The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1927

        Propyläen Kunstgeschichte (16 Bände KOMPLETT) - Bd. 1: Die Kunst der Naturvölker und der Vorzeit/ Bd. 2: Die Kunst des alten Orients/ Bd. 3: Die Kunst der Antike/ Bd. 4: Die Kunst Indiens, Chinas und Japans/ Bd. 5: Die Kunst des Islam/ Bd. 6: Die Kunst des frühen Mittelalters/ Bd. 7: Die Kunst der Gotik/ Bd. 8: Die Kunst der Frührenaissance in Italien/ Bd. 9: Die Kunst der Hochrenaissance in Italien/ Bd. 10: Die Kunst der Renaissance in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich etc./ Bd. 11: Die Kunst des Barock in Italien, Frankreich, Deutschland und Spanien/ Bd. 12: Die niederländischen Maler des 17. Jahrhunderts/ Bd. 13: Die Kunst des Rokoko/ Bd. 14: Die Kunst des Klassizismus und der Romantik/ Bd. 15: Die Kunst des Realismus und des Imp

      Propyläen Verlag 1927/ 1928. - je Band ca. 600 Seiten; zahlr. Abb./ Tafeln; Rückensignatur, ordnungsgemäß vorne und hinten ausgestempelt, ansonsten gut erhaltene Bände aus aufgelöster Bibliothek einer großen deutschen Medienanstalt; Buchschnitt und Seitenränder alters-/papierbedingt angebräunt; Orig.Halbleder an den Einbandkanten leicht bestossen; KOMPLETTPREIS für 16 Bände; bei Versand ins Ausland erfragen Sie bitte zuerst die Versandkosten; Sprache: de Gewicht in Gramm: 38000 [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Petra Gros]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The Lion and the Fox

      London: Grant Richards,, 1927. London: Grant Richards,, 1927. The Role of the Hero in the Plays of Shakespeare. Quarto. Original blue cloth, titles to upper board and spine gilt, top edge gilt. Cloth just a little rubbed at extremities, spine faintly toned, spine cracked between front free endpaper and half title, title pages and edges of text block spotted. A very good copy in the spotted and rubbed jacket with chips, including a chip slightly affecting the title, and red tinted dampstain to the edges. First edition, first impression, first issue with bevelled bards and finer grain cloth. Inscribed by the author on the half title, "Wyndham Lewis Dec. 29 26". This book represents Lewis's major essay on Shakespeare.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 2.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        The Bridge to France

      Philadelphia & London, J. B. Lippincott Company 1927 - Description: xiii, 338 p. Front. , plates, ports. , facsims. 23 cm. Subjects: United States Shipping Board Emergency Fleet Corporation. Shipbuilding --United States. World War, 1914-1918 --United States. SIGNED, inscribed and dated by the author. Loosely inserted are a letter from the author to the inscribee and a facsimile [unpublished] letter from President Wilson to the author. Near fine copy in the original gilt-blocked cloth. Slightest suggestion only of dust-dulling to the spine bands and panel edges. Remains particularly well-preserved overall; tight, bright, clean and strong. Unique. 1 Kg. 338 pp. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: MW Books Ltd.]
 3.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Suite Provinciale. Avec 92 dessins inedits de Marc CHAGALL.

      Paris, Andre Delpeuch, 7 juin 1927.. 25,5 x 20 cm, 200 p., 6 ff. n. ch. Demi chagrin tabac a coins, plats de papier moire, titre dore sur dos lisse, couvertures ill. conservees. Parfait etat.. Edition originale, tirage limite a 550 exemplaires, un des 25 de tete sur vieux Japon.- La Suite provinciale, dont de nombreux dessins, tres expressifs, sont a pleine page, est le fruit d'une rencontre entre Chagall et l'ecrivain, critique d'art et collectionneur Gustave Coquiot (1865-1926). Lorsque l'artiste arrive a Paris en 1923, Coquiot connait deja ses gravures et ses lithographies realisees quelques mois auparavant, notamment le portfolio Mein Leben publie par Paul Cassirer qui a encourage Chagall a la gravure pendant son sejour a Berlin en 1922.- Exceptionnel en tete et dans cette condition. . Emballages soignes, expedition rapide. Photographies originales du livre visibles sur librairie-solstices .

      [Bookseller: Deroeux / Solstices rare books]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Titelblattentwurf mit Namenszug.

      O. O., wohl 1927.. 1 S. Gr.-8vo.. "Der Turm | ein Trauerspiel | von | Hugo von Hofmannsthal | S Fischer Verlag | Berlin 1927". - Stellenweise gering knittrig.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        TO THE LIGHTHOUSE. With TLS on Monk's House Stationary Dated 3rd Jan. 1928

      London: Hogarth Press, 1927 Woolf, Virginia. TO THE LIGHTHOUSE. London: The Hogarth Press, 1927. First Edition of Virginia Woolf's fifth novel. "In writing To The Lighthouse, Woolf consciously used her own childhood memories of summer vacations in St. Ives, Cornwall, at Talland House (from where she could see the Godrevy Lighthouse) and drew portraits of her parents, Leslie Stephen and Julia Prinsep Stephen, in the figures of Mr. and Mrs. Ramsay. Woolf noted in her Diary, "to have father's character done complete in it; & mother's; & St. Ives; & childhood; & all the usual things I try to put in - life, death, & c". Hussey, Mark. 8vo. 320 pp. A fine copy in blue cloth, gilt titles to the spine in a lovely example of the Vanessa Bell designed dustwrapper showing modest use, a few tiny small pink stains and a modest fade to the spine panel. An excellent example. With a TLS on Monk's House stationary dated 3rd Jan. 1928 laid-in. "Dear Sir, I am sorry that I cannot arrange to sit to you as you ask me, but I am staying down here in the country. Yours faithfully/Virginia Woolf". It is well-documented that Woolf disliked sitting for photographers or artists and it wasn't until 1930 that she finally agreed to sit for Stephen Tomlin whose 1931 bust of her is in the garden at Monk's House and the National Gallery, the original at Charleston. Kirkpatrick and Clarke A10a. Woolmer 154. Connolly, The Modern Movement #54. . Signed by Author. First Edition.. Illus. by Vanessa Bell.

      [Bookseller: TBCL The Book Collector's Library]
 6.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Gesamt-Ausgabe der Werke (in 18 Bänden), Endgültige Fassung,

      Georg Bondi, Berlin, 1927 - 1934.. 1. Auflage, 18 Bände in 15 Bänden (3 davon als Doppelbände), mit zahlreichen Handschriftenproben, diversen Portraits, mit insgesamt ca 2400 Seiten, 8°, heller OU blaues illustriertes und blindgeprägtes O Ln mit Goldprägung und Kopf-Goldschnitt,. AUSSERGEWÖHNLICH GUT ERHALTENE UND UNBESCHNITTENE EXEMPLARE, KOMPLETT mit den ORIGINAL-UMSCHLÄGEN SEHR SELTEN ANGEBOTEN, 1. Band: Die Fibel. Auswahl erster Verse, 2. Band: Hymnen. Pilgerfahrten Algabal, 3. Band: Die Bücher der Hirten und Preisgedichte, der Sagen und Sänge und der hängenden Gärten, 4. Band: Das Jahr der Seele, 5. Band: Teppich des Lebens und die Lieder von Traum und Tod mit einem Vorspiel, 6./7. (Doppel)Band Der Siebente Ring, 8. Band: Der Stern des Bundes, 9. Band: Das neue Reich, 10./11.(Doppel)Band: Dante - Die Göttliche Komödie - Übertragungen, 12. Band: Shakespeare Sonette - Umdichtung, vermehrt um einige Sonetten aus dem Passionate Pilgrim, 13./14. (Doppel)Band: Baudelaire - Die Blumen des Bösen - Umdichtungen, vermehrt um drei neue Gedichte, 15. Band: Zeitgenössische Dichter - Übertragungen (1. Teil), Rossetti, Swinburne, Dowson, Jacobsen, Kloos, Verwey, Verhaeren, 16. Band: Zeitgenössische Dichter - Übertragungen (2. Teil), Verlaine, Mallarme, Rimbaud, De Regnier, D'Annunzio, Rolicz-Lieder, 17. Band: Tage und Taten - Aufzeichnungen und Skizzen, 18. Band: Schlussband, die Schutzumschlge geringfügig gebräunt, angestaubt sowie teils mit leichten Randläsuren und der unbeschnittene Vorderschnitt aufgrund der Papierstrucktur stellenweise ein wenig fleckig

      [Bookseller: Antiquariat Im Baldreit]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sämtliche Werke. Jubiläumsausgabe in zwanzig Bänden, einer Hegel-Monographien (in 2 Bänden) und einem Hegel-Lexikon (in 4 Bänden). Auf Grund des von L. Boumann, Fr. Förster, E. Gans u.a. besorgten Originaldruckes im Faksimileverfahren neu herausgegeben v. Hermann Glockner. - Zusammen 26 Bände (alles).

      Stuttgart, Fr. Frommann, 1927-1940,. 8vo (21,5 x 14 cm). Mit 1 Portrait Hegels. Rotbraune OLwd. m. schwarzer Prägung u. RSchild. bzw. Ohldr. (Bd. 25-26). Farbiger Kopfschnitt.. Die vollständige Glocknersche Ausgabe samt dem erschließenden Hegel-Lexikon. - Die Rücken teils fleckig u. mit Fingerspuren, einige Bände am Kapital bestoßen. Innen sauber und wohlerhalten.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Men Without Women

      Charles Scribner's Sons 1927. Hardcover Book Condition: Very Good Dust Jacket Condition: Good. Charles Scribner's Sons, New York 1927. First Edition / First Printing. Dated 1927 on the title and copyright pages. Scribner's Seal is present on the copyright page with no additional printings listed. Black cloth boards with gold paper labels at the front board and spine. Page number 3 is in perfect type. The book weighs more than 15.8 ounces. In the dust jacket priced at $2.00. Second issue jacket with reviews at the front panel. One of only 7,650 copies. ref: Hanneman A7a, McBride . Book Condition: Very Good+, soft shelf wear, very light spots on the boards, book is tight and square, clean pages, tight spine, light age toning at the endpaper. Dust Jacket Condition: Good, wrapped in a new clean removable mylar cover, jacket priced at $2.00 at the front flap, second issue jacket with reviews at the front panel, shelf wear and chipping, darkening, tear and paper loss at the jacket spine, light spots.

      [Bookseller: 1st Editions and Antiquarian Books]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Frauenakt. Tuschzeichnung.

      1927. 30 x 24 cm, Gerahmt Preis in CHF: 3080. *18.11.1895 Aarau, 14.5.1941 Ascona (TI). Zeichner, Maler und Grafiker. Veristische und expressionistische Darstellungen von Randexistenzen der Gesellschaft.Bis zum Tod des Vaters 1907 mehrmaliger Wohnsitzwechsel zwischen Zürich und Genf; im gleichen Jahr Tod der beiden Schwestern an Tuberkulose. Die Mutter zieht mit Robert, der sich später in Anlehnung an Johannes den Täufer den Vornamen Johannes zulegt, nach Zürich. Schürch beginnt eine Lehre in einem grafischen Atelier. Schüler des Malers Ernst Otto Leuenberger in Zollikon. Arbeit als Plakatzeichner. 1914 Aktivdienst. Die Mutter sendet Zeichnungen Schürchs an Hodler, der ihnen rät, nach Genf zu ziehen. 1916 für zwei Monate an der Ecole des Beaux-Arts und an der Privatschule Eugene Gilliards. Schürch wird Hodlers Gehilfe. Lernt den Unternehmer Kurt Sponagel kennen, der fortan sein Mäzen und wichtigster Sammler wird; ab 1919 umfangreicher Briefwechsel. Vom Sommer 1920 bis Herbst 1921 in Choex oberhalb Montheys im Wallis. Mit einem Stipendium der Armin-Honegger-Stiftung der Zürcher Kunstgesellschaft von Oktober 1921 bis in den Frühling 1922 mit der Mutter in Florenz, wo er Max Gubler und Max Hunziker begegnet; Kopien nach Masaccio und Memling. Die Fülle an Kunst und das städtische Leben in Florenz verwirren ihn. Zusammen mit der Mutter, die den Lebensunterhalt der beiden mit journalistischer und schriftstellerischer Tätigkeit verdient, Rückzug in ein kleines Chalet in Monti oberhalb Locarnos; für die nächsten zehn Jahre Existenz in grosser Armut und Isolation. 1932 gibt Schürch das Eremitenleben auf, löst sich von der Mutter und wohnt in Rebhäuschen in Minusio und Brione. Freundschaft mit Fritz Pauli und Ignaz Epper. 1934 zieht er nach Ascona und verkehrt in den Künstlerkreisen im Umfeld des Monte Verita. Ab 1937 wohnt er mit seiner Lebensgefährtin Erica Leutwyler in Ascona. 1939 Tod der Mutter. Im September wird er zum Hilfsdienst in der Leventina eingezogen, erkrankt und wird aus dem Dienst entlassen. 1940 verschlimmern sich seine gesundheitlichen Probleme, die ihn seit einem schweren Autounfall 1933 plagen. 1941 stirbt Schürch an offener Tuberkulose. Werkwürdigung: Der hochtalentierte Zeichner Schürch verarbeitet in der Zeit vor seinem Aufenthalt in Monti ein breites Spektrum an Vorbildern, von Mantegna, Rubens und Rembrandt über Puvis de Chavannes, Delacroix, Cezanne und Rodin bis zu Hodler und den Kubisten. Erst in der freiwilligen Isolation findet er zu seinem eigenen Stil. In meist kleinformatigen lavierten Feder- und Tuschpinselzeichnungen sowie Aquarellen und Gouachen notiert er ohne ästhetische Absicht mit höchster Intensität seine ihn bedrängenden Gesichte, denen er sich vorbehaltlos ausliefert. Sowohl quantitativ als auch qualitativ bilden diese "Spontanzeichnungen" (Peter F. Althaus), die zeit seines Lebens nie ausgestellt worden sind, den Schwerpunkt seines Werkes. Von Sponagel angekauft und von einem kleinen Publikum rezipiert wurden einzig detailliert ausgearbeitete Feder- und Bleistiftzeichnungen sowie Radierungen von Dirnen, Proletariern und Zirkusartisten. Die Protagonisten seiner pessimistischen Bildwelt erinnern an Figuren Dostojewskis, Käthe Kollwitz', Toulouse-Lautrecs und Heinrich Zilles und sind zusammen mit Selbstporträts, Dämonen, weiblichen Akten und Todesmotiven Ausdruck der Identifikation des Künstlers mit gesellschaftlichen Aussenseitern und an ihrer Existenz leidenden Menschen. Schürch hat durch seinen Rückzug aus der Gesellschaft, seine mystische Veranlagung und seine konsequente Ablehnung jedes künstlerischen Kompromisses selbst zu seinem Ruf als Outsider beigetragen, der ihm bis heute anhaftet. Die Zeichnungen und die weniger zahlreichen, düsteren Ölbilder lassen ihn, der immer wieder zusammen mit Epper und Pauli genannt wird, als einen verspäteten Expressionisten erscheinen, der veristische und neusachliche Stilelemente ebenso sicher verarbeitet wie er mit der Unmittelbarkeit der Surrealisten seine "visionär-grotesken" Bildwelten gestaltet.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Modellstudie zum Bild "Mädchen mit Krug". Originalphotographie.

      um 1927/ 1989.. Modern Print, getont. Signiert von Jiri Mucha (Sohn),. Mucha (1860 Ivanice - 1939 Prag) war einer der bedeutenden Jugendstilkünstler, bekannt insbesondere durch seine Plakate mit Sarah Bernard. Schon während seines Studiums in Paris freundet er sich mit dem Brauch an, Aktzeichnungen nach Modellfotografien anzufertigen. Das Modell posiert genau nach der vom Künstler vorgegebenen Instruktion. Trotzdem verleiht M. den Arrangements Lockerheit und authenthische Kraft. Archiv 2 Mappe

      [Bookseller: Plesse Antiquariat Minzloff]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Sturm. Monatsschrift. 18. Jahrgang, April-May 1927, 1.-2. Heft. Herausgegeben von Herwarth Walden.

      Berlin, Sturm-Verlag, 1927.. S. 1-28 + 4. OHeft.. HdO 553. - Leichte papierbedingte Oxidation, unteres Kapital etw. eingerissen, leichte Gbrsp. - Mit Beiträgen von Herwarth Walden, Zlatko Neumann, Max Breuel, Erich Arendt, Kurt Liebmann, W. Lasson und Abbildungen von Zlatko Neumann, Peri, Lothar Schreyer, Edmund Kesting und Marcel Darimont.

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Sturm. Monatsschrift. 18. Jahrgang, November 1927, 8. Heft. Herausgegeben von Herwarth Walden.

      Berlin, Sturm-Verlag, 1927.. S. 105-120 + 4. OHeft.. HdO 553. - Leichte papierbedingte Oxidation, Ebd. fleckig, etw. geknickt (bereits im Druck), leichte Gbrsp. - Mit Beiträgen von Herwarth Walden (Sowjet-Rußland), Vitezlaw Nezval, Rudolf Blümner und Sidney Hunt. Mit Illustrationen von Sidney Hunt (3).

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Sturm. Monatsschrift. 17. Jahrgang, März 1927, 12. Heft. Herausgegeben von Herwarth Walden.

      Berlin, Sturm-Verlag, 1927.. 3 S. 177-191 + 4. OHeft.. HdO 553.. - Leichte papierbedingte Oxidation Ebd. m. leichten Lichtschatten sowie kl. Fleck, leichte Gbrsp. Das Format der Schrift wurde nochmals verkleinert: 26 x 19,5 cm. - Mit Beiträgen von Herwarth Walden sowie einer Abbildung des Verbandshauses der deutschen Buchdrucker von Max Taut.

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammlung von Memorabilia zu Lindberghs Transatlantikflug, darunter ein originaler Tischkeks vom Festdiner der Luftfahrts-Handelskammer im Hotel Waldorf-Astoria.

      New York u. a. O., zumeist 16. VI. 1927.. Messing-Gedenkplakette zu Lindberghs Flug, ausgegeben von der US-Luftfahrthandelskammer. 89:64 mm. - Programm und Menüfolge für das Festbankett zu Ehren Lindberghs am 16. Juni 1927 im Waldorf-Astoria. 4 SS. Kordelgeheftete Büttenmappe. Folio. - Sitzplatzliste für das anschließende Galadiner. 16 SS. Bedr. OBr. - Tischkeks in rot-weiß-blauer Papierumhüllung und Etikett "A la Lindbergh". Beilagen.. Interessante Sammlung von Erinnerungsstücken an das letzte New Yorker Festbankett und Diner zu Ehren des soeben nach Amerika zurückgekehrten Atlantikfliegers, der mit seiner kühnen Alleinüberquerung des Ozeans (20.-21. Mai 1927) über Nacht zum weltbekannten Helden geworden war und eine noch nie dagewesene Welle der Luftfahrtbegeisterung ausgelöst hatte. Am 11. Juni erreichte Lindbergh per Schiff wieder Washington, wo er im Mayflower Hotel von der National Aeronautic Association geehrt wurde, bevor er am 13. Juni in einen triumphalen Einzug in New York hielt und in einer Konfettiparade durch die Fifth Avenue zog. Am 14. ehrte ihn der Bürgermeister bei einem Prachtbankett im Hotel Commodore, am 15. gab es ein Festessen in "Wilfred's Restaurant" in der Wall Street. Am 16. schließlich, am Tag bevor Lindbergh in seine Heimatstadt St. Louis flog und damit seine große Amerikatour begann, nahm Lindbergh aus den Händen des Stifters den mit 25.000 Dollar dotierten "Orteig-Preis" entgegen, den der New Yorker Hotelier Raymond Orteig 1919 für den ersten Nonstopflug zwischen New York und Paris ausgesetzt hatte und der für Lindbergh (wie für andere, weniger Erfolgreiche vor ihm) die treibende Kraft für seine Unternehmung gewesen war. Doch Lindbergh versagte Orteig das Galadiner, auf das dieser jahrelang gehofft hatte: Nur kurz tauchte er zum Tee-Empfang im Hotel Brevoort auf, um das Preisgeld entgegenzunehmen und sich dann mit dem Hinweis auf eine "andere Verpflichtung" wieder von Orteig, Orville Wright und den zahlreichen anderen Würdenträgern zu verabschieden (vgl. Batterby, "On the Town in New York", S. 228). Diese "andere Verpflichtung", die Lindbergh kurioserweise dem Festmahl Orteigs vorzog, war das von der "Aeronautical Chamber of Commerce of America" veranstaltete "Banquet in Honor of Charles Lindbergh", welches diesen Abend im Waldorf-Astoria Hotel stattfand und von dem die hier vorliegenden Erinnerungsstücke stammen. Die Messing-Gedenkplakette zeigt ein Relief der "Spirit of St. Louis" und Legende "Per Aspera Ad Astra", revers die Legende: "Commemorating First Nonstop New York To Paris Flight By Capt. Charles A. Lindbergh May 20-21, 1927. Aeronautical Chamber of Commerce of America" (in maßgefertigter Samt-Präsentationsunterlage). Der Tischkeks wiederum, mit allen für Nahrungsmittel in ihrem neunten Jahrzehnt typischen Merkmalen fortgeschrittenen Verfalls (berieben und bestoßen, mit kl. Wurmspuren und Mottenfäden), ist von zeitgenössischer Hand auf der Papierumhüllung als Stück von ebendiesem Festessen bezeichnet. Von derselben Hand ist der im Sitzplan als "Mr. Shults" bezeichnete Name in "Schult" korrigiert - wohl zu identifizieren mit dem Sammler Gustav Schult, der die vier Memorabilien aus dem Waldorf mit nach Hause nahm und aufbewahrte. Auf eine schwedische Heimat des Diner-Gastes Schult weist die Beilage: eine Sammlung von schwedischsprachigen Zeitungsausschnitten aus den 1940er und 50er-Jahren über Lindberghs Pioniertat (zumeist erschienen zum 25-Jahr-Jubiläum der Überquerung) in einer Mappe mit Lindberghs Portrait. - Teils mit schwedischem Sammleretikett des Pehr Ehnemark.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        [Bauhaus] - In der ME in Dessau, 1927.

      [Dessau, nach 1927].. S/W Fotografie. 35,5 x 28 cm. Auf Karton aufgezogen.. Späterer Abzug in Vergrößerung vom Original-Negativ. Rückseite mit Aufkleber der Galerie am Sachsenplatz sowie mit eighd. Signatur Brandt's. - Brandt ,(1893 - 1983), studierte auf der Hochschule für Bildende Kunst ab März 1913 in der Zeichenklasse. Von der Zeichenklasse wechselte sie in die Naturklasse von Professor Fritz Mackensen. Später vertieft sie ihre Studien in Malerei und Plastik. Unter ihren Kommilitonen waren Hans Arp, Otto Pankok und die Bildhauerklasse Otto Lindig sowie Erik Brandt. 1918 verließ sie endgültig die Hochschule und heiratete 1919 Erik Brandt. Ab 1921 nahm sie an Bildhauer-Seminaren bei Professor Engelmann, an der Weimarer Hochschule teil. Ihr Mann kehrte im selben Jahr nach Norwegen zurück. Ab 1924 entschließt sich Marianne Brandt an das "Bauhaus" zu gehen. Am Bauhaus studierte sie in der Vorklasse bei Laszlo Moholy-Nagy. Zu ihren weiteren Lehrern gehörten Josef Albers, Wassily Kandinsky und Paul Klee. 1925 zog das Bauhaus nach Dessau um. 1927 verbringt sie einen Arbeitsaufenthalt in Paris. Noch während des Studiums wurde sie zur kommissarischen Leiterin der Metallwerkstatt des Bauhauses ernannt. Viele bekannte Entwürfe entstanden während ihrer Studienzeit. Lampen, die zum Teil in Serie gingen, findet man heute beispielsweise noch im Museum of Modern Art in New York. Manche Entwürfe, z. B. Aschenbecher, werden heute noch in unveränderter Form hergestellt. 1929 machte sie ihren Abschluss mit Diplom und arbeitete im Bau-Atelier von Walter Gropius in Berlin mit. Danach wurde sie Leiterin der Entwurfsabteilung bei der Metallwarenfabrik Ruppelwerke in Gotha und erneuerte dort das gesamte Programm, das für den Massenbedarf bestimmt war. Ende 1932 wurde sie dort entlassen. Es folgte 1935 die Scheidung von Erik Brandt. Bis 1948 war sie arbeitslos und widmete sich in dieser Zeit wieder der Malerei. Ab 1949 lehrte sie als Dozentin für Holz, Metall und Keramik an der Dresdner Hochschule für Werkkunst. 1951 bis 1954 war sie Mitarbeiterin am Institut für industrielle Gestaltung der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Im Jahr 1954 kehrte sie endgültig nach Chemnitz zurück und widmete sich dort der freien Kunst und dem Kunsthandwerk. 1983 starb sie in Kirchberg. (Zitat)

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Loke Klingsor der Mann mit den Teufelsaugen

      Heidenau1 bei Dresden, Verlagshaus Freya, 1927.. EA Lieferungshefte 1-60 komplett 8°. Loke Klingsor der Mann mit den Teufelsaugen, hrg. Verlagshaus Freya, Heidenau1 bei Dresden, 1927 (1927), Lieferungshefte 1-60 (komplette Ausgabe) (Braatz-Bibliographie S 367), 3840 S (je 64 S pro Heft), illustr. OBrosch mit je 1 Titelbild u. Textill. papierb. gebräunt, tlw. Umschläge m. kl. Einrissen od. kl. Fehlst., 1 Besitzerstempel auf Titelbl. 1 Heft, ca. 6 Hefte m. Klebestreifen Rücken, gesamt guter Zustand, komplett sehr rare komplette Ausgabe der selten Lieferungsausgabe rar u. gesucht!

      [Bookseller: Alte Bücherwelt]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Andrea Riccio. Mit 586 Abbildungen

      Wien Verlag Anton Schroll & Co 1927,. 504 S., 4°, Ldr. Hier ein Ganzledereinband von der Buchbinderei Bakala zu Wien. Rotes Leder, geprägte goldene Verzierung, 5 unechte Bünde. Maßgemachter Schuber. Kopfgoldschnitt. Hier eine wirklich schöne, saubere und einzigartige Ausgabe. Der Schuber ist systembedingt unten an einer Kante leicht berieben, winzige Delle an Kante. Handschriftliche Zueignung mit Tinte an den Besitzer ("Meinen recht guten Freunden ... Unterschrift: Castilignioni, 13. Februar 1928") am Vorsatzblatt.

      [Bookseller: Buchhandlung W. Neugebauer GmbH]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Casa Rossa. Phantasie über das Bild von Niklaus Stoecklin.

      Verona, Officina Bodini, 1927.. 36x25,5 cm. 1 Bl., 55 S., 1 S., 3 Bl. Mit 7 Tafeln. OHPgt. mit goldgepr. Rückentitel.. Mardersteig 24. - Erschien in einer Auflage von 220 Exemplaren auf handgeschöpftem Verlinpapier als Privatdruck für Georg Reinhart in Winterthur. - Die 7 Heliogravüren nach Niklaus Stocklin. - (Seitenränder und Vorsätze leicht stockfleckig, gutes Exemplar).

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Andrea Riccio.

      Schroll, Wien 1927.. 30,7 x 24 cm. 4 Bl., 504 Seiten, mit 586 Abbildungen. Rotes Halbleinen der Zeit mit goldenem Rückentitel auf grünem Schildchen und marmorierten Deckeln. Kanten und Gelenke etwas berieben, Rücken mit winziger Fehlstelle am hinteren Außengelenk und etwas angestaubt, Ecken ein wenig bestoßen. Die ersten beiden Blätter etwas stockfleckig. Prägestempel im Titelblatt, Stempel auf Vorsatz..

      [Bookseller: Antiquariat Roland Gögler]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Casa Rossa. Phantasie über das Bild von Niklaus Stoecklin.

      (Verona, Officina Bodoni 1927).. Folio. 55 S. Mit 7 Tafeln in Heliogravüre nach Nikolaus Stoecklin. Orig.-Halbpergamentbd. mit Kleisterpapierbezug (Kanten leicht berieben)., fester Einband. Privatdruck der Presse Mardersteigs für Georg Reinhart in Winterthur, den Besitzer des Bildes. - Eines von 220 Ex. mit Originalschriften von Giambattista Bodoni auf handgeschöpftem Velinpapier. - Mit eigenhändigem Namenszug und eigenhändiger Widmung des Schweizer Künstlers Niklaus Stoecklin (1896-1982). - Durchgehend stockfleckig. - Dabei: Niklaus Stoecklin. Zeichnungen, Aquarelle. Riehen 1981. 10 nn.Bll. Geheftet. - Katalog zur Ausstellung im Berowergut Riehen, zum 85. Geburtstag des Künstlers. - Mardersteig 24. Bankverbindung in Deutschland vorhanden.

      [Bookseller: Buch + Kunst + hommagerie Sabine Koitka]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        TO THE LIGHTHOUSE. With TLS on Monk's House Stationary Dated 3rd Jan. 1928

      London: Hogarth Press, 1927. London: Hogarth Press, 1927 Woolf, Virginia. TO THE LIGHTHOUSE. London: The Hogarth Press, 1927. First Edition of Virginia Woolf's fifth novel. "In writing To The Lighthouse, Woolf consciously used her own childhood memories of summer vacations in St. Ives, Cornwall, at Talland House (from where she could see the Godrevy Lighthouse) and drew portraits of her parents, Leslie Stephen and Julia Prinsep Stephen, in the figures of Mr. and Mrs. Ramsay. Woolf noted in her Diary, "to have father's character done complete in it; & mother's; & St. Ives; & childhood; & all the usual things I try to put in - life, death, & c". Hussey, Mark. 8vo. 320 pp. A fine copy in blue cloth, gilt titles to the spine in a lovely example of the Vanessa Bell designed dustwrapper showing modest use, a few tiny small pink stains and a modest fade to the spine panel. An excellent example. With a TLS on Monk's House stationary dated 3rd Jan. 1928 laid-in. "Dear Sir, I am sorry that I cannot arrange to sit to you as you ask me, but I am staying down here in the country. Yours faithfully/Virginia Woolf". It is well-documented that Woolf disliked sitting for photographers or artists and it wasn't until 1930 that she finally agreed to sit for Stephen Tomlin whose 1931 bust of her is in the garden at Monk's House and the National Gallery, the original at Charleston. Kirkpatrick and Clarke A10a. Woolmer 154. Connolly, The Modern Movement #54. . Signed by Author. First Edition.. Illus. by Vanessa Bell.

      [Bookseller: TBCL The Book Collector's Library]
 22.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Le livre de l'emeraude, illustre de vingt-cinq eaux-fortes originales gravees par A. Brouet.

      Paris, Les Editions d'Art Devambez 1927.. 4°. 7 Bll., VIII, 159 S., 2 weisse Bll. Mit 25 Orig.-Radierungen von A[uguste] Brouet auf Tafeln. Lose in Orig.-Chemise, in Papp-Mappe mit Rückenschild (Ecken leicht bestossen, Rücken verblasst, ohne Schuber).,. Eines von 140 Ex. (Nr. 168) sur velin d'Arches (Ges.aufl. 220 Ex.). - Auguste Brouet (1872-1941). - Monod 10487. Benezit 2, 154. Bankverbindung in Deutschland vorhanden.

      [Bookseller: Buch + Kunst + hommagerie Sabine Koitka]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire du Chevalier des Grieux et de Manon Lescaut. Figures de Lelong.

      Paris. Javal et Bourdox. 1927.. 29x25 cm. 4 f., II p., 1 f., 146 p., 2 f. Avec 15 aquarelles de Lelong, gravees sur cuivre, 2 suites, 1 dessin et 1 plaque de cuivre. Sous deux chemises brochees a rabat, sous chemise cartonnee, emboitage cartonne.. Carteret IV, 324. - Mahe III, 167. - Monod 9305. - No. 9/15 exemplaires numerotes sur japon imperial, en supplement, une suite en couleurs avec remarques, une suite en couleur (rouille) avec remarques (justification sans remarques), un dessin signe et un cuvire. Manque l'aquarelle. - Chemises et emboitage frottes. Charniere de l'emboitage arrachee.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        4 (1 eigenh. und 3 ms.) Briefe sowie 1 eh. Postkarte, alle mit U. ("Kandinsky").

      Dessau und Neuilly-sur-Seine, 21. XII. 1927 bis 8. XII. 1936.. 7 SS. auf 5 Bll. (Briefe) bzw. 1 S. auf 1 Bl. (Postkarte). 4to und 8vo.. An Georg Schmidt (1896-1965) in Basel, der von 1927 bis 1938 Bibliothekar des Basler Gewerbemuseums war, u. a. über die Organisation einer Ausstellung mit möglichem Begleitvortrag in der Basler Kunsthalle: "[...] der grössere Teil meiner Kollektion morgen aus Plauen (Staatl. Kunstschule für Textilindustrie) an die Kunsthalle in Basel abgeht. Der kleinere Teil wird nach Basel wahrscheinlich aus Barmen i. W. gesandt. Einige Bilder schicke ich morgen direkt von hier. Darunter 1 oder 2 ältere Landschaften (1908 od. 1909), die den von Ihnen geplanten Führungen dienen sollen [...] Die Titel und Preisliste bekommen Sie von Herrn Probst, der meine Ausstellungen veranstaltet und mit dem ich die geschäftlichen Verhandlungen zu führen bitte [...] Über meinen Vortrag in Basel möchte ich folgendes sagen [...] Meine Bedingungen sind: 200 Mk Honorar, Reise II Kl. mit Schlafwagen hin und zurück, 2-3 Tage Aufenthalt im Hotel [...] das Besorgen und Bezahlen des Visums für meine Frau und für mich (wir sind russische Staatsangehörige) [...] Könnte man nicht ev. den Vortrag bei Ihnen bis Frühjahr verschieben und zu dieser Angelegenheit eine kleine Aquarellausstellung machen? [...]" (Dessau, 21. XII. 1927). - "[...] Würden Sie so freundlich sein, mir ein Exemplar des Katalogs, wenn er fertig ist, zu senden, wodurch Sie mich zu Dank verpflichten. Auch die Besprechungen und die Berichte in der Presse über die Ausstellung und Ihre Führung würden mich sehr interessieren[...]" (Dessau, 23. XII. 1927). - "[...] Sie haben sich sehr energisch meiner Ausstellung angenommen und ausserordentlich deutlich über das Verlaufen derselben berichtet - ich bin ganz im Bilde. Ich weiss, dass Basel ein wichtiges Kunstzentrum in der Schweiz ist und schon deshalb würde mich die Möglichkeit einer umfassenden Ausstellung (einmal später) interessieren . Mein Eindruck von meinem Vortrag in Zürich ist der, dass die Schweizer nicht so leicht wie die Deutschen sofort mitkommen, dafür aber nachträglich länger sich mit dem Thema beschäftigen und zwar auf eine sehr ernste Art [...] Vielleicht ist es meine persönliche Erfahrung, da ich nicht 'propagandistisch' spreche, den 'Fanatismus' vermeide und versuche mich auf den Standpunkt eines Wissenschaftlers zu stellen. Meiner Überzeugung nach ist die Zeit der Manifesten, der 'grossen Gesten' vorbei und wir müssen uns bemühen, möglichst objektiv zu bleiben, d.h. auch wir Künstler [...]" (Dessau, 25. II. 1928). - Die Ausstellung vom 8.-29. Januar 1928 in der Basler Kunsthalle umfaßte Werke von August Babberger, Arnold Brügger, Hanns Joerin, Otto Morach und Wassily Kandinsky. - Jeweils mit gestempeltem Briefkopf; der Durchschlag von Schmidts sehr ausführlichem Brief vom 31. I. 1928 liegt bei.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        (d. i. Hans Bötticher) Lyriker, Schriftsteller, Kabarettist und Maler (1883-1934): masch. Brief m. U. "Ringelnatz u. Kalk". 0hne 0rt [Berlin], 14.V111. 1933. Folio. 1 S.

      . . Bedeutender Brief an die Freunde Hanna Dienstknecht und Otto Heusinger, die Wirte der berühmten Münchener Künstlerkneipe "Simplicissimus" (Simpl), mit Dankbarkeit und Stolz über die Reaktionen auf seinen 50. Geburtstag und mit Resignation und Trauer wegen des Bücherverbotes: "Meine liebe Hanna, mein lieber Otto, / Zunächst möchte ich Euch nochmals extra die Hand drücken für Eure Glückwünsche, die, wie ich weiss, aus Eurem Herzen und, wie Ihr wisst, in mein Herz gehen. 99% der Berliner Presse hat mich [zu seinem 50. Geburtstag] in längeren oder kürzeren Artikeln mit Bildern etc. ausserordentlich gefeiert, und ein Vortragsabend vor geladenen Gästen [Reden hielten die Freunde Asta Nielsen und Paul Wegener und sein Verleger (ab 1927) Ernst Rowohlt] ca. 130 Personen, im Hotel Kaiserhof verlief ausserordentlich feierlich und schön. Andrerseits sind dieser Tage gerade meine Daddeldu-Bücher und Turngedichte beschlagnahmt, und zwar auf Anordnung einer süddeutschen Behörde. Ich scheine in München an höherer Stelle doch einen oder mehrere ausgesprochene Feinde zu haben. Das geht auch daraus hervor, dass, soviel ich weiss, in München keine Zeitung etwas über meinen Geburtstag gebracht hat, während in der übrigen Provinz überall darüber geschrieben wurde [...] Aber warum soviel Wesens über mich!! Schliesslich geht es ja auch ohne mich und ohne viele ..." - R. freut sich über "Personen-Kurier-Verkehr" zwischen München und Berlin und grüßt "herzlichst und dankbar Eure [handschriftl.] "Ringel [natz - schwer lesbar] u. Kalk". - // - 1933 verboten die Nationalsozialisten Ringelnatz Bühnenauftritte in Hamburg und München. Dazu kam jetzt noch die in unserem Brief erwähnte Beschlagnahme der Bücher. Das Ehepaar Ringelnatz verarmten ohne diese Einnahmen rasch und es traten erste Symptome der Tuberkulose auf, an der Ringelnatz sterben sollte. - Bei der erwähnten Feier zu seinem 50. Geburtstag (7. August 1933), hatte Ringelnatz zum letzten Mal in Deutschland öffentlich seine Gedichte vorgetragen. - "[Muschel] kalk" nannte Ringelnatz seine Frau Leonharda. - Einige wichtige Teile zart mit B

      [Bookseller: Antiquariat Richard Husslein]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Das Politische Theater. Blätter der Piscatorbühne. Heft 2, November 1927. Programmheft RASPUTIN, DIE ROMANOWS, DER KRIEG UND DAS VOLK, DAS GEGEN SIE AUFSTAND von A. Tolstoi, P. Schtschegolew. Insz.: Erwin Piscator, Bühnenbild: Traugott Müller, Musik: Edmund Meisel, Film: J. A. Hübler-Kahla. Mit Erwin Kalser, Tilla Durieux, Sybille Binder, Paul Wegener, Leonhard Steckel, Werner Hollmann, Max Schreck, Anton Edthofer

      Berlin Bepa-Verlag (Benksi & Pakuscher) 1927. Auf Vorderdeckel u. Titelseite irrtümlich gedruckt Heft "Nr. 1", das vorliegende Heft ist Nr. 2 der Reihe. 16 S. mit zahlr. Abb., beigeheft. 8 S. mit Stab, Besetzung u. Werbeannoncen, geheft. OBroschur, gr.8°. Einbandillustr. v. John Heartfield, 1 doppels. Abb. der "Kugelbühnen"-Konstruktion v. Traugott Müller. Fotoportraits (Fotos: Sasha Stone) v. Tilla Durieux, Erwin Kalser, Paul Wegener, Leonhard Steckel, Sybille Binder, Anton Edthofer, Oskar Sima, Alexander Granach. Textbeiträge u.a.: Drama u. Geschichte (Leo Lania). Rasputins Auftauchen am Zarenhof: Zeittafel. Die Zeit des offenen Kampfes ist gekommen! Heraus auf die Straße!: Proklamation der Bolschewiki am 10. März (25. Februar) 1917. Die Bolschewiki müssen die Macht ergreifen! (Lenin). Der Weg zur Macht. Die Welt verbessern (Wieland Herzfelde). Einband, Ecken u. Kanten gering berieben, schwache vertikale Faltspur, Papier leicht gebräunt. Schönes, sehr gutes Exemplar. Dietzel/ Hügel 2439. Wannemacher, Piscator-Bibliografie, S. 15..

      [Bookseller: Fast alles Theater! Antiquariat für die ]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph musical working manuscript of the Epilogue for Violoncello, Piano and Tape. Titled by the composer "Epilog "Peer Gynt' " at head of first page. Unsigned and undated, but Hamburg, February 1993.

      . 4 pp. (471 measures). Large folio (425 x 230 mm.). Unbound. Notated in both pencil and ink on 32-stave "Star Nr. 37" music manuscript paper in the composer's small, dense hand. An active composing manuscript of the majority of the work, presenting material for the cello at rehearsal number 4 to several measures after rehearsal number 54. With numerous deletions, changes and corrections. Slightly worn. In very good condition overall.. Epilogue, one of Schnittke's most expressive chamber works, was written for the famed Russian cellist Mstislav Rostropovich (1927-2007), who gave the work its first performance with Schnittke's wife Irina at Evian on Lake Geneva on May 20, 1993. The work is an arrangement of the final part of Schnittke's ballet Peer Gynt (1986). Schnittke is often considered to be the successor to Shostakovich as Russia's premiere composer. His early music showed the strong influence of Dmitri Shostakovich, but he went on to adopt a very polystylistic approach to composition. As his health worsened, however, he adopted a somewhat bleaker but more accessible style; some Schnittke scholars have argued, in fact, that it is the composer's late works that will ultimately be considered as the most influential of his entire output.

      [Bookseller: J & J Lubrano Music Antiquarians]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Study of Thomas Hardy

      London: Chas. J. Sawyer Ltd,, 1927. London: Chas. J. Sawyer Ltd,, 1927. With a Portrait by Alvin Coburn. Octavo. Original red cloth, titles to spine and front board in gilt, top edge gilt, other edges uncut, partially unopened, title page printed in black and red, woodblock head- and tailpieces. With the original unprinted dust jacket. Engraved frontispiece portrait, with tissue-guard. Spine very faintly discoloured, occasional light finger-mark to text. An excellent copy in the chipped, toned and lightly soiled jacket. First edition, first impression. Signed limited edition, number 65 of 100 copies printed on hand-made paper and signed by the author.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 29.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Konvolut aus 26 Radierungen. Beinhaltet: op. 20 "Hartäckerpark" [124 x 178 mm, I. Zustand, 1 von 4 Probedrucken]. op. 24 "Der Bildhauer" [230 x 156 mm, III. Zustand, 1 von 3 Probedrucken]. op. 23 "Arena in Arles I" [148 x 188 mm, III. Zustand, 1 von 4 Probedrucken]. op. 10 "Siedlungsbau" [140 x 190 mm, Nr. 2 von 25 Expl.]. op. 25 "Turenne" [124 x 247 mm, II. Zustand, 1 von 3 Probedrucken]. op. 11 "Kircheninterieur" [160 x 200 mm, Nr. 2 von 25 Expl.]. op. 13 "Das Haus auf der Anhöhe" [130 x 180 mm, Nr. 2 von 25 Expl.]. op. 29 "Blumen I" [200 x 115 mm, II. Zustand, 1 von 3 Probedrucken]. op. 15 "Hütteldorf" [130 x 210 mm, II. Zustand, Nr. 2 von 25 Expl.]. op. 30 "Sion I" [155 x 215 mm, II. Zustand, 1 von 4 Probedrucken]. op. 17 "Schloß Neulengbach" [170 x 240 mm, Nr. 2 von 25 Expl.]. op. 32 "Sion am Abned" [121 x 171 mm, Nr. 12 von 20 Expl.]. op. 33 "St. Gilles" (eigentl. ein Relief aus dem Kreuzgang St. Trophine, Arles) [150 x 123 mm, Nr. 12 von 20 Expl.]. op. 35 "Montblanc" [155 x 293 mm, III. Zustand, Nr. 12 von 20 Expl.]. op. 37 "Romanische Plastik" [218 x 131 mm, Nr. 12 von 20 Expl.]. op. 38 "Ansicht von Avignon" [170 x 261 mm, Nr. 12 von 20 Expl.]. op. 39 "Kaiser Friedrich Barbarossa und ein Bischof" [242 x 141 mm, Nr. 12 von 20 Expl.]. op. 41 "Mondnacht" [169 x 257 mm, Nr. 12 von 20 Expl.]. op. 42 "Marmolata" [160 x301 mm, Nr. 12 von 20 Expl.]. op. 45 "Blumen III" [194 x 118 mm, Nr. 12 von 20 Expl.]. op. 46 "Silvretta" [150 x 248 mm, Nr. 12 von 20 Expl.]. op. 26 "Uzerche [an der Loire]" [167 x 219 mm. Einer von drei Probedrucken.]. op. 27 "San Cassiano" [150 x 178 mm. III. Zustand, einer von drei Probedrucken.]. op. 21 "Badende" [129 x 249 mm. Probedruck, nicht verzeichnet.]. op. 31 "Sion im Morgengrauen" [149 x 192 mm. Probedruck 3, Zustand II.] op. 40 "Figur eines Abtes" (Romanische Plastik von der Kirche St. Pierre zu Moissac/ Frankreich) [200 x 163 mm. Nr. 12 von 20 Expl.]

      [Wien], 1927 - 1929.. Alle Blätter in Passepartouts.. Alle Radierungen eighd. signiert und betitelt. Hds. Bezeichnungen der Bilder sind auf dem Passepartout in Bleistift. Beiliegend Tietze, G. Frankl mit S. 17 - 25 (Oeuvre-Katalog). - Passepartouts angestaubt. - Frankl (1901 - 1965) widmete sich nach einem Jahr an der Technischen Univeristät Wien, der Malerei. Nach der anfänglichen Orientierung an seinem Lehrer Anton Kolig wandte er sich dem Studium der alten Meister zu und paraphrasierte u.a. Bilder von Peter Paul Rubens, Konrad Witz, Abraham van Bayeren, Pieter Bruegel d. Ä. und Jan Fyt. Entscheidend für seiner weitere Entwicklung wurde die Kenntnis der Malerei Paul Cezannes, von deren Einfluss Frankls Landschaften und Stilleben der zwanziger und dreißiger Jahre geprägt sind. Während des Londoner Exils konzentrierte er sich auf Landschaftsaquarelle und -zeichnungen. Nach dem Kreigsende hielt er Vorlesungen in Cambridge und London. Die Bilder des ersten Nachkriegsaufenthaltes in Wien reflektieren symbolhaft das Bild der Stadt in einer teils kubistisch oder konstruktivistisch ausgerichteten Formensprache. Um 1960 fand Frankl zu einer pastellhaften, malerischen Bildstruktur, die die Grenzen der Gegenständlichkeit fast völlig sprengt. Seine letzte Werkgruppe 1964/65 ist der Bildzyklus In Memoriam, in dem er in drastischem Realismus die Greuel der nationalsozialistischen Konzentrationslager verarbeitet, denen auch seine Eltern zum Opfer gefallen waren. (siehe auch die Publikation "Gerhart Frankl. Oeuvre-Katalog der Radierungen" der Galerie Welz 1994). - Hier eindrucksvolle Kaltnadelradierungen, vor seiner Emigration nach London.

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gioacchino Rossini. Vita documentata opere ed influenza su l'arte.

      Tivoli, Aldo Chicca, 1927-1929.. 3 Bände. 4°. XII, 502 S.; 567 S.; 362 S. Mit zahlr. Tafeln, Portraits und Notenbeispielen. Halblederbände der Zeit (Originalumschläge miteingebunden) in Pappschubern.. Aufwendig gestaltetes dreibändiges Werk über Rossini mit einer Opernbibliographie, einer Ikonographie, einer Bibliographia Rossiniana und einem Personenregister. - Selten.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die deutsche Werbe-Graphik [ Werbegraphik ].

      Berlin Verlag Francken & Lang, 1927.. Kl.-Folio [36x28cm]. Graue OLwd. mit rot-schwarz geprägten Titeln und Verzierungen im einfachen Pappschuber. 252 Seiten mit 69 Tafeln mit 75 mehrfarbigen mont. Abbildungen, darunter einige Verpackungsmuster. Der Textteil enthält weitere 128 montierte farbige sowie ca. 300 sw Abbildungen. Seiten 95/96 mit einem frisch zugefügtem Querriss, dieser mit Filmoplast hinterlegt, ebenso die Abbildung Seite 95! Richtig gutes Expl.. Werbegraphik mit zahlreichen Beispielen aus den verschiedensten Gebieten: Plakate, Anzeigen, Briefausstattung, Verpackungen, Buchgraphik, Signete, Programme zu Firmen wie Löwenbräu, Kaloderma Rasierseife, Neupert Flügel, Kulmbacher Mönchshof, Bay. Jägerwoche 1925, Eßlinger Wolle, Kathreiners Malz-Kaffee, Haus-Marke Sonnengold, Priester, Elida Toilette Seifen, Mimosa Fotopapier, Dennerts Konversations Lexikon, Zuntz Kaffee, Roda Roda im Wintergarten Roda Roda, Engelhardt Pilsner, Weylandt Plakate, Admirals Casino, Stahlbadewanne "Adler", Häberle's Silvaplana, Constantin-Cigaretten, Kölnische Zeitung, Märkische Perle Magarine, Bemberg Adler Kunstseide, Problem, Pelikan-Tinte, Rex Kaffee, Osili, Manoli, Osterwald, AEG Ventilatoren, Japanaqua, Erasmus Stahlstich Papiere, Khasana Kopfwasser, Ekaha, Mandragora, Haus Neuerburg, Haus Bergmann, Sarotti, Sprengel, Stollwerck, J.L. Rex, Hadeka etc., die Entwürfe von L. Hohlwein, E. Preetorius, J. Klinger, L. Oppenheim, E. Deutsch, A. P. Weber, Leo Putz, Carl Kunst, Hans Ibe, Franz Paul Glass, W.Kleinschmidt, Lucian Bernhard, Fritz Rosen, Paul Scheurich, Julius Gipkens, P. Haase, St. Krotowski, Lehmann-Steglitz, Br. Wennerberg, Horrmeyer, Karl Schulpig, von Axster-Heudtlaß, Willi Willrab, Lucian Zabel, Alfons Amsel, Thannhaeuser, Ernst Zoberbier, Eugen Spiro, Heinz Keune, Jupp Wiertz, Jürgens, Ernst Schneidler, Carl Becker, O.H.W.Hadank, Ernst Heigenmooser, Wilhelm Poetter, Richard Rump, August Trüb, Fritz Wolff, Hans Bohn. - Offensichtlich gibt es mindestens zwei differierende Bindequoten. Vorliegendes Exemplar unterscheidet sich fünffach von einem anderen collationiertem Exemplar: drei Tafeln wurden zusätzlich beigebunden (LBO Strumpf, LBO Socken, Stollwerck), eine Tafel wurde nicht beigebunden ( Plakataushang Francken) und eine Tafel ist farblich abweichend ( Stollwerck Gipkens hier lila). #Werb

      [Bookseller: Antiquariat Carl Wegner]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        L'Histoire, la vie, les moeurs et la curiosite par l'image, le pamphlet et le document (1450-1900). Bien complet des 5 volumes parus.

      P., Librairie de la curiosite et des beaux-arts, 1927.. 5 vol., 31,5 x 23,5 cm, 469 p. 29 pl. h.-t., 405 ill. + 470 p., 29 pl. h.-t., 453 ill. + 474 p., 29 pl. h.-t. , 450 ill. + 474 p., 29 pl. h.-t., 479 ill. + 474 p., 29 pl. h.t., 572 ill. 5 vol., cartonnage orne de l'editeur. percaline verte estampee, plats decores du titre et d'un personnage dores, dos lisses ornes, titres et decors dores, tranches rouges. Dos legerement frottes sinon beaux exemplaires.. Edition originale de cette incomparable somme documentaire : 145 planches hors-texte coloriees aux patrons ou tirees en encres de couleurs et 2359 illustrations dans le texte.- 1: La Renaissance, l'Imprimerie, l'Humanisme, le Nouveau Monde, la Chanson Politique, l'Idee Republicaine, Reines et Dames de Beaute, les Rois, les Visees sur le Rhin, la Medecine, la Poesie Erotique, la Crise Economique - Tome 2: la Reforme en Allemagne et en France, les Guerres Civiles et Religieuses, les Grandes Figures du 16eme siecle, les Superstitions, le Theatre, la Vie Galante et la Vie Rustique, les premieres Editions de la Renaissance, Epidemies et Grands Fleaux, Curiosites Diverses - Tome 3: Le 17eme siecle et les debuts du 18eme, (1600-1750), Henri IV, la Fronde et les Mazarinades, Abraham Bosse et l'esprit frondeur, les etrangers en France: Italiens et Espagnols au 16eme et 17eme siecles, le Droit des gens, les Precieuses, Nos Grands Classiques, Jesuites et Jansenistes, le Theatre, du Meilleur Roy au Grand Roy , les Medecins de Louis XIV, la Mort du Lion, la table et l'alcove du Grand Roy , la Regence, la Banque Law, Curiosite diverses - Tome 4: Le 18eme siecle et les debuts du 19eme, (1750-1830), la Franc-Maconnerie, un Centre d'Enseignement Medical sous l'Ancien Regime, la Particule Nobiliaire, les Encyclopedistes, les Femmes au pouvoir, les Auteurs Galants, le Magnetisme, les Expeditions lointaines, le Theatre, Gazetiers et Pamphletaires, l'Envers du Consulat et de l'Empire, la Restauration, Curiosites diverses -Tome 5: le 19eme siecle (suite et fin) 1830-1900: la Revolution de 1830 et le Gouvernement de Juillet, la Revolution de 1848 et la seconde Republique, le second Empire et la Speculation nationale, le 19eme siecle galant, le Mouvement Philosophique, la Commune et la 3eme Republique, les Presidents et la caricature, le Boulangisme, l'Affaire Dreyfus, une idee des Affaires sous la 3eme republique, les Monographies. . Emballages soignes, expedition rapide. Photographies originales du livre visibles sur librairie-solstices .

      [Bookseller: Deroeux / Solstices rare books]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ulysses. Vom Verfasser geprüfte deutsche Ausgabe von Georg Goyert. [3 Bde., cplt.].

      o. O., Privatdruck, 1927. 8°, 458, 465 u. 662 S., OHLdr. m. eingelegtem goldgepr. Rückenschild, Kopfgoldschnitt, Bünde tlw. etw. berieben, am Fuss etw. eingedunkelt, Deckel etw. beschienen, Vs. von Bd. 1 etw. stockfl.; gesamthaft schönes Ex. Preis in CHF: 1320. Dt. EA. Ex. Nr. 75/1000 (neben 100 Presseex.). "Der deutsche Privatdruck [ ] durch Vermittlung des Pariser Büros des Rhein-Verlages in Basel" hergestellt. [Passend ein schräges Bild zum schrägen Text.]

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ulysses. Vom Verfasser geprüfte deutsche Ausgabe von Georg Goyert. Erster [bis dritter] [in einem] Band.

      Basel: Rhein-Verlag 1927.. Orig.-Leinenband, (8), 458, (2); (4), 465, (3); (4), 662 S.. Einband gering berieben, herziges Exlibris auf Vorderspiegel - eins von 100 numerierten, damals unverkäuflichen und für die Presse bestimmten (Abzügen auf Dünndruckpapier) Exemplaren

      [Bookseller: Antiquariat Dr. Wolfgang Rieger]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ulysses. 3 Bände. Vom Verfasser geprüfte deutsche Ausgabe von Georg Goyert.

      Basel, Rhein-Verlag, 1927.. Je 20,5:14,5 cm. 458, 465 u. 662 S. Orig.-Hldr. auf 5 Bünden mit goldgeprägtem grünem Rückenschild und Kopfgoldschnitt. Erste deutsche Ausgabe. Slocum/Cahoon D 45.2. Schneider/Sotschek 910. Hack 27.4. Eins von 1000 (gesamt 1100) num. Exemplaren auf Bütten. Als Privatdruck erschienen. Schnitt, Vorsätze und Titel aller 3 Bde. stockfl. Rücken leicht berieben, Titelschilder etw. veblaßt. .

      [Bookseller: Antiquariat M + R Fricke]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        For Freedom: A Biographical Story of the American Negro

      Philadelphia: Franklin Publishing and Supply Co, 1927. Philadelphia: Franklin Publishing and Supply Co, 1927. First Edition. Fauset was a noted civil rights activist, educator, anthropologist, and folklorist, half-brother to the novelist Jessie Redmon Fauset and an active figure in the Harlem Renaissance. For Freedom was his first book, essentially a history of the American Negro written for black school children. The book provided biographical sketches of Sojourner Truth, Frederick Douglass, Abraham Lincoln, and George Washington Carver (among others), illustrated throughout, with a special section at the end entitled The New Negro, highlighting many of Harlem Renaissance figures who were Fauset's contemporaries. Given what was likely available to black school children at the time, Fauset's book was ground-breaking work. Reprints abound, but the first edition, with the striking Aaron Douglas cover design, is a notable rarity. WORK p.474. First Printing. Octavo (20cm); bound in purple and orange decorative cloth, with titles stamped in orange on spine and illustration by Aaron Douglas on front panel; 200pp; illus. Spine lightly sunned, though lettering is still perfectly legible; brief abrassion at lower third of spine panel, with the spine ends slightly nudged and light rubbing along the edges. Offsetting to pastedowns and endpapers, with light soil to upper edge of textblock; Very Good+.

      [Bookseller: Lorne Bair Rare Books]
 37.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Raconte ici la vie de REMBRANDT et parle, a ce propos de la Hollande des femmes et de L'art. Signé / Signed

      Paris: Flammarion, 1927 Van, Dongen. Raconte ici la vie de REMBRANDT et parle, a ce propos de la Hollande des femmes et de l'art. Paris: Flammarion, 1927. Sm. 8vo., 161pp. Brown wrappers showing moderate use. Inscribed by Van Dongen on the title page in blue fountain pen & signed with a flourish. "À madame Raullt / Pitié Justice Clémence / Van Dongen". [To Mrs Raullt / Mercy Justice Clemency / Van Dongen] Very uncommon inscribed copy.. Signed by Author. 1st Edition.

      [Bookseller: TBCL The Book Collector's Library]
 38.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Now We Are Six

      First Edition by Methuen & Co. Ltd., London: (1927). Very near fine in red cloth covered boards with gilt text on the spine, gilt borders and text with the image of a child on the front board and with illustrated end sheets. The top edge of the text block is gilt. A 12mo measuring 7 1/2" by 5". In a good, unclipped dust jacket with the spine area heavily tanned and with modest chipping at its ends and with a combination of tanning and fading around the edges of the panels. 103 pages illustrated throughout with line drawings by Ernest H. Shepard. A clean and tight copy with no prior ownership markings of any kind.

      [Bookseller: Town's End Books]
 39.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Plan de Paris

      New York.: Washington Square Book Shop., Copyright 1927.. New York.: Washington Square Book Shop.. Copyright 1927.. Color pictographic / pictorial map, 27 1/2 x 36 inches on sheet 28 1/4 x 36 1/2 inches, professionally mounted on linen. Small area of loss at two lower corners has been infilled, light wear along folds and at fold intersections restored, all faults now only visible on close examination. Clean, bright image. An extraordinarily handsome and richly printed pictorial map of Paris, published by the Washington Square Bookshop in New York at the height of the American love affair with Paris. It was designed by Hungarian artist Ilonka Karasz. In the 1981 obituary published in The New York Times she was identified as "the founder-director of Design Group Inc., which was composed of craftsmen, designers and artists. Miss Karasz was an expert in decorative arts, specializing in pottery, tiles, wallpaper, toys and lamps. She was engaged with various manufacturers in the production of fabrics, rugs, silverware, china and furniture. Her covers for the New Yorker began in 1924, and the last one was published in 1973. There were 186 published covers, including many New York scenes. She also designed book jackets for various publishers." The Paris boulevards are printed in a rich gold with major Paris monuments are depicted. The decorative border includes lists that locate Theaters, Museums, Hotels, Restaurants, Shops, Art Galleries, Monuments, Banks, Bars, Churches and Book Stores. Among the list of bookstores is Shakespeare and Company (12 rue de l’Odeon) the rendezvous, in the 1920s, of many "Lost Generation" American authors including Ernest Hemingway, Kay Boyle, Djuna Barnes, F. Scott Fitzgerald, John Dos Passos, Gertrude Stein and others. James Joyce is said to have used the premises as his office. .

      [Bookseller: oldimprints.com]
 40.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Nos actes nous suivent. Two Volumes.

      Librairie Plon, Les Petits-Fils de Plon et Nourrit [1927], Paris - First edition, one of 15 on papier de Chine de tete copies, from a total issue of 400. Bound by H. BLANCHETIERE in full navy morocco, edges with gilt double fillets, panelled spines with gilt lettering, doublures with panels of pink moire surrounded by navy morocco with gilt fillets, guards also of pink moire, marbled inner leaves, a.e.g., slipcases. Original printed wrappers and backstrip bound in, fine - a beautiful set. Paul Bourget (1852-1935) was a novelist and critic of penetrating psychological analysis. His novels, which describe the life of the leisured classes, almost always deal with a dilemma of conscience and/or some sociological problem. The moralizing tone especially evident in his later writings may be attributed to his growing Roman Catholic and Royalist sympathies. Perhaps because of this tone, Bourget's criticism is often now valued more highly than his fiction. [Attributes: First Edition; Soft Cover]

      [Bookseller: Priscilla Juvelis Inc., ABAA]
 41.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Le Morte D'Arthur Portfolio

      London: J. M. Dent & Sons Limited, printed at Edinburgh by Turnbull and Spears,, 1927. London: J. M. Dent & Sons Limited, printed at Edinburgh by Turnbull and Spears,, 1927. Reproductions of Eleven Designs Omitted from the First Edition of Le Morte D'Arthur Illustrated by Aubrey Beardsley and Published in MDCCCXCIII, also Those Made for the Covers of the Issue in Parts and a Facsimile Print of the Merlin Drawing. With a Foreword by Aymer Vallance and a Note on the Omitted Designs by Rainforth Armitage Walker. Tall quarto. Original limp vellum, brown calf backstrip, titles to spine and elaborate floral design by Beardsley to the upper board gilt, top edge gilt, others untrimmed. Engraved title, head and tail-pieces, initials, and 14 plates, one of which is tipped-in. A few minor spots and slightly rubbed areas to binding, light spotting to edges of text block. An excellent copy. First edition, first impression. This beautifully produced volume contains eleven previously unpublished designs by Beardsley for Le Morte D'Arthur (originally published in 1893), as well as the original designs for the covers of the issue in parts, a tipped-in print of the Merlin drawing, and critical notes. A lovely copy in superb condition.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 42.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        English Binding before 1500.

      - Cambridge U.P., 1927. 58pp. 55 plates. Cloth. Folio. * The Sandars Lecture for 1927. One of 500 copies only. The book is divided into two parts: Early bindings before 1300 and Gothic Bindings 1450-1500.

      [Bookseller: Knuf Rare Books ILAB/LILA]
 43.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.