The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1780

        Versuch einer politischen und natürlichen Geschichte des temeswarer Banats in Briefen an Standespersonen und Gelehrte.

      Wien, Krauß 1780.. 2 Tle. in 1 Band. Mit 1 gefalt. Kupferktarte und 8 gefalt. Kupfertafeln. 5 Bll., 301 S.; 1 Bl., 135 S. Pappband d. Zt. 22,5 x 21 cm.. Petrik I, 939 (führt die Karte separat); Wurzbach V, 356. - Erste deutsche Ausgabe; von der italienischen Ausgabe erschien nach Wurzbach nur der erste band. Griselini kannte das Banat durch einen vierjährigen Aufenthalt. Band 1 enthalt die Geschichte, Band 2 Geographie und Landesbeschreibung. - Mit gestochenem Exlibris Graf Sandor Erdödy. - Berieben und bestoßen, Innengelenke wurmspurig. Braunfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vue du Pallais du l'Empereur de Perse avec la Mosquée, ou Eglise a Ispahan." Palast des persischen Schahs und Moschee. Guckkastenblatt

      Altkolorierter Kupferstich von Franz Xaver Habermann nach Wilhelm Baur f?ie Academie Imperiale, Augsburg um 1780: . Altkolorierter Kupferstich von Franz Xaver Habermann nach Wilhelm Baur für die Academie Imperiale, Augsburg um 1780. 32.5x43.5 cm. - Dekorative Ansicht in schönem Altkolorit, im Vordergrund hübsche Staffage mit Orientalen auf einem großen Platz mit Springbrunnen.

      [Bookseller: Wenner Antiquariat]
 2.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        FRANKREICH: HAGENAU/ ELSASS: zwei Gesamtansichten auf einem Blatt

      . um 1780, Kupferstich, 36x43 cm.

      [Bookseller: Antiquariat Murr Bamberg]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Entdeckte Roßtäuscherkünste zur Vermeidung der Betrügereyen bey dem Pferdekaufen, mit Anmerkungen, Erläuterungen und Zusätzen von Johann Friedrich Rosenzweig.

      Leipzig, Weidmann und Reich, 1780.. 8°. 184 SS., 4 (1 w.) Bll., mit 13 mehrf. gef. Kupfertafeln Pappe d. Zt.. Erste deutsche Ausgabe des zuerst 1753 in französischer Sprache erschienenen Werkes "Anti-Maquignonage pour eviter la surprise dans l'emplette des chevaux" des Barons Friedrich Wilhelm von Eisenberg, der Stallmeister und Direktor der Kaiserlichen Akademie in Wien war. Die deutsche Ausgabe ist herausgegeben und mit Erläuterungen versehen von dem kurfürstlich-sächsischen Stallmeister in Leipzig, Johann Friedrich Rosenzweig, der in seinen Anmerkungen vor allem auf die verschiedenen Tricks und Täuschungen beim Pferdehandel eingeht. Der Veranschaulichung dienen dabei 120 Figuren auf 13 Kupfertafeln mit detaillierten Ansichten von Kopf, Gesicht, Gebiss, Hals, Mähne, Schweif, Huf, etc, die sowohl die Perfektion im Wuchs des Pferdes zeigen sollen als auch die möglichen Fehler. - Einband etwas bestoßen und stärker beschabt, leicht gebräunt und nur stellenweise etwas fleckig, die letzten Lagen mit schwachem Feuchtigkeitsrand; die schönen Tafeln teils gering randrissig oder knickspurig, eine Tafel mit winzigem Loch, die letzte mit größerem Einriss entlang der Mittelfalte (ohne Verlust). Insgesamt gutes Exemplar, reich illustriert.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le sette giornate del Mondao Creato

      . Masi e Comp. / Londra 1780. 330 S. mit 1 Titel-Kupferst.-Vignette, orig. Pbd..

      [Bookseller: Celler Versandantiquariat]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Essai sur la musique ancienne et moderne. Band 1-4 in 5 Bänden cpl..

      Paris, Pierres & Onfroy, 1780.. ( In französischer Sprache ) Mit insgesamt 483 (!) Kupferstichen, im Einzelnen: 6 Kopfvignetten mit Porträts, 67 (5 mehrfach gefaltete) Tafeln mit Musikinstrumenten, Noten, figürl. Szenen u. Diagrammen, 399 getrennt pag. S. mit Noten u. Liedversen sowie 11 (10 ganzseit.) Notenbeispiele im Text; zudem 3 Falttabellen u. zahlr. Noten in Typendruck. (4), 5, (4), VI-XX, 200, XX, 201-445 S.; (4), 444 S. (die gestoch. S. 65-108 in Bd. 5 umgebunden); (4), 702 S.; (4), 476 (recte 478), 27 S.; 178, 59, 59, 59 S. u. (aus Bd. 2) 65-108, jeweils gestochen. 4°. Gesprenkelte Lederbde. d. Zt. mit 2 RSchildern u. reicher RVergold. (Gelenke geplatzt, deshalb Deckel teils lose, Bd 1 Rücken überklebt mit Transparentfilm, dadurch Leder und Rückenschild lädiert Erste Ausgabe. - RISM B, VII, 466 - Hirsch I, Anh. 36 (ungenau) - MGG VIII, 20 - Cohen/Ricci 538 - Riemann (1961) II, 2 - Eitner VI, 5 - Fetis II, 26 - Gregory 142 - Querard IV, 341 - Brunet III, 712 - Cioranescu 35063 - Graesse IV, 58 - Barbier II, 242b - "Ein gigantisches Ergebnis aus dreißigjähriger Forscherarbeit ist sein Essai, in dem er die Musik aller Zeiten und aller Länder behandelte, die Geschichte der ältesten Instrumente zurückverfolgte und Nachrichten über alle Künstler aller Gattungen, hauptsächlich Italiener und Franzosen, sammelte... ein einzigartiges Werk, die erste französische Musik-Enzyklopädie" (MGG). Verfaßt unter Mitarbeit von Pierre-Joseph Roussier. - Mit Darstellungen zahlreicher Musikinstrumente der verschiedensten Epochen und Kulturen. - Ohne Index (LVI S.). 1781 erschien ein Nachtrag "Memoires ..." (70 S.). - Bd. 1 Falttafel mit langem hinterlegten Einriß, Lage Zz S. 362-363 u. 366-367 unbedruckt (Fehler beim Buchdrucker), der Text dieser 4 Seiten ist auf 4 eingeschalteten Blättern (exakte Abschriften der typogr. Satzspiegel) von zeitgenöss. Schreiberhand in schwarzer Tinte ersetzt. Wenige kl. Ausrisse restauriert, leicht gebräunt, stellenweise etwas braunfleckig. Die schönen Lederbände bedürfen dringend der Restaurierung. - selten - ( Gesamtgewicht 6600 Gramm ) ( Pic erhältlich / webimage available ) First edition. - With 6 engraved vignettes (portraits), 67 (5 folded) engraved plates depicting numerous music instruments, figurative scenes, notations and diagrams, 399 pages of engraved music and song verses (paginated separately), 11 (10 full-page) engraved notations in text; as well as 3 folded tables and numerous type-printed music examples in text. - Contemp. mottled calf with 2 spine labels, richly gilt (joints cracked, covers partly loose, back of vol. 1 pasted over with transparent adhesive type). - A milestone of musicology, the first French encyclopedia of music and a typographical masterpiece noted for its numerous engraved illustrations, fine vignettes and interesting musical scores. Laborde's Essai has been praised as the major French contribution to music historiography of the 18th century. - Without index (LVI p.) and a supplement "(Memoires ...", 70 p.), which appeared in 1781. - Folded plate in vol. 1 with tear (backed); quire Zz pp. 362-363 & 366-367 blank (due to printer's mistake), the text of these 4 pages is bound in on 4 contemp. handwritten leaves (transcription of the wanting printed text). A few small tears restored, minor browning, occasional brownstaining. - A original fine binding, but now professional restoration is required..

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Guckkastenbild - Prospect bey dem Sultan Mechmets und Selims Mosche zu Constantinopel.

      o. O., -, o. J. [um 1780].. Altkoloriert ORadierung. ca. 27,5 x 40,5 cm.. Altbeschnitten und mit Papierstreifen umklebt, alte Fehlstelle unfachmännisch unterlegt, althinterlegt, Gbrsp., hds. Titelei auf Rückseite.

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Postroutenkarte v. Deutschland/Europa, anno 1780, Homann Erben

      Postroutenkarte v. Deutschland/Europa, ,, gr. "Neue und vollständige POSTKARTE durch ganz DEUTSCHLAND verfertiget von IOHANN IACOB von BORS zu Overen des H.R. Reichs Graenz Ober Postmeistern zu Maseyck und nach seinem Ableben übersehen von FRANZ IOSEPH HEGER Churfürstlich Maynzischen und Fürstlich Taxischem Horfrath..." Postroutenkarte, verlegt circa. anno 1780, grenzkoloriert, aus 16 segmenten zusammengesetzt, in 2 Knickfalten kleine Läsuren, Blattmaß: 80x100 cm.. Die Karte zeigt die Postrouten von Poststation zu Poststation bis Königsberg, Budapest, Triest, Turin und Paris. Erläuterungen jeweils in deutscher und französischer Sprache..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Guckkastenbild - Prospect bey dem Sultan Mechmets und Selims Mosche zu Constantinopel.

      o. O., -, o. J. [um 1780].. Altkoloriert ORadierung. ca. 27,5 x 40,5 cm.. Altbeschnitten und mit Papierstreifen umklebt, alte Fehlstelle unfachmännisch unterlegt, althinterlegt, Gbrsp., hds. Titelei auf Rückseite.

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Testacea Musei Caesarei Vindobonensis.

      1780. Vienna, J.P. Kraus, 1780. Large folio (485 x 295mm). pp. xxxv, 442, (18), with 1 engraved title-vignette, 11 engraved vignettes, 18 handcoloured engraved plates and 35 engravings in the text. Contemporary richly gilt quarter red morocco over patterned boards. A fine uncut copy of this sumptuously printed work portraying shells in the imperial collection in Vienna. In 1776 Ignaz von Born, one of the leading scientists of the period, was appointed by Empress Maria Theresia to arrange the K. k. Hof-Naturalien-Cabinet. He describes in the above work the finest shells in the Imperial collection. " his descriptions of the imperial shells with a sumptuous folio volume containing coloured figures of many of them. The collection, now in the natural History Museum of Vienna, is of great importance to systematists as Born described from it a number of species new to science' (Dance, A History of Shell collecting p. 66). The splendid plates show 319 different shells and most of the plates are by Jakob Adam, an Austrian artist (1748-1811). "Eines der schönsten Muschelbücher sind die 'Testacea Musaei Caesarei Vindobonensis, 1780' von Ignaz Born mit Grossfoliotafeln nach Jak. Adam " (Nissen II, p. 152). A fine example of the Golden Age of Viennese natural history book production which was patronized by the House of Habsburg. Nissen ZBI, 470..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Opuscules Chymiques et Physiques de M[onsieur] T[orbern] Bergman. Recueillis, revus et augmentes par lui-meme. Traduits par M[onsieur Louis-Bernard Guyton] de Morveau. Avec des Notes. [1] Tome premier. [2] Tome second.

      Dijon, chez L. N. Frantin, MDCCLXXX / MDCCLXXXV (1780 / 1785). 2 Bände Halbleder der Zeit mit jeweils 2 Lederrückenschildchen und Rückenvergoldung; 8°; [1] (16) XXXI (I) 446 (2) Seiten; 2 gefaltete Kupfertafeln; [2] (4) XVI 525 (3) Seiten; 2 gefaltete Kupfertafeln.. Bergman (1735-1784), nach dem ein Mondkrater und ein Uranmineral benannt sind, unterschied als erster zwischen der organischen und der anorganischen Chemie und gilt deshalb als Begründer der analytischen Chemie. Hier die erste französische und mithin erste neusprachliche Übersetzung seines 1779-1781 in lateinischer Sprache erschienenen Hauptwerkes "Opuscula physica, chemica et mineralogica". Das Leder in den Gelenken spröde und rissig; auf den Deckeln (außen wie innen) wenige Wurmlöchlein; Blocks und Bindung fest und wohl gerundet; noch gutes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Fluck]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Escuela paleographica, o de leer letras antiguas, desde la entrada de los Godos en Espana hast nuestos tiempos. EA.

      Madrid, J. A. Lozano, 1780.. Gest. Titel, 18 Bll., 443 S.. Mit 58 (von 59) kalligraphischen Kupfertafeln von Francisco Assensio, einer gest. Vignette und 4 Textabbildungen. Folio. Marmorierter Kalbslederband d. Z. auf 6 Bünden, mit Rückentitel und reicher -vergoldung, vergoldeter Rollstempelumrahmung auf den Deckeln und Stehkantenvergoldung.. Ecken und Kanten berieben bzw. beschabt, dabei auch kleinere Bezugsfehlstellen; Vergoldungen teils abgeschabt; oberes Kapital mit schmaler Fehlstelle; unteres Kapital einseitig ca. 6 cm eingerissen; die fehlende Tafel (Nr. 21) liegt als Fotokopie bei. Trotz der Fehler ein beeindruckendes Exemplar. Brunet III, 1652; Bonacini 1168; Thieme/Becker II, 177f (Assensio = Asensio); Cotarelo 706 (Diccionario biografico); Maggs, Cat. 495, no. 616. Provenienz: aus der berühmten Bibliothek des Don Francisco Trevino y Davila, späteren Marques de Casa Trevino-Gotor (1789), Minister im Rat von Carlos IV, mit Trevinos goldgeprägtem Supralibro auf dem Vorderdeckel.

      [Bookseller: Antiquariat am Moritzberg]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Description of the Jail Distemper; As it Appeared Amongst the Spanish Prisoners, At Winchester, in the Year 1780; With an Account of the Means Employed for Curing that Fever, and for destroying the Contagion, which gave Rise to it

      J. Johnson, London 1780 - viii, 248 p. 22 cm. Full leather. Worn corners. After Admiral Don Juan de Langara was defeated by Admiral George Rodney in the Battle of Cape St. Vincent in 1780, "jail fever" or typhus broke out among Spanish prisoners incarcerated in the old jail at Winchester. James Carmichael Smyth (1742-1821) discovered a method for the prevention of contagion using nitrous acid gas which was fatal to the lice spreading the disease. Smyth eventually wrote several treatises on this subject and other medical matters. He was elected a Fellow of the Royal Society and was voted the sum of £5,000 by Parliament in 1802 for his work. He also became one of the physicians to King George III. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Attic Books (ABAC, ILAB)]
 13.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Schriften über Staatswirtschaft und Handlung.

      Hamburg, Bohn, 1780-1784.. 3 Bde.. | >I. Abhandlung von dem Geldumlauf. II. Kleine Schriften über die Handlung.<

      [Bookseller: Antiquariat Hohmann, Stuttgart]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Herrnhut: Grundrisse und Prospecte der drey Evangelischen Bruder GemeinOrte im Marggraffthum OberLausitz Herrnhut, Nisky, Klein Welke. Kupferstich v. I.G. Kreuse, um 1780, 60 x 52 cm.

      . . geglättete Mittelfalte, Rand mit vereinz. Läsuren, sonst insg. guter Zustand

      [Bookseller: Graphikantiquariat Koenitz Filiale Schlo]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gibraltar, battle of 1607, Murray John, anno 1780

      Gibraltar, ,1780. Gibraltar, battle of 1607, Murray John, anno 1780-copperengraving, size of the leaf: 32x39 cm., picture: 27x36 cm., little brownish, small restoration on fold, outside of the view. Scarce print of the dutch spanish naval battle of 1607.

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Forum herbarium versus curie ad Monachium". Blick auf die Ostseite des Marienplatzes mit dem Alten Rathaus und dem Rathausturm, im Vordergrund der sog. "Kreutlmarkt".

      . Altkol. Kupferstich (Guckkastenblatt), um 1780, 28 x 41 cm.. Slg Proebst 348 und Abb. 11; nicht bei Maillinger und Lentner. - Auf dem Platz herrscht reges Treiben mit Reitern, Kutschen, zweirädrigen Karren sowie zahlreichen Käuferinnen und Verkäuferinnen. Vorne links das Gebäude des heutigen "Ludwig Beck am Rathauseck". - Angerändert und dekorativ gerahmt.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historia diaboli su commentatio de diaboli, malorumque spirituum exsistentia, statibus, iudiciis, consiliis, potestate.

      Tubingae Sumptibus Joh. Georgii Cottae 1780. Second edition Second Edition, much expanded. 8vo. pp. xvi, 712. Title page with vignette. Bound in period paste paper boards (well rubbed). No blank fly-leaves. An old institutional stamp is present on the title page, next to the vignette. The inside front cover contains two names along with dates (19th cent.) Pages show occasional scattered foxing. A miniscule hole on p. 109 obscures a couple of letters. The lower marginal corners of pp. 517 and 567 are chipped /torn. A scholarly work which contains many passages taken from both ancient and modern authors concerning the Devil according to the traditions of the Chaldaeans, Persians, Egyptians and Greeks. The work discusses the state of the Devil both before and after the fall. Also discussed are the various forms of oracles, divination and magic practiced among different peoples. (See Dorbon-Aine catalogue). [Coumont M43.2; Dorbon-Aine 3006; Cornell Witchcraft, p. 382; Rosenthal 2225]. Hardcover.

      [Bookseller: Robert McDowell Antiquarian Books]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A general dictionary of the English language. One main object of which, is, to establish a plain and permanent standard of pronunciation. To which is prefixed a rhetorical grammar.

      printed for J. Dodsley, C. Dilly and J. Wilkie, London 1780 - "First edition, 4to, 2 vols., pp. [20], 64 plus unpaginated lexicon in double column; [4], unpaginated lexicon, [1]; complete with the half- titles and list of subscribers (among whom are James Boswell and David Garrick) and the list of works published by Sheridan following the final leaf of text; original boards, uncut, spines perished, first gathering in vol. I loose, joints cracked, cords holding, boards soiled and spotted; a good copy at best, but rare in original boards. Calf-backed clamshell case with red morocco label on spine. Inscribed in both volumes, "Liege English Monastery 1781 for the use of the school." Sheridan, the elocutionist, "is the first lexicographer who consistently respelled the entry words to indicate pronunciation Though the idea of respelling was not new -- Johnson and earlier lexicographers had sometimes done it-- it had been used only exceptionally and in systems that were relatively crude. Sheridan pronounced every word, even simple ones, indicated stress as well as sounds in his respellings, and gave greater attention to the hitherto neglected consonants than ever before The latter part of the 18th century saw the publication of a number of dictionaries devoted principally to pronunciation But it was not until the publication of Sheridan's A General Dictionary of the English Language that a major advance was made " (Landeau, Dictionaries, pp. 56-57). Alston V, 312; Kennedy 6286." [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Rulon-Miller Books (ABAA / ILAB)]
 19.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        "A general dictionary of the English language. One main object of which, is, to establish a plain and permanent standard of pronunciation. To which is prefixed a rhetorical grammar"

      London: printed for J. Dodsley [and 2 others], 1780 London: printed for J. Dodsley [and 2 others]. 1780. "First edition, 4to, 2 vols., [*]2 A-D2 a-q2 B-6F2; [*]2 B-6D2 6E4; complete with the half-titles, the list of subscribers (among whom are James Boswell and David Garrick) and the list of works published by Sheridan following the final leaf of text; extremities rubbed and worn, else a very good, sound copy in full contemporary calf, neatly rebacked and preserving the original spines and the red and green morocco labels. Contemporary armorial bookplates of Henry Heathcote on front pastedowns. Sheridan, the elocutionist, ""is the first lexicographer who consistently respelled the entry words to indicate pronunciation ... Though the idea of respelling was not new --Johnson and earlier lexicographers had sometimes done it-- it had been used only exceptionally and in systems that were relatively crude. Sheridan pronounced every word, even simple ones, indicated stress as well as sounds in his respellings, and gave greater attention to the hitherto neglected consonants than ever before... The latter part of the eighteenth century saw the publication of a number of dictionaries devoted principally to pronunciation... But it was not until the publication of Sheridan's A General Dictionary of the English Language that a major advance was made..."" (Landeau, Dictionaries, pp. 56-57). Alston V, 312; ESTC T85061; Kennedy 6286; Vancil, p. 220."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books ]
 20.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        A general dictionary of the English language. One main object of which, is, to establish a plain and permanent standard of pronunciation. To which is prefixed a rhetorical grammar.

      printed for J. Dodsley, C. Dilly and J. Wilkie, London 1780 - First edition, 4to, 2 vols., pp. [20], 64 plus unpaginated lexicon in double column; [4], unpaginated lexicon, [1]; complete with the half- titles, the list of subscribers (among whom are James Boswell and David Garrick) and the list of works published by Sheridan following the final leaf of text; top third of leaf 5C in vol. I torn away (the page beginning with the word 'godliness' here supplied in Xerox facsimile), lower joint of vol. I just starting, else a very good, sound copy in full contemporary calf, preserving the original red and green morocco labels on spines; attractive set. Sheridan, the elocutionist, "is the first lexicographer who consistently respelled the entry words to indicate pronunciation Though the idea of respelling was not new --Johnson and earlier lexicographers had sometimes done it-- it had been used only exceptionally and in systems that were relatively crude. Sheridan pronounced every word, even simple ones, indicated stress as well as sounds in his respellings, and gave greater attention to the hitherto neglected consonants than ever before The latter part of the eighteenth century saw the publication of a number of dictionaries devoted principally to pronunciation But it was not until the publication of Sheridan's A General Dictionary of the English Language that a major advance was made " (Landeau, Dictionaries, pp. 56-57). Alston V, 312; Kennedy 6286.

      [Bookseller: Rulon-Miller Books (ABAA / ILAB)]
 21.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Artzney-Rezeptbuch. - Handschrift mit Sammlung von medizinischen Rezepturen des 18. Jh. in deutscher und lateinischer Sprache.

      um 1780-1787,. in-8vo, 2 w. Bl. + 1 S. (lat. Sprichw.) + (1) + 208 S. + 155 w. S. + 8 Bl. (Inhaltsverz./ Register) + 5 w. Bl., durchgehend paginierte Seiten mit hs. Begrenzungslinien, Handschrift in schwarzer u. brauner Tinte (15 - 17 Linien/S.), guter Zustand, Exlibris auf Vorsatz "Johannes Cantius. Rack." (gedruckter Zettel), Stempel auf Vorsatz u. ersten Bl.: 6 strahliger Stern (Davidstern) umschliesst Biene u. Sterne, Ledereinband mit blindgepr. Fileten auf Deckeln, Rücken auf 4 Bünde, rot gesprenkelter Schnitt, festes Exemplar.. Einmaliges Zeugnis der vormodernen Medizin und Chemie. Die anonyme Handschrift beginnt anstelle eines Titels mit dem folgenden lateinischen Sprichwort: "Contra vim mortis, non est medicamen in hortis" (Gegen die Macht des Todes gibt es keine Heilmittel in den Gärten). Der Autor war Apotheker oder Arzt, möglicherweise handelt es sich um den auf dem Vorsatz genannten Johann Cantius (möglicherweise aus Polen stammend). Einige Rezepte sind signiert D.B. Schind' oder 'D.J. Pauli'. Zumindest 2 verschiedene Hände sind nachweisbar. Rund 200 Rezepte wurden mit Titelbezeichnung, Inhaltsstoffen und Mengenangaben, sowie einer Anleitung zur Herstellung und zur Verabreichung an die Patienten aufgeführt. Meist 1 Rezept pro Seite. Die Rezepte und die Zutaten meist in lateinischer Kürzung mit griech. Symbolen für die Elemente, die Anweisungen lateinisch oder deutsch. Pillen, Tinkturen und Flüssigkeiten gegen alle möglichen Beschwerden von Verstopfung bis Wassersucht finden sich hier. Sogar das franz. Rezept 'Eau des Carmes' ist erwähnt. Dazwischen einige Rezepte für den Haushalt, zur Herstellung von Leimen oder Metallfirnissen (Vernix Metalor.). Fast alle Rezepte tragen den beruhigenden Vermerk "probatum est". Auch wurde am Schluss ein Register, alphabetisch nach Rezeptenamen eingetragen. Der Autor schliesst mit dem Spruch:"Mein Freind! (sic) verachte nicht, was du noch nicht probirt, denn einem weisen Man der gleichen nicht gebührt."Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage.

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vue de l'Arcenal de Berlin et du Palais du Prince Hereditaire Blick auf das Berliner Zeughaus, am Rand der Kronprinzenpalais.

      Paris, Mondhare, (ca. 1780),. 39 x 24 cm. In sehr gutem Zustand.. Teilkolorierter Kupferstich, zeigt hauptsächlich das Berliner Zeughaus, rechts am Rand Teile des Kronprinzenpalais. Im Vordergrund Kutschen, einige Passanten und der Transport einer Kanone. Im Hintergrund klarer Abendhimmel.

      [Bookseller: BerlinAntiquariat]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Briefwechsel meist historischen und politischen Inhalts. (Hrsg. von) August Ludwig Schlözer. Hefte 1-60 in 10 Bänden (alles Erschienene). Mit gefalt. Beilagen. Gr.-8°. Halblederbde d. Z. auf 5 Bünden (berieben, wenige Bände beschabt, ein Kapital defekt, Kanten bestoßen) mit Rückenschild.

      Göttingen, Vandenhoek, 1780-1782.. . Vollständiges Exemplar der seltenen Zeitschrift, die als Vorläufer der 'Stats-Anzeigen' gilt, der "ersten politischen Zeitschrift Deutschlands". Schlözer wird oft als "Vater der deutschen Publizistik" bezeichnet, weil er als erster in Deutschland in weiteren Kreisen das Interesse an Staatsangelegenheiten geweckt hat. Das vorliegende komplette Exemplar der Zeitschrift enthält wertvolle Statistiken und Berichte zur Wirtschaftsgeschichte und umfängliche Rezensionen der einschlägigen Literatur. Von großem Quellenwert für die Regional-, Kultur- und Wirtschaftsgeschichte, auch der überseeischen Länder. Band 10 enthält zusätzlich ein dreifaches Register und einen umfangreichen Anhang "Kurze Geschichte des neuen Reichs der Britten am Ganges". In Heft LX befindet sich ein Auszug aus der berühmten, 1781 erschienenen Schrift Knigges: 'Briefe eines Reisenden, hrsg. zur Warnung an die deutschen Fürsten, Jesuiten-Gift und Dolche betreffend.' "Die von Schlözer veröffentl. Zeitschriften 'Briefwechsel...' und deren Fortsetzung, die 'Staatsanzeigen', haben Schlözer als Publizisten für alle Zeiten berühmt gemacht. Durch die Verkoppelung der Staatswissenschaften mit der Geschichte ist er in seinem Zeitalter eine führende Gelehrtenpersönlichkeit gewesen; als erster hat er durch das Sprachrohr seiner Blätter das Interesse des deutschen Volkes auf die Zeitfragen und die brennenden politischen Fragen seines Jahrhunderts gerichtet. Schlözer hat sein Bestes zur geistigen Neuordnung des damaligen Deutschland beigetragen. Der Inhalt dieser beiden Zeitschriften, an denen dank ihres Ansehens viele bekannte Persönlichkeiten mitarbeiteten, ist von großer Mannigfaltigkeit und umfaßte alle aktuellen Fragen der Tages- und Kulturpolitik: die Bekämpfung von Mißbräuchen und Schäden des Zeitalters und die damit im Zusammenhang stehenden Reformen auf allen Gebieten des öffentlichen Lebens, der Verwaltung und der Kultur. Schlözer hatte einen fast unübersehbaren Leserkreis aus allen gesellschaftlichen Schichten des Landes. Denn seine aufsehenerregenden Sprachrohre fanden sowohl an den Fürstenhöfen wie in den bürgerlichen und gelehrten Kreisen stärkste Beachtung ..." (Kirchner). Schlözer erwies sich als entschiedener Gegner jeglicher unumschränkten Herrschergewalt. Unnachsichtig und mutig bekämpfte er despotische Willkür, auf deren "Bezügelung" er Wert legt. Er setzte sich zielbewusst für die Erweiterung der Pressefreiheit ein. Das Recht auf freie Meinungsäußerung und die Möglichkeit der öffentlichen Rechtfertigung hielt er für unerlässlich. Beide Zeitschriften sind von außerordentlichem Wert für die politische Geschichte Europas und Amerikas, besonders wegen des nordamerikanischen Unabhängigkeitskrieges von 1775-1783 und ebenso aufschlussreich hinsichtlich der Französischen Revolution. Sie enthalten beide auch für die Wirtschaftsgeschichte und die historische Statistik wertvolles Material. Bände 1-6 in 4., 3. bzw. 2. Auflage, Bände 7-10 in Erstausgabe. - Teils etwas gebräunt. - Diesch 292. Kirchner 1086. Humpert 1194. Sabin 77658. Goed. VI 276, 17. Knigge-Kat. Wolfenbüttel 181. Knigge 85. 36.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tableau Historique des forfaits commis par Antoine Francois Derues envers Mme. S. Faust de la Motte et son fils en les faisant perir . par le poison . pour lesquels crimes il a ete condamne a faire Amende Honorable, ensuite a ete rompu vif et jette au feu en place de Greve: ce qui a ete execute le 6 mai 1777.

      Paris, Esnaults et Rapilly, o.J. (ca. 1780).. Folge von 24 Kupferstichen mit gest. Bildunterschriften auf 2 Bll. 56:85 cm. Format der Einzelkupfer: 13:11,5 cm.. Die Geschichte des zweifachen Giftmörders Antoine Francois Derues, seiner Taten, seiner Überführung, Verurteilung, des Gangs zur Richtstätte und schließlich seiner öffentlichen Hinrichtung - er wurde bei lebendigem Leib in Stücke gehauen, anschließend auf dem Scheiterhaufen verbrannt und seine Asche in alle Winde zerstreut - als Bilderbogen in 24 Stationen. Die beiden Druckbögen sind zur kompletten Folge zusammenmontiert, rückseitig miteinander verklebt und am Rand beschnitten. Die Kupfer in kräftigen Abdrucken. - Bis auf zwei kl. Tintenspritzer auf Bild 21 und 22 sauber und frisch. Unter Bild 14, 15 und 22 im w. Rand drei kaum sichtbare Kreuze mit Blei- bzw. Kopierstift als Markierung. Rückseitig an den Ecken Klebespuren, die jedoch nicht zur Vorderseite durchschlagen.

      [Bookseller: Antiquariat Lutz-Peter Kreussel]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Recherches physiques sur le Feu, par M. Marat, Docteur en Medecine & Medecin des Gardes du Corps de Monseigneur le comte d'Artois.

      Paris, Cl. Ant. Jombert, 1780.. In-8, demi-maroquin vert a coins, dos a 5 faux nerfs garni de compartiments ornes d'un decor de filets dores et a froid et d'un fleuron central dore, tranches jaspees (qqs. petites epid., rel. ca 1850), (2) f., 202 p., (2) p. d'approbation et privilege, 7 planches gravees depliantes. Edition originale. "This book contains his theory of 'fluide igne', a mechanical explanation of the phenomena of heat" (Duveen). "Sorte de declaration de guerre a l'Academie des sciences ( ). Ce n'est pas un hasard s'il n'evoque meme pas les conceptions de Lavoisier, pourtant deja connues" (cf. Jean-Pierre Poirier in 'Marat homme de science', p. 191 sq). (Duveen, p. 388. Fonds Lacassagne, p. 2. Partington, III, 607. Poggendorff, II, 39). Bon exemplaire..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Experiences sur les vegetaux,

      1780. specialement sur la propriete qu'ils possedent a un haut degre, soit d'ameliorer l'Air quand ils sont au soleil, soit de le corrompre la nuit, ou lorsqu'ils sont a l'ombre; auxquelles on a joint une Methode nouvelle de juger du degre de sa salubrite de l'Atmosphere ... Traduit de l'anglois, par l'auteur. Paris, P.F. Didot le jeune, 1780. 8vo. pp. lxviii, 333, (3), with 1 folded engraved plate. Contemporary half calf, richly floral gilt spine. Garrison Morton 103: "... he proved that animal life is dependent ultimately on plant life, a discovery of fundamental importance in the economy of the world of living things"; Horblit 55: "Description of photosynthesis, the formation of compounds in plants to light". First French edition of this great classic on photosynthesis, of which the original English edition was published in London in 1779..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Obras de D. Antonio Rafael Mengs, primer pintor de camera del Rey.

      Madrid, Imprenta Real de la Gazeta 1780.. 4°. 7 Bll., L, 404 S. Mit 1 gest. Kupfer-Portr. Ldr. d. Zt. m. Linienvergold., Rückensch. Vollrotschn. Einbd. beschabt. Kap. bestoßen..

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Normännischer Jäger oder die neueste Jagdschule, nebst den Jagdstücken in Musik... Mit einem Anhange von der Arzneymitteln für Parforcehunde und Pferde. Aus dem Französischen übers. von E.M.S.A.

      1780. Münster, P.H. Perrenon, 1780. 8vo (198 x 115mm). pp. (18), 469, with 27 (22 folded) engraved plates. 19th century green boards, spine with gilt lettering. Rare first and only German edition. The first French edition was published in Rouen 1763. The German edition is a translation of the second French edition of 1778. "This instructive book ranks with the classics on hunting" (Schwerdt I, 313 for the French edition). Pages 442-462 'Unterricht und vorläufige Anmerckungen über die Jagdmusik" concerns hunting music with numerous music notes in the text. Deals with coursing hare, deer, stags, wild boar, foxes, badgers and otters, with illustrations of animals and their tracks, antler etc. Provenance: Bibliotheca Tiliana bookplate on inside frontcover, with another armorial bookplate. Lindner 1309.01; Schwerdt I, 314..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Carte Chorographique et Militaire du Duche de Meklenburg-Strehlitz en 9 Sections, 1780.

      Berlin, 1780.. Dedie a . . . Monsieur de Manstein . . . par le Comte de Schmettau . . . Gestochene Karte von Gottfried Wilhelm Wolff (nach Carl Friedrich von Wiebeking) und Carl Friedrich Gürsch (Section VIII). 9 gefaltete Blatt in jeweils 21 Segmenten auf Leinen, je ca. 63 x 95 cm (zusammengesetzt max. ca. 250 x 285 cm), in Original-Halblederschuber in Buchform, 23 x 16,5 cm,. Schuber berieben und mit kleinen Einrissen der Gelenke, die Karten sauber. Monumentale Karte von Mecklenburg-Strelitz, auf der Grundlage der Flurkarten der mecklenburgischen Direktorialvermessung von 1765-80 gezeichnet von dem bedeutenden Hydrotechniker u. Architekten von Wiebeking (1762-1842). Seine topographischen Karten von Mecklenburg-Strelitz und Mecklenburg-Schwerin wurden von dem preußischen Offizier Friedrich Wilhelm Carl Graf von Schmettau (1742-1806) herausgegeben.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Carte chronographique et militaire du Duche de Mecklenburg-Strelitz en 9 sections.

      Berlin 1780.. Davon vorhanden: 1, 4, 5, 6, 8. Kupferstichkarte, gezeichnet von Schmettau, gestochen von G. W. Wolff. In 5 Sektionen alt auf Leinen aufgezogen und gefaltet. Je 58,5 x 92 cm.. Bachmann 345. Erste Ausgabe des monumentalen Kartenwerks (Maßstab 1:33847), das zusammen mit der 16teiligen Karte von Mecklenburg-Schwerin (1788) als die erste wirklich genaue Landesvermessung gilt.

      [Bookseller: Schweriner Antiquariat]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        CONSPECTUS MEDICINAE LEGALIS

      Apud Balthassarem Comini, Pavia 1780 - Volume in-8° 21x13 cm., legatura in mezza pelle usurata al dorso, pp.178[2], vignetta incisa al front. ( rovine e un istrice), testo molto buono con rare e lievi fioriture, etichetta ex libris al contropiatto e elegante firma a china alla sguardia. Rara opera di medicina legale divisa in cinque parti : 1. MEDICINA LEGALIS 2. IUS MEDICUM CIVILE 3. IURISPRUDENTIA MEDICO-ECCLESIASTICA 4. IURISPRUDENTIA MEDICO - CRIMINALIS 5. (Appendice) IURIS. MEDICO-MILITARI , IURE VETERINARIO CIVILI [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Calligrammes Libreria Antiquaria]
 32.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Autograph receipt signed (in third person within the text).

      Tonnerre, 17. V. 1780.. ¾ p. Large 8vo.. Receipt for household expenses for "Mad.lle la Ch.re D'Eon". - Eon de Beaumont was a French transsexual political adventurer, secret agent of Louis XV in Russia (1755), then minister to England. The term "eonism" denoting the tendency to adopt the costume and manners of the opposite sex, is derived from his name. Despite d'Eon's wearing a dragoon's uniform all the time, there were rumors that he was actually a woman, and a betting pool was started on the London Stock Exchange about his true sex. D'Eon finally claimed to be physically not a man, but a woman, and demanded recognition by the government as such. King Louis XVI and his court complied, but demanded that d'Eon dress appropriately and wear women's clothing. D'Eon agreed, especially when the king granted him funds for a new wardrobe. Overall, Charles d'Eon spent his first 49 years as a man, and his last 33 years as a woman. Upon death, a council of physicians discovered that d'Eon's body was anatomically male.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Caroli Linnaei Philosophia Botanica in qua explicantur fundamenta botanica cum definitionibus partium, exemplis terminorum, observationibus rariorum adiectis figuris aeneis.

      Berolini (Berlin), Christiani Friderici Himburgi, 1780.. Editio secunda in gratiam botanophilorum revisa et emendata. Curante D. Johanne Gottlieb Gleditsch. Frontispiz (Kupfertafel: Carolus a Linne), Titel, 4 S. Titelei, 362 Seiten + 10 Kupfertafeln, so vollständig. Durchschossenes Exemplar (auf jedes bedruckte Blatt folgt ein unbedrucktes Blatt, das in der Seitenzählung nicht berücksichtigt wird; diese Blätter teilweise mit Wasserzeichen). Ca. 20,5 cm x ca. 13 cm, ca. 5 cm stark. Ringsum kräftiger Rotschnitt. Marmorierter Pappband der Zeit mit rot-goldenem Rückentitelschildchen. - Stafleu and Cowan, Taxonomic Literature 4.760.. Nahezu nicht berieben oder bestoßen. 2 Stempel auf dem Titel, sonst keine Einträge. Papier nahezu nicht gebräunt, nur vereinzelt gering altersfleckig. Bindung gut und fest. Zustand I - II (deutsche Schulnotenskala). Auf Wunsch senden wir Ihnen gern per E-Mail Fotos des Werkes zu.

      [Bookseller: Antiquariat Lycaste]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Examen de la Question, Si les Decimateurs ont l'Intention Fondee...

      1780. [Massez, C.]. Examen de la Question, Si les Decimateurs ont l'Intention Fondee en Droit a la Perception de la Dime des Fruits Insolites en Flandre, Tant Ceux, Qui Sont Insolites Parmi Toute la Province, que de Ceux, Qui ne Sont Insolites que pour Quelques Villages en Particulier. Ghent: Chez P.F. Cocquyt, 1780. vi, 84, [2] pp. Octavo (7-1/4" x 4-1/2"). Stab-stitched pamphlet in plain wrappers, untrimmed edges, early hand-lettered title to front, fragments of title label to spine. Some soiling and edgewear, later owner bookplate to verso of front wrapper. Some toning, light soiling to title page, internally clean. * Only edition located. Massez wishes to limit the rights of the church to raise tithes in Flanders. He notes that "God himself established tithes for the Jewish people, where it was part of the dividing-up of the lands, which God himself ordered: [however] amongst the Christian nations, it is men who have ordered this division, men have also introduced tithes there; thus [such a tax] depends on the civil law of each nation" (iii-iv). Massez discusses statutes from 1520 and 1530 onward and disputes their interpretation by Zeger Bernhard van Espen [1646-1728], the distinguished Flemish canon lawyer. OCLC locates 8 copies, 2 in North American law libraries (Columbia, UC-Berkeley). Not in the British Museum Catalogue..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Acta Academiae Scientiarum Petropolitanae pro anno MDCCLXXVII. Pars posterior.

      St. Petersburg, typis Academiae Scientiarum, 1780.. Nur Teil 2 (von 2). VIII, 84, 395 SS. Mit gest. Titelvignette, 1 gefalt. Tabelle und 18 ausfaltbaren Kupfer- bzw. Schabkunsttafeln. Lederband der Zeit mit 2 goldgepr. Rückenschildchen. Dreiseitiger Rotschnitt. Buntpapiervorsätze. 4to.. Enthält u. a. 7 Beiträge in Erstdrucken von Leonhard Euler: De integratione formulae. - De valore formulae integralis. - Novae demonstrationes circa resolutionem numerorum in quadrata. - Considerationes circa brachystochronas. - Sur l'effet de la refraction dans les observations terrestres. - De motu oscillatorio penduli cuiuscunque, dum arcus datae amplitudinis absolvit. - De theoria lunae ad maiorem perfectionis gradum evehenda. - Ferner ein Beitrag von D. Bernoulli (De compensationibus horologicis et veriori mensura temporis) und 5 Beiträge von P. S. Pallas über Zoologie. - Teils etwas gebräunt bzw. braunfleckig, vereinzelt unbedeutend wasserrandig. Kapitale lädiert; Rücken etwas berieben, sonst wohlerhalten.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Canalis majoris caput qua Venetias ingreditur." Blick vom Anfang des Canale Grande auf die Kirche Santa Maria della Salute links, vorne ein Gedränge von Gondeln, unten Inschrift.

      . Kupferstich von G.B. Brustolon nach A. Canaletto bei L. Furlanetto, um 1780, 28 x 43,5 cm.. Thieme-Becker Bd. V, S. 151 (Brustolon) und S. 485 (Canaletto). - Der 1726 in Venedig geborene Kupferstecher Brustoloni wurde berühmt u.a. durch seine 30 Ansichten aus Venedig, die er nach Canaletto stach.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Della moneta. Libri cinque. Edizione seconda.

      nella Stamperia Simoniana,, in Napoli, 1780 - In-4° (228x170mm), pp. (28), 416, legatura coeva m. pelle e angoli con titolo oro su tassello, filetti e decori in oro al dorso. Piatti in cartone decorato. Tagli azzurri. Al frontespizio, vignetta incisa su rame da Raffaello Morghen con riproduzione di una moneta coniata sotto l'Imperatore Costanzo. Un alone al risguardo. Normali arrossature. Buon esemplare. Seconda edizione (la prima era apparsa nel 1751 con la data del 1750 al frontespizio) di uno dei massimi contributi settecenteschi alla teoria monetaria, composto dall'abate Galiani quando egli aveva solo 23 anni. Questa seconda edizione è arricchita di un'interessante analisi comparata fra la situazione del Regno di Napoli all'epoca della prima edizione e nel 1780 e di 35 note che occupano le pp. 371-416. Timbri di biblioteca. Ex libris. "Published his remarkable treatise on money, Della Moneta (1751) in order to convince his compatriots, the citizens of Naples, that the rise in prices which had resulted from monetary reform was accompanied by unquestionable symptoms of prosperity and was, therefore, advantageous to the community. Both the originality of Galiani's fundamental conceptions and the methods which he used in elaborating them made his treatise an outstanding achievement of eighteenth-century reasoning" (Pibram, p. 115). Nicolini, p. 407. McCulloch, p. 190: "That is the best of the many treatises published in Italy on Money". Einaudi, 2330. Cossa, 41(113). Goldsmiths', 8528. Kress, 5034. Kress Italian, n. 269. Palgrave, II, p. 178. Pecchio, pp. 91-92: "Fu uno dei primi a combattere il comune pregiudizio che l'alto prezzo delle cose fosse segno di miseria e calamità l'abbondanza del denaro unita all'abbondanza delle cose, non solo dura, ma trae nuova gente, anima vieppiù l'industria Finalmente egli fu tra i primi che portarono opinione che debba lasciarsi libero l'interesse del denaro, come pure il prezzo delle monete: La moneta si dovrebbe trattare come mercanzia". [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Libreria Biggio]
 38.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Eigenh. Albumblatt mit Widmung und U.

      Weimar, 20. VIII. 1780.. 1 S. Qu.-12mo.. Ein Zitat des Dichters Giovanni Battista Guarini: "Non e sana ogni gioia, | Ne mal cio che s'annoia: | Quello e vero gioire, | Che nasce da virtu dopo il soffrire | Guarini | Si sovvenga qualche volta d'una Sua sincera amica Corona [S]chröter". - Die Tochter eines Oboisten im Graf Brühlschen Regiment hatte Goethe in Leipzig kennengelernt und wurde auf dessen Vorschlag hin 1776 als Hofvokalistin und Kammersängerin nach Weimar verpflichtet. "Die Sängerin Corona Schröter, eine Künstlerin von großer Begabung und menschlicher Reife, trat in den Kreis um die Herzogin-Mutter Anna Amalia [...] Herder, Knebel, Corona Schröter und Wieland bildeten [...] Goethes engeren Freundeskreis" (Boerner, s. u., S. 59). Als Mittelpunkt von Goethes Liebhabertheater war Corona Schröter auch die erste Darstellerin der Iphigenie. - Mit dreiseitigem Goldschnitt; am linken Rand etwas knapp beschnitten; das im Nachnamen fehlende "S" mit Bleistift eingefügt. - Lit.: Peter Boerner: Johann Wolfgang von Goethe. Mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. 200. bis 207. Tsd. Reinbek bei Hamburg, Rowohlt, 1990 (= Rowohlts Monographien, 100). - Sehr selten.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Storia Antica del Messico cavata da' migliori storici spagnuoli e da' Manoscritti, e dalle pitture antiche degl' indiani: Divisa in dieci Libri, e corredata di carte geografiche, e di varie figure e dissertazionid sulla terra ...

      Gregorio Biasini all' insegna di pallade 1780 Cesena. 1. Auflage Halbpergament Hier nur Tomo III und Tomo IV in einem Band. Halbpergament mit goldener Rückenbeschriftung, etwas berieben. Ecken und Kanten etwas berieben und bestoßen. Buchblock und Bindung fest. Seiten sehr sauber und unbeschädigt. Handschriftlicher Eintrag auf Vorsatz "Name + erworben 1893 in Mexico." Mit einer Faltkarte "Laghi di Messico" und einer ganzseitigen Abbildung mit Portraits von Cortes, Alarado, Sandovao, Olid und Motezuma. Sehr schönes Exemplar S.332.

      [Bookseller: Potsdamer Antiquariat GbR]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memorabilia Tigurina, oder Merkwürdigkeiten der Stadt und Landschaft Zürich berichtiget, vemehret, und bis auf itzt fortgesetzet.... (2 Bde. in einem Bd.).

      Zürich, Orell, Gessner, Füssli, 1780-90. 8°, 1 Bl. (Vorrede), 396 S.; 295 S., 1 Bl. (Verlagsanzeigen), HLdr. d. Zeit, goldgeprägtes Rückenschild, Deckel berieben, Ueberzugspapier mit Fehlstellen, vorderer fliegender Vors. fehlt. Preis in CHF: 495. Schönes Exemplar der ohne Kupferstiche veröffentlichten Fortsetzung von Hans Heinrich Bluntschlis 1704 begonnener Zürcher Chronik, verfasst von dem Arzt und Administrator der Herrschaft Elgg, A. Werdmüller. "Die ins kleinste Detail gehenden Orientierungen über die alte und neuere Zeitgeschichte, Ortsgeschichte und Geschichte zahlreicher Einrichtungen lässt in der alphabetischen Reihenfolge der Artikel fast keine Lücken erkennen" (HBLS).

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Folge von 12 eigenh. bezeichneten und signierten bzw. monogrammierten Original-Sepia-Zeichnungen.

      O. O., um 1780.. Jeweils ca. 50:75 mm unter Passepartout. Lederband des frühen 20. Jhdts. mit Rückenvergoldung, dreifachen goldgeprägten Deckelfileten mit Eckfleurons, goldgeprägter Deckelvignette sowie Steh- und Innenkantenvergoldung. 8vo.. Hübsche Folge von Sepia-Zeichnungen, die vermutlich als Vorlage für einen geplanten, jedoch nie ausgeführten Zyklus angefertigt wurden. Der in feinen Linien und verschiedenen Grauabstufungen gemalte Zyklus behandelt in jeweils 3 Zeichnungen die vier Lebensalter einer Frau. Alle Zeichnungen sind im unteren weißen Rand vom Künstler signiert und bezeichnet ("Das Kind", "Das Mädgen", "Die Frau" und letztlich "Die Witwe"). - Eine Zeichnung im unteren weißen Rand mit kleinem Randausriß (geringf. Textverlust). Tadellos erhalten und reizend montiert.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Rezeptbuch in französischer Sprache, geschrieben von verschiedener Hand, undatiert (ca. 1780 bis 1810), in schwarzer und brauner Tinte auf Papier, Blattgröße 18,7 x 13 cm. (28) größtenteils beidseitig beschriebene Blätter, (75) weiße Bl., (1) beschriebene S., brauner Lederband der Zeit mit floraler Rückenvergoldung und goldgeprägtem Rückenschild 'Le Ciel Ouvert' (!), marmorierte Vorsätze, dreiseitiger Rotschnitt (Rücken und Ecken mit Fehlstellen, Gelenke angeplatzt).

      . . Die Sammlung enthält etwas über 50 Rezepte, die insbesondere die Herstellung von Liqueuren und Fruchtweinen betreffen; daneben finden sich aber auch einige Anweisungen zur Herstellung von Essig, Kompott "Recette pour faire d'excellente pate d'abricot", englischer Schuhcreme, Firnis oder Seifenessenz. In der Handschrift werden für Gewürzweine der Begriff 'Hypocras' und für Liqueur 'Ratafia' verwendet : "Hypocras (hippocras) etait tenu en haute estime, car on regardait alors comme un merveille d'avoir reuni la force du vin, la douceur du miel et le parfum des aromates" (Nouveau Larousse illustre). Ratafia (ratafiat) est "un liqueur de menage, prepare en faisant macerer pendant un nombre de jours variables des substances aromatiques dans de l'alcool ou de la bonne eau-de-vie, que l'on decante ensuite apres avoir ajoute de 200 a 250 gr. De sucre par litre" (a.a.O.) Die hier enthaltenen Rezepte geben sowohl die Mengen der benötigten Zutaten, als auch den Herstellungsprozess an; es finden sich allein vier Rezepte für Eau de Cologne, zwei für Eau-de-vie d'andaye etc. Beeindruckend ist die teilweise durchaus gewagte Kombination, wie etwa eine Mischung aus "creme de framboise" und "eau de coryandre" für den erwähnten Andaye-Schnaps. So gibt die vorliegende Sammlung einen spannenden Einblick in Küche, Keller und Garten in der Zeit zwischen ancien regime und Napoleon, in der es üblich war, daß fast jeder Haushalt auf dem Lande seine Gewürzweine oder Liqueurmischungen produzierte. - Die weißen Bl. stellenweise etwas stockfleckig, wohlerhaltenes Exemplar eines typischen Gebrauchsbuches.

      [Bookseller: Antiquariat Elvira Tasbach]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "A View of Florence on each side the River Arno at it appears from the Terras of Signior Rucellai" originaler handkolorierter Kupferstich ca. 26x36cm (Darstellung/image size) auf Bütten (ca.36x46cm) von Bowles nach Zocchi

      . unterhalb der Darstellung bezeichnet und betitelt; Bowles London um 1780 [Das feine Blatt dekorativ hinter Glas gerahmt. Maße im Rahmen 50x60cm.].

      [Bookseller: Antiquariat Niederbayern]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Messias.

      Altona, Johann David Adam Eckhardt, 1780.. (6), 743, (5), 7, (15) SS., 1 w. Bl. Halblederband der Zeit mit goldgepr. Rückenschildchen und etwas Rückenvergoldung. Dreiseitiger Rotschnitt. 4to.. Ausgabe letzter Hand. Erster Druck der sog. "Fürstenausgabe" (Borst) von Klopstocks Epos. Erster vollständiger Druck der Gesänge I-XX und zugleich veränderte Ausgabe der Messiasfragmente von 1755-1773; am Schluß die Ode "An den Erlöser". Großzügiger gedruckt als die beiden gleichzeitig erschienenen Oktavausgaben, auf geripptem holländischen Papier mit einer eigens aus Berlin angeforderten Schrifttype. "Als Ausgabe letzter Hand angekündigt" (Goedeke). Mit Subskribentenverzeichnis, darunter allein 37 Fürsten, aber auch Namen wie G. E. Lessing, die Grafen Auersperg, Chotek und Cobenzl, der Literarhistoriker J. J. Eschenburg und der Übersetzer und Klopstockfreund J. A. Ebert. - Einband berieben, Ecken bestoßen. Innen sehr sauber. - Goedeke IV/1, 166, 6. WG² 32. Kippenberg 5512. Neufforge 133.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Portrait. Bildnis des Malers Mengs "nach seinem eigenen Gemälde". Brustfigur nach halbrecht, Kopf en face, in der linken Hand Palette und Pinsel. Kupferstich nach dem Gemälde von Mengs.,

      Ohne Verlegeradresse und ohne Stechernamen, ca. 1780. - Format (Platte): 325 x 255 mm. Blattgröße: 450 x 347 mm. *Seltenes Bildnis des berühmten Historienmalers Anton Raphael Mengs, wohl von einem seiner Schüler. Entweder handelt es sich um einen frühen Abzug vor dem Stechernamen oder es ist anonym erschienen. - Nicht in den bekannten Porträt- und Graphksammlungen, ich konnte lediglich ein einziges Exemplar nachweisen im Bildarchiv Austria (dort ohne weitere Zuschreibung). - Kräftiger präziser Abzug. Ränder etwas angestaubt bez. leicht fleckig, breitrandiges und insgesamt gut erhaltenes Exemplar. Sprache: de Gewicht in Gramm: 1000

      [Bookseller: Antiquariat Braun]
 46.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Das Inn Viertel in dem Erzherzogthum Oesterreich ob der Enns

      Augsburg, Lotter, um 1780. Altkolorierter Kupferstich. Bildausschnitt (ohne Ortsregister) 47,5 x 46 cm, Blattgr. 52 x 62 cm.. Mit "Register derer in dieser Carte sich befindlichen Oerter" am linken u. rechten Kartenrand; breitrandig und gut erhalten, schönes Altkolorit, seltene Karte.

      [Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Anfangsgründe der praktischen Arzneiwissenschaft Zweiter Theil

      Leipzig, Caspar Fritsch, 1780.. 322 Seiten 8° , Hardcover/Pappeinband. Sammlerstück! Dem Alter entsprechend guter Zustand. Einband ist berieben und bestoßen. Leicht fleckig. Innen und am Schnitt papierbedingte Bräunung. Minimal fleckig. Namenseintrag im Vorsatz. Altdeutsche Schrift.

      [Bookseller: The Caithness Antiquarian Ltd.]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.