The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1884

        Catalogue Illustre de l'Exposition des Arts Incoherents. Suivi de: Souvenir retrospectif des expositions 1882-1883.

      . Paris, E. Bernard 1884. 22,7 : 14,8 cm. 164, XVI S. mit zahlr. Abb. im Text und auf Tafeln. Priv. HLeinen mit Verwendung des vord. u. hint. Orig.-Umschlags.. Zweifarbiger kalligraphischer Rückentitel in Rot und Grün abgegriffen, sonst sehr schönes Exemplar der seltenen Originalausgabe.

      [Bookseller: Gerhard Zähringer Antiquariat und Galeri]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        On The Rank.

      London, John and Robert Maxwell, [1884].. First Edition. 8°. 126 pages. Original Hardcover (half leather with gilt lettering on spine). Paper covered boards (marbled). Beautiful little binding in very good condition with only minor signs of external wear. Endpaper signed by preowner. Extremely Rare !. Bracebridge Hemyng, popular English dime-novelist, or, as he would be called over there, writer of "bloods," was born in London in 1841, the eldest son of Dempster Hemyng of the English bar. Bracebridge was educated at Eton, then, following his father's footsteps, he entered the Middle Temple and was called to the bar in 1862. As a barrister, however, he was not a success. He had begun writing two years before, and contributed "The Curate of Invinsk" to the Morning Star. This being moderately successful, induced him to continue writing, and he soon turned out novels at a great rate, so that in the next twenty-five years he had some fifty to his credit. He began to write for Edwin J. Brett in London in 1868, and on July 23, 1871, the first of his "Jack Harkaway" stories appeared in the weekly Boys of England. It was reprinted in Frank Leslie's Boys' and Girls' Weekly in December of the same year. In 1873 Leslie engaged Hemyng to write exclusively for his papers,and paid him $10,000 a year. Hemyng, consequently, came to America and remained with Leslie for a number of years. In 1874 "Jack Harkaway in America" began in No. 379 of this paper. After some years Hemyng fell out with his publishers and returned to England, but in 1878, before leaving America, he had written two stories for the Police Gazette, "Left Her Home; or, The Trials and Temptations of a Poor Girl," and "Steps to Ruin; or, Gaslight Temptations." It has been said that "Jack Harkaway in New York" was not written by Hemyng, although it is signed with his name. However, it first appeared in Beadle's Young New Yorker, and an announcement in that weekly said, April 12, 1879, that the story was "written expressly for us by Mr. Hemyng." Hemyng was still in America at that time, so it is very unlikely that this statement would have been made had it been untrue. The story was reprinted July, 1879, in No. 101, Half-Dime Library. When Hemyng was in America he lived in grand style on Staten Island. It is said that he had a mad wife, who would throw stones, books, dishes, or any other object that was handy at Hemyng and his guests. She died later, after having been found wandering half naked through the woods. In the 1880's, in London, he married again and returned to the practice of law although he continued to write novels to some extent and published in such papers as Good New, Half Holiday, etc., in 1897-98. During his absence in America, however, other writers had arisen, and Hemyng's stories were not so popular as they once had been. He died in London, September 18, 1901, practically penniless. (http://www.ulib.niu.edu/badndp/hemyng_bracebridge.html)

      [Bookseller: Old Head Books & Collections]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Zur Erinnerung an den Bau des Arlberg-Tunnels (Westseite) Sr. Excellenz dem Herrn Felix Freiherr von Pino-Friedenthal, K. K. Handelsminister, gewidmet von der Bau-Unternehmung Brüder Lapp.

      O. O., 1884.. Fotoalbum. Widmungsblatt, 11 mont. Originalfotos auf Karton. Brauner Originallederband, Vorderdeckel mit reicher Reliefprägung, 4 ziselierten Messing-Eckbeschlägen und zus. 10 Messingbuckeln. Messingschließe, rote Seidenvorsätze und -spiegel. Dreiseitiger Goldschnitt (Werkstatt August Klein von Ehrenwalten). Quer-Folio (470 x 356 mm).. Für den Handelsminister Felix von Pino-Friedenthal anläßlich des Durchstichs des Arlbergtunnels von der Westseite gefertigtes Album mit Fotografien zum Tunnelbau, gewidmet von der ausführenden Baufirma Lapp. Die Fotos zeigen u. a.: Langen (darunter den Installationsplatz, Arbeiterkolonie, Pumpenhaus und Werkstatt), Stuben, Klösterle und die Brandt'sche Bohrmaschine. Bemerkenswert ist die aufwendige Reliefprägung am Vorderdeckel: sie zeigt den Eingang zum Tunnel mit reichem allegorischem Beiwerk, oben der Doppeladler und Beschriftung "Begonnen im Juni 1880 - Durchstich im Nov. 1883". - Etwas stockfleckig, minimal fingerfleckig. Der prächtige, aufwendig gearbeitete Einband im ganzen wohlerhalten. Ein gleichartiges Zweitexemplar, gewidmet Martin Ludwig Huss, befindet sich im Vorarlberg-Museum Bregenz. Der bayerischstämmige Klein (1824-90), ein gelernter Buchbinder, kam 1845 nach Wien, wo er eine florierende Firma für zunächst Leder-, dann auch Bronze- und Holzgalanterieerzeugnisse gründete. "Klein, dem es gelungen war, Zugang zum franz. Markt zu finden, beschäftigte in der Folge einen Vertreter in Paris, errichtete aber schon 1856 dort eine Niederlage, der 1863 eine in London folgte. Klein, dessen Erzeugnisse auf zahlreichen Ausstellungen prämiiert wurden, war der erste in Österreich, der diese Galanteriewaren in einer über das Kleingewerbe hinausgehenden Art herstellte, richtungsweisend in Modefragen wurde und durch Exporte nach Frankreich, England, Amerika etc. auf dem Weltmarkt Geltung erringen konnte" (ÖBL III, 386).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Works of Fancy and Imagination (10 volumes)

      Alexander Strahan, London 1884 - A good set in red cloth with two-line black frame on covers and at head and foot of spine which is stamped in gilt and has publisher's device in black at foot. Gilt edges. End-papers have fine pattern of green leaves. V 8 and V 9 with ffep missing. V 7 and V 8 with rfep missing. Vol I : "Within and Without; Vol II-IV: Poems; Vol V-VI: Phantastes; Vol VII; The Portent; Vol VIII-X; Stories. Volumes are housed in a decorative cardboard box with a lid that is detached. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Smythe Books LLC, ABAA]
 4.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        More Leaves From the Journal of a Life in the Highlands, From 1862 to 1882. Fifth edition.

      London, Smith, Elder & Co., 1884.. X, (4), 407, (1) SS. Mit lithogr. Portraitfrontispiz und 12 lithogr. Tafeln. Ill. grüner Leinenband der Zeit mit goldgepr. Stehkantenfileten um die Ecken, reicher Innenkantenvergoldung und Marmorvorsätzen (am vorderen Innendeckel Marke "R. Ingalton Drake, Eton"). Dreiseitiger Goldschnitt. Gr.-8vo.. Fünfte Ausgabe. - Prächtiges, für den Verleger R. Ingalton Drake in Eton gebundenes Widmungsexemplar der königlichen Tagebücher, die Victorias Schottlandaufenthalte auf Schloß Balmoral beschreiben; eine Fortsetzung zu den 1868 erschienenen "Leaves" der Jahre 1848-1861. Am Vorsatz die Widmung: "Pour le Vicomte de Benghem de la part de Victoria. Balmoral 20 Juin 1899". Der Vicomte de Benghem war belgischer Botschafter in Mexiko. - Stellenweise minimale Bereibungen am Einband; die Widmung unbedeutend stockfleckig; insgesamt tadellos erhalten.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Obras. Introducción de Antonio Paz y Meliá.

      Madrid: La Sociedad de Bibliófilos Españoles / Imprenta de Manuel Ginesta, 1884. - 4to. XXXI pp, 455 pp. 7 hojas. Tirada limitada y numerada de 300 ejemplares en papel de hilo. Encuadernación de época en holandesa con puntas, nervios y tejuelos. Con rozaduras. Buen estado. Juan Rodríguez de la Cámara (Padrón, 1390. San Antonio de Herbón, 1450). Parece cierto que fue soldado del rey Juan II de Castilla y probablemente asistió al Concilio de Basilea en 1434 como secretario del cardenal Juan de Cervantes, un jurista eminente doctor en ambos derechos y amigo del viajero Pero Tafur, y en otras andanzas por Alemania del Cardenal. Anduvo muy enamorado de una dama, pero ella lo dejó por creerse traicionada; por ello, al parecer, el poeta se hizo franciscano en Jerusalén (1441), para lo cual hubo de renunciar a numerosos y cuantiosos beneficios eclesiásticos (había sido agraciado con un canonicato o prebendas en la Catedral de Santiago de Compostela, y con otros beneficios eclesiásticos simples en la misma diócesis, de los cuáles no había tomado posesión; también gozaba de las rentas de una canonjía y prebenda en la catedral de Tuy y de la octava parte de un beneficio simple de la Parroquia de Sta. María de Gualdo, diócesis de Lugo). Ingresó en el monasterio de su orden en San Antonio de Herbón, pueblo gallego muy cercano a la villa de su nacimiento, Padrón; existe la tradición de que de su viaje a Tierra Santa se trajo una palmera que creció en el convento hasta que un temporal se la llevó en 1953. Su paisano Ramón Otero Pedrayo escribió sobre su vida Las palmas del convento. Biografía novelada de Rodríguez del Padrón (1941).Su primera obra inaugura la ficción sentimental: el Siervo libre de amor (1439). Con un estilo latinizante propio de la prosa del siglo XV narra, en su primera parte, cómo la amada rechaza al amante por divulgar su pasión. El Entendimiento, personaje alegórico, aparta, en la segunda parte, al protagonista del suicidio y presenta la Estoria de dos amadores, Ardanlier y Liesa, asesinada por el rey Creos, padre de aquél, cuya muerte sigue a la de ésta. En una tercera parte el autor, solo y desesperado, encuentra una extraña nave que lo aguarda. La obra recuerda las Heroidas de Ovidio, que el propio autor adaptó traduciéndolas con el título de Bursario. Su producción continúa en la Cadira de Honor (hacia 1440), un tratado moral que defiende la nobleza y virtud como antigüedad de linaje, y otra novela sentimental, el Triunfo de las donas (hacia 1445), que reúne más de cuarenta argumentos feministas escrita como signo del Prerrenacimiento contra la misoginia medievalizadora del Corbacho o reprobación del amor mundano de Alfonso Martínez de Toledo. Sin embargo a Juan Rodríguez del Padrón se le conoció sobre todo por sus poemas de arte menor, inscribibles dentro de la lírica cancioneril y el amor cortés de sesgo provenzalizante. En esta poesía hay encanto, gracia y cierta picardía de buen gusto. Palau 273661.

      [Bookseller: Librería Antonio Castro-Sevilla]
 6.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        3 eigenh. Briefe mit U.

      München, 8. VI. 1884 bis 5. VII. 1899.. Zusammen 10 SS. auf Doppelblättern. 8vo.. An einen namentlich nicht genannten Adressaten: "Der Eindrucksvolle [!] Essay, welchen Sie jüngst in der 'Allgemeinen Zeitung' veröffentlicht haben, führt mir die hoffnungsreichen Worte in Erinnerung, mit welchen Sie den Empfang meiner Ihrer Einsicht unterbreiteten 'Gedichte' bestätigt haben. Da es nun immerhin auch möglich wäre, daß mir eine so gewichtige Recension entgangen ist u. ich in diesem Fall Ihnen als undankbar erscheinen müßte, so drängt es mich, natürlich ohne jede Pression damit beabsichtigen zu wollen, Ihnen meine völlige Unkenntniß über die Sachlage mit der Versicherung auszudrücken, daß es nur Besorgniß vor einer möglichen Mißdeutung meines so lange beobachteten Stillschweigens ist, welche mich dazu veranlaßte [...]" (Br. v. 8. VI. 1884). - Greif diente in der bayerischen Armee und lebte anschließend als freier Schriftsteller in München und zeitweise auch in Wien. "Seine Dramen verarbeiteten häufig historische Themen. Für sein patriotisches Schauspiel 'Ludwig der Bayer oder Der Streit von Mühldorf' (1891) errichteten ihm die Bürger von Kraiburg/Inn ein eigenes Festspielhaus. Aus Greifs lyrischem Werk, das seit 1870 zunehmend patriotische Züge trug, ragt die Naturlyrik hervor, die in einfacher Strophen-, Reim- und Versform sowie in volksliedhaftem Ton geschrieben ist" (DBE).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Speaking Parrots - a scientific manual. Translated by Leonora Schultze and revised by Karl Russ.

      London, L. Upcott Gill, (1884). 8°. VIII, 296 S., 12 u. 4 S. (Anzeigen). Mit 17 (dv. 8 farb.) Tafeln und 2 Textillustr. Farbig. illustr. Orig.-Leinenband (berieben, bestossen und fleckig).. Nissen 804. Englische Übersetzung des dritten Bandes der Reihe "Die fremdländischen Stubenvögel". Erschien erstmals 1878-1881 in 10 Lieferungen unter dem Titel "Die Papageien" in Magdeburg. (Sprache: Englisch / English)

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        STORIA UNIVERSALE (12 volumi + 1 indice e 1 cronologia)

      UNIONE TIPOGRAFICO-EDITRICE TORINESE (già Ditta Pomba), TORINO 1884-89 - N. 14 volumi in -8 (16,5 x 23,5 cm.), legatura d'epoca m.pelle marrone, piatti marmorizzati nero e rosso, dorso a 5 nervature con taselli in pelle verde con scritte incise in oro, pp. (2), 1 tav. con incisione litografica a 2 colori con ritratto di C. Cantà , 559, (2), 868, (2), 1066, (2), 698, (6), 806, (2), 973, (3), 620, 856, 682, 618, (6), 607, 427, (3) - Indici (4), 254 - Cronologia 536. OPERA COMPLETA - DECIMA EDIZIONE TORINESE interamente riveduta dall'Autore e portata sino agli ultimi eventi. SECOLO XIX (seconda metÃ)

      [Bookseller: Stampe Antiche e Libri d'Arte BOTTIGELLA]
 9.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Psychiatrie. Klinik der Erkrankungen des Vorderhirns begründet auf dessen Bau, Leistungen und Ernährung.

      Wien, Braumüller 1884.. Originalbroschur, diese am Rücken unten fein einseitig aufgeplatzt, ebenfalls am oberen Kapitale, teilw. unaufgeschnitten, frischer Zustand; Erste Hälfte (Bogen 1-18) endet mitten im Satz; die angekündigte Fortsetzung erschien nicht; 1 farb. Chromolithographie, mit 64 Holzschnitten und 1 Tafel.. Der deutsche Psychiater Theodor Meynert (1833-1892) galt als bedeutender Neuroanatom; Sigmund Freud, Auguste Forel und Carl Wernicke waren Schüler von ihm; Meynert lehrte von 1870 an der Wiener Universität. Haymaker-Schiller, pp.57ff; Bibl. Walleriana 6543.

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Das Hinterland von Walfischbai und Angra Pequena. Eine Übersicht der Kulturarbeit deutscher Missionare und der seitherigen Entwicklung des deutschen Handels in Südwestafrika.

      Heidelberg, Carl Winter's Universitätsbuchhandlung 1884;. (EA); (3) SS. 210 - 330 (so komplett); HLdr d. Zt. (Einband gering bestoßen, Vorsätze erneuert, Stempel auf Titel; gutes Exemplar); (EA);. Separatabdruck aus der Reihe: Sammlung von Vorträgen, XII. Sehr seltene Originalausgabe der frühen Beschreibung von Südwestafrika!

      [Bookseller: Antiquariat Hilbert Kadgien]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Quer durch Chryse. Forschungsreise durch die Südchinesische Grenzländer und Birma von Canton nach Mandalay. Aus dem Englischen. Mit über 300 Abbildungen in Holzschnitt und 2 Karten.

      Leipzig, F. A. Brockhaus, 1884.. Autorisierte Deutsche Ausgabe. 2 Bde. Gr8°. XXIV u. 412 S./ XIII u. 406 S. m. Titelportraits u. Trp.-Schutzblatt. Register. Reich ill. O-Leinen m. Goldpr. Marmorierter Schnitt. Lesefaden. I: Buchrücken verblasst. II: Titelportrait m. Stockflecken u. Einband-Rückengelenk teilw. berieben, sonst - vor allem innen - sehr gut erhalten..

      [Bookseller: SIGNUM Antiquariat]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoires Extraordinaires et Nouvelle Histoires Extradinaires

      Paris: A. Quantin, 1884. Paris: A. Quantin, 1884. Later Edition. Hardcover (Half Leather). Very Good Condition. Méaulle, Meyer, Wogel, Laurens, etc.. Méaulle, Meyer, Wogel, Laurens, etc. Later Edition. Hardcover (Half Leather). 2 volumes in half red morocco over marbled boards. Mild wear at edges, a bit heavier at the corners. Each with an extra engraved title page and 13 engraved plates. A very attractively bound and illustrated edition of Baudelaire's classic translation of Poe. Slight scattered foxing and age toning, old bookseller catalog entries taped to rear endpapers. Size: Octavo (8vo). 2-volume set (complete). Illustrator: Méaulle, Meyer, Wogel, Laurens, etc.. Quantity Available: 1. Shipped Weight: 2-3 kilos. Category: Fiction; Antiquarian & Rare. Inventory No: 042459.

      [Bookseller: Pazzo Books]
 13.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        The World as it is 2 Bde.

      London, Blackie & Son, 1884.,. . The World as it is: a popular account of the countries and peoples of the earth by Geo. G. Chisholm, M.A.B.Sc., illustrated by numerous engravings on wood and coloured maps and plates, hrsg. London, Blackie & Son, 1884, gr. 8°, OHlder. m. goldgepr. Titeln auf Rücken, nur leicht berieben u. bestossen, marm. Schnitt, innen sehr sauber, mit vielen farben Lithographien u. Landkarten, 2 Bde. komplett, sehr gute Exemplare d. raren Werkes

      [Bookseller: Alte Bücherwelt]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Gedenkblatt der Rheinischen Mission". Sammelbild mit 11 Detailansichten. Chromolithographie mit Tonplatte von E. Kaufmann nach Wackernagel. Bildgröße: ca. 50 x 41 cm.

      (Baden), 1884.. . ** Dekoratives großformatiges, farbiges Sammelbild - herausgegeben als "Gedenkblatt" an die Gründung der Rheinischen Mission im Jahre 1827. Die Einzelansichten zeigen: Missionshaus zu Barmen, Johanneum in Gütersloh, Pension in Stellenbosch, Keetmanshoop (Kirche), Pea-radja, Banjermasin, Oljimbingue, Ombalata, Fumun sowie die Schiffe "Palme" und "Denninger". DIe Ansichten, die von ornamentalem Rankenwerk u. afrikanischen volkskundlichen Gegeständen umgeben werden, sind in eine afrikanische Landschaft eingefügt. Weiterhin sind sechs afrikanische und europäische Personen (Missionare?) abgebildet. Ein Spruchband mit Biblevers sowie Bildtitel, Bibel mit Kelch, die Gedenkjahre "1827 Richter 1847 Wallmann 1857 Fabri 1884" sind in die Darstellung einkomponiert. * Das Blatt mit Firnis überzogen. Im Randbereich etwas fleckig. Sauberes, unbeschnittenes Exemplar. Seltenes Originalblatt. (SW: Mission - Afrika - Rheinische Missionsgesellschaft - Rheinland - Westfalen - Wuppertal - Gütersloh - Alte Graphik)

      [Bookseller: Antiquariat Hans-Jürgen Ketz]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Deutschlands nützliche und schädliche Vögel

      Berlin, Paul Parey, (1884/1885). Vorsatzpapier/unbedruckt, 32 Tafeln I - XXXII in Chromolithographie. Nachsatzpapier/unbedruckt. Format quer Quart (54 cm x 39,5 cm). Original dunkelgrün-olivfarbiger Leineneinband, Buchrücken und Ecken in Leder schwarz. Doppellinienornament vorder- und rückseitig ringsumlaufend, Vorderseite zusätzlich Titel und kleines Ornament. Lederrücken ebenfalls Doppellinien, waagerecht. Linien, Ornament, Titel ehemals goldfarbig, jetzt verblasst. Kanten, Ecken, bestoßen. Buchrücken oben und unten beschädigt und stark berieben. Seiten nachgedunkelt, ab und zu kleiner Einriß. Ca. die Hälfte der Bilder mit einem "Schleier", mit einem weiß-grauem Abdruck der gegenüberliegenden Seite versehen - mal als stärkerer "Fleck" zu erkennen, oft kaum wahrnehmbar. Dies geschieht nicht selten bei älteren Bildbänden, die unter Druck aufbewahrt wurden. Der beschriebene Zustand dieses sehr seltenen Buches ist im Preis berücksichtigt.. ACHTUNG: Es handelt sich nur um den Atlas mit den Bildern - das Textbuch ist NICHT dabei. Weitere Beschreibung: Das großformatige Buch beinhaltet 32 einseitig bedruckte Seiten (einklappbar) mit Deutschlands nützlichen und schädlichen Vögeln. (Angegeben: "natürliche Größe", "halbe Größe" etc.) Beschreibungen sind am unteren Rand zu finden, Namen auf deutsch und latein. Gerne schicke ich auf Wunsch weitere Fotos.

      [Bookseller: Bücherhandel-im-Netz/Versandantiquariat]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lebensbilder aus der Rheinischen Mission für Missionsstunden.

      Barmen, Verlag des Missionshauses, 1884.. Grüner Original-Pappeinband, Klein-8°, 128 Seiten, gebräunt, Rücken brüchig, sonst gutes Exemplar. Darin u.a. drei Lebensbilder aus dem Herero-Land von Missionar Olpp.: Wilhelm Maharero, Solomo Kaunario und Hendrik von Gibeon. Rar..

      [Bookseller: Afrika- und Kolonialantiquariat Welwitsc]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vildanden. Skuespil i fem Akter.

      Orig. udgave. Kbhvn. 1884. 244 s. Orig. komponeret hellærred med tresidet guldsnit. Ryggen svagt falmet og enkelte blade svagt bruneret

      [Bookseller: Peter Grosells Antikvariat]
 18.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U. ("Jac. Burckhardt").

      Basel, 23. III. 1884.. 1 S. auf Doppelblatt. Gr.-8vo.. An den namentlich nicht genannten Kunsthistoriker und Museumsdirektor Oskar Eisenmann (1842-1933) mit der Bitte um eine Auskunft, "da mir sonst Niemand Rath geben kann. Herr Habich, welcher auf seiner Reise nach Neapel mich hier besuchte, hat mir dann durch die Firma Hanfstängl die prachtvolle ganz große Photographie von Grünewald's Crucifixus zusenden lassen. Zunächst bin ich nun in Sorgen, es sei mir doch nur eine kleinere Edition davon zugedacht gewesen? was nun wohl schwer rückgängig zu machen wäre? - Sodann aber (und dieß ist's was ich von Ihnen erbitte) brauche ich Herrn Habich's Adresse um ihm schriftlich meinen Dank auszusprechen [...]". - Oskar Eisenmann war von 1876 bis 1908 Direktor der Kasseler Galerie, "gestaltete 1887 zusammen mit Bredius die Sammlungen des Mauritiushauses neu, organisierte 1888/89 die Überführung und Katalogisierung der Gemäldesammlung des Welfenhauses nach Hannover und erreichte 1900 die Neugestaltung der Karlsruher Kunsthalle" (DBE). Die erwähnten Grünewaldtafeln hatte Eisenmann 1877 in Tauberbischofsheim entdeckt und den Brauereibesitzer und Kunstsammler Edward Habich (eig. George Eduard, 1818-1901) veranlaßt, sie zu kaufen; später jedoch mußten sie an die Kirchengemeinde zurückgeben werden, 1899 wurden sie schließlich von der Karlsruher Kunsthalle erworben. - Aus dem Besitz von Kurt Martin (1843-1933), dem ehemaligen Generaldirektor der Kasseler Gemäldegalerie. - Abgedruckt in: Jacob Burckhardt: Briefe. Vollständige und kritisch bearbeitete Ausgabe. Mit Benützung des handschriftlichen Nachlasses hergestellt von Max Burckhardt. 10 Bde. Basel, Schwabe, 1949-1986 (Gesamtregister 1994). Bd. VIII. Ebd., 1974, Nr. 1048. - Papierbedingt etwas gebräunt, sonst wohlerhalten.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die >Heilige Schrift< für Häusliche Erbauung. Belehrung enthaltend. >Das Alte und Neue Testament<. In der Übersetzung von Dr. Martin Luther mit Randparallelen.

      Ohne Verlags- Ort und Verlag- Name [vermutlich in Newport/Ky bei: Henry Sphar.], ohne Jahresangabe [between 1884 and 1892].. Erstausgabe, 1. Auflage, >Holy Bible, the light of the world, Holy Bible<, trade mark. Entered according to Act of Congress, in the year 1871 by J. R. Jones, in the Office of the Librarian of Congress, at Washington; D. C. Insgesamt: Original- Stahlstich- Frontispize: >Der Auszug der Kinder Israels aus Aegypten< und Porträt- Medaillon: >Martin Luther< durch Seiden- Papier geschützt, 10+ 25 bis 28; 1 bis 14; 1 bis 20; 4 Blatt kolorierte Landkarten; 1 bis 16 mit 2 Blatt- Farblithographie- Tafeln; 1 bis 24 Seiten mit zahlreichen Holzstich- Abbildungen im Text; 1 bis 48 Seiten mit zahlreichen Holzstich- Abbildungen im Text; 1 bis 136 Seiten mit zahlreichen Holzstich- Abbildungen im Text; 1 bis 96 Seiten, mit zahlreichen Holzstich- Abbildungen im Text; 1 Blatt farbiger Golddruck durch Seidenpapier geschützt; Seite 9 bis 652; Seite 1 bis 144 Seiten; 1 Blatt farbiger Golddruck und 4 farbige Ornament-Schmuck- Seiten; 1 bis 16 nicht nummerierte Seit mit 5 Farbtafeln durch Seidenpapier geschützt, sowie ein Original- Stahlstich: >Licht der Welt und eine Golddruck- Farbtafel: >Vater Unser<, durch Seidenpapier geschützt; Seite 653 bis 880; sowie 2 Blatt Blaugold- Ornament- Photo- Album- Blätter. 4°(Quart- Format bis 35 cm.) Kastanien- brauner Original- Ganzledereinband mit goldgeprägter und gold- verzierter Rücken- und Vorderdeckel- Beschriftung, sowie mit reicher blind- geprägter, Relief- Ornamentik, als Umschlags- Illustration, die Bibel ist grundlegend professionell restauriert.. Inhalt: Prachtausgabe der Heiligen Schrift: Das Alte Testament, mit den Apokryphen und Neues Testament für die deutschsprachige Bevölkerung in den Vereinigten Staaten von Amerika um die Jahrhundertwende (1870 bis 1900), auch wegen der üppigen Bildausstattung auch >Neue illustrirte Familien- Bibel< bezeichnet, mit zahlreichen Anhängen, Beiträgen und Kartenteil. Viele Text- Abbildungen in der Manier des Holzstiches, Stahlstiche und farbige Chromo- Lithographien und Farbdrucke u. a. von Künstlern wie Gustave Dore, A. L. Rowson; Gustav König; H. Castelli, Holman Hunt; etc. Spezielle Textbeiträge nur für diese Bibel, exklusiv- Anhänge u. a . Eine Reihe kurz- >gefaßter und gedrängter Mittheilungen< über die Topographie und Geschichte des Heiligen Landes, Jerusalem und andere merkwürdige Plätze in Palästina und Syrien; die Wanderung in der Wüste; die Tempel; Erklärungen und Beschreibungen, mit Karten, Plänen und Bibel- Lokalitäten; Szenen und Begebenheiten; Sitten, Gebräuche, Künste Wissenschaften, Wohnungen, Münzen, Tiere, Vögel, Reptilien und Insekten, etc. Umfassende und kritische Geschichte der Heiligen Schrift von William Smith; Das Leben des Deutschen Reformators Martin Luther mit Illustrationen von Gustav König; sowie eine fassliche und kritische Beschreibung der Israelitischen Stiftshu?tte und ihrer heiligen Geräte sowie eine Schilderung der Priesterschaft, des Gottesdienstes und der Opfer der Israeliten übersetzt von Hermann Dieck, etc. Zustand: Wunderbare, professionell- restaurierte Luther- Bibel aus dem letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts, durchgehend in deutscher Sprache. Seiten teilweise papierbedingt gebräunt, sonst sehr sauber, wohl gepflegt und tadellos erhalten.

      [Bookseller: Galerie-Antiquariat Schlegl]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The book of the sword.

      Chatto & Windus, London 1884 - First edition, large 8vo, pp. [iii]-xxxix, [1], 299; numerous illustrations throughout; a very good copy in original pictorial gray cloth stamped in brown on upper cover, and in gilt and brown on spine; spine ends rubbed, spine a little dull, some soiling of the cloth; else very good. Penzer, p. 107: "This volume fell still-born on the public. It was only the first volume of three. Burton left MSS. notes for the other volumes . Very scarce." Casada 27. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Rulon-Miller Books (ABAA / ILAB)]
 21.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Vue generale de Zurich prise de la Weid. Handkolorierte Panorama-Ansicht in Aquatinta gestochen. (Bild: 38,6x59,8 cm, Platte: 51x69 cm, Blatt: 63x81 cm).

      Zürich, Heinrich Appenzeller, (1884/85).. . Handkolorierte Originalausgabe einer der schönsten Ansichten der Stadt Zürich aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die sich durch grösstmögliche Genauigkeit auszeichnende Vedute nahm der Zürcher Zeichner und Kupferstecher H. Siegfried (1814-1889) vom Garten des 1878 eröffneten Restaurants auf der Waid am Geissberg mit Blick über die Stadt und den See auf die Alpen auf. Die historisch bedeutungsvolle Momentaufnahme der sich wegen der prosperierenden Industrie um diese Zeit schnell ausbreitenden Stadt zeigt "noch sehr vieles auf, was an längst vergangene Zeit erinnert" (Pietro Maggi). Die Eisenbahn nach Winterthur führt noch über die heutige Röntgenstrasse; während die rechtsufrige Seebahn noch gar nicht existierte, führt die linksufrige Bahn noch weitgehend über unbebautes Gelände und oberirdisch, bis sie beim heutigen Ulmberg-Strassentunnel für kurze Zeit verschwindet; das erst 1897 fertig gestellte Schweizerische Landesmuseum fehlt natürlich noch; ebenso die heutige Universität, die damals noch vorläufig im südlichen Flügel des Polytechnikums (heute ETH) untergebracht war; die später eingemeindeten Dörfer Wipkingen (vorne links) und Wiedikon (hinten) stehen noch teilweise im freien Gelände und unterhalb des Hauptbahnhofs gibt es noch keine grosse Strassenbrücke, auch die Quaibrücke war noch nicht gebaut" (Pietro Maggi im Kommentar zum Neudruck der erhaltenen Kupferplatte von 1997). Das Künstlerlexikon von Carl Brun, der das Blatt als eine von Siegfrieds reifsten Werken bezeichnet, datiert um 1870/75, die Baudaten einiger sicher identifizierbaren Bauwerke lassen aber nur den Schluss zu, dass Siegfried diese Ansicht 1884 oder im Frühjahr 1885 bei Heinrich Appenzeller in kleiner Auflage drucken liess. - (Wenige Knitterspuren).

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Papoose

      Winnipeg: Hall & Lowe, Photographers. Winnipeg: Hall & Lowe, Photographers [circa 1884]. () Very good. Original Albumen print mounted on studio card. 5.5 X 4 inches (14 X 10 CM) photograph on 6.5 X 4.25" (16.5 X 10.8 CM) card. Image shows only a small amount of soiling. Card has some light staining and soiling with pin marks at all four corners with top two torn. "Papoose" has been written on the back of the card in black pen. A very beautiful image. C 1885-1888. Papoose in wonderful cradle board. See similar image we also have in stock with mother holding what appears to be the same papoose. Beautiful flower decoration on wrap. On back studio card reads "Hall & Lowe Artists and Photographers 499 Main Street (Opp. City Hall) Winnipeg" surrounded by flower decoration. The photographers name and address are also printed on the front of the card below the photograph. Skene Lowe (1856-1920) and James Deakin Hall (1854-1936) formed their partnership in Winnipeg in 1882, establishing a Victoria branch in 1885..

      [Bookseller: Aquila Books]
 23.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Il Duello Nella Dottrina e Nella Giurisprudenza: Studio sui Progetti.

      1884. Crivellari, Giulio. Il Duello Nella Dottrina e Nella Giurisprudenza: Studio sui Progetti del Nuovo Codice Penale sul Diritto Positivo Patrio e di Legislazione Comparata. Turin: Unione Tipografico-Editrice, 1884. 278 pp. Octavo (9" x 5-3/4"). Original publisher wrappers, spine reinforced. Light soiling and minor edgewear, some toning and occasional light foxing to text. A nice copy of a scarce title. * Only edition. A thorough study of duelling as practiced in the Italian states. It begins with a historical review of duelling and the laws, legislation and debates concerning the practice. The final chapters are devoted to current law and proposals for its reform. As indicated by its title, this book was a side-project related to his work on the Italian penal code, which was published in 1890-98 as Il Codice Penale per il Regno d'Italia. OCLC locates 3 copies in North America, 1 in a law library (Harvard). Not in the British Museum Catalogue..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le Dernier des Mohicans.

      Paris, Librairie de Firmin-Didot et Cie., 1884. Lex. 8°, 498, roter Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägtem Wappen der Stadt Paris auf Deckel (Republique Francaise - Ville de Paris - Prix Municipal d'Excellence). Goldschnitt, , Exlibris der 'ecole de garcona, rue Jenner 48 - 1886'auf Vorsatz, Kanten berieben, einige Seiten stärker fleckig, dennoch in gutem Zustand. Fotos auf Nachfrage. (Photos sur demande.).

      [Bookseller: Versandantiquariat Werner Eichel]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Das Kaiserreich Ostindien und die angrenzenden Gebirgsländer. Nach den Reisen der Brüder Schlagintweit und anderer neuerer Forscher dargestellt. Dem Andenken an Hermann von Schlagintweit-Sakünlünski gewidmet von W. Werner.

      Jena, Hermann Costenoble, 1884,. gr. in-8vo, XII + 639 S. + 12 getönte Holzschn.-Tafeln (davon 1 im Frontispiz), 22 (7 ganzs.) Holzschn. im Text und 5 Temperatur-Tafeln, Ex Libris 'H. Lafite', Hlwd. d. Zeit.. A very important book on Central Asia and its mountain ranges! - This is the hardly known abridged edition of the Schlagintweits famous work "Reisen in Indien und Hochasien", often unrecognized as such because of the misleading title. An excellent abridgment, as comprehensive at the same time as the 549 pages are describing the Schlagintweits expedition. The other 90 pages describe other expeditions in that region. The plates are identical to those in the 4-volume set! - The expedition, of the 4 Schlagintweit brothers may be considered as the classic account on Central Asia. They crossed the main range of the Himalaya, visited Cashmere, Ladakh and Baltistan, crossed the Karakoram mountains as well as the high plateau of Tibet and they were the first Europeans to cross the Kunlun. Within the text (pp. 621-628) the 'road-tables' from 1854 upto 1857. Contemporary half cloth with gilt spine-lettering. Spine a bit sunned, spine-ends slightly rubbed and bumped. Bookmark inside front board. A fine copy.Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage. Aschoff 2041, Yakushi W 55, Embacher 259 ff.

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Das Kaiserreich Ostindien und die angrenzenden Gebirgsländer.

      Jena, Costenoble, 1884.. Nach den Reisen der Brüder Schlagintweit und anderer Forscher dargestellt. Dem Andenken an Hermann von Schlagintweit-Sakünlünski gewidmet. Mit 12 getönten Holzschnittafeln, vielen Textholzschnitten, XII, 639 Seiten, Halbleinenband der Zeit, 22 x 15 cm,. Einband leicht berieben, hinteres Vorsatzblatt fehlt, innen sauber.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U. und eh. Gästeliste mit Paraphe.

      O. O., [30. IV. 1884].. (½+1 =) 1½ SS. auf 4 (= 2 Doppel-)Blatt. Gr.-8vo. Mit eh. adr. Kuvert.. An Obersthofmeister Fürst Hohenlohe: "Ich bitte zu einem Diner für Morgen ½7 Uhr die Einladungsliste entwerfen zu lassen und mir dieselbe zur Genehmigung zu schicken [...]". - Auf der beiliegenden Liste sind in Bleistift die Namen der Gäste - "Kronprinz, Kronprinzessin, Prinz Leopold, Prinzessin Gisela und ich" - notiert, darunter vermerkt der Kaiser gleichfalls in Bleistift: "um 5 Uhr in Schönbrunn im Zimmer, wo bei den beiden letzten Diners sich die Suiten versammelt haben", und hierunter in Tinte: "Sogleich zu veranlassen. Dem Control[l]amte wegen guten menu's und soignirten diner's zu verständigen". - Der Brief in gutem Zustand, die Gästeliste mit stärkeren Falt- und leichteren Gebrauchsspuren.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Directoire, consulat et empire. Moeurs et usages, lettres, science et arts. France. 1795 - 1815.

      Paris, Librairie de Firmin-Didot et Cie, 1884.. 10 farbige und 410 schwarz-weiße Lithographien. 564 Seiten. Goldgeprägter OriginalHalbLedereinband. 4°.. Der goldgeprägte, sehr schmuckvollle, wunderschöne OriginalHalbLedereinband ist signiert von A. Souze (Engel relieur). Er ist gut erhalten, jedoch an den Ecken etwas bestoßen, außerdem an der Falz leicht abgerieben, siehe Foto. Auffallend gut erhalten ist der Vollgoldschnitt. Innen die Seiten sind vereinzelt etwas nachgedunkelt, besonders der fliegende Vorsatz und der Schmutztitel, leider stellenweise leicht stockfleckig. Die farbigen Lithografien sind jeweils von einem Seidenpapier geschützt, so dass sie allesamt erstaunlich farbenfroh und frisch wirken. Insgesamt ein sehr gut erhaltenes Exemplar.

      [Bookseller: BerlinAntiquariat]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Originalphotographie.

      Weimar, 1884.. 179:245 mm.. Wie von zeitgenöss. Hand am unteren Rand des Trägerkartons notiert, zeigt die Aufnahme "Fr. Liszt in seinem Zimmer letzte Aufnahme im Weimarer Liszthaus von seiner alten 30jährigen Dienerin Pauline Apel". - "Der Liszt-Schüler Carl V. Lachmund über diese Aufnahme: 'Montag um die Mittagszeit [es handelte sich um einen der letzten Juni-Tage des Jahres 1884], da er gewöhnlich seine Arbeit abbrach, fanden wir ihn [d. i. Liszt] in bester Stimmung. Meine Frau glättete sein Seidenhaar, während ich den Band der Werke Bachs so aufs Klavier stellte, daß der Name erkannt werden konnte - wußten wir doch von seiner tiefen Verehrung für Bach und Beethoven. Er mußte eine volle Minute sillsitzen, was keine leichte Sache war, denn das Blitzlicht war damals noch nicht in Gebrauch'" (Burger, s. u.). - Pauline Apel diente Liszt seit ihrem 18. Lebensjahr. Bis zu ihrem Tod 1926 leitete sie das nach Liszts Tod in der Hofgärtnerei eingerichtete Museum und setzte ihre Tochter als Nachfolgerin ein. Durch ihren eh. Zusatz hat Pauline Apel einige Abzüge (und so auch diesen) als original bestätigt. - Die Photographie mit gepr. Signet des Atelier Louis Held. - Ernst Burger: Franz Liszt in der Photographie seiner Zeit. 260 Portraits. München, Hirmer, 2003, S. 102, Abb. 182.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Troja. Ergebnisse meiner neuesten Ausgrabungen auf der Baustelle von Troja, in den Heldengräbern, Bunarbaschi und andern Orten der Troas im Jahre 1882. Mit Vorrede von Professor A. H. Sayce.

      Leipzig, F. A. Brockhaus, 1884.. Gr.-8°. Mit 150 tlw. ganzs. Holzschnitten im Text u. auf einigen doppelblattgr. Tafeln u. 4 (3 gefalt.) farb. lithogr. Karten. XLV, 462 S., 1 Bl., Illustr.-OLwd.. Erstausgabe des Berichtes über die zweite und dritte Ausgrabungsphase. - Einband etw. berieben, bestoßen, lichtrandig u. fleckig. Tlw. (bes. im ersten Drittel) Anstreichungen bzw. Anmerkungen in Bleistift. Unterschiedlich (zu Beginn u. gegen Ende stärker) braunfleckig. - Borst 3628.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geschichte der Kunst im Alterthum, Aegypten,

      Leipzig, Brockhaus, 1884.. Autorisierte Deutsche Ausgabe. Bearbeitet von Richard Pietschmann mit einem Vorwort von Georg Ebers, Mit 602 Abbildungen im Text, 5 farbigen und 9 schwarzen Tafeln, LXXX, 915 Seiten, 4°, braunes OHldr mit schwarzem Rückenschild und goldener Rückenverzierung. Schönes festes Exemplar mit handschriftlichem Besitzvermerk und alter Bibliotheksvignette, der Rücken minimal berieben

      [Bookseller: Antiquariat Im Baldreit]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Il Duello Nella Dottrina e Nella Giurisprudenza [and] La Lesione....

      1884. Crivellari, Giulio. Il Duello Nella Dottrina e Nella Giurisprudenza: Studio sui Progetti del Nuovo Codice Penale sul Diritto Positivo Patrio e di Legislazione Comparata. Turin: Unione Tipografico-Editrice, 1884. 278, [2], 8 pp. Includes publisher advertisement and an eight-page prospectus for this title. [Bound with] Pellegrini, Benedetto. La Lesione Personale Nella Dottrina, Nella Legislazione e Nella Giurisprudenza. Turin: Unione Tipografico-Editrice Torinese, 1912. viii, 263 pp. Octavo (9" x 5-3/4"). Contemporary quarter pebbled cloth over marbled boards, gilt title to spine. Some rubbing to extremities, corners and spine ends bumped, front joint just starting at head. Some toning to text, light foxing in places. Early owner signature to head of title page, occasional brief annotations and underlining to first title. A nice volume with two scarce works. * Only editions. Crivellari offers a thorough study of duelling as practiced in the Italian states. It begins with a historical review of dueling and the laws, legislation and debates concerning the practice. The final chapters are devoted to current law and proposals for its reform. As indicated by its title, this book was a side-project related to his work on the Italian penal code, which was published in 1890-98 as Il Codice Penale per il Regno d'Italia. Pellegrini's treatise deals with assault, battery and other forms of personal injury inflicted by a second party. Crivellari: OCLC locates 3 copies in North America, 1 in a law library (Harvard); Pellegrini: OCLC locates 3 copies, all in law libraries (Library of Congress, Louisiana State University, University of Pennsylvania). Neither title in the British Museum Catalogue..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Forschungen zur Geschichte des neutestamentlichen Kanons und der altkirchlichen Literatur (KONVOLUT aus 7 Theilen: hier vorhanden Theil III bis IX) - Bd. III: Supplementum Clementinum/ Bd. IV: Die lateinische Apokalypse der alten afrikanischen Kirche/ Der Text des von A. Ciasca herausgegebenen arabischen Diatessarons/ Analecta zur Geschichte und Literatur der Kirche im zweiten Jahrhundert/ Bd. V: Paralipomena/ Die Apologie des Aristides/ Bd. VI: Apostel und Apostelschüler in der Provinz Asien/ Brüder und Vettern Jesu/ Bd. VII: Die altsyrische Evangelienübersetzung und Tatians Diatessaron besonders in ihrem gegenseitigen Verhältnis/ Bd. VIII: Historische Studien zum Hebräerbrief - I. Teil: Die ältesten lateinischen Kommentare zum Hebräerbrief: ein Beitrag zur Geschichte der Exegese und zur Literaturgeschichte des Mittelalters/ Bd. IX: Die Urausgabe der Apostelgeschichte des Lucas.

      Deichertsche Verlagsbuchhandlung; 1884 - 1916.. je Band zwischen 200 und 400 Seiten; Gebundene Ausgabe. Die hier angebotenen Bände stammen aus einer teilaufgelösten wissenschaftlichen Bibliothek und tragen die entsprechenden Kennzeichnungen (Rückenschild, Instituts-Stempel...). Schnitt und Einband sind staubschmutzig/ angebräunt; Der Buchzustand ist ansonsten ordentlich und dem Alter entsprechend gut; KOMPLETTPREIS für 7 Bände; bei Versand ins Ausland erfragen Sie bitte zuerst die Versandkosten;

      [Bookseller: Petra Gros - Versandantiquariat]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Grundriß zur Geschichte der deutschen Dichtung aus den Quellen. 2., verbess. und erweiterte Auflage.

      Dresden, Ehlermann, 1884-87 (Bd 1-3), u. ebd.1893, bzw. Berlin, Akademie-Verlag, 1985 (Bd XVI) bzw. Nendeln, Kraus, 1979 (alle Repr.-Bde).. Band 1-16 in 25 Bänden und Registerband von Hartmut Rambaldo. (so komplett!). Lex. 8vo. Leinen mit goldgepr. RTitel (Reprint, 13 Bde+ Reg.-band), 3 Lwd ähnlich nachgebunden, 6 Bde bzw.Teilbde OBroschiert (Repr.), 3 Bde (Bd.1-3, im Orig.-Druck) Bibl.-HLdr bzw.gebunden (läd.).. Die selten komplette Folge der immer noch maßgeblichen und meistzitierten Bibliographie zur deutschen Literatur von den Anfängen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, wie meist (und durch die lange Publikationszeit unumgänglich) als Mischexemplar in den jeweils besten Auflagen der Einzelbände, überwiegend als Kraus-Reprint und teilw. im Orig.-Druck (bei 2 Bänden gemischte Lagen.). Die Bände 4, 2-5. Abteilung enthalten die Goethe-Bibliographie von Kipka, Bd 5 die Schiller-Bibliographie von Koch. Dabei: die Neue Folge (Forts. 1830-80) von . Minde-Pouet und E.Rothe Bd I (Berlin, Akademie-Verlag, 1966, hier im Kraus-Reprint). - Frisch erhaltenes Exemplar, nur die Orig.-Bde 1-3 im festen, aber äußerlich mäßigem Einband (Titel gestempelt, Exlibris). - Vgl. auch Cicero-Presse, Morsum, Bibliographie-Katalog 1987/88, S. 57.- Das Gesamtwerk ist im Buchhandel vergriffen.

      [Bookseller: Fontane-Antiquariat Dr.Henning Scheffers]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Heilige Schrift

      Berlin Preußische Haupt-Bibelgesellschaft, Druck R. Großmann Stettin 1884. 916 Seiten Altes Testament, 161 Seiten Apocryphia, 312 Seiten Neues Testament. Nach der deutschen Übersetzung Dr. Martin Luthers, Druck von R. Graßmann Stettin. Erstklassiger Zustand, kaum Gebrauchsspuren auf dem Ledereinband, fester einwandfreier Goldschnitt, keine Eintragungen, ganz wenige Flecken hinter den Buchdeckeln, keine Flecken im Buch. Mit goldenem Kreuz verzierter Buchdeckel, auf der Rückseite ein goldener Kelch, Goldchriftverzierungen am Buchrücken, Blidnis von Luther auf einer der ersten Seiten. Ein wohlaufbewahrtes Erbstück, Schrankbuch, eine Eintagungen auf den dafür vorgesehenen Seiten. Dunkelbraunes Leder 14 x 19 cm Bibel. sehr guter Zustand

      [Bookseller: Antiquariat Paff]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Samuel Gobat. Evangelischer Bischof in Jerusalem. Sein Leben und Wirken, meist nach seinen eigenen Aufzeichnungen.

      Basel, C. F. Spittler, 1884.. VI, 1 Bl. 550 S., 1 Bl. Mit 2 Portraittafeln in Stahlstich und 8 Holzschnitttafeln. Gold- und schwarzgepräger Originalleinenband. Gr. 8°. Ein sehr schönes, frisches und dekoratives Exemplar von allerbester Erhaltung!***Sehr wichtige und seltene Quelle zur Erforschung Abessiniens! - Samuel Gobat (1799-1879), Schweizer Missionar, arbeitete 1830 bis 1832 für die Church Missionary Society in Äthiopien. Er reiste von Massaua nach Gondar und sammelte eine Vielzahl wertvoller Informationen über die Eingeborenenstämme Äthiopiens, des Tigre-Gebiets und Gondars. Die gesamte erste Hälfte des hier vorliegenden, seltenen Werkes, bis Seite 267, schildert Gobats Leben bis 1846, und konzentriert sich hauptsächlich auf seine bedeutenden Reisen und Forschungen in Abessinien. Dieser Teil wurde von ihm selbst geschrieben. Die zweite Hälfte beschreibt seinen Aufenthalt in Jerusalem, wo er als Bischof wirkte. - Nicht bei Kainbacher. Gesamte Buchbeschreibung © Antiquariat Ralf Eigl. [SW: Geographie, Reisen, Expeditionen, wf. Africa. Abessinien. Abyssinien. Abyssinia. Heiliges Land. Palästina. Naher Osten. Vorderasien. Kleinasien. Ostafrika. Sahara. Afrika. Africa, Travel. Exploration.].

      [Bookseller: Versandantiquariat Ralf Eigl]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph: Eigenhändiger Brief mit Ort, Datum und Unterschrift "... (Ort?), 7. Juli 1884". An Obermeister Schäfer, Dresden.

      1884.. 4°. [21 : 27 cm]. 1 Blatt, auf Karton montiert und mit Hinterglasrahmung. Ein sehr gut erhaltenes, sauberes Exemplar..

      [Bookseller: Antiquariat Tarter]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Internationale Monatsschrift für Anatomie und Histologie. Herausgegeben von E.A. Schäfer, L. Testut und W. Krause et al. Jahrgänge 1-24

      Theodor Fischer, Berlin 1884-1908.. in 24 Bänden, ca. 400 S. je Band mit zahlreichen meist mehrfach gefalteten und teils farbig lith. Tafeln, marmoriertes Halbleinen, Bibliotheksexemplar (ordnungsgemäß entwidmet) mit kleinem unscheinbarem Papier-Rückenschild, gutes Exemplar,. Die meisten Beiträge in Deutsch, einige Beiträge in Englisch oder Französisch;

      [Bookseller: Antiquariat Silvanus]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Collection of thirteen (12) offprints by Philipp Frank presented and some inscribed to Nobel Laureate Percy Bridgman: 1. Philipp Frank - Philosophische Deutungen und Mißdeutungen der Quantentheorie - Sonderdruck aus "Erkenntnis - 1936 - Hrsgg. von Rudolf Carnap und Hans Reichenbach" / 2. Philipp Frank - Was versteht der Physiker unter der "Grösse" eines Körpers ? - Bemerkungen zu A.Phalens Kritik der Einsteinschen Relativitätstheorie - 1937 / 3. Philipp Frank - The Mechanical versus the Mathematical Conception of Nature - 1937 / 4. Philipp Frank - Ernst Mach - The centenary of his Birth - 1939 - Inscribed by Frank: With compliments to Prof. Bridgman - Ph.Frank - Febr.8, 39" / 5. Philipp Frank - Modern Physics and Common Sense - 1939 - Inscribed by Frank: "With the expression of my regards to Prof. P.W.Bridgman - September 26, 1939 - Philip Frank" / 6. Philipp Frank - Metaphysical Interpretations of Science - (1939) / 7. Philipp Frank - Concerning an Interpretation of Positivism - 1942 - Inscribed by Frank: "To Prof. P.W.Bridgman with the regards of the author - Ph.Frank" / 8. Philipp Frank - Introduction to the Theory of Relativity - 61 page - originally mimeographed Paper for the Harvard University "Physics Department" - 1943 / 9. Philipp Frank - The Relativity of Truth and the Advance of Knowledge - 1946 - Inscribed and signed by Frank to Bridgman - October 20th 1946 / 10. Philipp Frank - Science Teaching and the Humanities - 1946 - Inscribed and signed by Frank to Bridgman / 11. Philipp Frank - The Place of Logic and Metaphysics in the Advancement of Modern Science - 1948 / 12. Philipp Frank - The Logical and Sociological Aspects of Science - 1951 //

      . 8°. From the offprint-collection of Percy Williams Bridgman.. Philipp Frank (March 20, 1884, Vienna, Austria - July 21, 1966, Cambridge, Massachusetts, USA) was a physicist, mathematician and also an influential philosopher during the first half of the 20th century. He was a logical-positivist, and a member of the Vienna Circle. He was born on 20 March 1884 in Vienna, Austria, and died on 21 July 1966 in Cambridge, Massachusetts, USA. He studied physics at the University of Vienna and graduated in 1907 with a thesis in theoretical physics under the supervision of Ludwig Boltzmann. Albert Einstein recommended him as his successor for a professorship at the German Charles-Ferdinand University of Prague, a position which he held from 1912 until 1938. He then emigrated to the United States, where he became a lecturer of physics and mathematics at Harvard University. Astronomer Halton Arp described Frank's Philosophy of Science class at Harvard as being his favorite elective. He was a colleague and admirer of both Mach and Einstein. In lectures given during World War II at Harvard, Frank attributed to Mach himself the following graphic expression of "Mach's Principle": "When the subway jerks, it's the fixed stars that throw you down." In commenting on this formulation of the principle, Frank pointed out that Mach chose the subway for his example because it shows that inertial effects are not shielded (by the mass of the earth): The action of distant masses on the subway-rider's mass is direct and instantaneous. It is apparent why Mach's Principle, stated in this fashion, does not fit with Einstein's conception of the retardation of all distant action. His books include: * Philosophy of Science, Prentice Hall (1957) * Einstein: His Life and Times (1947) * Foundations of Physics (Wikipedia) Philipp Frank (* 20. März 1884 in Wien; 21. Juli 1966 in Cambridge, Massachusetts, USA) war ein österreichischer Philosoph, Physiker und Mathematiker. Philipp Frank studierte Physik bei Ludwig Boltzmann an der Universität Wien und promovierte dort in theoretischer Physik im Jahre 1907. Schon seit der Studienzeit interessierten ihn philosophische Fragen and kam er in Kontakt mit dem Wiener Kreis. Frank war mit Richard von Mises befreundet. Aus der Zusammenarbeit ging unter anderem das Buch Differentialgleichungen und Integralgleichungen der Mechanik und Physik (1925) hervor. Frank schrieb eine Arbeit über Kausalität, von der Albert Einstein beeindruckt war und es gab einen regen Austausch zwischen beiden. Frank habilitierte sich 1910 an der Universität Wien und wurde dort Dozent. Auf Einsteins Empfehlung wurde Frank im Jahr 1912 sein Nachfolger an der Deutschen Universität in Prag, wo er bis 1938 blieb. Aufgrund des Einmarsches der Wehrmacht und der Zerschlagung des Wiener Kreises wanderte Frank in die USA aus. Dort war er zunächst Gastdozent und danach Dozent in Physik und Mathematik an der Harvard-Universität. Sein Freund von Mises folgte ihm dorthin. Frank schrieb eine Biographie über Einstein, mit dem er befreundet war, mit dem Titel: Sein Leben und seine Zeit. Frank arbeitete auf verschiedenen Gebieten der Mathematik und Physik: Variationsrechnung, Fourierreihen, Funktionenräume, geometrische Optik, Schrödinger'sche Wellenmechanik und Relativitätstheorie. Seine Publikationen decken einen weiten Bereich ab. Z. B. versuchte er 1910 zusammen mit Hermann Rothe, die Lorentz-Transformation im Rahmen der Gruppentheorie und ohne Rückgriff auf das Postulat der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit abzuleiten. (Wikipedia)

      [Bookseller: Old Head Books & Collections]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Annales de Chimie et de Physique. Sixieme Serie. Tome premier (1884) - Tome trentieme (1893). Band 1-30 zuzüglich eines Registerbandes (= 31 Bände, alles erschienene, komplett). Erstausgaben.

      G. Masson, Editeur, Libraire de l'Academie de Medecine Erste Aufl. 1884-1893 Paris. Halbleder Ab Bd.4, 1885 zeichnen folgende, neu hinzugekommene Mitherausgeber: Friedel, Charles; Becquerel, Alexandre Edmond (bis Bd.23, 1891); Mascart, Eleuthere Elie Nicolas. 30 fadengeheftete, goldgeprägte, Maroquin-Halbleder-Handeinbände der Zeit mit verstärkten Ecken, goldgeprägter Rückenbeschriftung, marmoriertem Deckelpapier, marmorierten Vor- und Nachsatzpapieren, dreiseitigem Sprengschnitt und Lesebändchen. Der 28. Band als kaschierter Halbleineneinband ohne marmorierte Deckelpapiere, offenbar wurde das Buch zu einem späteren Zeitpunkt durch einen Buchbinder neu gebunden. Mit Illustrationen im Text sowie einigen Tafeln und Falttafeln, diese vereinzelt gestochen bzw. als Lichtdruck. Die Einbände in unterschiedlicher Ausprägung berieben, wenige Rücken mit deutlichem Abrieb bzw. kleinem Durchrieb, Kopfschnitte alle altersgemäß mit deutlicher Nachdunkelung, nahezu alle Bände mit Bibliotheksstempel auf Vortitel- oder Titelblättern, das Papier altersgemäß allg. nachgedunkelt, einige Seiten mit Knick oder kleinem Einriss oder Fleck, diverse Bände mit teils klaffender Bindung am Vorsatzpapier bzw. Inhaltsverzeichnis am Buchende. Die Bücher der 6. Folge wurden offenbar nicht mehr ganz so hochwertig gebunden oder befanden sich häufiger im Gebrauch als die der Vorgänger-Reihen, so wurden auch bei Bd.14 zu einem späteren Zeitpunkt die Buchdeckel (fachgerecht) erneuert, dieses Buch nun mit schlichten Deckeln ohne marmorierte Deckelpapiere und Vorsätze sowie mit gestempeltem Fußschnitt. Das Lesebändchen des 15. Bandes lose im Buch, sehr selten einzelne Bleistiftunterstreichungen, vereinzelt auch Stempel auf Nachsatzpapier. Insgesamt befinden sich die Bücher der sechsten Serie des von Lavoisier mitbegründeten und bis 1815 unter dem Titel "Annales de Chimie" erschienenen bekannten französichen Fachorgans der Chemie in altersgemäß gutem Erhaltungszustand. In dieser Vollständigkeit äusserst selten. Die Annales de Chimie et de Physique ist eine naturwissenschaftliche Zeitschrift, die in Paris im Jahre 1789 unter ihrem ursprünlichen dem Titel Annales de Chimie gegründet wurde. Einer der frühen Editoren war der französische Chemiker Antoine Laurent de Lavoisier (1743-1794). (wikipedia). 17565S. 8°

      [Bookseller: Versandantiquariat Abendstunde]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beiträge zu der Geschichte des alt-hinterpommerschen Geschlechts der Erb-, Burg- und Schlossgesessenen von Glasenapp, Nachrichten aus der engeren Heimath Hinterpommern resp. Livland, sowie über den specifisch pommersch-germanischen Uradel./ Vollständige Genealogie des alt-hinterpommerschen Geschlechts der Erb-, Burg- und Schlossgesessenen von Glasenapp. II. Theil und Ergänzung des 1884 erschienenen I. Theiles.

      Berlin. Vossische Buchhandlung. Strikker.1884, 1897.. 2 Teile in 1 Bd. 24 x 16 cm. 338 u. 468 S. Original Halbledereinband mit Rvg. u. roten Rsch. u. roten Buchschnitt. Leicht fleckig. Ecken und Kanten wenig bestoß.. Glasenapp ist der Name eines alten Adelgeschlecht aus Pommern, mit Zweigen in Deutschland, Lettland, Estland, Russland, USA und Brasilien. Die Familie wurde mit Willekinus dictus Glasenap und dessen Söhnen Bertoldus und Ludbertus erstmals am 5. April 1287 erwähnt, und zwar als Vorbesitzer der halben Feldmark und des Dorfes Necknin in einer Urkunde des Bischofs Hermann von Cammin. Im 13. und 14. Jahrhundert war ihr Landbesitz eher gering. Erst im 15. Jahrhundert mehrte sich ihr Besitztum und ihr Vermögen, und im 16. Jahrhundert gehörte sie zu den wohlhabendsten Geschlechtern Hinterpommerns, den " Schloßgesessenen ", wie die Bezeichnung für eine Gruppe privilegierter Lehnsbesitzer in Brandenburg und Pommern lautete. Zwischen Bärwalde und Gramenz war alles Glasenappscher Besitz. Das Gebiet der Familie erstreckte sich von der alten polnisch-pommerschen Grenze zwischen Tempelburg und Landeck bis in die Gegend von Köslin und Schlawe. In früherer Zeit gehörte ein fruchtbarer Streifen längs der Küste bei Kolberg dazu. Gramenz war Hauptort des Glasenappschen Kreises und Sitz des Glasenappschen Gerichts. Sie hatten das Münzrecht und allerlei landesherrrliche Prärogativen. Als Folge des Kriegs mit Frankreich mussten im Jahr 1811 in Preußen zahlreiche Domänen veräußert werden; dies betraf auch einen Teil der Besitztümer der Familie von Glasenapp. (Quelle Wikipedia).; - Mit 1 Frontispiz (zeigt die Wappen des Geschlechts derer von Glasenapp.) und 6 gefalt. Stammtafeln. - Papier leicht gebräunt, bis Seite 2 fast lose, Vorsatz und Titelblatt leicht fleckig, sonst nur wenige Seiten leicht braunfleckig, sehr gut erhaltenes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        La reliure ancienne et moderne. Recueil de 116 planches de reliure artistiques des XVI-XIX ieme siecles.

      Paris, Rouveyre, 1884.. Eins von 50 numerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Papier de Chine. 21 x 26. XII. 8 S. 116 Tafeln. Halbfranzband der Zeit auf 5 unechte Bünde mit schönem Marmorpapier bezogen, Kopfgoldschnitt, sonst unbeschnitten, Kanten und Leder leicht berieben, wenig stockfleckig, ansonsten gutes Exemplar in schönem zeitgenössischem Einband (II).. Sehr seltene frühe Ausgabe eines Abbildungswerkes, hier in der Vorzugsausgabe auf Papier de Chine. Abgebildet und beschrieben werden 116 Einbände des 14. bis zum 19. Jahrhundert von so namhaften Buchbindern wie Le Gascon, Clovis und Nicolas Eve, Hardy Mennil, Bauzonnet, Belz-Niedree und anderen. Schöner signierter Handeinband von Ch. Girard.

      [Bookseller: Buchatelier Bischoff]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Münchener Fliegende Blätter Kalender. Jahrgänge I.-XXXVI. 1884-1919 ohne 1890 und 1916 - zusammen 34 Bände.

      München, Braun und Schneider, 1884-1919.. circa 19,8 x 14,5 cm. je 112 Seiten mit vielen Abbildungen Original-Halbleinen mit Deckelillustration. Umfangreiche Reihe bis auf zwei Bände geschlossen ab dem seltenen ersten Jahrgang bis zum 36. im Jahr 1919. Mit sehr vielen humoristischen Beiträgen. - Etwas berieben, teils gebräunt, normale Gebrauchsspuren, insgesamt jedoch ordentlich - so umfangreich sehr selten.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph letter signed.

      [Paris, c. 1884].. 175 x 115 mm. Single page (verso blank, with conjugate blank leaf) of about sixteen lines, written in Gauguin's delicate calligraphy.. To Camille Pissarro, telling him that he does not expect to see him, as Pissarro has just moved, and that Durand-Ruel (the great art dealer of the Impressionists) has found Gauguin's series of canvases to be good. He invites Pissarro to a dinner at which several young admirers of his work will be present: "Mon cher Pissarro, Je ne compte guere vous voir cette fois-ci a Paris vous venez de vous installer. Ma serie de toiles a ete trouvee bonne par Durand-Ruel mais avec cet homme on ne sait jamais a quoi s'en tenir. Samedi, Bertaux a invite plusieurs jeunes gens a diner il aurait voulu vous avoir parce que dans la societe il y a de vos admirateurs ; je crois que dans ce petit centre il y a pour plus dard quelque chose a faire. Venez donc vous repartirez Lundi. [ ]" - Mailing creases, but in fine condition.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Reisen in Tibet und am oberen Lauf des Gelben Flusses in den Jahren 1879 bis 1880. Aus dem Russischen frei in das Deutsche übertragen und mit Anmerkungen versehen von Stein-Nordheim.

      Jena, Costenoble, 1884.. 8°. XIV, 281 SS., mit 16 lithographierten getönten Tafeln, 1 farbig lithographierten Faltkarte und zahlreichen lithographierten Illustrationen im Text Halb-Leder d. Zt. mit goldgeprägtem Rückentitel. Henze IV, 455; Yakushi P125. - Erste deutsche Ausgabe dieser Schilderung der dritten Expedition des russischen Offiziers und Forschungsreisenden Nikolai Michailowitsch Prschewalski (1839-1888), der wesentlich zur Erforschung Zentralasiens beitrug. Die dritte Forschungsreise führte Prschewalski in den Jahren 1879-80 vom Saissansee nach Chami, über das Nanshangebirge nach Tibet bis 260 km vor Lhasa, dann zurück nach Si-ning zum Quellgebiet des Huang He über Urga (heute Ulan Bator) und Kjachta nach Orenburg. - "Auch für wissenschaftliche Zwecke bedeutendes Werk, speziell unter dem Aspekt der heute in Tibet zunehmenden Verarmung des Artenreichtums. Es war dies Prschewalskis bedeutendste Expedition..." (Aschoff 1456). Auf S. 24 findet sich eine Abbildung des nach ihm benannten Przewalski-Pferdes. Die Tafeln mit Darstellungen zu Natur und Bewohnern des Landes entstanden nach Skizzen von Prschewalskis Reisegefährten W. I. Roborowskij, die große Karte zeigt auch die Reiserouten der Expedition. - Einband berieben und etwas bestoßen, Vorsatz mit altem Besitzvermerk, Titel mit leichtem Eckknick, vereinzelt gering stockfleckig (nur die Vorsätze und der Vortitel etwas stärker), sonst gutes, sauberes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Unter den Kannibalen von Neu-Britannien. Drei Wanderjahre durch ein wildes Land. Frei übertragen durch F.M. Schröter. Mit vielen Illustrationen nach Zeichnungen des Verfassers und einer Karte.

      Leipzig, Ferdinand Hirt & Sohn, 1884.. autorisierte Ausgabe 262 S., mit zahlreichen Illustrationen und einer gef. Karte. gebundene Ausgabe, Leder, Goldprägung, mamorierter Schnitt.. Namenseintrag auf Frontspitz. Einband leicht berieben, ansonsten sehr gut erh.

      [Bookseller: Druckwaren Antiquariat]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Unter den Kannibalen von Neu-Britannien : drei Wanderjahre durch ein wildes Land

      Leipzig Verlag Fedrinand Hirt 1884. original Leinenband, gr.-8°, 262 SeitenMit vielen Illustrationen nach Zeichnungen des Verfassers und einer Karte. und X (10) Seiten, Zustand: Einband etwas fleckig, innen sehr guter Zustand.

      [Bookseller: ANTIQUARIAT BERND]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.