viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Recently found by viaLibri....

Der Baeyerische Max, Oder so genannter Europaeischer Geschicht-Roman, Auf das 1691. Jahr; In welchem in einer Liebes- und Helden-Geschichte die denkwürdigste Wunder-Begebnüsse / Kriegs- und Politische Staats-Sachen / Glück- und Unglücks- auch hohe Todes-Fälle / Hoch-Fürstl. Beylager / Schlachten / Belager- und Eroberungen / ingleichem was sonsten in diesem Jahr in Europa Notables sich zugetragen / neben mehr andern sehr Curiosen und Leß-würdigen Materien / nach Weise der bißherigen Geschicht-Romanen / beschrieben werden. Tle. 1 u. 2 [v. 4].
Ulm, M. Wagner 1692.. 1 Bl. (Widm. in Rot- u. Schwarzdr.), Titelbl. (in Rot- u. Schwarzdr.), 8 Bl. (Zuschrifft, Vorbericht u. Anrede), 378 S., 6 Bl. (Register), Nebentit., 344 S., 6 Bl. (Reg.), 1 Bl. (Anweis. f. den Buchbinder). Mit 1 Portr. (Wolf Philipp Kilian sc.) u. 4 Illustr. auf num. Taf. in Kupferstich (unsign.) sowie mit einigen wenigen Zierleisten u. Vign. in Holzschnitt. Schlichter Pergamentbd. d. Zt. m. (unvollständig erhaltener) Rückenbeshriftung v. alter Hd. Einbd. altersbedingt angestaubt u. berieben; an den Unterkanten etw. abgewetzt; Fehlstellen an beiden Kapitalen fachmmänisch ergänzt; Schließen fehlen vollständig; ersten 2 Bll. m. Ausbesserungen im Papier; Titelei etw. abgegriffen; etwa ersten 140 Ss. braunfl.; durch den kräftigen Druck, sind zahlreiche Seiten auf dem gegenüberliegendem Bll. abgeklatscht (ohne erheblicher Beeinträchtigung der Lesbarkeit).. Holzm./Boh. III, 4027; Goed. III, § 192, 38, 14; Kosch VII, 314 f.; ADB X, 551 f.; Hayn/Got. III, 82 sowie VD17, 12:125349Y (1. Tl.) u. 12:125353K (2. Tl. Irrig werden hier 3 Kupfertaf. pro Tl. angeführt). HAPPEL Eberhard Werner Guerner (1647-1690); Schriftsteller, Polyhistor u. Historiker. Der Sohn eines lutherisch reformierten Pfarrers studierte ab 1663 Mathematik, Medizin und später auch Jura in Marburg. Seit 1668 lebte er in Magdeburg, Harburg u. zuletzt in Hamburg, wo er seine schriftstellerische Tätigkeit aufnahm. Einem einjährigen Aufenthalt in Kiel, folgte 1674-79 eine Anstellung in Holstein. Danach kehrte er nach Hamburg zurück und lebte dort als Lehrer und Schriftsteller, bis er ebenda im Alter von 42 Jahren verstarb. Er schrieb umfangreiche höfisch-galante Geschichtsromane und gilt als einer der großen Romanschriftsteller des späten 17. Jahrhunderts. Goed. schreibt dazu wenig schmeichelhaft: "Seine Romane waren ihrer Zeit ebenso beliebt, wie die Luise Mühlbach in neuerer Zeit und ebenso wertlos wie diese." Daneben trat er als Übersetzer des Valerius Maximus und Autor historischer Werke, insbesondere der "Relationes curiosae", hervor. Vorliegender Roman erschien posthum. In der nicht unterzeichneten Vorrede wird H. nicht ausdrücklich als tot bezeichnet, doch deutlich gesagt, daß in seiner Manier fortgeschrieben sei. Es erschienen dann noch 2 weitere Werke unter seinem Namenschiffre im gleichen Verlag. Es fehlt eine in den Anweisungen für den Buchbinder angeführte Tabelle. Das Porträt zeigt den bayrischen Kurfürsten Maximilian II. Emanuel, der der Widmungsträger des vorliegenden Werkes ist.
      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
Last Found On: 2014-10-10           Check availability:      ZVAB    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/742646/1692-happel-eberhard-werner-guerner-der-baeyerische-max-oder-so-genannter

Browse more rare books from the year 1692


      Home     Wants Manager     Library Search     561 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2017 viaLibri™ Limited. All rights reserved.