The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1912

        Das tolle Hundert : Hundert [100] Zeitungsausschnitte unfreiwilligen erotischen Humors, in Zinkätzung nach den Originalen reproduziert, mit einem Begleitwort von Dr. L. H. (=Gesellschaft Österreichischer Bibliophilen: Publikation der Gesellschaft Österreichischer Bibliophilen Stück 19)

      Luxusausgabe in Straußenleder? mit Kopfgoldschnitt im Pappschuber, gr.-8, 47 S. Schuber Berieben, Innengelenke mit kl. offenen Stellen, gutes Exemplar Privatdruck Luxusausgabe von 30 Exemplaren unser Exemplar mit der Nummer 5 vgl. Hayn/Gotendorf III, S. 355 f. : Laut Zeitschrift für Bücherfreunde N. F. JG. III, 1912 Heft 2 S. 418 beschlagnahmt Buch

      [Bookseller: ANTIQUARIAT.WIEN Fine Books & Prints- Fl]
 1.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Original-Fotografie - Vintage - Porträt Dame mit großem Hund - Gummidruck, 1912

      Originalfoto (Gummidruck, Bromölumdruck oder ähnliches Edeldruckverfahren, kann es leider nicht unterscheiden), Porträt einer Dame mit großem Hund. Auf Seidenpapier und Karton geheftet, signiert unten rechts "Kuehn 1912". Am unteren Rand, auf dem Seidenpapier einige unleserliche Worte in Blei. Carl Christian Heinrich Kühn (* 25. Februar 1866 in Dresden 14. September 1944 in Birgitz). Format 15 x 11 cm, Karton etwas größer. Dazu gehört noch ein Original-Wechselrahmen aus der Zeit oder gering später (19 x 14 cm). Stammt aus dem Nachlass des Fotografen K.Bringmann (wohl seine Mutter). Seidenpapier am Rand etwas stockfleckig, Foto ist etwas sepiafarbener im Original.

      [Bookseller: methyl]
 2.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        The South Pole

      London: John Murray,, 1912. An Account of the Norwegian Antarctic Expedition in the "Fram," 1910-1912. Translated from the Norwegian by A. G. Chater. 2 volumes, octavo. Original dark red cloth, gilt titles and enamelled Norwegian flags to spines and within simple red frame to front boards, top edges gilt, others untrimmed. Photogravure frontispiece to each volume, 92 similar plates (several containing multiple images), 2 plates of manuscript facsimile, 6 maps and charts of which 3 folding, 16 charts and tables to the text. Contemporary bookseller's blind-stamp (Simms of Bath) to front free endpapers. Volume 1 spine rolled, upper outer corners of boards bumped, volume 2 spine and front board slightly sunned, front board very lightly mottled on close inspection, edges of both volumes spotted, free endpapers tanned, prelims lightly foxed, the very occasional pale marginal spot, nevertheless an excellent copy. First edition in English, first impression, of Amundsen's account of his "legendary dash to the Pole, in which he gained priority over Robert Falcon Scott's British Expedition by a month ? His success over Scott was due to highly disciplined dogsled teams, more accomplished skiers, a shorter distance to the Pole, better clothing and equipment, well-planned supply depots en route, including more nutritious food with plenty of B vitamins, fortunate weather, and a modicum of luck ? Amundsen and four of his colleagues reached the South Pole on December 14, 1911, carefully plotted their location, left messages for Scott and King Haakon VII, and then returned to their Framhein base on January 25, 1912, only nine days after the disheartened Scott party reached the Pole" (Books on Ice). "To their credit, John Murray produced a two volume set of real quality, incorporating the Norwegian flag, despite realising that British disappointment at being beaten to the Pole would ensure that it was not a publishing success in the United Kingdom. Altogether, there are 63 full-page photographic reproductions in this version (as opposed to 53 in the original publication)" (Taurus). News of Scott's death came three months after publication.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 3.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        The South Pole An Account of the Norwegian Antarctic Expedition in the "Fram," 1910-1912

      London:: John Murray, 1912. Hardcover. Good. 8vo - over 7¾" - 9¾" tall. Two Volumes. First Edition. Maroon boards, re-backed with the original overlaid. xxx,[1], 392p., plates, folded map (small tear at the fold nearest the hinge); x, 449,[1]p., plates(1 folded). Top edges gilt. Both volumes have edgewear, marking, rubbing & bumping of corners. The spine on both volumes has rubbing to the flags. New endpapers. Light spotting & wear of page edges, spotting throughout. All illustrations, maps, charts as required. Overall a good set. Translated from the Norwegian by A.G. Chater. AMUNDSEN, Roald (1872-19280 Amunsden was a Norwegian explorer of Polar Regions. He was the first to reach the South Pole on the 14th December 1911, while his rival Captain Robert F. Scott & his party tragically perished. Amundsen is recognised as the first to sail through the Northwest and Northeast Passages, as well as reach both pole. In 1926 he was the expedition leader for the air expedition to the North Pole, and the first to fly a dirigible over the North Pole. He is considered one of the greats in Polar exploration.

      [Bookseller: Pinwell Books]
 4.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Russland.

      Leipzig: Karl Baedeker,, 1912. Nebst Teheran, Port Arthur, Peking. Handbuch für Reisende. Small octavo. Original red cloth over flexible boards, spine and front board lettered in gilt, blind rules overall, comb-marbled edges, advertisement and map endpapers. With the dust jacket. Profusely illustrated with 40 maps, 67 plans and 11 floorplans, as plates and to the text, mostly in colour and several double-page and/or folding. Japanese bookseller's ticket (Maruzen) to front pastedown. Very faint mottling to top edge of front board, very mild sporadic foxing, p. 71 (Reval) with annotations and underlining in red and blue pencil. A very good copy in the slightly soiled dust jacket with a darkened and marked spine, old sticker with number 8 in Chinese characters to the front panel, short splits at the ends of the joints, and a short closed tear and old faint pencil-marks to the rear panel. Seventh edition of Baedeker's Russia, also covering Poland, Finland, the Caucasus, modern-day Uzbekistan, as well as Tehran and Peking as stated in the title; the first edition, published in 1883, covered western and central Russia only. An attractive copy in the rare dust jacket.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 5.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Die Werke Friedrichs des Großen. In deutscher Übersetzung. Mit Illustrationen von Adolph von Menzel, 10 Bände, seltene Prachtausgabe.

      Berlin, Verlag von Reimar Hobbing, 1912 - 1914. Vollständiges Werk in 10 Bänden. Bordeauxrote Original-Halblederbände mit goldgeprägten Rückentiteln auf grünem Rückenschild, goldgeprägtem Initial und Kronensymbol sowie reichen Ornamentbändern an den Kapitalen. Buchdeckel in mehrfarbiger, farblich angepaßter Marmorierung und mit Lederecken. Fliederfarbener Buchschnitt. Lesebändchen. Farbige Vorsätze. Großformat 30 x 20 cm. Diese äußerst seltene Prachtausgabe kann nicht zuletzt aufgrund ihrer royalen Insignien als schönste Einbandvariante dieser einschlägigen Werkausgabe gelten. Opulent ausgestatte und reich illustrierte Werkausgabe Friedrichs. Im Gesamtumfang von ca. 3.000 Seiten. Alle Bände mit zahlreichen ganzseitigen Illustrationstafeln Adolph von Menzels. I. Denkwürdigkeiten zur Geschichte des Hauses Brandenburg, XV, 244 S., 2 Bl. II. Geschichte meiner Zeit, VIII, 277 S., 2 Bl. III. Geschichte des Siebenjährigen Krieges. Erster Teil, VII 238 S., 3 Bl. IV. Geschichte des Siebenjährigen Krieges. Zweiter Teil, VII 209 S., 2 Bl. sowie 18 ganzseitige farbige Schlachtenskizzen und 2 ausfaltbare Übersichtsskuzzen über den Kriegsschauplatz. V. Altersgeschichte. Staats- und Flugschriften, VII, 248 S., 2 Bl. Sowie 3 ausfaltbare farbige Kartenskizzen. VI: Militärische Schriften, VIII, 433 S., 4 Bl. VII: Antimachiavell und Testamente, X, 291 S., 4 Bl. Mit Abbildung der Totenmaske Friedrichs. VIII: Philosophische Schriften, VII, 318 S., 2 Bl. IX: Dichtungen. Erster Teil, IX, 316 S., 2 Bl. X: Dichtungen. Zweiter Teil, VI, 285. Buchrücken partiell leicht berieben. Sonst alle Bände in sehr gutem Zustand; Deckelbezüge sehr sauber; Vorsätze mit kleinem Aufkleber, partiell etwas leimschattig. Titelseiten alt gestempelt (Königlich-Preußische Gymnasialbibliothek Dillenburg). Seiten frisch und fleckenfrei; die Bände wirken ungelesen. In toto schönes Exemplar dieser aufwendig gestalteten royalen Prachtausgabe. Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats (bitte Art.-Nr. auf der Angebotsseite in das Suchfeld eingeben). Versand D: 5,00 EUR Friedrich der Große Werke Werkausgabe Schriften

      [Bookseller: Das Konversations-Lexikon]
 6.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Sammlung von 39 Jahresberichten und 4 Festschriften des Königlichen Gymnasium und Kaiser-Wilhelms Gymnasium zu Aachen (zusammen 43 Hefte)

      Verschiedene Verlage 1912 - - Entahlten neben den Schulnachrichten: Die Einweihung des neuen Schulgebäudes am 4. April 1906 von Emil Dombret / Aachener Gelehrten in älterer und neuerer Zeit von Heinrich Savelsberg / Beschreibung des neuen Schulgebäudes von Joseph Laurent / Der ontologische Gottesbeweis in der Scholastik von Otto Paschen / Christoph Stummel (Stymmelius) Sein Leben und seine Werke Teil 2 von Georg Voss / Beschreibung des nach den Plänen des Herrn Stadtbaurath Joseph Laurent entworfenen und ausgeführten neuen Anstaltsgebäudes von Eduard Adenaw / J. Racines Verhältnis zu Euripides Teil 2 von Josef Krick / Christoph Stummel Studentes, comoedia de vita studiosorum von Georg Voss / Die St. Galler Handschrift der Notkerschen Psalmen Übersetzung von Anton Kruszewski / Über die Behandlung der Kunstgeschichte im Gymnasialunterricht von Julius Nelson / Gustav Freytag in den "Grenzboten" 1 und 2 Teil von Alfons Fritz / Ein Beitrag zur Sprache des venezianischen Roland Manuskriptes von Fritz Kelleter / Der Fischer in der antiken Literatur I. von Konrad Schneider / Versuche über die Spannkraft der Dämpfe einiger Salzlösungen Teil 2 von Johann Schüller / De Agesilao vere Xenophonteo von Matthias Clar / Quelques remarques eritiques sur les idées littéraires de M. Ch. A. Sainte-BeuveFortsetzung und Schluss von Johannes Weinand / Lafontaines Einfluss auf die deutsche Fabeldichtung des Achtzehnten Jahrhunderts von Ferdinand Stein / Urkundliches zur Geschichte der Anstalt von Heinrich Schwenger / Über die Temperierte und die natürliche Tonleiter von Joseph Aussem / Bericht über die Eröffnungsfeier des Gymnasiums vom Dirigenten / Über Lichtbrechung in schwach absorbierenden Medien von Heinrich Danzebrink / Herodots Babylonische Nachricht II von Johannes Brüll / Euripidea I. von Joseph Klinkenberg / Epiktets Ethik von Anton Kruszewski / De quaestione quae vocatur Magdalenica Erster und Zweiter Teil von Norbert Alsters / Die Laute der Werdener Mundart in ihrem Verhältnis zum Altniederfränkischen, Altsächsischen, Althochdeutschen von Franz Koch / Herodots babylonische Nachrichten von Johannes Brüll / Die Untersuchungen über die Refraction und Dispersion des Lichtes seit Kepler Teil 1 von Joseph Spennrath - Gewicht in Gramm: 3885 Verschiedene Verlage, Aachen,1837-1912. Je Heft ca. 35 Seiten, broschiert, Quart (etwas fleckig) [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: Celler Versandantiquariat]
 7.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Denkschrift - Der Bau des Hauenstein -Basistunnels Basel - Olten 1912 - 1915

      86 S. Glanzpapier mit 95 teils halbseitigen Textabbildungen zum Tunnelbau, den Maschinen , Signalanlagen und Eisenbahnen + 43, teils farbige, zumeist ausklappbare ( bis 35 x 90 cm ) Tafeln, Originalganzleinen mit Deckelbild, Deckel - und Rückentitel , untere Einbandkante etwas angestoßen, farbig illustriertes Titelblatt, Erhaltung 2+ = Festschrift von Seltenheit! =

      [Bookseller: Antiquariat Alfred Tauchnitz]
 8.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Störungen des Trieb- und Affektlebens (die parapathischen Erkrankungen).

      Berlin und Wien: Urban & Schwarzenberg, 1912–1928 (10 Bände). 25 x 18cm, Originalpappbände mit dem graumelierten Deckelbezug und Rücken- und Deckelschild mit goldgeprägtem Namen und Titel; Kompletter Satz des Hauptwerkes von Wilhelm Stekel (1868.1940), der zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein begeisterter Anhänger Sigmund Freuds war, jedoch sagte sich dieser später im Dissens los. Die Serie \"Störungen des Trieb- und Affektlebens\" begann mit der 2. Auflage des Buches \"Nervöse Angstzustände...\". Für die erste Auflage von 1908 hatte Freud noch im Vorwort geschrieben, dass Stekel die Klinik der Neurosen \"auf Grund meiner Anschauungen\" bearbeiten wolle und dass die Erfahrungen mit der psychoanalytischen Methode gewonnen seien, ab der 3. Auflage war dieses Vorwort gestrichen. Im Band VIII dieser Reihe bezieht Stekel dann klar gegen Freud Stellung: \"Die orthodoxe \'Psychoanalyse\' hat sich fast gänzlich metaphysischer Spekulation ergeben\" und in Band IX ist er noch schärfer und bezeichnet die Lehre vom Unbewußten als \"... psychonalytische Rumpelkammer, in die man alles hineinwerfen kann, was in andere Systeme nicht passen will: Widerstände und Übertragung, Liebe und Haß, Ideale und Laster..!\" (p. 215). Vorhanden sind Band I: Nervöse Angstzustände und ihre Behandlung. 1912 (2. Aufl.); Band II: Onanie und Homosexualität. Die homosexuelle Parapathie. 1923; Band III: Die Geschlechtskälte der Frau. Eine Psychopathologie des weiblichen Liebeslebens. 1920; Band IV: Die Impotenz des Mannes. Die psychischen Störungen der männlichen Sexualfunktion. 1920; Band V: Psychosexueller Infantilismus. Die seelischen Kinderkrankheiten der Erwachsenen. 1922; Band VI: Impulshandlungen. Wandertrieb, Dipsomanie, Kleptomanie, Pyromanie und verwandte Zustände. 1922; Band VII: Der Fetischismus. Dargestellt für Ärzte und Kriminalogen (!). 1923; Band VIII: Sadismus und Masochismus. 1925; Band IX: Zwang und Zweifel. Für Ärzte und Mediziner dargestellt. Erster Teil. 1927; Band X: Zwang und Zweifel. Für Ärzte und Mediziner dargestellt. Zweiter Teil. 1928. - \"Stekel was a prolific writer, producing fifty books (many of them for a general readership), hundreds of newspaper articles, and numerous scientific papers. The most important part of Stekel\'s psychoanalytical work is contained in his ten-volume Störungen des Trieb- und Affektlebens (Disturbances of the impulses and the emotions). The first volume was Conditions of Nervous Anxiety and Their Treatment (1923). It was followed by volumes on masturbation and homosexuality, frigidity in women, impotence in men, psycho-sexual infantilism, peculiarities of behavior, fetishism, sadism and masochism, and finally two volumes on compulsion and doubt\" (Intern. Dictionary of Psychoanalysis) Versand D: 5,00 EUR

      [Bookseller: Versandantiquariat Am Osning]
 9.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Porträt des Architekten Fritz Höger. Tuschfeder.

       Um 1912. Signiert und bezeichnet \"Architekt Fritz Höger Hamburg\". Auf glattem Karton 32,5 x 29 cm. 40,5 x 31,3 cm (Bildträger). Großformatiges Schulterstück des Hamburger Architekten Fritz Höger (1877 - 1949). Der Porträtierte ist mit sicherem Strich in einer nachdenklichen Pose dargestellt.Ehemals aus Sammlung Rump mit dem Stempel auf dem Blatt und auf dem Passepartout dort beschriftet mit pag. 110 Nr. 14\". - Der Hamburger Maler und Grafiker Karl Prahl begann seine Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Hamburg, die er in München autodidaktisch fortsetzte. Nach seiner Rückkehr nach Hamburg wurde Prahl von Alfred Lichtwark gefördert. - Ränder teilweise etwas unregelmäßig geschnitten, am Oberrand mit schmalem Filmstreifen montiert. Versand D: 5,00 EUR Chilehaus, Fritz Höger, Porträt, Portrait, um 1912, Anfang 20. Jahrhundert

      [Bookseller: Kunstantiquariat Joachim Lührs]
 10.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Handbuch der Waffenlehre

      Für Offiziere aller Waffen zum Selbstunterricht besonders zur Vorbereitung für die Kriegsakademie. 3., neubearb. u. vermehrte Auflage. Mittler u. Sohn, Bln., 1912. XVI S./562 S. mit 317 Abb. im Text und auf 12 Tafeln sowie 6 Tafeln als Anlagen, original Ln. Handbibliothek des Offiziers, 3. Band - Angebunden: Mittler & Sohn, Berlin Sonderverzeichnis Nr. 27. Neuere empfehlenswerte Werke für militärwissenschaftliche Arbeiten, 36 S., orig. broschürt

      [Bookseller: Celler Versandantiquariat]
 11.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Die Werke Friedrichs des Großen in deutscher Übersetzung. Hrsg. v. G. B. Volz. Deutsch v. F. v. Oppeln-Bronikowski, Th. v. Scheffer u.a. 10 Bände.

      R. Hobbing 1912-1914, Berlin - 4to. Mit Illustrationen v. Adolph v. Menzel u. zahlr. Tafeln u. Karten. Prachtvolle rote Orig.-Maroquinbände auf 5 unechten Bünden, mit reicher Deckel- u. Rückenvergoldung, Kopfgoldschnitt u. grünen Rückenschildern. Eines von 420 numer. Exemplaren (Gesamt 440) der Luxusausgabe auf handgeschöpftem unbeschnittenen Bütten in Handeinbänden. Hergestellt in der Reichsdruckerei Berlin. - Diese erste große Werkausgabe erschien anläßlich des 200jährigen Geburtstages Friedrichs des Großen. - Minimale Bereibung, 3 Bände m. kl. Fleckchen am Schnitt. Band 8 u. 9 m. leichtem Feuchtigkeitsrand an Unterkante über wenige Millimeter (betrifft Einband u. die ersten u. letzten Bl). Schönes Exemplar von insgesamt sehr guter Erhaltung und prachtvollem Gesamteindruck. gr. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesammelte Werke in zwei Abteilungen. Erste Abteilung: Die erzählerische Schriften in drei Bänden. Zweite Abteilung: Die Theaterstücke in vier Bänden.

      Berlin, Fischer Verlag 1912-1913. Außer dem Ersten Band der Zweiten Abteilung (6.-8. Tausend) sind alle in erster Auflage (1.-6. Tausend. auf dem Ersten Band der Ersten Abteilung),, 8°, 7 Bände. 317, 386, 460 S. (1. Abt.); 439, 420, 347, 423 S. (2. Abt.). Braune Oldr. mit ornament. Rücken- und Deckenvergold., RSchild und KGoldschnitt. Entwurf des Einbands von Erich Mende. Das Porträit nach einer Originalzeichnung von Emma Löwenstamm. Ex Libris (Hans u. Gregel Grabowski) auf Einband-Innenseite. Zustand: Buchrücken mehr oder weniger beschabt u. aufgehellt, Buchecke leicht bestoßen, Buchblock ganz fest u. innen sauber, insgesamt noch gut bis sehr gut erhaltenes u. seltenes Exemplar. Versand D: 5,00 EUR Bibliophile Ausgabe, Deutsche moderne Literatur

      [Bookseller: Antiquariat an der Uni München]
 13.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Zeitschrift des Vereins für Geschichte Schlesiens. Herausgegeben u.a. von Konrad Wutke, Erich Randt, Ernst Maetschke und Karl Eistert. Bände 46 bis 77 mit 1 Registerband (zu den Bänden 36-47). Insgesamt 28 Bände (beinhaltet 2 Mehrfachbände mit je 4 bzw. 3 Zeitschriften).

      Teils mit Frontispizen, Tafeln oder ausfaltbaren Karten, Gr. 8 (23 x 14,5 cm) und (25 x 17,5), (Hardcover, gebunden), private Halbleinenbände mit goldgeprägtem Rückentitel. Ab dem Jahre 1912 bis zur kriegsbedingten Einstellung im Jahre 1943 geschlossene Folge der wichtigen landeskundlichen Zeitschrift, die ab 1855 erschienen war, in einem sehr guten Exemplar. - Aus dem Inhalt: Band 46: "Zu Colmar Grünhagens Gedächtnis" (Otto Meinardus), "Leonhard David Hermann, Pastor zu Massel" (Richard Nitschke), "Beiträge zur Geschichte des Fürstentums Breslau. III. Die Kreuzherren im Landkreise Breslau" (Paul Dittrich) u.a. - Band 48: "Die Gründung des Kollegiatsstifts Unser Lieben Frau in Groß Glogau" (Lambert Schulte), "Die schlesischen Besitzungen des Coelistinerklosters Oybin" (Konrad Wutke), "Der Verstoß Kaiser Ferdinands II. gegen die Piastenherzöge (1629)" (Julius Krebs), "Der Trebnitzer Grundbesitz des schlesischen Herzogs im 12. Jahrhundert" (Erich Missalek), "Die ehemalige Pfarre zu Altenlohm (Kr. Goldberg-Haynau) 1305 bis 1335. Ein Beitrag zur Heimatskunde. Teil II" (Julius Schiller), "Die Ehrentafel der Schlesier 1806/07" (Arthur Kern, mit Namenslisten) u.a. - Band 49: "Das Erbe der schlesischen Piasten und der große Kurfürst" (Dr. Georg Friedrich Preuß). - "Neue Dlugossiana" (Fr. Lambert Schulte). - "Beiträge zur Geschichte der Stadt Reichenstein 1540-1740" (Julius Krebs). - Band 50: "Die Schlacht bei Liegnitz am 13. Mai 1634" (Arnold Zum Winkel), "Die Oelser Lehnsübertragung vom Jahr 1648" (Martin Feist), "Die Familie von Scharffenberg. Ein Beitrag zur Geschichte des Reichensteiner Bergbaus" (Julius Krebs), "Beiträge zur Einführung der Verwaltungsreform von 1808 bei den schlesischen Regierungen" (E. Breitbarth) u.a. - Band 51: "Breslauer Hochzeitsordnungen vom 14. bis ins 18. Jahrhundert", "Preußisch-österreichische Anleiheverhandlungen im Jahre 1703. Ein Beitrag zur Vorgeschichte der Erwerbung Schlesiens" (Loewe), "Die Herkunft der Breslauer Bischöfe Thomas I. und Thomas II." "Studien zur älteren schlesischen Geschichte Die Entstehungszeit des Marienwallfahrtsortes Wartha i. Schl. Eine quellenkritische Untersuchung" (Knauer), "Aus der Vergangenheit des Reichensteiner Bergbaus 1540-1811" (Krebs) u.a. - Band 52: "Böhmen und Polen im 10. Jahrhundert" (Robert Holtzmann). - "Beiträge zur ältesten Geschichte Polens" (Dr. Lambert Schulte), "Heinrich der Bärtige zum zweitenmal Herzog von Krakau" (Witold Lodynski), "Beiträge zur geschichtlichen Ortskunde von Ratibor" (Paul Knötel), "Sylvius Nimrod, Herzog von Oels" (Martin Feist), "Aus der Vergangenheit des Reichensteiner Bergbaus" (J. Krebs), "Nachruf für Joseph Jungnitz" (mit Schriftenverzeichnis und Porträt). - Band 53: "Otto Meinardus. Ein Lebensbild" (Konrad Wuttke über den in Jever geborenen Archivar), "Die Dombibliothek zu Breslau im ausgehenden Mittelalter" (Maria Fliegel), "Breslaus großstädtische Entwicklung unter Georg Bender (1891-1912)" (Adolf Heilberg), "Stadtgemeinde und Kirchenwesen in Breslau 1891-1912" (Richard Spaeth) u.a. Aufsätze mit meist Breslauer Themen (vor allem in der Festgabe). Angebunden die "Festgabe des Vereins...zum siebzigsten Geburtstage...Georg Bender...1918". - Band 59: "Das Kataster Friedrichs des Großen und seine Bedeutung für die schlesische Agrargeschichte" (Friedrich Eschrich, S. 29-73) u.a. - Band 61: "Aus Schreibstube und Bücherei des ehemaligen Zisterzienserklosters Heinrichsau" (C. H. Rother), "die fränkische Hufe" (Heinrich von Loesch), "Die Weiß- und Sämischgerberei in Breslau bis zum Dreißigjährigen Kriege" (Maria Breuer), "Zur Geschichte des Geschlechts der Gallici (Walch) und ihres Grundbesitzes in Schlesien 13./16. Jahrhundert" (Konrad Wutke), "Ein Schweidnitzer Formularbuch Johanns von Neumarkt" (Emil Schieche) u.a. - Band 62: "Die Erschließung des Riesengebirge bis zum Jahre 1700" (Herbert Gruhn), "Alt-Niederschlesisches Fayencenfabriken", "Die topographischen Karten (Landesaufnahmen) Schlesiens aus der Zeit Friedrichs des Großen" (Theodor Maschke) u.a. - Band 63: "Locatio. Zur Begriffssprache und Geschichte der deutschen Kolonisation" (Richard Roebner), "Untersuchungen zur Geschichte der fränkischen Hufe" (Heinrich von Loesch), "Breslau und Görlitz am Ende des Mittelalters" (Heinrich Wendt), "Görlitzer Schulmusik um 1600" (Peter Epstein), "Breslau zu Beginn des 15. Jahrhunderts. Eine statistische Studien nach dem Steuerbuch von 1403" (B. Mendl), "Die ältesten Statuten der Brieger Goldschmiede" (Adolf Schaube, Brieg), "Die schlesische Dorfschule im 16. Jahrhundert" (Edmund Michael, "Beiträge zur Geschichte der Familie von Czepko im 17. Jahrhundert (Werner Milch), "Hermann Reinecke-Bloch" (Richard Koebner), "Der Landsturm der Kreise Schweidnitz, Striegau und Neumarkt im Jahre 1813" (Gotthard Münch). - Band 64: "Studien und Bemerkungen über epigraphische und heraldische Denkmäler Schlesiens aus dem 13. und 14. Jahrhundert. [I. Teil]" (Paul Bretschneider, mit 2 Abb. auf Tafel), "Wilhelm Schwartz. Ein Beitrag zur Geschichte des Vorpietismus in Schlesien" (Theodor Wotschke),"Gneisenaus Feldbefestigungsplan von 1813 in Schlesien" (Franz Wiedemann), "Oberschlesien und die polnischen Aufstände im 19. Jahrhundert" (Alfred Lattermann) u.a. - Band 65: "Vierzig Jahre schlesische Geschichtsforschung" (Wilhelm Dersch), "Stadt und Fürstentum Breslau in ihrer politischen Umwelt im Mittelalter" (Otfried Schwarzer), "Das Problem der slawischen Burgsiedlung un die Oppelner Ausgrabungen" (Richard Koebner), "Die beiden Hallenser Schöffenbriefe für Neumarkt... Ein Beitrag zur ältesten Geschichte der deutschen Kolonisation..." (Adolf Schaube), "Studien und Bemerkungen über epigraphische und heraldische Denkmäler Schlesiens aus dem 13. und 14. Jahrhundert. II. Teil" (Paul Bretschneider), "Blüchers Grabstätten bei Krieblowitz" (Franz Wiedemann), "Zur Siegelgeschichte von Stadt und Fürstentum Glogau" (Paul Knötel) u.a. - Band 66: "Groß-Glogau im Jahre 1698 nach einem bisher unveröffentlichten Bildplan" (W.G. Schulz). - Band 67: "Studien und Bemerkungen über epigraphische und heraldische Denkmäler Schlesiens aus dem 13. und 14. Jahrhundert. [III. Teil]" (Paul Bretschneider, mit 2 Abb. auf Tafel), "Quellen zur schlesischen Geschichte des 17. Jahrhunderts aus Daniel Czepkos Werk" (Werner Milch), "Der Regierungsantritt Franz Karls von Auersperg im Fürstentum Münsterberg-Frankenstein 1709/10" (Alfred Sabisch), "Zu Johann Joachim Winckelmanns Ahnentafel (Ergänzungen der Abhandlung über seine schlesische Abstammung)" (Adolf Schaube), "Die Briefe der Gräfin Reden während der Aufrichtung der Bergkirche unseres Erlöser zu Wang" (Günther Grundmann) u.a. - Band 69: "Vorarbeiten zum Schlesischen Urkundenbuch" mit "Beiträge zur Geschichte des geistlichen Siegels in Schlesien bis zum Jahre 1319" (mit Abb.) und "Das Kanzlei- u. Urkundenwesen Herzog Heinrichs III. von Schlesien (1248-1266)" (Horst-Oskar Swientek) desweiteren "Zur Volkstumsfrage der mittelalterlichen Bürger von Beuthen-Oberschlesien" (Walter Krause), "Die Jesuitenmission in Breslau 1582-1595" (Hermann Hoffmann), "Herrnhut s erste Arbeit in Schlesien" (Theodor Wotschke), "Das Schicksal der Warmbrunn er Probsteiurkunden" (Konrad Wutke) u.a. - Band 70: "Vorarbeiten zum Schlesischen Urkundenbuch" über "Die sogenannte Lebuser Stiftungsurkunde von 1175" (Hanns Krupicka, mit 9 Abb.) u.a., "Die mittelalterliche Geschichte der Oppelner Burgen (Joseph Gottschalk), "Ursprung und Bedeutung des Brieger Stadtwappens" (Konrad Wutke) u.v.a. - Band 72: Emanuel Geibel und die Fürstin Alma Carolath. (Max Trippenbach) u.a. - Band 76: "Peter Wlast, Vinzenzstift und Wallonen in Stadt und Kreis Ohlau" (Karl Eistert), kürzere Beiträge über die Entstehung der Stadt Kreuzburg OS, Piastenbücherei Brieg, Grünbergs Bewidmung mit Crossener Stadtrecht (1323), Preußische Pressepolitik in Oberschlesien im Zeitalter Bismarcks u.a. - "Der Verein für Geschichte Schlesiens und Alterthum Schlesiens wurde 1846 in Breslau gegründet. Ziel des Vereins war u.a. die Erforschung und Bekanntmachung der geschichtlichen Verhältnisse Schlesiens. Der Zusatz "und Alterthum" im Vereinsnamen wurde um 1905 gestrichen. Der Verein für Geschichte Schlesiens unterstützte die Gründung der Historischen Kommission für Schlesien im Jahre 1921 und die Gründung des Instituts für geschichtliche Landeskunde an der Universität Breslau. Im Jahre 1945 verlor der Verein, der zu diesem Zeitpunkt ca. 1000 Mitglieder zählte, durch die Vertreibung sein Archiv und seine Bibliothek sowie einen großen Teil seiner Mitglieder. Er wurde nach Kriegsende nicht wiederbelebt. Nachdem im Jahre 1951 die Historische Kommission für Schlesien wiederbegründet wurde, kam es 1971 in Würzburg zur Wiederbegründung des Vereins für Geschichte Schlesien e. V. (...) Der Verein gab im Laufe seiner Geschichte vielfältige Publikationen heraus. Hierunter auch die "Zeitschrift des Vereins für Geschichte (und Alterthums) Schlesiens", welche zwischen 1855 und 1943 in 77 Jahresbänden und 7 Registerbänden erschien." (vgl. wiki-de.genealogy) - In Frakturschrift gedruckt. - Einbände teils leicht berieben. Ecken und Kanten teilweise etwas bestoßen. Wenige Seiten etwas fleckig. - Insgesamt gute, saubere Exemplare.

      [Bookseller: Antiquariat-Kretzer]
 14.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        TEGERNSEE., Gesamtansicht von einer Anhöhe mit Blick auf Ort und Kloster.

      Aquarell von Josef Marschall, um 1912, 30 x 47,5 cm. Josef Marschall und sein jüngerer Bruder Vinzenz schufen die originalen Vorlagen für die Farbpostkarten des Verlages Karl Alber. - Voll ausgeführtes Aquarell in kräftigen Farben und auf festem Aquarellkarton. Dabei: Die originale Künstlerpostkarte. Aquarell/Zeichnung, BAYERN, Oberbayern

      [Bookseller: Buch- und Kunstantiquariat]
 15.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        THE BOOK OF DALBEATTIE GOLF CLUB

      The Club 1912 - Published in conjunction with the Dalbeattie Golf Club Bazaar, organised in 1912 to raise money for a new pavilion and to extend the course. Includes a history of the club, a look at some neighbouring clubs and players, profiles of some of the club's more prominent players, cartoons and many photographs. 8vo. viii + 52pp. Withdrawn from the Edinburgh Public Libraries with label to front pastedown and a couple of small stamps within. Original illustrated covers laid down to boards with new endpapers. Green tape used to strengthen spine. Internally very good. Now a very robust copy of a rare early golf club history and Bazaar book.

      [Bookseller: Sportspages]
 16.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The Big Book of Fables. Edited by Walter Jerrold and Illustrated by Charles Robinson.

      London: Blackie & Son Limited, 1912 - Large octavo. Original red cloth, titles and elaborate decoration to spine and front board gilt, all edges gilt, pictorial endpapers, title page printed in red and black. Spine a little faded, extremities rubbed, faint dampstaining to boards, light sporadic foxing to contents. An excellent copy. Colour frontispiece and 27 other plates, black and white illustrations in the text by Charles Robinson. First Robinson edition, first impression. Laid in is an additional colour plate of "The Fox and the Grapes". [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Peter Harrington. ABA member]
 17.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Internationale Kunstausstellung des Sonderbundes Westdeutscher Kunstfreunde und Künstler zu Cöln 1912. Städt. Ausstellungshalle am Aachener Tor vom 25. Mai bis 30. Sept. Illustr. Katalog. [Erstausgabe].

      Cöln, M. DuMont Schauberg 1912 - Klein-8°. 16,5 cm. 1 Plan, 104 Seiten, 65 Blatt, XXXVIII Seiten. Original-Leinenband. Erste Ausgabe. Katalog anlässlich der 4. Ausstellung des Sonderbundes 1912. Vorwort von Richard Reiche. Früher Katalog zur klassischen Moderne mit Werken von van Gogh, Cézanne, Gauguin, Cross, Signac, Picasso, Alma, Amiet, Aufsesser, Bechtejeff, Benes, Bloch, Bolz, Bondy, Bonnard, Braque, Brühlmann, Camoin, Denis, Derain, Deusserm, van Dongen, Ehmcke, Engelmann, Erbslöh, Faistauer, Filla, de Fiori, Freundlich, Friesz, Gerstel, Giacometti, Gütersloh, Herbin, Herrmann, Hodler, Heckel, W. Heuser, Jawlensky, Kandinsky, Kanoldt, Kirchner, Klee, Kokoschka, Kolig, Kubista, Laurencin, Lembruck, Levy, A. und H. Macke, Maillol, Manguin, Manolo, Marc, Marquet, Matisse, M. Melzer, Mense, P. Modersohn, Mogilewsky, Moillet, Mondrian, Morgner, Mueller, Munch, Nauen, Nolde, Ophey, Pascin, Pechstein, Purrmann, Richter-Berlin, Scharff, Schelhout, Schiele, Schmidt-Rottluff, Schmurr, Schneider, Simons, Tappert, Thorn-Prikker, Vlaminck, Vuillard, Waetjen, Weisgerber, E. R. Weiß. Mit zahlreichen Abbildungen auf Tafeln. Sehr gutes Exemplar. First edition. Exhibition catalogue. With many illustrations. Original cloth binding. Fine copy. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Antiquariat Lenzen GbR]
 18.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Romance of Plants

      H.C. Gangooly, Calcutta 1912 - Small volume comprising several essays on medicinal and psychoactive plants by an Indian physician. A printed label on the half title reads: "Graciously accepted & Read with interest by H.R.H. The Prince of Wales." Sections on hemp, ganja, hasheesh, and more, all first appearing in Indian Agriculturist. Green cloth binding has some wear and fraying, especially at the extremities; a very good copy and apparently uncommon: OCLC lists only one copy held, that being at the British Library. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Ken Lopez Bookseller, ABAA (Lopezbooks)]
 19.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Peter Pan Portfolio,

      "The Peter Pan Portfolio" In the Original Publisher's Box[RACKHAM, Arthur]. BARRIE, J.M. The Peter Pan Portfolio, by Arthur Rackham, from ìPeter Pan in Kensington Gardens,î by J.M. Barrie. London: Hodder & Stoughton, [n.d., 1912].One of 500 numbered copies, signed by the Publishers and Engravers/Printers, out of a total edition of 600 copies, this being number 330. Large quarto (21 3/16 x 19 5/8 inches; 539 x 500 mm.). [4] pp. Including engraved title-page and limitation statement. Twelve large proof size color plates mounted in mats with descriptive tissue guards.Original half vellum over light sage green cloth boards. Front cover lettered in gilt. New silk ties. All tissue guards present. Housed in the publisher's original printed box, missing one bottom panel flap and a few small chips to side flaps, some rubbing, especially to the top lid and a bit of old tape repair. Overall, a near fine copy.Of the 600 copies of this portfolio (which preceded the American portfolio by two years), one hundred were bound in full vellum and five hundred in half vellum. This portfolio and the American edition contain the largest Rackham plates ever printed.Greatly enlarged from their earlier appearance, these twelve plates are considered to be Rackhamís personal favorites from the fifty that appeared in his 1906 illustrated trade edition of Peter Pan in Kensington Gardens.Latimore and Haskell, p. 39. Riall, p. 113.HBS 67733.$15,000

      [Bookseller: Heritage Book Shop, LLC ]
 20.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        Imago (8 Bde.): Bd. 15-21 Bd. 23. Zeitschrift für Anwendung der Psychoanalyse auf die Natur- und Geisteswissenschaften. [ab 1933:] Zeitschrift für psychoanalytische Psychologie, ihre Grenzgebiete und Anwendungen.

      4, je ca. 500 S., einzelne Taf., Privat-HLdr. m. goldgepr. Rückenschildchen, 4 Zierbünden, Leder m. einzelnen wenigen Abspleissungen, einzelne wenige Stockflecklein, sonst gutes Exemplar. Jeder Band mit 4 Heften. Jeweils mit Gesamtinhaltsverzeichnis. Beiträge von: S. Bernfeld, M. Bonaparte, D. Burlingham, B. Cohen, S. Feitelberg, O. Fenichel, S. Freud (Zur Gewinnung des Feuers Moses, ein Ägypter Wenn Moses ein Ägypter war), E. Fromm, A. Garma (Psychologie des Selbstmordes) A. W. Healy, E. Kris (Ein geisteskranker Bildhauer - Charakterköpfe des F. X. Messerschmidt), O. Marbach, S. Spielrein (Kinderzeichnungen bei offenen u. geschl. Augen), E. Weiss (Todestrieb u. Masochismus), A. Winterstein etc. Sonderhefte zu: Religionspsychologie Kriminologie Psychologie Ethnologie etc. - Der Auffassung, dass die Psychoanalyse sich keineswegs auf medizinische Anwendungen beschränken sollte, wurde 1912 durch die Gründung der "Imago" als "Zeitschrift für Anwendung der Psychoanalyse auf die Geisteswissenschaften" Rechnung getragen. Nach dem Anschluss Österreichs 1938 wurde der Internationale Psychoanalytische Verlag liquidiert. Als Nachfolgerin der Imago gründete Sachs in den USA 1939 die "American Imago".

      [Bookseller: antiquariat peter petrej]
 21.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Thermodynamische Begründung des photochemischen Äquivalentgesetzes. [With:] Nachtrag zu meiner Arbeit: Thermodynamische Begründung des photochemischen Äquivalentgesetzes.

      Leipzig: Johann Ambrosius Barth, 1912. First edition, extremely rare author’s presentation offprints (with ‘Überreicht vom Verfasser’ (Presented by the Author) printed on front wrappers), and the copies of Einstein’s son Hans Albert, of Einstein’s formulation of the photochemical equivalence law. This is a fundamental principle relating to chemical reactions induced by light, which states that for every quantum of radiation (photon) absorbed, one molecule of the affected substance reacts. Einstein’s formulation, founded on thermodynamics, marks the first application of quantum theory to photochemistry; it was one of his last significant contributions to quantum theory. The photochemical equivalence law is also known as the Einstein-Stark law: the German experimental physicist Johannes Stark had published his own derivation of it in 1908, but at that time Stark did not agree with Einstein’s views on the corpuscular nature of radiation, writing: “In my opinion it is not necessary to postulate a discontinuous structure of the radiation energy, which flows with the velocity of light in ether” (quoted in Mehra & Rechenberg, p. 103). OCLC lists only two locations (King’s College London and Swiss National Library for the main work, the latter only for the ‘Nachtrag’); no other copy in auction records (neither of these papers were in Einstein’s own reference collection of offprints in the Richard Green Library).</p> <p><em>Provenance</em>: Hans Albert Einstein (1904-1973), Swiss-American engineer and educator, and the second child and first son of Albert Einstein and Mileva Mari (ownership stamp on front wrapper). He moved to the US in 1938, and spent most of his career at the University of California, Berkeley, where he was a professor of hydraulic engineering.</p> <p>Einstein’s work on the photochemical equivalence law came at a time of crisis in his attitude to the quantum theory of radiation. Einstein had first put forward the idea of light quanta in 1905, but in later years he came to doubt the validity of the idea, despite its earlier success in explaining the photoelectric effect. In May 1911, “Einstein confided to [Michel] Besso his doubts on the existence of quanta in general: “I no longer ask myself if these quanta really exist. And I do not try any more to construct them because I now know that my brain is unable to do it. But I still explore the consequences as carefully as I can to learn the range of validity of this idea.” In February 1912 he wrote to Hopf: “Quanta certainly do what they ought to, but they do not exist, like the immovable ether. At the moment, the latter is turning diligently in its grave intending to come to life again — poor fellow” … [Einstein] no longer sought to “construct” quanta and instead tried to see how far quantum results could be obtained without quantum discontinuity: “After many fruitless attempts,” he wrote in the same letter [to Wien in May 1912], “I too have come to the conclusion that one will not be able to put the theory of radiation on its feet merely by constructing models. This is why I tried to formulate new questions through pure thermodynamics, without making use of a picture.” The first yield of this new strategy was a derivation of an obvious consequence of the light quantum hypothesis, the law of photochemical equivalence, without light quanta [the first offered paper]” (<em>Cambridge Companion to Einstein</em>, pp. 131-2). Einstein derived the photochemical equivalence law using thermodynamics; the fact that this law is consistent with the conclusion one would derive from the light quantum hypothesis lends support to that hypothesis.</p> <p>Einstein’s paper on the photochemical equivalence law led to a deterioration in his relations with Stark. “Several years later Albert Einstein gave a treatment of the photochemical laws on the basis of quantum theory [the two offered papers]. Johannes Stark, in a subsequent note, then drew attention to his earlier treatment, to which Einstein replied by stating: ‘J. Stark has written a note concerning a paper of mine, published recently [the first offered paper], with the purpose of defending his intellectual property. I do not wish to comment on the question of priority implied in it, for it would hardly interest anyone, especially since the photochemical equivalence law must be regarded as a completely obvious consequence of the quantum hypothesis’. He further remarked that his new derivation was different and founded on thermodynamic arguments. Stark pointed out in a second note that he agreed with the last statement; but he still claimed that he had obtained the photochemical laws on arguments different from Einstein's in his paper on the light-quantum … In 1912 the relations between Einstein and Stark had already become less cooperative than they had been in previous years, and they would deteriorate further in the future. Einstein’s harsh answer in the question concerning the priority of the formulation of photochemical laws may have triggered Stark’s unhappiness” (Mehra & Rechenberg, p. 104).</p> <p>Mehra & Rechenberg, <em>The Historical Development of Quantum Theory, </em>1, pp. 103-104. Weil, <em>Albert Einstein Bibliography, </em>46. Together two offprints from Annalen der Physik, 4. Folge, 37 & 38 Band, 1912. 8vo (220 x 144 mm), pp. 832-838 & 881-884. Original printed wrappers with ownership stamp of Hans Albert Einstein on front wrappers. Very fine condition.

      [Bookseller: SOPHIA RARE BOOKS]
 22.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Friedlaender. Radierungen.

      4, 56 Bl. m. 56 farb. Abb., Kart. m. OU. in kart. Schuber., OU min. gebrauchsspurig, sonst tadell. Handschr. numeriertes Exempl. Nr. 17/150 der Serie A. Mit einer Original-Farbradierung im Format 34 x 24 cm, vom Künstler signiert u. numeriert. Mit Abbildungsverzeichnis.Johnny Friedlaender (1912 - 1992), deutscher Grafiker und Radierer. 1933 kurzeitig im KZ, ab 1939 bis 1943 im franz. Lager von Meslay-du-Maine interniert. Friedlaender zählt zu den Wegbereitern der modernen Farbradierung. Er gab dieser schwierigen künstlerischen Technik eine neue, zeitgemäße Ausdrucksform, welche die Tradition mit der Innovation verband. In seiner Werkstatt in Paris wurden viele bedeutende Künstler mit der Radierung vertraut gemacht.

      [Bookseller: antiquariat peter petrej]
 23.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Jade

      White Lotus, Chicago 1912 - Jade [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: SEATE BOOKS]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Nolde, Emil. - "Porträt Dr. Leber".

      - Holzschnitt, auf Japanpapier, 1912. Von Emil Nolde. Auflage Exemplar Nr. 1/10. 29,5 x 19,5 cm (Darstellung / Druckstock) / 32 x 24 cm (Blatt) / 38 x 27 cm (Trägerblatt). Schiefler-Mosel 103. Außerhalb der Darstellung rechts unten in Bleistift signiert und links nummeriert 2I.10.". Verso Sammlerstempel Helmut Goedeckemeyer mit den Initialen "Goe". - Provenienz: Nachlass Helmut Goedeckemeyer, Frankfurt am Main. - Einer von (mindestens) 11 Abzügen. - Papier leicht gebräunt und im unteren Randbereich etwas berieben. Papier insgesamt leicht knickspurig. Verso Reste einer ehemaligen Montierung. Insgesamt guter Erhaltungszustand. Emil Nolde (1867 Nolde in Schleswig-Holstein - 1956 Seebüll). Deutscher Maler und Grafiker. Hauptvertreter des deutschen Expressionismus. 1884-88 Lehre als Schnitzer und Möbelzeichner in Flensburg. 1888 tätig in München und Karlsruhe, Abendkurse an der Kunstgewerbeschule ebenda. 1889 in einer Berliner Möbelwerkstatt. 1892 Lehrer für ornamentales Zeichnen und Modellieren an der Kunstgewerbeschule in St. Gallen. Der Erfolg den er mit ersten Landschaftsaquarellen und Zeichnungen hat, ermöglicht es ihm, als freischaffender Maler zu leben. 1898 Ablehnung an der Münchener Akademie durch Franz von Stuck. 1899 Besuch der Académie Julian in Paris. 1901 Umzug nach Berlin, Mitglied der Berliner Secession. 1906 Ausstellung in der Galerie Arnold in Dresden. Mitglied der Künstlergruppe "Die Brücke". 1911 werden seine Bilder von der Berliner Secession abgewiesen, worauf hin sein Austritt erfolgt und er in die Neue Secession eintritt. 1912 Bekanntschaft mit Alexej Jawlensky. 1913/14 Expedition nach Neu-Guinea. 1926 Übersiedlung nach Seebüll. 1931 Mitglied der Preußischen Akademie der Künste und Erscheinen der ersten Autobiografie "Das eigene Leben". 1937 werden seine Arbeiten als "entartete Kunst" diffamiert. 1941 Malverbot. Es entstehen kleinformatige Aquarelle, die sogenannten "ungemalten Bilder". 1952 Berufung in die Friedensklasse des Ordens "Pour le Mérite". [Attributes: Signed Copy]

      [Bookseller: GALERIE HIMMEL]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der hohe Steinberg bei Berchtesgaden.

      26,6 x 38 cm. Im Vordergrund skizzenhaft, hinten detaillierter ausgeführte Zeichnung der Landschaft am Fuße des Steinbergs und des Watzmanns, im Zentrum des Blattes ein Gehöft. - Provenienz: Sammlung Ernst Rump (vgl. Rump, Lexikon der bildenden Künstler Hamburgs 1912, S. 36 Zeichnung dort erwähnt). - Überwiegend im Rand leicht stockfleckig, Blatt etwas unregelmäßig beschnitten.

      [Bookseller: Kunstantiquariat Joachim Lührs]
 26.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Geschichte der neuern Philosophie. [Mischaufl.]. Bd. 1-10 in 11 Bdn. [Komplett]

      Bd. 1: Allgemeine Einleitung. Descartes' Leben, Werke und Lehre (5. Aufl. 1912, XV, 465 S.) Bd. 2: Descartes' Schule. Spinozas Leben, Werke und Lehre (5. Aufl. 1909, XVI, 635 S.) Bd. 3: Gottfried Wilhelm Leibniz Leben, Werke und Lehre (5., durchges. Aufl. 1920, XIX, 797 S.) Bd. 4: Immanuel Kant und seine Lehre, Tl. 1: Entstehung und Grundlegung der kritischen Philosophie (5. Aufl. 1909, XX, 686 S.) Bd. 5: Immanuel Kant und seine Lehre, Tl. 2: Das Vernunftsystem auf der Grundlage der Vernunftkritik (5. Aufl. 1910, XVIII, 645 S.) Bd. 6: Fichtes Leben, Werke und Lehre (4., durchges. Aufl. 1914, XXII, 735 S.) Bd. 7: Schellings Leben, Wirken und Lehre (3. Aufl. 1902, XXXII, 832 S.) Bd. 8, 1: Hegels Leben, Werke und Lehre (2. Aufl. 1911, XX, 576 S.) Bd. 8, 2: Hegels Leben, Werke und Lehre (2. Aufl. 1911, XV, S. 577-1265) Bd. 9: Schopenhauers Leben, Werke und Lehre (3. Aufl. 1908, XVI, 560 S.) Bd. 10: Francis Bacon und seine Schule. Entwicklungsgeschichte der Erfahrungsphilosophie (3. Aufl. 1904, XVI, 536 S.). - An den Kapitalen etwas bestossen. Namenszug auf Vorsätzen. Einbandecken kaum bestossen. Bd. 1 mit kleiner Schadstelle am Rücken. Einbände ab und an minimal aufgeworfen. Aufgeschnittenes Exemplar. - Seltene, einheitlich gebundene vollständige Ausgabe in insgesamt altersentsprechend gutem Zustand

      [Bookseller: Incunabula]
 27.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        "Arkhangel ' skoe Evangelie 1092 goda." Archangelsk (or Archangel) Gospel, facsimile of the A.D. 1092 manuscript lectionary in Old Church Slavonic from the Moscow Public and Rumiantsov Museum, ms. 1666

      [Moscow: np, 1912]. First edition thus. Hardcover. A few leaves with shallow chips to edges, else fine. Color facsimile. 20.5 x 17 cm (8 x 6.75 inches), 178 leaves printed in 3 colors achieving a remarkable visual and textural facsimile of the original vellum; bound in thick boards overlayed with paper printed with a facsimile reproduction of the ancient wooden boards, uncovered spine with vellum straps and sewing cords exposed. Together with a photocopy of the 8-page pamphlet (in Russian) by G. Georgievskii which was issued with the facsimile, describing the book and its production . The manuscript was brought by a peasant from the Archangelsk region of Russia to Moscow in 1876 where it was acquired by the Rumiantsov Museum. Scholarly study of the text and materials of the codex resulted in the ascribing of the date of 1092 for its production. It is the oldest manuscript book in the Museum's collection and one of the earliest dated Russian manuscripts extant. Written in Old Church Slavonic, the text consists of an "Aprakos" - a lectionary for Sundays and holidays. The original is lacking pages from beginning and end as well as gaps in preserved portions of the manuscript. The facsimile reproduces all of the flaws of the original, including wormholes, stains, etc. The Rumiantsov Museum ordered 600 copies of this facsimile published in commemoration of their 50th anniversary in 1912. Reportedly only 200 were actually produced, no doubt due to the high cost of the color printing (3-color halftone?). Rare.

      [Bookseller: Chanticleer Books]
 28.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Bilder aus dem Boudoir der Madame C.C / Dreissig Heliogravüren 1912

      Fol., Sondereinband Dieses Bilderwerk wurde im Jahre 1912 als Privatdruck des Verlegers in einer Auflage von 300 mit der Hand numerierten Exemplaren ausschließlich für Subskripten Hergestellt Ein Neudruck findet nicht statt. Die Platten wurden nach dem vollendeten Druck vernichtet. Dieses Exemplar erhielt die Nummer 26. Graue Kunststoffmappe. Es handelt sich um einen Nachdruck aus den 60er Jahren.sehr guter Zustand

      [Bookseller: Bücher Thiede]
 29.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        La Journée d'une parisienne élégante.

      29 planches, encre de Chine et mine de plomb, 22 x 11 cm, 1912, sous chemise cartonnée. Joint une carte publicitaire, en couleurs, annonçant la collection. Les 29 planches racontent la journée d'une parisienne, dans les transports, chez elle, chez une amie, en promenade, au restaurant, à la mer... Edouard TOURAINE (1882-1916) est un dessinateur de presse français qui a collaboré à plusieurs revues, dont L'Illustration, Le Monde illustré, Comoedia, Femina ou la Vie Parisienne. Mobilisé en 1914, est mort à Verdun en 1916. Infimes salissures aux planches, ainsi que des annotations manuscrites.

      [Bookseller: Librairie Chrétien]
 30.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Nach Damaskus. 18 Steinzeichnungen.

      25 Bll., davon 6 Bll. Titel und Vorwort Kubins, Bildertitel (Lithographie) und 18 Bll. Lithographien. Lose in Mappe. OHPergmnt.-Mappe fehlt. Raabe 167. - Nr. 25 von 300 Ex. (GA 350). Die Ränder sind teilweise etwas rissig, einige wenige Lithographien leicht lichtrandig. - Der Verleger Georg Müller fasst bereits 1912 den Plan, eine Strindberg-Ausgabe von Kubin illustrieren zu lassen. Kubin zögerte jedoch, denn er wollte zunächst noch weiter in die Werke des schwedischen Dichters eindringen, um von ihnen gefesselt zu werden. Erst 1919/1920 schuf Kubin die vorliegende Bildfolge. Nach neuerlicher Unsicherheit über "die lähmende Übergewalt des Ganzen" wurde die Mappe schliesslich im Winter 1920/1921 fertig. Im Mittelpunkt des autobiographischen Strindbergstücks steht "der Ungekannte", der tief unglücklich, als Gescheiterter und schuldig Gewordener den Läuterungsweg bis zur endgültigen Bekehrung geht. Der Titel ist eine Anspielung auf die Apostelgeschichte, wo die Bekehrung des Saulus vor Damaskus geschildert wird.

      [Bookseller: Antiquariat Galerie Joy]
 31.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Lehrbuch der chirurgischen Operationen an der Hand klinischer Beobachtungen für Ärzte und Studierende: I. und II. Abteilung. (Zwei Bände.)

      Berlin, Wien: Urban & Schwarzenberg, 1912, 1914. Gebundene Ausgabe 252 S. 628 S., mit Abbildungen. Kein Schutzumschlag, geschwärzte Besitzervermerke, Einbände verschmutzt, Seiten leicht vergilbt und gewellt, altersgemäß gut erhalten. Versand D: 100,00 EUR BERLIN; MEDIZIN; PLASTISCHE CHIRURGIE

      [Bookseller: Büchergräfin Antje Graf-Stöhr]
 32.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        John Wisden's Cricketers' Almanack for 1912 - 1912 Original Hardback Wisden, Very Good

      1912. This lot is an 1912 Original Hardback Wisden. 15th Hardback! In Very Good+ Condition. This book is very nice indeed, it has had no restoration, the front board is very nice with shiny, original gilt, the spine cloth is a little bobbly but the gilt is nive and shiny, internally it has strong hinges and very nice pastedowns and pages, with an excellent photoplate and tissue paper. A hard to beat book.

      [Bookseller: Wisdenshop.com]
 33.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Typed letter signed ("Ehrlich"). Frankfurt a. M., 4. XII. 1912.

      1912. 4to. 1 p. To the Austrian pathologist Richard Kretz (1865-1920), sending a medical certificate for Dr. [Konrad] Helly (not enclosed). - On headed paper.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris]
 34.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Meyers Orts- und Verkehrs-Lexikon des Deutschen Reiches, Bd. I - II. Fünfte, vollständig neubearbeitete und vermehrte Auflage.

      Bibliographisches Institut Leipzig, Wien 1912 ( Erscheinungszeitraum 1912-1913 ) Mit X, 1092, 1246 Seiten sowie Anhang mit 75 Seiten. Mit 51 teils gefalteten, farbigen Stadtplänen, 19 Umgebungs- und Übersichtskarten u.a. mit der grossen ausfaltbaren Karte von *Gross-Berlin* sowie der *Verkehrskarte von Deutschland* in den Deckeltaschen der Bände, so vollständig. Jeweils in Oln mit goldgeprägtem Einbandrücken, 4° ( 27,5 x 19,5 cm ). Unter den Stadtplänen und Karten finden sich ( teils mit Nebenkarten, teils mit Straßenregister ): Aachen - Augsburg - Barmen - Berlin ( insgesamt 4 Karten ) - Bochum - Braunschweig - Bremen - Bremerhaven - Breslau - Cassel - Charlottenburg - Chemnitz - Cöln - Crefeld - Danzig - Dortmund - Dresden - Duisburg - Düsseldorf - Elberfeld - Erfurt - Essen - Frankfurt a.M. - Gelsenkirchen - Halle a.d. Saale - Hamburg ( 3 Karten ) - Hannover - Karlsruhe - Kiel - Königsberg - Leipzig - Lübeck - Ludwigshafen - Magdeburg - Mainz - Mannheim - Metz - Mühlhausen - Mülheim, Ruhr - München - Münster - Nürnberg - Plauen - Posen - Saarbrücken - Stettin - Straßburg - Stuttgart - Wiesbaden. Einbände minimal fleckig, gering berieben. Von dieser Erhaltung und Vollständigkeit selten. Schöner dekorativer Zustand. Zusammen 2 Bände. ( Gesamtgewicht 6000 Gramm ) ( Pic erhältlich // webimage available ) Versand D: 5,00 EUR Deutschland, Deutsches Reich, Städte, Gemeinde, Orte, Karten, Verkehrswesen, Verkehrsverbindungen, Bremen, Hamburg, Berlin, München, Köln, Breslau, Königsberg, Leipzig, Dresden, Google

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 35.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        FRIEDLAENDER MUSICA POETICA - ORFF-SCHULWERK - Signiert

      42 S. Gr. 2 Groß-Folio Imperial-Folio) Ln. Friedlaender Johnny 1912 Pless - 1992 Paris. Vlg. Sindler 161.19, Schmücking 317-323. Dieses Werk ist in einer Auflage von 135 arabisch nummerierten Exemplaren erschienen. Weitere 10 Exemplare, die mit e.a. bezeichnet sind wurden für die Mitarbeiter gedruckt. Die sieben Radierungen wurden von Johny Friedlaender, das Werk im Impressum von Carl Orff signiert. Den Druck der Radierungen besorgte G. Leblanc, Paris auf Papier BFK Rives. Die neun musikalischen Manuskripte und Zwölf Texte aus dem Orff-Schulwerk wurden bei Chr. Belser, Stuttgart auf Hahnmühl-Blütten gedruckt. Zum Satz des Werkes dient die 20 Punkt Monotype Garaymond Antiqua. Den Einband fertigte H. Wennberg Stuttgart. Die Schallplatte wurde bei harmonia mundi, Freiburg als Sonderprägung für diese Ausgabe hergestellt. Dies ist Exemplar Nr. 25. Mit 7 sign. und num. Orig.-Radierungen von J. Friedländer. Neun faks. musikalische Manuskripte von C. Orff und 1 Langspielplatte. .Die S. sind im unteren Bereich leicht lichträndig. Ein Bl. hat im oberen Bereich eine kl. Abfärbung durch die Mappe. Die Ecken der Mappe sind etw. berieben. Im Inneren der Mappe befindet sich ein Rest eines ehemaligen Signaturaufklebers. Die Mappe hat vorne leichte Schlieren und hinten mittig stärkere Schlieren. Gutes Exemplar. Friedlaender war einer der großen Erfinder im Bereich der farbigen Druckgrafik. Unzählige Finessen, die zu Differenzierungen im Bereich der Druckgrafik führten, sind mit seinem Namen verbunden. Er war der schulbildende Maler und Grafiker in Paris, dessen Farbradierungen internationale Verbreitung genießen. Kennzeichnend ist für ihn eine gegenstandsfreie Poesie, bei der im Blattmittelpunkt stets ein schwereloses Zentrum von Formen schwebt, das am besten mit der Komplexität von Musik zu vergleichen ist.

      [Bookseller: Kasseler Buchversand]
 36.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Melancolia

      Revista De Archivos, Madrid 1912 - ( 240 paginas ). Leve fatiga en tapas y lomo. Intonso. [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: Liber Nahuel Vazquez]
 37.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Ruins of Desert Cathay. Personal Narrative of Explorations in Central Asia and Westernmost China.

      London, Macmillan and Co., 1912. 2 Bände. XXXVIII, 546 S. mit 159 photogr. Abb. auf Tafeln, tls. farb., 1 Faltkarte / XXI, 517 S., 2 S. Verlagsanz., mit 175 photogr. Abb. auf Tafeln, tls. farb., 2 Faltkarten Gr.-8°, rotes Leinen mit RTitel und Deckelvignette Bindung etwas lose.

      [Bookseller: Antiquariat Galerie Joy]
 38.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Essais de littérature et d'esthétique

      1912Paris, Stock, 1912. 150 x 204 mm, 302 pp. Reliure à la Bradel signée Goy et Vilaine, pleine percaline caramel, dos lisse, titre, filets et fleurons noirs, couverture conservée, grands témoins non rognés. EDITION ORIGINALE française traduite par Albert Savine. UN DES 10 EXEMPLAIRES SUR HOLLANDE, tirage à part numéroté et paraphé par l'éditeur, seul grand papier. Le volume consacré aux années 1877 à 1885, s'ouvre sur "L'Oeuvre de Wilde appréciée par lui-même", sur-titrée Pro domo suma, il se compose des réponses de Wilde aux critiques notamment à Propos de Dorian Gray, des Notes sur Whistler, d'Une maison de grenades et de Salomé. La seconde partie Essais et Critiques reprend des articles parus dans des journaux ou revues : La Tombe de Keats, Hester Grazebrook, Le Ten o'clock de M. Whistler, Le rapport entre la toilette et l'art, Shakespeare et le mise en scène, Un manuel de mariage... Chamant exemplaire dans une élégante percaline aux gardes reprenant un motif moderniste.

      [Bookseller: Librairie Le Pas Sage]
 39.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Ai nykterides te kai ta skeya. Le nottole ed i vasi. Traduzioni e note di G. P. Lucini e di F. M. D'Arca Santa precedute da un Dialogo notturno

      Puccini, 1912. In 8, pp. XLIX + 458 + (6) con 7 tavv. f.t. su carta patinata. Fioriture alle cc. Tibro al p. post. Gora al p. ant. Br. ed. con ill. applicata al p. ant. Ed. orig. di questa raccolta alessandrina di novelle e frammenti greci, resi per la prima volta in italiano, da manoscritti inediti. D'Arca Santa e' pseudonimo dello stesso autore G. P. Lucini. ITA

      [Bookseller: Libreria Antiquaria Coenobium]
 40.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Revista Musical. Bilbao, años 1909 a 1912.

      1909-1912. . - Impreso en la Tipografía del Comercio. Bilbao. . 4 Vol. . Vol.I: 302 pp. Vol.II: 296 pp. Vol.III: 316 pp. Vol.IV: 253 pp. Cuarto Mayor. . Música / Danza / Ballet / Opera / Canción , Vasco-Navarro (Bilbao) . Cuatro primeros años completos de esta publicación musical bilbaína de los años de la Belle Époque. Encuadernados en cuatro volúmenes, cada uno de los cuales contiene un año completo (12 números). Los años 1909 y 1912 están encuadernados en tela artesanal, los otros dos en media piel. Los cuatro en tonos rojos. El número 1 fue editado en formato diferente, más grande, con lo que ese ejemplar está plegado para que pueda caber en la encuadernación.

      [Bookseller: Librería Anticuaria Astarloa]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vom Sofakissen zum Städtebau. Die Geschichte der Deutschen Werkstätten Hellerau [Gebundene Ausgabe] von Klaus-Peter Arnold (Autor) Vom Sofakissen zum Städtebau Dieses Buch ist eine umfassende, mit 760

      Dieses Buch ist eine umfassende, mit 760 Abbildungen reich bebilderte Geschichte der "Deutschen Werkstätten Hellerau" und der Gartenstadt Hellerau. Bereits 1912 urteilt Karl Scheffler (außergewöhnlicher Kenner der modernen deutschen Architektur und Kunstkritiker von Rang)"Wer irgendwie an eine Veredelungsmöglichkeit unserer Lebensformen glaubt, wer eine neue Aristokratisierung des modernen Menschen erhofft oder gar als tätiger Arbeiter an dieser inneren und äußeren Erneuerung teilnimmt, der kann nicht ohne starken Anteil auf die Schöpfung blicken, die einer kleinen Gruppe ausgezeichneter Männer in Hellerau gelungen ist". Im Zentrum der Betrachtung stehen die Produkte der Deutschen Werkstätten besonders Möbel und kaum ein bedeutender Name im deutschen Kunstgewerde, der nicht mit Hellerau verbunden ist, bleibt unerwähnt. Ein vielgelobtes Buch! Vom Sofakissen zum Städtebau. Die Geschichte der Deutschen Werkstätten Hellerau [Gebundene Ausgabe] von Klaus-Peter Arnold (Autor) Verlag der Kunst Dresden

      [Bookseller: Buchservice Lars Lutzer]
 42.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Die Schichau-Werke in Elbing, Danzig und Pillau 1837-1912 + 2 Bildbände: F. Schichau, Elbing (Torpedoboote) / F. Schichau, Elbing Stahlgiesserei

      Berlin, Druck: Meisenbach Riffarth & Co. Graphische Kunstanstalten, (1912) 248 x 325 mm, 125/VII/11, beiges OLeinen mit goldgedrucktem Deckel- und Rückentitel, Goldschnitt, Seidenvorsätze, , In gutem bis sehr gutem Zustand. Mit zahlreichen zum Teil farbigen Abbildungen auf Tafeln und im Text. Beiliegend die gedruckte original Empfehlungskarte (Carl H. Ziese). Ebenfalls beiliegend 2 kl. Bildbände etwa gleichen Alters, im Querformat 23 x 13 cm. --- Bd.1: Leinen, 21 farbige Abbildungen von Torpedobooten, mit statistischen Angaben. Sehr guter Zustand. --- Bd.2: Leinen, roter Ganzschnitt, 22 SW-Abbildungen aus Abt. Stahlgiesserei. Einband berieben sonst sehr guter Zustand.

      [Bookseller: Versandantiquariat Werner Eichel]
 43.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Die Menschliche Komödie. 16 Bde.

      Einband u. Titel von E. Gill. Rote Original-Saffianlederbände mit Rückenvergoldung u. Kopfgschn. Sarkowski 69. - Als Beilage in gleicher Ausstattung: 1.: Die dreißig tolldreisten Geschichten.. Contes Drolatiques. 2 Bde. Leipzig, Insel 1912. (Sarkowski 77) 2.: Balzacs Briefe an die Fremde. 2 Bde. 1911. (Sarkowski 72) 3.: Physiologie der Ehe.. 2. A. 1908. (Sarkowski 88 A). Insgesamt 21 Bände. - Rücken unterschiedlich verblaßt. Einbände etwas berieben, wenige mit Druckstellen. Exlibris entfernt. Ein Band der Beilage Kapital mit kleinen Einrissen.

      [Bookseller: Antiquariat Müller & Gräff e.K.]
 44.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Lederstrumpf-Erzählungen. Übersetzt und bearbeitet von F. Federn. Mit Original-Lithographien von Max Slevogt.

      36 x 47,5 cm. (8), 473, (7) S. mit Titelvignette, 166 von E.R. Weiß gezeichneten Initialen, jeweils über kleine Orig.-Lithographien Slevogts gedruckt, 52 ganzseit. u. 110 kleineren Orig.-Lithographien sowie 1 weiteren (nicht mitpaginierten) Lithographie von Slevogt. Taubenblauer ORohleinenbd. mit goldgepr. Deckelvignette u. Filetenvergoldung auf Vorder- u. Rückdeckel sowie dem Rücken. Einband stellenw. etwas verblaßt, Kapitale mit Läsuren, eine Beschädigung an der Oberkante des Vorderdeckels etwas unsachgemäß repapiert, unter Verwendung eines Blautons, der dunkler ist, als der Einband. Innen absolut tadellos u. fleckenfrei, allenfalls die unbeschnittenen Büttenränder minimal nachgedunkelt. Rodenberg 452.1. Schauer II.84 (mit Abb.) Rodenberg u. Schauer nennen jeweils fälschlicherweise 180 Lithographien. Feilchenfeldt/Brandis 35.0.B. * 1. Druck der Pan-Presse. Eins von 250 Exemplaren der Normalausgabe, im Druckvermerk von Slevogt signiert. Unser Ex. trägt die Nr. 287, das beruht auf der Tatsache, daß die Normalausgaben ab der Nummer 61 numeriert wurden (siehe dazu den Kommentar in Feilchenfeldt/Brandis S. 114). - Satz der Texte aus der Modernen Monotype-Fraktur, gedruckt auf feingeripptes Bütten, wobei die Lithographien sämtlich auf der Handpresse abgezogen wurden. Einbandgestaltung u. die zweifarb. floralen Vorsätze stammen von Karl Walser, Haupt- u. Zwischentitel sowie die Initialen zeichnete E.R. Weiß. - Eines der illustratorischen Hauptwerke Slevogts, voller Leichtigkeit, Esprit und Spontaneität. In diesem Zusammenhang ist interessant, was Slevogt in einem seiner zwei Klebebände notiert u. Emil Waldmann in "Max Slevogt als Illustrator" (1912) ausgeführt haben: "Die erste Aufzeichnung und der Plan für den Lederstrumpf mit Lithographien entstanden 1907 unvermittelt in einer Nacht, als mir zufällig das Jugendbuch wieder in die Hände kam. Die Entwürfe etwas größeren Formats begleiteten dann in unregelmäßigen Zwischenräumen die Arbeit an den Steinen bis zum Abschluß des Ganzen." (Januar 1910 Slevogt). - Bei der Lektüre und dem Wiederlesen hat Slevogt zahlreiche kleine Bleistiftskizzen angefertigt, jede in ein paar Minuten. "In einer einzigen Nacht war das Werk auf diese Weise im Kern fertiggestellt. Die meisten dieser Skizzen haben in dieser ersten Form dann große endgültige Gestalt angenommen, natürlich bereichert, ausgeglichen, durchgearbeitet und verfeinert. Aber das Wesentliche ist fast immer in der Skizze da!" (Waldmann). - Slevogt hat sich überwiegend der Technik der Kreidelithographie bedient, doch enthält der Band auch Tusche-, Tusche-Kreide-, Tusche-Schabeisen- u. einige Federlithographien. Die 166 kleinen, den Initialen unterlegten Lithographien sind mehr als Zierrat, vielmehr eigenständige Skizzen und Illustrationen, die jeweils Bezug auf das nachfolgende Kapitel nehmen. Die ganzseitigen Lithographien wurden auf verso unbedruckte Büttenbogen gedruckt, die kleineren (überwiegend halbseitigen) stehen meist am Kopf der Seite oder sind von Text umflossen, womit Slevogt bereits auf seine gestalterische Idee vorgreift, daß Text und Graphik nicht strikt getrennt sein müssen, sondern zusammen eine Einheit bilden sollten.

      [Bookseller: Matthias Loidl]
 45.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Süddeutsche Sportzeitung 1912 (fast komplett, gebunden)

      Eine absolute und unglaubliche Megararität noch nicht zum Kauf gesehen!!! In dem Band sind die Ausgaben der Zeitschrift Süddeutsche Sportzeitung (8. Jahrgang, vom 03.01. 30.12.1912) enthalten. Die 104 Hefte es fehlt nur Ausgabe Nr. 41 sind in einem Hardcover zu einem Buch gebunden. Es wird sehr ausführlich über das Fußballgeschehen im Reich berichtet. In besonders schöner Form werden die Geschehnisse vorwiegend aus den Fußball-Kreisen (damals die höchsten Spielklassen) in Süddeutschland berichtet. Faszinierend, wie damals in Wort und Bild über den Fußball und auch über andere Sportarten berichtet wurde. Der Band wird natürlich erst besonders wertvoll durch die ausführliche Berichterstattung über die Olympischen Spiele in Stockholm. Zum Zustand des Bandes kann gesagt werden, dass er sich unter Berücksichtigung seines Alters sich in einem guten Zustand (Note II) befindet. Die Hefte sind leicht gegilbt. An wenigen Heftseiten finden sich mal Einrisse wieder, ohne dass Textverlust entstanden ist! Das stabile Cover ist zwar etwas abgegriffen, dennoch in gutem Zustand es sind keine großartigen Beschädigungen (Risse pp.), sondern nur leichte Abnutzungen sichtbar bzw. vorhanden. Der Buchrücken ist etwas wackelig. Handschriftliche Notizen sind mir nicht aufgefallen. Wäre auch an einem Tausch mit dem Jahrgang 1909 oder 1910 interessiert. Würde einem Besitzer dieser Jahrgänge den Band 1912 überlassen, wenn ich den in die Bände 1909 und 1910 ausführlichen Einblick bekommen würde!!! Als Privatperson schließe ich sämtliche Garantien und Gewährleistungen aus. Sämtliche Angebote sind privater, nicht gewerblicher Natur! Alle Angaben, Bilder und Hinweise zu den Artikeln sind nach bestem Wissen und Gewissen gemacht und möglichst genau. Der Artikel wird "so wie er ist" von privat verkauft, dies bedeutet: mit der Abgabe eines Gebotes erklärt sich der Bieter ausdrücklich damit einverstanden, auf die ihm nach dem neuen EU-Recht gesetzlich zustehende Gewährleistung / Garantie bei Gebrauchtwaren sowie Neuwaren zu verzichten. Für Transportschäden und Verlust der Ware beim Versand haftet der Käufer (BGB 447 Gefahrübergang beim Versendungskauf). Ich übernehme keine Haftung für beschädigte oder verloren gegangenen Briefe, Päckchen durch die Post (ggf. Lieferung als versichertes Paket bestellen). Ich übernehme keine Sachmängelhaftung. Der Käufer trägt die tatsächlichen Verpackungs- und Versandkosten etc. Kaufen Sie nur, wenn Sie mit diesen Regeln einverstanden sind.

      [Bookseller: Mirulienuska]
 46.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Bibliothek der Philosophen. Geleitet von Fritz Mauthner. 15 Bände (alles Erschienene).

      Gr.-8vo. OHldr. m. Rückenvergoldung u. RSchild. Grünschnitt. Briefwechsel von Immanuel Kant. 3 Bde. 1912-1913. (Bibliothek der Philosophen, Bde. I, VI und VII). Jacobis Spinozabüchlein nebst Replik und Duplik. 1912. (Bd. II). Schopenhauer. Die Welt als Wille und Vorstellung. 2 Bde. 1912. (Bde. III und X). Die Schriften zu J. G. Fichte's Atheismus-Streit. 1912. (Bd. IV). Agrippa von Nettesheim. Die Eitelkeit und Unsicherheit der Wissenschaften und die Verteidigungsschrift. 2 Bde. 1913. (Bde. V und VIII). Hebbel als Denker. 1913. (Bd. IX). Kierkegaard. Auswahl aus seinen Bekenntnissen und Gedanken. 1914. (Bd. XI). O. F. Gruppe. Philosophische Werke. I. Antäus. 1914. (Bd. XII). Mandevilles Bienenfabel. 1914. (Bd. XV). Nicolas Malebranche. Erforschung der Wahrheit I. 1920. (Bd. XVI). Kritik der reinen Vernunft von I. Kant. 1920 (Bd. XVIII). Wenige Bände minimal berieben oder an den Ecken bestoßen, der letzte Band etw. stärker. Sehr schöne, wohlerhaltene Bände, in dieser Vollständigkeit und dem guten Erhaltungszustand von großer Seltenheit.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal Berlin]
 47.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        SHE STOOPS TO CONQUER

      THOMSON, HUGH. (THOMSON,HUGH)illus. SHE STOOPS TO CONQUER by Oliver Goldsmith. NY: Hodder & Stoughton, no date [1912]. Thick 4to (8 1/2 x 10 3/4") blue cloth with extensive gilt decoration, nearly AS NEW IN PUBLISHER'S BOX with color plate on cover. 1st U.S. edition. Illustrated with 26 beautiful tipped-in color plates plus many illustrations in-text. The text is presented in play format. This is an incredible copy with the ornate binding in beautiful condition.

      [Bookseller: Aleph-Bet Books, Inc.]
 48.   Check availability:     Biblio     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.