The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1649
2018-05-12 13:49:58
DESCARTES, René
chez Henry Le Gras, au troisième pilier de la grand' Salle du Palais, à L couronnée, Paris, 1649. First edition of Descartes's important psychological treatise, one of his most influential works, and the last work published before his death in the following year. This is a fine copy in an untouched contemporary binding. "Les passions de l'ame, which drew heavily on the then-unpublished Traité de l'homme, contains the application of Descartes's mechanistic physiology to the relationship between mind and body. Descartes made an essential distinction between the soul as the divinely-endowed seat of consciousness, will and rational thought, and the body as a machine or automaton subject to the laws of physics, and only indirectly controlled by the soul through the nerves. Using this dualistic model, he was able to make the important distinction between voluntary and involuntary actions, a distinction discussed further in the Traité. Descartes located the soul in the pineal gland, which thus served as the locus for interaction between soul and body; he had defined the pineal gland's function in the Traité, but Les passions de l'ame contains his first published account of it. The work also contains the first use of the word "reflex" in connection with the action of the nervous system" (Norman). "Cartesian dualism . . . gave great impetus to the development of psychology in its own right" (Hunter & Macalpine, Three Hundred Years of Psychiatry, p. 133). Cartesian theories had a great deal of influence on the way that mental pathologies were considered throughout the entire 17th cen … [Click Below for Full Description]
Bookseller: SOPHIA RARE BOOKS [Koebenhavn V, Denmark]
2018-04-28 01:48:02
DOCUMENTO MANUSCRITO. SIGLO XVII. JUNTA DE GALERAS Y NOMBRAMIENTO DEL DUQUE DE CIUDAD REAL. SEÑAL DE FELIPE IV
Sin editorial. Madrid, a 6 de Septiembre de 1649.- Dos hojas in Folio (30 x 21 cm). Libro en español HISTORIA DEL SIGLO DE ORO ESPAÑOL [Attributes: Soft Cover]
Bookseller: Librería Miguel Miranda, AILA ILAB [Lope de Vega n.º XIX, Madrid, M, Spain]
2018-04-22 01:46:45
Henry Brewer - Elias Herckeman
(OE33) - Frankford - With a description of the Isle of Formosa and Japan. Illustrated with Copper Plates - Ejemplar escrito en inglés que contiene 11 folios - 3 Grabados - Encuadernación moderna en tela completa café - Translated from the High-Dutch Original, printed at Frankford upon the Maine, 1649 - Tapas levemente descoloridas - Leves manchitas a lo largo del ejemplar - Buen estado
Bookseller: Librería El Cid Campeador [CL]
2018-04-21 05:51:00
BELLA, Stefano Della [1610-1664].
c1649. Second State (of 2). Amalekites are shown riding in a large landscape pursued by Israelites. A dead man and a dead horse are in the foreground left and another dead man is shown in foreground right. Three figures are discernable on a distant mountaintop to the right (Moses, Aaron and Hur). Della Bella was born in Florence in 1610, and studied the art of etching under Remigio Cantagallina, who had also been the master of Callot. While at first the young artist undertook to emulate Callot, he soon developed a style of his own. "No artist has handled the point with more facility and finesse than Della Bella. His execution is admirable, and his touch spirited and picturesque. He designed his subjects with infinite taste, and his plates produce a clear and brilliant effect.". (Bryan's Dictionary Of Painters And Engravers). The present etching probably dates from Della Bella's enormously productive and successful stay in Paris, where he worked from 1640 to 1649, etching prints on a wide variety of subjects: military, landscape, theatrical, religious, architectural, &c. De Vesme notes that Jombert dates the etching from 1663 in which case the French privilege recorded in the print makes no sense. De Vesme/Massar 3. etching. 124 x 278 mm. signed in the plate. A very good impression, trimmed just outside plate mark. Provenance: Kennedy Galleries Inc., New York (label)
Bookseller: D & E Lake Ltd. (ABAC, ILAB) [Canada]
Check availability:
2018-04-21 05:50:59
BELLA, Stefano Della [1610-1664].
c1649. etching. 124 x 278 mm. signed in the plate. A very good impression, trimmed just outside plate mark. Provenance: Kennedy Galleries Inc., New York (label). Second State (of 2). Amalekites are shown riding in a large landscape pursued by Israelites. A dead man and a dead horse are in the foreground left and another dead man is shown in foreground right. Three figures are discernable on a distant mountaintop to the right (Moses, Aaron and Hur). Della Bella was born in Florence in 1610, and studied the art of etching under Remigio Cantagallina, who had also been the master of Callot. While at first the young artist undertook to emulate Callot, he soon developed a style of his own. "No artist has handled the point with more facility and finesse than Della Bella. His execution is admirable, and his touch spirited and picturesque. He designed his subjects with infinite taste, and his plates produce a clear and brilliant effect.". (Bryan's Dictionary Of Painters And Engravers). The present etching probably dates from Della Bella's enormously productive and successful stay in Paris, where he worked from 1640 to 1649, etching prints on a wide variety of subjects: military, landscape, theatrical, religious, architectural, &c. De Vesme notes that Jombert dates the etching from 1663 in which case the French privilege recorded in the print makes no sense. De Vesme/Massar 3. [Attributes: Signed Copy]
Bookseller: D & E LAKE LTD. (ABAC/ILAB) [Toronto, ON, Canada]
2018-04-14 13:24:19
BASSON (SÉBASTIEN) :
Amsterdam, Louis Elzevier, 1649 ; in-8 ; plein vélin ivoire rigide, titre manuscrit au dos ; [marque : la Minerve] ; (32) dont titre en rouge et noir, 631, (40) pp., (1 bl.) ; index en fin d'ouvrage. Réédition elzevirienne de l'édition de Genève (1621) (Willems, 1078). Philosophe atomiste anti-aristotélicien, Sébastien Basson met en place, en même temps que Isaac Beeckman, le concept de molécule. Son ouvrage fut au centre de diverses communications entre Descartes, Huygens, Mersenne, Gassendi, etc. Il est aujourd'hui encore considéré par les chercheurs en philosophie scientifique comme un des ouvrages importants et novateurs du XVIIe siècle. Une auréole claire affecte le bas de l'ouvrage, sans aucune gravité, sinon le volume est en bon état général.
Bookseller: Librairie Ancienne Clagahé [France, Lyon]
2018-04-14 07:40:53
Gassendi Pierre
apud Ludovicum Elzevirium, Amstelodami, 1649. Legatura coeva in pergamena rigida con titolo ms. al ds. Ottimo esemplare. Trattato avverso la dottrina di Aristotele, prima opera del filosofo francese Gassendi. Seconda rara edizione, la prima fu pubblicata a Grenoble nel 1624. Willems, 1085. 8vo (cm. 15,5), 16 cc.nn., 208 pp. Frontis. stampato in rosso e nero con marca tipografica.
Bookseller: Libreria Ex Libris ALAI-ILAB/LILA member [Roma, Italy]
2018-04-13 20:45:30
PALLIOT (P.)
PALLIOT (P.) Le parlement de Bourgogne, son origine, son établissement et son progrès. Avec les noms, les sur-noms, qualités, armes & blasons des présidents, chevaliers, conseillés, advocats & procureurs généraux & greffiers qui y ont esté iusque à présent. Dijon, Palliot, 1649 1 volume in folio, plein veau moucheté, dos à nerfs richement orné. 9 ff.n.ch. (y compris le titre et le faux-titre), 378 pp., 3 ff.n.ch. (pour la table des noms des familles dont les armes sont blasonnées & représentées dans ce livre). Très importante illustration gravée sur cuivre : frontispice allégorique, plus de 400 compositions héraldiques dans le texte dont plusieurs doubles et plusieurs répétées et une marque typographique sur le titre le tout gravé au burin par l'auteur. Exemplaire enrichi de notes manuscrites dans les mages et sur des feuillets volants. Edition originale de ce recueil rédigé par Pierre Palliot, libraire et imprimeur du Roi, sur les registres du parlement et de la chambre des compte de Dijon. Il s'arrête vers 1636. Saffroy II -18683 Bel exemplaire malgré 1 manque à la coiffe supérieure. [Attributes: Hard Cover]
Bookseller: LIBRAIRIE METZGER (libertydeal78) [Paris, FR]
2018-04-11 01:42:02
JEAN (Alexandre)
S.l., 1649, in 12, de 15pp. typographiques, 54pp. gavées avec jolis ornements d'encadrement et 17 pp. gavées sous forme de tableaux, cart. papier marbré début XXe, titre et deux derniers ff. restaurés en marge, qq. mouillures. Rare manuel didactique de calculs mathématiques en 3 parties dont deux sont gravées. C'est la 3e édition, la première étant de 1636 en une seule partie. Le faux-titre gravé porte d'ailleurs la date de 1636. La seconde partie semble avoir été ajoutée en 1637. Alexandre Jean est un maître écrivain et maître d'arithmétique français, né vers 1580, il a été reçu en 1609 dans la Communauté des maîtres écrivains jurés. il a rendu générale la pratique de la plume à traits, qui sert à exécuter des ornements aux traits épaissis en calligraphie. C'est l'exemple de ces maîtres écrivains aussi actifs dans l'enseignement et la comptabilité, et il a publié plusieurs méthodes d'arithmétique. Il est mort en 1670 à Paris. ¶ Sotheran suppl. II. 1730 (édit. de 1636) - Lie Thomas-Scheler mathématiques (1987) n°104 "rare et charmant ouvrage..." - cat. CCFR seulement 2ex. de cette édition (Toulouse et BNF) - cat. KVK quelques exemplaires en Suisse et en Angleterre.
Bookseller: L'intersigne Livres anciens [France]
2018-04-03 11:06:12
MOREAU (Pierre);
Jean Henault, Paris, 1649. In-12 (100 x 160 mm) de (106) ff. grav?s recto-verso en taille-douce, maroquin rouge ? la Du Seuil, dos orn? ? nerfs, double encadrement de filets dor?s et motifs d'angle sur les plats, tranches dor?es, traces de fermoir (reliure de l'?poque). Quatri?me ?dition et premier tirage posthume. Livre d'heures enti?rement grav? en taille-douce compos? d'1 titre-frontispice orn? des armes de la reine Anne d'Autriche ? qui l'ouvrage est d?di?, 1 feuillet de d?dicace et 104 feuillets de texte compos? dans les caract?res cr??s par Pierre Moreau, plac? dans de larges bordures histori?es d'encadrement ; 30 grandes compositions religieuses, all?goriques, florales ou h?raldiques dont la remarquable suite des sept p?ch?s capitaux. Pierre Moreau (1600-1648), calligraphe, dessinateur, graveur et imprimeur, est l'inventeur des caract?res d'imprimerie imitant la calligraphie. Il publia en 1631 le premier livre d'heures enti?rement grav? par ses soins, apr?s cinq ann?es de travaux ; Les Sainctes prieres de l'ame chrestienne furent r?imprim?es l'ann?e suivante puis en 1644, un an apr?s avoir re?u le titre d'imprimeur du roi. Il meurt en 1648, et laisse trente-trois livres imprim?s sous son nom. Bel exemplaire de ce chef-d'oeuvre calligraphique dans une reliure en maroquin rouge de l'?poque. Discr?tes restaurations. Quelques p?les rousseurs et petites piq?res ?parses. Brunet, Suppl?ment, I, 1117 ; Conihout et Gabriel, Po?sie & calligraphie imprim?e ? Paris au XVIIIe, p. 120 ; A. Jammes, Belles ?critures, n? 18.
Bookseller: Bonnefoi Livres Anciens [Paris, France]
2018-04-03 11:05:30
MOREAU (Pierre);
Jean Henault, Paris, 1649. In-12 (100 x 160 mm) de (106) ff. grav?s recto-verso en taille-douce, maroquin rouge ? la Du Seuil, dos orn? ? nerfs, double encadrement de filets dor?s et motifs d'angle sur les plats, tranches dor?es, traces de fermoir (reliure de l'?poque). Quatri?me ?dition et premier tirage posthume. Livre d'heures enti?rement grav? en taille-douce compos? d'1 titre-frontispice orn? des armes de la reine Anne d'Autriche ? qui l'ouvrage est d?di?, 1 feuillet de d?dicace et 104 feuillets de texte compos? dans les caract?res cr??s par Pierre Moreau, plac? dans de larges bordures histori?es d'encadrement ; 30 grandes compositions religieuses, all?goriques, florales ou h?raldiques dont la remarquable suite des sept p?ch?s capitaux. Pierre Moreau (1600-1648), calligraphe, dessinateur, graveur et imprimeur, est l'inventeur des caract?res d'imprimerie imitant la calligraphie. Il publia en 1631 le premier livre d'heures enti?rement grav? par ses soins, apr?s cinq ann?es de travaux ; Les Sainctes prieres de l'ame chrestienne furent r?imprim?es l'ann?e suivante puis en 1644, un an apr?s avoir re?u le titre d'imprimeur du roi. Il meurt en 1648, et laisse trente-trois livres imprim?s sous son nom. Bel exemplaire de ce chef-d'oeuvre calligraphique dans une reliure en maroquin rouge de l'?poque. Discr?tes restaurations. Quelques p?les rousseurs et petites piq?res ?parses. Brunet, Suppl?ment, I, 1117 ; Conihout et Gabriel, Po?sie & calligraphie imprim?e ? Paris au XVIIIe, p. 120 ; A. Jammes, Belles ?critures, n? 18.
Bookseller: Bonnefoi Livres Anciens [Paris, France]
2018-03-27 19:13:01
BOSSE (Abraham)
Paris, chez l'auteur, en l'Isle du Palais (...), 1649. In-12, plein vélin ivoire de l'époque, dos lisse titré en long, tranches mouchetées, titre frontispice allégorique gravé, (1) f. titre, (12), 113, (2) p. de privilège et d'achevé d'imprimer, 3 planches gravées (dont une répétée), bandeaux, lettrines et culs de lampe. Edition originale illustrée de trois planches gravées: titre allégorique, portrait avec proportions en pointillé et une mise en situation de perspective avec lignes de fuite. "Appelé dès sa fondation en 1648 par la toute jeune Académie royale de peinture pour y enseigner la perspective, Abraham Bosse publia cet ouvrage dans lequel il développait ses idées sur l'art de pourtraire, qui complétaient celles qu'il avait exposées dans la Manière universelle de Mr Desargues" (cf. Expo en ligne BnF, "A. Bosse", n°263). "Ce traité, sans nul doute l'un des plus célèbres de Bosse, présente un intérêt historique majeur. Il s'agit en effet de l'un des tout premiers traités de théorie de l'art de la France du XVIIe siècle (...), un prélude à ce qu'on a appelé la théorie classique" (M. Le Blanc, 'D'acide et d'encre: A. Bosse', CNRS, 2004, p. 152). Protestant né à Tours en 1604 et mort à Paris en 1676, Abraham Bosse est l'une des personnalités centrales dans l'histoire de l'art et celui qui diffusa les innovations apportées par Jacques Callot. Il fut l'un des meilleurs graveurs de son siècle et son œuvre reste un emblème de l'art baroque français. (Bigmore & Wyman p. 72. Cicognara, 'Catalogo ragionato dei libri d'arte', n°90). Ex-libris gravé de Jean-Nicolas-Germain Barré, … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Librairie Hatchuel [FR]
2018-03-27 13:56:19
Lyon
1649. Laws Governing the Fair of Lyons. Lyons, 1649. 1649 Restatement of Laws Governing the Fair of Lyon [Lyon]. Privileges des Foires de Lyon, Octroyez par les Roys Tres-Chrestiens par les Roys Tres-Chrestiens, Aux Marchands Francois & Etrangers y Negocians sous Lesdits Privileges, Ou Residens en Ladite Ville. Lyon: Par Guillaume Barbier, 1649. xvi, [8], 398, [8] pp. Quarto (9-1/4" x 6-1/2"). Contemporary sheep, large gilt-stamped arms of Lyons to centers of boards, gilt spine with raised bands and lettering piece. Light rubbing, corners bumped. Woodcut arms of Lyons to title page. Moderate toning, somewhat heavier in places, some leaves have faint dampspotting, a few passages have early marks or underlining. A handsome copy. $1,500. * Only edition. Lyon's location in central France at the confluence of two major rivers (the Rhone and Saone) helped to establish the city as a trading center and an ideal location for trade fairs. By the late fifteenth century, fairs produced by Italian merchants made Lyon the banking center of France. Given its economic importance, and the jealousy of other cities and, on occasion, kings of France, the city was careful to record and assert its rights. As much a political statement as it a legal handbook, the Privileges is a compilation of laws, orders, privileges and other legislation granted to the fair of Lyon from 1349 to 1563. OCLC locates 3 copies in North American law libraries (George Washington University, UC-Berkeley, Yale). Goldsmiths' Catalogue of Economic Literature 1012.
Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd. [USA]
2018-03-20 20:03:52
John Parkinson
1649. THEATRUM BOTANICUM THE THEATRE OF PLANTS 1640; John Parkinson; First and Only Edition; London, Thomas Cotes; Folio Rebound Leather, Sizer Bindery; Profusely Illustrated; 20/1754 Pages; w9.3xh13.8"; Extremely Rare!!! Great For any Plant/Herbalism Fan or Collector. Great Gift Idea; Landmark Work!!! ATTRIBUTES: •Folio cloth cover design, dark purple/maroon leather binding/corners, •Gold labeling to spine, Brilliant vignette title page with numerous scenes, •2,700 woodcut illustrations throughout, Early modern English on handmade paper, •Some hand color plants in a small folded newspaper booklet!!! SUMMARY: •His Theatrum Botanicum (The Botanical Theatre) described 3,800 plants and focused more on medicinal plants. It became the standard for English apothecaries for 100 years. He sought information and specimens from correspondents throughout the world and created a work based on observation and data collection rather than information based on older works. •It was the first work to describe 33 native plants, 13 of which grew near Parkinson's Middlesex home. Some of these plants, such as the Welsh poppy, the Strawberry Tree and the Lady's Slipper, were very common but had gone unnoticed or at least unrecorded. •William Marshall’s elaborate frontispiece for Theatrum Botanicum is divided into three registers. At the top and bottom, allegorical figures appear against a backdrop of fantastical garden imagery. The rhinoceros in the upper left may refer to the coat of arms of the Worshipful Society of Apothecaries founded by John Parkinson in 1617. Parkinson, whose portrait appea … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Roga Books [Boca Raton, FL, U.S.A.]
2018-03-10 02:07:31
Milton, John; Salmasius, Claudius
Londini [London]: Typis Du-Gardianis, 1649/1652. Sixth Edition, Thirteenth Edition. Hardcover. 12mo, 468, 278 pages, [12]; VG; bound in contemporary vellum, ink lettering on spine; mild shelfwear; writing on front pastedown; two volumes in 1, devise of Commonwealth arms on title page, decorative heapiece and decorated initial letter, unpaginated twelve-page "Index Rerum Memorabilium" at the end, decorative tailpiece on last page, coat of arms on Salmasius title page; JG consignment; shelved case 0. Claude de Saumaise, French humanist and philologist, wrote this his royalist tract provoked by the execution of Charles I. It was published anonymously in November 1649, and was probably sponsored by Charles II, who is thought to have paid a hundred pounds for its printing. Supporting the Stuarts and defending the divine right of monarchy, Saumaiseís work goaded the famed response from John Milton Pro Populo Anglicano Defensio, published in 1651.; Wickenheiser 2577, Madan 13, Wing M. 2169A, Coleridge 53, Kohler 502;. Dupont.
Bookseller: Second Story Books [U.S.A.]
2018-03-07 06:46:59
BOISSEAU JEAN
1649. Incisione in rame, mm 350x475. Carta di notevole rarità eseguita per scopi militari presumibilmente prima del 1618: lo si desume dall'indicazione di Piuro, in quell'anno distrutta da una frana e poi sempre indicato come distrutto o dal lago che si produsse (vedi Sceffer, 35). Bianchi ritiene invece che la carta sia tratta dal Théatre des Gaules. Riporta entro riquadro in alto a sinistra una legenda A-L con indicate città fortificate, borghi e ponti sull'Adda utili alle truppe francesi comandate dal duca di Rohan e dal marchese di Coeuvres unitamente a qualche brevissima notizia storica. Si conoscono due stati della carta, uno con il riquadro delle miglia riportato in basso a destra "SCALA DE MIGLIA OTO" col solo compasso, l'altro con anche le note editoriali ma non è dato sapere quale dei due stati sia antecedente. Bibliografia: Sceffer, Cartografia antica della Rezia, 35; Bianchi, Valtellina Valchiavenni e Grigioni sotto la lente, 77.
Bookseller: Libreria Antiquaria Perini s.a.s. [IT]
2018-03-05 19:53:01
Milton, John; Salmasius, Claudius
Londini [London]: Typis Du-Gardianis, 1649/1652. Sixth Edition, Thirteenth Edition. Hardcover. 12mo, 468, 278 pages, [12]; VG; bound in contemporary vellum, ink lettering on spine; mild shelfwear; writing on front pastedown; two volumes in 1, devise of Commonwealth arms on title page, decorative heapiece and decorated initial letter, unpaginated twelve-page "Index Rerum Memorabilium" at the end, decorative tailpiece on last page, coat of arms on Salmasius title page; JG consignment; shelved case 0. Claude de Saumaise, French humanist and philologist, wrote this his royalist tract provoked by the execution of Charles I. It was published anonymously in November 1649, and was probably sponsored by Charles II, who is thought to have paid a hundred pounds for its printing. Supporting the Stuarts and defending the divine right of monarchy, Saumaiseís work goaded the famed response from John Milton Pro Populo Anglicano Defensio, published in 1651.; Wickenheiser 2577, Madan 13, Wing M. 2169A, Coleridge 53, Kohler 502;. Dupont.
Bookseller: Second Story Books, ABAA [Rockville, MD, U.S.A.]
2018-03-03 12:09:38
Janssonius, Joan.
Janssonius Joan. 1649-60, Amsterdam. Copper-engraving, decorative handcolored in outline and wash. In excellent condition.
Bookseller: Antiquariat Reinhold Berg eK [Regensburg, Germany]
2018-03-03 06:14:21
HOBBES (Thomas)
A Paris, Veuve. Pepingué, 1649. In-8, vélin doré de l'époque. EDITION ORIGINALE, avec titre de rechange, très rare. Bel exemplaire. Un des grands livres de la science politique. Ce texte concerne aussi l'éducation et la pédagogie. Le chapitre IX, intitulé "Du droit des pères et des mères sur leurs enfants", constitue une réflexion de grande importance sur la question de la puissance paternelle d'après le droit de nature, sur l'appartenance des enfants à, la mère, sur l'autorité parentale, sur les enfants abandonnées et recueillis. Hobbes crée la notion de royaume patrimonial et expose ses conceptions sur les successions et testaments des souverains, notamment en ce qui concerne le droit d'aînesse. FIRST EDITION IN FRENCH, with an extra title page. Fine copy, rare. Français
Bookseller: Antiquarian Bookseller Oslo Rare Books [NO]
2018-03-03 06:14:20
HOBBES (Thomas)
A Paris, Veuve. Pepingué, 1649. In-8, vélin doré de l'époque. EDITION ORIGINALE, avec titre de rechange, très rare. Bel exemplaire.Un des grands livres de la science politique. Ce texte concerne aussi l'éducation et la pédagogie. Le chapitre IX, intitulé "Du droit des pères et des mères sur leurs enfants", constitue une réflexion de grande importance sur la question de la puissance paternelle d'après le droit de nature, sur l'appartenance des enfants à, la mère, sur l'autorité parentale, sur les enfants abandonnées et recueillis. Hobbes crée la notion de royaume patrimonial et expose ses conceptions sur les successions et testaments des souverains, notamment en ce qui concerne le droit d'aînesse. FIRST EDITION IN FRENCH, with an extra title page. Fine copy, rare. [Attributes: First Edition]
Bookseller: Oslo Rare Books (NABF/ILAB) [Flekkefjord, Norway]
2018-02-27 22:03:39
BOSSE (Abraham)
Paris, chez l'auteur, en l'Isle du Palais (...), 1649. In-12, plein vélin ivoire de l'époque, dos lisse titré en long, tranches mouchetées, titre frontispice allégorique gravé, (1) f. titre, (12), 113, (2) p. de privilège et d'achevé d'imprimer, 3 planches gravées (dont une répétée), bandeaux, lettrines et culs de lampe. Edition originale illustrée de trois planches gravées: titre allégorique, portrait avec proportions en pointillé et une mise en situation de perspective avec lignes de fuite. "Appelé dès sa fondation en 1648 par la toute jeune Académie royale de peinture pour y enseigner la perspective, Abraham Bosse publia cet ouvrage dans lequel il développait ses idées sur l'art de pourtraire, qui complétaient celles qu'il avait exposées dans la Manière universelle de Mr Desargues" (cf. Expo en ligne BnF, "A. Bosse", n°263). "Ce traité, sans nul doute l'un des plus célèbres de Bosse, présente un intérêt historique majeur. Il s'agit en effet de l'un des tout premiers traités de théorie de l'art de la France du XVIIe siècle (...), un prélude à ce qu'on a appelé la théorie classique" (M. Le Blanc, 'D'acide et d'encre: A. Bosse', CNRS, 2004, p. 152). Protestant né à Tours en 1604 et mort à Paris en 1676, Abraham Bosse est l'une des personnalités centrales dans l'histoire de l'art et celui qui diffusa les innovations apportées par Jacques Callot. Il fut l'un des meilleurs graveurs de son siècle et son œuvre reste un emblème de l'art baroque français. (Bigmore & Wyman p. 72. Cicognara, 'Catalogo ragionato dei libri d'arte', n°90). Ex-libris gravé de Jean-Nicolas-Germain Barré, … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Librairie Hatchuel [FR]
2018-02-27 07:43:15
Savoie-Carignan (de) Thomas 1595 1656
1 pièce signée 1 In-folio 06/05/1649 pliures Laissez-passer signé par le Prince Thomas de Savoie "général des armées du Roy en Italie" pour le sieur Gondin "capitaine au régiment de Ville, avec deux valets, qui va en France pour ses affaires". Le document est contresigné par Montfallon. Prince de Savoie, généralissime des armées de France et Savoie en Italie, Mazarin lui donne la charge de Grand Maître de France. [Attributes: Signed Copy]
Bookseller: Traces Ecrites [Paris, France]
2018-02-27 02:11:13
Milton, John
London: Printed by Matthew Simmons, 1649. Book. Octavo, 242 pages; VG; rebound in 1/4 in modern brown leather, marbled boards, no lettering on spine; B-Z4, Aa-Bb4, Cc-Ii4, Kk2; leaves Cc1-Cc4 (pages 183-190) missing, and replaced with photocopied pages bound in; title page has a small amount of writing next to date; stamp on verso of title page; marginalia throughout; top margin of title page trimmed, top of last half of 'Eikonoklastes' barely impacted; JG consignment; shelved case 0. In 1660, all copies were ordered to be surrendered and, along with Pro Populo Anglicano Defensio, "to be burnt by the common hangman." [Wickenheiser]. Dupont. [Attributes: First Edition; Hard Cover]
Bookseller: Second Story Books, ABAA [Rockville, MD, U.S.A.]
2018-02-24 07:49:28
MAYR (Georges)
In-8, vélin de l'époque. De Baecker & Sommervogel V, 816/8. Le jésuite G. Mayer nacquit en Bavière. Il enseigna l'hébreu et le grec. Ex-libris Claude Boisellier, beaux caractères hébraïques tout au long du texte.
Bookseller: OSLO RARE BOOKS [Norway, Flekkefjord]
2018-02-21 07:51:55
YBBS a.d. Donau:
Yps. [Ybbs an der Donau] Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 37 x 35 cm, Blattgr. 53 x 62 cm. Nebehay-Wagner 407/15a. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung und nach topografischen Gesichtspunkten geordnet zu einem großen Sammelatlas zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas des Wilhelm III. von Oranien-Nassau wurde in den 50er Jahren aufgelöst und die Darstellungen kamen einzeln in den Verkauf. Der Band der Österreichischen (und somit auch Tiroler und Trentiner) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland, somit sind fast alle Blätter zum Ersten Mal auf dem Markt; alle Blätter sind in dieser Art Unikate. Schlagworte: Graphik, Stadtansicht, Niederösterreich, Vedute, Anna Beek, Unikat … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, DE]
2018-02-21 07:51:54
PEUERBACH:
Peüerbach. [Peuerbach] Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 37,5 x 34,5 cm, Blattgr. 53 x 62 cm. Nebehay-Wagner 407/48b. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung und nach topografischen Gesichtspunkten geordnet zu einem großen Sammelatlas zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas des Wilhelm III. von Oranien-Nassau wurde in den 50er Jahren aufgelöst und die Darstellungen kamen einzeln in den Verkauf. Der Band der Österreichischen (und somit auch Tiroler und Trentiner) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland, somit sind fast alle Blätter zum Ersten Mal auf dem Markt; alle Blätter sind in dieser Art Unikate. Schlagworte: Graphik, Stadtansicht, Oberösterreich, Vedute, Anna Beek, Unikat … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, DE]
2018-02-18 14:51:57
Hollar, Wenceslas
Paris: Galle, 1649. Original Etching . Single Sheet. Very Good. Etching By Wenceslas Hollar After Jacob Van Artois, Printed By Galle. Image 20.9 Cm X 15 Cm, With 2.5 Cm Margins. Origjnal Engraving By Hollar After Jacob Van Artois [Jacques D'arthois. 1613-1686]. "I. Van Artois Pinxit / W. Hollar Fecit / C. Galle Exc." Descriptive Catalogue Of The Work Of Wenceslas Hollar, #1207, State Iii Showing Printed By Galle, Address Erased. Part Of A Large Collection Of Original Antique Engravings Formed By A Southern California Artist In The Early To Middle Twentieth Century. Each Plate Has Small Glue Marks On Reverse Where They Were Tipped In To An Album.
Bookseller: Arroyo Seco Books
2018-02-18 13:37:09
Luyken, Jan (1649-1712)
Ecce Homo [zie de mens, Johannes 19:5]. Pontius Pilatus toont Christus aan het volk in Jeruzalem. Gewassen tekening met pen en bruine inkt en houtskool door Jan Luyken (Amsterdam 1649-1712): De tekening is een ontwerp voor een van de door Jan en zijn zoon Caspar Luyken ge?llustreerde Bijbels. Afmeting ca. 16,1 x 27,6 cm.Pontius Pilatus toont Christus aan het volk in Jerusalem. De tekening is een ontwerp voor een gravure in Luykens platenbijbel, die in Amsterdam in verschillende edities is uitgebracht. Luyken nam daarvoor de ge?llustreerde bijbels van Albrecht D?rer en Lucas van Leyden als voorbeeld.J. Immerzeel schreef in 1842 dat Jan Luyken "in teeken- en etskunst eene hoogte van vermaardheid bereikt, die alleen het doel wordt van genie?n." In vele voorstellingen "duidt de rijkheid van zijn ordonnanties het geoefend oog genoegzaam aan, dat hij alle onderwerpen met al die oplettendheid en zorg bewerkt heeft, als zijne vlugge en geestige manier van werken toeliet. Hoe vindingrijk, doordacht en oordeelkundig zijn Luyken's groote Bijbelprenten in de zamenstelling van groote partijen en groeperingen van duizenden figuren, waaronder zelfs de kleinste op verre afstanden een eigen karakter hebben! Wie wist als hij, zooveel aan het wonderbare grenzende verscheidenheid aan zijne beelden te brengen en er met een enkele trek uitdrukking en waarheid aan te geven?" Daarnaast was Luyken "volleerd in de regelen der perspectief en bouwkunde, en toonde ook in het laatste vak zijne rijke verbeeldingskracht en zijnen uitmuntenden smaak.""In bijna al zijn grootere en kleinere kunstwerken heers … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Inter-Antiquariaat MEFFERDT & DE JONGE [Netherlands]
Check availability:
2018-02-17 20:04:22
INNSBRUCK: KLOSTER WILTHAN:
- altkolorierter u. vergrößerter Kupferstich v. Anna Beek n. M. Merian (1649), um 1700, (rote Umrandung) 32 x 20,5 Nebehay-Wagner 407/84b, darüber das Bildnis des Ritters Haymon mit der Drachenzunge. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, Germany]
Check availability:
2018-02-17 20:04:22
EBELSBERG:
Kofel. [Covelo an der Brenta] Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 40 x 34,5 cm, Blattgr. 53 x 62 cm. Nebehay-Wagner 407/91. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung und nach topografischen Gesichtspunkten geordnet zu einem großen Sammelatlas zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas des Wilhelm III. von Oranien-Nassau wurde in den 50er Jahren aufgelöst und die Darstellungen kamen einzeln in den Verkauf. Der Band der Österreichischen (und somit auch Tiroler und Trentiner) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland, somit sind fast alle Blätter zum Ersten Mal auf dem Markt; alle Blätter sind in dieser Art Unikate. Schlagworte: Graphik, Stadtansicht, Italien, Trentino-Südtirol, Trentino- … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, Germany]
2018-02-17 20:04:22
GSCHWENDT/Neuhofen an der Krems:
Ebersperg. [Ebelsberg] Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 41 x 35 cm, Blattgr. 53 x 62 cm. Nebehay-Wagner 407/41. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung und nach topografischen Gesichtspunkten geordnet zu einem großen Sammelatlas zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas des Wilhelm III. von Oranien-Nassau wurde in den 50er Jahren aufgelöst und die Darstellungen kamen einzeln in den Verkauf. Der Band der Österreichischen (und somit auch Tiroler und Trentiner) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland, somit sind fast alle Blätter zum Ersten Mal auf dem Markt; alle Blätter sind in dieser Art Unikate. Schlagworte: Graphik, Stadtansicht, Oberösterreich, Vedute, Anna Beek, Unikat.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, Germany]
2018-02-17 20:04:22
INNSBRUCK: KLOSTER WILTHAN:
altkolorierter u. vergrößerter Kupferstich v. Anna Beek n. M. Merian (1649), um 1700, (rote Umrandung) 32 x 20,5 Nebehay-Wagner 407/84b, darüber das Bildnis des Ritters Haymon mit der Drachenzunge. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, Germany]
2018-02-17 20:04:22
DONAUSTRUDEL/b. Grein:
Der Strudel an der Thonaw [Donaustrudel]. Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 37 x 35 cm, Blattgr. 53 x 62 cm. Nebehay-Wagner 407/14a. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung und nach topografischen Gesichtspunkten geordnet zu einem großen Sammelatlas zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas des Wilhelm III. von Oranien-Nassau wurde in den 50er Jahren aufgelöst und die Darstellungen kamen einzeln in den Verkauf. Der Band der Österreichischen (und somit auch Tiroler und Trentiner) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland, somit sind fast alle Blätter zum Ersten Mal auf dem Markt; alle Blätter sind in dieser Art Unikate. Schlagworte: Graphik, Stadtansicht, Oberösterreich, Vedute, An … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, Germany]
2018-02-17 20:04:22
BLINDENMARKT:
- altkol. und vergrößerter Kupferstich v. Anna Beek n. M. Merian (1649), um 1700, (rote Umrandung) 20 x 21 Nebehay-Wagner 407/49c. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, Germany]
Check availability:
2018-02-17 20:04:22
DONAUWIRBEL/b. St. Nicola:
Der Würbel an der Thonaw [Donauwirbel]. Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 37,5 x 35 cm, Blattgr. 53 x 62 cm. Nebehay-Wagner 407/14b. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung und nach topografischen Gesichtspunkten geordnet zu einem großen Sammelatlas zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas des Wilhelm III. von Oranien-Nassau wurde in den 50er Jahren aufgelöst und die Darstellungen kamen einzeln in den Verkauf. Der Band der Österreichischen (und somit auch Tiroler und Trentiner) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland, somit sind fast alle Blätter zum Ersten Mal auf dem Markt; alle Blätter sind in dieser Art Unikate. Schlagworte: Graphik, Stadtansicht, Oberösterreich, Vedute, An … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, Germany]
2018-02-17 20:04:22
WOLFSEGG/Hausruck:
Wolffs Egg. [Wolfsegg am Hausruck] Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 20 x 22 cm, Blattgr. 26,5 x 31 cm. Nebehay-Wagner 407/38c. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung und nach topografischen Gesichtspunkten geordnet zu einem großen Sammelatlas zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas des Wilhelm III. von Oranien-Nassau wurde in den 50er Jahren aufgelöst und die Darstellungen kamen einzeln in den Verkauf. Der Band der Österreichischen (und somit auch Tiroler und Trentiner) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland, somit sind fast alle Blätter zum Ersten Mal auf dem Markt; alle Blätter sind in dieser Art Unikate. Schlagworte: Graphik, Stadtansicht, Oberösterreich, Vedute, Anna Be … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, Germany]
2018-02-17 20:04:22
REUTTE:
Ehrenberger Clause [Ehrenberg bei Reutte]. Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 17,5 x 21 cm, Blattgr. 26 x 32 cm. Nebehay-Wagner 407/92b. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung und nach topografischen Gesichtspunkten geordnet zu einem großen Sammelatlas zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas des Wilhelm III. von Oranien-Nassau wurde in den 50er Jahren aufgelöst und die Darstellungen kamen einzeln in den Verkauf. Der Band der Österreichischen (und somit auch Tiroler und Trentiner) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland, somit sind fast alle Blätter zum Ersten Mal auf dem Markt; alle Blätter sind in dieser Art Unikate. Schlagworte: Graphik, Stadtansicht, Tirol, Vedute, Anna Bee … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, Germany]
2018-02-17 20:04:22
OBERWALLSEE:
Ober Walsee. [Oberwallsee] Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 20,5 x 22 cm, Blattgr. 27 x 32 cm. Nebehay-Wagner 407/51c. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung und nach topografischen Gesichtspunkten geordnet zu einem großen Sammelatlas zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas des Wilhelm III. von Oranien-Nassau wurde in den 50er Jahren aufgelöst und die Darstellungen kamen einzeln in den Verkauf. Der Band der Österreichischen (und somit auch Tiroler und Trentiner) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland, somit sind fast alle Blätter zum Ersten Mal auf dem Markt; alle Blätter sind in dieser Art Unikate. Schlagworte: Graphik, Stadtansicht, Oberösterreich, Vedute, Anna Beek, Unik … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, Germany]
2018-02-17 20:04:22
SCHWERTBERG:
Kollman. [Kollmann, Barbian] Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 19 x 21 cm, Blattgr. 27 x 32 cm. Nebehay-Wagner 407/92a. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung und nach topografischen Gesichtspunkten geordnet zu einem großen Sammelatlas zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas des Wilhelm III. von Oranien-Nassau wurde in den 50er Jahren aufgelöst und die Darstellungen kamen einzeln in den Verkauf. Der Band der Österreichischen (und somit auch Tiroler und Trentiner) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland, somit sind fast alle Blätter zum Ersten Mal auf dem Markt; alle Blätter sind in dieser Art Unikate. Schlagworte: Graphik, Stadtansicht, Italien, Trentino-Südtirol, Trentino-Al … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, Germany]
2018-02-17 20:04:22
PERNSTEIN:
Schwertberg. Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 19,5 x 21 cm, Blattgr. 27 x 32 cm. Nebehay-Wagner 407/50a. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung und nach topografischen Gesichtspunkten geordnet zu einem großen Sammelatlas zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas des Wilhelm III. von Oranien-Nassau wurde in den 50er Jahren aufgelöst und die Darstellungen kamen einzeln in den Verkauf. Der Band der Österreichischen (und somit auch Tiroler und Trentiner) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland, somit sind fast alle Blätter zum Ersten Mal auf dem Markt; alle Blätter sind in dieser Art Unikate. Schlagworte: Graphik, Stadtansicht, Oberösterreich, Vedute, Anna Beek, Unikat.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, Germany]
2018-02-16 15:13:54
HALL in Tirol:
- Kupferstich v. Merian aus Topographia Provinciarum Austriacarum, 1649, 20 x 34,5 Nebehay-Wagner 407/82; frühe und dekorative Ansicht von von Hall in Tirol vom gegenüberliegenden Ufer des Inns aufgenommen, aus Merian, M.: "Topographia Provinciarum Austriacaru(m), Austriae Styriae, Carinthiae, Carniolae, Tyrolis etc", mit Legende A-P am unteren Bildrand; guter Abdruck, gering fleckig.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2018-02-14 20:32:40
S.l.,, 1649. - in-4. Reliées en 1 volume vélin ivoire de l'époque, muet, tranches jaspées. Journal contenant tout ce qui s'est passé aux assemblées des compagnies souveraines de la cour du parlement de Paris, en l'année 1648. Paris, 1671, 102pp. - Moreau 1742. Suite du journal contenant tout ce qui s'est fait et passé en la cour de parlement de Paris, toutes les Chambres Assemblées, sur le sujet des affaires du temps présent. Paris, Gervais Aliot, 1649, 21pp. paginées 19 par erreur- 1f. blanc, 2ff. mal chiffrés. - Moreau, 3726. Journal de ce qui s'est fait es assemblées du parlement depuis le commencement de janvier M. DC. XLIX. ensemble par adition Ce qui s'est passé de plus memorable, tant en la Ville de Paris, qu'ailleurs pendant le mesme temps. Paris, Langlois, 1649, 103pp. - Moreau, 1743. Suite du journal, Tant de ce qui s'est passé au Parlement à Paris, qu'a Sainct Germain pendant la Conférence, & autres lieux. Pas de titre, paginé 325 à 428. (Du 1° mars au 1° avril 1649). Responce et refutation du discours intitulé, Lettre d'Avis à messieurs du parlement de Paris par un provincial. Paris, 1649, 31pp. - Moreau, 3443. Declaration sur le sujet, et la forme de l'entrée de son Asse. imperiale l'archiduc Léopold en France, et de sa retraite, Apres l'Accomodement, fait entre la Regence & le Parlement de Paris, avec les Princes & Seigneurs Associez. A Cambray, 1649, 8pp. - Moreau 958. Les Interests et motifs qui doivent obliger les Princes Chrestiens et autres Estats de l'Europe, à rétablir le Roy de la Grand'Bretagne. Par un Gentilhomme François, affectionné à la Couronne d … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Librairie Devaux [France]
2018-02-13 15:11:40
Kupferstich von Merian, 1649, 19,5 x 33 cm.
Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat [Eurasburg, Germany]
2018-02-12 17:59:18
7 brochures 53 1649 déreliées Ensemble de 7 mazarinades, publiées en 1649 durant la Fronde : La France désolée aux pieds du Roy où le gouvernement tyrannique de Mazarin est succinctement descrit (8 pp.) ; La Justification du parlement et de la ville de Paris dans la prise des armes contre l'oppression et tyrannie du Cardinal Mazarin (19 pp.) ; L'Echo lugubre de la France avec l'oppression de la ville de Paris et les ruses du Renard sicilien descouvertes (7 pp.) ; Le Manifeste pour la justice des armes des princes zélez pour le bien de la paix (7 pp.) ; Arrest de la Cour de parlement donné toutes les chambres assemblées le 8 jour de janvier 1649 par lequel il est ordonné que le Cardinal Mazarin vuidera le Royaume [.] (4 pp.) ; Arrest de la Cour de parlement portant que tous les biens meubles & immeubles & revenus des bénéfices du Cardinal Mazarin seront saisis & commissaires, séquestres & gardiens establis à iceux (4 pp.) ; Arrtest de la Cour de parlement sur la proposition faite par Monseigneur le Prince de Conty pour l'éloignement du Cardinal Mazarin (4 pp.).
Bookseller: Traces Ecrites [Paris, France]
2018-02-08 21:09:45
RORENGO MARCO AURELIO
Per gl'HH. di Gio. Domenico Tarino, in Torino, 1649. In 4°, pergamena coeva, sguardie rinnovate; pp. (20), 362. Lieve brunitura uniforme, gore marginali, non deturpanti alle prime e ultime cc. Buon esemplare. Edizione originale della più importante opera scritta dal Rorengo sui Valdesi del Piemonte. Piantanida, 4948: “Importante trattato storico-polemico sull'eresia valdese: è particolarmente pregiato per la ricca documentazione che accompagna l'esposizione storica”. Olschki, Choix, 16182: “Ouvrage remarquable. Les edits emanés contre les Vaudois par le princes de Savoie et d'autres seigneurs sont publiés soit en francais, soit en italien”. [Attributes: Hard Cover]
Bookseller: Libreria Docet di Rabiti Loris [Bologna, BO, Italy]
2018-02-08 20:19:15
Blaeu, Joan
Gouda, kopergravure uitgeven door Joan Blaeu in 1649. Later met de hand gekleurd. De kaart werd vervaardigd voor de Latijnse editie van Blaeu?s beroemde stedenatlas ?Het Toneel der Steden van de Vereenigde Nederlanden met hare Beschrijvingen?. Afm. (prent): 38,5 x 50,5 cm.De Amsterdamse cartograaf en uitgever Joan Blaeu stelde zich tot taak de doelstellingen van eerdere uitgevers Abraham Ortelius en Georg Braun en Franz Hogenberg tegelijk te realiseren, door aan zijn uit vele delen bestaande wereldatlas ook een aantal stedenboeken toe te voegen.Blaeu?s Toneel der Steden van de Vereenighde Nederlanden verscheen in 1649 in een Latijnse editie, in 1652 verscheen ook nog een Nederlandse editie.De in dit werk opgenomen kaarten waren voor een gedeelte al in oudere kaartwerken gepubliceerd; 21 stuks bijvoorbeeld in Boxhorns Theatrum Hollandiae uit 1632. Andere kaarten werden geheel nieuw voor Blaeu's stedenboek vervaardigd.Bekend is dat Blaeu brieven aan stadsbesturen richtte met het verzoek hem een stadsplattegrond en een beschrijving van de stad toe te zenden.Prijs E 850,-?.
Bookseller: Inter-Antiquariaat MEFFERDT & DE JONGE [Netherlands]
Check availability:
2018-02-07 22:03:13
SALZBURG - KÄRNTEN:
mit altem Grenzkolorit, 1649, 37,4 x 48,7 Schaup, Salzburg auf alten Landkarten, 2.1.4.Koeman’s Atlantes Neerlandici, 2720:1B.2; Zweite Fassung der Salzburg-Karte bei Janssonius, hier mit Titelleiste mit Fransen; reicht von Vöklabruck im Norden bis Malborghetto im Süden, von Zell am Ziller im Westen bis Völkermarkt im Osten, zeigt demnach auch das ganze Salzkammergut und Teile des Chiemgaus; aus der deutschsprachigen Atlasausgabe 1649 mit den beiden großen Zierinitialen verso.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, Germany]
2018-02-07 20:39:54
FALEONI Celso -
Bologna, per Giacomo Monti, 1649, in-8vo legatura in mezza pergamena antica con tassello rosso al dorso (con piccola mancanza all'angolo) tagli spruzzati, pp. (16)-758-(2) bella antiporta (frontespizio) figurata in rame (da G.B. Coriolano) capolettera e finali xilografici. Vasta opera, assai importante per la storia di Bologna. "Edizione originale". Lozzi, I, 540: "Opera assai pregiata e non comune"
Bookseller: Libreria Piani già Naturalistica Snc [Monte San Pietro, BO, Italy]
2018-02-07 11:42:44
WIEN ( Vienna ): 11 SIMMERING:
Pechlarn. [Pöchlarn] Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 39,5 x 31 cm, Blattgr. 53 x 33 cm. Nebehay-Wagner 407/24. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung und nach topografischen Gesichtspunkten geordnet zu einem großen Sammelatlas zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas des Wilhelm III. von Oranien-Nassau wurde in den 50er Jahren aufgelöst und die Darstellungen kamen einzeln in den Verkauf. Der Band der Österreichischen (und somit auch Tiroler und Trentiner) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland, somit sind fast alle Blätter zum Ersten Mal auf dem Markt; alle Blätter sind in dieser Art Unikate. Schlagworte: Graphik, Stadtansicht, Niederösterreich, Vedute, Anna Beek, Unikat.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH [Berlin, Germany]
______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     563 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2019 viaLibri™ Limited. All rights reserved.