viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Recently found by viaLibri....

Handbuch der Hygieine [sic; Hygiene] für den Einzelnen wie für eine Bevölkerung.
Tübingen, H. Laupp?sche Buchhandlung (Laupp & Siebeck) 1851. - 8°. 1 Bl., XII, 837 SS. HLdr. d.Zt. (etwas berieben u. bestossen) mit marmorierten Deckeln (Sammlungsetikette a. Vorderdeckel) und vergold. Rückentitel. Erste Ausgabe. Etwas Alters-, wenig Gebrauchsspuren, erste Lagen mit Unterstreichungen und Randnotizen in Bleistift, neuerer Besitzerstempel a. Vorsatz, amtl. (wohl zeitgenöss.) Sammlungsstempel a. Titel. Gesamthaft weitestgehend sauberes, recht gutes Exemplar. Das Vorwort ist datiert Heidelberg, im October 1850. 1857 erschien noch eine ?2., durchaus umgearbeitete und vermehrte Auflage? (vgl. VK GBV). ? ?Das Folgende bitte ich als einen Versuch betrachten zu wollen, die Hygieine in ihrem Gesamtumfang, als Lebens- und Gesundheitslehre in ihren privaten Beziehungen zu jedem Einzelnen wie in ihren öffentlichen oder allgemeinen zur Gesellschaft, zur ganzen Bevölkerung, in unsere Literatur einzuführen. [.] Statt hunderterlei Leiden und Seuchen so oft vergeblich zu bekämpfen, mussten wir sie vielmehr lieber verhüten oder durch eine gesundheitsgemässe Stellung aller Lebensverhältnisse, nicht gerade blos durch Arzneien u. dgl. zu beseitigen lernen. Diess führt uns zu einer weitern hochwichtigen Seite unserer Hygieine, zu ihrer Bedeutung nemlich für die Gesellschaft und deren verschiedene Classen, eine Seite, welcher im Verlaufe dieses Werks überall ein Hauptaugenmerk zugewendet worden. Hilft es doch zu Nichts, schlechthin Gesundheitsregeln zu geben; es muss auch allen Volksclassen so gut als dem Einzelnen die Möglichkeit gegeben seyn, unseren unabweislichen Lebens- und Gesundheitsbedingungen oder mit andern Worten: den Gesetzen unserer Natur Genüge zu thun. Diess aber zu ermöglichen ist Sache der staatlichen, kurz aller gesellschaftlichen Einrichtungen, und insofern kommt der Hygieine, zumal in unsern Tagen, z.B. für den ächten Staatsmann, auch den Erzieher keine viel geringere Bedeutung zu als z.B. für den Arzt und jeden Menschenfreund.? p. III und p. V f.). ? Aus dem Inhalt: I. Vom Menschen, seinen wechselnden Zuständen und Bedürfnissen; II. Luftkreis, Atmosphäre; III. Gewässer; IV. Erdboden; V. Einzelne Gegenden und Orte (Topographische Momente); VI. Klimata, Klimazonen und Erdregionen (?Himmelsstriche?); VII. Nahrungsmittel und Getränke (Diätetik im engern Sinn); VIII. Wohnungen und öffentliche Gebäude. Dörfer und Städte; IX. Kleidung und Hautpflege. Waschungen, Bäder; X. Geschlechtliche Funktionen und Verhältnisse. Geschlechtsverkehr; XI. Freie Tätigkeiten des Menschen. Bewegung und Leibesübungen. Sprach- und Sinnesorgane, Geistig-sittliches Leben. Erholung, Ruhe und Schlaf; XII. Beschäftigungsweisen, verschiedene Berufsarten und Gewerbe; Anhang: Allgemeine Gesundheits- und Lebensstatistik. ? Für Deutschland relativ frühe Monographie zu diesem sozialmedizinischen Spezialgebiet, das durch die Industrialisierung und Verstädterung zusätzlich aktualisiert und akzentuiert wurde. Während sich in England und Deutschland die unternommenen Anstrengungen des ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts abschwächten, wurden sie in Frankreich verstärkt. Erst um die Mitte des 19. Jahrhunderts entstand in Deutschland ?eine starke Hygienebewegung unter der Führung von Max von Pettenkofer (1818?1901). [. Er war] der Vater der modernen wissenschaftlichen Hygiene und nahm im Jahre 1865 den ersten Lehrstuhl für experimentelle Hygiene in München ein. Die präbakteriologischen Hygieniker kämpften gegen ?Schmutz und Gestank? Wenn dies auch unzureichend war, so trug es doch viel zur Beseitigung von Krankheitsursachen und -überträgern, wie z.B. Ratten und Läusen, bei. Die präbakteriologische Hygienebewegung konzentrierte sich auf den Kampf gegen überfüllte Wohnungen, verschmutzte Wasserversorgung, schlechte Kanalisation, verfälschte Nahrung und Kinderarbeit. [.] Unter der Führung von Virchow und Hermann Cohn wurde die Schulhygiene stark entwickelt. Nach 1850 wurden Wasserversorgung und Kanalisation in Westeuropa verbessert. Nahrungsmittelgesetze wurden in den siebziger Jahren eingeführt; Lehrstühle f [Attributes: First Edition; Hard Cover]
      [Bookseller: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel]
Last Found On: 2017-12-01           Check availability:      AbeBooks    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/28250166/1851-oesterlen-fr-friedrich-handbuch-der-hygieine-sic-hygiene-fur

Browse more rare books from the year 1851


      Home     Wants Manager     Library Search     561 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2017 viaLibri™ Limited. All rights reserved.