The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1899

        JACOB KLODSLOE, ONE OF THE NOBODIES: HOW HE CAME HOME FROM THE WAR, HOW HE GREW UP AND INTO IT. [cover title]

      A.H. Yeager, publisher (T. L. Saunders, printer), Cleburne, TX 1899 - 12mo.; 129pp. Original printed gray wrappers (some wear to spine); text paper somewhat browned, but a very good copy. First edition. Autobiographical story of a Confederate soldier from Washington County, Tennessee; Civil War experiences include his capture at Kennesaw Mountain in June, 1864, his incarceration as a prisoner of war at Camp Douglas, Illinois, his journey home, and, after reflecting on his childhood in east Tennessee, how he came to join an infantry company as the war began. Yeager (1842-1940) served with the 29th Tennessee Infantry (Confederate) until his capture; though not included in this autobiography, his post-Civil War years were spent, first as a lawyer, in Tennessee, then as a newspaperman and farmer in Johnson County, Texas. Rare. OCLC locates ten copies, but only one in Tennessee (Knox County Public). Not in Nevins, Eicher, or Broadfoot. Not in Sam Smith's TENNESSEE HISTORY: A BIBLIOGRAPHY. [Attributes: First Edition; Soft Cover]

      [Bookseller: Bartleby's Books, ABAA]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The Mixicologist

      Chicago: Albert Pick & Company, 1899. Acceptable. 169 pp. Early edition. Fair, with spine rebacked, fraying to cloth at top and bottom edges, repaired crack to verso of front cover, extensive ink notations at front and rear, and in several shorter instances in text as well, pages show wear, clippings pasted to rear end sheets. Fair, though perfect for a reference copy, and still quite a rarity.

      [Bookseller: Burnside Rare Books]
 2.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Dichter (1875-1926): Eigenh. Brief mit U. Schmargendorf bei Berlin, 13. III. 1900. 8. 1 S. a. Doppelblatt.

      Sehr früher und interessanter Brief an die Redaktion des "Montagsblatt aus Böhmen" anlässlich einer am Vortag erschienenen Besprechung seines berühmtesten Jugendwerkes "Mir zur Feier. Gedichte" (1899) mit Buchschmuck von Heinrich Vogeler. Rilke geht auf die lobende Kritik nicht ein, sondern bittet um die Korrektur der falschen Angabe, er habe seine erste nennenswerte Gedichtsammlung dem Illustrator und weiteren Förderern gewidmet:"[] in der Beschreibung meines Buches Mir zur Feier ist ein sachlicher Irrtum zu verzeichnen. [mit Stern eingefügte Anmerkung unten:] Nr. 11 vom 12. März 1900. Sie würden mir einen Dank erweisen, wenn Sie ihn in der nächsten Nummer richtigstellen wollten, umsomehr, als er nicht direkt mich [im Original unterstrichen] trifft. Das Buch ist nicht [im Original unterstrichen] dem Maler Heinrich Vogeler-Worpswede und dem Herrn Prof. Dr. August Sauer und der Gesellschaft zu Förderung deutscher Wissenschaft, Kunst und Literatur - zugeeignet. Diese Namen sind nur darin notiert, mit der Bemerkung, durch wessen Freundschaft, Vermittlung und Theilnahme das Buch schöner und reicher werden durfte in seiner Erscheinung. Zu einer Widmung fehlte mir bei den Persönlichkeiten, sowie dem Institut gegenüber das Recht, da ja der Inhalt des Buches zu keinem von den dreien in irgendeiner persönlichen Beziehung steht. / Mit Dank / hochachtend: / Rainer Maria Rilke" - // - DiABEI: Kopie der Besprechung in der deutschsprachigen Prager Zeitung "Montagsblatt aus Böhmen", - Rilkes "neues Versbuch", das erstmals unter dem auf Veranlassung von Lou Andreas-Salomé (Schriftstellerin, Psychoanalytikerin, 1861-1937) eingedeutschten Namen Rainer (statt René) erschien, wird darin außerordentlich gelobt: "Es hat ein festliches Gewand, entzückende Arabesken und reizvolle Miniaturen des Vorpsweder (sic!) Künstlers Heinrich Vogeler umrahmen die Lieder, es ist stattlicher als die früheren Gedichtbände unseres Landsmannes, es ist persönlicher und künstlerisch entschieden reifer". - Der Autor bedauert die fehlende Resonanz und begründet seine Bewunderung für Rilkes Kunst: "er ist eine geheimnisvolle, aus einer überreichen Phantasie und verblüffenden Beweglichkeit der Sprache quellende Kraft, welche in seinen Versen zittert." - Dies alles vermag die Verärgerung Rilkes über die versehentlich unterstellte Widmung nicht zu bremsen. Den Maler, Designer, Illustrator und bald engen Freund Heinrich Vogeler (1872-1942), hatte Rilke 1898 in Florenz kennen gelernt. Im September 1900 wurde Rilke eingeladen auf den Barkenhoff, dem Domizil Heinrich Vogelers in Worpswede, da sich Lou, mit der er seit 1897 befreundet war, vorerst von ihm getrennt hatte. Dort lernte Rilke die Bildhauerin Clara Westhoff kennen und heiratete sie im folgenden Frühjahr.Der österr. Literaturhistoriker und Hochschullehrer August Sauer (1855-1926) gehörte zu den Intellektuellen in Rilkes Geburtsstadt Prag. Er begründete die Zeitschrift Euphorion. Die "Gesellschaft zur Förderung deutscher Wissenschaft, Kunst und Literatur in Böhmen", wurde 1890 in Prag gegründet und unterstützte in den tschechischen Länden lebende deutsche Forscher, Künstler und Schriftsteller mit Finanzierung von Druckkosten. - // - Wenn Rilke das Buch jedoch überhaupt jemandem gewidmet hätte, dann nur Lou Andreas-Salomé. Ursprünglich wollte er für die Freundin eine Gedichtsammlung mit dem Titel "Dir zur Feier" veröffentlichen. - Dass Rilke zur Zeit unseres Briefes noch ganz im Banne Lous war, zeigt schon der Absender. Er war der 14 Jahre älteren Geliebten nach Berlin Schmargendorf gefolgt und bewohnte 1898 bis 1900 eine Wohnung in der Villa Waldfrieden in Lous unmittelbaren Nachbarschaft. Dort entstand nicht nur unser Brief, sondern berühmte Werke wie der Cornet. Endgültig beendete Lou die Liebesbeziehung mit dem Abschiedsbrief vom 26. Februar 1901. Die leidenschaftliche Beziehung ging über in eine enge Freundschaft, die bis zu Rilkes Tod anhielt. 1905 widmete er ihr das "Stunden-Buch". - Kleiner Einriss am Rand (Faltkante) fachmännisch hinterlegt, sonst sehr schön.

      [Bookseller: Antiquariat Richard Husslein]
 3.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Dichter (1875-1926). Eigenh. Brief mit U.

      8. 1 S. a. Doppelblatt. Sehr früher und interessanter Brief an die Redaktion des "Montagsblatt aus Böhmen" anlässlich einer am Vortag erschienenen Besprechung seines berühmtesten Jugendwerkes "Mir zur Feier. Gedichte" (1899) mit Buchschmuck von Heinrich Vogeler. Rilke geht auf die lobende und einfühlsame Kritik im Montagsblatt nicht ein, sondern bittet lediglich um die Korrektur der falschen Angabe, er habe seine erste bedeutende Gedichtsammlung dem Illustrator und weiteren Förderern gewidmet: "[] in der Beschreibung meines Buches Mir zur Feier ist ein sachlicher Irrtum zu verzeichnen. [mit Stern eingefügte Anmerkung unten: Nr. 11 vom 12. März 1900]. Sie würden mir einen Dank erweisen, wenn Sie ihn in der nächsten Nummer richtigstellen wollten, umsomehr, als er nicht direkt mich [im Original unterstrichen] trifft. Das Buch ist nicht [im Original unterstrichen] dem Maler H e i n r i c h V o g e l e r -Worpswede und dem Herrn Prof. Dr. A u g u s t S a u e r und der Gesellschaft zu Förderung deutscher Wissenschaft, Kunst und Literatur zugeeignet. Diese Namen sind nur darin notiert, mit der Bemerkung, durch wessen Freundschaft, Vermittlung und Theilnahme das Buch schöner und reicher werden durfte in seiner Erscheinung. Zu einer Widmung fehlte mir bei den Persönlichkeiten, sowie dem Institut gegenüber das Recht, da ja der Inhalt des Buches zu keinem von den dreien in irgendeiner persönlichen Beziehung steht. // Mit Dank / hochachtend: / Rainer Maria Rilke" // Die Besprechung in der deutschsprachigen Prager Zeitung "Montagsblatt aus Böhmen", [liegt in Kopie bei. Näheres auf Anfrage]. Rilkes "neues Versbuch", das erstmals unter dem auf Veranlassung von Lou Andreas-Salomé eingedeutschten Namen Rainer (statt René) erschien, wird darin außerordentlich gelobt. Dies konnte jedoch die Verärgerung Rilkes über die versehentlich unterstellte Widmung nicht bremsen. Rilke hatte den Maler und Illustrator Heinrich Vogeler (1872-1942), der bald ein enger Freund wurde, 1898 in Florenz kennen gelernt. Im September 1900 lud ihn Vogeler auf den Barkenhoff, sein Domizil in Worpswede ein, wo er die Bildhauerin Clara Westhoff kennen lernte, die er im folgenden Frühjahr heiratete. Lou, mit der er seit 1897 befreundet war, hatte sich vorerst von Rilke getrennt. Der österr. Literaturhistoriker und Hochschullehrer August Sauer (1855-1926) gehörte zu den Intellektuellen in Rilkes Geburtsstadt Prag. Er begründete die Zeitschrift Euphorion. Die "Gesellschaft zur Förderung deutscher Wissenschaft, Kunst und Literatur in Böhmen", wurde 1890 in Prag gegründet und unterstützte in den tschechischen Ländern lebende deutsche Forscher, Künstler und Schriftsteller mit Finanzierung von Druckkosten. // Wenn Rilke das Buch jedoch überhaupt einer Person gewidmet hätte, dann nur seiner ersten Geliebten Lou Andreas-Salomé. Ursprünglich wollte er für sie eine Gedichtsammlung mit dem Titel "Dir zur Feier" veröffentlichen. Doch erst nachdem sich die Liebesbeziehung endgültig zur lebenslangen Freundschaft gewandelt hatte, widmete er 1905 Lou das "Stunden-Buch". Dass Rilke zur Zeit unseres Briefes noch ganz im Banne Lous war, die erst mit dem Abschiedsbrief vom 26. Februar 1901 die Liebesbeziehung beendete, zeigt schon die Absenderangabe. Rilke war der 14 Jahre älteren Geliebten nach Berlin Schmargendorf gefolgt und bewohnte 1898 bis 1900 eine Wohnung in der Villa Waldfrieden in Lous unmittelbaren Nachbarschaft. Dort entstanden unser Brief und so berühmte Werke wie der Cornet.Kleiner Einriss am Rand (Faltkante) fachmännisch hinterlegt, sonst sehr schön.

      [Bookseller: Antiquariat Richard Husslein]
 4.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Kamajokk, Lappland.

      Olja på duk, uppfodrad på pannå. 22

      [Bookseller: Lorenz B. Hatt]
 5.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Die Amsel. Radierung

      Die Amsel - Bl. 9 von 'An den Fruehling' Orig. Radierung. 14 x 14 cm (bild) 1899. Sig- niert, in der Platte monogrammiert. Die Radierung in einem kräftigen Druck in Grün- schwarz, von O. Felsing auf gelbliches Japan (232 x 181 mm), und zusätzlich mit bleistift von Voge- ler signiert. Rief 32 II a (von II c) Slight traces of old mounting at the top of the verso.

      [Bookseller: Walt Ruding]
 6.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Originale Fotografie (Vintage, Platinabzug) Porträt John Comes Again, Sioux Indianer, 1899.

      Originale Fotografie (Vintage, Platinabzug / Platintype) Porträt John Comes Again, Sioux Indianer, 1899. Die Bezeichnungen und das Fotografensignet einbelichtet "JohnComesAgain Sioux - 271.Copyright 1899 by Heyn Photo Omaha", rückseitig mit weissem Stift John Comes Sioux. Das Foto hat oberflächliche Bereibungen (siehe Abbildungen) und zwei Nadellöchlein, sonst gut erhalten. Format 23 x 17 cm. Selten. Zum Fotografen (Quelle From Heyn, The Story of Three Photographers by Robert L Miller Chicago, IL ): Birth: 1866 Hannover, Germany Death: Sep. 20, 1949 Chicago Cook County Illinois, USA Son of Meyer and Hannchen Heynmann Heyn. Herman Heyn was an important portrait photographer in Omaha, Nebraska, from the 1880s through the 1920s. He is nationally noted for more than 500 images he created of Native Americans, mostly Sioux, in 1898 or 1899. Copies of the photographs are in the Library of Congress, and original prints are highly sought by collectors. Herman operated as Lumiere Studio in the early 1900s. His images of William Howard Taft and William Jennings Bryan are preserved in the Library of Congress and Minnesota Historical Society, respectively.

      [Bookseller: methyl]
 7.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Kunstformen der Natur

      Hardcover. Vorwort von 1899. 100 teils farbige Tafeln mit 100 Blatt Erläuterungen. Großformatiger Orig.-Leinenband. "Charakteristisch für Haeckel sind seine künstlerischen Bestrebungen, die auch die Abbildungen in den wissenschaftlichen Werken beeinflusst haben. Der Einband an den Gelenken und dem hinteren Deckel gering berieben, insgesamt handelt es sich jedoch um ein gut erhaltenes, ordentliches und fleckenfreies Exemplar. Erste Ausgabe. In altem Schuber.

      [Bookseller: Kajothi]
 8.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Reflections in a Golden Eye. Introduction by Tennessee Williams. The New Classis Series

      182 (1 ) p., Kl.-8, Hardcover/Pappeinband Einband leicht fleckig und angestaubt, Buchblock sauber und gut, auf dem fliegenden Vorsatz mit Widmung und Vorname der Autorin : For Elizabeth* / with my love / Carson". Elizabeth ist Elizabeth Bowen -Elizabeth Dorothe Cole Bowen (* 7. Juni 1899 in Dubli - + 22. Februar 1973 in London) war eine irische Schriftstellerin. Als Kind zog sie mit ihren Eltern nach London. Nach der Erkrankung ihres Vaters und dem Tod ihrer Mutter wurde sie ab 1907 von ihren Tanten aufgezogen. Ihr erstes Buch, Encounters erschien 1923. Von 1940 bis 1952 lebte sie in Dublin. Bowen entwuchs einer protestantischen, anglo-irischen Familie, die die Sommer auf dem englischen Familiensitz Bowens Court, die Winter in Dublin verbrachte. Der Schwerpunkt ihrer Romane lag auf der kritischen Auseinandersetzung mit der gehobenen britischen Gesellschaft, deren Zerfall sie beschreibt. Der Verfall der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen spiegelt sich in ihren Figuren wider, rast- und ziellosen Gestalten, die häufig Sinn- und Beziehungskrisen durchleben. Bowen wird häufig mit Virginia Woolf verglichen, mit der sie auch befreundet war, und, nicht zuletzt wegen der detaillierten psychologischen Beschreibung ihrer Charaktere, mit Jane Austen. Carson McCullers (* 19. Februar 1917 in Columbus/USA - + 29. September 1967 in Nyack/USA eigentlich Lula Carson Smith) war eine US-amerikanische Schriftstellerin. Lula Carson Smith war das erste Kind von Lamar und Marguerite Waters Smith. Seit sie zehn war erhielt sie Klavierunterricht 1930 beschloss sie, Konzertpianistin zu werden. 1932 erlitt sie einen ersten Rheumaanfall ein Krankheitsbild, das ihre Gesundheit für den Rest ihres Lebens erheblich beeinträchtigen sollte. Im selben Jahr beschloss sie, Schriftstellerin zu werden. Ab 1933 verfasste sie Erzählungen und Theaterstücke. 1934 verließ sie Georgia und zog nach New York, wo sie sich an der New York University für das Fach Kreatives Schreiben immatrikulierte. 1936 erschien ihre erste Erzählung, Wunderkind, in einer Zeitschrift. 1937 heiratete sie Reeves McCullers und zog mit ihm nach Charlotte in North Carolina. Im selben Jahr begann sie mit der Arbeit an ihrem ersten Roman The Mute, die sie 1939 abschloss. Ebenfalls 1939 schrieb sie einen zweiten Roman Reflections in a Golden Eye. 1940 wurde The Mute unter dem Titel The Heart is a Lonely Hunter (deutsch Das Herz ist ein einsamer Jäger) veröffentlicht und Reflections in a Golden Eye erschien in Harpers Bazaar. Der neue Titel für ihr Buch The Mute (Der Stumme) wurde ihr vom Verlag auferlegt. McCullers gefiel der neue Titel allerdings sehr gut. 1941 verschlechterte sich McCullers Gesundheitszustand erheblich. Sie litt an Herz- und Kreislaufproblemen, Sehstörungen und teilweiser Lähmung, hinzu kam eine Lungenentzündung. Ebenfalls 1941 leitete sie die Scheidung von ihrem Mann ein 1945 heirateten die beiden jedoch erneut. 1946 erschien The Member of the Wedding. 1947 erlitt McCullers zwei Schlaganfälle der zweite lähmte sie linksseitig. 1948 versuchte sie sich umzubringen und wurde in New York in ein Krankenhaus eingewiesen. 1950 fand die Uraufführung des Stücks The Member of the Wedding in New York statt, das noch im selben Jahr den New York Drama Critics Circle Award für das beste neue Stück erhielt. 1951 erschien die Novelle The Ballad of the Sad Café. 1953 gab es eine erneute Ehekrise, die zum Suizid ihres Mannes führte. 1955 hielt sich McCullers mit Tennessee Williams für einige Zeit in Key West auf, wo sie unter anderem an Theaterversionen von The Ballad of the Sad Café und The Square Root of Wonderful arbeitete. Letzteres wurde 1957 in New York uraufgeführt die Resonanz fiel jedoch gemischt aus. 1961 erschien der Roman Clock Without Hands. McCullers war zu dieser Zeit bereits meist an den Rollstuhl gefesselt (Wikipedia)

      [Bookseller: Bührnheims Literatursalon GmbH]
 9.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Dir. Gedichte von Heinrich Vogeler.

      1. Auflage bei Insel, mit Illustrationen und Vignetten, illustriert von Heinrich Vogeler, gr.8. 24,5 x 18,8 cm. unpaginiert Seiten, Sarkowski 1899, Neteler 2. In gutem Zustand. der Einband minimal berieben, die Ecken ganz leicht bestoßen, der Titelaufkleber leicht gebräunt, auf dem vorderen Spiegel ein Exlibris der Zeit montiert, ohne Angabe des Künstlers, der Buchblock sauber, nur am Kopf beschnitten, die Ränder dadurch teils leicht gebräunt, sauberes schönes Exemplar der ersten Auflage im Insel-Verlag. Text des Impressums: Von diesem Buche erschienen ausser der gewöhnlichen Ausgabe im Preise von Mk. 5,00 40 numerierte Exemplare auf Van Geldern und zwar Nr.1-6 vom Künstler eigenhändig koloriert und in Ganz-Pergament geb. zum Preise von Mk. 50,00 das Exemplar, Nr.7-40 Mk. 20,00 das Exemplar Gedruckt in der Offizin W. Drugulin, Leipzig im Oktober 1899", das Tiotelschild auf dem Deckel mit folgendem Text: " Dir / Gedichte von Heinrich Vogeler Worpswede. Erschienen im Insel-Verlag G.m.B.H. Leipzig Lindenstr. Im Oktober des Jahres 1900", das Titelblatt ohne Angabe zum Erscheinungsjahr, Titelauflage der 1. Ausgabe 1899 noch bei Schuster und Löffler,.

      [Bookseller: Leipziger Antiquariat e.K.]
 10.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Therapie der anomalen vita sexualis bei Männern mit specieller Berücksichtigung der Suggestivbehandlung. Mit einem Vorwort v. Prof. v. Krafft-Ebing.

      258(1) u. 26 vorwiegend einseit. beschriebene, teilweise hs. num. Bll. u. 6 hs., gef. Tabellen. Schwarzer HLnBd. mit goldgepr. Rückentitel. Einband an den Unterkanten u. Ecken leicht berieben im Text durchgeh. gebräunt u. z.Tl. fingerfl. Handschriftliches Manuskript zu dem 1899 bei Enke in Stuttgart erschienenen gleichnamigem Werk des österreichischen Neurologen Alfred Fuchs (1870-1927). F. studierte in Prag und Wien Medizin, 1900 wurde er Assistent bei Richard von Krafft-Ebing, dessen Werke er nach dem Tode seines Lehrers herausgab. Von besonderer Bedeutung sind seine Untersuchungen über die Zerebrosinalflüssigkeit, die Fuchs-Rosenthalsche Zählkammer und die Messung der Pupillengröße. (vg. Fischer, Biogr. Lex. d. hervorragenden Ärzte. I, 461 ÖBL I, 378). - Enthält auch - nach dem Titelblatt - das Originalmanuskript des Vorwortes von Krafft-Ebing, 2 Seiten, dat. 3.1.1899, das Fuchs im Anschluß nochmals in eigener Abschrift angefügt hat. Die enthaltene (25-seitige) Abhandlung (Beitrag zur abdominalen Diagnostik) entfiel in der gedruckten Ausgabe und konnte von uns nicht als eigenständige Veröffentlichung nachgewiesen werden. - Exemplar der Druckausgabe als Beigabe.

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 11.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Heiteres und Ernstes aus dem Soldatenleben eines alten Officiers.

      Troppau Verlag von E. Weyrich Witwe (Inhaber Adolf Hein) 1899 original Leinenband, Rundumgoldschnitt, 8°, VI, 232 Seiten; Zustand: Fadenheftung etwas gelockert, Vorsätze etwas fleckig, sonst gut Vorwort: Wenn ich mich in schon vorgerücktem Alter entschloß, meine Erlebnisse und Erfahrungen während einer fast dreißigjährigen Dienstzeit niederzuschreiben, so verfolgte ich dabei hauptsächlich den Zweck, jüngeren Kameraden einen Einblick zu geben, wie es vor mehr als vierzig Jahren in der Armee aussah und wie sich die Verhältnisse bis unmittelbar nach dem Feldzuge 1866 geändert, gebessert haben. Manches, was hier erzählt wird, dünkt heute kaum glaublich. Ich will mit der Veröffentlichtung meiner Erlebnisse außerdem den Zweck erreichen, daß von Seite der Herren Vorstände von Veteranen- und anderen patriotischen Vereinen den jüngeren Mitgliedern nahe gelegt werde, wie viel günstiger sich für die Angehörigen der Armee die Verhätlnisse gegen früher gestaltet haben. Wenn auch die physischen und geistigen Anforderungen heute mitunter gegen früher bedeutendere sein mögen, so wir zugegeben werden, daß das Ertragen von Strapazen dem Soldaten durch zweckmäßige Adjustierung und Ausrüstung und was die Hauptsache, durch die menschenwürdigere Behandlung leichter gemacht wird; weiters dürfte durch die Veröffentlichung meiner Erzählungen manches bisher unwichtig Beurtheilte - und das betrifft Nordböhmen, als den im Feldzugsjahre 1866 stark betroffenen Theil - aufgeklärt werden. Indem ich somit meine Mittheilungen der Öffentlichkeit übergebe, sollen dieselben mit der ergebenen Bitte begleitet sein, es möge das Urtheil über manches darin Vorkommende wohlwollend sein gegenüber dem Verfasser. G. M. . . . . Versand D: 9,00 EUR Erlebnisberichte; Leben; Soldat; Militär; Italien; Schlacht von Solferino; 1859; Schlacht bei Custozza 1866; Schlacht bei Königgrätz 1866; Deutscher Krieg; Sardinischer Krieg

      [Bookseller: ANTIQUARIAT.WIEN Fine Books & Prints- Fl]
 12.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        CYRANO DE BERGERAC Drame en cinq actes Illustré par MM. Besnard, Flameng, Albert Laurens, Léandre, Adrien Moreau, Thévenot. Gravé par ROMAGNOL

      1899Paris Armand MAGNIER 1899 In-4 relié de 299 p. avec ensuite une note de l'éditeur présentant les gravures couleurs in-fine. RELIURE demi-maroquin à coins Tranche supérieure dorée Signet Reliure signé CHAMPS (Victor) Titres dorés en creux au dos, date en queue couverture et dos conservés Portrait en frontispice Un des 400 exemplaire numérotés sur vélin de cuve avec deux états des bois (1 état avant la lettre sur papier de Chine et l'état avec lettre sur vélin) Y est joint un deuxième volume RELIE tout mêmement (demi-maroquin à coins signé CHAMPS, tranche supérieure dorée, monogramme, contenant deux états supplémentaires dont un sur Chine, avec les cinq hors texte couleurs à la suite) et enfin une chemise cartonnée contenant une suite des mêmes gravures sur Japon !) Très bel ensemble de trois parties (deux volumes de même reliure et un portefeuille blanc. Très belle première édition illustrée, ensemble de trois pièces

      [Bookseller: Librairie Serge Nève]
 13.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Karte des Deutschen Reiches (in 27 Karten und 1 Titelblatt) im Massstab von 1:500000, unter Redaktion von C. Vogel ausgeführt in Justus Perthes Geographischer Anstalt

      die 27 Karten (und ein weiteres Titelblatt) sind farblithographiert und 8-fach zusammengelegt und original auf Leinen aufgezogen jede Karte trägt außen eine kleine farbige Ausschnitts-Übersicht. Auf dem Leinen-Einschub befindet sich zusätzlich eine farbige Gesamtkarte, die die Nummern der einzelzenen Kartenabschnitte zeigt. Bei den Karten handelt es sich um Blätter, die Vermerke hinsichtlich des Druckdatums zwischen 1899 - 1903 tragen jede Karte im Format 39x46 untergebracht in einer rot-braunen Ganzlederkapsel es handelt sich dabei um eine hochwertige Buchattrappe (mit goldgeprägtem Reichsadler auf Buchrücken und Vorderdecke) im Format (18x23x8) bei der das Kartenbündel in einer Aussparung im Oberschnitt versenkt wird (der Kartenstapel befindest sich in einer zusätzlichen Kartentasche, SEHR SELTENE UND GESUCHTE AUSSTATTUNG dieser Kartensammlung in einem ordentlichen Exemplar (mit lediglich unbedeutrendem Berieb), lediglich die Karten zeigen normale Gebrausspuren Espenhorst 2.8.2.3.

      [Bookseller: Antiquariat im Baldreit]
 14.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        126 Originalnummern DIE FACKEL zwischen 1899 und 1925 + Register der Autoren und Beiträge von 300 Nummern. Gebunden in 12 Halbleinenbänden der Zeit.

      Das Konvolut umfasst folgende 118 Originalhefte, mehrheitlich mit eingebundenen Orig.-Umschlägen): 1899: Nr. 5 - 1904: Nr. 155, 156, 157, 158, 160, 165, 166, 167, 169. - 1905: 174 - 1906: 193, 198, 200, 203, 204, 210, 211, 212. - 1907: 216, 217, 222, 223-24, 225, 227-228, 230-231. - 1908: 45, 250, 256, 257-58, 266, 267-68, 269, 270-271, 272-273, 274, 275-276, 277-278, 279-280, 281-282, 283-284, 285-286, 287, 288, 289. - 1909: 290, 291, 292, 293, 294-295, 296-297, 298-299, 300, 301-302, 303/304, 305/306, 307/308, 309/310, 311/312, 313/314. - 1911: 315/316, 317/318, 319/320, 321/322, 323, 324-25, 326/327/328, 329/330, 331/332, 333, 334-335, 336-337, 338, 339/340. - 1912: Nr. 341/342, 343/344, 345/346, 347/348, 349/350, 351/352/353, 354/355/356, 357/358/359, 360/361/362, 363/364/365. - 1913: 366/376, 368/369, 370/371, 372/373, 374/375, 376/377, 378/379/380, 381/382/383, 384/385, 386, 387/388, 389/390. - 1914: Nr. 404, 462-471, 499-500, 501-507. - 1919: Nr. 519/520, 521-530, 531-543, 544/545, 546-550, 551, 552/553, 554-556, 557-560, 561-567. - 1921: 568-571, 572-576, 577-582, 583-587, 588-594, 595-600, 601-607, 608-612. - 1923: Nr. 613-621, 622-631, 632-639, 640-648. - 1924: 649-656, 657-667, 668-675. - 1925: Nr. 679-685, 686-690, 691-696, 697-700-705, 706-711. - Mit eingebunden: Register der Autoren und Beiträge von 300 Nummern der Jahrgänge 1899-1910. Verfasst und eingeleitet von Ludwig Ullmann. 1910. 23 S. - Nennt als AutorInnen: Robert Adam, Peter Altenberg, Julius Bab, Paul Barchan, Berthold Beck, Margarethe Beutler, Karl Bleibtreu, Houston Chamberlain, Richard Dehmel, Albert Ehrenstein, Wilhelm Ellenbogen, Friedrich engel, Erbt, Farga, Elisabeth Förste-Nietzsche, August Forel, Egon Friedell, Alfred Grünewald, Maximilian Harden, Karl Hauer, Maria Heim, Hugo Heinemann, Heinrich Karl Borromaeus, Franz Herczeg, Tamara von Hervay, Arthur Hetz, Paul Heyse, Peter Hille, Hugo v. Hofmannsthal, Arthur Holltscher, Oskar Jelinek, Wilhelm Jordan, Julian Kosrski, Stanislaus v. Kozmian, Ferdinand Kürnberger, Kyon, Esle Lasker-Schüler, Josef Lewinsky, Wolhelm Liebknecht, Detlev Liliencron, Adold Loos, Viktor Loos, Emil Lucka, J. S. Machar, Heinrich Mann, Martellus, Max Martersteig, Fritz Mauthner, Henry S. Morvay, Erich Mühsam, Adam Müller-Guttenbrunn, Kurt Piper, Stanislaw Przybyszewski, Moritz Rappaport, Reformator, John Reid, Thaddäus Rittner, Karl Rosner, Ludwig Rubiner, Ludwig Scharf, Paul Scheerbart, Robert Scheu, Josef Schöffel, Arnold Schönberg, Otto Soyka, Martin Spahn, Karl Spitteler, Daniel Spitzer, Otto Stoessl, August Strindberg, Tertius gaudens, Tesar L. E., Stefan Tömörkeny, Anton Tschechow, Ludwig Ullmann, Berthold Viertel, Frank Wedekind, Leopold Weininger, Otto Weininger, Otto Weininger, Richard Wengraf, Oskar Wilde, Julius Wilhelm, Alfred v. Winterstein, Fritz Wittels. Von 1912 an bis kurz vor seinem Tod (die letzte Fackel erschien im Februar 1936) schrieb Karl Kraus alle Beiträge der Fackel selbst. Einbände berieben und bestoßen. 2 Einbände mit stärkeren Schäden im Bezugspapier. Innen teilw. gebräunt bzw. schwach stockfleckig. Einige Hefte mit Reparaturen an den Falzen. Einige Orig.-Umschläge und Titelblätter mit Buntstiftsignaturen. Vereinzelt Papierschäden.

      [Bookseller: erlesenes Antiquariat und Buchhandlung]
 15.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Saratsin

      1899 - CUI, Cesar. Saratsin. Opera in Four Acts. Moscow: Jurgenson, (1899). Quarto, contemporary half dark brown morocco. $2600.First edition of the piano-vocal score, inscribed by the composer on the title page to the Russian bass Smirnov, the original Dyunia, in Russian: "To the "˜brave knight Dyunia' in fond memories, 1899, C. Cui."In the mid-19th century, Cui became associated with a group of composers that became known as the moguchaya kuchka, or "Mighty Handful." Centering on Balakirev, the group included Borodin, Rimsky-Korsakov, and Mussorsky. A strong partisan of nationalism in Russian music, his extensive music criticism advocated the use of Russian themes and the rejection of foreign influences in Russian music. Yet Cui's own music often used foreign sources, and showed the influence of composers such as Meyerbeer: the libretto for Saratsin, for instance, is based on Dumas' story "Charles VII chez ses grands vassaux." Text and inscriptions in Russian. A previous owner has penned on the cast list page: "Performed for the first time in the Mariinsky Theatre, November 2nd, 1899 in Petersburg," and also written the original Russian singer's names next to their respective printed roles. Performance notations in pencil on two pages.Interior fine, light wear to extremities of marbled boards. An extremely good inscribed copy. [Attributes: First Edition; Signed Copy; Hard Cover]

      [Bookseller: Bauman Rare Books]
 16.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Marjorie's Three Gifts

      Little, Brown, 1899. Small 8vo Publisher's green cloth illustrated, decorated, and titled in yellow, black, and bright gilt, in publisher's matching printed dust-wrapper; pp. [2], 41, [2] (ads) plus frontis and 3 plates. Touch of rubbing to the spine tips and corners, 1902 gift inscription on the ffep, else fine, bright, sharp; jacket with chipping at the spine tips and corners, rear panel creased and with 2 short tails, spine creased and with a pencil-eraser-sized puncture near the tail, not affecting text; First separate edition, the second of the eleven separately published stories printed (in this series) between 1899 and 1904. Originally included in "My Girls" (1878). BAL 226

      [Bookseller: Books Tell You Why]
 17.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Corrida. 22 Original-Lithographien von Charles Hug.

      40,5 x 59 cm.Orig.-Halbleinenmappe mit mont. Orig.-Lithographie, signiert. 22 signierte Orig.-Lithographien zum Thema Stierkampf. - Sehr selten. - Charles Hug (eigentlich Karl Hug) war ein Schweizer Maler, Zeichner, Graphiker und Buchillustrator. Geboren 1899 in St. Gallen, gestorben 1979 in Zürich. Er war u.a. Mitarbeiter bei der Zeitschrift Kunst und Künstler und Querschnitt. Er lebte zwischen 1926-1933 in Paris, war mit Picasso, Cocteau und Matisse bekannt. Besuche der Stierkämpfe in Arles inspirierten ihn die Stierkampfszenen künstlerisch umzusetzen. - Die Tafeln von hoher künstlerischer Qualität. - Eine Tafel mit Lichtrand. Sonst sehr gut erhalten.- Fotos gerne auf Anfrage.

      [Bookseller: Altstadt Antiquariat]
 18.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Forschungsreise durch Süd-Schoa, Galla und die Somali-Länder

      743 S. 8 Oktav Hldr. 2 Bände Beiträge zur Vogelfauna mit Berücksichtigung der Zoogeographie I. Band: Bericht über die Expedition in Nordost-Afrika 1899-1901. Mit 14 s/w Abbildungen nach Aufnahmen d. Verfassers. Zoogeographie und Ornithologie von Abessinien, Galla- und Somali-Ländern. Mit einer farbl. Karte. Beiträge zur Vogelfauna Nordost-Afrika mit Berücksichtigung der Zoogeographie. Mit 19 Tafeln in Farbendruck, 244 S. Bd. II: Beiträge zur Vogelfauna Nordost-Afrikas, Kartenmappe, enthaltend die 4 Karten. Natatores, Grallotores, Gressores, Columbae, Rasores. Tafel I-VIII (farbl.), 499 S. Mit einem s/w Porträt des Autors vor dem Tit. Die Titel sind beschnitten und rep. Die ehemaligen Bibliothekseintragungen wurden ausgeschnitten und mit Papier repariert. Die Buchrücken haben Klebereste eines ehem. Signaturaufklebers. Die Buchrücken sind leicht berieben und sind etw. lichtrandig. Die Buchecken sind mehr oder weniger bestoßen und teilweise etwas lädiert. Die Ecken der S. haben im vorderen Teil kl. Randbestoßungen u. sind etw. knickspurig, besonders bei Bd. II. Einige Blätter sind in den Randbereichen leicht nachgedunkelt. Die Kartentasche ist seitl. beschädigt. Sonst gute Exemplare. sehr guter Zustand

      [Bookseller: Antiquariat Boller]
 19.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Versailles et les deux Trianons. Texte par Philippe Gille de l'Institut. Dessins et relevés par Marcel Lambert...

      A. Mame, 1899-1900. Due volumi in-folio (cm. 41), pp. (4) xv (1) 308; (4) 297 (3). Con illustrazioni nel testo e molte tavole fuori testo fra cui piante ripiegate, dettagli dell'edificio presentate con varie tecniche incisiorie (in nero ed a colori) e da disegni di Marcel Lambert. Solida legatura coeva in mezzo marocchino rosso, dorsi a nervi con titoli in oro. Piatti e sguardie marmorizzate, tagli di testa dorati. Preservate all'interno le belle brossure originali in cromolitografia. Esemplare fresco ed in eccellente stato di conservazione. Opera monografica di grande interesse e stampata con la massima perizia grafica. Non comune, soprattutto in impeccabile stato di conservazione ed in elegante legatura coem il presente esemplare.

      [Bookseller: Studio Bibliografico Benacense]
 20.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Die Insel. - 10 Bände Jahrgang I -III (komplett) - Orginalausgabe - Ästhetisch-belletristische Monatsschrift mit Bilderbeilagen Buchschmuck von Georg Lemmen (1. Quartal) u. Heinrich Vogeler (2. Quartal).

      367 / 384 / 386 / 346 / 348 / 365 / 315 / 375 / 351 / 363 Seiten mit Illustrationen von Th. Th. Heine. W. Laage, G. Lemmen, H. Vogeler, A. Dürer, W. Nicholson, E. R. Weiß, H. Baldung Grien, F. Valloton. Halbpergamentbände (I. Jahrgang 1899-1900 / 4 Bände ) II. Jahrgang 4 Bände Pappband (1900-1901) Rücken und Einbände bräunlich III. Jahrgang 2 Leinenbände (Rücken verblichen / bräunlich) Bände I.1-I.4: Erster Jahrgang, Erstes bis Viertes Quartal (Oktober - Dezember 1899. Januar - März 1900. April - Juni 1900. Juli - September 1900). Bände II.1-II.4: Zweiter Jahrgang. Erstes bis Viertes Quartal. (Oktober - Dezember 1900. Januar - März 1901, April - Juni 1901. Juli - September 1901). Bände III.1-III.4: Dritter Jahrgang. Erstes bis Viertes Quartal. (Oktober - Dezember 1901. Januar bis März 1902) Autoren der Monatsschrift: Otto Julius Bierbaum -- Franz Blei -- Max Dauthendey -- Richard Dehmel -- Paul Ernst -- Gustav Falke -- Andre Gide -- Hugo von Hofmannsthal -- Arno Holz -- Detlev von Liliencron -- Maurice Maeterlinck -- Heinrich Mann -- Friedrich Nietzsche -- Edgar Allan Poe -- Rainer Maria Rilke -- Felix Salten -- Paul Scheerbart -- August Strindberg -- Emile Verhaeren -- Paul Verlaine -- Robert Walser -- Jakob Wassermann -- Frank Wedekind -- Walt Whitman -- Oscar Wilde -- William Butler Yeats. - Aus Wikipedia: "Die Insel war eine Literatur- und Kunstzeitschrift, die von Oktober 1899 bis September 1902 als Monatsschrift mit Buchschmuck und Illustrationen in München erschien und von Otto Julius Bierbaum, Alfred Walter Heymel und Rudolf Alexander Schröder herausgegeben wurde. Die Insel war trotz ihres nur kurzen Erscheinens eine der wichtigsten deutschen Zeitschriften der beginnenden literarischen Moderne. Alte Bücher 9783458322788 +++++ 20 Jahre Antiquariat Christmann in Wiesbaden +++++

      [Bookseller: Wiesbadener Antiquariat Christmann]
 21.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Karmazsin.

      8. 32 S., Orig.-Broschur nach Entwurf v. S. Bortnyik. Original wrappers designed by S. Bortnyik. Erste Ausgabe. 1st Edition. - Der Schriftsteller und Regisseur Ödön Palasovsky (1899-1980) war Mitbegründer des aufsehenerregenden Budapester Avantgardetheaters "Zöld Szamar" (Der grüne Esel) und, gemeinsam mit Iván Hevesi, Verfasser des "Manifests für eine neue Kultur der Massen". The author and director Ödön Palasovsky (1899-1980) was co-founder of the sensational Avant-garde theatre "the green donkey" (Zöld Szamar). Moreover he wrote the "Manifesto for a new culture of masses" together with Ivan Hevesi. Schönes, unaufgeschnittenes Exemplar. Am Anfang 15 Seiten etwas lieblos aufgeschnitten. Uncut copy, the first 15 pages opened with few love.

      [Bookseller: erlesenes Antiquariat und Buchhandlung]
 22.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        The Brotherhood of the Seven Kings

      London: Ward Lock, 1899 navy cloth with gilt titling and decoration, joints and spine ends lightly rubbed, fep has copperplate ink name dated (erroneously?) 27.6.93, blind bookseller embossed mark top corner of fep, minor crack to front hinge, rear hinge cracked but holding tight, light scattered foxing to prelims, 373pp +4 plates by Sidney Paget, frontis with tissue guard, rare mystery novel in first UK issue referenced as 1899, this copy undated. First Edition. Decorative Cloth. Very Good/No Jacket. Illus. by Sidney Paget. 12mo - over 6? - 7? tall.

      [Bookseller: Fortuna Books]
 23.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        The Life and Letters of Sir John Everett Millais.

      New York: Frederick A. Stokes Company,, 1899. 2 volumes, octavo (243 x 160 mm). Contemporary deep purple morocco, spines gilt panelled and decorated with floriate motifs picked out with red morocco onlays, single-line gilt border on sides enclosing a reticulated panel in gilt similarly decorated, all edges gilt, decorative gilt turn-ins. Photogravure portrait frontispieces, 7 further photogravure plates, and over 300 half-tone or line illustrations. An excellent set. First US edition, published in the same year as the London edition: "[it] remains the fullest source of information on Millais" (ODNB). This copy in a striking luxury binding dated 1912 and stamped with the monogram "HHG" on the rear turn-in of volume I.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 24.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Tosca Melodramma in Tre Atti di V Sardou - L Illica - G Giacosa Riduzione per Canto e Pianoforte di Carlo Carignani (A) netti Fr 15 -

      [Milano]: G. Ricordi & C. [PN 103050], 1899. First Edition, first issue. Very rare. Hopkinson 5A. Fuld pp. 605-606. Schikling 69.E.1. Crawford p. 360. Tosca, to a libretto by Giuseppe Giacosa and Luigi Illica after Victorien Sardou's play La Tosca, was first performed in Rome at the Teatro Costanzi on January 14, 1900. Although the inscription is not fully dated but reads simply "16. [1]900" (i.e., the month is not noted), it was quite possibly penned on January 16th, 1900, just two days after the premiere of the work on January 14th. It is in all likelihood to either Puccini's close friend Alfredo Caselli or to his childhood friend Alfredo Vandini. "None of Puccini's operas has aroused more hostility than Tosca, by reason of its alleged coarseness and brutality; yet its position in the central repertory has remained unchallenged. Not only is it theatrically gripping from start to finish: it presents the composer's most varied and interesting soprano role, hence its perennial appeal for the great operatic actress." Julian Budden in Grove Music Online.. Quarto. Publisher's original light blue boards with decorative stamping gilt, composer's name and title on light pink ground within two separate rectangular decorative borders gilt, decorative endpapers. Preserved in a custom-made quarter dark blue morocco clamshell box with marbled boards, rules and titling gilt to spine. 1f. (half-title, 1f. (reproduction bust-length photographic portrait of Puccini), 1f. (recto title, verso publisher's copyright statement), 1f. (cast list), 1f. (recto index, verso publisher's device), 310, [ii] (blank) pp. A presentation copy, with an autograph inscription signed to head of first page of music: "Al mio Alfredo affettuosamente G Puccini Roma 16. [1]900." Page 126 with pencilled corrections to musical notation to 3 measures, quite possibly in the composer's autograph. With small publisher's oval corner blindstamp dated 1 [January] 1900 to inner corners of first few leaves. Binding slightly worn; spine rebacked in light blue paper. Browned; minor foxing, soiling, and staining; occasional edge tears; slightly trimmed, affecting pagination in several instances.

      [Bookseller: J & J Lubrano Music Antiquarians LLC]
 25.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Sport in East Central Africa

      London: Rowland Ward, 1899. First. Hardcover. VG+. 340 pp. One of the rarest and most sought after big game hunting books in several categories. A scarce Rowland Ward publication, a great book on elephant hunting and a rare African big game hunting title. These are hunting trips in Portuguese East Africa (now Mozambique) and other districts in East Central Africa - i.e., the great game hunting locations. A vg+ copy of a book not often found in decent condition. Well above average collector condition copy. With signature of Hans Sauer 1st on title page and engraved bookplate of Hans Sauer (author of Ex Africa) inside front cover. Nice associations.

      [Bookseller: Trophy Room Books]
 26.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Oevres de P.L. Tchebychef. Tome 1 + Tome 2.

      Commissionaires de l Académie Impériale des Sciences, St.-Pétersbourg 1899 + 1907. - VI, 714 S. - XX, 736 S. mit Figuren und zusammen 3 Portraits, Sprache: Französisch Gewicht in Gramm: 5280 4°, marmoriertes Halbleder der Zeit, Bibliotheks-Exemplar (ordnungsgemäß entwidmet) mit kleinem Rückenschild, Stempel auf Titel, Einbände gering berieben und bestoßen, insgesamt gutes und innen sauberes Exemplar, [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Antiquariat Silvanus]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Karl May Original Unterschrift und zwei Gedichte im Buch Souvenir of Egypt 24.04.1899 beiliegend handschriftlicher Zettel Karl May und Original Unterschrift Ben Nil.

       1899. Karl May hat dieses Buch Souvenir of Egypt für seinen Karl May Klub in München bestimmt. Dies geht aus dem inneliegenden handschriftlichen Zettel hervor ( Zur Erinnerung für meinen Karl May Klub München mit Ben Nil Unterschrift). Der May Klub München war ein Karl May Fanclub der 1897 entstand.Der Club wurde nach Presseangriffen dann im Jahre 1899 aufgelöst.(Quelle: Das Karl May Wiki).Es ist dokumentiert das Karl May am 24.April 1899 je einen Bildband Souvenir of Egypt an seine Frau Emma und an seine zukünftige Frau Klara mit dem Gedicht \"Seh ich in Trümmern diese ewgen Werke.Dann wehe mir Armen! Ich verlass\' mich nicht auf meine Stärke sondern auf Gottes Erbarmen\" geschickt hat.(Siehe Karl May Gesellschaft Jahrbuch 1971 Bartsch/Wollschläger Karl Mays Orientreise 1899/1900 (S.165) Eintrag 24.April 1899 Kairo. Auf dem zweiten fliegenden Vorsatz in arabischer Schrift Text und Original Unterschrift Ben Nil wie auf dem beiliegenden Zettel von Karl May extra vermerkt ist.(Ben Nil = Sohn des Nils) Ben Nil war offensichtlich eine der Lieblingsfiguren Karl Mays. Karl May erwähnt den jungen Begleiter auf verschiedenen Postkarten die er 1899 von seiner Orientreise nach Deutschland verschickte. Er schreibt das Ben Nil neben ihm auf dem Diwan sitzt und mit unterschreiben werde.(Quelle Wikipedia Figuren aus den Romanen von Karl May) Das ein arabischer Text mit Unterschrift von Ben Nil in diesem von mir angebotenen Buch auftaucht ist wohl selten, da diese Unterschriften bisher nur auf Postkarten aufgetaucht sind. Auf erstem Vorsatz ein unbekanntes Gedicht von Karl May.\" Was aus ferner Südlandschöne Festgehalten Lichterstöne Sei in Dankbarkeit gegeben! Alte Bauten,Neuzeitleben, Zeugen früher Völkerkraft, Und was die Moderne schafft,In Egyptens weiten Gauen, Lassen diese Blätter schauen. Deutsche Faust pocht an das Tor. Britendünkel sieh dich vor! Allen Völkern freie Gasse! Menschenrechte jeder Rasse!\" Das Buch selber ist in einem hervorragenden Zustand. 27 x 19,5 cm; K101

      [Bookseller: Antiquariat Glatzel]
 28.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        The Poems of... According to the text of the original copies, including the lyrics, songs, and snatches found in his dramas

      [London]: (Essex House Press, 1899). Limited edition, no. 183 of 450 copies, large 8vo, (x), 253, (1) pp. One full page woodcut illustration and woodcut initial letters throughout. Entirely unopened in the original gilt titled vellum, yapp edges, still with the ties, some mild patina to the vellum otherwise a fine copy. Tomkinson 9.

      [Bookseller: Bow Windows Bookshop]
 29.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Round About Pictures for all Little Folk Nister revolving scenes

      London and New York: Ernest Nister / E. P. Dutton & Co., [1899]. Hardcover. Very Good. G. H. Thompson, H. M. Bennett, W. Foster, T. Cromwell Laurence. Contains six revolving scenes, pulled by a ribbon to reveal a second scene as described in the assoicated story. All revolving scenes are chromolithographs. Story page has engraving illustrations. Blue and white floral end-papers. As Hunt p. 332. Paper cover boards with chromo to upper board and red cloth spine. Nister reference number 450. 195x200 mm. 16pp. Short tear [c. 8mm] across backstrip. Front hinge broken. One revolving scene is detached but sits nicely within the pages. One other scene is loose and almost detached and has remants of glue along inner edge where previous attempt made to re-set. This said, all revolving elements work fine.

      [Bookseller: The Little Book Store]
 30.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Der Angelsport

      Selbstverlag München ohne Jahr,ca 1899 - Format 4° - Das Wissenwerteste aus demselben nebst Anleitung zum Gebrauch der Angelgeräte sowie Beschreibung der verschiedensten Angelmethoden ,besonders der Flugangel, der Grundangel, der Spinnangel und der Schleppangel -, III S. + 307 S. mit über 1000 Illustrationen von denen die meisten ( ! ) technische Abbildungen sind,reizende Vignette am Anfang des Vorwortes,Originalganzleinen mit Deckelbild , Deckel - und Rückentitel und farbig gemusterten Vorsatzpapieren, roter Schnitt , gelockert ,Buchblock jedoch gut und fest , diverse rote und blaue Textanstreichungen im Buch , hinterer Buchdeckel etwas fleckig sowie 5 cm Rückenfalzeinriß , Erhaltung gesamt 2 - //

      [Bookseller: Antiquariat Alfred Tauchnitz]
 31.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        AF HANS GUDES LIV OG VÆRKER, KUNSTNERENS LIVSERINDRINGER

      1899. Det Norske Aktieforlag. 1899. In-4.Carré. Relié cuir dos-coins. Etat d'usage. Coins frottés. Dos abîmé. Quelques rousseurs. 150 pages. Héliogravure en noir et blanc en frontispice. Illustré de nombreuses photos et héliogravures en noir et blanc, dans et hors texte. Texte en norvégien. Titres, fleurons et bandeaux dorés sur le dos et le 1er plat. Grand In-4°. Dos très frotté, avec de fortes épidermures, et se détachant. Bords des plats frottés. Quelques cahiers se détachant. Udgivne of forsynede med en biografisk indledning. Introuvable.

      [Bookseller: Le-Livre.Com]
 32.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Fantastic Fables

      New York: G. P. Putnam's Sons, 1899. First Edition. Hardcover. Very Good. First edition, first printing, first issue with 4 pp. of terminal ads starting with "By Anna Fuller." Very Good. Cloth a bit soiled, foxed, significantly darkened at spine, previous owner name and date to title page, pages show occasional but faint spotting.

      [Bookseller: Burnside Rare Books]
 33.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        THE ORIGIN OF SPECIES BY MEANS OF NATURAL SELECTION, or the Preservation of Favored Races in the Struggle for Life.

      London, John Murray, Albemarle Street, 1899. Fifty-sixth thousand 1899, INTERESTING PROVENENCE: Geoffrey Douglas Hale Carpenter, entomologist and author, presented to him from family in 1903, then bequeathed to Sir Alister Clavering Hardy, who served as zoologist on the RRS Discovery's voyage to explore the Antarctic between 1925 and 1927. Through his studies of zooplankton and its relationship with predators, he became expert in marine mammals such as whales. 8vo, approximately 190 x 125 mm, 7½ x 5 inches, folding chart, pages: xxi, [1]-432 plus advert leaf, original publisher's green cloth, gilt lettering to spine, blind rules to covers. Binding rubbed, head of spine slightly chipped and worn, corners bumped, pale white spotting to covers, folding chart has small repair to blank side and has been slightly trimmed and reinserted, pale foxing to pastedowns and endpapers, shallow crease to centre of spine, many underlinings and some interesting annotations all in pencil, good copy. Freeman, The Works of Charles Darwin, page 89 No. 457. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE, FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST

      [Bookseller: Roger Middleton P.B.F.A.]
 34.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Aspasie. Cléopâtre. Théodora. -

      Les Amis Des Livres 1899 -, Paris - 1 volume. In-8 IV- 294 pp. - XIV Reliure plein maroquin havane. Dos à nerfs légèrement éclairci. Large décor mosaïqué sur les plats. Tête dorée. Dentelle dorée intérieure. Gardes de moire bleue. Couverture et dos conservés. Intérieur d'une parfaite fraîcheur avec des illustrations en couleurs d'Adolphe Giraldon et A. Robaudi, gravées sur bois. Reliure signée JOLY FILS Magistralement relié dans un superbe maroquin. TIRAGE LIMITE NUMEROTE à 120 exemplaires. Celui-ci un des 50 de tête imprimés pour les Membres titulaires de la Société des Amis des Livres. Exemplaire nominatif pour M. Albert Six-Deniers, enrichi d'une suite en noir sur chine de toutes les illustrations.Ex-libris d'Adrien Lachenal, gravé par Decaris. Exemplaire enrichi d'un envoi autographe signé de l'auteur à M. Emmanuel Rodocanachi (1859-1934), homme de lettres et historien français, spécialiste de l'historie de Rome et de la papauté. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie KOEGUI]
 35.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        When The Sleeper Wakes.

      London and New York: Harper & Brothers Publishers,, 1899. A story of the years to come. With illustrations. Octavo. Original red cloth, spine and front cover lettered in gilt. Frontispiece and 2 plates. Spine faded and gently rolled, some foxing to edges of text block, rear hinge starting but text block sound, some light foxing to contents. A very good copy. First edition. Presentation copy, inscribed by the author on the half-title, "Henry Hick, from H. G. Wells". Dr Henry Hick came to know Wells through his old school friend George Gissing. When Wells became ill on a cycling holiday in 1898, he recuperated at Hicks's house in New Romney, where he was visited by Edmund Gosse and Henry James.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 36.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        When The Sleeper Wakes. A story of the years to come. With illustrations.

      London and New York: Harper & Brothers Publishers, 1899 - Octavo. Original red cloth, spine and front cover lettered in gilt. Spine faded and gently rolled, some foxing to edges of text block, rear hinge starting but text block sound, some light foxing to contents. A very good copy. Frontispiece and 2 plates. First edition. Presentation copy, inscribed by the author on the half-title, "Henry Hick, from H. G. Wells". Dr Henry Hick came to know Wells through his old school friend George Gissing. When Wells became ill on a cycling holiday in 1898, he recuperated at Hicks's house in New Romney, where he was visited by Edmund Gosse and Henry James. [Attributes: First Edition; Signed Copy]

      [Bookseller: Peter Harrington. ABA member]
 37.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        IMPRUDENCE. Aquarelles originales d'après Henriot

      1899, Aux dépens d'un Ami des Livres, Paris, Imprimeries Lemercier. 1 volume in-8 (25 x 17,5 cm) de XXXI pages (+ suite). Chaque page est illustrée d'un ou plusieurs dessins d'après les croquis d'Henriot, aquarellés à la main au pinceau (environ 75 dessins reproduits et aquarellés). Papier Japon. La couverture et la page de titre sont datés 1899. Bien complet de la suite sur Chine (en noir). Rousseurs aux feuillets de papier de Chine. Complet. Reliure de l'époque demi-maroquin havane à larges coins, dos à nerfs janéniste, auteur, titre et millésime dorés, tête dorée, non rogné. La fragile couverture imprimée conservée à l'état neuf (les deux plats et le dos). Reliure signée Blanchetière. TIRAGE A 100 EXEMPLAIRES SUR JAPON. Celui-ci numéroté à la plume et paraphé par l'éditeur (A. Conquet). Cet avis au lecteur est orné d'un titre "IMPUDENCE !" accompagné de trois petits dessins originaux mis en couleurs par l'artistes, avec le texte suivant : Cette nouvelle de Maupassant, qui décrit de façon satirique l'usure d'un couple qui pour retrouver le feu des débuts se retrouvent dans un cabaret galant anciennement fréquenté par le mari, homme couvert de maîtresses et qui en fait finalement la confidence à sa femme largement avinée. Si le texte de Maupassant ne manque pas de piquant, l'illustration humoristique donnée ici par Henriot constitue la première illustrée de ce texte méconnu du célèbre auteur de Boule de suif et de la Maison Tellier. Ce texte avait paru initialement en 1885 dans la presse (Gil Blas, sous le pseudonyme de Maufrigneuse) puis dans le recueil intitulé Monsieur Parent (1886). L'histoire de cette édition bibliophilique tirée à très petit nombre nous a été révélée par un exemplaire unique que nous possédons par ailleurs et dans lequel l'illustrateur Henriot explique sa mise en

      [Bookseller: Librairie L'amour qui bouquine]
 38.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        THE ORIGIN OF SPECIES BY MEANS OF NATURAL SELECTION, or the Preservation of Favored Races in the Struggle for Life

      London, John Murray, Albemarle Street, 1899. Fifty-sixth thousand 1899, interesting provenence: Geoffrey Douglas Hale Carpenter, entomologist and author, presented to him from family in 1903, then bequeathed to Sir Alister Clavering Hardy, who served as zoologist on the RRS Discovery's voyage to explore the Antarctic between 1925 and 1927. Through his studies of zooplankton and its relationship with predators, he became expert in marine mammals such as whales. 8vo, approximately 190 x 125 mm, 7½ x 5 inches, folding chart, pages: xxi, [1]-432 plus advert leaf, original publisher's green cloth, gilt lettering to spine, blind rules to covers. Binding rubbed, head of spine slightly chipped and worn, corners bumped, pale white spotting to covers, folding chart has small repair to blank side and has been slightly trimmed and reinserted, pale foxing to pastedowns and endpapers, shallow crease to centre of spine, many underlinings and some interesting annotations all in pencil, good copy. Freeman, The Works of Charles Darwin, page 89 No. 457. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE, FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST

      [Bookseller: Roger Middleton]
 39.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Aspasie. Cléopâtre. Théodora.

      P., Les Amis des Livres, 1899, 1 vol. grd in-8 (260 x 168), relié plein maroquin fauve janséniste, dos à 5 nerfs, tête dorée, couvertures et dos conservés, de (4) ff. (faux-titre, frontispice et titre) - IV pp. (préface) - 294 pp. - ((1) f. (table) - 8 pp. (liste des membres de la Société) - (1) f. (achevé d'imprimer). Dos insolé, pâles rousseurs affectant certaines pages, bel exemplaire. Première édition illustrée, ornée de 60 compositions Art nouveau d'Adolphe Giraldon, gravées sur bois par Désiré Quesnel et teintées en couleurs et en or par Durcoutioux et Huillard. 1 frontispice, 3 dessins à pleine page, 2 entêtes, 27 médaillons et 27 culs-de-lampe. Tiré à 120 exemplaires sur vélin filigrané, un des 50 de tête pour les membres titulaires de la Société des Amis des Livres (N°42) imprimé pour Nicolas-Eloi Robert, enrichi d'une suite des illustrations en noir sur chine. Réf. Biblio. : Carteret IV-206.

      [Bookseller: Bouquinerie Aurore]
 40.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Japanese Story-Tellers From the French of Jules Adam

      Tokyo: T. Hasegawa. Ribbon ties. Near Fine. N.d. Originally issued in 1899, according to Sharf. This would appear to be a later, but early, edition. 8vo. 19 by 13.5 cm. Unpaginated, 14 leaves, plus cover. Colorful illustrations throughout, sometimes full page, sometimes spilling over to a second page or two paged, sometimes overlapping text, all in the quintessential Hasegawa style. Light wear. A lovely copy overall.

      [Bookseller: White Fox Rare Books and Antiques ]
 41.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        The Yellow Wall Paper

      Boston: Small, Maynard & Company. 1899. First. First edition. Small octavo. pp. [6] 1-55 [56-58 (blank)]. Bound in original decorated paper-covered boards printed in dark orange and black, top edge stained red. Rubbing to the spine and joints, moderate wear to the boards at the corner tips, near fine. Signed by Gilman on the front free endpaper: "With regards of the author Charlotte Perkins Gilman / Being a warning to those who have the care of neurasthenics." Neurasthenia was the then current term for a nervous condition that today would most closely resemble Chronic Fatigue Syndrome.Gilman's classic short story of psychological terror, of a discontented wife and mother who weaves a fantasy of repressed creative longing and sexuality out of the wall paper in her room. First published in the New England Magazine (January, 1892), this story of a woman's mental breakdown trapped in traditional marriage roles was inspired by Gilman's own life experience: it is "one of the most reprinted of all psychological horror stories ... This feminist horror tale is Gilman's only work in the genre, but it is enough to ensure her an important place in its history." (Sullivan, p. 171). A well-preserved copy of Gilman's feminist masterwork, one of the high points of American feminist literature, with a significant Inscription by Gilman foreshadowing its theme. The only Signed copy of the book that we've seen in the marketplace. Wright 2177; Sullivan, Jack. The Penguin Encyclopedia of Horror and the Supernatural. .

      [Bookseller: Between the Covers- Rare Books, Inc. ABA]
 42.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        THEODORE BEZA Counselor of French Reformation, 1519-1605

      London: Knickerbocker Publishing Company. 1899. First Edition; First Printing. Hardcover. Very Good+ in boards. Includes inscription and signature by author as well as a handwritten letter by the author to his little brother indicating it as an advanced copy, pre-release. ; 8vo 8" - 9" tall; Signed by Author .

      [Bookseller: Rare Book Cellar]
 43.   Check availability:     Biblio     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.