viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Recently found by viaLibri....

Jurist und Hochschullehrer.
Masch. Brief m. eh. U., Wien 30. März 1953. - 4°. 2 1/2 SS. (Papier leicht gebräunt und etw. braunfleckig). Ausführliches Schreiben an den Volkskundler und Museumsdirketor Arthur Haberlandt (1889-1964). Bartsch berichtet über seine berufliche Bekanntschaft mit Hugo Wolf und seinen Vorschlag, die Urheberrechte von Hugo Wolf rechtlich dem Hugo-Wolf-Verein zu übertragen. Gründer des Vereins war Michael Haberlandt (1860-1940), Vater von Arthur Haberlandt. "Sehr geehrter Herr Kollege! Die Artikel zum 50. Todestag Huo Wolfs rufen in mir die Erinnerung an eine Episode wach, in der ich im Leben Wolfs eine wenn auch ganz unbedeutende Rolle spielte und bei der ich mit Ihrem Herrn Vater in berührung trat. Im Frühjahr kam ich als frisch ernannter Richter zum Bezirksgericht Wieden in Wien . Einer meiner Kuranden war Hugo Wolf . Wolf war, als ich zum Bezirksgericht kam, schon entmündigt und befand sich in der nö Landesirrenanstalt . Sein Kurator war Ihr Vater, der Obmann des Hugo-Wolf-Vereins, Prof. Haberlandt . Ihr Vater verhandelte, wie ich glaube eben mit Mahler über die Aufführung des Corregidor. Besondere Sorge bereitete das Schicksal von Wolfs Urheberrechten . Ich schlug vor, der Hugo-Wolf-Verein solle mit Wolf einen Vetrag schliessen . Im Verein sei man über das Projekt begeistert . Nun war nur noch die Frage zu klären, wer den Vertrag schliessen sollte. Ihr Vater konnte ihn nicht in doppelter Funktion als Kurator Wolfs und Obmann des Vereines mit sich selbst schliessen . Ihr Vater entschloss sich für die zweite Alternative, und legte die Kuratel nieder. Ich bestellte . Dr. Max Egger zum Kurator. Dieser war . Mitglied der Direktion der Gesellschaft der Musikfreunde und spielte im Musikleben Wiens eine grosse Rolle . Wolf hatte ein grosses schönes Zimmer mit der Aussicht über den Anstaltspark auf den Stefansdom . Wolf war aber geistig schon völlig umnachtet. Als Egger ihn auf die Aussicht aufmerksam machte, erklärte er die Aussicht für gestellt, eine gemalte Dekoration. Er spielte nicht mehr Klavier, sondern tappte höchstens sinnlos auf die Tasten.". A - NEUEINGÄNGE MAI 2016
      [Bookseller: Antiquariat MEINDL & SULZMANN OG]
Last Found On: 2016-06-15           Check availability:      ZVAB    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/1139271/1953-wolf-hugo-bartsch-robert-modling-1874-jurist-und-hochschullehrer

Browse more rare books from the year 1953


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.