The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1799

        Schriftstück mit eigenh. U. ("Laplace").

      O. O., 22. XI. 1799.. ½ S. auf Doppelblatt. 4to.. Als Innenminister der Republik: "Bon a tirer au nombre de trois mille exemplaires pareils au dernier modele. Ce 1er frimaire an 8" ("Druckfertig in einer Auflage von 3000 Exemplaren gleich dem letzten Modell. Zum 1. Frimaire im Jahre 8"). - Laplace war kurz nach Napoleons Staatsstreich vom 18. Brumaire VIII Innenminister geworden, versah dieses Amt "jedoch so schlecht, daß er schon nach sechs Wochen durch einen Bruder Napoleons, Lucien, ersetzt wurde. Zum Trost machte ihn Napoleon zum Mitglied des relativ einflußlosen Senats" (Wikipedia). - Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf des Ministere de l'Interieur und gedr. Vignette; leichte Gebrauchsspuren und einige kleine stecknadelkopfgroße Durchstiche.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Medicinische Ephemeriden von Berlin. Erster Band, 1. - 4. Heft (so komplett).

      Naucksche Buchhandlung, Berlin 1799 - 1800.. 17 x 11,5 cm. Brauner Pappband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel auf orangem Schild. Bibliotheksexemplar der Humboldt-Universität zu Berlin, zwei Schilder auf dem Buchrücken ( ca. 2,5 x 2 cm) und dem hinteren Einbanddeckel (ca. 10 x 4 cm) wurden entfernt, Bezugspapier in diesen Bereichen schadhaft. Oberes Kapital mit kleinerer Fehlstelle (ca. 1,5 x 1 cm). Heft 1: (10), 213 Seiten mit 5 teils mehrseitigen, teils ausklappbaren Tabellen. / Heft 2: 1Bll., 126 Seiten / Heft 3: 1 Bll., 134 Seiten / Heft 4: 1 Bll., 126 Seiten. Zwei Bibliotheksstempel sowie kleinere Datumsstempel und Vermerk "ausgesondert". Die ausklappbare Tabelle IV des ersten Teiles im Falz hinterlegt. Kleine vereinzelte Korrekturen in Tinte (einzelne Buchstaben) auf den Seiten 118 - 122. Papier nur leicht braunrandig, Bindung intakt. Gutes, collationiertes Exemplar.. Dieser, seiner Exzellenz, des Herrn Grafen von Schulenburg gewidmete Band enthält neben verschiedenen Krankheitsbildern und Todesursachen auch die Krankheitsgeschichte Friedrich Wilhelms II., verfasst von seinem Leibchirurgen. Weitere Themen: Gerichtliche Arzneikunde, Obduktionsberichte, die Wetterlage 1799 - 1800 und deren Einfluss auf die Gesundheit, Medizinische Polizei, Influenza, Mortalitätslisten, Nachricht vom Hebammeninstitut zu Königsberg, Viehsterben, Mittel gegen den Bandwurm, Koltun (Weichselzopfkrankheit) u.a. #FL0946

      [Bookseller: Antiquariat Carl Wegner]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Les veillees du Tasse. Manuscrit inedit, mis au jour par Compagnoni, et traduit de l'Italien par J[ean]-F[rancois] Mimaut.

      Paris, Crapelet für Maradan, an 8 [= 1799].. LVIII, (2), 221, (1) SS. Halblederband der Zeit mit goldgepr. graublauem Rückenschildchen und Rückenvergoldung. 8vo.. Erste Ausgabe der Tasso zugeschriebenen "Veglie", herausgegeben von Giuseppe Compagnoni (1754-1833), der von Melzi als eigentlicher Verfasser bezeichnet wird. Die Handschrift, so schreibt er im Vorwort, sei 1794 in Ferrara in den Trümmern eines alten Gebäudes entdeckt worden. Das italienische Original erschient hier im zweisprachigen Druck mit Mimauts französischer Übertragung auf der gegenüberliegenden Seite. Noch vor dem Text steht eine "Notice sur la vie du Tasse", laut Vorwort des Übersetzers verfaßt von "un litterateur estimable". Erst vier Jahre später sollte eine Edition in Italien erscheinen (Mailand, 1803); 1804 erschien - wiederum zweisprachig in Paris - eine illustrierte Ausgabe. - Ecken und Kanten etwas bestoßen; gegen Ende stellenweise unbedeutender Wasserrand, sonst sauberes, wohlerhaltenes Exemplar. Selten; seit 1950 kein Exemplar im Handel nachgewiesen.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Zustand des alten u. neuen Aegyptens in Ansehung seiner Einwohner, der Handlung, des Ackerbaus Aus dem Französ. Mit Zusätzen u. Verbess. v. Joh. Gottlob Schneider (1750-1822).

      Wien bei Anton Pichler 1799 in 12mo (17,5 x 11 cm). Nur Bd I (von 3).. Einschl. Tit.: 4 ungez. Bl., 358 pp u. Pyramiden-Faltplan. Zeitgenöss. marmor. Hblbd mit goldgepr. Rücken nebst Rschild, Vorsätze aus geblümtem Tunkepapier nebst rad. aristokr. Exlibris (Ex Bibliotheca Ladislai Victoris de Kiss = Kovalocz et in Horocz) u. handschriftlich genau so vollzog., insges. wohlerh. - Die franz. EA der Reiseessays in Briefform erschien Paris 1785 in 3 vol. 1786 erschien in Berlin die dtsche EA (weitere Aufl. folgten 1788 u. 1799). Im letzten Jahr kam eine Wiener Ausg. in 3 Vol. hinzu, wovon hier nur Bd I vorliegt. Die vielen wissenschaftlichen Anm. aus dem reichen Fundus der antiken Autoren machen Wert u. Reiz des Savary-Schneider aus. Bd I ist in sich abgeschlossen. In 25 Briefen - der erste datiert "Alexandria, den 14.7.1777" - wird alles zu Alexandria u. Cairo nebst Umgebung gebracht, was sich in konkreto dem Reisenden in den Weg stellt u. was aus der Fülle der Geschichte hierzu zu sagen ist. Die Fakten 'erschlagen' u. man fragt sich immer wieder, von wo der Autor alles herholt - wirkl. über die Maßen informativ! - Übersetzer u. Redactor ist Philologe u. Bibliothekar, zunächst an der Uni in Frkf./Oder u. danach in Breslau (ADB XXXII 125 ff - DBE IX 56 - DBI -1998- VII 3156). - BSB-AK XLIV 338 (mit allen 3 vol.) - Re III Nr. 310. - Alle nachfolgenden Zitate weisen andere Ausgaben aus: Brunet V 154 - Engelm. I 169 - Cox I 386 - Gay p 112 Nr. 1622 - Ibr.-Hilmy II 214..

      [Bookseller: Antiquariat Remigius]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        1- Analyse des ouvrages de J.J. Rousseau de Geneve, et de M. Court de Gebelin, Auteur du 'Monde Primitif' ; Par un solitaire. Geneve, Barthelemy Chirol et a Paris et Veuve Duchesne, 1785. 235 p. 2- Examen des systemes de J.J. Rousseau de Geneve, et de M. Court de Gebelin, Auteur du 'Monde Primitif' ; Pour servir de suite a l'Analyse de leurs ouvrages. Par un solitaire. Geneve, Barthelemy Chirol et a Paris et Veuve Duchesne, 1786. 231 p.

      . 2 ouvrages relies en un volume in-8, demi-veau de l'epoque, dos lisse orne d'un decor de palette, filet ondule et petit fer special repete, piece de titre de veau vert, tranches mouchetees (petit accroc a la coif. sup.). Edition originale de deux ouvrages. Analyse des doctrines de Rousseau et de Court de Gebelin a travers leurs oeuvres. Pour Rousseau, a travers les deux 'Discours', pour Court de Gebelin : 'Les Devoir' et 'Le Monde primitif'. Dans le second ouvrage ('Examen des systemes'), l'auteur se defend de mener une refutation des deux auteurs, mais revendique un examen contradictoire et approfondi de leur "systeme" sur les questions de "perfectibilite de l'espece humaine" (II, p. 9), de l'origine de l'Homme et de l'influence de la societe sur son developpement. (Conlon, 'Ouvrages relatifs a J.J. Rousseau', n° 695 et 724. France litteraire, V, 114. Leblanc, n° 158 et 159). De la bibliotheque d'H. Chatelain, avec sa petite signature ex-libris datee de 1799. Tres bon exemplaire, tres bien relie..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Das neue Paris. Vom Bürger Mercier. Übersetzt vom Bürger C(arl) F(riedrich) Cramer. 2 Teile in 1 Band. XLIV, 220 S.; Titel, 264 S. Schlichter Pappbd d. Z. (berieben, Kanten stärker) mit Rückenschild um 1820.

      Braunschweig, Friedrich Vieweg, 1799.. . Seltene erste deutsche Ausgabe. Während Mercier im 'Tableau' die "anarchische Vielfalt der Riesenstadt" Paris beschrieb, blickte er hier auf die Ereignisse der Französischen Revolution zurück. Entstanden ist eine Sammlung von Aufsätzen und Berichten zur politischen, Sitten- und Sozialgeschichte der Revolution und des revolutionären Paris. Die deutsche Übersetzung durch Carl Friedrich Cramer (1752-1807) ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert: Cramer, Mitglied des Göttinger Hains, später Professor für griechische und orientalische Sprachen in Kiel, war 1794 wegen des Bekenntnisses zur Französischen Revolution seines Amtes enthoben worden und nach Paris emigriert, wo er als Buchhändler, Übersetzer und Schriftsteller tätig war und das deutsche Publikum fortan mit Berichten aus der französischen Hauptstadt versorgte. Er war mit Mercier eng befreundet und kannte das nachrevolutionäre Paris aus eigener Anschauung. Dadurch gewinnen seine Anmerkungen zu Merciers Texten eine besondere Qualität. Im "Vorbericht" Merciers ist auch ein kleiner Aufsatz Cramers über "Mercier" (deutsch und französisch) abgedruckt. - Vorsatz mit Besitzerstempel. Etwas stockfleckig, in der unteren Ecke kleiner, schwacher Wasserrand. Ein Blatt mit Tintenklecks im weißen Rand. Nur drei Exemplare seit 1950 auf deutschen Auktionen. - Goed. IV 1, 1091, 36. Fromm 17391. Nicht bei Borst.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Musen-Almanach für das Jahr 1800. Herausgegeben von Schiller.

      Tübingen, in der J.G. Cotta'schen Buchhandlung. (1799).. 12°. 7 Bl., 264 S., 1 Bl., VIII S. Mit fünf Kupfern von Goettger nach H. Meyer (Die Schwestern Lesbos). Illustrierte Originalbroschur nach H. Meyer.. Goedeke V, 208, 6. - Marcuse 172. - Borst 875. - Der letzte von Schillers Musen-Almanachen. Mit Erstdrucken von Schiller, u.a. "Das Lied von der Glocke", von Matthisson u.a. - Frustriert von "dem Zudrange von so vielem Mittelmässigen und Schlechten" (Schiller) musste der Herausgeber um so mehr selbst schreiben, und so wurde das Projekt der Musenalmanache aufgegeben. - Schönes Exemplar in der Originalbroschur.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hamburgischer gemeinnütziger Allmanach (bzw. ab 1812:) Gemeinnütziger Almanach auf das Jahr 1799-1829. 31 Almanache.

      Hamburg, Carl Wilh. Meyn bzw. Friedrich Hermann Nestler, 1799-1829,. 8vo. Mit Holzschn.-Titelvignetten. Titel u. Kalender in Rot u. Schwarz. Je 16 nn. Bl. Brosch., teils mit Umschlag.. Lückenlose Reihe der Almanache von 1799 bis 1829. Beiliegend: 1 Almanach ohne Titelbl. - Durchgehend gebräunt, teils stockfleckig, Ecken verknickt. Namensstempel auf einigen Titelbl.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kst.- Karte, b. J. Walch, "Der Schwaebische Kreis nebst den oesterreichischen Besitzungen in Schwaben".

      . mit altem Grenzkolorit,, dat. 1799, 47,8 x 54. Seltene Karte bei Joh. Walch. Mit einfacher Kartusche oben links, oben rechts Erklärungsfeld, unten rechts kleine Nebenkarte des Fürstentums Lichtenstein. Zeigt die österreichsichen Besitzungen in Süddeutschland.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Arabien und Syrien in historischer, geographischer, wissenschaftlicher, artistischer, naturgeschichtlicher, merkantilischer, religiöser, sittlicher und politischer Hinsicht.

      Berlin und Leipzig, Verlagshandlung der neuen compendiösen Bibliothek, 1799.. XVI, 512 SS. Mit gest. Titelvign., gefalt. Kupferstichkarte und 4 Kupfertafeln. Marmorierter Pappband der Zeit. 8vo.. Erste Ausgabe. - Die Karte von Syrien, die Tafeln mit arabischen Trachten und Hausgeräten und Ansichten von Haleb, Mekka und Medina, die Vignette (als eigenes Kupfer auf dem Titel gezählt) mit dem Berg Sinai. - Etwas gebräunt. Aus der Schulbibliothek des Jesuitenkollegiums Kalksburg bei Wien mit entspr. Signaturschildchen am vorderen Innendeckel. - Holzmann/Bohatta I, 2892. Hamberger/Meusel XXII/1, 216. Nicht bei Macro, Atabey oder Blackmer.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Voyage sentimental, suivi des lettres d'Yorick a Elisa... en anglais et en francais.

      3 tomes. Ornee de six Figures d'apres Monsiau [en reduction]. Paris/Amsterdam, Chez Dufour, successeur de Defer de Maisonneuve [1799],. kl.-12°, XXXII,207, (IV),225, (IV),275 S., Ganzlederbde. der Zeit mit Titel- und Rückenvergoldung. - Nouvelle Edition, dont la traduction francaise a ete entierement revue et corrigee sur le texte anglais - Sander 1,1853 (f. Duodez-Format) - mit Exlibris von S. E. Mr. le Duc de Dalberg (= Emmerich Joseph von Dalberg [1773-1833]) - mit vereinzelten Braunflecken, 1 Seite in Band 1 mit Bundstiftanstreichungen, Einbände berieben, Rückenkanten brüchig, Kapitale mit Fehlstellen

      [Bookseller: Antiquariat Josef Müller (Versandantiqua]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        [Op. 12]. Tre Sonate Per il Clavicembalo o Forte-Piano [Subtitle]: con un Violino Composte, e Dedicate al Sigr. Antonio Salieri primo Maestro di Capella della Corte Imperiale di Vienna &c. &c. ... Opera 12

      Vienna Artaria e Comp. [PN] 793 [1799]. 2 volumes. Oblong folio. Piano part bound in modern full green cloth boards with black leather label gilt to spine; violin part bound in matching full green cloth wrappers. [1] (title), 2-52; [1] (blank), 2-21, [1] (blank) pp. Engraved throughout. Printed price overwritten in manuscript ("5"). Early ownership signature of "Pachler" and the number "37" in manuscript to recto of first leaf of both parts. Title somewhat foxed and soiled, with some wear to edges; minor foxing throughout, heavier to some leaves; small portions of paper lacking to lower margin of pp. 29/30. Quite a good, wide-margined copy overall.. First Edition. Rare. Kinsky-Halm p. 28. Dorfmüller-Weinhold p. 209. Hirsch IV, 249. Schneider Catalogue 289, 81. Hoboken 2, 54. The ownership signature to both parts is intriguing, as the name "Pachler" is closely associated with both Beethoven and Schubert; Schubert, in fact, dedicated his set of 4 songs, op. 106, to the pianist Marie Pachler. From comparisons to documents held at the Gesellschaft der Musikfreunde in Vienna and the Steiermärkisches Landesarchiv in Graz, it is likely that the signature on the present score is that of Karl Pachler, Marie Pachler's husband. "Karl Pachler (b. Graz, 4 November 1789; d. Graz, 22 October 1850) was a lawyer and brewer. His wife, Marie Leopoldine, nee Koschak (b. Graz, 2 February 1794; d. Graz, 10 April 1855), whom he had married in 1816, was a very cultured person and an exceptionally fine pianist. Beethoven, whose acquaintance she made at Vöslau, Lower Austria, in 1817, wrote to her: 'I have not found anyone who performs my compositions as well as you do, and I am not excluding our famous pianonists [sic], who are merely technical automatons or show-offs. You are the true nurturer of my spiritual children.' She met him once more in 1823, on which occasion he wrote for her a two-bar farewell, 'Das Schöne zu dem Guten'." Clive: Schubert and his World A Biographical Dictionary, pp. 146-147.

      [Bookseller: J & J Lubrano Music Antiquarians]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A. C. Gaspari. Neuer methodischer Schul Atlas entworfen von F[ranz] L[udwig] Güssefeld . Erster Cursus. Mit 15 Karten im Format 21 cm x 26 cm.

      Weimar, Comptoirs, 1799.. 21 x 26 cm. 15 Karten und 4 Blatt. ISBN: Keine. Original Halbledereinband / Half leather. 3 echte Bünde. Lederecken. No jacket. Noch gutes Exemplar mit den üblichen kleiner Mängeln. Innen vereinzelt fingerfleckig oder braunfleckig. Innengelenke gebrochen. Einzelne Seiten teilweise mit Randeinrissen. Karten aber gut. Vereinzelt Eintragungen von alter Hand. Einband an Sich berieben, Ecken besossen und aufgequollen, Rücken Leder teilweise gelöst. Auf Wusch senden wir Ihnen gerne einige Scans zu. x. Auflage.. * Versandfertig innerhalb von 20 Stunden! Zum Inhalt: Karte 1: Oestliche Hemisphäre / Karte 2: Westliche Hemisphäre / Karte 3: Europa / Kate IV Deutschland / Karte 5 / Helvetien / Karte 6: Italien / Karte 7: Frankreich / Karte 8: Spanien und Portugal / Karte 9: Großbritanien und Irland / Karte 10: Die vereinigten Niederlande / Karte 11: Dänemark Norwegen und Schweden / Karte 12. Rußland / Karte 13 Preußen / Karte 14: Ungarn und Galizien / Karte XV Türkei. GF. (MGT).

      [Bookseller: Umbras Kuriositätenkabinett]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Papiere aus Lyndaminens Brieftasche.

      "Cöln, bei Peter Hammer", 1799.. circa 13,5 x 9,3 cm. Gest. Titel, kolor. gest. Frontisp., gest. Portrait in Rötel, 12 (statt 13?) kolor. Kupfertafeln und 1 gef. grenzkolor. Kupferstichkarte, 120 S., S. (125)-264, 1 Bl., S. 265-276 (ohne die S. 77-80) Marmoriertes Leder d. Zt. mit Rücken- und Deckelvergoldung. Hayn-G. VI, 27: "Aeusserst selten!"; Bilder-Lexikon II, 46: "Ungemeine Seltenheit der deutschen erotischen Literatur." Kurioses, erotisches Werk, wohl zum grössten Teil ein Nachdruck des praktisch unauffindbaren Titels "Amors experimental-physikalisches Taschenbuch" von 1798. Enthält erotische Anekdoten, zweifelhafte Ratschläge zu Geschlechtskrankheiten und einen "Auszug aus meinen Reisen durchs gelobte Land" mit einer Karte in Form eines Frauenleibes. Die teils sehr expliziten kolorierten Kupfer stammen von Heinrich Müller, der wohl auch der Herausgeber des Werkes ist. Die gefaltete Tafel zeigt ein Paar in Behandlung mit der "Stimulations-Maschiene"; das Kupfer zum Monat August fehlt leider ebenso wie zwei Blatt der Lage B. - Nur leicht gebräunt und wenig fleckig, der hübsche Einband am unteren Kapital bestossen, sonst dekorativ. - Aus Gründen schärferer Zensur sind deutsche Erotica wesentlich seltener als französische Werke dieser Art.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Zauberlaterne (als Bilderrätsel). Schlußstück zu Hans Kiekindiwelts Reisen und zu Ludwig Wagehals mit 6 Kupfern. (2. Titel:) Die Zauberlaterne oder der Wanderer aus der Hölle. 296 S. Mit Frontispiz, gestoch. Titel mit Rebus und 4 halbseitigen gestoch. skurrilen Kupfern auf schwarzem Grund sowie einem ganzseit. Kupfer. Kleisterpapier-Pappbd d. Z. (Gelenke berieben).

      Leipzig und Gera, Wilhelm Heinsius, 1799.. . Erste Ausgabe der geistreichen Satiren mit zahlreichen Anspielungen auf die politischen Verhältnisse der Zeit (im Antiquariat oft hartnäckig Georg Friedrich Rebmann zugeordnet). Dieser hatte zwar eine 'Zauberlaterne' als Schlussstück seiner früheren o. g. Romane angekündigt und der Verleger hatte schon die Kupfer dafür stechen lassen, als Rebmann Kreisrichter in Mainz wurde und nun nicht mehr dazu geneigt war. "Aus Gefälligkeit lieferte Spangenberg (1771-1849; Oberlausitzer Forstmeister) zu den vorhandenen Kupfern den Text; geistreiche witzsprudelnde Essays in unverkennbarer Nachahmung Jean Pauls" (Berend in: Zs. für Bücherfreunde NF, Jg IV, 2, S. 380 ff.). Die Kupfer (5 auf Tafeln im Text, ein Frontispiz, eine Titelvignette) seltsam und kurios anmutend: Das Frontispiz zeigt ein Monstrum mit menschlichem, runzligem Antlitz, dekoriert mit Orden und gekleidet in Halskrause und Hermelin, das mit seinen Krallen Europa hält; über einer Öffnung aus dem schwarzen Himmel fallen unter Blitzen Insignien von weltlicher und kirchlicher Herrschaft sowie von Literatur und Gesellschaftsleben wie aus einer Büchse der Pandora hinab. Der Titel ist gestaltet wie ein Rebus: der bocksfüßige Teufel zeigt auf den Globus und hält in der anderen Hand eine Laterne, die in einem Lichtkranz ein Inferno menschlicher Leiber und Untiere projiziert. Die Textkupfer im Rund auf schwarzem Grund gedruckt, so dass der Eindruck der Projektion wie durch eine Laterna Magica entsteht. Im ersten Rund möglicherweise Goethe an der Seite Luzifers in der Hölle der Verdammten. - Etwas gebräunt bzw. stockfleckig. Die Kupfer infolge der starken Schwärzungen teils etwas durchschlagend. Unterschiedlich gebräunt oder stockfleckig, sonst gutes und breitrandiges Exemplar. - Kawa 619a (ohne Jahreszahl und ohne Kenntnis von Spangenberg). Vgl. Goed. V 547, 6, 12 (irrtümlich 1797), Hayn/G. III 78 u. 543; VIII 611 sowie Rümann (18. Jahrh.) 906.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Phantasien über die Kunst, für Freunde der Kunst. Herausgegeben (und mitverfaßt) von Ludwig Tieck.

      Hamburg, Friedrich Perthes, 1799.. IV Seiten Vorwort, 283 Seiten und Schönes Halbleder der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel. Vorsätze etwas stockfleckig, sonst sehr gut erhalten.. Wackenroder erlebte diese Publikation nicht mehr, sie sollte eine Fortsetzung des Werkes "Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders sein". Ludwig Tieck hat daher das Werk herausgebracht und mitverfasst und schreibt im Vorwort über Wackenroder': Von jeher war es sein Wunsch für die Kunst zu leben zu können, seine schönste Hoffnung war, einst unter den Künstlern genannt zu werden, wenn ihm das letzere vesagt wird, so wird ihn doch gewiß Niemand, der ihn kannte, nur einigen Sinnen für seine edle und liebenswürdige Originalität hatte, und der seinie innige Liebe für alle Kunst achtete, jemals vergessen können." Goedeke VI, 47,6 und VI, 36,37.

      [Bookseller: J.J. Heckenhauer e.K.]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Receuil de Cartes Geographiques, pour la Description de l'Indostan ... Revues par le C. Buache, membre de l'Institut.

      Paris, chez Poignee, an VIII (1799 / 1800).. Gr.-4°. Mit 11 (3 grenzkol.) Kupferkarten. 1 Bl., 39 (recte 37) SS. Marmor. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rsch. (gering fleckig, Kanten u. Ecken etw. beschabt, Rücken mit wenigen unbedeutenden Wurmspuren).. Vgl. Kretschmer-D.-W. II, 663 f. and Lister, Antique Maps and their Cartographers 106.- Erste französische Ausgabe, die Karten revidiert von Jean Nicholas Buache. Mit dem Nebentitel "Atlas pour la Description de l'Indostan". Die engl. Originalausgabe erschien in London 1783 bei Brown unter dem Titel "Memoir of a Map of Hindoostan". James Rennell (1742-1830) ,"The Father of Indian Surveying" (Gole "Early Maps of India"), war Topograph der East India Company 1764-1777, sowie Leiter der Vermessung von Bengalen 1767-1777. "... Seine erste Anstellung war die eines 'assistant Draughtsman or Surveyor' bei A. Dalrymple auf einer Fahrt der East India Company von Madras zu den Philippinen 1762-63. 1764 wurde R. in Kalkutta dem Gouverneur empfohlen und als Ingenieuroffizier der Bengalischen Armee zum 'Surveyor of the New Lands' ernannt. Seine erste Aufgabe war die Untersuchung der Flüsse von Bengalen nach schiffbaren Wasserläufen, um Kalkutta mit dem Ganges zu verbinden. 1765 erteilte im Gouverneur R. Clive den Auftrag, eine Übersichtskarte von Bengalen herzustellen, und 1767 kehrte Clive mit einer frühen Fassung von R.s Karten nach England zurück. Nach seiner Ernennung zum 'Surveyor-General' 1767 bestand R.s Arbeit hauptsächl. in der Kompilation von Karten nach Aufnahmen seiner Assistenten. Sein Ruf als Topograph gründet sich auf seine MS-Karten von Bengalen sowie seine Gewässeraufnahmen ... 1777 trat R. im Rang eines Majors in den Ruhestand, um geograph. Forschungen in England nachzugehen ... 1781 wurde R. Mitglied der Royal Society, 1791 erhielt er die Copley-Medaille. Obwohl ohne offizielle Anstellung, war R. während seines 52-jährigen Ruhestandes bei der East India Company Ratgeber in allen geographischen Fragen" (Kretschmer-D.-W.).- Innendeckel mit Bibl.-Schildchen, Titel u. Karten mit Bibl.-Stempel. Papier leicht gebräunt u. stellenweise stockfleckig. Die Karten tls. stock- und braunfleckig, Ränder tlw. gebräunt u. angestaubt, eine Karte verso tintenfleckig, einige Randeinrisse alt hinterlegt.

      [Bookseller: Antiquariat Meindl & Sulzmann OG]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geheime Geschichte der Rastadter Friedensverhandlungen (6 Bände in 7)

      ("Germanien") Zürich, Orell, Gessner, Füssli & Co., 1799.. in Verbindung mit den Staatshändeln dieser Zeit. Von einem Schweizer. XL, 578 Seiten; 6 Blatt 260 Seiten: 600 Seiten; 279 Seiten: 424 Seiten: 324, 128 Seiten; 264 Seiten, Halblederbände mit reicher Rückenvergoldung, 21,5 x 13,5 cm,. Einbände leicht berieben, innen teils leicht gebräunt, sonst in schöner Erhaltung. Chronik des Rastatter Kongresse von 1797 bis 1799, der die Bestimmungen des Friedens von Campo Formio (1797) für das Reichsgebiet regeln sollte. Im Wesentlichen sollte die Abtretung des linksrheinischen Gebietes an Frankreich und damit verbundene Entschädigungen festgeschrieben werden. Der Kongress wurde 1799 mit Ausbruch des 2. Koalitionskrieges ergebnislos abgebrochen und eindete in einem Eklat, als zwei französische Gesandte bei ihrer Abreise ermordet wurden. Haller nahm als Gesandter der Schweiz an den Verhandlungen teil.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bulletin des Lois et Decrets du Corps Legislatif, avec les Arretes et Proclamations du Directoire Executif de la Republique Helvetique. II. Cahier. 1798. / Resp. Bulletin des Arretes et Proclamations du Directoire Executif de la Republique Helvetique. 1799.

      A Lausanne, De l'Imprimerie d'Henri Emanuel Vincent s.d. [1799, resp. 1800].. Tome 2 u. 6 (v. 8). 8°. 608, 2 Falttabn., resp. 366 SS. Druck auf Bütten (unbeschnitten, grösstenteils unaufgeschnitten). OInterims-Brosch. (mit Kleisterfarbe behandelte Makulatur; Rücken ungefärbt, von vol. 1 mit Fehlstelle) mit hs. Rückenschildern. Stellenweise leichte Bräunungen. Etwas Alters- u. Lagerungs-, wenig Gebrauchsspuren, beide Titel mit Besitzervermerk. Gesamthaft saubere, recht gute Exemplare.. Delvaux pp. 24-26 ('Tome II') und pp. 32-34 ('Tome 6'). - Bedeutende und bemerkenswert seltene Rechtsquelle für die Helvetische Republik von 1798-1803. - Besitzervermerk 'A. Nicole Dr.': wohl Alphonse Marie Ferdinand Nicole (Duillier 1789-1874 Trelex), Jurist und Politiker. Studium der Rechtswissenschaften, 1812 Promotion in Tübingen. 1814-1835 liberaler Waadtländer Grossrat. 1818 Ernennung zum öffentlichen Chefankläger. [..] 1830 war er Richter am Appellationsgericht, 1831 Vizepräsident des Waadtländer Verfassungsrats und 1832 Gesandter an die ausserordentliche Tagsatzung in Luzern. 1832 und 1834 wurde Nicole in den Staatsrat gewählt, schlug das Amt aber beide Male aus. 1835 zog er sich aus dem öffentlichen Leben zurück. (B. Anelli, in: HLS). -- Vom ersten Titel (Barth 3928: "5 Cahiers. Lausanne 1798-1800") finden sich Titelvariationen wie z.B. '[..] du Conseil Legislatif' zwischen 1798 und 1801 fünf Hefte. Der zweite Titel (Barth 4951: "1799-Sept. 1801. 2 vol. Lausanne [180.]." sic), offenbar die Fortsetzung einer Fortsetzung des ersten, ist zwischen 1799 und 1800/1803 in drei Heften erschienen. Konzept und Titel dieser Sammlung von Gesetzeserlassen dürfte den Zeitumständen entsprechend relativ spontan gehandhabt worden sein. Akribisch bibliographiert finden sich diese Publikationen bei: P. Delvaux, La Republique en papier. Circonstances d'impression et pratiques de dissemination des lois sous la Republique helvetique (1798-1803). 2 vol. Geneve 2004 (für die französischsprachigen Versionen wie die vorliegenden vgl. bes. vol. II, pp. 22-37). -- Tome 2 des 'Bulletin des Lois et Decrets' (die französische Version des 'Tageblatt der Gesetze und Dekrete der gesetzgebenden Räthe, nebst den Beschlüssen und Proklamationen des vollziehenden Direktoriums der helvetischen Republik'; vgl. z.B. Barth 23619, 23621 u. 3878), reicht vom 20. September 1798 bis zum 4. Mai 1799; Tome 6 der 'Arretes et Proclamations' dokumentiert Inhalte vom 3. Januar 1799 bis 8. August 1800. Die Falttafeln in Cahier II sind Beispiele von Sold- und Tariftabellen für die Helvetische Armee. - Im 'Bulletin des lois et decrets' sind vorwiegend Gesetze und Dekrete enthalten, aber auch Proklamationen, personelle Ernennungen u.ä. vom 20. September 1798 bis Anfang Mai 1799; daran schliesst sich mit Datum vom 4. Mai 1799 u.a. noch der 'Code Penal' (das 'Peinliche Gesetzbuch', i.e. Strafgesetzbuch) an. "Ein schweizerisches Zivilgesetzbuch jedoch kam nicht zustande; es blieb bei einigen Bruchstücken. [..] Jedoch gelang den Räten die Vollendung eines schweizerischen Strafgesetzbuches, das dem humanen Geist der Zeit entsprach. Es schloss sich eng an das französische Vorbild an, schaffte die Folter ab und enthielt strenge Strafbestimmungen gegen die Feinde des Einheitsstaates. Dieses Strafgesetzbuch blieb auch nach dem Sturze der Helvetik in einigen Kantonen fortbestehen." (E. Bonjour, Geschichte der Schweiz im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert, 1937, p. 41. Vgl. dazu auch die spezifische Erörterung von A. Teichmann, 'Das Helvetische peinliche Gesetzbuch', in: F. v. Liszt, Hsg., Das Strafrecht der Staaten Europas, 1894, pp. 368 ff.). -- Einlässlich und ausführlich behandelt diesen Zeitabschnitt sowie die verfassungsmässigen und rechtlichen Aspekte J. Schollenberger, Geschichte der Schweizerischen Politik (Bd. 2, 1908, pp. 8 ff., bes. 24-70). "Zur Stellung dieses Abschnittes zwischen Verfassung einerseits und dem zweiten Koalitionskrieg [1799-1801/1802] und den Verfassungsrevisionen und Staatsstreichen anderseits ist, um sie zu rechtfertigen, folgendes zu bemerken. Zwar erstreckt sich die Staatstätigkeit der Helvetik natürlich über deren ganze Zeit. Aber sie ist immerhin am eigenartigsten und am fruchtbarsten in der Zeit VOR dem zweiten Koalitionskrieg [1798-1802] und den Verfassungsrevisionen und Staatsstreichen. Am eigenartigsten, weil es die erste Zeit der Einrichtung nach den neuen Grundsätzen ist und diese noch in ganzer Geltung standen, während später, speziell nach Beginn der Verfassungskämpfe sich die Reaktion mehr und mehr geltend machte. Und am fruchtbarsten, ebenfalls weil es die ERSTE Zeit war, wo alles auf einmal neu eingerichtet werden musste, und sodann auch weil es die verhältnismässig ruhigste Zeit war, im Vergleich zu den äusseren und inneren Kämpfen der späteren Zeit." (p. 38). - Vgl. auch E. Bonjour (op. cit.) zum ZGB: "Die Helvetik hinterliess ihren kühnen Versuch den späteren Generationen als verpflichtendes Vermächtnis. [..]." (p. 41). - Unter seinen spezifischen Aspekten aufschlussreich zu dieser Um- und Aufbruchphase s. auch Huber, Geschichte des Schweizerischen Privatrechts 4, 1893: "Im übrigen war es der Helvetik nicht vergönnt, über einige Anfänge von Entwürfen hinauszukommen, die in System und Ausführung sich als Nachahmungen des französischen Rechts, resp. der damals bereits bekannten ersten Entwürfe des Code civil darstellen. [..] Diese Vorarbeiten blieben alle wegen der rasch folgenden Umwälzungen in den politischen Verhältnissen bei den ersten Kommissionsberatungen liegen." (op. cit. p. 201). -- Auf den Punkt bringt es wohl Schollenberger (op. cit.): "Diese demokratische und zentralistische Gesetzgebung konnte aber zur Zeit der Helvetik selbst keine Wurzel fassen und war daher nur von vorübergehendem Bestand. Sie fand immer Widerstand im Volk [..]. [..] Der Fehler der Helvetik war also Schwäche und Inkonsequenz, und daran ist sie zu grunde gegangen. [..] Die Helvetik ist aber für spätere Zeiten der Schweiz vorbildlich geworden und zwar nach beiden Seiten ihrer Eigenart, in ihrer demokratischen und zentralistischen Richtung, und darin liegt ihre bleibende Bedeutung; um so mehr verdient ihre Gesetzgebung auch näher betrachtet zu werden, um zu ermessen, in wie weit ihr die heutige Gesetzgebung gleichgekommen ist oder noch nachzustreben hat." (Schollenberger, p. 39). -- Zu den besonderen Umständen der schwierigen Quellenlage dieses virulenten Zeitabschnitts der Schweizer Geschichte s. auch J. Strickler (Bearb.), Actensammlung aus der Zeit der Helvetischen Republik (1798-1803), 1, 1886, Vorwort, bes. p. VI (ff.).

      [Bookseller: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Collection of Roses from Nature.

      1799. London, published by Miss Lawrance, 1799. Folio (490 x 380mm). With hand-coloured stipple engraved frontispiece as a garland of roses, engraved title-page and dedication, 90 beautifully hand-coloured etched plates and 8 original watercolours on vellum by Mary Lawrance, 2 leaves of letterpress text at end. Later full green morocco, sides elaborately gilt, spine in 6 compartments with gilt ornaments, gilt edges. A unique copy with 8 original watercolours by Mary Lawrance. These watercolours of which the first one is signed served as the originals for plates 1, 5, 18, 38, 41, 49, 66 and 96. A fine Large-Paper copy, with superior colouring, of the earliest published work devoted entirely to the rose. It is dedicated to Queen Charlotte, a patron of botany. This work is of considerable interest as it shows the variety of roses in existence at the end of the eighteenth century, a period when the rose enjoyed an extraordinary vogue. Each plate presents a stem laden with buds and flowers. It cannot have been a simple task to present this flower for the first time in such a luxurious format. "According to Miss Willmott the demand of this book on roses 'was far in excess of the number of copies printed'. The same authority continues: 'At the time it created much sensation, as nothing like it had been published before and roses were beginning to take a prominent place in the gardens and were rapidly gaining popularity'... her plates are effective and, on the whole, she represents well the character of the plant she depicts. She has a rather marvellous colour sense. According to Miss Willmott she 'always attached great importance to the quality of her colours, which were all prepared at her own house and under her own supervision'. In the colouring of her plates Mary Lawrance used water-colour and body-colour. At the present day this artist's works are much sought by the collector" (Henry pp. 577 & 580). The frontispiece showing a magnificent garland of roses can 'certainly by counted among the most charming in the history of floral illustration' (Tomasi, 'An Oak Spring Flora' p. 300). The author, also known as Miss Kearse, taught flower painting in London. She produced a number of flower books but her fame as an artist is linked to this work in particular. This large illustrated volume, begun in 1796 and published in 30 parts, was finally issued in its entirety in 1799. Dunthorne 215 ; Nissen BBI, 115; Great Flower Books p.26; Pritzel 5100..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Rime Di Francesco Petrarca.

      Parma, Co' Tipi Bodoniani 1799.. Parte I. II. Kl.-8°. 2 Bde. Titelbl, XXXIV, 373 S.; Titelbl., XVI, 327 S., 12 nn. Bll. Halblederbände d. Zt., marmorierte Lederrücken, Beschriftung und Zierlinien schwarzgeprägt, Einbanddeckel braun marmoriert. Einbände und Buchblöcke sehr gut erhalten, Seiten fast weiß und fleckenlos. Schöner breitrandiger Druck. Mit alten handschriftlichen Zahlen am vorderen Innendeckel des 1. Bandes.. Rossetti Domenico. Catalogo della raccolta che per la bibliografia del Petrarca e di Pio II,32. Vgl. LGB2 I,479 - Paralellausgabe der 'Rime' von F. Petrarca (1304-1374) in zwei Bänden zu der im selben Jahr bei Bodoni in Folio erschienenen Petrarca-Ausgabe, die als schönstes Werk aus der Druckerei Bodoni gilt. Giambattista Bodoni (1740-1813) Stempelschneider u. Buchdrucker, leitete die Druckerei des Herzogs von Parma, für seine 1791 gegründete Druckerei schnitt er selbst die Lettern. Elegante, typographisch sorgfältig gestaltete, Ausgabe von vor allem druckgeschichtlichem Wert.

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Oeuvres.

      Paris, Antoine-Augustin Renouard, (1799).. 4 Bde. 20,2x14 cm. 1 w. Bl., XII, 319 S., 1 w. Bl.; 1 w. Bl., (2) Bl., 282 S., 2 w. Bl.; 1 w. Bl., (2) Bl., 264 S., (1) Bl., 2 w. Bl.; 1 w. Bl., (2) Bl., 295 S., (1) S., 1 w. Bl. Mit 51 Kupfertafeln (davon 3 Porträts). Rote Maroquin-Bde. mit goldgepr. Rückenverzierung, doppelter Deckelfiletierung mit Eckfleurons, Steh- und Innenkantenvergoldung, blauen Seidenvorsätzen sowie Ganzgoldschnitt.. Leemann-Van Elck 715. - Eines von 2 Exemplaren der Luxusausgabe auf "grand papier velin", die Kupfer "vor der Schrift, mit Bordüre", nebst einer kleineren Anzahl "ohne Bordüre". - Ohne Jahreszahl auf Titeblatt, am Schluss des 4. Bandes datiert: Paris, le 24 Brumaire an VII (14. November 1799). - Die Kupfer nach Moreau le jeune, gestochen von Bacquoy, Dambrun, Delvaux, Dupreel, de Ghendt, Girardet, Lemire, Petit, Simonet und Triere, 3 Porträts von Gessner von St. Aubin nach Denon, Huber von Tardieu, Diderot von St. Aubin. - Laut einem Beizettel, geschrieben von alter Hand, "from the Library of the 7th Duke of Newcastle. Clumber" und gebunden vom französischen Buchbinder "Lefebre", jedoch ohne Exlibris bzw. Signatur. - Sehr schönes, breitrandiges Exemplar, praktisch fleckenlos.

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beyträge zur Baukunst schiffbarer Kanäle enthaltend I. Geschichte des Kanals dü Midi, aus dem Französischen. II. Abhandlung über die Baukunst schiffbarer Kanäle. III: Beschreibung des Schleswig-Holsteinischen Kanals u.s.w. IV. Ueber unterirdisch-schiffbare Kanäle. Mit 6 gefalt. gest. Tafeln. Göttingen, H. Dieterich, 1802. 4to. (24,4 x 19,2 cm). XXIV, 382 S. Marmorierter Halblederband d. Zt. mit goldgeprägtem Rückenschild u. etwas Rückenvergoldung.

      . . Erste Ausgabe. - Teil 1 (S. 1-164) enthält die einzige zeitgenössische deutsche Übersetzung der ersten Ausgabe von A. F. Andreossys "Histoire du canal du Midi" (Paris 1799/1800; die zweite erweiterte Ausgabe erschien 1804). Woltman hat sie mit zahlreichen Anmerkungen erläutert. - Teil 2 (S. 165-336) kann als Fortschreibung seiner "Beyträge zur Hydraulischen Architectur" (1791-1799) mit Schwerpunkt auf dem Kanalbau aufgefasst werden. - Teil 3 (S. 337-362) bringt eine "Beschreibung des Schleswig-Holsteinischen Kanals, und Vergleichung desselben mit dem Kanale von Forth und Clyde u.s.w." Der Schleswig-Holsteinische Kanal wurde 1777 bis 1784 als Verbindung von Nord- u. Ostsee zwischen Rendsburg u. der Kieler Förde bei Holtenau erbaut (vgl. Eckholdt, Flüsse u. Kanäle S. 337f. mit 3 Abb.). - Teil 4 (S. 364-382) über den unterirdischen Kanal von St. Quentin in der Picardie. - Die Tafeln mit Karte u. Profil des Canal du Languedoc u. Details von Schleusen etc. Tafel 4 mit Aufriss u. Details eines Niederelbe-Ewers u. eines Magdeburger Spreet-Kahns. Tafel 6 mit Plan des Eider-Kanals sowie Grundriß, Quer- u. Längsschnitt der Schleuse bei Holtenau. Engelmann S. 444. - Weinreb 50, 285. - Poggendorff II, Sp. 1365. - Schröder 4507, 8. - Vgl. ADB XLIV, 192ff. u. DSB XIV, S. 494f. - Gelenke beschädigt u. etwas restauriert, Ecken u. Kapitale bestoßen. Innengelenk vorne geplatzt, fliegende Vorsätze entfernt. Titel mit Radierspur. S. 95/96 mit Eckabriß (ohne Textverlust).

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Einleitung zu seinem Entwurf eines Systems der Naturphilosophie. Oder: Ueber den Begriff der speculativen Physik und die innere Organisation eines Systems dieser Wissenschaft.

      Jena u. Leipzig: Gabler, 1799.. Titel, 84 S. - Angebunden Derselbe: Erster Entwurf eines Systems der Naturphilosophie. Ebenda, 1799. Titel, X S., 1 Bl., 322 S. Pappband d. Zt. mit handschriftlichem Rückenschild, etwas fleckig u. berieben, Ecken u. Kapitale etwas bestoßen.. 1. Ausgaben seiner beiden frühen Werke zur Naturphilosophie. - Kleiner Vorbesitzerstempel auf dem ersten Titelblatt, papierbedingt teils etwas gebräunt oder braunfleckig, jedoch gut erhalten. - Schneeberger 56 u. 55; Jost 36 u. 35; Ziegenfuß II 432.

      [Bookseller: Antiquariat Scheppler & Müller]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Perse, Turquie Asiatique et Arabie.

      Paris, Louis Charles Desnos, 1799.. Engraved map in original outline colour. Flanked by two mounted columns of French text.. Very fine map of Arabia by the "Ingenieur-Geographe du Roy" Louis Brion de la Tour (1756-1823) showing Turkey, Palestine, present-day Iraq and Iran, the Caucasus region as well as the Arabian Peninsula. - Cf. National Maritime Museum Cat. I, 264. Not in Al Ankary; Al-Qasimi.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Descriptiones et icones plantarum rariorum Hungariae.

      1799. Vienna, Matthias Andreas Schmidt, (1799-) 1802-1812. 3 volumes. Folio (488 x 345mm). pp. (4), xxxii, 1-104; (2), xxxii, 105-221, (1); (2), 223-310, (2, index), with large sepia aquatint view at beginning of preface to vol I and 280 beautifully handcoloured engraved plates of which 16 folding. Contemporary marbled green boards with 2 red gilt lettered labels. A fine, uncut and unusually fresh copy of the first (and only) edition of this monumental flora of Hungary and adjacent territories, including Croatia, with splendid plates in the Viennese 'Jacquin' style. The text is by Paul Kitaibel (1757-1817), professor of botany at the University of Pest. 'He spent much of his career roaming Hungary and collecting botanical, zoological, and mineralogical specimens as well as folklore. His collections of botanical and mineralogical specimens formed the basis for the natural history collection in the Hungarian National Museum' (Johnston). The work was financed by Count Franz Waldstein (1759-1823), an Austrian military leader who fought against the Turks and North African states as a Maltese knight and in the Austrian-Turkish war and the Prussian campaign. From 1789 he devoted himself to botany, travelling with Kitaibel through Hungary collecting plants, interspersed with military service. His herbarium is in Prague. The aquatint view is signed by Hirscher. The plates are engraved by Karl Schutz after drawings by his son Johann. The work was intended to be completed in four volumes but a note on page 310 states that publication was suspended because of 'multiplicia impedimenta, quae e gravibus temporibus in quibus vivimus inseparatibilia sunt' (the many impediments which are inseparable from the troubled times we live in). Junk Rara, p. 134: "Die Ausstattung des Werkes ist eine prächtige, die Tafeln (von denen 16 in Doppelformat) sind auf das feinste mit der Hand colorirt. Das Buch hat für die Flora von ganz Mitteleuropa Wichtigkeit. Die 'Descriptiones et Icones' sind ausserordentlich selten, sie gehören zu den grossen Raritäten der botanischen Literatur; ganz besonders gilt dies von dem letzten in den Napoleonischen Kriegswirren erschienenen Band. Das Buch ist jedenfalls, wie alle die andern gleichzeitigen Iconographien in ganz geringer Auflage, nur für Liebhaber, erschienen und war wohl nicht im Handel". Provenance: Armorial bookplate of 'The Horticultural Society of New York, bequest of Kenneth K. Mackenzie, October 1934' on inside frontcovers and a library stamp 'duplicata de la bibliotheque du conservatoire botanique de Geneve vendu en 1922' on two titles. Dunthorne 325; Great flower books p. 80; Johnston 678; Nissen BBI 2096; Stafleu and Cowan 16560..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Travels in the Interior Districts of Africa: performed in the years 1795, 1796, and 1797. With an appendix, containing geographical illustrations of Africa, by Major Rennell.

      London: 1799.. 4°. XXVIII S., 3 Bl. (2 Blatt Musiknoten), 372, XCII S.: gestochenes Titelporträt, 5 Kupfertafeln, 3 (1 grenzkolorierte) gestochene Faltkarten. Schöner Lederband d. Zt. mit Rückenschild, Deckel- u. Rückenfileten, Rücken sehr gut erneuert.. 1. Ausgabe. - "Klassiker der Reise-Literatur, dessen wissenschaftl. Beobachtungen von bleibendem Wert sind ... Der erste praktische Schritt zur Erforschung Zentralafrikas" (PMM). - Mungo Park ist neben Bruce der bedeutendste englische Afrika-Reisende im 19. Jahrhundert. - In eine der von Rennell gezeichneten Karten ist Parks Route eingezeichnet. - Anfang u. Schluß leicht gebräunt, die Tafeln etwas stockfleckig, 1 Karte mit kleinem Einriß. Insgesamt gutes Exemplar. - Cox I 394; PMM 253.

      [Bookseller: Antiquariat Scheppler & Müller]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hessische Denkwürdigkeiten, 4 Tle.in 5Bdn., Marburg 1799-1805

      Hessische Denkwürdigkeiten, ,. Hessische Denkwürdigkeiten. Hrsg. v. K. W. Justi u. J. M. Hartmann. 4 Tle. in 5 Bdn. Marburg 1799-1805. Pp. d. Zt. mit farb. Rsch. , etwas berieben. Seltenes Periodikum, alles Erschienene. Behandelt Landes-, Orts-, und Fürstengeschichte von Hessen, Urkunden, Wissenschaften in Hessen, Bergbau, Biographisches, usw. 6 Bl., 295 S., 7 Bl., 374 S., 6 Bl., 511 S., 10 Bl., 494 S., 5 Bl., 687 S...

      [Bookseller: Hammelburger Antiquariat]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lehrbuch eines civilistischen Cursus. Band 3: Lehrbuch der Geschichte des Römischen Rechts. Zweyter, ganz von neuem ausgearbeiteter Versuch.

      Mylius, Berlin 1799.. XII, 412 Seiten. Kl.-8°. Halbleder der Zeit. Ohne Rücken. Etwas berieben. Innen schönes, sauberes Exemplar. Wenige saubere Anmerkungen von alter Hand. - Frühe Ausgabe des wichtigen Werkes. Sehr selten.. Der gebürtige Lörracher Gustav v. Hugo (1764-1844), bedeutender Jurist, Prof. in Göttingen, legte die Grundlagen für die historische Rechtsschule, die v. Fr. v. Savigny weitergeführt wurde u. die deutsche Rechtswissenschaft im 19. Jh. maßgeblich bestimmte

      [Bookseller: Kaner & Kaner GbR]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Unterhaltungen aus der Naturgeschichte. Fische.

      Augsburg. In der M. Engelbrechtschen Kunsthandlung.1799-1800.. 1. Auflage. 2 Bände komplett. 17,5x11,5 cm. XLVIII, 352 S.; 1 Bl., 416 S., 6 Bll. Original Halblederbände mit gold. Rückentitel und Verzierung, Lederecken und marmorierten Deckeln. Stärker berieben. Ecken stärker bestoßen. Original half-leather binding. Edges and marbeled bords rubbed, edges chamferred. Innen leicht gebräunt, mit kl. Stockflecken, sonst alterbedingt in gutem Zustand. Manche Seiten etwas knittrig. Band I: Titelseite fehlt. Band II: 1. u. 2. Textseite oben mit kl. Einriss, bis S. 10 mit leichtem Wasserfleck oben. Bei der Tafel XXXVIII fehlt die Spitze der rechten oberen Ecke ohne Bildverlust. Tafel LI mit S. 411-414 etwas im Bund gelockert. Die letzte Registerseite ist zu ca. 5 cm vom unteren Bund gelöst. Oben mit kl. Blatteinriss. Inside a bit bronzy and rarely foxed. Due to age in good condition. The title page of the first volume is missing. First and second text page with a small cut and until page 10 a little bit waterstained on the top. Plate LI together with the pages 411 to 414 a bit losen. Plate XXXVIII misses the top of the upper right corner without any loss of illustration. The last index page is a bit loose (about 5 cm) and has a small cut on the top.. Inhalt: Band I: Knorpelfische, Roche, Haye, Stör, Knochentiefe, Seeteufel, Hornfisch, Beinfisch, Stachelbauch, Igelfisch, Bauchsauger, Messerfisch, Nadelfisch, Seepferdchen, Drachenfisch, Kahlbäuche, Aal, Muräne, Kahlrücken, Zitteraal, Dünnschwanz, Sandaal, Schlangenfisch, Wolffisch, Degenfisch, Kehlstosser, Spinnenfisch, Sternseher, Petermännchen, Schellfische, Schleimfisch, Hochrücken, Bruststosser, Schildfische, Stutzkopf, Meergrundel, Groppe, Drachenkopf, Spiegelfisch komplett mit 44 Tafeln. Band II: Schollen, Klippfische, Papageienfische, Bodianfisch, Sogofisch, Lutianfisch, Meerbrassen, Umberfische, Barsche, Stichlinge, Makrelen, Thunfisch, Meerbarben, Seehahn, Johnfische, Schlangekopf, Lanzettenschwanz, Bauchflosser, Schmerlen, Welse, Felsenfische, Panzerfische, Harnischfische, Lachse, Röhrfische, Hechte, Eidechsfisch, Silberfisch, Kornährenfisch, Fliegfische, Fingerfische, Häringe, Karpfen komplett mit 52 Tafeln. ->Nissen: 9. und 10. Band der Unterhaltungen aus der Naturgeschichte, 1799-1800. 2 Bände mit 96 Tafeln (44, 52). Gottlieb Tobias Wilhelm (* 16. Oktober 1758 in Augsburg; 12. Dezember 1811 in Augsburg war ein protestantischer Pfarrer. und Schriftsteller mit Schwerpunkt Naturgeschichte. Gottlieb Tobias Wilhelm war der Sohn des Augsburger Kupferstechers und Kunstverlegers Christian Wilhelm, Inhabers der Martin Engelbrechtschen Kunsthandlung - das Vierte von 14 Kindern. Wilhelms Hauptwerk, die "Unterhaltungen aus der Naturgeschichte", sind ein typisches Produkt der deutschen Aufklärung. Sie wollen sinnvolle Lektüre anbieten und nützliche Kenntnisse verbreiten, die "ein vernünftigeres Anschauen der Natur und etwas mehr Schonung so mancher unschuldigen Geschöpfe" bewirken sollen. Die Darstellung der einzelnen Gegenstände geschieht in unterhaltsamer Form und ist geprägt vom Geiste der Naturtheologie. Den Stoff der "Unterhaltungen" erarbeitete Wilhelm sich durch intensives Literaturstudium. Er war nicht Naturforscher, sondern Enzyklopädist. Mit ihren Illustrationen stehen die "Unterhaltungen" in der Endphase der großen Augsburger Kupferstichtradition, gemeinsam mit den Arbeiten der beiden Augsburger Schmetterlingsforscher Jacob Hübner (1761-1826) und Christian Friedrich Freyer (1794-1885).

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Flora Peruviana et Chilensis, sive Descriptiones et Icones Plantarum Peruvianorum et Chilensium, secundum Systema Linnaeanum digestae cum characteribus plurium generum evulgatorum reformatis; Tomus I- III

      Gabrielis de Sancha, Madrid, 1799- 1802. II,88, 106 Tafeln; II, 76, 116 Tafeln; II, 95, 103 Tafeln, Mit 325 colorierten Tafeln; Nr I- CCCXXXV. Format: Folio (45,7 x 30,5), Schrifttyp: Latein. Verlagsfrischer, bibliophil ausgestatteter Faksimile-Reprint, gedruckt auf einem schönen alterungsbeständigen und säurefreien Werkdruckpapier, das den Originaleindruck am Besten wiedergibt. Gebunden als robuste Bibliotheksversion in Ganzleinen mit Rückengoldprägung. Aus dem Verlag Fines Mundi, Saarbrücken. Ein dem Stil der Zeit entsprechender Umschlag wurde auf dem Vorderdeckel aufgezogen.Please notice: we offer here a facsimile of the original edition, bound in hardcover, printed on an acid free paper, lightly coloured. Coloured plates are printed in colour, maps reduced to 12 x 18 inches. Our bindings are handmade in different styles. Please contact us, if you have further questions..

      [Bookseller: Fines Mundi GmbH]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Journal of the proceedings on board His Majestys Ship Stately George Scott Esq. Captain commencing September 14th 1799 ending September 20th 1800. Sam[ue]l Wise masters mate.

      Mediterranean, 1799-1803.. Folio (21 x 32 cm). 3 vols. Manuscript, ink on paper. 1) (5), 87 pp., small coastal profile sketch of "Bay of Tunis" penned at head of first leaf. - 2) A journal of the proceedings on board His Majestys Ship Stately George Scott Esqr. Captain commencing September 21st 1800, and ending November 7th 1801. (1), 38 ff. With small coastal profile sketch penned on first page. - 3) A journal of the proceedings on board His Majestys Ship Stately Geo. Scott Esqr. Captain commencing November the 8th 1801, ending the 9th July 1803. (2), 43 ff. With small sketch of Stromboli on second leaf. All three volumes housed together in modern clamshell box of calf-backed marbled boards, spine titled in gilt.. Three journals, with logs, recording "the proceedings on board His Majestys Ship Stately Geo[rge] Scott captain," between 14 September 1799 and 9 July 1803. In 1799 HMS Stately had been converted to a troopship for service in the Mediterranean. These journals penned by "Sam[ue]l Wise masters mate" record observations on the weather, notes on deaths, illnesses and disciplinary matters, details of victualling and notes on movements of ships and actions in which the ship was engaged during a three year tour in the Mediterranean. Of particular interest in the first journal is the record of HMS Stately off Genoa between 18 and 23 May 1800 during the Siege of Genoa. Admiral Keith's squadron was supporting the Austrians by bombarding the French army and enforcing a tight blockade. The second journal includes a record of HMS Stately as part of the British fleet at Abu Qir Bay, Egypt, in March 1801, carrying troops that fought against the French at the Battle of Alexandria. The third journal volume begins with "remarks to moor in the Mole of Palermo", with further notes on "Keith's Shoal" near the island of Mantimo. The log of HMS Stately for 1803-04 is held in the collections of the National Maritime Museum (LOG/N/S/12). - Vol. 1: A few negligible stains, very good in original marbled wrapper, spine strengthened in places, light wear to extremities. Vol. 2: Some light marginal dustiness in places, very good in original paper wrapper, worn and dusty but sound. Vol. 3: Some light dustiness to a few margins, very good in original rough card boards (cartonatura) with marbled wrappers bound in, boards dusty with wear to extremities but sturdy, contemporary manuscript title to front cover.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Illustratio iconographica insectorum quae in musaeis parisinis observavit et in lucem editit Joh. Christ. Fabricius, praemissis ejustdem descriptionibus; accedunt species plurimae, vel minus aut nondum cognitae. Tabularum decas prima, decas secunda. [parts I-II].

      . Paris, Petrus Didot Major, Anno VII [1799], X (1801). Two parts (of three) in two. Large 4to (ca. 33 x 25 cm). 90 pp., 20 fine hand-coloured plates. Uniform quarter calf over original printed boards, gilt titles on spines. Preserved in black buckram slipcase.* A rare series on insects (and some arachnids) in the collection of the Museum d'Histoire naturelle in Paris by Antoine Jean Coquebert de Montbret (1753-1825). The title on the spines says "Fabricius - Illustratio insectorum", but Coquebert is the author. Published over a rather long period in troubled times and therefore scarce, all the more because most of the stock was destroyed in a fire (Hagen p. 137). A third part, published in 1804, is not present. Board edges and corners a bit rubbed, damp-stain to front flyleaf of part II, a small smudge in the margin of plate VI, otherwise a good set with the text and plates exceptionally clean. Hagen I, p. 137; Horn-Schenkling, 3830; Nissen ZBI, 957..

      [Bookseller: Dieter Schierenberg BV]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Voyage de Nearque, des Bouches des l'Indus jusqu'a l'Euphrate, ou Journal de l'Expedition de la Flotte d'Alexandre. Redige sur le Journal original de Nearque conserve par Arrien a l'aide des eclaircissemens puises dans les ecrits et relations des Auteurs, Geographes, ou Voyageurs, tant anciens que modernes; et contenant l'Histoire de la premiere navigation que des Europeens aient tentee dans la Mer des Indes. Traduit de l'Anglois de William Vincent, par J. B. L. J. Billecocq.

      Paris, Imprimerie de la Republique, An VIII (1799 / 1800).. 4°. Mit gest. Front., 1 astronom. Kupfertfl. u. 6 gef. Kupferkarten. 2 Bll., XX, 661 SS. Interims-Pp. mit ORsch. (fleckig, beschabt u. bestoßen, angestaubt, die breiten Ränder tls. rissig u. lappig, Kanten u. Ecken lädiert).. Brunet V, 1253. Graesse VII, 325. Ebert II, 23609.- Seltene erste französische Quartausgabe. Gleichzeitig erschien noch eine dreibändige Oktavausgabe. Die englische Originalausgabe "The voyage of Nearchus from the Indus to the Euphrates" erschien in London 1797. Nearchus aus Amphipolis war der Admiral Alexanders des Großen auf dessen Perserfeldzug. In Indien wurde er Kommandant der neugebauten Flotte, die den bis dahin wenig bekannten Seeweg vom Indus zum Euphrat erkunden sollte. Von Pattala an der Indus-Mündung stach die Flotte in See, segelte westwärts entlang der Küste Gedrosiens und landete in der Nähe der Straße von Hormuz, um mit dem Landheer, das parallel durch die gedrosische Wüste zog, zusammen zu treffen. Kurz darauf segelte man entlang der Ostküste des Persischen Golfs, den Tigris hinauf und ließ die Anker vor Susa fallen. Für die erfolgreiche Expedition wurde er später von Alexander ausgezeichnet und zum Admiral für die Expedition nach Arabien bestimmt. Alexanders Tod verhinderte die Ausführung dieser Pläne.- Innendeckel mit Bibl.-Schildchen, Titel mit Bibl.-Stempel. Oberkante stärker angestaubt, Papier gebräunt, stellenweise stockfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Meindl & Sulzmann OG]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Sir David Baird entdeckt den toten Tipu Sultan" originale Mezzotinto-Radierung auf Karton ca.72x49cm; unterhalb der Darstellung typographisch bezeichnet; F.G.Moon London 1842

      . [Die imposante Radierung an drei Seiten bis über den Rand hinaus beschnitten und unten mit teilweise beschnittenem Druckvermerk. Der untere Rand mit drei kleinen hinterlegten bis an die Darstellung reichenden Einrissen. Der rechte Rand ebenfalls mit drei kleinen hinterlegten Randläsuren und das obere linke Eck mit verso verstärkter Knickfalte. Insgesamt ein brilliantes Blatt in noch guter Erhaltung.] On May 4, 1799, General Sir David Baird stormed the southern Indian city of Mysore with his British troops. During the violent battle, Tipu Sahib, the last independent sultan of Mysore, was killed. His death, which led to the city's final surrender, marked the final consolidation of British rule in India. Sir David Wilkie based his composition on a contemporary account of the scene: "About dusk, General Baird, in consequence of information he had received at the palace, came with lights to the gate, accompanied by the late Killadar [Governor of the Fort], and others, to search for the body of the sultan; and after much labor it was found and brought from under a heap of slain to the inside of the gate." Baird stands in the gateway under which Tipu received his death wound..

      [Bookseller: Antiquariat Niederbayern]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations. In three volumes. The Ninth Edition

      London, A Strahan, 1799. XII, 499; VI, 518 p., 5 l.; VII, 465 pages, 26 leaves (index). Contemporary calf leather with gilt rules, spine gilt, 8°. - The fundamental and classical work of modern political economics. - Back cover restored, otherwise in clean and fine condition.

      [Bookseller: Buch & Kunst Antiquariat Flotow GmbH]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Plauische Grund bei Dresden, mit Hinsicht auf Naturgeschichte und schöne Gartenkunst.

      . Nürnberg, Frauenholzische Kunsthandlung, 1799. 4to. xii, 123, 120 pp., 25 engraved plates of which 16 fine views of the "Plauischer Grund" near Dresden, and three hand-coloured geological maps and profiles, one hand-coloured engraved plate of a mineral and four fine hand-coloured engraved plates of insects, and one engraved folded map:"Topographischer Grundriss von Plauischen Grunde". Fantastic contemporary style half calf marbled boards, spine rich gilt and with brown morocco label with gilt title.* Rare only edition of this "Meisterwerk der Dresdner Landschaftskunst des Späten 18 Jhrt from Lanck-Oehler". The author, Wilhelm Gottlieb Becker (1753-1820) was a German historian. The views are after drawings by Johann Christian Klengel in the first part; the second part is of interest because it contains a large section on the mineralogy of Plauen up to Tharand by Andreas Tauber with four hand-coloured engraved geological maps and profiles, and a chapter on its plants (with its own title page) by Friedrich Traugott Pursch, and a classification of its insects (also with its own title page: "Verzeichnis der merkwürdigsten Insecten welche im plauische Grunde gefunden werden"), all from near Dresden. This is one of the first books in which the art of gardening is taken into a larger context, hence the attention to minerals, plants and insects. The insects are described by Ludwich Heinrich Freiherr von Block (1764-1818?) and occupy pp. 95-120 of the second part. The species figured in great detail are nearly all new. Included are Neuroptera, Hemiptera, Coleoptera, Diptera, and Hymenoptera. As usual some marginal foxing, the last part of the text with a vague dampstain in the corner. A very nice binding. Horn-Schenkling, 1643; Stafleu and Cowan, 8403..

      [Bookseller: Dieter Schierenberg BV]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Plauische Grund bei Dresden, mit Hinsicht auf Naturgeschichte und schöne Gartenkunst. 2 Teile in 1 Band.

      Nürnberg, Frauenholz, 1799.. (34 x 26 cm). XII, 128 S.; (4) 120 (richtig 128) S. Mit 24 (8 kolorierten, 1 doppelblattgroßen) Kupfertafeln von J. A. Darnstedt und 1 gefalteten Karte. Lederband der Zeit mit reicher Rückenvergoldung.. Erste Ausgabe dieses Meisterwerkes der Dresdner Landschaftskunst des späten 18. Jahrhunderts. - Der Band enthält im ersten Teil die Geschichte und Beschreibung des Plauischen Grundes mit 16 hübschen Ansichten und im zweiten Teil die naturwissenschaftlichen Abhandlungen zur Mineralogie (von A. Tauber) und zur Entomologie (von L. H. von Block) mit jeweils 4 kolorierten Tafeln sowie zur Botanik der Gegend (von F. T. Pursch). - Text stellenweise etwas stockfleckig, Tafeln weitgehend sauber. Einband etwas berieben und bestoßen. Rücken nachgebunden, sonst gut erhaltenes Exemplar. - Pritzel 7369; Horn-Schenkling 1643; Stafleu-Cowan 8403

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Annalen der Physik. 20 Bände Mit- 8 gefalt-. Kupfern in I. Band; 8 Kupfern in II. Band; 7 Kupfern in III. Band; 7 Kupfern in IV. Band; 8 Kupfern in V. Band; 4 Kupfern in VI. Band; 5 Kupfern in VII. Band; 6 Kupfern in VIII. Band; 6 Kupfern in IX. Band; 6 Kupfern in X. Band; 6 Kupfern in XI. Band; 5 Kupfern in XII. Band; 5 Kupfern in XIII. Band; 5 Kupfern in XIV. Band; 4 Kupfern in XV. Band; 6 Kupfern in XVI. Band; 7 Kupfern in XVII. Band; 4 Kupfern in XVIII. Band; 8 Kupfern in XIX. Band; 3 Kupfern in XX. Band. Kollationiert. Vollständig.

      Halle, In der rengerschen Buchhandlung, 1799, 1800, 1801, 1802, 1803, 1804, 1805,. HLDr.der Zeit, [15], 518 S.; [9], 488 S.; [11], 494 S., [2]; [9], 496 S.; [9], 482 S.; [9], 532 S.; [9], 528 S.; [9], 504 S.; [9], 504 S.; [9], 512 S.; [9], 494 S.; [17], 747 S.; [9], 504 S.; [9], 512 S.; [9], 504 S.; [9], 507 S.; [9], 488 S.; [9], 534 S.; [9], 496 S.; [9], 508 S.; 8° mit Rückenschildchen. Einbände gering berieben u. abgegriffen; Kanten u. Ecken, stellenweise auch Kapitale leicht beschabt. ExLibris auf Vorsatzplatz. Titel mehrfach gestempelt; handschriftliche Signaturen mit Zeichen- u. Bleistift. Seltene Wurmfraßspuren, Seiten minimal altersgebraünt/-fleckig. Zum Unglück S 391 - 394/16. Bd., 1804 mit Verlust ausgerissen. Ansonst sehr gut erhaltene Exemplare . * Our books are stored in our warehouse, not in the shop. Please notify beforehand, if you want to visit us and see a specific book. Unser ZVAB-Bücher-Bestand befindet sich in unserem Lager am Stadtrand Prags, nicht in unserem Geschäft. Bitte, teilen Sie uns vorher mit wenn Sie uns besuchen möchten und bestimmtes Buch auswählen wollten *.

      [Bookseller: Antikvariát Valentinská]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Botanic Garden. A Poem. In Two Parts. Part I Containing The Economy Of Vegetation. Part II The Loves Of The Plants. With Philosophical Notes. (2 volumes)

      London: Printed for J. Johnson, 1799.. Format: 13,5 x 22 cm, The fourth edition. Sprache: Englisch. XVIII, 492 Seiten mit 11 Kupfertafeln inkl. Frontispiz, eine davon mehrfach gefaltet (11 Plates, one of them folded) + VII, 284 Seiten mit 11 Kupfertafeln inkl Frontispiz, eine davon gefaltet mit XXIX Darstellungen (11 Plates, one of them folded, containing XXIX small pictures) = zusammen 22 Kupfertafeln = komplett. Fest gebunden in Halbleder der Zeit mit marmorierten Deckelbezügen und Lederrücken und -ecken; Rücken auf 7 goldlinierten Scheinbünden, mit goldgepr. Titel- und Nummernfach. Vorsätze sehr schön marmoriert (im gleichen Muster wie die Deckel; letztere allerdings berieben und leimschattig); Rückenleder gut. Sehr hübsche Ausgabe, vollständig mit sämtlichen Tafeln; so sehr selten. / Two volumes, complete, with all plates.. * One of the first popular science books, The Botanic Garden was intended to pique readers' interest in science at the same time as educating them. By embracing Linnaeus' sexualized language, which anthropomorphized plants, the British poet and naturalist E. Darwin (Grandfather of Charles Darwin) made botany interesting and relevant to his readers. He emphasized the connections between humanity and plants, arguing that they are all part of the same natural world and that sexual reproduction is at the heart of evolution . The Botanic Garden, despite its high cost, was an early bestseller. Nevertheless, the poem's radical political elements, such as its support of the French revolution and its criticism of slavery, angered conservative British readers.

      [Bookseller: Hrdina-Lenz-Hrdina PHV Verlag & Antiquar]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Preußische Pharmacopoe. Aus dem Lateinischen übersetzt, und mit Anmerkungen und Zusätzen begleitet von Carl Wilhelm Juch. Zweyte umgearbeitete Auflage. Nürnberg, Stein, 1808. Klein-4to. (24,5 x 20,0 cm). VI, 378 S., 1 Bl. Marmorierter Halblederband d. Zt. mit dunkelblauem Rückenschild u. reicher Rückenvergoldung.

      . . Die Preussische Pharmacopoea war 1799 erstmals in ihrer grundlegenden Überarbeitung erschienen. Sie war "für die Entwicklung der deutschen Pharmakopöen des 19. Jahrhunderts... von grundlegender Bedeutung" (Adlung/Urdang S. 331). Bereits 1804 erschien sie in zweiter Auflage u. wurde umgehend von C. W. Juch ins Deutsche übertragen (1805). Durch seine gründlichen u. ausführlichen Kommentare gilt Juch als "Vater und Begründer der Kommentar-Literatur" (Schelenz S. 615). - Zwischengebunden ist wie meist: Neue Arzney-Taxe zur Pharmacopöa Borrussica (!) oder dem preussischen Apothekerbuch. Neue Auflage. Ebda. (1805). 18 S. Vgl. Hein/Schwarz I, S. 306. - Ecken bestoßen, Vordergelenk etwas aufgeplatzt. - Minimal stockfleckig. Titel mit altem Bibliotheks-Stempel. Exlibris.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The ADVERTISEMENT For A HUSBAND. A Novel: In a Series of Letters Between Belinda Blacket, Louisa Lenox, and Others. Two Volumes in One

      Worcester:: Printed by Isaiah Thomas, Jun. And Sold by Him at His Printing Office., 1799.. Worcester:: Printed by Isaiah Thomas, Jun. And Sold by Him at His Printing Office.. 1799.. 12mo: A - R6. 6-5/8" x 4". 1st US edition (Evans 35084). 203, [1]. Last page an advert by Thomas.. Modern full brown sheep binding, executed in a period style.. Binding - Fine. Text block - VG (occasional browing & staining to. text paper/unobtrusive vertical title water line to title leaf).. Somewhat uncommon title, with ESTC showing only 11 US holdings & no copies at auction these past 30 some-odd years. . Title page printer's device. Tailpiece, p. 203.

      [Bookseller: Tavistock Books, ABAA]
 42.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        A Companion and Useful Guide to the Beauties of Scotland ... Two Volume Set

      London G Nicol 1799-1805. G: in Good condition without dust jacket as issued. Leather scuffed and worn, boards rubbed. Cracking to outer hinges but text binding firm. Front board of Volume II and fep detached but present. Book plates to front paste downs [Strathallan]. Moderate spotting to title page of Volume II otherwise only light spotting to rest of volumes First and Second Edition Brown half-leather cover with marbled boards 220mm x 140mm (9" x 6"). xii, 396pp; xvi, 436pp. Volume I: A Companion and Useful Guide to the Beauties of Scotland, to the Lakes of Westmoreland, Cumberland, and Lancashire .. Volume II: A Companion and Useful Guide to the Beauties in the Western Highlands of Scotland, and in the Hebrides ..

      [Bookseller: Barter Books]
 43.   Check availability:     TomFolio     Link/Print  


        ESSAYS AND NOTES ON HUSBANDRY AND RURAL AFFAIRS

      Philadelphia: printed by Budd and Bartram for Thomas Dobson, 1799. First Edition. Full Leather. Good+ binding. Octavo. viii, [1]-591, [1]-7, [8]. Lacking plate I and only a fragment of folding plate II is present; full bound in contemporary sheep with title label present; wear to the extremities including the corners; front free endpaper has been partially tipped down; contemporary owner names and more modern bookplates on the preliminary leaves; foxed and toned to varying degrees; one signature is slightly pulled, but still held in by the sewing; 3 pages with contemporary owner corrections based on the errata page; 2 leaves with closed tears; lacking rear free endpaper and a portion of the last page of the index, 2Q4; else a sound copy of a very scarce title unfortunately lacking a couple plates. A Maryland planter, Bordley was instrumental in the formation of the Philadelphia Society for Promoting Agriculture. His contributions to colonial agriculture were significant and this present work is the most extensive on the subject, covering theory of crop rotation to infrastructure. & & (Sabin 6414; Evans 35216)

      [Bookseller: Black Swan Books, Inc.]
 44.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Nihon sankai meisan zue [trans.: Illustrations of Famous Products of the Mountains and Sea]

      76 woodcuts (mostly double-page) by Shitomi Kangetsu. 16; 42; 29; 36; 31 folded leaves. 5 vols. 8vo, orig. wrappers (each delicately embossed, upper cover of final vol. with a little worming), orig. block-printed title label on each upper cover, new stitching. Osaka: 1799. First edition of this finely illustrated work describing the principal arts and industries of Japan. The book was very probably written by Kokyo Kimura (1736-1802), who has signed the preface. Better known under the name Kenkado, he was a sake merchant, artist, calligrapher, bibliophile, and student of the sciences. He was one of the most important intellectuals of Osaka of the time. The numerous woodcuts are important, not only for their historically accurate detail, but also for their artistic quality. The artist was Shitomi Kangetsu (1747-99), a student of Tsukioka Settei (1710-86). Kangetsu was an ukiyo-e painter who studied the ancient methods of both Chinese and Japanese painting, and specialized in landscapes, portraits, and shunga paintings. The entire first volume is devoted to the manufacturing of sake, an industry about which the author obviously knew well. The various steps in producing sake are fully illustrated. Vol. II is concerned with stone quarrying, the manufacture of stone utensils and other products made out of stone, honey-making, cooking and preparing foods by pickling for the winter, and the hunting of birds and animals. Vols. III and IV describe the fishing industry, from catching to processing the fish. The fifth volume describes the manufacture of lime, the production of the famous Imari pottery, textile manufacturing, harvesting seaweed, etc. The blue covers have been lightly embossed with a view of the mountains and the sea, to considerable effect. WorldCat attributes the authorship to the artist Kangetsu. Fine set. With some relatively minor and mostly marginal worming in each volume. .

      [Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc.]
 45.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Hungarian & Highland Broad Sword

      London: Published by H. Angelo, 1799. London: Published by H. Angelo, 1799. - The Most Attractive Copy In YearsComplete With Dedication Text And Subscriber's List[ROWLANDSON, T[homas]. Hungarian & Highland Broad Sword. Twenty Four Plates, designed and etched by T. Rowlandson, under the Direction of Messrs. H. Angelo and Son, Fencing Masters to the Light Horse Volunteers of London and Westminster dedicated to Colonel Herries. London: Published by H. Angelo, February 12, 1799. First edition. Oblong folio (12 3/8 x 16 1/4 inches; 314 x 412 mm.). iii, [1, blank], [3, Subscriber's List], [1, blank] pp. Hand colored aquatint title-page and twenty-three hand colored aquatint plates with imprint date Sept. 1, 1798 (except plates 8 and 9, with no imprint). Plates watermarked "J. Whatman, 1794." Bound Riviére & Son (unsigned) for H. Sotheran in full dark red crushed morocco with single fillet and gilt corner-pieces. Gilt ruled and ornamented compartments. Broad turn-ins with single fillet and gilt corner-pieces. Marbled endpapers. All edges gilt. Original plain drab blue wrappers preserved. Small marginal paper flaw to upper edge (3/16 x 5/8 inch) of plate Sword Arm Protect. A clean, bright, and fine copy of this rare volume scarcely found in such condition."With foreign invasion threatening our shores, martial ardour was the keynote of the year 1799, and subscribers were readily found for the Hungarian and Highland Broadsword Exercise.The twenty-four plates in coloured aquatint show military exercises and movements of cavalry, but the single figures in the foreground, illustrating sword exercises, are relieved and animated by the introduction in the background of various skirmishes, assaults, and battle-scenes, so that the plates lose all sense of formality. In the general liveliness of the picture you forget that the two central figures illustrate 'cut two, and horse's off side protect, new guard,' and other formulae of broadsword exercise, just as for the nonce in a stage duel you forget that cut, thrust and parry are planned, rehearsed, and mechanical" (Hardie)."Valuable as a record of the military life and costume of the time" (Prideaux).Grolier/Rowlandson 10. Tooley 414. Colas, 2587. Hiler, p. 762. Martin Hardie, pp. 164-165 and 315. Falk, p.212. Prideaux, p. 225. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: David Brass Rare Books, Inc.]
 46.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Voyage en Syrie et en Egypte pendant Les Annes 1783, 84 et 85. 2 volume set

      Paris Chez Dugour et Durand 1799. G : in Good condition. Cover rubbed and bumped with corner and edge wear. Spine scuffed. Occasional browning. Neat signatures of previous owners in volume I. Contents tight Troisieme edition Half-leather marbled board cover 200mm x 130mm (8" x 5"). 478pp; 472pp. 4 folding plates, folding plan and 2 [of 3] engraved maps. Text in French.

      [Bookseller: Barter Books]
 47.   Check availability:     TomFolio     Link/Print  


        The Architect And Builder's Miscellany, Or Pocket Library; Original Picturesque Designs In Architecture, Of Plans and Elevations for Cottages, Farm, Country and Town Houses, Public Buildings, Temples, Greenhouses, Bridges, Lodges and Gates for the Entrance to Parks and Pleasure Grounds, Stables, Monumental Tombs, Garden Seats, &c

      London: Printed for the author, 1799. First edition. leather_bound. Contemporary brown calf rebacked preserving original spine. Very good/No Dust Jacket. 2 text pages. Sixty etched plates, 55 hand-colored, each example contains both an elevation illustration and an architectural plan executed in an naive, yet charming delineation. ARCHER 206.1. "Middleton adopted a manner of illustration that was peculiarly his own. The designs are etched in a nervous line that obscures smaller details but delineates significant features of the building design and surrounding scenery, and also contributes an uncommon liveliness and animation to the illustrations as a whole. The plates are further distinguished by bright, sometimes garish coloring in ocher, salmon, pale green, bright green and bright blue tints." COLVIN pp. 547-548. "He was admitted to the Royal Academy Schools in 1779 at the age of 22, and was awarded the Silver Medal the same year. For some years employed by Henry Holland. Bookplate, occasional spotting.

      [Bookseller: Royoung bookseller, Inc.]
 48.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Illustratio iconographica insectorum quae in musaeis parisinis observavit et in lucem edidit Joh. Christ. Fabricius praemissis ejusdem descriptionibus; accedunt species plurimae, vel minus aut nondum cognitae

      Paris: Petrus Didot Major, Anno VII [1799]- XII (1804). Three parts bound in one volume. 4to (33.8 x 25.0 cm). Contemporary boards with marble paper spine and boards. Red leather label with gilt lettering on spine. Collation: 1-44; [2], 45-90; [4], 91-142pp. + 30 fine hand colored engraved plates. Some wear to paper at ends of spine aling hinges nd covers. Some loss at corners . Exceptionally clean and bright text and plates. There is ample margin for text and plates. The plates illustrate 384 insects with pertinent detail of the whole organism and various body parts essential for taxonomic identification and classification. The images are properly complemented by Latin descriptions in text. Excellent description and illustration of insects in the collection of the Museum Histoire naturelle in Paris. .Complete copies of this important entomological study of insects in the Museum of Natural History in Paris are of greatest rarity as the publisher’s stock was destroyed by fire. This is one of a few copies that were issued with colored plates. The insects were drawn by Antoine Jean Coquebert who was a noted French naturalist and councilor to the royal court at Amiens and Rheims. This is an exceptionally fine hand colored copy of a very scarce work. (Nissen ZBI 957).

      [Bookseller: Antiquariat Botanicum]
 49.   Check availability:     Biblio     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.