The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1848

        Der Mainzer Domschatz / in treuen Abbildungen nach einem in der königlich bayerischen Hofbibliothek zu Aschaffenburg befindlichen Miniaturwerke aus dem sechszehnten Jahrhunderte Umschlagtitel: Der Domschatz von Mainz im 16ten Jahrhunderte.

      Aschaffenburg, Schmitt, 1848 41 (H) x 25 cm (Folio). "13 nichtbedruckte Bll., eine farblithographierte Tafel, die eine Schriftprobe (wohl des ursprünglichen Originals) zeigt (abweichend von allen anderen Blättern auf dünnerem Papier) 16 farblithographierte Tafeln, allesamt auf Tonplatten (die Nrn. 3 und 9 in der oberen rechten Tonplattenecke numeriert) 16 rapportierte Tafeln in Schwarzdruck (davon 5 mit Tonplatte) schließlich folgen 11 lithographische Tafeln im Schwarzdruck, die in ihren Motiven von den bisher gezeigten abweichen (davon 2 identische) neuerer dunkelgrüner Leinwand-Band mit beidseitig aufmontiertem Original-Broschurenumschlag (Dieser mit Eckverlusten und leichten Einrissen, bzw. welliger Kaschierung. - Achtung: Buch ist später gebunden, das innere Titelblatt sowie die 3 SS. Text des ursprünglichen Originales fehlen! Titel ist bibliographiert, der ursprüngliche Broschurenumschlag mit seinem variierenden Titel ist vorhanden und dem hier vorliegenden Buch mit späteren (in der Farbe des ursprünglichen Umschlages) dunkelgrünen Leinwand-Deckeln aufkaschiert. Sämtliche Blätter des Inhaltes weisen an der oberen äußeren Ecken konkave Schmutz- und Feuchtigkeitsspuren auf, die die Abbildungen bzw. aber nur selten tangieren und höchstens in die Tonplatten reichen die einzelnen Blätter sind mehr oder weniger braunfleckig, die farbigen Lithographien mit ihren Tonplatten sind nur vereinzelt von den Flecken etwas stärker betroffen. Die letzten 3 Farb-Litho-Blätter sind am Oberrand gegenüber den anderen geringfügig (max. 1 cm) gekürzt das erste leere Blatt weist 2 Einrisse an der Vorderkante sowie durchgängig leichte Klebereste am Rücken auf (wieso erhalten?) auf dem ersten und dritten leeren Blatt befinden sich wenige Schriftnotizen mit Tinte. - Auffällig und nicht erklärbar ist, daß die 16 chromolithographischen Tafeln nachfolgend als Schwarzdrucke (4 davon mit Tontafeln) eingebunden sind. - Sensationell schließlich scheint, daß nachfolgend weitere 11 Schwarzdrucke von bisher in der Literatur von mir nicht gefundenen Abbildungen folgen (9 verschiedene, 2 davon doppelt) es könnte sich bei dem vorliegenden Buch also um ein später gebundenes Verlagsexemplar handeln, das neben den Chromolithographien auch die entsprechenden Schwarzdrucke gesammelt hat, sowie weitere 9 Schwarzdrucke der ursprünglich geplanten 110 Exemplare (insgesamt), die nicht in den Handel gelangt sind! "

      [Bookseller: Antiquariat Faust2000]
 1.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Amt Helmstedt. Kolor. Lithographie von F. Trackert, um 1848. 35 x 44 cm.

       1848 Seltene Gesamtansicht von Helmstedt, darüber 4 Ansichten von Barmke, Saalsdorf, Grasleben und Mackendorf, darunter 3 Ansichten von Marienthal, Querenhorst und Emmerstedt.- Leicht gebräunt. Versand D: 5,00 EUR

      [Bookseller: Antiquariat Schramm]
 2.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Le Garde-Civique, Journal Hebdomadaire. [Ensemble complet: n°1 du 27 juin 1848 au n°13 du 19 sept 1848].

      1848 1In-4, 13 livraisons de 4 p., en un volume plein cartonnage de lépoque (lég. frotté avec quelques manques), 52 p. (pagination continue), qqs petites déchirures de papier sans manque, texte sur 2 colonnes, 13 caricatures lithographiées à pleine page. Louvain, J. Jorand-Dusart, juin-sept. 1848. Journal créé au moment de l'organisation de la Garde Civique dans la ville de Louvain, avec l'ambition d'agir sur les premières élections. "Nous recherchons, quels sont, dans notre cité, les hommes les plus dignes de marcher à a tète de notre garde bourgeoise ».Un dessin caricature accompagne chaque numéro.Compte-rendu des événements, commentaires, les élections et les résultats avec la composition intégrale de la Garde Civique, dispositions législatives, courrier des lecteurs et annonces"Publication très curieuse et très recherchée" (cf. A., Recherches sur la presse périodique louvaniste, L. Braeckmans, 1904, p. 44-45.).Contient relié en texte: la partition dune "marche dédiée à la Garde-Civique Belge" par Emile Colbeau et Auguste Tennstedt, entièrement lithographiée par P. Barella à Louvain, 1848, partition avec paroles et musique sous couverture illustrée.

      [Bookseller: Librairie Hatchuel, Livres anciens et ra]
 3.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        APLICACION PRACTICA DEL CODIGO PENAL DE ESPAÑA

      Barcelona. 1848, 18x12, IX-238 págs 151 págs + Tabla. Acompañada de tablas sinópticas de los delitos y faltas delas penas y de la aplicación de ellas a los autores de delito consumado, frustrado, tentativa, cómplices y escribidores, tanto si concurren como no circunstancias agravantes a atenuantes para todos los delitos que comprende el código. Sancionado por S.M. en 19 Marzo de 1848. Buen estado de la Obra. Ref 7.4 Biblioteca A

      [Bookseller: Libreria Anticuaria Marc & Antiques]
 4.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Die sieben Raben. Oper in einem Vorspiel & drei Akten. Clavierauszug. 296 Seiten Notenhandschrift mit Text in deutscher Handschrift.

      Leinwand des 19. Jahrunderts mit Deckelgoldtitel (Rücken fehlend! Vorderdeckel lose, die erste Lage lose, sonst gutes, nur gelegentlich etwas fingerfleckiges Exemplar mit einigen nachträglichen Korrekturen). Quer-4. Vollständige orig. Notenschrift des Komponisten (Peter) Paul (Heinrich) Schumacher mit dessen Namensstempel auf der ersten Seite. Auf dem vorderen fliegenden Vorsatz ein einmontierter Zettel mit einem kurzem eigenhändigen, erläuternden Text. Schumacher, 6.11.1848 - 25.4.1891 war ein Schüler von Fr. Lux und des Leipziger Konservatoriums. Er gründete um 1882 in seiner Heimatstadt Mainz ein Musikinstitut unter dem Namen "Paul Schumacher'sches Conservatorium der Musik", das 1920 von der Stadt übernommen wurde und sein 1936 als Peter-Cornelius-Konservatorium firmiert. Er komponierte außerdem u.a. eine Symphonie (Serenade) (in D moll) für grosses Orchester, Op. 8 Trauer-Marsch für grosses Orchester, Op. 10 Bilder vom Rhein. Moderne Suite für grosses Orchester, Op. 48 u.a. - Vgl. Frank/Altmann (Tonkünstlerlexikon), 12. Auflage, p. 364f.

      [Bookseller: Antiquariat Dr. Lorenz Kristen]
 5.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Annals of the Artists of SpainÃ? by William Stirling, M.A.

      London:Ã? John Ollivier,Ã? 1848Ã? (London:Ã? T. Brettell). Hard Cover. Three volumes paged continuously: [4], xliii, [1], 508 p., [5] leaves of plates; [4], [509]-948 p., [10] leaves of plates; [4], [949]-1481, ii, [1] p.;Ã? 22.5 cm. Added engraved title-pages with colored ornamental borders. "Catalogue of Works Executed by and Ascribed to Diego Rodriguez de Silva y Velazquez": v. 3, pp. [1391]-1411, 1450. "Catalogue of Works Executed by and Ascribed to BartolomÃ?© Estevan Murillo": v. 3, pp. [1413]-1448. "Monograms of Artists": v. 3, p. [1449]. The octavo edition of a pioneering work in the study of Spanish art. Bound in full leather, scuffed; very good. Heraldic arms on front and rear covers of Francis Egerton, Lord Ellesmere, created Earl in 1846, a patron of English arts. His motto: Sic Donec. stock#Lopes002.

      [Bookseller: The Owl at the Bridge]
 6.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        "Am 26. Mai 1848". Eigenh. Gedicht. O. O., wohl 1848.

      1848. 1 S. (21 Zeilen) auf Doppelblatt. 8vo. Wie am Respektblatt vermerkt an "meinen einzigen Paradiesvogel": "Über Zeit und Raum erhaben / Ist des Herzens inn'res Leben, / Und es weiß, wenn sich zu laben / Augenblicke nur gegeben, / Doppelt diese flücht'gen Gaben / Durch die Innigkeit zu heben! [...]". - Der einer rheinländischen Familie entstammende Kritiker gehörte zum Freundeskreis von Mendelssohn und Grabbe, war Professor für Musikwissenschaft im Haag und in London und kam 1845 nach Wien. "1848 begann er sich politisch zu betätigen, redigierte das Blatt 'Der Radikale' und gehörte zu den führenden Köpfen der Wiener Revolution; nach der Erstürmung Wiens wurde er verhaftet und standrechtlich erschossen" (

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris]
 7.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        An die Wolke". Autograph musical manuscript signed.

      No place, 27. IV. 1848. - Folio. Title page, 3 pp. Ink and Pen. Setting of Nikolaus Lenau's "An die Wolke" ("Zieh nicht so schnell vorüber") for voice and piano. - Small damage and tears to edges and foldings.

      [Bookseller: Antiquariat INLIBRIS Gilhofer Nfg. GmbH]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Image of His Father; or, One Boy is More Trouble than a Dozen Girls, Being the Story of a "Young Monkey." By the Brothers Mayhew

      London: H. Hurst, 1848, 1848. First edition, parts issue. Wolff 4681 (cloth issue); NCBEL III, 951; Arents Collection of Books in Parts, page 60. Wrappers worn and occasionally chipped at the edges; a good, sound set in a chemise and cloth case.. Six monthly parts, small 8vo, original blue-green printed wrappers. Frontis, engraved title and 10 plates by Halbot K. Browne. Two leaves of inserted ads in parts four & six; title- and dedication pages in part six. One of the classic Victorian satirical novels by the brothers Henry and Augustus Mayhew. This parts issue is very uncommon.

      [Bookseller: The Brick Row Book Shop]
 9.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        WAVERLEY NOVELS (Vol. 1-6, 8-11, 13-37, 40-48)

      Cadell, 1848. gebundene Ausgabe 43 Volumes, Deckel berieben, Seiten altersgemäß angedunkelt, Innentitel jeweils mit Namenseintrag Versand D: 2,90 EUR

      [Bookseller: Versand-Antiquariat Konrad von Agris]
 10.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Thaten und Meinungen des Herrn Piepmeyer, Abgeordneten zur constituirenden Nationalversammlung zu Frankfurt am Main

      Jügel, Frankfurt/M. (1848/49). Lithogr. Titel, 50 Blatt mit Federlithographien von Adolf Schrödter, sowie einem gefalteten Portrait von Piepmeyer in Kreidelithographie im Tondruck. Späterer Pappband mit original aufgezogenen illustr. Einbanddecekel, Quart-Querformat (ExLibris/Titel und Falttafel am Rand etwas stockfleckig/die ersten Blätter etwas randfleckig) - Erste Auflage. Rühmann 2322 / Thieme - Becker, XXX S. -

      [Bookseller: Celler Versandantiquariat]
 11.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Thaten und Meinungen des Herrn Piepmeyer, Abgeordneten zur constituierenden Nationalversammlung zu Frankfurt am Main.

      Frankfurt a.M.: Carl Jügel\'s Verlag,, o.J. (1848/49).. 22,5 x 28,5 cm, Pappbd. m. montiertem lithograph. Titel; gefaltetes \"Porträt\" von Piepmeyer als Frontispiz; illustr. Titelblatt; 49 Tafeln m. Federlithographien von Adolf Schrödter. - Verfasser der Satire war Johann Hermann Detmold (Initialen \"JHD\" auf dem Titelbild), der \"in Schrift und Wort gefürchtetste und bedeutendste Satiriker der Nationalversammlung von 1848\"; der Zeichner Adolf Schrödter (lt. Wikipedia \"Pionier der deutschen Comics\"); sein \"Namenskürzel\" ist der Korkenzieher. - Einband etw. bestoßen, das montierte Titelbild gebräunt, etw. beschabt u. m. zahlr. winzigen (Tinten?)sprenkeln. Altes Exlibris auf Innendeckel. Porträt u. Titelbl. stockfleckig, sonst innen kaum stockfl., Papier durchg. gering randgebräunt. Auf dem Titelblatt u. einer Tafel mit Bildnissen verschiedener Mitglieder des Parlaments alte Namenseinträge in Bleistift. Porträt, Titelblatt u. etliche der folgenden Blätter mit etwas Mäusefraß am Längsrand, auch die ca.10 letzten Blätter zunehmend stark im oberen Eckbereich u. am Längsrand angenagt; kein Text- und Bildverlust. A/Q2 Versand D: 5,00 EUR

      [Bookseller: libretto - Antiquariat am Kunstmuseum]
 12.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Ein Wort des Rechts für alle Reichsverfassungs-Kämpfer, an die deutschen Geschwornen.

      72 S. + weitere Seiten. 8, priv. neuzeitl. Halbleinen m. marm. Deckelbezug Angebunden an die Rede "Ein Wort des Rechts" ist Dritter Bericht der demokratischen Partei der deutschen constituirenden Nationalversammlung vom 26. September 1848 (S.32 bis 46), sowie: Ludwig Simon, Rede über Bildung einer provisorischen Centralgewalt in Deutschland, gehalten in der 19. Sitzung der deutschen constituirenden Nationalversammlung zu Frankfurt a. M. den 20. Juni 1848 (15 Seiten), weiter angebunden das Flugblatt "Volks-Programm", April 1848, die Schrift "Entstehung und Unterschied der beiden Wahl-Programme in Trier", Ludwig Simon April 1848, sowie weitere Reden gehalten in der Sitzung der deutschen Nationalversammlung von Ludwig Simon (3) und Franz Raveaux von Köln. - Zustand: Titelseite gestempelt u. mit Bibliotheksvermerken. Seiten teilweise gebräunt oder braunfleckig. Stellenweise dünne Anstreichungen u. Bemerkungen von alter Hand. Vereinzelt schwache Wasserränder. Die angebundenen Schriften z. T. eng beschnitten.

      [Bookseller: Antiquariat Basler Tor]
 13.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Reichsgesetzblatt ( Reichs - Gesetz - Blatt ), Erstes Stück, Ausgegeben Frankfurt a.M. den 29. September 1848

      Reichsgesetzblatt: Erstes Stück - apart - mit: Gesetz, betreffend die Verkündigung der Reichsgesetze und der Verfügungen der provisorischen Centralgewalt - Verordnung, betreffend die Herausgabe des Reichsgesetzblattes, vom 27. September 1848 - Verfügung des Reichsministeriums der Justiz , betreffend die Herausgabe - Gesetz über Einführung einer provisorischen Centralgewalt für Deutschland. In Beurkundung Frankfurt d. 27. September Der Präsident der deutschen Reichsversammlung H.v. Gagern, Der Schriftführer Dr. Ed. Simson. 4 Seiten, 4. Durchgehend etwas gebräunt, leicht fingerfleckig, gering knittrig. ( Pic erhältlich / webimage available )

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 14.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Verhandlungen des deutschen Parlaments. Officielle Ausgabe. Mit einer geschichtlichen Einleitung über die Entstehung der Vertretung des ganzen deutschen Volkes. 2 Lieferungen in 2 Bänden.

      XVI, 176 Seiten VII, 524 Seiten, Pappbände der Zeit mit farbigem Rückenschildchen und umlaufendem Rotschnitt, 8 ( 21,5 x 14 cm ). Die Aktensammlung des Rechtsanwalts und Notars Jucho dient der Vorgeschichte des Frankfurter Parlaments sie umfaßt die Wortprotokolle des Vorparlaments und, unterschiedlich ausführlich, die der Verhandlungen des wahlvorbereitenden Fünfzigerausschusses, der Bundesversammlung von 1848 und ihres mit der parlamentarischen Bewegung konkurrierenden Siebzehnerausschusses. Zeitraum 31. März bis 18. Mai 1848. Einbände berieben, Ecken und Kanten bestoßen. Innen Seiten teils etwas fleckig bzw. stock- oder braunfleckig. ( Gesamtgewicht 700 Gramm ) ( Pic erhältlich / webimage available )

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 15.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        MÜNCHEN., Gesamtansicht vom Giesinger Berg aus, umgeben von 16 Teilansichten (u.a. Odeonsplatz, Universität, Frauenkirche, Residenz, Nationaltheater, Siegestor, Isartor, Glyptothek).

      Lithographie mit Tonplatte von Valentin Ruths, gedruckt von J.B. Kuhn, 1848, 41 x 53 cm. Maillinger III,49 Lentner 1141. - Die Hauptansicht zeigt einen ungewöhnlichen Blick über die Dächer des alten Giesing auf die Stadt, rechts Teil der alten Kirche. Auf der Straße im Vordergrund sitzt eine betende alte Frau, daneben ein Mädchen den Berg herauf kommt ein Ochsengespann sowie ein ländliches Paar in Tracht. Auch die kleinen Teilansichten sind zumeist reich staffagiert. - Imposantes, sehr seltenes Souvenirblatt in tadelloser Erhaltung!

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 16.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        CODIGO PENAL DE ESPAÑA INDICE ALFABETICO DEL CODIGO PENAL DE ESPAÑA

      Madrid. Código Penal de España. 1848. 3h+128Pág+1h. 22X16. La Obra que presentamos era de Gregorio de Ayneto Echevarria. Gran Jurídico de Aragón del siglo XIX. Continua: Indice Alfabético del Código Penal de España. 108Pág. Ref 7.2 Biblioteca A.

      [Bookseller: Libreria Anticuaria Marc & Antiques]
 17.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Accord des intérets dans l'association et besoins des communes.

      Paris Capelle 1848 In-16 de 128-(1) pp., demi-maroquin rouge, dos orné à nerfs (reliure de l'époque). Deuxième édition, améliorée et augmentée. Bel exemplaire. Del Bo p. 45.

      [Bookseller: Bonnefoi Livres Anciens]
 18.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Mémoires de F. de Roverea, colonel d'un régiment de son nom, à la solde de sa Majesté Britanique.

      Berne, Chez Charles Stämpfli, 1848.4 volumes in-8 de XVI-488 + 476 + 464 + 492 pp. demi-basane brune, dos à nerfs ornés. Reliure un peu frottée, quelques rares rousseurs. Illustré d'un portrait de l'auteur en frontispice.

      [Bookseller: La Librairie Ancienne Alexandre Illi Bom]
 19.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Hand-Atlas sämmtlicher medicinisch-pharmaceutischer Gewächse

      oder Naturgetreue Abbildungen und Beschreibung der officinellen Pflanzen für Pharmaceduten, Mediziner und Drogisten. Hrsg. von einem Vereine Gelehrter. Fr. Mauke Vlg. Jena. 1848. XXX m. 127 handcolorierten Kupfertafeln nebst der dazu gehörenden Beschreibung. Hln-Einband berieben und bestoßen-3)innen - 2) Tafeln+Text wenig braunfleckig(guter Zustand)Bild einer Tafel.

      [Bookseller: Antikbuch24]
 20.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        CARLISMO, HISTORIA DE LA VIDA PUBLICA Y PRIVADA DE CARLOS D. LUIS DE BORBON

      Madrid. 17x12. 1848. 248Pág+4h. Segunda Edición corregida y aumentada considerablemente. Raríssima Obra de Carlismo. Ref 8.5 Biblioteca A.

      [Bookseller: Libreria Anticuaria Marc & Antiques]
 21.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Franz Christoph Khevenhillers / des Ersten zu Aichelberg, Grafens zu Franckenburg, Freyherrns ... Annalium Ferdinandeorum Neunter Theil, Darinnen Königs und Kaysers Ferdinands ...Wie auch Alle denckwürdige Geschichte, Geschäffte, Handlungen, Regirengen und Successsionen aller Christlich- und vieler Heydnischen Potentaten in ganzer bekannten Welt erzehlet, Wie nicht weniger Der meisten Österreichischen vornehmen Ministern sonderbahre erzeigte Dienste wahrhafftig von Anfang des 1618 bis zu End des 1622 Jahrs beschrieben werden

      Einband ohne Bezugsleder auf 5 echten Bünden Fol., [21]+1848 S. (zweispaltiger Druck und Pagination), [19] mit zahlreichen Textvignetten, Zierleisten und 8 doppelseitigen Kupfern, z. B. Ansicht auf Prager Burg - siehe das Bild. Titelblatt gestempelt, leicht beschmutzt. Seiten stellenweise wenig altersfleckig bzw. altersgebräunt, sonst guter Zustand.

      [Bookseller: Antikvariát Valentinská]
 22.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        National-Zeitung. Morgen-Blatt. Nr. 178, 1. Okt. 1848 - Nr. 253, 31. Dez. 1848.

      Berlin Verlag der Expedition der National-Zeitung 1848 - Folio. mod. Hldr. mit marmor. Deckeln. 1.100 gr. mod. Hldr. mit marmor. Deckeln. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Klaus Schöneborn]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Spinnstube : ein Volksbuch für das Jahr 1848.

      194 S., Pp. - gebunden, Pappeinband in beschabten Zustand, die Hälfte des Rückens ist abgeplatzt, innen bis auf die braunen Flecken gutes Exemplar - Foto vom Buch kann nachgereicht werden

      [Bookseller: bucholymp]
 24.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        MANUSCRIT INEDIT D'UNE VERSION PRIMITIVE D'UN ROMAN DE JEUNESSE : Diane des Lys

      127 ff. bleus reliure pleine toile noire au décor romantique, dos lisse titré. Mors restaurés. PRECIEUX MANUSCRIT COMPLET, comportant des ratures et corrections, d'une première version restée inédite du roman de jeunesse "Diane de Lys". Selon une note finale de l'auteur, il fut écrit dans le foulée de "La Dame aux Camélias", puisqu'il fut "commencé le 1er avril, fini le 19 avril 1848 à neuf heures du soir." Le manuscrit fut relié à l'époque par l'auteur dans un élégant cartonnage pleine toile décoré et offert au grand collectionneur d'autographes Paul-Arthur Chéramy, il comporte cet ENVOI AUTOGRAPHE SIGNÉ : "Offert à Cheramy par un ami cher A. Dumas F." L'édition originale du roman fut publiée en 3 volumes par l'éditeur Baudry en 1851. A l'instar de la "Dames aux Camélias" inspirée par la relation de l'auteur avec Marie Duplessis, les biographes ont volontiers fait de la relation de Dumas avec "La Dame aux Perles", le point de départ de "Diane de Lys". Or cette relation avec l'épouse de l'Ambassadeur Russe en France, qui fit voyager l'auteur jusqu'en Russie, ne débuta qu'en 1849, date à laquelle le présent manuscrit était achevé depuis quelques mois. Pendant les trois années qui séparèrent l'écriture de la publication, l'auteur remania donc son texte, ceci explique les très nombreux écarts entre le présent manuscrit et l'édition de 1851. A ce jour, cette version semble être restée inconnue. Ce roman est considéré comme le second volet de la trilogie des romans de jeunesse de l'auteur consacré à ce qu'il nomma le demi-monde : "La Dame aux Camélias, Diane de Lys et Le Demi-Monde". Tout comme la "Dame aux Camélias", "Diane de Lys" connut une adaptation théâtrale, jouée pour la première fois à Paris le 5 novembre 1853 au Gymnase dramatique : "Paris se rappelle encore la première représentation de Diane de Lys. Cette brillante soirée a eu toutes les allures d'un triomphe. Le rideau baissé, les applaudissements se faisaient encore entendre ; les fleurs pleuvaient toujours sur le devant de la scène. Se dressant de toute sa haute taille sur l'escalier qui mène au foyer, Alexandre Dumas père rayonnait d'un légitime orgeuil et les mains tendues à la foule recevait les hommages qui s'adressaient à son fils : « -Ah ! Dame c'est la seconde génération » s'écriait-il en s'associant très logiquement à ce succès." (P. Audebrand, Alexandre Dumas à la Maison d'or : souvenirs de la vie littéraire, 1888).

      [Bookseller: Librairie Le Pas Sage]
 25.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Meine Pilgerreise über Rom, Griechenland und Egypten durch die Wüste nach Jerusalem und zurück, vom 4. October 1847 bis 25. September 1848.

      Bücher. Gf. (RE). Jpg. * Versandfertig innerhalb von 20 Stunden!

      [Bookseller: Umbras Kuriositätenkabinett]
 26.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Die Regesten der Archive in der schweizerischen Eidgenssenschaft [Bd.1+2 in 1 Bd.].

      ca. 900 8 , Halbleder mit verg. Rückentitel Erschienen in Einzelheften 1848-1854, hier zusammen in einem Bd. Papier teils stockfleckig. Aussen- und Innenfalz verstärkt, Bindung aber fest. Vorbesitzerstempel: Bibliothek des Regierungsrates und des Cantons-Archivs Schaffhausen. Insgesamt noch guter Zustand. Enthält: Bd. 1: Die Regesten der Abtei Einsiedeln, der Klöster und kirchlichen Stifte im des Kantons Bern, der Abtei Cappel, der Stadt Raperswil, der Landschaft Schanfigg, der Abtei Pfävers und der Landschaft Sargans. Bd. 2: Regesten des Frauenklosters Fraubrunnen, der Klöster Feldbach, Tänicon und Tobel, des Stiftes Kreuzlingen und der Abtei Disentis. Mit Berichtigungen und teils mit Registern der Regesten.

      [Bookseller: Wissenschaftliches Antiquariat]
 27.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Handbüchlein für Wühler oder kurzgefaßte Anleitung in wenigen Tagen ein Volksmann zu werden. Von Peter Struwwel, Demagog.

      Leipzig, Gustav Mayer 1848. - Zweite Auflage. Mit Holzschn.-Titelvignette. 42 S., 3 Bl. Vlg.-Anz. Rückenbroschur. Friedländer 76. - Berühmte Satire auf die deutschen Revolutionäre mit der originellen Titelvignette: Ein typisch gewandeter, wild dreinblickender "Wühler" steht auf einer Deutschlandkarte und tritt mit dem Fuß auf die Königskrone. - Die Satire wurde von der reaktionären Partei mit Anerkennung gelesen, worauf Hoffmann im nächsten Jahr als Gegengewicht den "Heulerspiegel" schrieb. - Titel mit altem Namenszug "Rupprecht". Verso Titel Exlibris von Eduard Erdmann (1896-1958, Pianist und Komponist, Bibliophiler, dessen Bibliothek 1959 größtenteils bei Hauswedell in Hamburg versteigert wurde). Titel verso und letztes Blatt recto etwas stärker braunfleckig bzw. gebräunt.

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Numismatische Zeitschrift. (1881 bis 1900). Herausgegeben von der Numismatischen Gesellschaft in Wien. Dreizehnter (13.) Band - Jahrgang 1879 bis zweiundreißigster (32.) Band, Jahrgang 1900 in 20 Bänden.

      Mit sehr zahlreichen Abbildungen im Text und 205 Tafeln. 22,5 x 16 cm und (ab Band 20) 24 x 16,5 cm, uniform gebundene Original?-Halblederbände mit goldgeprägten Rückentiteln, Bandzählung und Schmucklinien, Deckel mit Marmorpapier bezogen, Lesebändchen. Jeder Band durch Register erschlossen. Vollständige Reihe mit allen eingebundenen Tafeln, jedoch ohne die 12 in einem Extra-Umschlag beigegebenen Tafeln des Bandes 24 und den für den Band 32 angekündigten Atlas-Band mit 19 Tafeln.* * * Einbände nur gering berieben. Auf den Vorsätzen das ExLibris der 'Gesellschaft für Geschichte und Altertumskunde der Ostseeprovinzen Russlands in Riga', darunter jeweils ein montierter gerahmter Zettel: 'Aus dem Nachlaß von Dr. Anton Buchholtz'. (Anton Buchholtz (* 16. Juli 1848 in Riga, gestorben am 3. Oktober 1901 in Riga) war ein bedeutender deutsch-baltischer Wissenschaftler, Historiker, Numismatiker und Archäologe). Titelbätter vor- und rückseitig, letzte Tafeln jeweils rückseitig, gestempelt, sonst gut bis sehr gut erhaltenes Exemplar.

      [Bookseller: Matthias Severin Antiquariat Am Bayerisc]
 29.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        MANUSCRIT INEDIT D'UNE VERSION PRIMITIVE D'UN ROMAN DE JEUNESSE : Diane des Lys

      - 127 ff. bleus reliure pleine toile noire au décor romantique, dos lisse titré. Mors restaurés. PRECIEUX MANUSCRIT COMPLET, comportant des ratures et corrections, d'une première version restée inédite du roman de jeunesse "Diane de Lys". Selon une note finale de l'auteur, il fut écrit dans le foulée de "La Dame aux Camélias", puisqu'il fut "commencé le 1er avril, fini le 19 avril 1848 à neuf heures du soir." Le manuscrit fut relié à l'époque par l'auteur dans un élégant cartonnage pleine toile décoré et offert au grand collectionneur d'autographes Paul-Arthur Chéramy, il comporte cet ENVOI AUTOGRAPHE SIGNÉ : "Offert à Cheramy par un ami cher A. Dumas F." L'édition originale du roman fut publiée en 3 volumes par l'éditeur Baudry en 1851. A l'instar de la "Dames aux Camélias" inspirée par la relation de l'auteur avec Marie Duplessis, les biographes ont volontiers fait de la relation de Dumas avec "La Dame aux Perles", le point de départ de "Diane de Lys". Or cette relation avec l'épouse de l?Ambassadeur Russe en France, qui fit voyager l'auteur jusqu'en Russie, ne débuta qu'en 1849, date à laquelle le présent manuscrit était achevé depuis quelques mois. Pendant les trois années qui séparèrent l'écriture de la publication, l'auteur remania donc son texte, ceci explique les très nombreux écarts entre le présent manuscrit et l'édition de 1851. A ce jour, cette version semble être restée inconnue. Ce roman est considéré comme le second volet de la trilogie des romans de jeunesse de l'auteur consacré à ce qu'il nomma le demi-monde : "La Dame aux Camélias, Diane de Lys et Le Demi-Monde". Tout comme la "Dame aux Camélias", "Diane de Lys" connut une adaptation théâtrale, jouée pour la première fois à Paris le 5 novembre 1853 au Gymnase dramatique : "Paris se rappelle encore la première représentation de Diane de Lys. Cette brillante soirée a eu toutes les allures d'un triomphe. Le rideau baissé, les applaudissements se faisaient encore entendre ; les fleurs pleuvaient toujours sur le devant de la scène. Se dressant de toute sa haute taille sur l'escalier qui mène au foyer, Alexandre Dumas père rayonnait d'un légitime orgeuil et les mains tendues à la foule recevait les hommages qui s'adressaient à son fils : « -Ah ! Dame c'est la seconde génération » s'écriait-il en s'associant très logiquement à ce succès." (P. Audebrand, Alexandre Dumas à la Maison d'or : souvenirs de la vie littéraire, 1888).

      [Bookseller: Librairie le pas sage]
 30.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        John Retcliffe's historische Romane bearbeitet und herausgegeben von Barthel-Winkler. Komplett in 35 Bänden. Bände 1-3) Nena Sahib. Kpl. in 3 Bänden. 4) Die Abenteurer der Sonora. 5) Zu den Quellen des Buenaventura. 6) Goldfieber. 7) Die Wölfin von Skadar. 8) Das Testament Peters des Großen. 9) Um das schwarze Meer. 10) Sewastopol. 11) Adda und Edda. 12) Auf heisser Erde. 13) Die Eisprinzessin. 14) Die Assassinen. 15) Garibaldi. 16) Die Venus von Rom. 17) Magenta und Solferino. 18) Capitana Maria. 19) Die Donner von Gaeta. 20) Das Kreuz von Savoyen. 21) Die Totengräber von Paris. 22) Bomben vor der Oper. 23) Stirb Orsini. 24) 1848. 25) Im Hexenkessel. 26) Barrikaden in Wien. 27) Zigeuner und Pandur. 28) Der Gang nach Villafranca. 29) Flammen im Osten. 30) Das Geheimnis des Weissen Adlers. 31) Der Schmuggler von Biaritz. 32) Don Juan de Lerida. 33) Drache und Bär. 34) Lieben und Sterben. 35) Um die Weltherrschaft.

      Standort: Abent Uniforme orangefarbene Originalleinenbände mit den goldgeprägten Deckel- und Rückentiteln sowie dem goldgeprägtem "Stern". Bis auf wenige Bände gut erhalten, teilweise sogar sehr schön erhaltene Ausgaben. Vorliegende Werkausgabe wurde komplett mit farbigen Schutzumschlagkopien versehen. Zu den Erhaltungszuständen der einzelnen Bände 1-3) Nena Sahib. Kpl. in 3 Bänden: Schöne Exemplare. 4) Die Abenteurer der Sonora: Seiten 35,101,161-164 mit Stiftspuren in Tinte. 8 Seiten gering fleckig. 5) Zu den Quellen des Buenaventura: Vorsatz mit Namensstempel, im Fußschnitt Seiten 219-260 braunfleckig. 6) Goldfieber: Vorsatz mit Namenszug, im Randbereich wenig braunfleckig. 7) Die Wölfin von Skadar: Einband gewellt, hinterer Deckel unschön feuchtrandig. 8) Das Testament Peters des Großen: Hint.Außengelenk oben 2 cm eingerissen. Im oberen Drittel durchgehend gewellt und die Ecke feuchtrandig., 6 Seiten wenig stockfleckig. 9) Um das schwarze Meer: Vord. Innengelenk gebrochen, leicht muffig riechend, Einband wenig angestaubt, innen sauber. 10) Sewastopol: Vord. Innengelenk locker, Vortitel gebräunt, ca. 10 Seiten wenig fleckig. 11) Adda und Edda: Hinteres Aussengelenk geplatzt, Rücken einseitig gelöst, vorderes Innengelenk gebrochen. 12) Auf heisser Erde: Reste eines Namenszuges auf Vorsatz, Vord. Aussengelenk 2cm eingerissen, innen sauber. 13) Die Eisprinzessin: Sehr schön. 14) Die Assassinen: Leihbüchereiex. schlecht erhalten. 15) Garibaldi: S.199/200 min. Eckfehlstelle, wenig schiefgelesen, S.64, 65, 155 und 237 min fleckig. 16) Die Venus von Rom: Kapitale min. berieben. Seiten 22 und 295 mit kleinem Randeinriss, ca. 10 Seiten wenig fleckig. 17) Magenta und Solferino: Hint.Außengelenk oben 0,5cm eingerissen, sehr sauber. 18) Capitana Maria: Seite 49/50 zu zwei Dritteln abgerissen, Vord. Aussengelenk 1 cm angerissen, Kapital 0,5cm eingerissen. 19) Die Donner von Gaeta:8 S. gering fleckig. 20) Das Kreuz von Savoyen: Die erste Buchhälfte im oberen Schnitt gering feuchtrandig oder gewellt. 21) Die Totengräber von Paris. Wohlerhalten. 22) Bomben vor der Oper. Hinterer Deckel minimal weißfleckig, wenige Seiten mit kleinen Fleckchen. 23) Stirb Orsini. S.17 und 100 mit kleinen Braunflecken, insgesamt sehr sauber. 24) 1848: S.362-4 gering fingerfleckig, sonst sehr sauber. 25) Im Hexenkessel: S.254-9 gering braunfl., Sonst sehr sauber. 26) Barrikaden in Wien: Im Seitenschnitt min. fl., innen sehr sauber. 27) Zigeuner und Pandur: Kapitale best. 28) Der Gang nach Villafranca: S. 343 Randeinriss, 6S.min.fl., Oberes Kapital bestoßen. 29) Flammen im Osten: Leicht schiefgelesen, 3 S. min.fleckig, 1cm Einriss vorderes Aussengelenk. 30) Das Geheimnis des Weissen Adlers: Wenig schiefgelesen, S. 160 und 195 geringst fl., Kapitale min. best. 31) Der Schmuggler von Biaritz: 5 S. geringst fleckig, Einband min. angestaubt. 32) Don Juan de Lerida: Sehr sauber, tadellos. 33) Drache und Bär: Sehr schön und sauber. 34) Lieben und Sterben: S.147 und 191 min. fl, sehr schön. 35) Um die Weltherrschaft: tadellos.

      [Bookseller: Antiquariat Carl Wegner]
 31.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        John Retcliffe's historische Romane bearbeitet und herausgegeben von Barthel-Winkler. 34 von 35 Bänden. FEHLT Band 3.

      Über 15000 Seiten. Orangene Originalleinenbände mit Deckel- und Rückentitel .22 cm Die Rücken am Fuß mit jeweils kleiner handschriftlicher Bandzahl, kleiner Vorbesitzerstempel am unteren Rand der Vorsätze, die Seitenvorderschnitte leicht stockflekig, sonst sehr gutes Exemplar der bis auf Band DREI vollständigen GESAMTAUSGABE.-Bände 1-2 Nena Sahib. HIER FEHLT der Band 3 ( im NETZ erhältlich!). 4) Die Abenteurer der Sonora. 5) Zu den Quellen des Buenaventura. 6) Goldfieber. 7) Die Wölfin von Skadar. 8) Das Testament Peters des Großen. 9) Um das schwarze Meer. 10) Sewastopol. 11) Adda und Edda. 12) Auf heisser Erde. 13) Die Eisprinzessin. 14) Die Assassinen. 15) Garibaldi. 16) Die Venus von Rom. 17) Magenta und Solferino. 18) Capitana Maria. 19) Die Donner von Gaeta. 20) Das Kreuz von Savoyen. 21) Die Totengräber von Paris. 22) Bomben vor der Oper. 23) Stirb Orsini. 24) 1848. 25) Im Hexenkessel. 26) Barrikaden in Wien. 27) Zigeuner und Pandur. 28) Der Gang nach Villafranca. 29) Flammen im Osten. 30) Das Geheimnis des Weissen Adlers. 31) Der Schmuggler von Biaritz. 32) Don Juan de Lerida. 33) Drache und Bär. 34) Lieben und Sterben. 35) Um die Weltherrschaft.

      [Bookseller: Frauke Strassberger]
 32.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Teutsches Volksblatt. Eine demokratisch-constitutionelle Zeitschrift. Jahrgang 1848 (Nr. 1-77) u. 1849 (Nr. 1-39). In 1 Band gebunden (alles Erschienene)

      Würzburg, Selbstverlag 1848 (- 1849) - Seltene politische Zeitschrift aus der Revolutionszeit 1848-1849. Der Herausgeber Gottfried Eisenmann (1795-1867), ein Würzburger Mediziner, Politiker und politischer Publizist, war im Jahr 1817 Teilnehmer des Wartburgfestes und empfing dort den Impuls zur Gründung der ersten Würzburger Burschenschaft Germania, gehörte bis 1823 dem geheimen Jünglingsbund an, hier setzte er sich für die Herbeiführung von Einheit und Freiheit Deutschlands nicht durch Gewalt, sondern auf dem Wege der Überzeugung durch Einwirkung auf das Volk mittels Rede und Schrift ein. Unter anderem führte seine Teilnahme am Hambacher Fest 1832 zu seiner polizeilichen Beobachtung und schließlich zur mehrjährigen Festungshaft, bis er im März 1848 vom bayerischen Staat rehabilitiert und entschädigt wurde. Kurz danach publizierte er die vorliegende, demokratisch-konstitutionell gesinnte Zeitschrift Teutsches Volksblatt , worin er Ideen zu einer deutschen Reichsverfassung, einen deutschen Bundesstaat mit wechselndem Oberhaupt und die Bildung von Versicherungsanstalten aussprach, welche Arbeiter bei Krankheit und unverdienter Arbeitslosigkeit unterstützen sollten. Er war 1848 bis 1849 Abgeordneter für Würzburg in der Frankfurter Nationalversammlung. - In schöner und sauberer Erhaltung 308; 156 Seiten [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Konvolut von 17 Lithographien auf Velin, davon 5 kolorierte, aus "La Caricature" bzw. "Le Charivari", Paris 1832-1850. - Blattformat ca 33 x 25 cm (gering variierend).- Dabei: 1 Bl. (ebenso) von A.Desperret ("Voici le pistolet", aus "La Caricature", 1833).

      Die selteneren Kartonblätter (ohne rückseitigen Text): 12 s/w Blätter mit den charakteristischen Politiker.Karikaturen z.T. aus der Serie "Les Représentants représentés" (überwiegend ganzfigurig: u.a. die berühmte "Birne" Louis Philippe, s.Abb.) und 1 kolor. Szene (1848), sowie 4 kolorierte Karikaturen aus dem Privatleben (Ehe, Schulden ua.a). - Tlw. frühe bzw.seltene Druckzustände (nach Delteil-Nr), teilw. M.Querfalte, Heftspuren, kl.Läsuren.- Abbildungen und ausführliche Beschreibungen ggf. auf Anforderung.

      [Bookseller: Fontane-Antiquariat]
 34.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Polichinel, ex-roi des marionnettes devenu philosophe.

      Paris, Willermy, éditeur-libraire, 1848. Large 8vo. [92] + 196 pp. Richly illustrated with humorous vignettes and illustrations throughout. - Half red morocco, edges and corners worn, annotations in pencil to endleaves, somewhat foxed throughout. Bookplate of "Dr. Sträguber". Inscribed by the author on half-title: "A Mr [?] Vernet / Si je me permets de vous adresser Polichinel, c'est que vous me pardonnerez de l'avoir fait; si vous le lisez. Ceci ne vous oblige aucunement a le lire: j'ai dit mon pourqoi, voila tout. / Salut à notre [?] Marechal. A Lorentz". With 21 full page illustrations and a vignette on nearly every page of text by Lorentz (1813-1891), who contributed to La Caricature, Journal pour Rire, the Revue Comique of 1848, etc. A political satire against Louis-Philippe using characters of the Commedia dell'Arte. Vicaire V, 393.

      [Bookseller: Hatt Rare Books ILAB & CINOA]
 35.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        SUMMER IN THE ANTARCTIC REGIONS, a narrative of voyages of discovery towards the South Pole

      London, Society for Promoting Christain Knowledge, 1848.. FIRST EDITION 1848. Small 8vo, approximately 140 x 110 mm, 5½ x 4 inches, engraved folding map as frontispiece, 16 illustrations in the text, a few full page, and a few line illustrations, 204 pages, original publisher's green blind patterned cloth, gilt title to upper cover, original yellow endapers. Bookplate to first pastedown, slight bumping to head and tail of spine, some uneven pale fading to covers, slight pale offset to title page and pale foxing to map, occasional pale fox spot to text, otherwise a very good clean copy in original condition. Tomlinson also wrote Winter in the Arctic a companion volume. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE, FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 36.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Der Grossglockner vom Kreutzecke aus gesehen und von da nach der Natur aus aufgenohmmen.

      Zeichnung in schwarzer Kreide. Links unten signiert, verso mit Vermerk: "Von Lorber als ein Geschenk erhalten am 22. Mai 1848. Surtmann". Blattgr. 41,5 x 51 cm Bildgr. 38 x 49,5 cm Ansicht von der Glocknergruppe wohl von Osten mit der Pasterze im Vordergrund, mit Kreuzeck wird eher nicht die südlicher gelegene Kreuzeckgruppe gemeint sein, die Zeichnung dürfte in einer Region um die Kaiser-Franz-Joseph-Höhe entstanden sein. - - - Der Musiker und spätere christliche Schriftsteller Jakob Lorber (1800-1864) stammte aus einer alteingesessenen katholischen Bauernfamilie aus einer kleinen Gemeinde in der Untersteiermark, heute zu Slowenien gehörig. Mit 17 Jahren war er Lehrergehilfe und Organist in Marburg an der Drau (Maribor), spätere besuchte er ein Gymnasium in Graz, wo er seinen Lebensunterhalt als Hauslehrer für Gesang, Musik und Zeichnen bestritt. Der begabte Musiker erhielt selbst einige Geigenstunden bei Niccolò Paganini. Unter der Ägide des bekannten Komponisten Anselm Hüttenbrenner arbeitet Lorber als Musiker sein geistiges Interesse galt allerdings vornehmlich der Theosophie, laut seines Biographen Leitner las er die Schriften von Jakob Böhme, Johann Tennhardt, Emanuel Swedenborg, Johann Heinrich Jung-Stilling und Justinus Kerner. Am 15. März 1840 vernahm Lorber die von ihm als solche bezeichnete "Gnadenstimme des Herrn Jesus Christus", die ihm bis zu seinen Lebensende 20000 Manuskriptseiten mit religiösen Offenbarungen diktierte und teilweise in mehreren Druckschriften veröffentlicht wurden. --- Die berufliche Situation in Graz wurde 1844 für Lorber schwierig er veränderte sich beruflich zu als Hilfskraft seiner Brüder im kärntnerischen Greifenburg. - "Während seines Verweilens in Oberkärnten bestieg er dort mehrere Hochgebirge, darunter auch den Großglockner, und nahm Skizzen dieser großartigen Gebirgsansichten mit dem Bleistifte auf, welche er später in Graz mit schwarzer Kreide ausführte und wenn man an die Perspektive nicht strenge Forderungen stellte, so konnte man allerdings anerkennen, daß er auch zur Zeichenkunst, in welcher er nie Unterricht genossen hatte, nicht ohne Naturanlage war" (aus der Biographie Leitners). Mehrere stilistisch sehr ähnliche Blätter dieser Bergbesteigung sind in Online-Präsentationen verschiedener, dem Andenken Jakob Lorbers verpflichteter Gesellschaften zu sehen - im Handel selbst konnte ich allerdings diese Blätter nicht nachweisen. ---- Für Jakob Lorber spielten die Berge in seiner als "Neuoffenbarung" bezeichneten Glaubenslehre eine wichtige Rolle in dem erst 1901 veröffentlichten Werk "Der Großglockner. Ein Evangelium der Berge" (nach "wörtlichem innerem Diktat" empfangen 1842) beschreibt er fast modern anmutend die natürliche und geistige Bedeutung der Gebirge für den Gesamthaushalt der Natur und den positiven Einfluss von Bergaufenthalten. ---- Bei dem von Lorber mit der Darstellungen Beschenkten mag es sich um einen Bergfreund gehandelt haben: Ein Franz Surtmann, in Graz als Verwaltungsbeamter seit 1822 nachweisbar, ist nach einer Meldung der Tiroler "Volks- und Schützenzeitung" (Jg. 1864, p. 509) am 22. Juli 1864 bei der Besteigung des Großen Pyhrgas in den Ennstaler Alpen wohl an einem Herzinfarkt verstorben. - - - Schmalrandig, ein 4 cm Einriss oben alt hinterlegt, im oberen Bereich fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 37.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Das tausendjährige Reich. Gedicht zur Augustfeier 1843. Zweite Auflage, vermehrt durch ein Finale: Die Deutsche Republik. -(1848)-

      20 Seiten, Geheftet, 8. Etwas stockfleckig vor allem am Schnitt. Ecken etwas angeknickt. Unaufgeschnitten. - selten - ( Pic erhältlich / webimage available )

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 38.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Vanity Fair: A Novel Without A Hero

      Published by Bradbury and Evans, London; 1848. 8vo. This is an exceptional copy of the First Edition, First Issue of this classic literary novel by Thackeray. It has all the first edition points, with the 'rustic' Vanity Fair heading to the first page of chapter one; 'Mr Pitt' for 'Sir Pitt' on p. 453; the later suppressed woodcut of the Marquis of Steyne on p. 336. This lovely book comes with all 38 etched plates, the etched frontispiece and additional title. Internally this book is in Exceptionally Fine condition, tightly bound and with very little spotting or toning to the pages and free of oxidising. The edges are beautifully done in gold gilt. This stunning book is bound in later full crushed red morocco with gilt detailing for Chas. Sawyer, there is gilt lion motif and monogram to the upper cover, front doublure with a central oval hand-painted miniature portrait of Thackeray, mounted behind glass. There is silk mounted onto the fly leaves, with just a small amount of loss to the front top corner by the spine. The binding has been repaired at the spine, preserving the original compartments. There is some wear to the gutters, the rear gutter in particular, but the binding is still sound with just some minor splitting at the top of the rear edge. there is some slight sunning to the spine. Overall this stunning book is in Near Fine condition, with just these couple of weaknesses to the binding, but internally in excellent condition. This book presents the rare opportunity to add a beautiful rare first/first of this classic piece to a literary collection. Indeed, any literary firsts collection would be lacking without it.

      [Bookseller: Everlasting Editions]
 39.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Sacred harmony: a collection of music, adapted to the greatest variety of metres now in use.

      George Lane & Charles B. Tippett, New York 1848 - First edition, oblong 8vo, pp. xxxix, [1], 396; contemporary if not original full paneled calf, the upper cover with a triple blind-rule border incorporating blind-stamped circles with centers in relief, the border enclosing a series of blind-stamped star ornaments, and a central double blind-rule panel, also with circles and centers, and an oval pattern of star ornaments within; the lower cover with the same triple blind rule border, with a design of inverted blind-rule parenthesis using the same circle and star ornaments; contemporary ornate bookplate of G. E. Spink. Edges rubbed, covers with a bit of scuffing, but still a nice copy and a very unusual American and perhaps publisher's binding. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Rulon-Miller Books (ABAA / ILAB)]
 40.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Biblisches Engel- u. KunstWerck alles das jenige, Was in Heiliger Göttlicher Schrifft Altes und Neuen Testaments Von den Heiligen Engeln Gottes Dero Erscheinungen Verrichtungen Bottschafften Gesandschaffte[n], Auf mancherley Art und Weise auss Göttlicher Verordnung Zu finden ist, Also, dass auch, was von dess Engels dess Bundes und Grossen Raths Jesu Christi dess Sohns Gottes unsers Herrn und Heylands, in Englischer Gestalt und Erscheinung, Thaten Worten und Wercken gemeldet wird, So dann, was die erschaffene Ertzengel u. Engel in dem Geist-Weltliche[n] und Hauss-Stand, Zu Unterweisung, Leitung u Beschirmung, im Lebe[n]- Leide[n] und Sterbe[n] der Gottselige[n], wider Gottes u ihre Feinde, die bse Geister, und bse Menschen gutes erwisen.

      32 Bll.: gestochener Titel, gestochenes Frontispiez, 30 Tafeln Fol., späterer Lederband auf vier Bünden, mit Rollstempel und Streicheisenlinien Die Tafeln sind zweigeteilt in die bildliche Darstellung oben und ihre emblematische Deutung mit reichem Dekor in der Unterhälfte: sie zeigen den ganzen Formen- und Ideenreichtum des Barock. - Durchgehend leicht fingerfleckig. Das Werk wurde neu aufgebunden, die Vorsätze erneuert. Einige kleinere Ein- und Abrisse sind fachmännisch hinterlegt.. - Lanckoronska/Oehler I, 21. Faber du Faur 1848 u. 1852. Rümann 80 u. 556. Landwehr V, 391. Kat. der Ornamentstichslg. Berlin 4296. BN#20645

      [Bookseller: Antiquariat Galerie Joy]
 41.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Constitutionelles Blatt aus Böhmen. Verantwortlicher Redakteur: Franz Klutschak. 2. Jg., 1849, 1. Halbjahr (cplt.). Enthält die Nummern 1 vom 2.1.1849 bis Nr. 155 vom 30.6.1849 mit allen, teils zweimal täglich erschienenen, Beilagen.

      497 unpag. Blatt. Schmucklose Broschur der Zeit mit kl. handschriftlichen Märkchen auf dem Rücken (Einband fleckig, berieben und bestossen, Rücken mit Fehlstellen, durchgehend etwas fleckig, sehr vereinzelt Stempel auf dem Titelblatt, die letzten 11 Blatt mit Fehlstelle am rechten unteren Blattrand und geringem Textverlust, Buchblock an zwei Stellen angebrochen, teilweise eselsohrig, im Ganzen dennoch, zumal für eine Tageszeitung, recht ordentliches Exemplar). 2. . Seltener, kompletter halber Jahrgang der im April 1848 gegründeten und nur bis Ende 1849, mehrfach täglich erschienenen Zeitung aus dem wohl interessantesten Zeitraum der deutschen Geschichte. Der Inhalt ist durchgehend politischen Inhalts, der zwar in erster Linie Österreich und Deutschland betrifft, aber auch die wichtigsten Ereignisse des Auslandes erfaßt: "Was das Feuilleton betrifft, so haben wir gleich im vorhinein angekündigt, daß wir es nur dann, wenn Mangel an politischen Stoffe eintritt, unserem Blatte anfügen wollen, und die in der letzen Zeit so mächtig herandrängenden Ereignisse hatten uns bis jetzt eben wenig Raum für andersweitige minder ernste Gegenstände übrig gelassen." [aus der erneuten Pränumerations-Einladung auf der Titelseite von Nr. 72 vom 25.März 1849. -Das hier fehlende Feuilleton hat Klutschak in der zeitgleich erschienenen und ebenfalls von ihm redigierten Bohemia veröffentlicht]. Entsprechend sind alle Ereignisse des Zeitraums erfaßt, Parlamentsreden werden in kleineren und größeren Auszügen, neue Gesetze, wie die je neuen Preßgesetze (allein drei im ersten Halbjahr 1849) abgedruckt. Berichtet wird von allen bedeutenden Vorfällen und Ereignissen der Zeit, vom Verbot des Kladderadatsch, Verfahren gegen Karl Marx, den Berufsverboten, der Kaiserwahl, den Kriegsereignissen etc. Erwähnung finden auch Bruno Bauer, Robert Blum, Struwe u.v.a.m. Natürlich wird auch vom Ende der Verfassungsbestrebungen wie der Bemühungen einer deutschen Einigung berichtet (z. Bsp. Nr. 105 vom 3. Mai 1849, Seite 3, Spalte 2). Vermerkt sind aber auch aus heutiger Sicht vielleicht nebensächlichere Ereignisse, wie die Auswanderung von 150 Familien nach Südaustralien, an deren Spitze der Bruder Schomburghs Berlin am Hamburger Bahnhof verlassen hat, die erhöhten Schikanen für Reisende in Polen, den Vorbereitungen zur Feier des 18. März, oder folgendes: "Der gestrige Tag war für Danzig ein Tag des Kampfes und der Unruhe. Die Demokraten, welche den 18. März durch ein socialistisches Bankett in dem drei Stunden entfernten Zoppot zu feiern beschlossen hatten wurden auf dem Weg dahin, erst auf einer dem Fort Hagelsberg gegenüberliegenden Brücke, dann am Olivaer Thore und im Park, von Reactionären, die mit Messern, Knüppeln und Zaunpfählen bewaffnet waren und meist den untersten Volksschichten angehörten, meuchlerisch überfallen. Dem ihnen zugesagten Schutze der Behörden wenig vertrauend, hatte ein Theil der Demokraten sich mit Hieb- und Schußwaffen versehen doch nur die geringere Hälfte. Diese erwiderte den Anfall durch ein lebhaftes, wohlberechnetes Feuer, mußte aber bald der Uiberzahl weichen. Ihre Fahnen wurden zerissen und in den Koth getreten. Der Straßenkampf war blutig und erbittert man zählte 13 meist schwer Verwundete und 4 Todte, letztere auf Seiten der Angreifer. Oeffentliches und Privateigenthum ward demoliert die Polizei aber erschien erst, als fast Alles beendet war, auf dem Platze." [Beilage zu Nr. 71, ausgegeben am 24. März Nachmittags, S. 1, Sp. 2]. Die Zeitung hatte ein offenbar recht weit gespanntes Netz von Korrespondenten und ein - wie es bereits der Titel ausdrückt - demokratisches Selbstverständnis, dessen genauere Ausrichtung sich nur dem Leser erschließt. Nur wenige Bibliotheken besitzen ein Original, die anderen großen (west-) europäischen Bibliotheken weisen lediglich die Mikrofilm-Ausgabe nach.

      [Bookseller: Antiquariat Dr. Lorenz Kristen]
 42.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Geschichte, Namen, Geschlecht, Leben, Thaten und Absterben der Bischöfe von Würzburg und Herzoge von Franken, auch was während der Regierung jedes Einzelnen derselben Merkwürdiges sich ereignet hat. Band 1-2 cpl..

      ( Erscheinungszeitraum 1848 - 1849: Erste Ausgabe ) Mit XXIX, 898 Seiten sowie 1Blatt, 624 Seiten, 1 Blatt. Mit zusammen 2 Holzstichtiteln, 32 lithographierten Tafeln, 2 gefalteten Ansichten bzw. Plänen und sehr zahlreichen Textholzschnitten, Halbleder der Zeit mit goldgeprägten Rückentiteln " Fries: Würzburger Chronik ", Groß8. Voluminöse, reich bebilderte Chronik von Würzburg. Die lithographierten Tafeln jeweils mit Darstellungen von bischöflichen Grabmälern. Einbände stärker berieben und beschabt, Reste von Bibliotheksschildchen am Rücken, Rücken von Band 2 angeplatzt, Kapitale etwas beschädigt. Innen diverse Besitzvermerke, mehrfach gestempelt ( Stempelsignaturen teils durch Ortsklebemarken überdeckt ), Seiten papierbedingt teils gebräunt, teils fleckig, allerlei Anstriche sowie einige Randbemerkungen im Text. Einige Seiten mit Randläsionen - seltene Originalausgabe - ( Gesamtgewicht 1500 Gramm ) ( Pic erhältlich / webimage available )

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 43.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Gesamtansicht, "Ansicht der Belagerung Wien's vom Wienerberg".

      - Lithographie v. Bortoluzzi b. Wien, 1848, 31 x 47,5 Nicht bei Nebehay-Wagner, nicht bei Paulusch, Ikonografie von Österreich. Außerordentlich seltene großformatige Darstellung Wiens während der Revolutionstage im Oktober 1848; in der Bildmitte die brennenden Magazine der Gloggnitzerbahn (Südbahn), daneben das obere Belvedere und dahinter die Stadt; die ausführliche Legende am unteren Bildrand (1-43 und 1-7) gibt nicht nur Auskunft über die Bauten sondern auch die vereinzelten Brände (so zum Beispiel Nr. 9 "Der grosse Band unter den Weissgärbern am 28. October 1848", 22. "Die Augustiner Kirche in Brande am 30. October sammt den Naturalienkabinet" oder 28. "Die Kirche in Hernals und der Brand alda am 28. October 1848"), im Vordergrund links die Heerführer Alfred I. Fürst zu Windisch-Graetz und Joseph Jelacic von Buzim samt Offiziere zu Pferde und einfache Soldaten in verschiedenen Uniformen beim Lagerfeuer; rechte untere Ecke mit geringem Buchstabenverlust restauriert [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoires et Costumes des Ordres Religieux 1848 avec 117 planches peintes en couleur

      Histoires et Costumes des ordres Religieux, Civils et Militaires par M. L'Abbé Tiron. Deuxième édition considérablement augmentée, dédiée à son éminence le Cardinal Lambruschini. Deux volumes in 4 en reliure demi-veau brun, contenant 117 planches couleur peintes. Dos passé, coins émoussés, quelques rousseurs éparses. Bel exemplaire avec ses riches illustrations peintes en couleur de costumes des ordres religieux.

      [Bookseller: Librairie Florian]
 45.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.