The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1680

        Cl.

      Claudiani emendatissima poemata, nunc recens accuratissimé expurgata. Venedig, Antonii Tiuanni, 1680. 12mo. 312 pp. Cut close in upper margin 67-68, with partial loss of pagina. Contemporary full calf, richly decorated in blind and black, gilt and gauffered edges. tear at upper rear hinge. Armorial superexlibris of Imperial Austria. Old hand written owner's notations "Ex lib. Antonij(?) com: Blaggaÿ" in the lower margin of the title leaf, and of Sigismund Anton(?) Joseph Ursini count of Blagaj on the inside front board. With the bookplate of Nils Fries, and his discrete purchase notation in pencil on the rear fly leaf. Not in Schweiger. Contains a short "vita" of Claudianus by Petro Crinito, and among other works "De raptu Proserpinae".

      [Bookseller: Centralantikvariatet]
 1.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Cabalae verior descriptio das ist Gründliche Beschreibung und Erweisung aller natürlichen und übernatürlichen Dingen, wie durch das Verbum Fiat alles erschaffen, und darnach durch das Centrum Coeli & Terrae, so sein himlisch Liecht und unbegreifflich Fewer ist, generirt, nutrirt, regiert und corrumpirt wird.

      Hamburg, Wolff 1680. 64 S. Späterer Pappband. Erste Ausgabe. - Sudhoff, Paracelsica 277; Brüning 2439; Duveen 111; Rosenthal 2886; Kopp II, 230. - Vgl. Caillet 1853 (Ausg. 1761). - Alchemistisch-kabbalistische Anweisung für Studenten mit umfangreichen Vorkenntnissen. - Zur Kollation: Der Holzschnitt \"Figura cabalae\", rückseitig mit der \"Explicatio\", hier zwischen S. 16 und 17 eingebunden, aber ursprünglich wohl als Frontispiz konzipiert (die Paginierung setzt auf Blatt A2 verso mit 6 ein); das Buch ist, wie vorliegend, komplett. - Gering fleckig, leicht gebräunt. Versand D: 5,00 EUR

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 2.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Traitté des plus belles bibliotheques de l'Europe. Des premiers Livres qui ont êté faits. De l'invention de l'Imprimerie. Des Imprimeurs. De plusieurs Livres qui ont été perdus & recouvrez par les soins des Sçavans. Avec une Methode ...

      Paris, Estienne Michallet 1680. Braunes Ganzleder, [8], 210, [28] Seiten. 3-facher Farbschnitt. 5 Bünde und goldgeprägtes Wappen auf Vorder- und Rückdeckel. Eintragungen auf fliegendem Vorsatz. Einband mit leichten Lagerspuren, gutes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Ralf Bader]
 3.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Merian. Original-Kupferstich. Belagerung von Ofen & Pest.

      Ca., 1680. Versandkosten bei Bildern und Graphiken werden individuell je nach Größe, Gewicht und den Vorschriften des jeweiligen Ziellandes berechnet. Versand D: 5,00 EUR

      [Bookseller: René Burkert]
 4.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Dresden. - Gesamtansicht. - Weck. - "Prospect umb Dresden".

      Nürnberg Johann Hoffmann 1680 - Historische Ortsansicht. Radierung / Kupferstich, von drei Platten, 1680. Von Johann Jacob Schollenberger. 19,4 x 78,3 cm (Darstellung / Platte) / 24,5 x 81,0 cm (Blatt). Aus: Anton Weck, Der Chur-Fürstlichen Sächsischen weitberuffenen Residentz und Haupt-Vestung Dresden Beschreib- und Vorstellung (Nürnberg: Johann Hoffmann 1680). - Innerhalb des linken Schriftbandes signiert "J. J. Schollenberger scul." In der Darstellung oben mittig Schriftband mit Titel. Zwei weiter Bänder links und rechts mit den Bezeichnungen "New Dresden, Wie sich daselbe Ost-Nordwest praesentiret." und "Alt Dresden, Wie solches auf der gegen Ost-Süden gelegenen Seite zusehen." Weiterhin mit Legenden A-Z und 1-17. - Blatt Nr. 4 der Folge. - Zwei originale vertikale Bindefalten. Insgesamt sehr guter Erhaltungszustand. Johann Jacob Schollenberger (1672 Nürnberg - nach 1699). Auch Johann Jacob Schollenberger. Deutscher Kupferstecher in Nürnberg. Stach zahlreiche Veduten. Monogrammierte JJS. [Attributes: Signed Copy]

      [Bookseller: GALERIE HIMMEL]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Elevation or Prospect of the West End of the Steeple of St Bridget at Brides in Fleetstreet London Shewing the Inside and outside Thereof, being 235 feet high Sir Chr. Wren Kt. Architect Mr. Saml. Foulks. Mason.

      [1680]., London, 1680 - "A madrigal in stone" Engraving. A print showing St Bride's Church. St Bride's has long been associated with the media, since the burgeoning print trade congregated around St Paul's and along Fleet Street. The early printer Wynkyn de Worde lived and died there, and John Milton lived in the churchyard in his early life. The church was rebuilt by Sir Christopher Wren in 1672 after the Fire of London, the latest incarnation of a place of worship that had stood on that site since the sixth century. The print shows a view from the outside on the left, and a cross-section on the right, with a ground plan of the steeple in between the two. The spire, the tallest of all Wren's churches apart from St Paul's, was not finished until 1703 and was deemed a success: the poet W.E. Henley called it "a madrigal in stone". The steeple of St Bride's is popularly supposed to have inspired the traditional wedding cake, after a baker saw the spire and recreated it for his fiancée.Michael Burghers (?1647-1727) was a Dutch artist and engraver, who spent the majority of his career in London. Image: 615 by 428mm (24.25 by 16.75 inches). Sheet: 635 by 445mm (25 by 17.5 inches). BM 1880,1113.3232.

      [Bookseller: Daniel Crouch Rare Books LLP]
 6.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Neues hoch-nützliches Tractätlein Von der Derivatione & Compositione, Das ist: Herleit- und Doppel-Kunst der Italiänischen Primitivorum Oder Stamm-Wörteren. Woraus ein jeglicher leichtlich, ja mit Lust ersehen kan, was diese Sprach [...] vermöge [...].

      Kl.-8. 261 S. - Vorgeb. - Ders. Toscanische Rudimenta, Oder Haupt-Pforte Zu Matthiae Krämers Grösseren Italiänischen Grammatica und Dictionario. Das ist: Ausführlichere Vorstellung aller Declination- und Conjugationen, beynebenst einem kurtzen Auszug der nothwendigsten Grund-Reguln dieser Sprache. Denen Anfänglingen zum Besten, auf ihr Begehren zum erstenmal eröffnet und herausgegeben Vom gedachten Autore M. K. Sprachmeistern. [Paralleltitel: Rudimenti Toscani overo Porta-Maestra alla Gran Grammatica e Dizzionario di Mattia Cremero...]. Ebda., 1680. 11 (statt 12) Bll., 295 (1) S., 2 Bll., Ldr. d. Zt. m. dreiseitig gespränkeltem Farbschnitt. Erstausgaben. - Einband etw. berieben u. bestoßen. Unteres Kapital m. Fehlstelle. Innendeckel m. alt gestrichenem Eintrag. Vorsätze m. Bleistiftnotizen. Dem vorgebundenen Werk fehlt das letzte Blatt der Vorrede. Durchg. etw. gebräunt bzw. stockfleckig. - Ad 1) Nicht im VD 17. - Ad 2) VD17, 3:308835Z beide Werke nicht bei Vater, Litteratur der Grammatiken.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 7.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Paradise Regain'd. A Poem. In IV Books. To which is added Samson Agonistes.

      London: Printed for John Starkey at the Mitre in Fleet- Street, near Temple-Bar. 1680 - Second Edition. Small 8vo, pp. 5-132. 4pp. undated advertisements (A Catalogue of Books printed for John Starkey). First published in 1671. Late ninteenth-century full brown morocco, raised bands, gilt ruled inside dentelles, spine letter in gilt, all edges gilt. A little rubbing to head and foot of spine. The first leaf bears a license to print on verso. "Samson Agonistes" has separate dated title-page on E4r; pagination and register are continuous.

      [Bookseller: Voewood Rare Books]
 8.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Italienische Flußlandschaft mit einem am Ufer sitzenden Paar, das den Raub der Europa betrachtet. Radierung nach einer Zeichnung Tizians.

      In der Platte signiert und bezeichnet "To(ligiert)an. in.". Ausgezeichneter, lebendiger Druck mit Einfassungslinie und breitem Rand. Auf festem Bütten. 21,6 x 30,7 cm (Plattengröße). Aus der 2. Auflage der 53 Blatt umfassenden Folge "Opera Selectiora, quae Titianus Vecellivs Cadvbriensis, et Pavlvs Calliari Veronensis inventarvnt, ac pinxervnt.", erschienen bei Jan van Campen, Venedig. Die Figurengruppe im Vordergrund erscheint überlebensgroß vor der Flußlandschaft. Von links überquert ein Pferdefuhrwerk eine Holzbrücke, während rechts im Bild ein reißender Fluß unter einer steinernen Brücke hindurchfließt und die Wolken sich bedrohlich aufgetürmt haben. Hier ist die mythologische Szene mit dem Raub der Europa, fast wie ein Nebenschauplatz am rechten Bildrand eingefügt. - Die berühmte Folge von Lefebre nach Werken Titians und Veroneses erschien erstmals 1680 und wurde in den Jahren 1682, 1684 und 1749 erneut aufgelegt. - Guter Gesamteindruck. Geglätteter vertikaler Knick in der Blattmitte, winziger Einriss in den Wolken oben rechts. Breiter Rand mit leichten Läsuren.

      [Bookseller: Kunstantiquariat Joachim Lührs]
 9.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Panacée ou discours sur les effets singuliers d'un remède expérimenté, & commode pour la guérison de la plupart des longues maladies; même celles qui semblent incurables.

      Grenoble, chez l'auteur, 1679. (& Grenoble, Fremon et Nicolas, 1680. - LIVRES . Avec un traité d'Hypocrate de la cause des maladies, & de l'ancienne médecine , traduit en français par l'auteur.Relié avec : Seconde partie du traité des panacées ou des remèdes universels avec un traité des abus de la médecine ordinaire. Et la vie de Vanhelmont sur la composition des remèdes . 2 gravures hors-texte par Gilibert. 1 volume in-12. (7ff., 1 planche, 200pp., 6ff., 1 planche, 116pp.) Plein parchemin, titre manuscrit au dos, lacets. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie Seigneur]
 10.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Per gratia del Sommo Dio, per sedare, estinguere, e terminare le questioni, liti, e controversie, & differenze fino ad hora, & da tanti anni in quà agitate, & discusse nelli Tribunali, tanto di Bologna, quanto di Roma, & verse & vertenti ...

      Typis Iosephi Longhi, 1680. In 4° cartonato rustico moderno. Pp. 43 (bianca la volta) + 2 n.n. (Errori ritrovati nel collationare il presente instromento con l'originale autentico). La "Magna lite" ebbe inizio nel 1636 e, con alterne vicende giudiziarie, continuò nei tribunali romani e bolognesi fino al 1679, chiudendosi definitivamente nel 1680 con questo "Instromento". Una piccola comunità bolognese, quella di Sant'Agata, si vide minacciata in una delle più antiche istituzioni agrarie, quella della Partecipanza, dai nobili locali, i Conti Caprara che intendevano vendere i loro possedimenti in quelle terre, compreso quelli appartenenti all'antica Partecipanza. La reazione all'ingiustizia subita fu improvvisa, forte e sicuramente inaspettata: per anni i Santagatesi difesero le loro terre e, nel 1675, una commissione di Partecipanti guidati dal sacerdote Don Giuseppe Maria Feliciani si incammina (nel vero senso della parola) verso Roma. Dovettero però passare altri quattro anni prima che il Papa decidesse di mettere fine alla controversia decidendo in favore della piccola comunità: solo nel 1679 si potranno riprendere le normali assegnazioni novennali terriere dei beni comunali. Fascicolo in buono stato di conservazione con capilettera e finalino ornati

      [Bookseller: Libreria Seab]
 11.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Monnoyer, Jean-Baptiste. - Blumenbukett im Weidenkorb.

      - Botanische Darstellung. Kupferstich & Radierung, alt koloriert, um 1680. Von Jean Baptiste Monnoyer. 40 x 30,5 cm (Darstellung / Blatt). In der Darstellung unten links signiert: "pint et Grave par I. BATISTE de la Cademide Roiale (Sic!)". - Verlegeradresse von Nicolas de Poilly mit privileg: "N. de Poilly excud. C.P.R." - Dekorative Zusammenstellung verschiedenster Blüten in einem Weidenkorb. - Blatt bis auf die Einfassungslinien der Darstellung beschnitten. Im Randbereich rechts oben fachmännisch restauriert. Insgesamt mäßig guter Zustand. Jean Baptiste Monnoyer (1636 Lille - 1699 London). Flämischer Blumenmaler und Radierer. Studium in Antwerpen. ab 1665 Mitglied der Pariser Akademie. Kam 1685 mit dem Herzog von Montagu nach England. Mitarbeiter in den Ateliers von Charles Le Brun, René Antoine Houasse, Hyacinthe Rigaud und Gottfried Kneller. [Attributes: Signed Copy]

      [Bookseller: GALERIE HIMMEL]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        \"Erphordia. Erfurt\". Gesamtansicht aus der Vogelschau, links unten Kartusche mit gestochenen Erklärungen 1 - 54.

       Kupferstich von F. de Wit, um 1680, 39,5 x 51 cm. Fauser 3692. - Die seltene große Gesamtansicht ohne rückseitigen Text. - Bugfalte gering gebräunt. Kräftiger Druck mit breitem Rand und guter Gesamterhaltung. Versand D: 6,00 EUR Thüringen

      [Bookseller: Antiquariat Bierl]
 13.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Le Cercle de Westphalie divisé en tous ses Estats et Souverainetés.

      - Kupferstich- Landkarte v. S. Sanson b. Jaillot, H., Paris, um 1680, 88 x 58 cm. Sehr dekoratives altkoloriertes Grenzkolorit mit den eingezeichneten ostfriesichen Ineln. Im rechten oberen Bildrand kunstvolle Kartusche mit Darstellungen aus der Jagd. Rechts unten sehr hübsche Legende der eingezeichneten Grenzen. In der Mitte Faltbogen. Im rechten Blattrand einzelne kleine Einrisse. JPEG-Bilder auf Anfrage möglich.

      [Bookseller: Gertraud Bracker]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der recht und warhafftige (sic) Feldscher / Oder: Die rechte und warhafftige Feldschers-Kunst [...] wie man alle Verletzungen des gantzen menschlichen Leibes [...] glücklich curiren können.

      16,5 x 9,5 cm. Gest. Frontispiz, 15 Blatt, 480 Seiten, 12 Blatt. Datierter Pergamentband der Zeit. *Hauptwerk des berühmten deutschen Wundarztes. 1680 erstmals in Halberstadt mit 298 Seiten erschienen, wurde das Werk noch vielfach bis 1738 verlegt. - Purmann (1648-1711 oder 1721) war ein deutscher Wundarzt aus Schlesien. Als Feldarzt im brandenburgischen Militärdienst sammelte er reichlich Erfahrungen auf den Schlachtfeldern der Feldzüge des Holländischen Kriegs bei der Versorgung unterschiedlichster Arten von Schußwunden. Seine Erfahrungen dieser 10 Jahre versammelte er in dem vorliegenden Hauptwerk. - Garrison/Morton 2146 (diese Ausgabe) "Purmann was a skilful army surgeon one of the most famous of the period. Despite this he believed in the efficacy of the weapon-salve and the sympathetic powder". - Purmann hatte nicht studiert, aber er gilt aufgrund seiner vielfältigen Erfahrungen und seines chirurgischen Geschicks als bedeutende Figur der deutschen Chirurgie auf dem Weg zu einer eigenständigen medizinischen Disziplin. - Insgesamt gut erhaltenes Exemplar inkl. des oft fehlenden Frontispizes sowie des Erratablattes am Schluß.

      [Bookseller: Antiquariat Bernd Braun]
 15.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Cabalae verior descriptio das ist Gründliche Beschreibung und Erweisung aller natürlichen und übernatürlichen Dingen, wie durch das Verbum Fiat alles erschaffen, und darnach durch das Centrum Coeli & Terrae, so sein himlisch Liecht und unbegreifflich Fewer ist, generirt, nutrirt, regiert und corrumpirt wird.

      Hamburg, Wolff 1680.. 64 S. Späterer Pappband. Erste Ausgabe. - Sudhoff, Paracelsica 277; Brüning 2439; Duveen 111; Rosenthal 2886; Kopp II, 230. - Vgl. Caillet 1853 (Ausg. 1761). - Alchemistisch-kabbalistische Anweisung für Studenten mit umfangreichen Vorkenntnissen. - Zur Kollation: Der Holzschnitt "Figura cabalae", rückseitig mit der "Explicatio", hier zwischen S. 16 und 17 eingebunden, aber ursprünglich wohl als Frontispiz konzipiert (die Paginierung setzt auf Blatt A2 verso mit 6 ein); das Buch ist, wie vorliegend, komplett. - Gering fleckig, leicht gebräunt.

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 16.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Insula Candia ejusque fortificatio.

      1680 c.. Incisione in rame, mm 470x555, firmata in basso nella cornice "Gedruckt tot Amsterdam by Frederick de Wit inde Kalverstraat inde Witte Paskaert ". Elegante cartiglio figurato al centro. Due riquadri in alto e quattro in basso raffiguranti fortezze e città dell'isola: Canea, Candia, Spina Longa, Retimno, Thine e Suda. La carta si basa su quella di Sebastien de Pontault de Beaulieu, che qualche anno prima eseguì numerosei disegni di fortezze del mediterraneo. Tratta da "Atlas sive Descriptio Terrarum Orbis". De Wit fu uno dei più noti cartografi della seconda metà del '600; acquistò molte lastre da Blaeu e Jansonius, producendo molti atlanti. Splendido esemplare in ottimo stato di conservazione eccettuata una traccia di tarlo nei margini laterali. Map of Crete with six insets showing the fortifications of Canea, Candia Spina Longa, Retimo, Thine and Suda. Based on the cartography of Sebastien de Pontault de Beaulieu, who mapped a lot of Mediterranean fortifications approx. anno 1674. On the map a lot of informations of roads, towns and topography.Copper engraving, mm 470x555. Six insets with plans of Canea/ Chania, Candia/Iralkion, Spina Longa, Retimo, Thine and Suda. decorative banner title held by two cherubs at top and nice bordure. It is based on the cartography of Sebastien de Pontault de Beaulieu, who mapped a lot of Mediterranean fortifications approx. anno 1674. Dark Impression, very good conditio except some minor worming in outer margins. From "Atlas sive Descriptio Terrarum Orbis".De Wit was one of the most prominent and successful map engravers and publishers in Amsterdam in the period following the decline of the Blaeu and Jansson establishments, from which he acquired many copper plates when they were dispersed at auction.His output covered most aspects of map making: sea charts, world atlases, an atlas of the Netherlands, 'town books' covering plans of towns and cities in the Netherlands and Europe, and wall maps.Frederick de Wit was born in Gouda near Amsterdam in 1648 and by 1654 he had opened a printing office and shop under the name "De Drie Crabben" (the Three Crabs) which was also the name of his house on the Kalverstraat. In 1655, De Wit changed the name of his shop to the "Witte Pascaert" (the White Chart). Under this name De Wit and his firm became internationally known.Dating De Wit's atlases and maps is considered difficult because usually no dates were recorded on the maps and their dates of publication extended over many yearsZacharakis:3714/2392.

      [Bookseller: Libreria Antiquaria Perini s.a.s.]
 17.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Ulm 1698 - 1767 Augsburg). Der Rehebock und Geiss sind im andern Iahr zur Brunfft tüchtig ... Radierung und Kupferstich von und nach J. E. Ridinger. 1736. Bezeichnet: 19. Cum Priv. Sac. Caes. Majest. 34 x 42,5 cm.

      Thienemann & Schwarz 214.- Blatt 19 der 'Betrachtung der wilden Thiere' mit dem deutschen Untertext des Hamburger Dichterpapstes, Juristen und Senators, vor allem Ridinger-Freundes, B. H. Brockes (1680 - 1747).

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Schramm e.K.]
 18.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        nebst sonderbaren Begebenheiten, welche mit diesem Wundermädgen bis zu ihrer Vermählung mit einem hohen Prinzen sich zugetragen.

      8. Mit gest. Frontispiz (v. Joh. Gottlieb Friedrich, Regensburg). Titel in Rot u. Schwarz. 212 S., Mod. HLdr. im Stil d. Zt. Äußerst seltene Erstausgabe im Jahr darauf erschien eine zweite Ausgabe. - Sowohl von Weber/Mithal (Deutsche Originalromane zwischen 1680 und 1780) als auch von Griep/Pelz (Frauen reisen) wird die vorliegende erste Auflage als nicht mehr nachweisbar bezeichnet. - Das Findelkind Beatrix wurde von Pastor Wigand, der als Theologiestudent in Wittenberg im Jahr 1700 in Notwehr einen Soldaten erstochen hatte, aus dem Wasser gefischt. Es wächst bei ihm auf, wird von einem glänzenden Mann heimgesucht und vollbringt nach seinen Unterweisungen, zeitweilig in Männerkleidern, besonders beim Tauchen nach verborgenen Schätzen wahre Wundertaten. Zu guter Letzt findet sie ihre fürstliche Mutter und wird standesgemäß von einem Prinzen geheiratet. - Etw. gebräunt u. stockfleckig. - Hayn/G. II, 572 (nur die 2. Auflage) Griep/Pelz, Frauen reisen, Nr. 59 (Abenteuerlicher Roman im Robinsonaden-Stil. Das Frontispiz zeigt die Rettung des Kindes aus einem Fluß) Weber/Mithal 151 vgl. Hadley 47.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 19.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Nieuwe Paskaart Van de Zoute Eylanden

      1680 c.. Incisione in rame, colorata, 510x580.. Bell'esemplare rimarginato nella parte superiore, piccola mancanza nella parte destra in alto. Johannes è il fondatore di una dinastia di cartografi-editori specializzati nella produzione di carte nautiche fino al 1823 quando le lastre furono disperse in asta. Nel 1680 fu pubblicata la prima parte dello "Zee Atlas", ampliato poi fino a cinque volume nel tempo e stampato fino al 1734. Parallelamente venne stampato anche lo "Zee Fakkel", 6 volumi nella sua massima edizione, di tale notorietà che si considera come la cartografia nautica ufficiale olandese, pubblicato fino al 1800 ca.

      [Bookseller: Libreria Antiquaria Perini s.a.s.]
 20.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        FRANKEN. - Karte., "Circulus Franconicus in quo sunt Episcopatus Wurtzburg, Bamberg et Aichstet".

      Altkol. Kupferstich von de Wit, um 1680, 49 x 57 cm. Flächenkolorierte Gesamtkarte mit dem Mainlauf als markantem Blickpunkt. Rechts unten altkolorierte Titelkartusche mit Wappen, links unten altkolorierte Kartusche mit Maßstab. BAYERN, Franken, Landkarten

      [Bookseller: Buch- und Kunstantiquariat]
 21.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Die Krise des europäischen Geistes : 1680-1715.

      533 S. 8 Orig.- Pappe mit Schutzumschlag. Schutzumschlag mit leichten Gebrauchsspuren.

      [Bookseller: Versandantiquariat Kerstin Daras]
 22.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Pascaerte van de Noordcust van Spagnola?Ä

      [c.1680], Amsterdam, - Haiti Double-page engraved chart with added hand colour. The first large-scale Dutch chart of northwestern coast of Haiti, and Tortue Island - published in Roggeveen's exceedingly rare sea pilot 'Het Brandende Veen'.Roggeveen, born in Delshaven, came to Middleburg, the seat of both the Dutch East and West India Companies, in 1658. He worked for both companies teaching the art of navigation and helped to maintain their collections of hydrographic manuscripts and charts, including Spanish portolans of the West Indies. In the mid-1660s, assisted by his access to these collections, Roggeveen embarked upon compiling a series of large-scale charts of the North American coastline, West Indies, and, later, West Africa. Many of his charts are based upon the earlier large-scale work of Hessel Gerritsz and Joan Vingboons, both cartographers for the Dutch East and West India Companies, but Roggeveen's work was the first to show the whole coastline of North America and the Caribbean. He called this pilot 'Het Brandende Veen' or 'The Burning Fen'; a pun on his name, as 'veen' means 'fen', and a heap of burning fen represents a fire on the coast to guide or warn ships.The first edition of the atlas was published in 1675 by Pieter Goos, however, due to the death of Goos in the same year, and that of Roggeveen four years later, a second edition would not be published until 1680, by which time the plates had been acquired by the chart dealer Jacobus Robijn. Robijn went on to republish the second edition in 1689, with a third edition appearing in 1698. 430 by 535mm (17 by 21 inches).

      [Bookseller: Daniel Crouch Rare Books LLP]
 23.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Hannoversche Beyträge [Beiträge] zum Nutzen und Vergnügen vom Jahre 1759(-1762). Erster (1759), Zweyter (1760), Dritter (1761) und Vierter (1762) Theil.

      1680, 1656, 1656, 1680 Sp. und jeweils Register, teils illustriert mit einigen Kupfern (u.a. gefaltete "Paß-Charte von Heilige Land nach Wrangeroog und Blexum, nebst den Tonnen, Tiefen und Ankergründen in der Weser", gez. v. A. Hiller und A. I. Strömberg 1756/1757 in Bremen, diese Karte mit Randeinriß). 8, Dekorative Ganzledereinbände der Zeit auf 4 Bünden mit rotem Rückenschild,Einbände etwas berieben und beschabt, zwei Deckel etwas wurmgängig, ansonsten sehr gut erhaltenes und sauberes Exemplar, selten

      [Bookseller: Antiquariat Hagena & Schulte GbR]
 24.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Dresden. - Gesamtansicht. - David Funck. - "Electoralis Civitas Dresda / Abbildung der weitberühmten Churfürstl: Residentz Statt und Vestung Dresden".

      - Historische Ortsansicht. Kupferstich / Radierung, um 1680. Von David Funck. 24,5 x 37,5 cm (Darstellung / Einfassungslinie) / 29,6 x 38,3 cm (Platte) / 31,5 x 39,5 cm (Blatt). In der Platte rechts unten Signatur vom Kupferstecher/Radierer "SL fec:", links gegenüber Verlegeradresse "D. Funck Ex:". Oben Schriftband mit Legende 1-9. Diverse Inschriften u.a. "ALBIS FLUVIUS" und "ALTEN DRESDEN". Unterhalb der Darstellung Verse, beginnend: "DRESDEN" die Chu. Fürsten Statt, an de. Elbeflut gesetzet, / Das für manche Feindsgefahr fäst wird stehn und unverletzet / Ist mit so viel Zierd erfüllt, daß es männiglich ergetzet. // ." - Kurfürstlich Sächsisches Wappen und Dresdner Stadtwappen in den oberen Ecken der Darstellung. - Wasserzeichen bekröntes Wappen. - Schöner Prospekt der Altstadt über die Elbe gesehen, von der Bastei (späteres Belvedere) bis zum Dresdner Renaissance-Schloss mit dem Hausmannsturm. Im Vordergrund eine Vogelschau des Neustädter Marktes. - Ausgelegene Bugfalte. Partiell schwach angeschmutzt und fleckig. Verso Reste alter Montierung. Im unteren Rand fachmännisch hinterlegte Ecken. Sonst guter Zustand. David Funck (1642 Nürnberg - 1709 Nürnberg). Deutscher Verleger, Kartograph sowie Buch- und Kunsthändler. Verlegte Stichwerke zahlreicher Nürnberger Kupferstecher. Heiratete 1679 Magdalena Christina, die Tochter von Jacob von Sandrart. Übernahm ab 1708 dessen Verlagswerk, das er in Frankfurt am Main und Leipzig vertrieb. War bis 1702 als Lehrer von Johann Baptist Homann tätig.

      [Bookseller: GALERIE HIMMEL]
 25.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Registro di Essatori" ( Handschriftliche Bezeichnung auf dem Einbanddeckel) Italienische Handschrift auf Papier

      192 Bll. ( 140 nummerierte und 52 unnummerierte Bll.) Folio (34 x 22 cm) Flexibler Pertgamentband der Zeit mit umschliessender vorderer Klappe in Kopert Heftung. Umfangreiches handschriftliches Steuerdokument aus Stabia, heute Castellamare die Stabiea am Golf von Neapel. Von verschiedenen Händen fast vollständig beschrieben, ca. 10 kleine beschriebene Blätter zusätzlich aufgenäht, einige kleine papiergedeckte Siegel. Fortlaufend werden die Steiereinnahmen aus den Jahren 1680 bis 1709 registriert. Die Steuerpflichtigen dokumentieren jeweils ihre Steuerschuld und bestätigen ihre Zahlung mit Datum und Unterschrift. Der Pergament und ungewöhnlicher Bindetechnik, in Kopert-Heftung, gebunden - mit Verstärkung durch die drei aufgenähten Lederbändchen am Rücken am Rücken und auf den Deckeln. Einband etwas wellig, Bindeband fehlt. Etwas gebräunt und fleckig, einige Wurmspuren. Insgesamt von ordentlichem Erhalt.

      [Bookseller: Antiquariat Michael Solder]
 26.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Novissima et Accuratissima Totius Americae Descriptio

      Amsterdam 1680 - Copper-engraved map. The first state of Danckert's first map of North and South America. Danckerts here issues a version of De Witt's circa 1675 map of the same title (i.e., Burden 465, between state 3 and state 4 of that issue). Cartographically, the two are very similiar, and thus Burden's notes on the earlier apply. Of that map, Burden writes: "The map is cartographically drawn directly from De Wit's own wall map version published in 1672. The most notable improvement is the depiction of the five Great Lakes, this for the first time on a Dutch map. There is also an altered west coast depiction of the Hudson Bay region. Both features appear to have been taken from Guillaume Sanson's Amerique Septentrionale, published in 1669" (Burden 465). As in the De Wit map, the decorative cartouche on the present map by Danckerts draws from an earlier Visscher map of the western hemisphere. The present map is Burden's first state, with the additional cartouche at the top left, without the mapping of New Guinea and neighboring islands in the South Pacific, and without Terra Esonis in the north. In circa 1696, Danckerts would re-issue this map from a new plate, the present plate apparently having worn out or been damaged (see Burden 725). This earlier version, however, is considerably more scarce, particularly in its first state, with Burden noting that only "a handful of examples" of Danckert's atlas from this early period are extant. Burden, The Mapping of North America 527 (state 1); McLaughlin, Mapping of California as an Island 75.

      [Bookseller: Donald A. Heald Rare Books (ABAA)]
 27.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Insularum Danicarum ut Zee – Landiae, Fionde, Langelandiae, Lalandiae, Falstriae, Fembriae, Mona[ ] aliarumq in Mari Baltico .

      - Amsterdam, 1680 circa. Dall’ "Atlas Major", incisione in rame, coloritura coeva, cm 50 x 59 (alla lastra). De Wit (1630 – 1706) fu uno dei più importanti incisori e editori di mappe di Amsterdam, nel periodo successivo al declino dell’attività di Blaeu e Jansson, dai quali aveva acquistato molte lastre. La sua produzione interessò molti aspetti della cartografia: dalle carte nautiche, agli atlanti mondiali. Redasse un atlante dei Paesi Bassi e un "town book", con piante di città e villaggi dei Paesi Bassi e dell’Europa. La sua opera è di considerevole bellezza dal punto di vista dell’incisione e della coloritura. Dei suoi lavori sono state stampate numerose edizioni, persino dopo la sua morte, principalmente ad opera di Pietre Mortier e del Covens. Un paio di impercettibili forellini, peraltro bella coloritura e buono stato.

      [Bookseller: BOTTEGHINA D'ARTE GALLERIA KÚPROS]
 28.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The practice of perspective or an easy method of representing natural objects according to the rules of art. Applied in all the variety of cafes as landskapes, gardens, buildungs of divers kinds, their appendages, parts, and furniture. [...] A work highly necessary to painters, engravers, architects, embroiderers, statuaries, jewellers. tapestry-workes, and others concerned in designing. [...] Written in french by a Jesuit of Paris. Translated by E. Chambers.

      4, XVI S., XVI S. (James Hodgson: The theory of perspective), 2 gestochene Falttaf., 150 S. Text u. 150 blattgrosse gestochene Taf., Priv.-Ldr. d. Zt., Rückengelenk geplatzt (Vorderdeckel fast lose), Kanten berieben, Ecken beschabt, Name von alter Hand a. Titelblatt, gestrichene Notiz von alter Hand a. Vakatseite nach Titelbl., selten etw. stockfl. Fourth Edition. - Vom Schriftsteller und Uebersetzer Ephraim Chambers (1680-1740) wurde das 1642 in Paris erschienene 1726 neu übersetzt. Die erste engl. Ausgabeübersetzt von Robert Prick, erschien bereits 1672 als The Jesuit's Perspective. Ursprünglicher Autor war der Jesuit Jean Dubreuil. [Die Sicht der Jesuiten auf die Welt war immer schon eine sehr eigene.]

      [Bookseller: antiquariat peter petrej]
 29.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        L' Ambassadeur et ses fonctions - in 2 vols

      Monsieur de Wicquefort conseiller aux Conseils d'État & Privé du Serinissime Duc de Brunswic & Lunebourg Zelle etc. (french) - with title engraving and engraved initials - full vellum, spine with gilt on four raised bands, p/965/461 p/table des sections without pag. A La Haye, chez Jean & Daniel Steucker, 1680/1681. Cover and inside minimal foxed, endpaper vol II minimal part lacking, in all very good condition.

      [Bookseller: HESPERUS BUCHHANDLUNG & VERSANDANTIQUARI]
 30.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Targum shel Divrei ha-Yamim

      1680 - (HEBREW BIBLE). Targum shel Divrei ha-Yamim. Paraphrasis Chaldaica I[-II] Libri Chronicorum. Augsburg: Theoph. Goebelius, 1680-83. Two volumes. Small quarto, contemporary full calf, gilt-tooled spines, raised bands, red morocco spine labels. $3500.First edition of the Targum on Chronicles, printed from an Erfurt manuscript, edited with a Latin translation by Matthias Friedrich Beck. With two in-text engravings and engraved vignettes on title pages by Melchior Haffner. A handsome copy in contemporary calf-gilt. Scarce."No Targum to this book (Chronicles) was known to exist until the appearance of the Polyglot Bibles. It was first published in 1680-83". This Targum is essentially a literal rendering of the Hebrew original, although midrashic amplifications are also employed". The date of the Targum may be surmised from the translation of geographical names, as well as their rendering into modern forms. The final redaction of the Erfurt manuscript has been assigned to the eighth century" (Encyclopedia Judaica). Darlow & Moule 2416. Vinograd, Augsburg 19. Owner signature dated 1865, penciled annotations on front flyleaves. Bookseller label.Title page of Volume II trimmed a little closely, just affecting imprint line only. Text quite clean. Bindings lightly rubbed, but quite sound and very attractive. Most desirable in contemporary calf. Scarce. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Bauman Rare Books]
 31.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Mercks Wienn

      Sammelband mit 5 Pestschriften. Mercks Wien,das ist des wütenden Todts ein umständige Beschreibung in der berühmten Haubt- und Kayserl. Residentz Statt in Oesterreich.Wien,Vivian,1680,mit gest. Frontispiz u. 8 Textkupfern.181 SS. Beig. Mercks wol Soldat,das ist :Die Glory von dem heiligen Ritter Georgio,Wien,Vivian,1680.47 S.(Beigebunden) Loesch Wien.Wien Vivian,1681,88 S.(Beigebunden :)Grosse Todten-Bruderschaft.Wien ,Vivian 1681.Mit gest. Front. 46 S.(beigeb.):Oesterreichisches Deo Gratias.Wien ,Vivian,1680,m. gest. Front.44 S.Pappband des 19. Jh. mit hs. Rückenschildchen. 8 vo.

      [Bookseller: heinrichkramer]
 32.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Mausoloeum Oder Herrliches Grab Des Bayrischen Apostels und Blutzeugens Christi S. Emmerami Geziert mit viler anderer Heilig-Seeliger Bischoffen/ Abbten/ Kayser/ und König/ Königinen/ Fürsten/ Graffen und Herren Begräbnussen. So in gedachter S. Emmerami Closter-Kirchen in Regenspurg zusehen Zusammen getragen durch Coelestinum Abbten daselbst Editio Tertia. Sambt einer inhaltischen Histori, was denckwürdiges und der Posteritet noch wißliches von Ursprung oder Anfang bemelten Closters biß auff das 1650.ste Jahr nach Christi Geburt vorderist in demselben/ und zum thail in/ und bey obbenannter Statt sich zugetragen.

      Regensburg, Johann Aegidius Raith 1680. - Mit Kupfertitel, gest. Portrait, 4 (1 gefalt.) gest. Tafeln und 2 gest. Wappen als Textkupfer, von Matthias V. Sommern, Joannes Görgius Seidenpusch, Melchior Küsell und Johann M. Friesl. 6 Bll., 392 S., 8 Bll. Prgt. d. Zt. 4°. 20 x 15,5 cm. VD17 12:100080M; Jöcher 1, 1992; Lentner 10019. - Das hübsche Frontispiz mit einer kleinen Ansicht des Klosters, umgeben von zwei heraldischen Löwen, darüber wacht ein doppelköpfiger gekrönter Adler. Neben der Lebensgeschichte des Heiligen Emmeran enthält das Werk auch eine Beschreibung der Geschichte Regensburgs. Der Benediktiner Coelestin Vogl (1613-1691) war seit 1655 Abt des Klosters St. Emmeran. - Der Einband etwas angestaubt und leicht altersspurig. Einige Blätter mit kl. Stempel der 1805 gegründeten Académie de Mâcon.

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Auszug der vornehmsten Gedichte aus dem ... Irdischen Vergnügen in Gott, Erstausgabe 1738

      Barthold Heinrich Brockes (1680-1747): Auszug der vornehmsten Gedichte aus dem von Herrn Barthold Heinrich Brockes in fünf Theilen herausgegebenen Irdischen Vergnügen in Gott, mit Genehmhaltung des Herrn Verfassers gesammelt und mit verschiedenen Kupfern ans Licht gestellet. Hamburg: Christian Herold 1738. Sehr seltene Erstausgabe. Diese vom Dichter autorisierte Sammlung, besorgt von Matthäus Arnold Wilkens und Friedrich von Hagedorn, stellt eine Auswahl dar aus den seit 1721 erschienenen fünf Bänden von Brockes Hauptwerk, der umfangreichen Gedichtsammlung "Irdisches Vergnügen in Gott bestehend in verschiedenen aus der Natur und Sitten-Lehre hergenommenen Gedichten". 713 Seiten und Register, 121 Gedichte, 16 Kupferstiche von J. J. Peiffer / C. Fritsch. Großoktav, Ganzledereinband mit Rückenprägung, Titelkupfer lose und sehr leicht eingerissen, einige sonstige Kupferstiche lose, Einband teilweise gebrochen (siehe Foto "Brockes, 2-04, Vorsatz" in Galerie 2), sonst gut bis sehr gut erhalten. Für hochauflösende Fotos von Beispielseiten (Galerie 1) der folgenden Gedichtanfänge und Kupferstiche - Schönheit der Felder im Frühlinge - Der Sommer - Der Herbst - Der Winter - Der Morgen - Der Mittag - Der Abend - Gedancken über einen Hof voll Feder=Vieh bitte den folgenden Link kopieren und in neuem Fenster öffnen: http://www.pic-upload.de/gal-358132/f47cbq/1.html Weitere hochauflösende Fotos (= Galerie 2: 1. Seite Register, Widmung, Einband, Vorsatz, Rücken) siehe: http://www.pic-upload.de/gal-358104/9j9hfi/1.html Weitere Fotos dieses Buchs gerne auf Anfrage. "Der erste wirkliche Realist und Kirchenvater deutscher Naturbeschreibung" Arno Schmidt in seinem Funkessay über Brockes, "Nichts ist mir zu klein" (1955) Eduard Mörike über Brockes: Führe mich, Alter, nur immer in deinen geschnörkelten Frühlings- Garten! noch duftet und taut frisch und gewürzig sein Flor. Ein Beispielgedicht (siehe Galerie 2, "Brockes, 2-06, Froesche"): Frösche. Ein so groß als muntrer Geist Sahe jüngst auf meinem Garten, wie wir eben abgespeist, Und die Gegend übersahn, Einen kleinen Lust-Altan. Hier (rief er), von dieser Kantzel, predigt Brocks der Frösche Chor Etwas vor. Ich verstand, worauf er zielte, dennoch schwieg ich still, und lachte, Ob ich gleich in meinem Sinn dieß bey seinem Schertz gedachte: Ach ich predige nicht ihnen, sondern es ist ümgekehrt. Ich bin öfters von den Fröschen selbst erbauet und belehrt. Versicherter Versand per Einschreiben.

      [Bookseller: Witthoefft]
 34.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        (Hausbuch / Sammelwerk). Enthält: Confect-Büchlein, Koch-Büchlein, Wein-Büchlein, Essig-Büchlein, Kalendarium, Vom Jagen, Küchen-Garten Büchlein, Probier-Büchlein, Artzney-Büchlein, Frauen-Büchlein, Hebammen-Büchlein, Wunder-Büchlein, Traum-Büchlein, Feuerwerck-Büchlein, Elementische Astrologie u. viele andere Beiträge.

      Ohne Ort, Verlag u. Jahr (ca. 1680). Mit einigen Kupferstichen. 1376 S. u. 11 Bll.Register. Kl.Okt. Lederband. Das Titelblatt mit näheren Angaben fehlt! Weiters fehlt pag.1175-1178. Das Werk ist stark gebraucht, in der Bindung locker u. eine Lage u. mehrere Blätter sind lose, teilweise fleckig u. knittrig. Der Einband stark beschädigt, verzogen u. ohne Schließen. Die Kupferstiche an den Rändern teilweise ausgefranst und nicht kollationiert. Ohne RR.! Versand D: 9,00 EUR Hausbuch Ryff Arznei Confect

      [Bookseller: Versandantiquariat Matern]
 35.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        UKRAINE. - Karte., "Typus Generalis Ukrainae sive Palatinatuum Podoliae, Kioviensis et Braczlaviensis terras nova delineatione exhibens".

      Altkol. Kupferstich von Moses Pitt bei Janssonius-Waesberghe, um 1680, 42,5 x 53,5 cm. Eine der frühesten Gesamtkarten mit dem Namen "Ukraine" im Titel. Mit altkolorierter figürlicher Titelkartusche links oben und zwei weiteren altkolorierten Textkartuschen. Im Ganzen gleichmäßig etwas gebräunt. - Schönes Exemplar dieser seltenen Karte. Europa, Landkarten, Rußland

      [Bookseller: Buch- und Kunstantiquariat]
 36.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Histoire de la Vie et du Regne de Louis XIV., Roi de France et de Navarre. Redigée sur les Memoires de feu Monsieur le Comte de ***. - [5 Bände].

      5 Bände. - Mit mehr als 300 Textkupfern. - Als eigentlicher Verfasser des von Bruzen de la Martiniere herausgegebenen Werkes gilt Yves Joseph la Motte (1680-1730). - Auf den vorderen Spiegeln der Bände 2 bis 4 befindet sich das Wappenexlibris der Freiherrn von Türckheim-Altdorf (Bibliotheca Türkheimiana) über einem weiteren, nicht identifzierten Exlibris die Bibliotheca Türkheimiana wurde in den 1920er Jahren durch den Berliner Antiquar S. Martin Fraenkel in mehreren Auktionen versteigert. - Berieben und bestoßen, erste und letzte Seiten gering fleckig die Titelblätter mit teils unsauber getilgten Besitzvermerken. Sonst und insgesamt gute Exemplare in sehr dekorativen Einbänden.

      [Bookseller: Antiquariat Tautenhahn]
 37.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Discorso del Conte Ugo della Gherardesca sopra l'aggiunta fatta da lui all'albero della sua famiglia, con due indici uno..., et opere delli Autori, delle quali si è servito nel far... Aggiunta, et nel presente discorso, et l'altro delle cose più notabili contenute in esso... All'Ill.mo, et R.mo Mns. Il Conte Cosimo Della Gherardesca vescovo di Colle....

      1680. 1680 circa. Manoscritto cartaceo ascrivibile alla seconda meta del XVII secolo, in 4to, ff. 25 n.n., per un totale di circa 43 pagine di scritto così composte: carte 1 c. b., p. con titolo (front.), 8 pp. di testo scritto, 1 grande tav. genealogica più volte rip., 8 pp. di testo scritto, p. con titolo (secondo front.) con scritto: «Discorso del Conte Ugo della Gherardesca sopra il Dominio, che ebbe già la sua famiglia del Regno di Sardigna, mandato al m.to Mre et m.to R.do Padre fra Salvadore Vitale de Min.ri Osserv.ti di San francesco habitante oggi nel Convento di San Salvadore d'Ognissanti di Firenze», 10 pp. di testo scritto (di cui 2 c. b. al verso della prima e dell'ultima carta), 2 c. b., p. con titolo (terzo front.), con scritto: «Discorso del Conte Ugo della Gherardesca sopra à chi fusse Bulgharo Glossatore Antico), 10 pp. di testo scritto (di cui 3 c. b. al verso della prima, al recto della seconda e al verso dell'ultima), 1 c. b. Leg. post. muta in cartoncino azzurro, inchiostro marrone, filigrana con stemma inserito in un cerchio (più pesante la carta che riporta l'albero genealogico). Interessante complemento alla storia genealogica della Famiglia Della Gherardesca. La scrittura non sempre è di facile comprensione per quanto scorrevole e a larghe righe, correzioni nel testo. Normale e uniforme ingiallimento della carta (più marcato all'ultima bianca), sporadiche macchie di inchiostro di mano dell'Autore che, si evince, non deve essersi troppo preoccupato della forma, date certe correzioni nel testo e nonostante una buona impostazione grafica. Nell'insieme, ai fini di una completa fruibilità del manoscritto, buono lo stato di conservazione.

      [Bookseller: Studio Bibliografico Botteghina D'arte G]
 38.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Albis Fluvius Germaniae celebris a fontibus ad ostia cum fluminibus ab utroque latere in illum fluentibus descriptus : Kupferstichkarte von C. Allard um 1680, koloriert.

      Schöne, gut erhaltene, altkolorierte Elbkarte um 1680 im Format 38,7 x 48,5 cm ( Höhe x Breite ). Zeigt den Elbelauf von den Quellen bis zur Mündung in zwei übereinander liegenden Teilen. Links oben Titelkartusche, rechts unten Meilenzeigerkartusche mit dem Stechervermerk "Amstelodami apud Carolum Allard". Das Blatt unter Passepartout - ückseitig an den Außenrändern mit Klebestriefen verstärkt. ( Gewicht 150 Gramm ) - selten - ( Pic erhältlich / webimage available )

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 39.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        De Cust van Westindien?Ä C. Escondido

      [c.1680], Amsterdam, - Texas Double-page engraved chart with added hand colour. "One of the most important of Roggeveen's charts, the first Dutch one of the region and the most detailed chart of the present day Texan coastline to date" (Burden) - published in Roggeveen's exceedingly rare sea pilot 'Het Brandende Veen'.Roggeveen, born in Delshaven, came to Middleburg, the seat of both the Dutch East and West India Companies, in 1658. He worked for both companies teaching the art of navigation and helped to maintain their collections of hydrographic manuscripts and charts, including Spanish portolans of the West Indies. In the mid-1660s, assisted by his access to these collections, Roggeveen embarked upon compiling a series of large-scale charts of the North American coastline, West Indies, and, later, West Africa. Many of his charts are based upon the earlier large-scale work of Hessel Gerritsz and Joan Vingboons, both cartographers for the Dutch East and West India Companies, but Roggeveen's work was the first to show the whole coastline of North America and the Caribbean. He called this pilot 'Het Brandende Veen' or 'The Burning Fen'; a pun on his name, as 'veen' means 'fen', and a heap of burning fen represents a fire on the coast to guide or warn ships.The first edition of the atlas was published in 1675 by Pieter Goos, however, due to the death of Goos in the same year, and that of Roggeveen four years later, a second edition would not be published until 1680, by which time the plates had been acquired by the chart dealer Jacobus Robijn. Robijn went on to republish the second edition in 1689, with a third edition appearing in 1698. 430 by 535mm (17 by 21 inches). Burden 454 state 2.

      [Bookseller: Daniel Crouch Rare Books LLP]
 40.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        SCHWÄBISCH-HALL., "Vorstellbung der Reichs-Stadt Hall in Schwaben: wie selbige Donnerstag den 13. Juny dießes 1680 Jahrs in einem schweren Donnerwetter vom Himmel angezündet worden nu. dadurch schreckl. Schaden gelitten". Ansicht der Stadt über den Kocher, rechts die Michaelskirche, die linke Hälfte der Stadt steht in Brand.

      Kupferstich, 1680, 16 x 29,5 cm. Schefold 7251a. - Seltenes Ereignisblatt in sehr kräftigem Druck. Baden-Württemberg

      [Bookseller: Buch- und Kunstantiquariat]
 41.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        L'ECOLE PARFAITE DES OFFICIERS DE BOUCHE

      París. 1680. 16X10. Pergamino. Cuarta edición corregida i aumentada. 4h+480Pág+14h. La Obra consta de 6 partes: El maître-d'hôstel - Él es el supervisor de la cocina y "la cocina fría": el personal, el equipo, la compra de bienes y productos alimenticios, así como la organización de las comidas pertenecen a sus tareas. Esto significa que la planificación de los menús, la colocación y la decoración de la mesa, servir los platos y asegurándose de que los comedores tienen las manos limpias. El maître-d'hôtel es de hecho el amo de la casa, todas las personas que se describen a continuación respuesta a él. Le Grand Ecuyer-Tranchant- Esta parte enseña cómo tallar y servir todo tipo de aves de corral, carne, pescado, caza y algo de fruta. Está ilustrado con grabados para que sea más completo. El sommelier Royal - Es el responsable de poner la mesa (con cuchillos y cucharas, no se hace mención del tenedor), doblar las servilletas en apelar formas, organizar el buffet, y asegurarse el vino se sirve frío. Le Confiturier Royal- Supervisa la cocina, "la cocina fría". Aquí es donde los platos para el último supuesto, el postre, se preparan: fruta, confites, golosinas. Los capítulos de esta parte muestran las muy diversas tareas de "la cocina fría": compotas preparación, pasta de frutas, mermeladas, galletas, mazapán, conservas secas, conservas húmedas, jaleas y preparaciones más secas, cremas, jarabes, aguas destiladas y vinos especiados y cómo hacer que el hielo, la preparación de té, chocolate y café, ratafía, perfumes, velas fragantes, el polvo del pelo y lavar el cabello, el maquillaje para la piel y los labios (pomadas). El d'office cocinero parece ser una combinación de una peluquería, farmacia, barman, vendedor de helados y repostería, todo en una sola persona. Le Cuisinier Royal- Esta sección presenta las recetas de cocina reales, con la temporada apropiada y el lugar en el menú para todo tipo de carnes, pescados y verduras, tanto en los días de carne ( en gras ) y en los días de pescado ( en maigre ). Le Patissier Royal - La última parte con los alimentos al horno, especialmente los platos salados que se sirven durante la primera o plato principal. Comienza con recetas de masa dulce y salado, seguido de recetas para empanadas y tartas frías y calientes, ya sea con carne o pescado o con verduras o frutos secos y pastelería frita (buñuelos y choux). El último capítulo ofrece sugerencias de manjares, durante el cual se sirven carne y postre simultáneamente. Raríssima edición ilustrada y muy difícil en comercio. Ref 8.4 Biblioteca A.

      [Bookseller: Libreria Anticuaria Marc & Antiques]
 42.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        SCHWÄBISCH-HALL., "Eigentliche Vorstell- und Beschreibung der Reichs-Stadt Hall / in Schwaben. Welche ... den 3. Brachmonats / dieses jetztlaufenden 1680ten Jahres / in einem erschröcklichen Wetter mit entsetzlichem Feuer heimgesuchet worden".

      Einblattdruck mit großer Radierung (Gesamtansicht), darunter 3spaltige Erklärung in Typendruck bei Felßecker, Nürnberg, 1680, 35 x 30,5 cm. Schefold 7250 Drugulin 3009 Halle, Kat. 70 (1929), Nr. 1409: "Seltenes gleichzeitiges Flugblatt". - Restaurierter Randeinriss, sonst sehr gut erhalten. Baden-Württemberg, Flugblatt, Flugblätter

      [Bookseller: Buch- und Kunstantiquariat]
 43.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Historia naturalis Cocci Radicum Tinctorii quod polonicum vulgo audit.

      Gewicht: 250 Gramm. Hans Sloane gewidmet. Historia naturalis Cocci Radicum Tinctorii quod polonicum vulgo audit praemissis quibusdam Coccum in genere et in specie Coccum ex Ilice, quod grana Kermes et alterum americanum, quod Cochinilla Hispanis dictur spectantibus. / Cum figuris coloribus nativis pictis. / Gedani, sumtibus Auctoris. / Prostant apud Cornelium a Beughem / M DCC XXXI. Johann Philipp Breyne (Danzig, 1680-1764), Schrift über die polnische Karmesinschildlaus (Porphyrophora polonica). Das hier beschriebene Tier hatte im Mittelalter und der frühen Neuzeit große Bedeutung als Lieferant eines hochwertigen roten Farbstoffes. Marmorierter Pappband der Zeit, Ecken und Kanten stark berieben und bestoßen, teils Fehlstellen des marmorierten Papiers, am Rücken Fehlstellen, dort sind die Schnüre der Bindung sichtbar (siehe Foto 2). die Bindung selbst ist fest, das Buch kompakt, in einem guten Zustand. Innen ist das Buch in einem sehr guten Zustand, sauber, ohne Anstreichungen, nur schwach alters- bzw. fingerfleckig (siehe Fotos), vollständig. Sehr schöne Vignetten (siehe Foto 4) die beiden Stiche in ausgezeichnetem Zustand (siehe Foto 1). Insgesamt sehr gutes Exemplar dieses äußerst seltenen naturgeschichtlichen Werkes. Contemporary marbled cardboard, rubbed and bumped (see photograph 2), back of the book damaged, binding good, inside good, clean, complete, good copy with two copperplates and beautiful vignettes. Porto: Bitte beachten Sie, dass ein versichertes Verschicken nur bis zu einem Wert von 500 möglich ist (mit Österreichischer Post für Inlandssendung und mit Hermes für Sendung in die EU). Persönliche Abholung möglich. Postal Charge: For mailing this book outside the European Union please do not order the book bevor having asked for the costs for insured shipping or if there is the possibility for insured shipping at all.

      [Bookseller: Bücher!!]
 44.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        M. Christian Scrivers E. Ehrw. Ministerii Seelen-Schatzes. Vierdter Theil / Darinn von der glaeubigen Seelen mannigfaeltigen Creutz / Truebsal / Sorgen und Anfechtungen / so ihnen bey ihrem Christenthum begegnen / wie auch vom Trost dawider etc. 1680

      Fortsetzung des Titels: (...) / und von den Mitteln / wodurch sie selbige ueberwinden / ausfuehrlich und erbaulich gehandelt wird. Vor etlichen Jahren in den ordentlichen Wochen-Predigten seiner anvertrauten Christlichen Gemeinde fuergetragen / nachmahls aber auff Anhalten vieler gottliebenden Herzen weiter ausgefuehret mit nuetzlichen Registern versehen und zum Druck uebergeben. Leipzig, In Verlegung Johann und Friedrich Lüderwald / Buchhaendlern zu Magdeburg und Helmstaedt. Gedruckt bey Johann Erich Hahn 1680. Der Einband besteht aus mit Leder bezogenen Holzdeckeln, ist mit Blindpressung versehen und hat zwei einfache metallene Schließen, beide Schließen sind vorhanden und funktionstüchtig aber stärker berieben mit Rostspuren. Sowohl Vorderdeckel als auch Hinterdeckel sind mit Rollen reichlich in gleicher Komposition ausgestaltet. Der Rücken des Buches zeigt vier erhabene Doppelbünde. Es handelt sich hierbei - wahrscheinlich - um einen deutschen Renaissanceeinband. Nur Schwartzdruck, Rotdruck nur auf der Titelseite. ca. 1300 S. Fraktur. Mit gestochenem Frontispiz, schöne, figürliche Titelvignette (Schwartzdruck), 9,5 x 6 cm. Einband und Rücken etwas berieben, gering bestoßen, leicht angeschmutzt. Schnitt etwas angeschmutzt, Seiten angebräunt, lichtrandig, teils etwas angeschmutzt, keine Beschädigungen, kein Textverlust. Auf dem Vorsatz ein neuzeitlicher, unleserlicher Besitzvermerk, auf dem Titelblatt ein Besitzvermerk/Signatur oder nur eine nicht lesbare Anmerkung von alter Hand. Das Buch wird mit einem Register ("Das andere Register") abgeschlossen. Die letzten Seiten fehlen wohl, da die Eintragungen enden mit dem Buchstaben "H" mit dem Eintrag: "Häuser der Christen...". Insgesamt altersentsprechend ausgesprochen guter Zustand. (Christian Scriver, 1629 in Rendsburg 1693 in Quedlinburg) war ein deutscher Theologe, Inspektor des Holzkreises in Calbe/Saale und Kirchenliederdichter. 1653 wurde er zum Archidiakon an der Jakobikirche in Stendal berufen und 1667 zum Pfarrer der Jakobikirche in Magdeburg. Im Jahr 1690 wurde Scriver Oberhofprediger in Quedlinburg. Scrivers Seelen-Schatz, eine Sammlung seiner Magdeburger Wochenpredigten als Prediger an der Sankt-Jakobi-Kirche Magdeburg, erlebte die 12. Auflage 1744.) (Johann Lüderwald, Sohn eines Magdeburger Brauers, kam im Sommer 1665 nach Magdeburg zurück und eröffnete hier noch im selben Jahr eine Buchhandlung. Mit dem Verlagsgeschäft begann er ein Jahr später. Er beantragte in 1669 - gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Friedrich, der ebenfalls die Buchhandelslehre in Leipzig absolviert hatte - beim Administrator des Erzstiftes ein Buchhandelsprivileg für den Standort Magdeburg. Das Unternehmen von Johann und Friedrich Lüderwald blieb bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts die einzige Verlagsbuchhandlung Magdeburgs.) (Quelle: Guido Heinrich: Impuls und Transfer, Literarische Feldbildungsprozesse in Magdeburg im 17. und 18. Jahrhundert, Dissertation). (Johann Erich Hahn, Leipziger Drucker)

      [Bookseller: Verlag IL]
 45.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Practica civilis Marchica rerum forensium, quae in Aula ac Judicio praesertim Camerali Marchico, tractari solent, per Resolutiones subsequentes demonstrata ex fontibus juris, tum civilis, tum feudalis, constitutionibus,...

      (..., ordinationibus recessibus, edictis, consuetudinibus ac responsis Camerae. ) ( Vorlageform des Erscheinungsvermerks: Berolini et Francofurti. Sumptibus Ruperti Völckeri, Bibliopol. M. DC. LXXVIII. ). ( angebunden: Handschrift von alter Hand mit zahlreichen alphabetisch sortierten Rechtsvorschriften meist bezüglich des Land- und Handelsrechts in der Mark Brandenburg um 1680 - 1710. Nebst Wiedergabe von Entscheidungen König Friedrich Wilhelms I. bezüglich u.a. Bernhard von der Marwitz ). Mit Vortitel, gestochenem Titelfrontispiz ( gezeigt wird eine Gerichtsszene. Kupferstich von Christian Romstet ), Titelblatt in rot und schwarz gedruckt, 4 n.n. Blätter ( Dedikation und Index Resolutionum ), 330 Seiten, 1 Blatt *Errata* sowie 28 n.n. Blätter *Index Rerum et Verborum*. ( Inhalt so vollständig ), Wiedergegeben sind CXXV ( 125 ) *Resolutiones*. Angebunden im vorliegenden Folioband: Eine umfangreiche alte deutsche Handschrift wohl von einer Hand mit ca. 130 n.n. Blättern auf Büttenpapier mit umfangreichen alphabetisch sortierten Rechtsvorschriften und Kostenangaben ( Steuern und Abgaben bzw. Taxen sowie Angabe der jeweils letzten Edikte hierzu ). Die Handschrift wohl um 1700 erstellt mit zahlreichen Stichworten wie : *Wegen der von Adel-Erbschaften / Absetzung der Kirchen- und Schulbedienten ( 8. Sept. 1679 ) / Elbzug / Elbzug-Briefe / Acten-Verschickung / Adeliche Unterthanen / Adeliche Witben ( Witwen ) / Alimente / Allodial-Güter / Advocatus / Arrest / Belehrung / Beichte / Begräbnis-Posten / Besserungs-Posten / Bier / Bier-Versetzung / Brandwein / Bürger / Burg-Lehn / Burg-Gassen / Collectandi-Modus / Consens des Lehnherren / Contribution / Copulation / Curator / Decime / Deputat / Diaconi / Dienstboten / Doppelte Metzen / Ehe-Geld / Ehe-Stiftung / Einquartierung / Feld-Hüther / Fiscus / Fischerey / Folge im Jagen / Fräulein-Steuer / Frey-Häuser / Garn /Geburts-Briefe / Gerichts-Gebühren / Getreyde / Gewand-Schnitt / Glocken-Gießen / Gnaden-Jahr / Handwercker / Haus / Hausinnen / Hauswehr / Herrenlose Leute / Herrschaft-Diener / Holz / Hochzeits-Kosten / Hofmeister / Honig-Markt / Hufen / Hunde / Hypotheca / Jagden / Jagd-Sachen / Jagd-Gebühren ( Anno 1653 ) / Inquisition / Inspectores / Juden / Kaufmannschaft / Kind-Taufen / Kirchen / Kirchen-Häuser / Kirchhöfe / Kleider-Ordnung / König-Schießen / Kriegs-Disciplin / Krüge / Küster / Küster-Ehen / Landes-Casse / Land-Weyn / Lehn-Fehler / Lehn-Güter / Lehn-Gelder / Lehn-Schulden / Leibeigenschaft / Leibgedinge / Leinweber / Maltz / Maaß / Magistratus in den Städten / Monopol / Mühlen / Müller / Mühlen-Steine / Neumarck / Pfarrer / Offfizier / Pacht / Patronen / Pfändung / Pfarrer / Prozess / Ruhestunden / Salpeter / Salz / Saltz-Preiß / Schaafe / Schäferey / Scheffel / Schmiede / Schneider / Schultzen / Schützen-König / Spinnen / Städte / Steinfuhren / Taxe / Taxe-Ordnung / Todtes Vieh / Trauerkleier / Tuchmacher / Unbewegliche Güter / Uneheliche Kinder / Untertanen / Wachen / Wege- und Wege-Besserung / Wein / Weide / Wild-Schaden / Wittiben / Wolfs-Jagdten / Woll-Haus / Woll-Märkte / Zehenden / Zimmerleute / Zinsen / Zoll. / Zöllner. Die angeführten Vorschriften und Tax-Abgaben meist zwischen 1650 - 1690 erlassen. Hieran anschließend 4 n.n. Blätter mit handschriftlichen Eintragungen bezüglich Bernhard von der Marwitz aus dem Jahre 1708 sowie 1 Blatt mit Anordnungen aus Küstrin 1725. Leider ohne Angabe des Schreibers der diese Vorschriften und Entscheidungen minutiös zusammengetragen hat. In deutscher Schreibschrift, teils etwas schwer leserlich. Überschriften teils in Kalligraphie. Zusammen in einem Halbpergamentband der Zeit, die Deckel jeweils mit Brokatpapierbezug, Folio ( 34 x 22 cm ) .Einband berieben, Ecken und Kanten bestoßen ( Buchkanten teils stark bestoßen ), der schmale Einbandrücken oben handschriftlich betitelt *Fried. Mülleri: Practica civilis Marchica*. Innen der Vortitel mit alter Siegelmarke und stärker angestaubt. Das Frontispiz-Kupfer und das Titelblatt stärker angestaubt, etwas fleckig sowie mit Seitenrandverstärkung alter Zeit. Ansonsten Seiten teils gering fleckig oder fingerfleckig, teils leicht stockfleckig, meist aber sauber und von guter Erhaltung. 1 Blatt mit Randläsion am Oberrrand außerhalb des Textes - die handbeschriebenen Blätter von guter Erhaltung. ( Gewicht 2200 Gramm ) Friedrich Müller: *1615 in Berlin und verstorben 1677 wohl ebenda. Über verschiedene Jahre hinweg Oberbürgermeister der Stadt. Friedrich Müller legte den Amtseid als Bürgermeister am 19. Februar 1668 ab. Drei Jahre lang stand er gemeinsam mit Johann Tiefenbach und ein Jahr zusammen mit Matthias Neuhaus an der Spitze der Berliner Stadtverwaltung. Davor war Müller Lizentiat der Rechte gewesen ( ein akademischer Grad, der zum Halten von Vorlesungen berechtigte ), seit 1638 Kurfürstlich-Brandenburgischer Kammergerichtsadvokat und seit 1661 Syndikus der Stadt Berlin. ( Pic erhältlich // webimage available )

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 46.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Circuli Austriaci Pars Septentrionalis in Qu Archiducatus Austriae et Ducatus Styriae accuratissime divisi ostenduntur

      ca 1680 - 1725 57x49 cm, kolorierter Kupferstich, Blatt etwas vergilbt, leicht altersfleckig, guter Zustand Jean (Johannes) Covens und Corneille (Cornelius) Mortier waren Schwager, die das 1685 von Pierre Mortier in Amsterdam begründete Verlagshaus weiterführten und es Covens & Mortier nannten.Als Pierre Mortier 1711 verstarb, führte seine Witwe die Geschäfte weiter, bis auch sie 1719 verstarb. Corneille Mortier erbte als Sohn das Unternehmen. 1721 begründete er mit Jean Covens eine Partnerschaft, nachdem dieser seine Schwester, Agatha Mortier, geheiratet hatte. Im gleichen Jahr erwarben Covens & Mortier das niederländische Verlagshaus de Wit.Covens & Mortier trugen viel zum Erfolg der französischen Verleger und der Verlagerung der Kartenherstellung Anfang des 18. Jahrhunderts von den Niederlanden nach Frankreich bei. Covens & Mortier verlegten Werke von Nicolas Sanson (1600-1667), Alexis-Hubert Jaillot (1632-1712) und Guillaume de l'Isle (1675-1726), aber auch späten niederländischen Meisterkartographen, wie Frederik De Wit und Hugo Allard (1620-1684), und natürlich Pierre Mortier selbst. (Quelle: Wikipedia)57x49 cm, colored copperplate, a little yellowed and a little stained acoording to age, good condition Covens and Mortier was an Amsterdam firm formed in 1721 by Johannes Covens in partnership with the heirs of Pierre Mortier. Mortier had established a publishing house in Amsterdam and published reissued maps by some French and Dutch mapmakers of the late 17th and early 18th centuries (like Guillaume de LIsle, Carel Allard and Jan Jansson). After Mortiers death in 1711, the family continued the business. Covens and Mortier joined and issued several atlases, world and continent maps.

      [Bookseller: Antiquariat Liber Antiqua]
 47.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Asia Distinguished in its Principall Parts uiz Turky in Asia, Arabia, Persia, India, China, Tartaria, The Islands of Japan, of the Philippines, of the Moluckes, of the Sundaes, of Ceylan, and of the Maldivies, where are set down the Empires, Monarchies...

      Landkarte ...Kingdoms, and States, which are found there at present/Described by Sanson/Corrected and amended By William Berry (=Kopftitel) Text der figürlich reich verzierten Kartusche oben rechts: Asia Divided into its Principall Regions in which may be seen the extent of the Empires Monarchies Kingdoms and States which at present divide Asia/To the Most serene and Most Sacred Majesty of Charles II./By the Grace of God King of Great Britain, France and Ireland/This Map of Asia is humbly Dedicated and Presented By Your Majesties Loyal Subject and Servand William Berry Text der reich verzierten Kartusche links oben: Scale (es folgen Maßstäbe verschiedener Länder)/London/Sold by William Berry at the Sign of the Globe between Charing-Cross and White-Hall/1680 SW-Kupferstich-Landkarte nach (Nicolas) Sanson (d'Abbeville) gestochen von William Berry ca. 51 x 39 cm Falzspuren, einige Tintenflecken, hauptsächlich ausserhalb des Druckbildes, mässige Lichtverfärbung professionell hinter Glas gerahmt in schwarzem Holzrahmen äußerst selten for description in other languages of this extremely rare map, please don't hesitate to contact me

      [Bookseller: Versandantiquariat Rainer Kocherscheidt]
 48.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Vida del reverendisimo y venerable Padre Fray Andres de Guadalupe. Hijo y padre de la Santa Provincia de los Angeles

      1680 - The life of an important figure and chronicler of Puebla. 1680. Madrid. Juan Garcia Infazon. In folio (285 mm x 200 mm). 1 [blank] + 1 ff. [title] + engraved plate + 12 ff. + 723. Contemporary vellum, one tie perished, some minor soiling, spine lettered in ink. Scattered foxing, the full page engraving with faint damp, last page a little creased, damp to a few leaves; overall a fine copy, preserved in its original binding. 5,500 $ First edition. A scarce work on the life of Friar Andres de Guadalupe, a missionary active in Puebla de los Angeles (Mexico), author of the Historia de la Santa Provincia de los Angeles (1662), a seminal work on Puebla de los Angeles. This biography encompasses all aspects of the life of the Priest´s life and work in the region, as well as the history of the foundation of Puebla de Los Angeles; "Trata de America y de la conversion de los judios Cumagantos" (Palau). A complete copy with the full page woodcut of Father Guadalupe by Roxo; Guadalupe is shown in prayer attitude, kneeling on a Church of Chapel, the whole with a wide woodcut frame. Very rare work, not having appeared for sale since 1989, and before that, no copy is recorded. Palau, 143524 (possibly mistaking it for another work). Not in Sabin. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: HS Rare Books]
 49.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Hispania et Portugalliae Regna.

      1680 ca.. Incisione in rame di mm 470x570, coloritura d'epoca a tutto campo. Due bei cartigli figurati, con titolo e tavola delle miglia, nei due angoli inferiori. I membri della famiglia Visscher furono commercianti di opere d'arte e mappe geografiche ad Amsterdam nel XVII secolo. L'attività, fondata da C. J. Visscher (1587-1652), fu continuata dal figlio e quindi dal nipote, entrambi di nome Nicolas. Dopo la morte di Nicolas II, la vedova cedette l'attività a Peter Schenk. Ottimo esemplare.

      [Bookseller: Libreria Antiquaria Perini s.a.s.]
 50.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     563 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2019 viaLibri™ Limited. All rights reserved.