The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1815

        INFORME DE LA SOCIEDAD ECONOMICA DE MADRID AL REAL Y SUPREMO CONSEJO DE CASTILLA EN EL EXPEDIENTE DE LEY AGRARIA

      - Lérida, Francisco Llorens, 1815, 8º piel, 2 h.+192 págs. (Manchas en las primeras hojas)

      [Bookseller: Fábula Libros (Librería Jiménez-Bra]
 1.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Hamburg.

      Bey C. G. Morasch in Dresden, prima metà del XIX secolo (1815 circa). Acquatinta in colore d'epoca, cm 46 x 66,5 (la parte figurata delimitata da filetto). Da un disegno dal vero dello Scherl e incisa dal Moraschi, bellissimo scorcio cittadino della città di Amburgo, con grandi costruzioni e animato da moltissime figure al lavoro, alla carrozza e al passeggio. Margini gouachati in nero, piccolo strappo marginale in alto a sinistra ben resturato, in buono stato tutto il figurato, ben colorata.

      [Bookseller: Studio Bibliografico Botteghina D'arte G]
 2.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Gedichte.

      Stuttgart und Tübingen Cotta 1815.. rückenverg. Pappband der Zeit, 8°, 358 S.. Erste Ausgabe: vgl. Wilpert/Gühring Nr: 5

      [Bookseller: ANTIQUARIAT BERND]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        5 Original-Dokumente betreffend die Familie Grussendorff

      Hannover, o.V., 1815/1816/1837/1919.. aus dem Bistum Osnabrück. 1. Bürger-Eid 1: ein Büttenbogen (ca. 32,5 x 19,8 cm), einseitig bedruckt mit handschriftlicher Ergänzung am unteren Rand; 2. Bürger-Eid; ein Büttenbogen (ca. 31,8 x 19,2 cm) mit handschriftlichem Eintrag; 3. Bürgerrechtsbescheinigung für den Schneider Johann Christian Albrecht Franz Grussendorff und seine Ehefrau Hanne Luise, geb. Braun (Bütten-Doppelbogen); 4: Bürgerrechtsbescheinigung für den Formenschneider Friedrich Carl Grußendorf und seiner Braut Marie Elisabeth Sophie La Bourg (Büttenbogen); 5. Wappen der Familie Grussendorf, anno 1605. Handgezeichnet und.koloriert, mit handschriftlichem Text u. Orig.-Klebesiegel des Architekten Adolf Schweitzer, Dessau auf der Rückseite. Die Wappen-Bescheingung diente zur Eintragung in das Bürgerliche Wappen-Buch, Teil: XI, Band: 4. Eingetragen: J. Siebmacher, 1919. Okt.-Bogen, ca. 30,6 x 22,8 cm.. Blätter (bis auf die heraldische Tafel) meist 1-2-fach geknickt, unerhebliche Randläsuren, geringfügig braunfleckig, insgesamt sehr gut erhalten.

      [Bookseller: HESPERUS BUCHHANDLUNG & VERSANDANTIQUARI]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Military Adventures of Johnny Newcome

      , 1815. 1815. first edition. Fifteen Hand-Colored Aquatint Plates Drawn and Etched by Thomas Rowlandson[ROWLANDSON, Thomas, illustrator]. [ROBERTS, Lt. Col. David, author]. The Military Adventures of Johnny Newcome. With an Account of His Campaigns on the Peninsula and in Pall Mall: With Sketches by Rowlandson; and Notes. By and Officer. London: Printed for Patrick Martin, 1815. First edition. Octavo (7 7/8 x 4 3/4 in; 200 x 120 mm). [4], 188 pp. Fifteen hand-colored aquatint plates drawn and etched by Rowlandson, including frontispiece, with tissue guards. Bound by Wood of London for Charles E. Lauriat Co. of Boston in later full calf with triple fillets, rebacked wit original spine laid down. Gilt decorated compartments. Broad gilt dentelles. Some plates mildly toned, plate no. 3 with burr, otherwise an excellent copy. "To the Subalterns of the British Army. Gentlemen, I shall , I trust, be acquitted of any servile view, when in dedicating this humble Essay to the Subalterns of the British Army, I adopt the only means in my powers of shewing how much I honour and admire them. I have the honour to be, Gentlemen, With the greatest respect, Your most obedient Servant, The Author." (Dedication)Abbey, Life 378. Tooley 417. Hardie, p. 158. Prideaux, p. 305.

      [Bookseller: David Brass Rare Books, Inc.]
 5.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Portraits of Charaters Illustrious in British History

      London: S. Woodburn,, [1815]. London: S. Woodburn,, [1815]. From the Beginning of the Reign of Henry the Eighth To the end of the Reign of James the Second. Engraved in mezzotinto by Richard Earlom & Charles Turner, from original pictures, minisatures &c. Large quarto (330 × 224 mm). Contemporary dark blue full morocco, spine finely gilt-tooled in compartments, sides thickly panelled with floral gilt and blind rolls, gilt-rolled turn-ins, grey endpapers, all edges gilt. 100 mezzotint portrait plates dated 1810-5. Spine very slightly dulled, very light rubbing to extremities, mid spotting to and offsetting from occasional plates, but all sound, attractive and in excellent condition. A very handsome copy, very spaciously margined and in a contemporary binding, of Earlom & Turner's uncommon illustrated biographical anthology of the illustrious men and women of British history from 1509-1701. This copy has the bookplate of Lieutenant-General Christopher Jeaffreson (1760-1824), 3rd of his name to reside at Dullingham House, which was notably landscaped by Repton.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 6.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Jus civile antejustinianeum. Codicum et optimarum editionum ope a societate jurisconsultorum curatum. Von Gustav Hugo. Bde. 1 und 2.

      Berolini (= Berlin), Impensis Augusti Mylii 1815.. 1215; Seiten 1216 - 1609, 8° (20,5 x 13 cm), Pappeinbände der Zeit mit aufmontierten Rückenschildern des 20 Jh.. Einbände berieben, bestoßen und etwas fleckig. Erste und letzte Seiten leicht stockfleckig. - Sonst guter Zustand.

      [Bookseller: Antiquariat Kretzer - www.bibliotheca-th]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        IL RITRATTO PARLANTE. RISPOSTA ALLE OSSERVAZIONI CRITICHE DEL CHIRURGO FRANCESCO DELLERBA. TORINO, VINCENZO BIANCO 1815 1815

      TORINO, VINCENZO BIANCO 1815IN- 8°, CARTONCINO COEVO (RIAPPLICATO). 56 PP. CON UN BEL RITRATTO DELL' AUTORE INCISO IN RAME. OPUSCOLO RARISSIMO RIGUARDANTE LA CARIE DEI DENTI UMANI, NON CITATO DAL WEIBERGER, NÉ DAL MICHELONI. MANCA ALLA BRITISH DENTAL ASSOCIATION LIBRARY. POLETTI, P. 46. WELLCOME HISTORICAL MEDICAL LIBRARY CAT. II, P. 393.

      [Bookseller: Brighenti libri esauriti e rari]
 8.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        "Verzeichnis all derjenigen mittel und unmittelbaren Theilnehmer an den Verbrechen des Raubmörders Georg Grasel".

      "Kriminalgericht Drosendorf", 24. X. 1815.. Titel und 10 SS. auf 6 Bll. Folio. Fadengeheftet.. Ein vom Kriminalgerichtsverwalter Schopf verantwortetes Verzeichnis von Komplizen des legendenumrankten Räubers Johann Georg Grasl (1790-1818). Vermerkt sind, soweit bekannt, die Namen von 61 Personen samt Spitznamen und einer kurzen Beschreibung, aus der etwa hervorgeht, daß nicht nur Grasls halbe Familie dem Verbrechertum frönte, sondern auch die von Theresia "Resel" Hamberger, die "Geliebte des Räuberanführers Graßl und eine sehr dreuste Person", so etwa deren Bruder Johann: "23 Jahre alt, [von] kleiner Statur, braune kurze Haare, dergleichen Augenbrauen, keinen Bart, ein kleines Gesicht, zugespitzter Kinn, längliche Nase, das Gesicht voll Blatternarben, spricht deutsch, ein sehr verwegener Bursch der an mehreren Verbrechen des Grasl Antheil genommen". "Hundssuppen", ein namentlich nicht bekanntes "junges Weibsbild[,] hat viel Finnen im Gesicht und ernährt sich vom Betteln", ein gleichfalls namenloser Wagenmeister aus Weitersfeld wird beschuldigt, Grasl Unterkunft gegeben zu haben, Isak Stern, ein "Jud in Bernschlag", "hat wissentlich gestohlene Sachen an sich gekauft", und ein Schneider aus Stalleck "wird des Unterschleifs beinzichtiget". - Grasl selbst, der mit kleinen Einbrüchen anfing und beim Raubmord endete, sollte mit voranschreitendem Alter verstärkt dem Trunk zuneigen und durch ein Wirtshauskomplott schließlich gefangengenommen werden; am 31. Jänner 1818 wurde er in Wien öffentlich hingerichtet.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Voie materiel roulant et exploitation technique des chemins de fer. Ouvrage suivi d'un appendice sur les travaux d'art. 3 Text- u. 3 Tafelbände. Mit 165 doppelblattgr. (11 zusätzlich gefalt.) gest. Tafeln u. 1 gefalt. Tabelle in Bd. 3. Paris, Dunod, 1867-1876. Gr.-8vo. (23,4 x 15,0 bzw. 26,3 x 28,7 cm). Einheitliche auberginfarbene Halblederbände d. Zt. mit Rückenvergoldung u. Buntpapiervorsätzen.

      . . Einzige Ausgabe des Hauptwerkes von Charles-Henri-Francois Couche (1815-1879). - Couche lehrte von 1846 bis zu seinem Tod Eisenbahnwesen an der "Ecole des Mines" in Paris u. gibt in diesem Werk eine beeindruckende Übersicht über die Eisenbahntechnik seiner Zeit. Band I (525 S., 35 Taf.) befasst sich mit Trassenführung u. Unterbau. Den Hauptteil bildet der zweite Band (883 S., 109 Taf.) mit dem Untertitel "Materiel de transport et traction". Er enthält eine Fülle von Darstellungen u. Details zum Wagen- u. vor allem Lokomotivenbau u. beschreibt zahlreiche Konstruktionen verschiedener Konstrukteure aus vielen Ländern. Band III (966 S., 21 Taf.) enthält neben einem Supplement die Kapitel Production et distribution de la vapeur, Moyens de detruire et de moderer la vitesse, Resistance des trains sowie Puissance et effet utile de la locomotive. Poggendorff III, S. 304f. - Metzeltin: Bahn 793. - Vgl. www.annales.com/archives/x/couche.html u. Metzeltin: Lokomotive S. 49. - Etwas beschabt, Kanten u. Kapitale (4 stärker) bestoßen. 1 Rückengelenk innen restauriert. Unterschiedlich stockfleckig, Ränder leicht gebräunt, immer wieder kleinere Einrisse. Einige Wasserränder (vor allem im ersten Tafelband). Eine gefalt. Tafel im Falz hinterlegt, Tafel 20 u. 61 in Bd. II etwas knapp beschnitten (unwesentlicher Bildverlust).

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tabulae Geographicae Orbis Veteribus Noti.

      Vienna (Wien), libraria C. R., (etwa 1815).. O-Einband der Zeit mit Rosen-Tapetenpapier bezogen, ohne Vor- und Nachsatzblätter, gestochenes und etwas fleckiges Titelblatt mit dem Index der XXIII Karten, 23 gestochene, grenzkolorierte Karten z.T. schwach sporenfleckig, Blattmaße: 43 x 30,2 cm, Kartenmaße: 40,2 x 29 cm, Maße der Faltkarte XIV-XV "Italia Antiqua" 40,4 x 55,7 cm, Folio Querformat.. Der vollständige Atlas mit seinen 23 Karten befinden sich in einem befriedigend Zustand (ohne Einrisse und Knicke), einige Blätter sind stellenweise schwach stockfleckig. Der österreichische Bibliotheksverbund ordnet den historischen Atlas dem Zeitraum 1810 bis 1820 zu. Alle Karten weisen folgendes Signet auf: "S. B. V. Adm. 15 Kr. W. W." und "C. P. S. C. R. A. M.". Das erste Signet könnte auf den Einzelpreis einer Karte von 15 Kreuzer hinweisen. Folgende Karten beinhaltet der Atlas: I. Orbis veteribus notus, II. Asia antiqua, III. Africa antiqua, IV. Europa antiqua, V. Syria Coelesyria Phoenicia et Palestina, VI. Babylonia Assyria, Syria Mesopotamia Armenia, Albania Iberia, Colchis., VII. Asia minor, VIII. Persia et Media, IX. Aegyptus antiqua et Aethiopia, X. Graecia antiqua, XI: Athenae cum portibus Piraeeo et Phalereo et regione adjacente., XII. Macedonia Thracia, Moesia et Illyris Graeca, XIII. India antiqua, XIV.-XV. Italia antiqua, XVI. Roma antiqua, Africa minor Numidia et Mauretania, XVIII. Hispania antiqua, XIX. Gallia antiqua, XX. Insulae Britanniae antiquae, XXI. Germania magna, XXII. Noricum Rhaetia et Vindelicia, XXIII. Pannonia Dacia et Illyricum.

      [Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Life of Napoleon, a Hudibrastic Poem in Fifteen Cantos, By Doctor Syntax

      London: T. Tegg, Wm. Allison and J. Dick, 1815. London: T. Tegg, Wm. Allison and J. Dick, 1815. [2], 260pp, untrimmed in original boards with original paper label to spine. Rebacked with original spine laid on, splits to spine but holding, corners bumped and worn, edges worn. Internally lightly browned, some off-setting from plates, some light foxing, occasionally heavier, especially signatures M and Q, but not too obtrusive. With a hand-coloured aquatint title and twenty-nine plates by George Cruikshank. From the library of Albert M. Cohn, with his heraldic bookplate and shelf-number label to front pastedown. Housed in a later blue cloth chemise, with Cohn's Cruikshank bookplate of 'Connoisseurs at a Book Stall' and his small address label. Cohn 153; Tooley 151 and Abbey Life 356 (though in pink boards). First Edition. Original Boards. Good. Illus. by Cruikshank, George. 8vo.

      [Bookseller: Temple Rare Books]
 12.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Die Ritterburgen u. Bergschlösser Deutschlands, Gottschalck K.F.

      Die Ritterburgen u. Bergschlösser Deutschlands, ,. Gottschalck, Friedrich: Die Ritterburgen und Bergschlösser Deutschlands. Bde. 1-4 in 2. verbesserter und vermehrter Auflage, Bde 5-9 in der Erstausgabe. 9 Bände. Halle: Hemmerde u. Schwetschke 1815-1835. 18 x 10 cm. Mit 9 gest. Frontispizen, 2 lithogr. Ansichten und 9 gest. Ansichten auf Titeln. Mod. HLdr. mit Rt., sauber und nahezu fleckenfrei. Beschrieben werden insges. 251 Ritterburgen und Bergschlösser. So komplett sehr selten. Mit Ansichten der Kunitzburg, Hannstein, Falkenstein am Taunus, Hohenurach, Kruckenberg, Askanienburg, Kogelberg, Strahlenburg u.a. XIV/335/303/324/VIII/391/IV/331/371/IV/368/VI/410/IV/383 S. 8°. Für weitere Infos bitte unteren Link anklicken..

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        J. B. Le Blond's Reise nach den Antillen und nach Südamerika, unternommen von dem Jahre 1767 bis zum Jahre 1802, enthaltend: eine historische Uebersicht der Empörungen, der Kriege und der merkwürdigen Thaten, wovon der Verfasser Zeuge geworden ist; ferner neue Aufschlüsse über die Sitten und die Gebräuche der von ihm besuchten wilden Nationen; Nachrichten von den, jedem Klima eigenthümlichen epidemischen Krankheiten, von dem Einfluß der verschiedenen Temperaturen auf Menschen, Pflanzen und Thiere, so wie eine Statistik von den Antillen und von Südamerika; nebst geologischen Untersuchungen über den Urzustand des Erdbodens, über die Veränderungen desselben u. s. f.. Nach dem Französischen herausgegeben und begleitet von E. A. W. Zimmermann. Erster Theil (alles Erschienene).

      Hamburg, Bohnsche Buchhandlung, 1815.. XXXX, 464 S. (Neuer) Roter Halbleinenband (Handeinband) nach historischen Vorbildern mit goldgeprägtem Rückentitel, Buchdeckel in mehrfarbiger Marmorierung und mit Leinenecken. Reisebericht des französischen Arztes, Naturforschers und Entdeckers Jean-Baptiste Le Blond (1747 - 1815) über seine Reisen nach Südamerika, mit denen er 1767 im Alter von erst 19 Jahren begann. Im Mittelpunkt des ersten Bandes stehen die Inseln Martinique, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen sowie Grenada. Le Blond beschäftigt sich in seinem überaus anschaulichen Bericht unter anderem mit Fragen der Vegetation und Botanik des Klimas, der Gebräuche fremder Kulturen, der Sklaverei, der Hygiene und Gesundheitsfürsorge. Weitere Bände erschienen nicht.. Namenszug von alter Hand (Buchwaldt = Geschlecht von Buchwaldt) auf Titelblatt-Rückseite.Sehr gutes, nahezu tadelloses Exemplar des in der Original-Ausgabe sonst kaum noch erhältlichen Werkes, in schönem Handeinband; Seiten frisch und fleckenfrei. Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats (bitte Art.-Nr. auf der Angebotsseite in das Suchfeld eingeben).

      [Bookseller: Das Konversations-Lexikon - Fachantiquar]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Naples and the Campagna Felice

      , 1815. 1815. first edition. Hand Colored Plates by Thomas Rowlandson[ROWLANDSON, Thomas, illustrator]. [ENGELBACH, Lewis, author]. Naples and the Campagna Felice In a Series of Letters addressed to a Friend in England in 1802.. London: R. Ackermann, 1815. First edition in book form. Octavo (9 1/4 x 5 5/8 in; 236 x 141 mm). 4, 1-400, [10, index], [1, plate arrangement], [1, blank] pp. Extra engraved title, hand-colored aquatint frontispiece, thirteen hand-colored aquatint plates with tissue guards, and three colored maps (one fold-out). Bound by Riviere & Son for John Wanamaker's of New York in half dark brown crushed morocco over brown cloth. A slight bit of wear to corners, still an excellent copy.Originally appeared in Ackermann's Repository during 1809-1813 under the title Letters From Italy."The following Letters having been successively inserted in "Ackermann's Repository of Arts", under the title "Letters from Italy", the proprietor of that Miscellany, influenced, perhaps, by the opinion of partial judges, felt desirous of publishing them in a separate Volume. To this wish alone they owe their appearance in the present form, the Author being too conscious of the imperfections in his performance to have of his own accord presumed to usher it into a more extensive circulation, even with all the advantages of embellishment which it has derived from the exertions of the Publisher." (Preface).Abbey, Travel 166, Tooley 419

      [Bookseller: David Brass Rare Books, Inc.]
 15.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Hebrew Melodies

      John Murray - Written by one of the great poets of the Romantic period at the height of his fame. Hebrew Melodies (1815) includes some of Byron's best-known lyrics, including She Walks in Beauty. The first edition in original wrappers, housed in custom clamshell box. 8vo. 1st edition, 1st issue. Wise I, pp. 103-104. Abel E. Berland copy, with bookplate to inside of front wrapper. With 4 pages of ads at end dated June 1815, not recorded by Wise. Original plain drab wrappers, rebacked. Light soiling and a few faint creases to wrappers. Slight creasing to bottom corner. Corners of a few pages turned down. VG in custom cloth folding case. [Attributes: First Edition; Soft Cover]

      [Bookseller: Strand Book Store, ABAA]
 16.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Sammlung von 20 altkolorierten Radierungen mit antinapoleonischen Darstellungen, bzw. Szenen aus den Napoleonischen Kriegen.

      (Nürnberg, Campe, ca. 1815 - 1820).. Lose in Hlwd.-Mappe mit Deckelschild. 25 x 40,5 cm.. Vgl. dazu Reynst, Friedrich Campe und sein Bilderbogen-Verlag zu Nürnberg. - Die Radierungen zeigen u. a. Einzug in Moskau und Brand von Moskau (3), Bombardement von Spandau, Schlacht an der Katzbach, Bombardement von Würzburg, die französische Retirade durchs Fulda'sche, Entthronung, Sieg der Verbündeten. - Unbeschnitten, teilw. geringe Randläsuren.

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Duke of Wellington.

      1815. Kreidelithographie mit ocker Tonplatte von N. Strixner nach Th. Phillips. 31 x 25 cm Bildgröße / 50,5 x 38,5 cm Blattgröße. - Winkler 965, 65.6. - The Duke of Wellington, deutsch Herzog von Wellington; der Titel wurde im Jahre 1814 an Arthur Wellesley verliehen. Dieser war der bedeutendste britische Heerführer und Staatsmann der napoleonischen Zeit. Sein größter Erfolg war der Sieg über Napoleon Bonaparte zusammen mit Blücher in der Schlacht bei Waterloo. Später war er dann zweimal Premierminister des Vereinigten Königreichs. - Das Portrait ist eine Inkunabel der Lithographie und zeigt den Herzog von Wellington in prächtiger Uniform, auf der linken Brust fünf Ordenssterne, in der Mitte vier Orden am Band. - Schönes sauberes Portrait auf dem vollen Blatt.

      [Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Adventures of Doctor Comicus or The Frolicks of Fortune

      London: Printed for B. Blake, [1815]. - The First Dr. Syntax ImitationIn a Superb Inlaid Binding by Riviére & SonRIVIÉRE & Son, Binders]. [COMBE, William, after]. The Adventures of Doctor Comicus or The Frolicks of Fortune. A Comic Satirical Poem for the Squeamish & The Queer. In Twelve Cantos, by a Modern Syntax. London: Printed for B. Blake, n.d. [1815]. First edition. Octavo (8 13/16 x 5 1/4 in; 224 x 132 mm). [2], 269, [1] pp. Fifteen hand-colored aquatint plates, including frontispiece and extra engraved title. Bound c. 1925 by Riviere & Son (stamp-signed) in full antelope brown crushed morocco with gilt fillets surrounding an elaborately gilt frame enclosing a reproduced portrait of Dr. Comicus from the extra titlepage comprised of multi-colored calf onlays. Spine compartments reiterate gilt decoration to boards. Broad turn-ins with gilt rules and corner-pieces. Moire silk endpapers. Expertly and almost invisibly rebacked with the original spine laid down. A very attractive example.One of the many imitations noted by Hardie of William Combe and Thomas Rowlandson's Dr. Syntax trilogy."This is the first of many imitations of Dr. Syntax" (Tooley). The success of Dr. Syntax "produced a host of parodies and spurious imitations. Among them the best perhaps is the Tour of Dr. Syntax through London.Others were Dr. Comicus, or the Frolics of Fortune, in 1815, with fifteen plates [reprinted in 1820 with only twelve plates].It looks as if Com-icus were a pun on Combe's name, to add insult to injury" (Hardie).Abbey, Life 254. Tooley 431. Prideaux, p. 334. Hardie, p. 317. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: David Brass Rare Books, Inc.]
 19.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The Adventures of Doctor Comicus or the Frolicks of Fortune.

      B Blake 1815. A comic satirical poem for the squeamish & the queer. In twelve cantos, by a Modern Syntax. In contemporary green quarter cloth with brown boards, corners and edges a little bumped and worn. Spine has title in black ink on worn white paper label, edges bumped and worn. Internally, ink name to fpd, coloured frontis and additional engraved TP with hand coloured image, engraved title page, (2), 269 pp, + the 15 brightly hand coloured plates by Rowlandson, text block edges uncut, printed by J McGowan and Son, Great Windmill Street. A very nice copy of an important colour plate book, untouched! Abbey Life 254. Tooley 238. Prideaux 334) No matter how much Combe earned from his various publications, however, he always spent more. He died, still in debt, at his Lambeth Road address on 19 June 1823. The obituary in The Times the next day stated that: [h]e was a gentleman who, in the course of this protracted life, had suffered many fortunes, and had become known to so many people in every rank of society, that it hardly seems necessary to draw his character. There was hardly a person of any note in his time, with whose history he was not in some degree acquainted. ODNB.

      [Bookseller: Madoc Books]
 20.   Check availability:     Booksatpbfa     Link/Print  


        nach - Widmungsblatt an Goethe. Lithographie von Ferdinand Ruscheweyh.

      1815.. Im Stein mit "P. Cornelius" unterzeichnet und dem Datum "Rom, im September 1815". Auf festem Velin. Ausgezeichneter Druck mit Rand. 39 x 47,2 cm (blattgroß).. Nagler aus 72-83 (Ruscheweyh). - Widmungsblatt an Goethe, dass der Folge "Bilder zu Goethe's Faust" vorangestellt ist. - Minimal angestaubt sowie leichte Gebrauchsspuren, sonst sehr gut erhalten.

      [Bookseller: Kunstantiquariat Joachim Lührs]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Oitavas offerecidas ao Illm.º e Exm.º Senhor D. Pedro de Sousa e Holstein, Conde de Palmella.

      Paris, Na Imprensa de Lefebvre, Rua de Bourbon, N.º 11, [1815]. - 16 pp. 8°, contemporary crimson straight-grained morocco presentation binding (slight wear), plain flat spine, front cover elaborately gilt with gilt-tooled borders, gilt acorns at corners, "Para o Illm.º e Exm.º Senhor // D. Pedro de Sousa e Holstein // Conde de Palmella" stamped in gilt near center, with gilt ship under full sail below, marbled endleaves, all text-block edges gilt. Fine condition. Old purple stamp on title page of the Dukes of Palmela with ducal coronet above monogram. ---- FIRST and ONLY EDITION of this poem in 39 octaves in praise of the Conde de Palmela, preceded by a @dezima dedicating the work to him, pleading for protection so that the author might return to Portugal.Soyé (1760-1828) was born in Madrid but taken to Lisbon by his parents while very young. After they died, he became the protégé of João de Saldanha Oliveira e Sousa, later first Conde de Rio-maior, who saw that he was taught painting and engraving as well as the humanities. Soyé joined the Franciscan Order and studied at Coimbra, then obtained a @breve de secularisação, and in 1802 was sent to France by D. Rodrigo de Sousa Coutinho, with orders to buy books for the newly formed Biblioteca Pública in Lisbon. While in France Soyé wrote several poems in praise of Napoleon, which made it impossible for him to return to Portugal after the Bragança restoration. He spent the rest of his life in Rio de Janeiro, where he became a naturalized Brazilian and was eventually appointed secretary of the Academia das Bellas-Artes. @Provenance: The extensive library of the Dukes of Palmela, formed mainly in the nineteenth century, was dispersed, for the most part, during the second quarter of the twentieth century through the 1960s, though significant fresh troves continue to appear on the market to the present day. The first to hold the title was D. Pedro de Sousa Holstein (1781-1850), one of the most important Portuguese diplomats and statesmen of the first half of the nineteenth century, who served as prime minister at various times in the 1830s and 1840s. He wrote profusely on politics and economics. Earlier he had been created 1.º Conde de Palmela. (See @Grande enciclopedia XX, 123-8.)---- Innocêncio V, 318 (stating that the work was published without a date, but must have appeared in 1815). Ramos, @A edição de língua portuguesa em França 21 (giving the date as 1815). Sacramento Blake V, 458 (also giving date of publication as 1815). Not in Biblioteca Pública de Braga, @Catálogo do Fundo Barca-Oliveira, which cites the author's @Napoleão o grande. OCLC: 458980378 (Bibliothèque nationale de France); 606483608 (British Library); 70657404 (Newberry Library). Porbase locates a single copy, in the Biblioteca Nacional de Portugal. Copac repeats British Library only. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Richard C. Ramer Old and Rare Books]
 22.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Eigenh. Schriftstück mit U. ("Lally Tolendal [!]").

      Brüssel, 4. IV. 1815.. 3¾ SS. auf Doppelblatt. Folio.. Memoire d'allegeance a Louis XVIII pendant les cent-jours. Offrant ses services au Roi, il explique quelles ont ete ses relations avec Napoleon: "[...] Monsieur le comte de Blacas a tenu & la lu lettre d'invitation que Bonaparte m'avait fait ecrire par M. de Talleyrand pour rentrer en France a la paix de 1802. J'ai vu une fois B. premier Consul et j'ai ete investi de toutes ses seductions pendant cinq quarts d'heure. J'ai vu une fois B. Empereur partant pour sa campagne d'Austerlitz, et j'ai encore eu a lui resister pendant pres d'une heure: et je lui demandais pour ma fille tout ce qui n'avait pas ete vendu de mes proprietes. Je lui ai dit en face dans les premier entretien: je vivrai & mourai fidele au sang de Louis XVI & a la generosite de Georges III; dans le second: j'ai pour l'estime la passion que vous avez pour la gloire, je perdais celle des autres et la mienne si j'acceptois ce que vous me proposez [...]". Mais Bonaparte lui a accorde toutes les restitutions demandees "et jusqu'a la liquidation d'une creance de mon malheureux pere sur la C[ompagn]ie des Indes". Quant a ses sentiments et ses principes politiques, ils ont toujours ete fideles a la monarchie des Bourbons. "[...] je suis de coeur, de sang & d'instinct apotre du gouvernement monarchique [...] partisan de la monarchie temperee, c'est a dire aujourd'hui de la chartre concedee et juree par Louis XVIII a son peuple [...] Au reste les Whigs francais me pardonnent ce qu'ils trouvent de superstitieux dans mes affections et les Torys ce qu'ils trouvent de severes dans mes principes [...]". Souhaitent que sa situation politique soit a part comme l'est sa situation personelle, il renonce au titre de "conseiller d'etat d'epee" et propose d'etre "ministre d'etat sans departement, presidant le comite du conseil d'etat a la suite de SM", il suggere d'y employer MM. d'Angles et Mounier. - Papierbedingt stärker gebräunt und etwas fleckig; mit kleinen Randläsuren und einigen winzigen Papierdurchbrüchen.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Practischer Unterricht über den Anbau des peruanischen Jungferntabakes, oder Anweisung, wie der durch den kais. kön. Herrn Rittmeister von Landgraf nach Ungarn gebrachte peruanische Jungferntabak behandelt werden müsse, daß er in seiner ursprünglichen Reinheit erhalten werde, und durch ihn die theuren ausländischen Tabaksorten entbehrlich gemacht werden können [...].

      Preßburg, Belnay, 1815.. XXIV, 87, (1) SS. Mit mehrf. gefalt. gest. Tafel. Marmorierter Pappband der Zeit im Stil eines Lederbandes mit goldgepr. Deckelbordüre. 8vo.. Einzige Ausgabe dieses seltenen Werks über den Anbau südamerikanischen Tabaks in Ungarn. Der Verfasser bezeichnet sich als "königlich-städtischer Seidenbau-Inspector in Preßburg". "Wenn Nicot den Dank der Nachwelt verdient, daß er den ersten Tabakssaamen, welchen Roman Paul von Domingo mitgebracht hatte, aus Portugal nach Paris an die Königinn Katharina von Medicis geschickt, und dadurch zur allgemeinen Verbreitung des Anbaues der Tabakspflanze gleichsam den ersten Schritt gethan hat; so hat der Herr Rittmeister von Landgraf gewiß keine mindern Ansprüche auf die Erkenntlichkeit unseres Vaterlandes, daß er mit einer besondern, bisher in Ungarn nicht gebauten, sehr nützlichen Tabaksgattung, dem peruanischen Jungferntabake, nach einer von der gewöhnlichen Bauart abweichenden Behandlungsweise, bekannt gemacht hat. Den Saamen erhielt er in Cadix durch zufällige Bekanntschaft mit einem amerikanischen Schiffscapitain, der ihm einige Körner zum Andenken seiner Freundschaft bey der Abreise gegeben hat" (Vorrede). Die Tafel zeigt schematische Darstellungen von Vorrichtungen zum Trocknen des Tabaks. - Außerordentlich selten; international nur ein anderes Exemplar nachweisbar (in der österreichischen Nationalbibliothek). - Petrik 1712-1860/II s.v. Nicht bei Arents.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Blumenlese aus dem Stammbuche der deutschen mimischen Künstlerin, Frauen Henriette Hendel-Schütz, gebornen Schüler. Hg. v. Karl Julius Schütz.

      F.A. Brockhaus, Leipzig und Altenburg 1815.. 1 gestochenes Frontispiz, XXXVIII / 256 S., 1 Bl., 12°, farbige Broschur der Zeit,. Einband berieben und bestoßen, Rücken etwas verzogen, die ersten 5 Blätter aus der Bindung gelöst, Seiten teils fleckig / braunfleckig, leicht knickspurig und sehr vereinzelt mit minimalen Randläsuren, Falz zwischen S. 222 und 223 überklebt (ohne Textverlust), wenige Seiten mit geringen Eselsohren, zeitgenössischer Stempel auf Titel, ansonsten ordentlich erhalten, selten, [mit kleinen Einträgen bzw. kurzen Dichtungen von Schiller, Goethe, A.W. Schlegel, Voß, Thümmel, Oehlenschläger, Kotzebue, Kleist, Iffland, Körner, von Arnim, Wilhelm Grimm, Görres, Jung Stilling, Hebel, Fichte, Caroline von Wolzogen u.a.], "Unter dem zahllosen Pygmäenheere unserer Taschenbücher steht das gegenwärtige als eine in ihrer Art einzige Erscheinung da, ähnlich der Künstlerin selbst, die durch ihre Erscheinung all diese Blumen dem Boden der Dichtkunst entlockte" (Rezension aus der Allgemeinen Literatur Zeitung, November 1918),

      [Bookseller: Antiquariat An der Vikarie]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Skizzen zu Dr. K. Seubert's Vorlesungen über Chem. Technologie & Metallurgie. Autographierter Titel, 77 (4 doppelblattgr.) autographierte Tafeln. Karlsruhe, Lith. Anstalt von P. Simon, 1858/1859. 28,5 x 21,8 cm. Leinwandband d. Zt. mit goldgeprägtem Rückentitel.

      . . Karl Seubert (1815-1868) war der Onkel des bekannten Chemikers K. F. O. Seubert u. lehrte selbst als Professor in Karlsruhe. "Sein Hauptfach war technologische Chemie." (Weech II, S. 298). - Vorliegende Tafelsammlung ist sehr wahrscheinlich als Begleitmaterial zu seinen Vorlesungen entstanden u. zeigt von seinen Schülern gezeichnete Apparate, darunter u.a.: Tischbeins Zuckerapparat, verschiedene Öfen, Waschmaschinen, eine Knetmaschine, Brennapparate, eine Maschine zum Formen der Peras, eine Pecqueur'sche Pumpenpresse, einen Geschütz-Gießofen, einen Cementstahl-Ofen, einen Hochofen mit Gebläse, eine Holz-Imprägnierungsanstalt nach Bucherie, einen Glasofen für Holzfeuer, einen Gasometer etc. etc. - Vorgebunden: H. Dörrbecker: Chemische Technologie. nach dem Vortrage von Herrn Prof. Dr. C. Seubert. Carlsruhe, Oktober (18)58. Handschrift mit Tinte auf Papier. 56 S. (S. 32-33 leer), 1 Bl., 7 leere Blatt. - Wohl nicht abgeschlossene Vorlesungsmitschrift, enthaltend die Absätze: A. Die organische Technologie. I. Die Lehre von den Brennstoffen [bis inkl. der Gasbereitung]. Anschließend folgen verschiedene Einzelthemen: Bleichprozeß, Papierfabrikation, Stärkemehl, Zucker, Alkohol, Bierbrauerei, Brodtbereitung. Vom Abschnitt "Mehlbereitung" existiert nur noch die Überschrift. Nicht bei Bolton. - Vereinzelt etwas stockfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Mägdesprung (Harzgerode). - Gesamtansicht. - Johann Heinrich Bleuler. - "Mägdesprung im Selkenthale".

      . Historische Ortsansicht. Zeichnung / Gouache, um 1815. Von Johann Heinrich Bleuler d.Ä.. 40,6 x 59,8 cm (Darstellung ) / 49 x 67,5 cm (Blatt). Links unterhalb der Darstellung in Tusche signiert, darunter betitelt. - Blick auf die Selke mit der Ortschaft beiderseits des Ufers. Am rechten Ufer der 1812 errichtete Obelisk. - Lediglich im Randbereich des Blatte leicht schmutz- und wasserfleckig. Verso Reste vormaliger Montierung. Sonst sehr guter Zustand mit wohlerhaltenem Korlorit. Johann Heinrich Bleuler d.Ä. (1758 Zollikon bei Zürich - 1823 Feuerthalen). Schweizer Landschaftszeichner, -maler und Kupferstecher. Erhielt zunächst eine Ausbildung als Porzellanmaler. Schüler von Heinrich Utser. Liess sich zu Beginn der 1780er Jahre in Feuerthalen nieder. Gründete dort 1788 eine Kunstschule, die Bleuerische Malschule. 1799-1804 er Aufenthalt auf Schloss Laufen bei Schaffhausen. 1804 Rückkehr nach Feuerthalen. Fertigte Schweizeransichten v.a. nach Ludwig Hess. Geschätzt wurden seine Gouachen mit eigenen Landschaftsmotiven. In den letzten Lebensjahren widmete er sich vorwiegend der Blumenmalerei..

      [Bookseller: Kunsthandlung Koenitz]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vue de la Ville de Krainburg au Port... Ansicht der Stadt Krainburg an den erhabnen Ufer der Sau

      ca 1815. Kolorierte Umrissradierung, Blatt: 44,5 x 34 cm / Coloured etching, sheet: 44,5 x 34 cm. Dekorative seltene Ansicht von Kranj in Slowenien, aus der Serie von Ansichten von Krain von Carl (Karel) Postl (1774-1818) und Ferdinand Runk (1764-1834), gedruckt in Wien um 1815. Die Serie bestand aus sieben nicht nummerierten Blättern ohne Titelblatt. Papier und Kolorit etwas gebräunt und fleckig, 3 und 4 hinterlegte Einrisse. Nebehay / Wagner, 580/1. Rare decorative view of Kranj in Slovenia from a series of views of Crain (Ansichten von Krain) by Carl (Karel) Postl (1774-1818) and Ferdinand Runk (1764-1834), printed in Vienna around 1815. The series was composed of seven not numbered leaves (no title page). Paper and colouring age-toned and slightly stained, 3 and 4 repaired tears in the sides of the print. Nebehay / Wagner, 580/1.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        IL MALMANTILE RACQUISTATO DI PERLONE ZIPOLI COLLE NOTE DI PUCCIO LAMONI ed altri.

      Prato vannini 1815 4 volumi in quarto. Pagine 1 carta bianca + antiporta incisa + XXXXVIII + 234 + 1 carta bianca + 232 + 1 carta bianca + 1 carta bianca + 260 + 1 carta bianca + 250 Legatura coeva in carta decorata un poco abrasa e con piccoli danni al dorso. Bell'antiporta e vignetta incise in rame nel I vol. + 2 ritratti fuori testo in ovale raffiguranti Lorenzo Lippi e Paolo Minucci. Commento e note distrubuite su due colonne. Pregevoli testatine in rame (veduta di borgo murato, 6 gruppetti di putti in vari giochi). Alcune lievi fioriture. Esemplare in barbe di questa pregevole edizione del noto poema eroicomico compiuto dal pittore Lorenzo Lippi (1606-1665), membro dell'Accademia fiorentina con il nome di Perlone Zipoli. Nel poema, parodia in dodici canti della 'Gerusalemme Liberata, si narra la contesa tra Celidora e Bertinella per il possesso di un castello quasi distrutto che costituisce il reame di Malmantile.

      [Bookseller: Libreria Segni nel Tempo]
 29.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        3 eigenh. Briefe mit U.

      Rom, 1815 bis 1821.. Zusammen (4+4+4 =) 12 SS. auf 6 (= 3 Doppel)Blatt. 4to.. An die Akademie der bildenden Künste in Wien bzw. deren Sekretär und Rat in recht origineller Orthographie: "Ihr schätzbares Schreiben [...] hat mir wie Sie sich leicht vorstellen können vielle Freide gemacht; indem er die erfüllung meines Wunsches enthielt, und mich auch bald aus meinen Geldverlegenheiten ziehen wird [...] Die Nachricht, daß mir Seyner Majestät der Kaiser, meinen aufenthalt noch ein zwey Jahre allergnädigst zu verlängern bewilligt hat, bewog S. Exzellenz den H. Cavalier v. Lebzeltern, mir Studien und Wohnung i[m] Venetianischen Pallast gegen billige Miethe anzubiethen, welches ich um so lieber annehme, da ich damit gleich die Vortheile der darin von S. M. bestädtigten Akademie vereinen kann [...]" (Rom, 2. Februar 1815). - J. N. Schaller war seit 1811 Obermodelleur der Wiener Porzellanmanufaktur und hielt sich von 1812 bis 1823 als Stipendiat in Rom auf, wo er sich den Nazarenern anschloß. "Einen Ruf König Ludwigs I. von Bayern nach München lehnte er ab, arbeitete aber mehrmals für die Walhalla. 1823 wurde Schaller Professor an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Zu seinen Schülern zählten zahlreiche Bildhauer, die später beim Bau der Ringstraße tätig waren. Als Bindeglied zwischen Klassizismus und romantischem Historismus übte Schaller großen Einfluß auf die nachfolgende Künstlergeneration aus. Zu seinen Werken gehören die Gußeisenstatue Schwarze Muttergottes (1825) im Konventhof des Wiener Schottenstifts sowie die Brunnenfigur (aus Blei) Hl. Margarethe (1836) in Margarethen" (DBE). - Papierbedingt etwas gebräunt und gering fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Carminum orientalium triga. Arabicum Mohammedis ebn seid-ennas Iaameritae Persicum Nisami Kendschewi Turcicum Emri.

      Stralsund, Carl Löffler, 1815.. 144 SS. Marmorierter Pappband der Zeit. Dreiseitig gesprenkelter Rotschnitt. 8vo.. Einzige Ausgabe dieser Textedition, kommentierten lateinischen Übersetzung und freien deutschen Nachbildung eines arabischen Gedichts von Ibn Saiyid an-Nas, eines persischen von Nizami und eines türkischen von Emri. Nach der Dissertation die erste größere wissenschaftliche Publikation des später als Berater und Redaktor von Goethe bei dessen Divandichtung verdienten jungen Gelehrten Johann Gottfried Ludwig Kosegarten (1792-1860), Ludwig Gotthards Sohn. Von besonderem Interesse ist Kosegartens umfangreicher Bericht über seine Studienzeit in Paris (1812-14), wo er als erster deutscher Orientalist die in Frankreich übliche Ausbildung in Arabisch, Persisch und Türkisch erhielt. Die Zeugnisse seiner Lehrer (darunter Sylvestre de Sacy, Langles, Abel de Remusat, Schahan a Schirbied und Kieffer) sind teilweise in Briefen an den Autor am Schluß abgedruckt. 1817 wurde Kosegarten in Jena Professor für orientalische Sprachen. "Diese Berufung wurde für ihn besonders dadurch wichtig, daß er damals in nähere Beziehung zu Goethe trat [...] Kosegarten hatte nämlich die Aufgabe, Goethes Kenntnisse der Originale zu fördern und ihn bei der Redaction der neuen Ausgaben des Divans im Jahre 1819 zu unterstützen. Wie hoch Goethe ihn als Gelehrten und zuverlässigen Charakter stellte, geht theils aus seinen Briefen, theils aus seinen Bemerkungen in den Noten und Abhandlungen zum Divan und in den Tages- und Jahresheften 1820 hervor" (ADB XVI, 742). - Papierbedingt etwas gebräunt; hs. Schenkungsvermerk ("Dr. Vermehren", dat. 1816) am vorderen Innendeckel. Obwohl die von Löffler beanspruchte Druckerei mit arabisch-persischen wie auch griechischen Typen ausgestattet war, war für die Passagen in Sanskrit und Armenisch kein entsprechender Typenschatz vorhanden. Die wenigen Textstellen (S. 48-49) wurden deshalb von einem Sprachkundigen (möglicherweise vom Verfasser selbst?) handschriftlich in Tinte nachgetragen. - Hamberger/Meusel XVIII, 420. Brunet VI, 15940. Graesse IV, 45. Goedeke XVI, 605, 1 und XVII, 749, 1.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Naples and the Campagna Felice. In a Series of Letters addressed to a Friend in England in 1802.

      London, R. Ackermann, 1815.. First Edition. 8°. (4), 400 S., 6 nn. Bll. Front. gest. Tit. mit Etruskischen Ornamenten u. gest. Tit.-Vign. 2 kol. Ktn. (1 gef.).u. 13 (von 15). kol. Aquatinten. Frontispiece, engraved title with Etruscan design and engraved title vignette. 2 coloured maps and 13 of 15 coloured aquatint plates. Lwd. Blindgepr. Deckeldarst. Etw. gebr. u. fl. Seitenränder unbeschn. Slightly time-stained and foxed. Edges uncut..

      [Bookseller: Neusser Buch-& Kunst-Antiquariat]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Illustrations of English philology...consisting of I. A critical examination of Dr. Johnson's dictionary [&] II. Remarks on M. Dugald Stewart's essay ""on the tendency of some late philological specualtions"""

      London: Printed for Gale and Fenner, 1815. London: Printed for Gale and Fenner. 1815. "First edition, 4to, pp. [2], 292; spine neatly rebacked with old spine laid down, preliminaries lightly foxed; a very good copy in full speckled calf with gilt lettering on spine and double gilt rules on covers. Bookplate of accomplished book collector, Francis Mary Richardson Currer on front pastedown. ""Richardson was an ardent philologist of the school of Horne Tooke … His principle was to arrive at the original and proper meaning which was inherent in a word from its etymology."" (see DNB)."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 33.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Reise in die Aequinoctial-Gegenden des neuen Continents in den Jahren 1799, 1800, 1801, 1802, 1803 und 1804 [komplett 7 Teile in 6 Bänden]

      Stuttgart und Tübingen Cotta Verlag 1815-1823. 1. Deutsche Ausgabe Halbleinenbände mit Lederrückenschildchen und rundum Farbschnitt und Lesebändchen, 8°. 1. Band: 1815: 1 Blatt, 54Seiten Kupferstich / 2. Band: 1818 1 Blatt, 495 Seiten und 1 Blatt, / 3. Band: 1820: 1 Blatt, 496 Seiten 1 Blatt, / 4. Band: 1823: 755 Seiten und 1 Blatt / 5. Band: 1826: 774 Seiten und 10 gefaltete Tabellen, 6. Band:1. T.1829, 314 Seiten / 6. Band 2. T. 1832: 226 Seiten und 2 gefaltete Tabellen, komplettes Exemplar in dekorativer wenn auch etwas späterer Aufbindung. DEA

      [Bookseller: ANTIQUARIAT BERND]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Volksmährchen der Deutschen.

      Wien, Kaulfuß & Armbruster / Rudolph Sammer, 1815-1816.. 5 Bde. Mit 5 gest. Titeln (davon 1 koloriert). Pappbände der Zeit mit eingebundenen Originalbroschuren. 12mo.. Die wohl erfolgreichste (und langlebigste) Publikation des Schriftstellers Johann Karl August Musäus (1735-87), Bearbeitungen der Rübezahl-Legenden und anderer Märchenstoffe, hier herausgegeben von Christoph Martin Wieland. - Gelegentlich schwach braunfleckig. Schöne Sammer-Reihe. - Vgl. Goedeke IV/I, 590, 5.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Abbildung der deutschen Holzarten für Forstmänner und Liebhaber der Botanik.

      1815. Berlin, in der Schüppelschen Buchhandlung, 1815-1820. 2 volumes. 4to (242 x 202mm). pp. (4), 302, with 216 fine handcoloured engraved plates. Contemporary green half calf, spines with gilt lines and lettering. Willdenow, Curator of the Berlin Botanical Garden, developed the garden from modest proportions into one of the most comprehensive in Europe. He was the founder of the 19th century Berlin school of botany and Humboldt was his lifelong friend and scientific collaborator. The present work is most probably his rarest work; neither a copy in the Plesch- nor in the De Belder-collection. The beautiful engraved and handcoloured plates are after drawings by Friederich Guimpel, a famous botanical artist illustrating among others Hayne's extensive work on medical plants. The present work, which was published after Willdenow's death, and his 'Hortus Berolinensis' are his most splendid publications. A few plates trimmed with some loss of plate number. Title of text volume 2 has not been bound in and the text for the two volumes runs from page 1 to 302 as is correct. Nissen BBI, 2154. Stafleu & Cowan 2214 (listed under Guimpel)..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vermischte Schriften. Von ihm selbst gesammelt und mit Verbesserungen und Zusätzen herausgegeben in drei Bänden. 3 Tle. in 2 Bdn.

      Altona, Hammerich, 1815-1816.. 8°. 526 SS., 1 w. Bl., 288 SS.; XXVIII, 420 SS., 1 gest. Portr. (Schreyer/Schultze/ Dresden) 14 : 9 cm lose beiliegend. Marmor. Pp. vor 1900 mit goldgepr. Rsch. und etw. Rverg., die Kapitale und Ecken mit Pgt.-Streifen alt verstärkt, 3-seit. rot Farbschnitt.. Goed. IV, 1,190,18; Wilpert/G.² 27. - Erste Ausgabe. - Tls. leicht gebräunt und etw. stockfleckig, meist jedoch sauber, frisch und ungelesen. Vors. von Bd. 3 mit alt. hs. Besitzvermerk. Einbd. leicht berieben. Kanten gering beschabt. Insges. gutes, dekoratives Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Lutz-Peter Kreussel]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Herodoti Halicarnassei Historiarum: Libri IX - 3 volume set (The Histories of Herodotus of Halicarnassus: Book 9)

      Leipzig: Karl Tauchnitz 1815 - 3 VG small HB volumes (5.5" x 3.5") in slightly grubby white vellum boards with new maroon/gilt leather title-labels on spines. All have owner's name on ffep. Vol I has 374pp, vol II has 273pp, vol III has 294pp, all on very thin laid paper. Title pages in Latin, but text in the original Greek. Pages clean & tight, a scarce early Tauchnitz edition. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Cheshire Book Centre]
 38.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Architecture Toscane, ou palais, maisons, et autres edifices de la Toscane, mesures et dessines.

      Paris, Didot l'aine, 1815.. Folio VII, 50 Seiten. Mit Titel (in Kupferstich) und 109 ganzseitigen Kupfer-Tafeln. With engraved title page and 109 full page copper plates. Halblederband der Zeit / 19Jh. Half calf. Dekoratives Exemplar trotz der kleinen Mängel. Einband restauriert, Gelenke erneuert, innen einige wenige Tafeln stockfleckig bzw. im Rand wasserfleckig sonst von guter Erhaltung. Decorative copy, though the spine is restored, some pages and plates with foxing, some plates with waterstains in the margin.. Seltene erste Ausgabe mit Darstellungen der wichtigen Bauten der Toskana, insbesondere aus Florenz, Siena, aber auch aus Arezzo, Livorno oder Pisa. Ursprünglich in "cahiers" erschienen. Grandjean Montigny (1776 Paris - 1850 Rio de Janeiro) war Architekt und Stadtplaner sowie Hochschullehrer in Rio de Janeiro. Nach einem Rom Aufenthalt arbeitete er für Napoleon Bonaparte, anschließend für dessen Bruder im Königreich Westphalen. Nach seinen Plänen wurde das Friedericanum in Kassel zu einem Parlament der Stände umgebaut. 1813 verließ er Kassel und emigrierte nach dem Ende der napoleonischen Herrschaft nach Brasilien. - British Architectural Library, 1261, Brunet II, p.1178.

      [Bookseller: J.J. Heckenhauer e.K.]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Robinson Crusoe] The English hermit; or, Surprising adventures of Philip Quarll, who was discovered on an uninhabited island in the South Sea: where he lived above fifty years, without any human assistance

      Printed at The Minerva Press: for A. K. Newman & Co. Leadenhall Street, London 1815 - 12mo: vi,7-286pp, with an additional engraved title page, featuring a vignette of "Philip Quarll and his monkey discovered by Mr Dorrington," and an engraved frontispiece by Davenport, captioned: "The Youth who was wrecked while endeavouring to land with the implements for the purpose of seizing Quarll, suplicating his forgiveness." Signed on the final page: Ed. Dorrington; preface signed W. L. (or rather, P. L., i.e. Peter Longueville; sometimes also attributed to Alexander Bicknell). Original blue paper-covered boards, mid-brown paper spine, paper letterpress title label. Near Fine, binding tight, text generally clean and free of foxing. Provenance: contemporary stencil to reverse of frontispiece and final blank: "H*Harrison." Scarce: WorldCat locates only two copies, both BL. OCLC Number: 559406098. Negley 1462. Charming edition of this popular tale relating a fictitious British hermit's escape from a locksmith apprenticeship and subsequent life on a deserted island off the Pacific coast of Mexico. "Generally considered among the best of the English imitations of Robinson Crusoe, this work remained anonymous until Arundell Esdaile discovered a rare edition of 1727 in which the dedication is signed 'Peter Longueville.' . . . first published in chapters in a weekly newspaper, called the Public Intelligencer, shortly after the appearance of Robinson Crusoe. Later editors often changed the story considerably . . ." Cove, The Imaginary Voyage in Prose Fiction, pp. 262-68. Note: With few exceptions (always identified), we only stock books in exceptional condition, carefully preserved in archival, removable polypropylene sleeves. All orders are packaged with care and posted promptly. Satisfaction guaranteed. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Fine Editions Ltd]
 40.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The History of Persia. From the Most Early Period to the Present Time.

      London, James Moyes for John Murray and Longman & Co., 1815.. Small folio. 2 vols. XII, (2), 644 pp. With folding engr. map and 11 plates. VII, (1), 715, (1) pp. With 11 plates. Contemp. full calf with gitstamped spine label.. First edition of this "ouvrage importante" (Brunet), based on Malcolm's (1769-1833) three diplomatic visits to Persia. While the history it provides extends back to the earliest kings known at the time, the most valuable contribution made by this book is its detailed description of the contemporary Qajar dynasty from its outset. Complete with 24 copper engravings on 23 plates including the large folding map of Persia as well as several portraits and views. Occasional foxing to margins; contemp. ownership to title page. Contemporary bindings a little rubbed with slight weakening to hinges. A good, wide-margined copy. - Howgego II, M7. Ghani 236-239. Wilson 134. Graesse IV, 350. Brunet III, 1333. Graesse IV, 350. Schwab 360. Sotheby's, Hopkirk sale, 963. Sotheby's, Burrell sale, 496. OCLC 19941897.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Innenansicht der Kirche St. Marien zu Dohna

      . Aquarell über Bleistift, verso bezeichnet, 20,5 x 14,5 cm. Professionell unter säurefreiem Museumspassepartout montiert.. Der Vater Otto Wagners war ein seinerzeit hochgeschätzter Wasserbauingenieur, den die berufliche Entwicklung 1815 nach Dresden führte. Dort erhielt Otto, dessen künstlerische Begabung bald entdeckt wurde, Unterricht bei Johann Gottfried Jentzsch, einem Porzellanmaler in Meißen, der später als Hoftheatermaler in Dresden tätig war. 1817 wurde Jentzsch zum Lehrer für architektonisches Zeichen an der Industrie- und Bauschule der Dresdner Kunstakademie ernannt. Als er 1826 starb, übernahm Wagner seine Vorlesungen an der Akademie. Das bescheidene aber regelmäßige Einkommen, das daraus resultierte, erlaubte dem Künstler bald, einige Reisen zu unternehmen. Er ging in den Schwarzwald, nach Bayern, in die Schweiz und selbstverständlich nach Italien, womit sein Traum von der Studienreise in Erfüllung ging. Zurück in Dresden widmete er sich intensiv der Dekorationsmalerei, allem voran für das königliche Hoftheater, das in den Jahren 1838 bis 1841 von Gottfried Semper errichtet wurde. Dies führte zu einer intensiven Zusammenarbeit mit dem Baumeister. So lag es auch nahe, dass Semper dem Künstler einige Restaurierungsarbeiten in der Kirche St. Marien in Dohna, die er von 1836 bis 1843 leitete, übertragen hat. In dieser Zeit entstand die vorliegende Zeichnung. Es ist ein Blick vom Vorraum in das Kircheninnere. Das Auge des Betrachters wird, an den Rundpfeilern vorbei, die ein imposantes Sternrippengewölbe tragen, zum Hauptaltar geführt. Es ist ein spätgotischer Flügelaltar aus einer unbekannten Werkstatt, der bis heute vor Ort zu sehen ist. Davor, unterhalb des Triumphbogens, befindet sich das berühmte, reich dekorierte Taufbecken aus Sandstein, rechts davon die barocke Kanzel. Zwischen den Pfeilern sind die hölzernen Emporen, die unter Semper neu eingebaut wurden, zu bewundern. Helles Sonnenlicht fällt vom rechten Fenster auf eine Dreiergruppe am unteren Rand des Bildes. Die Gruppe wurde nach Fertigstellung der Zeichnung hinzugefügt und war offensichtlich ursprünglich nicht als Teil der Komposition gedacht. Es scheint, der Künstler wollte damit von der rein dokumentarischen Funktion seiner Arbeit kurz abrücken und Architektur und Mensch wieder einander annähern.

      [Bookseller: H. W. Fichter Kunsthandel e.K.]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire de l'ambassade dans le grand duche de Varsovie en 1812. Troisieme Ed. [Text Französisch].

      Paris: Pillet 1815.. 2 Bl., XXIV, 239 S. Rotes Ganzmaroquin mit Vergoldung der Deckel mit Fileten, Eckfleurons und einem stilisierten Blütenfries. Rücken mit sechs Feldern, gefüllt mit Lyra, Rückentitel resp. kleinen Sternen, Stehkanten mit Filetenvergoldung, allseitiger Goldschnitt, sowie ve. (minimal berieben und bestossen, Gelenke minimal berieben, innen ganz dezent gebräunt, insgesamt frisches und wohlerhaltenes Exemplar) Vorliegendes Exemplar in einem sehr gut erhaltenen, schlicht aber meisterhaft gearbeiteten Empire-Einband von aussergewöhnlicher Provenienz: aus dem unmittelbaren familiären Umfeld des Kaisers selber. Das Deckelmonogramm ist das von Marie Louise, der zweiten Frau von Kaiser Napoleon. Sie war die Tochter des Erzherzogs von Österreich und heiratete Napoleon 1810. Ihre berühmte Bibliothek pflegte Sie auch nach der Trennung, wobei allerdings die meisten Bände schlicht in Halbmaroquin gebunden wurden. Hier liegt die seltenere Einbandart in Ganzleder vor. Zahlreiche Bände der Bibliothek wurden 1931 in der Berliner Staatsbibliothek ausgestellt. - Olivier//H. 2634.6 (für das Monogramm mit Krone) - vgl. Katalog zur Berliner Ausstellung, mit Vorwort von Martin Breslauer.

      [Bookseller: Versandantiquariat Bürck]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bürgerliche Baukunst nach den Grundregeln der fünf Säulenordnung mit nöthigen Anmerkungen vermehrt von Johann Rudolph Fäsch.

      Nürnberg, Schneider & Weigel, (1815).. (21 x 17 cm). (8) 20 S. Mit 51 (3 gefalteten) Kupfertafeln. Halblederband der Zeit.. Späte deutsche Übersetzung von Vignolas klassischer Schrift, bearbeitet und herausgegeben vom sächsischen Militär-Architekten Fäsch. - Vignola bemüht sich hier "architektonische Gliederungselemente in einer festen Wechselbeziehung von Zahlen zu normieren". - Stellenweise leicht stockfleckig. Einband leicht bestoßen, sonst gut erhalten. - Vgl. Fowler 374 und Ornamentstichsammlung 2589 (frühere Ausgaben)

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Meine Lebensgeschichte vorzüglich meine Schicksale im Augenblick der Befreyung Deutschlands; nebst einem Anhange von Gedichten von Johann Christian Hattensauer, Gastwirth im König von England zu Stade.

      Hamburg, Vollmer, 1815.. 16,5x10 cm. 200 S., 1 S. Druckfehler. Ldr.-Bd. der Zeit mit etwas Rückenvergoldung, goldgepr. Deckelfiletierung und grünem, goldgepr. Deckelschild, Ganzgoldschnitt.. Erstausgabe. - Hattensauer schreibt im Vorwort "Ein Man wird daraus ersehen, welches meine Geschäft zu Stade, Hamburg und andern Orten waren, was ich bey der Revolution zu Stadt am 26sten Februar 1813 that, um für meinen König und Vaterland, für die Freyheit Deutschlands und meiner Mitbürger gutes zu stiften; man wird sehen wie ich von Französischgesinnten Deutschen behandelt worden bin, deren Schuld es wahrlich nicht ist, dass ich nicht wie so mancher andere, als ein jammervolles Opfer eines abscheulichen Despotismus erschossen, oder gezwungen worden bin meine Tage mit andern ihrer väterlichen Heymath und ihren Familien auf die grausamste und gewaltthätigste Weise entrissen deutschen Biederma$nnern auf der Galeeren Toulons zu verseufzen ..." - (Titel verso mit Stempel).

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.