The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1560

        Plutarchi Chaeronei Historici ac Philosophi Gravissimi, Graecorum, Romanorumque illustrium vitae. Ab authore primum Graece conscripta: postea vero a doctissimis hominibus Latinae factae nunc tandem ab eruditissimis aliquot viris summa cura atque diligentia ab innumeris mendis, quibus aeque & Graecum exemplar, & Latina translatio scatebant, recognita & collatae.

      Lugduni (= Lyon), Apud Matthiam Bonhomme, Sub Claua Aurea 1560.. 919 Seiten, 68 unpaginierte Blätter (Index). Mit Druckermarke auf dem Titelblatt sowie holzgeschnittener Zierleiste und zahlreichen Holzschnittinitialen. 8° (17,5 - 22,5 cm). Flexibler Pergamentumschlag der Zeit mit überstehenden, gefalzten Vorderkanten.. Zu Beginn der französischen Plutarch-Renaissance gedruckte Ausgabe. - Das dünne Pergament berieben und stellenweise etwas fleckig. Kapital sowie oberer Rand des Vorderdeckels beschädigt und mit Fehlstelle. Buchrücken mit Feuchtigkeitsspuren. Seiten etwas braunfleckig. Papier gebräunt und etwas gewellt. Auf dem Fußschnitt handschriftlich "Plutarcus" vermerkt. Der handschriftliche Rückentitel in Tusche aufgrund der Bräunung des Pergamentes kaum lesbar. - Sonst gutes und sauberes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Kretzer - www.bibliotheca-th]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kol Melekhet Higayon LeAristotlo mekitzurey Ibn Rashid HaFilosof HaGadol

      Jacob Marcaria, Riva di Trento 1560 - 68 leaves. Aristotle (384-322 B.C.E.) wrote six works on Logic. These were collected and arranged as The Organon. The great Muslim polymath Averroes Muhammad Ibn Rashid (Cordova 1126 -1198 Marrakesh) wrote an abridged paraphrase of it in Arabic. And Rabbi Yaakov ibn Makhir translated the Arabic into Hebrew. Here we have the Hebrew version. It is the first Hebrew edition. Vinograd, Riva di Trento number 19. Steinschneider, Hebr. Uebers., page 54f. Mehlman 1358; not in Adams. Zedner, page 600. Roest, page 832. Giuliano Tamani La Tipografia di Jacob Marcaria. Riva del Garda 1991. Number 19. M. Steinschneider, C.B. number 4485,16 columns 763 764; Joshua Bloch, Hebrew Printing in Riva di Trento, New York, 1933, page 11; E. Carmoly, Annalen der Hebraeischen Typographie von Riva di Trento, 1558 1562, Frankfurt am Main, 1868, number 18 page 10. Averroes is most famous for his commentaries of Aristotle's works, which had been mostly forgotten in the West. Before 1150, only a few of Aristotle's works existed in translation in Latin Europe (i. e. excluding Greek Byzantium). It was in large part through the Latin translations of Averroes's work beginning in the 13th century, that the legacy of Aristotle was recovered in the Latin West. Maimonides recommended the commentaries of Averroes as an aid to understand the thinking of Aristotle. See Encyclopedia Judaica, Volume III, columns 949-953. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Meir Turner]
 2.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Dienstbarkhaiten, Staettlicher vnnd Barwrischer Eraigengütter vnnd gründtlicher Bericht / wie die jrrungen/ so sich in den Staetten/ vn Märckten/ von wegen Schidmawer/ Waend/ Drachtrapffen/ Aussehens/ Tagliechts . vnd derogleichen/ vor Gerichten gütlich oder Rechtlich zuentschaiden zutragen/ vnnd durch die Partheyen/ auff der Beschaw oder sons/ fürgebracht . mügen werden . Hierinnen werden in disem Büch letzlich die Recht vnd Freyhaiten der Heüratsgüter / auch Bawrecht/ so man sonst Erb-recht nendt/ mit jren sundern Titteln begriffen. Sambt ainem nutzlichen und gütten Rwegister versehen. Solliches alles mit sunderm fleiß verteutscht/ Jetzund abermals an vil orten gemehrt vnd gebessert. Beigebunden: De Ivre Emphy-teutico. Bawrecht die man so

      Alexander & Samuel Weyssenhorn,, Ingolstadt, 1560 - Ingolstadt, Alexander & Samuel Weyssenhorn, 1560 - 1559. Titel + 16 n.n. Bll. (davon ein Leerblatt) + CXXVIII + XXVII + XLII Bll. OPgm. der Zeit. VD 16 C 1963, sowie VD16 C 1946 und VD16 C 1954. - Etw. fleckig, kl. Fraßspuren im Bugbereich bzw. Marginalien, Besitz-St. a. V., etw. fingerfleckig, etw. wasserrandig im ersten Teil, Ebd. m. Gbrsp., R. m. kl. Einriss (ca. 1,5 cm), hds. Titelei a. R., gutes Exemplar. Deutsch

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 3.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        "Palatinatus Bavariae"

      ca. 1560. Karte zeigt die Oberpfalz, koloriert, Kupferstich, 37 x 49. Zustand: Perfekt, dem Alter entsprechend

      [Bookseller: Antique Sommer & Sapunaru KG]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Official Letter Signed by Giovio to "Molto Magnifico Signor" Solomeo Solomei in Florence, Introducing his Nephew Passing through Florence on his way to Rome].

      Como 1560 - Como, 19 March 1560. Folio (ca. 31x21 cm). 1 pp. With the integral blank leaf. Brown ink on laid paper, text in Italian in secretarial hand, signed by Giovio, addressed and docketed on verso of the second blank leaf. Fold marks, second leaf with the lower blank corner clipped and minor staining from the removed seal, but overall a very good letter. Letter by Giulio Giovio, the bishop of Nocera, Campania (1552-1560), writer and nephew of noted prelate, historian and physician Paolo Giovio (1483-1552). Giulio Giovio inherited the title of the bishop of Nocera from his uncle (Paolo Giovio held the seat in 1528-1552). Among poetical works of Giulio Giovio is an extensive poem, a part of which is dedicated to Giovanni da Verrazzano who travelled to North America in 1524, thus becoming "the first European since the Norse expeditions to North America around AD 1000 to explore the Atlantic coast of North America between the Carolinas and Newfoundland, including New York Bay and Narragansett Bay." A contemporary of the events, Giulio Giovio collected news about the voyage directly from the testimony of Verrazzano's brother, Jerome. The eleven octaves of Giovio's poem related to Giovanni da Verrazzano were published by A. Bacchiani under title "I fratelli da Verrazzano e l'eccidio di una spedizione italo-francese in America (1528)" (Boll. Della Società geografica italiana, s. 4, II (1925), pp. 395-399). The later years of Giulio's life he spent at his uncle's villa, called Museo because of a large collection of painting and antiquities, including one of the first collection of artefacts from the New World, where he sorted the unpublished works of his uncle.

      [Bookseller: The Wayfarer's Bookshop, ABAC/ILAB/PBFA]
 5.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Hortus sacer, Oder Der Heilig Garten. Begreift vil schöne unnd Andächtige Betrachtungen, mittel und underweisungen, wie man die Göttliche ding und geheimnussen betrachten und zu der wahren ruhe des Geistes gelangen könne. ... Durch Alphonsum de Orosco in Hispanischer Sprachen beschrieben, und durch Aegidium Albertinum ... verteutscht. München, Niclas Henrich (Nikolaus Heinrich), 1605. Tit. in Rot- u. Schwarzdruck, 7 nn. Bl. (d.l.w.), 167 num. Bl., 1 nn. Bl. - Angebunden: Ders. Das Buch der Geistlichen Vermählung. Allen Closterjungfrawen und andern Religiosen vast annemblich und nutzlich zu lesen. Anfangs durch ... Alphonsum de Horosco in Hispanischer sprachen beschriben, durch Aegidium Albertinum ... verteutscht. München, Nicolaus Henricus (Nikolaus Heinrich), 1605. Titel in Rot- und Schwarzdruck, 3 nn. Bl., 113 (recte 131; Blattzählung 79-96 doppelt) fol. Bl., 1 nn. Bl. (weiß). Brauner Lederband über Holzdeckeln mit Schließenresten u. (ehemals) vergold. Deckelmedaillons; stark berieben u. bestoßen, Vergoldung abgegriffen, Bezug an Deckelkanten beschabt u. teils mit Fehlstellen, Rücken alt (18. Jhdt.) erneuert.

      . . I. VD 17 12:102873E, Dünnhaupt I, S. 214, Nr. 26; II. VD 17 12:103453Z (Kollation irrig), Dünnhaupt I, S. 215, Nr. 27: Goed. II, 580, 18. Jantz, Baroque Literature I, no. 4. - Einzige Ausgaben der (Teil-)Übertragungen aus dem Spanischen; beide sehr selten. Wie Dünnhaupt anmerkt, verwendete Albertinus nur Teile aus den entsprechenden Werken des Orozco und fügte Eigenes sowie aus anderen Werken Kompiliertes hinzu. Albertinus (1560-1620) tritt erstmals 1592 als Hofkanzlist, später als Hofbibliothekar Herzog Maximilians in München in Erscheinung. Er verfasste über 50 Werke, darunter zahlreiche Übertragungen aus verschiedenen romanischen Sprachen. "Damit vermittelt er dem kath. Deutschland den Anschluß an die geistigen Bewegungen des Frühbarock: das stoisch-höfische Ethos des Absolutismus und das christlich-asketische Ethos der Gegenreformation. Mit dem mordernen Interesse kreuzt sich ungebrochene mittelalterliche Überlieferung. ... Mit seiner eifernden Predigt von der Falschheit der Welt und der Schwachheit des Fleisches, der Hinterlist des Bösen und der Unausweichlichket des Todes ist A. nicht nur der fruchtbarste Vertreter, sondern auch die eindringlichste Stimme des finsteren Geistes des deutschen Frühbarock". (Richard Alewyn in ADB I, S. 143). - Durchgängig etwas gebräunt und stockfleckig. ** Bestellungen bis 14 Uhr versenden wir am selben Tag. - Schweizer Postkonto vorhanden. **

      [Bookseller: Antiquariat Patzer & Trenkle]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ährapredikning, öffwer then fordom stormechtigaste, oöffwerwinnelige, och högloffligaste furstes och herres, h.

      Gostafs, Sweriges, Göthes, Wändes etc. konungz och faders, christelige lijk, hwilket bleff medh kongligh herligheet nidsatt, vthi Ubsala domkyrkios främste chor, anno christiano 1560, XXI. decembris, sammanfogat och predikat aff ährawördigh herre, d. Petro Nigro, fordom biskop vthi Wästeråås, men nu sedan är hon, [...], uthgången aff Sylvestro Johanne Phrygio. Stockholm, ex typographeo Olai Olai [Olof Olofsson Helsing], (1620). 4:o. (12),+ 104,+ (3) s. Titel inom träsnittsram tryckt i rött och svart. Småfläckar, genomgående med en stor men svag fuktrand i övre hörn. Breda marginaler. Modernt skinnryggsband med upphöjda bind, pappärmar. Med Daniel Columbus namnteckning och anteckning på titelbladet. Warmholtz 3030. Likpredikan över Gustav Vasa av biskopen i Västerås Peder Andreae Swart (-1562), utgiven av Sylvester Johannes Phrygius (1572-1628). Peder Swart (Niger) är mest känd för sin krönika över kungen, som trycktes första gången av Klemming år 1870

      [Bookseller: Centralantikvariatet]
 7.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Ein kurtze underrichtung, das man einfeltig dem Herrn Jesu Christo nach wandern und in jn volkummenlich und seinem wort glauben sol, und sich die Jüdischen Lerer, als ire Rabini, Schriffgelerte und Phariseer,... mit jren ungegründten erdichten Ceremonien, mit welchen sie ire ungelerte Juden und Judgenossen, zu verführen unter steen, nicht sol abwenden lassen. Nürnberg, H. Guldenmundt 1536. 4°. 6 nn. Bll., mit grosser Titelbordüre in Holzschnitt, mod. Umschl.

      . . VD 16, S 8499 - STC Gernan Books 828 - nicht in Fürst u. Adams.- Sehr seltener Druck und wohl einzige Ausgabe.- Paul Staffelsteiner (? - 1560) ein getaufter Jude aus Nürnberg unterrichtete u.a. Hebräisch an der Universität Heidelberg.- Im Titel sagt der Verfasser von sich selbst: "Auß Hebreischer gegründter sprach durch Paulum Staffelstainer nach dem fleysch von Judischem samen auß dem geschlecht Aharon in ... Nuernberg geboren Aber zu der Christenlichen widergeburt von Got erfordert allen Christglaubige zu trost außgezogen ...".- Die schöne Titelbordüre zeigt oben das Lamm Gottes, in den Ecken die Symbole der Evangelisten, unten den Gekreuzigten und an den Seiten Amphoren mit Blumenornamenten.- Papier leicht gebräunt, sonst gutes Exemplar.# Very rare and probably only edition.- Paul Staffelsteiner (? - 1560) a baptized Jew from Nuremberg taught Hebrew at the University of Heidelberg.- Paper slightly browned, otherwise good copy.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Rheinlauf, 3 Karten, S.Münster, anno 1560

      Rheinlauf, ,560,. Rheinlauf, 3 Karten, S.Münster, anno 1560, der komplette Satz von drei Karten -Quelle bis Mündung- jeweils ca. 31x38 cm., gebräunt, Mittelfalz hinterlegt. Als kompletter Satz sehr selten..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        M. Verrii Flacci Quae Extant, et Sex. Pompei Festi de Verborum Significatione, Lib. XX

      Venice: Jordani Zilleti, 1560. Venice: Jordani Zilleti, 1560. Hardcover (Vellum). Very Good Condition. Hardcover (Vellum). Early full overlapping vellum, title penned to spine, a few light stains to vellum, page edges slightly browned, lacking front blank, rear pastedown worn, otherwise quite clean and bright. (xxxii), DVII, index and substantial errata at rear. Size: duodecimo (12mo). Quantity Available: 1. Shipped Weight: Under 1 kilo. Category: Language & Linguistics; Antiquarian & Rare. Inventory No: 043270.

      [Bookseller: Pazzo Books]
 10.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Commentariorvm de Statv Religionis & Reipublicae, Carolo Quinto Caesare, Libri XXVI. Vna cum Apologia ab ipso Authore conscripta, & indice locupletißimo.

      Argentorati (= Straßburg), Theodosius Rihel 1560.. 8 unpaginierte Blätter, 872 Seiten, 12 unpaginierte Indexblätter (die letzten 2 weiß); mit 1 Titelholzschnitt u. 28 Holzschnittinitialen, 8° (19 x 12 cm), Pergamenteinband der Zeit.. Nach Stationen in Lüttich, Orleans, Paris und Straßburg, während derer Sleidan (1506-1556) engen Kontakt zu Johannes und Jakob Sturm, Martin Bucer, Johannes Calvin u.a. hielt, wurde er 1545 "offiziell als Diplomat, Übersetzer und Historiker des Schmalkaldischen Bundes angestellt und begann sofort die Arbeit an einer Geschichte der Reformation. ( ) Nach Turbulenzen um die Drucklegung und Veröffentlichung ( ) erschien im April 1555 sein berühmtestes Werk "De statu religionis ( )" bei Wendelin Rihel in Straßburg. Die "Commentarii" beschreiben die Entwicklung der Reformation in Europa mit Schwerpunkt Deutschland von 1517 bis 1555, wobei sich Sleidan besonders um neutrale Darstellung beider Konfessionen unter intensiver Quellenbenutzung bemühte. (Es) erschienen zahlreiche Ausgaben in Latein wie auch in allen wichtigen europäischen Sprachen. ( ) Die "Commentarii" wurden zur Grundlage der modernen Geschichtsschreibung und prägten die Reformationsforschung bis in das 20. Jahrhundert" (BBKL 25, 1326 ff.). "Bis gegen das Ende des 18. Jahrh. sind Sleidan's Commentare die v. Allen in allen Völkern gleichmäßig benutzte Hauptquelle über die Reformationszeit gewesen. Die moderne Zeit kennt kein historisches Werk, das sich so lange einer so großen Autorität erfreut u. aus dem so viele Geschlechter geschichtliche Kenntniß geschöpft hätten" (ADB XXVIII, 460). Vorliegendes Exemplar mit dem 26. Buch, das bis zum September 1556 reicht. Es wurde in Sleidans Nachlass gefunden und ab 1558 den Drucken angefügt. Im selben Jahr kam das Werk auf den römischen Index. (Vgl. RE 1906, 18, 446f.). Der ovale Titelholzschnitt (87 x 58 mm) zeigt Temperantia mit Zaumzeug und Winkelmaß in den Händen. - Einband berieben und gedunkelt. Rücken am hinteren Gelenk mit kleiner Läsur. Vorderer fliegender Vorsatz lose und mit beidseitigen Anmerkungen zum Werk von alter Hand. Name u. Datum auf dem Vorsatzpapier ("Sum M. Gabrielis Schuhmanni. d. ii. Novembris Anno 1684"). Band mit Unterstreichungen und kleinen Anmerkungen im Bereich der Außenstege. 5 Blätter etwas tuschefleckig. Sonst guter Zustand. - VD 16, S 6680. Nicht bei Knaake u. Jackson. Vgl. Graesse V, 420.

      [Bookseller: Antiquariat Kretzer - www.bibliotheca-th]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        An Abridgemente of the Notable Worke of Polidore Virgile: : conteining the deuisers and fyrste fyneders oute aswell of antyquities, artes, ministeries, feactes and ciuill ordinaunces, as of the rites, and ceremonies commonlye used in the churche, and

      London: Jhon Tisdale, 1560. London: Jhon Tisdale, 1560. Hardcover (rebound in leather). Very Good Condition. Hardcover (rebound in leather). Rebound by Wood in full black morocco in an antique style, page edges gilt, neatly trimmed, added endpapers but with the original rear blank. Title a bit soiled, a few notes in the margin in an early hand and a few early underlinings, light dampstain in the right margin to a few pages early on, occasional finger marks, browning, but generally quite clean. With the colophon and woodcut of Abraham and Isaac at the end. [8], c.lii, [16] leaves, ESTC 24658. Early edition of Langley's abridgment of Polydore Vergil (1470-1555) originally printed in 1546 and reprinted in 1551; this edition undated and ca. 1560. In black letter throughout. Vergil, often dubbed the father or English history, was widely influential in 16th century Britain - his De inventoribus rerum (1499) of which this is largely an abridgment, and Anglica Historia (1534) were widely read and disseminated, though often contentiously for polluting English history with "his Romishe lyes and other Italyshe beggerye". Size: Octavo (8vo). Quantity Available: 1. Shipped Weight: Under 1 kilo. Inventory No: 044346.

      [Bookseller: Pazzo Books]
 12.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Notamento di alcuni passi ricavati dalle Memorie del Duca di Sulli, primo ministro del Re Enrico IV. detto il Grande.

      . 8°. 170 pages. 18th century, extensive manuscript of Sully's memoirs. Decorative 19th century binding with gilt lettering on spine. Two pages with residue of red rubberband.. Maximilien de Bethune, first Duke of Sully (13 December 1560 - 22 December 1641) was the doughty soldier, French minister, staunch Huguenot and faithful right-hand man who assisted Henry IV of France in the rule of France. Sully was not popular. He was hated by most Roman Catholics because he was a Protestant, by most Protestants because he was faithful to the king, and by all because he was a favorite, and was seen as selfish, obstinate and rude. He amassed a large personal fortune, and his jealousy of all other ministers and favorites was extravagant. Nevertheless he was an excellent man of business, inexorable in punishing malversation and dishonesty on the part of others, and opposed to the ruinous court expenditure which was the bane of almost all European monarchies in his day. He was gifted with executive ability, with confidence and resolution, with fondness for work, and above all with deep devotion to his master. He was implicitly trusted by Henry IV and proved himself the most able assistant of the king in dispelling the chaos into which the religious and civil wars had plunged France. To Sully, next to Henry IV, belongs the credit for the happy transformation in France between 1598 and 1610, by which agriculture and commerce were benefited and foreign peace and internal order were reestablished. (Wikipedia)

      [Bookseller: Old Head Books & Collections]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Thurnier Buech Warhafftiger Ritterlicher Thaten, so in dem Monat Junij des vergangnen 60. Jars in und ausserhalb der Statt Wienn zu Roß und zu Fueß, auff Wasser und Lannd gehalten worden [...].

      Wien, Raphael Skrzetusky gen. Hofhalter, [1560-1561].. (6), LXXX (recte: 84), (1) SS. Titel in rot und schwarz gedruckt, mit Bordüre aus 10 Wappenholzschnitten. Ganzseitiges Holzschnittportrait von Kaiser Ferdinand I., große emblematische Radierung von Johann Schlutpacher von Rauris, ganzs. Holzschnitt von Hanns Lautensack, 45 Wappenholzschnitte, Holzschnittdruckermarke, 7 große, gefalt. Radierungen. Flexibler Pergamentband der Zeit mit Resten des hs. Rückenschildchens; Bindebänder fehlen. In maßgefertigter Leinenkassette. Folio (289:191 mm).. Erste deutsche Ausgabe des schönsten je gedruckten frühen Turnierbuchs. Beschreibt in Wort und (spektakulärem) Bild die Turniere, Schaukämpfe (mit aufwendig inszenierter Seeschlacht), Bälle und Bankette, die zu Ehren des Wienbesuchs Herzog Albrechts V. von Bayern, Schwiegersohn des Kaisers und Schwager des Königs von Böhmen, Maximilian II., abgehalten wurden. Nach Graesse (II, 629) enthält die lateinische Ausgabe desselben Jahres andere Illustrationen, welche als "moins bonnes" bezeichnet werden; dasselbe gilt für Feyerabends Frankfurter Ausgabe, die Rüxners "Thurnier Buch" von 1566 beigegeben wurde. Der Verfasser, ein burgundischer Edelmann, war Herold von Johann II. Sigismund Zapolya, König von Ungarn. - Vollständig mit allen Radierungen ist das Buch von größter Seltenheit: beide Ruggieri-Exemplar waren inkomplett; auch Bartsch kann nur drei der Radierungen beschreiben. - Durchwegs schöne Abdrucke. Titel und letztes Blatt mit Kolophon wasserrandig, Doppelblatt A1/6 etwas gebräunt. Ein Bogen und eine Tafel lose; 4 Tafeln mit kl. Bugeinriß, 3 Tafeln an einer Seite knapp beschnitten. Hinterdeckel mit unbedeutenden Wurmspuren; hinteres Innengelenk gebrochen. Provenienz: Am Titel nicht bestimmter blauer Bibliotheksstempel des 18. Jhs. Im Jahre 1955 über Lathrop Harper von Paul Gourary erworben. Gourary (1919-2007), polnischer Abstammung und aus Baden bei Wien gebürtig, mußte 1939 kurz vor Vollendung seines Jusstudiums in die USA emigrieren. Gemeinsam mit seiner Frau Marianne trug er eine einzigartige Sammlung früher Festbücher zusammen. Das blaue Exlibris des Paares ist am vorderen Innendeckel montiert. - VD 16, F 2207. Ruggieri 827. Brunet Suppl. II, 767. BNHCat F 406. Mayer I, 88f. Watanabe 21.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Nosce te ipsum. Oder, Kenn dich selbst. Auß geistlichen Hieroglyphicis, weltlichen Symbolis, oder Zeichen, Gleichnussen, Gemälden, und verborgnen rätherischen Sprüchen, anfangs... in hispanischer Sprach beschriben, und an jetzo durch Aedigium Albertinum verteutscht. München, Henricus 1607. 4°. 4 Bll., 80 num. Bll., Kart d. Zt.

      . . VD 17, 12:105615H - Faber du Faur II, 896a - Dünnhaupt I, 216, 29 (unter Albertinus).- Erste deutsche Ausgabe.- Aegidius Albertinus (1560-1620) war nach langjährigen Studien im Ausland Hofratssekretär u. Hofbibliothekar in München. Sein enormes OEuvre (52 Werke) besteht vor allem aus Übersetzungen spanischer, aber auch italienischer, französischer und lateinischer Autoren.- Etwas stockfleckig und gebräunt, das letzte Bl. mit kleinem, hinterlegten Randausriß.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Newe Boke of Iustices of Peace Made by Anthonie Fitzherbard...

      1560. 1554 Edition of Fitzherbert's Important JP Manual Fitzherbert, Sir Anthony [1470-1538]. The Newe Boke of Iustices of Peace Made by Anthonie Fitzherbard Iudge, Lately Translated Out of Fre[n]ch into Englishe and Newlye Corrected. The Yere of Our Lorde 1554. [London: Imprinted at London in Fletestrete Within Temple Barre...By Richarde Tottyll, 1560]. 173, [3] ff. Octavo (5-1/4" x 3-1/2"). Attractive twentieth-century paneled calf, lettering piece and raised bands to spine, blind inside dentelles. Light rubbing to extremities, crack to text block between final text leaf and following endleaf, chip to fore-edges of fol. 19 with no loss to text. Light toning, occasional light foxing, browning to a few leaves. Early owner signature (of Edmund Novellus) to title page in miniscule chancery hand, occasional brief annotations in same hand to text. An attractive copy. * First printed in 1538, Fitzherbert's manual was issued eight more times; its final edition was printed in 1617. Editions beginning in 1583 were edited by Richard Crompton. Despite his efforts, this work was eventually superseded by William Lambard's Eirenarcha (1581). English Short-Title Catalogue S4295. Beale, A Bibliography of Early English Law Books T342..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dienstbarkhaiten, Staettlicher vnnd Barwrischer Eraigengütter vnnd gründtlicher Bericht / wie die jrrungen/ so sich in den Staetten/ vn Märckten/ von wegen Schidmawer/ Waend/ Drachtrapffen/ Aussehens/ Tagliechts ... vnd derogleichen/ vor Gerichten gütlich oder Rechtlich zuentschaiden zutragen/ vnnd durch die Partheyen/ auff der Beschaw oder sons/ fürgebracht ... mügen werden ... Hierinnen werden in disem Büch letzlich die Recht vnd Freyhaiten der Heüratsgüter / auch Bawrecht/ so man sonst Erb-recht nendt/ mit jren sundern Titteln begriffen. Sambt ainem nutzlichen und gütten Rwegister versehen. Solliches alles mit sunderm fleiß verteutscht/ Jetzund abermals an vil orten gemehrt vnd gebessert. Beigebunden: De Ivre Emphy-teutico. Bawrecht die man sonst nendt Erbrecht. Sowie: De Ivre et Privilegijs Dotium. Recht und Freyhaiten der Heüratgüter.

      Ingolstadt, Alexander & Samuel Weyssenhorn, 1560 - 1559.. Titel + 16 n.n. Bll. (davon ein Leerblatt) + CXXVIII + XXVII + XLII Bll. OPgm. der Zeit.. VD 16 C 1963, sowie VD16 C 1946 und VD16 C 1954. - Etw. fleckig, kl. Fraßspuren im Bugbereich bzw. Marginalien, Besitz-St. a. V., etw. fingerfleckig, etw. wasserrandig im ersten Teil, Ebd. m. Gbrsp., R. m. kl. Einriss (ca. 1,5 cm), hds. Titelei a. R., gutes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Georgii Fabricii Chemnicensis Poematum Sacrorum Libri XV. Quorum Catalogum uersa pagina reperies.

      Basileae [Basel], Per Ionnem Oporinum [Johannes Oporin] 1560.. Oktav (12 x 7,5 cm), Lederband der Zeit auf fünf Bünden mit floralem und ornamentalem Prägeschmuck und verblaßtem Rotschnitt, 655, [1] S. mit Schmuckinitialen. Einband etwas berieben, Buchblock verzogen, Innengelenke gelockert, aber stabil, auf dem Vorderspiegel und dem Titelblatt mehrere Besitzvermerke und Notate von unterschiedlicher Hand, innen vereinzelt Unterstreichungen, wenige Blätter stärker, sonst wenig fleckig, Blatt 71/72 mit Abriß im weißen Rand, in der Mitte unten im äußersten weißen Rand ein Wurmloch, ebenso in den Innendeckeln - trotz der Mängel schönes Exemplar - VD16 F 337 - Kolophon ohne Druckermarke: "Basileae, ex officina Ioannis Oporini, anno salutis humanae M.D.LX. Mense Februario." - Hermann Wiegand schreibt in Killys Literaturlexikon (3, S. 321): "Fabricius (eigentlich G. Goldschmidt, geboren 1516 in Chemnitz, gestorben 1571 in Meißen) ist für die Geschichte der neulateinischen Literatur wichtig als Erneuerer einer formal an Horaz, aber auch den Sprach- und Stilmustern der christlichen Spätantike orientierten christlichen Oden-, Hmynen- und Elegiendichtung. Programmatisch lehnt er die in der neulateinischen Dichtung verbreitete Übernahme der heidnischen Mythologie ab. Aus einem 'Ad Deum Omnipotentem odarum liber unus' erwachsen, bietet die Sammelausgabe seiner geistlichen Lyrik in den 25 Büchern der 'Poemata sacra' ein Spektrum von Gegenstücken zur antiken lyrischen Dichtung".

      [Bookseller: Antiquariat Dr. Wolfgang Rieger]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Widmungsmanuskript für Kaiser Ferdinand I., verfaßt von einem Regimentsobersten seines Landsknechtsheeres, der von 1532 bis 1552 gegen die türkischen Truppen unter Sultan Soliman II. im Feld stand.

      [Ohne Ort, 1560].. Dt. Handschrift auf Papier. Kanzleikursive in brauner Feder, Kapitelauszeichnungen und Initialen kalligraphiert. 28 Zeilen, der Schriftspiegel von Federlinien eingefaßt. 12 Bll., 1 weißes Blatt, 83 Blatt, 2 weiße Bll. (= vollständig mit 190 beschriebenen Seiten). Zeitgenössischer flexibler Pergamentband mit goldgeprägter Deckelbordüre, beide Decken durch dieselbe Bordüre gerautet, der Rücken durch ebendiese in sechs Felder geteilt, darin jeweils florale Vergoldung. Dreiseitige Schnittpunzierung. Folio (280:390 mm).. Als "oberster provossen Leutnant" war der - gegenwärtig noch nicht identifizierte - Verfasser unserer Handschrift 1552 Angehöriger des Stabes des damaligen Regimentsobersten Herzog Moritz Kurfürst von Sachsen und zählte damit zu den ranghöchsten Befehlshabern in dem von Moritz von Sachsen geführten kaiserlichen Landsknechtsheer. Als Profoß (auch: Provost oder Profot) hatte er sich in seinem Regiment um die Durchsetzung und Einhaltung der Feldordnung unter den Landsknechten zu kümmern; er ermittelte die Rechtsbrecher, setzte sie fest und trat vor Gericht als öffentlicher Ankläger und hernach als Urteilsvollstrecker auf. Nach Ende eines Feldzugs war der Profoß nicht mehr durch das Militärrecht geschützt, weswegen er das Regiment meist vor dessen Auflösung verließ, um sich so vor Racheakten der von ihm verfolgten Landsknechte zu schützen. Nach mehr als 20 Jahren im kaiserlichen Heeresdienst nun also ohne Sold und Beschäftigung, wandte sich der ehemalige Landsknechtoberst 1560 mit dem vorliegenden, stark autobiographischen Manuskript direkt an Kaiser Ferdinand I. und ersucht diesen schließlich im 146. und letzten Kapitel seiner Ausführungen, "mich doch aus lauterer genaden mit ainer genetten Pfründt oder schlechten Ofidicio oder Beneficij" zu bedenken. Sich offenbar sowohl der Umständlichkeit als auch der Brisanz seines Vorbringens bewußt, nimmt er bereits im Vorwort an den Kaiser darauf Bezug, daß man ihn in einer persönlich gewährten Audienz wohl nicht in dieser Ausführlichkeit zu Wort kommen ließe ("gibt ainem nit sovil audienz, biß Er sein wichtige sachen khann genuegsamblich fürbringe"), weswegen er nun eben die Schriftform gewählt habe. Er sei kein gelehrter Mann, noch stünde ihm "ain doctor der wolreden khann" zur Ausformulierung seiner Anliegen zur Verfügung, doch habe er auch als "schlechter Mann sovil Memory oder Hürnß", um "sein Opinnion und Mainnung" in vorliegender Form darzulegen. Die hierauf folgenden Berichte über seine persönliche Teilnahme an wichtigen und historisch belegten Schlachten gegen die Türken ermöglichen die oben erschlossene exakte Datierung der Handschrift. So habe der Verfasser des Manuskripts u. a. an dem Feldzug gegen die Festung Raab teilgenommen ("ungeverlich vor 8 Jahren mein gnediger Herr Herzog Moritz Curfürst [von Sachsen ...] biß für Rab Innß Landt zue Hungern ist gezogen"), auch bei der Niederschlagung der Türken am Steinfeld 1532 habe er schon im kaiserlichen Heer gekämpft ("bin auch dabey gewesen, wie man dazumal ein streifenden Haufen mit Türggen an der Schwarzach geschlagen hat [...] da Herr Sewastian Schertlin Obristen Leitnanbt war"). Unter dem Kommando des Siegers der Schlacht am Steinfeld, des berühmten Landsknechtführers Kaspar Schertlin von Burtenbach (1496-1577), der 1527 am Sacco di Roma beteiligt war, dürfte unser kaiserlich-habsburgischer Söldner noch bis Mitte der 1540er Jahre verblieben sein. In seinen weiteren Ausführungen geht er auf den desolaten Zustand des damaligen Heereswesens ein, äußert sich offen zur Korruption der höheren Ränge ("wie die falschen blinden Namen C. may. so grossmechtigen schaden bringen"), zur schlechten Besoldung ("wie die Armen Kriegsleuth über vortailt und genediget werden mit der schlechten Müntz"), benennt ganz konkret Mißstände bei Musterung, Verpflegung und Bekleidung, unterbreitet aber auch jeweils Vorschläge zur Verbesserung derselben ("so man auf allen Musterungen mieglichen Vleiß fürwendt guette kriegsleuth zue bekommen"). - Das Manuskript setzt unmittelbar mit dem "Register diser Oration oder Solticitation" ein, das Gegenblatt zum ersten Blatt des Registers ist als Spiegel an den Vorderdeckel geklebt; nach dem Register folgt unmittelbar die an den "Allerdurchleuchtigste[n] Großmechtigste[n] unnd unyberwindlichsste[n] Erwelte[n] Romischer Kayser aller genedigster Herr[en]" gerichtete Vorrede, hierauf die 146 Kapitel der Abhandlung. Die Unterlassung der Hinzufügung seines Namen ist ebenso wie die Provenienz des Manuskripts Hinweis darauf, daß den Autor letztendlich doch der Mut verlassen haben dürfte und er von der Übermittlung seines sowohl wegen der starken autobiographischen Bezüge als auch der unverhohlen geäußerten Kritik am kaiserlichen Heerwesen höchst ungewöhnlichen Manuskripts an den Kaiser schließlich Abstand genommen hat. - Aus der Sammlung des österreichischen Kriegsministers Theodor Graf Baillet de Latour (1780-1848; von Aufständischen gehängt); dessen heraldisches Exlibris im vorderen Innendeckel.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Andreae Tiraquelli de utroque retractu, municipali et conventionali. 4. hac, eademque postrema ed. / ab autore ipso diligentissime recogniti et locupletati .

      Rovillius 1560 In 4°, pp. 56, 798. Numerose capilettera, Fioriture. Tracce di tarli che non ledono il testo. Alcune sottolineature e glosse al margine con inchiostro nero. Legatura coeva in t. pergamena con piccole mancanze ai margini e vistose mancanze al dorso, .

      [Bookseller: Nuovi Quaderni di Capestrano]
 20.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Elucidatio fabricae ususque astrolabii. Paris, H. de Marnef & G. Cavellat 1559. 8°. 8 Bll., 172 num.Bll. mit Druckermarke am Titel, zahlr. Textholzschnitten u. 2 gef. Tabellen, Manuskript.-Hprgt. d. Zt.

      . . BL, French Books 408 (dort mit ? 1560) - vgl. Adams S 1889 (Ausg. 1564), Zinner 144 (Ausg. 1553) u. Houzeau-L 3256 (andere Ausgaben).- Sehr seltene Ausgabe des berühmtesten Werkes des in Tübingen tätigen Astronomen und Mathematikers Johann Stoeffler (1452 - 1531). Erstmals 1513 erschienen, trug seine Schrift zur endgültigen Verbreitung des Astrolabs in Europa entscheidend bei (vgl. Wightman, Science and the Renaissance I, 119).- Die Holzschnitte im ersten Abschnitt über das Astrolabium sind astronomischer und astrologischer Art, diejenigen im Abschnitt "De geometricis mensurationibus rerum" über das Feldmessen, zeigen Meßvorgänge an Gebäuden und in der Landschaft.- Titel aufgezogen, angeschmutzt u. berieben (kl. Fehlstelle im w. Rand) sonst nur gering gebräunt od. stockfleckig, 1 Tabelle altkoloriert.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Drey guter Nützlicher lehr einer Nachtigal..

      Nürnberg, Valentin Neuber, ca .1560. 8°, 4 Bl., 1 Titelholzschnitt, Geheftet, Etwas fleckig Preis in CHF: 1650. Vgl. VD 16, S 225 u. Goedeke II, 430. - Der Holzschnitt (von Erhard Schön) auf dem Titel zeigt 3 Putti inmitten von Rosenranken, die damit beschäftigt sind, deren Blätter zu pflücken und in Körbe zu sammeln. Das allegorische Reimgedicht - ein Gespräch zwischen einem Bauern und einer Nachtigal basiert auf der Aesop-Übertragung von Heinrich Steinhöwels die 1476 in Ulm gedruckt wurde.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Libelli aliquot utiles Philippi Melanthonis. De Ecclesia. De Poenitentia. De conjugio Sacerdotum. Scripta quaedam, de usu integri Sacramenti & Missa Theatrica. De potestate Pontificis & Episcoporum, & aliis quibusdam controversiis, collecta opera & studio Casparis Crucigeris (...). Scriptum in conventu Schmalcaldensi, propositum a Theologis, qui ibi adfuerunt contra Suenckfeldium, Sebastium Francum, & nonnullos errones aios, Mente Martio, Anno 1537. Responsio de Controversiis Stancari.

      Vitebergae [Wittenberg], excudebat Johannes Luft, 1560.. In-8, demi-veau fauve, dos lisse orne de filets dores, petit fer estampe repete (rel. du XIXe s., dos frotte, mors et coif. sup. uses), 167 f., (1) f. blanc [sign. A-X8], lettrines sur bois et culs-de-lampe, qqs. aureoles claires, cachet clair au titre. Edition originale de l'un des derniers ouvrages de Melanchthon, publie a son retour a Wittenberg quelques mois avant sa mort. Concu dans un but pedagogique, ce recueil contient plusieurs "petits traites utiles" et d'importantes pieces de controverses, offrant un veritable compendium destine a diffuser les nouveaux principes issus de la Reforme en matiere de dogme et de liturgie. (Adams, M-1165. H.E. Bindseil, 'Bibliotheca Melanthoniana', n°297C, p.16). Pet. gal de vers sans atteinte au texte en marge interieure des f. 69-89..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kupferstich Magdeburg: " Warhaffte Contrafeet der weitberühmten alten Stadt Magdeburg, welche im Jahr DCCCCXXXVII von Kaiser Otthone des Grossen...erbauet und jetzt im MDLI. Jahr vom Römischen Reich belagert zu Wasser und zu Land....

      . (..., wie solches hie mit allen Feldlagern und Blochhäusern für Augen zu sehen "). ( Ohne nähere Angaben zum Stecher, Verleger oder Erscheinungsjahr - ca. um 1560 erschienen und den Belagerungszustand Magdeburgs im Jahre 1551 zeigend ) Blattgröße: 31 x 39 cm ( Höhe x Breite ), unter Glas und Passepartout gerahmt ( Rahmenmaß: 47,5 x 55, 5 cm ). Sehr detailreiches, großformatiges Blatt aus der Vogelschau mit umfangreicher Bildlegende, Gefechtsszenen, Waffen, Reitern, Zeltlagern etc.. Die Bildlegende gibt an: Die verbrannte Sudenburg - Der Dom zu S. Moritz - Sebastian - S. Gangolf - Unser lieber Frauen - S. Anna - Der H. Geist - S. Bartholome - S. Ulrich - S. Johannes - Das Rathaus - Barfüsser - S. Katharina - Maria Magdalena - Hunenthurm - S. Peter - S. Jacob - Augustin - Hohe Pfort - Lager in der Neustat - Schwarzen Blockhaus - Lazarus Schwenden Blochhaus - Wachtmeister Blochhaus - Teuffstetter Blochhaus. Das Blatt gering fleckig, ansonsten von guter Erhaltung. ( Gewicht 1500 Gramm ) ( Bitte beachten: Transportfrage klären da unter Glas gerahmt ). ( Pic erhältlich // webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Warhafftig widerlegung der grossen verfelschung der Judischen Lerer, des 22. Psalm wider jren eygenen buchstaben darinnen auch ein bekrefftigung Jesu Christi ... uber welchem die Judischen Lerer disputiren vnd jn als ein natürlichen menschen verfassen vnd dargeben auß Hebreischer gegruengter sprach ... Nürnberg, Guldenmundt 1536. 4°. 39 nn. Bll., mit großer Titelbordüre in Holzschnitt und Holzschn.-Druckermarke am Schluss, mod. Umschl.

      . . VD 16, S 8500 - STC 828 - Kuczynski 2550 - STC Gernan Books 828 - nicht in Fürst u. Adams.- Erste und wohl einzige Ausgabe.- Paul Staffelsteiner (? - 1560) ein getaufter Jude aus Nürnberg unterrichtete u.a. Hebräisch an der Universität Heidelberg.- Im Titel sagt der Verfasser von sich selbst: "auß Hebreischer gegruengter sprach durch Paulum Staffelsteiner ... von Judischem samen auß dem geschlecht Aharon in der loeblichen Reichstat Nuernberg geborn Aber zu der Christlichen widergeburt von Gott erfordert ... außgezogen vnd eroeffedt".- Die schöne Titeleinfassung zeigt oben Gottvater, von Engeln umgeben, an den Seiten König David und ein Prophet, unten die Kreuzigung mit Söldnern und Schächer.- Gutes, nur leicht gebräuntes Exemplar.# Very rare and probably only edition.- Paul Staffelsteiner (? - 1560) a baptized Jew from Nuremberg taught Hebrew at the University of Heidelberg.- Paper slightly browned, otherwise good copy.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtansicht aus der Vogelschau mit Belagerungstruppen ('Ilgerbi.').

      . Kupferstich aus Lafreri-Atlas, um 1560, 19 x 27,8 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Nicht in Tooley, Maps in Italian Atlases of the Sixteenth Century, in: Imago Mvndi, Vol. III, Nr. 246. - Zeigt eine Gesamtansicht aus der Vogelschau mit Belagerungstruppen von Houmt-Souk auf der Insel Djerba im Golf von Gabes in Tunesien. - Oben mittig Vedutentitel; unten rechts am Ansichtenrand Meilenzeiger. - Sehr seltener früher italienischer Einblattdruck aus einem Lafreri-Sammelatlas.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        L'amadigi del S. Bernardo Tasso. A l'invittissimo, e catolico Re Filippo. Con Privilegi.

      In Vinegia (Venedig), Appresso Gabriel Giolito de' Ferrari, 1560.. 25x19 cm. 1 Titelbl. mit gest. Vignette, 3 Seiten Vorwort von Lodovico Dolce (1508-1658), 1 S. Holzschnitt- Porträt Tassos, 612 S., 1 Bl. "Errori da Correggersi" mit Gedicht u. Holzschnitt-Illustration. Leder des 18. Jahrhunderts mit voller Rückenvergoldung, Rückentitel u. Jahreszahl.. BM, Italian Books 659; Gamba 1686; Brunet V, 662; KLL 959. - Erste Ausgabe des berühmten aus spanischen Vorbildern schöpfenden Rittergedichtes, welches dem Autor zu Ruhm und finanziellem Erfolg brachte. Herausgegeben von Lodovico Dolce. - Kapital unten und Kanten minim bestossen, oben knapp beschnitten, sehr schönes, sauberes und dekoratives Exemplar. Tasso wurde in Bergamo geboren, studierte in Padua und bekleidete verschiedene Stellen in Rom, Ferrara und Venedig, wo er sich als Dichter einen Namen machte. 1531 trat er in die Dienste des Prinzen Ferdinando Sanseverino von Salerno, dem er 1552 ins Exil folgte. Sein beliebtestes Werk war "Amadigi", eine italienische Versbearbeitung von Garci Rodriguez de Montalvo "Amadis de Gaula" (1560), die er mit selbsterfundenen Episoden ausschmückte. 1587 vollendete und veröffentlichte sein Sohn Torquato Tasso die "Floridante" (Wikipedia).

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Auli Gellii luculentissimi scriptoris Noctes Atticae.

      Paris, Hieron. Manef sub Pelicano 1560.. 12°. 674 S., 38 Bll. (Index). Mit Titelvign u. Druckermarke. HLdr. d. 18. Jhdts. m. Rückensch.. Adams G 359 - Aulus Gellius (125 - nach 180) römischer Rechtsgelehrter gliederte das Buch in 20 Teile. Die Noctes Atticae, sein einziges Werk, das er um 170 verfaßte, erhielt seinen Namen, weil er mit ihm während der langen Winternächte begann, die er in Attika verbrachte. Es ist eine Sammlunng von Notizen zur Grammatik, Geometrie, Philosophie, Geschichte, Recht u.a.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Anno Domini 1548. Viena Austriae Hunc Habuit Situm. Wien die Hauptstatt im Ertzhertzogthumb Oestereich / aller Welt wolbekannt...

      ca 1560. Kolorierter Holzschnitt, Blatt: 78 x 30,5 cm, Darstellung: 76,5 x 22 cm. Monumentale höchst dekorative Ansicht von Wien aus 'Cosmographia' von Sebastian Münster. Aus zwei Platten gedruckt und zusammen gesetzt. Unten Monogramm von Hans Rudolf Manuel Deutsch (1525 - 1571) und Datum 1548. Holzschnitt nach einem Kupferstich von August Hirschvogel. Leichte Faltspuren, hinterlegter Riss mit winzigem Ausriss rechts, winzige Risse im Rand, insgesamt gut erhalten. Verso leichte Montagespuren, unter Passepartout montiert. Insgesamt gut erhalten.- Nebehay - Wagner 440, 4. Highly decorative monumental view of Vienna from 'Cosmographia' by Sebastian Münster. Sighned with a monogram by Hans Rudolf Manuel Deutsch (1525 - 1571) and dated 1548 below. Wood-cut made after a copper-engraved view by August Hirschvogel (1503 - 1553). Printed from two plates and set together in the middle. Soft folds, repaired tear with tiny holes on the right-hand side, tiny tears in white margins. Monted under a mat. In general in a good condition. - Nebehay - Wagner 440, 4.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Profitable Booke of Maister Iohn Perkins, Felowe of the Inner...

      1560. Perkins, John [d. 1545]. A Profitable Booke of Maister Iohn Perkins, Felowe of the Inner Temple Treating of the Lawes of Englande. [London]: Apud Richardum Totell, [c.1560-1565]. 19, 168 ff., [1] p. Leaf C4, a blank, lacking. Octavo (5-1/4" x 3-3/4"). Attractive late-nineteenth century maroon polished calf, blind frames to boards, raised bands and gilt titles to spine, endpapers renewed. Negligible light rubbing to spine ends and joints. Top edge gilt. The first leaf of the proem has a splendid decorated initial illuminated in gold against a blue background, main text has a woodcut decorated initial. Early underlining and brief annotations to a few leaves. Offsetting to margins of endleaves, negligible light wear and browning to a few leaves, interior otherwise fresh. A desirable copy of a rare imprint. * Early edition of a work first published in 1528. Main text in Law-French, preface in Latin. A popular work during the sixteenth and early seventeenth centuries that was held in high regard by Coke, Perkins' Profitable Booke went through numerous editions in both English and Law-French. Devoted mostly to the land law as developed in the Year Books, it is divided into the following topics: grants, deeds, feoffments, exchanges, dower, curtesy, wills, devises, surrenders, reservations, and conditions. According to Marvin's Legal Bibliography (1847), "the English translations are, more or less, inaccurate, and have accumulated errors...the French editions, therefore, are generally to be preferred" (563). This copy does not have a publication date, but its colophon, pagination (stated above) and printing errors suggest either 1560 or 1565. The colophon reads: "Imprinted at Lon-/ don in fletestrete with-/ in temple barre, at the signe of/ the hande and starre, by/ Richarde Tottle"; leaf 154 is numbered 167. All of the imprints listed in Beale have printed dates. However, Pollard and Redgrave list two undated imprints with the provisional dates of 1560 and 1565. Records on OCLC with an identical colophon, pagination and printing errors of our copy state 1560, except for Harvard, which gives a provisional date of 1559. Our copy thus falls between the 1555 and 1567 Tottel editions. OCLC locates 7 copies. Holdsworth,.

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De vita et moribus philosophorum libri X. Recens opera J. Boulieri. 670 S., 17 Bl. (d. l. 4 weiß). Schwarz eingefärbter Pergamentbd. d. Z. (berieben) auf Bünden mit Halbschweinsleder-Rückenbezug und Rollenblindprägung, dat. 1568.

      Lyon, Antonius Vicentius, 1560.. . Die von J. d'Ogerolles gedruckte Ausgabe (am Schluß: excudebat J. d'Ogerolles 1561) teilten sich A. Vincent und J. Frellon. Es gibt Exemplare mit "Apud J. Frellonium 1562" und, wie das vorliegende, mit "Apud A. Vincentium 1560". - Exlibris Fechenbach. Titel verso mit Bibl.-Stempel, am Schluß ein Wurmstich. Anfangs einige Unterstreichungen und zeitgenöss. handschriftl. Anmerkungen. Titel mit altem Besitzvermerk "M. J. S. Mitternacht". Es handelt sich um den Thüringischen Rektor, Philologen und Theologen Johann Sebastian M. (1613-1679), der Schüler von August Buchner und seit 1654 unter dem Namen "Der Erfreuliche" Mitglied der Deutschgesinnten Genossenschaft war. Mitternachts Inszenierungen von Dramen am berühmten Gymnasium Ruthenaeum in Gera übten nicht geringen Einfluß auf Christian Weise aus. - BMC, French Books, 135. Baudrier V 257. Graesse II 397.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        DE SECRETIS LIBRI SEX mira, quadam rerum varietate re- ferti ex Italico in latinum ser- monem nunc primum translati. PER IOANNEM IACO- bum weckerum, medicum.

      Ioannis Steelsij, Antverpiae 1560.. Titel, 5 nn S. (Reverndissimo viro D. Casparo..., 6 nn S. (Praefatio), 316 S., 30 nn S. (Index), 16°, Pergament der Zeit, handgeschriebener Rückentitel. - Einband etwas fleckig und ganz minimal aufgeplatzt, Name auf dem fliegenden Vorsatzblatt (alt), fehlendes Titelblatt (genau dieser Ausgabe) durch Fotokopie ergänzt, die ersten vier Blätter mit kleinem Ausriss in weißer Ecke, wenige sehr alte Randbemerkungen, letztes weißes Blatt alt beschrieben, innen keine weiteren Gebrauchsspuren, insgesamt ist dieses wichtige Werk gut lesbar und recht sauber erhalten..

      [Bookseller: Versandantiquariat Kerstin Daras]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Della fabrica del mondo di M. Francesco Alunno da Ferrara, libri X, ne quali si contengono le voci di Dante, del Petrarca, del Boccaccio, & d'altri buoni auttori, mediante lo qualli si possono scriuendo esprimere tutti i concetti dell'huomo di qualunque cosa creata. Di nuouo ristampati, corretti et ampliati di molte uoci latine et volgari del Bembo poste a suoi luoghi. Con vna dichiaratione di piu vocaboli che mancauano nelle altre impressioni, aggiunta a beneficio de gli studiosi della lingua uolgare. Per M. Francesco Sansovino.

      Venetia [1560].. gr.-4°. 38 Bll., 263 (1) S. Mit 2 gr. Titelvign. u. Initialen. Pgmt. d. Zt. Vors. erneuert. Erste Bll. fleckig mit sauber restaurierten Ecken. Kl. Wurmgang a. d. letzten Bll.. vgl. Adams 837; Zaunmüller 197 - Frühes italienisches Wörterbuch, das erstmals 1548 erschien und oft nachgedruckt wurde. Textbeispiele von Dante, Petrarca und Boccaccio. Der Verf. Alunno (eig. Franceso del Bailo, 1484-1556) widmete sein Werk Cosimo de Medici. "Un imperfetto abbozzo degli odierni vocabolarii" (Gamba)

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Libri omnes, quibus historia, partes, incessus, motus generatioque animalium, atque etiam plantarum naturae brevis descriptio, pertractantur.

      Lyon (um 1560) bei Theobald Paganus für die Erben Jacob Iunta in 12mo (12 x 8 cm).. Einspalt. Druck mit figürl. Initialen, Tit.bl. mit Iunta-Lilie als Verleger- Marke (Baudrier VI 271 Nr. 10). 842, (2) pp, 2 nnff weiß. Unbedeut./ leicht wasserfl., vorderer Vorsatz beschrieben, sonst wohlerhalten. Grüner Ldbd des 19. Jh., Deckel u. Rücken mit Goldfileten geziert, dazu Rtitel goldgeprägt, Deckel etwas/leicht verspannt, sonst gut. -.

      [Bookseller: Antiquariat Remigius]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Heptameron. L'Heptameron des Nouvelles de tres illustre et tres excellente Princesse Marguerite de Valois, Royne de Navarre. (Königin von Navarra)

      ohne Ortsangabe ohne Verlagsangaben 1560,. (XXXII) + 726 Seiten, Pergament-Einband auf 3 Bünden, im 16° Sedez- Format, 12,5 x 8,5 cm. Einband wellig und mit Rückennummer und (unleserlichen) Rückenbeschriftung. Bogenzählung: a + e a-z A-Z. Die erste 2 Bögen mit Farb-Abklatsch danach ab Seite 1 (Bogen a) sauberes Druckbild. Letzten 30 Seiten fleckig, vermutlich durch Feuchtigkeits-Schaden.. Aufbau: Titel (I) Widmung und Vorwort (III bis V): A.TRESILLUSTRE ET TRESVERTUEUSE Princesse: madame Jeanne de Foix, Royne de Navarre, Claude Gruget, son tres-humble seruiteur, desire salut & feliciete. Table (VI- XIV) -Sonet L. Passerat Troien (XIV) Prolgue (XV bis XXXI) - Sonet:PAR I.Venzov (XXXII) Premier nouvelle (1) septanteuniesine (716). Margarete von Angouleme (franz. Marguerite de Navarre oder Marguerite d Angouleme), auch Margarete von Navarra, Margarete von Valois oder Margarete von Frankreich. (1492aEUR"1549). Schwester des französischen Königs Franz I. Sie war eine humanistisch geprägte Frau die mit den Lutheranern und Reformierten sympathisierte aber aus Rücksicht auf ihren Bruder nicht konvertierte. Vorlage zu dieser Novellen-Sammlung war, wie im Prolog erwähnt, das Decamerone Boccaccios und war sicherlich auch 100 Geschichten anlegt, doch verstarb die Autorin vor der Fertigstellung. Es existieren 19 Manuskripten des Heptameron. Die zeitgenössischen gedruckten Ausgaben erschienen fast zehn Jahre nach dem Tod Marguerites. 1558 gab ihr früherer Sekretär, Pierre Boaistuau, eine Novellensammlung heraus, allerdings mit nur 67 Erzählungen, in willkürlicher Reihenfolge, ohne den Namen ihrer Verfasserin und ohne Rahmenhandlung. Im folgenden Jahr, 1559, erschien noch eine Ausgabe, diesmal der Tochter Marguerites, Jeanne d'Albret gewidmet, mit 72 Novellen in der jetzt üblichen Reihenfolge.

      [Bookseller: Adalbert Gregor Schmidt Versandantiquari]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De Iustitia [Justitia] Divina et Humana Utriusque Origine ac..

      1560. Arnois, Robert. De Iustitia [Justitia] Divina et Humana Utriusque Origine ac Progressu, Virtute & Laudibus Iustitiae & Legum Omnium Mundi Liber. Paris: Apud Andream Wechelum, 1560. [2], [3]-114 pp. Quarto (8-1/4" x 6"). Contemporary limp vellum, early hand lettered title to spine, ties lacking. Light soiling, some rubbing to extremities. Large woodcut printer device to title page, handsome woodcut vignette to verso, woodcut head-piece. Some worming to margins with no effect on legibility, partial crack near center of text block, light toning. Ex-library. Location label to foot of spine, bookplate and another location label to front pastedown. A nice copy of a scarce title. * Only edition. With side-notes. Little is known about the author or this interesting work, and it is not listed in the standard references. It is an expansive neo-humanist treatise on jurisprudence that begins with a definition of justice and continues with a discussion of Roman, canon, civil and "jus naturale." The title page identifies the author as "Robertii Arnesii de Normanville" without listing any professional affiliations, which suggests he was a gentleman rather than a practicing jurist. No copies located in North America. OCLC and KVK locate 3 copies, all in Europe..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Anatomia del corpo humano [...] con molte figure di rame, et eruditi discorsi in luce mandata.

      Rom, Antonio Salamanca & Antonio Lafreri, 1560.. (17), 154 Bll. Mit gest. Titel und 42 ganzseit. (2 mont.) Textkupfern. Pergamentband der Zeit in späterem Pappschuber. Folio (208 x 290 mm).. Erste italienische Ausgabe: zweiter Abdruck mit Änderung der Jahreszahl auf dem Titel von 1559 auf 1560. Die berühmte Anatomie Valverdes, deren sehr schöne Kupfer zum größten Teil vesalische Tafeln als Vorlage haben, aber mit vielen Verbesserungen. "Setting of type unchanged, but many of the plates have been re-engraved (and reversed)" (Cushing). - Einband berieben und mit Wurmspuren, Bezug stellenweise angeplatzt. Titel mit fachmännisch restaurierten Einrissen, einige Bll. fachmännisch hinterlegt (Tafel auf Bl. 96 tektiert). Teils etwas gebräunt bzw. braunfleckig. - Cushing, Vesalius VI.D.-36. Durling 4532. Haller I, 215. Hirsch/Hübotter I, 123. Mortimer 513. Waller 9800.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        In primum Euclidis elementorum librum commentariorum ad universam mathematicam disciplinam principium eruditionis tradentium libri IIII. A Francisco Barocio ... summa opera, cura, ac diligentia.

      Padua, Percacino, 1560.. (31 x 21,5 cm). (16) 272 (24) S. Mit großer Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel, verso ganzseitiger Holzschnitt mit einem Portrait von Barozzi, eingefasst mit breiter Bordüre, sowie zahlreichen Textholzschnitten. Flexibler Pergamentband der Zeit.. Erste Ausgabe der ersten lateinischen Übersetzung des Kommentars zu Euclids "Elementa", nach Manuskripten erweitert, korrigiert und kommentiert von Fr. Barozzi. - "Seinen Euklid-Kommentar eröffnete (Proklos) mit einer Darlegung der neuplatonischen Philosophie der Mathematik; wichtig für die Nachwelt wurden vor allen Dingen die vielen wertvollen historischen Bemerkungen, die Proklos darin überlieferte... Thales wird seit dem 4. Jh. v. Chr. als einer der Sieben Weisen bezeichnet. Von den Aussagen, die ihm als Mathematiker zugespochen werden, hat die ersten vier der spätantike Neuplatoniker Proklos überliefert" (Scriba 5000 Jahre Geometrie). - Nahezu fleckenfreies Exemplar. Der zeitgenössische Einband etwas fleckig und wellig. Bindebänder fehlen. Insgesamt wohlerhaltenes und breitrandiges Exemplar. - DSB 11, 160; Honeyman Coll. 2543; Riccardi I, 1, 82; Adams P 2138 First edition of the first Latin translation of the comments on the first book of Euclid's Elements. "One of the most important of his extant writings.... Proclus was the last great representative of the philosophical movement now called Neoplatonism" (DSB). - Nice copy. With large woodcut printer's advice on title page, verso a woodcut by Barozzi, framed by woodcut borders, with numerous woodcut diagrams. - Lightly stained in places. Contemporary vellum (somewhat stained and crumpled), ties lacking. A very good near fine copy with wide margines

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Secretorum agri enchiridion primum, hortorum curam, auxilia, secreta, & medica praesidia inventu prompta, ac paratu facilia. Paris. Morel. 1560. (17,5 x 11,5 cm). 8 nn., 180 num. Bll. Mit Druckermarke auf dem Titel. - Beigebunden: Derselbe. De hortensium arborum insitione opusculum... Eiusdem dendranatome.

      Ebendort, 1560.. 28 num. Bll. Flexibler Pergamentband der Zeit in modernem Pappschuber.. Zwei frühe und bedeutende Schriften (jeweils in erster Ausgabe) zur Landwirtschaft und zum Gartenbau, die auch auf die deutsche Gartenbauliteratur einen gewissen Einfluss ausgeübt haben. - "In the first book the author treats of the garden, its site, soil and moisture; of manures; of sowing and planting; of hoeing, weeding and watering; of all the pest of a garden... The second book treats of vegetables and flowers" (Ferguson). - Ein drittes Werk erschien 1575 und behandelt den Obstbau. - Stellenweise am Rand etwas fleckig. Vorsätze erneuert. Einband etwas fleckig und berieben. Ohne die Bindebänder. Insgesamt gut erhalten. - Ferguson, Books of Secrets IV, 5; Adams M 1514 und 1497; Güntz I, 85; BM STC, French Books 315 und 314

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Thesaurus vitae terrestris & coelestis cujus opulentia immensitas, duratio aeternitas: seu opusculum de virtutibus, continens earum naturam, incitamenta, actiones, & humilem a Deo postulationem. Wien, J. J. Kürner 1669. 12°. 4 Bll., 322 S., Goldschn., Ldr. d. Zt. mit 2 Schließen.

      - VD17 12:103730E (nur 1 Ex. in der Bayr. Staatsbibliothek).- Der spanische Jesuit Diego Álvarez de Paz (1560-1620) aus Toledo war einer der letzten Vertreter der alten Schule der Mystik.- Er lehrte Theologie und Philosophie in Lima u. Cuzco und wurde 1617 Provinzial von Peru. Manchmal, während seiner Predigten, geriet er in Ekstase und musste von der Kanzel geführt werden. Der Ruf seiner Heiligkeit war sehr groß in Südamerika. Am Tag seines Todes legten 100.000 Männer in den Silberminen von Potosi ihre Arbeit nieder um an der Trauerfeier teilzunehmen.- Titel gestempelt, letzten 3 Bll. mit kl. Wurmloch, hint. Deckel mit Bezugsfehlstellen durch Wurmfraß, Rücken u. 1 Gelenk durch Wurmfraß beschädigt.

      [Bookseller: Antiquariat Müller]
 40.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Die Geschichte des Pfarrherrs vom Kalenberg. (Frankfurt a. M., Hermann Gülfferich) 1550. Deutsche Handschrift auf Papier, um 1870. 8°. 48 beschriebene, 26 w. Bll., mit illustr. Titel u. 37 mont. Zeichnungen auf getönt. Papier, alles in Tuschfeder. Hldr. d. Zt. mit reicher Rverg.

      - Vorlage für diese exakte Abschrift mit der Feder in feiner deutscher Schrift, auf Papier "J.WHATMAN", war die sehr seltene Gülfferich-Ausgabe dieser recht derben Schwanksammlung.- Philipp Franckfurter soll in Wien gegen Ende des 14. Jhdts. gedichtet haben, "doch werden diese Schwänke (um den Pfaff v. Kahlenberg, einen geistlichen Eulenspiegel, Narr u. Grobian) erst gegen Ende des 15. Jh. erwähnt und Sprache und Versbau weisen auf diese Zeit" (Goed. II, 343, 7 u. vgl. 344, 1; zur Ausg. in 48 Bll. Ffm., Gülfferich, 1560). Die Illustrationen sind gekonnte Kopien der Holzschnitte dieser Ausgabe. - Die Bilder sorgfältig mont., das erste Bl. mit bibliogr. Notiz des Schreibers. Papierbedingt schwach gebräunt, schöne Handschrift.

      [Bookseller: Antiquariat Müller]
 41.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Drey guter Nützlicher lehr einer Nachtigal.

      Nürnberg, Valentin Neuber, ca .1560 - 8°, 4 Bl., 1 Titelholzschnitt, Geheftet, Etwas fleckig Vgl. VD 16, S 225 u. Goedeke II, 430. - Der Holzschnitt (von Erhard Schön) auf dem Titel zeigt 3 Putti inmitten von Rosenranken, die damit beschäftigt sind, deren Blätter zu pflücken und in Körbe zu sammeln. Das allegorische Reimgedicht - ein Gespräch zwischen einem Bauern und einer Nachtigal basiert auf der Aesop-Übertragung von Heinrich Steinhöwels die 1476 in Ulm gedruckt wurde. 600 gr. [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: antiquariat peter petrej]
 42.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        TRAITÉ DE LA COMPOSITION ET FABRIQUE DE L'ASTROLABE, et de son usage; avec les preceptes de mesures Geometriques: le tout traduit du latin. Avec quelques Annotations par Pierre de Mesmes

      Guillaume Cavellar, Paris 1560 - 8º, Portada grabada con marca del impresor, (19) hojas, 222 págs., numerosos grabados intercalados en el texto, con figuras geométricas y astronómicas, 2 estados plegables, bellos capitulares y cabeceras. Leve Sombra de humedad en el margen superior de la página 144 hasta la 180. Pergamino época, lomo rotulado. Traducción francesa de la obra latina "Elucidatio fabricae ususque Astrolabii", publicada en 1512 por el capellán alemán matemático, astrónomo y atrólogo Johannes Stoëffler (Brunet, V, 548 lo entra por Stoeflerinus), que profesó en la Universidad de Tubingen, construyó un reloj astronómico para la Universidad de Münster, y se inventó un calendario. En la obra, el reputado astrónomo estudia el uso y la construcción del astrolabio, antiguo instrumento en que se representaba la esfera celeste para observar los movimientos de los astros, muestra la construcción de un calendario, y adjunta diversas tablas astronómicas de las latitudes del sol o las estrellas. Cosmografía. Astronomía. Astrología. Cosmography. Astronomy. Astrology.

      [Bookseller: Libreria Anticuaria Studio]
 43.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Bartholomaei Facii De Rebus Gestis Ab Alphonso Primo Neapalitanorum Rege commentariorum libri decem.Io.Michaelis Bruti opera nunc primum in luccem editi,ac summo studio vetustis collatis exemplaribus emendati

      Apud Haeredes Sebast Gryphii, Lugduni 1560 - pergamino de época con ligera pérdida en lomera, manchas del tiempo, en general buena conservación . . 324 págs.

      [Bookseller: LIBRERIA ANTICUARIA EPOPEYA]
 44.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        An Abridgemente of the Notable Worke of Polidore Virgile: : conteining the deuisers and fyrste fyneders oute aswell of antyquities, artes, ministeries, feactes and ciuill ordinaunces, as of the rites, and ceremonies commonlye used in the churche, and the original beginning of the same

      Jhon Tisdale, London, 1560. Hardcover (rebound in leather). Very Good Condition. Rebound by Wood in full black morocco in an antique style, page edges gilt, neatly trimmed, added endpapers but with the original rear blank. Title a bit soiled, a few notes in the margin in an early hand and a few early underlinings, light dampstain in the right margin to a few pages early on, occasional finger marks, browning, but generally quite clean. With the colophon and woodcut of Abraham and Isaac at the end. [8], c.lii, [16] leaves, ESTC 24658. Early edition of Langley's abridgment of Polydore Vergil (1470-1555) originally printed in 1546 and reprinted in 1551; this edition undated and ca. 1560. In black letter throughout. Vergil, often dubbed the father or English history, was widely influential in 16th century Britain - his De inventoribus rerum (1499) of which this is largely an abridgment, and Anglica Historia (1534) were widely read and disseminated, though often contentiously for polluting English history with "his Romishe lyes and other Italyshe beggerye". Size: Octavo (8vo). Quantity Available: 1. Shipped Weight: Under 1 kilo. Inventory No: 044346. .

      [Bookseller: Pazzo Books]
 45.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Le tragedie di Seneca, tradotte da M. Lodovico Dolce

      Venetia: Appresso Gio. Battista et Marchion Sessa F., [colophon: 1560]. 8vo (15.3 cm; 6"). [6], 347, [1 (blank)] ff. First edition of Seneca's tragedies in Italian (Agamemnon, Hercules furens, Hercules Oetaeus, Medea, Octavia Praetexta, Oedipus, Phaedra, Phoenissae, Thyestes, and Troades) being Lodovico Dolce's translation. Dolce was a Venetian humanist and prolific author, translator, and editor. He worked for Gabriele Giolito de' Ferrari's press and had his hand in upwards of 96 works from that considerable printing enterprise. Why this work came from the Sessa press we do not know. The volume is printed in italic with a spare use of woodcut headpieces and initials in the preliminaries, first leaf of text, and at the beginning of each play; the Sessa non-cat printer's device adorns the title-page. There is an error state on the last leaf ("Gli errori delle stampe si rimettono al giudicio di chi legge"). Schweiger, II, 946; Graesse, VI, 361; Edit16 CNCE 29883. Not in Adams. Early vellum over light paste boards, endpapers foxed; evidence of ties, later inked title on spine. Lower blank margin of title-leaf torn away and repaired with a lighter paper; one short tear on another page repaired. Light waterstaining in lower outer corners and sometimes slenderly across top margins; two small, pin-type wormholes in upper inner margins of leaves at back of volume. Final blank leaf present; all edges carmine with a little bleed-in to some margins. Overall a clean, solid, decent copy.

      [Bookseller: SessaBks, A Division of the Philadelphia]
 46.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Quae extant, et Sex. Pompei Festi de verborum significatione Lib. XX. In eundem Festum annotationes

      Venezia, Ex officina Stellae Iordani Zilleti, 1560. 1560 In 8°, c.nn. 16, p. DVII, (1), c.nn. 89,b,4 ( indici, annotazioni e errata). Al colofon, dopo il registro, si legge "Venetiis, Apud Ioannem Mariam Bonellum, 1560. Ristampa dell'edizione del 1559. Bellissimo esemplare. Legatura coeva in pergamena. Titoli calligrafici al dorso. (Adams, V, 587).

      [Bookseller: Studio Bibliografico Marisa Meroni]
 47.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        DESCRITTIONE DE I LUOGHI SACRI DELLA CITTA' DI NAPOLI CON LI FONDATORI DI ESSI.

      appresso Raymondo Amato 1560 In Napoli, appresso Raymondo Amato, 1560. In 8vo; carte 192, 6 n.nn. Pergamena coeva con unghie. Bei capilettera silografati a fiorami. Completa descrizione delle chiese dei sacerdoti, dei monasteri claustrali, delle chiese delle monache. Opera d?estrema rarità. Haym I, 86; Minieri Riccio II, 339; Lozzi, 249; Manzi, Annali di Amato, pag. 94; Giustiniani, Saggio storico critico, pag. 144. 4 immagini allegate.

      [Bookseller: Studio Bibliografico Casella]
 48.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Register meynes Henrichen von Kerßenbrogh vom iar 1560. Daß ich auff de(r) Honeborrch (Honeburg) gebrauch auch dar gefunden, und myt gelt bezalet, auch ander deß Hauses schulde unde auskunfft ..." Rechnungsbuch von Gut Honeburg

      Osnabrück, 1560 -1592. 20 x 16 cm. (34) Blatt in 3 Bogen, darin 22 Seiten mit handschriftlichen Eintragungen - Vom Bruch 66 (vgl.) - Der Holsteinische Rat Heinrich von Kerssenbrock, Erbe seines kinderlosen Onkels Otto von Kerssenbrock, wurde 1579 und 1590 mit dem Gut Honeburg belehnt. Nach seinem Tod ging das Gut auf seinen Schwiegersohn Rittmeister Wolfgang von Böselager über (vom Bruch, S. 66). Die Eintragungen beginnen mit der Aufstellung der von Heinrich von Kerssenbrock eingebrachten und erworbenen Geräte. Der zweite Teil enthält Eingangsvermerke der Pächter von 1560 bis 1565. Die letzten 2 Seiten enthalten Abrechnungen über Getreideverkäufe aus den Jahren 1673 bis 1681; vermutlich von Johann Joachim von Böselager, seit 1673 Besitzer des Gutes. Blattränder mit Feuchtigkeitsspuren, das erste Blatt in der Ecke Papierverlust ca. 4 x 4 cm -

      [Bookseller: Wenner Antiquariat]
 49.   Check availability:     Biblio     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.