The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1801

        Saggio istorico ed algebrico sui bastioni

      presso Lazzarini,, In Roma, 1801 - Cm. 22, pp. vii (1), 154. Con 2 tabelle tecniche e 37 figure incise in rame e disposte su 4 tavole ripiegate fuori testo. Solida legatura ottocentesca in mezza pergamena, dorso liscio con fregi in oro e titoli su tassello. Un'ininfluente macchietta al margine basso delle prime carte, peraltro esemplare genuino e marginoso, in ottimo stato di conservazione. Edizione originale di questo saggio diviso in due parti: la prima contiene un saggio sulle antiche torri, la seconda, con due rigorose dimostrazioni, si espongono i difetti dei bastioni determinati secondo il calcolo dei massimi. Infine una lista di autori che hanno trattato di fortificazione che prelude al più ampio e celebre saggio bibliografico dato alle stampe dal Marini nel 1810. Cfr. D'Ayala, p. 117. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Studio Bibliografico Benacense]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Directions for the Vaccine Inoculation.

      London, Institution, No. 5, Golden Square Wilson and Co. 1801 - Earliest Separate Printed Instructions for the Vaccine Inoculation [BROADSIDE]. Directions for the Vaccine Inoculation. London, Institution, No. 5, Golden Square: Wilson and Co., January, 1801. This broadside is the earliest Separate Printed Instructions for administering the vaccine inoculation of cow pox. One leaf, printed on recto only. (8 x 6 5/8 inches; 203 x 170 mm). Some light folding creases and a small closed tear, with no loss of text. a bit of toning and a light dampstain to top margin. Old ink notes on lower blank margin. Overall very good. These same directions were printed on page 53 of the book Hints Designed To Promote Beneficence, Temperance, & Medical Science. By John Lettsom, January 1801. Although both the broadside and the book were printed in January of 1801, and these instructions are almost word for word the same as the one found in the book, there are a few additional words added to the book instructions, leading us to believe that this broadside was printed first. The address that appears on the broadside "London, Institution, No. 5, Golden Square" is the "Institution for the Inoculation of the Vaccine Pock." According to the Medical and Physical Journal, Volume 5 Jan-June 1801 "The Institution for the Inoculation of the Vaccine Pock is removed from Warwick street to a large and more convenient house, No. 5 in Golden Square. Subscribers of One Guinea per annum are entitled to have two patients constantly on the books. Farther particulates may be had of the Secretary at the Institution." Along with the broadside is a separate engraved plate which shows five different stages of a cowpox pustual. Plate is entitled "Gestalt Der Impf Pusteln Bei Den Kuhpocken In Funf Auf Einander Folgenden Leitraumen." Plate has a large dampstain. Garrison and Morton. Norman Library. HBS 66871. $2,500 [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: Heritage Book Shop, ABAA]
 2.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        'Charte von dem Vorgebürge Der Guten Hoffnung Nach John Barrow's (Charte London 1800 Sept. 1) reducirt. - Weimar Im Verlage des Industrie Comptoirs 1801':.

      . Kupferstich n. Sir John Barrow b. Verlag des Landes Industrie Comptoir in Weimar, dat. 1801, 20,5 x 28,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Tooley's Dic. of Mapm. Rev. Ed. A - D, S. 90 (Sir John Barrow, 1764-1848). - Zeigt das südliche Südafrika. - Mittig im Kartenhimmel Titelkartusche. - Unten rechts Meilenzeiger.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Regeln für Kinder, durch Beyspiele erläutert von Johann Michael Armbruster.

      Grätz, Joh. Andreas Kienreich, 1801.. 12°. (2) 138 (2) S. Mit 1 gest. Frontisp. Pappband der Zeit mit Rückenschild (stärker berieben u. bestossen).. Spätere Auflage des erstmals 1793 erschienenen Werkes. - Beigebunden: Sperl, F. X.: Lehrreiche Stoffe zu Vorschriften und zum Dictiren. Auch als Lese- und Memorirbuch für Kinder zu gebrauchen. Grätz, Joh. Andreas Kienreich, 1804. (6) 206 S. - Mit div. alten Besitzereinträgen auf den Vorsätzen und dem Titelblatt. Durchgehend leicht gebräunt.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geschenk für die Zürchersche Jugend von der Gesellschaft auf dem Musiksaal.

      Zürich, David Bürkli, 1801-1812.. paginiert 90 - 184 (94 S.) mit 12 ganzs. Kupfern 8°, Ppbd. der Zeit. Die Musikgesellschaft ab dem Musik-Saal hat seit 1685 jedes Jahr ein Neujahrsstück veröffentlicht. Diese enthalten neben der Vertonung eines geistlichen oder patriotischen Gedichts auch Ermahnungen an die Jugend Zürichs zur Tugend und Frömmigkeit. Die Titel der 12 Hefte lauten: Zürich am Anfang des neunzehnden Jahrhunderts, Johann Caspar Lavater, Das gerettete Zürich; Das gerettete Vaterland an seine Kinder; Das Schiff, Eine Parabel; Der Kindersinn; Zwinglis Jugendjahre; Zwinglis Mannheit; Zwinglis Tod; Luther; Luther als Beförderer der Jugend-Bildung; Luthers Sterbebette. - Die Stiche sind von H. Lips, Senn, Oberkogler nach M. Usteri und F. Hegi. - Nur vereinzelt wenige Stockflecken, sonst sehr guter Zustand.

      [Bookseller: Antiquariat Galerie Joy]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lavater, J. K.- Johann Kaspar Lavater. Ueber ihn und seine Schriften. Mit Erinnerungen aus meiner Reise in die Schweiz im Sommer 1800 in Beziehung auf Lavater und seine letzten Tage. Verlagskatalog.

      Leipzig, H. Gräff, 1801,. in-8vo, 4 (Anzeige L. Th. Kosegarten's Poesien...), VIII, 2, 166, & 20, S., auf d. Einband orig. Vermerk 'Aufgeschnitten und beschmutzt wird dies Buch nicht zurück.. (genommen)', Illustrierte blaue Original-Broschur.. Erste Ausgabe in einem ungeöfneten, breitrandigen Exemplar; die hübsche (und sehr seltene) Originalbroschur ein wenig an den Kanten und im Bild berieben. Johann August Nebe (1775-1854) trat nach Abschluss seiner Studien und Promotion zum Doktor der Philosophie eine längere wissenschaftliche Reise nach der Schweiz und Oberitalien an. Auf dieser Reise kam er auch mit Lavater in Zürich zusammen. Ein Ergebnis dieses Zusammenseins in den letzten Lebenstagen Lavaters (er starb am 2. Januar 1801) ist die hier vorliegende Schrift.Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage. ADB XXIII, 346 ff.; Goedecke IV/1, 245, jj.

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Philosophisch-medicinische Abhandlung über Geistesverwirrung oder Manie. Mit Kupfertafeln, welche die Form einiger Schedel, und die Abbildungen einiger Wahnsinnigen darstellen. Aus dem Französischen übersetzt und mit Anmerkungen versehen von Mich. Wagner

      Wien Schaumburg und Compagnie, 1801.. 21,5 x 13cm, Pappband der Zt., lädiert, unbeschnitten, Stempel in fliegendem Vorsatz und Titel (recto und verso), Bleistiftnotizen im Text, durchschossenes Exemplar in mod. Pappbox mit goldgeprägtem Rückentitel; 1 Bl., IV (Vorrede), II-L (Einleitung), 458 S., 1 nn. Bl., 2 Kupfrtafeln und 1 gef. Tabelle. deutsche EA! Signiertes Unikat aus der Bibliothek von Michael Wagner, dem Übersetzer und Arzt am Narrenturm im Allgemeinen Krankenhaus Wien. Zahlreiche handschriftliche Anmerkungen von Wagner auf Französisch und Deutsch auf den Korrekturblättern, oft Exzerpte aus anderen Veröffentlichungen. - ZILBOORG/HENRY 329ff. halten die Einleitung für "one of the most valuable texts in the history of psychiatry" und drucken sie in ihrem Buch vollständig ab. Zu Pinel s. GARRISON/MORTON 4922 ("Pinel was among the first to treat the insane humanely; he dispensed with chains and placed his patients under the care of specially selected physicians. Garrison considered the book one of the foremost medical classics, giving as it did a great impetus to the humanitarian treatment of the insane. It was submitted as a prize essay in 1792, the Revolution preventing its publication at that time."), NORMAN CATALOGUE, 1701: "In October 1793, while serving as medecin des infirmeries at Bicetre Hospital, Pinel had the chains struck off from forty-nine male psychiatric patients in order to substitute for his cruel oppression his 'traitement morale', a humane form of psychiatric therapy that identified insanity with illness rather than moral perversity or demonic possession. This dramatic act, performed in the liberating spirit of the American and French revolutions, found immediate and enduring favor in the popular imagination as a symbol of a new attitude toward the insane, and ignited a general desire for more humane treatment of the mentally ill that culminated in the English nonrestraint movement of the mid-nineteenth century. Yet humanitarian treatment of the insane, although crucial to Pinel's psychiatric work, was not that work's sole focus, for Pinel also devoted himself to establishing psychiatry as a scientifically based branch of medicine. His Traite replaced the speculation and theorizing characteristic of earlier discussions of insanity with his own practical observations of the lunatics of the Bicetre, whose illnesses could now be observed undistorted by cruel treatment. He retained the old classifications of mental illness, stating that contemporary medicine was as yet too primitive for more precise categories, but did introduce some subdivisions, isolating mania from delirium and recognizing the relationships between periodic mania, melancholy and hypochondria. He recognized emotional disorders to be the main cause of intellectual dysfunction, but also took into account heredity, predisposition and hypersensitivity, and attempted to find relationships between insanity and cranial deformity.", HIRSCH/H. IV, 571; ALEXANDER/SELESNICK 151ff.. - Michael Wagner ( ? - 1812) berichtet in seinen "Anmerkungen und Zusätzen" (ab S. 324) u.a. ausführlich über das Wiener Tollhaus ("Narrenturm")

      [Bookseller: Versandantiquariat Am Osning]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der deutsche Pferde-Arzt. Ein sehr nützliches Hülfsbüchlein für alle Curschmiede und für jeden Liebhaber eines schönen und gesunden Pferdes. Beigeb.: Über den Pferde-Huf (Anat.u.Krankh., Titel fehlt)

      Grätz, Trötscher, 1801. 328 und 182 S., 1.Aufl., 8vo, OHLdr, Lederrücken mit Goldprägung, Rotschnitt, Seiten altersgem. fleckig, insges. guter Zustand, mit 3 Kupfern 1. Teil und 6 Kupfern 2. Teil; 1.Aufl..

      [Bookseller: Antiquariat time]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        24 engravings of stage designs: 24 “prospectische” neue Architectur-Compositionen von Lorenzo Quaglio [ms. title on portfolio cover]

      [Munich],: , 1801-1802.. [Munich], 1801-1802. Oblong Oblong sheets (228/233 x 294/297 mm). 24 numbered engraved plates, signed by Carl Langlois, Gebhard, Carl Schleich, Maag et Frog, Frog, or Schramm, after Quaglio; dated in the imprint 1801, except the last plate dated 1802; platemarks 137/155 x 188/191 mm. Thick wove paper, watermark IG(?) RIM HOF. With two inserted printed Anzeige (notices) by Quaglio on separate quarto sheets, dated 28 Dec. 1801 (1 p.) and 8 July 1802 (2 pp.). FINE CONDITION, with rich impressions of the plates on clean, wide-margined sheets. Loose as issued in contemporary blue paper portfolio, 3 pairs of ribbon ties (2 ribbons lost), contemporary MS title as above, No. 7 inscribed at top. ***& & AN UNRECORDED SUITE OF ENGRAVED SCENOGRAPHIC ARCHITECTURAL DESIGNS BY THE STAGE DESIGNER OF IDOMENEO. & & Lorenzo Quaglio "the elder," a cousin of the painter Domenico Quaglio (with whose grandson the painter and lithographer Lorenzo Quaglio II is not to be confused), belonged to a dynasty of Italian artists active in Germany from the mid 17th to early 20th century. As a young man he joined the court of the Elector Palatine Karl Theodor at Mannheim, a center of Italian influence in opera and ballet, where he designed the sets for numerous productions; and in 1758 was named court theater architect to the Elector of the Palatinate. In this capacity Quaglio was responsible for redesigning the Mannheim Schlosstheater, originally designed by Alessandro Bibiena, and for designing and constructing a new national playhouse (the Komödienhaus), one of the most modern theaters of the period. After Karl Theodor became Elector and Duke of Bavaria in 1777, Quaglio followed the court to Munich, where he was named court councilor (Hofkammerat) and court architect, obtaining the nobility in 1780. A highly respected scenographer, he eclipsed his most famous colleague when the official chronicle of the first performances of Idomeneo in 1781 named him alone: "Author, composer, and translator are Salzburg born; the decors … were masterworks by our famous theater architect, court counselor Lorenzo Quaglio, and they drew everyone's attention" (cited in D. Heartz, Haydn, Mozart, and the Viennese School, 1740-1780, vol. 80, p. 708). & & The present suite consists of 24 romantic images, showing human figures in mostly classical and occasionally Middle Eastern architectural settings. Most of the themes are exotic or based on mythological sources, as is evident from the titles: Indian Temple, Mongolian Tomb, Egyptian Chapel of the Dead, Persian Baths, Den of Thieves, the Cretan Labyrinth, Mausoleum in Cairo, Themistocles' Athens, Xerxes' Persia, Destruction of Thessaly, or the portentous Dawn of Athens, Midday of Europe, Afternoon of Africa, and Night of America. Below each engraving is the title, flanked by an explanatory caption in German and French. The lively engravings make up for a lack of anatomical finesse through their combination of architectural accuracy and creativity. The author expressed his intentions for the suite in the inserted notice from 1802 and in an article announcing the subscription which appeared in the Zeitung für die elegante Welt (Leipzig, 24 September 1801, col. 925-927): Quaglio wished this suite of engravings to fill two somewhat contradictory roles, as both specimens of architectural imagination and accurate documentation of ancient and foreign costumes and attitudes. Thus, while reproducing typical architecture and costume of the "four corners of the world" (4 Weltheilen), he did not restrict himself to the real or historical but invented his own scenes and constructions based on the characteristic features of each subject. Hence the surreal quality of some of the images: in plate 20, for example, America's Night, a family of American Indians is shown warming themselves on a fire built in the entryway of a building resembling a civic edifice in an Italian town, while a pet lion climbs the stairs; or, in pl. 21, The Golden Lamb, a large and imposing Greek temple provides an incongruous setting for the scene of Jason aiming a blow at the dragon, who is jumping from a palm tree littered with skulls and other detritus from its feasts. & & Whatever his intention, Quaglio's entire professional experience and profound knowledge of classical architectural knowledge informed the creation of these prints, which resemble nothing more than elaborate opera sets. This point was not lost on the Zeitung journalist, who fervently commended the work to the attention of all "artists, littérateurs, theatre directors, and lovers of the arts" (col. 926). & & All of the plates are signed with abbreviations of Quaglio’s titles, Hofkammerrath und Architekt. A few employ stipple engraving. In the accompanying printed notices Quaglio apologizes to subscribers, in increasingly distraught tones, for the delay in completion of the plates, due to sickness of some of the engravers, and offers a further subscription. This copy clearly belonged to a subscriber, who left it in its unbound, as-issued condition. & & No other complete copies located. Maillinger, Bilder-Chronik der königlichen Haupt- und Residenzstadt München, I: 1481 ff, mentions a few of the prints, and at least one plate (no. 23) is held by the Herzog August Bibliothek and is reproduced online in their "Virtuelles Kupferstichkabinett" (http://www.virtuelles-kupferstichkabinett.de), but we locate no bibliographical reference to a complete set. On Quaglio, see Enciclopedia dello spettacolo, VIII: 616–22.&

      [Bookseller: Musinsky Rare Books, Inc.]
 9.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Physische Geographie. 4 Bände in 7 Abtheilungen

      Gottfried Vollmer, Mainz Und Hamburg 1801 - 1805. Erstausgabe Gemusterte Papp-Einbände Solide Und Gut. Vier Abteilungen in sieben Bänden, so vollständig. Solide, sehr ordentliche, professionelle Neueinbände - farbgestalteter Hartkarton - der 20er Jahre mit tadellosen Bindungen. Rückentitel / Teilband-Titel montiert. Buchblöcke nicht ebarbiert (glattgeschnitten), also materiell - auch seitenkollationiert - vollständig, materiell sehr gut, unverletzt, weitestgehend durchgehend sauber, papierqualitätsbedingt gering gleichmäßig nachgedunkelt. Alle Bände mit eigenem Inhaltsverzeichnis; Gesamtregister in Band IV. In vielen Bänden die "Aktenstücke " zur Geschichte der Ausgabe betreffend den juristischen und publizistischen Streit Vollmer / F. Th. Rink. Band I in 2 Abt.: VI, 264 und 323 Seiten. Band II in 2 Abt.: 350 und XVI, 242, XVII - XXX Seiten. Band III in 2 Abteilungen: XIV, 276 Seiten und 327 Seiten. Band IV, 1 Abt.VI, 335 Seiten mit "Ehrenrettung Kants gegen Rink et Compagnie". Jeder Band zuzüglich einiger Blätter mit Dedikationen, Inhaltsverzeichnis etc. Bd. I/1 (1801) welcher mathematische Vorkenntnisse und die allgemeine Beschreibung der Meere enthält. Bd. I/2 ( 1801 ) welcher die Fortsetzung der allgemeinen Beschreibung der Meere enthält. Bd. II/1 (1802. Rechtmäßige Ausgabe. Mit Aktenstücken zu ihrer Geschichte) welcher die allgemeine Beschreibung des Landes enthält. Bd. II/2 (1803. Rechtmäßige Ausgabe nebst neuen Aktenstücken zu ihrer Geschichte ) welche den Aufriß und Durchschnitt des Landes enthält. Bd. III/1 (1803. Einzig rechtmäßige Ausgabe) die Beschreibung der Flüsse, Seen und der Athmosphäre enthaltend. Bd. III/2 (1804. Einzig rechtmäßige Auflage) den Beschluß der Athmosphäre und des ganzen Werks enthaltend. Bd. IV (1805. Einzig rechtmäßige Auflage) der die neuen Anmerkungen zur Erläuterung der Theorie der Winde, Zusätze, Berichtigungen und Register zum ganzen Werk enthält". Warda 210/ Adickes 105.Vorlesungen Kant 1755 - 1796. Inlandporto Euro 5.50. 2.4 Kg. LBH 22,5 x 14 x 20 Cm.

      [Bookseller: Antiquariat Clement]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Life, Adventures and Opinions of Col. George Hanger. Written by Himself

      London: J. Debrett,, 1801. London: J. Debrett,, 1801. 2 volumes octavo (210 × 127 mm). Contemporary calf, plain spines, black morocco title labels and small volume roundels, compartments formed by single rules, beaded gilt edge-roll, edges sprinkled green. Half-titles bound in, wood-cut of a hanged man to the text. Somewhat rubbed at the extremities, some judicious restoration to the spines and joints, tan-burn to the endpapers, front free of volume II becoming brittle at the margins, text a little browned, but overall very good. First edition. Extraordinary autobiography of this "irascible, violent, dissipated, extravagant, and individualistic" character. Educated at Reading School, Eton College, and the University of Göttingen, Hanger entered the army as ensign 1st Foot Guards in 1771 (ODNB). He "retired" in 1776 in a snit having been passed over for promotion, but later joined a regiment of Hessian Jägers and sailed with them to North America. In 1780, he was appointed aide-de-camp to the commander-in-chief, Sir Henry Clinton; but on Clinton's return to New York Hanger remained in North Carolina to assist Major Patrick Fergusson organise the loyalist militia there. "This soon proved uncongenial and he transferred to Banastre Tarleton's British Legion, as commander of its light dragoons with the provincial rank of major, and became Tarleton's lasting friend." On his return to London; "A beau and clubman—in both senses—who affected the manners of the French court, Hanger assisted Tarleton with his faro bank at Daubigney's Tavern, London, lounging at the entrance with a huge rattan he called 'the Infant'. He became one of the dissipated companions of the prince of Wales, indulging in gambling, racing, and pugilism … His critics considered him among the dregs of society. He was much mentioned in contemporary memoirs and was caricatured by Gillray, Rowlandson, Dighton, and Cruikshank." He lived an increasingly rackety existence, drawing full-pay on "retirement" as captain commissary of the corps of Royal Artillery drivers ["blatant jobbery"], but unable to avoid periods in the King's Bench prison for debt. He died in 1824 of a "convulsive fit". This copy with the Stratton Street library bookplate with ducal coronet of Harriot, Duchess of St. Albans to the front pastedown - formerly the "darling of the frivolous London stage"; mistress then wife of Thomas Coutts, one of the wealthiest men in Britain; Harriot became a successful businesswoman in her own right before her marriage to the ninth Duke of St. Albans. An appealing association of two notable, and slightly eccentric, Regency lives.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 11.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Belinda [in 2 volumes]

      Published by H. Colbert & J. Stockdale, Dublin 1801 - , 333, 335 pages First Edition , minor wear to edges of cover, slight creasing down spine leather, book is in very good condition , half leather marbled card, gilt titles on spines 18x11 cm Hardback ISBN: [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Keoghs Books]
 12.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Alpenreisen im seinen Zöglingen- Für die Jugend beschrieben.

      Bern, bey Emanuel Haller 1801.. 8°. 4 n.n. Bl., 212 S., 1 S. Druckfehler inkl. gestochenem Frontispiz, einer gestochenen kolorierten Ansicht von Grindelwald und einer gestochenen Titelvignette. Schlichter Pappband der Zeit.. Wäber 132. - Lonchamp 1937 - Weilenmann 2136. - Erste Ausgabe. Nach dem gestochenen Titel folgt der ausführliche Drucktitel: "Reise in das Luterbrunnen- Grindelwald- und Hasli-Thal im Augustmonat 1800." - Friedrich Meisner (1765 - 1825) stammte eigentlich aus Thüringen. Nach verschiedenen Stellen als Hauslehrer, eröffnete er 1799 eine Privatschule in Bern. Beschreibt die verschiedenen Sehesnwürdigkeiten, gibt aber auch Typs und Hinweise zum praktischen Reisen in den Bergen. Ob die vorliegende Schilderung einer Schulreise ,Rodolphe Töpffer zu seinen, später erfolgreichen "Excursions" beeinflusst hat, wäre zu überprüfen. Das hübsche handkolorierte Blatt "Le Glacier superieur du Grindelwald & le Mont Wetterhorn" mit der Ansicht Grindelwalds, zwar im Stil von Balthasar Anton Duncker, jedoch nicht signiert und auch nicht im Werkverzeichnis von Nicolas im Gegensatz zum signierten Frontispiz und der Vignette, die beide im vorliegenden Exemplar ankoloriert sind. - Mit gedrucktem Exlibris "Karl Stämpfli-Studer" auf dem Innendeckel. Stellenweise stockfleckig. Einband stärker bestossen und berieben. Selten.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geschichte der Physik seit der Wiederherstellung der Künste und Wissenschaften bis auf die neusten Zeiten, Bände 1 bis 4 und 6 bis 8 (von 8) = Geschichte der Künste und Wissenschaften seit der Wiederherstellung derselben bis an das Ende des achtzehnten Jahrhunderts. Achte Abtheilung. Geschichte der Naturwissenschaften. I. Geschichte der Naturlehre).

      Göttingen, Johann Friedrich Röwer, 1801 - 1808.. XIV, 504, 616, 564, 842, 916, 1076, XCIV, 951 S. Blau marmorierte Original-Pbde. mit goldgeprägtem Rückentitel auf schwarzem Rückenschild. Grundlagenwerk zur Geschichte der Physik des Mathematikers und Physikers Johann Carl Fischer (1760 - 1833). Fischer lehrte von 1819 an Mathematik und Astronomie an dwer Universität Greifswald, von 1822 an war er hier auch Rektor. Er verfaßte zahlreiche Lehrbücher zur Mathematik und Physik sowie einige bis heute beachtete Standardwerke, so unter anderem ein physikalisches Wörterbuch in 10 Bänden (Göttingen 1798 - 1827). Seine "Geschichte der Physik" in 8 Bänden gilt als erstes systematisches Werk zur Geschichte dieser Wissenschaft.. Buchrücken partiell leicht berieben; wenige Seiten leicht gebräunt, wenige Seiten etwas eselsohrig. Die Bände des überaus seltenen Werkes sonst in sehr gutem Zusttand; Seiten überwiegend sauber und fleckenfrei. Weitere Fotos auf der Homepage des Antiquariats (bitte Art.-Nr. auf der Angebotsseite in das Suchfeld eingeben).

      [Bookseller: Das Konversations-Lexikon - Fachantiquar]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kronologische Geschichte der kurpfalzbairischen Gränzstadt Friedberg am Lechstrome; worinn auch die merkwürdigsten Kriegsbegebenheiten, die sich in Europa, größtentheils aber in Deutschland ereigneten, vom achten Jahrhunderte bis auf heutige Zeiten im Kompendio mit einlaufen. Herausgegeben mit Bewilligung der kurfürstl. Bücherzensur=Spezialkommißion in München.

      Ohne Ort, ohne Verlag, 1801.. 18 x 12 cm. 6 Bl., 272 S. Pp. d. Zt.. Lentner 7937; nicht bei Pfister. - Jede Seite mit schmaler Holzschnitt-Bordüre eingefaßt. Hübsch gedruckte Chronik, verfaßt vom "Stadtschreiber zu Friedberg, und rechsgräflich=Deuringischen Gerichtsverwalter zu Stätzling". - Einband beschabt und verblichen. Mehrfach gestempelt, wenige Seiten minimal fleckig.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Das merkwürdigste Jahr meines Lebens. 2 Bde.

      Berlin, Sander 1801.. XIV, 410 S. u. IV, 383, (1) S. Mit 2 gestochenen Frontispiz u. 2 gestochenen Titeln. Neues Leinen m. Rückenschild.. Erste Ausgabe. - WG. 72. - Kotzebues Bericht über seine Verhaftung und Deportation nach Sibirien ist "lebendig und frisch geschrieben, aber voller Selbstlob, Coquettieren mit seinen Gefühlen, Einmischung mystischer Geschichten und Hervorhebung politischer Anschauungen" (ADB XVI, S. 772). - Druck auf bläulichem Papier, leicht stockfleckig, mehrfach gestempelt, unbeschnitten.

      [Bookseller: Antiquariat Eckert & Kaun]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        THE LIFE AND EXPLOITS OF THE INGENIOUS GENTLEMAN DON QUIXOTE DE LA MANCHA Translated from the Original Spanish by Charles Jarvis

      Printed for William Miller London , 1801. Printed for William Miller London , 1801. Four volumes. 8vo. Contemporary half calf, with red leather labels and gilt embossed titles. Marbled boards. A handsome set, some wear to spine ends and corners and a repaired tear to one page of text in volume four. Nineteen engraved plates, plus an extra illustration portrait of Cervantes inserted at the beginning of the biographical section, and a folding map. The highly regarded Jarvis translation of Don Quixote, "generally acknowledged as being close in spirit to the original" (DNB)

      [Bookseller: Jonkers Rare Books]
 17.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Der Geist der Rechte des Menschen in seiner Anwendung auf die Bedürnisse unsrer Zeit. Vom Verfasser der vertraulichen Briefe über Frankreich und Paris. XXII S., 1 Bl., 223 S. Mit gestoch. Titelkupfer von Poll nach Th. Weber. Halblederbd d. Z. (etwas berieben) mit 2 farbigen Rückenschildern und etwas Rückenvergoldung.

      Leipzig, C. H. Stagesche Buchhandlung, (1801).. . Erste Ausgabe. Der deutsch-polnische Hauptmann Karl Woyda, Mitglied des italienischen Armeekorps der Franzosen und Adjutant des Generals Moreau, schrieb diese aufgeklärt-liberale Abhandlung in österreichischer Gefangenschaft. "Ich mußte stillschweigend mit ansehen, wie man die wenigen wahren Rechte des Menschen durch unechte Zusätze verfälschte, verdrehte, misdeutete, und nach dem jedesmaligen augenblicklichen Interesse ihnen in Zeit von kaum drey Monaten, zwey sich ganz entgegengesetzte Auslegungen andichtete. Mich dauerte das Volk, das so zum blinden Werkzeuge herabgewürdiget wurde" (Vorrede). Woyda geht vom Naturzustand des Menschen und seinen ursprünglichen Rechten und Freiheiten aus und philosophiert über die beste Staatsverfassung, bürgerliche Gleichheit, Staatslasten und strafende Gesetzgebung bis zur Erörterung der Möglichkeit eines ewigen Friedens. Dessen Chancen beurteilt er am Anfang des gerade begonnenen 19. Jahrhunderts sehr optimistisch, gerade wegen der vielen kriegerischen Auseinandersetzungen des 18. Jahrhunderts, und entwirft Artikel von Friedensverträgen, eine Art Vorgriff auf den Völkerbund. - Titel mit zwei Namenseinträgen. Bis auf das Frontispiz kaum stockfleckig. Gutes Exemplar. - H./B. II 5659 u. 5684.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        NOTES ON THE STATE OF VIRGINIA. WITH AN APPENDIX.

      New York: Printed by M.L. & W.A. Davis - For Furman & Loudon, 1801. - 392pp. plus frontispiece portrait, folding map, and folding table. Lacks folding plate of the Natural Bridge in Virginia. Contemporary calf; rebacked, spine gilt. Corners worn and repaired. Light toning and scattered foxing. A good, solid copy. The self-styled "third American edition," although there were actually five American editions published before this one. NOTES ON THE STATE OF VIRGINIA is the only book-length work by Jefferson to be published in his lifetime. It has been called "one of America's first permanent literary and intellectual landmarks." It was largely written in 1781 and first published in Paris, in French, in 1785. Written in the form of answers to questions about Virginia, the book supplies a description of the geography, with an abundance of supporting material and unusual information. The portrait of Jefferson was engraved by John Scoles, and is pictured and described in Cunningham's THE IMAGE OF THOMAS JEFFERSON IN THE PUBLIC EYE. This is only the second American edition of Jefferson's NOTES. with a map. The map which accompanies this copy is the Samuel Lewis map of Virginia, printed in New York in 1794. This is the same map which accompanies the 1794 New York edition, the first American edition of the NOTES. to have a map. HOWES J78. Noble E. Cunningham, Jr., THE IMAGE OF THOMAS JEFFERSON IN THE PUBLIC EYE, pp.16- 17. SABIN 35906. SHAW & SHOEMAKER 722. CLARK I:262. SOWERBY, JEFFERSON'S LIBRARY 4167. ADAMS, THE EYE OF THOMAS JEFFERSON 57.

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 19.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Kst.- Karte, von 2 Platten gedruckt, anonym, "Post - Charte von Deutschland. Dem grössten Theil von Pohlen, einem grossen Theile von Frankreich und Nord - Italien. - Carte des Postes D'Allemage. D'une grande partie de la Pologne ..".

      . mit altem Grenzkolorit,, um 1801, 66,5 x 86. Unten rechts die Titelkartusche, mit Kopftitel in franz. Sprache. Unten links Erklärungen. Zeigt Deutschland mit den umgebenden Staaten.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Essai sur le calorique ou recherches sur les causes physiques et chimiques des phenomenes que presentent les corps soumis a l'action du fluide igne. Avec des applications nouvelles, relatives a la theorie de la respiration, de la chaleur animale, de l'origine des feux volcaniques.

      Paris, Desray, 1801.. (20 x 12 cm). XVI, 473 S. Mit 1 gefalteten Kupfertafel. Lederband der Zeit mit reicher Rückenvergoldung.. Erste Ausgabe seines Erstlingswerkes und zugleich eines seiner Hauptwerke. - Socquet (geb. 1769) war Professor für Chemie und Physik in Clermont-Ferrand und später für Chemie in Lyon. In der Diskussion mit Rumford über die Wärmeleitfähigkeit von Flüssigkeiten wies Socquet nach, dass zumindest durch Quecksilber hindurch das Eis von einem darüber stehenden heißen Zylinder geschmolzen wird und somit den Flüssigkeiten eine gewisse Wärmeleitfähigkeit nicht abgesprochen werden kann. - In vorliegendem Werk beschäftigt er sich nicht nur ausführlich mit der Wärmelehre und der möglichen Wärmeleitfähigkeit von Flüssigkeiten, sondern u.a. auch mit Vulkanen, Atmung und Wärmeproduktion von Warmblütern, mit chemischen Anomalien bei der Zersetzung von Sulfaten und Phosphaten, mit der Alaun-Produktion in Istrien und mit der Wiedergewinnung von Kupfer aus Glocken. - Vorsätze etwas leimschattig. Einband leicht berieben. Oberes Kapital sauber restauriert, sonst gut erhalten. - Poggendorff II, 952; Ferchl 508; Hirsch/H. V, 327 First edition. One of his major works. - Some browning to endpapers. Contemporary calf with rich spine gilding. Head of spine expertly restored, else a fine copy

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beschreibung und Abbildung der theils bekannten theils noch nicht beschriebenen Arten von Riedgraesern nach eigenen Beobachtungen und vergroesserter Darstellung der kleinsten Theile.

      Wittenberg bey dem Verfasser [Selbstverlag] 1801 8° 128 S. Fraktur 54 Tafeln 1 Bl. HLdr. d. Zt. mit einem gestochenen Frontispiz allseitiger Farbschnitt. mit 122 altkolorierten Kupferstichen auf 54 Tafeln / Erstausgabe (EA) Zustand: Ruecken geplatzt / ob. Kapital staerker beschaedigt / Vorsaetze + Titel + Front. leimschattig bzw. braunfleckig/wasserrandig / Tafeln ueberwiegend etw. stockfleckig / Block vereinzelt etw. stockfleckig. >1741- 1811 lebte Christian Schkuhr Universitaetsmechaniker und Botaniker in Wittenberg . Ein >erneutes Erbluehen< und das Ende des Botanischen Gartens im Augusteum und ueberhaupt in Wittenberg geschahen in seiner Zeit. Als angesehener Autodidakt verfuegte er ueber einen eigenen botanischen Garten auf dem Wall im Norden der Stadt. Dort beobachtete zeichnete und erntete er Pflanzen fuer sein bedeutendes Herbarium (Sammlung gepresster Pflanzen). 1801 gibt Schkuhr ein Grundlagenwerk ueber Riedgraeser heraus. 1812 erwirbt die Wittenberger Universitaet nach dem Tode Schkuhrs das wertvolle Herbarium von seiner Witwe. 1819 wird das Herbarium nach der Vereinigung der Wittenberger mit der Halleschen Universitaet dorthin ueberfuehrt wo es noch heute den Grundstock des Universitaetsherbariums bildet< ...zitiert nach >Academia Iubilans 500 Jahre Gruendungsjubilaeum der Universitaet Wittenberg<......Selten!

      [Bookseller: Trigon - Versand-Antiquariat + Tee-Versa]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Life, Adventures and Opinions of Col. George Hanger. Written by Himself.

      London: J. Debrett, 1801 - 2 volumes octavo (210 × 127 mm). Contemporary calf, plain spines, black morocco title labels and small volume roundels, compartments formed by single rules, beaded gilt edge-roll, edges sprinkled green. Somewhat rubbed at the extremities, some judicious restoration to the spines and joints, tan-burn to the endpapers, front free of volume II becoming brittle at the margins, text a little browned, but overall very good. Half-titles bound in, wood-cut of a hanged man to the text. First edition. Extraordinary autobiography of this "irascible, violent, dissipated, extravagant, and individualistic" character. Educated at Reading School, Eton College, and the University of Göttingen, Hanger entered the army as ensign 1st Foot Guards in 1771 (ODNB). He "retired" in 1776 in a snit having been passed over for promotion, but later joined a regiment of Hessian Jägers and sailed with them to North America. In 1780, he was appointed aide-de-camp to the commander-in-chief, Sir Henry Clinton; but on Clinton's return to New York Hanger remained in North Carolina to assist Major Patrick Fergusson organise the loyalist militia there. "This soon proved uncongenial and he transferred to Banastre Tarleton's British Legion, as commander of its light dragoons with the provincial rank of major, and became Tarleton's lasting friend." On his return to London; "A beau and clubman?in both senses?who affected the manners of the French court, Hanger assisted Tarleton with his faro bank at Daubigney's Tavern, London, lounging at the entrance with a huge rattan he called 'the Infant'. He became one of the dissipated companions of the prince of Wales, indulging in gambling, racing, and pugilism His critics considered him among the dregs of society. He was much mentioned in contemporary memoirs and was caricatured by Gillray, Rowlandson, Dighton, and Cruikshank." He lived an increasingly rackety existence, drawing full-pay on "retirement" as captain commissary of the corps of Royal Artillery drivers ["blatant jobbery"], but unable to avoid periods in the King's Bench prison for debt. He died in 1824 of a "convulsive fit". This copy with the Stratton Street library bookplate with ducal coronet of Harriot, Duchess of St. Albans to the front pastedown - formerly the "darling of the frivolous London stage"; mistress then wife of Thomas Coutts, one of the wealthiest men in Britain; Harriot became a successful businesswoman in her own right before her marriage to the ninth Duke of St. Albans. An appealing association of two notable, and slightly eccentric, Regency lives. Howes H-185; Sabin 30227 [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Peter Harrington. ABA member]
 23.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Cours de physique experimentale et de chemie; a l'usage des ecoles centrales, et specialement de l'Ecole Centrale de la Cote d'Or. 3 Bde.

      Dijon - Paris, Coquet - Richard, um 1801.. XXVI, 387 SS.; XVI, 403 SS.; Atlasbd. m. 61 Kst.- Taf., 8° u. qu.- 4°, GLdr.- Bde. d. Zt. m. Rsch. u. Rvg. ( l. ber., besch. u. best.). In drei Bänden so komplett. - Mit einer handschriftlichen Widmung auf dem Vorsatz von Band 1. Sauber und nahezu fleckenfrei erhalten. - Selten !

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Stadt Schwatz

      Wien, Josef Eder, 1801. Aquatintaradierung in Brauntönen von B(enedikt) Piringer (1775 Wien - 1826 Paris) nach (Ferdinand) Runk (1764 Freiburg /Breisgau - 1834 Wien). Bildausschnitt 35,5 x 53 cm, Blattgr. 50 x 69 cm. Nebehay-Wagner 579/15. Aus "Sammlung der vorzüglichsten Mahlerischen Gegenden von Tyrol", der Landschaftsmaler Ferdinand Runk bereiste im Auftrag des Erzherzogs Johann, bei dem er ab 1795 angestellt war, das Land Tirol. Aus seinen Vorzeichnungen erschuf Benedikt Piringer 28 wunderbare Aquatintaradierungen, die ab 1801 bei Jos. Eder in 2 Serien erschienen sind. Prachtvolle Gesamtansicht von Osten, im linken Bildrand das Schloss Freundsberg. Breitrandig, von tadelloser Erhaltung, seltenes Blatt, die wohl schönste Darstellung von Schwaz in Tirol.

      [Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Festung Kufstein am Inn

      Wien 1801-1805. Aquatinta in Brauntönen, Blatt: 48 x 37 cm, Darstellung: 46,5 x 31,5 cm. Dekorative Aquatinta Ansicht zeigt Kufstein mit Personnenstaffage vorne. Von Benedikt Piringer (1780-1826) nach Ferdinand Runk (1764-1834) aus der Serie 'Sammlung der vorzüglichsten Mahlerischen Gegenden von Tyrol'. Knapp beschnitten, Rand sehr leicht berieben mit winzigen Einrissen, ansonsten gut erhalten. - NW 579 / 6; Thieme - Becker 27, S. 86.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Wetterschrofen und Sonnspitz bei Lermoos

      Wien 1801-1805. Aquatinta in Brauntönen, Blatt: 62 x 46,5 cm, Darstellung: 53 x 35,5 cm. Wundershöne Aquatinta zeigt Lermoos in Tirol mit Personnenstaffage vorne. Von Benedikt Piringer (1780-1826) nach Ferdinand Runk (1764-1834) aus der Serie 'Sammlung der vorzüglichsten Mahlerischen Gegenden von Tyrol'. Rand kaum gebräunt mit winzigen Knickspuren, ansonsten gut erhalten. Nebehay - Wagner 579 / 11; Thieme - Becker 27, S. 86.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Kaiserberg bei Griesenau. [Wilder Kaiser]

      Wien, Josef Eder, 1801. Aquatintaradierung in Brauntönen von B(enedikt) Piringer (1775 Wien - 1826 Paris) nach (Ferdinand) Runk (1764 Freiburg /Breisgau - 1834 Wien). Bildausschnitt 31,5 x 46 cm, Blattgr. 41,5 x 53 cm.. Nebehay-Wagner 579/7. Aus "Sammlung der vorzüglichsten Mahlerischen Gegenden von Tyrol", der Landschaftsmaler Ferdinand Runk bereiste im Auftrag des Erzherzogs Johann, bei dem er ab 1795 angestellt war, das Land Tirol. Aus seinen Vorzeichnungen erschuf Benedikt Piringer 28 wunderbare Aquatintaradierungen, die ab 1801 bei Jos. Eder in 2 Serien erschienen sind. Prachtvolle Ansicht des Wilden Kaisers von Osten; breitrandig, etwas angestaubt, sonst von guter Erhaltung.

      [Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        An Account of the State Prison or Penitentiary House, In the City of..

      1801. The First Study of Prisons by an American [Eddy, Thomas (1758-1827)]. An Account of the State Prison or Penitentiary House, In the City of New-York. By One of the Inspectors of the Prison. New York: Printed by Isaac Collins and Son, 1801. 94, 83-97 pp. 2 leaves of folded copperplates, 2 folding tables. Octavo (9-1/2" x 5-1/2"). Disbound, untrimmed edges. Light soiling to exterior, dampstaining to head of text block, internally clean. Item housed in cloth clamshell box with printed paper title label. * Only edition. According to the entries listed in Cohen, this is the first study of prisons by an American. Eddy was a businessman, philanthropist and politician from New York. Devoted to the reform of New York's penal laws, he advocated the abolition of corporal punishment, pillories and solitary confinement. In 1796 he helped to draft the bill that established New York's penitentiary system and was appointed to the commission to carry out the bill's mandate. Chosen to supervise the construction of the first State Prison, located in Greenwich Village, he was its first director from 1797 to 1801. Pages 95 to 109 are incorrectly numbered 83-79. OCLC locates 2 copies in Law Libraries (Georgetown, Harvard). American National Biography 7:301-302. Cohen, Bibliography of Early American Law 4419..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Einleitung zur Kenntniß der englischen Landwirthschaft und ihrer neueren practischen und theoretischen Fortschritte in Rücksicht auf Vervollkommnung deutscher Landwirthschaft für denkende Landwirthe und Cameralisten. Bände 1-3 (in 4 Bänden).

      Hannover (Hahn) 1801-04,. XXXII,791;XX,302;XVIII,378;XXXVI,934 S. m. 28 Holzschn. u. 22 Kupfertaf., grüne Halblederbände - schöne Exemplare. Band 1 in 2.,verb.Aufl.; Band 2.1 in neuer Aufl.

      [Bookseller: Versandantiquariat Trüffelschwein]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Einleitung zur Kenntniß der englischen Landwirthschaft und ihrer neueren practischen und theoretischen Fortschritte in Rücksicht auf Vervollkommnung deutscher Landwirthschaft für denkende Landwirthe und Cameralisten.

      Hannover, Gebrüder Hahn, 1801-1804.. Zweyte verbesserte Auflage. 4 Teile in drei Bänden XXXII, 791, XX, 302, XVIII, 378 und XXXVI, 934 Seiten mit 23 gefalteten Kupfertafeln, 10 Falttabellen und einigen Textholzschnitten 20 cm, Original-Halbledereinband im neueren Pappschuber. Rücken leicht berieben, circa 20 Seiten mit kl. Unterstreichungen oder Anmerkungen (alt)

      [Bookseller: Antiquariat Rump]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Einleitung zur Kenntniß der englischen Landwirthschaft und ihrer neueren practischen und theoretischen Fortschritte in Rücksicht auf Vervollkommnung deutscher Landwirthschaft : für denkende Landwirthe und Cameralisten Bd. 1 von 3

      Hannover Hahn 1801. Zweyte verbesserte Auflage, XXXII, 791 S., 8°, Pappeinband der Zeit mit Rückenschild. Einband deutlich berieben mit kleinen Fehlstellen sowie größeren Fehlstellen am Buchrücken. Kanten und Ecken stark bestoßen. Buchrücken mit Bibliothekssignatur. Vorsatz mit handschriftlichen Notizen, Titelblatt gestempelt und mit Besitzvermerk. Seiten teilweise gebräunt. Rotfarbiger Schnitt. Erster Band von dreien der hier in der zweiten Auflage vorliegenden, aber erstmals 1798 erschienenen, ausführlichen Begutachtung der englischen Landwirtschaft die Thaer damals nachhaltig beeindruckt und geprägt hat. Er gilt durch seine Wissbegierigkeit und seine Reisen in andere Länder, vor allem England und Frankreich, als Begründer der deutschen Agrarwissenschaft. Neben seinem Studium der Medizin beschäftigte sich Thaer bereits früh mit Blumenzucht und Landwirtschaft, die später zu seinem Lebensmittelpunkt werden sollten. Durch die englische Landwirtschaft inspiriert, gründete er 1802 in Celle das erste landwirtschaftliche Institut und erzielte mit der Fruchtwechselwirtschaft große Ertragssteigerungen (aus der englischen Landwirtschaft übernommen). In Deutschland setzte sich diese neue Form der Agrarproduktion nur langsam gegen die bisherige Dreifelderwirtschaft durch. 1804 wechselte er in den preußischen Dienst und erhielt das Gut Möglin bei Wriezen, das er zur ersten deutschen landwirtschaftlichen Akademie machte und dort später auch verstarb. Dort entwickelte er seine Ideen zur rationellen Landwirtschaft, die ihm nachhaltige Bedeutung einbrachten. In bezug auf seine Erkenntnisse aus der englischen Landwirtschaft und der Gegenüberstellung zur deutschen Landwirtschaft sind seine Urteile gegenüber der deutschen zu seiner Zeit für zu hart und überzogen empfunden worden. Orig.-Pappband Buch. Zufriedenstellend

      [Bookseller: Versandantiquariat Dennis Wolter]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtans., ( 9 x 31 cm.) auf einer Kundschaft der Maurer und Steinhauer f. d. Gesellen Gottl. Wilh. Hoel aus Nordhausen.

      . Kupferstich v. C.W. Cramer, dat. 5.3. 1801, 30 x 37. Stopp DDR 161. Selten! Unter der Ansicht ausgefüllter Schriftspiegel, rückseitig weitere Testate. - Ränder neu verstärkt.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Maximen für den geselligen Umgang. Ein Taschenbuch für junge Personen, welche Ehre, Nutzen und Vergnügen in der Gesellschaft suchen.

      Reutlingen, Johann Jacob Mäck d. J. 1801.. 8°. 125 (1) S., Lederband d.Zt. mit RüSch., Rotschnitt. Ecken leicht berieben; innen frisch u. nahezu fleckenfrei.. Erste Ausgabe. ADB 12, 1880; Ueberweg 3, S.610; dieses Werk nicht bei Goed. VII,274. - Einzige noch zu Lebzeiten des Dichters und Philosophen K.H. Heydenreich (1764-1801) erschienene Ausgabe stellt ein Pendant zu dem von ihm bearbeiteten Buch des Abbe Bellegarde "Betrachtungen über die feine Lebensart" dar. Beigefügt ist eine Auswahl von Gracian's Maximen sowie ein "Gemälde der Conversationsfalschheit"

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kst.- Karte, v. ( G. .A. ) Liebe, "Special Karte von den zum Herzogthum Magdeburg gehörigen Saal Kreis nach einer genauen Vermessung des Terrains zusammengetragen und herausgegeben im Jahre 1801 .. im Verlage der Waysenhausbuchhandlung".

      . mit altem Grenzkolorit,, dat. 1801, 59,5 x 52,5 (H). Wohl Einblattdruck. Seltene Karte der Umgebung von Halle. Oben rechts die Titelkartusche, links unten die Zeichenerklärung. Die Karte zeigt das Gebiet Cöthen, Landsberg, Merseburg, Alsleben. Mittig der Petersberg bei Halle. - Die Karte ist alt auf Karton montiert.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Near the Fort of Currah on the River Ganges

      - London: Thomas Daniell, 1801. Colour printed aquatint with hand-finishing by Thomas Daniell and William Daniell, after Thomas Daniell, on wove paper (watermark J. Whatman 1801]. 16 1/2 x 23 3/8 inches. 21 1/4 x 28 3/4 inches. A wonderful view of a temple on the Ganges from the Daniells' Oriental Scenery, "the finest illustrated work on India" (Tooley). Thomas Daniell and his nephew William spent nine years in India making studies, sketches and drawings of the scenery, architecture and antiquities of that country and then devoted a further thirteen years to publishing their remarkably accurate aquatints. In Britain, the impact was explosive. A cult of Indian architecture, landscaping and interior decoration arose, with the Royal Pavilion at Brighton as its centerpiece. The Daniells gave the people of Britain their first accurate look at the exotic sub- continent. Their great achievement here lies in satisfying the European craving for the picturesque while remaining responsible and accurate to their subjects. The work was issued in seven stages: three sets of twenty- four plates titled Oriental Scenery with title dates of 1795, 1797, and 1801; twelve plates titles Antiquities of India with title date 1799; twenty-four plates titled Hindoo Excavations with title date 1803; twenty- four plates titled Views in Hindoostan with title date 1807; and twelve further plates of Antiquities of India published without a title page in 1808. All plates were engraved by the Daniells and all are taken from their drawings save the twenty-four plates of Hindoo Excavations, which are after drawings by James Wales. The present image depicts a temple on the Ganges at Kara, a small town on the western bank upstream from Allahabad. "The domed hindu shrine shown here has steps leading down to the Ganges for bathing. The buttressed platform and arcaded pavilion overlooking the water which appear in the aquatint have not survived the periodic flooding" (India: Yesterday and Today, p. 39). Abbey Travel II.420

      [Bookseller: Donald A. Heald Rare Books (ABAA)]
 36.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Anleitung vielerley Lebensgefahren, welchen die Menschen zu Wasser und zu Lande ausgesetzt sind, vorzubeugen, und sie aus den Unausweislichen zu retten. Zusammengetragen aus zwey gekrönten Preisschriften. 2 Schriften in 1 Band. Mit 3 (1 gefalt.) gest. Tafeln. Wien, gedruckt bey M. A. Schmidt, 1804. 8vo. (19,1 x 11,9 cm). 1: 6 Bl., 179 S. 2: 4 Bl., 115 S. Blaugrüner Pappband d. Zt. mit 2 farbigen Rückenschildern.

      . . 1: Johann Heinrich Moritz Poppe: Beantwortung der den 1. Jenner 1801. von einem ungenannten Mährischen Edelmann aufgegebenen Preisfragen: "Was für Maschinen und Erfindungen zur Rettung des menschlichen Lebens aus verschiedenen Gefahren sind bekannt? und welche verdienen vor Andern den Vorzug?" - 2: Fothergill, A[nthony]: Versuch Schiffbruchleidende Seefahrer zu erhalten, als Beantwortung folgender... Preisfragen: "1. Welche sind die besten Mittel Seefahrer vor dem Schiffbruche zu bewahren? 2. das Schiff flott zu erhalten? 3. der Schiffsmannschaft Hülfe zu leisten, zur Zeit eines heftigen Sturmes, wenn Boote es nicht wagen können derselben beyzustehen?"... Uebersetzt, mit Zusätzen bereichert und zur Vertheilung herausgegeben [von Leopold von Berchtold]. - Erste Ausgabe dieses Zusammendrucks der beiden Preisschriften, die Arbeit von Fothergill ist 1800 erstmals auf deutsch erschienen. Im Dezember 1804 gab Poppe eine überarbeitete Ausgabe, in der er beide Schriften zusammengeführt hat, als "Allgemeines Rettungsbuch" heraus. - Leopold Graf Berchtold (1759-1809) gilt als einer der großen Menschenfreunde u. Humanisten des ausgehenden 18. Jahrhunderts, der sich in vielerlei Hinsicht um das Wohlergehen seiner Mitmenschen gekümmert u. auch ein "Cabinet der wichtigsten Lebensrettungsmaschinen" geplant hat (vgl. Wurzbach I, S. 291). - Die Arbeit von Poppe (1776-1854) gehört zu seinen frühen umfangreichen Beiträgen zur Technikgeschichte u. wird in der ADB lobend hervorgehoben. S. 163-179 enthalten Zusätze von Berchtold. - Fothergill (1735-1813) war Arzt in Bath u. London. Zu 1: ADB XXVI, S. 418ff. - Goldsmiths-Kress 18850.6. - Zu 2: Hirsch/H. II, S. 576. - Goldsmiths-Kress 18934.5. - Etwas berieben, 1 Ecke gering gestaucht. Sauberes, auf kräftigem Papier gedrucktes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Goldener Himmel-schlüssel.der rheinischen Provinz Predigers für die armen Seelen im Fegefeuer zum besonderen gebrauch für das frauengeschlecht mit vielen stahlstich und vielen Abbildungen

      Augsburg: Joseph Wolffische Buchhandlung. 1801. 20 cm. 756 Seiten. einige ganzseitige gestochene Illustrationen. Halbledereinband; 8. - 10. Tsd.. "..liebe leser , der du dieses buch zur hand nimmst, lange schon liegt dein vater , deine mutter , dein bruder , deine schwester oder auch dein kind auf dem gottesacker. du warst ihnen ehedem so von herzen zugetan, waren sie doch so fromm und gut. aber das wirst auch du gestehen müssen, vollednete heilge waren sie nicht. mache schwacheit, ja mancher fehler klebte ihnen an. nun aber auch hat de liebe jesus die ewige wahrheit , laut und deutlich einmal es erklärt:Nicht unreines kann in den himmel eingehen" wo also wohl sind die lieben seelen deiner verstorbenen eltern und freunde? in den himmel sind sie nicht gleich eingegeangen, denn in den augen des dreimal heiligen gottes waren auch ihre geringen makeln eine beleidigung des himmlischen vaters und undank gegen den lieben heiland christus jesus. wo also sind sie jetzt. unser heiliger katholischer glaube , unser herz und unsere vernunft nennt uns das wort:fegefeuer. dort also sind sie wohl, deine liebe lerten und geschwister und werdne gereinigt von ihren noch nicht völlig abgebüßten sündenmakeln. dort müssen sie weilen, bis die stunde der erlösung für sie gekommen ist, getrennt vom lieben gotte, nach dem sie so sehnlich verlangen. helfen wir doch, die wir noch auf erden leben, dieses ihr heißes verlangen stillen. so liebliche und inbrünstige gebete , wei der himmelsschlüssel sie dir bietet, wirst du nicht leicht einen anderen der vielen vorhandenen bücher entnehmen können. benütze diese buch recht oft und gerne zum trost für alle abgestorbenen seelen, die vielleicht nur mehr auf deine fürbitte warten, bis der himmel ihnen erschlossen wird. dort werden sie dann am throne gottes tausendfach es dir vergelten..kräftige Morgen - und Abengebete,andächtige Kirchen .- und Meßgebete, erbauende Verspergebete für die abgestorbenen, reumütige beischt und bußgebete, inbrünstige Kommunion- und Ablaßgebete, andächtige gebete zum allerheiligsten Altassakrament, fünf psalmen zu ehren der heiligsten dreifaltigkeit,innige gebete zu christo, kräftige gebete zum bittern leiden jesu christi, liebliche gebete zur allerseligsten jungfrau, anmutige gebete zu den heiligen gottes, erbauuende gebete auf alle hohen feste des Jahresnützliche gebete im allgemeinen und besonderen anliegen, passende gebete für verschiedene stände, vorbereitung zu einem guten tode und gebete für kranke und sterbende, fröhliche gebete für die abgestorbenen, .."Auszüge aus dem Buch. sehr starke gebrauchsspuren, einband verblaßt und an den kanten bestoßen,vorsatz, titelblatt und nachsatz teils sehr fleckig, seiten etwas fleckig, gebrauchsspurig,

      [Bookseller: Lausitzer Buchversand]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Laufpass für das achtzehnte Jahrhundert in Blumauers Manier. 120 S. Mit gestoch. Titel und gestoch. Frontispiz. Moderner Pappbd im Stil d. Z. mit rotem Rückenschild, die alte Broschur ist beigebunden.

      (Hamburg oder Altona) 1801.. . Erste Ausgabe. Kaum bekannter gereimter Rückblick auf das unruhige Jahrhundert im Stil von J. A. Blumauers Travestien, in dem viele allegorische Anspielungen nur für Leser mit reichen historischen Kenntnissen verständlich sind. Der Vorbesitzer B. M. Fidalgo, offensichtlich ein guter Kenner Albrechts und Altonas, hat mit zahlreichen handschriftl. Anmerkungen vieles lokalhistorisch, politisch und personell Interessante erläutert. Er stammt aus einer aus Portugal eingewanderten jüdischen Familie, die bei Schröder (Lex. Hamb. Schriftsteller) als Schriftsteller und Bankiers erwähnt wird. - Exlibris Edwin Redslob. Ein weiterer Vorbesitzer war Gotthilf Weisstein, siehe im Katalog seiner Bibliothek die Nr. 19, mit Beschreibung dieses Exemplars. Etwas fingerfleckig, sonst breitrandig und unbeschnitten. - Goed. V 503, 70. Hayn/G. IV 39 ("Ex. mit vielen hdschr. Randnotizen, welche einen Schlüssel zu schwer verständlichen Andeutungen im Text bilden" - wohl das vorliegende Exemplar). Nicht bei Jestädt, Vollmer-Bibliographie.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Taschenbuch witziger und belehrender Anekdoten zur Unterhaltung für Lacher und Denker. In 2 Bändchen. (Band 1-2 in einem Bande).

      Leipzig, Schiegg, 1801.. ( Verfasser ermittelt laut Karlsruher Virtueller Katalog - offenbar ist hierzu noch ein dritter Band erschienen der aber im Impressum nicht Erwähnung findet ) Titelblatt, 4 n.n. Blätter, 86 Seiten, 132 Seiten, Halblederband der Zeit, Klein8° (13 x 9,5 cm ). Inhalt des ersten Heftes: Theologische Anekdoten (mit 92 Anekdoten) / Inhalt des zweiten Heftes: Militärische Anekdoten ( mit 119 Ankedoten: hier u.a.: Ein Werbehistörchen - Der abgedankte Kriegsminister - Der Feldmarschall von Seckendorf - Die unblutende Wunde - Das Duell - Ein Trompeterstückchen - Das Vaterland der doppelten Adler - Der General Leibnitz - Der Fehlschuß - Freundesliebe im Duell - Graf Ernst von Mansfeld - Herzog Bernhard in Paris - Die verführte Tochter - Die Winterquartiere in Altenburg - Die gute Diät - Der Sultan und die Schildwache. Einband berieben, Ecken und Kanten bestoßen, der schmale Einbandrücken beschädigt und angeplatzt. Innen fehlen die Vorsätze, Titelblatt stärker angeschmutzt und braunfleckig, Seiten teils auch stärker fleckig bzw. braunfleckig, einige Seiten mit Randläsionen bzw. etwas eselsohrig. - sehr selten - ( Gewicht 150 Gramm ) ( Pic erhältlich / webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lectures on the Elements of Commerce, Politics, and Finances; Intended as a Companion to Blackstone's Commentaries on the Laws of England; And peculiarly calculated to qualify Young Noblemen and Gentlemen for . . . Parliamentary Business. Not in Eller

      Printed by A. Strahan . . . for T.N. Longman and G. Rees [etc.] London 1801 - Modern 1/4 calf over marbled boards, some lightish foxing and browning, else a very good copy; with a ?supplied frontispiece portrait not noted in OCLC Only edition of Mortimer's wide-ranging lectures, expressly dependent on Blackstone ("the many editions of that excellent work"), as well as John Selden and Lord Somers, and a host of continental writers, including Montesquieu and Pufendorf [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Meyer Boswell Books, Inc., member ABAA]
 41.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Oeuvres de Plutarque. Nouvelle edition. Revue, corrigée et augmentée par E. Clavier. 25 Bände.,

      Paris, Cussac, 1801 - 1805. - Mit gestochenen Frontispiz, 20 (von 21) gestochenen Tafeln und 131 Portrait-Medaillons im Text. Gelenke von Bd. 1 angeplatzt, 2 Kapitale mit schmalen Fehlstellen, 2 Deckel wasserfleckig, 2 Rückenschilder mit kl. Fehlstellen, etw. berieben u. bestoßen, 7 Bände. teilweise (meist nur schwach) feuchtigkeitsrandig Sprache: fr Gewicht in Gramm: 3800 Nachdruck der Ausgabe 1783-87, vermehrt mit den Anmerkungen von Clavier und die beiden letzten Bände mit umfangreichen Registern.

      [Bookseller: Antiquariat Rump]
 42.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Ueber den schwarzen Staar und die neu entdeckte Heilart desselben mittelst des Wasserstoffgas. Nebst einigen merkwürdigen Krankengeschichten. Aus dem Französischen übersetzt.

      Leipzig, P. P. Wolf und Comp., 1801.. 3 gef. Kupfertaf., VIII, 184 S. Pp. d. Zt.. Erste deutsche Ausgabe. - Albert/Norton 1354; Hirschberg II, § 480, S. 590/91. - Dem Vorwort zufolge erschien diese deutsche Übersetzung (nach dem Manuskript) noch vor der französ. Orig.-Ausgabe. - 'Der Verfasser ist ein prahlerischer Quacksalber, der übrigens die Metastasen von Versetzung der Nerven-Luft ableitet' (Hirschberg). Ein 'irrender Ritter der Augenheilkunde, der auch in München practicirt und in Budapest docirt hat' (Hirschberg III, § 555, S. 33). Unter den Kupfern zwei Tafeln, die Patienten bei der Anwendung des Gases zeigen. 'Lefebure wrote a number of works on ophthalmology, which reveal him to have been quack' (Albert/Norton). - Titel stärker stockfleckig und mit Besitzerstempel, durchgehend gebräunt und meist etwas braunfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat im Hufelandhaus GmbH vorm. L]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U. ("Vulpius").

      Weimar, 20. X. 1801.. ¾ S. auf Doppelblatt. 8vo.. An einen Weinhändler: "Man kann nicht immer wie man will! - Eben kömmt mit etwas darein, das einer andern Ausgabe bedarf, u. anstatt 32 rthl 22 kr. erhalten sie nur einstweilen 19 rthl 12 kr. u. 6 B vollwichtigen Dukaten als Abschlag meiner Zahlung, u. ich bleibe Ihnen also auf diese Rechnung noch 13 rthl 10 kr schuldig. - Ich erwarte den verschriebenen Wein, recht bald [...]". - Bl. 2 verso mit zeitgen. Vermerk und Siegelrest.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        BOTANISCHES HANDBUCH . (warscheinlich aus: Der mehresten Theils in Deutschland Wildwachsenden: Theils Ausländischen in Deutschland unter freyen Himmel ausdauernden Gewächse...) 1er Theil.

      ohne Angaben (warsch.: Wittenberg, Selbstverlag), 1801-1808 ?.. Ausgabe (Erstauflage) in monathlichen Heften, Bll. + 266 S. mit 323 altkolorierten Kupferstichen mit zahlr. Nebenfiguren auf 133 TAFELN mit Lateinischen Namen u. die Tafeln sind meistens im Druck von Schkuhrs signiert ! Tafeln sind insgesamt sauber, manchen fingerfleckig oder leicht randgebräunt (1 Tafel mit Riss., aber nicht störend). Die Farben sind frisch ! - 8° (21 x 14, 7 cm), O(Hellbraun)Marmor.-Pappbd der Zeit mit Handgeschr.-Rückentitelschild (später geschr.). Kanten, Rücken u. Ecken berieben oder stärker bestossen. Ganzrotschnitt. Gutes Exemplar.. * Christian Schkuhr (Pegau 1741 - Wittenberg 1841) war ein deutscher Gärtner, Künstler (Graphiker) u. Botaniker, er studierte an der Universität Wittenberg, während er als Gärtner tätig war, schuf er e. Herbarium (Universität Halle) und zeichnete alle gefundenen Pflanzen (Handbuch...), er war auch Anhänger der Linnaeischen Taxonomie, er widmete sich der Flora Wittenberg, besonders Gräser, Riedgräser, Gemüse, Obst, Korn u.a... ÄUßERST SELTEN ! - Buch war im Besitz (Eintrag 1915 - Vortitelbll.) d. Frankischen Heimatdichter Gabriel Mack...

      [Bookseller: Antiquariat am Ungererbad]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Biographie des Königl. Preuß. Geheimkriegsraths zu Königsberg, ... zum Theil von ihm selbst verfaßt. Aus Schlichtegrolls Nekrolog besonders abgedruckt.

      Gotha, Justus Perthes 1801.. 8°. 478 S. HLdr. d. Zt. Mit reicher Rückengoldpräg. In gutem Zustand EA.. W.-G.² 34; Goed. IV/I, 687 - Beigebunden: Ders. Beytrag über Verbrechen und Strafen. Verfasser der Lebensläufe in aufsteigender Linie. Zweyte unveränd. Aufl. Königsberg, Nicolovius 1797. 134 S. - Theodor Gottlieb Hippel (1741-1796), deutscher Staatsmann, Schriftsteller und Sozialkritiker war Mitglied der preußischen Landrechtskommission, Stadtrat, Oberbürgermeister und schließlich Stadtpräsident von Königsberg und Freund Immanuel Kants.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Urania. 4. verbesserte Auflage. Einzig sein Hauptwerk Urania (Halle, 1801), "eine auf rationalistischer Anschauung aufgebaute poetische Behandlung der Kant'schen Philosophie", ließ Tiedges Namen bei vielen Menschen in Erinnerung bleiben. (Wikipedia) Kl. 8°, 284 Seiten. Sehr schöner klassizistischer Ganzledereinband mit reicher Rückenvergoldung. Kantenvergoldung u. dreiseitiger Goldschnitt. Mit 1 Kupferstiche als Frontispiz. Halle, Rengersche Buchhandlung 1808. Zustand: Außer einem schwarzem Fleck auf V-Deckel am rechtem Rand sehr schön gestaltetes u. sehr gut erhaltenes Exemplar.

      . .

      [Bookseller: Antiquariat an der Universität München]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Herr Lorenz Stark. Ein Charaktergemälde.

      Berlin, in der Myliussischen Buchhandlung 1801.. Kl.-8° (17 x 10,5 cm). Titel, 416 Seiten. Dunkelbrauner, gesprenkelter Halblederband mit dekorativer klassizistischer Vergoldung und türkisfarbigem Titelschild auf dem Rücken, Lederecken, anthrazitfarbigem Kiebitzpapier, marmorierten Vorsatzpapieren und gesprenkeltem Schnitt.. Goedeke V, 474, 16. - Sammlung Borst 889. - Brieger 431. - Erste Buchausgabe, Exemplar de luxe auf Velinpapier. - Untere Ecken gering bestoßen, Außengelenke am Fuß gering berieben und minimal (auch bedingt durch das besonders feine Leder) brüchig. Rücken mit einer stecknadelkopfgroßen, oberflächlichen Schabstelle. - Wenige Seiten etwas stockfleckig, ein Blatt mit Fingerfleck. - Sehr gut erhaltenes, ganz ausgezeichnet schön gebundenes Exemplar der sehr seltenen Vorzugsausgabe, breitrandig und in weitläufiger Antiqua gedruckt. Aus der legendären bibliophilen Sammlung der Fürsten von Schönborn-Buchheim mit deren heraldischem Bibliotheksschildchen auf dem Vorderdeckel (gekrönter roter Löwe auf drei Spitzen, darunter Buchnummer). - Der teilweise erstmals in Schillers Horen publizierte Roman, in dem ein Konflikt zwischen Vater und Sohn behandelt wird, war ein großer Publikumserfolg. - "Endlich entstand auch und zwar während seiner letzten Lebensjahre das in psychologischer Detailmalerei ausgezeichnete Familienstück "Lorenz Stark", wol das verbreitetste unter allen Werken des Verfassers. Das Erscheinen desselben überlebte E. nicht lange. Der Roman wurde 1801 veröffentlicht und E. starb " (ADB VI, 113ff.). - "In lustspielhafter Anlage und gewandter Dialogführung entsteht ein Bild des deutschen bürgerlich-kaufmännischen Familienlebens, das für das 18. Jahrhundert den Platz von Gustav Freytags "Soll und Haben" einnimmt " (NDB IV, 504f.). - "Herr Lorenz Stark, Inhaber eines stattlichen Handelshauses, ist ein ehrenwerter, gutmütiger, aber zugleich ironischer, eigensinniger und sittenstrenger Mann, dessen 'altdeutsche Einheit seines Charakters' den Mitbürgern Respekt einflößt. Es kommt zum Konflikt mit seinem erwachsenen Sohn, den er für einen schwachen, egoistischen und moralisch haltlosen Menschen hält und, aus seiner Kritik keinen Hehl machend, so sehr kränkt, dass dieser beschließt, sich vom Vater zu trennen" (KLL ). Letztlich aber offenbart Herr Lorenz Stark die guten Seiten seines Charakters und es kommt im wahrsten Sinne des Wortes zur Versöhnung mit dem Filius. - Der aus Parchim stammende Engel (1741-1802) studierte Philosophie, Literatur, Sprachen und Naturwissenschaften in Leipzig. "Nach freier literarischer Tätigkeit als Kritiker, Theaterdichter und Essayist übernahm er 1776 eine Professur der Moralphilosophie und der schönen Wissenschaften (Ästhetik) am Joachimsthalschen Gymnasium in Berlin. Er war Lehrer der Brüder Alexander und Wilhelm von Humboldt. Aus den Erfahrungen und Grundsätzen seiner Wirksamkeit als Prinzenerzieher, besonders des späteren Königs Friedrich Wilhelm III., ging sein "Fürstenspiegel" (Berlin 1798) hervor. 1787 wurde er mit der Leitung des Königlichen Theaters beauftragt" (NDB). Er gab die Zeitschrift "Der Philosoph für die Welt" heraus und publizierte -als sein vielleicht wichtigstes Werk- die "Ideen zu einer Mimik" (1785/86). "Vornehmlich zu Studienzwecken für Schauspieler bestimmt, enthielten sie den ersten Systemversuch im Bereich der Pathognomik. Nachdem M. Dessoir wieder auf Engels Entdeckungen hingewiesen und W. Wundt seine Theorie der Gebärden weitergebildet hatte, erkannten Ludwig Klages und Karl Bühler in ihm den Vorläufer der modernen Ausdruckspsychologie" (NDB). - Zum Autor vgl. die beiden Publikationen von Alexander Ko enina: "Johann Jacob Engel. Leben und Werk des Berliner Aufklärers. Ausstellung zum 250. Geburtstag" (1991) und "Johann Jacob Engel. Philosoph für die Welt, Ästhetiker und Dichter" (2005).

      [Bookseller: Antiquariat Otto W. Plocher]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.