The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1835

        Vue de Hambourg prise du Stintfang. Kolor. Umrißradierung von C.G. Hammer nach C. Grolig bei E. Arnold. Dresden, um 1835. 37,5 x 53 cm. Gerahmt.

      1835. . Aussicht von der Elbhöhe auf die Stadt mit ihren Kirchtürmen und den Mastenwald der Schiffe im Niederhafen. Auf dem freien Platz im Vordergrund ein Paar, links ein Soldat der Stadtwache mit einem Dienstmädchen.- Untere linke Ecke im weißen Außenrand leicht braunfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Schramm]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        6 autograph letters signed.

      Leiden, 1835-1844.. Mostly 4to, with one letter in-8vo. 17 pp. altogether: 1) Leiden, 29 December 1835. 4to. 3 pp. - 2) Leiden, 28 January 1838. 4to. 3 pp. - 3) Leiden, 19 February 1838. 4to. 3 pp. - 4) Leiden, 26 March 1838. 4to. 2 pp. - 5) Leiden 20 March 1843. 4to. 3 pp. - 6) Leiden, 20 May 1844. 8vo. 3 pp.. To the antiquary and astronomer Dr John Lee (1783-1866) of Hartwell, concerning oriental manuscripts, the museum at Leiden, and other matters. Together six letters, the first in French, the remainder in English. They include discussion of a Coptic manuscript at Haarlem; Egyptian cylinders at Leiden; Leemans' work at the Reuvens Library and his Leiden Museum responsibilties; Lee's own museum and observatory at Hartwell; the recommendation of a language teacher seeking work in London named Abraham Claudius Verspyck and the sending of one of Lee's manuscripts (82) to Leiden, amongst other matters. - Final page of each letter with penned address panel, postal markings and small tears from seal opening not affecting text, some negligible dusting along old folds, each with small "B.R.A" stamp (sold by British Records Association). In very good condition.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        L'art de creer les jardins, contenant les preceptes generaux de cet art, leur application developpee sur des vues perspectives, coupes et elevations, par des exemples choisis dans les jardins les plus celebres de France et d'Angleterre, et le trace pratique de toute espece de jardins.

      Paris, Roret, Thiery Freres, l'auteur, 1835.. (51 x 32,5 cm). (4) 106 S. Mit 24 lithographierten Tafeln auf aufgewalztem China, davon 5 mit beweglichen Teilen. Roter Halblederband der Zeit mit Rückenvergoldung und schmaler vergoldeter Deckelbordüre.. Erste Ausgabe dieses sehr seltenen und für den Park- und Gartenstil der Romantik wichtigen Werkes. - Der Pariser Architekt Vergnaud tritt dafür ein, dass Gärten von Architekten und nicht von Gärtnern entworfen werden. - Die dekorativen Tafeln mit beweglichen Teilen zur Darstellung verschiedener Planungszustände zeigen Grundrisse und Ansichten der Gartenanlagen von Blenheim, Morfontaine, Buckingham, St. Leu, Beauregard, Palazzo Pitti, von Lord Pembroke in Wilton, Hyde Park, Regents Park und Bois de Boulogne jeweils mit französisch-englischen Erklärungen. - Stellenweise geringfügig gebräunt bzw. leicht braunfleckig und schwach feuchtfleckig. Einband leicht restauriert. Insgesamt schönes und gut erhaltenes Exemplar. - Ornamentstichsammlung 3313; Brunet V, 1138; Graesse 7, 284

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        TA., Kath. Hofkirche.

      . Lithographie m. Tonplatte v. Fichot n. Chapuy b. Lemercier in Paris, um 1835, 39 x 29 (H).

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tuhfat al-Muluk.

      Iran, dat. 1151 (recte: 1251?, d. i. 1835/36).. Persische Handschrift auf geglättetem Papier. 384 unn. Bll. 21 Zln. Mit Zierstück in Deckfarben am Textbeginn sowie 17 teils goldgehöhten Deckfarbenminiaturen. Hervorhebungen in rot. Halblederband der Zeit mit Deckfarbenmalereien unter Lack auf beiden Deckeln sowie Doublüren mit Blumendarstellungen in Deckfarben auf rotem Grund. 4to (295 x 185 mm).. Reich illuminierte Handschrift über die Welterkenntnis und die Staatsphilosophie, deren Titel als "Geschenk für Herrscher (oder Könige)" übersetzt werden kann. Diese bedeutende Schrift ist 1817/18 im Auftrag des Prinzen Muhammad Taqi Mirza entstanden, des Sohnes von Fath Ali Schah, dem 2. König der Kadscharen-Dynastie in Persien, und ist das Hauptwerk des iranischen Philosophen Sayyid Ja'far ibn Ishaq Kashfi (ca. 1775-1850), der in Borudscherd im westlichen Iran lebte. Prinz Muhammad Taqi (ca. 1791-1848) war der achte Sohn des Schahs. Zu dessen Lebzeiten war er unter anderem Regent von Borudscherd, wurde aber nach dem Tod des Vaters im Jahre 1834 inhaftiert. Unsere Handschrift ist wohl in der letzten Lebenszeit von Fath Ali Schah begonnen und erst nach seinem Tod vollendet worden. Die Kalligraphie ist nicht besonders fein, was in Kontrast zu der reichen Illumination und prächtigen Bindung steht. Eigenartig ist auch, daß die Handschrift in Naskhi und nicht in dem im Persischen üblichen Nastaliq-Duktus abgefaßt ist, doch konnten die meisten persischen Kalligraphen auch Texte im Naskhi-Duktus schreiben, wenn das ein Auftraggeber - aus welchen Gründen auch immer - gewünscht hat. Vielleicht weisen diese Indizien darauf hin, daß es sich bei diesem Manuskript nicht um die Kopie eines professionellen Schreibers, sondern um die Handschrift eines Gelehrten (des Autors selbst?) handelt. - Dem Vorwort zufolge wurde der Verfasser vom Prinzen aufgefordert, ein philosophisches Buch über die Erkenntnis der realen Welt, das Verstehen der Schöpfung und der Geschöpfe und deren Eigenschaften, Charaktere und Bedeutungen zu schreiben. Dementsprechend ist es in drei Kapitel unterteilt; dazu enthält es einen staatstheoretischen Epilog, der von der Weisheit der Staatsführung handelt. Am Ende empfiehlt der Autor die Übersetzung der Charta des Imam Ali to Malik Ashtar, als dieser Regent von Ägypten gewesen ist (im 7. Jahrhundert): diese Charta enthalte alles, was man über Staatsführung wissen müsse. - Die Miniaturen visualisieren abstrakte Zusammenhänge in schematischen Bildern, darunter Verstand, Staatsaufbau, politische Theorie, die Grundlagen der islamischen Staatsidee etc. Kashfis Schrift war von erheblichem Einfluß auf die Politik des kadscharischen Iran, der in dieser Zeit die Auseinandersetzung mit dem Westen suchte. "The importance of Kashfi's political theory cannot be exaggerated. It is a consistent synthesis of the traditional Persian theories of kingship and the Shi'ite doctrines of Imamate and Occultation. As such it represents not only the removal of the anomalies of the Safavid legitimacy but also the definitive reconciliation of the secular and the religious cultures of pre-modern in Iran. We find Kashfi's dualistic theory of legitimate authority restated in the second half of the nineteenth century" (A. Arjomand, The Shi'ite Hierocracy and the State in Pre-modern Iran, in: Archives Europeennes de Sociologie 22, 1981, S. 56). - Am Ende des Textes ist das Datum 1151 genannt. Gemeint kann hier nur das Jahr 1251 sein, also 1835/36 christlicher Zeitrechnung. - Auf westlichem Büttenpapier mit mehreren Wasserzeichen, darunter vor allem in der ersten Hälfte ein markantes mit einem Vogel (Adler) über einem Kreis und weiteren Beizeichen. Der typische kadscharische Lackeinband mit reizvoller Darstellung üppiger Blumensträuße, bewohnt von je drei Vögeln, auf den Spiegeln stilisierte Blumen in wesentlich einfacherer Darstellung. - Rückseite des Eingangsblatts mit hs. Vermerken um 1880. Eine Miniatur mit Einriß, eine weitere angeschnitten, einzelne Bll. mit alt restaurierten Einrissen und Randschäden (darunter das letzte Bl. mit großem, hinterlegten Durchriß; wenig Textverlust). Die Farben der Miniaturen etwas durchschlagend, mit etwas Abrieb und Abplatzungen; stellenweise fleckig. Einbandbezug mit kleinen Ausbrüchen und Fehlstellen; beschabt und bestoßen.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Norwegische Landschaft mit reißendem Fluß und Sägemühle" originales Ölgemälde auf Leinwand ca. 80x106cm; links unten signiert; um 1830 [Gemälde wurde fachmännisch doubliert. Maße im dekorativen Rahmen 96x122cm. ]

      . Reiste nach Norwegen und an das Nordkap. War tätig in Schweden (Mitglied der Stockholmer Akademie) und Island, 1835 in England, wo die Royal Academy zahlreiche seiner Gemälde erwarb. Ab 1840 in München tätig..

      [Bookseller: Antiquariat Niederbayern]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De motu vibratorio animalium vertebratorum. Observationes recentissimas.

      Ohne Ort (Breslau/Bonn), ohne Verlag. 1835. Originalartikel aus "Academia Caesareo-Leopoldina Naturae Curiosorum" Vol. XVII, P. II. (Acad. trad. d. XIII. Aprilis a. MDCCCXXXV.). Cum tabulis duabus / Mit zwei (lithogr., ausklappbaren) Tafeln. 4to. Neuer Pappband mit Bezug aus altem Buntpapier und gedrucktem Deckelschild, 1 Bl., S. (843) - 854, Tafeln.. ADB 26, 717 ff. und ADB 39, 463 f. Gerlach: Geschichte der Mikroskopie, 283. - Berühmte, durch zwei lithographierte Tafeln illustrierte Arbeit zur Funktion der Kinozilien in der Schleimhaut von Wirbeltieren. Purkynes und Valentins Studien zur Bewegung des Flimmerepithels wurden durch den Kauf eines neuartigen achromatischen Mikroskops aus der Werkstatt von Georg Simon Plössl im Jahr 1832 ermöglicht. Im Laufe des Jahres 1835 erschienen mehrere Arbeiten der beiden Autoren zu dieser Entdeckung. - Breitrandiges und sauberes Exemplar der Originalarbeit in einem neuen, bibliophilen Buchbindereinband mit zeitgenössischem Butpapier. Tafeln am rechten Rand leicht schräg beschnitten, minimal gebräunt.

      [Bookseller: Antiquariat Dr. Wolfgang Wanzke]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        nach Vorträgen von Prof. Dr. [Wilhelm] Fränkel. Zusammengestellt und gezeichnet vom Jngenieur-Verein am Polytechnicum zu Dresden. Mit 18 autograph. Tafeln. Dresden, Selbstverlag des Vereins, 1878. Quer-Folio (44,5 x 57,0 cm). Neuer Pappband (Orig.-Vorderumschlag beigebunden).

      . . Einzige Ausgabe dieser wichtigen Tafelsammlung zum Tunnelbau in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Mit Darstellungen von Gesteins-Bohrmaschinen (2 Taf.), Tunnel-Profilen, Stollenzimmerungen, eisernem Stollenbau, Schachtbau, Förderschächten der Tunnel von Vierzy u. Lioran, Tunnel-Portalen, englischem, belgischem, deutschem u. österreichischem Tunnelbau=System (je 1 Taf.), Tunnel von Lioran sowie weiteren Details. - Insgesamt ein umfangreiches Kompendium mit guten Darstellungen (häufig auch mit Maßstabsangaben). - Wilhelm Fränkel (1835-1895) war Schüler des bekannten Dresdner Ingenieurs Andreas Schubert u. wurde 1869 sein Nachfolger auf dem Lehrstuhl für Bauingenieurwesen. Vgl. ADB XLVIII, S. 702, DBE III, S. 385 u. Weichold: J. A. Schubert S. 452f. - Tafeln mit senkrechtem Knick. Umschlag aufgezogen, mit kleinem Eckabriß u. Stempel. Sonst tadelloses Exemplar des seltenen Werkes.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Un'Avventura di Scaramuccia. Melodramma comico di Felice Romani. [Piano- vocal score].

      Milan Ricordi [PN 7475-7493] ca. 1835. Oblong folio. Leather-backed marbled boards with titling gilt to spine. 1f. (title), 1f. (cast list, contents), 5-264 pp. With contemporary signature to title page. Engraved throughout. Binding worn, rubbed and bumped. Minor foxing and browning; corners thumbed; minor marginal tears, some repairs; remnants of early binding to inner margin of title page.. Probable First Edition. Rare. OCLC 32110020 (one copy only). First performed in Milan at La Scala on March 8, 1834. The Italian composer Ricci achieved "a notable success with Un'avventura di Scaramuccia, written to a witty libretto, part romance, part theatrical satire, by Felice Romani... [His] is one of the more individual voices of Italian opera of the period. His chief gift was for comedy, to which he brought not only a complete mastery of the traditional devices but also a new, robust buffo manner characterized by a wealth of bouncing allegretto melodies, mostly in duple time, and a not infrequent use of folktune." Julian Budden in Grove online

      [Bookseller: J & J Lubrano Music Antiquarians]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Neues allgemeines Künstler- Lexicon oder Nachrichten von dem Leben und den Werken der Maler, Bildhauer, Baumeister, Kupferstecher, Formschneider, Lithographen, Zeichner, Medailleure, Elfenbeinarbeiter, etc. 22 Bände.

      München, Fleischmann, 1835-52.. 8°. Zusammen circa 9000 Seiten Pappbände d. Zt.. Erste Ausgabe des grossen Künstlerlexikons, das eine wichtige Ergänzung zu Thieme-Becker und anderen Verzeichnissen darstellt. - Etwas gebräunt, wenig fleckig und berieben, ein Band (20) am Rücken etwas stärker berieben und geblichen. Insgesamt gutes Exemplar aus der Bibliothek der Grafen Schönborn mit Wappen-Exlibris und Etikett auf den Deckeln (roter, gekrönter Löwe).

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Quadrilles parees, costumees executees a la cour de Sa Majeste le Roi de Baviere le 3 fevrier 1835 representant ... les principaux personnages de Quentin Durward" etc. Sechs Darstellungen auf sechs Blättern. Namentlich bekannte Persönlichkeiten des diplomatischen Corps, des Hofes und des bayerischen Adels haben sich nach den Charakteren des Romans von W. Scott verkleidet für den Faschingsball bei König Ludwig I. am 3.2. 1835.

      . 6 altkolorierte Lithographien von J. Kürzinger nach J.Ch. Fries bzw. F.X. Nachtmann bei Hermann, München, 1835, je ca. 24 x 19 cm.. Lentner 2656: "aufs feinste colorierte Tafeln"; Thieme-Becker Bd. XII, S. 484: J.G.C. Fries, Kostümier am Hoftheater: "J. Kürzinger hat Szenen von einem Hofball 1835, dessen Kostüme F(ries) entworfen hatte, auf Stein gezeichnet." - Vorhanden: 1. "La Comtesse Isabelle de Croye. Quentin Durward", dargestellt von Amalie Freiin v. Krüdener (1808-1888, Gemahlin des Alexander Freiherr v. Krüdener, Russischer Geschäftsträger in München), und Monsieur de Reinhard. 2. "Dames de la suite de la Princesse Jeanne", dargestellt von Gräfin Leopoldine d'Arco, verwittwete Kurfürstin v. Bayern (1776-1848, als Comtesse de Guines), Gräfin von Bassenheim (als Comtesse de Joigny) und Baronin von Gumppenberg-Pöttmes (als Marquise de Monserrat). 3. "Garde ecossaise", dargestellt von Graf Arco Zinneberg und Monsieur Erskine (David Montagu, 1776-1855, britischer Gesandter in München. 4. "Philippe de Commines. Charles le temeraire", dargestellt von Prinz Ivan de Gagarin (1814-1882, russischer Botschaftsattache in München, seit 1843 Jesuit) und Graf von Koutousoff. 5. "Le Sire d'Hymbercourt. Tiel Wetzweiler", dargestellt von Baron Charles de Buseck und Baron F. de Buseck. 6. "Heraut d'armes", dargestellt von Monsieur Barton. - Leuchtendes Altkolorit!

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Samachschari's Goldene Halsbänder. Als Neujahrsgeschenk arabisch und deutsch [...].

      Wien, Gedruckt bey A. Strauß's sel. Witwe, 1835.. 8°. 54 S.; 27 Bll. (arab. Text), Späterer marmor. HLwd.-Bd. m. eingeb. farb. illustr. OUmschlag.. Erste Ausgabe. - Einband leicht berieben. Exlibris a. Innendeckel. Umschlag gebräunt. Etw. gebräunt u. stockfleckig. - Besonders mit dem hier eingebundenen Orig.-Umschlag sehr selten. - Goedeke VII, 766, 90; Wurzbach VII, 277, 49.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        1835 Theorie Mathematique des Effets du Jeu de Billard.

      Paris. Carilian-Goeury, 1835.. vii S., 174 S., 12 Tafeln OHLwd. 23 x 15 cm. Komplett mit 68 Fig. auf 12 gefalt. Tafeln. Halbleinen mit goldgeprägten Rückentitel, marmorierter Buchdeckel, dieser ist an den Rändern etwas berieben. Namenseintrag am oberen Rand des 1. Titelblattes und kl. Stempel auf dem 2. Titelblatt, sonst keine weiteren Einträge. Die Tafeln sind teils leicht fleckig u. haben teils kleine Risse, die teilweise hinterlegt sind, sonst guter Zustand.

      [Bookseller: adamsbuch Versand-Antiquariat]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Voyage Pittoresque Autour Du Monde Resume General des voyages De Decouvertes. Vol 2 Only

      Furne, Paris 1835 - Tome Second only. pp 584. Frontis (double page portraits of early explorers), numerous plates, folded maps. This is the best volume containing NZ, Pacific and Australian content and rare NZ maps and prints. Green cloth binding. Marbled endpapers. Split to front hinge. Very rare. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Anah Dunsheath Rare Books ABA ANZAAB]
 14.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        'Carte de la Nouvelle-Zelande pour servir au Voyage pittoresque autour du Monde Par M.D'Urville. 1835. - Dessine et Grave par Ambroise Tardieu':.

      . kolorierte Lithographie v. Ambroise Tardieu n. Jules-Sebastien-Cesar Dumont d'Urville b. L.Tenre in Paris, dat. 1835, 33,5 x 22,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Tooley's Dic. of Mapm. Rev. Ed. A - D, S. 398. - Die Karte zeigt Neuseeland durch D'Urville im Jahre 1835 kartografiert. - In dieser Karten wurden Fehler von Cook korrigiert.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Aurora, oder Morgenröthe im Aufgang. Erster Band. In vier Lieferungen. das ist: Die Wurzel oder Mutter der Philosophie, Astrologie und Theologie aus rechtem Grunde, oder Beschreibung der Natur. Des gottseligen hocherleuchteten teutschen Theosophen Jacob Böhme sämmtliche Werke. Genau nach der Amsterdamer Ausgabe von 1682 unter steter Vergleichung der beiden Editionen von 1715 und 1730 von Neuem aufgelegt.

      Stuttgart: Hallberger, 1835.. 337 S. in vier Heften. Broschiert.. Einbände berieben. Papierbedingt leicht gebräunt. Einige Blätter lose. - Dem Text vorangestellt sind vier Beiträge: Herrn Abraham's von Frankenberg Bericht vom Leben und Abscheiden des in Gott selig ruhenden Jakob Böhme -- Cornelii Meißners Relation von des seligen Jak. Böhme Sanftmuth etc. bei dem Examen zu Dresden -- Dr. Kobers Bericht, von der Krankheit, Absterben und Begräbnis des sel. Jakob Böhme -- Mehrere kleine Beweisstücke, die zu obigem Berichte gehören, als die von Pfarrer Theodor an unseren Theosophen gemachte Fragen bei der letzten Communion, einige Suppliken an den Rath von Görlitz, sammt der Leichenrede des Pfarrer Theodor usw.

      [Bookseller: Fundus-Online GbR]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Des semis ou plantations des arbres, et de leur culture, ou, Methodes pour multiplier et elever les arbres, les planter en massifs et en avenues, former les forets et les bois, les entretenir, et retablir ceux qui sont degrades. Faisant partie du Traite complet des Bois et des Forets. Orne de figures en taille-douce. (Ouvrage imprime en 1780).

      Paris, Leroi [Desaint] 1835 [1780].. 25 x 20 cm. [IV], LXXXII, 420 S. Mit einer Kupferstich-Vignette und 16 gefalteten Kupferstich-Tafeln. Halbleder des 19./20. Jhs. mit Rückenvergoldung. Schmutztitel mit handschriftlichem Besitzvermerk. Nur sehr vereinzelt Spuren von Schmutz, meist sehr sauber und frisch. Lediglich die Kupfer an den Aussenrändern teils etwas angestaubt.. OCLC 690798374. Nissen, BBI 545. Dictionary of Scientific Biography IV/224. Querard II/655-6. Graesse II/444. Tucker 215 (meist für die Ausgabe 1760). Titelauflage der zweiten Ausgabe von 1780, lediglich Titel und Schmutztitel wurden auf spürbar dünnerem Papier neu gedruckt. Der Druckvermerk am Ende des Werkes lautet folgerichtig "De L'Imprimerie de J.CH. DESAINT, rue Saint-Jacques). Das epochale Werk umfasst folgende sechs Teile: Exposition et choix des especes; Facons de multiplier les arbres; Facon d'elever des jeunes arbres; Plantation des arbres eleves en Pepiniere; Des grands bois; Entretien des bois et retablissement des forets degradees. Mit den "Additions et Corrections pour le Traite de la Physique des Arbres" am Ende. Sehr gutes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Fest-Kalender in Bildern und Liedern geistlich und weltlich. Helt 1-15 in einem Band. (alles)

      Mnch., Cotta, u. Wien, G.Jaquet / Mechitaristen, 1835 -, 1837.. Pro Heft je ca. 6-8 Seiten. (Mit zahlr. Lithogr. auf 118 (statt 120) lithogr. Bll. Priv. zeitgen. (neuerer) Pappband. mit Marmorpapier und altem Rsch. (2 Or. - Umschläge eingebunden, diese mit Läsuren u. aufgezogen) Kl.4to,. Seebaß I, 1444; Wegehaupt I, 1701; Rühmann, 19. Jh. 1603. - "...eins der frühesten Meisterwerke Poccis, Text u. Bild sind zu einer gelungenen Einheit verschmolzen..." (S.) Enthält außerdem Illustrationen von W. Kaulbach, P. Cornelius, L.Grimm, F. dierz u.a. Die Texte stammen meist von G.Görres. Heft 1 und 2 laut Titel erschien. bei G.Jaquet in München. Heft 1 unbeschnitten. Auf diesen Or.-Vorteilen der Or.-Broschur ist der Aufdruck: München/Cotta, bzw. Wien, Mechitaristen. Also die Orte, die auch bei WGII/1 notiert sind. Somit wäre dieses Exemplar die erste Veröffentlichung von Pocci!! Auf dem Titelblatt steht Anfangs nur "München,George Jaquet" erst im 2. Heft so wie im "Wilpert". Leicht angebräunt, anfangs ein w. mehr. Erste Hefte unbeschnitten. Seiten vereinzelt verstärkt und unterlegt. Einige teils mit kl. einrissen. Den jeweils am anfang der Hefte aufgedruckten Inhaltsverz. zu entnehmen, sind einige der Lieder "verbunden". Im Heft 15 fehlen 3 Lieder (= 2 Bll.) Dafür sind 7 Lieder-Seiten vorhanden, die nicht in den Inhalten vermerkt sind, aber eindeutig zum Buch gehören. Gutes Exemplar. Blätter stellenw. stockig bzw. angebräunt.

      [Bookseller: Antiquariat Karel Marel]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire naturelle generale et particuliere de tous les genres de coquilles univalves marines a l'etat vivant et fossile, publieee par monographies ou description et classification methodique de toutes les especes connues jusqu a ce jour, representees en couleur avec la figure et l'anatomie d'un assez grand nombre de Mollusques nouvellement decouverts.

      . Paris, privately published, 1835. Folio, 13 fine lithographic plates by Pretre, finely hand-coloured. Original printed wrappers.* This large-paper publication was the start of what was to be a complete treatise on the marine gastropods of the world. Except for a part on Oliva, published in 1840 after a five year delay, this was all that was published. Later, Pierre Louis Duclos (d. 1853) contributed to the the series by Chenu, "Illustrations conchyliologiques ou description et figures de toutes les coquilles connues vivantes et fossiles..." which had an even grander scope but was not finished either. The first names of Duclos were a mystery for many years until the Californian malacologist Scott Jordan discovered them in a letter. His year of birth is still unknown. In accuracy of form and colour, the plates, by Pretre, are among the best produced in the 19th century. A very good, complete set, almost without foxing (some light, marginal spotting to a few plates, some waterstaining to lower margin of a few plates, not affecting the figures. The wrappers are those of the genus Oliva, corrected in an old hand. Caprotti, p. 187; Nissen ZBI, 1170..

      [Bookseller: Dieter Schierenberg BV]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ausführliche Volkswaarenkunde für alle Stände, oder deutliche Beschreibung aller rohen und verarbeiteten Naturprodukte, Kunst-Erzeugnisse und Handels-Artikel; sowohl zum Privatgebrauch für Kaufleute, Kommissionäre, Mäckler, Handwerker, Fabrikanten, Künstler, Landwirthe, Apotheker, Hausväter & Hausmütter etc. als auch für Lehrer und Schüler in Handels-, Gewerb- und Real-Schulen. Schwäbisch Gmünd, Gebr. Raach, 1836. 8vo. (20,5 x 12,0 cm). IV, (VII-XVI), 818 S. Halblederband d. Zt. mit Gold- und Blindprägung auf dem Rücken.

      . . Erste Ausgabe, 1835-1836 in 9 Lieferungen erschienen. - Poppe (1776-1854) war Schüler Kästners, Lichtenbergs und Beckmanns in Göttingen u. vor allem letzterem verdankt er seine Hinwendung zur Technologie und ihrer Geschichte, zu denen er zahlreiche, häufig populärwissenschaftliche Werke publiziert hat. Zwischen 1818 und 1841 war er Professor in Tübingen. - Das vorliegende Werk enthält umfangreiche Artikel zu allen Bereichen, darunter Lebensmittel, Kleidung, Medizinal- u. Apothekerwaren, Gewürzen, Holz, edlen und unedlen Metallen, Mineralien und Schmucksteinen, gegliedert nach ihrer Herkunft aus dem Tier-, Pflanzen- und Mineralreich. Durch ein umfangreiches Register wird das Werk gut erschlossen. Engelmann S. 290. - Humpert 6125. - Poggendorff II, Sp. 502. - Vgl. ADB XXVI, S. 418ff. - Deckel beschabt. Rücken mit kleiner Fehlstelle. Titel gestempelt u. mit Bibl.-Vermerk. Sonst sauberes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Meyer's Universum oder Abbildung und Beschreibung des Sehenswertesthen und Merkwürdigsten der Natur und Kunst auf der ganzen Erde. Band 1 und Band 2 in einem Band.

      Hildburghausen, New York, Bibliographisches Institut, 1835.. Band 1 in achter Auflage, Band 2 in sechster Auflage ( jeweils 1835 ). Bd. 1 mit 100 Seiten Text und 46 gestochenen Ansichten ( cpl. ). Bd. 2 mit 110 Seiten Text ( von 112 ) und 45 ( von 47 ) Ansichten in Stahlstich. Inhalt des ersten Bandes: Venedig, St.Markusplatz - Großer Canal - Bad Ems - Rom: Allgemeine Ansicht / Brücke und Castell St.Angelo - Marienbad in Böhmen - Andernach am Rhein - Windermere-See - Fountains-Abtei - Coblenz - Oxford - Florenz: Ponte Santa Trinita - Brighton: Pavillon - Bingen am Rhein - Rheinfall bei Schaffhausen - Delhi: Taj Mahal - Agra in Indien - Tivoli: Sybillentempel - Florenz: Ansicht - Eaton-Hall - Athen: Jupitertempel - Brighton: Grosse Terasse - Clitumnus Tempel bei Spoleto - Washington:Capitol - New Haven in Connecticut - Bamborough-Castle - Amsterdam: Schloß / Cingel - Constantinopel: Sophienkirche - Veste Klumm in Tyrol - Como und der Comer See - Edinburg - Venedig: La Doggana mit Santa Maria - Ein Ansiedler-Blockhaus in Nordamerika - Natürliche Brücke in Virginien - Corfu - Sintra bei Lissabon - Albany in Nordamerika - Edinburger Schloß - Cadiz - Dieppe - Philadelphia: Große Brücke über den Schuylkill - Malta:La Valetta - Das Tal Tempe in Griechenland - Briegg in der Schweiz. Band 2 mit: Lissabon, Giants causeway Irland, Ruine Godesberg, Seilbrücke Teree Himalaya, Heidelberg, New-Castle Tyne, Mont St.Michel, Elephanta, Santa Maura, Lugo, Tempel Tritschencore Indien, die Jungfrau, Gotha, Leuchtthurm Bellrock Liverpool, Hochschule Edinburg, Isola Bella Lago Maggiore, Salamis ,Der Haag, Diodati Genfersee, Olymp ,New-York, Neapel Vesuv, Felsentempel Elora Indien, Rhone Gletscher, Brügge, London, Honfleur Seine, Niagara Fall, Cathedrale Durham, Bonn, Interlaken, Theseus Tempel Athen, Pantheon Rom, Madras, Ithaka, Gallerie Gondo Simplon-Strasse, Phylae Oberägypten ,Nantes, Wiesbaden neuer Kursaal, Palmyra, Oporto, Ararat, Brücke St. Louis Meeralpen, Libanon, Bank der Vereinigten Staaten Philadelphia. ( Fehlen tut die Ansicht vom Mainzer Dom sowie Jerusalem:Innere Ansicht des Teichs Bethesda ). In Hln der Zeit, Quer8° ( Format 18 x 28 cm ). Bindung defekt, Buchblock fast lose. Durchgehend stärker stock-, braun- und fingerfleckig. 10 Seiten mit Wasserfleck am oberen Rand. Die Tafeln meist innerhalb der Darstellung sauber, einige aber auch stärker fleckig. Wenige Seiten leicht beschädigt. ( Pic erhältlich / webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        NORTH AMERICAN, SEWESSISSING CHIEF OF THE EOWAH INDIANS [manuscript caption title].

      [N.p. ca. 1835]. - Watercolor on a 9 1/4 x 7 1/4-inch sheet of paper. Mounted at the upper and lower edges to a slightly larger sheet. Fine. A handsome watercolor of a Native American chief, after the original by Charles Hamilton Smith that appeared as a colored engraving in Baron Georges Cuvier's THE ANIMAL KINGDOM. This illustration is unsigned, and depicts the Sewessissing, chief of the Iowa Indians. The unknown copyist of Smith's original displays himself as an artist of some talent, having produced a remarkably accurate version of the original. The profile is strong and sharp, and the colors are lively and the shading sensitive. It is a highly accomplished portrait of a striking Native American warrior. This illustration of "Sewessissing Chief of the Eowah Indians," appears in the first volume of Baron Cuvier's sixteen-volume work, THE ANIMAL KINGDOM, which was published in London from 1827-1835. The first four volumes of that work are dedicated to the the "class mammalia," and contain hundreds of illustrations, mostly of animals. Of these illustrations, some eighty- three are by Charles Hamilton Smith, including this portrait of Sewessissing, and a portrait of a young African male. The portrait of Sewessissing is included in order to illustrate what Cuvier proposed as a new variety of the human species, the "American," who Cuvier saw as "a link between the Caucasian and the Mongolian, but approximating more to the latter." The text goes on to describe the (native) American thusly: "the skin is dark, with more or less of a copper tint. The hair is straight and black, the beard small, forehead low, eyes dark and oblique, face broad and prominent, and cheeks rounded. The features, in general, particularly the nose, are more distinct and projecting than in the Mongolian type. The mouth is large, and the lips are rather thick." Smith's portrait of Sewessissing is an excellent illustration of Cuvier's "North American." Charles Hamilton Smith (1776-1859), a soldier, artist, and natural historian, was born in East Flanders and studied at the Austrian Academy for Artillery and Engineers, after which he embarked on a career in the British army. Smith saw duty in the Napoleonic wars, and in 1816 was sent on a mission to the United States and Canada. It is likely at this time that he observed Native Americans, and his resulting illustration of Sewessissing was almost certainly done from his firsthand observations. Following his retirement in 1820 Smith devoted himself to his art and natural history studies, producing thousands of watercolors, and lecturing and publishing widely. Smith worked closely with Cuvier on natural history publications, and was elected a Fellow of the Royal Society in 1824. "His industry enabled him to master several disciplines and his accuracy of observation assisted him in the making of accurate drawings of his subjects" - DNB (online).

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 22.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        "Die Ludwigs- oder Deutschlands erste - Eisenbahn zwischen Nürnberg u. Fürth". Fahrt der ersten Eisenbahn vor den Toren der Stadt, zahlreiche Spaziergänger und Reiter im Vordergrund.

      . Altkol. Kupferstich bei Renner, Nürnberg, 1835, 26 x 31,5 cm.. Bilderbogen Nr. 351. - Reizendes Blatt in leuchtendem Altkolorit mit lebendiger Personenstaffage, im Hintergrund Nürnberg. Gerahmt.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Das Palais des Prinzen Albrecht. Le palais du Prince Albrecht. - Aquatinta-Stahlstich unter Passpartout u. Glas im Rahmen;

      A. Hübenthal & Comp. (Berlin), um 1835 / 1840, Rahmung im klassizistischen Stil aus späterer Zeit (um 1930 / 1950).. Großer Aquatinta-Stich von F. Brohm nach einer Zeichnung v. Maron. Ansicht des 1830-1833 durch Architekt Karl Friedrich Schinkel umgebauten Stadtpalastes von Prinz Albrecht von Preußen mit dem zur Straße (späteren Wilhelmstraße) hin offenen Ehrenhof und südlichem Seitenflügel. Im Vordergrund zwei Offiziere und ein Wachsoldat. Darunter Bezeichnung und Künstlernamen. [Bildgröße o. Text: 27,5 x 19 cm; Passpartout-Ausschnitt: 30,5 x 23,5 cm; Rahmengröße: 47 x 41,5 cm] Rahmen aus vergoldeter Berliner Leiste, Schrägschnitt-Passpartout mit Ausschnitt-Umrahmungen in roter und schwarzer Tusche, Aquarell und Blattgold. Das Papier ist leicht randgebräunt; Der Rahmen hat ein paar kleinere Kratzer und eine kleine unbedeutende Goldstuck-Abplatzung (2x1 mm), wodurch er wiederum authentisch alt wirkt. Insgesamt guter Zustand. Schönes, dekoratives Bild. Die hell-dunklen Schattierungen auf anliegendem Foto stammen von Reflexionen auf der Glasscheibe. Gerne senden wir weitere Detail-Aufnahmen im jpg-Format zu.. Das später so genannte Prinz-Albrecht-Palais in Berlin wurde 1737-39 als Stadtpalais für den Baron Francois Mathieu Vernezobre des Laurieux am südlichen Ende der Friedrichstadt errichtet. 1830 erwarb Prinz Friedrich Heinrich Albrecht von Preußen (1809-1872), jüngster Sohn von König Friedrich Wilhelm III., das heruntergekommene Haus und läßt es bis zum Jahr 1833 durch Karl Friedrich Schinkel (1781-1841) aufwendig im Stil des Klassizismus umbauen. Wenige Jahre nach dem Umbau entstand diese Aquatinta. Das in der Nazizeit als Hauptamt des Staatssicherheitsdienstes (SD) der SS und Sitz von Reinhard Heydrich dienende Gebäude wurde 1944 zerstört, die Ruine nach dem Krieg abgetragen. Das Prinz-Albrecht-Palais befand sich an der Wilhelmstraße gegenüber der Einmündung Kochstraße.

      [Bookseller: Sanderversand Antiquariat]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        MILANO: L?ARENA / L?ANPHITÉATRE.

      Edizione di L.V. Pozzi Negoz.te di stampe nella Galleria De-Cristoforis N. 45-46 1835 ca. Acquatinta (mm. 166x222 più larghi margini), disegnata da Alessandro Sidoli e incisa da J.J. Falkeisen. E? una bella veduta della Porta Trionfale durante l?uscita dopo uno spettacolo (sotto passe-partout). Cfr. Arrigoni ?Milano nelle vecchie stampe?,I, n. 179/3. Lieve alone e qualche fiorit. al margine inf. bianco.

      [Bookseller: Libreria Antiquaria Malavasi]
 25.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        NORTH AMERICAN, SEWESSISSING CHIEF OF THE EOWAH INDIANS [manuscript caption title]

      [N.p. ca. 1835].. [N.p. ca. 1835].. Watercolor on a 9 1/4 x 7 1/4-inch sheet of paper. Mounted at the upper and lower edges to a slightly larger sheet. Fine. A handsome watercolor of a Native American chief, after the original by Charles Hamilton Smith that appeared as a colored engraving in Baron Georges Cuvier's THE ANIMAL KINGDOM. This illustration is unsigned, and depicts the Sewessissing, chief of the Iowa Indians. The unknown copyist of Smith's original displays himself as an artist of some talent, having produced a remarkably accurate version of the original. The profile is strong and sharp, and the colors are lively and the shading sensitive. It is a highly accomplished portrait of a striking Native American warrior. This illustration of "Sewessissing Chief of the Eowah Indians," appears in the first volume of Baron Cuvier's sixteen-volume work, THE ANIMAL KINGDOM, which was published in London from 1827-1835. The first four volumes of that work are dedicated to the the "class mammalia," and contain hundreds of illustrations, mostly of animals. Of these illustrations, some eighty- three are by Charles Hamilton Smith, including this portrait of Sewessissing, and a portrait of a young African male. The portrait of Sewessissing is included in order to illustrate what Cuvier proposed as a new variety of the human species, the "American," who Cuvier saw as "a link between the Caucasian and the Mongolian, but approximating more to the latter." The text goes on to describe the (native) American thusly: "the skin is dark, with more or less of a copper tint. The hair is straight and black, the beard small, forehead low, eyes dark and oblique, face broad and prominent, and cheeks rounded. The features, in general, particularly the nose, are more distinct and projecting than in the Mongolian type. The mouth is large, and the lips are rather thick." Smith's portrait of Sewessissing is an excellent illustration of Cuvier's "North American." Charles Hamilton Smith (1776-1859), a soldier, artist, and natural historian, was born in East Flanders and studied at the Austrian Academy for Artillery and Engineers, after which he embarked on a career in the British army. Smith saw duty in the Napoleonic wars, and in 1816 was sent on a mission to the United States and Canada. It is likely at this time that he observed Native Americans, and his resulting illustration of Sewessissing was almost certainly done from his firsthand observations. Following his retirement in 1820 Smith devoted himself to his art and natural history studies, producing thousands of watercolors, and lecturing and publishing widely. Smith worked closely with Cuvier on natural history publications, and was elected a Fellow of the Royal Society in 1824. "His industry enabled him to master several disciplines and his accuracy of observation assisted him in the making of accurate drawings of his subjects" - DNB (online).

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 26.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Europa und seine Bewohner. Ein Hand- und Lesebuch für alle Stände. In acht Bänden mit drei Karten und mehreren Abbildungen, Halbleder-Ausgabe.

      Stuttgart und Leipzig, J. Scheible's Verlags-Expedition, 1835 - 1838.. Vollständiges Werk in 8 Bänden. Braune Original-Halblederbände mit goldgeprägten Rückentiteln auf schwarzem Rückenschild, dieses sowie kapitale mit goldgeprägten Ornamentbändern; Buchdeckel in zeittypischer mehrfarbiger Marmorierung und mit Lederecken, marmorierter Buchschnitt. Hauptwerk des Stargarder Geographen Karl Friedrich Vollrath Hoffmann (1796 - 1842) zur Geographie und Demographie der europäischen Staaten und Regionen. Hoffmann übernahm nach anfänglicher Lehrertätigkeit die Leitung eines geographischen Instituts in Stuttgart. 1829 folgte eine Privatdozentur an der Universität München. Nachdem Hoffmann dort aufgrund kritischer Äußerungen über den Katholizismus in Ungnade gefallen war, kehrte er nach Stuttgart zurück und starb hier 1842. Rufe nach Petersburg und Dorpat erreichten den inzwischen europaweit bekanntgewordenen Geographen nicht mehr. Gliederung: Bd. 1: Das Land (Boden und Geognosie), 471 S. Bd. 2: Das Wasser, 279 S. Bd. 3: Naturerzeugnisse und Bewohner, 437 S. Bd. 4: Das Land (die europäische Türkei, Griechenland, Italien, Spanien und Portugal), 368, XII S. Bd. 5 (in 2 Abteilungen): Die Königreiche Frankreich und England, Schottland und Irland, 1334, XII S. Bd. 6: Deutschland, Schweiz, Dänemark, Niederlande und Belgien, 1170 S. Bd. 7: Das Kaiserthum Oesterreich, 668 S. Bd. 8 (in 4 Abteilungen): Die Königreiche Schweden und Norwegen, das Kaiserthum Rußland und das Königreich Polen, der Freistaat Krakau, 522, 255, 503, 192 S. Enthalten sind unter anderem drei großformatige, mehrfach gefaltete Karten, 15 überwiegend ganzseitige Stahlstich-Illustrationen, drei gestochene Titelbilder sowie mehrere gefaltete Tabellen. Alle Bände mit separatem Bandregister.. Die Bände allenfalls leicht berieben, ein Band mit kleiner Bereibung am Rückenschild. Sonst alle Bände in sehr gutem, gepflegtem Zustand. Seiten sauber und nahezu fleckenfrei. Alle zugehörigen Karten und Illustrationen enthalten; bei Bd. 6 fehlerhafter Seitensprung von S. 1099 auf S. 2000; es handelt sich aber lediglich um einen Paginierungsfehler, Text vollständig vorhanden. Sehr gutes Exemplar dieses frühen Standardwerkes zur europäischen Geographie und Völkerkunde. Als vollständiges Ensemble sehr selten. Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats (bitte Art.-Nr. auf der Angebotsseite in das Suchfeld eingeben).

      [Bookseller: Das Konversations-Lexikon - Fachantiquar]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tableau pittoresque de l'Inde, ou description geographique, statistique, commerciale, morale et politique de l'Indostan. Traduit sur le manuscrit par Benjamin Laroche.

      Paris, Poulton-de-l'Epee, 1835.. Crown octavo. Pp. 332. Plus finely engraved folding map. Hardcover, bound in contemporary quarter calf and marbled boards, vellum French corners, gilt lettered red morocco lettering-piece to spine, marbled endpapers, sprinkled edges. Minor sporadic foxing else in fine condition. ~ Second edition. From the private library of Jean Herbert with his bookplate. James Silk Buckingham (1786-1855). A dedicated traveller and a prolific writer, he wrote, among others, also "Travels In Palestine Through the Countries of Bashan and Gilead" (1921); "Travels Among the Arab Tribes Inhabiting the Countries East of Syria and Palestine" (1925); "Travels in Mesopotamia" (1827); "Travels in Assyria Media and Persia" (1830). Scarce. KVK locates a single copy only, that in French Union Catalog. COPAC lists only digital copies (Leeds, Manchester). Other digital copies are found in Union Catalogs North Rhine-Westphalia and Hesse; European Register of Microform & Digital Masters; eBooks - DFG-Nationallizenzen. In the United States, OCLC locates copies in Princeton, Harvard, and Johns Hopkins University Libraries..

      [Bookseller: Librarium of The Hague]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Thomas Hiärn's Ehst-, Lyf- und Lettlaendische Geschichte,

      Riga, Dorpat und Leipzig, Frantzen, 1835.. nach der Originalhandschrift herausgegeben und im Drucke besorgt. XVI, 444 Seiten, Pappband der Zeit, 24 x 20,5 cm,. ( Monumenta Livoniae Antiquae, Band 1). Einband etwas berieben, innen unterschiedlich gebräunt.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Tourist in Spain. Granada.

      London, Robert Jennings, 1835.. XV, 288 S., 1 Bl. Mit 20 Stahlsticktafeln und vielen Holzschnitt-Vignetten nach David Roberts. 8°, grüner Lederbd. der Zeit mit RVergoldung und dreis. Goldschnitt, Deckel mit Blindprägung.. (= Jennings' Landscape Abbual for 1835, or Tourist in Spain. Commencing with Granada). - Mit Ansichten von Cordoba, der Alhambra, der Brücke von Ronda u. v. a. - Gutes Exemplar, kaum fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Galerie Joy]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        nach ihrem jetzigen Standpunkte. Oder praktische Anweisung, das Leuchtgas aus mineralischen, vegetabilischen und animalischen Stoffen zu gewinnen, ganze Städte, sowie auch einzelne Fabrikgebäude und Wohnhäuser durch Gas auf's vortheilhafteste zu erleuchten, und tragbare Gaslampen zu verfertigen, nebst Beschreibung und Abbildung aller hierzu erforderlichen Apparate, nach ihrer zweckmäßigsten Einrichtung und Construction. Nebst einem Anhange, enthaltend Bemerkungen über die Gasproduction und Gasbeleuchtung von J[ohn] O[badiah] N[ewell] Rutter. Nach dem Englischen bearbeitet und mit Zusätzen vermehrt. Mit 262 Abb. auf 10 gefalt. lithogr. Tafeln. Quedlinburg u. Leipzig, G. Basse, 1835. 8vo. (18,1 x 10,7 cm). XIV S., 1 Bl., 434 S., (1 S. Berichtigungen, 5 S. Anzeigen). Marmorierter Pappband d. Zt. mit grünem Rückenschild.

      . . Einzige Ausgabe. - Umfangreiche Darstellung zur Geschichte und Entwicklung der Gasbeleuchtung in Großbritannien von den Anfängen bis 1835. Abschnitt 1 (S. 5-71) behandelt die verschiedenen Arten des Gases, ihre Ursprungsstoffe sowie die Produktion. Abschnitt 2 (S. 72-358) über die zur Gasherstellung erforderlichen Apparate mit Beschreibungen u.a. der Entwicklungen von Samuel Clegg, George Lowe, Edward Cowper u. James Malam. Der dritte Abschnitt über die Verwendung des Gases in Gebäuden ohne öffentlichen Anschluß. Ab. S. 407 der Anhang von Rutter "Bemerkungen über Gas-Bereitung und Beleuchtung", die eine Übersetzung von dessen 1833 erschienenem Aufsatz "Practical observations on gas-lightning" darstellen. Rutter (1799-1888) war zwischen 1835 u. 1888 Superintendent der "Brighton gas light and coke Co." u. gilt im übrigen als "einer der führenden englischen Gasingenieure zwischen 1830 und 1850" (Schivelbusch, Lichtblicke, 1986, S. 152). Engelmann S. 316. - Malberg S. 24 (unter Rutter). - Vgl. Boase in BBA I, 958, Fiche 92. - Minimal berieben. Etwas stockfleckig. Tafel 4 mit kleinem Loch, Tafel 9 verso im Falz gebräunt. Insgesamt sehr schönes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Guide pittoresque du voyageur en France, orne de 90 cartes routieres, de 70 portraits et de 600 magnifiques vignettes, gravees sur acier, representant les principales villes, les ports de mer, les etablissements d'eaux minerales et les chateaux pittoresques, les edifices, monuments, sites remarquables etc. Publie en 100 livraisons, soutenant chacune la description complete d'un Departement.

      Paris, Firmin Didot , Hachette, 1835.. En 6 volumes / livres / Bände 1 - 6, (zusammen 6 Bd.). Chaque livre environ 750 pages, avec des nombreuses planches ou double-planches de gravures sur acier et cartes en noir et blanc hors-texte / Je Band ca. 750 S., mit zahlreichen, gefalteten, gestochenen Landkarten und gestochenen Ansichten im Text und auf Tafeln. 22x14cm, einheitlich gebundene, braune Halblederbände der Zeit mit goldenem Rückentitel, Rückenverzierung, mit marmoriertem Rundumschnitt / 6 tomes demi-cuir de l'epoque, avec titre dos d'or.. Condition: Edges a bit rubbed, corners rubbed, the binding / spine are fixed, texts and engravings with few foxing, the plans haevily with foxing, without large "Carte Routiere de la France", otherwise fine copy. / Zustand: Kanten und Ecken berieben, Rücken fixiert / Leder am Rücken fest (montiert), Tafeln u. Texte eher seltener, Karten öfter stockfleckig, wie meist fehlt die große "Carte Routiere de la France", sonst gute Ausgabe. / ETAT: CORNERS ET BORDS de la reliure partiellement frottees, les dos sont tres beaux, mais sont fixes. Les illustrations et les textes ont moins, les cartes ont plus souvent des taches. Manque la grande carte routiere de France comme souvent, sinon BON EXEMPLAIRE COMPLET. - Geschenk - Geschenkidee ? Wir wünschen allen Bücherfreunden entspannte Lesestunden !

      [Bookseller: Antiquariat Olaf Drescher]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Champollion des Jüngeren Briefe aus Aegypten und Nubien, geschrieben in den Jahren 1828 und 1829. Vollständige, mit drei Abhandlungen und Abbildungen versehene Ausgabe.

      Quedlinburg und Leipzig, G. Basse, 1835.. XII, 307 Seiten. Mit 7 (2 gefalteten) lithographischen Tafeln. Neuer Halbleinenband mit marmorierten Deckeln und unter Verwendung des Original-Rückenschildes (letzteres am Rand sauber restauriert). Sehr kleiner St.a.T. Gutes Exemplar.***Vorliegend die Briefe, die Champollion während seiner Ägypten- und Nubienreise in den Jahren 1828 - 1830 verfasste. Ziel der Expedition waren hauptsächlich archäologische Forschungen. So wollte man vor allem die alten Monumente ... einzeln untersuchen, sie im Ganzen abzeichnen und den Plan der geringen Zahl derer aufnehmen, welche die Reisenden vernachlässigt oder mit denen sie sich nicht hinlänglich beschäfigt haben' (S. 9.). - Ibrahim Hilmy 137. Gesamte Buchbeschreibung © Antiquariat Ralf Eigl. [SW: Geographie, Reisen, Expeditionen, wf. Africa. Äauqtoria. Aequatoria. Emin Pascha. Afrika. Africa, Travel. Exploration.].

      [Bookseller: Versandantiquariat Ralf Eigl]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Schöne Gesamtansicht von Norden, links das Schloss.

      . Altgouachierte Aquatinta von Bryner bei Locher, Zürich, um 1835, 17 x 24 cm.. Nebehay-Wagner 371, 19; Schefold 44510. - Aus der seltenen Folge "Malerische Reise der Donau" von J.H. Locher, um 1835. - Im alten Gouache-Kolorit sehr selten. - Breitrandig und tadellos.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vestiggi d' antichi Edifici fra i quali evvi l'Urna Sepolcrale tutta d'un pezzo di porfido di Marco Agrippa che oggi serve per il Sepolcro di Clemente XII.

      [Firmin-Didot 1835ff.]. Orig.-Radierung, bez. Gio. Batta Piranesi Architetto invento, ed incise in Roma. 392 x 242 mm. Ger. Kräftiger Abdruck, unter Passep. in altem Rahmen.. Robison 102; Hind 79.5; Focillon 2 - Aus: (Opere varie) "Prima parte di Architetture, e Prospettive inventate, ed incise..." Mit der Platten-Nummer 334.a im ob. rechten Rand, was laut Robison auf eine Ausgabe bei Firmin-Didot und eine Datierung ab 1835 schließen läßt.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Peter Schlemihls wundersame Geschichte.

      Nürnberg: Schrag 1835.. 3. Aufl. Mit 9 Kupfertaf. 142 (1) S. OPbd. m. Rückenschild. 17x10 cm. (Versandstufe 2).. - vollständig mit allen Kupfertaf., Ebd. berieben, Buchecken und -kanten bestoßen, Buchrücken m. Fehlstellen, einige S. etw. fleckig, Besitzervermerk auf Vorsatz. -- Wir akzeptieren VISA und MASTERCARD. Credit cards accepted. --

      [Bookseller: Antiquariat im Kloster - www.antiquariat]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Reise in Chile, Peru und auf dem Amazonenstrome während der Jahre 1827-1832.

      1835. Leipzig, F. Fleischer & J.C. Hinrichssche Buchhandlung, 1835-1836. 2 text volumes & atlas. 4to (268 x 220mm, text vols) & oblong-folio (480 x 650mm, atlas). pp. xviii, 466; pp. viii, 464, with 16 large lithographed plates. Contemporary boards (a bit worn). Famous and beautifully illustrated South American expedition. "After his visiting Chile and Peru Poeppig journeyed down the Amazon river to Para. Part of his scientific collection was lost but he managed to save an enormous quantity. The account of the expedition and the botanical surveys he published are comparable to the work of Humboldt" (Barba de Moraes). "Der sächsische Botaniker Poeppig lebte schon einige Jahre in den Vereinigten Staaten, bevor er Ende 1826 in Baltimore zu einer Südamerikareise aufbrach. Er reiste allein durch verschiedene Provinzen von Chile, dann durch Peru, bestieg der Vulkan Antuco und überquerte von Lima aus die Anden. Zwei Jahre verbrachte er bei den Indianern in Maynas. Im zweiten Band berichtet er über seine Flossfahrt auf dem Huallaga, Maranon und Amazonas bis Para, wo er Ende April 1831 eintraf" (Brasilien-Bibliothek der Robert Bosch GMBH). The fine large plates are by Joseph Anton Sedlmayr, Joh. Nepomuk Ott and Ignaz Bergmann after drawings by Poeppig. The two text vols have considerable foxing and occasional waterstaining, and do not contain the folded map as well as the sheet of music (lacking in most copies). The atlas volume is very fine showing charming South American sceneries. Barba de Moraes p. 681; Sabin 63 629; Robert Bosch 411..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Betrachtungen über mehrere Gegenstände der Kriegs-Philosophie, welche die Aufmerksamkeit unserer Zeitgenossen verdienen. Geschrieben im Jahre 1825. Aus den Papieren eines Generals herausgegeben von L. Blesson.

      Berlin, Schlesinger, 1835,. 8vo. Mit 2 gest. Plänen auf 1 Falttaf. VI S., 1 Bl., 291 S. Hldr. d. Zeit m. Rückenvergoldung u. grünem RSchild. Gelbschnitt.. Seltene erste Ausgabe, des posthum von Blesson herausgegebenen Werkes. - Aus einer alten Officier-Bibliothek m. Stempel derselben auf Titelbl.; Gelenke angeplatzt, Deckel etw. berieben, Ecken bestoßen. Kl. hs. Vermerke in Tinte auf Vorsatz u. Titel, dort moderne Briefmarke v. Clausewitz. Die Taf. etw. stärker stockfleckig, sonst nur vereinzelt. Insgesamt ein gutes Ex.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Georg Friedrich Wilhelm Hegel's Werke. Vollständige Ausgabe durch einen Verein von Freunden des Verewigten. Dr. Ph. Marheineke, D.J. Schulze, D. Ed. Gans, D. Lp. v. Henning, D. H. Hotho, D. K. Michelet, D. F. Förster. 17 Bände

      Duncker & Humblot, Berlin. Hartkarton/Leder Sehr Ordentlich. Hartkarton-Einbände mit Lederecken und goldgeprägtem -rücken, diese mit Titel- und Nummerierungsschilchen, 5 Scheinbünde, minimale Abriebsspuren, gutes Papier, kaum Stockflecken, enthält überwiegend erste Drucke von Hegel, sehr ordentlich, eine durchaus bibliophile Sammlung! ACHTUNG: Die Nummerierung der Einbände stimmt nicht durchgehend mit der abgedruckten in den Büchern überein, es fehlt lediglich der 10. Band , d.h Bände X, XI, XII (Vorlesungen über die Ästhetik /1835-1838). BAND I, 1832: Erster Band. Philosophische Abhandlungen. Hrsg. D. Karl Ludwig Michelet. LI , 423 Seiten. BAND II,1832: Zweiter Band. Phänomenologie d. Geistes. Hrsg. v. D. Johann Schulze. XII, 612 Seiten.BAND III, 1833: Dritter Band. Wissenschaft d. Logik. Hrsg. v. Dr. Leopold von Henning. Erster Theil: Die objektive Logik. Erste Abtheilung: Die Lehre vom Seyn. VIII, 468 Seiten, 4 S. mit Verlagsanzeigen. BAND IV, 1834: Vierter und Fünfter Band. Wissenschaft d. Logik. Hrsg. v. Dr. L.v. Henning. Erster Theil: Die objektive Logik. Zweite Abtheilung: Die Lehre vom Wesen. VII, 243 Seiten. Zweiter Theil: Die subjektive Logik oder die Lehre vom Begriff. VIII, 353 Seiten. BAND V, 1840: Sechster Band. Encyclopädie d. philosophischen Wissenschaften im Grundrisse. Erster Theil: Die Logik. Hrsg. v. L.v. Henning. XL, 414 Seiten. BAND VI, 1842: Siebenter Band. Erste Abtheilung. Vorlesungen über die Naturphilosophie als der Encyclopädie d. philosophischen Wissenschaften im Grundrisse. Zweiter Theil: Hrsg. v. K. L. Michelet. XXX, 696 Seiten. Kleines Loch wahrscheinlich durch Klammerung auf den oberen Ecken der ersten 70 S. (nicht im Text)! BAND VII, 1845: Siebenter Band. Encyklopädie d. philosophischen Wissenschaften im Grundrisse. Dritter Theil: Die Philosophie d. Geistes. Hrsg. v. Dr. Ludwig Boumann. X, 470 Seiten. BAND VIII, 1833: Achter Band. Grundlinien d. Philosophie des Rechts oder Naturrecht u.Staatswissenschaft im Grundrisse. Hrsg. v. Dr. Eduard Gans. XVII, 440 Seiten. BAND IX, 1837: Neunter Band. Vorlesungen über die Philosophie d. Geschichte. Hrsg. v. E.Gans. XXIV, 446 Seiten. BÄNDE X, XI, XII FEHLEN!BAND XIII, 1840: Elfter Band. Vorlesungen über die Philosophie d. Religion nebst einer Schrift über die Beweise vom Daseyn Gottes. Hrsg. v. D. Philipp Marheineke. Erster Theil / Zweite verbesserte Auflage. XX, 456 Seiten. BAND XIV, 1840: Zwölfter Band. Vorlesungen über die Philosophie d. Religion nebst einer Schrift über die Beweise vom Daseyn Gottes. Hrsg. v. P. Marheineke. Zweiter Theil / Zweite Auflage. VI, 553 Seiten. BAND XV, 1833: Dreizehnter Band. Vorlesungen über die Geschichte d. Philosophie. Hrsg. v. K. L. Michelet. Erster Band. XX, 418 Seiten. BAND XVI, 1833: Vierzehnter Band. Vorlesungen über die Geschichte d. Philosophie. Hrsg. v. K. L. Michelet. Zweiter Band. VI, 586 Seiten. BAND XVII, 1836: Fünfzehnter Band. Vorlesungen über die Geschichte d. Philosophie. Dritter Band. VIII, 692 Seiten, 4 S. Verlagswerbung. BAND XVIII, 1834: Sechzehnter Band. Vermischte Schriften. Hrsg. v. Friedrich Förster u.Ludwig Bouman. Erster Band. VI, 506 Seiten. Inhalt: Dissertatio Philosophica De Orbitis Planetarum, Aufsätze aus dem kritischen Journal d. Philosophie, Fünf Gymnasial-Reden gehalten zu Nürnberg, Kritiken. BAND XIX, 1835: Siebenzehnter Band. Vermischte Schriften. Hrsg. v. Fr. Förster und L. Bouman. Zweiter Band. VI, 634 Seiten. Inhalt: Kritiken, Vorrede zu Hinrichs' Religionsphilosophie, Drei lateinische Reden, Schreiben in amtlichen Angelegenheiten, Aufsätze vermischten Inhalts, Briefe, Nachtrag zu den Briefen. BAND XX. 1840, Achtzehnter Band: Philosophische Propädeutik. Hrsg. v. Karl Rosenkranz. XXI, 205 Seiten. 1887, Neunzehnter Band. Erster Theil. Briefe von und an Hegel. Hrsg. v. Karl Hegel. Mit einem Stahl-Portrait v. Hegel als Frontispiz, Seidenschutzpapier. XII, 430 Seiten. Zweiter Theil. Briefe von und an Hegel. Hrsg. v. Karl Hegel. 399 Seiten mit Anhang und Register. 12 x 21 Cm. 17 Kg.

      [Bookseller: Antiquariat Clement]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Les Roses, peintes par P.J. Redoute, decrites et classees selon leur ordre naturel, par C.A. Thory. Troisieme edition sous la direction de M. Pirolle...

      1835. Paris, St. Petersbourg, chez P. Dufart, chez J.F. Hauer et cie., 1835. 3 volumes. Royal-8vo (238 x 165mm). With 1 colour printed frontispiece showing a wreath of wild roses, 2 lithographed portraits, one of Redoute and one of Thory, 3 coloured plates of botanical detail and 180 fine colour-printed stipple engraved plates finished by hand. Contemporary red half calf, gilt and blind-stamped ornamented spines, with 2 black gilt lettered labels, marbled sides (some minor repair to hinges). A fine copy of the last and most comprehensive edition of Redoute's famous work on roses. It was first published in folio from 1817 to 1824 with 169 plates, and was followed by 3 octavo editions of which the present last edition contains 20 more colour-printed plates than the previous 8vo editions. The text is by Thory who added to this edition a 'traite du Rosier contenant la description scientifique de ses caracteres et de ses organes, son histoire et sa culture', as well as 14 descriptions of rose varieties not found in the other editions. Pierre Joseph Redoute is one of the most famous flower painters of the Western civilisation. Through him the long tradition of botanical book illustration reaches under the patronage of Empress Josephine, wife of Napoleon I, its climax. His best known work is 'les Roses'. "Redoute started painting his 'Roses' at Malmaison. Josephine, whose full name, as we know, was Marie-Josephe-Rose, had an ardent interest in these flowers, and around 1810 she was growing several hundered of varieties in her gardens, a collection unique for its time. The 'Roses' is still another, and this time posthumous, tribute to Josephine's contributions to the arts of horticulture and botanical illustration. She did not live to see the book produced, but in many respects the plates are still Josephine's roses" (A catalogue of Redouteana pp. 25-26). Stock, 'Rose Books', 2371; Nissen BBI, 1599..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Meyer's Universum oder Abbildung und Beschreibung des Sehenswerthesten und Merkwürdigsten der Natur und Kunst auf der ganzen Erde.

      Hildburghausen, New-York, Druck und Verlag vom Bibliographischen Institut,1835-57.. Mischauflage. 18 Bände + Registerband. 20x26 cm. Querformatig. Halblederbände mit unterschiedlich marmorierten Deckeln. Etwas gilbfleckig, Leder leicht berieben. Kapitale und Ecken bestoßen. Rücken mit goldenem Titeldruck und Verzierung. Innen durchgehend etwas stockfleckig, sonst, wenn nicht anders beschrieben, in gutem Zustand. Seitenschnitt gebräunt.. 1. Band: 9. Auflage., 1836. Ohne die gestochene Titelseite der 1. Auflage. Komplett mit 46 Stahlstich-Ansichten von u. a. Venedig (3), Andernach/Rhein, Agra (Indien), Florenz, La Valetta (Malta) Corfu... 108 S. 2. Band: 6. Auflage, 1835. Ohne die gestochene Titelseite der 1. Auflage. Komplett mit 47 Ansichten in Stahlstich. 112 S. 3. Band: Hildburghausen, Amsterdam, New-York, EA., 1836. Fehlt die gestochene Titelseite. 148 S. Komplett mit 48 Stahlstich-Ansichten. Kleiner Wurmgang im Innendeckel vorne. 4. Band: EA., 1837. Gestochene Titelseite mit kl. Stich von der Peterskirche in Rom. 142 S. Komplett mit 47 Ansichten. Letzte Seite mit Quetschfalte. 5. Band: EA., 1838. Gestochene Titelseite. 136 S., Nicht ganz komplett mit 41 (von 47) Ansichten. 6. Band: EA., 1839. Gestochene Titelseite "das kgl. Schloss von Stockholm". 130 S. Mit 46 (v. 47) Ansichten. Textseite 39 von oben her zu zwei Dritteln gelöst. Es fehlt die Ansicht von Karlsruhe sowie das Inhaltsverzeichnisblatt. 7. Band: EA., 1840. Gestochene Titelseite "Bey Havre". 152 S. Komplett mit 47 Ansichten. 8. Band: EA., 1841. Gestochene Titelseite mit schönem kl. Stich. Mit 46 Ansichten. Die letzten beiden Textseiten mit vertikalem Knick. 9. Band: EA., 1842. Gestochene Titelseite "Im Prado zu Madrid". 148 S. Mit 48 Ansichten. 10. Band: EA., 1843. Gestochene Titelseite "Villa Nova und Oporto in Porturgal". 146 S. Mit 48 Ansichten. Ab S. 106 sind die Ansichten etwas stärker gebräunt. 11. Band: EA., 1844. Gestochene Titelseite "Cathedrale von Malaga". 166 S. Mit 48 Ansichten, manche etwas stärker gebräunt. 12. Band: EA., 1847. Gest. Titels. "Indischer Tempel zu Kunkhul". 186 S. Mit 48 Ansichten, eine etwas stärker gebräunt. 13. Band: EA., 1848. Gest. Titels. m. kl. Wasserfall. 190 S. Mit 48 Ansichten, eine stärker gebräunt. 14. Band: EA., 1850. Gest. Titelseite m. kl. Stich. 250 S. Mit 48 Ansichten, eine stärker gebräunt. 15. Band: EA., 1852. Gest. Titelseite m. kl. Ansicht von einem See. 226 S. Mit 50 Ansichten, eine stärker gebräunt. Inhaltsverzeichnisblatt fehlt. S. 215-218 mit Quetschfalte. 16. Band: EA., 1854. Gest. Titels. "Seida oder Sidon (Syrien). 180 S. Mit 48 Ansichten, eine stärker gebräunt. S. 32-36 (inkl. Stiche) mit Wasserrand. 17. Band: EA., 1856. Gest. Titels. "Santa Salute (Venedig)". 206 S. Mit 46 (von 48) Ansichten, S. 52-65 (inkl. Stiche) mit Wasserrand, eine gebräunt. 18. Band: EA., 1857. Gest. Titels. "Hindu-Tempel zu Ghazipore". 173 S. Mit 48 Ansichten. Die letzten 3 Seiten bzw. Blatt mit leichtem Knick. Der Registerband ist handgeschrieben (komplett) und listet in alphabetischer Reihenfolge alle Ansichten bzw. Themen nochmals auf.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gut Freiham in Aubing bei München. Ein Abgesandter des Königs Max. I. Joseph übergibt nach dem Brand von 1818 Bauholz aus den königlichen Waldungen zum Wiederaufbau des Gutes an den Besitzer Friedrich Joseph Anton Graf von Yrsch. Bezeichnet "In die tribulationis meae deum exquisivi, et non sum deceptus. 21. Augustus MDCCCXVIII. Psal: 76.3" (Zitat aus dem Buch Job: Am Tage meiner Heimsuchung habe ich Gott gesucht und bin nicht enttäuscht worden).

      . Kol. Lithographie von Gustav Kraus, 1835, 27 x 37 cm.. Pressler 337 (dort nicht als Freiham identifiziert, aber richtig "um 1835" datiert. Die eindeutige Identifizierung konnte durch ein später aufgefundenes, Pressler noch unbekanntes Aquarell erfolgen, das die Vorlage für die Lithographie darstellt). Von größter Seltenheit. Außer dem vorliegenden wurde nur ein einziges Exemplar im Münchner Stadtmuseum nachgewiesen (unkoloriert). Das Aquarell und die danach ausgeführte Lithographie sind mit Sicherheit im Auftrag des Grafen von Yrsch entstanden, der das denkwürdige, 17 Jahre zurückliegende Ereignis dokumentieren wollte, demonstriert es doch die enge Verbundenheit der Grafen von Yrsch auf Freiham mit dem bayerischen Königshaus. Auf dem Bild sieht man Gut Freiham von Osten, links das alte Schloss und vor der Kirche den abgebrannten Kuhstall. Die fünfköpfige Figurengruppe links wird von Graf Yrsch und seiner Gattin angeführt, außerdem sind noch der Verwalter und seine Frau in Tracht dargestellt. Die Personen sind wie immer bei Gustav Kraus in Porträt-Ähnlichkeit wiedergegeben. Friedrich Joseph Anton Graf von Yrsch (1767 - 1844) brachte das Gut Freiham auf Vordermann, kaufte Land dazu und baute die Moosschwaige, deren umliegende Gründe er als erster kultiviert hat. Das Gut erweiterte er durch den Erwerb von Streiflach, wo er eine Kapelle errichten ließ. Er war Gründungsmitglied des Landwirtschaftlichen Vereins in München und wurde vielfach für seine Tierzucht ausgezeichnet. Er war auch Erfinder einer Ölmühle. Verheiratet war er mit Josepha von Riancourt; die Ehe blieb kinderlos. Er war der Mann, der das landschaftliche Bilds südlich der Aubinger Lohe bis auf den heutigen Tag geprägt hat. Er hinterließ fast 800 ha Grundbesitz, ein schlossähnliches Wohnhaus, einen Gutshof und zwei Vorwerke (Moosschwaige und Streiflach) - alles in ansehnlichem Zustand. 1840 bestimmte er Freiham zum Fideikommiss. 1865/66 wurde das Schloss im neogotischen Stil umgebaut. 1887 wurde Freiham für 460.000 Goldmark an den Reichsrat Hugo von Maffei verkauft, dessen Nachkommen die gesamte historische Anlage 2008 veräußerten. Das neogotische Schloss wurde 2009/10 restauriert und ist heute Firmensitz der US-amerikanischen Firma Forever Living Products. Literatur: Pressler, Gustav Kraus 337; verschiedene Schriften des Aubinger Archivs e. V. : Die Familie von Yrsch - über 100 Jahre die Herren auf Freiham; Zur Geschichte von Freiham etc. - In hervorragend frischem Zustand.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtansicht von einer Terrasse am Rheinufer aus mit weitem Blick auf Stadt und Fluß.

      . Altkol. Lithographie von Gustav Kraus, gedruckt bei J. Selb, München, um 1835, 29,5 x 44,5 cm.. Nicht bei Pressler. - Das rare Blatt aus der Folge "Rhein-Gegenden" in kräftigen, fein differenzierten Altkolorit. Die hübsche Personenstaffage im Vordergrund typisch für Gustav Kraus mit zwei Hunden. - Alt auf Einfassungslinie geschnitten und montiert. Im alten originalen Biedermeierrahmen.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Feyerliche Enthüllung des Monuments von König Maximilian am 13. Octbr. 1835".

      . Altkolorierte Lithographie von Gustav Kraus, München Verlag J.C. Hochwind, Druck von J.B. Dreseli, 1835, 24 x 35,5 cm.. Pressler 410/II. - Blick von der Nordwestecke des Platzes auf das Hoftheater in der Mitte, den Königsbau links und das ehemalige von Klenze erbaute Postgebäude rechts. In der Mitte des Platzes das Denkmal für König Maximilian I. Joseph von Christian Rauch, auf das aus den Wolken ein Lichtstrahl fällt. Auf den Stufen des Hoftheaters ein Altar, von dem der Bischof zur Einweihung schreitet. Neben ihm Mitglieder des Königshause, um das Denkmal spalierbildende Landwehr, vorne reiche Münchner Staffage. - Breitrandig und frisch erhalten, im Unterrand Spur eines entfernten Flecks.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtansicht ('Panorama von Mülheim am Rhein').

      . altkolorierte Lithographie v. Arnz & Co. in Düsseldorf n. C.G. Schütz, um 1835, 32 x 51,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). (altmontiert)

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Klara Kyrkogård.

      Laverad blyertsteckning. Osignerad. Egenhändigt daterad: "Stockholm den 17 augusti 1835". 16,5 x 22,5 cm. Etikett med inventarienummer 009142 överförd från äldre ram. Proveniens: Thure Boltenstern (f. 1890), äldste son till Fritz von Dardels dotter Amélie. Med notering av denne a tergo: "Att denna teckning [...] är utförd av F. von Dardel (1817-1901) intygas av konstnärens dotterson T. M. Boltenstern".. Denna lummiga stämningsbild visar kyrkogårdsavsnittet närmast den östra porten, med en vackert solbelyst fasad på gatusidan. Bilden får ökat intresse av att Fritz von Dardel, född och uppvuxen i schweiziska Neuchâtel, anlände till Stockholm just 1835 och här tycks ha gått på konstnärlig upptäcktsfärd i staden.<p>Fritz von Dardel hade kommit till Sverige 1833 vid sexton års ålder för att börja sin militära bana vid Vendes artilleriregemente i Kristianstad. Våren 1835 flyttade han dock till Stockholm på initiativ av sin morbror Gustaf Lewenhaupt, som föreslagit att han skulle gå in vid livgardet och inbjudit honom att bo hos sig. von Dardel lämnade Skåne och artilleriet den 7 mars 1835 och reste mot huvudstaden över bland annat Växjö, där han umgicks med familjen Tegnér - den bråkige biskopssonen Lars Gustaf Tegnér hade nämligen varit hans regementskamrat. Fritz von Dardel var i tjänst vid Andra livgardet redan samma månad, men övergick 1837 till Svea livgarde

      [Bookseller: Lorenz B. Hatt]
 46.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Lehrbuch der Zoologie. Erster Band: Allgemeine Zoologie, Spezielle Zoologie - Säugethiere; Band 2: Spezielle Zoologie - Vögel; Band 3: Spezielle Zoologie - Amphibien, Fische, Weichthiere; Band 4: Spezielle Zoologie - Crustazeen, Arachniden, Hymenopteren, Käfer; Band 5: Spezielle Zoologie -Isekten (Schluß), Myriopoden, Ringelwürmer; Band 6: Spezielle Zoologie - Eingeweidewürmer, Seequallen, Sternthiere, Polypen, Infusorien.

      Schweizerbart, Stuttgart 1835-1840.. 6 Bände + Atlasband, 502 S. - 432 S. - 563 S. - 459 S. - 459 S. - 288 S. - 22 Kupfertafeln (mit Erklärung), 8° und Groß 8° (Atlas), Pappbände der Zeit, Rundumgrünschnitt, Bibliotheks-Exemplar (ordnungsgemäß entwidmet), Stempel auf Vorsatz und Titel, Einband leicht berieben und bestoßen, Rücken besonders im Berich des ehemaligen Rückenschildes stärker beschabt, dennoch festes und gutes Exemplar, innen bis auf vereinzelte Braunflecken sauber,. Mit dem meist fehlenden Tafelband;

      [Bookseller: Antiquariat Silvanus]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Bohr-Methode der Chinesen oder das Seilbohren. Gründliche Anweisung in der Kunst Bohrlöcher ohne Anwendung der Gestänge, mit einem an einem Seil hängenden Bohrer nieder zu stossen..

      1835,. 197 Seiten mit drei Steindruck-Tafeln; Orig.Halbleder; 8°; 280g; Rücken fleckig; Einbandecken bestoßen; Vorsätze an den Ecken fleckig, Titelblatt restauriert (kein Textverlust); durchgägnig stockfleckig (auch die Tafeln), 1 Tafel mit Einriß In Kommission bei K. Bädeker;. Mit besonderer Rücksicht auf die Anlegung der Artesischen Brunnen nach eigenen Erfahrungen aufgesetzt _ x3x

      [Bookseller: Antiquariat Thieme]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.