The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1600

        Gründtlicher Unterricht, der astrolabischen Kunst, welche nicht allein Artzten, sondern auch Mathematicis, Feldtmessern, Bawmeistern, Bergkleuten, Büchsemaistern, Illuminirern, auch der Perspectivischen Kunst, gefliessnen, gantz nöttig unnd nutzbar. Das Astrolabium künstlich in Kupffer gestochen, hierinn gefunden und gelehret wird.

      Frankfurt, Brachfeldt, 1600.. (19,5 x 15,5 cm). (18) 90 S. Mit einigen Textholzschnitten, 1 Holzschnitttafel und 4 Blättern Tabellen. Moderner Lederband im Stil der Zeit, mit reicher Rückenvergoldung und Deckel mit altem Material.. Letzte Ausgabe, zugleich dritte in der Bearbeitung von Bornmann, kollationsgleich mit der Ausgabe von 1597. - Copp (1487-1563), Arzt in Joachimsthal und später Königlicher Arzt in Prag, verfasste 1524 eine lateinische Schrift über das Astrolabium, deren deutsche Ausgabe erstmals 1525 erschien. Auf Betreiben von Zacharias Bornmann wurde die Schrift 1584 neu aufgelegt und von ihm erweitert. Die vorliegende Ausgabe ist nochmals um Beispiele zur praktischen Anwendung des Instruments ergänzt. - Stellenweise gering gebräunt. Titel und Kolophon gereinigt und restauriert. Bei unserem Exemplar ist das Kolophon hinter den Titel gebunden und trägt den Druckvermerk: Gedruckt zu Leipzig durch F. Schnellboltz, 1597. - VD16 ZV3860; Houzeau-Lancaster 3259; Zinner, Literatur 3844 und Instrumente 282

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Les Filigranes. Dictionnaire historique des marques du papier des leur apparition vers 1282 jusqu'en 1600. 2 Bände. Nachdruck der Ausgabe 1907, Paris, A. Picard & Fils & Geneve A. Jullien von Martino Publishing, Mansfield Centre, 2007. ISBN: 978-1-57898-001-7

      . OLWd., xxiv, 836 S., 4° mit zahlreichen Figuren auf Tafeln. Fast unbeschädigtes Exemplar. Sehr gut erhalten. * Our books are stored in our warehouse, not in the shop. Please notify beforehand, if you want to visit us and see a specific book. Unser ZVAB-Bücher-Bestand befindet sich in unserem Lager am Stadtrand Prags, nicht in unserem Geschäft. Bitte, teilen Sie uns vorher mit wenn Sie uns besuchen möchten und bestimmtes Buch auswählen wollten *.

      [Bookseller: Antikvariát Valentinská]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        ÄGYPTEN: KAIRO: Gesamtansicht

      . um 1600, Kupferstich, koloriert, 33x48 cm.

      [Bookseller: Antiquariat Murr Bamberg]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De curandis iuxta hodiernum usum, singulis humani corporis morbis, opus, sive praxis accurata brevi, dilucida et absoluta methodo explicata ac tradita. Nunc primum in lucem edita.

      Venedig 1600 bei Jacob Anton Somaschus & Paul Ventutinus in folio (32 x 23 cm).. Zweispalt. Druck mit vielen Init. u. Zierstücken in Holzschn., Titel in Schwarz u. Rot mit großer Dr.-Marke. Einschl. Titel: 6 nnff, 287 pp, 1 f weiß. Insges. stark fleckig, gegilbt u. abgegriffen, am Fußschnitt Mäusefraß, jed. - bis auf ein kleines Loch auf p 3/4 - kein Textverl., auf jeden Fall noch ganz brauchbar. Moderner makell. Atelier-Lnbd m. Lederrücken nebst blindgeprägtem Rtitel. - EA des 'alle menschl. Krankheiten' betr. Lehrbuches des autors, der am Gymnasium zu Neapel tätig war. Er widmet sein Werk dem Theologen u. Kardinal u. Doctor beider Rechte Julius Anton Sanctorus (= Sanctorius, 1532-1602, vgl. Jöcher IV 111), der in 3 Konklaven jeweils zur Papstwahl vorgeschlagen wurde u. sein Vermögen unter die Armen verteilte. Das Grußwort an d. Leser stammt v. dem Medizinkollegen Quintius Bonionnes (= Buongiovanni, vgl. Jöcher I 1485). Es folgen dann poetische Lobpreisungen an Autor u. Werk, u. zwar von dem 'Physicus' Artales Rascalia u. dem Canoniker Dr. med. J. Franciscus Lombardus (vgl. Jöcher II 2509/10) aus Neapel u. dem Minoriten Franz Maurus (vgl. Jöcher III 310). - BSB-AK XXXVII 152 (Polv.) - Adams II 121, P 2261 - Re I 119 m. Abb. - Unbekannt bei: Brunet, Graesse, Ferguson, Bayle, Moreri u. Iselin..

      [Bookseller: Antiquariat Remigius]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tractatus de feudis trium praeclarissimorum jurisconsultorum Germanorum. Principes & Coryphaei in hoc gene, re existimantur.

      Coloniae Agrippinae Apud Ioannem Gymnicum 1600. Kl.8°, 6 Bll., 552 S., 24 Bll. / 2 Bll., 436 S., 22 Bll. / 4 Bll., 200 S., 12 Bll., Pergament-Einband der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel. Drei Werke zusammengebunden: Tractatus de Feudis Friderici Schenck ex liberis Baronibus a Tautenberg. / Tractatvs de fevdis D. Francisci Sonsbeccii ... : in qvo non parvm mvlta, ad rem tamen vel imprimis pertinentia, ab aliis scriptoribus passim omissa, partim negligentius tractata . / Sonsbeccius, Franciscus. - Hac editione auctus et locupletior factus allegationibus doctorum .. / Tractatvs De Fevdis Clariss. Et Celeberrimi Ivrisc. D. Vdalrici Zasii ... : in quo Vniversa Fevdorvm Materia Eleganti ac perspicua methodo non minus plene, quam compendiose traditur ; Recens Correctivs Et Emendatius quam antehac editus ... ; Adiecta sunt summaria & index copiosus Dieser letzte 3. Teil ist 1597 erschienen. Friedrich Schenk von Tautenburg lebte von 1503 bis 1580, Ulrich Zasius lebte von 1461 bis 1536. Die Lebensdaten des Franciscus Sonsbeck sind für mich nicht ermittelbar. Buchrücken mit kleinem Einriss, Buchdeckel etwas aufgebogen, Titel verso gestempelt, Titel mit alter Marginalie, wenige Seiten mit Unterstreichungen. Sprache: Latein.

      [Bookseller: Antiquariat Günter Hochgrebe]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Nuova Raccolta di Tutte le piu illustri et famose Citta di Tutto il Mondo

      Venezia, al Ponte di Bareteri, Donato Rasicoti ca 1600. Kupferstich, Darstellung: 35 x 23 cm. Seltenes Titelblatt, gedruckt in Venedig um 1600 mit Personifikationen und Turm zu Babel in der Mitte unten. Das Werk enthielt um 320 Stadtansichten, einige gestochen von Francesco Valegio und Martino Rota. Leicht gebräunt und fleckig, hinterlegter Riss in der Falte und winzige restaurierte Löchern in der Darstellung oben, verso oben leichte Montagespuren, ansonsten gut erhalten. Title page of a rare book 'Nuova Raccolta di Tutte le piu illustri et famose Citta di Tutto il Mondo', printed in Venice at the end of the 16th century and reprinted around 1600. The work included around 320 city views, some of them engraved by Francesco Valegio and Martino Rota. Today only four copies of this book can be located in libraries. Slightly age-toned and stained, two old repaired tears in the folds and tiny repaired holes in the upper part, stripe of paper in the upper margin verso, otherwise in a good condition.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        In librum duodecim prophetarum commentarii, sensum eorundem Prophetarum Historicum & Moralem , per saepe etiam Allegoricum complectentes. Cum 4 copiosis indicibus:

      Köln 'in officina Birckmannica sumptibus Arnoldi Mylii' 1600 in folio (34 x 22 cm).. Titelbl. m. großer rad. Jesuiten-Marke, 2-spalt. Druck (Indices: 3-sp.) mit Initialen u. Zierstücken in Holzschn. u. mit hebr. u. griech. Text- Einschüben. Einschl. Titel: 52 nnff, 807, (1 weiß) pp, wobei 1 Textbl. (pp 49/50) fehlt, durch Fotokopie ersetzt. Hier u. da fleckig, Blätter teils gegilbt (infolge schlechter Papierqualität), oberer Rand d. Titels abgeschnitten (mit altem Besitzverm.), zeitgenöss. braunes Leder auf Holz mit 7 (v. 8) Eckbeschlägen u. 2 Mittelbuckel, 2 Schließen u. obere Ecke vom Rdeckel mit Eckbeschlag fehlen, schöne kräftige florale u. figürl. Blindprägungen, u. a. m. d. kleineren '4 Köpfe'-Rolle u. der größeren 'Salvator-Petrus-Paulus-Johannes'-Rolle mit den jew. 2-zeiligen Legenden (den Zeilenfall genau beachtend), u. zwar wie folgt: 'DATA ES # T MIHI' - 'DU EST # PETRUS' - 'APPARU # IT BEN.' - 'ECCE A # NGNUS'. Dazu befindet sich über dem 'Salvator'- Bild 1 Engelskopf. Desweiteren sind auf dem Vdeckel die Initialen des Erstbesitzers nebst Bindedatum eingeprägt, wie auf dem Titelbl. der voll ausgeschriebene Namen bestätigt: F. J(odocus) G(oclenius) - 1608, Deckel des Orig.-Einbandes zum Rücken hin rissig, in den Bünden jedoch fest u. im ganzen immer noch ein dekorativ-künstler. herausragender Einband! - Der Erstbesitzer des Bibel-Kommentars war auch der Auftraggeb. des kostb. Einbandes, der höchstwahrsch. dem kathol. gebliebenen Zweig der 'Gockels' (latinisiert: Goclenius) angehörte (um Arolsen im Waldeck'schen beheimatet). Noch vor der Reformation beginnt ein Conrad Goclenius (1455-1539) als ein Zeitgenosse des Erasmus von Rotterdam (1466-1536) die humanist. Laufbahn u. beide stehen über einen langen Zeitraum miteinander in reger Korrespond. (vgl. Allen. Erasmus - Opus Epist. Bd XII p 103). In den ersten 100 Jahren seit Gründung der Marburg. Uni sind 2 'Rudolfi Goclenii' - Vater: 1547-1628 - u. Sohn: 1572-1621 - tragende Säulen dieser ersten protest. Universität. Zur Vertiefung sei verwiesen auf: ADB IX 308 f - DBE IV 46 f - DBI (1998) III 1113 - Jöcher II 1030 f - Iselin II 519 f..

      [Bookseller: Antiquariat Remigius]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Cusco urbs nobilissima & opulentissima Peruani regni

      ca 1600. Kupferstich,Darstellung: 40 x 28,5 cm. Frühe Ansicht von Cusco in Peru, gestochen von Theodor de Bry (1528 - 1598), erstmals erschienen in seiner 'America. Große Reisen' 1596. Mit schöne Renaissance Kartusche und Inka im Vordergrund. Kaum fleckig, leichte Faltspur, insgesamt gut erhalten. - Garratt G7 (The Map Collector 9, S. 3ff.) Early bird's eye view of Cusco in Peru by Theodor de Bry (1528 - 1598), first published in his 'America. Große Reisen' in 1596. In the front larger Renaissance cartouche and Inka standing on heads, playing ball games etc. Slightly age-toned, soft fold, in general in a good condition. - Garratt G7 (The Map Collector 9, p. 3ff.)

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ioannes De Pineda Societatis Jesu, Commentariorum in Job Libri Tredecim.

      Köln, Hierat 1600. 5 Bl., 582 S., 47 Bl., 31 cm, Titelkupfer, Pergamenteinband der Zeit am unteren Rand beschädigt und fleckig, Bindung gebrochen, Ecke der ersten ca. 60 Seiten geknickt, Inhalt gut erhalten.. Pineda (1558-1637)

      [Bookseller: Wissenschaftliches Antiquariat Köln]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Cliviae Ducatus formulis Iani Bussemechers':.

      . Kol. Kupferstich v. Johann Bussemacher b. Matthias Quad, 1600, 22,5 x 27,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Meurer Qua 6, 39. - Zeigt das Herzogtum Kleve in dem Gebiet Arnheim, Venlo, Düsseldorf u. Borken. - Am oberen Kartenrand Titelkartusche. - Rechts daneben Portrait von Johann Wilhelm.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Complementum artis exorcisticae, cui simile nunquam visum est: cum litaniis benedictionalis, & doctrinis novis, exorcismis efficacissimis, ac remediis copiosis in maleficiatis expertis. In tres partes divisum. Quarum prima dicitur doctrinalis. Tertia exorcismalis. Cui addita est Oratio supra febricitantes.

      Venedig. Bariletti, F.1600.. 15,5 cm. x 11 cm. 3 Bl., 716 (recte 726 S.), 18 Bl. ( die beiden ersten weiß) Blindgeprägter Ldr. d. zeit auf Holzdeckeln (Schließbänder fehlen). Gut erhalten. Sehr seltenes Exorzismus-Handbuch. Angebunden; ZEROLA, A.; Sancti iubilaei, ac indulgentiarum tractatus. Venedig G. Varisco, 1600. 24 Bl., 336 S. 4 Bl. Very rare exorcism manual. - Both issues only slightly soiled. - Contemporary blind-pressed calf over wooden boards ( clasp ribbons missing). Sprache; Latein.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Moguntia, Germaniae Metropolis, ad Rheni ripas Vrbs celeberrima, mercatorum frequentia, clero, et Vniuersitate claret."..."Herbipolis, Co[m]muniter Wirtzburg, Orientalis Franciae Metropolis."..."Sedunum, primaria & Metropolitica Valesiae urbs, Germanorum & Gallorum frequentatione celebris.".

      1600. Kupferstich aus Braun-Hogenberg, ca. 1600, koloriert. 33,6 x 47,5 cm.. Drei detailreiche Ansichten auf einem Blatt. Zeigt Mainz, Würzburg und Sitten (Sion)/Wallis aus der Vogelschau. Zwischen der Ansicht von Mainz und der von Sion Privileg. Das seltene Blatt erschien in den "Civitates Orbis Terrarum" von Braun und Hogenberg. Mit lateinischem Rückentext. Neues, jedoch sehr schönes Kolorit.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        [Kreuterbuch : Kunstliche Conterfeytunge der Bäume, Stauden, Hecken, Kreuter, Getreyde, Gewürtze. Mit eigentlicher Beschreibung derselben Namen, in sechserley Spraachen, Nemlich, Griechisch, Lateinisch, Italiaenisch, Frantzoesisch, Teutsch und Hispanisch, und derselben Gestalt, natürlicher Krafft und Wirckung (etc.). Durch Adamum Lonicerum, der Artzney Doctorem und verordneten Physicum zu Franckfort am Meyn].

      [Zu Franckfort, bey Christian Egenolffs seligen Erben / Frankfurt am Main, Egenolf (od. Egenolph) d. Ä. Erben (wohl vor/um 1600)].. 4° (Seitenformat: 31 x 20 cm; Satzspiegel ca. 25 x 15 cm). Titel fehlt. Vorhanden (in römisch numerierter Blattzählweise): LXIII-LXVII, LXX-LXXXVIII, XC-CCXXV, CCXXVII-CCLXXIX, CCLXXXI-CCXCVI+CCXCVIII (i.e. 63-67, 70-88, 90-225, 227-79, 281-196 u. 298 = zus. 250 von tot. 382 röm. pag. Bll., bzw. von insgesamt [14], CCCLXXXII, [3] Bl.). Reich illustriert mit alt kolorierten Holzschnitt-Illustrationen. HLn. d. 19. Jhs. (berieben u. leicht bestossen), vordere u. hintere Blankolagen in Karo-Schreibpapier. Seiten gebräunt, unterschiedlich etwas knittrig u. (finger-) fleckig, etliche ältere u. alte Reparaturstellen teilw. auch in Text u. Illustrationen, einige kleinere Einrisse, Bl. 142 mit Ausriss im Aussensteg (Text u. Darstellung mit kleineren Verlusten), Bl. 253 mit ca. hälftigem Ausriss im unteren Teil. Alters- u. Gebrauchsspuren, einige wenige alte Bearbeitungsspuren in Tinte. Gesamthaft recht ordentliches Exemplar.. Aufnahme nach VD16 L 2423 u. VD16 L 2426; die Zuschreibung ohne endgültige Gewähr. - Bibliographische Herleitung: K. E. Heilmann, Kräuterbücher in Bild und Geschichte, 2. Aufl. 1973, p. 224 mit übereinstimmender Abb. von Bl. CXXX r. (mit Angabe 'Satzspiegel: 25 x 16 cm'; das vorliegende Exemplar 25 x 15, bei Berücksichtigung der Marginalien variabel 25 x 16-17 cm); diese Seite auch identisch zu jener der Ausgabe von 1598 (einen guten Überblick über Vorhandenes und Fehlendes in der vorliegenden Sammlung erhält man in effizienter Weise über die digitalisierte Version dieser Ausgabe in EROMM: http://dfg-viewer.de/v2/?set%5Bmets%5D=http%3A//www.dilibri.de%2Foai%2F%3Fverb%3DGetRecord%26metadataPrefix%3Dmets%26identifier%3D614895 ; online). - Die Blattzahl des Werkes nahm von 342 (1557) auf 382 (1609) zu, danach wurde zur Seitenzählweise übergegangen (vgl. dazu die Einträge im BVB). Es scheint auch, dass nur die Auflagen bis ca. 1610 römisch, danach jedoch arabisch paginiert sind (so z.B. die Ausgabe von 1616, gem. Heilmann, Abb. p. 226, und die von Peter Uffenbach besorgte Ausgabe von 1630, gem. Scanversion im BVB). - Erstmals bei Egenolf 1557 (342 Bll.; VD16 L 2416); vgl. auch Graesse, mit Anmerkung "Il y en a plusieurs reimpressions augmentees et corigees" 1564 ff. bis 1783, mit versch. Druckern/Verlegern, "toutes ces editions sont ornees de figures en bois." - Es fehlen die vorderen Lagen mit den einführenden Texten, das Kapitel vom Destillieren, die Ausführungen zum Gartenbau und der Baumpflanzung sowie rund 40 Bll. zu den Bäumen und Sträuchern. Von den hinteren Lagen fehlt hauptsächlich der ganze 'Letzte Theil dieses Buchs' (ab Bl. CCCX r) mit den Artikeln zu Tieren, Mineralien etc. - Inhalt der vorliegenden Sammlung : Beginn mit Bl. 63 r.: enthält Schluss von Pfirsich ('Versich'), sowie 'Sauwrach wasser' (Saurachwasser: i.e. wohl Berberitze, Berberis od. Sauerdorn): "Die Frucht im Herbst, oder das Laub, unnd Blumen im Meyen gebrandt zu Wasser, löschet böse Hitz im Menschen, [..] bringet lust unnd begierde zu essen. Das Wasser ist gut für den Frauwenfluß, so der zuviel ist, mit rot Corallen vermischt, und getruncken" (vgl. dazu u.a. Demachy u. Dubuisson / Samuel Hahnemann, Übers., Der Liqueurfabrikant, Bd. 2, 1785, p. 159 f.: "Das Berberis oder Saurachwasser wird wie das von Johannisbeeren bereitet"; etc.), darunter die Überschrift 'S. Johans Traeublin / Ribes' (i.e. Johannisbeere) mit 2 Illustrationen. Die darauf folgenden 2 Seiten mit Kopfzeilen 'Kreuterbuchs Erster Theil' (Bl. 63 v.), bzw. 'Von Bäumen und Stauden' (Bl. 64 r.). Bl. 88 v. schliesst mit 'Entenbaum, Entenmuscheln / Anatifera arbor, Anatiferae Conchae' und in den Fusszeilen mit 'Ende des ersten Theils / von den Bäumen / Stauden / Hecken und Streuchen' sowie dem Zeilenweiser 'Kreuterbuchs' (ohne Anschluss, Bl. 89 mit der Eröffnung des Zweiten Teils fehlt). - Bl. 90 behandelt 'Goltwurtz [Goldwurz] / Hemerocallis' und 'Meerzwiebel / Scylla'. Kopfzeilen ab 90 v. u. 91 r.: 'Kreuterbuchs ander Theil' bzw. 'Von Kreutern'; lückenlos bis Bl. 225 v. 'Zwibeln [Zwiebeln] / Cepa' (Text unvollst.). - Folge 227-279 beginnt mit Lauchgewächsen (darunter Knoblauch) bis Scharlachblumen, 'Geyszrauten' [Geissrauten] und 'Erbeysz' [Erbsen], (fehlt Bl. 280 mit vorwiegend Illustrationen zu den Erbsenarten), 281 r. mit Fortsetzung dazu und den 'Kichern [Kichererbsen] / Cicerula'. Danach Inhalt lückenlos bis Bl. 296 mit 'Safran / Crocus' bis Überschrift 'Imber / Zinziber' (mit Illustration, Bl. 296 v.). Letztes vorhandenes Bl. 298 mit 'Teutscher oder Indianischer Pfeffer' und Muskat [Muskatnuss, 'Muscatennusz / Nux muschata, Muscatenblum / Macis'], sowie Überschrift zu 'Zimmetrinden / Cinnamomum' (mit kleiner Abbildung von Zimtstengeln). - Danach fehlen vom 'Ander Theil' mit den Kräutern die letzten 10 Bll.; die Darstellung der Kräuter schliesst im Werk mit Bl. CCCVIII r. In der vorliegenden Sammlung ist folglich bis auf 13 Bll. (von 218) der grösste Teil der Kräuter vorhanden. -- "Die meisten dieser Frankfurter Drucke gehen auf Lonicerus zurück. [..] Das geschäftliche Leben der Drucker im 16. Jahrhundert war nicht frei von Enttäuschungen und Sorgen. Besonderen Ärger brachte die Angewohnheit, gut gelungene Texte und besonders die Holzschnitte teils vollkommen gleich, teils mit kleinen Veränderungen zu kopieren und nachzudrucken." (Heilmann, op. cit. p. 225). - Adam Lonicerus (Marburg a. d. Lahn 1528-1586 Frankfurt/Main). Botaniker, 1554-1586 Stadtphysikus in Frankfurt. "Ausser einigen kleineren medizinischen Schriften veröffentlichte Lonicerus im Verlag seines Schwiegervaters Ch. Egenolff sein Hauptwerk 'Naturalis historiae opus novum' [..]. Die deutsche Ausgabe 'Kreuterbuch, Künstliche Conterfeyung der Bäume, Stauden, Kräuter' erschien erstmals 1557; zu Lonicers Lebzeiten folgten noch 5 Auflagen, danach zahlreiche weitere, bearbeitet von Peter Uffenbach (1679), später von Balthasar Ehrhart, zuletzt 1783. [..] Das Werk stellt eine Neubearbeitung des 'Kreuterbuchs' (1546) von Lonicers Amtsvorgänger E. [Eucharius] Rösslin dar, das seinerseits auf dem 'Hortus sanitatis' oder 'Gart [Garten] der Gesundheit' (1485) von Johs. Cuba basiert. Die Holzschnitte sind vor allem aus Rösslins Werk entnommen, viele auch aus dem 'Kreutterbuch' (illustriert erst ab 1546) von Hieronymus Bock kopiert. Manche Bilder sind mit allegorischem Beiwerk versehen; einige [..] (z. B. [..] Entenmuschelbaum), sind reine Phantasiegebilde, die sogar bis in die letzte Ausgabe (1783) beibehalten worden sind. Da Lonicers 'Kreuterbuch' ein rein kompilatorisches Werk war, hat es auf die Entwicklung der Botanik selbst keinen Einfluss ausgeübt. Dagegen wurde es, allerorts mit seinen 24 Auflagen verbreitet, fast 250 Jahre lang als volkstümliches Heilpflanzenbuch benutzt. Linne benannte nach Lonicerus die Pflanzengattung Lonicera (Geißblatt, Heckenkirsche)." (Aus: K. Mägdefrau, in NDB 15, 1987).

      [Bookseller: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De indulgentiis, et iubileo libri duo. Acc. & alia eiusdem authoris aliquot opuscula.

      Köln, Hierat, 1600.. 17 x 11 cm. [6] Bl., 373 Seiten. - Angebunden II. Ders.: De Arte Bene Moriendi libri duo. Antwerpen, Plantin, 1620. 8 Bl. 255 S., 4 Bl. (letztes weiß). - III. Ders.: De aeterna felicitate sanctorum libri quinque. Editio secunda. Antwerpen, Plantin, 1617. 304 Seiten, 16 Bl. Pergamentband der Zeit mit Bindebändern (Rücken etwas berieben und im unteren Bereich mit 3 kleinen Fehlstellen).. *I. VD16 B 1615. Wohl zweite Ausgabe (erstmals 1599 erschienen). VD16 nennt 6 Bl. Vorstücke, das vorliegende Ex. scheint aber mit 4 Bl. vollständig, auch andere Bibliotheken geben für die vorliegende Ausgabe ebenfalls 4 Bl. Vorstücke an. - II. Das "Ars moriendi" erschien im Jahr 1620 zeitgleich in vielen Druckorten in Europa und danach in zahlr. Ausgaben. - III. Erstmals 1616 in Antwerpen erschienene Schrift über die ewige Glückseligkeit. - Roberto Bellarmino (geb. 4. Oktober 1542 in Montepulciano; gest.17. September 1621 in Rom) war Theologe und Jesuit. Er war ein Hauptverfechter des römischen Katholizismus und der päpstlichen Suprematie im 16. Jahrhundert. Bellarmin hatte als Kardinal und Berater des Papstes bei der Vorbereitung des Verfahrens gegen Galilei eine Führungsrolle und war auch derjenige, der Galilei die Haltung des Vatikans deutlich machte. - Erster Titel mit altem Stempel, ansonsten im Text durchgehend sehr sauber.

      [Bookseller: Antiquariat Braun]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kreutterbuch

      Frankfurt a. M, 1600 (Titel) / Hoffmann für J. Fischer Erben, 1626 (Druckermarke).. Jetzt widerumb mit vielen schönen newen Figuren auch nützlichen Artzneyen und andern guten Stücken gemehret unnd verfertigt Durch Ioachimum Camerarium Mit ca. 1000 Textholzschnitten, 10, 25 Blatt, 1 weißes Blatt, 460 nummerierte Blatt, 27 Blatt (Register), Pergamentband der Zeit mit Resten von Schließenbändern, 38,5 x 25,5 cm,. Einband angestaubt und fleckig, innen durchgehend meist nur etwas gebräunt, die letzten beiden Blatt mit kleineren Wurmspuren (das letzte Blatt im Bereich der Druckermarke mehrere Wurmspuren, ohne Vorsatzblätter, gutes Exemplar. Spätere (vierte bzw. sechste) Ausgabe der deutschen Bearbeitung des berühmten Kräuterbuchs von Matthiolus. Die Holzstöcke für die schönen Pflanzenabbildungen hatte Camerarius zum Teil aus dem Nachlaß Conrad Gesners übernommen, zum Teil wurden sie auch von Amman angefertigt. Am Schluß einige Abb. mit Destillierapparaten und Brennöfen.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        CON RODRIGO DE BASTIDAS VEZINO DE LA CIUDAD DE SANTO DOMINGO DE LA ISLA ESPAÑOLA, SE CAPITULO POR SU MAGESTAD DEL EMPERADOR NUESTERO SEÑOR, AÑO 1524. SOBRE LA POBLACION DE LA PROVINCIA Y PUERTO DE SANTA MARTA, Y LAS MERCEDES QUE SE LE HIZO Y PROMETIO, SON LAS SIGUENTES [caption title]

      [Madrid. ca. 1600].. [Madrid. ca. 1600].. [4]pp. Folio. Later plain wrappers. Minute dust soiling. Very good. In a half morocco and cloth box. Four contracts between the sundry kings of Spain and certain conquistadors. "The agreements are with Rodrigo de Bastidas, of Santo Domingo, for the colonization of the Province and Port of Santa Marta (in 1524), with Don Gonzalo Ximinez de Quesada (in 1569) for the discovery of the New Kingdom of Granada, with Captain Don Diego Fernandez de Cerpa (in 1568), for the discovery and colonisation of the province of La Guayana, Caura, and New Andaluzia and with Panfilo de Narvaez (in 1526) for the discovery of Florida" - BIBLIOTHECA AMERICANA. The terms of the agreements generally discuss rights granted by the Crown to the relevant explorer, and stipulate what the explorer is required to provide the Crown in return. Gold and other precious metals top the lists. When originally catalogued by Maggs, the official signature at the end of the last agreement was attributed to Baltasar Lopez de Castro; but, on the original cataloguing present with the text, a later hand has suggested Antonio Fernandez de Castro. Good evidence of the terms under which the conquistadors operated in the New World, including Florida. Extremely rare. Not on OCLC, nor in Palau or Servies. MAGGS BIBLIOTHECA AMERICANA 177 (this copy).

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 16.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        DIANA DESCUBRIENDO EL EMBARAZO DE CALISTO

      - Posterior a Cornelisz, grabado por Matham.1 estampa grabado calcográfico 254 x 194 mm.Año: c. 1600Inscripción esquina inferior izquierda CC ( ornelisz) Invent J Maetham schlpVersos al pie del grabado ? Montinagas.pregnans? firmados F.E (sobre esta firma aparece escrito con tinta HGoltz) .Diana en sus baños descubre que Calisto es una mujer.Illustrated Bartsch vol IV pag 84, Hollstein vol XI pag 227.Conservación: Buena impresión, márgenes cortos al borde de la huella del grabado. Año: 1600

      [Bookseller: LIBRERIA MARGARITA DE DIOS]
 17.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        D.N. Iustiniani sacratiss. Principis pp. August. Institutionum sev elementorum iuris civilis. Libri IIII. ...D. Fran Accursii & aliorum:

      Lugduni (Lyon), ohne Verlag, 1600.. Mit Titelvignette und vielen Bordüren. Schwarz-rot Druck, zweispaltig. 4°.. Blind geprägter Pergament der Zeit mit echten Bünden. Lateinisches Buch über das Gerichtswesen , Königsurkunden und Gesetze der Zeit. Nicht einheitliche Seitenzählung der verschiedenen Bände in diesem Buch: 1. Teil: 4 Blatt mit Titel und Inhaltsverzeichnis ungezählt, dann folgen 488 Spalten. 2. Teil: "Corporis iuris civilis pars illa quam vulgo parvum volumen vocant." 8 Blatt mit Titel, Inhaltsverzeichnis und einem leeren Blatt ungezählt, es folgen 1012 Spalten. Vor dem neuen Titel folgt eine ungezählte Seite, dann folgt der 3.Teil: "Veteres-renovatae longobardorum leges. Tribus libris distinctae" mit 4 ungezählten Seiten, 362 Spalten, es folgen 5 Blatt "Tituli legum longobardorum" und "Index legum longobardorum". 4. Teil : "Promptuarium universi iuris civilis...indices generalis (1593)" mit 48 ungezählten Blatt ( verschiedene Untertitel, Aufzählungen etc-) UND: "Universi Iuris Civilis rerum, verborum et sententiarum tam contetus quam gloffarum infigniorum. INDEX" mit 78 ungezählten Blatt. Exemplar gut erhalten, auch innen, siehe FOTO!

      [Bookseller: BerlinAntiquariat]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De universa historia dominicae passionis, meditationes quinquaginta.

      Köln 'apud Antonium Hierat sub Monocerote' 1600 in 12mo (14 x 8 cm).. Anton Hierat war der Drucker u. Geschäftsführer 'Zum Einhorn', also der Offizin des am 21.1.1596 verstorb. Johann Gymnich III, dessen Witwe Hieronyma von Aich Hierat 1597 heiratete; einspaltiger Druck, Titel m. Vignette (Christus fällt unter d. Kreuz u. begegnet Veronika) u. Frontispiz (Golgatha) in Kupfer. Einschl. Titel: 12 nnff, 294, (4) pp. Die beiden ersten u. letzt. Bl etw. Buchstabenverl. durch Wurmfraß, Besitzvermerk des SJ-Collegs Fulda. Dekorativer Pgtbd mit Datum 1601 u. schwach-zierlich floral. Prägungen, Textil-Schlaufen fehlen. - Hübscher Kölner Nachdr. der Antwerp. EA v.1587 (Voet. Plantin II p 757 ff Nr. 1046) dieses geschätzten Meditationsbuches für die Zeit v. Ostern bis Pfingsten u. dazu die beiden unsign. Kupfer in kräftig. Abdrucken. Ein reizendes Erbauungsbuch! - Coster, zu Mecheln geboren, "kam anno 1552 nach Rom, von dannen ihn Ign. v. Loyola anno 1556 nach Cölln schickte, um daselbst das neue gymnasium der 3 cronen genannt, vor seinen orden einzunehmen u. darinnen zu dozieren" (Iselin). "Der Eifer u. die Schlagfertigkeit, womit er dem Irrtum (der Protest.) zu Leibe ging, erwarben ihm den Tittel eines malleus haereticorum" (WW aaO). - Den Abschl. des Werkes zieren 3 Gedichte zur passio Christi, davon weisen 2 einen 'Borbonius' als Autor aus, was sehr wahrscheinl. der gelehrte Humanist u. Poet Nic. Bourbon sen. (1503-1550, vgl. Jöcher I 1298 - NBG VII 42/3 - Iselin I 573 - Moreri II 246/7) ist, der 1534 - einer seiner Verse wegen - ins Gefängnis kam u. nach seiner Freilassung nach England ging, "woselbst er wohl angesehen war. Er war in der antiquität u. der Griech. Sprache wohl erfahren, sodaß die Königin von Navarra, Margarete, ihn vor anderen zu einem informator ihrer Tochter Johanna (Mutter Heinrich IV.) erwählte" (Iselin aaO). - Vd 16, C 5574 - BSB-AK VIII 170 - Backer-Sommervogel II 1510/20 Nr. 6 - Re I Nr. 36 m. Abb. = Re Bu 7/38. - Weiter noch zu Fr. Coster: WW III (1884) 1156/57 - Buchberger III (1931) 60 - Iselin I (1726) 1063 - Moreri III (1732) 46..

      [Bookseller: Antiquariat Remigius]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        RHETORICAE TROPOLOGIAE 1. Praecepta ex A. Thalaeo Methodica, 2. Explicatio rotunda et perspicua. 3. Vsus in Analysi et Genesi, in sacris et profa-nis, cum obseruationibus. 4. Abusus in paralogismis. 5. Collatio cum aliis tropologicis. EX SECVLI NOSTRI ACCVRA-tioribus Rhetoricae artificibus ob-seruata, studio. (angebunden): Ramus, Petrus: PETRI RAMI VEROMANDUI, REGII PROFESSORIS, Dialecticae lib. duo. CUM AUDOMARI THALAEI Rhetorica, e Petri Rami Regii professoris praelectionibus observata. Nunc in gratiam studiosae juventutis abs#[que] COMMENTARIIS in lucem editi.

      Frankfurt a.M., Collegio Musarum Paltheniano. 1600.. 2 Werke in 1 Band. 8°. 4 n.n. Bl., 331 S., 1 S. Inhalt; 3 n.n. Bl., 103 S., 2 S. Index. mit 2 wiederholten Holzschnitt-Druckermarken auf den Titeln. Roter Maroquinlederband der Zeit mit rotem goldgeprägtem Rückenschild, Deckelfiletierung mit 4 Eckfleurons, floraler Rückenvergoldung und Ganzgoldschnitt.. VD16 ZV 3112. - Band 4 (1876), S. 54. und VD16 ZV 9446. - "Casmann: Otto C., Theologe und Philosoph, gestoreben am 1. August 1607, war ein Schüler des Goclenius, wurde erster Lehrer der Schule zu Steinfurt und darauf Schulrector und Prediger zu Stade. Er suchte sich in der Philosophie von der Autorität der Aristotelischen Philosophie zu befreien und einen selbständigen Standpunkt zu gewinnen, blieb aber dabei auf halbem Wege stehen. Auch eine zu Frankfurt 1601 erschienene Apologie vermochte seinen Schriften keinen durchschlagenden Erfolg zu erringen. Dennoch ist er nicht ohne Verdienste um Logik, Psychologie, Moral und Politik und namentlich seine Arbeit über die empirische Psychologie verdient in Erinnerung gehalten zu werden." (ADB) - Die angebundene Dialektik von Petrus Ramus (i.e. Pierre de la Ramee, 1515 - 1572) erschien im Original 1555 auf Französisch und gilt als der erste französisch verfasste philosophische Text. Ramee lehrte am College de France. Er trat 1562 zum Calvinismus über. Der Ausgabe ist die Rhetorik von Omer Talon, in der Bearbeitung von Ramus, mit einem separaten Titelblatt, aber durchgängiger Pagination beigegeben. "Ramus war ein Gegner der aristotelisch-scholastischen Philosophie; schon der Titel seiner Magisterthese von 1536 hatte angeblich (Freigius zufolge) gelautet: "Quecumque ab Aristotele dicta essent, commentita esse" ("Was immer Aristoteles gesagt haben mag, sei erlogen"). Er entwickelte stattdessen eine neue, nicht-aristotelische Logik. Darin ersetzte er (in den Institutiones Dialecticae) den aristotelischen Syllogismus durch ein System von Dichotomien (vgl. Ramismus) in der Tradition des spätmittelalterlichen Logikers Rudolf Agricola (1444-1485). Mit der vernichtenden Kritik Francis Bacons (im Novum Organum, 1620) schwand die Anhängerschaft dieser Logikkonzeption. Auch moderne Logikhistoriker wie etwa Carl von Prantl sehen die logische Kompetenz und Innovativität des Autors kritisch.Ramus übte jedoch großen Einfluss auf den englischen und amerikanischen Puritanismus arminianischer Prägung aus. Nachdem Ramus in der Bartholomäusnacht ermordet worden war, wurden seine Schriften von Johann Thomas Frey (latinisiert Freigius oder Frigius; 1543-1583) veröffentlicht, der sich als der legitime Erbe des Philosophen ansah." (Wikipedia). - Beide Werke scheinen Ende des 16. Jahrhunderts im nichtkatholischen Deutschland weit verbreitet auf den Lehrplänen der Universitäten gestanden zu haben. Allein um Frankfurt (Frankfurt, Hanau und Oberursel) erschienen von Casmanns Rhetorik im Jahr 1600 4, verschiedene Ausgaben. Das vorliegende Exemplar ist ab dem Bogen I verbunden, jedoch vollständig. - Papier gleichmässig leicht gebräunt. - Vorderdeckel mit kleiner Wurmspur. Einbandrücken verblasst, Kanten und Ecken etwas beschabt.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        DORTMUND: Gesamtansicht

      . um 1600, Kupferstich, koloriert, 18x44 cm.

      [Bookseller: Antiquariat Murr Bamberg]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lüneburg, Braun/Hogenberg, anno 1600, part V, french edition

      Lüneburg, ,. Etching, french edition, part V of the civitates, size of the view: 34 x 46 cm., good condition, no cracs..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        STADE/ Elbe: Gesamtansicht (Vogelschau)

      . um 1600, Kupferstich, koloriert, 38x50 cm.

      [Bookseller: Antiquariat Murr Bamberg]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        LE TABLEAU DES RICHES INVENTIONS Couvertes du voile des feintes Amoureuses, qui sont representees dans le SONGE DE POLIPHILE Desvoilees des ombres du Songe, & subtilement exposees par Beroalde

      Paris, Matthieu Guillemot, 1600: . Paris, Matthieu Guillemot, 1600. FIRST EDITION FIRST ISSUE1600 of Beroalde's French translation of the Italian work Hypnerotomachia Poliphili. Small 4to, approximately 255 x 175 mm, 10 x 7 inches, engraved title page with wide border of pictorial alchemical symbols, 181 woodcuts, of which 10 full page and most half page or larger, 3 headpieces with cherubs, one with a ram, others of type ornaments, historiated initials, leaves: (9 of 10) lacking blank last leaf of prelims, 1-154, (6 - Table), lacking fo.27; collation: *-*****4 (-*****4 blank leaf), A-Z4 (-G3), Aa-Rr4 (Q4, Dd3, Ff3 missigned O4, Cc3, F3). Bound in full mottled calf, raised bands to spine, small gilt floral motif in compartments, recent gilt titled red morocco label, narrow gilt dentelles (turn-ins), marbled endpapers, all edges red. Hinges cracked but covers holding firmly on the cords, some rubbing to spine with slight loss of surface, small repairs to corners, 2 small scrapes to lower cover, tiny binder's ticket of Padeloup le jeune of Paris to front endpaper, a couple of catalogue cuttings tipped onto 2nd blank front endpaper, title page very slightly trimmed and laid down, no loss of image, very faintly browned, 1 tiny ink mark and 1 tiny rust mark to title, scattered brown spotting throughout the volume, very little pale staining to margins, a little light brown staining to page 118, no loss of legibility, tiny rust hole to 2 margins, full page illustration page 68 repaired to margins with 2 very small chips to lower edge of image (not detracting from the main image: the sacrifice to Priapus), manuscript note on the name of the author on rear endpaper. A good copy (lacking 1 text leaf and 1 blank as noted). Francesco Colonna (1433/1434 – 1527) was a learned Italian Dominican priest who was credited with the authorship of the Hypnerotomachia Poliphili by an acrostic in the text. This romance was first published by Aldo Manuzio in Venice in 1499 and was a famous example of early printing. The story takes the form of a mysterious arcane allegory in which Poliphilo pursues his love Polia through a dreamlike landscape, and is, seemingly, at last reconciled with her by the Fountain of Venus. The text makes frequent references to classical geography and mythology, mostly by way of comparison and the illustrations show scenery, architectural settings, some of the adventures and some of the characters and animals Poliphilo encounters in his dreams. The first French translation (by an unknown) was published by J. Kerver in Paris in 1546 and its illustrations were based on those in the original 1499 Italian edition with 14 additions by the French artists. Reprints were issued by Kerver in 1553 and 1561. The woodcuts in our edition of 1600 were printed with 3 exceptions from the blocks of the 1546 Kerver edition. See Harvard Catalogue of French Books No.148; Brunet, Manuel du Libraire, IV, 779. Alchemy and the Occult: A Catalogue of Books and Manuscripts from the Collection of Paul and Mary Mellon, page 189 No, 57. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 24.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Henrici Cornelii Agrippae ab Nettesheym, armatae militae equitis aurati, et iuris vtriusque ac Medicinae Doctoris, Operum pars posterior. Quorum Catalogum exhibibunt tibi paginae sequentes. Una cum rerum et verborum hoc tomo memorabilium Indice, & locuplete & certo. Huic accesserunt epistolarum ad familiares libri septem, & orationes decem ante hoc seorsim edita.

      Lugduni (Lyon), Per Beringos Fratres, ohne Jahr. (Straßburg, Zetzner, ca. 1600).. Ca. 18 x 11 cm. 8 Blatt, 1156 Seiten, mit Vignetten und 5 Holzschnitt-Figuren. Halblederband um 1750 mit Farbschnitt.. Nachdruck durch Zetzner in Straßburg. Vereinzelt (auch ganzseitig) gebräunt, Titelblatt mit alten, stark verblaßten Anmerkungen, Einband etwas berieben. Schönes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Rainer Schlicht]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Epigrammatum Graecorum annotationibus Ioannis Brodaei Turonensis, nec non Vincentii Obsopoei, & Graecis in pleraque epigrammata scholiis illustratorum libri VII. Accesserunt Henrici Stephani in quosdam Anthologiae epigrammatum locos annotationes.

      Frankfurt, Weidmann, 1600.. Folio, circa 34,5 x 22,5 cm. 2 Bll., 632, 30 SS., 15 Bll., mit Druckermarke Halb-Leder d. 18. Jh. mit reicher Rückenvergoldung. VD16 E1640; Adams A 1188 / E 247; Schweiger I, 30. Die Griechische Anthologie (im griechischen Text) mit sehr reichem Kommentar und den Anmerkungen von Henri Estienne sowie Jean Brodeau jeweils in zweiter Auflage hier nun zusammen abgedruckt neben den Noten von Vincent Obsopaeus. - Etwas gebräunt, kaum fleckig, wenige zeitgenössiche Anmerkungen. Einband berieben, am oberen Kapital etwas angeplatzt, jedoch solide. Schönes Exemplar mit dekorativen Buntpapier-Vorsätzen. Exlibris von Otto Jahn (von Ludwig Richter). - Complete copy, Greek text, rich Latin commentary. Some browning, little spotting, few contemporary annotations, binding rubbed, with little cracking to upper spine but not loose and still decoartive, nice endpapers, bookplate of Otto Jahn, designed by Ludwig Richter.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Catechismus. Durch weiland ... Mosen Pflachern, ... zu unterschiedlichen Zeiten und Orten gepredigt, und in zwen Theil verfaßt: Deren der erste ... ein General, und gemeine Außlegung des gantzen Catechismi, der ander aber ein Spezial Erklärung aller ... Hauptstucken desselbigen begreiffet.

      Tübingen, Gruppenbach, 1600.. 4°, circa 21 x 18 cm. 4 Bll., 756 (recte 758) SS., mit Druckermarke, Titel in Rot und Schwarz Blindgeprägtes Schweinsleder d. Zt. auf Holzdeckeln. VD16 P 2391. Predigten des Lutheraners Moses Pflacher (1549-1598), der in Tübingen lehrte. Enthält auch die "Predigt vom Unkraut des zwinglischen und calvinischen Irrtums". - Papierbedingt etwas gebräunt oder vereinzelt fleckig, gering berieben, Schliessen entfernt, dennoch sehr dekorativer Band.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Spanisches Antiphonar im Riesenformat. Handschrift auf Pergament In schwarzer und roter Tinte, Choralnotation auf 5 roten Notenlinien. Mit zahlreichen großen Initialen in Rot und Lila.

      Spanien (Saragossa?), um 1600.. 82 x 56 cm. Die ersten 32 Blatt fehlen. Die Blattzählung beginnt mit XXXIII. 98 Blatt, 1 weißes Blatt. Blindgeprägtes Leder auf Holzdeckeln mit Eckbeschlägen und Mittelstücken. Gewicht ca. 25 kg.. Antiphonar-Manuskript. - Der Einband stark bestoßen, mit Fehlstellen. Innen mit Gebrauchsspuren, unterschiedlich stark gebräunt oder fleckig. Einige Tintenverwischungen, teilwseise vergilbt, stellenweise Marginalien und Ergänzungen. Einige Blätter mit genähten Rissen und Hinterlegungen, Gebrauchs- und Lagerspuren. - A Spanish antiphonary on vellum. Elephant folio. With numerous large initials in red and blue. - Contemporary blindstamped calf, corner fittings, center piece (heavy bumping and losses). - Pagination starts at XXXIII; some stronger wear, various degrees of browning / staining, partly marginalia and replacements.

      [Bookseller: Antiquariat Mertens & Pomplun]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        IMAGINES SEPTEM PLANETARUM.

      Paris. Th. Leu.um 1600.. 26 x 18 cm. 8 Seiten. Ohne Einband. Gut erhalten.. Le Roy. Henri, französischer Ornamentstecher geboren 1579 nachweisbar bis 1651. Sehr seltene Folge von Allegorien der Planeten; SATURN, JUPITER, MARS, SONNE, VENUS, MERKUR und MOND. Die sehr fein ausgearbeiteten Blätter sehr gut erhalten. Alle Tafeln in der Platte nummeriert 1 -7 und teilweise Signiert. Set of 7 Original copper ingravings plus titel pages. Arround 1600 - verry rare.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Regis Pie Memorie Edwardi Tertii a Quadragessimo ad Quinquagessimum

      1600. Annotated Throughout by a Seventeenth-Century Reader [Year Book]. Edward III. Regis Pie Memorie Edwardi Tertii a Quadragessimo, Ad Quinquagessimum, Anni Omnes, A Mendis Quibus Miserrime Scatebant Repurgati, & Suo Nitori Restituti. Cum Indice Locupletissimo. London: In Aedibus Thomae Wight, 1600. 49, 2-31, 26, 36, 2-46, 2-28, 2-34, 2-26, 34, 27, 27, [26] ff. Folio (11" x 8"). Contemporary calf, blind rules to boards, rebacked, raised bands, lettering piece and blind ornaments to spine, endpapers renewed with marbled paper, lower corners repaired, ties lacking. Faint stains to boards, upper corners bumped and lightly worn. Title printed within woodcut architectural border, woodcut decorated initials. Light soiling to title page, signature of "W Gilpin" dated 1688 to head, annotations to margins in Gilpin's hand throughout text. A nice copy with annotations from the time of the Glorious Revolution. * Covers regnal years 40 to 50 of Edward III. With an index of cases, side-notes and cross-references to Brooke, Fitzherbert and other authorities. It is difficult to overestimate the importance of the Year Books. As a series of notes on debates and points of pleadings in Norman England they are of crucial primary sources for our knowledge of medieval common law. They also provide a richly detailed portrait of contemporary English life, customs and manners. The origin of the Year Books is unknown. Maitland believed that the earliest volumes were notes taken by law students in court copied for the use of pleaders in later cases. Holdsworth maintains that they were records of cases made by lawyers for personal use. Though it is not known when the first manuscript volumes were compiled, it is clear that cases can be found to date from the 1270's and the series continues to 1535. Marvin suggests that the Year Books are as old as the time of William the Conquerer. As Marvin has pointed out, these are the "venerable books" from which Littleton, Hobart, Hale and Coke drew "so much valuable ore, melting it into ingots and refining and sending it abroad as the correct coin of the Common Law." Printed editions of the Year Books were first issued by William de Machlinia between 1481 and 1482. The present volume belongs to the so-called "Quarto Edition." Not a set in the conventional sense, these volumes were i.

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Brief m. eigh. U. u. Papierged. Siegel

      Rom, 27. Februar [1600].. Ital. Handschrift auf Papier, 1 S. auf 1 Bl., ca. 27,8 x 20,5 cm. An den Faltstellen wasserrandig, kleinere Löcher durch Tintenfraß.. Als römischer Großinquisitor an den Bischof von Civita Castellana [Andrea Longo (1582-1607)], Da die Inquisition erfahren habe, dass Orinthio Acquarelli aus Rieti im Haus des Pompeo Rossi an einem Freitag Fleisch verzehrt habe, wird der Bischof angewiesen, die Beweisgrundlagen vor Ort zu überprüfen. - Santorio war Berater mehrer Päpste, eifriger Gegenreformator, Großinquisitor und Großpönitentiar. Der sehr einflussreiche Kardinal, der selbst fast Papst geworden wäre, war als Inquisitor gefürchtet: Er leitete u.a. Verfahren gegen Campanella und Heinrich IV. von Frankreich und zeichnete für die Verurteilung des Philosophen Giordano Bruno, der zehn Tage vor diesem Brief als Ketzer verbrannt worden war, verantwortlich. Der hier erwähnte Acquarelli ist aus den Inquisitionsakten als Mithäftling Brunos bekannt. - Santorio unterzeichnet als "Il Cardinale di Santa Severina", nach seinem Erzbistum Santa Severina in Kalabrien. Die Datierung des Briefes "27. Februar 1599" ist als "27. Februar 1600" zu lesen, da es bis ins 17. Jh. in Rom Brauch war, das Jahr zum 25. März zu beginnen.

      [Bookseller: Versandantiquariat manuscryptum - Dr. In]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        L'Histoire de Primaleon de Grece continuant celle de Palmerin d'Olive Empereur de Constantinople son pere, nagueres tirees tant de l'italien comme de l'espagnol... Premier et second livre. 2 volumes.

      Lyon, Rigaud, 1600 (volume 1) and, 1588.. circa 11,4 x 7 cm. 10 ff., 404 num ff., 9 ff.; 442 pp., 2 ff., with woodcuts on the title-pages Richly gilt red Marocco made recently from old material in the style around 1800. " Graesse V, 114; Baudrier III, 454 u. 408 see Brunet IV, 331. Rare French edition of the chivalric novel "El libro del famoso e muy esforcado Cavallero Palmerin de Oliva", the first volume translated by Fr. de Vernassal, the second by Gabriel Chappuis. The genre was very popular at a time, Cervantes made fun of it and had the Palmerin burned in his "Don Quichote" (I,6). There were two more volumes published by Rigaud, here only 1 and 2 of 4. The beautiful bindings are, according to an inscription "relie en maroquin ancien par Suzanne Tenet 1984". An exellent work, hardly noticable as old endpapers are used. "

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Offenbarung der Natur und natürlicher Dingen, auch mancherley wunderbarlichen und subtilen Würckungen... Jetz newlich... in die verstendtliche Teutsche zungen gebracht durch H. Frölich von Plawen. Basel. Henricpetri. (1591). (35 x 22 cm). (30) 828 (2) S. Mit Holzschnitt-Portrait verso Titel, einigen Textholzschnitten und Holzschnitt-Druckermarke. - Beigebunden: C. Plinius Secundus. Bücher und Schrifften von Natur, Art und Eygenschafft aller Creaturen oder Geschöpffe Gottes... Jetzundt widerumb mit sonderm Fleiß durchsehen... mit schönen neuwen Figuren gezieret... Allen Apoteckern, Haußvättern und Hausmüttern... nützlich und dienstlich.

      Frankfurt, Saur für Willers, 1600.. (12) 388 (16 (2w)) S. Mit Titelholzschnitt und ca. 260 Textholzschnitten u.a.von J. Amman. Kalbslederband der Zeit über Holzdeckeln mit Blindprägung und intakten Metallschließen.. Zu I: Zweite deutsche Ausgabe seines naturphilosophischen Hauptwerkes; ein Kompendium des damaligen naturwissenschaftlichen und technischen Wissens. Es enthält die Übersetzung seiner berühmten Abhandlungen "De rerum varietate" und "De subtilitate". - U.a. mit Kapiteln zu: Alchemie, Botanik, Zoologie, Anthropologie, Physik, Astronomie, Edelsteinen, Geographie (auch Amerika), Handwerk und Technik, ferner Astrologie, Okkultismus, Wahrsagerei und Magie. - Cardanus (1501-1576), der berühmteste Arzt seiner Zeit, versucht der Medizin eine von der galenischen und hippokratischen Tradition unabhängige wissenschaftliche Grundlage zu geben. Durch seine Horoskope für gekrönte Häupter erlangt er großes Ansehen. Als Mathematiker führt er vermutlich die ersten Berechnungen mit komplexen Zahlen durch und entwickelt die Grundlagen der Wahrscheinlichkeitstheorie. Er beschreibt erstmals das nach ihm benannte "Kardangelenk" bzw. die "Kardanwelle". Für die Chemie bedeutend ist seine Theorie der Verbrennungsvorgänge, mit der er die Grundlagen für die spätere Phlogistontheorie legt. Als Naturphilosoph vertritt er die kosmogonische Vorstellung und versucht die Koexistenz von christlicher Glaubensgewissheit und Wahrheit wissenschaftlicher Forschung zu beweisen. Die große Bedeutung Cardanus' liegt in der Verbindung zwischen seinem enzyklopädischen Wissen und seinem schöpferischen Denken begründet, mit der er inspirierend auf zukünftige Forschergenerationen wirkte. - DSB 3, 64; VD16 C938; Ferguson I, 142; Wellcome I, 1303; Rosenthal 210. - Zu II: Vierte Ausgabe. Übersetzung der Bücher 7 bis 11 seiner "Historia naturalis" durch J. Heyden. - Enthalten ist die Beschreibung der Menschen, vierfüßigen Tiere, Fische, Vögel und Schlangen. - Die Holzschnitte von Amman stammen u.a. aus dem Tierbuch von 1569, dem Ständebuch, dem Kriegsbuch von Fronsberger sowie aus verschiedenen Bibeln. - VD16 P3556; Nissen ZBI 3190; Becker, Amman 7e. - Beide Titel in Rot und Schwarz gedruckt. - Stellenweise gering fleckig und mit kleinem Wasserrand am oberen Steg. Teil I ohne das letzte weiße Blatt der Vorstücke sowie Titelblatt mit kleiner Fehlstelle (mit wenig Buchstabenverlust) und Rand sauber angefasert. Die ersten und letzten Lagen mit Wurmspuren. Vorsätze und 2 weiße Blätter mit Eintragungen von alter Hand. Einband etwas berieben, bestoßen und mit Wurmgängen. Kapitale und Ecken teils sorgsam restauriert. Insgesamt gut erhaltenes Exemplar

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Solitudo sive vitae foeminarum anachoritarum, ab Adriano Collardo collectae atque expressae. A Cornelio Kiliano Dufflaeo (Korrektor bei Plantin, gest. 1607) carmine elegiaco explanatae.

      (Antwerpen um 1600) bei Adriaen Collaert in quer-folio (27 x 32 cm).. Kupferstichfolge von 24 (Titel u. 23 Kupfer) statt 25 Radierungen (Kupfer Nr. 23 fehlt) nach Marten de Vos (inven.), alle Platten stach (fec. oder sc.) Adr. Collaert m. Ausnahme der Platte Nr. 4 (Cornelius Galle sc.) u. der Platten Nri 5+6+15 (Joan. Collaert sc.), d. Ausführ. (Platten-Abzug - 'excudebat') oblag insges. dem Händler u. Verleger Adrian Collaert. - Alle Kupfer knapp hinter dem Plattenrand beschn. und alt montiert (an den 4 Ecken leicht geklebt); die großen breiten Ränder der Unterlagen etwas unfrisch, die Abzüge hervorragend, tiefschw. u. gratig. Modern. Pgtbd m. gepr. Tit. auf Vdeckel, excell. - Tadell. Bildfolge (Plattenform.: etwa 18x22 cm) v. weibl. Einsiedlern, in maler. Landschaften versetzt, wo die Perspektiven der Flußläufe mit den Hügeln, Burgen u. Städte faszinieren. Adr. Collaert 'arbeitet in reinem Kupferstich, seine Technik ist sehr sauber u. fein, sie besteht aus Systemen dünner, eng beiander stehender Linien' (ThB aaO), selbst in weitester Entfernung ist die Strichführung äußerst präzise u. von großer Harmonie. - Die elegischen Gedichte in gut lesbarer Kursive mitradiert, stammen von dem legendären Korrektor der Offizin Plantin-Moretus ('Er hat zieml. gute lat. Verse gemacht'). Gewidmet hat die Bildfolge der Maler u. Zeichner der Stichvorlagen, Marten de Vos, dem Vedastus v. Grenet, Abt des Hl. Bertinus-Klost., Grafen von Arcka u. Herrn von Poperinga. - Seltene, wohlerhaltene flämische Arbeit!.

      [Bookseller: Antiquariat Remigius]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Silesiae Dvcatvs Accvratissime Descriptvs a Mart. Hellwig Neissense. Math. Quado cae. latore Jo. buss. imprinnit':.

      . Kupferstich v. Matthias Quad n. Martin Helwig aus Geographisch Handtbuch. ... b. Johann Bussemacher in Köln, 1600, 22 x 29,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Meuer Qua, 6, 26. - Zeigt Gesamt-Schlesien. - Oben rechts Wappen. - Unten links Rollwerkskartusche. - Die Karte mit Titelkopfleiste.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        RECEPTARVM SENTENTIARVM OPEREA hactenus per eum in lucem edita. Cum eruditis D. HIERONYMI GIACHARII. MANFREDI GOVEANI & IOANNIS GVIOTTI clarifsimorum Iurifconfultorum notis & additionibus haud poenitendis Accefferunt eiufdem D.H. GIACHARII confilia feu re

      - Lvgdvni, A. de Harsy, 1600,gran folio piel, 55 h.+ 477 págs. HISTORIA

      [Bookseller: Libreria A & M Jimenez]
 36.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The New Testament of Iesus Christ, faithfully translated into English, out of the authentical Latin, diligently conferred with the Greeke, and other editions in divers languages

      Antwerp: By Daniel Vervliet, 1600 Antwerp: By Daniel Vervliet, 1600. Late 17th-, early 18th-century English calf, with concentric blind panels on covers in contrasting tones of brown and tan, all edges deep red; covers with scrapes and bumps, rebacked with hinges (inside) strengthened, new endpapers with 1906 owner's inscription on front free one. Title-page dust-soiled and torn in upper margin with some loss of decorative border, page skillfully remargined with blank paper. Some foxing and age-soiling in early leaves; this similarly at rear (starting around p. 640 and most notable in Tables), with also some dust-soiling and with light waterstaining across a good number of upper outer corners. Overall a good to very good copy, sturdy and appealing.. Small 4to (21 cm; 8.25"). [18] ff., 745, [1] pp., [13] ff. The second edition of the Roman Catholic new Testament in English. The translation is the work of a number of English Catholic priests, but principally of Gregory Martin, who fled to France in 1568 because of persecution in their native land, and, under the direction of Dr. (later, Cardinal) William Allen, founded the English College at Douai. (The college moved for a short time to Rheims, but subsequently returned, as the title-page here attests.)The first edition of this translation was issued at Rheims in 1582, in over-sanguine hopes that its sale would be successful enough to underwrite the cost of a prompt production of the Old Testament. The two-volume O.T. did not appear, however, until 1609/1610.The second edition of the Rheims N.T. is a revision of the first, not merely a reprinting of it, and contains a "Table of Heretical Corruptions" not found in the 1582 printing and a new preface. In an era of noticeable decline in the art of printing, this Testament enjoys far better than average typography.

      [Bookseller: Philadelphia Rare Books & Manuscripts Co]
 37.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        Norsk Billedvev 1550-1800.

      3 bd. (1: Vevkunsten hos herremann og borger. 2: Bøndernes billedvevninger 1600-1800. 3: Bruksvevninger i bygdene). Oslo 1953-55. + HELEN ENGELSTAD: Refil - Bunad - Tjeld. Middelalderens billedtepper i Norge. Oslo 1952. + HELEN ENGELSTAD: Dobbeltvev i Norge. Oslo 1958. Alle Rigt illustr. i s/h og med farveplancher. Folio. Velholdt sæt i de orig. kassetter.. Fortids kunst i Norges bygder

      [Bookseller: Peter Grosells Antikvariat]
 38.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Patavini Territorii Corographia, Iac. Castaldo Auct./Tarvisini Agri Typus. (Italy/Venice)

      Antwerp - Engraving with original hand-color. Circa 1600. From Theatrum Orbis Terrarum. Latin text on verso. Sheet size: 17 x 21". Inventory#: p1689pmat. 0

      [Bookseller: Arader Galleries of Philadelphia, PA]
 39.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Itinerari italiae rerumque romanarum libri tres

      Antuerpiæ : Ex officina Plantiniana, apud Ioannem Moretum, 1600., Antuerpiæ - Collation, [24], 453, [2]bl. Bound in new antiquarian style full leather, panalled boards, raised bands, blind centre stamp, leather title label. Binding in excellent condition. Internally, private library stamp & number in ink on title page. Pages in very good clean condition throughout. A very nice copy of a rare book. A13 [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: George Jeffery Books]
 40.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Predigt Johannes des Täufers., Lavierte Tuschfederzeichnung in Braun.

      Um 1600. - Auf feinem Bütten mit Wasserzeichen "Großes Wappenschild mit 4 und B (legiert)". Großes, viellfiguriges Blatt des Manierismus. Die Figuren werden mit einer feinen Umrißlinie wiedergegeben, die mit sicherem Strich die meist komplizierten Bewegungen und viele Drehungen beschreibt. Die Lavierung modelliert die Zeichnung und unterstreicht die Bewegungen effekvoll. Johannes steht im linken Drittel des Bildes auf einem Felsen, seine erhöhte Position wird durch seinen Fingerzeig nach oben aufgenommen und verstärkt. Die Figurengruppen links und rechts am Bildrand werden jeweils durch Bäume kompositorisch gestützt. - Zuschreibung durch Direktor der Albertina, Dr. Konrad Oberhuber, Schreiben vom 21.05.1990. - Vertikale Knick -bzw. Quetschspur, geglättet. Drei Ecken sorgsam und kaum wahrnehmbar ergänzt, ein winzige Restaurierung rechts von der Johannes Figur. Sprache: de Gewicht in Gramm: 2100

      [Bookseller: Kunstantiquariat Joachim Lührs]
 41.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        LOCOMOTORAS DEL MUNDO. El progreso del ferrocarril. 4 volúmenes + fichero con unas 100 fichas

      Ediciones del Prado - LOCOMOTORAS DEL MUNDO. El progreso del ferrocarril. 4 volúmenes + fichero con unas 100 fichas. Ediciones del Prado. En total los 4 volúmenes comprenden 1600 páginas (sucesivamente de la 1 a la 1600) magníficamente ilustradas color y b/n. El fichero contiene unas 100 fichas, cada una describiendo un modelo de locomotora y su historia, El tamaño de los volúmenes son 305x218 mm y la carpeta 317x245 mm. Los cuatro volúmenes están magníficamente encuadernados en tapa dura de editorial; la carpeta en cartoné duro, contiene las fichas mediante sistema de anillas, el cual no cierra correctamente. El conjunto está perfectamente conservado, prácticamente nuevo. Obra muy buscada, difícil de reunir. 464,00¿, en los cuales incluimos los gastos de envío por Mensajería MRW a España peninsular y Baleares. TRENES, FERROCARRIL [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Libros Antiguos Raros]
 42.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Spanisches Antiphonar im Riesenformat. Handschrift auf Pergament In schwarzer und roter Tinte, Choralnotation auf 5 roten Notenlinien. Mit zahlreichen großen Initialen in Rot und Lila.

      Spanien (Saragossa?), um 1600. - 82 x 56 cm. Die ersten 32 Blatt fehlen. Die Blattzählung beginnt mit XXXIII. 98 Blatt, 1 weißes Blatt. Blindgeprägtes Leder auf Holzdeckeln mit Eckbeschlägen und Mittelstücken. Gewicht ca. 25 kg. Antiphonar-Manuskript. - Der Einband stark bestoßen, mit Fehlstellen. Innen mit Gebrauchsspuren, unterschiedlich stark gebräunt oder fleckig. Einige Tintenverwischungen, teilwseise vergilbt, stellenweise Marginalien und Ergänzungen. Einige Blätter mit genähten Rissen und Hinterlegungen, Gebrauchs- und Lagerspuren. - A Spanish antiphonary on vellum. Elephant folio. With numerous large initials in red and blue. - Contemporary blindstamped calf, corner fittings, center piece (heavy bumping and losses). - Pagination starts at XXXIII; some stronger wear, various degrees of browning / staining, partly marginalia and replacements. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Antiquariat Mertens & Pomplun]
 43.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        ORLANDO FURIOSO Con Gli Argomenti in Ottaua Rima Di M. Lodouico Dolce, et Con L allegorie à Ciascun Canto Di Thomaso Porcacchi Da Castiglione Aretino

      Nicolo Misserino, Venecia 1600 - Encuadernación origina en pergamino. 575 pp. Muy buen estado general. Grabados. El envío contra -reembolso supone un incremento de 3 euros en los gastos

      [Bookseller: MATIDIA]
 44.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.