The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1865

        A HISTORY OF BRITISH BIRDS (Complete in 6 volumes)

      London: Groombridge and Sons, 1865. With 358 fine hand-coloured plates, with original tissue guards. Finely rebound in decorated, quarter green morocco with the publisher's green embossed boards, a different gilt vignette to the front board of each. Five raised bands to the spines, flanked with gilt decorated borders, gilt titling to the second and third compartments. Very finely executed, the set looking particularly handsome on the shelf. Light rubbing to the edges of the boards otherwise bindings in fine condition. Contents good and tight, occasional scattered foxing, more evident to first and last pages and tissue guards, plates mostly clean, a few with lightly spotted mostly to edges. Frontispiece plate to vol. I with repaired nick to top margin; end papers a little toned; no inscriptions. A very good set in an handsome binding.This is a reprint of the first edition of 1851-1857. [Bibliographic note: A classic of the British Ornithological literature with the plates printed by the famous Fawcett of Driffield]. Reprint. Hardcover. Very Good/No Dust Jacket. 4to (18 x 28cm).

      [Bookseller: Loe Books]
 1.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Original-Aquarell \" Bei Munkmarsch auf Sylt, 1912 \".

       Wunderschönes großes Aquarell des bekannten Düsseldorfer Künstlers (*1865 Dessau - 1945 Düsseldorf ). Gezeigt wird ein Weg über die Dünen hin zur Windmühle, im Hintergurnd der Ort und das Meer, in der Ferne die Kirche von Keitum unter einem schön ausgearbeiteten Himmel. Rechts signiert \" G.Hacker, Ddf. \", verso bezeichnet \" Bei Munkmarsch auf Sylt, 1912 \". Maße ( Höhe x Breite ): 40 x 66 cm. Fachgerecht unter Passepartout montiert. Mit einigen kleineren, fachmännisch hinterlegten, nicht mehr sichtbaren Randeinrissen. Rückwärtig mit Resten alter Montierung, durch Ölpapier kaschiert. ( Pic erhältlich / webimage available ) ( Literatur: Thieme-Becker \" Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler, Leipzig 1922, Band 15, S. 410 \" : \" Maler in Düsseldorf, geb. 8.8.1865 in Dessau. Als Schüler Max Brückners erlernte er in Coburg die Theatermalerei und begleitete das Meininger Hoftheater auf dessen Auslandsreisen. Nach der Auflösung dieser Bühne kam Hacker als Lehrer für dekorative Malerei nach Straßburg im Elsaß an die neubegründete Kunstgewerbeschule, 1896 an das Stadttheater in Düsseldorf...Seine dekorative Malerei, die das Landschaftliche bevorzugt, fand viel Anerkennung, besonders die Festspieldekoration des Rheinischen Goethevereins. In Straßburg rührt von Hacker die Ausmalung des Zoologischen Instituts der Universität her. Mit flottgemalten Landschaftsbildern realistischer Art ist Hacker vielfach auf Ausstellungen, besonders in Düsseldorf, vertreten. \" Biographische Angaben: 1865: Hacker wurde am 8. August 1865 in Dessau als Sohn des Kammersängers Adolf Hacker und dessen Gattin Pauline, geb. Zschiesche, einer bedeutenden und berühmten Opernsängerin geboren.1882-1887: Eintritt in das Atelier der Prof. Gebr. Brückner in Coburg wo er die Technik der Theatermalerei erlernt und zum Lieblingsschüler Prof. Brückners avanciert, der damals für Bayreuth Wagners Parsifal ausstattet und für die Meininger unter Herzog Georgs Führung seine berühmten Ausstattungen schuf. 1887-1890: Von Herzog Georg II. an das Hoftheater in Meiningen berufen - Teilnahme an vielen Gastspielreisen. 1890-1896: Berufung nach Straßburg. 1893: Als Stipendiat der Stadt Straßburg nach Chicago zur Weltausstellung entsandt. 1896-1945: Mitglied des Künstlervereins \" Düsseldorfer Malkasten \", lange Jahre dort im Vorstand tätig. 1896-1899: Berufung an das Stadttheater in Düsseldorf. Schaffung zahlreicher Ausstattungen ( u.a. für die Festspiele des rheinischen Goethevereins ). 1904: Der Kunstverein erwirbt seine \" Eifellandschaft \". 1906: Ankauf des Aquarells \"Eifelhöhe mit Schafen\" durch Kaiser Wilhelm II. 1905: Festausschmückung Berlins zur Kronprinzenhochzeit.1907-1909: Leiter des Ausstattungswesens an der \" Bühne \". 1910: Verleihung der Goldenen Medaille für Kunst und Wissenschaft. 1914-1916:Teilnahme am Ersten Weltkrieg.1919: Lehrer für Bühnenmalerei an der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf. 1927-1936: Zweite Amerikafahrt: Ausmalung einer großen Maschinenfabrik in Reading, P.A., sowie weitere Reisen ins In- und Ausland mit Planung und Ausführung verschiedenster Arbeiten und Aufträge. 1936: Bildausschmückung des Wartesaals III. Klasse im Düsseldorfer Hauptbahnhof ( im Zweiten Weltkrieg zerstört ). 1938: Eingangshalle des Duisburger Hauptbahnhofes. 1940: 3 große Dioramen für das Naturkunde-Museum der Stadt Dortmund. 1945: Am 5.12. Tod in Düsseldorf. Bis kurz vor seinem Tode beschäftigte ihn der Plan den Keller des im Krieg zerstörten \" Düsseldorfer Malkastens \" mit Fresken auszumalen um den Künstlern des Düsseldorfer Malkastens eine neue würdige Bleibe zu schaffen. ( 1968: Große Einzelausstellung im Stadtmuseum Düsseldorf *Palais Spee* / 1973: Große Verkaufsausstellung Galerie Paffrath, Düsseldorf, Königsallee 46 ). Versandkostenfreie Lieferung Hacker, Georg Hacker, Düsseldorf, Düsseldorfer Malerschule, Düsseldorfer Malkasten, Malkasten, Aquarell, Sylt, Munkmarsch

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 2.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        THE SECOND ANNUAL REPORT OF THE BOARD OF DIRECTORS OF THE NORTHWESTERN FREEDMEN'S AID COMMISSION.

      Chicago: James Barnet, 1865. - 24pp. Original yellow printed wrappers. Wrappers lightly soiled, small loss to bottom corner. Light scattered foxing. Internally bright and clean. Very good plus. A report on the meeting of the Northwestern Freedmen's Aid Commission on April 13, 1865. The report includes lists of relief and education agencies operating in support of freed slaves, treasury information, updates on public opinion and morale, and lists of states with operating Freedmen Commissions and their laborers, with most statistics given as of March 31, 1865. As such, it provides a snapshot of the situation of freed slaves just at the end of the Civil War. Most of their operations were in Arkansas, Mississippi, Louisiana, and Tennessee The Freedmen's Aid Commission was an affiliate of the Freedman's Aid Society, which was founded in 1861 to aid ex-slaves who found themselves without education, home, or community. The Society focused its effort on education in particular, recruiting teachers from all over the country to set up schools and teach the illiterate freed slave population. The movement was extremely successful with many members going on to become trained professionals. This report states its aim in the general policy, ".to alleviate the sufferings of the Freed people.to encourage them to aspire at once to a higher plane of living, than the masses of the poor attain."

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 3.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Panoramaansicht, "Frankfurt A/M".

      - kol. Stahlstich n. u. v. Worms ( nach Daguerreotypien ), um 1865, 31,5 x 60 Blick über den Main von Sachsenhausen aus, mittig die alte Mainbrücke. - Schönes und dek. Blatt.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Leaves from the Note-Book of a New York Detective. The Private Record of J. B.

      NY: Dick & Fitzgerald (1865). 1st ed. - 8vo. 186 pp. + [2] pp. ads. Original printed orange wrappers, with ads front verso and rear recto and verso. Seminal in the development of modern American detective fiction, John Brampton Williams' Leaves from the Note Book of a New York Detective is considered to be the first instance of American detective fiction. This collection of 29 short stories opens with the title piece which recounts the meeting between a medical doctor, John Babbington Williams (the actual author of the stories), and detective James Brampton. They become acquaintances, and after Brampton has retired after twenty years of service, he sends his case notebooks to Dr. Williams to be edited and published. In each of the stories private investigator Brampton uses his superior powers of deduction and penetrating observation to solve the crimes and anticipates by twenty years 19th century's most famous sleuth, Sherlock Holmes. The stories include: "The Silver Pin," "The Mysterious Advertisement," "The Struggle for Life," "A Satanic Compact," "A Terrible Night in Baltimore," et al. Bottom inch of spine chipped away (not affecting title or author), wear along rear spinal fold, shallow edge chips and dust soil. The cover, however, is intact and still attached, remarkable for such a fragile book. The text is complete and bright. Overall very good. Presented in a black cloth slipcase with an inset gilt stamped black leather spinal label. A rare book at the beginning of the American mystery/detective fiction genre. [Attributes: First Edition; Soft Cover]

      [Bookseller: Thomas Dorn, ABAA]
 5.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        CAPTURE OF / RICHMOND AND PETERSBURG.

      Washington, DC: G.P. Hardwick, 1865. Broadside poem, 13 1/4 x 8 1/2 inches, printed in red and blue, with two small battlefield vignettes, flags, and decorative icons of Corps badges printed at the head of the broadside, enclosed in a double ruled border. "Respectfully Dedicated to the Army of the Potomac, by the author," and available for order from him for 20 cents, or 6 copies for $1. "Discharged Soldiers wishing to become agents for their States can procure our Circular of Prices ..." Nine verses, each with a chorus. The poem, printed in three columns, describes the battles, the generals, and the troops involved in the capture of both Virginia cities. The first stanza: "We'll sing the doom and the final fall / Of the boasting chivalry, one and all; / And how Grant drove them to the wall, / Way down in Old Virginia," and the final verse: "Twas burn and plunder through the town, / While Jeff [Davis] dressed up in his wife's gown / Took a hasty leave of his Cotton Throne / While we captured the Rebel Cities." OCLC locates four copies (Virginia, New York Historical Society, A. Lincoln Presidential Library, Harvard). A very nice example.

      [Bookseller: Bartlebys Books]
 6.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Geschichte der neuern Philosophie. 6 in 7 Bänden.

      Heidelberg, Friedrich Bassermann, 1865-1872. 8°. Zus. ca. 5700 S., HLdr.-Bde. d. Zt. m. etw. Rückenverg. u. goldgepr. Rückentiteln. Bde. 1-4 in 2. umgearb. bzw. rev. Auflage, Bde. 5 u. 6 in Erstausgabe. - Ehem. Bibl.-Exemplar mit entsprechenden Merkmalen (Bibl.-Schildchen bzw. -Signaturen u. gestempelt). Einbände etw. berieben u. bestoßen. Etw. gebräunt. - Versand D: 12,00 EUR Fischer, Geschichte der neuern Philosophie, Neueren

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 7.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Our Mutual Friend

      Chapman and Hall, London 1865 - 2 volumes; octavo (23cm.); original burgundy blind-tooled cloth, decorative gilt spines; xi,[1],320,36;vii,[1],309,[3],3pp.; frontis. & 38 plates. Both volumes recased with new endpapers to match original yellow glazed endpapers, half titles preserved; cover blind-tooling neary imperceptible, extremities a bit rubbed and faded, spine crowns reinforced to match (though affecting gilt ruling); Vol. I plates uniformly dampstained, apparently before binding. Still, a Very Good, sound set. GIMBEL A150; SMITH 15. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Lorne Bair Rare Books, ABAA]
 8.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        OUR MUTUAL FRIEND. With illustrations by Marcus Stone

      Chapman & Hall, London 1865 - Two volumes, octavo, original purplish-brown sand grain cloth decorated in blind on sides, spine decorated and lettered in gilt, cream endpapers. Vol. I: pp (xii), 320, 36 (Jan. [sic] 1865 , ads) + 20 plates. Vol. II: pp viii, (310), 4, Nov.1865, ads) + 20 plates.Tissue guard to frontispiece of Vol. II, lacking the tissue guard in Vol. I. No errata slip at p. 1 of Vol. I (not all copies had one). Vol, II mostly has stab holes indicating it was made from unsold sheets of the parts issue. The first volume was published in book form on January 20, 1865; the second on October 21, 1865. Both volumes a little leaned, cracked inner hinges neatly repaired, title ink owner name at front. Vol. I has repairs to cloth splits of front joint, which is also a bit concave to the centre right side. Vol. II has repairs to cloth splits of rear joint and to bottom inch of front joint. Two inch light black streak to inner front cover of Vol. I. Small tears and moderate wear to spine ends, moderate wear to outer corners. Bookseller's ticket of F.W. Guillaume, Chester Square, London, at front of volume I. Binder's ticket of Virtue & Co., City Road, London, at rear of Volume II. Scattered modest foxing to the plates, mainly on the blank versos. In all, a VG copy, tight in the binding, text clean and unworn. Podeshi A150, Smith 15. First book edition Size: Octavo [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Steven Temple Books]
 9.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Our Mutual Friend

      London: Chapman and Hall, 1865. First Edition. 2 volumes; octavo (23cm.); original burgundy blind-tooled cloth, decorative gilt spines; xi,[1],320,36;vii,[1],309,[3],3pp.; frontis. & 38 plates. Both volumes recased with new endpapers to match original yellow glazed endpapers, half titles preserved; cover blind-tooling neary imperceptible, extremities a bit rubbed and faded, spine crowns reinforced to match (though affecting gilt ruling); Vol. I plates uniformly dampstained, apparently before binding. Still, a Very Good, sound set. GIMBEL A150; SMITH 15.

      [Bookseller: Lorne Bair Rare Books]
 10.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        TA., Jägerhaus,.

      - altkol. Lithographie v. Emminger n. Läpple b. Scheurlen, um 1865, 14,5 x 19 Schefold, Nr. 2850.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtans.,.

      - Lithographie m. Tonplatte v. Emminger n. Läpple b. Scheurlen, um 1865, 15 x 20,5 Schefold, Nr. 10996. Seltene Ansicht.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        JAHRESZEITEN. "Frühlingslust"; "Sommerfrische"; "Herbstfreude"; "Wintervergnügen". Die vier Jahreszeiten symbolisiert von Gruppen festlich gekleideter junger Leute, dazu jeweils das zur Jahreszeit passende Arrangement, unten Inschrift. Vier Darstellungen auf vier Blättern.

      - Radierungen mit Punktiermanier von C.Geyer nach Th. Pixis bei E. Hallberger, Stuttgart, um 1865, je 50 x 36 cm. Bötticher, Pixis 33 - 35. - Der Frühling mit jungen Mädchen in Schwarzwälder Trachten beim ersten Ausflug in die Natur; der Sommer mit einer Künstlergesellschaft in Damenbegleitung beim Picknick im Freien; der Herbst mit farbentragenden Corpsstudenten, die ihre Damen zum Kaffee besuchen; der Winter mit jungen Frauen beim Schlittschuhlaufen im Englischen Garten in München, rechts der Monopteros, links die Frauentürme. - Hinterlegte Einrisse in den breiten Rändern.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le Tour de Marne, décrit et photographié par Emile de la Bédollière et Ildefonse Rousset

      1865 - frontispice, (4), 62, (2)pp., Paris, A. Lacroix, Verboeckhoven et Cie, 1865, in-4, frontispice, (4), 62, (2)pp, 26 pl, 1 carte, percaline verte, larges encadrements à froid sur les plats ornés chacun d'une grande plaque dorée, dos orné d'un large motif doré, tranches dorées (Rel. de l'ép.), Ouvrage illustré de 30 photographies albuminées en noir, dont 26 h.t. et 1 en frontispice montées sur onglets. 1 carte h.t. gravée représentant le Tour de Marne. Mouillures [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie Alain Brieux]
 14.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        L` Univers illustré. Journal Hebdomadaire. Jahrgänge 1865, 1866, 1867, 1868, 1869, 1870, 1871 und Jahrgang 1878 in 14 Bänden.

      Paris: Levy. 1865-1878 Folio. Mit sehr zahlreichen (oft ganz- und doppelblattgroßen) Holzstichillustrationen. HLdr. Jahrgang 1878 farblich abweichend gebunden, teils etwas berieben, gute Exemplare dieser üppig illustrierten Zeitschrift Versand D: 4,80 EUR

      [Bookseller: Antiquariat am St. Vith]
 15.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Original-Aquarell \" Schloß Haag \".

       Großes Aquarell des bekannten Düsseldorfer Künstlers (*1865 Dessau - 1945 Düsseldorf ) mit einer Ansicht von Schloß Haag. Maße ( Höhe x Breite ): 49,5 x 36 cm, links unten bezeichnet \" Schloß Haag, 11.8. \", unsigniert ( aus dem Nachlaßbestand des Künstlers ). Obere linke Ecke mit kleinem Einriß, sonst von guter farbfrischer Erhaltung. ( Pic erhältlich / webimage available ) ( Literatur: Thieme-Becker \" Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler, Leipzig 1922, Band 15, S. 410 \" : \" Maler in Düsseldorf, geb. 8.8.1865 in Dessau. Als Schüler Max Brückners erlernte er in Coburg die Theatermalerei und begleitete das Meininger Hoftheater auf dessen Auslandsreisen. Nach der Auflösung dieser Bühne kam Hacker als Lehrer für dekorative Malerei nach Straßburg im Elsaß an die neubegründete Kunstgewerbeschule, 1896 an das Stadttheater in Düsseldorf...Seine dekorative Malerei, die das Landschaftliche bevorzugt, fand viel Anerkennung, besonders die Festspieldekoration des Rheinischen Goethevereins. In Straßburg rührt von Hacker die Ausmalung des Zoologischen Instituts der Universität her. Mit flottgemalten Landschaftsbildern realistischer Art ist Hacker vielfach auf Ausstellungen, besonders in Düsseldorf, vertreten. \" Biographische Angaben: 1865: Hacker wurde am 8. August 1865 in Dessau als Sohn des Kammersängers Adolf Hacker und dessen Gattin Pauline, geb. Zschiesche, einer bedeutenden und berühmten Opernsängerin geboren.1882-1887: Eintritt in das Atelier der Prof. Gebr. Brückner in Coburg wo er die Technik der Theatermalerei erlernt und zum Lieblingsschüler Prof. Brückners avanciert, der damals für Bayreuth Wagners Parsifal ausstattet und für die Meininger unter Herzog Georgs Führung seine berühmten Ausstattungen schuf. 1887-1890: Von Herzog Georg II. an das Hoftheater in Meiningen berufen - Teilnahme an vielen Gastspielreisen. 1890-1896: Berufung nach Straßburg. 1893: Als Stipendiat der Stadt Straßburg nach Chicago zur Weltausstellung entsandt. 1896-1945: Mitglied des Künstlervereins \" Düsseldorfer Malkasten \", lange Jahre dort im Vorstand tätig. 1896-1899: Berufung an das Stadttheater in Düsseldorf. Schaffung zahlreicher Ausstattungen ( u.a. für die Festspiele des rheinischen Goethevereins ). 1904: Der Kunstverein erwirbt seine \" Eifellandschaft \". 1906: Ankauf des Aquarells \"Eifelhöhe mit Schafen\" durch Kaiser Wilhelm II. 1905: Festausschmückung Berlins zur Kronprinzenhochzeit.1907-1909: Leiter des Ausstattungswesens an der \" Bühne \". 1910: Verleihung der Goldenen Medaille für Kunst und Wissenschaft. 1914-1916:Teilnahme am Ersten Weltkrieg.1919: Lehrer für Bühnenmalerei an der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf. 1927-1936: Zweite Amerikafahrt: Ausmalung einer großen Maschinenfabrik in Reading, P.A., sowie weitere Reisen ins In- und Ausland mit Planung und Ausführung verschiedenster Arbeiten und Aufträge. 1936: Bildausschmückung des Wartesaals III. Klasse im Düsseldorfer Hauptbahnhof ( im Zweiten Weltkrieg zerstört ). 1938: Eingangshalle des Duisburger Hauptbahnhofes. 1940: 3 große Dioramen für das Naturkunde-Museum der Stadt Dortmund. 1945: Am 5.12. Tod in Düsseldorf. Bis kurz vor seinem Tode beschäftigte ihn der Plan den Keller des im Krieg zerstörten \" Düsseldorfer Malkastens \" mit Fresken auszumalen um den Künstlern des Düsseldorfer Malkastens eine neue würdige Bleibe zu schaffen. ( 1968: Große Einzelausstellung im Stadtmuseum Düsseldorf *Palais Spee* / 1973: Große Verkaufsausstellung Galerie Paffrath, Düsseldorf, Königsallee 46 ).( Geschichte von Schloß Haag zitiert nach der Homepage von Schloß Haag: \" Zu den wenigen Rittersitzen am Niederrhein, die durch Vorburgen mit mächtigen Türmen und Wassergräben noch heute als einst stark befestigte Burganlagen zu erkennen sind, gehört das Schloss Haag bei Geldern. Der Name \"Haag\" stammt vom altdeutschen Wort \"Haeg\" und bezeichnet ein Gehölz. Haus Haag war ursprünglich vollständig von Wäldern und Sümpfen umgeben. Seit Mitte des 14. Jahrhunderts war der Haag Wohnsitz des mächtigen Rittergeschlechts \"deren von Boedberg\". Diese Versandkostenfreie Lieferung Hacker, Georg Hacker, Düsseldorfer Malerschule, Düsseldorfer Malkasten, Malkasten, Aquarell, Schloß Haag, Schloss Haag, Haag

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 16.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Der grosse Conflikt in Amerika

      Case und Sherwood, Hartford und Chicago 1865 - Die Geschichte der grossen Rebellion in den Vereinigten Staaten von Nord-Amerika nach ihren Ursachen, Fortschritten und Resultaten. 2 Bde. Mit zahlr. Portrait-Taf. in Stahlst., tls. ganzs. Holzst., sowie Plänen u. Karten. 1 Bl., 619; 749 S. Lwdbde. (Fleckig u. berieb.) und Lederschild. für Titel und Band (stark berieben mit Fehlstellen). Die Titelseiten mit Abklatsch durch die Titelstahlst. (s.Foto). Das Original "Theœ American conflict : a history of the Great Rebellion in the United States of America, 1860 - '65 ; its causes, incidents, and results intended to exhibit especially its moral and political phases, with the drift and progress of American opinion respecting human slavery from 1776 to the close of the war for the union." erschien im gleichen Jahr 1865. Der Zeitungsverleger und Politiker H. Greeley (1811-1872), Gründer der New York Tribune, trat schon vor und während des Bürgerkrieges für die Abschaffung der Sklaverei im Süden der Vereinigten Staaten ein. Er war ein kritischer Unterstützer der Politik Abraham Lincolns, griff den Präsidenten aber mehrfach publizistisch wegen des in seinen Augen zu zögerlichen Vorgehens in der Sklavenfrage an. "Mein oberstes Ziel in diesem Krieg ist es, die Union zu retten; es ist nicht, die Sklaverei zu retten oder zu zerstören. Könnte ich die Union retten, ohne auch nur einen Sklaven zu befreien, so würde ich es tun; könnte ich sie retten, indem ich alle Sklaven befreite, so würde ich es tun; und könnte ich die Union retten, indem ich einige Sklaven befreite und andere nicht, so würde ich auch das tun. Alles, was ich in Bezug auf die Sklaverei und die Schwarzen tue, geschieht, weil ich glaube, dass es hilft, die Union zu retten" (Aus dem berühmten offenen Antwort-Brief Lincolns an Greeley vom 22. August 1862). Sehr selten vollständige erste deutsche Ausgabe. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Antiquariat Mahrenholz]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Thèse de droit de James de Rothschild : jus romanum - de pactis dotalibus COPY INSCRIBED BY ROTHSCHILD

      Paris, Imprimerie Jouaust 1865 - In-8° broché, couverture imprimée, 63 pages. Petites morsures de papier, quelques rousseurs. Envoi autographe de Rothschild sur le premier plat de couverture. Il s'agit d'une thèse de droit sur la notion de communauté de biens dans le mariage. [Attributes: First Edition; Signed Copy; Soft Cover]

      [Bookseller: PRISCA]
 18.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        (OCTOBER 12, 1865 - ENDING MARTIAL LAW IN KENTUCKY ) BY THE PRESIDENT OF THE UNITED STATES OF AMERICA A PROCLAMATION

      Washington, D.C., 1865. Folio bifolium. Light edge wear. Near fine. An important official printing of the presidential proclamation ending martial law in Kentucky in October 1865. Kentucky had not joined the Confederacy, so the proclamation of martial law there was a step Lincoln had avoided until it seemed absolutely necessary. Martial law had been declared by President Lincoln on July 5, 1864, when the Civil War was still raging and "combinations were in progress in Kentucky for the purpose of inciting insurgent raids into that State." Johnson also comments on why martial law can now be ended because "the danger from insurgent raids into Kentucky has substantially passed away." An extraordinarily rare government publication, with only one copy in OCLC, at the Filson Historical Society. OCLC 49243807.

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 19.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Notice sur deux fragments d'un Pentateuque hébreu-samaritain rapportés de la Palestine par M. le sénateur F. de Saulcy.

      Paris: Imprimerie Polyglotte Édouard Blot 8vo (24.5 cm, 9.6"). [6], 91, [1] pp.; 1 fold. plt.. 1865 First edition: Number 60 out of 200 copies printed, with a folded facsimile leaf showing the Song of Moses in Samaritan, followed by the transcription in Hebrew and translation in Latin. L'abbé Bargès was a distinguished bibliophile and Orientalist who published a number of treatises on Middle Eastern antiquities, including Traditions orientales sur les Pyramides, Temple de Baal à Marseille, and Examen d'une nouvelle inscription phénicienne, découverte recemment dans les mines de Carthage. Uncommon: OCLC and NUC Pre-1956 locate only five U.S. holdings. Provenance: Ownership "label" of George Williams (1814–78), who served as Vice-Provost of King's College (Cambridge) from 1854 to 1857. Recent marbled paper–covered boards, front cover with gilt-stamped red leather title-label. Title-page with small affixed slip bearing ownership inscription as above. Occasional edge nicks and short tears, and a number of leaves with old creases or the odd smudge; last leaf with old, small repairs to margins, and one other leaf with very good repair from blank reverse to an interior tear (no text lost or even affected).

      [Bookseller: Philadelphia Rare Books & Manuscripts Co]
 20.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Notice sur deux fragments d'un Pentateuque hébreu-samaritain rapportés de la Palestine par M. le sénateur F. de Saulcy.

      

      [Bookseller: Philadelphia Rare Books & Manuscripts Co]
 21.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Original-Aquarell \" Waldeslichtung \".

       Größeres, in Grün- und Brauntönen gehaltenes Aquarell einer Waldlichtung des Düsseldorfer Malers (*1865 Dessau - 1945 Düsseldorf ), links unten signiert mit \" G.Hacker \". Maße ( Höhe x Breite ): 32,5 x 59 cm. Mit Erhaltungsmängeln: Jeweils am linken und rechten Bildrand ein 4 cm langer Einriß mit Farbabplatzung, 1 kleines Loch im oberen Bereich des Bildes, Ecken angeknickt - restaurierungsbedürftig. ( Pic erhältlich / webimage available ) ( Literatur: Thieme-Becker \" Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler, Leipzig 1922, Band 15, S. 410 \" : \" Maler in Düsseldorf, geb. 8.8.1865 in Dessau. Als Schüler Max Brückners erlernte er in Coburg die Theatermalerei und begleitete das Meininger Hoftheater auf dessen Auslandsreisen. Nach der Auflösung dieser Bühne kam Hacker als Lehrer für dekorative Malerei nach Straßburg im Elsaß an die neubegründete Kunstgewerbeschule, 1896 an das Stadttheater in Düsseldorf...Seine dekorative Malerei, die das Landschaftliche bevorzugt, fand viel Anerkennung, besonders die Festspieldekoration des Rheinischen Goethevereins. In Straßburg rührt von Hacker die Ausmalung des Zoologischen Instituts der Universität her. Mit flottgemalten Landschaftsbildern realistischer Art ist Hacker vielfach auf Ausstellungen, besonders in Düsseldorf, vertreten. \" Biographische Angaben: 1865: Hacker wurde am 8. August 1865 in Dessau als Sohn des Kammersängers Adolf Hacker und dessen Gattin Pauline, geb. Zschiesche, einer bedeutenden und berühmten Opernsängerin geboren.1882-1887: Eintritt in das Atelier der Prof. Gebr. Brückner in Coburg wo er die Technik der Theatermalerei erlernt und zum Lieblingsschüler Prof. Brückners avanciert, der damals für Bayreuth Wagners Parsifal ausstattet und für die Meininger unter Herzog Georgs Führung seine berühmten Ausstattungen schuf. 1887-1890: Von Herzog Georg II. an das Hoftheater in Meiningen berufen - Teilnahme an vielen Gastspielreisen. 1890-1896: Berufung nach Straßburg. 1893: Als Stipendiat der Stadt Straßburg nach Chicago zur Weltausstellung entsandt. 1896-1945: Mitglied des Künstlervereins \" Düsseldorfer Malkasten \", lange Jahre dort im Vorstand tätig. 1896-1899: Berufung an das Stadttheater in Düsseldorf. Schaffung zahlreicher Ausstattungen ( u.a. für die Festspiele des rheinischen Goethevereins ). 1904: Der Kunstverein erwirbt seine \" Eifellandschaft \". 1906: Ankauf des Aquarells \"Eifelhöhe mit Schafen\" durch Kaiser Wilhelm II. 1905: Festausschmückung Berlins zur Kronprinzenhochzeit.1907-1909: Leiter des Ausstattungswesens an der \" Bühne \". 1910: Verleihung der Goldenen Medaille für Kunst und Wissenschaft. 1914-1916:Teilnahme am Ersten Weltkrieg.1919: Lehrer für Bühnenmalerei an der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf. 1927-1936: Zweite Amerikafahrt: Ausmalung einer großen Maschinenfabrik in Reading, P.A., sowie weitere Reisen ins In- und Ausland mit Planung und Ausführung verschiedenster Arbeiten und Aufträge. 1936: Bildausschmückung des Wartesaals III. Klasse im Düsseldorfer Hauptbahnhof ( im Zweiten Weltkrieg zerstört ). 1938: Eingangshalle des Duisburger Hauptbahnhofes. 1940: 3 große Dioramen für das Naturkunde-Museum der Stadt Dortmund. 1945: Am 5.12. Tod in Düsseldorf. Bis kurz vor seinem Tode beschäftigte ihn der Plan den Keller des im Krieg zerstörten \" Düsseldorfer Malkastens \" mit Fresken auszumalen um den Künstlern des Düsseldorfer Malkastens eine neue würdige Bleibe zu schaffen. ( 1968: Große Einzelausstellung im Stadtmuseum Düsseldorf *Palais Spee* / 1973: Große Verkaufsausstellung Galerie Paffrath, Düsseldorf, Königsallee 46 ). Versandkostenfreie Lieferung Hacker, Georg Hacker, Düsseldorf, Düsseldorfer Malerschule, Düsseldorfer Malkasten, Malkasten, Wald, Waldlichtung, Aquarell

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 22.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Leaves from the Note-Book of a New York Detective. The Private Record of J. B.

      NY: Dick & Fitzgerald (1865). 1st ed., 1865. 8vo. 186 pp. + [2] pp. ads. Original printed orange wrappers, with ads front verso and rear recto and verso. Seminal in the development of modern American detective fiction, John Brampton Williams' Leaves from the Note Book of a New York Detective is considered to be the first instance of American detective fiction. This collection of 29 short stories opens with the title piece which recounts the meeting between a medical doctor, John Babbington Williams (the actual author of the stories), and detective James Brampton. They become acquaintances, and after Brampton has retired after twenty years of service, he sends his case notebooks to Dr. Williams to be edited and published. In each of the stories private investigator Brampton uses his superior powers of deduction and penetrating observation to solve the crimes and anticipates by twenty years 19th century's most famous sleuth, Sherlock Holmes. The stories include: "The Silver Pin," "The Mysterious Advertisement," "The Struggle for Life," "A Satanic Compact," "A Terrible Night in Baltimore," et al. Bottom inch of spine chipped away (not affecting title or author), wear along rear spinal fold, shallow edge chips and dust soil. The cover, however, is intact and still attached, remarkable for such a fragile book. The text is complete and bright. Overall very good. Presented in a black cloth slipcase with an inset gilt stamped black leather spinal label. A rare book at the beginning of the American mystery/detective fiction genre.. 1st Edition. Soft cover. Very Good.

      [Bookseller: Thomas Dorn ABAA]
 23.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Pflanzenformen. [2010]. [6 Original-Fotografien / 6 original photographs].

       Karl Blossfeldt, geboren am 13. Juni 1865 in Schielo, gestorben am 9. Dezember 1932 in Berlin. Vertreter der Neuen Sachlichkeit. 6 Originalfotografien s/w. Hergestellt vom Originalnegativ aus dem Nachlass Deutsche Fototek. Einmalige Auflage für die Griffelkunst Hamburg, 2010. Rückseitig mit typografischer Beschriftung versehen. Maße Blätter: 30,2 x 23,6 cm. Abbildungen in unterschiedlichen Formaten. Serie in einer Mappe mit 8-seitigem begleitenden Text von Jens Bove. Sehr gutes, tadelloses Exemplar. 6 Original photographs in b/w. Griffelkunst edition, Hamburg 2010. Measure sheets: 30,2 x 23,6 cm. Images in different measures. Original folder with 8-pages booklet with text by Jens Bove. Mint condition. Versand D: 4,90 EUR Fotokunst / photographic art; Original-Fotografie / Original-Photographie / original photograph

      [Bookseller: Antiquariat Lenzen GbR]
 24.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Celebration of the one hundreth anniversary of the founding of Brown University, September 6th, 1864.

      Providence: Sidney S. Rider & Bro. 4to (26.5 cm; 10.25"). [4] ff., 178 pp., [1] f.. 1865 An extra-illustrated copy. Noted 19th-century book collector, devoted Baptist, and political and civic activist Horatio Gates Jones, Jr., an honored participant in the centennial celebration at Brown, created this extra-illustrated copy of the official publication. Added as embellishments are an original copy of the broadside publication of the theses for the first commencement of the College of Rhode Island (the first name of Brown University), 19 autograph letters signed, 14 engravings (views, portraits), 15 photographs (including cartes de visite), eight clipped signatures, and 5 other items including a partially printed document from 1738. Provenance: Horatio Gates Jones, Jr. (American, 1822–93); donated to the Crozer Theological Seminary; later deaccessioned. => A full list of contents is available on request. In a late 19th-century black half leather binding with red morocco spine label. Occasional library pressure-stamps. Very good condition.

      [Bookseller: Philadelphia Rare Books & Manuscripts Co]
 25.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        The Book of Were-Wolves

      London Smith Elder and Co. 1865. 8vo. 266pp. Bound in recent half black calf over marbled boards, red title label to spine, gilt centre tools. Clean, sharp, and bright, a very handsome copy. All edges speckled. Plain endpapers, internally clean with some offsetting or toning to the title page from the frontispiece engraving (one of the most famous pieces of werewolf iconography depicting a lone man in a forest being savaged by a giant wolf. One of the few scholarly works on the history and origins of the werewolf myth, now famously hard to locate in its first edition. One of the most sought after titles from the English antiquarian who is probably most famous for having written the hymn "Onward Christian Soldiers." A very pretty copy.

      [Bookseller: Jonathan Kearns]
 26.   Check availability:     Jonathan Kearns     Link/Print  


        On radiation

      1865 - de (6), frontispice, 62, (2) London, Longman, Green Longman, Roberts et Green, 1865, in-8, de (6), frontispice, 62, (2) pages et 32 pages de catalogue de libraire, pleine percaline bordeaux de l'éditeur, Première édition, peu courante. Exceptionnel exemplaire portant un envoi autographe de Tyndall au chimiste français, Henri Claire-Deville, qui contribua, avec Pasteur, Wurtz, Dumas, au renouvellement et à la redéfinition théorique et expérimentale de la chimie, en France, autour des années 1860. Bon exemplaire, portant le cachet annulé de l'Institut Catholique de Paris. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie Alain Brieux]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph letter signed to Princess Troubetskoy.

      Baden, 28. III. 1865. - 8vo. 4 pp. In French. Turgenev had read the first part of Tolstoy's new novel 1805 [War and Peace], which appeared in installments between 1863 and 1869. He found it boring and cold, and complains of the lack of historical sense and of its lack of poetry: "Que c'est ennuyeux et froid, quelle recherche de la petite bete, quel manque absolu de sens historique, d'imagination et meme de poesie (chose etrange chez lui). C'est un peintre de miniatures qui a voulu faire un grand tableau d'histoire - et il s'est casse le nez [ ]". He adds that Merimee views Tolstoy's The Cossacks in a similar light; Turgenev himself considered The Cossacks to be the best story written in the Russian language. He describes life in Baden and the musical matinees given each Sunday by the Viardots. He has purchased land in Baden and will build a house there (near his beloved Pauline Garcia Viardot). - This important letter is apparently unpublished. In spite of his criticism of Tolstoy in this letter, Turgenev altered his opinion of War and Peace after he read the work in its final revised version in 1866, and he later promoted it extensively in France and Germany.

      [Bookseller: Antiquariat INLIBRIS Gilhofer Nfg. GmbH]
 28.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Lehrbuch der Ingenieur- und Maschinen-Mechanik. 2.-5. verb. Auflage, bearb. v. G. Herrmann. 3 Teile in zus. 9 umfangreichen Teilbänden (komplett).

      Braunschweig, Vieweg, 1865-1901. 22 x 14 cm. Mit mehreren Tasuend Textabbildungen in Holzstich und vielen Tafeln. Halblederbände der Zeit, teils mit Alters- und Gebrauchsspuren (Rücken teils etwas fleckig, ein Rücken fehlt, Rückengelenke des ersten Teils sauber und stabil geklebt). *Julius Ludwig Weisbach (1806-1871) war ein deutscher Mathematiker und Ingenieur, Begründer der neuen Markscheidekunst. Seine Werke verknüpften in der Zeit der Industrialisierung die Maschinenkunde mit der Mathematik und Mechanik. Sein Lehrbuch der Ingenieur- und Maschinen-Mechanik (begonnen 1846) war ein international anerkanntes Standardwerk des Ingenieurwesens. - Vorliegend sein umfassendes und sehr umfangreiches Lehrbuch, vielfach untergliedert in alle relevanten Teilbereiche. - Teil 1 (in 2 Teilbänden): Lehrbuch der Theoretischen Mechanik. XVI, 1311 S. - Teil 2/1: Die Statik der Bauwerke. XXV, 1164 S. - Teil 2/2: Die Mechanik der Umtriebsmaschinen. XIV, 1255 S. - Teil 3/1: Zwischenmaschinen. 1086, X S. - Teil 3/2: Die Maschinen zur Formveränderung. VIII, 1299, X S. - Teil 3/3: Maschinen zur Formveränderung (in 2 umfangreichen Teilbänden). 2200 S. - Im letzten Teilband sind die Seiten 1865-2200 vor die Seiten 1223-1864 gebunden (die komplexe Untergliederung war wohl auch für den Buchbinder etwas kompliziert). - Titelblätter gestempelt, Text durchgehend sauber. Trotz der og. Mängel an einigen Einbänden ein insgesamt ordentliches Exemplar (Dublette einer alten Bibliothek, das nicht oder nur ganz wenig in Gebrauch war). Versand D: 5,00 EUR

      [Bookseller: Antiquariat Braun]
 29.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Ölgemälde \" Waldbach mit altem Baum \"

       Schönes, größeres Ölgemälde des bekannten Düsseldorfer Malers (*1865 Dessau - 1945 Düsseldorf ). Öl auf Leinwand auf Keilrahmen gespannt. Maße ( Höhe x Breite ) 60 x 47 cm. Dargestellt ist ein großer alter Baum auf einer vom Wasser umspülten Abbruchkante im dunklen Wald. Links fließt Wasser über Steine herunter ( möglicherweise im Harz ). Rechts unten signiert mit G.Hacker, `43. Verso bezeichnet mit \" G.Hacker, Waldbach \". Kleine Farbabplatzungen am Rand - insgesamt aber guter, farbfrischer Zustand. ( Pic erhältlich / webimage available ) ( Literatur: Thieme-Becker \" Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler, Leipzig 1922, Band 15, S. 410 \" : \" Maler in Düsseldorf, geb. 8.8.1865 in Dessau. Als Schüler Max Brückners erlernte er in Coburg die Theatermalerei und begleitete das Meininger Hoftheater auf dessen Auslandsreisen. Nach der Auflösung dieser Bühne kam Hacker als Lehrer für dekorative Malerei nach Straßburg im Elsaß an die neubegründete Kunstgewerbeschule, 1896 an das Stadttheater in Düsseldorf...Seine dekorative Malerei, die das Landschaftliche bevorzugt, fand viel Anerkennung, besonders die Festspieldekoration des Rheinischen Goethevereins. In Straßburg rührt von Hacker die Ausmalung des Zoologischen Instituts der Universität her. Mit flottgemalten Landschaftsbildern realistischer Art ist Hacker vielfach auf Ausstellungen, besonders in Düsseldorf, vertreten. \" Biographische Angaben: 1865: Hacker wurde am 8. August 1865 in Dessau als Sohn des Kammersängers Adolf Hacker und dessen Gattin Pauline, geb. Zschiesche, einer bedeutenden und berühmten Opernsängerin geboren.1882-1887: Eintritt in das Atelier der Prof. Gebr. Brückner in Coburg wo er die Technik der Theatermalerei erlernt und zum Lieblingsschüler Prof. Brückners avanciert, der damals für Bayreuth Wagners Parsifal ausstattet und für die Meininger unter Herzog Georgs Führung seine berühmten Ausstattungen schuf. 1887-1890: Von Herzog Georg II. an das Hoftheater in Meiningen berufen - Teilnahme an vielen Gastspielreisen. 1890-1896: Berufung nach Straßburg. 1893: Als Stipendiat der Stadt Straßburg nach Chicago zur Weltausstellung entsandt. 1896-1945: Mitglied des Künstlervereins \" Düsseldorfer Malkasten \", lange Jahre dort im Vorstand tätig. 1896-1899: Berufung an das Stadttheater in Düsseldorf. Schaffung zahlreicher Ausstattungen ( u.a. für die Festspiele des rheinischen Goethevereins ). 1904: Der Kunstverein erwirbt seine \" Eifellandschaft \". 1906: Ankauf des Aquarells \"Eifelhöhe mit Schafen\" durch Kaiser Wilhelm II. 1905: Festausschmückung Berlins zur Kronprinzenhochzeit.1907-1909: Leiter des Ausstattungswesens an der \" Bühne \". 1910: Verleihung der Goldenen Medaille für Kunst und Wissenschaft. 1914-1916:Teilnahme am Ersten Weltkrieg.1919:Lehrer für Bühnenmalerei an der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf. 1927-1936: Zweite Amerikafahrt: Ausmalung einer großen Maschinenfabrik in Reading, P.A., sowie weitere Reisen ins In- und Ausland mit Planung und Ausführung verschiedenster Arbeiten und Aufträge. 1936: Bildausschmückung des Wartesaals III. Klasse im Düsseldorfer Hauptbahnhof ( im Zweiten Weltkrieg zerstört ). 1938: Eingangshalle des Duisburger Hauptbahnhofes. 1940: 3 große Dioramen für das Naturkunde-Museum der Stadt Dortmund. 1945: Am 5.12. Tod in Düsseldorf. Bis kurz vor seinem Tode beschäftigte ihn der Plan den Keller des im Krieg zerstörten \" Düsseldorfer Malkastens \" mit Fresken auszumalen um den Künstlern des Düsseldorfer Malkastens eine neue würdige Bleibe zu schaffen. ( 1968: Große Einzelausstellung im Stadtmuseum Düsseldorf *Palais Spee* / 1973: Große Verkaufsausstellung Galerie Paffrath, Düsseldorf, Königsallee 46 ). Versandkostenfreie Lieferung Hacker, Georg Hacker, Düsseldorf, Düsseldorfer Malerschule, Düsseldorfer Malkasten, Malkasten, Ölgemälde, Waldbach

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 30.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.