viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Recently found by viaLibri....

Appenzell. - Osterschrift.- Prob- oder Examensschrift des Mathias Mayer im Nageldach, (Appenzeller Vorderland - Appenzell a/Rd.).
1811,. 41.5x51.5 cm (Blatt) / 55x 68 (Rahmen), Aquarell, Tuschfeder mit brauner Tinte auf Papier, der Text verziert mit goldgehöhten kalligraph. Initialen u. Titelzeilen in Zierschrift, reich ausgemalt mit floralen Ornamenten, urspr. gefaltet, im breiten Goldrahmen unter Glas,. Diese Schreibprobe zeigt die schönste Handschrift des Schülers Mathias Mayer "auf das osterliche Examen 1811". Die frommen Zeilen sind teilweise in deutscher Kurrentschrift und teilweise in lateinischer Schrift geschrieben und mit schönen Initialen sowie Blumenranken verziert. In der Mittelgirlande prangt die Nummer 1, welche Mathias als den besten Schüler seiner Klasse auszeichnet. An der Schlussfeier am Ostermontag trugen die Schüler meist ihre Proben in einer Prozession zur Kirche mit den besten Schülern an der Spitze. Die sogenannten Prob- oder Examensschriften, später auch Osterschriften genannt, waren v.a. im Kanton Appenzell der Gradmesser für die schulische Leistung der Schüler. Dieses wichtige Zeugnis der Volksbildung war das ganze 18. Jh. und noch bis in die 1830er Jahre der wichtigste Moment im ganzen Schuljahr für die Schüler und ihren Lehrer. Denn auf Ostern mussten die Schüler unter Anleitung des Lehrers eine möglichst schöne Probe ihres Schreibkönnens ablegen. Danach ergänzte ein vom Lehrer beauftragter Maler die kalligraphischen Initialen. Der Pfarrer, Schulvorsteher, Gemeinderäte etc. begutachteten am Freitag vor Palmsonntag die Proben im Rathaus und vergaben eine Rangnummer. Der Schüler mit der letzten Nummer sah sich dem Spott und Hohn seiner Mitschüler ausgesetzt und wurde als "die Sau" bezeichnet. Diese Schreibprobe war so wichtig, dass Eltern ihre Kinder mit Vorteil zu dem Lehrer schickten, dessen Schüler die schönsten Probschriften hervorbrachten. Zur Zeit der Privatschulen und der freien Lehrerwahl, war dies natürlich auch für die Lehrer bedeutsam und so manch einer richtete den ganzen Lehrplan auf diese Schreibübung aus. Mit Beginn der modernen Pädagogik und der Schulreformen um 1830 verschwand der Brauch allmählich.Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage. T. Fuchs, Ostern als Höhepunkt im Schuljahr, in: Appenzeller Zeitung, 9.4.2009.
      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
Last Found On: 2015-08-10           Check availability:      ZVAB    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/956815/1811-appenzell-osterschrift-prob-oder-examensschrift-des

Browse more rare books from the year 1811


      Home     Wants Manager     Library Search     561 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2017 viaLibri™ Limited. All rights reserved.