viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1927

        Twilight Sleep

      New York: D. Appleton and Company, 1927. First edition. Near Fine/Very Good. A very Nearly Fine copy of the book, bound in violet S cloth, with the spine gilt a trifle dulled and the spine a bit cocked, but otherwise in excellent condition and likely unread. In a Very Good example of the scarce tannish-blue dust jacket printed in dark purple. With correct price, list of title on the rear panel and flaps. Also issued in a light blue-green jacket with the same stamping. Jacket with moderate chipping at the spine ends and a three-inch split to the front flap fold, but without repair or restoration. A very scarce book in dust jacket, we can find no copy in the auction record, or any other copy for sale world-wide. Near Fine in Very Good dust jacket.

      [Bookseller: Whitmore Rare Books]
 1.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        John Wisden's Cricketers' Almanack for 1927 - 1927 Original Hardback Wisden,

      1927. Hi, This lot is a 1927 Original Hardback Wisden in Good+ Condition, This Wisden is a very nice book, the boards are nice but looks like there has been some restoration on the spine to the top. Bookplate of ex owner on inside page, decent hinges, the gilt is very strong to front and spine and is 100% original , if being critical there is a slight weakness to the rear hinge, internally a very nice book with excellent photoplate, mark to top of page block. Some underlining spotted.

      [Bookseller: Wisdenshop.com]
 2.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Les Ordres Français et les Récompenses Nationales.

      L. Bourdier Paris 1927 Grand in-4 ( 330 X 250 mm ) de 174 pages, demi-chagrin lavallière, dos lisse janséniste, couverture conservée. 174 pages d'illustrations. Edition originale, 1 des 15 exemplaires du tirage de tête sur Japon Impérial ( Celui-ci N°3 nominatif imprimé pour Monsieur Félix GUILLET ). Bel exemplaire, très rare. D'autres photos sur www.cazitel.com

      [Bookseller: Librairie Tiré à Part]
 3.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Joseph Conrad: Life and Letters

      New York: Doubleday, Page & Co.,, 1927. 2 volumes, octavo (233 x 150 mm). Contemporary blue morocco, richly gilt spines (with gilt anchor motifs), sides with elaborate gilt ornamental panels (front covers with central gilt motif of a sailing ship), top edges gilt, two-line gilt turn-ins, marbled endpapers. Photogravure portrait frontispieces,16 plates from photographs or of facsimiles; title pages printed in red & black. An excellent set. First edition, first printing, of one of the first biographies following Conrad's death in 1924, preserving material "that might otherwise have been lost" (The New Cambridge Companion to Joseph Conrad, 2015, p. 190). Georges Jean-Aubry was a French music critic who numbered not just Conrad but also Debussy and Ravel among his friends.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 4.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Le vent du destin -

      La Rose des Vents 1927 -, La Rochelle - 1 volume. In-4 Non paginé. Reliure demi-chagrin fauve à bande, dos lisse, titre doré, couverture et dos, tête dorée. Très bel état intérieur. Illustré avec des aquarelles de Louis Suire dans le texte et une en frontispice. Très bel état. TIRAGE LIMITE à 400 exemplaires numérotés. Celui-ci 1 des 350 sur vélin d'Arches. Exemplaire enrichi d'une double page du manuscrit de l'auteur illustrée par des dessins et correspondant aux pages de la découverte du testament par Anita. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie KOEGUI]
 5.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The Case-Book of Sherlock Holmes

      John Murray, London 1927 - Near fine in publisher's red cloth. Edges a bit soiled, offsetting to the end papers. Gilt very fresh and bright on the front board, a little less so on the spine. Supplied with a custom three quarter box. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: James Graham, Bookseller, ABAA, IOBA]
 6.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        THE SHORT STORIES OF H. G. WELLS

      Ernest Benn Limited, London 1927 - Octavo, pp. [i-ii] [i-iv] v-vi 7 [8] 9-1148 [1149-1150: blank] [note: first and last leaves are blanks], original green cloth, spine panel stamped in gold. First edition. Signed inscription by Wells on the half title page: "French memories / H. G. Wells / 7 / July 1934." 1148-page collection of sixty-three short stories, including several not previously collected in book format. Includes "The Grisley Folk," a prehistoric story. Anatomy of Wonder (1981) 1-179; (1987) 1-102; (1995) 1-102; and (2004) II-1231. Angenot and Khouri, "An International Bibliography of Prehistoric Fiction," SFS, VIII (March 1981), 47. Bleiler (1978), p. 205. Reginald 15067. Hammond C8. A couple of mild vertical wrinkles to several leaves of text (occurred during the printing or binding of the sheets), page edges just a bit tanned, a bright, nearly fine copy. (#156368) [Attributes: First Edition; Signed Copy; Hard Cover]

      [Bookseller: Currey, L.W. Inc. ABAA/ILAB]
 7.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        1. Salmon, Andre: Clément Redko. - 2. George, Waldemar: [Joseph] Csaky. Avec in poème de Blaise Cendrars.

      8. 17 S., 1 Bl. + 20 Tafeln / 20 plates 18 S., 1 Bl. + 24 Tafeln / 24 plates. OKart. Original cased boards. Erste Ausgaben. 1st Editions. - Zwei Kataloge der legendären Pariser Edition über den russischen Avantgarde-Maler Clément Redko während seiner Pariser Zeit (1927-1935) sowie über den ungarisch-französischen Bildhauer und Puppenkünstler Joseph Csaky, dem Pionier der kubistischen Plastik. Two catalogues of the legendary Paris Edition primarily about the Russian Avant-garde painter Clement Redko showing his Parisian period and secondly the Hungarian-French sculptor and doll artist Joseph Csaky, a pioneer of the cubistic sculpture. Unbedeutender, schwacher Lichtrand auf Umschlag von 1. Cover of 1 sunned along the margin.

      [Bookseller: erlesenes Antiquariat und Buchhandlung]
 8.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Fagus-Werk Karl Benscheidt. Schuhleisten. Stanzmesser. Briefbogen.

      Alfeld, o. J. ca. 1927. - 29,5:21 cm. Druck in Schwarz und Rot. Als Lieferschein gestalteter Briefbogen. Im oberen Bereich in zartem Umrissdruck Abbildung der Schuhleisten. Linksseitig mit horizontal verlaufendem Blinddruck des Firmennamens u. der Anschrift. Von Molzahn im Druck signiert. Hervorragender Erhaltungszustand. Beiliegend: Ein Klischeedruck eines Rechnungsformulars von J. Molzahn. Unten mit handschriftl. Bleistiftvermerk Dupl. gepr. (Duplikat geprüft) [Attributes: Signed Copy]

      [Bookseller: M + R Fricke]
 9.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Mappe m. 10 Orig.-Lithographien.

      Mappe 62 x 48 cm Lithographien: 54 x 39 cm (unter Passepartout), HLwd-Flkügelmappe mit losen Blättern, Mappenrücken 3 cm eingerissen, gebräunt. Lithographien Exemplar Nr. 9. Alle Grafiken betitelt, datiert, nummeriert und signiert. Inhalt: Verwunderter Stosstruppführer Befestigtes Dorf auf den Waldai-Höhen Die geballte Ladung Soldatengrab auf den Waldei-Höhen Mariampole, Russland, Strassenkampf Sowjets ( Grau mit Kindern) Sowjetische Verwahrlosung ( Kinder u. Hugendliche)Sowjetische Kinder Sowjetische Jugend Sowjetische Familie. - Das der verletzte Stosstruppführe als erstes Blatt dieser Grafikmappe gezeigt wird, kann durchaus als indirekte Kritik am Naziregime mit seiner Endsiegideologie verstanden werden. Die Blätter Sowjets, u. folgende zeigen die Armut u. Verwahrlosung des bolschewistischen Untermenschen denen der saubere Landser entgegen steht.- In den Jahren 1927-1931 machte Hermann Schardt (1912-1984) zunächst eine Lithographenlehre und war anschließend in diesem Beruf tätig. Es folgte von 1931 bis 1933 das Studium der Malerei, der freien und angewandten Graphik bei den Professoren Fischer, Burchartz, Rössing, Poetter, Kriete, Urbach an der Essener Kunstgewerbeschule. Ab 1935 arbeitete er an dieser Schule als Lehrer und wurde 1940 Leiter der Abteilung für Gebrauchsgraphik.Im selben Jahr wurde er eingezogen und als Soldat zunächst in Frankreich und danach an der Ostfront eingesetzt. Dort entstanden zwischen 1941 und 1943 - aufgrund von eigenen Kriegserlebnissen unter anderem die Holzstiche für den Zyklus Der rote Totentanz. Diese Arbeiten sollen durch Albert Speer Adolf Hitler vorgelegt worden sein, der sie sehr positiv beurteilt habe. 1944 erschien der Zyklus erstmals als Buch (vgl. Werke).Nach dem Krieg bot ihm die Druckwerkstatt Hermann Kätelhön in Wamel am Möhnesee ein Refugium. Er arbeitete dort als Maler und freier Graphiker, bis er 1947 von der Stadt Essen den Ruf zum Wiederaufbau der Folkwang Werkkunstschule erhielt.Schardt gehörte zu den Gründungsmitgliedern der 1953 in Zürich konstituierten internationalen Vereinigung der Holzschneider XYLON. Er war Initiator und 1970 Mitbegründer des Deutschen Plakat-Museums in Essen und dessen erster Direktor.

      [Bookseller: antiquariat peter petrej]
 10.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Gerald's Herbal

      ONT>, 1927 Book. Fine. Hardcover. An exquisitely bound copy of Gerard's Herbal. Reprinted from the 1636 edition edited by English botanist Thomas Johnson. John Gerard was a botanist and herbalist best noted for this work which was, when first published in 1597, the most widely circulated botany book in English. Many of the plants in the herbal were from his own garden in London though the work itself is largely a translation of an earlier herbal by Dodoen in 1554. When first printed, the herbal attracted some controversy as it was speculated to be mostly plagiarised from an earlier english translation, though modern authorities disagree as to how much of the herbal was or was not original. Here edited by Marcus Woodward and profusely illustrated with black and white vignettes and diagrams. Condition: In a full crushed morocco binding with gilt detailing to spine and gilt foredge. Green patterned endpapers. Externally, in lovely condition. Internally, firmly bound. Pages bright and clean with just some light creasing to a handful of pages at the rear. Overall: FINE.

      [Bookseller: Rooke Books]
 11.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Now We Are Six

      Methuen & Co,, London 1927 - A. A. Milne Now We Are Six: First edition with dust jacket with related ephemera. Illustrations by E. H. Shepard A lovely copy of this classic collection of rhymes in A. A. Milne Now We Are Six complete with some related ephemera. The book is in a near fine condition and the dust jacket in good condition. Original red cloth boards with bright gilt borders and illustrations. Minor bumping on the spine. Intact illustrated end papers Contents are very clean and the bindings are tight. The dust jacket has some professional repairs to the verso of the spine. Darkened spine with chipping on the ends of the spine - some tiny pieces missing. Wear to the corners. Contains the original advetising sheet plus some newspaper clippings dated at the time of publication. 8vo 103 printed pages. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Rare And Antique Books PBFA]
 12.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Now We Are Six (First edition)

      Methuen & Co, London 1927 - Methuen & Co Ltd, London, 1927. First edition with rare dust jacket. Book condition: very good. Very slight rubbing to head & tail of spine. Slight darkening to spine. Top edge gilt & gilt decoration to front and rear, gilt titles to spine. Internally clean & unmarked other than a small line in blue ink to ffep. Narrow band of light toning to half title page and its equivalent at rear. Jacket condition: good plus. Unclipped and really quite clean for its age. Some slight loss to head & tail of spine. Small closed tear to upper edge of front. Spine discoloured. Jacket in protective sleeve. Overall a thoroughly nice copy. 'Another book of verses to and for, by, with and from, Christopher Robin, who is a little older now. Ernest H. Shepard, who is, if anything, slightly younger, continues to draw as delightfully as he did when he decorated "When We Were Very Young", Winnie-the-Pooh, perhaps an inch more round the waist, makes an occasional appearance.' The book is, of course, to Anne Darlington now she is seven and because she is so speshal. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Ariadne Books, PBFA]
 13.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        59 Original-Radierungen unter Passepartout u. 1 Karte zu Bernardin de Saint-Pierre, Paul et Virginie suvi de la chaumière indienne.

      4 Die Tafeln lose in moderner Pappkassette. Illustrationen zu der 1927 bei La Roseraie in Paris erschienenen Ausgabe, die Radierung in ganz unterschiedlichen Größen. - Kassette im Innendeckel leicht fleckig u. mit Exlibris, die Karte im Falz minimal eingerissen. - 60 eaux-fortes originales de Pierre Falké dont une carte de l'Ile de France. Très bon état.

      [Bookseller: Antiquariat Eckert & Kaun GbR]
 14.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        «Jean-des-Figues»

      Préface de J.-J. BROUSSON. Bois en couleurs de Fernand SIMÉON. Édité chez l'artiste et Meynial, 1927. In-4 (18,5x25,5cm), relié en demi-maroquin à coins gris vert, dos avec 2 nerfs encadrant le titre doré et un grand caisson à froid, décoré de fleurs dorées. (PRATO relieur. Roma).Une des meilleures illustrations de Fernand SIMÉON qui comprend 70 bois en couleurs hors et in-texte. L'impression est de Coulouma pour le texte, et Beltrand pour les bois. Tirage limité à 150 exemplaires. Celui-ci sur papier d'Arches est enrichi d'un dessin à la plume signé par Fernand SIMÉON et d'une suite en gris des bois. Rousseurs, mais sympathique exemplaire.

      [Bookseller: Librairie Ancienne Quadr'arts]
 15.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Les ballades françaises. -

      Cercle lyonnais du livre 1927 -, Lyon - 1 volume. In-4. Non paginé. Sous étui et chemise cartonnés. Sous couverture illustrée en couleurs à rabats. Livre entièrement conçu par F.-L. SCHMIED qui en réalisa l'ordonnance, la typographie et l'illustration gravée sur bois et imprimée dans ses ateliers avec la collaboration de P. Bouchet. L?illustration comprend 56 compositions originales, dont 24 à pleine page, 28 bandeaux et 4 fins de ligne par François-Louis SCHMIED. Le texte est encadré de filets imprimés en couleurs. Parfait état. TIRAGE LIMITE à 165 exemplaires sur vélin d'Arches. Celui-ci un des 45 exemplaires réservés aux collaborateurs. Exemplaire enrichi d'UNE GOUACHE ORIGINALE EN COULEURS SIGNÉE par Schmied.

      [Bookseller: Librairie KOEGUI]
 16.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        LA TRUITE. Ses moeurs. L'art de la pêcher. Dessins de COUSYN ET CLERIN. PLanches en couleurs hors-texte de CLERIN, DAUMAIN ET FADDEGON.

      Etampes, Editions Maurice Dormann et Cerf, 30 mai 1927. Grand in-4 ; (26 x 33,5 cm) ; (1) f. blanc. XII pp (justificatif du tirage, faux-titre, titre, Préface et Avant-Propos), 377 pp., (1) f. d'achevé d'imprimer. Demi-maroquin à coins, filets dorés sur les plats, dos lisse orné d'un dessin en couleurs (un martin-pêcheur), tête dorée, couvertures et dos conservés (reliure signée GRESLE A. Rel-doreur). Mors frottés. EDITION ORIGINALE SIGNEE PAR L'AUTEUR. 11 très belles planches en couleurs sur double-page en hors texte avec serpentes. 77 figures, en-têtes et culs-de-lampe. Tirage unique à 650 exemplaires. Un des 600 exemplaires numérotés sur papier Dujardin signé par l'auteur. Bel exemplaire parfaitement conservé intérieurement mais craquelures aux charnières et frottements sur le dos.

      [Bookseller: Livres de A à Z]
 17.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        IMPERIAL CROWN OF AUSTRIA / ÖSTERREICHISCHE KAISERKRONE

      1927 - Ink drawing with white highlights on thicker paper / Weissgehöhte Tuschzeichnung auf dickerem Papier A beautiful drawing shows the Imperial Crown of Austria, which was made in 1602 in Prague by Jan Vermeyen as the personal crown of Holy Roman Emperor Rudolf II. The crown was used as a private crown of the Holy Roman Emperors and Kings of Hungary and Bohemia from the House of Habsburg, and in 1804 it became the official crown of the newly constituted Austrian Empire. The drawing was made by an Austrian drawer and paiter Robert Wosak (1876 - 1944), active mostly in the first half of the 20th century around Vienna. The drawing comes from a private collection of the painer of coat of arms to the Austrian Emperor, Ernst Krahl (1858–1926), who made the first Austrian coat of arms after the fall of the Austrian-Hungarian Empire, after the WW I in 1918.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        DAS MAERCHEN VOM SINN: EIN MYSTERIUM

      BERLIN, EINHORN PRESS, 1927. TALL QUARTO, LIMITED TO (500?) COPIES, THIS BEING NUMBER 31, INITIALED AND NUMBERED BY LECHTER, WHO WAS MUCH INFLUENCED BY WILLIAM MORRIS. THE FIFTH BOOK OF THE PRESS, BOUND IN FULL COBALT BLUE MOROCCO WITH FOUR DARK BLUE SQUARE INLAYS TO THE CORNERS, BORDERED WITH HEAVY GILT DESIGNS, ALL EDGES GAUFFERED AND GILT. 6 BLANK PAGES, 22 PAGES. THE FOUR PAGE DESCRIPTION OF THE BOOK, INITIALED BY LECHTER IS LOOSE (ALTHOUGH THERE IS NO EVIDENCE THAT THIS WAS ATTACHED TO THE BOOK - WAS IT PUBLISHED LOOSE?). THE LEATHER BLUE SPINE HAS FADED OTHERWISE VERY GOOD. A RARE WORK.

      [Bookseller: Hawkridge Books]
 19.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Metropolis. 3 Ausgaben im illustrierten Originalumschlag. Set of 3 editions with illustrated wrapper and dustjacket! ORIGINAL - NO COPY

      3 Exemplare des gesuchten und seltenen Werkes in verschiedenen illustrierten Originalumschlägen. Exemplar 1: Originalleinen mit dem Schutzumschlag von Willy Reimann. Buch mit Widmung auf Vorsatz, sonst tadellos der Umschlag mit kleinen Fehlstellen am Rand, sonst gut. Exemplar 2: Illustrierte Originalbroschur nach dem Plakat von Werner Graul. Leicht fleckig und eselsohrig, insgesammt aber ein gutes Exemplar der empfindlichen Broschur. 3. Die englische Ausgabe aus der Readers Library zuerst erschienen im Februar 1927, hier der Reprint vom November 1927. Das Buch selbst ein mäßiges Exemplar, papierbedingt gebräunt und mit Fehlstellen am Einband, dafür aber mit dem berühmten Umschlag von Aubrey Hammond. Dieser mit kleinen Fehlstellen, aber immer noch ein fantastische Beispiel für Art Deco Kunst! A beautiful set of 3 copies in the original, illustrated wrappers. 1. A first edition, green linen, with the wrapper by Willy Reimann. Wrapper with small peaces at top missing, but otherwise in very good, fresh condition. 2. The shortened version including 8 pictures from the movie Metropoliscover illustrated with the original film poster by Werner Graul. Slightly spotted, but remarkable good condition for the vulerable soft-cover version. 21.- 30. Tousand. 3. The english edition from the "Readers Library", first pub. february 1927, this copy beeing the reprint from November of the same year. The book itself in bad state concerning the browning of the paper, which is but due to the bad quality of materials used. Theh cover has some damage. The dustjacket designed by Aubrey Hammond with small missing spots, but still an impressive example of Art Deco illustration!

      [Bookseller: Villastuck]
 20.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Loving Mad Tom

      The Fanfrolico Press, London 1927 - Signed twice by Norman Lindsay, ffe and opposite frontis. Limited Edition. Copy #82/375. 5 Illustrations by Lindsay. Quarter vellum stamped gilt, green papered-boards stamped gilt in pictorial design, fore and bottom edge untrimmed. (2, 112pp.) [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Heartwood Rare Books]
 21.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Das Deutsche Lichtbild. Jahresschau 1927 - 1938. + Roland Jaeger: Index zum fotografischen Jahrbuch.

      4, gebunden, Orig.-Leinen, gebunden, illustrierter Orig.-Pappband (Indexband) Selten vollständige Ausgabe der ersten 12 Jahrgänge (11 Bände) wohl aus dem Nachlaß einer Mitarbeiterin. Zustand: 9 Bände mit Widmung für die Mitarbeiterin Johanna Fischer, verh. Stieg. Alle Bände vollständig ggf. mit den Beilagen. Die Rücken vereinzelt etwas aufgehellt, die Einbände teils leicht fingerfleckig. 2 Kapitale eingerissen. Insgesamt wohlerhalten. Details: 1927: XIX, 128 S. Abb., 8 S. Anzeigen Kapital oben leicht eingerissen 1928/29: Von Bruno Schultz für Johanna Fischer signiert 12 Bll., 92 S. Abb., 20 Bll., 8 S. Anzeigen + The German Annual of Photography in Deckeltasche 1930: 12 Bll., 110 S. Abb., 14 Bll., 10 S. Anzeigen 1931: Von Bruno Schultz für Johanna Fischer signiert. 17 Bll., 1+0 S. Abb., 21 Bll., 12 S. Anzeigen + The German Annual + Album-Annuaire Allemand + Pressestimmen. Oberes Kapital leicht eingerissen 1932: Von Bruno Schultz für Johanna Fischer signiert. 17 S., 180 S. Abb., S. 23-69, 10 S. Anzeigen 1933: Vom Verleger und Herausgeber für Johanna Fischer signiert. 106 S., 160 S. Abbildungen 1934: Vom Verleger und Herausgeber für Johanna Fischer signiert. 52 S. Text, 112 S. Abbildungen, 13 S. Anzeigen 1935: Vom Verleger und Herausgeber für Johanna Stieg signiert. 72 S. Text, 128 S. Abbildungen, 20 S. Anzeigen 1936: Vom Verleger und Herausgeber für Hanna Stieg signiert. 140 Text & Anzeigen, 1152 S. Abbildungen 1937: Vom Verleger und Herausgeber für Johanna Stieg signiert. 80 S. Text, 128 S. Abbildungen, 18 S. Anzeigen 1938: Vom Verleger und Herausgeber signiert. 14 S. Text, 224 S., davon S. 3-144 Abbildungen /foto

      [Bookseller: Altstadt-Antiquariat Nowicki-Hecht UG]
 22.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        L'Arte del Libro e della rivista nei paesi D'Europa e D'America. Volume I und II. 2 Bände

      Officina grafica Paolo Neri, Bologna, 1927/1928. 424 S./XXXIII S. und XIII S. mit 590 Illustrationen im Text und 500 Tafeln sowie 1025 Designs, original illustrierte Pbde., folio, (gering fleckig/Kanten etwas berieben und bestoßen/Rücken lediert mit Fehlstelle/Exlibris auf Vorsatz) - Nummer 252 und 498 von 750 numerierten Exemplaren / The Art of the book ans of the Review in Europe and America -

      [Bookseller: Celler Versandantiquariat]
 23.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Street Scene, St. Simon's Church.

      Manchester: Grove Galleries Limited,, [c.1970s]. Offset lithograph on laid paper. Image size: 37.5 x 28 cm. Light staining to margins from glue of previous mount, not affecting the image. Presented in a lime wax frame with conservation mount and UV conservation glass. Edition of 300. Signed in pencil lower right by Lowry, numbered lower left. Lowry made his initial sketch of St Simon's Church, Salford, in 1927 at his father's suggestion. When Lowry returned to the site, a month after making his sketch, the church had been demolished. The painting was completed the following year.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 24.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Contes Vénitiens. Avec une préface inédite de l'auteur et douze aquarelles et des vignettes de Charles Martin.

      P., Société d'édition "Le Livre", Emile Chamotin, 1927, In 4 étroit, non rogné, 241 pp. Tirée à 500 exemplaires numérotés, celui-ci sur vélin d'Arches;

      [Bookseller: Librairie Pages Volantes]
 25.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Der Steppenwolf (Erstausgabe / First Edition)

      289 gebundene Ausgabe UNIKAT, Gebundene Ausgabe, Fischer-Verlag 1927, Erstauflage (1.bis 15.Auflage), 289 Seiten +33 Seiten (Traktat), Nussbrauner Lederrücken mit Golddruck, wunderschön gemaserter Pappeinband, sehr schöner dunkelbrauner Kopfschnitt, mit dem nach S.64 eingeschobenen "Tractat vom Steppenwolf", mit Pappschuber, fast unbenutztes Exemplar und nahezu ohne jegliche Gebrauchsspuren, Papier innen kaum nachgedunkelt - sonst sauber und tadellos, Buchschnitt gering nachgedunkelt ohne weitere Mängel, Pappeinband in tadellosem Zustand *** / *** UNIQUE, Beautiful nutbrown LEATHERBACK and ornate hardcover, First edition, hardly darkened paper/edge, besides that absolutely clean and nearly without any traces of use, comes with a slipcase, outstanding condition for this age (intern: 25K-BRAUN/Altdeutsch/Schatzkästchen/GOU-2)

      [Bookseller: Lydia und Hubert Lohmaier GbR]
 26.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Langen-Schwalbacher Saurbrunnen und Bäder / Sampt deren Eygenschafft und rechtem Gebrauch / Jetzo zum andern mahl außführlich für alle und jede in 100. Fragen beschrieben und vermehrt Durch Ludwig von Hörnigk ..

      1 gestochener Kupfertitel: Schwalbacher Saur- Unndt Prodel-Brunnen Beschreibung. Ludivici vonn Hörnigk, 7 Blätter, 260 Seiten, 1 Blätter Register. 16,7 x 10,5 cm, zeitgenössischer? mit Kiebitzpapier bezogener Pappband, mit goldgprägtem rückentitel auf Rückenschild, dreiseitiger Rotschnitt. Durch Register erschlossen. "Bad Schwalbach (bis 21. April 1927 Langenschwalbach) ist die Kreisstadt im Rheingau-Taunus-Kreis in Hessen. Die Stadt ist eines der ältesten hessischen Heilbäder, zugleich ist sie seit 2014 ein anerkannter Kneippkurort. Bad Schwalbach ist ein Kurort etwa 20 Kilometer nordwestlich der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Die Kernstadt liegt in 289 bis 465 Meter Höhe im westlichen Hintertaunus sehr langgestreckt auf 2,5 Kilometer Länge in einem linken Seitental der Aar, das vom Nesselbach durchflossen wird. Über 56 Prozent der Gemarkungsfläche besteht aus Wald. Bad Schwalbach wurde als Langinswalbach im Jahre 1352 erstmals urkundlich erwähnt und war seit 1364 als Pfarrei bekannt. Weitere historisch dokumentierte Erwähnungen des Ortsnamens sind Swalbach 1360 und Langenschwalbach Anfang des 16. Jahrhunderts. Erste zuverlässige Berichte über die Mineralquellen gibt es ab 1568 durch den Wormser Arzt Tabernaemontanus, der den Ort auch in seinem 1581 erschienenen Werk Neuw Wasserschatz bekannt machte. Der Speyerer Weihbischof Heinrich Fabricius hielt sich bereits 1583 zur Kur am Sauerbrunnen von Bad Schwalbach auf.[5] Obwohl Langenschwalbach im Dreißigjährigen Krieg völlig zerstört wurde, wurde es schnell wieder aufgebaut, der Handel mit dem Heilwasser begann zu blühen. Zunächst wurde das Wasser im Versandhandel in Krügen und Fässern in ganz Europa verkauft." / Ludwig von Hörnigk (* 16. März 1600 in Frankfurt am Main 2. August 1667 Mainz auch Hörnigk oder Horneck geschrieben) war ein deutscher Arzt, Jurist und Autor. Sein Vater soll Ludwig V. von Hessen-Darmstadt sein. Seine Familie soll aus Darmstadt kommen. Er studiert in Gießen Medizin bei Gregor Horstius. Danach ging er nach Padua in Italien, wo er bei Adriaan van den Spiegel studierte. In Straßburg promovierte er dann zum Doktor der Medizin. Am 1. Juni 1625 wurde er Arzt von Frankfurt am Main. 1626 wird ihm in Prag der Titel des Comes palatinus verliehen, was mit seiner Standeserhöhung einher ging. 1635 wurde er zum physicus ordinarius in Frankfurt. 1638 promovierte er in Marburg in Jura. Er wird zu einem der frühesten deutschen Verwaltungsjuristen." (Wikipedia) * * * Einband nur geringfügig berieben und bestoßen, zwei Blätter mit nur geringfügigem Textverlust fachgerecht ausgebessert, einige Blätter im weißen Rand ohne Textverlust geringfügig beschädigt, eingige Blätter mitleichtem Wasserrand, Seite 149/150 mit Einriß, die Seiten 115 bis 126 und ab Seite175 mit Wurmgängen, sonst gut erhaltenes und sauberes Exemplar.

      [Bookseller: Matthias Severin Antiquariat Am Bayerisc]
 27.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Nos Landes. Vision d'Ensemble sur le Pays Landais.

      1927 - Mont-de-Marsan, Librairie D. Chabas, 1927. Un volume de format in 4° de XII pp.; (faux-titre, justification du tirage, titre, liste des collaborateurs, préface; une grande carte dépliante en couleurs des Landes; 374 pp.), Une grande planche dépliante par André Vidal, une planche dépliante, reproduction de carte ancienne; 12 hors texte en héliogravure. Très nombreux croquis schémas, reproductions gravures dans le texte. Plusieurs reproductions en pleine page et dans le texte par Vignes. Mise en page de style "Art-Déco", vignettes, cul-de-lampes, bandeaux en deux couleurs. Reliure de l'époque en demi chagrin à coins brun, titre doré, tête dorée. Couverture conservée. Quelques rares et pâles rousseurs, sinon exemplaire en parfait état. Ouvrage collectif tiré à 1000 exemplaires, pas de réimpression. Celui-ci N° 504 sur papier chromotype teinté des papeteries Navarre. Peu courant. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: librairie Daniel Sciardet]
 28.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Le sujet est la clairière de son corps. [illustrés de 4 eaux-fortes par Chillida].

      8 (25 x 19 cm), 28 Bl. (gefalzte Bogen), 4 Orig.-Holzschnitte., Umschlag m. losen Bl. in OLwd.-Mappe in Schmuckkassette, Kassette min. fleckig. Buch tadellos. Nr. 118 von 120 Exemplaren (gesamte Auflage 870, ab Nr. 121 nur m. Reproduktionen) auf Bütten Auvergne à la main du moulin Richard de Bas. Im Druckvermerk vom Künstler u. vom Verfasser signiert, zusätzlich die erste Radierung. Druck des Textes bei Robert Blanchet, die Radierungen im Atelier Morsang. - Die Gedichte Racines in chronologischer Folge. (Van der Koelen 75008-75011). - Charles Racine (1927-1995), poète suisse francophone.

      [Bookseller: antiquariat peter petrej]
 29.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Michael Strogoff, A Courier of the Czar. Pictures by N. C. Wyeth.

      New York: Charles Scribner's Sons, 1927 - Quarto. Original black cloth with titled illustration laid down to front board, gilt titles to spine, pictorial endpapers. With the dust jacket. Gift inscription and small ownership label to the half title, in the dust jacket with mild toning, shallow chipping to top end of spine. A lovely copy. Colour illustrations by N.C. Wyeth. First edition, first printing of Wyeth's illustrated version of Verne's tale. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Peter Harrington. ABA member]
 30.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        MICHAEL STROGOFF

      - (WYETH,N.C.)illus. MICHAEL STROGOFF by Jules Verne. NY: Scribner (1927). 4to (7 1/4 x 9 1/2"), black cloth, pictorial paste-on, slight rubbing else near fine. 1st Wyeth edition, illustrated by him with cover plate, pictorial end papers and title page plus 9 other beautiful color plates. Nice copy. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Aleph-Bet Books, Inc. - ABAA]
 31.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Time and Western Man.

      London: Chatto and Windus,, 1927. Octavo. Original red cloth, spine lettered gilt, top edge red. With the dust jacket. Two vignette illustrations. Very slight rubbing to the ends and corners, some minor spotting, a sound copy in excellent condition, the jacket very good, a little spine-tanned, chipped at the ends and corners, with some small tape repair to verso. First edition, first impression, presentation copy, of Lewis's fullest exposition of his philosophical credo. This copy is inscribed on the front free endpaper, "To H. E. Dannce, from Wyndham Lewis, october 1927".

      [Bookseller: Peter Harrington]
 32.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Serie: Wig-Wam (ohne Titel). Collage aus zerschnittenen Farblithographie auf farbiges Büttenpapier montiert..

      76 x 104 cm, 99 x 127 gerahmt., Tadell. Nr. 113 von 120 Exemplaren., Links unten num, rechts unten signiert.- Piero Dorazio (1927-2005), begann 1945 ein Architekturstudium und gehörte ab 1946 der Gruppe Arte Sociale in Rom an. Unterstützt durch ein Stipendium der französischen Regierung studierte er 1947 bis 1948 an der "Ecole National supérieure des Beaux Arts" in Paris.1950 gründete er das Galerieforum Age d'Or in Rom und Florenz. Nach einjährigem USA-Aufenthalt kehrte er 1954 nach Italien zurück. Dorazio gehörte der Gruppe Movimento per larte concreta (MAC) in Mailand an. Im Jahr 1959 war Piero Dorazio Teilnehmer der documenta 2 und auch auf der nächsten, der documenta 3 (1964) in Kassel vertreten. Ab 1964 arbeitete er wieder in den USA. 1974 ließ er sich im verlassenen Kloster von Todi in Umbrien nieder und lebte und arbeitete abwechselnd dort und auf Rhodos.Vorbilder und Anregungen für seine Kunstauffassung gewann er aus dem Studium der europäischen wie auch außereuropäischen Kunstgeschichte, besonders aber von Raffaello Santi und Antonio del Pollajuolo, den französischen Impressionisten, den italienischen Futuristen und von Wassili Wassiljewitsch Kandinski, Kasimir Sewerinowitsch Malewitsch, Piet Mondrian.

      [Bookseller: antiquariat peter petrej]
 33.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Beiträge zur gerichtlichen Medizin. Bände 1 - 20 einschließlich Generalregister, gebunden in 7 Bände, mit zahlreichen Abbildungen im Text und auf Tafeln

      Vollständige Ausgabe in solidem Handeinband der Zeit (7 Bände, schwarzes Halbleinen / HLn 8vo im Format 17,5 x 24 cm) mit Rückentitel in Goldprägung und Gewebeecken. Etwa 3.500 Seiten, mit vielen Textzeichnungen und Fotoabbildungen auf Kunstdruckpapier sowieGeneralregister für alle Bände (Autoren- und Sachverzeichnis). - Aus dem Inhalt: Geschichte der Wiener Lehrkanzel für gerichtliche Medizin - Zur Lehre vom Kindesmorde - Stichverletzungen des Herzens mit besonderer Berücksichtigung von Handlungsfähigkeit nach Erhalt der tödlichen Verletzung - Das Fehlen der Scheide als Ehehindernis - Nahschussspuren an Kleidungsstücken - Gerichtsärztliche Erfahrungen über Selbstbeschädigung - Die verlängerte Schwangerschaft vor Gericht - Embolische Projektilverschleppung - Verletzungen des Herzens durch stumpfe Gewalt - Mund- und Rachenverletzungen beim Neugeborenen - Ein ungewöhnlicher Selbstmord durch Erhängen mit Umschnürung des Hodensackes - Missbrauch medizinischer Indikationen zum künstlichen Abortus - Spuren der Elektrizität außerhalb des menschlichen Körpers -Wundstarrkrampf als Folge krimineller Fruchtabtreibung - Verletzungen durch Selbsthilfe oder Kindesmord - Forensische wichtige Leichenerscheinungen - Mikroskopische Untersuchung von Organen einer Exhumierungsleiche - Elektrisches Trauma und Schwangerschaft - Entstehung von Scheidenverletzungen sub coitu - Eine bemerkenswerte Bildung von Leichenwachs - Biologische Probleme im Strafvollzug - Der Selbstmordversuch eines Schülers - Über Kleiderschüsse - Plötzlicher Tod nach ärztlichen Eingriffen - Selbstmord eines Liebespaares durch Erhängen in einer Schlinge - Kasuistik des Giftmordes durch Arsen - Eigenartige Hautverletzungen durch Schüsse aus angesetzten Selbstladepistolen - Giftmord durch Thallium - Schussverletzungen im Straßenkampf - Die Geschwulstfrage in ihrer gerichtsärztlichen Bedeutung - Die gerichtsmedizinische Bedeutung der elektrischen Strommarke - Gewaltsamer Tod durch verbrecherische Kastration oder natürlicher Tod durch Aortenruptur? - Durch Atropinvergiftung vorgetäuschtes alkoholisches Delirium - Die Ausgestaltung des kriminal-biologischen Dienstes in Lettland - Nachweis der Defloration und der stattgehabten Geburt - Tod infolge Unfallvergiftung oder Berufskrankheit? - Vergiftung durch Dämpfe des Feuerlöschmittels Polein - Blitz und Antenne - Gerichtlich-medizinische Probleme bei Shakespeare - Schwarzpulverexplosionskatastrophe in Dorpat/Estland 1927 - Ein Beitrag zur Frage der bleibenden Zeichen der Entbindung. Selbstbezichtigung einer Kindesmörderin - Schwierigkeiten bei der Beurteilung von Schussverletzungen - Die Bedeutung des Röntgenverfahrens in der gerichtsärztlichen Praxis - Scheinbar gewaltsamer Tod durch Ersticken bei Säuglingen - Eigenartiger Gattenmord einer Paranoikerin - Tod durch Erhängen als unbeabsichtigter Ausgang eines Scherzes - Schwangerschaftsunterbrechung bei Lungentuberkulose - Einige Fälle von stumpfer Verletzung des Nierenstieles und des Nierenbettes - Bestimmung der Todeszeit aus dem Pflanzenwuchs der Leichenfundstelle - Schwurgerichtskrise und forensische Psychiatrie -Zum Tod durch Sturz ins Wasser - Über sensationelle Fälle plötzlichen Todes aus natürlicher Ursache - Kasuistik der selteneren Vergiftungsarten - Ein Fall von Lustmord - Über seltsame Ursachen elektrischer Unfälle - Selbstmordversuch durch Halsabschneiden und Selbstmord durch nachfolgendes Ertränken - Die Entwicklung der Mikrochemie und ihre Bedeutung für die gerichtliche Medizin - Über die Schwierigkeiten bei der Begutachtung alter, ausgeheilter Kriegsverletzungen - Der grundlose Vergiftungsverdacht und die Verkennung von Vergiftungen - Fahrlässige Fruchtabtreibung - Zur Kasuistik des pathologischen Alkoholrausches - Vergiftung oder plötzlicher Tod? . . . Gutes Exemplar, weitere Beschreibung s.Nr. 18409! Bitte beachten Sie: Auf Grund der besonderen Versandkostenvorgaben vom ZVAB und Abebooks, kann es bei schwereren oder mehrbändigen Werken zu höheren Portokosten kommen, da der Preis sich nicht am Gewicht, sondern nach der Anzahl der Artikel richtet.

      [Bookseller: Galerie für gegenständliche Kunst]
 34.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        The Last of the Windjammers (Volume I & II in 4 Volumes)

      Boston, MA: Charles E. Lauriat Company, 1927, 1929. First Edition. Hard Cover. Very Good. Pierce, Wesley George. The quintessential history of the windjammer fleets. Rare in this condition in an intact run. xiv, 266, 267-518, xv, 212, 213-443 pp. 8vo. Bright blue cloth boards with gold embossed titlng to spine.

      [Bookseller: Artisan Books & Bindery ABAA/ILAB]
 35.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Madame L`Archiduc. Operette in drei Akten. Musik von Jacques Offenbach. Text nach Albert Millaud von Karl Kraus.

       Wien, R. Lanyi 1927. 131 S. OKart. EAKerry HN 14a - Mit eigenhändigen Namenszug \"9. Okt. Karl Kraus\" a. d. Titelbl. Versand D: 4,00 EUR Literatur, Widmungsexemplare

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 36.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Men Without Women

      New York, NY: Charles Scribner's Sons, 1927.. FIRST EDITION, FIRST ISSUE with a perfect '3' to p.3. Elegantly bound in recent full black morocco, gilt, marbled endpapers, top edge gilt, others untrimmed, publisher's boards bound in. Minor toning; binding unmarked. A fine copy. Many of the tales collected here appear in book form for the first time, following initial publication in various periodicals; Hemingway is remembered for his novels, but it was the short stories that first attracted notice.

      [Bookseller: Adrian Harrington Rare Books]
 37.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Hier und hier und hier.[Rückseitig betitelt]. Orig.-Collage.

      70 x 50 cm, Tadell. Rechts unten signiert, datiert. - Walter Grab (1927-1989) zürcher Künstler, Autodidakt erster Malunterricht bei Walter Jonas in den 40er Jahren. Studienreisen und Aufenthalte im Ausland: Paris (1948, 1950, 1969), München (1951), Berlin (1955), Brasilien (1965).1950 Initiant einer Surrealisten-Gruppe um Rudolf Schlichter, Edgar Jené, Edgar Ende, Frans Boers, Ernst Maas, Kurt Seligmann u.a.m.1965 zusammen mit Meret Oppenheim als Vertretung des Schweizer Surrealismus an der Biennale in Sao Paolo, Brasilien.

      [Bookseller: antiquariat peter petrej]
 38.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens. 10 Bde. (inkl. Register).

      Gr.8, ca. 15000 S., OLwd. goldgepr., Farbkopfschnitt, einige Bde. m. Transparent-OU, , Min. beschienen u. min. gebrauchsspurig, sonst tadell. (= Handwörterbuch zur deutschen Volkskunde, Abteilung I, Aberglaube). 1927 bis 1942 erstmals erschienen, versammelt es zum ersten Mal alle Aspekte des Volks- und Aberglaubens. Die entlegensten Quellen wurden von einem schweizerisch-deutschen Autorenteam über Jahrzehnte gesammelt und zusammengestellt. In der Folge entstand ein dichtes, faktengesättiges Lexikon (Naturwissenschaft und Mythologie, Naturheilkunde und Medizin, Astrologie und Meteorologie, Symbolwissenschaft, Pflanzenheilkunde, Magie), das zu allen Aspekten überraschende Querverweise und Anmerkungen bereit hält. Viele der Inhalte des Handwörterbuches haben erst in den letzten Jahren ihre volle Aufmerksamkeit bei einem breiten Publikum gefunden, beispielsweise im Rahmen der feministischen Frauenforschung und dem großen Interesse an der Geschichte der Hexenverfolgung. Eines der lexikalischen Großwerke des 20. Jahrhunderts, das in keiner wissenschaftlichen Bibliothek fehlen darf.

      [Bookseller: antiquariat peter petrej]
 39.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens (= Handwörterbücher zur deutschen Volkskunde, Abteilung I: Aberglaube), 10 Bände, Ganzleinen-Ausgabe

      Berlin und Leipzig, Walter de Gruyter, 1927 - 1942 (unveränderter Nachdruck, ca. 1970). Erstes einschlägiges und bis heute maßgebliches Nachschlagewerk zum volkstümlichen Aberglauben, das zur Anerkennung der Volkskunde als Wissenschaftsdisziplin beitrug. Herausgeber Eduard Hoffmann-Krayer (1864 - 1936) lehrte von 1909 an Germanistische Philologie an der Universität Basel 1896 war er maßgeblich an der Gründung der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde beteiligt. Der Volkskundeforscher Hanns Bächtold-Stäubli (1886 - 1941) trat als Forscher, Herausgeber und Organisator volkskundlicher Arbeiten, im Besonderen auch über Märchen und Sagen, hervor. Buchrücken im Farbton, wie stets bei dieser Ausgabe, minimal changierend, Band 1 mit kleinem Fleck. Sonst sehr gutes, nahezu tadelloses Exemplar der Ganzleinen-Ausgabe auch innen frisches Exemplar, Seiten sauber und fleckenfrei. Der Neupreis der Ausgabe betrug seinerzeit EUR 1186,00. Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats (bitte Art.-Nr. auf der Angebotsseite in das Suchfeld eingeben).

      [Bookseller: Anton-Heinrich]
 40.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Der Klassenkampf. Marxistische Blätter. Sozialistische Politik und Wissenschaft. Jahrgänge 1927, 1928, 1929, 1930, 1931 * ALLES!

      Max Adler, Max Seydewitz, Kurt Rosenfeld, Heinrich Ströbel, Paul Levi: Der Klassenkampf. Marxistische Blätter. Sozialistische Politik und Wirtschaft. Jahrgänge 1927, 1928, 1929, 1930, 1931 Seiten: 3150. Gewicht: 2000 g. Laubsche Verlagsbuchhandlung. Berlin 1927-1931. Hardcover Hier im Angebot alle Ausgaben der Theoriezeitschrift der linken SPD, deren Protagonisten später zur SAPD, der linken Abspaltung der SPD, gingen. Jahrgang 1927: Nr. 1-6 (192 Seiten. Gebunden, kompletter Jahrgang) Mit lose beiliegendem Inhaltsverzeichnis des Jahrgangs 1927 und des 1. Halbjahrs 1928.) Jahrgang 1928: Nr. 1-24 (768 Seiten. Gebunden, kompletter Jahrgang) Jahrgang 1929: Nr. 1-24 (772 Seiten. Gebunden, kompletter Jahrgang. Mit Inhaltsverzeichnis dem jeweiligen Halbjahr vorangestellt.) Jahrgang 1930: Nr. 1-24 (768 Seiten. Gebunden. Mit Lesebändchen. Gebunden sind die Hefte 1-23. Das Heft Nr. 24 liegt, komplett mit Umschlag, lose bei. Kompletter Jahrgang. Das Inhaltsverzeichnis des ersten Halbjahres ist beigebunden.) Jahrgang 1931: Nr. 1-19 (608 Seiten, gebunden. Mit Lesebändchen. Mit Inhaltsverzeichnis des 1. Halbjahres in Heft Nr. 13.) Alles! Mit Heft 19 wurde die Zeitschrift in dieser Form eingestellt. Unaufdringliche zeitgenössische Besitzvermerke befinden sich in den Einbänden der Jahrgänge 1927, 1928, 1929. Einige kleinere zeitgenössische Anstreichungen habe ich in den Jahrgängen 1928 und 1929 gefunden. Auf dem leeren Einband des Jahrgangs 1931 befinden sich ein paar Notizen. In Heft 19-1931 sind die Seiten 571-574 unten angeknickt und die Seiten 575-578 sind leicht außerhalb des Textbereiches beschädigt. Die Umschläge wurden einst nicht mit eingebunden. Das Bild hier auf der Site zeigt die Rücken der Einbände. Die Ausgaben sind gebunden in Einbänden der Zeit. Nichtraucherhaushalt. Der Klassenkampf war das bedeutendste theoretische Organ der Marxisten in der SPD. Er hatte jedoch eine Auflage von kaum mehr als 1000 Exemplaren. Als die SPD-Linke Ende 1931 vom SPD-Vorstand gemaßregelt wurde, gründeten Angehörige der "Klassenkampf"-Gruppe eine neue Partei, die SAPD. "Der Klassenkampf erschien ab Ende 1931 in einem neuen Verlag unter der Herausgeberschaft der SAPD. Teile der bisherigen Redaktion führten die Zeitschrift unter dem Namen "Marxistische Tribüne" im ursprünglichen Verlag weiter. Hier im Angebot sind alle Ausgaben des "Klassenkampfs", die in der Laubschen Verlagsbuchhandlung Berlin erschienen. Literatur: E.V. Rengstorf: Links-Opposition in der Weimarer SPD. Die "Klassenkampf-Gruppe" 1928-1931. Hannover 1978 Hanno Drechsler: Die SAPD. Erlangen 1971. Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands aus Wikipedia Die Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (SAPD, häufig auch Sozialistische Arbeiterpartei, SAP genannt) war eine linkssozialistische, marxistische Partei, welche von 1931 bis 1945 bestand und eine wichtige Rolle im Widerstand gegen den Nationalsozialismus spielte. Die Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (SAPD) war eine linke Abspaltung der SPD im Herbst 1931, sie entstand, als sechs Mitglieder der SPD-Reichstagsfraktion (Kurt Rosenfeld, Max Seydewitz, August Siemsen, Heinrich Ströbel, Hans Ziegler und Andreas Portune) wegen des Bruches der Fraktionsdisziplin ausgeschlossen wurden. Der neu gegründeten Partei schloss sich eine Minderheit des linken SPD-Flügels (darunter auch einige bekanntere Politikerinnen wie Anna Siemsen und Käte Frankenthal) und des Jugendverbandes SAJ, ein Teil der KPO um Paul Frölich, Jacob Walcher, August Enderle, August Ziehl und Heinrich Galm, einige Gruppen und Personen aus der Versöhnlerfraktion der KPD wie Heinrich Stahmer, die Rest-USPD um Theodor Liebknecht, der Sozialistische Bund von Georg Ledebour, die Arbeitsgemeinschaft für linkssozialistische Politik um Fritz Küster, eine entristisch arbeitende Gruppe der Roten Kämpfer um Bernhard Reichenbach (1932 ausgeschlossen) sowie bekannte unabhängige marxistische Intellektuelle wie Fritz Sternberg an. Anfang 1933 spitzten sich innerhalb der SAPD fraktionelle Auseinandersetzungen zu, als die Mehrheit des Vorstandes um Rosenfeld und Seydewitz eine Auflösung der Partei zugunsten von SPD und KPD propagierten, der linke Flügel widersetzte sich dem und führte, schon unter den Bedingungen der Illegalität einen Parteitag durch, auf welchem ein neuer Vorstand gewählt wurde. Dem Auflösungsaufruf des rechten Flügels schloss sich von den damals 15.600 Mitgliedern ein knappes Zehntel an. Hintergrund für diese Auseinandersetzung war die Unzufriedenheit einer Mehrheit der Mitglieder mit dem gemäßigten linkssozialdemokratischen und pazifistischen Kurs der Parteiführung und ehemaligen Reichstagsabgeordneten, die SAPD-Linke (um die ehemaligen KPO-Mitglieder Fröhlich und Walcher, die Intellektuellen Sternberg und Klaus Zweiling und die Leitung des SJVD) strebte den Aufbau einer neuen revolutionären Partei und einer neuen kommunistischen Internationalen an. Ab 1933 arbeiteten ihre Mitglieder in der Illegalität gegen den Nationalsozialismus, dabei gelang es der SAPD in den Jahren bis 1936 relativ gut, ihre Strukturen vor der Gestapo zu verbergen. Über die Hälfte der Mitgliedschaft nahm am antifaschistischen Widerstand teil, ein sehr viel höherer Prozentsatz als bei den Massenparteien SPD und KPD. Viele SAPD-Mitglieder, v.a. die in der Öffentlichkeit bekannten, emigrierten, von den in Deutschland gebliebenen wurden viele in Zuchthäuser oder Konzentrationslager gesperrt, einige, wie Ernst Eckstein und Franz Bobzien ermordet. Nachdem 1937/38 die meisten SAPD-Strukturen zerschlagen worden waren, gab es nur noch kleinere Gruppen und Zirkel, welche weiterhin (teilweise bis zum Kriegsende 1945) aktiv waren. Im Exil (der Exilvorstand befand sich in Paris) beteiligte sich die SAPD am Lutetia-Kreis, dem Versuch, eine deutsche Volksfront zu gründen, Mitglieder der Partei kämpften während des spanischen Bürgerkrieges in den Arbeitermilizen der POUM. Nach dem Ende der nationalsozialistischen Diktatur schlossen sich 1945 die meisten Mitglieder der SAPD in den Westzonen nach einer Unterredung zwischen dem späteren SPD-Vorsitzenden Kurt Schumacher und dem als SAPD-Vertreter fungierenden Otto Brenner der SPD an, während andere, vor allem in der sowjetischen Zone, auch der KPD oder später der SED beitraten, so Klaus Zweiling, Jacob Walcher, Max Seydewitz und Edith Baumann. Versuche der Wiedergründung einer dezidiert linkssozialistischen Partei auf lokaler Ebene wie unter Heinrich Galm in Offenbach (Arbeiterpartei AP) oder unter August Ziehl in Geesthacht (dort unter dem Namen SAP) scheiterten. Einige ehemalige SAPD-Mitglieder wie Fritz Lamm spielten in der unabhängigen radikalen Linken der 1950er und 1960er Jahre eine wichtige Rolle, andere schlossen sich der in der Tradition der KPD-O stehenden Gruppe Arbeiterpolitik an.

      [Bookseller: toulon]
 41.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Les Chansons de Bilitis. Traduites du grec.

      Paris : chez Sylvain Sauvage, 1927. - In-4, 153 pages, 33 illustrations dessinées par Sylvain Sauvage et gravées sur bois en couleurs et imprimées par Pierre Bouchet. Maroquin orange, dos lisse orné en long de lauriers dorés, titre doré, décor de c¿urs dorés et à froid sur les plats, branche de laurier au palladium, doublure et gardes de reps écru, double garde marbrée, tête dorée, couvertures et dos conservés. Etui bordé. Un des 235 exemplaires numérotés sur vergé de Montval. Bel ex. Carteret IV, 251. Monod 7384. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie Hogier]
 42.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        METROPOLIS Roman

      Widmung und Signatur Thea v. Harbou Berlin 29.8.26 Zur Erinnerung an Dein 20 Geburtstag. Original Broschur. Mit der beruehmten Umschlagillustration von Werner Graul. Mit 8 Ganzseitigen Bildern aus dem Fritz Lang Film, der im Januar 1927 Premiere hatte.Alle Seiten haben feste Verbindung mit dem Buchblock. Einbandruecken oben und unten eingerissen. Unten am Block Wasserfleck, der auf den letzten 30 Seiten schwach wahrnehmbar ist.Ansonsten gutes Exemplar. Privatverkauf. Mehrwertsteuer faellt nicht an.

      [Bookseller: stregato]
 43.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.