viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Recently found by viaLibri....

Der Mythos vom Geld - die Geschichte der Macht. Vom Tauschhandel zum Euro: eine Geschichte des Geldes und der Währungen von Stephen Zarlenga Studium der Psychologie University of Chicago geschichtlicher Hintergrund des Geldes Geschichte des Euros American Monetary Institute AMI Anette Holzwarth Dagmar Brede Wirtschaft Betriebswirtschaft Management Marketing Vertrieb Bankensystem Geldsystem Geldtheorie Währungsgeschichte Säkulare Macht Währungsysteme Volkswirtschaftslehre VWL Wirtschaftswissenschaften Goldstandard Bretton-Woods FED Zentralbanken
Oesch Verlag Auflage: 2. Auflage: 2. Softcover 533 S. 24 x 15,4 x 3,4 cm Dieses Buch ist legendär und wird zu Fantasiepreisen gehandelt! Seit Jahren nicht mehr im Buchhandel erhältlich, werden Zarlengas Thesen im Internet, von Politikern und von Geldmanagern heiß diskutiert. Wir haben uns deshalb entschlossen, das Werk in einer limitierten Auflage wieder zugänglich zu machen. Hier ist sie, die kritische Geschichte des Geldes und der Währungen, die sowohl auf begeisterte Zustimmung als auch auf skeptische Ablehnung stösst. Die oft überraschenden Thesen Zarlengas belegen, dass die säkulare Macht in einer Gemeinschaft vor allem von ihrem Geld- und Bankensystem ausgeübt wird - und keineswegs, wie wir naiverweise anzunehmen gewillt sind, von Regierungen und Volksvertretern. Über den Autorgeboren 1941, Studium der Psychologie, University of Chicago, Abschluss 1963. Er veröffentlichte Bücher und Fachartikel. 1996 gründete er das American Monetary Institute, eine unabhängige Studiengesellschaft, die den geschichtlichen Hintergrund des Geldes erforscht und Wissenschaftler fördert. Zarlenga arbeitete viele Jahre in Europa und ist mit der Geschichte des Euros vertraut. Bankensystem Geldsystem Geld Geschichte Säkulare Macht Währung Dieses Buch ist legendär und wird zu Fantasiepreisen gehandelt! Seit Jahren nicht mehr im Buchhandel erhältlich, werden Zarlengas Thesen im Internet, von Politikern und von Geldmanagern heiß diskutiert. Wir haben uns deshalb entschlossen, das Werk in einer limitierten Auflage wieder zugänglich zu machen. Hier ist sie, die kritische Geschichte des Geldes und der Währungen, die sowohl auf begeisterte Zustimmung als auch auf skeptische Ablehnung stösst. Die oft überraschenden Thesen Zarlengas belegen, dass die säkulare Macht in einer Gemeinschaft vor allem von ihrem Geld- und Bankensystem ausgeübt wird - und keineswegs, wie wir naiverweise anzunehmen gewillt sind, von Regierungen und Volksvertretern. Über den Autor: geboren 1941, Studium der Psychologie, University of Chicago, Abschluss 1963. Er veröffentlichte Bücher und Fachartikel. 1996 gründete er das American Monetary Institute, eine unabhängige Studiengesellschaft, die den geschichtlichen Hintergrund des Geldes erforscht und Wissenschaftler fördert. Zarlenga arbeitete viele Jahre in Europa und ist mit der Geschichte des Euros vertraut. Zarlengas umfassende Geschichte des Mythos vom Geld - vom Tauschhandel bis hin zur europäischen Währungsunion, vermag Wissenschaftler, Fachleute und Laien gleichermaßen zu faszinieren. Dies ist die kritische Geschichte des Geldes und der Währung. Die oft überraschenden Thesen Zarlengas belegen, daß die säkulare Macht in einer Gemeinschaft vor allem von ihrem Geld- und Bankensystem ausgeübt wird - und nicht, wie wir naiverweise anzunehmen gewillt sind, von Regierungen und Volksvertretern. Versand D: 6,95 EUR Dieses Buch ist legendär und wird zu Fantasiepreisen gehandelt! Seit Jahren nicht mehr im Buchhandel erhältlich, werden Zarlengas Thesen im Internet, von Politikern und von Geldmanagern heiß diskutiert. Wir haben uns deshalb entschlossen, das Werk in einer limitierten Auflage wieder zugänglich zu machen. Hier ist sie, die kritische Geschichte des Geldes und der Währungen, die sowohl auf begeisterte Zustimmung als auch auf skeptische Ablehnung stösst. Die oft überraschenden Thesen Zarlengas belegen, dass die säkulare Macht in einer Gemeinschaft vor allem von ihrem Geld- und Bankensystem ausgeübt wird - und keineswegs, wie wir naiverweise anzunehmen gewillt sind, von Regierungen und Volksvertretern. Über den Autorgeboren 1941, Studium der Psychologie, University of Chicago, Abschluss 1963. Er veröffentlichte Bücher und Fachartikel. 1996 gründete er das American Monetary Institute, eine unabhängige Studiengesellschaft, die den geschichtlichen Hintergrund des Geldes erforscht und Wissenschaftler fördert. Zarlenga arbeitete viele Jahre in Europa und ist mit der Geschichte des Euros vertraut. Bankensystem Geldsystem Geld Geschichte Säkulare Macht Währung Dieses Buch ist legendär und wird zu Fantasiepreisen gehandelt! Seit Jahren nicht mehr im Buchhandel erhältlich, werden Zarlengas Thesen im Internet, von Politikern und von Geldmanagern heiß diskutiert. Wir haben uns deshalb entschlossen, das Werk in einer limitierten Auflage wieder zugänglich zu machen. Hier ist sie, die kritische Geschichte des Geldes und der Währungen, die sowohl auf begeisterte Zustimmung als auch auf skeptische Ablehnung stösst. Die oft überraschenden Thesen Zarlengas belegen, dass die säkulare Macht in einer Gemeinschaft vor allem von ihrem Geld- und Bankensystem ausgeübt wird - und keineswegs, wie wir naiverweise anzunehmen gewillt sind, von Regierungen und Volksvertretern. Über den Autor: geboren 1941, Studium der Psychologie, University of Chicago, Abschluss 1963. Er veröffentlichte Bücher und Fachartikel. 1996 gründete er das American Monetary Institute, eine unabhängige Studiengesellschaft, die den geschichtlichen Hintergrund des Geldes erforscht und Wissenschaftler fördert. Zarlenga arbeitete viele Jahre in Europa und ist mit der Geschichte des Euros vertraut. Zarlengas umfassende Geschichte des Mythos vom Geld - vom Tauschhandel bis hin zur europäischen Währungsunion, vermag Wissenschaftler, Fachleute und Laien gleichermaßen zu faszinieren. Dies ist die kritische Geschichte des Geldes und der Währung. Die oft überraschenden Thesen Zarlengas belegen, daß die säkulare Macht in einer Gemeinschaft vor allem von ihrem Geld- und Bankensystem ausgeübt wird - und nicht, wie wir naiverweise anzunehmen gewillt sind, von Regierungen und Volksvertretern.
      [Bookseller: Buchservice-Lars-Lutzer]
Last Found On: 2017-06-15           Check availability:      buchfreund.de    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/9604949/1941-stephen-zarlenga-anette-holzwarth-dagmar-brede-der-mythos-vom-geld-die-geschichte

Browse more rare books from the year 1941


      Home     Wants Manager     Library Search     561 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2017 viaLibri™ Limited. All rights reserved.