The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1721
2017-04-24 20:35:08
DARMSTADT:
Kupferstich v. Gabriel Bodenehr, 1721, 15,5 x 36
Bookseller: Antiquariat Norbert Haas [Bedburg-Hau, Germany]
2017-04-24 19:38:46
Locke, John [1632 - 1704]. Wynee, John - Editor.
London: Printed for A. Churchill, and Sold by W. Taylor, 1721. 371, [5] pp. Cancellans title leaf (as usual). 'Table of Contents' last 5 pages. Head- tailpieces. Decorative initial capital letter. 12mo: A - Q12. A9 mis-signed B4. 17 cm x 10 cm. VG+ (lacks ffep/period po signatures to t.p.). Period pen-n-ink corrections to p. 367, line 6 from the bottom: 'justice' is substituted for the second word, which is lined out.
Bookseller: Tavistock Books
2017-04-24 19:07:38
BUCK, Samuel and Nathaniel.
Original first edition engraving on laid paper from Buck's "Views of the Venerable Remains of Above Four Hundred Castles, Monasteries, Palaces, etc., in England and Wales", pl.13, 1721. The south view of St. Martin's-Abbey near Richmond in York-Shire - 1721. Pl.13, 1721.
Bookseller: Henry Sotheran Ltd. [United Kingdom]
2017-04-24 16:58:11
Zisterzienser -
Paris,, Dionisyum Mariette, 1721 - 8° (20x13cm), gestochene Titelvignette, 7 Bl. 677 S., Orig.-Ganzlederband. - Liber Primus: De Ritibus Ecclesiasticis in communi. Liber II: De Celebratione Missarum. Liber III: De Officiis Ecclesiasticis. Liber IV: De Ritibus Monasticis. Liber V: De Cura Infirmorum & Mortuorum. Liber VI: De Ritu suspiciendi Fratres. Liber VII: De Ritu officialium. Liber VIII: De Ritibus propriis Abbatum. Einband etwas bestoßen. Vorsatz- und Vortitelblatt mit durchgehendem kleinem Loch an der rechte Ecke. Insgesamt sehr guter Zustand. de Band:
Bookseller: erlesenes · Antiquariat & Buchhandlung
Check availability:
2017-04-24 16:29:09
Anicius Manlius Severinus BOECE
New edition. A title vignette, weapons of Padua on the back of last feuillet.Plein vellum rigid time. Smooth spine with title pen. Good copy, although frais.Oeuvre in verse and prose, De consolatione is not only the most important work of Boece but the most important philosophical works of the Roman world. Composed in 524 this work is both Platonic and Christian: Philosophy, personified by a woman, converts the prisoner Boethius to the Platonic notion of the sovereign good. During the medieval contemporary, it was the most read book after the Bible. Boethius has contributed significantly to the transmission of Aristotelian and Platonic thought. Preface by Peter Bert; life Martiano Rota.Ex libris weapons twentieth Robert Garrison. A red stamp title page: Municipal Library Montauban. Another Italian stamp with unidentified weapons. --- Please note that the translation in english is done automatically, we apologize if the formulas are inaccurate. Contact us for any information! Excudebat Josephus Cominus Patavii (Padoue) 1721 in-8 (11x17,2cm) lxiv 143pp. relié
Bookseller: Librairie Le Feu Follet [France]
2017-04-24 12:31:08
LA MOTTE FENELON FRANCOIS DE SALIGNAC DE
1721. Chez Florentin Delaulne, Paris. 1721. In-12.Carré. Relié plein cuir. Etat d'usage. 2ème plat abîmé. Dos très frotté. Intérieur acceptable. 350 pages. Titre, tomaison et caissons dorés sur le dos. Bandeaux, lettrines et culs-de-lampe noirs. Reste d'étiquette sur le dos. Tranche mouchetée rouge. Petit manque sur le bord du 2e plat. Page de titre découpée, avec petit manque, et détachée. Contenant les 'Dialogues des Modernes' & les 'Fables'. Avec Approbation & Privilège du Roy.
Bookseller: Le-Livre.Com
2017-04-24 11:52:59
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel XIV aus dem vierten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken. Am linken unteren Rand mit einem winzigen "Wurmloch", ebenso am äußeren rechten und oberen Büttenrand. Büttenränder teils unfrisch. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. On the lower left edge as well as on the right and upper side with a tiny "wormhole".] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teil … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:59
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel IX aus dem zweiten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 9cm in die Darstellung reichen. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained.] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter die Sieben Weltwunder (die Hängenden Gärten in Babylon, die ägyptischen Pyramiden, … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:59
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel VII aus dem vierten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit leichten Braun- und Feuchtigkeitsflecken. An den Rändern mit vier winzigen "Wurmlöchern". Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. On the edges with four tiny "wormholes".] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter die Sieben Weltwunder (die Hängenden Gärt … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:59
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
- Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel XVII aus dem vierten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken. Am linken unteren Rand mit einem winzigen "Wurmloch", ebenso am äußeren rechten und oberen Büttenrand. Büttenränder teils unfrisch. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. On the lower left edge as well as on the right and upper side with a tiny "wormhole".] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 T … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Niederbayern
Check availability:
2017-04-24 11:52:59
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel XIX aus dem vierten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken. Am linken unteren Rand mit einem winzigen "Wurmloch", ebenso am äußeren rechten und oberen Büttenrand. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. On the lower left edge as well as on the right and upper side with a tiny "wormhole".] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und leg … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:59
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel XIII aus dem dritten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 7cm in die Darstellung reichen. Am linken unteren Rand mit einem winzigen "Wurmloch", ebenso am äußeren rechten Büttenrand. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. On the lower left edge as well as on the right site with a tiny "wormhole".] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen wer … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
- nach einer Zeichnung Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt; Blatt Nummer 5 aus dem ersten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 10cm in die Darstellung reichen. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained.] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter die Sieben Weltwunder (die Hängenden Gärten in Babylon, die ägyptisch … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Niederbayern
Check availability:
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel X aus dem vierten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit leichten Braun- und Feuchtigkeitsflecken. An den Rändern mit vier winzigen "Wurmlöchern". Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. On the edges with four tiny "wormholes".] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter die Sieben Weltwunder (die Hä … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel XX aus dem vierten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken. Am linken unteren Rand mit einem winzigen "Wurmloch", ebenso am äußeren rechten und oberen Büttenrand. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. On the lower left edge as well as on the right and upper side with a tiny "wormhole".] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und lege … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel XV aus dem ersten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 9cm in die Darstellung reichen und geglätteter Knickfalte. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. In the upper right corner with smoothed kink fold.] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter die Si … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel XIIII aus dem ersten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 10cm in die Darstellung reichen und geglätteter Knickfalte. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. In the upper right corner with smoothed kink fold.] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter di … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel XI aus dem ersten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 12cm in die Darstellung reichen und geglätteter Knickfalte. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. In the upper right corner with smoothed kink fold.] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter die S … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel XV aus dem dritten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 7cm in die Darstellung reichen. Am linken unteren Rand mit einem winzigen "Wurmloch", ebenso am äußeren rechten Büttenrand. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. On the lower left edge as well as on the right site with a tiny "wormhole".] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werde … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel XIV aus dem dritten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 7cm in die Darstellung reichen. Am linken unteren Rand mit einem winzigen "Wurmloch", ebenso am äußeren rechten Büttenrand. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. On the lower left edge as well as on the right site with a tiny "wormhole".] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werd … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
1721. Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel X aus dem ersten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 12cm in die Darstellung reichen und geglätteter Knickfalte. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. In the upper right corner with smoothed kink fold.] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel I aus dem dritten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 8cm in die Darstellung reichen. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained.] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter die Sieben Weltwunder (die Hängenden Gärten in Babylon, die ägyptischen Pyramiden, d … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
1721. Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel XII aus dem ersten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 11cm in die Darstellung reichen und geglätteter Knickfalte. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. In the upper right corner with smoothed kink fold.] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunte … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel IIII aus dem zweiten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 11cm in die Darstellung reichen und geglätteter Knickfalte. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. In the upper right corner with smoothed kink fold.] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter di … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Blatt Nummer 4 aus dem ersten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 10cm in die Darstellung reichen. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained.] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter die Sieben Weltwunder (die Hängenden Gärten in Babylon, die ägyptischen Pyram … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel V aus dem dritten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 9cm in die Darstellung reichen. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained.] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter die Sieben Weltwunder (die Hängenden Gärten in Babylon, die ägyptischen Pyramiden, d … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel II aus dem zweiten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 11cm in die Darstellung reichen. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained.] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter die Sieben Weltwunder (die Hängenden Gärten in Babylon, die ägyptischen Pyramiden, … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel XVIII aus dem vierten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken. Am linken unteren Rand mit einem winzigen "Wurmloch", ebenso am äußeren rechten und oberen Büttenrand. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. On the lower left edge as well as on the right and upper side with a tiny "wormhole".] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und l … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel IX aus dem dritten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 8cm in die Darstellung reichen. Am linken unteren Rand außerhalb der Darstellung mit einem winzigen "Wurmloch", ebenso am äußeren rechten Büttenrand. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. On the lower left edge with a tiny "wormhole".] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel 4 aus dem fünften Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten oberen Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken. An den Rändern mit vier kleinen "Wurmlöchern". Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. On the edges with four tiny "wormholes".] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter die Sieben Weltwunder (die Hänge … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel 3 aus dem fünften Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten oberen Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken. An den Rändern mit vier kleinen "Wurmlöchern". Am unteren linken Büttenrand mit einem ca. 2cm hinterlegten Randeinriss. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. On the edges with four tiny "wormholes". On the lower left with a 2cm long bounded crack.] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-24 11:52:31
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
- Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel XX aus dem ersten Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken, die bis zu 11cm in die Darstellung reichen und geglätteter Knickfalte. Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. In the upper right corner with smoothed kink fold.] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter die … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Niederbayern
Check availability:
2017-04-24 00:54:42
Unknown
Manuscript (Journal). 1721 Handwritten French Manuscript Mathematics Calculations Arithmetic Algebra Utterly Fascinating & Beautiful 146 leaves / See photos A fascinating handwritten manuscript dated 1721 Main author: unknown Title: manuscript (journal) Dating: 1721 Language: French Notes & contents: • Handwritten manuscript in journal style FREE SHIPPING WORLDWIDE Wear: wear as seen in photos Binding: tight and secure leather binding Pages: complete with all 146 leaves (292 pages); plus indexes, prefaces, and such Size: ~8in X 6in (20cm x 15cm) FREE SHIPPING WORLDWIDE Shipping: Very Fast. Very Safe. Free Shipping Worldwide. Satisfaction Guarantee: Customer satisfaction is our first priority. Notify us within 7 days of receiving your item and we will offer a full refund guarantee without reservation. $950 Photos available upon request. [Attributes: First Edition; Hard Cover]
Bookseller: Schilb Antiquarian [Columbia, MO, U.S.A.]
2017-04-23 19:49:35
k. A.
Augsburg, Steidlin, 1721. Die 12 Monatskupfer mit reizenden Szenen (Schlittschuhläufer, Fasnacht, Baumpflanzung, Angeln, Schwimmen, Getreide- Obst- und Weinernte, Jagd, Holzfällen). Der Kalender in Rot-Schwarzdruck mit Kalendarium, Sinnsprüchen und zugehörigen Monatskupfern, Beschreibung von den Mondbrüchen. Danach folgt die Genealogie zu den fürstlichen und regierenden Häusern in Europa mit Stammtafeln und Wappenkupfern. Unter den Wappen: Liechtenstein, Lobkowitz, Salm, Auersperg, Fürstenberg, Schwarzenberg, Thurn und Taxis, Waldeck, Marlborough, Löwenstein, Picolomini, Monaco, Vatikan. - Kollation: 24 Bl. mit 12 Monatskupfern, 120 S., 2 Bl., 80 S., 4 Bl., 8 Seiten, 1 allegorische Kupfertafel, 1 gestoch. Wappentafel mit heraldischen Farben, 18 gestoch. Wappentafeln (von vermutlich 35 Taf.). - Rückenbezug rissig, sonst sauber und gut erhalten Pappband der Zeit mit Buntpapierbezug, 8° [Attributes: Hard Cover]
Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH [Ottobrunn, Germany]
2017-04-23 17:03:12
Suárez De Ribera, Francisco
Juan De Ariztia, Madrid, 1721. 32 hojas - 236pp. y 6 hojas. Ejemplar completo, aunque papel cansado. Encuadernación de época en pergamino. Size: 4ºmenor [Attributes: First Edition; Hard Cover]
Bookseller: BALAGUÉ LLIBRERÍA ANTIQUÀRIA [Barcelona, Spain]
2017-04-23 16:12:37
GIUSTINIANI LORENZO (Santo).
Albritium, 1721. In-folio (cm. 33), pp. (2) 638 (38). Frontespizio in rosso e nero con stemma centrale inciso. Solida leg. coeva in pelle di scrofa interamente decorata a secco e con tracce di fermagli (mutili). Un timbro di possesso tedesco della bibl. monastica dei Cappuccini. Manca l'antiporta figurata. Esemplare peraltro genuino e ben conservato. Buona edizione delle opere del primo patriarca di Venezia, vissuto tra il 14. ed il 15. secolo. Nel 1690 Lorenzo Giustiniani su fatto santo.
Bookseller: Studio Bibliografico Benacense
2017-04-23 15:12:04
Epictetus / Simplicius of Cilicia / George Stanhope (Trans ) / M Boilieau (sic ) [Gilles Boileau] (Life of Epictetus)
London: Printed by W. B. for Richard Sare, near GrayÂ’s-Inn-Gate in Holborn, 1721. 4th Edition, Corrected . Very Good. 4.75 x 7.25 inches (12 x 19 cm). Full calf leather binding (early 19th century.) Spine has five raised bands, brown leather title label, gilt decoration to compartment. Double gilt fillet to boards, gilt decoration to board edges. Small tear to outside edge of front board, board have light marking and are very slightly splayed. Marbled endpapers, red dyed page edges, bookplate of Colin Campbell to verso of front free endpaper. Good solid binding, very clean text throughout. ESTC T138749. Overall condition is Very Good. Hardback. Printed pages: 8vo. [12], xxxiv, [4], 337, [5]
Bookseller: Tarrington Books
Check availability:
2017-04-23 15:12:04
Epictetus / Simplicius of Cilicia / George Stanhope (Trans.) / M. Boilieau (sic.) [Gilles Boileau] (Life of Epictetus)
Printed by W. B. for Richard Sare, near Gray’s-Inn-Gate in Holborn, London 1721 - Full calf leather binding (early 19th century.) Spine has five raised bands, brown leather title label, gilt decoration to compartment. Double gilt fillet to boards, gilt decoration to board edges. Small tear to outside edge of front board, board have light marking and are very slightly splayed. Marbled endpapers, red dyed page edges, bookplate of Colin Campbell to verso of front free endpaper. Good solid binding, very clean text throughout. ESTC T138749. Overall condition is Very Good. Hardback. Printed pages: 8vo. [12], xxxiv, [4], 337, [5] [Attributes: Hard Cover]
Bookseller: Tarrington Books
2017-04-23 10:16:52
Challe (Challes - Chasles), Robert (hier anonym)
Jean Batiste Machuel le Jeune (d. i. Den Haag, Abraham De Hondt), Rouen. 12° EA. - Edition originale. Parallel erschien ein, abgesehen von den Verlagsangaben, identischer Druck (dort nur mit der Angabe "A La Haye M. DCC. XXI.")., 4 Bll., 410 S. Nur Band 1 (von 3). (16,5 x 10,2 cm), Lederband der Zeit auf 5 Bünden, mit Rückenvergoldung. Sprache: Französisch, Mit 1 gefalt. Kupfertafel - die Tafel zeigt eine Windrose (Kompaßrose). Einband berieben sowie etwas bestoßen und beschabt; Rückenvergoldung und goldgepr. Rückentitel teils abgerieben; winzige Fehlstelle am oberen Kapital; Rückengelenke etwas angeplatzt und vorderes Rückengelenk am oberen Kapital auch mit kleiner, länglicher Fehlstelle; Deckel mit kleinen Bezugsfehlstellen in den Ecken; Vorsätze angestaubt und etwas leimschattig; vorderer Innendeckel mit kleiner Bezugspapierfehlstelle; Titel leicht angestaubt; teils leicht stockfleckig und vereinzelt gering fingerfleckig; gering gebräunt; vereinzelt winzige Knickspuren in den Ecken. Der erste Band (von 3) der Erstausgabe des bedeutenden Reisejournals - die Originalausgabe ist sehr selten. Robert Challe (1659-1721); franz. Marineoffizier, Jurist, Kaufmann und Schriftsteller. Beigegeben: Robert Challe: Abenteuer im Auftrag des Sonnenkönigs. Das südostasiatische Tagebuch 1690-91. Herausgegeben und übersetzt von Maria Fuhrmann-Plemp van Duiveland. Mit einer Einführung von Roger Francillon. (= Alte Abenteuerliche Reiseberichte). Deutsche EA.Tübingen und Basel, Horst Erdmann Verlag, 1980. Mit 20 Abbildungen und 2 Karten. 302 S. 8°, OLeinen mit blindgepr. Deckelillustration, OU … [Click Below for Full Description]
Bookseller: AixLibris Antiquariat Klaus Schymiczek [Aachen, Germany]
2017-04-23 09:37:57
ABRAHAM A S. CLARA [d. i. Ulrich Megerle].
Wien u. Nürnberg, Georg Lehmann 1721/1722. Bde. 1 u. 2 (v. 3). gr.-8°. 8 Bll., 473 S., 18 Bll.; 10 Bll., 458 S., 18 Bll.; Mit 2 gest. Frontisp. u. zahlr. Buchschmuck, Vign. u. illustr. Initialen. Ldr. Tit. m. hs. Besitzvermerk v. alter Hand. 1. Bd. m. hs. illustr. Vorsatz, 2. Bd. m. kl. Einr. am oberen Rand.Dünnhaupt 55.I.1. 55.II.2; Goed. III, 241,31 Versand D: 4,00 EUR Theologie, Religionsgeschichte
Bookseller: Antiquariat Burgverlag
2017-04-23 09:37:57
ABRAHAM A S. CLARA [d. i. Ulrich Megerle].
Wien u. Nürnberg, Georg Lehmann 1721/1722. Bde. 1 u. 2 (v. 3). gr.-8°. 8 Bll., 473 S., 18 Bll.; 10 Bll., 458 S., 18 Bll.; Mit 2 gest. Frontisp. u. zahlr. Buchschmuck, Vign. u. illustr. Initialen. Ldr. Tit. m. hs. Besitzvermerk v. alter Hand. 1. Bd. m. hs. illustr. Vorsatz, 2. Bd. m. kl. Einr. am oberen Rand. Dünnhaupt 55.I.1. 55.II.2; Goed. III, 241,31 Versand D: 18,00 EUR Theologie, Religionsgeschichte
Bookseller: Antiquariat Burgverlag [Wien, Austria]
2017-04-23 08:01:56
Antwerpen, Hieronymum Verdussen, 1721. 4 Bl., 372 S., 3 Bl. mit insgesamt 8 Textkupfern Einband stärker berieben und bestoßen, z.T. mit Verlust. Vorderdeckel von Buchblock gelöst. Durchgehend fleckig. Z.T. eselsohrig. " Blatt mit durchgehendem Riss (S. 243 - 246). Mit wenigen Unterstreichungen. Stark gebrauchtes Buch, mit dem intensiv gelebt wurde. Handschriftlicher Besitzereintrag auf Vorsatz. Extrem selten, läßt sich im KVK nicht nachweisen. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 1100 13 x 8 cm, Leder über gebrochenen Holzdeckeln [Attributes: Hard Cover]
Bookseller: Göppinger Antiquariat [Göppingen, Germany]
2017-04-23 06:03:03
[Pestalozzì Jérôme Jean]
Chez Pierre Joseph Zappate, 1721. In-8° antico (178x110mm), pp. (8), 181, (3), legatura coeva p. pelle marrone con fregi floreali in oro su dorso a nervetti. Sguardie decorate a piuma di pavone. Impresa tipografica al titolo con un'aquila che vola verso il sole e perde le penne, con motto "Renovata iuventus". Un capolettera ornato a motivi vegetali. Dedicatoria dell'editore a Madama Reale. Rinfreschi alla legatura, restauri alle cuffie, qualche lievissimo alone marginale e qualche brunitura leggera. Bell'esemplare. Seconda edizione, riveduta e notevolmente accresciuta rispetto alla prima (apparsa solo pochi mesi prima a Lione), di questo studio sulla profilassi da adottare nei confronti dell'epidemia di peste scatenatasi a Marsiglia nel 1720, l'ultima epidemia di peste registrata in Francia, causata dall'attracco, nel porto cittadino, della nave Grand-Saint-Antoine proveniente dal Levante. Il nome dell'autore, Jérôme Jean Pestalozzi, medico originario di Chiavenna, figura nell'avviso al lettore. Il trattato, come avverte anche l'editore, è frutto delle osservazioni compiute dal Pestalozzi a Lione, dove egli era stato inviato dal Duca di Lorena Leopoldo I, "croignant le progrez de la maladie contagieuse dont la France est affligee dans une des ses principales Provinces". Wellcome, IV, 341. Blake, p. 345 (edizione lionese). Conlon, 21:612. Francese
Bookseller: Libreria Antiquaria Galleria Gilibert
2017-04-23 02:56:21
BONN:
1721. Kupferstich v. Frantz Christoph von Khevenhiller aus Annales Ferdinandei oder Wahrhaffte Beschreibung, . b. Moritz Georg Weidmann in Leipzig, 1721, 29,5 x 39
Bookseller: Antiquariat Norbert Haas [Bedburg-Hau, Germany]
2017-04-22 22:28:26
GAY, John (1685-1732);
London Jacob Tonson 1721 Small, slim 8vo: [16],60,[4]pp, with frontispiece, six full-page copper-engraved plates, woodcut head- and tail pieces. Later polished calf, flat spine (rebacked) lettered in gilt, speckled boards framed with French fillet, gilt turn-ins, all edges gilt, marbled end papers (end papers and fly leaves renewed). An excellent copy, several engravings and a few pages with very light marginal stains, else clean and bright. Provenance: bookplate of the collector Horace Noble Pym (1844-1896) to front paste down, with his red ink library stamp to front fly leaf. Foxon G74. Rothschild 922 (calling this the fourth edition). Third edition (originally published 1714). In April 1713, a series of articles in The Guardian launched a debate concerning the nature of pastoral poetry, by praising the verse of Ambrose Philips at the expense of Alexander Pope, who had claimed the mantle of first pastoral writer of his age and the true English Theocritus. Gay's contribution to this literary skirmish, intended to ridicule Philips, was this mock pastoral, a series of six poems modeled on Virgil's Eclogues, which in turn had been influenced by the idylls of Theocritus. The poems are composed in a pseudo-archaic dialect "explained"` in a glossary at the foot of each page. "These glosses are masterpieces of false learning . . . all deliberately chosen to draw attention to the false simplicity of Philips's verses. Yet amid all this Gay inserts some genuinely lyrical moments, before bathetically undermining them, reminding us of the rhythmic beauty of the country, quite separat … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Fine Editions Ltd
2017-04-22 20:51:23
Fischer von Erlach, Johann Bernhard (1656 in Graz - 1723 in Wien):
Fischer von Erlachs; in der Platte in deutscher und französischer Sprache betitelt und bezeichnet; Tafel 2 aus dem fünften Band von Fischer von Erlachs monumentalen Opus "Entwurff Einer Historischen Architectur" Wien 1721 [Das dekorative Blatt am rechten oberen Rand mit Braun- und Feuchtigkeitsflecken. An den Rändern mit vier kleinen "Wurmlöchern". Copper engraving on the right side brownspotted and dampstained. On the edges with four tiny "wormholes".] "Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) begründete mit seinen Bauten in Wien und Salzburg die führende Stellung des deutschen Spätbarocks in Europa. Zu seinen bedeutendsten Leistungen in Wien zählen die Karlskirche, die Bibliothek der Hofburg, das Winterpalais des Prinzen Eugen und das Palais Trautson. In Salzburg ist er vor allem mit Kirchenbauten wie der Dreifaltigkeits- und der Kollegienkirche hervorgetreten. Neben seiner europäischen Bedeutung als Architekt steht der gleichwertige Theoretiker Fischer von Erlach. Mit seinem 1721 veröffentlichten Stichwerk "Entwurff einer Historischen Architectur" führt er die Tradition der klassischen Architekturtraktate zwar fort, entwirft aber zugleich seine Vision einer Weltarchitektur, die in seinen eigenen Werken gipfelt. Seine eigenen Bauten stellt er nicht nur gleichberechtigt neben die berühmten Werke der Antike, in ihnen zieht er die Summe aller bisherigen Baukunst und übertrifft dadurch sogar die Antike." (www.barockmuseum.at). In den ersten 3 Teilen werden historische und legendäre Bauwerke und Städte gezeigt bzw. rekonstruiert, darunter die Sieben Weltwunder (die Hänge … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Kunsthandel & Antiquariat Magister Ruß [Lechbruck, Germany]
2017-04-22 20:03:00
Probst Johann Friedrich (1721 - 1781 ) Augsburg
Artist: Probst Johann Friedrich ( - 1781 ) Augsburg; issued in : Augsburg; date: 1740 1721 - - technic: Copper print; colorit: original colored; size (in cm): 30 x 41 - description: Representation of a main street in Paris from the St. Antoine gate - vita of the artist: Georg Balthasar Probst (1732?1801), Georg Balthasar Probst was a German artist, engraver and publisher in Augsburg, a major European publishing center in the 17th and 18th centuries. He produced architectural views of places around the world intended as vues d?optiques, which were published in various places during the last half of the 18th century, including Paris, Augsburg and London. He was also known for his portraits.Probst came from an extended family of printers, whose businesses can all be traced back to the publishing firm of Jeremias Wolff (1663-1724). After Wolff's death his firm was continued as ?Wolff?s Heirs? by his son-in-law Johann Balthasar Probst (1689-1750). After Probst?s death in 1750, his descendants divided the business and published under their own imprints: Johann Friedrich Probst (1721-1781), Georg Balthasar Probst (1732-1801) and Johann Michael Probst. Another part of the Wolff-Probst firm was acquired by the Augsburg publisher Johann Georg Hertel (1700-1775), whose son Georg Leopold Hertel had married a sister of the Probsts. In the next generation, Georg Mathäus Probst (d. 1788), son of Georg Balthasar Probst, also became an engraver of portraits and views.
Bookseller: Antique Sommer& Sapunaru KG
Check availability:
2017-04-22 12:38:19
MURATORI LODOVICO ANTONIO
DALLE STAMPE DI GIAN MARIA RIZZARDI BRESCIA, 1721. Vol. in 8° (mm 215 x 130), pp. XXXII + 302, frontespizio in due colori rosso e nero, iniziali in xilografia. Cartonato pesante, titolo manoscritto al dorso. Copia molto buona.
Bookseller: Hobbylibri
2017-04-21 20:39:26
( SALOMON )
1721. A Paris, Guillaume Desprez & Jean Desessartz, 1721. In/8 reliure plein veau du temps, dos à nerfs et caissons dorés, roulette sur les coupes, tranches mouchetées rouge, page de titre avec une vignette, bandeau et lettrine historiée, 19 ff. de préface, 542 p., 5 ff. de tables. Dorure des caissons très fraîche, bon exemplaire. relié DeCollection
Bookseller: Livres Anciens Lucas Philippe
______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     564 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2020 viaLibri™ Limited. All rights reserved.