The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1675
2018-11-15 01:48:25
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 27. - Seekarte der argentinischen und chilenische Küste vom Rio de la Plata bis zur Strasse von Magellan und die Region Valparaiso in Chile. Der Küstenverlauf des südamerikanischen Festlandes wurde relativ genau dargestellt, die Gebiete südlich der Maggellanstrasse sind dann nur mehr äußerst ungenau bzw. skizziert. Dekorative Karte mit einer größeren Schiffszenen, 11 Windrosen und 2 Kompassrosen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Fleckig und gebräunt. Einige kleinere (bis ca. 20 cm) hinterlegte Papierdurchbrüche (geringer Bildverlust im Bereich der Kartusche und der Schiffsszenen) durch Kupferfraß. - Sieh … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:25
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 17. - Die Seekarte zeigt den Golf von Guinea mit der Küste von Senegal bzw. Gambia über Guinea, Sierra Leone, Liberia, Elfenbeinküste, Ghana, Togo, Benin, Nigeria, Kamerun, Gabun bis Angola. - Dekorative Karte mit 3 Schiffszenen, 12 Windrosen und 2 Kompassrosen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Stärker gebräunt und fleckig. Einige hinterlegte Papierdurchbrüche insbesonders im Bereich der Kartusche, der Schiffsszenen und des Mittelfalzes (geringer Bildverlust) durch Kupferfraß. Die Ränder mit mehreren hinterlegten Randeinrissen (ohne Bildverlust). Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** Copyright: Matt … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 13. - Die nach Osten ausgerichtete Seekarte zeigt die marokkanische Küste mit den vorgelagerten Kanarischen Inseln (Fuerteventura, Lanzarote, Gran Canaria, Teneriffa, La Gomera usw.) bis nach Madeira, den Azoren und Kap Verde. - Dekorative Karte mit 5 Schiffszenen, 1 Seeschlachtenszene, 12 Windrosen und 2 Kompassrosen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige hinterlegte Papierdurchbrüche insbesonders im Bereich der Kartusche, der Schiffszenen und des Mittelfalzes (geringer Bildverlust) durch Kupferfraß. Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** Copyright: Matthaeus Truppe - Stubenberggasse 7 - … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 13. - Die nach Osten ausgerichtete Seekarte zeigt die spanische und portugiesische Atlantikküste von Malaga über die Strasse von Gibraltar, Portugal, Fisterra, La Coruna bis nach Bilbao. - Dekorative Karte mit 2 Schiffszenen, 1 Seeschlachtenszene, 12 Windrosen und 2 Kompassrosen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige hinterlegte Papierdurchbrüche insbesonders im Bereich der Kartusche, der Küstenlinien und des Mittelfalzes (geringer Bildverlust) durch Kupferfraß. Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** Copyright: Matthaeus Truppe - Stubenberggasse 7 - A-8010 Graz - Tel. +43 316 829552 *** / … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 22. - Seekarte des Artischen Ozeans mit Baffin Bay, Hudson Bay, der Hudson Strait, und der Davis Strait. Schön dargestellt ist die Küste von Neufundland und Labrador, die Westküste Grönlands sowie die Baffin-Island sind schon weniger genau in der Darstellung. - Dekorative Karte mit zwei Schiffszenen, 12 Windrosen und 1 Kompassrose. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige kleinere (bis ca. 15 cm) hinterlegte Papierdurchbrüche (geringster Bildverlust) durch Kupferfraß. - Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** Copyright: Matthaeus Truppe - Stubenberggasse 7 - A-8010 Graz - Tel. +43 316 829552 … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 5. - Seekarte der gesamten Ostsee mit Küstenlinie von Rostock über Stockholm und Turku bis St. Petersburg, zurück über Tallinn, Riga, Danzig und Stettin. Im Zentrum die Insel Gotland. Dekorative Karte mit zwei Schiffszenen, 14 Windrosen und 1 Kompassrose. Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige durch Kupferfraß bedingte, fachgerecht hinterlegte Papierdurchbrüche (bis zu ca. 50 mm, dadurch teils geringer Bildverlust bis zu ca. 6 mm). - Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** Copyright: Matthaeus Truppe - Stubenberggasse 7 - A-8010 Graz - Tel. +43 316 829552 *** /// *** Sprache: Deutsch Gewicht in … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 1. - Seekarte des Ärmelkanals zwischen England und Frakreich. Schön und genau dargestellt sind die englische Südküste von Cornwall bis Kent sowie die französische Atlantikküste von der Bretagne bis Calais mit den Kanalinseln in der Bildmitte. Dekorative Karte mit vier Schiffszenen, 13 Windrosen und 1 Kompassrose. Interessant die zahlreichen eingezeichneten Seetiefen bzw. Untiefen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige kleinere (bis ca. 20 cm) hinterlegte Papierdurchbrüche im Mittelfalz, in der Kartuschen (geringster Bildverlust) durch Kupferfraß. - Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** C … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 3. - Die nach Osten ausgerichtete Seekarte zeigt die russische Nordküste von der Halbinsel Kola bis nach Nowaja Semlja mit dem Weißen Meer, der Barent See, der Kanin-Halbinsel usw. - Dekorative Karte mit 3 Schiffszenen, 1 Seeungeheuer, 1 Walfischfangszene, 13 Windrosen und 2 Kompassrosen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige hinterlegte Papierdurchbrüche insbesonders im Bereich der Küstenlinien, der Schiffsszenen und des Mittelfalzes (geringer Bildverlust) durch Kupferfraß. Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** Copyright: Matthaeus Truppe - Stubenberggasse 7 - A-8010 Graz - Tel. +43 316 … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 9. - Seekarte des europäischen Nordmeeres mit der norwegisch-russischen Küstenlinie von Trondheim über das Nordkap und die Halbinsel Kola bis Archangelsk. Dekorative Karte mit vier Schiffszenen, einem Seeungeheuer, 11 Windrosen, 2 Kompassrosen und einer Jagdszene im Gebiet von Lappland. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Mehrere kleine (bis zu ca. 15 mm) hinterlegte Papierdurchbrüche (dadurch geringer Bildverlust) durch Kupferfraß. - Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** Copyright: Matthaeus Truppe - Stubenberggasse 7 - A-8010 Graz - Tel. +43 316 829552 *** /// *** Sprache: Deutsch Gewicht i … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 8. - Die nach Osten ausgerichtete Seekarte zeigt die Süd- und Westküste von Norwegen von Trondheim bis Frederikstad. Dekorative Karte mit 7 Schiffszenen, 11 Windrosen und 2 Kompassrosen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige kleinere hinterlegte Papierdurchbrüche (geringer Bildverlust in den Rändern der Titelkartusche sowie im Mittelfalz) durch Kupferfraß. Im linken weißen Rand ein ca. 8 cm x 2 cm großer hinterlegter Randeinriss (ohne Bildverlust). - Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** Copyright: Matthaeus Truppe - Stubenberggasse 7 - A-8010 Graz - Tel. +43 316 829552 *** /// *** Sprac … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 6. - Auf der nach Westen ausgerichteten Seekarte wird die dänische Küste und Inselwelt mit dem Kattegat und dem Oresund detalliert dargestellt. Von besonderem Interesse sind auf dieser nautischen Karte natürlich der Übergang von Nordsee zur Ostsee mit dem Gebiet zwischen Jütland (Dänemark) und der schwedischen Westküste sowie der Meerenge zwischen Seeland (Dänemark) und Schonen (Schweden). Im Westen beginnt die Karte bei den Westfriesischen Inseln, im Norden sind kleine Teile der norwegischen Küste zu sehen. Dekorative Karte mit zwei Schiffszenen, 12 Windrosen und 2 Kompassrosen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 23. - Auf der nach Osten ausgerichteten Seekarte wird die mittelamerikanische Pazifiz und Atlantikküste sowie die südamerikanische Pazifikküste von Kolumbien, Ecuador, Peru bis Chile dargestellt. Dekorative Karte mit acht Schiffszenen, 13 Windrosen und 2 Kompassrosen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige kleinere hinterlegte Papierdurchbrüche (geringster Bildverlust) im Bereich der Kartusche durch Kupferfraß. - Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** Copyright: Matthaeus Truppe - Stubenberggasse 7 - A-8010 Graz - Tel. +43 316 829552 *** /// *** Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 0
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 14. - Seekarte des westlichen Mittelmeeres (Tyrrhenisches Meer, Ligurisches Meer, Balearen-Meer, Alborán-Meer, Libysches Meer, Straße von Sizilien, Adria) mit den Küsten der Anrainerstaaten (Spanien, Frankreich, Italien, Algerien, Tunesien, Lybien). Dekorative Karte mit 5 Schiffszenen, 13 Windrosen und 2 Kompassrosen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige kleinere Papierdurchbrüche insbesonders im Bereich der Kartusche sowie im Mittelfalz (geringer Bildverlust) durch Kupferfraß. Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** Copyright: Matthaeus Truppe - Stubenberggasse 7 - A-8010 Graz - Tel. +43 … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 10. - Seekarte der belgischen und niederländischen Küste von Calais bis zur westfriesischen Insel Ameland mit Teilen der englischen Südostküste. Dekorative Karte mit zwei Schiffszenen, 14 Windrosen und 2 Kompassrosen. Interessant die zahlreichen eingezeichneten Seetifen bzw. Untiefen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige kleinere (bis ca. 5 cm) hinterlegte Papierdurchbrüche (geringster Bildverlust) durch Kupferfraß. - Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** Copyright: Matthaeus Truppe - Stubenberggasse 7 - A-8010 Graz - Tel. +43 316 829552 *** /// *** Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 0
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 8. - Die nach Westen ausgerichtete Seekarte zeigt die nordamerikanische Atlantikküste von Neufundland (hier noch als Terra Nova bezeichnet) bis ca. Delaware Bay. Dann sind die östliche Ausläufer der Karabik zu sehen (Jungferninseln mit Barbados) um dann die südamerikanische Atlantikküste von Venezuela (Curacoa) und Trinidad über Guyana, Surinam Französisch-Guyana bis nach Brasilien (Recife). Dekorative Karte mit 2 Schiffszenen, 14 Windrosen und 2 Kompassrosen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt und etw. fleckig. Einige kleinere hinterlegte Papierdurchbrüche (geringer Bildverlust in den Titelkartus … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 26. - Nach Osten ausgerichtete Seekarte der brasilianischen Küste von der Mündung des Amazonas bis nach Uruguay zur Mündung des Rio de la Plata. Dekorative Karte mit 4 Schiffszenen, 13 Windrosen und 2 Kompassrosen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige hinterlegte Papierdurchbrüche insbesonders im Bereich der Kartusche sowie den Schiffsszenen (geringer Bildverlust) durch Kupferfraß. Der rechte Rand mit hinterlegten Ein- und Ausrissen (ohne Bildberührung). Linke untere Ecke mit hinterlegtem Eckabriss (geringster Bildverlust). Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** Copyright: Matthaeus Trup … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 20. - Nach Osten ausgerichtete Seekarte des Südchinesischen und Ostchinesischen Meeres mit der chinesischen Küste, der Malaiischen Halbinsel sowie den japanischen, indonesischen und philippinischen Inseln. Dekorative Karte mit 4 Schiffszenen, 14 Windrosen und 2 Kompassrosen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige kleinere hinterlegte Papierdurchbrüche insbesonders im Bereich von Borneo bzw. Kambodscha sowie der Kartusche (geringer Bildverlust) durch Kupferfraß. Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** Copyright: Matthaeus Truppe - Stubenberggasse 7 - A-8010 Graz - Tel. +43 316 829552 *** /// … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 21. - Seekarte des Pazifiks von Kalifornien (hier noch als Insel) und Japan im Norden bis zur skizzierten Küste von Australien mit nur skizzierten Küstenverläufen im Bereich von Guinea aber der Darstellung einiger Inseln und Inselgrupppen des Pazifiks (darunter die Marianen (Ilhas de Ladrones). - Dekorative Karte mit vier Schiffszenen, 11 Windrosen und 2 Kompassrosen. Interessant der skizzierte Verlauf der nördlich von Australien unter Einzeichnung von "Anthoni van Diemens Land" (d. i. Tasmania) entdeckt 1642 und die ebenfalls erst 1642 entdeckte Südinsel von Neuseeland. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-15 01:48:24
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 24. - Seekarte des Karibischen Meeres mit Kuba, Jamaica, den Bahamas, Haiti, der Dominikanischen Republik und Puerto Rica im Zentrum. Die Küstenlinie reicht von Long Island (bei New York) über Florida, Mexiko und Mittelamerika bis nach Venezuela mit Trinidad. - Dekorative Karte mit zwei Schiffszenen, 14 Windrosen und 1 Kompassrose. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige kleine hinterlegte Papierdurchbrüche (ca. 1 cm Bildverlust im Bereich der Kartusche) durch Kupferfraß. - Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** Copyright: Matthaeus Truppe - Stubenberggasse 7 - A-8010 Graz - Tel. +43 316 82 … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-14 21:40:47
Wit, Frederick de):
Amsterdam, de Wit, 1675 (recte um 1700). Koeman M. Wit 1, 15. - Seekarte des östlichen Mittelmeeres (Adria, Ionisches Meer, Libysches Meer, Ägäisches Meer, Marmarameer, Levantisches Meer) mit den Küsten der Anrainerstaaten (Italien, Slowenien, Kroatien, Montenegro, Albanien, Griechenland, Türkei, Syrien, Libanon, Israel, Ägypten, Libyen). Dekorative Karte mit 4 Schiffszenen, 2 Seeungeheuer, 12 Windrosen und 2 Kompassrosen. Die Einfassung der Titelkartusche mit figürlicher Staffage. - Frederik de Wit (1610 - 1698) war ein niederländischer Verleger, Kupferstecher und Kartograph. Er gründete sein Unternehmen 1648, auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Amsterdam und war ab etwa 1670 Herausgeber von Weltatlanten. Seine erste publizierte Karte war die von Dänemark 1659. Es folgte eine Weltkarte von 1660. Die weitere Datierung seiner Atlanten ist schwierig. Sie erschienen ab 1670 und umfassten 17 bis 190 Karten. Die nautischen Atlanten umfassten 27 Seekarten und erschienen ab 1675. "Frederick de Wit muss als einer der bedeutendsten Kartenverleger der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Die meisten seiner Karten sind von hervorragender Qualität, sie zeichnen sich durch einen deutlichen und schönen Stich, durch die Aktualität und Reichhaltigkeit des Kartenbildes sowie durch die Ausgewogenheit des Kartenschmuckes aus" (Lexikon der Kartographie II, S. 899). - Gebräunt. Einige hinterlegte Papierdurchbrüche (bis zu ca. 4 cm) insbesonders im Bereich der Kartusche sowie im Mittelfalz (geringer Bildverlust) durch Kupferfraß. Siehe Abbildung der Rückseite. *** /// *** Co … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Matthaeus Truppe Antiquariat [Graz, Austria]
2018-11-13 15:25:56
[MAGISTRAT, SÉNAT, CONSEIL DES XXI]
(1675) Rodolphe Reuss, l'Alsace au XVIIe siècle (Paris, Bouillon, 1898), 133. La pratique médicale en ville au XVIIe et au XVIIIe siècle, par René Burgun et Jacques Héran in "Histoire de la médecine à Strasbourg", p. 153. Édition originale de cette importante ordonnance, qui assoit l'organisation régulière de la médecine à Strasbourg, et acte la création d'un Collège médical, regroupant les médecins de la ville de Strasbourg. "La seconde moitié du XVIIe siècle vit se développer d'une façon notable l'influence des médecins, à mesure que les progrès des sciences naturelles relevaient aussi le niveau de la science médicale. À Strasbourg en particulier, l'organisation spéciale du corps professionnel atteint un degré de perfection relative très remarquable, dont on peut se rendre compte en parcourant la grande ordonnance sur le « Collège médical de Strasbourg » et celles qui regardent les médecins chirurgiens et les apothicaires. Cette ordonnance de 1675 institue à la fois un Conseil supérieur d'hygiène pour la petite République, conseil composé de hauts fonctionnaires de l'État et de spécialistes, et un tribunal disciplinaire pour le corps médical. Elle prescrit aux médecins une taxe fixe pour leurs visites ; elle ordonne aux chirurgiens de dénoncer sans retard les clients qui réclameraient leurs soins pour la guérison des plaies ou blessures reçues dans une rixe" (Reuss). Page de titre ornée d'un beau grand bois gravé, avec les armoiries de la ville. Petites rousseurs éparses, mais ordonnance telle que parue, à toutes marges. Rare.
Bookseller: Librairie de l'Amateur [Strasbourg, France]
2018-11-12 08:00:02
PÉREZ DE MENDOZA Y QUIXADA, Miguel
Madrid, por Francisco Sanz, 1675. 4º menor (20,6 x 14,5 cm.) 21 h. inc. port. a dos tintas –rojo y negro–, retrato de Carlos II a toda plana grabado al cobre, 68 fols., una gran lámina plegada grabada al cobre. Encuadernación del siglo XIX en cartoné, lomo liso, doble tejuelo. Pérez de Mendoza fue nombrado maestro de armas por Felipe IV del por entonces sucesor real, el príncipe Baltasar Carlos. Al fallecer éste, en 1646, a los diecisiete años de edad, pasó a serlo del siguiente sucesor, quien más tarde reinaría como Carlos II, y con quien se mantuvo en el cargo al subir al trono. Pérez de Mendoza plasmó todos sus conocimientos sobre el arte de la esgrima en dos rarísimos tratados: Principios de los cinco sujetos principales, de que se compone la philosophia, y matematica de las armas, practica, y especulativa, impreso en Pamplona, en 1672; y éste que nos ocupa. Ambos son muy raros y difíciles de encontrar en mercado. Los pocos ejemplares que alguna vez han salido a la venta lo han hecho sin el gran grabado plegado. Salvá, 2659; Palau 221467: “Edición única. Libro estimado en comercio”. [Attributes: Hard Cover]
Bookseller: Delirium Books · Susana Bardón [Madrid, Spain]
2018-11-09 07:11:09
SELLER, John
[London,: Printed by John Darby, for the Author, and are to be sold at his Shop at the Hermitage in Wapping, 1675]. [London,: Printed by John Darby, for the Author, and are to be sold at his Shop at the Hermitage in Wapping,, 1675].. Double-page engraved map, old vertical fold, with contemporary hand-colour in full. The rare first state of Seller's separately published map of New Jersey, with the imprint of the engraver “Ja. Clark sculp.” lower right, the view of New York upper right, and without the large dedication and arms of Carteret, or subsequent additions. Some examples have been found in his ‘Atlas Maritimus' of 1675, possibly including this one, but generally it is not expected to be present. It shows the whole of New Jersey from the Delaware to the Hudson, with part of Long Island, and Manhattan. It includes the first engraved view of New York upper right. The title is in a cartouche at the lower left. The colony of New Jersey was founded on 24 June 1664. James, Duke of York, had been granted the land by his brother, Charles II, but he proceeded to bestow the land between the Hudson and the Delaware Rivers on John Berkeley and Sir George Carteret. In recognition of Carteret's loyalty to the King during the Civil War as Lieutenant Governor of the Island of Jersey, it was called ‘New-Caeserea of New-Jersey'. Following the brief ‘Restitution' of the area to the Dutch, between August 1673 and February 1674, Berkeley consigned his share of the colony to two Quakers, John Fenwick and Edward Byllynge. Seller's map is based on Augustine Herrman's map published shortly t … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Daniel Crouch Rare Books [United Kingdom]
Check availability:
2018-11-03 16:30:45
Bartoli Pietro Saints / G.g. Of Rossi Rome 1675 42 tav. Raffaello Sanzio Vatican The description of this item has been automatically translated. If you have any questions, please feel free to contact us. Pietro Santi Bartoli Giovanni Giacomo De Rossi Rome ca 1675. 42 of 43 original etchings of ' 600 raffiguranti ornaments and paintings of the painter Giovanni Nanni and Raphael at the Vatican OPERA dedicated to Cardinal Camillo Massimo 4° album oblong containing 42 original etchings of Bartoli printed from Dalton on strong paper vergellata with big watermark bearing the words "Rev. Apostolic Camera " Volumes in-4° 280x330 mm. oblong, tying with half parchment coeval with marble paper coated plates, 42 out of 43 numbered tables included front. with dedication, missing the last tab. # 43. very good condition with minimal flaws and stains out of 3 cards. (the photographs are an integral part of the description, and can show sometimes faults not described; some minimal defects judged negligible may be omitted in the description) iNFO Pst ANY Doubt orinformation please WRITE US, O CONTACT US AT THE FOLLOWING Numero : ( + 39) 0697279699 WE INVITEIDEARUSERStoreadAll the time LeDESCRIPTIONSDEGLIINsale. SI ACCEPT SEVERAL FORMS OF PAYMENT . Payment is due within 7 days of purchase (before you pay before you receive the object). Possibility to defer paymentsprior agreement before the purchase. The goods travel at the purchaser's risk. You can ensure Lashipping with ancillary fees from constringre. We are available for the resolution of any claim, issue (delays, non-receipt of objects, … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Libreria Antiquaria Calligrammes [Roma, IT]
2018-11-02 20:34:08
PLAT (or PLATT), Sir Hugh (1552-1608)
London: William and John Leake, 1675. Two parts in one, 8vo. [28], 148; [16], 159, [1]pp. Contemporary mottled calf, covers ruled in blind, rebacked to style, flat spine ruled in blind, red morocco lettering pieceProvenance: F. H. (early initials on the title)The final edition, complete with both parts, of among the most influential English gardening books of the 17th century."Sir Hugh Platt (1552-1608), held by Richard Weston to be 'the most ingenious husbandman of the age he lived in' ... devoted [his life] to literary work and to the study of husbandry and gardening. He was also interested in all kinds of inventions and experiments, and in consideration of his services in this field was knighted by James I on 22 May 1605 ... His work on gardening entitled Floraes paradise ... appeared in 1608, the year of his death ... He wrote his book from his own practical experience as well as from information supplied to him by other gardeners ... Floraes paradise continued to be published after the author's death but with the new title of The Garden of Eden and edited by Charles Bellingham ... In 1660 was issued The second part of The Garden of Eden ... Readers who questioned the authenticity of this work were invited to 'see the original manuscript under the authors own hand..'" (Henrey). Styled on the title as the sixth edition, it is the second combined edition of both parts and the final edition published in the 17th century. The second part includes its own title and pagination.Fussell pp.15-16; Henrey 299; Hunt 340; Wing P2388; ESTC R31801.
Bookseller: Donald Heald Rare Books [US]
2018-10-29 21:05:41
Woollet [Woolley], Hannah
Printed by A. Maxwell for Edward Thomas, London, 1675. ", [22] 1-262 [10] pages, red and black title A3-A8 b-b4 B8-S8, "With Letters & Discourses upon all Occasions. Whereunto is added, A Guide for Cook-Maids, Dairy Maids, Chamber-Maids, and all others that go into Service. The whole being an exact Rule for the Female Sex in General" Second Edition , early rebind with wear at the extremities, corners and spine lightly chipped with some sympathetic repairs, cracked hinges well held, shaded edges, minor worming pp 39-206 to the gutter, the contents are clean and the binding tight, the book is in good condition , bound in spotted calf with ruling to the front and back boards , octavo, 16.5 x 11cm Hardback ISBN:
Bookseller: Keoghs Books [Stroud, United Kingdom]
2018-10-25 09:04:18
(ANONYME) :
Paris, Chez André Soubron, Libraire ordinaire de la Reyne & de M. le Duc d'Orléans, 1675. (18), 557, (6) pages. Solide reliure de vélin, cordelette manquante, deux cadres de filets dorés avec des fleurons aux quatre coins sur les 1er et 4e plats, cinq caissons décorés au dos, titrage au dos, tranches dorées, illustration frontale sur deux pages, signet, culs-de-lampe, pages parfaites sans rousseurs, ni marques, ni annotations. Rare livre des heures royales en superbe condition.
Bookseller: Doucet Libraire/Bookseller [Canada]
2018-10-23 01:47:10
-
Bologna, 12 giugno 1675, diploma di laurea originale su quattro fogli di pergamena, in legatura coeva piena pelle con doppia cornice decorativa con fregi a secco ed in oro, ai piatti, di cm. 23,5 x 16,5. Due pagine completamente dipinte a mano, a colori, con serti floreali, angeli che sorreggono due ovali con Madonna e S.Antonio; un bellissimo stemma di casata al centro di una pagina e il testo riquadrato, in oro con capolettera. Seguono tre pagine manoscritte, con bellssime cornici di fregi floreali pure dipinte a mano e, in fine con firme autografe del Cardinali Candiotti e Barazzoli.. L'ultima pagina ha al centro un ovale dipinto di immagine religiosa, un frate forse, ma causa gora è allo stato illeggibile. Altra gora, all'interno, ma vicino al dorso ha parzialmente reso di difficle lettura una striscia di 2/3 cm longitudinalmente. Bel sigillo in ceralacca rossa, appeso con cordino coevo, all'interno di astuccio metallico rotondo, diam cm. 6, mancante di coperchio.
Bookseller: Libreria Piani già Naturalistica Snc [Monte San Pietro, BO, Italy]
2018-10-22 06:49:32
?Mappe-Monde geo-hydrographique.? Zeldzame, grote, decoratieve wereldkaart in twee halfronden, gegraveerd door Sigmund Gabriel Hipschmann en uitgegeven door Johann Hoffmann in 1675. Hipschmann kopieerde een kleinere vergelijkbare wereldkaart van een andere uitgever namens Hubert Jaillot die een jaar eerder op de markt was verschenen. Jaillot op zijn beurt baseerde zijn kaart weer op die van de cartograaf Nicolas Sanson uit 1651. Later met de hand gekleurd. Afm.: ca. 52,6 x 87 cm (lijst: 75 x 115 cm). In de hoeken van de kaart zien we allegorische figuren die de vier continenten voorstellen: een Indiaanse vrouw met een papegaai en een alligator voor het Amerikaanse continent, een vrouw met de zon in haar handen en een olifant voor Azië, een donkere vrouw met een palmboom en twee leeuwen voor Afrika, en een geharnaste vrouw te midden van wapens voor het immer oorlogvoerende Europa. Tussen de hemisferen aan de bovenkant twee rijk geornamenteerde cartouches in kwabstijl met putti op dolfijnen, ze houden slingers en bloemen vast. Onderaan een cartouche dat geflankeerd wordt door tweestaartige meermin mannen. Dit wereldbeeld stamt uit een tijd dat Australië en Nieuw-Zeeland nog niet goed in kaart gebracht zijn. De kustlijn van Nieuw Holland is nog niet volledig en verder naar het zuiden zien we de kustlijn van een immens ?Terre Australe et Inconnue?. Prijs: Euro 4.950,- (incl. lijst)
Bookseller: Inter-Antiquariaat Mefferdt & De Jonge [Netherlands]
2018-10-22 05:33:28
Dou, Johannes (1615-1682)
"BEROEMDE WANDKAART VAN LEIDEN""Lugdunum Batavorum 1675."" De befaamde zgn. 'Kleine Hagen'. Gravure gedrukt van meerdere koperplaten. ""Afgemeten en Afgeteykent door Johan Douw De Jonge"" en gegraveerd door Christia(e)n (van) Hagen. Later met de hand gekleurd. Afm. (prent) ca. 84 x 94 cm, lijst 108 x 116 cm.Wandkaart van Leiden, plattegrond met een panorama van de stad gezien vanuit het zuiden. Links met afbeeldingen van Pieters Kerk, ""Pancras-"" ook wel Hooglandse Kerk, universiteit met hortus, Lakenhal, de door geldgebrek nimmer verder dan de fundamenten gebouwde Nieuw Gefundeerde Kerk, stadhuis, burcht en Mare Kerk. Rechts de Witte Poort, Morspoort, Hogewoerdsbinnenpoort, Koepoort, Blauwpoort, Rijnsburger- of Haarlemmerpoort, Marepoort en Zijlpoort. Bovenaan de door festoenen verbonden wapens van de stad en van de vier regerende burgemeesters. Op de kaart zijn cartouches met allegorische figuren afgebeeld met genummerde aanwijzing van namen van straten en gebouwen.Aan het eind van de 16de- en in de eerste helft van de 17de-eeuw werd de bebouwing in het middeleeuwse stadsdeel sterk verdicht. Door overbevolking, verschuivingen in de sociale samenstelling van de bevolking en functieverandering van huizen en grachten, werden erven en binnenplaatsen volgebouwd met achtersteegjes; de zgn. poorten. De daaraan gelegen arbeiderswoningen waren zeer klein en vaak van slechte kwaliteit. Om te kunnen voorzien in het steeds nijpender gebrek aan ruimte werd de stad in de eerste helft van de 17de eeuw in een aantal uitleggen fors uitgebreid. Voor een deel zijn dit voor de hand liggende … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Inter-Antiquariaat MEFFERDT & DE JONGE [Netherlands]
Check availability:
2018-10-20 05:58:27
Arabic Manuscript] Najm al-Din al-Katibi.
[place of origin unknown]: ca. 1675-1800., 1675. 17 x 27.5 cm. [526] pp. Largely written in black ink with additional notations in red throughout. Arabic language manuscript with a few minor additions in old Persian. This manuscript, probably written ca. 1675-1800, with no date found within. The calligraphic hand [naskh] in this book is apparently written by the same hand throughout. This book is dedicated to Amir Ahmed. It is signed by the scribe Mohammed Mehdi. The owner of the manuscript, whose name was written on the same page, is blacked-out hiding his identity. There is a sentence that say "225 coins was given" for the contract of writing this work "on the first month of "Mirzan". Later the accounting states that 100 coins were paid in the month of Safar. Binding: old brown calf with red-stained calf spine and flap, endleaves are early marbled papers (or possibly hand-painted in a decorative pattern); endleaves are trimmed at gutter, edges of binding scuffed. Very good. The main body of the work relates the logic phrases of Al-Risalah al-Shamsiyah. One part on geometry may be from Ptolemy's Almagest. The last leaf in the book is a receipt of accounts paid. "The Risalah Shamsyyah having, during six hundred years, been the principal text book of Logic in all Mohammadun schools, appeared to have the best claims to represent the Logic of the Mussalmans." Sprenger alludes to a biographical assessment of Najm al-Din al-Katibi as written by Amyr Kolong, "He is the author of commentaries on the Talakhkhuc, on the Mohaccal and on the Hikmat al'ayn of Rajab 675, (11 December … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Jeff Weber Rare Books, ABAA [Carlsbad, CA, U.S.A.]
2018-10-17 22:45:26
Frederick de WIT (1630 - 1706)
1675. "Bell'esemplare di questa dettagliata carta nautica inserita nell'opera di De Wit ""Orbis Maritimus ofte Zee Atlas"". La mappa copre le coste dell'America Centrale, Peru, Cile, Jamaica e parte di Porto Rico. Molto decorativo il cartiglio, decorato con varie figure, anche mitologiche. Incisione in rame, coloritura originale a mano, in buone condizioni." Nice example of this sea chart from De Wit's Orbis Maritimus ofte Zee Atlas. The map covers the Pacific Coast from Xalisco, Mexico to Puerta Bairres and Rio Cachapool in Chile, covering over two thirds of the Chilean Coast. In the Caribbean, all of the Yucatan and parts of Cuba and Hispaniola are shown, along with all of Jamaica and the Caymans. Nice detail throughout Central America. Columbia is shown in its entirety, along with a small piece of Venezuela. Includes well over 100 place names in classic Portolano style, along with gorgeous allegorical cartouche, 8 sailing ships and two compass roses. Nice example of this marvelous sea chart, later copied in the 18th Century by Renard (1715) and Ottens (1745).
Bookseller: Libreria Antiquarius [IT]
2018-10-13 06:16:47
CAMDEN, William, 1551-1623
London: Printed by E. Flesher, for Charles Harper, and John Amery, 1675. London: Printed by E. Flesher, for Charles Harper, and John Amery,, 1675. Title page continues: "(so far as they were linked with English affairs) during her long and prosperous reign. Written by William Camden, Clarenceux King at Arms. The third edition, revised and compared with the originall, whereby many gross faults are amended, severall periods before omitted are added in their due places, and the English phrase much altered, more consonant to the mind of the authour. With a new alphabetical index of all the principall things contained in the history." Folio. pp (20, including frontispiece portrait), 661, [1], (32, Table / Index). Title page in red and black. Frontispiece and title leaf trimmed just a little in outer margin; old ink owner name in upper outer corner of title page; page edges yellowed and lightly soiled; some yellowing to text; else fine, text clean and unworn. In an excellent 20th century Cambridge style binding, brown and tan cloth, spine with raised bands and gilt lettering, by Seamus McCaffery. A translation of Translation of Annales rerum Anglicarum et Hibernicarum regnante Elizabetha. See ESTC R9867 (varies slightly), 2.5 kg parcel. . Hardcover. Folio..
Bookseller: Steven Temple Books [Canada]
2018-10-12 14:15:51
London: R. Norton, for R. Royston, 1675. First Edition. Folio. Two parts in one. The first part, containing the Life of Christ, written by Jeremy Taylor, late Lord Bishop of Down Connor. The second, containing the Lives of the Apostles, with an enumeration, and some brief remarks upon their first successors in the five great Apostolical Churches; by William Cave, D.D. Chaplain in ordinary to His Majesty. by whom also is added an Apparatus, or discourse introductory to the whole work, concerning the three great dispensations of the Church, Patriarchal, Mosaical and Evangelical. Mounted frontispiece, [8]pp., 1-176pp. (errata) (1)pp. publisher's catalog. Published as a continuation of Jeremy Taylor's Antiquitates Christianae by William Cave. Illustrated with tipped-in frontispiece(?) 30 individual plates(two per chapter heading) and one large double page "tree of life" which includes all the saints and churches throughout the world. Bound in contemporary calf, raised bands, red morocco spine label gilt, short splits to head and tail, wear to corners and bands, early previous owner's names and dates, short closed tear to lower margin of first page. Internally clean without foxing. A very good copy of this scarce work.
Bookseller: Alcuin Books [USA]
2018-10-09 20:57:14
Trevers, Joseph
1675. Smuglers, Lawyers and Officers Frauds. London 1675. "Our Decayed Trade" Trevers, Joseph. An Essay to the Restoring of Our Decayed Trade. Wherein is Described, the Smuglers, Lawyers, And Officers Frauds, &c. London: Printed for Giles Widdowes, 1675. [x], 24, 33-59, [5] pp. Complete; text and register continuous despite pagination. Quarto (7" x 5-3/4"). Stab-stitched pamphlet bound into nineteenth-century signed binding by Morley of Oxford, quarter-morocco over marbled boards, gilt title to spine. Some rubbing to extremities, front hinge starting. Negligible light browning, to text, light foxing to a few leaves, recent repair to corner of Leaf a1 (pp. [vii]-[viii]), light soiling and staining to title page. A handsome copy. $1,950. * First edition. With two laudatory poems addressed to the author. Trevers was a customs officer who was formerly a clothier. His essay proposes legislation to combat trade policies, taxes and abuses by government officials and middlemen that affect the manufacture and trade of wool and woolen cloth. Most of his ideas are stridently protectionist, several reflect a keen hostility toward lawyers. Later editions were published in 1677 and 1678. All editions are scarce. OCLC locates 7 copies of the first edition in North America, none in law libraries. Kress Library of Business and Economics Catalogue 1390. English Short-Title Catalogue R222765.
Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd. [USA]
2018-10-08 01:35:49
NIEDERLANDE (Nederland / Netherlands):
Kupferstich b. Wilhelm Serlin in Frankfurt a.M., 1675, 31x 150,5 Zeigt die größten Schandtaten der Franzosen im Niederländisch-Französischen Krieg (Holländischer Krieg) in Deutschland und der Niederlande. - Die Darstellungen zeigen u.a. die Franzosen sprengen das Schloß Oranien; brennen die Brücken zu Straßburg (Strasbourg) ab; hauen ganze Wälder bei Philippsburg ab; zerstören Weinberge im Trierer- und Frankenland; zerstören Gartenanlagen in Utrecht und Holland; Zurschaustellung von nackten Frauen in Utrecht auf dem Markt; Ermordung von Säuglingen; Missbrauch und Vergewaltigung von Frauen; Folter auf verschiedenste Weise; Missbrauch verschiedener Art in Bodegrafe (Woerden); Missbrauch in Franken; Missbrauch zahlreicher Art in Utrecht; Gustav Adolf von Nassau-Saarbrücken wird nach Metz gebracht etc. - Im Ansichtenhimmel Darstellung des Teufels, Sensenmanns, Hexendarstellung auf Drachen und Soldat auf Pferd. - Am unteren Rand Titelkartusche. - Links und rechts neben der Ansicht erklärende Texte und Erklärung der Ziffern. - Kupferstich von 4 Platten gedruckt. - Sehr seltene Darstellung zu den Kriegsverbrechen der Franzosen im Niederländisch-Französischem Krieg.
Bookseller: Antiquariat Norbert Haas [Bedburg-Hau, Germany]
2018-10-07 00:16:48
FALCONE Ippolito
Hertz, 1675. in-4, pp. (34), 322, (14), bella leg. settec. p. perg., tass. in pelle con tit. e fregi oro al dorso a nervi.Marca tip. sul tit., iniz. e fregi silogr. Precedono numerosi componimenti poetici in lode dell'opera e del suo autore. Opera di notevole successo all'epoca (in pochi anni, infatti, era già stata stampata a Palermo ed a Messina); essa analizza sotto il profilo morale il comportamento delle varie categorie di persone: Pontefici, Cardinali, imperatori, guerrieri, letterati, musicisti, medici, mercanti, marinai, ecc. L'autore (Siracusa 1623 - Palermo 1699) di nobile famiglia, entrò nell'Ordine dei Teatini e fu celebre predicatore. Bellissimo esempl.
Bookseller: Libreria Antiquaria Pregliasco [IT]
2018-10-04 06:39:52
:
1675. I am limited to 12 photos on eBay, but I have many more photos on my website...just ask. 1657 1st ed Hebrew Talmud Traktat Nidda Judaism Babylon Hebraica Torah Jewish HUGE FOLIO & Very Rare / compare@$2,700+ 17th-century Hebrew text, The Talmud. Niddah (or nidah; Hebrew: נִדָּה‎‎) is a Hebrew term describing a woman during menstruation, or a woman who has menstruated, and not yet completed the associated requirement of immersion in a mikveh (ritual bath). The Talmud is a central text of Rabbinic Judaism. It is also traditionally referred to as Shas, a Hebrew abbreviation of shisha sedarim, the "six orders", a reference to the six orders of the Mishnah. The term "Talmud" normally refers to the collection of writings named specifically the Babylonian Talmud (Talmud Bavli), although there is also an earlier collection known as the Jerusalem Talmud, or Palestinian Talmud (Talmud Yerushalmi). When referring to post-biblical periods, namely those of the creation of the Talmud, the Talmudic academies and the Babylonian exilarchate, Jewish sources use the term "Babylonia" long after it had become obsolete in geopolitical terms. We find other examples of this same book for sale elsewhere for over $2,700! Main author: Talmud ; de bois Title: Traktat Nidda Published: Traktat Nidda yus dem babylonischen Talmud Sulzbach. 1657. Language: Hebrew Notes & contents: · 1st edition · Illustrated throughout with in-text engravings FREE SHIPPING WORLDWIDE Wear: wear as seen in photos Binding: tight and secure leather binding Pages: complete with all pages; plus indexes, prefaces, and such … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Schilb Antiquarian Rare Books [Columbia, Missouri, US]
2018-10-04 06:39:51
:
When ordering from the US, parcels may be subject to import tax and duty charges, which the buyer is responsible to pay. 1657 1st ed Hebrew Talmud Traktat Nidda Judaism Babylon Hebraica Torah Jewish HUGE FOLIO & Very Rare / compare@$2,700+ 17th-century Hebrew text, The Talmud. Niddah (or nidah; Hebrew: נִדָּה‎‎) is a Hebrew term describing a woman during menstruation, or a woman who has menstruated, and not yet completed the associated requirement of immersion in a mikveh (ritual bath). The Talmud is a central text of Rabbinic Judaism. It is also traditionally referred to as Shas, a Hebrew abbreviation of shisha sedarim, the "six orders", a reference to the six orders of the Mishnah. The term "Talmud" normally refers to the collection of writings named specifically the Babylonian Talmud (Talmud Bavli), although there is also an earlier collection known as the Jerusalem Talmud, or Palestinian Talmud (Talmud Yerushalmi). When referring to post-biblical periods, namely those of the creation of the Talmud, the Talmudic academies and the Babylonian exilarchate, Jewish sources use the term "Babylonia" long after it had become obsolete in geopolitical terms. We find other examples of this same book for sale elsewhere for over $2,700! Main author: Talmud ; de bois Title: Traktat Nidda Published: Traktat Nidda yus dem babylonischen Talmud Sulzbach. 1657. Language: Hebrew Notes & contents: · 1st edition · Illustrated throughout with in-text engravings FREE SHIPPING WORLDWIDE Wear: wear as seen in photos Binding: tight and secure leather binding Pages: complete with all pages; plus in … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Schilb Antiquarian Rare Books [Columbia, Missouri, US]
2018-10-03 22:08:19
Marcus Velleius Paterculus
Paris: Fredericum Leonard, 1675. Written in Latin. Adorned with decorative head and tail pieces throughout, and a woodcut title vignette. Collated complete with a beautiful and intricately engraved frontispiece with the Delphin emblem, signed "L. Cossin sculp.". This work was published as two books, of which this is volume two, dedicated to M. Vinicius, and covers the period from the dispersion of the Greeks after the siege of Troy down to the death of Livia (AD 29). The first book brings the history down to the destruction of Carthage, 146 BC. This later history, especially the period from the death of Caesar, 44 BC, to the death of Augustus, AD 14, is treated in much greater detail. Brief notices are given of Greek and Roman literature, but no mention is made of Plautus, Horace or Propertius. The inflated rhetoric, the straining after effect by means of hyperbole, antithesis and epigram, belong firmly to the Silver Age, of which Paterculus is the earliest example. He purposed to write a fuller history of the later period, including the civil war between Caesar and Pompey and the wars of Tiberius; but there is no evidence that he did so. His chief authorities were Cato's Origines, the Annales of Q Hortensius, Pompeius Trogus, Cornelius Nepos and Livy. CONDITION Rebacked in a mottled calf binding, with the original decorative boards. Externally, rubbed, with wear to the extremities and some loss to the head of the spine. Internally, firmly bound and surprisingly bright, with only some intermittent foxing. Some very minor marginal loss to page three of the preface. Bookselle … [Click Below for Full Description]
Bookseller: The Mad Librarian [Bath, GB]
2018-10-03 10:58:14
BENOIT XIV)
BENOÎT XIV (1675-1758). Pape de l église catholique. Lettre écrite en son nom, Rome, 12 septembre 1744, à Louis XV, 2 pages in-folio, en italien (traduction d époque jointe). Belle lettre du Pape à Louis XV pour le féliciter de sa guérison après la grave maladie qui l avait frappé à Metz, et la confession publique de ses pêchés. « A nostre tres cher fils en Jesus Christ Salut en benediction apostoltique. Nous avons appris par les lettres de Nostre ministre aupres de Vostre Majesté quelle avait estes dangereusement malade quelle sestait disposée a mourir avec une resignation heroique et que Dieu avait bien voulu luy rendre la santé. Vostre Majesté estai persuadee de notre grande affliction lorsque dettes (ces) lettres nous ont informés de la grande maladie ayant eu present a notre espoir la perte du fils ainé de l Eglise a la fleur de son age, et ayant senti toutes les consequences qui pouvaient resulter dun si funeste accident.( ) Dieu luy avait rendu la sante pour le bonheur de tout le monde. Nous nous en réjouissons de bon coeur avec vous meme, avec la religion catholique, avec le Saint Siege, avec vostre Majeste, avec vostre heureux Royaume et avec tous les habitants du monde. ( ) Nous promettons à Vostre Majeste demployer nos prieres quoy que faibles pour obtenir du Roy des Roys, quel maintienne dans lame de Votre Majeste jusqu a la mort la sainte disposition dans laquelle elle sest trouvee lorsquon luy a anoncee quelle ne serait pas encore longtemps sur la terre et de luy accorder une longue avec une bonne santé  » Un événement a profondément marqué la personnalité du … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Thomas Vincent [Paris, France]
2018-10-01 20:51:57
WILLIAM HUGHES
London: 1675. Only edition, 12mo, pp. [36], 136, [7] George Dawes catalogue; approbation leaf backed in Japanese tissue, fore- and bottom margin of title similarly restored; very good in recent full brown calf antique, black morocco label. Wing H3329; Yale, LC, Michigan, Harvard, Columbia and California in NUC.
Bookseller: Rulon-Miller Books [Saint Paul, Minnesota, US]
2018-09-28 08:14:48
The Netherlands-Historian Containing a true and exact Relation of what hath passed in the late Warrs between the King of Great Britain and the French King with their Allyes, against the States Generall of the United Provinces Printed by Stephen Stewart Amsterdam, 1675 First English Edition First English Edition; Bound Full worn contemporary calf. 4 raised bands. Front cover attached by 2 of the 4 sewing threads, so wobbly and a bit fragile. Rear board firmly attached. Small 8vo. Lacks free endpapers. viii,560(2), 16pp. 28 of 29 called for double-page or folding plates (4 portraits, 1 battle scene, the deaths of the DeWitt brothers, etc.).Missing plate #2, a map of fortifications at Rijnberg,Orfoy .Top threads are stretched causing some sections to be nearly pulled loose.Needs resewn. About half of leather spine is chipped away.The Original metal latch which is no longer attached is laid-in loose. Two names inked on the 1/2 title page and original owners names Mary and Henry Bartlett are inked on the title page. Complete but for one plate, text is overall in good readable condition with only mild tanning and foxing. The book is a contemporary history of the Franco-Dutch war,(1672-1674) with plates showing the fortifications of Dutch cities and European heads of state, as well as the dramatic deaths of the DeWitt brothers. See Sabin 52347.
Bookseller: Dearly Departed Books [Alliance, Ohio, US]
2018-09-28 06:00:41
HISTORY OF RENOWNED VICTORIOUS PRINCESS ELIZABETH 1675 W. CAMDEN FINE FOLIO THE HISTORY OF THE MOST RENOWNED AND VICTORIOUS PRINCESS ELIZABETH, LATE QUEEN OF ENGLAND; CONTAINING ALL THE MOST IMPORTANT AND REMARKABLE PASSAGES OF STATE.... WRITTEN BY WILLIAM CAMDEN... THE THIRD EDITION... LONDON PRINTED BY E. FLESHER...AND JOHN AMERY... 1675 A substantial rare folio edition in a high quality recent full calf binding. Folio, bound in recent(1983) tan full calf, spine with 6 gilt ruled raised bands and red morocco label. The text is complete, meeting collation: [9], 10 leaves, 11-661, [41] pp, with title in red and black. The frontispiece portrait plate is lacking The books measure 19cm by 30.5cm. The binding is holding firmly and in very good order, some light rubbing / marking to surfaces, minor shelf wear to edges. Textblock holding firmly, contents generally in very good clean condition if a little toned, with occasional minor foxing/handling marks. Title browned and with slight chipping to fore edge, the following few leaves of prelims more notably foxed and with some light waterstaining toward lower edge, final few leaves also foxed though otherwise a good fresh copy. Modern plain endpapers, retaining early bookplate to upper pastedown. CHECK OUT MY STORE FOR MORE WONDERFUL BOOKS, MEDALS AND TOKENS * ALWAYS FREE SHIPPING IN U.S.A. AND CANADA * INTERNATIONAL SHIPPING ENQUIRIES WELCOMED PAYMENT DUE UPON 5 DAYS OF SALE PAYPAL ONLY Track Page Views With Auctiva's FREE Counter.
Bookseller: collected-books [Vancouver Island, BC, CA]
2018-09-28 01:06:44
Plato
London: 1675. First edition in English of The Apology - the account of the speech Socrates makes at the trial in which he is charged with not recognizing the gods recognized by the state, inventing new deities, and corrupting the youth of Athens. A cornerstone of Western philosophy and a reminder to examine one's life truthfully without succumbing to pressure and fear. [40], 300, [6, blank] - likely the initial blank leaf bound at the rear along with the other two that are called for. Bound in early 20th century blue morocco with red speckled edges. Engraved frontispiece of Socrates accepting hemlock - small piece of upper corner torn away. Paper flaw touching 2 letters of G4, textblock edges a bit dusty. Several early notations throughout, otherwise quite internally clean. A Very Good copy of a rare and foundational work. Also here for the first time in English is Phaedo - describing the moments in the prison cell leading up to Socrates' death from poisoning by use of hemlock. "Phaedo is unique in that it presents Plato's own metaphysical, psychological, and epistemological views; thus it belongs to Plato's middle period rather than with his earlier works detailing Socrates' conversations regarding ethics. Known to ancient commentators by the title On the Soul, the dialogue presents no less than four arguments for the soul's immortality. It also contains discussions of Plato's doctrine of knowledge as recollection, his account of the soul's relationship to the body, and his views about causality and scientific explanation. Most importantly of all, Plato sets forth his most … [Click Below for Full Description]
Bookseller: penus.ox1ve [Pasadena, California, US]
2018-09-28 00:15:47
ENLARGED PICTURES!! Please scroll ALL the way down to view LARGER images. R470. Romae, in Aedibus Populi Romani. Written in Latin.. Eleven genealogical illustrated pages of 10 Scottish Kings and Mary Queen of Scots. Reprinted 1675 8" X 6". 1543 pages. Large Index. Full leather. Ribbed spine. Original label. Strong, clean, little wear. Very Good condition. Book recently removed from home of heavy smoker. It has been my experience that if smell occurs, it will disappear with time. Our books reside in a fresh air barn.
Bookseller: phelps old books [Belfast, Maine, US]
2018-09-27 23:05:54
Maffei, Scipione. (1675-1755) & Rolli, Paolo Antonio. (1687-1765) & Virgil. (70 BC-19 BC) Merope; Canzonette e Cantate; Eclogues Three eighteenth-century editions of Italian works of poetry and music bound together, including Scipione Maffei's Merope; a collection of the important librettist Paolo Antonio Rolli's canzonettas and cantatas, with 23 pages of engraved music; and Virgil's Eclogues. 7" x 5". Early leather-backed boards, leather portions mostly perished and with glue to spine, holding the whole. Contents with occasional light foxing, second work age-toned and a few other leaves with some toning as well, a few of the engraved sheets of music with closed marginal tears, contents very good overall. The contents bound in the following order: Maffei, Scipione. (1675-1755). Merope, Tragedia del Marchese Scipione Maffei [...]. In Modena: Per Bartolomeo Soliani Stamp. Due, 1735. [2], xxxvi, 125, [1] pp. Rolli, Paolo Antonio. (1687-1765). Di Canzonette e di Cantate, Libri Due, di Paolo Rolli. Londra: Presso Tommaso Edlin, 1727. [8], 124, xxiiii pages of engraved music. Virgil. (70 BC-19 BC). La Bucolica: di Publio Virgilio Marone all' Altezza Serenissima di Giorgio Prencipe della Gran Britannia da Paolo Rolli, Compagno della Reale Societa. Londra : [publisher not identified], MDCCXLII [1742]. [2], 73, [1] pp. The Italian librettist and poet Paolo Antonio Rolli was born in Rome, Italy and, like Metastasio, was trained by Gian Vincenzo Gravina. He worked in London from 1715 to 1744 where he became Italian tutor to the prince of Wales and the Royal Princesses . During this pe … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Schubertiade Music [Newtonville, Massachusetts, US]
2018-09-27 21:59:23
Good (1675 second edition. Boards a bit rubbed, spine ends reinforced with leather tape quite some time ago, joints weakening, ink name in calligraphy on rear endpaper.). Clarke, Sam. [Samuel] A Looking-Glass for Persecutors; Containing Multitudes of Examples of God's Severe, but Righteous Judgments, upon Bloody and Merciless Haters of His Children in All Times, from the Beginning of the World to This Present Age. Collected Out of the Sacred Scriptures, and Other Ecclesiastical Writers, Both Ancient and Modern. London: Printed for William Miller, at the Sign of the Gilded Acorn, near the Little North Door in St. Paul's Church-Yard. 1675. Second Edition. [viii], 116, [14] pp. 16mo. Full leather, tooled double borders and rules in blind. 'A Table of the Names of the Persecutors, Visibly Plagued by God' follows text and serves as an index. Terminal publisher ad listing other books published by William Miller, as well as others written by Samuel Clarke. A history of Christian martyrs from the time of the Old Testament up to the 1560s, listing such persecutors as Satan, Pharaoh, Nero, Constantine, 'Popish Inquisitors', Cardinal Woolsey, numerous kings and emperors, etc. Samuel Clarke was a clergyman and Puritan biographer, who in 1646 published a two-volume work entitled 'A Mirrour or Looking-glass both for Saints and Sinners, held forth in some thousands of examples'. Though this work and the one offered here are titled similarly, the earlier work was a more wide-ranging work discussing the nature of sin and offering Biblical references as remedial teachings. The current work f … [Click Below for Full Description]
Bookseller: yesterdaysmuse [Webster, New York, US]
2018-09-26 19:03:09
Thomas Horton
London: 1675. A very good copy in full leather binding.
Bookseller: spurgeon789 [Milton Keynes, GB]
2018-09-24 01:08:02
WORLIDGE, JOHN.
Printed by J. C. for T. Dring; and are to sold by Charles Smith and Tho. Burrell, at the Angel neer the Inner-Temple-gate, and the Golden Ball under St. Dunstans Church in Fleet-street., London, 1675. Folio, 8 x 12 inches. [xxxvi] + 324 + [4] pp. index. Separate title pages for Kalendarium Rusticum and Dictionarium Rusticum but pagination and register continuous. Bound in original full calf with blind stamped borders; spine in compartments with raised bands. Extremities very slightly worn with an expert repair to top of rear board adjoining spine, internally a very good crisp copy. Signature dated January 14th 1675-6 on front pastedown. A fine copy in completely original unsophisticated condition. Illustrated by engraved title, with ' Explanation of the Frontispiece,'opposite and by 6 large wood engravings in text. Decorated by Headpiece vignette, by initials and by additional title page vignettes. According to Blanche Henrey, John Worlidge of Petersfield 'is generally considered one of the most enlightened of the seventeenth-century writers on gardening and husbandry.' Fussell praises his 'systematising the knowledge of a subject current in his day.' with 'a measure of originality.' As it appeared in five editions from 1669, 'clearly it must have been a popular and acceptable work.' This second edition is considerably larger in content than the first of 1669 The most notable of the illustrations in the Systema Agriculturæ is Worlidge's design for an improved 'Engine for setting Corn' (a seed drill, p. 47). This is considerably earlier than Jethro Tull's famous invention. T … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Marrins Bookshop [Folkestone, KENT, United Kingdom]
______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     564 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2020 viaLibri™ Limited. All rights reserved.