The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1833

        Berlin und seine Umgebungen im neunzehnten Jahrhundert. Eine Sammlung in Stahl gestochener Ansichten von den ausgezeichnetsten Künstlern Englands ... nebst topographisch-historischen Erläuterungen. VI Bl., 165 S., 1 Bl. Mit gestoch. Titel, 1 Bl. mit großem Wappen in Holzstich und 52 Stahlstichtafeln mit insgesamt 104 Ansichten von Finden, Barber, Frommel und Varral nach Mauch, Gärtner, Biermann und Hintze. 4°. Guter Halblederbd d. Z. (Ecken leicht bestoßen) mit Rückenvergoldung.

      Berlin, George Gropius, 1833.. . Erste Ausgabe des klassischen Ansichtenwerkes zum Berliner Stadtbild der Schinkelzeit. Mit den berühmten Ansichten der Berliner Schlösser, Rathäuser, Kirchen, Brücken, der Theater- und Opernhäuser, der Universität und der Umgebung Berlins. Von großem dokumentarischem Wert. - Sehr sauberes, nur vereinzelt etwas fleckiges Exemplar. Der Kupfertitel wegen Übergröße, wie meist, knapp beschnitten. Rücken unten mit kl. Signaturschildchen. Schönes, dekoratives Exemplar aus der Donaueschinger Hofbibliothek. - Berlin-Bibl. 65.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Berlin und seine Umgebungen im neunzehnten Jahrhundert. Eine Sammlung in Stahl gestochener Ansichten von den ausgezeichnetesten Künstlern Englands nach an Ort und Stelle aufgenommenen Zeichnungen von Mauch, Gärtner, Biermann und Hintze. Nebst topographisch-historischen Erläuterungen.

      Berlin, George Gropius, 1833,. 4to. Mit gest. Titel, Wappen-Holzschn. u. 104 Stahlstich-Ansichten auf 52 Taf. (27,5 x 20,5 cm). VI, II S. (3.-4. Subskribenten-Verz.), VI, 165 S., Hldr. d. Zt. m. Resten einer Rückengoldprägung.. Erste Ausgabe. - Das Standardwerk von Ansichten der Schinkelzeit aus Berlin, Potsdam u. Umgebung. - Kanten bestoßen, Gelenke erneuert, der alte Rücken nur m. Resten der Prägung. Buchblock unten nicht beschnitten, so daß die größeren Kupferblatt nicht - wie häufig - auf Größe der Textseiten bechnitten sind, dadurch auch der Kupfertitel vollständig. Bis auf schwache Stockflecke im Rande ein schönes, sauberes Ex.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Grosser antiquarischer Atlas oder Abbildung der vorzüglichsten Denkmähler der alten Welt zu einer wissenschaftlichen Begründung der Alterthumskunde, nach den Vorträgen im k. k. Münz- u. Antiken-Cabinett zu Wien.

      Wien, Joseph Trentsensky, [1833].. 48 (statt 51) lithogr. Tafeln in 8 Lieferungen (in den bedr. Original-Lieferungsumschlägen). Die Lieferungen 7 und 8 jeweils in einem zusätzlichen Exemplar im Umschlag (mit zus. 12 Tafeln) vorliegend. Imp.-Folio.. Annähernd komplettes Exemplar der seltenen, praktisch nie vollständig vorkommenden lithographischen Folge, nach Vorträgen des Altertumsforschers Anton Steinbüchel von Rheinwall (1790-1883), Direktor der Wiener Münz- und Antikenkabinetts. "Zu den wichtigsten lithographischen Betrieben der Frühzeit in Österreich zählte die Firma, die Josef Trentsensky 1819 gründete" (Durstmüller I, 246). Vorliegend die Grundserie (42 Tafeln) sowie die sechs zusätzlichen Tafeln VI. B, VIII. B, C, D, X. B und XXIV. B. Es fehlen gegenüber der Kollation bei Wurzbach drei Tafeln sowie der einen halben Bogen umfassende Textteil. Die Faszikel 7 und 8 jeweils doppelt vorliegend (z. T. tintenrandig bzw. braunfleckig). - Wurzbach XXXVIII, 55. Nicht bei Nebehay/Wagner.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Erinnerung an Eisleben". Gesamtansicht von einer Anhöhe (13,5 x 23 cm), umgeben von 9 kleineren Teilansichten.

      . Lithographie von O. Hermann nach Dr. Giebelhausen bei Helmlehner, Berlin, dat. 1833, 43,5 x 59 cm.. Die Ansichten zeigen Gymnasium, Plau, Bergschule, Landgericht, Luthers Geburtshaus, Stadtgraben und St. Petrikirche, altes Schloß, Wiesenhaus und den Marktplatz. - Nur im Rand vier professionell restaurierte Einrisse. - Dekoratives und sehr seltenes Souvenirblatt!

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Militär-Schematismus des österreichischen Kaiserthumes.

      Wien, k. k. Hof- und Staats-Druckerey (1833).. gr.-8°. Roter Maroquin-Ldr.-Bd. d. Zt. Seidenvorsatz. Rückengoldpräg. Vergold. Rankenfileten auf beiden Deckeln, Steh- u. Innenkantenvergold., Vollgoldschnitt. Rü. leicht berieb. Einzelne, wenige zeitgen. Textanstreich.. Auf bessserem Papier gedruckt.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        PRIDE AND PREJUDICE

      London, Richard Bentley, New Burlington Street, (Successor to Henry Colburn): Bell and Bradfute, Edninburgh; Cumming, Dublin; an: . London, Richard Bentley, New Burlington Street, (Successor to Henry Colburn): Bell and Bradfute, Edninburgh; Cumming, Dublin; and Galignanai, Paris.1833.. FIRST ONE VOLUME EDITION and FIRST ILLUSTRATED EDITION 1833 in Bentley's Standard Novels series, (first edition published for T. Egerton in 3 volumes in 1813). Small 8vo, approximately 165 x 105 mm, 6½ x 4 inches, lacking half-title, engraved frontispiece, engraved title with vignette followed by letterpress title, all dated 1833, pages: [1], 2-340, 2 free endpapers to front and rear, bound in half roan, gilt decoration and lettering to spine, marbled boards, marbled endpapers and edges. Binding rubbed, small cracks to head and tail of upper hinge, small crack to tail of lower hinge, corners worn, one with slight loss of leather, slight rubbing to marbled paper, slight shelf wear to edges, pale age-browning to endpapers plus foxing to rear endpapers, pale foxing to engraved frontispiece and title page, small pale stain affecting 7 pages, all text legible, occasional pale fox spot to text, otherwise a very good copy. See: A Bibliography of Jane Austen by David Gilson, page 222. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE. FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 6.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        SAMMLUNG VON FABELN UND ERZAHLUNGEN aus vaterlandischen Dichtern. Ein Geschenk für die Jugend. (A Present for Youth)

      Berlin, Winckelmann und S?, (1833).: . Berlin, Winckelmann und Söhne, (1833).. Edition unknown (1833), German text, small 8vo, 165 x 106 mm, 6½ x 4 1/8 inches, spine neatly taped long ago with dark red cloth, buff boards with black decorative border and lettering to upper cover, lower board with same border and floral vignette, pages: iv + 92. Beautiful hand coloured lithograph frontispiece of a little girl being shown a caged siskin. 15 other very attractive nicely hand coloured lithograph plates, some of fables, some accompanying the poems printed here. A collection of fables and stories from national poets. 72 poems many of which are on animal subjects in the manner of fables, some merely on animals and some unconnected. Corners and board edges slightly worn, free endpapers front and rear removed, name on front pastedown, vertical binding crease to title page with 3 mm (1/8 inch) closed tear at top, neatly repaired on reverse, occasional light foxing or browning, not affecting plates, some pale margin fingermarks, ink word written by child in 1 margin, slight small stain to a couple of text pages. A good copy of a scarce and charming children's book (2 copies only located, both in German libraries). First published undated in 1833, we have been unable to establish whether or not it was reprinted. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE. FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 7.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Vienne [Wien]

      Wien, Artaria, 1833. Kolorierte Umrissradierung. Bildausschnitt 27,5 x 42 cm, Blattgr. 37 x 49,5 cm.. Nebehay-Wagner 59/1. Nach der großen Ansicht von Fischer, die auch von Schlotterbeck gestochen wurde; Abzug des 20. Jahrhunderts, schönes Kolorit, breitrandig und gut erhalten, mit Nr. 1 oben rechts.

      [Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lithographie, schw.-weiß, unbeschriftet und nicht monogrammiert), aus "Le Charivari".

      Paris 1833.. Bildformat ca. 20 x 22 cm. Brustbild eines Richters in voller Amtstracht, der grimmig auf ein Blatt Papier blickt. Gedruckter erklärender Text rückseitig aufgezogen. Unter Passepartout.. Delteil 180; 1. Etat (von 2). Aufs Korn genommen wird hier der Gerichtspräsident des Departements Seine, Simon-Edme-Paul Jacquinot-Godart (1779-1858), der zahlreiche Prozesse gegen den "Charivari" führte. Links beschnitten (minimaler Bildverlust), geringfügig stockfleckig und knittrig. - Im 1. Etat sehr selten.

      [Bookseller: Wiener Antiquariat Ingo Nebehay GmbH]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Wundermappe oder sämmtliche Kunst= und Natur=Wunder des ganzen Erdballs. Treu nach der Natur abgebildet und topographisch=historisch beschrieben.

      Frankfurt, Verlagsmagazin für Literatur und Kunst., 1833.. 1. Band, 1. u. 2. Abtl. (Rom und Ober=Italien (Venedig)). 257 S., 39 Kupferstiche; 287 S., 39 Kupferstiche. 8°, OHbLd.. Lederecken etwas berieben, sonst tadellos. Die Stiche in ausgezeichnetem Zusatnd. Bei Bestellungen gegen offene Rechnung bitte Telefonnummer angeben. Danke!

      [Bookseller: Antiquariat Roland Moser]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Postkarte von Süd=Deutschland mit Angabe der Eilwagen

      . Lithographie von J. Velten, dat. 1833, 64,5 x 81 cm.. Die große Karte zeigt das Gebiet zwischen Querfurt (Norden), Linz, Glarus (Süden) und Nancy. Die hübsche Bordüre gestochen von H. Straub. - Mit wenigen, kleinen hinterlegten Randeinrissen, der Bugbereich verso professionell verstärkt. - Selten.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Militärbrevets. - Sammlung von Militärbrevets und Entlassung aus dem Militärdienst ausgestellt durch den Kanton Zürich für Salomon Arnold Bodmer von Riesbach (heute Zürich) aus den Jahren 1861 bis 1880; daneben ein Schreiben (lithogr.) des Grossen Rats von Zürich betreffend die Bildung einer Aktiengesellschaft zwecks Erbauung einer Kirche in der Kreuzgemeinde,

      1833, 1861, 1864, 1870, 1880. 45 x 31 cm Urkunden auf festem Papier, gefaltet.. Es handelt sich bei den Brevets um die Ernennungen zum zweiten (1861) und ersten (1864) Unterleutenant und danach zum Hauptmann der Infanterie (1870), mit seinem Entlassungspapier von 1880. Die Urkunden sind in gutem Zustand, auf festem Papier mit aufwändigem gest. Briefkopf und jeweils mit einem ebenfalls verzierten Papiersiegel versehen. Das Schreiben des grossen Rates (3 Bl.) enthält auch eine Abschrift der Beschlüsse betreffend die Ausgliederung der Kreuzgemeinde aus der Pfarrei Grossmünster. Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage.

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Politisches Büchlein für Deutsche. 1 Bl., 116 S. Neuer Halblederbd im Stil d. Z. mit Rückentitel (bedruckte Orig.-Umschläge beigebunden).

      Altenburg, Hofdruckerei, 1833.. . Seltene erste Ausgabe der frühen Schrift des engagierten Politikers und Arztes, der u. a. wegen seiner angeblich "maßlosen Opposition" des Hochverrats angeklagt wurde. In dieser ersten Grundsatzschrift handelt Jacoby (1805-1877) von der Notwendigkeit einer deutschen Revolution, über Pressefreiheit, "damit endlich einmal die deutsche Presse von den schwächlichen Censurwindeln befreit werde" (ADB), über politische Bildung, Umgestaltung des Eigentums, Liberalismus, Wahlrecht, Deutsche Einheit, Forderung nach einem deutschen Bundestag u. a. Jacoby, der hier noch die konstitutionelle Monarchie befürwortet, war später Mitglied des Vorparlaments sowie der preußischen und der deutschen Nationalversammlung, wo er trotz seines "trefflich zersetzenden Verstands" wegen seines Dogmatismus keinen großen Einfluß nehmen konnte. - Teils fleckig bzw. fingerfleckig, Umschlag und Titel angeschmutzt und mit leichten Randläsuren. - Zu Jacoby siehe ADB XIII, S. 620 ff, die diese Schrift nicht kennt. Nicht bei Friedlaender, der über 25 Schriften Jacobys listet.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "[Über das Transponieren]". Eigenh. Manuskript.

      O. O. u. D.. 18 SS. auf 9 Bll. Gr.-4to. Mit einer weiteren Entwurfsfassung (A) und einem separaten Entwurf zu Kapitel 5 ("Uiber die Schlüssel", B).. Stark bearbeitetes, vollständiges Manuskript eines bibliographisch nicht nachweisbaren Aufsatzes über das Transponieren: "Ich habe es für nothwendig erachtet, Manches vorzustellen, worüber in den gewöhnlichen Klavierschulen zu wenig oder gar Nichts gesagt ist, und welches doch Jedem, der transponiren will, zu wissen nöthig ist. Hier folgt die Uibersicht der Gegenstände, wie sie der Reihe nach in Folgendem erörtert werden" (S. 3.).Die nun folgenden 10 Kapitel sind mit Ausnahme des siebten (von diesem nur die Überschrift) und zehnten (fehlt ganz) wohl vollständig hier erhalten (das neunte Kapitel wohl nur teilweise): 1. "Uiber den Bau der Scala". 2. "Intervalle". 3. Verwand[t]schaft der Töne". 4. "Accordfolge mancher bekannter Cadenzen". 5. "Schlüssel". 6. "Deren Verhältniß [!] zueinander". 7. "Practische Beyspiele". 8. "Transposition". 9. "Chromatische Angelegenheiten". 10. "Andere Vortheile". - Beiliegend eine unvollständige bzw. auch möglicherweise in sich abgeschlossene frühe Entwurfsfassung des Manuskripts (A; 8 SS. auf 4 Bll. sowie ein 4seitig beschriebenes Doppelblatt mit Notizen und Entwürfen), das diesem gegenüber ein irrtümlich mit "12 [recte: 11] Entwicklung der Transposition" bezeichnetes Kapitel aufweist, sowie eine frühere Fassung von Kapitel 5 (B; 4 SS. auf Doppelblatt). - Der aus Butschowitz (Mähren) gebürtige Musiker und Musikpädagoge, der als "einer der besten Pianisten seiner Zeit" gilt (MGG IV, 276) erfuhr seinen Klavier- und Kompositionsunterricht durch Anton Halm und Ignaz von Seyfried und wurde 1833 Professor am Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde, wo er bis 1856 als Klavierpädagoge wirkte. Fischhof gilt als "Meister der klassischen Wiener Klavierschule [...] er trat besonders als Interpret Bachs, Beethovens, Mendelssohn Bartholdys und Chopins hervor. Seine umfangreiche Musikbibliothek mit Manuskripten und Autographen war vor allem für die Bach- und Beethovenforschung von Bedeutung" (DBE). - Zu Fischhof vgl. (Auswahl) die entspr. Artikel in ADB, NDB, ÖBL, MGG, Riemann, Wininger und Wurzbach.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Allgemeine Constructionslehre des Ingenieurs. Nach Vorträgen. Ausgearbeitet von Eduard von Feldegg. 2 Bände. Mit einigen Abb. Karlsruhe, Polytechnischer Verein u. Ed. v. Feldegg, 1878. 4to. (27,2 x 20,7 cm). 1: 2 Bll., 998 S. 2: 718 S. Neue schlichte Halbleinwandbände.

      . . In 200 Exemplaren im Überdruck publiziert. - Der in Hamburg geborene R. Baumeister (1833-1917) war ein Enkel des bekannten Hamburger Strom- u. Wasserbaudirektors R. Woltman. Er gilt neben Camillo Sitte als einer der Begründer der Wissenschaft des modernen Städtebaues. Seit 1862 war er Professor für Ingenieurwesen in Karlsruhe. 1866 hat er eine "Architektonische Formenlehre für Architekten" veröffentlicht. Die vorliegende Arbeit beruht auf Mitschriften seiner Vorträge durch E. von Feldegg u. wurde zwar mit Baumeisters Erlaubnis jedoch ohne seine Mitarbeit herausgegeben. Band 1 enthält Holz-, Eisen- und Mauerkonstruktionen sowie den Erdbau, Band 2 Straßen- u. Tunnelbau, Theorie des Erddrucks u. Fundierungen. Badische Biogr. NF IV, S. 11ff. - Leicht gebräunt, Titel gestempelt.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        MEYER'S UNIVERSUM oder Abbildung und Beschreibung des Sehenswerthesten und Merkwürdigsten der Natur und Kunst auf der ganzen Erde.

      Hildburghausen u. New York, Bibliographisches Institut 1833 ff.. Bde. 1- 13 (in jeweils 12 Lieferungen), Bd. 14 / Lfgn. 1-6. qu.-gr. 8°. Zus. 629 Stahlstichtaf. u. 11 gest. Titelbll. 160 OBrosch. Einzelne Bll. lose, fleckig, wasserrandig, wurmstichig im w. Rd., wenige Umschl. rissig. Im Ganzen jedoch gut erhaltenes, sauberes Expl.. Nebehay-W. 411 - Erste Ausgabe eines der bekanntesten und umfangreichsten Ansichtenwerke des 19. Jahrhunderts von dem bis 1860, 21 Bände erschienen waren. - Unser Expl. im urprünglichen Originalzustand der Lieferungen. Es fehlen lediglich im 11. Bd. die Lieferungen 9 + 10, darin Ansichten v. Birmingham; Janina in Albanien; Siostow u. d. veteranische Höhle i. d. Türkei; Vico i. d. Bay v. Neapel, Der Donauwirbel in Oesterreich; Die Grenzfeste Roma in Serbien; Portsmouth - Im 12. Bd.: Die beiden Ansichten v. Cetara i. d. Bai von Salerno bei Neapel; Der Obelisk von Luxor in Paris.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U. ("Whitelaw Ainslie").

      Cairnbank near Dunse (Berwickshire), 3. XI. 1833.. 2½ SS. auf gefalt. Doppelblatt. 4to.. Amüsanter, ausführlicher Brief an John Kenyon (1784-1856), St. Peter's College, Cambridge: "You should have had an earlier reply to your kind letter, but the fact is, I have been moving about, and it and its much prized accompaniment only reached me a few days ago; accept my best thanks, my good friend, for both; the latter has not only surprised but delighted me. I say, surprised, because I did not know you had a single acre of land on Parnassus, & behold you turn out to be a rich proprietor. To be serious I have read your Poem with great pleasure, not only because it possesses much Poetic merit, but because it is something new 'in his temporibus' and carries one back to the days of Pope, and other 'Reasoners in Rhyme' - 'When sense to fancy near, like light and shade / Each chasing each, their due succession made.' Poetry must at all times be much under the influence of imagination, but of late years it has been too much so, and that is one powerful cause why it has, as an object of literature, got a good deal into the background. But let us hope that under your instrumentality, the Muses may be wooed in a different strain, from that in which they have lately been sought [...] It is commonly said that at a certain age the Nine begin to look cool on their 'old worshipers', and that they do not like grey-headed old fellows in fact: under this impression it was that I lately took a somewhat formal leave of them, in an address which you shall see when we next meet. Whether they will have anything more to do with me, I know not; thus much I do know, that several of them are rank Quoquets - as for Thalaia, I believe her to be no better than she should be: but pray do not you tell her so, next time you meet as I should not like her to cut me, altogether, bad as she is. Mrs. Ainslie and myself have for a short time been at this place in Berwickshire, it belongs to my brother, and is in the heart of a fine shooting, hunting, and fishing country, but these are amusements I now partake of with great moderation, and do not think I shall like Somerville write a Chase, or like Sir Humphrey Davy, give to the world a work on Salmon fishing. Our weather gets bleak, and I have taken a strange fancy to an 'easy' chair not far from the fire side, and which gives me the light at my back, in the most agreeable manner you can imagine. We prepare as usual wintering in Edinburgh, and I think it probable that I may take a run up to London in the Spring [...]". - Sir Whitelaw Ainslie war Chirurg bei der East India Company und diente 27 Jahre in Indien. 1813 veröffentlichte er sein Hauptwerk, "Materia medica of Hindustan", welches er 1826 zu den zweibändigen "Materia Indica" erweiterte. Ainslie lieferte damit die erste englische Monographie über indische Medizin. Mit seiner Bemerkung über die unbeständige Muse Thalia spielt er auf seine eigenen früheren dramatischen Versuche an. - Der Philologe Kenyon, der schon jahrelang als Lyriker dilettiert hatte, trat 1838 mit seinen "Poems: for the most part occasional" ans Licht der Öffentlichkeit. Die Sammlung wurde als Dichtung im klassischen Geiste Popes oder Cowpers von der Kritik wohlwollend aufgenommen. Die im Brief zitierten Verse stammen aus dem "Rhymed plea for tolerance In two dialogues", welches Kenyon 1839 veröffentlichte.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Topographische Karte der Schweiz. Vermessen und herausgegeben auf Befehl der eidgenössischen Behörden....

      Bern, 1833-1863. 61 x 45 cm, 1 gestoch. Titelbl., 25 gestochene Doppelblatt grosse Karten, Rotes HLdr.der Zeit mit golgeprägt. Deckelschild, Deckel mit kreisrundem (12 cm) Wärmeverzug des Ueberzugsleinens. Einige Karten wenig stockig, insgesamt ein schönes Exemplar. Preis in CHF: 2640. Beiliegend: Dufour, G.-H., La topographie de la Suisse 1832-1864, Histoire de la carte Dufour, Bern, Stämpfli, 1898., Gr.8°, Fronti., (V) 270 S., zahlr. teilw. farb. Tafeln. OLwd. goldgepr., marmor. Schnitt. (Kleiner Fleck über Kapital u. Frontdeckel, min. berieben, sehr schönes Exemplar.) M. einer Reproduktion d. Photogravure v. Ary Scheffer 1852. M. zahlr. Reproduktionen div. Karten. Text frz.Auf einer der Karten die Uebersichtskarte und auf einer zweiten die "Höhen der vorzüglichsten Punkte".Die Dufour-Karte basiert auf Vermessungen der Kantone und der Schweizerischen Eidgenossenschaft und wurde in den Jahren 1845 bis 1865 vom Eidgenössischen Topographischen Bureau unter der Leitung von Guillaume-Henri Dufour herausgegeben.Die Originalaufnahmen für die Dufourkarte wurden im Massstab 1:25 000 (im Flachland) und 1:50 000 (im Gebirge) erstellt. Die Publikation erfolgte jedoch im Massstab 1:100 000, wobei das Gebiet der Schweiz auf 25 Blätter verteilt wurde. Das bergige Gelände wird auf der Dufourkarte mit Schattenschraffen dargestellt, wodurch es besonders plastisch erscheint. Diese so genannte "Schweizer Manier" erntete viel Lob und brachte dem Topographischen Bureau mehrere internationale Auszeichnungen ein.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A New Historical Map of Palestine, With Part of Egypt & Arabia. Ancient & Modern Geography of those Countries with the Routes of Several Celebrated Travellers.

      London, William Colling Hobson, 1833.. Large hand-coloured folding engraved map (ca. 103 x 82 cm). Scale ca. 1:1,000,000. In contemporary red morocco slipcase.. Rare 1833 edition of a historical map of Palestine, with a part of Egypt and Arabia. This map is of particular interest for showing the principal roads and travel routes through the desert, with the old Roman road and the route of the Hajj, as well as the route taken by Eyles Irwin in 1777. Occasional browning; slipcase rubbed and bumped, but well preserved on the whole. - Cf. Röhricht (Palästina), 633 ( London, 831). Laor, Maps of the Holy Land (1839 edition). Not in Al Ankary; Al-Qasimi.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Fünf stimmungsvolle Waldlandschaften (paysages intimes).

      . 5 Radierungen auf China, i.d. Platten sign. "Paul Huet", bei Rittner et Goupil, Paris, dat. 1833 bzw. 1834, je ca. 25 x 35 cm.. Thieme-Becker Bd. XVIII, S. 72 f. - Mittig bez. "PI(ECE) I." bis "PI(ECE) V." Vorhanden: Waldlichtung mit Teich und zwei Tieren; Flußlauf in einem Hochwald; Bachlauf mit Bauernhütte am Waldrand; strohgedecktes Bauernhaus mit hohem Baumbestand; Jäger mit Flinte und Hund, hinter hohem Baum am Fluß lauernd. Insgesamt fünf Darstellungen auf fünf Blättern. - In den Rändern um das Chinapapier etwas fleckig.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        [I] Briefwechsel zwischen Heinrich Voss und Jean Paul. - Angebunden: [II] Mittheilungen über Göthe und Schiller in Briefen von Heinrich Voss. - Angebunden: [III] Briefe von Heinrich Voss an Christian von Truchsess. - Angebunden: [IV] Briefe von Heinrich Voss III. Aus dem Leben von Heinrich Voß. Briefe an Verschiedene. Ernstes und Heiteres aus dem Nachlaß.

      4 Werke in 1 Band, davon 3 Teile Briefwechsel [= so vollständig]. Heidelberg, C.F. Winter 1833-38.. 8° (17,5 x 11 cm). - [I] IV, 148 Seiten. Mit einem lithographierten Portrait-Frontispiz von Carl Barth nach Franz Garreis. - [II] Titel, 106 Seiten. - [III] 108 Seiten. - [IV] Titel, (2), 140 Seiten. Grauer Interimspappband der Zeit mit Papier-Rückenschild und ebarbiertem Kopfschnitt.. Etwas berieben, Ecken leicht beschabt, Deckel gering fleckig. Fuß des Rückens mit Spuren eines entfernten Bibliotheksschilds. - Durchgehend etwas stock- und braunfleckig, vor allem Titel und letzte Blätter der einzelnen Teile. Lagenweise abweichend gebräunt. Portrait in [I] auf Titel abklatschend. - Auf vorderem Innendeckel Exlibris des Berliner Mendelssohn-Sammlers, Musikwissenschaftlers und Bibliothekars Rudolf Elvers. - Das Rückenschild ganz offenbar vom originalen Auslieferungs-Umschlag stammend. - Gutes Exemplar der seltenen Briefedition des Sohnes von Johann Heinrich Voß, Professor der Altphilologie in Heidelberg und Freund Jean Pauls, der 1822 im Alter von nur 42 Jahren gestorben war. Beigebunden der separat erschienene Band mit Briefen an seinen Onkel Boie, Christian Niemeyer und "Mutter Grießbach" (Frau des Jenaer Theologen J.J. Grießbach), Goethe und Schiller betreffend. Alle vier Teile herausgegeben von seinem Bruder Abraham Voß. - Von besonderem Interesse der anrührende Briefwechsel mit Jean Paul und die im dritten Band versammelten Texte: Die Lebensbeschreibung aus der Feder des Bruders Abraham (nach Mittheilungen der Mutter Ernestine Voß), Gedichte, kleine Reisebeschreibungen, Casualschriften und der Aufsatz "Ueber die Wolken des Aristophanes". Heinrich Voß hatte im letzten Jahr seines Lebens die Aristophanes-Übersetzung seines Vaters begleitet und kommentiert. - Die Briefe Jean Pauls aus den Jahren 1817-22 zeugen von großer Zuneigung zu dem sensiblen und gesundheitlich angegriffenen Heinrich. Zwei Brief an Ernestine nach dessen Tod sind angefügt. "Verehrteste Frau! Eher als heute - im alten Todtenmonat - konnt' ich nicht an Sie schreiben aus Schmerz; denn mehr konnt' ich, wenn ich die Meiningen abrechne, nicht verlieren als durch das Dahingehen meines Heinrich, dem ich schon die Fürsorgen bei meinem Vorausgehen übertragen hatte. Ach Er und mein Max liegen in meiner Seele in Einem Sarge; denn ich weiß, wie beide lieben konnten".

      [Bookseller: Antiquariat Otto W. Plocher]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A DICTIONARY, BENGALI And SANSKRIT, Explained in English, and Adapted for Students of Either Language; to Which is Added an Index, Serving as a Reversed Dictionary

      London:: Printed for the Use of the Honourable The East-India Company's Servants, By J. L. Cox and Son, and Sold By Parbury Allen &a, 1833. London:: Printed for the Use of the Honourable The East-India Company's Servants, By J. L. Cox and Son, and Sold By Parbury Allen & Co.,. 1833.. 4to: a2 b - e4 B - 8N4 8O - 9L2. 11-1/2" x 8-3/4". 1st edition. [4] p., 4 cols., v-xxxiv, [2] p., 2764 cols., [2], [2769] -2851, [1] p. ; 4.. Modern brown half-calf with marbled paper boards. Eps renewed.. Binding - Fine. Text block - VG (usual bit of spotting & browning/po. marginal annotatitons/name excised from t.p. top right corner [no. text affected])..

      [Bookseller: Tavistock Books, ABAA ]
 22.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        Goethe's Werke. Vollständige Ausgabe letzter Hand. 55 Bde.

      Stuttgart, J. G. Cotta?schen Buchhandlung, 1828-1833 - 12°, ca 22.000 S., 1 ganzs. lithogr. Tafel in Bd. 51, Kart. der Zeit mit handschriftlicher Rückenbeschriftung, rumdum marmorierter Rotschnitt, Min. stockfleckig, W/G2 141. Erste Ausgabe. - Die «Ausgabe letzter Hand» von denen Goethe (1749-1832) die Bände 1 - 40 noch selbst sorgfältig vorbereitet und betreut hat, während die Bände 41 - 55, «Goethe's nachgelassene Werke» enthalten und nach Goethes Vorgaben posthum bearbeitet und herausgegeben wurden. Diese Ausgabe ohne die gestochenen Tafeln und ohne die erst 1842 erschienenen Naturwissenschaftlichen Schriften (Bd 56 - 60). 6000 gr. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: antiquariat peter petrej]
 23.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Gesamtansicht ('Die Salinenstadt Hallein im Salzburgischen IIte Ansicht. - La Ville de Salines de Hallein en Salzbourg IIde Vue. - N. 29.').

      . altgouachierte Lithographie v. Jakob Alt gedr. b. Mansfeld & Comp. in Wien, 1833, 19,5 x 23,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Vgl. Nebehay-Wagner, Bibliographie Altösterreichischer Ansichtenwerke, 22, 40. - Im Gegensatz zu NW-Angaben hier ohne Stecher und Druckerangabe sowie beim vorliegenden Blatt nummerierte Platte "29".

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Encyclopaedia [Encyclopedia] Americana. A Popular Dictionary of Arts, Sciences, Literature, History, Politics and Biography. Including. American Biography; on the Basis of the Seventh Edition of the German Conversations- Lexicons. Edited by Francis Lieber, Assisted by E. Wigglesworth

      Philadelphia: Carey, Lea & Carey/Carey & Lea, 1833. First Edition. Hardcover. Fair. Complete set of 13 volumes in original rose-colored cloth. Mild to moderate foxing (depending on the volume), but no markings or loss of text. Spines partially or fully perished on some volumes, some with the letters covered in the volume written on the spine by hand, 3 volumes with boards detached (but present). On one of these the binding is split at the center and one signature is loose. All other volumes remain solidly bound. Bookplate of Samuel G. Orton on front pastedowns. This was the first signficant American encyclopedia and a highly successful publishing venture. It was based on Brockhaus's German encyclopaedia (Conversations Lexikon), but much American material was added, and articles include not only the American biographies, but also discussions of American Indian languages, and lengthy entries on railroads (unusual at this early date). Sabin 22556.

      [Bookseller: Walkabout Books, ABAA]
 25.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Planta Medicinales oder Sammlung officineller Pflanzen..., Supplementband

      Düsseldorf: Verl. In der lithographischen Anstalt Arnz & Co. 1833. Gr. Folio, Halbleder (orig.). Mit 120 col. Tafeln.. Nees von Esenbeck, Theodor Friedrich Ludwig, "Planta Medicinales oder Sammlung officineller Pflanzen..." Seltener Supplement-Band (häufig fehlend) einer kostspieligen botanischen Arbeit mit 552 bemerkenswerten Steindrucktellern durch Aimee Henry. Die Arbeit wurde von M.F. Weyhe, J.W. Wolter und P.W. Funke begonnen, und vom wichtigen deutschen Botaniker und Pharmakologen Theodor Friedrich Ludwig Nees von Esenbeck (1787-1837) vollendet. Nicht zu vergessen seine systematische Forschung über die medizinischen Eigenschaften von Pflanzen, die geholfen hat, die Arzneimittellehre als eine ernste akademische Disziplin zu gründen. Die Tafeln sind in Lieferungen zwischen 1822 und 1828 erschienen, sowie mehreren Lieferungen des Textes, um schließlich von einem Ergänzungsband 1833 abgeschlossen zu werden. Lit.: - GFB, p. 69; Johnston 945; Nissen, BBI 1442; Plesch p. 347; Pritzel 6662; Stafleu & Cowan 17391. [3208]

      [Bookseller: Kunst & Graphik Kabinett]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gothische Rosetten altdeutscher Baukunst aus der Kirche zu Doberan nebst deren Ansicht und geschichtlicher Beschreibung. Auf Veranlassung des Herrn Oberlandbaumeister (!) [Carl Theodor] Severin zu Doberan gezeichnet vom Maler Nipperdey zu Potsdam. [Umschlag-Titel]. (Zweite Auflage). 32 lithogr. Tafeln inkl. Ansicht u. 1 Textblatt. Rostock, Lithographie und Verlag der J. G. Tiedemann'schen Steindruckerei, [1839]. 4to. (26,2 x 21,2 cm). Blauer lithographierter Orig.-Umschlag.

      . . Die erste Ausgabe war zwischen 1833 u. 1836 in 8 Lieferungen erschienen. - Carl Georg Nipperdey (gest. 1848) ist als Maler u. Lithograph in Potsdam tätig gewesen. Er "bezieht seine Bildbeispiele... von den reich geschnitzten Chor- und Laienstühlen sowie vom Hochaltar des Sakralbaus. Ohne Rücksicht auf ihren realen Zusammenhang werden allein die hoch- und spätgotischen 'Rosetten', also (Blend-)Maßwerkrosen, Drei- und Vierpässe einzeln oder zu mehreren auf jeweils einer Tafel als vielfältiges Formenkompendium präsentiert. Nipperdey bemüht sich dabei zwar um plastische Wirkung seiner relativ schematisch wiedergegebenen Vorbilder, der Materialcharakter und die Größenverhältnisse der Originale sind jedoch gänzlich vernachlässigt." (Grund: Vorlagenwerke 23). Insofern kann das Werk als Vorlagenwerk in reinster Form betrachtet werden. - Der Anreger des Bandes, der Schweriner Landbaumeister Severin (1763-1836), ist vor allem durch seine Bauten in Bad Doberan u. Heiligendamm bekannt geworden. "Er gilt als bedeutendster Architekt des Klassizismus in Mecklenburg." (DBE 9, S. 416). Kat. Ornamentale Vorlagenwerke Berlin 2033. - Malberg S. 60. - Heeß: Bibliogr. von Mecklenburg 9675. - Umschlag etwas fleckig u. mit Randbeschädigungen (1 Ecke unvollständig). Innen nur vereinzelt gering stockfleckig, letztes Blatt ebenfalls an einer Ecke unvollständig.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memoire sur le culte de Mithra, son origine, sa nature et ses mysteres. Publie par John Spencer Smith.

      Paris, A. Pinard 1833.. 2 Bände. 8° und 4°. 196 S., und Tafelband mit 21 Tafeln mit 24 Umrissradierungen von Boutilly. Textband: Violetter Ganzmaroquinband der Zeit mit reicher blind- und goldgeprägter Deckelverzierung mit Fächermotiven, mit mehrfachem Deckelfiletierung, Eckfleurons, reicher Rückenvergoldung, Stehkantenvergoldung. Der Tafelband leicht abweichend vom gleichen Buchbinder in braunem Leder gebunden.. Goedeke VII, 766, 83. - Caillet 4954. "Travail de la plus haute importance pour l'etude des anciens mythes et de la symbolique". - Eine von zwei in Französisch verfassten archäologischen Schriften von Hammer-Purgstall. Geschriebent für den Wettbewerb der "Academie Royale des inscriptions et belles-lettres de Paris" 1825. Es existieren zwei verschiedene Titelvarianten. Neben der vorliegenden wurde das Buch in abweichendem Titel und Satz des ersten Bogens und mit verschieden datierter Vorrede (hier 31 mars 1833, gegenüber "avril 1833" veröffentlicht. Der zweite Druck mit dem Titel "Mithriaca ou les Mithriaques" mit Caen et Paris als Erscheinungsort. Hammer-Purgstall (1774-1856) gilt als einer der Begründer der modernen Orientalistik. Als Übersetzer und Herausgeber vieler klassischer literarischen Texte des Orientes war er massgeblich verantwortlich für die Entdeckung des Nahen Ostens als Kulturraum im deutschsprachigen Europa. Seine Übersetzung des Diwan des Hafis regte Goethe wesentlich zum "West-östlichen Diwan" an. Der Herausgeber war der Sohn des englischen Admirals William Sidney Smith, mit dem Hammer-Purgstall während der französische Besatz Aegyptens, das Mittelmeer bereiste. John Sidney Smith lebte als englischer Privatgelehrter in Caen und gehörte, wie er dies auf dem Exlibris des Tafelbandes kund tat, vielen akademischen Gesellschaften an. Exemplar aus dem Besitz des Herausgebers mit seinem handschriftlich bezeichneten Exlibris im Textband und gestochenem Exlibris im Tafelband. Zusammen mit der 1832 veröffentlichten "Memoire sur deux coffrets gnostiques du Moyen Age du cabinet de M. le Duc de Blacas", die einzige in französischer Sprache verfasste Arbeit Hammer-Purgstalls. - Oberes Kapital des Textbandes mit kleiner Fehlstelle. Die Einbände leicht abweichend gebunden. Wahrscheinlich liess sich Spencer-Smith mehrere Exemplare binden. Ecken bestossen. - Selten.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        L'Ape delle Cognizioni Utili (4 Jahrgänge von 15),

      Milano, Tipografia Nervetti, 1833/36.. ossia scelta delle migliori notizie, invenzioni, cognizioni e scoperte . Mit einigen (teils gefalteten) Holzschnittafeln und Tabellen, Halblederbände der Zeit, 23,5 x 15 cm,. Einbände berieben und bestossen, Name auf dem Titelblättern. Die ersten 4 Jahrgänge dieser frühen italienischen Zeitschrift über die Fortschritte der Industrie und Wirtschaft an der Schwelle zur industriellen Revolution, so widmen sich mehrere Artikel der Entwicklung der Eisenbahn (mit entsprechenden Abbildungen).

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Intensitas vis magneticae terrestris ad mensuram absolutam revocata.

      Göttingen, Dieterich, 1833.. (25,5 x 21,5 cm). 44 S. Moderner Lederband im Stil der Zeit.. Erste Ausgabe der ersten gemeinsamen Arbeit von Gauss und Weber (wobei Weber allerdings auf dem Titel nicht genannt wird), a "classical memoir on the measurement of magnetic force" (Wheeler-G.). - Durch eine neue verfeinerte Messmethode mit dem von Gauss konstruierten Magnetometer konnten das magnetische Moment eines Stabmagneten und die Horizontalintensität des Erdmagnetismus gleichzeitig bestimmt und in den Basiseinheiten der Länge, Masse und Zeit (damals Millimeter, Milligramm und Sekunde) dargestellt werden. Die Definition der absoluten magnetischen Feldstärke ist Gauss' berühmtester Beitrag zum Magnetismus. Er begründete damit das absolute Maßsystem. - Papierbedingt leicht gebräunt und stellenweise leicht stockfleckig. Insgesamt wohlerhalten. - DSB 5, 298; Darmstaedter S. 403; Poggendorff I, 855; Wheeler-Gift I, 867; Merzbach 1841a First edition. - Gauss's most important geomagnetic work. - Minor browning and foxing in places, else a fine copy. Recent calf in old style

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Organic remains of a former world. An examination of the mineralized remains of the vegetables and animals of the antediluvian world; generally termed extraneous fossils. 2. Auflage. 3 Bände.

      London, Nattali, 1833.. (29 x 22,5 cm). XII, 460 (4) S./ XIV, 286 (29) S./ X (statt XII) 467 (21) S. Mit 3 (2 kolorierten) gestochenen Frontispizen, 3 Holzschnitt-Titelvignetten und 51 (50 kolorierten bzw. teilkolorierten) gestochenen Tafeln. Dunkelgrüne Original-Leinwandbände, teils unaufgeschnitten.. Zweite Ausgabe dieses wichtigen Werkes aus der Bibliothek des britischen Geologen und Naturforschers William Kennett Loftus (1820-1858). - "Volume I discusses the plant kingdom... Volume II (on the fossil zoophytes) and volume III (on the fossil starfish, echini, shells, insects, amphibia and mammals) are more descriptive... In volume III Parkinson introduced the discoveries of Lamarck, Cuvier, and William Smith. From Smith he adopted the use of fossils as stratigraphic markers, from Lamarck information on shells, and from Cuvier knowledge of the amphibia and land mammals. These volumes though descriptive, give insight into Parkinson's basic position with regard to geological theory... The volumes... were well illustrated with many plates... done by Parkinson.... The work was a major contribution to the development of British paleontology, particularly as a thorough and usable compilation of information on British fossils" (DSB). - Mit einigen Prägestempeln auf den Titeln, im Text und auf den Tafeln. Vereinzelt leicht stockfleckig. Einbände leicht berieben und bestoßen. Die Rückenschilder aus Papier teils abgeschabt. Insgesamt wohlerhalten. - DSB 10, 321; Wellcome IV, 307; vgl. Nissen ZBI 3091 und Normann 1641 (beide die EA)

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ueber die Grundlagen unserer Verfassung. Manuscript.

      [Ohne Ort und Verlag], 1833.. 8vo. 1 Bl., 241 S., 1 Bl. Marmorierter Umschlag d. Zt. ohne Rücken, lädiert.. Erste Ausgabe der seltenen Schrift. Mit handschriftlicher Widmung von Haxthausen "Dem Freunde Carvacchi/ Zum freundlichen Andenken an unsern Verein in Münster/ Münster d 24t Nov 1833". (Karl Carvacchi, 1791-1869, Kaufmann und Farbenfabrikant, zum Erscheinungszeitraum Steuerrat in Münster, war Mitglied der Heckenschriftsteller-Gesellschaft um Elise Rüdiger, der auch Annette von Droste-Hülshoff angehörte). "1833 war [Haxthausen] als ritterschaftlicher Deputirter auf dem westfälischen Landtage und präsidirte dem Ausschusse für die Berathung des bäuerlichen Successionsgesetzes [Erbhofgesetz]. In dieser Zeit erregte er durch seine Schrift 'Ueber die Grundlagen unserer Verfassung', welche als Manuscript für Freunde erschien, großes Aufsehen und zog sich viele Anfeindungen zu." (ADB XI, 122). In einem Brief an seinen Freund Görres vom 21.4.1834 erläutert Haxthausen die Hintergründe für die teilweise erfolgte Konfiskation der vorliegenden Schrift: "Das Inquisitoriat hat einsweilen (sic!) die vertheilten Exemplare hin und wieder durch die Polizei abfordern lassen. Einige ängstliche [...] haben abgeliefert, andere muthigere [...] verweigert [...]." (in: J. v. Görres, Gesammelte Briefe, Bd. III, S. 421ff). Haxthausen wollte die alten Rechte der Stände wiederhergestellt wissen. "Das Buch enthält Haxthausens gesamte geschichts- und naturphilosophische, katholische Weltanschauung und die Kunstauffassung obendrein. Im Brennpunkt befinden sich freilich die Existenz und die patriarchalischen Rechte des Adels [...]. Zustimmung hat Haxthausen dort gefunden, wo er die negativen Nebenwirkungen des modernen Staates beschreibt, die Entstehung der überbordenden Bürokratie, die Mißachtung bestehender landschaftlicher Verhältnisse sowie der Collegien, die ohne Verantwortung des Einzelnen und ohne Sachkenntnis entscheiden." (Schupp, Vitae parallelae Kettenbrüder, i: Badische Heimat 3, 2004, S. 362f).- Breitrandiges, unbeschnittenes Exemplar. Durchgängig stockfleckig, Bindung teils lose, letzte Lagen mit Randfissuren. - Selten.

      [Bookseller: Antiquariat C. Rinnelt]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Life of William Roscoe - [Complete in 2 Volumes]

      London, T. Cadell; [Etc. , Etc. ], 1833. London, T. Cadell; [Etc. , Etc. ], 1833. 1st Edition. Description: 2 v. Fronts. (ports. ) 22 cm. Portrait frontis illustrated. Subjects: Roscoe, William, 1753-1831. Marginal foxing. Finely bound both in modern aniline calf over marble boards. Raised bands with a gilt cross-bands and gilt-titling. Spine compartments uniformly tooled in gilt. An exceptional copy - scans etc. On request.

      [Bookseller: MW Books Ltd.]
 33.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Geographisch-statistisch-topographisches Lexikon von Würtemberg (Württemberg) Oder: Alphabetische Beschreibung aller Städte, Dörfer, Weiler, Schlösser, Bäder, Berge, Flüsse, Seen u. s. w. in Hinsicht der Lage, Anzahl der Bewohner, Nahrungsquellen, Merkwürdigkeiten, wichtigsten Ereignisse der ältern und neuern Zeit; nebst biographischen Notizen berühmter Würtemberger. Ein nothwendiges Hülfsbuch für alle Amtsstellen, Gewerbetreibende, Geschäftsmänner des In- und Auslandes, Reisende nach den besten und bis jetzt als zuverlässig bekannten Quellen bearbeitet. Mit königlich würtemberg'schen Privilegium, Stuttgart 1833.

      Stuttgart, J. Scheible's Buchhandlung, 1833.. Brauner marmorierter Original-Halblederband mit drei echten Bünden sowie dezenter Prägestruktur. Buchdeckel in schöner mehrfarbiger Marmorierung und mit Lederecken, rot eingefärbter Buchschnitt. 6 Bl., 417 S. Unschätzbare, ungemein präzise Quelle zur Topographie, Demographie und Wirtschaftsstruktur Württembergs im frühen 19. Jahrhundert, zugleich ein Werk zur Orts- und Landesgeschichte. Die im Lexikon enthaltenen Ortsartikel beinhalten unter anderem Angaben zur genauen geographischen Lage, zur jeweiligen Kirchengeschichte, zu ansässigen Behörden, Handwerks- und Gewerbebetrieben, Mühlen und ggf. Industriebetrieben.. Der seltene Band befindet sich in sehr schönem unversehrten Zustand, lediglich kleine Druckstelle am oberen Buchrücken, Leder noch geschmeidig und frisch wirkend, auch Deckel sauber und nicht beschabt. Ebenso sehr guter Innenzustand, Seiten sauber und nahezu fleckenfrei. Äußerst seltenes Werk zur württembergischen Orts- und Landesgeschichte mit einer Vielzahl orts-, kirchen- und wirtschaftsgeschichtlicher Informationen. Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats.

      [Bookseller: Das Konversations-Lexikon - Fachantiquar]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Orden der Trappisten

      - Heyer, Darmstadt, 1833. XIX/360 S., original Pbd. (bst. u. berieben/gering fl.) Ernst Ludwig Ritsert war Freiprediger und Lehrer an der ersten höheren Mädchenschule in Darmstadt [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Celler Versandantiquariat]
 35.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        "View from the Town Hall, Bombay." Blick von den Stufen der 1833 fertiggestellten Town Hall (heute Sitz der Asiatic Society of Mumbay) auf den heutigen Horniman Circle, damals Bombay Green, später Elphinstone Circle.

      . Lithographie von Jose M. Gonsalves, um 1833, 26,5 x 48 cm.. Frühe indische Lithographie. Der in Goa geborene Consalves war mit seinen "Lithographic Views of Bombay" (erschienen 1826) einer der ersten Lithographen in Bombay. - Der Platz auf unserem Blatt (erschienen unabhängig von den "Lithographic Views") gehört zur Fort Area, dem befestigten, europäischen Teil von Bombay. Vorne ein Kreis neu gepflanzter Bäume. Mittig im Hintergrund der Turm der St. Thomas Kathedrale, auf die die Church Gate Street zuführt. Auf dem Platz links das Denkmal für den Marquess Cornwallis, Generalgouverneur von Indien (1738-1805; Oberbefehlshaber von 1786 bis 1793). Rechts die Gebäude mit den Büros und dem Theater der Staatssekretäre, im Mittelgrund die Gebäude der Ostindischen Company, dem damaligen Zentrum des Baumwollhandels, vor allem mit China (Beschreibung nach Christie's, 1999). - Alt auf festen Karton aufgezogen, links oben im Himmel ein halbkreisförmiger, alt geschlossener Einriß, in zwei Ecken Läsuren.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Topographische Karte der Schweiz. Vermessen und herausgegeben auf Befehl der eidgenössischen Behörden. [..] Maasstab der Karte 1 : 100 000. [..].

      S.l., s.n. [Geneve u./od. Bern, Topographisches Bureau / Eidgenössisches Stabsbureau] 1833-1863 [u. ff. bis 1869].. Mischauflage. Gross-Folio (57.5 x 41 cm; Kartenbild ca. 47.5 x 69.5 cm). 25 gest. doppelseitige, planmontierte Bll. (1 Titel, 23 Karten, 1 Bl. Höhenangaben mit südöstlichster Kartenpartie; so cpl.). Einfacher (O-)HLdr. (etwas berieben u. bestossen) mit vergold. Deckeltitel. Seiten unterschiedlich etwas stock- u. in den unteren Ecken (finger-)fleckig (Darstellungen wenig betroffen), leichtere Griffknitter, Bugfalten im Fussteg teilw. etwas brüchig u. sauber hinterlegt (ausserhalb der Darstellungen). Etwas Alters- u. Gebrauchsspuren, die Mängel generell marginal und wenig gravierend. Gesamthaft weitgehend sauberes und relativ gepflegtes, sehr ordentliches Exemplar.. Deckeltitel: Dufours Atlas. Erscheinungsdatum '1833-1863' gem. Titelblatt. In der vorliegenden Form wohl um 1870 erschienen. - Titelzusatz: Diese Karte, nach Flamsteeds modifizierter Projection entworfen, hat als Mittelpunkt die Sternwarte zu Bern, wurde aufgenommen und reduziert durch eidgenössische Ingenieure unter der Aufsicht des Generals G. H. Dufour. Maasstab [Massstab] 1 : 100 000. Die Aufnahmeblätter wurden nach den genausten geodätischen Methoden in doppeltem und vierfachem Maasstabe verfertigt. Die Zahlen bezeichnen die Höhe in Metern über das Meer. Das Ausland ist den besten Karten entnommen. Geographische Lage des Mittelpunktes: Nördliche Breite 46°.57'.6'',02 - 5/2G.16 85'',25 ; Östliche Länge von Paris 5°.6'.10'',80 - 5G.6/700'',00. -- Vgl. Engelmann p. 927 (für die 17 bis und mit 1856 erschienenen und prospektiv für die übrigen Blätter). - Alle Blätter sind versehen mit dem Blindprägestempel 'Eidgenössisches Militair Archiv', in der Fusssteg-Mitte jeweils mit Datumangabe (wohl von Stich oder Aufnahme). "Die Jahreszahl auf den ersten Dufourkarten bezeichnet im Gegensatz zur Siegfriedkarte das Jahr des Stichs, nicht unbedingt das Jahr der Herausgabe. Ab 1845 erschienen dann laufend die fertig gedruckten Karten [..]." (Chr. Götsch, Siegfried- und Landeskarten. Frauenfeld, 2. erw. Aufl. 2003, p. 13). 14 Karten tragen unten links den Vermerk 'Nachträge Anno 1866 [-1869]', 3 den Hinweis 'Aufgestochen Anno 1862 [bzw. 2 x 1863]'. Blatt 1 ist der doppelseitige Titel; Blatt 5, 'Rheineck', zeigt auf der linken Seite das entspr. Kartenbild, rechts ein 'Verzeichnis von Ortsbenennungen in verschiedenen Sprachen'; eine Darstellung der Kartenaufteilung findet sich auf Blatt XXI (21), teilweise umgeben von einer südwestlichen Kartenpartie mit französisch-savoyischem Gebiet unterhalb von Genf (Vulbens, Bonneville, St. Gervais, Megeve etc.). - Doppelseitige Kartenblätter (in Kupferstich; EA nach Götsch: Stich/Publikation) : Bl. II: Belfort, Basel (1867; Götsch 1846/1848), III: Liestal, Schaffhausen (1866; 1849/1850), IV: Frauenfeld, St. Gallen (1866; 1850/1850; Engelmann mit Zusatz "Bodensee"), V: Rheineck (1866; 1850/1850), VI: Besancon, Le Locle (Aufgestochen 1862; 1846/1848), VII: Porrentruy, Solothurn (1868; 1845/1848), VIII: Aarau, Luzern, Zug, Zürich (1866; 1861/1862), IX: Schwyz, Glarus, Appenzell, Sargans (1866; 1854/1854), X: Feldkirch, Arlberg (1866; 1853/1853), XI: Pontarlier, Yverdon (dat. 1849; 1849/1850; Engelmann mit Zusatz "Neuenburger Jura und See"), XII: Freiburg [Fribourg], Bern (dat. 1860; 1860/1860; Engelmann zusätzl. "Thun"), XIII: Interlaken, Sarnen, Stans [Interlachen, Stanz] (dat. 1864; 1864/1865), XIV: Altdorf, Chur [Altorf] (1866; 1859/1859; Engelmann kündigt an: "Vorder- u. Hinterrheintal, Via Mala, Pfäfers"), XV: Davos, Martinsbruck (1869; 1853/1853), XVI: Geneve, Lausanne (1869; 1842/1845), XVII: Vevey, Sion (Aufgestochen 1863; 1844/1845; Engelmann: "Oestliche Bucht des Genfer Sees [Genfersees], Saanen und Ober-Simmental, die Alpen von der Dent [Dents] du Midi bis über die Gemmi hinaus, das Rhonetal bis Turtmann"), XVIII: Brig, Airolo [Brieg] (1866; 1854/1855; Engelmann mit Zusatz "Die Rhone von Turtmann an bis zum Rhonegletscher, Berner Alpen vom Doldenhorn bis zur Jungfrau, dem Finsteraarhorn u. Sidelhorn, Val Bedretto, Val Formazza, Simplon, nördlicher Teil des Saas- und Zermatt-Tals"), XIX: Bellinzona, Chiavenna [mit Val Bregaglia bis Villa di Chiavenna/Castasegna (1867; 1858/1858), XX: Sondrio, Bormio [im Zentrum Piz Bernina mit Gletschern, mit Val Bregaglia / oberes Bergell von der Landesgrenze bei Castasegna bis Casaccia/Maloja und Engadin bis Samaden] (dat. 1854; 1854/1855; Engelmann: "Oberengadin, Maloja, Bernina, Veltlin"), XXI: Übersicht/Konzept (dat. 1848; 1848/1848), XXII, Martigny, Aosta [Aoste] (dat. 1861; 1861/1861; Engelmann: "Grosser St. Bernhard"), XXIII: Domodossola, Arona [Domo D'ossola] (1869; 1862/1862; Engelmann: "Matterhorn u. Monte Rosa"), XXIV: Lugano, Como (Aufgestochen 1863; 1855/1855). Vgl. dazu die aktuelle, navigierbare Onlineversion der Dufourkarte: http://www.geo.admin.ch/. -- "Auf der Grundlage neuer kantonaler Vermessungen publizierte das 1838 in Genf gegründete Topographische Bureau, das spätere Bundesamt für Landestopographie, 1845-1864 unter der Leitung seines Gründers Guillaume-Henri Dufour die erste amtliche Gesamtkarte der Schweiz. Diese Kupferstichkarte im Massstab 1:100'000 stellte das Gelände mittels Schraffen und Schattenplastik dar. Ab 1870 entstand der 'Topographische Atlas der Schweiz' unter der Leitung von Hermann Siegfried, der als Nachfolger Dufours 1866 die Direktion des Topograph. Bureaus (ab 1868 Sitz in Bern) übernommen hatte." (H.-R. Egli, in: HLS, Lemma 'Kartographie'). - Die sog. Dufourkarte war, wie auch das anschliessende Nachfolgeunternehmen, die sog. Siegfriedkarte, ein bedeutendes und weltweit bahnbrechendes Kartenwerk. "Ihre Erstellung bedeutete den kräftigsten Ruck nach vorwärts, den die Kartenentwicklung in der Schweiz und die Hochgebirgskartographie überhaupt jemals zu verzeichnen hatten. Für einen grossen Teil des Landes vollzog sich in ihnen der Uebergang von den alten skizzenhaften Dilettantenaufnahmen zur fachmännischen Detailvermessung und zu einer modernern Darstellung. Die Dufourkarte übertraf an Schönheit und Klarheit der Gebirgszeichnung andere zeitgenössische Kartenwerke in so offensichtlicher Weise, dass sie von massgebenden ausländischen Autoritäten als ein 'Meisterwerk der Kartographie des 19. Jahrhunderts' gefeiert wurde. Unter anderm urteilte A. Petermann [..] im Jahre 1864: 'Es gibt keine Karte, die eine genaue Aufnahme mit meisterhafter, naturgemässer Zeichnung und schönem geschmackvollem Stich in so hohem Grade vereinigt, wie die Dufourkarte. Sie vereinigt alle diese Vorzüge in so ausgezeichneter Weise, in einem so harmonischen Ganzen, und gibt ein so naturwahres Bild der imposanten Alpennatur, dass wir sie unbedingt als die vorzüglichste Karte der Welt ansehen'. [..] Wohl hat die Vermessungstechnik und damit die Aufnahmegenauigkeit der Karten im Laufe des letzten halben Jahrhunderts gewaltige Fortschritte aufzuweisen. In zeichnerischer Beziehung hingegen waren damals Künstler am Werke, die wir in ihrer Art nicht zu überbieten und kaum mehr zu erreichen imstande sind." (Ed. Imhof, Unsere Landeskarten und ihre weitere Entwicklung. In: Schweiz. Zschr. f. Vermessungswesen und Kulturtechnik, 25. Jg., No. 4, April 1927, p. 3 f.). - Aus heutiger Sicht hervorzuheben sind nicht zuletzt die durch das Schwarz-Weiss-Bild besonders eindrücklich wirkenden Gletscherpartien mit ihren damals noch weit ausgreifenden Flächen und Zungen.

      [Bookseller: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Das Pfennig-Magazin der Gesellschaft zur Verbreitung gemeinnütziger Kenntnisse - später: Das Pfennig-Magazin für Belehrung und Unterhaltung.

      Leipzig, Bossange - ab Bd. 2 Expedition des Pfennig-Magazins, F.A. Brockhaus, 1833 - 1848.. 16 Bde (Bd- 1 -10 und Neue Folge Bd. 1- 6) sowie Hauptregister der ersten zehn Jahrgänge 1833 - 1842. EA, Bd. 1 in 5. A. Hunderte Holzstiche (Personen, Ansichten, Ereignisse, Technik, Tierwelt, Reise, Schifffahrt, Bauwewrke, Kunst, Alltaglseben...). 4°, Marmoriertes Halbleder um 1850, Lederecken, vergoldete Rückenbordüren, Rückenschilder mit verg. Bordüren und Titel, rhombenartig gepunzte Deckel (grün), Rotschnitt. Register Hlwd. mit farblich abgestimmten Buntpapier-Deckeln. Gut erhalten, nur zwei Bände mit geringen Bestoßungen bzw. unauffälligen kleinen Fehlstellen. Rücken z. T. gering aufgehellt, drei Rückenschilder mit Farbverlusten. Bd. 1 einige Lagen etwas versetzt. Durchgehend frisch, nur geringe Papierbräunungen, wenige Wasserränder einzelner Blätter, keine Stockflecken. Außergewöhnlich aufwendige Bindung im Lexikon-Stil der Zeit, vermutlich durch Brockhaus. Insgesamt eine so komplett nicht auffindbare Serie dieser bedeutenden volkstümlichen Zeitschrift. Umfangreicher als das für den Reprint des Greno-Verlages verwandten Exemplars von Arno Schmidt (10 Bde.) - hier das 'unauffindbare' Register der Bde 1 - 10 sowie die Neue Folge in sechs Bänden bis 1848 zusätzlich enthalten. In dekorativer, originaler Bindung und hervorragender innerer Verfassung. In dieser Vollständigkeit, bibliophilen Qualität und sehr guten Verfassung ein Unikat.. Bem.: Im vorliegenden Exemplar Werbebeilagen im ersten Jahrgang, das Gratis-Magazin im dritten Jahrgang sowie einige eingebundene Verlagsprospekte. - Auszug aus Wickipedia: Das Pfennig-Magazin der Gesellschaft zur Verbreitung gemeinnütziger Kenntnisse war die erste deutsche Illustrierte. Sie erschien wöchentlich vom 4. Mai 1833 bis 1855... Die Hefte umfassten jeweils acht Seiten im Quartformat, die mit bis zu sechs Holzstichen illustriert waren... Das Konzept des Pfennig-Magazins hatte sich zuvor schon in den Vereinigten Staaten von Amerika ("Penny-Papers"), in England ("Penny-Magazine") und Frankreich ("Magasins pittoresque") bewährt. Verleger, Chefredakteur und vielfach Verfasser der Aufsätze war Johann Jakob Weber, der ab 1843 auch die Illustrirte Zeitung in Leipzig herausgab.

      [Bookseller: Antiquariat Die Bücherpost]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A letter dated Paris, le 5 mars, 1836 signed by Dejean to 'Mon cher Boisduval'. and a letter signed by Dejean to Monsieur de Villier... a Chartres dated Paris, le 11 Janvier, 1837.

      . Dejean informs Boisduval that he is sending him sheets 6 and 7 and asks him to return them as soon as possible and asks his advice concerning some classification problems occuring in these sheets. The second letter is addressed to Monsieur de Villier... Directeur du Museum d'histoire naturelle de Chartres a Chartres. Probably to Francois de Villier(s), French entomologist who established a museum in Chartres in 1833. Dejean informs Villiers that he has the coleoptera species 'Chiasognathus Grantii' and that a description of the same can be found on page 193 of the new edition (3rd edition) of his 'Catalogue des Coleopteres'..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Aufstellung der K. Griechischen Truppen auf dem Wittelsbacher Platze in München, zu ihrem Abmarsche nach Griechenland am 15. Januar 1833..

      München, I. B. Dreseli, 1833. Lithographie von Gustav Kraus. 230 x 341 mm Bildgr. bzw. 357 x 500 mm Blattgröße. - Pressler, G. Kraus, 368 u. Abb. S. 246; Maillinger II, 274; Lentner 153; Wolf, Jahrhundert, Abb. vor S. 165; Thieme/Becker XXI, S. 451; München im Wandel, Abb. S. 166; Kat. Proebst 1553; Rattelmüller, Taf. 1; Kat. Linz 126. - Eindrucksvolle seltene Darstellung der Verabschiedung der königlich griechisch-bayerischen Truppen, die auf dem Wittelsbacher Platz in München ihre Aufstellung genommen haben. Nach der Vorzeichnung in Bleistift von Gustav Kraus (vgl. Pressler, G. Kraus, Nr. 359). Die Ansicht zeigt den Blick von Süden auf den Wittelsbacher Platz mit dem Palais Arco und dem Palais Leuchtenberg in der Mitte hinten ( heute im Eigentum der Zentralverwaltung der Siemens AG). "Vorne zu Pferd ein General und ein Gendarm, unmittelbar davor eine Gruppe bayerischer und griechischer Soldaten. Links sind die griechischen Truppen in lockerer Formation angetreten, im Vordergrund Ulanen, im Hintergrund Infanterie, rechts Kürassiere. Die erste Abteilung bayerischer Truppen war im Herbst 1832 nach Griechenland gesandt worden. - Schöner und kräfiger Abdruck auf dem vollen Blatt. Nur gering stockfleckig, die Ansicht dabei kaum beeinträchtigend.

      [Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Topographische Karte des Lombardisch-Venetianischen Königreiches, welche das Gouvernment der Lombardie bildet, nach astronomisch-trigonometrischen Vermessungen gezeichnet und gestochen zu Mailand, in dem militärisch-geographischen Institut - Carta topografica del regno Lombardo-Veneto costrutta sopra misure astronomico-trigonometriche ed incisa a Milano nell' istituto geografico militare. Prospetto dei Fogli della Carta topografica del Regno Lombardo-Veneto componenti il Governo della Lombardia. Maßstäbe zu 1:1036800 der Natur - Scale ad 1:1036800 del naturale. Geographische Meilen 60 auf 1 Grad - Oesterreichische Post-Meilen zu 4000 Wiener Klafter

      Mailand Militärisch-Geographisches Institut 1833,. 1 S., Gestochene Karte der Lombardei auf Leinen aufgezogen. Diese Karte bestand ursprünglich aus 42 Teilen, bestehend aus Reihe A, Nr. 2 bis 5; Reihe B, Nr. 2 bis 6; Reihe C, Nr. 1 bis 6; Reihe D, Nr. 1 bis 6 und Reihe E, Nr. 1 bis 6, Reihe F, Nr. 1 bis 6, Reihe G, Nr. 1 bis 6 und Reihe H, Nr. 2 bis 4 (wäre so komplett). Unsere Ausgabe besteht aus den Reihen A, B, C, D, E und F (mit allen dazugehörigen Karten) a 71 cm x 47 cm, gefaltet zu 8 oder 9 Teilen, 33 Kartenblätter in 2 Originalschubern. Das ist = Blätter der topographischen Karten des Lombardisch - Venetianischen Königreiches, welche das Gouvernement der Lombardie bilden). Es fehlen die Reihe G, 1 bis 6 (Mauthen, Tolmezzo-Gemona, Pordenone, Portogruaro, tre Porti, Bocche del Po) und Reihe H, 2 bis 4 (Pontebba-Tarvis, Udine-Palma, Grado), also ein Teil der Karten zum Gouvernement Venetien. Unser Karten enden an der östlichen Seite mit der Nord-Süd-Linie genau von Vigo (Norden) bis zur Mündung des Po di Goro ins Meer (Süden). Auf den westlichen Kartenblättern folgende Zusatzinformationen: Auf Blatt A/2: Übersichtskarte mit Zeichenerklärungen und Provinzen und Maßstäben. Auf Blatt A/3: Riparto territoriale und Publici stabilimenti. Auf Blatt A/4: Fiumi navigabili; Canali navigabili; Laghi. Auf Blatt A/5: Punti trigonometrici; Elevazioni. Blatt E/1 ist das Titelblatt, E/2 enthält die Zeichenerklärungen auf Italienisch/Deutsch, Maßstaebe zu 86400 der Natur/Scale ad 86400 del naturale. Grenz-, Straßen- und Flußcoloriet. Besonders aufmerksam sind die Bodenkonfigurationen (Relief) wie auch das Verkehrsnetz, das Wassernetz und die Städte dargestellt. Guter Erhaltungszustand. In maßgefertigten 2 grüner Leinenboxen aus der Zeit mit der Rückenbezeichnung "Lomb. Veneto, "A B C" + "D E F" (sichtlich gab es noch eine 3. Box für G und H). Zusammengefaßt: Gouvernement Lombardei ist komplett in 22 Blättern und zusätzlich mit dem Blatt Titelkartusche und mit dem Blatt Zeichen-Erklärung; das Gouvernement Venetien umfaßt nur den westlichen Teil in 9 Blättern (das sind: Trento-Asiage, Vicenza, Verona, Toblach, AgordoFeltre-Belluno-Ceneda, Bassano-Treviso, Venezia-Padova-Chioggia, Rovigo-Adria).

      [Bookseller: Buchhandlung W. Neugebauer GmbH]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hrsg. von Adolph Henke. Bände 25-54, gebunden in 15 Bänden. Dazu: Namens- und Sachregister über die Jahrgänge 1831-1843 in 2 Bänden.

      Erlangen, J.J. Palm, 1833-47.. Je Jahrgang ca. 900 S. Marmorierte Pappbände der Zeit.. *Jahrgänge 13-27 mit je 4 Vierteljahresheften in je einem Band. - Enthält je Jahrgang ca. 40 kürzere und längere Beiträge zur forensischen Medizin, Gerichtsmedizin, Gutachten, Berichte etc., darunter grundsätzliche, theoretische Abhandlungen, kriminaltechnische Untersuchungen, viele (exemplarische) Fallbeispiele, sowie zahlreiche psychiatrische Abhandlungen und Gutachten sowie einige Beiträge über Hygiene und Epidemien, zur Statistik, zum Medizinalwesen und zum Anstalts- und Gefängniswesen. - Beinhaltet in medizingeschichtlicher, kriminologischer und kulturgeschichtlicher sowie psychopathologischer Sicht ein äußerst interessantes Panoptikum menschlicher Schattenseiten, Verbrechen, Irrsinn, Schwächen, Neigungen, Mord, Brutalität, Wahnsinn, Sodomie, Brandstiftung, Aberglauben und Leid in ihrem ganzen Spektrum über einen geschlossenen Zeitraum von 15 Jahren am Ende der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Dies war politisch und literarisch auch eine Zeit des beginnenden politischen und gesellschaftlichen Umbruchs in Deutschland (Vormärz) mit ihren zeittypischen gesellschaftlichen Erscheinungen. - Nachfolgend einige Stichworte und Beispiele: Notizen über das Bordell- und Hurenwesen ... in Berlin, von Behrend / Kindermord (zahlr. Falldarst.) / Zurechnungsfähigkeit einer zehnjährigen Brandstifterin (von Choulant) / Gutachten über einen Muttermörder / Gesetzentwurf den thierischen Magnetismus betreffend (Choulant) / Fälle von Wahnsinn ... - Einbände teils leicht berieben, insgesamt gute und saubere Erhaltung.

      [Bookseller: Antiquariat Braun]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Du Systeme Penitentiaire aux Etats-Unis et de son Application...

      1833. A Landmark in the History of Penology Beaumont, Gustave de [1802-1866]. Tocqueville, Alexis de [1805-1859]. Du Systeme Penitentiaire aux Etats-Unis et de son Application en France; Suivi d'un Appendice sur les Colonies Penales et de Notes Statistiques. Paris: H. Fournier Jeune, 1833. [iv], viii, [2], 439 pp. Five plates, two folding. Octavo (8-1/4" x 5"). Contemporary quarter calf over marbled boards, lettering piece and gilt and blind ornaments to spine, marbled edges and endpapers, ribbon marker. Some rubbing to extremities with light wear to spine ends and corners, front joint just starting at head, front hinge cracked. Light toning to text, moderate toning to plates, occasional light foxing. A few minor tears to plates, interior otherwise fresh. An appealing copy. * First edition. In 1831 Beaumont and Tocqueville were commissioned by the French government to examine America's latest prisons, which were renowned for their innovative approaches to penology. Their nine-month tour included visits to prisons in Connecticut, Maryland, Massachusetts, New York and Pennsylvania. Du Systeme Penitentiaire aux Etats-Unis, the result of their tour, was an immediate success that was quickly translated into English and German. It was one of the most influential books on penology ever written. Beaumont and Tocqueville were affected deeply by their experiences in the United States. It led Beaumont to espouse abolition and inspired Tocqueville to write De la Democratie en Amerique (1835). Sabin, A Dictionary of Books Relating to America 4190..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire Pittoresque de L'Equitation Ancienne et Moderne.

      Paris, Motte, 1833-1834.. Folio (55 x 40 cm). Two parts in one volume. Engr. title printed in red and black, list of plates, 24 hand-coloured lithographs. Contemp. French red half roan by Meslant with his stamp at the spine foot, flat spine lettered and tooled in gilt, marbled boards and endpapers.. First edition: the hand-coloured example of the Duke of Orleans, and in a signed binding by Meslant, celebrated court binder of the Empire period. The Duke is listed as a co-publisher on the engraved title. - Some spotting in text leaves, one plate with old repair in the bottom margin, others repaired in the inside margin, some plates light and evenly yellowed. Extremities rubbed, corners scuffed with some surface loss. Provenance: Ferdinand Phillipe, Duke of Orleans (1810-1842; title-stamp of his military library). - Huth 121. Mennessier de la Lance I, 41.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.