viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1876

        La France et ses colonies. Atlas illustre. Cent cinq (105) cartes dressees d'apres les cartes du depot de la guerre, des ponts et chaussees et de la marine.

      Paris, Migeon 1876.. Kl.-Folio (35,5 x 27 cm). 105 Karten, jeweils mit Textblatt, einige doppelblattgroß, am Ende vier sehr große, mehrfach gefaltete Karten von Frankreich (2) und Europa sowie ein Plan von Paris. Zeitgenössisches dunkelgrünes Halbleder mit Rückenvergoldung.. Nur vereinzelt etwas stockig. Die dekorativen kolorierten Karten zeigen jeweils ein Departement, umgeben von Wappen, Porträts bedeutender Persönlichkeiten der betreffenden Region, Ansicht der Hauptstädte etc. Gegenständig jeweils ein Blatt mit statistisch-geographischen Daten und Texten. Die Kolonien sind vertreten mit folgenden Karten: 1) Algerie, 2) Province ou Departement d'Alger, 3) Province ou Departement de Constantine, 4) Province ou Departement d'Oran, 5) Senegambie, 6) La Reunion, 7) La Gouadeloupe, 8) Inde Francaise, 9) La Martinique und 10) Guyane, O-Taiti, Marquises, Saint-Pierre, etc., wobei abweichend zum gewöhnlichen Modus die Karten der og. Nrn. 2-4 jeweils doppelblattgroß sind. Schönes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Musee entomologique illustre. Histoire naturelle iconographique des insectes, publiee par une reunion d'entomologistes francais et etrangers sous la direction de J. Rothschild.

      Paris, J. Rothschild, 1876-1878.. 3 Bde. cplt. 27,7x22 cm. 2 Bl., 384 S., 1 Bl. mit 335 Textholzstichen und 48 handkolorierte Holzstichtafeln; VIII, 326 S., 1 Bl. mit 875 Textholzstichen, 50 handkolorierte Holzstichtafeln; VIII, 424 S. mit 460 Textholzstichen und 24 handkolorierte Holzstichtafeln. Grüne HLdr.-Bde. der Zeit mit goldgepr. Rückentiteln und etwas Rückenvergoldung sowie Ganzgoldschnitt.. Band 1: Les Coleopteres. Organisation, moeurs, chasse, collections, classification. Iconographie et histoire naturelle des Coleopteres d'Europe. - Band 2: Les Papillons. Organisation, moeurs, chasse, collections, classification. Iconographie et histoire naturelle des Papillons d'Europe par A. Depuiset. Duxieme edition. - Band 3: Les Insectes. Organisation, moeurs, chasse, collection, classification. Histoire naturelle des Orthopteres, Nevropteres, Hymenopteres, Hemipteres, Dipteres, Apteres, etc. - Nissen ZBI, 4698 und 1083 (für Einzelausgabe von Band 2). - Das schöne dreibändige Werk mit den wundervollen Tafeln, die zum Teil nach Vorlagen des berühmten G. Poteau gestochen wurden. Der zweite Band "Les Papillons" (hier in 2. Auflage) wurde von Depuiset bearbeitet und ist im selben Verlag auch einzeln erschienen (bei Nissen in der 1. Auflage mit nur 156 Seiten Text). - Alle Tafeln absolut sauber und frisch mit den Originalschutzblättern. - (Einbände stellenweise etwas berieben. Bd. 2: Vorderer Vorsatz mit transparentem Klebeband verstärkt, die ersten drei Blatt etwas stockfleckig). - Sehr gutes Exemplar, so komplett selten.

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Portrait eines Schimmels [Araber o. Lipizzaner]

      o. J.. Öl auf Holz; Signatur unten rechts "Donadini jr., Dresden". - Weitere Details u. Fotos auf Anfrage. Maße (H x B): ca. 34 x 22 cm ohne Rahmen, ca. 40,5 x 28,5 cm mit Rahmen Zustand: siehe Bild; Alters-/Gebrauchsspuren; Rahmen geht in den Ecken etwas auseinander, mit kleineren Bestossungen; Gemälde alters-/gebrauchsgemäss sehr gut erhalten.. Thieme/Becker: "Donadini, Ermenegildo Carlo Giovanni, Maler, geb. 8.10.1876 in Wien als Sohn des Vorhergehenden [Ermenegildo Antonio Donadini] [gest. 05.11.1955 in Dresden]. Schüler der Dresdner Kunstgewerbeschule, der Akademie und von Leon Pohle. D. half seinem Vater bei dessen Restaurierungsarbeiten; malt Schlachtenbilder..., Tierbilder..., besonders Bildnisse z. B. Herzog Karl Eduard von Sachsen-Coburg-Gotha..." - Jansa, Dtsche. bild. Kstler, 1912 - Wer ist's?, 6. Ausg. - Internet: http://dfg-viewer.de

      [Bookseller: abs Klaas Buch- und Kunstantiquariat]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ueber die Anlage, Ausrüstung und den Betrieb von normalspurigen Secundärbahnen. Braunschweig. Krampe. 1877. (24 x 16 cm). VII, 78 S. Mit 4 mehrfach gefalteten Tafeln. - Beigebunden: Ferd. Plessner. Die Herstellung billiger Lokal- und Nebenbahnen in Norddeutschland. Berlin. Ernst & Korn. 1870. 31 S. - Beigebunden: H. Bartels. Bericht über einige sogenannte Secundairbahnen, insbesondere Schmalspurbahnen in Amerika. 2. Auflage. Ebendort. 1878. 42 S. - Beigebunden: Grundzüge für die Gestaltung der Secundären Eisenbahnen.

      Berlin, 1876.. 57 S. Mit 2 lithographierten Tafeln. Geprägter Leinwandband der Zeit.. Interessanter Sammelband mit 4 seltenen Schriften zur Entwicklung der Eisenbahn. - Zu I: Der vorliegende Entwurf des Braunschweiger Oberingenieurs entstand auf der Grundlage der Bahnstrecke Braunschweig-Gifhorn. - Zu II: Erste Ausgabe dieser technisch-volkswirtschaflichen Abhandlung. - Plessner (1824-1895), Hzgl. Sachsen-Gothaischer Oberbaurat und ein hervorragender Eisenbahningenieur, leitete den Bau zahlreicher Eisenbahnstrecken. - Zu III: Bartels, kgl. Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Inspektor, beschreibt hier die auf seiner Reise durch die Vereinigten Staaten studierten Bahnen wie die Denver Rio Grande-Eisenbahn, die Colorado Central-Eisenbahn sowie die Bahn von Spring Grove nach College Hill. - Zu IV: Vom Verein Deutscher Eisenbahn-Verwaltungen herausgegebene Beschreibung des Bahnbaues, der Betriebsmittel, des Betriebsdienstes und des Signalwesens. - Vereinzelt gering stockfleckig, sonst wohlerhalten.

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        ZEITSCHRIFT FÜR DEUTSCHES ALTERTUM UND DEUTSCHE LITERATUR: (Zeitschrift für Deutsches Alterthum und Deutsche Litteratur) 1876 / 1876 / 1877 / 1878 / 1879 / 1880 / 1881 /1882 / 1883/ 1884 / 1886 / 1887 / 1888/ 1889 / 1890 / 1891 / 1893 /1894 / 1895 / 1896 / 1897 / 1899 / 1900 / 1901 / 1902 / 1904 / 1906 / 1909 / 1910 Heft 1 und 2 / 1912 / 1913 / 1917 / 1919 und 1920 in 1 Band / 1921 / 1922 / 1923

      Berlin Weidmann 1876-1923. 36 Halbleinenbände der Zeit, gr.-8°, Exemplare gestempelt, ; Zustand: Bindung und Einband zumeist gut und fest, 4 Einbände etwas beschädigt. Den Bänden ist jeweils der Anzeiger für Deutsches Alterthum und Deutsche Litteratur BEIGEBUNDEN

      [Bookseller: ANTIQUARIAT BERND]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Webster genealogy. Compiled and printed for presentation only by Noah Webster. New Haven: 1836. With notes and corrections by his great- grandson, Paul Leicester Ford.

      privately printed, Brooklyn 1876 - Folio, 15 leaves printed on the rectos only, engraved frontispiece portrait of the lexicographer after the painting by Samuel F.B. Morse, engraved title-page of A Dictionary of the English Language with a vignette showing Webster at work in his library (note: these two engraving are not in all copies of the Genealogy); 5 vignette illustrations of fables taken from early American editions of Webster's Spellers; original plain gray paper wrappers, some splitting along top edge and spine, but generally a very good example of the first book by the eleven-year-old great-grandson of Webster, which he printed himself at his home in Brooklyn in an edition of 250 copies. The original edition of the Genealogy, published by Webster himself in octavo format and without illustrations, appeared in 1836. BAL 6140; Skeel 752. [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: Rulon-Miller Books (ABAA / ILAB)]
 6.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        A new system of sword exercise for infantry

      London: William Clowes and Sons, 1876. London: William Clowes and Sons. 1876. "First edition, slim 12mo, pp. 59; a number of illustrations in the text, 1 full-p.; original pictorial terracotta cloth stamped in gilt on upper cover; spine darkened, and with slight wear at the tips; early owner's signature on half-title; all else near fine. & & Casada 48: ""A programme designed for infantry training with a number of exercises being described in detailed illustrations."" & & Penzer, p. 93: ""Very rare."" "

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 7.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Lithographierte Eintrittskarte zu den ersten Bayreuther Festspielen.

      [Bayreuth, August 1876].. 1 S. Qu.-8vo.. Die ersten Bayreuther Festspiele hatten vom 13. bis zum 30. August 1876 stattgefunden. Die vorliegende Karte berechtigte zum Besuch der dritten Aufführung des "Siegfried", der am 16. August uraufgeführt worden war. Zudem berechtigte die Eintrittskarte auch "zum Besuche der freigehaltenen Restaurations Räume". Zu der illustren Gästeschar dieser ersten Festspiele zählten u. a. Franz Liszt, Anton Bruckner, Karl Klindworth, Camille Saint-Saens, Peter Iljitsch Tschaikowski, Edvard Grieg, Lew Tolstoi, Paul Lindau, Friedrich Nietzsche, Gottfried Semper, Kaiser Wilhelm I., Kaiser Pedro II. von Brasilien, König Karl von Württemberg und König Ludwig II. von Bayern. - Nicht entwertet, die Ecken ein wenig bestoßen, sonst tadellos.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Men of Mark A Gallery of Contemporary Portraits of Men Distinguished in the Senate, The Church, in Science, Literature and Art, the Army, Navy, Law, Medicine, etc.

      London: Sampson Low, Marston, Searle, and Rivington 1876.. 27.5 by 21.5 cm. 36 pages of text and 37 portraits, photographed from life by Lock and Whitefield, using the Woodbury Process, with brief biographical notices by Thompson Cooper, F.S.A. Portraits are oval, some 11 by 9 cms. mounted on heavy paper/card surrounded, by a light, printed oval border and title, include, The Prince of Wales, Captain Richard Burton, Spencer Walpole, Lord Lytton, Samuel Plimsoll, Sir Garnet Wolseley, Lord Talbot de Malahide, Froude, Millais, Pere Hyacinthe, the Earl of Shaftesbury, John Bright, The Duke of Abercorn, W.H. Russell, The Archbishop of Canterbury, the Cardinal Archbishop of Westminster, Bishops of London, Winchester, Gloucester and Bristol, Lord Chelmsford, and others. Dark green bevelled boards, front board has a highly decorative 3cm. gilt stamped border edged with black stamped lines, framing an ornate title, spine similarly decorative in gilt and black, rear board has attractive blind stamped decorative panel, all edges gilt, text pages have a rectangular decorative printed vignette preceeding the start of the text, some very light fading of spine otherwise in very good fresh condition. This was published in parts, to form an illustrated biography, each number containing three portraits and costing one shilling and sixpence. Photographs were specially taken and were not otherwise generally obtainable. In this volume text precedes portraits. A very handsome volume and an early attempt to produce high quality commercial photographs for book illustration. Complete list of portraits available on request. True to period and title, all portraits are male.

      [Bookseller: Saintfield Antiques & Fine Books]
 9.   Check availability:     UKBookworld     Link/Print  


        Handbuch der Palaeontologie - I. Abt. Palaeozoologie und II. Abt. Palaeophytologie (5 Bände) - Bd. I: Protozoa, Coelenterata, Echinodermata und Molluscoidea/ Bd. II: Mollusca und Arthropoda/ Bd. III: Vertebrata (Pisces, Amphibia, Reptilia, Aves)/ Bd. IV: Vertebrata (Mammalia)/ II. Abt: Bd. II: Palaeophytologie.

      Oldenbourg; 1876 - 1893.. je Band ca. 900 Seiten; Gebundene Ausgabe. Die hier angebotenen Bände stammen aus einer teilaufgelösten wissenschaftlichen Bibliothek und tragen die entsprechenden Kennzeichnungen (Rückenschild, Instituts-Stempel...). Der Zustand ist ansonsten dem Alter entsprechend gut; Orig.Halbleder teilweise abgerieben; KOMPLETTPREIS für 5 Bände; bei Versand ins Ausland erfragen Sie bitte zuerst die Versandkosten!!

      [Bookseller: Petra Gros - Versandantiquariat]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Anatomie des Pferdes für Künstler und Pferdeliebhaber. In fünf lithographierten Tafeln mit beschreibendem Text.

      Dresden u. Leipzig, Meinhold, 1876.. 1. (und einzige) Aufl. Quer Gr.-Folio (43,5 x 60 cm). 2 Bl. (Titel, Widmung), 8 n.n. S. mit Tafelerklärungen. Mit 5 (4 farb.) lithograph. Tafeln. HLdr.-Bd. der Zeit.. (Rücken und Kanten berieben und bestossen. Tafelränder fingerfleckig).

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die geheimnisvolle Insel.

      Wien/Pest/Lpz., Hartleben 1876.. 3 Tle. in 1 Bd. 720 S. Mit 152 Illustr. u. 1 Portr. d. Verf. in Holzst. OLn. Mit Gold- u. Farbpräg. Leicht berieb., 2 Bll. randrissig u. geklebt. - (Bekannte und unbekannte Welten. Abenteuerliche Reisen v. Jules Verne, 14.-16. Bd.).

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Men of Mark. a Gallery of Contemporary Portraits Photographed from Life Series First & Second (1 & 2 ), Bound as One ( 73 Photographs)

      Sampson Low, Marston, Searle,& Rivington,, London 1876 - 152 pages 73 photographs. Original Quarter leather & grey buckram binding in fair Condition with some wear & fading, readable title to spine. Contents mostly very good, clean & tight. some light foxing to various pages & a couple with dirt , 3 with edge damage, of the oval tipped-in 73 Woodburytype Photographs only Thomas Woolner has damage, others are Very Good, though a few pages with marks to mount, but not on photograph, no inscriptions etc. Series 1 has Photograph of HRH Prince of Wales, Title page, Prefatory Note page, + Preface page, + 2 pages contents 36 + 36 pages ( lacks notes p 10 on Sir Geofrey Wolseley ) .Series 2 has title page ( dated 1877 ), + 2 page list of contents, 36 + 36 pages . Most pages are single sided. inc all tipped-in photographs each on it's own single page (backs blank). All taken from life includes Captain Richard Burton, Lord Lytton, John Everett Millais R.A., Lord George Hamilton M.P., Fredrick Leighton R.A. , Victor Hugo, Marquis of Salisbury, Admiral Sir Richard Collinson, Jules Verne, Bishop of Salisbury, Sir John Gilbert, Gustave Dore .etc. etc. and much better than ordinary photographs as being Woodbury Types are very detailed & clear photographs. With packing, weight over 2 kilo, so not suitable for Canada. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Malcolm Books]
 13.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The draining of Lake Fucino : accomplished by His Excellency Prince Alexander Torlonia / an unabridged account by Alexander Brisse and Le'on de Rotrou. English translation by V. de Tivoli Jr. / Dessechement du lac Fucino execute par S. E. le prince Alexandre Torlonia : Precis historique et technique / par Alexandre Brisse et Leon de Rotrou

      Rome / Rom / Roma Propaganda Press 1876. original Pappband, 4°, 2 x 304 Seiten somit 608 Seiten, Paralleltext Französisch / Englisch; TEXTBAND; Exemplar gestempelt; Einband berieben gutes festes stabiles Exemplar, mit altersgemäßen Gebrauchsspuren. Der Fuciner See war bis zu seiner vollständigen Trockenlegung im Jahre 1875 das größte Binnengewässer Mittelitaliens.(155 Quadratkilometer) Da der See keinen natürlichen Abfluss besaß führte dies immer wieder zu Hochwässern. Bereits in der Antike dachte man daran den See trocken zulegen, allerdings gelang es erst dem Schweizer Franz Montrichter im Auftrag des Fürsten Alessabdro Torlonia durch den Bau eines Kanals den See abzulassen. Diese Bemühungen vom Baubeginn des Kanals 1862 bis zum Projektende 1875 beschreibt dieser Band.

      [Bookseller: ANTIQUARIAT BERND]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Heilige Schrift Alten und Neuen Testaments, verdeutscht von D. Martin Luther. Mit zweihundert und dreissig Bildern von Gustav Dore. 2 Bände.

      Stuttgart, Hallberger, ca. 1876, 1877.. 12 Bll. (inkl. 2 Holzschnitten), 774 Spalten; 7 Bll., Sp. 779-1236, 1Blatt; 344 Spalten (= Das Neue Testament). Mit 230 ganzseitigen Holzstichen nach Gustav Dore. Goldgeprägte, stark verzierte Or.-Ganzledereinbände mit rundum Goldschnitt. Folio.. Deutsche Prachtausgabe der Dore-Bibel. Schönes, sauberes Exemplar. Kanten normal, ein wenig berieben. (RO)

      [Bookseller: Antiquariat Karel Marel]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Conchologia Indica: Illustrations of the land and freshwater shells of British India.

      1876. London, L. Reeve & Co., 1876. 4to (210 x 275mm.). pp. xviii, 65, with 160 handcoloured lithographed plates. Contemporary black calf, gilt. A beautifully produced iconography on the shells of British India. The excellent plates are drawn and lithographed by G.B. Sowerby, the son of G.B.S. Sowerby. He continued the family tradition of writing and illustrating excellent works of natural history especially conchological works. G.B. Sowerby became the best illustrator of conchological works of his time and e.g. illustrated Reeve's monumental 'Conchologia Iconica' in 20 volumes. Sylvanus Charles Thorp Hanley inherited a small fortune at an early age and devoted a lifetime to conchology, giving special attention to bivalves, on which he was a leading authority. Old damage to title, which was once torn and which has been repaired and mounted, else a good copy of this rare item. Nissen ZBI, 1828..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Oeuvres completes. Nouvelle edition augmentee de quatre pieces de theatre et de documents divers inedits avec une introduction par Eduard Fournier

      Paris, Laplace, Sanchez, 1876. 2 f., LVII p., 1 f., 780 pages, 20 portraits graves et mis en couleurs originales par Emile Bayard. Maroquin vert fonce, dos dore a 5 nerfs, dore sur tranches, et gardes en papier moire, 4°. - Vicaire I, 361-362. - Die eindrucksvollen Kostümtafeln im leuchtenden Originalkolorit, u. a. zu berühmten Opernaufführungen, darunter zu "Figaros Hochzeit" von W. A. Mozart sowie zu "Barbier von Sevilla" von Gioachino Rossini; das Frontispiz-Portrait zeigt den Autor, unter den Tafeln ein Harlequin und eine Fischhändlerin ("Les deputes de la halle"). - Tres bell et tres propre exemplaire, les gravures en lumineuses couleurs / Frisches bzw. sauberes Exemplar im goldverzierten grünem Halb-Maroquin-Einband mit Goldschnitt und weißem Moire-Vorsatz. - Fliegender Vorsatz mit zeitgenöss. Widmung.

      [Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Graphic - An Illustrated Weekly Newspaper. Volume 14 (No. 345 in July 1876 plus special xmas-number) - Volume 18 (No. 465 in October, 1878) bound together in two volumes.

      London, 1876-1878.. Folio. Some pages missing, very few pages with defects and cutouts. Hundreds of text-illustrations and several large fold-out-illustrations. Original Half leather. Binding slightly rubbed.. Includes also the serial "The History of a Crime" by Victor Hugo. Includes also an original advertising leaf.

      [Bookseller: Old Head Books & Collections]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Picturesque Europe. With Illustrations of Steel and Wood by the most eminent Artists.

      London, Paris & New York Cassell, Petter, Galpin & Co. [1876-79].. 5 Bände. 32,5 x 26 cm. Zusammen ca. 1.500 Seiten. Mit 5 gestochenen Titelblättern, 58 (statt 60) ganzseitigen Stahlstich-Tafeln und ca. 875 teils ganzseitigen Textholzstichen. Zeitgenössisches Halbleder mit Rückentitel und dezenter Rückenvergoldung. Einbände berieben und etwas bestossen. Teils etwas fleckig. Exlibris.. Voluminöses Werk mit Ansichten aus ganz Europa. Unter den Stahlstichen finden sich die Alhambra, Balmoral Castle, Capri, Dover Castle, Edinburgh, Halberstadt, Hildesheim, Innsbruck, Lauffenburg, Lübeck, Meran, Neapel, Padua, Palermo, Reutlingen, Rom, Salzburg, Straßburg, Venedig, Verona und Windsor Castle. Es fehlen in Band 3 die Ansichten von Venedig und Salamanca. Unter den beteiligten Künstler sind zu nennen: C.G.Lewis, J.J.Crew, T.Heawood, Birket Foster, Harry Fenn, Louis Haghe, W.J.H.Boot, P.Skelton, C.J.Staniland, R.P.Leitch, L.J. Wood, E. Compton, E.M. Wimperis. Schulpreiseinband mit entsprechendem Exlibris aus Skipton, Grafschaft North Yorkshire.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph letter signed ("R. F. Burton").

      Trieste, Consulate, 19. VI. 1876.. 3 pp. Small 8vo. On his blue notepaper with his Arabic heading.. To the publisher and author George Bentley (1828-95), saying that he has "polished up Scinde, now 'Sind' or the Unhappy Valley, that is I have almost re-written it. As your late father was the first to publish it I think it only fair to offer it to you. The augmentations will fatten the volumes, and I have a lot of photographs and old sketches (caricatures of Sir Charles Napier etc.etc.) which I think might be introduced with advantage, but are you inclined so to do? [...]". He says he will wait, "before giving the last touches to the book and then send it [...] When you receive it you will make up your mind and let me know [...] I shall probably be at Trieste for some time, but residence is always doubtful under the F.O. After Iceland, 6 months in India & Sind a little rest is of course desirable, to get it however is the difficulty [...]". - Burton brought Napier much detailed information on wife killing and bizarre reality although Napier had signed the death warrants of several rich convicted murderers. Napier was impressed by Burton's reports and would accept council from him. Burton, for example suggested that Napier continue the practice of killing a murderer by shooting him out of a cannon rather than hanging as a lack of proper burial would mean the Moslem would never reach paradise. Napier was disturbed by reports of homosexuality amongst the Moslems. Certain reports spoke of male brothels in Karachi which were corrupting the troops and Napier asked Burton to investigate. Burton agreed to do this on the "express condition that my report should not be forwarded to the Bombay Government, from whom supporters of the Conqueror's policy could expect scant favour, justice, or mercy." Burton was active as an explorer, translator, writer, soldier, ethnologist, linguist, poet, hypnotist, fencer and diplomat. He was known for his travels and explorations within Asia and Africa as well as his extraordinary knowledge of languages and cultures. According to one count, he spoke 29 European, Asian, and African languages.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Species d'hymenopteres d'Europe et d'Algerie. Enrichi de planches colories donnant, d'apres nature, outre un ou plusieurs specimens des insectes de chaque genre, de nombreux dessins au trait des caracteres utiles a l'intelligence du texte; redige d'apres les principales collections, les memoires les plus recents des auteurs et les communications des entomologigistes specialistes. Tome I-VII.

      . Beaune, Gray and Paris, chez l'auteur [i.e. Edmond Andre], Bouffaut, Hermann, Froment-Dubosclard, [1876]-1879-1901. Volumes I-VII in eight. 8vo. I [(1876)-1879-1882] cxcvi, 642, 70 pp.; II (1882-1886) iii, 919 pp.; III (1886-1887) 340, 32 pp.; IV (1888) 609 pp. [the Arabic numbering is consecutive to the Roman numbering]; V (1891) [iii], 635 pp.; Vbis (1901) 373 [numbering as in vol. V], 82 pp.; VI (1891) 758, 22 pp.; VII (1897-1901) 687 pp.; 192 lithographs, of which 106 are hand-coloured or partly hand-coloured. Original half calf, spine with five raised bands and gilt titles, marbled endpapers (volumes I, II, IV, V), later blind cloth (III), later uniform half cloth over marbled boards, spines with gilt title (Vbis, VI, VII).* The magnum opus of Edmond Andre (1844-1891), with contributions by his brother, Ernest (1838-1911), who continued as editor for the later volumes, and T. A. Marshall (who wrote vol. IV-V-Vbis on Braconidae), R. du Buysson (VI, Chrysidae, Euchrysidae), and J. J. Kiefer (vol. VII, Cynipidae). The work is renowned for its fine, often beautifully hand-coloured plates. The plates 8, 11-13 and 15 of volume III were never published due to the death of Edmond Andre. The publishers (Bouffaut Freres) announced that they would supply the plates at a later time if the original figures were found, but this never happened. This set contains the introduction, tableau des genres, Fam. Tenthredinidae, supplement aux Mouches a Scie, Formicidae, les Guepes, Sphegidae, Braconidae, Microgasteridae, Aphidiidae, Cyclostomes, Chrysididae, Euchrysididae, Cynipides. Complete copies consist of 11 or even 12 volumes (of the last only two plates published) but this is the important start. Volume V contains a 3 pp. obituary of Edmond by his brother Ernest. First three leaves of volume III in facsimile, small stamp on half-title of volume V, original printed wrappers of Vbis bound in rear (the same erroneously bound as photocopies in front). In all a very good set. Horn-Schenkling I, p. 36; Junk Rara, 157; Nissen ZBI, 114..

      [Bookseller: Dieter Schierenberg BV]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tagebücher der Familie Baumann aus Wollishofen/Zürich. Handgeschriebene Aufzeichungen mehrerer Generationen einer bürgerlichen Zürcher Familie, Inhaber einer Bäckerei. Zus. 11 Bde.

      (ca. 1876-1938),. insgesamt ca. 1500 Bl. in 11 Bdn. mit linierten Seiten, in deutscher Kurrentschrift mit Tinte beschrieben (25-35 Linien/S.), Vorsätze teilw. mit hs. Gedichten und Sprüchen, zw. den Seiten finden sich einige Zeitungsausschnitte (aktuelle Marktpreise für Lebensmittel in Zürich), Briefe u. andere hs. Dokumente, z.B. die 'Arbeitsordnung der Bäckereien von Zürich', guter Zustand, verschiedene Leinen- u. HLnbde d. Z. (Rechnungsbücher) mit marmoriertem Schnitt, guter Zustand.. Einmaliges Zeugnis gelebter Geschichte aus der Stadt Zürich in 10 Bänden handgeschriebener Aufzeichungen von Johann Jakob Baumann, nach dessen Tod weitergeführt von seiner Tochter Bertha und vor allem von Sohn Johann Jakob genannt Jaque Baumann. Die bürgerliche Familie führte eine Bäckerei. Zu den Tagebüchern kommt noch 1 Protokollband eines Jahrgängervereins (Zürich, 1858) hinzu. Dieses Konvolut stellt eine überwältigende Fülle an Material zur Geschichte Zürichs dar. Auch die Geschehnisse in der Schweiz und der Welt finden sich in den Tagebüchern wieder. Johann Jakob Baumann (1830-1907) begann irgendwann mit dem Verfassen einer Handschrift mit dem Titel "Witterungsbeobachtungen und bemerkenswerther Begebenheiten". Der geschichtsinteressierte Verfasser kopierte zunächst ein Dokument aus dem 18. Jh. betreffend den Bau des alten Schulhauses in Wollishofen, und ergänzt die Geschichte der Schule im 19. Jh. Es folgen u.a. eine Pfarrerliste und ein kurzer Familienstammbaum der Baumann, bevor er mit chronologischen Jahreseinträgen zum Wetter und v.a. der Weinlese und Ernte ab 1800 (also vor seiner Zeit) beginnt. Ab 1850 werden seine Beschreibungen immer ausführlicher. Er beschreibt das grosse Weltgeschehen wie den Deutsch-französischen Krieg (1870/71), notiert die Zahlen der Volkszählungen, die Ergebnisse von eidgenössischen Abstimmungen und Bundesratswahlen etc., aber auch die lokalen Ereignisse seiner Gemeinde und der Stadt Zürich, insbesondere die neuen technischen Errungenschaften, wie die Einführung der Strassenbeleuchtung (1873) oder dem Bau und die Einweihung der linksufrigen Zürichseebahn (1874/75). Persönliches wie die Beschreibung der Besteigung von Glärnisch und Titlis mit Freunden oder der Tod seiner Frau (1889) machen aus der ursprünglichen Chronik ein eigentliches Tagebuch. Was auch in den späteren Bänden so weitergeführt wird. Der gebildete Schreiber fügt zwischendurch auch Passagen aus den "Memorabilia" von Hans Heinrich Blüntschi (3. Aufl. 1742) ein und in einem zusätzlichen Heft erzählt er die Geschichte von Wollishofen von den Pfahlbauern bis zu seiner Zeit. Nach seinem Tod 1907 übernimmt die Tochter Bertha, welche schon ab 1900 ein eigenes Tagebuch - teilweise in französischer Sprache - führte, die Aufzeichnungen des Vaters. Gleichzeitig beginnt auch der Sohn mit einem Tagebuch, welches er bis zu seinem Tod 1936 weiterführte. Berthas Aufzeichungen sind mehr auf Familie und Freunde ausgerichtet, während ihr Bruder die Ereignisse in Zürich und der Welt sowie in seinem Geschäft dokumentiert (Mehlpreise, Installation eines Dampfofens, Beobachtung der Konkurrenz, usw.). Auch hier gibt es viel zu entdecken: z.B. Wanderungen über den zugefrorenen Zürichsee, Berthas Notiz zur Eröffnung einer Tramlinie (1900): "Es ist auch wirklich schön, im Abonnement kann man die weiteste Strecke für 12 1/2 cts. kutschiren.", der Zürcher Generalstreik von 1912, der Untergang der Titanic ("Opfer der Rekordsucht"), Installation der elektrischen Beleuchtung im eigenen Haus (1912) oder der Run auf Lebensmittel bei Kriegsausbruch 1914: die Kundschaft kauft halbzentnerweise Mehl und Spezereiwaren, es kommt zu einem allgemeinen Silber- und Kleingeldmangel, usw. Die einzelnen Bände: 1) 1876-1900: Tagebuch/Chronik von Vater Baumann / 2) 1900-1903: idem / 3) 1900-1906: Tagebuch der Tochter Bertha / 4) 1903-1907: Tagebuch von Vater Baumann / 5) 1907-1916: Tagebuch angefangen vom Vater und von Berta weitergeführt / 6) 1907-1918: Tagebuch von Sohn Baumann / 7) 1918-1925: idem / 8) 1925-1928 idem / 9) 1929-1934 idem / 10) 1934-1936: Sohn Baumann (bis zu seinem Tod durch Schlaganfall) / 11) 1920-1938: Vereinsprotokoll des Jahrgängervereins 1858 (der Kaufmann Carl Baumann ist Aktuar, später Quästor). Eine überaus reiche Sammlung an Quellenmaterial. Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage.

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Erkenntnisse des k.k. Verwaltungsgerichtshofes. Jahrgänge 1. Bis 40. ( in 64 Bänden komplett: Administrativrechtliche und finanzrechtliche Entscheidungen enthaltend)

      Wien Manz"sche K.k. Hof-Verlags-und Universitätsbuchhandlung 1876. Die Bände 1.-21. enthalten sowohl administrativ-rechtliche, als auch finanzrechtliche Erkenntnisse. Erst ab dem 22. Jahrgang erfolgte eine getrennte Veröffentlichung. Die hier angebotenen 40 Jahrgänge enthalten alle Erkenntnisse des VwGH. Alle Bände sind attraktiv gebunden in Orig.-Halbleder der Zeit mit Titelgoldprägung auf Rücken, marmor. Schnitt, 15x24. Erschienen von 1876 bis 1916. . Seiten pro Band 600 bis 1700. Bei einzelnen Bänden sind die Lederteile (normal) berieben. Farbton des Einbandes variiert geringfügig, 2 Bände anderer Bezug. Ein Band mit Einriss des Gelenks. 2 Bände Deckel stellenweise stockfleckig . Insgesamt ist der Einband als gut zu bezeichnen. Innen sind die Bände durchgehend sehr sauber und wohlerhalten, augenscheinlich wenig gebraucht worden. Alle kompakt gebunden. Erstausgaben. Solid guter Gesamtzustand. Versandkosten auf Anfrage. 1. Ausgabe.

      [Bookseller: Buchhandlung F.Malota Nfg. GmbH]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Illustrations des oeuvres de Jules Janin 1876-1883.

      . In-folio, bradel, plein maroquin jansenistes rouge, dos lisse, titre dore (rel. de Carayon). RECUEIL DE 13 DESSINS ORIGINAUX A LA MINE DE PLOMB (220 x 140 mm), rehausses a la gouache blanche, realises sur papier bleute, sous passe partout a encadrement dore, signes par l'artiste et de 73 epreuves gravees en differents etats (format reduit de moitie par rapport au dessin original) La reliure de qualite, presente quelques legers frottements. Quelques petites rousseurs sur un dessin, les autres sont en excellent etat, tres frais.. Recueil de dessins originaux de Edmond HEDOUIN Ces dessins ont ete realises et graves dans le but d'illustrer les oeuvres de Jules JANIN, sans doute pour une edition de Jouaust (?). .

      [Bookseller: Librairie Le Trait d'Union]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lecons sur les Localisations dans les Maladies du Cerveau et de la moelle Epiniere faites a la Faculte de Medecine de Paris. Recueillies et publiees par Bourneville et E. Brissaud

      Paris, Bureaux de Progres Medical / V. Adrien Delahaye, 1876-1880.. Premiere Edition. 8°. 425 pp. Edition Originale. Nouvelle reliure (Demi-Maroquin). / First Edition. New half-leather binding with new endpapers. Some foxing throughout.. [Garrison - Morton - 4558 / Haymaker pp. 420/427] Jean-Martin Charcot (29 November 1825 - 16 August 1893) was a French neurologist and professor of anatomical pathology. He is known as "the founder of modern neurology" and is "associated with at least 15 medical eponyms", including Charcot-Marie-Tooth disease and amyotrophic lateral sclerosis (motor neurone disease). Charcot has been referred to as "the father of French neurology and one of the world's pioneers of neurology". His work greatly influenced the developing fields of neurology and psychology. He was the "foremost neurologist of late nineteenth-century France" and has been called "the Napoleon of the neuroses". (Wikipedia) Jean-Martin Charcot, ne a Paris le 29 novembre 1825 et mort a Montsauche-les-Settons le 16 aout 1893, est un clinicien et neurologue francais, professeur d'anatomie pathologique, titulaire de la chaire des maladies du systeme nerveux, membre de l'Academie de medecine (1873) et de l'Academie des sciences (1883). Il est le fondateur avec Guillaume Duchenne de la neurologie moderne, le precurseur de la psychopathologie et l'un des plus grands cliniciens francais. Il est egalement connu comme chef de file de l'Ecole de la Salpetriere pour ses travaux sur l'hypnose et l'hysterie. (Wikipedia)

      [Bookseller: Old Head Books & Collections]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Privat- und Gemeindebauten. I. Serie in 12 Heften. Jedes Heft mit 6 Blatt Abbildungen, die Titel- und Inhaltsblätter teils als Doppelblatt.

      Stuttgart. Vertlag Konrad Wittwer, 1876.. mit gesamt 72 lithographischen Abbildungen, Folio. 41,7 x 29,8 cm. unpaginiert Seiten, Halbleinen-Flügelmappe mit drei Schleifenbindungen, Hardcover in Halbleinwand,. In gutem Zustand. die Flügelmappe kantenberieben, gebräunt und stockig, eine der Schleifenbindungen defekt, die großformatigen Blätter mit den architektonischen Darstellungen, Plänen, Skizzen und Details, teils in den Rändern und im Schnitt etwas braunfleckig, das gesuchte architektonische Werk insgesamt von guter Erhaltung. Untertitel: Eine Sammlung ländlicher und städtischer Wohngebäude in Verbindung und mit Einrichtungen für Läden, gewerbliche und ökonomische Zwecke, Kirchen, Schul- und Rath-Häuser, Gartenanlagen, Pavillons, Gewächs-Häuser, Veranden, Garten- und Geflügel-Häuser, Armen- und Kranken-Häuser, Friedhöfe, Turnhallen, Feuerwehr-Magazine, Kleinere Fabrikanlagen, Färbereien, Brauereien, Seifensiedereien und Gerbereien, Arbeiter-Wohnungen etc. Unter Mitwirkung namhafter Fachgennossen herausgegeben von Fr. Schittenhelm, Architekt, keine durchgehende Paginierung.

      [Bookseller: Leipziger Antiquariat]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The LordÕs Land; a Narrative of Travels in Sinai, Arabia Petraea, and Palestine, from the Red Sea to the Entering in of Hamath

      New York: Nelson & Phillips, 1876., New York - 743 pp, Quarto. original black morocco decorated in gilt with image of two men and two horses inside elaborately border on covers, spine with gilt lettering and decorations, inner gilt dentelles, all edges gilt, endpapers in faux moiree. . Very slight rubbing of covers (gilt very bright), light waterstain in margin of some pages, occasional brown spot, contemporary gift inscription in brown ink on titlepage. A very nice copy. Illustrated with more than 100 full page engravings and in text images, four maps (one double-page). First edition in publisherÕs de Luxe binding. . Henry Bascom Ridgaway was a clergyman, born in Talbot county, Maryland, 7 September, 1830. He graduated at Dickinson in 1849, then studied theology, and was ordained a minister of the Methodist Episcopal church. He held pastorates successively in Virginia, Baltimore, Portland, Maine, New York city, and Cincinnati, Ohio. In 1882 he became professor of historical theology in Garrett Biblical Institute in Evanston, Illinois, and in 1884 he was transferred to the Chair of Practical Theology. He was fraternal delegate to the Methodist Episcopal Church in 1882, and was one of the regular speakers in the Centennial conference at Baltimore in 1881. He died in 1895.He is the author of The Life of Alfred Cookman (New York. 1871) ; The Lord's Land : A Narrative of Travels in Sinai and Palestine in 1873-'4 (1876) which was based on his own journey to Sinai and the Holy Land in 1873-1874; The Life of Bishop Edward S. Janes (1882); Bishop Beverly Waugh (188;3) ; and Bishop Mathew Simpson (1885). [Smith, American Travellers, R28] [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Randall House (ABAA)]
 27.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U. ("Th. Fontane").

      Berlin, 13. X. 1876.. 3 SS. auf Doppelblatt. Gr.-8vo.. Unveröffentlichter Brief an den Kaufmann und Gutsbesitzer Karl Ferdinand Wiesike: "Es ist mir, der ich mich dem ganzen Hause Wiesike verpflichtet fühle, ausserordentlich leid, Ihnen einen Korb geben zu müssen. Ich habe all diese Dinge verschworen, zum Theil weil sie mir zu viel Zeit kosten, vor allem aber deshalb weil mir jedes öffentliche Auftreten von Grund aus widerstrebt. In frühren Jahren habe ich es für meine Pflicht gehalten, mich auf diesem wie auf andren Punkten zu besiegen und dergleichen Dinge zum Theil gerade deshalb zu thun, weil sie mir contre coeur waren; diese Zeit aber liegt nun Gott sei Dank hinter mir, und los und ledig alles Anstrengens gegen die an- und eingeborene Natur thue ich nur noch wozu mich diese treibt. Von dem Vorlesungs-Halten steht sie aber ganz besonders wie der Engel mit dem Feuerschwert und treibt mich fort. Bitte, nehmen Sie diese Worte nicht blos als Redensarten; es ist wirklich so wie ich schreibe [...]". - Fontane lernte Wiesike 1874 kennen und widmete ihm ein Kapitel in seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg". Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der zu Reichtum gekommene Besitzer einer Ziegelei längst seinen eigentlichen Interessen zugewandt: Der Landschaftsgärtnerei, der Homöopathie und nicht zuletzt der Philosophie Arthur Schopenhauers, mit der er auch Fontane bekannt machen sollte.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Post- und Eisenbahn-Karte der österreichisch-ungarischen Monarchie. Herausgegeben Vom Post-Cours-Bureau des k. k. Handelsministeriums.

      Wien, R. v. Waldheim, 1876. Farblithografie in 16 Blatt entworfen von Alexander Mayer, gezeichnet von Johann Gottwald und Joseph Broditzky, Bildausschnitt je 45,5 x 60 cm, zus. ca. 182 x 240 cm , Blattgr. 47,5 x 62 cm.. Austria Picta 58.1, Ulbrich VIII/443. Die umfangreichste Post- und Eisenbahnkarte der Monarchie aus der Zeit; in Originalmappe mit Titelaufdruck; die Blätter auf Leinen aufgezogen, abgesehen von minimalen Läsuren, 2 Blätter etwas angestaubt, von sehr guter Erhaltung.

      [Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U.

      Bayreuth, 5. III. 1876.. 4 SS. auf Doppelblatt. Gr.-8vo.. An ein Mitglied des Kölner Wagner-Vereins, über ein bevorstehendes Konzert im Gürzenich und seine Teilnahme daran: "[...] Das Programm ist mir recht. Nur glaube ich, es ist besser statt des Walkürenritts (den ich überhaupt nur sehr ungern gebe) das Vorspiel zu Lohengrin zu machen, schon des hierzu gehörigen abnormen Orchesters wegen. Wir würden dazu 8 Hörner, 4 Posaunen, Basstrompete u. 4 fache Bläser gebrauchen u. dazu eine Masse Harfen pp. - An und für sich gebrauchen wir zu dem von Ihnen verzeichneten Orchester 1 Englisches Horn (oder 3e. Hoboe) 1 Bassclarinette, eine 3e. Trompete u. jedenfalls 1 Harfe. Dazu volle Schlaginstrumente. Dafür will ich nur 16 erste, aber auch 16 zweite (laute gute) Violinen, dazu 12 Bratschen, 12 Violoncelle und 8 (aber gute) Contrabässe. Dies wäre das. - Nun kommt der andere Teufel! Ich habe nach allen Seiten hin, u. a. nach Leipzig, Dresden, Breslau, Prag, Graz, Pest u. s. w. wohin man mich zu Wagner-Concerten einlud, - erklärt ich gebe keine Conzerte; wenn man dagegen erführe, dass ich irgend wo dort eine ähnliche Aufführung übernommen hätte, so solle man wissen, dass man mir dort eine so ausserordentliche Einnahme in sichere Aussicht gestellt habe, dass ich - der Schwierigkeit meiner grossen Unternehmung gegenüber - es nicht verantworten zu können glaubte, wenn ich durch meine Weigerung meine Angelegenheit vernachlässigte. - Sie [...] sagten mir nun, Sie getrauten es sich mit mir im Gürzenich es auf eine Einnahme von 8000 Thr. zu bringen. Wie hoch berechnen Sie nun dieselbe jetzt nach näherer Erwägung? - Dann: - Ich - für meine Person - gebe kein Konzert für Bayreuth, sondern die betreffenden Wagner-Vereine. Da nun diesen der volle Ertrag der Einnahme in Patronatscheinen zugestellt werden soll, so hat es mich schon in Berlin nicht mehr als billig gedünkt, dass diese Vereine ihr Anrecht sich, erstlich durch die betreffende Mühwaltung, dann aber durch die Tragung der Kosten aus ihren Fonds - ohne welche sie doch als Wagnervereine gar nicht zählen könnten - verdienen. Hierauf gibt man in Berlin, als auf etwas ganz sich von selbst Verstehendes ein. Demgemäss spreche ich auch vom Cölner Vereine dasselbe Verhältniss an, und verlange dass die Brutto-Einnahme sogleich an den Verwaltungsrath nach Bayreuth abgeliefert werden, wogegen Ihnen dann die entsprechende Anzahl Patronatsscheine zugestellt werden [...]. Schliesslich: - Dannreuther [...] meldet mir, dass das Londoner Concert ebenfalls Ende April gewünscht werde. Wollen Sie sich nun mit diesem gefälligst über das zu treffende Arrangement in Rapport setzen? Mir ist es gleich, ob ich zuerst in Coeln oder London mich elend fühle [...]". - Edward Dannreuther (1844-1905), englischer Pianist und Musikpädagoge hatte 1872 die Londoner Wagner Society gegründet. Er machte sich u. a. als Übersetzer von Wagners Schriften ins Englische einen Namen. - WBV 6442.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        THE ADVENTURES OF TOM SAWYER / ADVENTURES OF HUCKLEBERRY FINN: Twain's best-loved books offered as a set

      Hartford / New York:: American Publishing Co. / Charles L. Webster and Co.,, 1876 / 1885.. Hartford / New York:: American Publishing Co. / Charles L. Webster and Co.,. 1876 / 1885. First editions. TOM SAWYER is a first edition, second printing with the frontis on verso of half-title page and first page of contents on verso of preface. HUCK FINN is a first American edition, first printing with "Huck Decided to Leave" on page [9] (vs. "Decides"); "Him and another Man" erroneously listed on page [13] as appearing on page 88 (vs. 87); and "with the was" on page 57 (vs. "with the saw"). Both books have benefited from professional restoration to the spine ends. Top corners of first two leaves of TOM are cut and there is some staining to the preliminary pages, otherwise very good. Gilt on spine of HUCK is slightly dulled and the rear board is a bit scuffed, otherwise very good. Both are otherwise nice and bright. Housed in cloth clamshell cases matching the color of their boards -- TOM'S is blue and HUCK'S is green -- both with brown leather, gilt ruled and lettered spine labels. A nice set.

      [Bookseller: Quill & Brush]
 31.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        1876 The west coast of Africa as seen from the deck of a man-of-war.

      London ; Portsmouth, Eng. : J. Griffin & Co., 1876.. viii S., 171 S., 2 Bl. OLwd. 19,5 x 13,5 cm. Mit einem Frontispiz und einer weiteren Tafel. Mit goldgepr. Rückentitel und Verzierungen. Der Buchschnitt ist grob geschnitten, das Buch ist in gutem Zustand, keine Einträge.

      [Bookseller: adamsbuch Versand-Antiquariat]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Waverley Novels by Sir Walter Scott, Bart. [Library Edition].

      Edinburgh, Adam and Charles Black 1876/1877.. 25 Bände (vollständig) / 25 Vol. (complete), Bände mit insgesamt 176 gestochenen Abbildungen und zusätzlichen Textabbildungen, Gr. 8° (23,5 x 16,5 cm), goldgeprägte Orig.-Leineneinbände.. The Waverley Novels mit schönen Abbildungen von Stichen der Zeit von teilweise bekannten Bildnissen. Inhalte / Contents: Vol. 1: Waverley or Tis Sixty Years Since. (10 gestochene Abbildungen und 1 faksimiliertes Briefblatt von W. Scott); Vol. 2: Guy Mannering or The Astrologer. (10 gestochene Abbildungen); Vol. 3: The Antiquary. (7 gestochene Abbildungen); Vol. 4: Rob Roy. (7 gestochene Abbildungen). Vol. 5: Old Mortality. (8 gestochene Abbildungen); Vol. 6: The Black Dwarf. A Legend of Montrose. (7 gestochene Abbildungen); Vol. 7: The Heart of Midlothian. (8 gestochene Abbildungen). Vol 8: The Bride of Lammermoor. (8 gestochene Abbildungen); Vol. 9: Ivanhoe. (8 gestochene Abbildungen); Vol. 10: The Monastery. (7 gestochene Abbildungen); Vol. 11: The Abbot. (7 gestochene Abbildungen); Vol. 12: Kenilworth. (5 gestochene Abbildungen); Vol. 13: The Pirate. (9 gestochene Abbildungen); Vol. 14: The Fortunes of Nigel. (7 gestochene Abbildungen); Vol. 15: Peveril of the Peak. (10 gestochene Abbildungen); Vol. 16: Quentin Durward. (6 gestochene Abbildungen); Vol. 17: St. Ronan's Well. (6 gestochene Abbildungen); Vol. 18: Redgauntlet. (6 gestochene Abbildungen); Vol. 19: The Betrothed / Chronicles of the Canongate. (8 gestochene Abbildungen); Vol. 20: The Talisman / Chronicles of the Canongate. (7 gestochene Abbildungen); Vol. 21: Woodstock; or, The Cavalier, A Tale of the Year 1651. (9 gestochene Abbildungen); Vol. 22: The Fair Maid of Perth or St. Valentine's Day. (5 gestochene Abbildungen); Vol. 23: Anne of Geierstein or The Maiden of the Mist. (6 gestochene Abbildungen); Vol. 24: Count Robert of Paris. (5 gestochene Abbildungen); Vol. 25: The Surgeon's Daughter / Castle Dangerous / Index & Glossary. - Kopfgoldschnitte. Einbände leicht berieben. Ecken und Kanten etwas angestaucht oder berieben, bei zwei Bänden etwas stärker. Kleine geklebte Signaturen auf den Rücken und den Vorsatzpapieren. Ein Einband etwas wellig. Frontispizportraits des 2., 4., 13. und 19. Bandes sowie eine Lage des 4. und des 22. Bandes lose. Einige Lagen noch unbeschnitten. In wenigen Fällen Innengelenke der Bände teils angeplatzt und Bände im Bund etwas gelockert, im 12., 15. und 22. Band etwas stärker. In zwei Bänden Blätter etwas geknickt. Kleine Stempel auf den Titelblattrückseiten. Bände sonst in sauberem und gutem Zustand.

      [Bookseller: Antiquariat Kretzer - www.bibliotheca-th]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Cities of Italy, Vol. I-III: 1. On the Rivieras, and in Piedmont and Lombardy. --2. In Venetia, Parma, the Emilia, the Marche, and northern Tuscany. --3. Florence, Siena, and other towns of Tuscany and Umbria.

      London, Daldy Isbister&Co, 1876.. Band 1-3 des Werkes über die bedeutenden norditalienischen Städte cpl.. Jeweils in goldgeprägten Oldr mit farbigen Rückenschildchen und goldgeprägten Fileten bzw. Innenkanten sowie mit umlaufendem Goldschnitt, 8°. Band 1 mit XXXVIII, 376 Seiten und einem Index; Band 2 mit VI, 522 Seiten und Index; Band 3 mit VI, 416 Seiten und Index. Band 1 mit einer farbigen doppelblattgroßen Karten, Band 2 und 3 mit jeweils 2 farbigen doppelblattgroßen Karten. Je Band mit zahlreichen kleinen schwarz-weißen Illustrationen. Die schönen Bände etwas berieben, gering angestoßen, gering fleckig, leicht lichtrandig. Innen in Band 1 auf Buchspiegel innen vorn ein großer Klebezettel " Oxford Local Examination 1880. ", wenige Seiten in den Bänden gering fleckig, bzw. stockfleckig, Buchschnitt teils gering fleckig. Insgesamt wohlerhaltene Reihe in den seltenen Ganzlederbänden. >> Rare issue of the 3 volumen in original richly gilt leather bindings<< ( Gesamtgewicht 2200 Gramm ) ( Pic erhältlich / webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Album du Cortege historique. Quatrieme Centenaire de la Bataille de Morat le 22 Juin 1876. Dessine et peint d'apres les costumes originaux par C. Jauslin & G. Roux.

      Berne Buri & Jeker (R. Buri), Librairie J. Dalp (K. Schmid). (1876).. 35,5x54 cm. Titel, 10 S., 1 chromolithographierter Titel, 40 chromolithographierte Tafeln. Blind- und goldgeprägter Originalleinwandband mit einem montierten farbigen Leinwanddruckbild auf dem Vorderdeckel sowie Ganzgoldschnitt.. Einbandtitel: Murtenschlacht Feier-Album. - Vorsatz und Titel etwas fleckig. 1 Tafel lose, 1 Tafel mit leichter Verklebung.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Zeitschrift der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin. Als Fortsetzung der Zeitschrift für Allgemeine Erdkunde. 11. Band (1876)

      Berlin Verlag Reimer 1876. Halblederband der Zeit, 8°, IV, 607 Seiten mit 11 Karten komplett,Exemplar gestempelt; Einband mit Sgnaturetikett, dekorativer Einband.

      [Bookseller: ANTIQUARIAT BERND]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Inner Life of Syria, Palestine, and the Holy Land. From My Private Journal, I-II. [TWO VOLUMES].

      London, King, 1876.. Two volumes. Octavo. Pp. x, 376; 340, 32 publisher's catalogue. Each volume with a mounted original albumen print as a portrait frontispieces. A chromolithograph plate to each volume, and a large folding map, lithographed in colour, to volume I. Hardcover, uniformly bound in the original publisher's dark brown cloth, half crescent and a star blind embossed on each upper cover, spines gilt, dyed shelf number to foot, spines broken, detached, this of volume II only partly. A very good set in about fine interior. ~ Second edition, first published a year earlier. Noted classicist Dr. Henriette Boas' copy, with her bookplate to each volume. Original albumen prints in books are not common. Invented by Louis Desire Blanquart-Evrard in 1850, the process involved plain paper coated with a layer of egg-white sensitised with silver nitrate before exposure..

      [Bookseller: Librarium of The Hague]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Entwurf zu einem Leitfaden für den Unterricht in der Taktik an den eidg. Militärschulen (als Manuscript gedruckt). Erster Cursus. Bzw. Dritter Cursus: Berechnet für Centralschulen IV. und überhaupt die höchste Militärstufe. Bzw. Figuren-Tafeln zum Entwurf zu einem Leitfaden [etc.]. Erster Cursus.

      Zürich, Druck und Verlag von Orell Füssli & Co. 1876, bzw. Brugg, Fisch Wild & Co. 1878.. Teile 1, 3 u. 4 (v. 4 ). 8° (Formate etwas unterschiedlich). 1 Bl., 134 SS., 1 Bl. (Textband Cursus 1, reich durchschossen, teilw. mit sauberen Notizen in farb. Tinte).; bzw. 114 SS., 1 Bl., mit 31 Textfiguren; bzw. 28 röm. num. (Falt-) Tfn. OInterims-Brosch. (unterschiedlich etwas knittrig, fleckig, gebräunt u. lichtrandig, Besitzervermerk a. Vorderdeckeln, Rücken v. Teil 1 mit Leimspuren, v. beiden Textbänden mit kleinen Fehlstellen, Vorderdeckel des Tafelbandes im Innengelenk sauber remontiert). Etwas Alters- u. Gebrauchsspuren. Gesamthaft und in Anbetracht des fragilen Einbandes u. Materials sehr ordentliche und weitgehend saubere Exemplare.. Nur in SNB, mit Eintrag: Verlag Zürich [Teil 2-4:] Brugg : [s.n.], 1876 [Teil 2-4:] 1878. Kollation: 4 Teile; Illustr. ; 8°. Enthält: [Teil 1]: Cursus 1 / [Teil 2]: Cursus 2. Berechnet für die Stufe der I. und II. Centralschule u.s.w / [Teil 3]: Cursus 3. Berechnet für Centralschule IV. und überhaupt die höchste Militärschulstufe / [Teil 4 u.d.T.]: 28 Figuren-Tafeln zum Entwurf zu einem Leitfaden für den Unterricht in der Taktik [..]. - Ohne jegliche Einführung und ohne strukturierende Teile (Teil 1 weder mit einem Inhaltsverzeichnis, noch Register). Inhaltlich präsentieren sich die stark schematisierten und systematisierten Texte etwa so : Erster Cursus: 1. Taktik und Einteilung der Taktik, Formationen; 2. Gliederung; 3. Charakteristik der verschiedenen Waffengattungen (Infanterie, Kavallerie, Artillerie, Genie); 4.-6. Elementare Formationen und Evolutionen der Infanterie, bzw. Kavallerie, bzw. Feldartillerie; 7. Truppentransporte und Truppenmärsche; 8. Kantonnement und Biwak; 9. Dienst der Detachemente zur Aufklärung und Sicherung marschierender Truppen; 10. Der Vorpostendienst gemischter Detachemente; 11. Das Gefecht gemischter Detachemente, Anknüpfung desselben an bestimmte Örtlichkeiten; 12. Das Gefecht um Verschanzungen auf Schlachtfeldern (verschanzte Schlachtfelder) / Dritter Cursus: 1. Grundbegriffe von den grossen Operationen; 2. u. 3. Die Taktik als Instrument der grossen Operationen. Die Märsche, bzw. Schlachten der Armeen. - Besitzervermerk 'Emil Studer' (Tafelband mit Zusatz 'capitaine d'Etat major'): Emil Studer (1847-1939), von Trimbach SO, Kaufmann, Bankangestellter in Bern; Leutnant 1870, Oblt. 1875, Hauptmann 1878, Major 1884, Oberstlt. 1889 (im GSt von 1878 bis 1886). (R. Jaun, Der Schweizerische Generalstab, 8, 1991). -- Von grösster Seltenheit. Der formale Stellenwert und die Funktion dieses 'Entwurfs' sind nicht ersichtlich (nicht bei A. Ernst, Die Konzeption der schweizerischen Landesverteidigung 1815-1966, 1971); es scheint sich um ein Grundlagenpapier zu handeln, das womöglich in der Folge der neuen Bundesverfassung vom 19. April 1874 zur Vernehmlassung oder Evaluation für ein Reglement oder für eine taktische Konzeption konzipiert wurde (vgl. allg. Feiss/Isler, Das Wehrwesen der Schweiz. 4. Aufl., Bd. I, 1914, pp. 54 ff., bes. p. 151 ff.). Leider ist über dessen Verwendungsweise, allfällige Wirkung und weiteres Schicksal heute nichts mehr in Erfahrung zu bringen. Möglicherweise war der 'Entwurf' auch eines der letzten Werke Rüstows, das durch seinen Tod am 15.8.1878 ein gewisses Ende ohne weiteren Niederschlag fand. Die damaligen (formalen) Verhältnisse auf dem Gebiet der Reglemente waren ohnehin offen, um nicht zu sagen: diffus. Jedenfalls resümiert a. Ernst: "Vor 1927 [!] bezogen sich die für unsere Einsatzdoktrin massgebenden Reglemente ausschliesslich auf die Gefechtsführung. Strategische und operative Weisungen gab es nicht. [..] Die taktischen Grundsätze waren lange Zeit hindurch nicht in einer einzigen Vorschrift enthalten. Vor 1927 stossen wir auf zwei, um 1870 sogar auf drei gleichzeitig in Kraft stehende Reglemente, die sich alle mit taktischen Problemen befassten und deren Inhalt nicht eindeutig abgegrenzt war." (op. cit. p. 25). Es waren dies die Felddienstordnung (FO) und das Exerzierreglement für die Infanterie (ER): "Aber bis zur Jahrhundertwende blieb das ER ein merkwürdiges Gemisch. Es enthielt neben Vorschriften für die Gefechtsführung auch Bestimmungen über das formelle Exerzieren und die militärischen Zeremonien. [..] Erst das ER von 1908 kann als taktisches Reglement im heutigen Sinne des Wortes bezeichnet werden." (loc. cit. f.). -- Wilhelm Friedrich Rüstow (Brandenburg 1821-1878 Zürich), Militär und Militärschriftsteller. 1840 preussischer Offizier im Ingenieurkorps. Aus politischen Gründen vor Gericht gebracht, floh Rüstow 1850 in die Schweiz, wo er sich schnell integrierte (Bürger von Bauma, Kt. Zürich), an der Universität Zürich (1852-1855) und an der ETH (1877-1878) fachspezifische Vorlesungen hielt, in der eidgenössischen Armee seit 1853 als Instruktor bei grösseren Truppenübungen mitwirkte und 1857 zum Major im Geniestab ernannt wurde. 1860 schloss er sich in Sizilien Garibaldi an und sammelte bei Capua und am Volturno mit Erfolg praktische Führungserfahrungen. [..] Nach den italienischen Einigungskriegen kehrte Wilhelm Rüstow in die Schweiz zurück, wo er 1870 zum eidgenössischen Oberst gewählt wurde. "Seit 1851 veröffentlichte er eine grosse Anzahl von Werken, die teilweise zu den vorzüglichsten Leistungen der neuern Militärlitteratur zählen." (Brockh. 14, 1896; vgl. auch HBLS und R. Jaun, Der Schweizerische Generalstab 3, 1983). "1870 wurde er Oberst des schweizerischen Generalstabs und Chef der historisch-statistischen Sektion des Armeestabs. Rüstow übte wesentlichen Einfluss auf die Armeereformbewegung der 1860er Jahre aus, die eine Milizarmee auf den zivilen Bildungsinstitutionen und Vereinen aufbauen wollte. Professionelle Sachkenntnis und eine kritische Sprache gehörten zu Rüstows Markenzeichen. Als er 1878 nicht definitiv auf den Lehrstuhl für Kriegswissenschaften am Eidg. Polytechnikum gewählt wurde, erschoss er sich." (R. Jaun, in: HLS). - "Rüstow war einer der fruchtbarsten Militärschriftsteller des 19. Jahrhunderts und ein Historiker von Rang. Er schrieb mehr als vierzig, meist umfangreiche Bücher. Seine Arbeiten behandelten vor allem historische Themen. Er gab aber auch fünf dogmatische Werke heraus, von denen eines sich ausdrücklich auf die schweizerische Landesverteidigung bezog. Die Gedanken Rüstows sind interessant. Aber an Tiefe und Originalität reichen sie nicht an Jomini und Clausewitz heran. [..] Seine betonte Abneigung gegen die stehenden Heere verleitete ihn, die Vorteile des Milizsystems zu überschätzen. Die Folge war, dass er unsere Möglichkeiten nicht immer realistisch genug beurteilte und der schweizerischen Armee Aufgaben zuwies, denen sie wohl kaum gewachsen gewesen wäre. Trotz diesen Vorbehalten halten wir Rüstow, der über ein erstaunlich umfassendes Wissen verfügte, für einen der bedeutendsten Autoren seiner Zeit. Seine Werke sind auch heute noch lesenswert." (A. Ernst, op. cit. p. 19 f., der vorliegende Titel wird von A. Ernst nirgends erwähnt).

      [Bookseller: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Brehms Thierleben. Allgemeine Kunde des Thierreichs. Große Ausgabe.

      Leipzig, Bibliographisches Institut, 1876-79.. Zweite (2.) umgearbeitete u. vermehrte Auflage, 10 Bände. Bde.1-3 (Säugethiere): Titelbild, XVI, 36, 706; XII, 628; XII, 756 S. mit 451 Textabb. und 55 Holzstichtafeln. Bd.4-6 (Vögel): XVI, 754; XVI, 699; XVI, 671 S. mit 442 Textabb. und 55 Holzschnitttafeln. Bd.7 (Kriechthiere u. Lurche): XVI, 673 S. mit 158 Textabb. u. 16 Holzschnitttafeln. Bd.8 (Fische): 440 S. mit 145 Textabb. u. 11 Holzschnitttafeln. Bd.9 (Insecten, Tausendfüßler u. Spinnenthiere): XXX, 710 S. mit 277 Textabb. u. 21 Holzschnitttafeln. Bd.10 (Niedere Thiere): XXVI, 582 S. mit 366 Textabb. u. 16 Holzschnitttafeln. Gr.-8°,. Nissen IVB 138; Sarkowski 16,a,2. Der Bd. 9 (Insecten) wurde von E.L. Taschenberg, der Bd. 10 (Niedere Thiere) von O. Schmidt bearbeitet. Die Textabb. u. Tafeln von G. Mützel, R. Kretschmer, E. u. J. Schmidt, L. Beckmann, W. Camphausen und anderen.

      [Bookseller: ANTIQUARIAT CASTELLUM]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Mysore and Coorg. A gazetteer compiled for the Government of India. Vol. 1 + 2.

      Bangalore, Mysore Government Press, 1876 - 1877.. 4°. With some coloured fold-out maps (most of them integrated, 1 enclosed). XII, 658, 12, XV pp., 504, 12, 27, XXI pp. Cloth bindings with blind tooling and gilt titles on the spines.. 1Spines faded. Top and bottom crown of vol. 2 cracked. 1 stamp of a library on the preface of vol. 1, in the contents and on the dedication page of vol. 2, on the pages opposite the title pages and the final pages of vol. 1 + 2. 3 stamps of a library on the title pages of vol. 1 + 2. Linings a bit dusty, edges and linings foxed.

      [Bookseller: "erlesenes" - Antiqu@riat und Buchhandlu]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kwan ko dzu setsu. Notice historique et descriptive sur les arts et industries japonais. Art ceramique, poterie.

      Tokio 1876-1877.. Bände 1 bis 4 (von 5, Band 5 fehlt). 26,5 x 38,2 cm. (1): 1 Tafel mit 3 photographischen Abbildungen, 11 Bl., 18 Tafeln, 1 Bl. (2): 10 Bl., 18 Tafeln, 1 Bl. (3): 12 Bl., 18 Tafeln, 1 Bl. (4): 10 Bl., 18 t, 1 Bl. Original-Broschuren (japanische Fadenheftung). Einbände teils etwas knittrig und mit Quetschfalten. Stempel auf den Titelblättern (ausgesondertes Bibliotheksexemplar). Alle Bände in der Mitte geknickt (mit Knickspur von oben nach unten).. Bände 2-4 mit zweisprachigen Titelblättern (Französisch und Japanisch). Die Texte und Bildunterschriften nur japanisch. Die zusammen 72 farbig lithographierten Tafeln zeigen insgesamt 136 keramische Objekte, meist aus mehreren Perspektiven.

      [Bookseller: Antiquariat Roland Gögler]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bibliografía militar de España

      - Bibliografías especiales.(016) Bibliografía y bibliografías. Catálogos.(01) Táctica. Estrategia. Historia de las campañas. España. (355.48(460)) Madrid. 1876. 28 cm. 988 p. Encuadernación en tapa dura en piel, lomo decorado. Almirante, José 1823-1894. Por el Excmo. señor José Almirante. Imp. y Fundición de Manuel Tello. Arte y ciencia militar. Bibliografías. España. Historia militar. Bibliografías . Cubierta deslucida. 43D [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Alcaná Libros]
 42.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        CONTRIBUTION À L'ÉTUDE DES CONVULSIONS ET PARALYSIES LIÉES AUX MÉNINGOENCÉPHALITES FRONTO-PARIÉTALES. COPY SIGNED BY LANDOUZY

      Paris, J.-B. Baillière 1876 Demi-chagrin havane foncé, dos à cinq nerfs, titre gravé, 2 planches hors-texte lithographiées et 6 figures in-texte. Bel ENVOI AUTOGRAPHE de Louis Landouzy sur la page de titre. Magnifique exemplaire, franc de coupes, fleurs de coins en état parfait. Exemplaire provenant de la collection de l'éminent neurologue et collectionneur Julien Bogousslavsky avec le cachet gras de sa bibliothèque. Provenance : Vente Loudmer & Le Fur du 16 juin 2011, expert D. Asmara, lot n° 187. Signé par l'auteur

      [Bookseller: Librairie Dejolibelle]
 43.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Mysore and Coorg. A gazetteer compiled for the Government of India. Vol. 1 + 2.

      Bangalore, 1876 - 1877., Mysore Government Press, - 4°. With some coloured fold-out maps (most of them integrated, 1 enclosed). XII, 658, 12, XV pp., 504, 12, 27, XXI pp. Cloth bindings with blind tooling and gilt titles on the spines. 1Spines faded. Top and bottom crown of vol. 2 cracked. 1 stamp of a library on the preface of vol. 1, in the contents and on the dedication page of vol. 2, on the pages opposite the title pages and the final pages of vol. 1 + 2. 3 stamps of a library on the title pages of vol. 1 + 2. Linings a bit dusty, edges and linings foxed. Englisch Band:

      [Bookseller: erlesenes - Antiquariat & Buchhandlung]
 44.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Combination Atlas Map of Middlesex County New Jersey

      Philadelphia: Everts & Stewart, 1876. Philadelphia: Everts & Stewart, 1876. hardcover. very good(+). Atlas with 25 lithographed maps (14 double page) and 18 illustrations. Folio, measures 17 3/8" x 14.75". Rebound in buckram with gold stamped title and spine. 14 pages of historical and cultural text including table of contents. Repair to title page and table of contents and staining to map of United States. Maps and views complete. Fantastic atlas of Middlesex County, New Jersey with maps of each individual township and notable towns. Notable maps include Perth Amboy and Menlo Park (where Edison built his industrial lab the same year this atlas was published). Charming black and white lithographed views show various businesses, landscapes and private homes. Many maps have ornate borders and titles. In addition to extensive historical description, there is a business directory.

      [Bookseller: Argosy Book Store]
 45.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Spain. Illustrated by Gustavo Dore

      Scribner, Wolford and Armstrong, New York 1876 - tela epoca rozada, en general buena conservación grabados, láminas. . 525 págs.

      [Bookseller: LIBRERIA ANTICUARIA EPOPEYA]
 46.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Signed autograph manuscript, being the original draft version with corrections, of a letter by Pasteur to the Hungarian ambassador in Paris on the methods of inoculation using his anthrax vaccine, but also documenting Pasteur's determination to maintain the technical monopoly of his Institut over the production and mass distribution of the vaccine.Paris: 4 October 1881.

      <i> I hasten to reply to the letter in which you ask me to authorize M. Thuillier to proceed with the complete preparation of the vaccine before the commission formed to witness experiments with vaccinations. This preparation is fairly simple in theory. I published it in the report of the Académie des Sciences de Paris. Its application takes a lot of time and is very expensive if one is to attain absolute certainty. But to ensure its full value, a lot of time and even expense are required. One has daily to test, so to speak, the state of the virulent anthrax parasite as it progressively changes, and this testing can be achieved only by means of inoculations practised on animals, and finally on a large enough number of sheep. Mr. Thuillier will absolutely not have the time to carry out this study. Furthermore, allow me to point out the fact that out of caution and so as not to compromise the success of a method which is tricky, to say the least, I wish very much that, for at least a year, any vaccine used by sheep or livestock breeders be prepared by me or under my immediate supervision. Moreover, I am presently setting up a sort of factory. I already have no less than two hectolitres of liquid ready to be transformed into vaccine. Next spring I will be able to send tubes filled with vaccine liquid far away, at the very modest cost price, or more or less. <br/><br/> Permit me to add that, after France, Hungary will be the preferred nation. If the practice of vaccination spreads more and more as I hope it will, I will be able to deliver all the vaccine requested only little by little. A factory could be created in Hungary and I would be the first to guarantee its success by giving the most precise instructions. For the moment, it is necessary to persuade farmers and large landowners of the advantages of the method. I hope that the experiment M. Thuillier has performed under your auspices will soon arrive at this result. I will not finish this letter, M. Minister, without thanking Your Excellency for the kindness with which you received M. Thuillier, and I ask you to please accept the homage of my profound respect. <br/><br/> </i> In the 1870s, anthrax was a major epidemic that plagued farmers throughout Europe. According to Pasteur, estimates of the annual loss to French agriculture from anthrax ranged from 20 to 30 million francs. In addition, the disease was also often fatal to humans. In 1876, Robert Koch had shown that anthrax was caused by a rod-shaped bacterium. By that time Pasteur was 54 years old and already internationally famous for his work on fermentation, silkworm diseases and spontaneous generation. After hearing about Koch's work he began intensively experimenting with <i>B. anthracis</i>, with his goal nothing less than harnessing and controlling its killing power. Pasteur had created a successful vaccine against chicken cholera by exposing the cultures to the air for long periods - this was the world's first artificially produced vaccine (Jenner's smallpox vaccine had been based on naturally-occurring cowpox). Along with his assistants Emile Roux, Charles Chamberland and Louis Thuillier, he now set out to do the same thing for anthrax. <br/><br/> In May 1881, Pasteur performed a famous public experiment at Pouilly-le-Fort to demonstrate the effectiveness of his anthrax vaccine. He prepared two groups of 25 sheep, one goat and several cows. The animals of one group were twice injected, with an interval of 15 days, with an anthrax vaccine prepared by Pasteur; a control group was left unvaccinated. Thirty days after the first injection, both groups were injected with a culture of live anthrax bacteria. All the animals in the non-vaccinated group died, while all of the animals in the vaccinated group survived. This sensational success led to huge demand for the vaccine and it was not long before inquiries came from abroad. Yet Pasteur was determined to keep sole control over his process and insisted that all vaccine cultures be prepared in his laboratory. <br/><br/> "In 1881, anthrax vaccine trials were performed on the livestock of two major landowners in Hungary. In this case, Pasteur sent his assistant Thuillier to vaccinate the animals. Baron Kemeny, the Austro-Hungarian minister for agriculture, trade, and industry asked Pasteur to authorize his assistant to 'perform the full preparation of the vaccine in front of the commission set up to witness the experiments', but Pasteur refused. The arguments Pasteur offered to support his refusal justified his laboratory's technical monopoly over the preparation of the vaccine, at least during the initial phase of development. <br/><br/> "First, Pasteur emphasized the importance of the laboratory know-how necessary for the preparation of the vaccine, as well as the time and cost involved in developing it: <i>This preparation is fairly simple in theory. I published it in the report of the Académie des Sciences de Paris. Its application takes a lot of time and is very expensive if one is to attain absolute certainty. But to ensure its full value, a lot of time and even expense are required. One has daily to test, so to speak, the state of the virulent anthrax parasite as it progressively changes, and this testing can be achieved only by means of inoculations practised on animals, and finally on a large enough number of sheep. </i><br/><br/> "Apart from knowledge concerning the principle of attenuation, Pasteur revealed the importance of the system for measuring and verifying virulence, which made it possible to establish a scale of virulence for the different cultures and to determine the appropriate virulence ratio between the first and the second vaccines needed to produce immunity... The time required for the attenuation of microbes and the setting up of such measurement procedures would, according to Pasteur, exceed his assistant's mission: <i>Mr. Thuillier will absolutely not have the time to carry out this study</i>. Since the vaccine preparation method was still not perfectly stable, it had to remain under the inventors' control so that they could perfect the procedure. <br/><br/> "Pasteur also justified his refusal to transfer the production of the vaccine out of a concern for the quality and reputation of the anthrax vaccine: <i>Furthermore, allow me to point out the fact that out of caution and so as not to compromise the success of a method which is tricky, to say the least, I wish very much that, for at least a year, any vaccine used by sheep or livestock breeders be prepared by me or under my immediate supervision</i>. Bad preparations could ruin the career of the anthrax vaccine since the principle of vaccination was still a highly controversial issue. Before considering diversifying the sites of vaccine production, it was first necessary to consolidate and extend the network that was promoting the use of the vaccine: <i>For the moment, it is necessary to persuade farmers and large landowners of the advantages of the method</i>.<br/><br/> "Pasteur had definite ideas for the industrial and commercial organization of vaccine production. Thus, he described the launching of his small industrial laboratory in these terms: <i>Moreover, I am presently setting up a sort of factory. I already have no less than two hectolitres of liquid ready to be transformed into vaccine. Next spring I will be able to send tubes filled with vaccine liquid far away, at the very modest cost price, or more or less.</i> His Paris laboratory was to mass-produce the vaccines that were to be sent out to other countries. He proposed a trade agreement: <i>after France, Hungary will be the preferred nation</i>. He then considered setting up a production laboratory in Hungary to cater for the expanding market. <i>If the practice of vaccination spreads more and more as I hope it will, I will be able to deliver all the vaccine requested only little by little. A factory could be created in Hungary and I would be the first to guarantee its success by giving the most precise instructions</i>. This last sentence confirms both the importance of the know-how that would be transferred in such a case, and Pasteur's refusal at that moment in time to share this know-how with the Hungarians. <br/><br/> "This monopoly was supposed to be temporary, and Pasteur justified it with reference to the problems and risks involved in diffusing an emergent invention... He clearly intended limiting and controlling the extent of the network itself, despite pressing demands made on him to expand it. He was wary of counterfeiters and on several occasions reacted with suspicion when asked to give precise descriptions of his production methods, not only for the anthrax vaccine but for other preparations as well. Although his goal was not financial profit-he specified that the price of the vaccine would be close to the cost price-he was determined to maintain total control over the use and diffusion of his invention. Furthermore, the diffusion of this vaccine benefited from France's influence in Central and Eastern Europe. We know that Pasteur deliberately put several of his inventions at the service of France's economy and its expansionist agenda. However, if he agreed to divulge the production method of his vaccine to the Hungarians, he would lose his control over the diffusion of his invention in the region and would thus hand the exploitation of that particular market over to the Hungarian producer" (Cassier, pp. 730-1). <br/><br/> DSB X: 392-8; Patrice Debré, <i>Louis Pasteur</i> (1998) (especially chapters 11 & 14). Maurice Cassier, 'Appropriation and commercialization of the Pasteur anthrax vaccine,' Stud. Hist. Phil. Biol. & Biomed. Sci. 36 (2005) 722-42.. Autograph letter signed ("L. Pasteur"), in French, Paris, 4 October 1881, to Baron de Kemeny, the Hungarian ambassador in Paris, who had asked Pasteur to give his country the anthrax vaccine. Two pages (273 x 210 mm). Cassier quotes a copy of the present letter in the archives of the Institut Pasteur. That is presumably the copy sent to Baron de Kemeny, the offered letter, which has several corrections and deletions, being the draft version retained by Pasteur for his own records

      [Bookseller: Sophia Rare Books]
 47.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.