The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1865

        OUR MUTUAL FRIEND

      , 1865. 1865. With Illustrations by Marcus Stone. In Two Volumes. London: Chapman and Hall, 1865. 36 pages ads dated January 1865 in Vol I; 1 page undated ads plus 24 pages ads dated December 1, 1865 in Vol II. Original blind-stamped maroon cloth with gilt-decorated spines. First Edition in book form of Dickens's last complete novel, in which Greed and The River Thames are two of the principal characters. OUR MUTUAL FRIEND first appeared in twenty numbers; the two volumes were published separately during serial issue, Vol I in January 1865 and Vol II in October 1865. In this set, Vol I has the primary ad catalogue dated January 1865 (some copies have no ads); Vol II has (in addition to the single page of ads) the smaller-size ad catalogue dated December 1, 1865 (some copies have four pages of ads dated November, and others have no ad catalogue at all).~These volumes are in very good-to-near-fine condition (slight wear at the spine ends, faint glass-ring on one cover, minor cracking of the original delicate endpapers; there is scarcely any foxing in the text or on the plates). Dickens first editions in original cloth are becoming very scarce in this condition. Smith I pp 105-110 (in fact each of these volumes bears bibliographer Walter Smith's signature in pencil).

      [Bookseller: Sumner & Stillman]
 1.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Westermann's Holzschnitt-Illustrations-Katalog, 2557 Nummern enthaltend. Zum Gebrauch für Buchhändler und Buchdrucker.

      Braunschweig, Georg Westermann Verlag, 1865. Mit General-Register und Sach-Register. - Exemplar aus der Bibliothek von Alb. Anklam. Mit dessen Namenszug und mit Exlibris auf vorderem Spiegel (Wappen zwischen Putti über Namenszug). 4°, 16+336, Halbleder der Zeit, , Leder und Kanten stärker berieben; Seiten mit leichten Fingerspuren nachezu fleckenfrei..

      [Bookseller: Versandantiquariat Werner Eichel]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Sündenregister". Eigenh. Manuskript.

      Wohl Wien, 1865.. 489 Bll. (davon 456 w. Bll. und 41½ beschr. SS. auf 33 Bll.) inkl. Griffregister. Halblederband der Zeit auf 4 Bünden mit goldgepr. Rückenschildchen und Schließe. Folio.. Lektüre- und Exzerptsammlung sowie eigene Beobachtungen zu verschiedenen Bereichen, darunter "Über Blumen und Pflanzen", "Über Briefe und Handschriften", "Über Bücher und Studium", "Poeten und Dichtung", "Epigrammata", "Gedächtnis", "Kleidung und Mode", "Maler und Malkunst", "Münzen und Geld", "Musik" u. dgl. Von besonderem Interesse ist der ausführliche Abschnitt zum Thema "Gaunersprache" mit einem hierzu erstellen Glossar. - Der Großteil des vorliegenden Bandes besteht aus unbeschriebenen Blättern, dazwischengebunden sind teils etwas größere Bll. mit Meissners Notizen und Exzerpten, die wohl über einen längeren Zeitraum hinweg entstanden und abschließend zu vorliegendem Band zusammengebunden worden sind. - Leopold Meißner war zunächst Polizeibeamter in Wien und wurde nach einem Studium der Rechte Advokat und unentgeltlicher Rechtskonsulent der Wiener Sicherheitswache. "Seine beruflichen Erfahrungen verarbeitete er in einer Sammlung von Erzählungen ('Aus den Papieren eines Polizeikommissärs', 5 Bde., 1892-94), die ein umfassendes Sittenbild der Wiener Gesellschaft vermitteln. Die Erzählung 'Der Evangelimann' diente Wilhelm Kienzl als Textvorlage für seine gleichnamige Oper (1895)" (DBE). - Der Einband etwas berieben, innen tadellos.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Panoramaansicht, "Frankfurt A/M".

      . kol. Stahlstich n. u. v. Worms ( nach Daguerreotypien ), um 1865, 31,5 x 60. Blick über den Main von Sachsenhausen aus, mittig die alte Mainbrücke. - Schönes und dek. Blatt.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The English Version of the Polyglot Bible containing the Old and New Testaments. [With Cruden's Concordance and Four Thousand Short Scripture Questions with Answers].BAGSTER'S TEACHER'S BIBLE: LARGE EDITION IN PUBLISHER'S ROAN PORTFOLIO

      Samuel Bagster & Sons n.d. c 1865 - 8vo., on India paper, with 9 coloured engraved maps on 6 and a double-page chronological chart; attractively bound in publisher's black roan portfolio with drop sides all round, covers framed and blocked in blind and blocked and lettered in gilt, back with five raised bands ruled in blind, second compartment lettered in gilt 'Bagster's Teacher's Bible', gilt edges, black endpapers, portfolio mildly scuffed and rubbed at extremities else a remarkably well-preserved, bright, clean copy. Bagster's Teacher's Bible is a facsimile reprint, with larger types, of the English Version of Bagster's Polyglot Bible first published in 1817 and which made Bagster's name. It corresponds page for page, and line for line, with the two well-known Pocket Editions. The text is that of the Authorized Version, printed in double column with the references in a third central column in Bagster style. In addition to the Old and New Testaments, this edition contains Cruden's Concordance, Chronology, Tables of Weights & Measures, Tabular Harmony, Comparative View of Quotations, and a set of maps engraved and coloured expressly for this edition. A particular feature is the set of Four Thousand Short Scripture Question with Answers, designed expressly for the use of teachers. The Teacher's Bible is an edition uncommon at best, and scarce indeed in this condition with wholly unrestored portfolio in unusually sound state. See Darlow & Moule 1081. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Island Books [formerly of Devon]]
 5.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        "Daheim" originales Ölgemälde auf Holzplatte ca.22x27cm; links unten mit Restsignatur; um 1865

      . Maße im aufwendig gearbeiteten und blattvergoldeten Holzahmen (32x38cm)..

      [Bookseller: Antiquariat Niederbayern]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Stone talk . being some of the marvelous sayings of a petral portion of Fleet Street, London, to one Doctor Polyglott, Ph.D. By Frank Baker, D. O. N.

      Robert Hardwicke, London 1865 - First edition, 8vo, pp. [4], 121; original blue cloth stamped in gilt on upper cover and spine; rear hinge cracked, mild dampstain along fore-edge of front cover, heavier at the bottom corner, back cover also with mild spotting, spine darkened and top of spine chipped (touching the top of the letters "ne" in 'Stone," errata leaf not present; a good copy at best. Casada 62: "It is irreverent, satirical, and at times quite humorous. Burton strikes out, in trelling fashion, at many of his enemies and the constraints imposed by British society. The original is exceedingly rare."Penzer, p. 77: "This work is a bitter satire, in blank verse, enumerating many of the crimes which England has committed, and castigating her hypocrisy. It is certainly one of the cleverest of all Burton's books, although it is practically unknown. It is very rare. Its scarcity is increased by the fact that Lady Burton bought up and destroyed a large number of the copies, to save her husband from possible trouble with the 'authorities' (see her Life, Vol. I, p. 392-5)." Burton's own copy did not have the errata leaf either. Only 200 copies were printed. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Rulon-Miller Books (ABAA / ILAB)]
 7.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        "Stone talk ... being some of the marvelous sayings of a petral portion of Fleet Street, London, to one Doctor Polyglott, Ph.D. By Frank Baker, D. O. N."

      London: Robert Hardwicke, 1865 London: Robert Hardwicke. 1865. "First edition, 8vo, pp. [4], 121; original blue cloth stamped in gilt on upper cover and spine; rear hinge cracked, mild dampstain along fore-edge of front cover, heavier at the bottom corner, back cover also with mild spotting, spine darkened and top of spine chipped (touching the top of the letters ""ne"" in 'Stone,"" errata leaf not present; a good copy at best. Casada 62: ""It is irreverent, satirical, and at times quite humorous. Burton strikes out, in trelling fashion, at many of his enemies and the constraints imposed by British society. The original is exceedingly rare..."" Penzer, p. 77: ""This work is a bitter satire, in blank verse, enumerating many of the crimes which England has committed, and castigating her hypocrisy. It is certainly one of the cleverest of all Burton's books, although it is practically unknown. It is very rare. Its scarcity is increased by the fact that Lady Burton bought up and destroyed a large number of the copies, to save her husband from possible trouble with the 'authorities' (see her Life, Vol. I, p. 392-5)."" Burton's own copy did not have the errata leaf either. Only 200 copies were printed."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books ]
 8.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        Autograph letter signed ("Ch. D.").

      Gad's Hill Place, Higham by Rochester, Kent, 3. II. 1865.. 8vo. ½ p. Paper-framed. Includes a vintage portrait photograph of Dickens (92 x 57 mm) and an 1899 picture postcard of the same.. To "My dear Webster": "Wills comes up for ballot at the Garrick on Saturday. If you then go to the Committee, do go vote for him [...]". - On stationery with printed address; paper-framed. The English writer William Henry Wills (1810-80) began a lifelong association with Dickens in 1846 when Wills became one of the sub-editors of the 'Daily News' under him. He later became his secretary. His business capacity was invaluable to Dickens, and he was one of the most intimate of the novelist's friends in later life. - Dickens had bought Gad's Hill Place in Kent in 1856 for 1,790 and lived there until his death in 1870. He was wont to compose his works in a Swiss chalet in the garden. - The picture depicts Dickens in half-length pose. - Not in the Pilgrim Edition of Dickens' letters.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtansicht aus halber Höhe über Birkendorf, vorne links Bauern mit Ziegen, in der Mitte vierspänniges Fuhrwerk und zahlreiche Personen; im Mittelgrund rechts Eisenbahn.

      . Altkol. Lithographie mit Tonplatte von Eberhard Emminger bei J.A. Treu, um 1865, 44 x 67 cm.. Schefold 576; Henning/Maier S. 145. - Ränder etwas berieben, z.T. mit geringem Textverlust, die Ansicht jedoch nicht betroffen. - Prächtige Vedute von Emmingers Geburtsstadt in kräftigem Altkolorit.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Cypern, seine alten Städte, Gräber und Tempel. Bericht über zehnjährige Forschungen und Ausgrabungen auf der Insel. Autorisierte deutsche Bearbeitung von Ludwig Stern. Mit einleitendem Vorwort von Georg Ebers. Jena, Costenoble 1879. Gr. 8°. XXII., 1 Bl., 442 S., 1 Bl. Mit mehr als 500 in den Text und auf Tafeln gedruckten Holzschnitt-Illustrationen, 12 lithographischen Schrift-Tafeln und 2 Karten. Gold- u. schwarzgeprägter Olwd.

      . . Blackmer 1237.- Erste deutsche Ausgabe.- Wichtiges Werk zur Archäologie Zyperns. Der Verfasser war 1865-77 amerikanischer Konsul auf Zypern und leistete bedeutende Beiträge zur Kunstgeschichte und Archäologie der Insel.- Rücken etw. aufgehellt, sonst gutes Ex. im original Einband.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Das Schleswig'sche Wattenmeer und die friesischen Inseln. Glogau, Flemming, 1865. VIII, 277 S., 1 Bl. Mit 10 lithogr. Tafeln und 2 (!) mehrfach gefalt. Karten. Hlwd. d. Zt. m. goldgepr. RTitel. (leicht berieben).

      1865. . Mit der Karte vom Wattenmeer und den schönen Ansichten von Husum (Hafen), Nordstrandischmoor, Sylt (Morsumkliff, Hörnum, Rotes Kliff, Keitum, Westerland, Lister Dünen) und Föhr (Wyk und Boldixum) sowie zusätzlich die Karte des alten Nord-Frieslandes bis an das Jahr 1240 (nach J. Meyer) aus dem Verlag von F. Dröhse.- Leicht kellermuffig.

      [Bookseller: Antiquariat Schramm]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Panorama von München No. I". Blick von einem erhöhten Standpunkt in Haidhausen in südwestlicher Richtung über die Isar, links die Auer Kirche, rechts die Johanniskirche.

      . Lithographie von Eberhard Emminger bei Ravizza, um 1865, 30,5 x 46,5 cm.. Lentner 1152; Slg. Proebst 182; Henning-Maier S. 151. - Linke Hälfte des zweiteiligen, sehr detailgetreuen Panoramas. - Breitrandig und gut erhalten.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Panorama; links die Hotelrückseite mit Terrasse, erbaut im ehem. Lustgarten des Prinzenhofs; rechts der Blick über den Kermisdal mit der Schwanenburg und Ausläufern der Unterstadt mit den Galleien; am Horizont Elten und Emmerich; hinter den Galleien die Eisenbahn (erste Eisenbahn in Kleve 1863)! ('Ansicht der Rückseite des Hotels Maywald.').

      . Lithographie b. F.A. Knipping in Kleve, n. 1865, 9,5 x 38,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Vgl. Sammlung Angerhausen, Der Niederrhein, H 37a-b. - Rückseitig Hotel Maywald; links und rechts davon Aufführung der Sehenswürdigkeiten und Visitenkarte des Hotels Maywald. - Sehr selten!

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Trugbilder. Eine Anleitung Erscheinungen, auf optischer Täuschung beruhend, nach Belieben hervorzurufen und wissenschaftliche Erklärung derselben.

      Stuttgart. Rieger.1865.. EA. 23 x 18 cm. 16 S., 16 Tafeln. Original Halbleinenband mit illustr. Deckel. Ecken bestoß. Einbanddeckel etwas fleckig und angest., Hinterdeckel stark fleckig.. Die Stereoskopie, die Panoramen, Dioramen sind abermals Erfindungen, die alle auf optische Täuschungen berechnet sind, durch die uns ein flaches Bild wie erhaben erscheint, und es wird wohl Niemand geben, der diese Erfindung in das Bereich der Spielereien rechnete, denn mancher wirklich künstlerische Genuß ist dadurch den weitesten Kreisen zugänglich gemacht worden. Das vorliegende Werkchen hat nun den Zweck, dem größeren Publikum eine neue Art optischer Täuschungen vorzuführen, und Jeder wird sich schnell davon überzeugen, daß es sich auch hier keineswegs bloß um eine Spielerei handelt. Die neue Art von optischen Täuschungen, von denen hier die Rede ist, fallen in das Gebiet der Geistererscheinungen, und durch diese Buch soll Jeder in den Stand gesetzt werden, an irgend einer leeren Fläche, an einer Zimmerwand, an der Decke, an den Wolken, oder wo immer er will, eine beliebige geisterhafte Erscheinung wahrzunehmen. Dadurch, daß wir dieser neuen Entdeckung mögliche Verbreitung zu geben suchen, glauben wir Denen, welchen unser Buch in die Hände fällt, nicht bloß eine angenehme Unterhaltung zu gewähren, sondern wir glauben auch in keiner Weise besser dem blinden Aberglauben an den thörichten Erinnerungen aus der Ammenzeit, die an so Vielen bis ins späte Leben noch haften bleiben, entgegen arbeiten zu können.; - Mit 10 Illustrationen und 16 colorirten Tafeln. Die Tafeln zeigen eine weiße Geistergestalt auf schwarzem Grund (erscheint schwarz in weißer Einfassung)./ Rothe Geistergestalt (kommt in hellgrüner Farbe als Trugbidl wieder)./ Blaue Gestalt (die Erscheinung derselben ist gelb)./ Eine verschleierte Frau in den Wolken schwebend (Erscheint hellgelb, die Wolken dagegen violett)./ Ein Skelett in ein violettes Tuch gehüllt (das Skelett erscheint weißlich, das Tuch hellgelb)./ Ein Violin-Spieler (Hut, Beinkleider und Geige erscheinen gelb wieder und der Frack blau)./ Schwebender Amor mit dem Pfeile (das Trugbild kommt in rother Farbe wieder)./ Merkur (die Erscheinung desselben wird violett, die seines Stabes, sowie der Erdkugel goldgelb)./ Ein Regenbogen (In dem Trugbilde sind genau die Regenbogenfarben wiedergegeben), etc. - Textseiten stark fleckig, Tafeln an den Rändern teils etwas fleckig und fingerfleckig, Tafeln jedoch sauber.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U.

      Hottingen bei Zürich, 20. X. 1865.. 2½ SS. auf 4 (= 2 Doppel)Blatt. Gr.-4vo.. An Franz von Pfistermeister, den Kabinettssekretär von König Ludwig II., mit einem "fast ungebührlich langen Bericht" über die Vorarbeiten für ein Richard-Wagner-Festspielhaus in München, mit dessen Entwurf der König Semper beauftragt hatte: "[...] Ich vermag es nicht in Worte zu fassen wie ich mich durch die Versicherungen Allerhöchsten Vertrauens auf meine Befähigung als leitender Architekt für das großartige Werk [...] gehoben und gestärkt fühle, angesichts des bänglichen Gedankens an die große Verantwortlichkeit welche ich mit dieser Aufgabe übernehme, die ein Werk betrifft worauf Europa sehen wird. Mögen Begeisterung für die Pläne eines hochherzigen Monarchen und für die Kunst mich dazu bis zu[m] Ende stark erhalten. Ich bin seit meiner Rückkehr unablässig mit meiner Aufgabe beschäftigt die mich im Wachen und Träumen vollständig erfüllt. Die materielle Verkörperung und mehr noch die künstlerische Gestaltung der Ideen über welche Wagner und ich uns bei meiner letzten Anwesenheit in München verständigt hatten, [...] bot sehr große Schwierigkeiten. Wagner wollte nämlich zwei Dinge über die ich ihm beipflichtete, nämlich erstens centrale Lage der Orchestra, an der gleichen Stelle wo sie, freilich zu ganz verschiedenen Zwecken sich im altgriechischen Theater befand, und zweitens möglichste Trennung der idealen Bühnenwelt von der durch den Zuschauerraum repräsentirten reellen Welt, das gänzliche Beseitigen jedweden Uebergriffes der Realität in den Bereich der Idealität durch das Verstecken sowohl der Orchestra als auch des unteren Bühnenrandes, um so den Zuschauern den Maßstab der Vergleichung zu entrücken. Um diese Aufgabe zunächst nur materiell zu lösen habe ich wochenlange Construktionen und optische Studien gemacht und gefunden daß das Verstecken sowohl der Orchestra als des Bühnenrandes für alle Zuschauer vollständig nur dann erreichbar ist wenn man die Sitzreihen in parallelen graden Linien hinter einander und zwar parallel mit der gleichfalls gradlinicht abgegrenzten Orchestra und Bühne ordnet [...] Das Endresultat dieser Studien in künstlerische Form gebracht werde ich (zunächst als Skizze) in nächster Zeit an Wagner schicken um seine Meinung zu hören. Während dieser Arbeiten ist mir die Veranstaltung eines provisorischen Bühnengerüstes immer mehr als nothwendig erschienen so daß ich diesem Unternehmen das Wort zu sprechen um so weniger Bedenken trage als dadurch allein dem Allerhöchsten Verlangen Sr. Majestät des Königes nach recht baldiger Realisirung der Wagnerschen Musikschöpfungen in der ihnen zukommenden Umgebung entsprochen werden kann [...] Der Bau würde dann im nächsten Frühjahr beginnen können nachdem im Winter das Nöthige dazu vorbereitet worden wäre. Die Bühneneinrichtung und die Maschinerie würde dabei das Schwierigste sein. Man müßte dasselbe einem geschickten Theatermaschinisten übergeben, unter der Obliegenheit sich in Allem mit Wagner und dem ausführenden Architekten zu vernehmen [...] Über das Modell habe ich [...] mit verschiedenen Leuten gesprochen, aber leider bin ich für derartige Arbeit nicht so gut sekondirt wie damals als ich in Dresden für das Theater, das Museum und andere Monumente Modelle im großen Maßstab anfertigen ließ [...]". - Richard Wagner hat Sempers Theaterpläne für den Bau benutzt, sich die Pläne auch schicken lassen, Semper selbst aber dann doch nicht hinzugezogen (möglicherweise wegen Ludwigs Empfindlichkeit gegen Semper). Sempers Pläne wurden dann von Otto Brückwald umgesetzt. Am 13. Juni 1877 schreibt Wagner an Semper: "Das Theater ist, wenn auch grob und kunstlos, nach Deinen Entwürfen ausgeführt" (vgl. Hermann Sturm, Alltag & Kult, Basel 2003, S. 109f.). - Etwas gebräunt und fleckig; das erste Doppelblatt fast vollständig im Mittelfalz durchtrennt und links oben mit kleinem Ausriß durch eine alt entfernte Büroklammer (dort auch mit kleinen Rostspuren); beide Doppelbll. mit kleinen Randläsuren, insgesamt jedoch sehr gut erhalten.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Naturgeschichtlich-medicinische Skizze der Nilländer.

      Schulze Berlin 1865. Halbleinen 417 S. Guter Zustand, Bibl-Ex., Bibliothekseinband., Kopfschnitt mit kleinem Fleck, sonst für Bibliotheksexpl.sehr gut erhalten. Das Papier ist sauber, abgesehen von 2 braunfleckigen Seiten und 1 S.oben mit kleinem Schmutzfleck.. *** Wenn Sie an einem Tag mehr als einen Titel bei uns bestellen, liefern wir innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ***

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Haker GmbH & Co. KG]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Index To Captain Palliser’s Reports. [Drop Title].

      [London: Printed By George Edward Eyre And William Spottiswoode, 1865]. - folio. pp. 3. 5 folding coloured maps lithographed by Stanford. modern bds. First Edition of the index volume of the four-volume report of the important 1857-59 exploring expedition to Western Canada led by Captain Palliser. In 1856 Palliser submitted a proposal to the Royal Geographical Society outlining his plan to explore the southern prairies of British North America and adjacent passes through the Rocky Mountains. At the request of the Under-Secretary of State for the Colonies, the plans were revised to include the old North West Company canoe route from Fort William to Red River. The expedition eventually received the official approval of the British government and an initial Treasury appropriation of 5,000 pounds. “[Palliser’s] reports.provided the first comprehensive, careful, and impartial observations to be published about the southern prairies and Rocky Mountains in what is now Canada.They added considerably to geographical knowledge of the region, and established that an extensive “fertile belt”, well suited for stock-raising and cultivation, bordered the semi-arid prairie land to the south which is today known as “Palliser’s Triangle”.” (DCB XI, pp. 663) The maps and diagrams include the first accurate map of Western Canada: ‘A General Map of the Routes In British North America Explored By The Expedition Under Captain Palliser; geological maps of the south-east of Vancouver Island and of Nanaimo, a plan of Nanaimo showing the coal mines, &c. Graff 3167. Howes P-42. Lande 1379. Lowther 208. Peel 406. DCB XI pp. 661-64. Story pp. 622-23. This index volume not in TPL or Sabin. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: D & E LAKE LTD. (ABAC/ILAB)]
 18.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Landbuch des Herzogthums Pommern und des Fürstenhauses Rügen. Enthaltend Schilderung der Zustände dieser Lande in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

      Anklam. Verlag von W. Dietze.1865.. 9 Bücher. Bände 3 und 4 in einem Band, Band 5 und Band 7 je in zwei Teilbänden. 26x18,5 cm. Unterschiedliche Einbände siehe genauere Beschreibung unten. Innen stellenweise stockfleckig. Mit den üblichen Bibliotheksstempeln in den Büchern. Weiterer Zustand bei dem jeweiligen Band.. Es handelt sich um den II. Teil: "Landbuch des Herzogthums Stettin, von Kamin und Hinterpommern; oder des Verwaltungs-Bezirks der königl. Regierung zu Stettin" der Gesamtreihe! II. Theil, 1. Band: Enthaltend die Kreise Demmin, Anklam, Usedom-Wolin und Ukermünde. Einband: Halblederband mit goldenem Rückentitel. Kanten aufgeplatzt, Kapital oben mehrfach eingerissen. Inneres Gelenk gebrochen, Rückendeckel fast lose. Ecken stark bestoßen, ohne Bezug. Zustand innen: Durchgehend etwas stockfleckig. 1112 S. Mit eingebunden: Ueber die ursprüngliche Bedeutung der Ortsnamen. Abschnitt aus Berghaus'pommerschem Landbuche, 12 S. II. Theil, 2. Band: Enthaltend den Randowschen Kreis und Allgemeines über die Kreise auf dem linken Oder-Ufer. Einband: Halblederband mit gold. Rückentitel. Rücken der Länge nach zur Hälfte gelöst. R-Deckel ebenfalls fast gelöst. berieben, Ecken stark bestoßen. Einband in schlechtem Zustand. Zustand Innen: Durchgehend nur leicht stock-und fingerfleckig. S. 111(3)4 - S. 1964. Doppelband: II. Theil, 3. Band: Enthaltend die Kreise Greifenhagen und Piritz. 808 S. II. Theil, 4. Band: Enthaltend den Sazinger Kreis, insonderheit die Stadt Stargard. 836 S. Einband: Leinenband mit Original-Lederrücken beklebt. Gold. Rückentitel. Ecken leicht bestoßen, etwas fleckig. Zustand innen: Durchgehend etwas stockfleckig, wenige Seiten stärker. Wasserrand rechts unten, fast durchgehend. II. Theil, 5. Band, 1. Abtheilung: Enthaltend die Eigenthums-Ortschaften der Stadt Stargard und dem Naugarder Kreise die erste Hälfte. Einband: Halblederband mit gold. Rückentitel. Rücken berieben. Deckel und Kanten beschabt., weniger fleckig. Zustand innen: Durchgehend stockfleckig. Wasserrand rechts unten, fast durchgehend. 1024 S. II. Theil, 5. Band, 2. Abtheilung: Enthaltende vom Naugarder Kreise die zweite Hälfte, die allgemeine Übersicht des Stadtkreises Stettin und Ergänzungsblätter betreffend die West-Oder-Kreise des Regierungs-Bezirks Stettin. S. 1025 - S. 2304. Einband: Leinenband mit gold. Rückentitel. Rücken leicht gebogen, Deckel etwas berieben. Zustand innen: Durchgehend nur leicht fleckig bzw. stockfleckig, wenige Seiten stärker . Rechte untere Ecke mit Wasserfleck. Ein kleiner Buchblockteil stärker gebräunt. II. Theil, 6. Band: Enthaltend die Kreise Kamin und Greifenberg. 1135 S. Einband: Kartonband mit handbeschr. Rückenschild oben. Stärker berieben und bestoßen. Rechte untere Ecke gestaucht. Zustand innen: Durchgehend nur leicht fleckig bzw. stockfleckig, wenige Seiten stärker. Rechte untere Ecke mit zwei Wasserrändern. II. Theil, 7. Band: Enthaltend den Kreis Regenwald, und Nachrichten über die Ausbreitung der römisch-katholischen Kirche in Pommern. 608 S. Einband: Kartonband mit farbigem Rückenschild und gold. Rückentitel. Deckel und Kanten stärker berieben und bestoßen. Zustand innen: Durchgehend leicht fleckig bzw. stockfleckig, wenige Seiten zu Beginn stärker. Titelseiten gebräunt. II. Theil, 7. Band: Fortsetzung bis S. 1189. Ohne Titelblatt. Beinhaltet den Regenwalder Kreis, Ausbreitung des Katholicismus in Pommern und Ergänzungsblätter zur Beschreibung des Regenwalder Kreises und anderer Theile des Regierungsbzirks Stettin. (Dieser Band fehlt auf dem Foto) Einband: Kartonband mit farbigem Rückenschild und gold. Rückentitel. Stärker berieben und bestoßen. Zustand innen: Wenig gebräunt und wenig gilbfleckig. II. Theil, 8. Band: Enthaltend Geschichte der Stadt Stettin. I. Band. 1102 S. Einband: Kartonband stärker berieben, stark verbogen. Kapitale stark bestoßen und beschabt. Hinteres Gelenk im Innendeckel gebrochen. Zustand innen: Durchgehend etwas stockfleckig. Im vorderen Drittel mit Wasserschaden zw. S 17 und S. 137, danach ausklingend.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Stubaier Gebirgsgruppe. Hyposemetrisch und orographisch bearbeitet. Innsbruck, Wagner 1865. 8°. 144 S. 4 Bll. 5 (3 gefalt., 3 getönten, 1 doppelblattgr.) lithogr. Tafeln und getönter lithogr. Faltkarte, mod. Lwd. mit Rtit.

      . . Dreyer 426 - Perret 278: "Un ouvrage de reference ancien sur les Alpes de Stubai. Rare".- Einzige Ausgabe, sehr selten.- Die Tafeln mit schönem, getönten Faltpanorama vom Habicht (17 x 120 cm), Panorama des Eggessengrates, sowie Ansichten v. Sulzenau gesehen vom Mannl ober der Pfandler-Alpe u. Schrankogel gesehen vom Schwarzenberger Joch.- Erste Tafel verso und Titel gestempelt, leicht fleckig, 3 Tafeln und die Faltkarte lose in Deckellasche; Ebd. leicht fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Landbuch des Herzogthums Pommern und des Fürstenhauses Rügen. Enthaltend Schilderung der Zustände dieser Lande in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

      Anklam. Verlag von W. Dietze.1865.. 5 Bände. II. Theil Bände 1-4. Band 3 in zwei Bände gebunden. 26x18,5 cm. Unterschiedliche Einbände siehe genauere Beschreibung unten. Innen stellenweise stockfleckig. Mit den üblichen Bibliotheksstempeln in den Büchern. Weiterer Zustand bei dem jeweiligen Band.. Es handelt sich um den II. Teil: "Landbuch des Herzogthums Stettin, von Kamin und Hinterpommern; oder des Verwaltungs-Bezirks der königl. Regierung zu Stettin" der Gesamtreihe! II. Theil, 1. Band: Enthaltend die Kreise Demmin, Anklam, Usedom-Wolin und Ukermünde. Einband: Lila Leinenband mit verblasstem Rücken. Hintere Rückenkante aufgeplatzt. Zustand innen: Durchgehend recht sauber nur sehr selten leicht stockfleckig, stellenwise leichter Wasserrand. 1112 S. II. Theil, 2. Band: Enthaltend den Randowschen Kreis und Allgemeines über die Kreise auf dem linken Oder-Ufer. Einband: Kartonband mit gold. Rückentitel auf rotem Rückenschild. Kanten insgesamt sehr stark berieben, Ecken stark bestoßen und aufgeplatzt. Oberes Kapital mit Knabberspuren. Zustand Innen: Durchgehend nur leicht stock-und fingerfleckig. S. 111(3)4 - S. 1964 (diese Seite mit Löchern ohne Textverlust). S. 1962/63 fehlt, stattdessen wurde nochmals eine Titelseite eingebunden. II. Theil, 3. Band (in zwei Bänden enthalten): Enthaltend die Kreise Greifenhagen und Piritz. 808 S. (Ein Band bis S. 396, der zweite S. 397 bis S. 808). Einband: Kartonband mit gold. Rückentitel auf rotem Rückenschild. Kanten und Deckel insgesamt sehr stark berieben, Ecken stark bestoßen und aufgeplatzt. Zustand Innen: Beide Bände durchgehend stock-und fingerfleckig. II. Theil, 4. Band: Enthaltend den Sazinger Kreis, insonderheit die Stadt Stargard. 836 S. Einband: Halbleinenband mit Bibliotheksrückenschild unten. Marmorierte Deckel. Berieben und bestoßen. Papierbezug etwas knittrig. Zustand innen: Durchgehend etwas stockfleckig, wenige Seiten zu Beginn stärker. Gestrichene Stempel und Eintragungen auf der Titelseite.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le Verger, ou histoire, culture, et description avec planches coloriees des varietes des fruit le plus generalement connues.

      1865. Paris, G. Masson, (1865-1872). 8 volumes. Royal-8vo. With 384 chromolithographed plates, partly finished by hand, containing 702 figures. Contemporary half morocco, gilt lettering on spines. Nissen BBI, 1295 (giving a wrong collation). One of the rarest pomological works published in the 19th century. The volumes are divided as follows: I. Les poires d'hiver; II. Poires d'ete; III. Poires d' automne; IV. Poires tardives; V. Poires precoces; VI. Prunes; VII. Peche; VIII. Cerises et Abricoses. The aprocots were planned as volume IX but finally incorporated in volume VIII. The fine plates were lithographed by Adolphe Lefevre, Felix Grabowski a.o. Some plates have the imprint: 'Colorie par Mme Lefranc. Each figure is accompanied by a leaf with descriptive text and reference to the latest literature. A good copy with the bookplate of Sir Thomas Neame..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Herbarium des Fürsten Jonas von Wrede aus Mondsee.

      Ca. 1865.. 4°. 46 S. mit aufgezogenen Blumen und Pflanzen. Ln. der Zeit mit Deckel- u. RVg.. Die Blumen aus Deutschland, der Schweiz, Italien, England und Schottland mit Angaben der Fundorte. Aus der Privatsammlung von Michaela Gräfin Almeida, München.

      [Bookseller: Antiquariat Lorych]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Allgemeine Realencyclopädie oder Conversationslexikon für alle Stände. 3. umgearb. u. sehr verm. Aufl., 12 Bde.

      Regensb., Manz, 1865 - 1873.. gr.- 8°, uniform gebundene HLdr.- Bde. m. Rvg. (Gebrauchsspuren).. Bd.12 mit einem geklebten Seitenriß. Schöne, uniform gebundene Reihe mit Rückenvergoldung.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bildnis eines älteren Mannes ( möglicherweise Selbstporträt )

      . Gezeigt wird ein älterer Mann, links unten mit *E.Hildebrandt, Nachlass* signiert bzw. bezeichnet - möglicherweise ein Selbstporträt des Malers in fortgeschrittenem Alter. Bildmaße: 25 x 21 cm, alt gerahmt ( Rahmenmaß: 48 x 44 cm ), Öl auf Leinwand, undatiert ( wohl um 1865 ). Auf dem Rahmen unterhalb des Bildes mit montierter Messingplakette * Ed. Hildebrandt*. Das Bild gering berieben, der vergoldete Rahmen ( laut montierter alter Plakette verso von * G. Bosle, Vergolder, Berlin, Dragoner Straße 22 * etwas bestoßen, einige Zierleisten stark gelockert. Das Bild etwas craquelliert und gering fleckig. ( Literatur u.a.: Thieme-Becker, Band XVII, Seite 74-75 ) ( Pic erhältlich // webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Oeuvres completes, avec lettres inedites, variantes, notes, index, facximilie. Notice biographique par son frere. Edition dediee aux amis du poete, ornee de 28 dessins de M. Bida et d'un portrait d'Alfred Musset d'apres l'original de M. Landelle, graves sur acier sous la direction de M. Henriquel Dupont par les premiers artistes. 10 Bände.

      Paris. Charpentier 1865 - 1866.. Kopfgoldschnitt, Gr.-8°, wunderschöne Halbleder-Handeinbände der Zeit mit reicher Rückenvergoldung und kleinen dunkelgrünen Ledereinlagen (Einbände minimal berieben und leicht fleckig; Schnitt und Seiten hin und wieder leicht stockfleckig; sonst gutes Exemplar).. Prachtvoll illustrierte und luxuriös gebundene Ausgabe, erschienen in einer Auflage von 850 nummerierten Exemplaren für Subskribenten, hier das Exemplar Nummer 283 "Imprime pour M. Regnier, a Tonnerre"; das Subskribentenverzeichnis mit illusteren Namen am Ende des neunten Bandes. - Schöner Druck auf Bütten von "Blanchet et freres et Kleber de Rives".

      [Bookseller: Versandantiquariat W. Petry]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dalziels' Illustrated Goldsmith: Comprising The Vicar of Wakefield, The Traveller, The Deserted Village, The Haunch of Venison... a Sketch of the Life of Oliver Goldsmith by H.W. Dulcken. With... Pictures Drawn by G.J. Pinwell. Engraved by the Brothers Dalziel.

      London: Ward, Lock and Tyler [1865].. First edition thus, large 8vo, xx, 378 pp. 100 engraved illustrations, later inscription to front blank, marbled endpapers. Bound by Bickers in contemporary full calf, double gilt rules, some light fading and rubbing, a few marks, gilt spine with a red label, a.e.g., an attractive copy.

      [Bookseller: Bow Windows Bookshop, ABA, ILAB]
 27.   Check availability:     UKBookworld     Link/Print  


        Ölgemälde " Laubwald " ( möglicherweise im Düsseldorfer " Malkasten " links unten signiert.

      . Großes, schönes Ölgemälde des bekannten Düsseldorfer Malers Georg Hacker (*1865 Dessau - 1945 Düsseldorf ). Leinwand auf Keilrahmen in den Maßen ( Höhe x Breite ) 55 x79,5 cm. Dargestellt ist ein reicher Laubwald mit verschiedensten Bäumen, kräftig in der Farbe, impressiv im Ausdruck. Links unten signiert G. Hacker, ohne Jahresangabe. Insgesamt guter, farbfrischer Zustand ( rückwärtig mit 2 kleinen Beschädigungen die im Bild aber nicht sichtbar sind ) ( Pic erhältlich / webimage available ) ( Literatur: Thieme-Becker " Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler, Leipzig 1922, Band 15, S. 410 " : " Maler in Düsseldorf, geb. 8.8.1865 in Dessau. Als Schüler Max Brückners erlernte er in Coburg die Theatermalerei und begleitete das Meininger Hoftheater auf dessen Auslandsreisen. Nach der Auflösung dieser Bühne kam Hacker als Lehrer für dekorative Malerei nach Straßburg im Elsaß an die neubegründete Kunstgewerbeschule, 1896 an das Stadttheater in Düsseldorf...Seine dekorative Malerei, die das Landschaftliche bevorzugt, fand viel Anerkennung, besonders die Festspieldekoration des Rheinischen Goethevereins. In Straßburg rührt von Hacker die Ausmalung des Zoologischen Instituts der Universität her. Mit flottgemalten Landschaftsbildern realistischer Art ist Hacker vielfach auf Ausstellungen, besonders in Düsseldorf, vertreten. " Biographische Angaben: 1865: Hacker wurde am 8. August 1865 in Dessau als Sohn des Kammersängers Adolf Hacker und dessen Gattin Pauline, geb. Zschiesche, einer bedeutenden und berühmten Opernsängerin geboren.1882-1887: Eintritt in das Atelier der Prof. Gebr. Brückner in Coburg wo er die Technik der Theatermalerei erlernt und zum Lieblingsschüler Prof. Brückners avanciert, der damals für Bayreuth Wagners Parsifal ausstattet und für die Meininger unter Herzog Georgs Führung seine berühmten Ausstattungen schuf. 1887-1890: Von Herzog Georg II. an das Hoftheater in Meiningen berufen - Teilnahme an vielen Gastspielreisen. 1890-1896: Berufung nach Straßburg. 1893: Als Stipendiat der Stadt Straßburg nach Chicago zur Weltausstellung entsandt. 1896-1945: Mitglied des Künstlervereins " Düsseldorfer Malkasten ", lange Jahre dort im Vorstand tätig. 1896-1899: Berufung an das Stadttheater in Düsseldorf. Schaffung zahlreicher Ausstattungen ( u.a. für die Festspiele des rheinischen Goethevereins ). 1904: Der Kunstverein erwirbt seine " Eifellandschaft ". 1906: Ankauf des Aquarells "Eifelhöhe mit Schafen" durch Kaiser Wilhelm II. 1905: Festausschmückung Berlins zur Kronprinzenhochzeit.1907-1909: Leiter des Ausstattungswesens an der " Bühne ". 1910: Verleihung der Goldenen Medaille für Kunst und Wissenschaft. 1914-1916:Teilnahme am Ersten Weltkrieg.1919: Lehrer für Bühnenmalerei an der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf. 1927-1936: Zweite Amerikafahrt: Ausmalung einer großen Maschinenfabrik in Reading, P.A., sowie weitere Reisen ins In- und Ausland mit Planung und Ausführung verschiedenster Arbeiten und Aufträge. 1936: Bildausschmückung des Wartesaals III. Klasse im Düsseldorfer Hauptbahnhof ( im Zweiten Weltkrieg zerstört ). 1938: Eingangshalle des Duisburger Hauptbahnhofes. 1940: 3 große Dioramen für das Naturkunde-Museum der Stadt Dortmund. 1945: Am 5.12. Tod in Düsseldorf. Bis kurz vor seinem Tode beschäftigte ihn der Plan den Keller des im Krieg zerstörten " Düsseldorfer Malkastens " mit Fresken auszumalen um den Künstlern des Düsseldorfer Malkastens eine neue würdige Bleibe zu schaffen. ( 1968: Große Einzelausstellung im Stadtmuseum Düsseldorf *Palais Spee* / 1973: Große Verkaufsausstellung Galerie Paffrath, Düsseldorf, Königsallee 46 )..

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.