leopold II. Vom Jahre 1765 bis 1792. Dreißigster Band. Kaiser Joseph II., und Leopold II. Vom Jahre 1765 bis 1792. Ein und dreißigster Band. Kaiser Franz II. Vom Jahre 1792 bis 1806. Zwey und dreißigster Band. Kaiser Franz II. Vom Jahre 1792 bis 1806. - Schlichte Kartoneinbände. Einbände fleckig und berieben, Ecken und Kanten berieben und bestoßen. Bände jeweils mit Besitzerstempel auf den Spiegeln und einem Besitzervermerk auf dem fliegenden Vorsatz in Tusche. Ausgeschiedene Bibliotheksdubletten, jeweils mit Stempel auf der Rückseite des vorderen (fliegenden) Vorsatzapieres. Blätter teils etwas braunfleckig. Außengelenke im Bereich des Kopfes und des Fußes teilweise angeplatzt. Drei Bände mit kleinen Fehlstellen im Bereich des Rückens. Band 1: Ein Blatt etwas gelöst. Mit einigen Anstreichungen in Bleistift. Band 2: Vorderes Außengelenk geplatzt. Vierter Band mit herausgetrennten Vorsatzpapieren. 5. Band: Hinteres Außengelenk angeplatzt. Achter Band: Ein Blatt mit schöpfbedingter Fehlstelle im Bereich des Außenstegs (ohne Textverlust). Ansonsten Buchblöcke durchgehend in sauberem Zustand.

      [Bookseller: Antiquariat Kretzer - www.bibliotheca-th]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vollständige Abhandlung der theoretischen und praktischen Lehre von der Elektricität nebst eignen Versuchen. Aus dem Englischen übersetzt (von Johann Samuel Traugott Gehler). Zweyte, mit einigen Zusätzen des Uebersetzers vermehrte Auflage.

      Leipzig, Weidmanns Erben und Reich, 1783.. 8 Bl., 328 S., 5 Bl. Mit 4 gefalteten Kupfertafeln und Falttabelle. 8° (20 x 12,5 cm). Pappe der Zeit mit Kiebitzpapierbezug und handschriftlichem Rückenschild.. Hauptwerk Cavallo's (1749-1809), in deutscher Sprache erstmals 1779 erschienen und in der vorliegenden Ausgabe durch einige Versuche ergänzt (von Nairne, Lichtenberg, Socin, Ingenhouß und anderen). - "An excellent compendium, the Treatise served the needs of both the neophyte and the initiate, who found in its appendixes valuable details about medical electricity; about Beccaria's obscure theories; and about Cavallo's forte, the design and operation of electrostatic instruments" (DSB III, 153). - Sauber und nur gering gebräunt, hinterer Vorsatz und Innendeckel mit Bleistifteintragungen, vorderer Vorsatz größtenteils abgeschnitten. Einband stärker beschabt und bestoßen, Rückenbezug lädiert und mit Fehlstellen. *Vgl. Poggendorff I, 420. Wheeler Gift 463.

      [Bookseller: Antiquariat Christian Strobel]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesammelte Schriften.

      Wien: mit von Baumeisterischen Schriften. 1783-1787. 10 Bände. Mit gest. Porträt. Ldr. mit reicher Rückengoldprägung.; Erste Gesamtausgabe.. Einbände teils stärker berieben, teils mit Läsuren und kleineren Fehlstellen im Leder, Rücken unten mit Spuren entfernter Signaturschilder, 1 Rückenschild fehlt, Titelblatt jeweils mit Bib-Stempel und Eintrag von alter Hand "Bibliothecae Collegii Josephini Scholarum Piarum Viennae", innen sehr gute Exemplare der seltenen und hier vollständigen Gesamtausgabe

      [Bookseller: Antiquariat am St. Vith]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Errotika biblion

      "Rome [i.e., Paris or Neuchatel]": de l'imprimerie du Vatican, 1783. "Rome [i.e., Paris or Neuchatel]": de l'imprimerie du Vatican. 1783. "First edition, 8vo, pp. iv, 192; title-page vignette; bound in modern dark brown morocco gilt, a.e.g., by Wood; light wear, a few contemporary manuscript notes, fine. & & A compendium of curiosities culled from ancient writings in an effort to present indelicate subjects such as onanism, tribadism, etc. in a manner acceptable to the general public. Written while Mirabeau was imprisoned in the castle of Vincennes, the book was, according to Kearney, pursued with such vigor by the authorities that only fourteen copies of the first edition have survived. While the number given is inaccurate, the first edition is scarce. Following a second edition of 1792, Errotika was included in the Papal Index of prohibited books. ""A further edition was ordered to be destroyed in 1826 by the Royal Court of Paris, and for 'outrages against public morality and good manners' there were two other prosecutions, in 1856 and 1868,"" (Kearney). The book was published in several subsequent editions and was included by Apollinaire, along with some of Mirabeau's other prison writings, in his scholarly edition of 1910, issued in the Bibliotheque des Curieux series. & & Barbier II, 172. Graesse IV, 535. Kearney, Private Case 1190. Kearney, Erotic Literature, p. 80. Not in Brunet."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 47.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Trent and Mersey Canal Acts. Collection of original (printed) Acts under Georg III. Authorizing the Trent and Mersey Canal: 1. A navigable Cut or Canal from the River Trent at or near Wilden Ferry in the County of Derby, to the River Mersey, at or near Runcorn Gap (232 pages) / 2. An Act to amend and render more effectual Two Acts; passed in the Sixth and Tenth Years of the Reign of his Majesty for making a Navigable Cut or Canal from the River Trent at or near Wilden-Ferry in the County of Derby to the River Mersey, at or near Runcorn-Gap (8 pages) / 3. An Act to enable the Company of Proprietors of the Navigation from teh Trent to the Mersey, to make a navigable Canal from the said Navigation on the South Side of Harecastle, in the County of Stafford, to Froghall, and a Rail-way from thence to or near Caldon, in the said County; and to make other Railways (Rail-Ways) (22 pages). / 4. An Act to amend and render more effectual several Acts passed in the Sixth,Tenth, Fifteenth and Sixteenth Years of the Reign of his present Majesty for making a Navigable Canal from the (River) Trent to the Mersey; and a Branch from the said Canal to Froghall, and a Rail-Way from thence to or near Caldon in the County of Stafford (12 pages) / 5. An Act to enable the Company of Proprietors of the Navigation from teh Trent to the Mersey, to make a navigable Canal from and out of a certain Branch of their said Navigation, called "The Caldon Canal", at or near Endon, to or near the Town of Leek, in the County of Stafford and also a Reservoir for supplying the several Canals of the said Company with Water (12 pages) / 6. An Act to enable the Company of Proprietors of the Navigation from the Trent to the Mersey, to extend several Branches of Canal from and out of their said Navigation (8 pages) / 7. An Act to enable the Company of Proprietors of the Navigation from the Trent to the Mersey, to make Railways, to alter the Course of the Railway from Froghall to Uttoxeter; and to amend the Trent and Mersey Canal Acts. (20 pages) / 8. An Act to amend and enlarge the Powers of the several Acts passed for making a Navigable Canal from the Trent to the Mersey and other Canals connected therewith (10 pages)/

      London, George Eyre and Andrew Strahan, 1783 - 1802.. 4°. Original, contemporary leather. Very good condition with only minor signs of wear. Hinge with some minor damage (small strip of 3-4 cm missing). Bookplate to pastedown. [Anno Regni Georgii III. Regis Magnae Britanniae, Franciae & Hiberniae, Sexto. At the Parliament begun and holden at Westminster, the Nineteenth Day of May, Anno Domini 1761, in the First Year of the Reign of our Sovereign Lord George the Third, by the Grace of God, of Great Britain, France and Ireland, King, Defender of the Faith &c. And from thence continued by several Prorogations to the Seventeenth Day of December 1765, being the fifth Session of the Twelfth Parliament of Great Britain].. The Trent and Mersey Canal is a 93.5-mile long canal (150.5 km) in the East Midlands, West Midlands, and north-west of England. It is a "narrow canal" for the vast majority of its length, but at the extremities to the east of Burton upon Trent and west of Middlewich, it is a wide canal. The plan of a canal connection from the Mersey to the Trent ("The Grand Trunk") came from canal engineer James Brindley. It was authorised by an Act of Parliament in 1766 and the first sod was cut by Josiah Wedgwood in July that year at Middleport. In 1777, the canal was completed, including more than 70 locks and five tunnels, with the company headquarters in Stone. The first known idea to build a canal between the River Mersey and the River Trent was put forward in 1755, though no action was taken at that time. In 1760, Lord Gower, a local businessman, and brother-in-law of the Duke of Bridgewater drew up a plan for the Trent and Mersey Canal. If his plan had gone ahead, this would have been the first canal ever constructed in England. James Brindley, the engineer behind many of the canals in England, did his first canal work on the Trent and Mersey, though his first job in charge of construction was on the Bridgewater Canal. In 1761, Josiah Wedgwood showed an interest in the construction of a canal through Stoke-on-Trent, the location of his Wedgwood pottery, as his business depended on the safe and smooth transport of his pots. By road, pots were liable to be damaged and broken. A canal near to his factory would provide fast and safe transport for his wares. Wedgwood's plan was not to connect the two rivers by canal, but to connect the potteries to the River Mersey. "As a burgeoning industrialist, Wedgwood was a major backer of the Trent and Mersey Canal dug between the River Trent and River Mersey ." (A quote taken from a short Biography of Josiah Wedgwood)[citation needed] There was much debate about possible routes that a canal could take. Coal merchants in Liverpool felt threatened about a canal that could bring coal in from Cheshire. The owners of the River Weaver Navigation were also not happy about the proposals, because the route would almost parallel that of the river. Yet another route was published, which much to the shock of Wedgwood, did not at all include the potteries. Wedgwood, intent to have a waterway connection to his potteries, managed to send his proposal to parliament, with the help of two of his friends, Thomas Bentley, and Dr. Erasmus Darwin. John Gilbert's plan for the "Grand Trunk" canal met opposition at the eastern end, where in Burton on Trent, the locals objected to the canal passing parallel to the upper Trent navigation. In 1764, Wedgwood managed to convince Gilbert to include the Potteries in his route. In 1766, Gilbert's plan was authorised by an Act of Parliament. Later that year, "[o]n July 26th a massive celebration was held in the Potteries where Josiah Wedgwood cut the first sod of soil. James Brindley was employed as engineer and work got under way." (A quote from Canals, Routes and Roots, The Trent and Mersey Canal, by Peter Hardcastle) Six years before the complete opening of the Trent and Mersey Canal in 1771, Wedgwood built the factory village of Etruria on the outskirts of Stoke-on-Trent, close to the canal. By this time, much of the canal had been built towards Preston Brook. The only obstacle that still had to be tackled by the canal company was the hill at Kidsgrove, through which a tunnel was being dug. Up until 1777, pots had to be carried on the short journey from Etruria, over the top of Kidsgrove Hill, and to the other side, where the canal had been constructed to Preston Brook. On January 15, 1847 the Trent and Mersey Canal was acquired by the North Staffordshire Railway Company (NSR). This was done to stifle the opposition of the Canal Company to the creation of the Railway Company. In particular, the NSR had plans for a railway from Stoke-on-Trent to Liverpool, however, this line was abandoned due to opposition from other rail interests. The Grand Trunk was a part of a larger scheme of Brindley's to link the four main rivers of England (Trent, Mersey, Severn and Thames) in a project known as the "Grand Cross". The Trent and Mersey Canal provided the northern arm of the cross (to the Mersey), and the eastern arm (to the Trent). It also provided the central hub of the cross, between Great Haywood, and Fradley Junctions. The western arm, to the Severn, was built as the Staffordshire and Worcestershire Canal, whilst the southern arm (to the Thames) traversed the Coventry and Oxford Canals. (Wikipedia)

      [Bookseller: Old Head Books & Collections]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.