The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1930

        N by E A Record of Expeditioning North-By-East Across Baffin Bay and Beyond

      New York: Brewer & Warren. Near Fine in Very Good dust jacket. 1930. 1st Trade Edition; 1st Printing. Hardcover. B&W Illustrations; SIGNED EDITION. This book is in Near Fine condition and has a Very Good dust jacket. The book and its contents are in mostly clean, bright condition. The text pages are mostly clean and bright, but there is some light generalized toning to the endpapers and edges of the text block. The dust jacket has edge wear and nicking along with rubbing and tears to the spine ends and flaps. There is one chip missing from the middle spine of the dust jacket. Trade copies of this book with the dust jacket are actually quite scarce in comparison to the limnited edition. This copy has been signed, with an inscription on the front endpaper. "A transcendentalist and mystic in the tradition of Thoreau and Emerson, whose works he read, Kent found inspiration in the austerity and stark beauty of wilderness. After Monhegan, he lived for extended periods of time in Winona, Minnesota (1912?1913), Newfoundland (1914?15), Alaska (1918?19), Vermont (1919?1925), Tierra del Fuego (1922?23), Ireland (1926), and Greenland (1929; 1931?32; 1934?35). His series of land and seascapes from these often forbidding locales convey the Symbolist spirit evoking the mysteries and cosmic wonders of the natural world. "I don't want petty self-expression", Kent wrote, "I want the elemental, infinite thing; I want to paint the rhythm of eternity.""; Signed by Author .

      [Bookseller: S. Howlett-West Books]
 1.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Katalog ausgeführter Gebäude der Firma Reimold-Supper Holzhausbau Rohr. Wohnlauben und Wohnhäuser.

      23 x 32,5 cm. 20 Bl. (dunkelbraune Kartons) mit 17 Zeichnungen und 18 montierten Original-Photographien. Original-Karton (Kordelbindung). Einband angestaubt, berieben und bestoßen. Innen einge Blätter mit Abklatsch von den weißen Zeichnungen der gegenüberliegenden Seiten. 17 Original-Zeichnungen (Deckweiß oder Kreide) zeigen jeweils den Grundriß einer Wohnlaube bzw. eines Hauses (bei Wohnhäusern Unter- und Obergeschoß) mit Namen des Bauherren und teils mit Ort (z.B. Blümle, Rohr Schädle, Vaihingen Stappenbeck, Botnang), Maßen und Preis sowie teils mit Erbauungsjahr (1930 bis 1933). Auf den rechts gegenüberliegenden Seiten folgen zu den Grundrissen jeweils eine oder zwei eingeklebte Original-Photographien der Lauben und Häuser. Photographie zu Grundriss 1 (Wohnlaube Knodel) fehlt bzw. scheint, da keine Leimspuren sichtbar sind, nie vorhanden gewesen zu sein.

      [Bookseller: Antiquariat Roland Gögler, Einzelunterne]
 2.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        IT WALKS BY NIGHT

      New York: Harper & Brothers, 1930. First Edition. First Printing, with publisher's "A-E" code to copyright page. Octavo (19cm); navy blue cloth, with titles stamped in light blue on spine and front cover; dustjacket; [12], 328pp. Previous owners name to front pastedown, base of spine gently nudged, with yellow Harper's seal at back of book removed (as is nearly always the case), leaving only a tiny remnant attached to p.211 and rear endpaper; Near Fine. Dustjacket is slightly dusty overall, lightly edge worn, with gentle sunning to spine, a few small nicks and tears, and a small chip to upper right corner of front panel; an unrestored, Very Good+ example. Carr's first novel, a formidable locked-room mystery introducing his flamboyant Parisian character Henri Bencolin. Bencolin's case involves "an impossible murder in a gambling club - the victim, seen to enter an empty room with all entrances under observation, is subsequently found there, beheaded" (Reilly, John M. Twentieth-Century Crime and Mystery Authors (2nd ed.), p.146). A crime fiction highspot, with the auction record noting only 2 copies in dustjacket (Swann, 2015, and Christie's, 2002). Hubin, p.67.

      [Bookseller: Captain Ahab's Rare Books]
 3.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        LA JOIERIA CATALANA

      Barcelona. 1930. 185Pág+3h. 28X22. Tirada de 400 exemplars. Profusament il.lustrada. Magnífica Obra del món de la Joia Catalana. Ref 1.5 Biblioteca A.

      [Bookseller: Libreria Anticuaria Marc & Antiques]
 4.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        On Being Ill.

      London: The Hogarth Press, 1930 - Octavo. Original vellum-backed blue cloth boards, gilt titles to spine, marbled endpapers. Vellum spine faintly soiled, faint marks to cloth. An excellent copy. First edition, first impression; one of a limited 250 copies signed by the author, this one numbered "Out of Series" in Woolf's hand. From the library of the prominent composer, memoirist and suffragette Ethel Smyth, who first met Woolf in February 1930; she had just read A Room of One's Own, and hunted down its author as a potential fighter for the suffragette cause. This was the beginning of a close and complex friendship that would exert an immense influence on the lives of both women; Smyth, a rambunctious septuagenarian, and the younger Woolf, a slight and subtle-minded genius, were fixed in a state of mutual awe. In a letter dated Oct 12 1940, Woolf recounted to Smyth her memory of how at a concert in November 1919, long before they ever met, she had first seen her, "coming bustling down the gangway at the Wigmore Hall, in tweeds and spats, a little cock's feather in your felt, and a general look of angry energy, so that I said, 'That's Ethel Smyth!' – and felt, being then a mere chit, she belongs to the great achieved public world, where I'm a nonentity. You reminded me of a ptarmigan – those speckled birds with fetlocks." As for Smyth, she soon fell madly in love with Virginia Woolf, who wrote to Quentin Bell (resorting again to an animal comparison), "It is like being caught by a giant crab". In spite of this initial awkwardness, Woolf respected and loved Smyth for her honesty and robustness, and when Smyth's passion calmed, (though it never cooled) the two developed a deep friendship, and in their letters they frankly discussed everything from religion and culture to masturbation and suicide. Smyth was the inspiration for the character Miss La Trobe in Woolf's Between the Acts, and their ardent discussions about the relationship between literature and music no doubt had an influence upon The Waves. The Years, also, has a Smythean origin, as it derived its inspiration in part from speeches made in 1931 by both Woolf and Smyth at the London National Society for Women's Service, on the subject of professions for women. Ethel Smyth outlived the much younger Virginia, at whose death, when asked by Raymond Mortimer for a comment, she mournfully refused, "I had to say I couldn't, touched as I was by his suggesting it. Later perhaps - but my god not now. You see it was not only that I loved her; it was that my life [was] literally based on her." [Attributes: First Edition; Signed Copy]

      [Bookseller: Peter Harrington. ABA member]
 5.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Les confessiones. Première édition complète, revue et collationnée sur le manuscrit de lauteur, déposé au Comité dInstruction publique. Avec une table alphabétique des noms et matières. 1. vollständige Ausgabe. 4 Bände.

      4, 401, 403, 470, 359 S.. Mit gest. Titel und gest. Frontispiz in Band 1, jeweils gest. Kurztitel in den Bänden 2-4 und zus. 8 Kupfertafeln. 8. HLderbände um 1930 auf 4 imit. Bünden. Gering berieben Rücken veblasst gering stockfleckig unbeschnitten - dadurch sind die Kanten teils etwas angestaubt die ersten Bll. des ersten Bandes mit Wasserfleck in der unteren Ecke 1 Blatt in Band 1 mit Einriss, 1 Blatt in Band 3 mit Papierfehler im Seitensteg (minimaler Buchstabenverlust) Vorsätze leimschattig Name auf dem Reihentitel von Band 1 nur Band 1 mit gest. Haupttitel, die anderen Bände mit Reihentitel und gest. Kurztitel - da ich vor einiger Zeit ein Exemplar mit eben dieser Kollation sah, gehe ich davon aus, daß unser Exemplar so vollständig ist.

      [Bookseller: Antiquariat am Moritzberg]
 6.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Seguro azar. (Widmung/Dedication)

      Halbleder d.Zeit mit goldgedr.Rückentiteletik.,Kopfgoldschnitt,farb. Vorsätze. OBrosch. eingebund. Mit 7-zeil. Widmung des Autors v. 1930. Exlibris a.d.Vorsatz. Sauber und gut. (Halfleather, 7-line dedication(Salinas, 1930), orig.wrappes bound in, nice copy)

      [Bookseller: Onegin]
 7.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Ausführliche Historie derer Emigranten oder vertriebenen Lutheranter aus dem Ertz-Bißthum Saltzburg. Fragmente der Teile II bis IV. Mit einer Kupfervignette.

      8. Insgesamt um 750 Seiten. Marmorierter Halbpergamentband mit Pergamentecken/aus der Zeit der Restaurierung um 1930. (Einband wohlerhalten und frisch. Innen Papier mit starken Alters- und Gebrauchsspuren: gebräunt, tlws. fleckig, Ecken bestoßen, vereinzelt randrissig bzw. Fehlstücke am Rand. Randversteifung auf Anfangsblättern. Wurmfraß in letzten Blätter. Ortsnamen partiell mit Bleistiftunterstreichungen, Seite 215/216/Teil III mit größerem Fehlstück). - Die vorhandenen Texte mit wenigen Ausnahmen gut lesbar. - Inhalt: Teil II: 2 Blätter Vorrede. 5 Blätter bis Seite 64. Seiten 65-208 durchgehend. Teil III: 4 Blätter Vorrede (ohne Titel). Seiten 1-144 und 153-240 durchgehend. Teil IV: 4 Blätter Vorrede. Seiten 9-250 durchgehend. 7 Blätter Anhang: I. Verzeichniß derer Sachen, die in diesem 4. Theile vorkommen. II. Verzeichniß derer Sprüche Heil. Schrifft, welche man denen Saltzburgischen Emigranten in Predigten und andern Reden erkläret hat. III: Verzeichniß derer Schrifften, welche bey Gelegenheit dieser Saltzburgischen Emigration ans Licht getreten seyn, und dieselbe einiger massen erläutern.

      [Bookseller: Antiquariat Tarter, Einzelunternehmen]
 8.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Clowns, Elefant und Maus in der Manege. Bleistift.

      Signiert und gewidmet "Herrn Aug. Str[ä/ü]bel zur Erinnerung an den "Reinfall" vom Sommer 1930!" Auf Velin. 21,9 x 26,8 cm (Blattgröße). Blattfüllende Skizze. Das Blatt ist ein gutes Beispiel für das zeichnerische Können und den karikierenden Umgang Wenzel Habliks mit dem Thema Zirkus.- Der Maler, Radierer und Kunstgewerbler Wenzel Hablik studierte an der Wiener Kunstgewerbeschule und der Prager Akademie seit 1908 war er in Schleswig-Holstein ansässig. Das Wenzel-Hablik Museum widmete dem Themenbereich Tierwelt und Zirkus im Oeuvre Habliks eine eigene Aussstellung mit dem Titel "Habliks Tierwelt. Vom Bild bis zur Figur". "Einheimische und exotische Tierarten, phantastisch-animalische Fabelwesen und humorvolle Zirkusszenen: Tiere spielen im Werk von Wenzel Hablik eine besondere Rolle und dienen ihm als inspirierende Vorlage. In bunten Illustrationen, Skizzen, Ölgemälden, Metallskulpturen und Stoffentwürfen hält er sie fest. Es gibt kaum einen Bereich in seinem Schaffen, in dem er sich nicht mit der Tierdarstellung auseinandersetzt." (wenzel-hablik.de). - Sehr gut erhalten. Unbedeutende Braunfleckchen und Montierung im Rand teils minimal durchschlagend.

      [Bookseller: Kunstantiquariat Joachim Lührs]
 9.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Die neueren Hamburgischen Münzen und Medaillen. Hamburg, 1843. - Dazu: Hamburgische Münzen und Medaillen (= 2. Abt.). Hamburg. 1852. - Dazu: 3. Abteilung. Hamburg, 1876. Zus. 3 Bände (komplett).

      25,5 x 20 cm. VIII, 339 + 358 + 229 Seiten. Mit zahlreichen Textkupfern. Hochwertige Halbfranzbände eines Buchbindermeisters um 1930 mit Rückentitel (nicht signiert). *Der erste Band erschien in Lieferungen ab 1843 ohne Verfasserangabe. 1852-1854 erschien ein Folgeband in 4 Lieferungen als zweite Abteilung unter dem Titel "Hamburgische Münzen und Medaillen" unter der Redaktion von O.C. Gaedechens. Erst 1876 erfolgt ein letzter Band mit "Ergänzungen und Fortsetzung" als dritte Abteilung des Gesamtwerkes, bearbeitet von C.F. Gaedechens. - Durch die lange Erscheinungsdauer von 23 Jahren und Bearbeiterwechsel ist dieses Werk in der vorliegenden Vollständigkeit sehr selten. - Vorliegend ein breitrandiges Exemplar, gedruckt auf kräftigem Velin und in hochwertigen bibliophilen Einbänden um 1930. Die ersten Seiten jeweils etwas gebräunt, ansonsten recht sauber und nur gelegentlich etwas stockfleckig. - Innendeckel mit Exlibris Hermann Wintz (1887-1947), der Direkor der Erlanger Frauenklinik sowie ein vermögender Kunstsammler und Numismatiker war.

      [Bookseller: Antiquariat Bernd Braun]
 10.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Zeitschrift für Astrophysik, Bände 1 - 69 (1930 - 1968). Mit Generalregister für die Bände 1 - 69. Auch Einzelbände erhältlich. Also single volumes available.

      Berlin, Heidelberg, New York, Springer Verlag, 1930 - 1968. Führende deutsche Wissenschaftszeitschrift zur Astrophysik. Bände 1 bis 69 sowie die Generalregister für die Bände 1 bis 50 sowie die Bände 51 bis 69. Fehlend (missing): Bände 5 (1932), 6 (1933) und 22 (1943/44). Alle Bände in tadellosem Zustand. Sehr schöne, vollständige Reihe dieser vor allem in ihren frühen Bänden sehr seltenen physikalischen Zeitschrift. Weitere Fotos sowie weitere seltene Fachzeitschriften-Angebote zur Astronomie und Physik auf der Homepage des Antiquariats (Rubrik: Astronomie und Physik). Further photos and other rare journals about astronomy and physics at the homepage of the antiquarian bookstore (Section: Astronomy and Physics). Einzelband (single volume): Bis 1945 (until 1945): EUR 60,00 nach 1945 (after 1945): EUR 40,00.

      [Bookseller: Anton-Heinrich]
 11.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Schlesien in Farbenphotografie. Herausgegeben von Professor Dr. Heinz Braune (Direktor des Schlesischen Museums der bildenden Künste) und Dr. Konrad Hahn (Referent beim Reichskunstwart im Reichsministerium des Innen) in Verbindung mit dem Schlesischen Bund für Heimatschutz. Bände I und II, mit jeweils 40 Tafelbildern auf Karton und 44 Textbildern in Naturfarben nach Aufnahmen von Julius Hollos

      Vollständige Ausgabe im Original Verlagseinband: 2 Halbleinenmappen (Halbleinen / OHLn / HLn im Großformat 26,5 x 35,5 cm) jeweils mit Rücken- und illustriertem (Schlesischer Adler) Deckeltitel. Jede Mappe enthält einen Textband (Broschur mit je 92 Seiten auf Kunstdruckpapier) sowie jeweils lose inliegend 40 Bildseiten (jeweils schwarzer Karton mit montierten Farbtafeln und weißer Beschriftung). = Band VIII der Reihe "Deutschland in Farbfotografie." - Aus dem Inhalt: Dr.Konrad Hahn: Geleitwort - Hermann Stehr: Der Schlesier - Prof.Dr. Laubert: Schlesiens geschichtliche Entwickelung - Studienrat Bruno Arndt: Die Landschaft Oberschlesiens - Dipl.-Ing. Emil Richter: Die Industrie Oberschlesiens - Prof.Dr. Bruno Dietrich: Das Odertal und die Bartschniederung - Prof.Dr. Heinrich Wendt: Die Hauptstadt Breslau - Prof.Dr. Konrad Buchwald: Gotik und Barock in Schlesien - Pfarrer Alfred Hadelt: Kirchen und Klöster in ihrer kulturellen Bedeutung - Stadtbaumeister Richard Konwiarz: Das schlesische Dorf und Schloss - Oberlandmesser M. Hellmich: Schlesiens Trachten und Hausgerät (Band I Band II:) Dr. Hans-Joachim Glatzer: Wirtschaft und Verkehr in Schlesien - Sanitätsrat Dr. Siebelt: Von Schlesiens schlesischen Bädern und Kurorten - Dr. Friedrich Castelle: Die Grafschaft Glatz -Prof.Dr. Bruno Dietrich: Das Gebirge und die Vorberge - Hans-Christoph Kaergel: Die Görlitzer Lausitz - Dipl.-Ing. Küppers: Die niederschlesische Industrie - Landesbaurat Dr. Ludwig Burgemeister: Städte und Burgen - Stadtbaumeister Richard Konwiarz: Schlesische Gartenkunst - Dr. Georg Klimpel: Sagen, Märchen und Bräuche - Prof.Dr. Karl Masner: Das alte Kunstgewerbe Schlesiens. - Erste Auflage, EA, Erstausgabe in sehr guter Erhaltung (handschriftliche Widmung in beiden Textbänden, minimale Gebrauchsspuren, sonst sehr gut). - Ostgebiete, Deutscher Osten, Schlesische Landschaft, Ober- und Niederschlesien, Landschaftsfotografie, Architekturfotografie, Görlitz, Bad Altheide, Bad Reinerz, Bad Flinsberg, Stadt und Festung Glatz, Warthapass, Wölfelsgrund, Riesengebirge, Hampelbaude, Zobten, Hirschberger Lauben, Alt-Sagan an am Bober, Waldenburg, Gottesberg, Josephinenhütte in Oberschreiberhau, Ring und Kirche Patschkau, Ziegenhals, Bolkenhain mit Bolkoburg, Schloss Sagan, Heckengarten Schloss Schlanz, Schloss Muskau, Dorotheen-Reliquiar, Theater in Bad Warmbrunn, Neiße in Görlitz, Marktplatz in Bundslau, Hirschberg, Schweinhausburg, schlesische Tracht, Schneekoppe, Starwitz, habe Schwerd, statt Kämmerei in Neiße, Schloss Oelze, Dorfleuten, schloss Blaise, Annaberg mit Kloster, Friedrichsplatz in Kattowitz, fürstlich Blaise Chef Verwaltungsgebäude in Kattowitz, Kreuzkirche und Liebigshöhe in Breslau, Jahrhundert Breslauer Jahrhunderthalle, Dom zu Breslau, Elisabethkapelle im Breslauer Dom, Barockhaus in Warmbrunn, Kloster Grüssau, Dom zu Glogau, Bildstock bei Köpenick, Kloster Wahlstatt, Schloss Zyrowa, Schloss Sulau, Schloss Carlsruhe, schlesische Haubentrachten, schlesische Schlösser und Klöster, Schlesiens Wesen und Bedeutung, der schlesische Mensch, Schlesien in der Weimarer Republik, schlesische Orts- und Landeskunde, Farbfotografie vor 1930, illustrierte Bücher Bitte beachten Sie: Auf Grund der besonderen Versandkostenvorgaben vom ZVAB und Abebooks, kann es bei schwereren oder mehrbändigen Werken zu höheren Portokosten kommen, da der Preis sich nicht am Gewicht, sondern nach der Anzahl der Artikel richtet.

      [Bookseller: Galerie für gegenständliche Kunst]
 12.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Engravings by Rex Whistler for Jonathan Swift's Gullivers Travels

      Es handelt sich hierbei um Nr 31 der auf 100 Stück limitierten Neuausgabe der Illustrationen der Cresset Press Edition of Gulliver's Travels aus dem Jahr 1930. Sie enthält 25 Kupferstiche (gedruckt von den Originalplatten!), davon 12 handkoloriert. Einführung von Anthony Rota. Zustand der Blätter ist wie neu. Lediglich die Kassette (Karton mit Lederrücken und -ecken) zeigt am Rücken Ausbleichungen und innen zwei Einrisse.

      [Bookseller: GGGeorg2005]
 13.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Gästebuch des Kurhaus Waldheim Öhningen (bei Konstanz) mit zahlreichen Einträgen wie nachfolgend beschrieben und einige Dokumente zum Kurhaus

      Öhningen, 1930. Das Gästebuch angelegt vom Schriftsteller Ludwig Finckh beginnt mit einem Eintrag von ihm: "Gästebuch, Kurhaus Waldheim in Öhningen auf dem Schienerberg" es folgen eine kl. s/w Fotografie des Kurhauses 1 Seite von Ludwig Finckh aus Gaienhofen vom 3. Mai 1930 eine weitere Seite von Ludwig Finckh 1 Seite von Dr. Carl Arnoldt Studiendirektor Konstanz und Gattin 10.6.1930 1 Seite Hede Mergenthaler, Lene Heermann, Annie Stoll noch ein s/w Foto des Kurhauses 1 Seite und Beilage Gedicht von Dr. Wilhelm Baenkler, Konstanz v. 3. September 1930 (Sein Sohn Hans-Joerg geb. 1939 heiratete später in das Bernadotte-Geschlecht ein) 1 Seite von Melitta Baenkler-Rampp (Hatte 1926 Kontakt zu dem Schriftsteller, Journalist, Redakteur, Theaterkritiker Michael Georg Conrad (1846-1927) Abschiedslied unserer Kurgäste 2 Seiten von Ludwig Finckh Mai 1931 1/2 Seite Gedicht von Carlos von Tschudi, Zürich 1931 (1885-1957 schweizerischer Schriftsteller) Gedicht Marie Erne Schaffhausen 14. Juni 1931 Gedicht Marie Jetzler Schaffhausen 1931 wieder 1 S. Ludwig Finckh Eintrag Karl Stirner, Maler Ellwangen 31. August 1931 (Anm. 1882-1943, dt. Maler, Illustrator und Schriftsteller Mitarbeiter von Hermann Hesse und bekannt mit Ernst Ludwig Kirchner kl. Eintrag von Hans Losch Peter Burscheidt Peoria-Illinois USA Konrad Kaltschmidt Konstanz Sept. 1931 Amalie Grafs, Mannheim-Neckarau Sept. 1931 1 Seite Ludwig Finckh W. Friedrich Baumeister aus Berlin Juli 1932 Max Gerner Stuttgart Juli 1932 ganzseitige sehr schöne Federzeichnug des Waldheim von MKW Georg Schaefer Josef Böhringer (evtl. Direktor der NSU Werke) Mai 1933 1/2Seite Ludwig Finckh Ernst und Melanie Fürst aus Karlsruhe Juli 1933 1 Seite mit Zeichnung in Blei Walther Krötzsch Thomasschule in Leipzig 12.8.1933 (1878-1951, dt. Zeichenlehrer. Krötzsch wirkte als städtischer Zeichendirektor und lehrte seit 1914 an der Thomasschule zu Leipzig. Außerdem war er bis 1936 Schriftleiter und Herausgeber der Zeitschrift für Kunsterziehung Schauen und Schaffen, zahlreiche Publikationen) Erich Leiner (1885-1945) Bauingenieur aus Konstanz mit Frau Edith (korrespondierte mit Ferdinand Graf Zeppelin, im Internet kursierte eine Postkarte von Zeppelin an sie) 1 Seite Heinrich Lotter mit farbiger Zeichnung vom Bodensee (Heinrich Lotter 1875 - 1941 ist zunächst als Rechtsanwalt in Stuttgart tätig, ehe er sich der Malerei verschreibt. Er besucht die Kunstakademie in Karlsruhe und lässt sich 1920 auf der Insel Reichenau nieder, die er schon zuvor zu seinem Ferienparadies wählte. Ein Großteil seiner Werke entsteht auf der Reichenau und zeigt den See und die Unterseelandschaft rund um die Insel) Emilie Geistbeck geb. Hausen Marie Knoblauch Heidelberg Dr. Joachim Müller Studienassessor an der Thomasschule Leipzig August 1934 Ida Kuntz 16.8.1934 (hier mit "Heil Hitler" unterschrieben 1 s/w Foto 1 lose beiliegendes gedrucktes Blatt des Schriftstellers Carlos von Tschudi "Schweizerglaube", SIGNIERT Waldheim 14.6.31 CvTschudi Erneuter Eintrag von Walther Krötzsch (s.o.) Ganzseitige Zeichnung und Gedicht von Jürgen Geißbart (??) Maler Tuttlingen, 23. August 1934 1 Seite Helene Le Roi August 1934 wieder Ludwig Finckh ein Alfons ?meier Eugenie Wengert Konstanz Oktober 1934 Heinrich Lotter (Farbige Zeichnung, Text Lore Lotter die Tochter, signiert H. Lotter und Frau daneben ein H. Knauss Lia Keller Müttererholung der N.S.V. (= NS Volkswohlfahrt) vom 24.6.1935 Anneliese Wissert, 1 s/w Foto Helen Knecht-Karlsruhe Oktober 1935 Sophie Struthoff 1 s/w Foto Ostermontag 10. April 1939 Eintrag ganzseitig Ludwig Finckh Fritz Lehmann (1904-1956) wohl der dt. Dirigent 1939-45 in Wuppertal-Barmen und Leonie Lehmann 17.7.1939 1 s/w Foto vom Waldheim dann 6 S. mit 4 kl. Fotos von Ludwig Finckh 1940 bis 1. Mai 1943 Ludwig Finckh 21. März 1948 und zum ersten Mal Konrad Finckh (wohl der Sohn) dann folgen die letzten 3 von Ludwig Finckh beschriebenen Seiten datiert 17. Oktober 1948 3. Juli 1949 und der letzte am 12. Mai 1960 /////////////// DABEI: zahlreiche Dokumente: beglaubigte Abschrift des Kaufvertrages zwischen Hotelier Wilhelm König Öhningen und Landkreis Konstanz für den Kauf des Kurhaus Waldheim (3 Blatt) (Wilhelm König war Inhaber des Künstlerhauses in Karlsruhe) sowie 2 Zeitungsartikel von 1952 zum Waldheim ////////////// DABEI: 3 Blatt maschinenschriftlich von Josef Zimmermann zur Geschichte des Waldheims (Manuskript für einen Vorabdruck im Südkurier (für den ehem. Besitzer Wilhelm König, signiert von Josef Zimmermann) (Zimmermann war Regionalhistoriker, Lehrer und NSLB Kreisabschnittsverwalter) ////////// DABEI: 8 Blatt Abbildungen (4 Motive, Postkartengröße und etwas größer) //////////// 3 Seiten Gedicht "Hoheiten" von MK und W. (MK = lt. beiliegendem Zettel "Martha Kunz") ////////// 1 Seite hs. mit kl. Zeichnung "An ihn" Lobesgedicht für den Besitzer Wilhelm König ////////// 1 Blatt maschinenschriftlich Lobesgedicht auf die Königs "An M.K. von A.K. W.K." (= An Martha und Wilhelm König von Auguste und Walther Krötzsch s.o. (22. Meuert 1936) ////////////// 4 Blatt mit Texten v. Krötzsch und 2 Fotos (Krötzsch und König) ////////// Doppelblatt Gedichte wohl v. Krötzsch "Ew. Liebden seind geladen" /////////// kleines selbstgefertiges Fotobroschürchen mit 6 Fotos vom Waldheim (von Walther Krötzsch angelegt am 10.8.1936) //////////// 1 Orig. Briefbogen mit ganzseitigem Gedicht (wohl von Ludwig Finckh Waldheim 4. August 1932) /////////// 4 Doppelblatt (verschiedene Formate) mit Sprüchlein und 3 Orig.zeichnungen (2 in Farbe) von Walther Krötzsch) ///////////// 1 Blatt kleiner Text mit Foto von Krötzsch und der Damen Kuntz und König ///////////// Doppelblatt mit 2 Fotos der Königs und je einem Gedicht (wohl von Krötzsch) ///////// Weitere Lobeshymne auf Waldheim (evtl. von Finckh) ///////////// 2 kl. s/w Fotos von Martha und Wilhelm König /////////////// Ludwig Finckh (* 21. März 1876 in Reutlingen gest. 8. März 1964 in Gaienhofen) war ein deutscher Schriftsteller und Arzt. Neben eigenen schriftstellerischen Erfolgen ist er bekannt durch seine Freundschaft mit Hermann Hesse, von der eine umfangreiche Korrespondenz erhalten ist. Während der gemeinsamen Gaienhofener Zeit (Hesse zog 1912 nach Bern) verband Hesse und Finckh eine enge Freundschaft. Aufgrund unterschiedlicher Ansichten entfremdeten sich Finckh und Hesse jedoch immer mehr. Zum einen vertrat Finckh ein Bild von Familie und Muttertum, das nicht Hesses künstlerischem Selbstverständnis entsprach. Zum anderen kritisierte Hesse Finckhs unkritische, nationalistische und antisemitische Haltung. Nach der "Machtergreifung" durch die Nationalsozialisten gehörte Finckh im Oktober 1933 zu den 88 Schriftstellern, die das Gelöbnis treuester Gefolgschaft für Adolf Hitler unterzeichneten.

      [Bookseller: Antiquariat Eppler]
 14.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Mario und der Zauberer. Ein tragisches Reiseerlebnis. Vorwort von Elisabeth Mann Borgese. Nachwort von Hans Mayer. Dino Buzzatti: Gabrielli, Ein Phantom aus früheren Tagen.

      71 (4) Seiten (2) Blatt mit 7 signierten Farbradierungen von Kurt Steinel. Fol., gebundene Ausgabe, Original Halbleder-Einband aus bordeausfarbigem Chagrinziegenleder von Roland Meuter mit in Weissgold geprägtem Rückentitel und Original-Radierung von Kurt Steinel auf dem Vorderdeckel, Kopfgraphitschnitt im ausgefütterten Schuber mit oben und unten mit Leder eingefassten Kanten. das Buch neu und ungelesen, Siebter Druck der Antinous Presse Matthias Loidl in Ascona und Unterreit. Elisabeth Mann Borgese, eines der Kinder in der Erzählung, hat ihr Vorwort eigens für diese Ausgabe geschrieben und sämtliche Exemplre signiert. Die Erzählung Thomas Manns erschien erstmals unter dem Titel "Tragisches Reiseerlebnis" in Velhagen & Klasings Monatsheften 8/1930, im selben Jahr als erste Einzelausgabe mit Illustrationen von Hans Meid im S. Fischer Verlag, Berlin. Dieser Adruck folgt dem Text der ungekürzten, anhand der Erstausgabe neu durchgesehenen Ausgabe im Fisher Taschenbuch Verlag, 1989. Hans Mayer gab die Erlaubnis, seinen 1950 im Verlag Volk und Welt, Berlin, ersmals erschienenen Aufsatz abzudrucken und hat ebenfalls alle Ausgaben signiert. Dino Buzzatis Text erschien am 3. September 1965 im Corriere della Sera, Mailand. Die Zeitung hat den Text zur Verfügung gestellt. Den Satz aus der 18 Punkt Van Dijck Antiqua und Kursiv sowie den Druck der Texte übernahm die Offizin Haag Drugulin, Leipzig. Die zweifabrigen Radierungen, von Kurt Steinel exklusiv für diese Ausgabe geschaffen, wurden in der Kupferdruckerei Willi Jesse, Berlin, abgezogen. Steinel hat alle Radierungen sowie den Druckvermerk signiert. Das Zerkall-Kupferdruckbütten wurde durch Römerturm Feinpapiere, Köln, geliefert. Roland Meuter, Ascona fertigte sowohl den Handeinband als auch den Schuber. Die Auflage ist auf 95 Exemplare limitiert. 25 Ganzlederbände in Schatulle mit einer Suite aller acht Radierungen tragen die Nummern 1-25, 55 Halblederbände die Nummern 26-85, 15 Rohbogen-Exemplare die Nummern 86-95. 20 zusätzliche Mitarbeiterexemplare sind mit E.A. I bis E.A. 20 gekennzeichnet. Dieses Exemplar trägt die Nummer 63. Lose beiliegend eine von Kurt Steinel ebenfalls signierten Variante der siebten Radierung. Impressum von Hans Mayer, Elisabeth Mann Borgese und Kurt Steinel signiert.

      [Bookseller: Bührnheims Literatursalon GmbH]
 15.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Die Nächte der Frau

      maschinenschriftliches Manuskript, um 1930. UNIKAT (wurde nie veröffentlicht) ////////// aus dem Nachlaß von Paul Berthel und Martha Berthel, geb. Scheidel, beide lebten in Karlsruhe-Rüppurr in der Gartenstadt und waren aktiv im Wandervogel, sowie in der Gartenstadtbewegung tätig) /////////// Erika Nöldeke-Christaller (1896-1963) Schriftstellerin sie ernährte nach der Amtsenthebung ihres Mannes die Familie durch die Schriftstellerei mit. die meisten ihrer Werke besitzen autobiographische Züge. Sie ist die Tochter der Schriftstellerin Helene Christaller (1872-1953) und des Schriftstellers, Verlegers und Pfarrers Erdmann Christaller, der 1901 wegen seines Romans "Prostitution des Geistes" gemaßregelt und amtsenthoben wurde. (Anm.: Eine entlarvende u. hintergründige Kritik an der evang. Kirche). Erwähnenswert ist auch der Nachlaß der Künstlerin Erika Nöldeke-Christaller mit einem umfangreichen Grafikbestand in der Evangelischen Landeskirche in Baden (Karlsruhe)

      [Bookseller: Antiquariat Eppler]
 16.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Hanns Hopp. Fragmente zu einer architektonischen Gestaltungslehre.

      Manuskript des Bauhausarchitekten Hanns Hopp. Provisorischer Vorabdruck für ein Lehrbuch der architektonischen Lehrgestaltung. ( Getippt und danach reproduziert , In diesem Fall die reproduzierte Variante). Auflagenhöhe Unbekannt. Mit zahlreichen Textabbildungen. Bücher. GF. (MGT). jpg. * Versandfertig innerhalb von 20 Stunden! In den frühen zwanziger Jahren ist der Baustil von Hanns Hoppe an der Formensprache des Expressionismus orientiert, um 1930 vom Bauhaus beeinflusst. In den 30er Jahren folgt er in seinen Privatbauten dem Geist der Zeit, der jedoch noch auf einem traditionalistischen Stil der Moderne basiert. Nach dem 2. Krieg bemüht er sich um eine Erneuerung des Bauhausstiles, beteiligt sich dann aber an den staatlichen Aufträgen in neuklassizistischem Stil in der Stalinallee und anderen. Mit seinem Beitrag für die Berliner Stalinallee war er wesentlich an der Formulierung der sozialistisch-realistischen Architektur beteiligt.

      [Bookseller: Umbras Kuriositätenkabinett]
 17.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Eigenhänd. Manuskript des Gedichts "Ein Seestück" m. U. Quer-4. 1 S. als Vorlage für Faksimile (liegt bei).

      "Ein Seestück. // Was ist mit dem Kurs, Kapitän? / Wir sind auf ein Schiff gekommen, / das aus Papier gefaltet ist, / ein Blatt aus dem Rechenheft / der Marie-Therese dallArmi. / Drei Kilo Pfirsiche / mit Brutto, Netto und Tara, / Kurs auf die schwarzen Zöpfe, / rechne es aus, Kapitän ! // Günter Eich." - // - Auf Feinkarton. Das besonders schön geschriebene Autograph (Abb. 1) diente als Vorlage für einen (beiliegenden) Faksimiledruck des Gedichts (Abb. 2 = Ausschnitt). - Auf der Rückseite des Faksimile (Doppelblatt gefaltet auf 24,2 x 25 cm) sind die Titel von Eichs ersten drei Lyrikveröffentlichungen (zwischen 1930 und 1949): "Gedichte", "Abgelegene Gehöfte" und "Untergrundbahn" abgedruckt. - Zwei dunkle Punkte im Karton der Vorlage (naturbedingt und Schrift nicht betroffen) sind offenbar zur Herstellung des Drucks geweißt, aber alles tadellos. - Sehr schönes Stück.

      [Bookseller: Antiquariat Richard Husslein]
 18.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Die Grundschule in Bildern. Manuskript getippt mit handschriftlichen Korrekturen. Bilder von Rohn. Orginalfotos wurden eingeklebt.

      Mit 67 Seiten Text- mit über 60 orginal Fotos im Format 9 x 11 cm. Entstanden um 1930. Datierung anhand von handschriftlichen Notizen auf der Rückseite der Fotos. Alles im Schellhefte, dieser nur noch fragmentarisch vorhanden. Innen gut. Graphik. RS3. - (AGR). Jpg. * Versandfertig innerhalb von 20 Stunden!

      [Bookseller: Umbras Kuriositätenkabinett]
 19.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Seine letzte Lüge". Eigenh. Manuskript um 1880. 116 S. Papierumschlag. 8'.

      Originalmanuskript einer der großen Autorinnen an der Seite von Hedwig Courths-Mahler, Wihlemina Heimburg, Werner und Marlitt. Nicht unter den bei Pataky I, 316 und Brümmer IV, 71 gelisteten Titeln, Hinrichs bis 1930 kein Drucknachweis. Die aus Aalen gebürtige Koeppel lebte seit 1901 in Berlin und war mit ihren unter Pseudonym bei Union in Stuttgart erschienenen Werken überaus erfolgreich.

      [Bookseller: Georg Fritsch Antiquariat]
 20.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        L'Architecture vivante, premi?re série + deuxieme série + Widmungsbrief

      Widmung und Dankbrief vom 3. 12. 1930 des größten tschechischen Pharmazeuten und Unternehmers Jiri Fragner (1900-1977) an den funktionalistischen Architekten Jaroslav ?ermák (1901-1990), der für dem Fragners Firma "Benjamin Fragner" im Jahre 1930 neue Gebäuden in Dolni Mecholupy (Unter Miecholup, heute in Prag) entwarf und erbaute. Da Fragner mit Cermaks Arbeit sehr zufrieden war, widmete er dem Architekten als Andenken an diese Zusammenarbeit und als Geschenk diese zwei Bände von Le Corbusiers und Jeannerets Werk. Zwei OHLWd.-Mappen mit Bändern, 23 x 28 cm, 1. Reihe: 41 nummerierte Textseiten und 25 Tafeln (davon 5 koloriert), Deckel ganz leicht abgeschürft, Schmutztitelseite ganz leicht stockfleckig, Titelseite mit Widmung von Jiri Fragner, innen tadellos 2. Reihe: 47 nummerierte Seiten und 49 Tafeln (vom 50), Deckelkanten leicht abgeschürft, Schmutztitelseite ganz leicht stockfleckig, Titelseite mit Widmung, S. 21 mit Bletistiftnotizen, Tafel 15 fehlt, sonst tadellos beide Reihe sehr guter Zustand. Bücher französisch, Text des Briefes tschechisch.

      [Bookseller: Antikvariát Valentinská]
 21.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        The Stock Market Crash - and after.

      New York: The Macmillan Company,, 1930. Octavo. Original red cloth, titles to spine gilt. With 25 charts in the text. Spine lightly faded and with tiny nicks at tips, faint dust-soiling to boards, minor tanning to free endpapers. A very good copy with bright contents. First edition, first printing, of Fisher's analysis of the reasons for the 1929 crash, with a detailed discussion of the ensuing effects. "When the 1929 slump occurred, Fisher was over 60 years old; yet he tackled the very difficult theory of economic fluctuations. He finally reached the conclusion - which contains a large element of truth - that business cycles are due on the one hand to the existence in the banking system of uncovered demand deposits and on the other to the opportunities for hoarding offered by the circulating monetary media. These views led him to recommend regulation of the demand for and supply of money through steadily depreciating circulating money and 100% coverage of demand deposits as a cure for business cycle ills" (IESS).

      [Bookseller: Peter Harrington]
 22.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Die Rotte (Roman ein männlich rauhes Buch) 1. dt. Ausgabe

      Gießen, Kindt & Bucher, 1930. Mariano Azuela (* 1. Januar 1873 in Lagos de Moreno, Jalisco gest. 1. März 1952 in Mexiko-Stadt) war ein mexikanischer Arzt und Schriftsteller. Azuela studierte Medizin an der Universidad de Guadalajara nach erfolgreichem Abschluss wurde er 1899 als Arzt zugelassen. Politisch interessiert nahm er an der Revolution teil und kämpfte unter Führung von Francisco Madero gegen Porfirio Díaz. Für einige Zeit leitete Azuela dabei auch die Verwaltung seiner Heimat Lagos de Moreno. Nach der Ermordung Maderos legte Azuela 1913 alle seine Ämter nieder und schloss sich Pancho Villa an. 1915 flüchtete er nach El Paso (Texas) und arbeitete dort u.a. als Journalist. Zwei Jahre später kehrte er mit seiner Familie in die Hauptstadt seines Landes zurück und arbeitete dort dann zeit seines Lebens als Arzt. Azuelas großes umfassendes Thema ist die mexikanische Revolution. Sein bei weitem berühmtester Roman "Los de abajo" (dt. Die Rotte) entstand 1915 als Fortsetzungsroman für das Feuilleton der in El Paso erscheinenden, spanischsprachigen Zeitung El Paso del Norte. Im Folgejahr wurde er auch in Buchform publiziert. Bereits kurz nach Erscheinen wurde er vielfach übersetzt und eine bemerkenswerte Verfilmung von Regisseur Chano Urueta war unter demselben Titel ab 1. Juni 1940 in den Kinos zu sehen. Bei Los de abajo verzichtet Azuela auf historische Genauigkeit. Vielmehr besticht sein Werk durch schnellen Szenenwechsel und lebendige Bilder, mit denen er ein beeindruckendes Bild der revoltierenden Horden zeichnet. Dieser Roman gilt bis heute als bedeutendster der weit über 200 Revolutionsromane.

      [Bookseller: Antiquariat Eppler]
 23.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        L'ENSEIGNEMENT PROFESSIONNEL DU MENUISIER - EN 2 VOLUMES ( TOMES PREMIER ET SECOND). (voir sommaire en notice).

      DOURDAN 1930 - R320084894: 572 + 565 pages augmentées de nombreuses figures en noir et blanc dans et hors texte - Dos plus abimé en Tome Premier (un manque en coin de la reliure du 1er plat - Coiffes abimées). 4 PHOTOS DISPONIBLES. BIBLIOTHEQUE DE L'ENSEIGNEMENT PROFESSIONNEL EMILE THEZARD & FILS / SOMMAIRE DE LA TOMAISON : TOME PREMIER : Elements de geometreie descriptive - Elements de perspective - Etudes et projections des ombres / Architecture - Menuiserie / TOME SEOND : Des escaliers - Des plafonds d'escaliers - Des aretiers - Des ouvrages cintrés en plan et en elevation des voissures, des travaux d'EgliseBibliotheque - Vitrine - Cartonnier - Lambris - Table a rallonges - Agencement de magasin - Devanture - Interieurs vue en perspective. In-8 Broché. Etat d'usage. Couv. défraîchie. Dos abîmé. Intérieur frais Classification Dewey : 694-Menuiserie [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: Le-Livre]
 24.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Teilkreis-Progressionen - Zwölf Variationen. Text von Eugen Gomringer.

      34 x 34 cm 1 Titelblatt, 1 Textblatt, 12 Prägedrucke, Kassette m. losen Blättern, Kassette etwas berieben, innen tadellos. Exemplar Nr. 12. Alle Grafiken auf Rückseite signiert.Auf der Handpresse in 46 Exemplaren (von der laut Auskunft des Druckers nur die Hälfte gedruckt wurde) und 6 Künstlerproben geprägt. Handgeschöpftes Papier speziell für diese Edition hergestellt. Papierherstellung , Druck und Editon: François Lafranca. Marcel Wyss (1930-1912), Plastiker, Grafiker und Maler. Reliefs aus Holz, Collagen, Metallplastik, kinetische Werke in Acrylglas und Kunst am Bau. Plakat und Buchgestaltung. 1953-1964 Mitherausgeber der Zeitschrift Spirale.

      [Bookseller: antiquariat peter petrej]
 25.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Holograph manuscript - "The Treasures of Cambridge".

      5 pages, 8vo., rectos only but verso of page 5 with a crossed-out and abandoned early portion of a draft, incorporating manuscript revisions and additional manuscript editorial clarifications in another hand, VERY GOOD. A description of an likely mid-1930's exhibition of Cambridge's cultural artifacts of note: "A Cambridge resident myself, I got on the London train as soon as the exhibition opened. And perused the objects that had preceded me to the metropolis.... When I entered Goldsmith's Mall I was welcomed by local sounds as well as by local sights... Fancy my coming all this way to see what I might have seen home." Forster lists highlights of visit, including a bust of Charles II, various paintings, "and - more moving than all of them emotionally - is the Essex Cup itself."

      [Bookseller: D & D Galleries]
 26.   Check availability:     PBFA     Link/Print  


        MOIA ZHIZN' MOYA ZHIZN Volume I only [of two] [=My Life, an attempt at an autobiography] [IN RUSSIAN]

      Granit, Berlin, Germany 1930 - Wrappers damaged and detached. First few leaves detached and stained. Last two leaves soiled. 98 percent of the book is in very good condition. Printed on good quality paper. FIRST EDITION IN RUSSIAN. It was written in the first year of Trotsky's exile in Turkey. The Russian/Soviet historian Dmitri Volkogonov claims that Trotsky's "My Life, must hold pride of place as a work of remarkable self-analysis, as well as imaginative history. Although he wrote it at the relatively early age of forty-eight, soon after his deportation, his life up to then had been eventful enough to merit recording." [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: Meir Turner]
 27.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Pietro Sarto : l'oeuvre gravé : les estampes ( 1947 - 1992 ).Catalogue raisonné des gravures et lithographies etabli par Francoise Simecek

      Leinen Wie Neu VORZUGSAUSGABE, 110 Exemplare. Text französisch. In intaktem Leinen-Schuber. Leineneinband mit Rückentitelei, tadellos. 207 paginierte Seiten (Texte von Florian Rodari, Jon Goodman, Albert Flocon und Rainer Michael Mason.) , 5 Original-Radierungen/Aquatinta/Tuschätzung jeweils vom Künstler eigenhändig monogrammiert. Weiterhin Leinen-Mappe mit 4 Original-Radierungen/Aquatinta/Tuschätzung mit Seidenpapier-Schutz, jeweils vom Künstler eigenhändig signiert und nummeriert. WIE NEU! +++ Pietro Sarto, schweizer Künstler, geb.1930. +++ Tête d'edition en 110 exemplaires. Un ouvrage relié pleine toile dans son etui original, 207 pages avec textes de Florian Rodari, Jon Goodman, Albert Flocon et Rainer Michael Mason. Avec 5 eaux-fortes/aquatinta originales, chacune portant les initiales de l'artiste. Est ajouté un portefeuille relié pleine toile, même format, avec 4 eaux-fortes originales chacune etant protégée par un papier de soie, signée et numérotée par l'artiste. Impeccable, comme NEUF! +++A COLLECTOR'S EDITION, de luxe edition in 110 copies. Cloth-bound in its original slip-case. 207 pages with 5 original etchings, each with artist's initials. Also containing a cloth-bound folder with 4 original etchings with tissue guard, each signed and numbered by Pietro Sarto, swiss artist, born 1930. MINT CONDITION! +++ 25 x 33,8 cm, 2,7 kg. +++ Stichwörter: Werkverzeichnis Oeuvre-Katalog Kunst Radierung Bibliophilie

      [Bookseller: Antiquariat Clement]
 28.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Vollständiges Thaler-Cabinet in zweyen (recte 3) Theilen. 3 Teile in 3 Bänden. Dazu: 1.-3. Fortsetzung (= komplett).

      20 x 12,5 cm. 15 Bll., 768 + 14 Bll., 904 + 9 Bll, 621 S., 47 Bll. + 6 Bll., 100 S. + 8 Bll., 187 S. + 8 Bll., 440 Seiten und 3 gestochene Frontispizes. Mit 6 Titel- und 12 Kopfvignetten in Kupferstich. Gebunden in 4 Bänden: Lederbände um 1930 mit Rückenschild und ein Halbpergamentband um 1870 (3. Fortsetzung). *Graesse IV, 331 Lipsius-L. I, 240. - Vollständiges Exemplar mit allen 3 Fortsetzungen. Band 3 unter dem etwas abweichenden Titelwortlaut: "Vollständiges Thaler-Cabinet in chronologischer und genealogischer Ordnung". - Inkl. der 3. Fortsetzung, die mit einer Verzögerung von 5 Jahren erschien und häufiger fehlt (dieser wie oft in abweichender Bindung). - Mäßige Altersbräunung, gelegentlich auch etwas stärker. Die 3 ersten Titelrückseiten mit altem ungarischem Stempel. Insgesamt ordentliches und vollständiges Exemplar. - Innendeckel mit Exlibris Hermann Wintz (1887-1947), Direkors der Erlanger Frauenklinik sowie Kunstsammler und Numismatiker war.

      [Bookseller: Antiquariat Bernd Braun]
 29.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Letters of Joslyn Hutchinson

      Contemporary green cloth. Volumes 1, 2 , 3. Spine gold stamped with title, vol. nr. and date. Top edge and lower edge gold lines. Size 27 x 29 cm. No year indicated, ca. published 1930. Containing 594 pages of: ''Letters of Joslyn Hutchinson''. Vol. 1: May 17. 1848 to Aug. 28. 1848 Vol. 2: Sept. 10. 1848 to Jan. 22. 1849 Vol. 3: Feb. 8. 1849 to July 5, 1849. All letters are written in Havana, Cuba in English language. Negative printing (reverse printing) copies from the original letters (please see pictures). All pages well mounted. A Guide to the MacKay-Hutchinson Family Papers, 1836-1874: ''The MacKay-Hutchinson family of Caledonia, New York consisted of brothers Alexander, Edward, George, Robert and sister Jennet (who married Joslyn Hutchinson). Alexander and George MacKay worked as surveyors in Florida. Edward MacKay worked as a sales clerk in a store in Mobile, Alabama, while Robert MacKay was a doctor and practiced medicine in Louisiana on several plantations such as Thibadeauville, Vermillionville, Houma, and Bayou Ramos. JOSLYN HUTCHINSON was involved in a business venture in Havana, Cuba, where he planned to construct a mill. His efforts were blocked by American filibusters invading Cuba. Alexander and George MacKay worked as surveyors in Florida. Edward MacKay worked as a sales clerk in a store in Mobile, Alabama, while Robert MacKay was a doctor and practiced medicine in Louisiana on several plantations such as Thibadeauville, Vermillionville, Houma, and Bayou Ramos''. - All three volumes are in very good condition. Jahr: 1930 Format: Quart Anzahl der Seiten: 606 Auflage: Zustand: 2 (good +)

      [Bookseller: Antiquariat Immanuel]
 30.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Ein Führer durch das österreichische Kunstgewerbe - Les Arts Decoratifs Autrichiens - Austrian Applied Arts. Mit Geleitworten von Michael Hainisch, Alfred Roller und Josef Hoffmann.

      Kl.-8. 359 S., 21 S. (Anzeigen). Mit zehn farbigen Tafeln. Flexibler OLeinenbd. m. goldgepr. Titel auf Rü. u. Vorderdeckel (Einbandentwurf v. Josef Hoffmann). An den Kapitalen rissig, Goldauflage am Rü. stellenw. abgelöst, im Text schönes u. sauberes Ex. Erste Ausgabe. - Gutes Exemplar des gesuchten Standardwerks auf Schmutztitel v. Rochowanski eigenhändig signiert (dat. Wien 1930). - Mit zahlreichen Abbildungen des Wiener Kunstgewerbes u. a. von Otto Exinger, Oswald Haerdtl, Dagobert Peche, Michael Powolny, Hertha Zuckermann, Rudolf Larisch, Franz Ofner, Otto Prutscher, My Ullmann, Berthold Löffler, Anton Hanak, Marcel Ronay, Oskar Strnad, Vally Wieselthier, Hertha Bucher, Franz Iskra, Walter Bosse, Gudrun Baudisch, Louise Spannring, Susi Singer, Emmy Zweybrück, Poldi Wojtek, Joseph Binder, Lotte Hahn, Maria Likarz, Olga-Maria Rubin, Hugo Gorge, Anton Faistauer, Franz Zülow.

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 31.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        The marvellous book. An Album Containing One Hundred Studies of Famous Chinese Porcelains reproduced in full colors, Complete with Descriptive and Historical Notes

      Shanghai, S. Talbot & Sons 1930. Fol. 6 n. n. Bll. und 100 Farbtafeln. Originaler Seideneinband. (Rücken fachmännisch restauriert, leicht berieben, sonst gut).

      [Bookseller: Aegis Verlag Einzelfirma]
 32.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Das Deutsche Lichtbild. Jahresschau 1930 - 1938 sowie Stuttgart, Verlag DSB Dr. Wolf Strache, ab 1955 - 1966 - insgesamt 21 Bände

      mit zahlreichen (ca. 120 - 150 Tafeln) Abbildungen nach s/w-Fotografien, gr.8. gebundene Ausgabe, Leinen, einige Ausgaben innen stockfleckig, sonst Exemplar in gutem Erhaltungszustand In der Jahresschau 1930: Mit Fotografien von Karl Blossfeldt, Hedda Walther, Yva, Alfred Eisenstaedt, Hugo Erfurth, Laszlo Moholy-Nagy, Hans Finsler und zahlreichen anderen, den Einleitungstext schrieb Peter Panter (=Kurt Tucholsky). ++ Die Bände von 1930 - 38 wurden von Robert bzw Bruno Schultz verlegt und Herausgegeben. Nach dem Krieg von 1955 - 1979 von Wolf Strache (wir haben nur bis 1966) Foto +++++ 20 Jahre Antiquariat Christmann in Wiesbaden +++++

      [Bookseller: Wiesbadener Antiquariat Christmann]
 33.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Block Prints, Block Printing Class of University of California At Los Angeles

      Los Angeles: Webbcraft Printers. Very Good. 1930. Limited/Numbered Edition. Limited edition numberred 371/500 copies. Brown four-fold paper wrappers with red imprints. Creased and torn edges on wrapper. Light soil on wrapper and a few foxed spots on edges of pages. 25 block prints from a UCLA class in block printing led by Barbara Morgan, with many well-known artist contributors. Contributors and Editors: Gertrude Zipser, Mary Feinstein, Ruth Richards, Sue McCulloh, Edythe King, Ann Robison, Alice Fairbanks, Dorothea Thorme, Adella Burner, Jane Giguette, Gayl Hayes, Lucille Picco, Lola Lewis, Faure Rilliet, Dorothy Feldman, Beatrice White. On handmade Japanese paper. ; B&W Illustrations; 15 3/4" x 11 1/2" .

      [Bookseller: Back of Beyond Books, ABAA]
 34.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Little America

      New York: Putnam's, 1930 - First Edition. One of 1000 numbered copies signed by Byrd. A fine copy in a very lightly used publisher's box. [Attributes: First Edition; Signed Copy]

      [Bookseller: Peter L. Stern & Co., Inc., A.B.A.A.]
 35.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Glossary of Pahlavi Bundahish. Wazanama-i-Bundahis. [Pahlavi glossaries 1.]

      Einband - vor allem den Kanten - berieben, Einbandecken gedrückt, Schnitt und Seiten etwas nachgedunkelt, hinteres Gelenk angebrochen, Namenszug, Datum und Stempel auf der ersten persischsprachigen Seite, Namenszug ("Eilers") auf dem englischen Titelblatt, Grußkarte mit dem Logo der Veröffentlichungen der Bonyad-e Farhang-e Iran-Stiftung eingeklebt auf der Seite mit dem englischen Vorwort (ohne Textverlust), Grußkarte mit zwei Flecken, Aufkleber auf dem hinteren Innendeckel, Bleistift-Notizen in geringem Umfang, alles in allem ordentliches Exemplar. Das Buch erschien als Band 17 in der Schriftenreihe der Iranian Culture Foundation. Wikipedia über den Verfasser: Mehrdad Bahar (b. 1930, in Tehran d. 13 November 1994, in Tehran) was a prominent Iranist, linguist, mythologist and Persian historian. Mehrdad Bahar, was the youngest son of Persian poet Mohammad Taghi Bahar. He held a PhD degree in Persian literature and Ancient Iranian languages from Tehran University. He received an MA degree in "Ancient and Medieval Persian history" from the University of London where he studied with Professor Mary Boyce at the School of Oriental and African Studies. He began his career as a linguist with focus on Middle Persian. Later in his career he became interested in Persian mythology. His theories on the ancient roots of many aspects of Persian culture are well accepted among the mythologists (some controversial yet). His works on Persian mythology are mainly focused on major non-Aryan/Iranian influences, most of all Mesopotamian mythologies. Mehrdad Bahar's most notable work is his translation of the most famous Middle Persian text, Bondahesh(n). His other prominent work, A Research on Persian Mythology (two volumes) consists of a collection/compilation of different Zoroastrian Middle Persian texts and a systematic analysis of their roots. The second volume, however, was incomplete when Bahar died in 1994. His closest colleague, Katayoun Mazdapour, completed the editing task the following year. Wikipedia über die Iranian Culture Foundation: Bonyad-e Farhang-e Iran (Stiftung für iranische Kultur) war eine gemeinnützige Stiftung des Iran zur Förderung der persischen Sprache und Kultur. Sie ermöglichte zahlreiche nationale und internationale Forschungsprojekte zur persischen Sprache und Literatur. Sitz der Stiftung war Teheran. Die Bonyad-e Farhang-e Iran wurde am 17. Oktober 1964 (25. Mehr 1343) von Parviz Natel-Khanlari mit Unterstützung durch Schahbanu Farah Pahlavi gegründet. Parviz Natel-Khanlari blieb bis zu seiner Verhaftung im Jahr 1978 im Rahmen der Islamischen Revolution der Leiter der Stiftung. Ziel der Stiftung war es, die persische Sprache und Dichtung als Teil des geistigen Erbe Irans zu erforschen, bewahren und in der Welt bekannt zu machen. Hierfür stand ihr im Jahr der Gründung ein zunächst recht bescheidenes Budget von 1 Mio. Toman (500.000 DM) zur Verfügung, das aber im Lauf der Jahre auf mehr als 19 Mio. Toman anwuchs. Die bei der Stiftung beschäftigten Wissenschaftler hatten bis 1978 über 300 Buchpublikationen herausgegeben, darunter Nachdrucke und Faksimile bedeutender persischer Handschriften, Texte und Wörterbücher in Pahlavi, wissenschaftliche und technische Fachwörterbücher, Volkslexika, historische Sprachlexika, Lexika zur iranischen Kunst, Grammatiken und Bibliographien. Die Stiftung gab unter der Leitung von Ahmad Tafazoli eine eigene, mehrsprachige Zeitschrift mit Artikeln in persischer, englischer, französischer und deutscher Sprache heraus. Um die Iranistik im In- und Ausland zu unterstützen wurde 1972 (1351) das Forschungsinstitut Pajouheshkade Farhang-e Iran" (Institut zur Erforschung der iranische Kultur) gegründet. Das Institut leitete ein internationales Förderprogramm für sprachwissenschaftliche Forschungsprojekten und bot im Rahmen eines Stipendienprogramms ausländischen Studierenden, die persisch lernen wollten, eine finanzielle Förderung. Besonders gefördert wurden Studenten aus den Nachbarländern Indien, Pakistan, der Türkei und Ägypten. Das Institut arbeitete eng mit Iranistik-Instituten von Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen. Nach der Islamischen Revolution wurden Stiftung und Institut als selbständige Einrichtung nicht mehr weitergeführt und mit elf anderen Institutionen zu einem Institut für kulturelle Studien und Forschung zusammengelegt. Wikipedia über den Verfasser des Vorwortes: Parviz Natel-Khanlari (* 1914 in Teheran August 1990 in Teheran) war Schriftsteller, Professor für persische Literatur an der Universität Teheran, Minister im Kabinett von Premierminister Asadollah Alam und Senator im iranischen Senat. Bis zur Islamischen Revolution war er Leiter des iranischen Kulturinstituts Bonyad-e Farhang-e Iran. Parviz Natel-Khanlari war mit Zahra Khanlari verheiratet und hatte zwei Kinder. Parviz wurde 1914 in Teheran als einziger Sohn eines Angestellten des Außenministeriums geboren. Sein Vater starb als Parviz 10 Jahre alt war. Parviz besuchte zunächst die französische Schule der Jesuiten in Teheran, dann das Alborz Gymnasium und machte sein Abitur am Dar al-Fonoun. Schon in jungen Jahren war Parviz an persischer Literatur interessiert. Er besuchte den Lyriker Nima Youschidsch und bot sich ihm als Schreibkraft an, nur um dessen neueste Gedichte hören zu können. Parviz Natel-Khanlari schloss seine Schulausbildung 1938 mit Abschluss in iranischer Literatur ab und begann nach seinem Wehrdienst für das Bildungsministerium zu arbeiten. Nebenbei arbeitete er als Lehrer, um sein mageres Einkommen etwas aufzubessern. In dieser Zeit veröffentlichte er sein wohl berühmtestes Gedicht Oghab (Der Adler). 1942 schrieb sich Natel-Khanlari in das an der Universität Teheran neu eingerichtete Promotionsprogramm für iranische Literatur ein. Dort lernte er seine spätere Frau Zahra kennen. Sie wird als ungewöhnliche selbständige Frau beschrieben, die aus einer berühmten Familie stammte. Ihr Großvater war Scheich Fazlollah Nuri, der sich gegen die demokratischen Reformen der Konstitutionellen Revolution gewandt hatte, und dafür 1909 gehängt wurde. Zahra war wie Parviz Lehrer, später Universitätsprofessorin, Wissenschaftlerin, Übersetzerin und Autorin von Kinderbüchern. Im Mai 1943 gründete zusammen mit seinem Freund Zabihollah Safa die Literaturzeitschrift Sokhan und wirkte als deren Herausgeber bis zum Beginn der Islamischen Revolution. Sokhan gehörte zunächst zu den wenigen Zeitschriften, die ohne die Genehmigung der Vorzensur in Druck gehen konnte. Diese Freizügigkeit wurde ab 1970 allerdings aufgehoben. In der 35-jährigen Geschichte der Zeitschrift hatten mehr als zweihundert iranische Schriftsteller und Dichter Beiträge geschrieben. Ziel der Zeitschrift war es, Iran über die Entwicklungen in der literarischen Szene der Welt zu informieren. Als Gegner der Zeitschrift wurden zwei Gruppierungen im Editorial von 1972 benannt, diejenigen, die gegen jede Erneuerung sind und die, die keine Wurzeln in der Vergangenheit haben. Die Zeitschrift stellte ihr Erscheinen 1948 für kurze Zeit ein, als Parviz Natel-Khanlari nach Frankreich ging, um an der Sorbonne Phonetik und Linguistik zu studieren. Nach seiner Rückkehr aus Frankreich nahm er eine Lehrtätigkeit an der Universität Teheran auf. Nachdem Asadollah Alam nach dem Sturz Mossadeghs 1953 Innenminister geworden war, übernahm Parviz Natel-Khanlari die Position eines Untersekretärs im Innenministerium. Über sein Zusammentreffen mit Schah Mohammad Reza Pahlavi in dieser Zeit schrieb er, dass ihn der König eindringlich gebeten habe, dem Land zu dienen. Nach dem Rücktritt Alams verließ auch Natel-Khanlari das Innenministerium und ging für ein Jahr in die USA. Dort erreichte ihn die Nachricht, dass er in den Senat berufen worden war. Dort traf er mit Ali Dashti und Seyyed Hassan Taqizadeh zusammen, um über literarische Fragen zu diskutieren. Als 1962 Asadollah Alam Premierminister wurde berief er Parviz Natel-Khanlari in sein Kabinett als Minister für Bildung und Kultur. In dieser Position entwickelte er die Idee, Wehrpflichtige in Kurzlehrgängen zu Lehrern auszubilden, und sie im Kampf gegen den Analphabetismus in ländliche Regionen zu entsenden. Im Oktober 1963 wurde im Rahmen der Reformen der Weißen Revolution vom Parlament ein Gesetz verabschiedet, mit dem das Bildungsministerium und das Verteidigungsministerium beauftragt wurde, die Wehrpflichtigen, die das Gymnasium mit dem Abitur abgeschlossen hatten, zu Hilfslehrern, der Armee des Wissens (Sepah-e Danesh), auszubilden, um dem akuten Lehrermangel auf den Dörfern abzuhelfen. Junge Wehrpflichtige konnten sich nach der Grundausbildung zu diesem Ersatzdienst melden, und wurden dann nach einer entsprechenden vier Monate dauernden Weiterbildung in die entsprechenden Dorfschulen entsandt. Wer vor der Ableistung seines Wehrdienstes ein Studium begonnen hatte, konnte dies zu Ende führen, und war dann verpflichtet, seinen Wehrdienst bei der Armee des Wissens abzuleisten. Im Juni 1963, als die Regierung von den geplanten Demonstrationen gegen die Reformen der Weißen Revolution erfuhr, war es Natel-Khanlari, der die Dimension der politischen Auseinandersetzung erkannte. Er kannte die Mullahs und sprach sich daher für ein hartes Vorgehen aus. Wenn wir nicht fest zusammenstehen und Muskeln zeigen, werden wir eine Revolution erleben. Alam schloss sich dem Rat seines Freundes an und die Regierung ging hart gegen die Demonstranten vor. Am Ende wurde auch der Initiator der Unruhen, der damals noch wenig bekannte Ruhollah Chomeini verhaftet. Sechs Monate später musste Alam aufgrund der anhaltenden Kritik an seinem harten Vorgehen gegen die Demonstranten und der Verhaftung Chomeinis zurücktreten. Damit war die politische Karriere Natal-Khanlaris ebenfalls beendet. Unmittelbar nach seinem Ausscheiden aus der Regierung gründete er mit der Unterstützung von Schahbanu Farah Pahlavi 1964 die Bonyad-e Farhang-e Iran (Stiftung für iranische Kultur). Die Stiftung sollte zu einer der bedeutsamsten Einrichtungen der klassischen persischen Literatur werden. Natel-Khanlari baute eine Bibliothek mit über 17.000 Bänden zur persischen Literatur auf. Über 300 Buchveröffentlichungen wurden bis zur Islamischen Revolution im Jahr 1978 von Natel-Khanlari herausgebracht, darunter auch die von Zabihollah Safa herausgegebenen Anthologien zur klassischen persischen Geistesgeschichte. In diesen Jahren fand Parviz Natel-Khanlari endlich die Zeit eine neue Hafis-Ausgabe, die er aus vierzehn verschiedenen Manuskripten erarbeitete. Sie gilt bis heute als Standardausgabe. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war Parviz Natel-Khanlari einer der weltweit anerkannten, herausragenden Literaturwissenschaftler für persische Literatur geworden. Parviz Natel-Khanlari hat mehrere hundert Zeitschriftenartikel und über zwanzig Bücher veröffentlicht. Besonders berühmt wurde sein dreibändiges Standardwerk zur Geschichte der persischen Sprache. Bei weiteren zwanzig Büchern wirkte er als Herausgeber mit. Mit der Islamischen Revolution im Jahr 1978 kam die wissenschaftliche Arbeit für die persische Literatur zu einem jähen Ende. Nachdem sein Eintreten gegen Chomeini im Jahr 1963 bekannt geworden war, wurde er umgehend verhaftet und die von ihm geleitete Stiftung geschlossen. Es kam nie zu einem formellen Gerichtsverfahren, da die gegen ihn vorgebrachten Beschuldigungen, er habe Milliarden von Dollar ins Ausland verschoben, völlig haltlos waren. Natel-Khanlari schrieb in einer Verteidigungsschrift, dass er in seinem Leben lediglich von dem gelebt habe, was er durch sein Einkommen als Professor, Minister oder Leiter der Stiftung und durch seine literarischen Werke verdient habe, und dass er sich von diesem bescheidenen Einkommen weder umfangreichen Landbesitz noch andere Vermögenswerte habe erarbeiten können. Am Ende seines Lebens fand der Mann, der sein ganzes Leben seinem Land und der persischen Literatur gedient hatte, sich als Häftling wieder, arm, einsam und Verbrechen beschuldigt, die er nicht begangen hatte. Der wenige Besitz, den Parviz Natel-Khanlari hatte, wurde trotz aller Einwände beschlagnahmt. Aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes wurde er aus dem Gefängnis entlassen. Er erhielt ein Angebot, ins Ausland zu gehen, und als Erzieher des Kronprinzen Cyrus Reza Pahlavi tätig zu werden. Parviz Natel-Khanlari lehnte ab. Im August 1990 verstarb Parviz Natel-Khanlari. Seine Frau Zahra sollte ihn nur um wenige Monate überleben.

      [Bookseller: helphand]
 36.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Schwarzes Revier. Mit 127 Abbildungen nach photographischen Aufnahmen des Verfassers.

      Berlin, S. Fischer, 1930 - Erste bis fünfte Auflage. ERSTAUSGABE. 149 Seiten mit einer Kartenskizze und 64 Tafeln mit 127 Photographien des Verfassers. Originalleinen mit Original-Schutzumschlag. 22cm Nur der Schutzumschlag mit etwas stärkeren Gebrauchsspuren ( an den Rändern leicht bestoßen, der hintere Umschlag schwach wellig, die vordere Umschlagseite am oberen Rand mit ganz kleinem Einriß . Die Vorsätze papierbedingt etwas gelbstichig und etwas stockfleckig. Der Seitenvorderschnitt etwas stockfleckig. Der rote Leineneinband am hinteren Deckel mit schwachem Feuchtigkeitsfleck, auf den Umschlag INNEN etwas durchschlagend. Sonst sehr gutes Exemplar der ERSTAUSGABE MIT dem schönen, SEHR seltenen Umschlag . ( Weitere FOTOS auf Anfrage!) Aus dem Inhalt : Zeche Hannibal; Krupp; Technik des Hochofenbetriebs; Eisengießerei; Kokerei; Leben als Arbeiter. Sprache: Deutsch. Gewicht in Gramm: 505 [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Chiemgauer Internet Antiquariat]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Original Art - A personal interpretation of Complete Trump Suit or Major Arcana including 22 Cards

      1930s. Each card was created in pencil and crayon and/or charcoal. They are drawn on 10" x 15" art board with an applied black border. Each card or Major Arcanum depicts a scene, mostly featuring a person or several people, with many symbolic elements. This deck has a number and a name and a single illustration reflecting the name. The artist is unknown. Believed to have been made in the 1930s. Although the artwork is somewhat naive, an unusual and interesting interpretation.

      [Bookseller: Eclectibles]
 38.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Bronzefigur: Nackte Tänzerin.

      Bronze auf schmalem Marmorsockel, mit *W.S.Resch* in der Plinthe signiert, undatiert ( ca. 1930-1940 ). Höhe 44 cm, Gewicht 4800 Gramm . Resch wurde 1889 in München geboren, Schüler von G. Busch, H. Jobst, K. Killer, M. Heilmaier und Fritz Behn. Vergleiche auch den Eintrag zum Künstler im Thieme-Becker, Künstlerlexikon, Band XXVIII, Seite 181 Guter Zustand mit schöner Patina. ( Pic erhältlich // webimage available )

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 39.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        LS ("E. Card. Pacelli"). "Dal Vaticano", 25. II. 1930.

      1930. Large 4to. 1p. As Cardinal Secretary of State to the French historian Georges Church Goyau (1869-1939) with the announcement that Pope Pius XI. had appointed him as a member of the "Sacred Congregation dei Riti" I. - On stationery with printed letterhead "Segreteria di Stato di Sua Santita'"; somewhat dusty and with one tiny hole.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris]
 40.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Siam-General & Medical Features

      White Lotus, Bangkok 1930 - Siam-General & Medical Features [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: SEATE BOOKS]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Siam Nature and Industry

      White Lotus, Bangkok 1930 - Siam Nature and Industry [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: SEATE BOOKS]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Photograph inscribed

      1930 - ROBESON, Paul. Photograph inscribed. London, circa 1937. Vintage sepia print measures 10-1/2 by 13-1/2 inches. $1800.Vintage promotional sepia print of Paul Robeson from the 1937 British film Big Fella, with Robeson standing with hands on his hips, inscribed in blue ink, "To "˜Buddy' from "˜Paul."Paul Robeson "˜had so many talents he made acting seem narrow". He was singer, actor and public speaker". Robeson could sing the works of the masters; he could play O'Neill and Shakespeare". testament enough that hardly anyone now would dare to fill his part". [but] because there were no "˜ordinary' black parts save for servants or "˜boys,". a great deal of what he did [on film] depended on offers from Britain," such as this role in Big Fella, directed by J. Elder Wills and produced in England (Thomson, 766). A musical loosely based on the novel Banjo by Harlem Renaissance writer Claude McKay, Big Fella is set on the Marseille waterfront and stars Robeson as a wanderer hired by a wealthy English couple to find their missing son. Light edge-wear and soiling, slight loss to corners, single tape repair to verso, small faint notation in red felt pen to lower right corner. A very good photograph, scarce inscribed. [Attributes: Signed Copy]

      [Bookseller: Bauman Rare Books]
 43.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Joan Miro. Der Lithograph Band I, II und III

      Band 1: 1930-1953. Michel Leiris. Änderungen und Ergänzungen, 1970. Über Joan Miro, 1947. Katalog und Notizen von Fernand Mourlot. Band 2: 1953-1963. Vorwort von Raymond Queneau. Band 3: 1964-1969. Vorwort von Joan Teixidor. Gr. 4, 231, 248, 207 Seiten, 10 Bl. Mit insgesamt 28 Original- Farblithographien von Joan Miro und zahlreichen Abbildungen in Farbe und Schwarzweiß. Orig.-Leinenbände mit farbig lithographierten Schutzumschlägen und Orig.-Klarsichtumschläge, Band 2+3 mit Orig.- Buchbinde. Umschlag nahe Kopfkaapital des ersten Bandes mit kleinem Einriß, sonst alle Bände von sehr frischer und sauberer Erhaltung. Deutsche Übersetzung: Ursula Patzies

      [Bookseller: Sankey]
 44.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Die Elemente. Gedichte zu den Mosaiken von Frans Masereel.

      1 Bl., 31 (3) S:, 1 Bl. Mit 13 OKupferstichen von Frans Masereel nach Mosaiken. 4, OHalbpergamentbd. mit goldgepr. RTitel und Kopfgoldschnitt, in OPappschuber Mardersteig 95 Vorms/Gabelentz F 21 n Ritter Ca 71 Spindler 42.5 - Eines von 200 Exempl. auf handgeschöpftem Fabriano-Bütten. - Privatdruck für Georg Reinhart. Masareels Mosaiken für die Villa Tössertobel in Winterthur waren zwischen 1930 und 1931 entstanden. Rudolf Hagelstange sah sie erstmals 1950 und dichtete daraufhin den vorliegenden Zyklus. - Sehr schönes Exemplar, lediglich Schuberecken etwas bestossen..

      [Bookseller: Antiquariat Galerie Joy]
 45.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Dark Romanticism: From Goya to Max Ernst: Von Goya bis Max Ernst [Englisch] [Hardcover] Hrsg. Felix Krämer (Autor) Roland Borgards, Ingo Borges, Claudia Dillmann, Dorothee Gerkens, Johannes Grave, Mar

      From its very inception in the late eighteenth century, Romanticism's celebration of euphoria and sublimity has been dogged by its equally intense fascination with melancholia, insanity, crime, the grotesque and the irrational. In 1930, the famous literary theorist Mario Praz named this strain in literature "Dark Romanticism," but its equivalent in art has never been thoroughly assessed in art history. This volume is the first to examine a current that runs from Goya's war etchings through Symbolism and up to Surrealism, presenting Romanticism as an intellectual position that was embraced throughout Europe and that endured into the twentieth century. Among the artists included are Henry Fuseli, William Blake, Caspar David Friedrich, Victor Hugo, Arnold Böcklin, Gustave Moreau, Odilon Redon, Félicien Rops, James Ensor, Max Klinger, Edvard Munch, Hans Bellmer and Max Ernst Die spektakuläre Herbstausstellung im Städel Museum, Frankfurt/Main Die Schattenseiten des menschlichen Daseins in der europäischen Kunst zwischen Romantik und Surrealismus Seit dem späten 18. Jahrhundert begeisterten sich zahlreiche Künstler nicht nur für die Erhabenheit der Natur und die Reinheit des Gefühls, für Melancholie und Einsamkeit, sondern zeigten sich zugleich angezogen von den Abgründen der Conditio humana, wie sie sich in Zeiten von Krieg und Wirtschaftskrisen offenbaren. Ihre Werke erzählen von Leidenschaft und Tod, sie thematisieren das Geheimnisvolle, Unheimliche, Irrationale, Fantastische, Groteske und Böse und zeigen gesellschaftlich Ausgegrenzte Wahnsinnige, Verbrecher, Bettler. 1930 prägte der Literaturwissenschaftler Mario Praz hierfür den Begriff der Schwarzen Romantik, doch eine kunsttheoretische Aufarbeitung steht bis heute aus. Die Publikation untersucht erstmals ausführlich die Bezüge zwischen romantischen, symbolistischen und surrealistischen Strömungen und präsentiert das Romantische als wiederkehrende Geisteshaltung, die ganz Europa erfasste und sich bis ins 20. Jahrhundert erstreckt. Die spektakuläre Herbstausstellung im Städel Museum, Frankfurt/Main. Die Schattenseiten des menschlichen Daseins in der europäischen Kunst zwischen Romantik und Surrealismus. Seit dem späten 18. Jahrhundert begeisterten sich zahlreiche Künstler nicht nur für die Erhabenheit der Natur und die Reinheit des Gefühls, für Melancholie und Einsamkeit, sondern zeigten sich zugleich angezogen von den Abgründen der Conditio humana, wie sie sich in Zeiten von Krieg und Wirtschaftskrisen offenbaren. Ihre Werke erzählen von Leidenschaft und Tod, sie thematisieren das Geheimnisvolle, Unheimliche, Irrationale, Fantastische, Groteske und Böse und zeigen gesellschaftlich Ausgegrenzte Wahnsinnige, Verbrecher, Bettler. 1930 prägte der Literaturwissenschaftler Mario Praz hierfür den Begriff der Schwarzen Romantik, doch eine kunsttheoretische Aufarbeitung steht bis heute aus. Die Publikation untersucht erstmals ausführlich die Bezüge zwischen romantischen, symbolistischen und surrealistischen Strömungen und präsentiert das Romantische als wiederkehrende Geisteshaltung, die ganz Europa erfasste und sich bis ins 20. Jahrhundert erstreckt. (Deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3372-4) Begleitend erscheinen auch Bände in der Reihe Kunst zum Lesen (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3375-5) und in der Reihe Kunst zum Hören (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3376-2) sowie in der Reihe Kunst Digital (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3374-8). Ausstellung: Städel Museum Frankfurt am Main 26.9.2012 20.1.2013 Die Schwarze Romantik: Von Goya bis Max Ernst [Gebundene Ausgabe] Hrsg. Felix Krämer (Autor) Roland Borgards, Ingo Borges, Claudia Dillmann, Dorothee Gerkens, Johannes Grave, Mareike Hennig, Hubertus Kohle, Felix Krämer, Franziska Lentzsch, Alexander Meier-Dörzenbach, Manuela B. Mena Marqués, Nerina Santorius, Claudia Wagner

      [Bookseller: Buchservice Lars Lutzer]
 46.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Madame Bovary -

      Mornay 1930 -, Paris - 2 tomes. In-8. 467 pp. Sous étui bordé. Reliure demi-maroquin abricot à bandes, bande centrale de soie brochée multicolore représentant des roses. Dos à 4 nerfs sautés avec date dorée au talon. Tête dorée. Couvertures et dos conservés. A très grands témoins. Roman illustré par BOULLAIRE de 4 hors-texte gravés sur cuivre et de nombreuses vignettes et lettrines gravées sur bois dans le texte. Bel exemplaire. Collection "Les Beaux Livres", n°53. TIRAGE LIMITE. Celui-ci un des 45 exemplaires sur papier Hollande, celui-ci enrichi de 2 suites des gravures sur Chine et Japon, reliées à part sous étui. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie KOEGUI]
 47.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     563 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2019 viaLibri™ Limited. All rights reserved.