The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1788

        SOUVENIRS DE LA TERRE DE 1788 A 1793

      - Souvenirs de la terre de 1788 a 1793, par M Georges Duval. Précédés d'une introduction historique par M Charles Nodier.- Paris, Werdet, Editeur, Imprimerie de Mme Ve Dondey-Dupré, 1841- 1842; 4 tomos en 8º mayor holandesa época, 1º, anteportada-portada, XXIV- 358 pp 1 h. 2º, anteportada- portada, 387 pp. 3º, anteportada-portada, 368 pp. 4º, anteportada- portada, 384 pp. Ejemplar con manchas de oxido en papel. Exlibris de la biblioteca de M de Barante.

      [Bookseller: LIBRERIA ANTICUARIA SANZ]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Mémoires de SULLY, principal ministre de Henri le Grand.

      A Paris, chez Jean François Bastien, 1788. 6 volumes in / 8 reliure plein veau du temps, dos à nerfs à caissons dorés et pièces de titres vertes, plats à triple filets dorés, tome 1 : 528 p - tome 2 : 361 p. - tome 3 : 606 p. - tome 4 : 634 p. - tome 5 : 397 p. - tome 6 : 383 p., 1 planche en page 178 - 179 du tome 5. Manque coiffes supérieures de tous les volumes et inférieures (vol. 5 et 6) ; coins amortis et / ou usés ; 1 mors partiellement ouvert (vol.1) ; quelques auréoles claires en bordure de feuillets ; quelques rares rousseurs. Au service d'Henri de Navarre dès l'âge de douze ans, il assistera au mariage à Paris du futur Henri IV. Maximilien échappera au massacre de la Saint - Barthélemy en se réfugiant dans le collège de Bourgogne où il poursuivait ses études. Il s'illustrera sur les champs de bataille avant de devenir chambellan ordinaire, puis membre du Conseil de Navarre en 1580. Eloigné de la Cour, il rédigera ses Mémoires (Économies royales, deux volumes publiés en 1638 et deux autres en 1662). 6 books 8 mo in full speckled calf, ribbed spine with green labels and gilt panels, triple fillets on boards, vol. 1 : 528 p. - vol. 2 : 606 p. - vol. 3 : 606 p. - vol. 4 : 634 p. - vol.5 : 397 p. - vol. 6 : 383 p., one plate on vol. 5. Flaws : upper tips & 2 bottom tips lacking ; corners slightly worn and bumped ; joint of vol.1 partially cracked ; some light waterstains on sheets? margins. relié Bon état

      [Bookseller: Livres Anciens Lucas Philippe]
 2.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Arte ó modo de conocer a los hombres y muegeres: y máximas para la sociedad civil. Tarducido del Frances al Castellanos por el D.A.N

      Madrid: Benito Cano, 1788 - This treatise on civil society is an expanded version of Marin Cureau de la Chambre's work of the same name, first published in 1659 First Spanish translation of this work, first published in French in 1709. 8vo. [xii], 267 pp. Speckled contemporary calf, marbled endpapers. Label reading "Condesa de Bornos. Est.---Tabl.--"

      [Bookseller: James Cummins Bookseller, ABAA]
 3.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The Justice of the Peace and Parish Officer. 4 volume set

      London T Cadell 1788. G: in good condition. Some rubbing and marking to covers. Hinge end splits. Inscriptions (1793) to feps Sixteenth Edition Brown hardback leather cover with maroon title panels 230mm x 140mm (9" x 6"). xxxii, 560pp; 724pp; 688pp; 470pp + tables, index & appendix. Covers alphabetical subjects on law such as attorney, bankrupt, cheat, demurrer, evidence, etc (A-Z) plus index and list of cases.

      [Bookseller: Barter Books]
 4.   Check availability:     TomFolio     Link/Print  


        Lettres Historiques, Politiques et Critiques sur les Événements qui se sont passés depuis 1778 jusqu'à présent. 14 volumes.

      A Londres, de l'Imprimerie d'un Ministre Disgracié 1788-1791 - Recueillies et publiées par un Homme de Lettres qui n'est d'aucune Académie, ni pensionné par aucun Roi, République, Visir ou Ministre quelconques. (Metternich). A Londres, de l'Imprimerie d'un Ministre Disgracié, 1788-1791. Tampon royal rouge sur tous les volumes. Vignettes de titre, bandeaux, culs-de-lampe. Reliure demi basane à coins de l'époque. Dos à nerfs orné et doré avec pièces de titre et de tomaisons, fauves et vertes. Tranches rouges. Petite étiquette blanche collée au pied dos de chaque volume. Pas de rousseur. Bon état. Format in-12°(19x11). 1ère Edition [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: livres et collections]
 5.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Kst.- Karte, in 16 Teilen v. C. Jäck u. Alberti n. Graf F.-W.C. Schmettau, "Topographisch oeconomisch und militärische Charte des Herzogthums Mecklenburg Schwerin und des Fürstenthums Ratzeburg ... Durch den Grafen von Schmettau Obristen bey dem Generalstab in Seiner Maiestaet Diensten 1788".

      . 1788 - 1793, je 58 x 87 cm ( Gesamtgröße 244 x 360 cm.). Rarrissimum! Vergl. M. Hanke u. H. Degener, Geschichte d. amtl. Kartographie Brandenb.- Preußens, Stgt. 1935; W. Scharfe, Abriß der Kartographie Brandenburgs, Bln. 1972. - Blatt 1 mit riesiger Kartusche, Blatt IV mit Erklärungskasten und Insetkarte des Amtes Ribnitz ("Fischland"); Blatt VIII mit Erklärungskasten zu den Korrekturen ( die auf einem separaten Blatt vorliegen ), Blatt XVI mit weiterer Insetkarte der in der Priegnitz liegenden mecklenburgischen Gebiete. Diese 16 Blätter sind das Ergebnis der mecklenburgischen Katasteraufnahme im Maßstab 1:5000, die Graf Schmettau auf den Maßstab 1:33000 verkleinerte (so auch diese Karte). Die Karte blieb bis zum Ende d. 19. Jahrh., d. h. bis zur Aufnahme der Meßtischblätter durch das preussische Militär, die genaueste und zuverlässigste Karte dieses genaueste und zuverlässigste Karte dieses Gebietes. In der Zeit zwischen 1790 bis ca. 1860/70 erschienen eine Reihe von Übersichtskarten des mecklenburgischen Gebietes, sie beruhten aber alle auf dieser 16teiligen Karte. - Alle Blätter sind breitrandig, fleckenfrei und liegen in einer phantastischen Erhaltung vor. Nur Blatt 1 mit einem kleinen Papierausriß im weißen Rand, di Karte ist davon nicht betroffen. In diesem Zustand kaum noch einmal zu finden.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Theatrum machinarum molarium, oder Schauplatz der Mühlen-Baukunst, Welcher allerhand Sorten von solchen Maschinen, die man Mühlen nennet, so wohl historisch als practisch, nebst ihren Grund- und Auf-Rissen vorstellet. Ingleichen auch von Wind- Hand- Roß- und Feld-Mühlen, über dem auch von allerhand improprie so genannten Mühlen, als: Oehl- Graupen- Hierse- Gewürtz- Loh- und Pulver-Mühlen, ferner von Papier- Walck- Glaß- und Eisen- Schleiff- Polier- Bohr- Säge- und Steinschneide- Dresch- und Heckerlings- -Mühlen, u.a.m. 3 Teile und Anhänge in einem Band.

      Dresden, Walther, 1788-1802.. Folio (40 x 24 cm). Mit 54 Kupfertafeln (vollständig). Halblederband der Zeit auf 5 Bünden mit Lederecken, Rückenschild und etwas Rückenvergoldung.. Neue und vermehrte Auflage. - Der 2. Teil beschäftigt sich mit Mühlen-Recht. - Die Tafeln zeigen Getriebe, Mahlwerke und Gesamtansichten verschiedener Mühlen. - Kollation: Erster Teil: Dresden, 1803: 4 Bl., 101 S., 3 Bl. Register. Mit 43 Kupfertafeln; Zweiter Teil: Dresden, 1803: 6 Bl., 241 S., 1 Bl. Register; Dritter Teil: Dresden, 1788: 2 Bl., 133 S., 5 Bl. Register; 106 S. Anhänge. - Mit 11 Kupfertafeln (mit der häufig fehlenden Tafel 11). - Rücken gering berieben, Deckel berieben und mit kleinen Bezugsfehlstellen, Innen nahezu fleckenfreies kaum gebräuntes Exemplar, insgesamt komplett und in gutem Zustand.

      [Bookseller: Antiquariat Torsten Skubski]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The life and adventures of Bampfylde-Moore Carew, commonly call the king of the beggars: being an impartial account of his life, from his leaving Tiverton School at the age of fifteen, and entering into a society of Gipsies … with his travels twice through a great part of America: giving a particular account of the origin, government, laws and customs of the Gipsies; with the method of electing their King; and a dictionary of the cant language, used by the mendicants.

      Thomas Martin, London 1788 - 12mo, pp. [2], 203; engraved portrait frontispiece of Carew; full contemporary sheep, red morocco label; small, scallop-size chip from the fore-margine of the title page, prelims a little foxed, else a very good, sound copy. An interesting piece of Americana, first published in 1745. "For misdemeanors in his native England this inveterate rogue was transported to Maryland, escaped and operated confidence games among colonial suckers from Virginia to Connecticut, - the memorable first of a long line of such artists who have continued to flourish in this climate" (Howes C132). Sabin 27615, quoting Stephens: "Banished to Maryland, he gives an amusing account of the country, and his adventures in Maryland, Virginia, New Jersey, New York, and Connecticut, till he embarked at New London for England. His accounts of how he bamboozled and bled Whitfield, Thos. Penn, Gov. Thomas and many others of good repute, are amazing, true or not." Black, Gypsy Bibliography 739.

      [Bookseller: Rulon-Miller Books (ABAA / ILAB)]
 8.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Wienerischer Secretär auf alltägliche Fälle. Zum Gebrauch Jener, welche in Geschäftsaufsätzen Anweisung verlangen. Dritte veränderte, durchaus verbesserte, und vermehrte Auflage. 1. und 2. Band und Anhang in einem Bande.

      Wien, Gerold, 1788.. Der erste Teil mit Frontispiz-Kupfer, Titellblatt, 6 Blättern ( Vorerinnerung und Inhaltsverzeichnis ), 383 Seiten, 32 n.n. Blätter ( *Über den Gang öffentlicher Geschäfte* / *Vollständiger Alphabetischer Auszug aus dem Stämpelpatent vom 30ten Jäner 1788 für die Böhmischen, Österreichischen, Deutschen und Galitzischen Erbländer* / der zweite Teil mit in Kupfer gestochenem Frontispiz, Titelblatt, 5 n.n. Blätter ( Vorrede, Inhaltsverzeichnis ), Vortitel, 376 Seiten ( mit einer gestochenen Vignette auf der ersten Seite ) / der Anhang mit 33 n.n. Blättern ( *Unterricht über das Postwesen - Zuverlässiger Postlauf welchen die von Wien abfah(r)enden Posten zu nehmen pflegen..- Recipissengebühr.*. Die beiden Teile und der Anhang zusammen in einem Ganzlederband der Zeit mit farbigem Rückenschildchen und umlaufendem Rotschnitt, 8° ( 18 x 11 cm ). Inhalt: Erste Abteilung: Allgemeine Grundsätze über die Schreibekunst, Sprachkenntnis und Rechtschreibung, nebst alphabetischem Verzeichnis kaufmännischer, juridischer fremder Wörter und Ausdrücke. Zweite Abteilung: Ausführliche Regeln über die innere und äußere Einrichtung kleiner und größerer Geschäftsaufsätze, mit Beispielen auf alle möglichen Fälle erläutert. Mit einigen Tabellen im Text. Der Einband gering berieben, Ecken leicht bestoßen, der schmale Einbandrücken zum unteren Kapital hin angeplatzt und etwas beschädigt. Innen das Frontispizkupfer mit kleiner Randläsion, Seiten durchgehend etwas stock- bzw. braunfleckig, wenige Seiten auch stärker Einige Seiten angeknickt bzw. eselsohrig. Insgesamt von guter Erhaltung. - sehr selten - ( Gewicht 550 Gramm ) ( Pic erhältlich // webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lehrbuch der Apothekerkunst.

      Wien, Trattner, 1788.. 8°. XVI, 984 S. Mit 1 gest. Titelvignette. Halblederband der Zeit mit dreis. Rottschnitt.. Vierte Ausgabe. - Einband berieben und bestossen. Titelblatt stärker sonst nur wenig stockfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammlund zur Sittenlehre für alle Menschen.

      Brünn, Joh. Sylv. Siedler, 1788,. PBd.der Zeit, 384 S., 8° mit rotem Rückenschildchen u. Kupfer von Arnold auf Frontispiz. Handschriftliche Eigentumunterschrift auf Titelblatt. Einfache Kopf- u. Schlussvignetten im Text. Minimal beriebener u. bestossener Einband. Kanten u. Ecken leicht beschabt. Seiten stellenweise gering stockfleckig. Bindung minimal gelockert. In sehr gutem Zustand. Sehr selten..

      [Bookseller: Antikvariát Valentinská]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le nouveau Robinson pour servir a l'amusement et a l'instruction des enfans : allemand et francois a l'usage des deux nations.

      A Fribourg en Suisse, chez A. W. Eggendorffer, & se trouve a Paris, chez P. Th. Barrois le Jeune 1788.. 2 vol. (cpl.). 8°. 14 Bll., 317 u. 1 Bl. (Titel), 397 SS. Einige gest. Vignetten. Schriftsatz in 7-Punkt Fraktur (deutsch) resp. -Antiqua (französisch . )Druck a. Bütten (unbeschnitten). Interims-Kart. d.Zt. (blau marmoriert; min. berieben). Seiten leicht gebräunt u. unterschiedlich etwas (stock-) fleckig, Bd. 1 im Titel und Kopfsteg der vorderen Lagen unterschiedlich wasserrandig u. mit einigen feinen Wurmspuren. Alters- u. Lagerungs-, im Prinzip kaum eigentliche Gebrauchsspuren, zeitgenöss. Besitzervermerk in zierlicher Schrift a. Vorsätzen. Gesamthaft relativ gepflegtes und sehr ordentliches Exemplar mit lokal- und regionalhistorisch interessanter Provenienz.. Paralleltext in Deutsch und Französisch / Texte allemand avec traduction francaise en regard. - Wegehaupt 1, Nr. 318. - Vgl. u.a. den Eintrag des Westschweizer VK für den Freiburger Verbund, mit Angabe des (sonst nicht bestimmbaren) Übersetzers und dem Hinweis 'Traduit de: Robinson der Jüngere'. Eine digitalisierte Version dieser Fribourgerer Ausgabe findet sich in EROMM Web Search. - "Mr. Campe ayant ajoute plusieurs pieces interessantes dans la seconde edition de son nouveau Robinson, qui n'ont encore paru dans aucune des traductions francoises, on les trouvera dans celle, que j'offre ici au public." (vol. 1, Avis du libraire). - Ungewöhnliche und auch typographisch interessante zweisprachige Schweizer Ausgabe aus Freiburg i. Ue. der bedeutenden Robinsonade von J. H. Campe. Die jeweils linke Seite bringt den deutschen Text gesetzt in Fraktur, die rechte den französischen Wortlaut in Antiqua. Zum sonst nicht weiter identifizierbaren A.-S. d'Arnex od. Arnay notiert die BNF : Nationalite(s) : Suisse; Langue(s) : francais; [..]; [..]; Naissance : 17..; Mort : 18..; Traducteur de l'allemand en francais. -- Joachim Heinrich Campe (Deensen od. Deersen b. Stadtoldendorf in Braunschweig 1746-1818 Braunschweig), Erzieher Alexander und Wilhelm von Humboldts (Wegehaupt), war die hervorragendste Gestalt der an der Kinderliteratur als Mittel der kulturellen und moralischen Bildung und der Unterhaltung interessierten Pädagogen, die sich insgesamt nach den Grundsätzen der Aufklärung richteten. "1778 gründete er in Hamburg eine Erziehungsgemeinschaft, die nach seinen Worten nicht grösser sein durfte als eine Familie. Seinen Schülern erzählte er Geschichten, Abenteuer und Entdeckungen und führte Gespräche mit ihnen, die den Keim zu seinem späteren Werk bildeten. Bei diesen Gesprächen redete nicht nur der Lehrer, er führte vielmehr ein Rundgespräch mit seinen Schülern, und während er sie lehrte, lernte er gleichfalls vieles von ihnen. [..] 1779 veröffentlichte Campe 'Robinson der Jüngere'; er erklärte das Buch zur Kinderlektüre und zur Schul-Enzyklopädie. Das Vorbild war der 'Robinson' von Defoe, der 1719 in England erschien und 1721 zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt wurde. Er rief eine Reihe von Nachahmungen hervor, die in der Literatur 'Robinsonaden' genannt werden. Campe stimmte mit den Gedanken Rousseaus überein, der seinem Emile alle Bücher ausser Robinson verbot. Er wollte daher einen neuen Robinson schreiben, der für Kinder besser geeignet wäre als der von Defoe. Campe hielt das Buch von Defoe vom Moralischen, Religiösen und Stilistischen her für Kinder nicht zuträglich. In dem sehr interessanten Vorwort zu seinem Buch sagt Campe, warum er es für brauchbarer halte. [..] Schliesslich erwähnt Campe noch einen Grund, der uns heute im Hinblick auf die literarischen Moden sehr interessant erscheint. Er habe den Robinson nicht zuletzt in dem Wunsch geschrieben, der gegenwärtigen Epidemie zu wehren, unter der die Seele leide, die die Kräfte des Körpers und des Geistes verzehre und die seit Jahren drohe, sich in eine verwüstende Plage zu verwandeln. Gemeint ist das 'leidige Empfindsamkeitsfieber, diese geistige Seuche'. Gegen diese Pest, gegen dieses Gift schrieb der Autor sein Buch als ein Gegenmittel. [..] Kaum war das Buch erschienen, erfüllte es seinen Zweck (obwohl die Kinder heimlich fortfuhren, phantastische Bücher und sentimentale Geschichten zu lesen!); es wurde als Enzyklopädie und Lektüre von den Schulen ausgewählt. 'Robinson' ist in Form eines Gesprächs zwischen einem Vater und seinen Kindern verschiedenen Alters geschrieben. Sie unterbrechen die Erzählung mit Fragen oder äussern ihre Meinung dazu und veranlassen damit moralische Ermahnungen und Belehrungen des Lehrer-Vaters. [..] Für viele deutsche Leser war das Buch eine Sensation. In den Erinnerungen und Memoiren vieler Schriftsteller wird es als unvergesslich erwähnt." (C. Bravo-Villasante, Weltgeschichte der Kinder- und Jugendliteratur. Hannover 1977, p. 43 ff.). - "Der eifrigste und auch mit Recht erfolgreichste Jugendschriftsteller der Zeit war Campe. [..] Unter einem Apfelbaum erzählte er Abend für Abend seinen eifrigen Zuhörern und Mitspielern seinen 'Robinson'. In diesem ländlichen Familienkreis [..] konnte er praktisch erproben, was die Zeit an neuen Idealen für die Jugenderziehung herausgestellt hatte, hier liess sich die Ausbildung des Geistes und des Herzens mit der Ausbildung in handwerklicher oder landwirtschaftlicher Arbeit verbinden, und hier konnte er selbst erleben, wie seine schriftstellerische Tätigkeit für die Jugend von ihr aufgenommen wurde. Campe war der erste Jugendschriftsteller, der bewusste Unterschiede im Lesestoff für die verschiedenen Lebensalter des Kindes machte. 'Ich entwarf mir', so schreibt er, 'den Plan zu einer Folge von angenehmen und lehrreichen Unterhaltungsbüchern für das ganze kindische und jugendliche Alter; weil ich fand, dass es an einer solchen, mit Rücksicht auf eine jede Stufe der Kindheit und Jugend verfertigten Sammlung von dergleichen Schriften, bisher noch gänzlich fehlte'." (etc.; I. Dyhrenfurth, Geschichte des Deutschen Jugendbuches, 3. Aufl. 1967, p. 44 f.). -- Alter Besitzervermerk 'Häberlin Bürglen' (Kanton Thurgau) : "Hans Ulrich Häberlin [geb. um 1750] erwarb im Jahr 1806 von der Stadt St. Gallen die Mühle Bürglen [..]. Hans Ulrich Häberlin war zunächst Bauer in Opfershofen. Daneben betätigte er sich offenbar erfolgreich als Geldausleiher [..]. [..] 1844, als bereits sein Sohn [sic: ?] die Mühle führte, wurde am Mühlenkanal eine Rotfärberei errichtet und damit die Bürgler Industrie begründet." (etc.; Aus: St. Galler Tagblatt Online, 24. März 2006 : http://www.tagblatt.ch/altdaten/tagblatt-alt/tagblattheute/tg/thurtal/tb-tl/art2311,444658 ). Demnach wurde das Werk aller Wahrscheinlichkeit nach von der Familie Häberlin um 1806 in die Mühle gebracht, aus welcher gem. Angaben der Vorbesitzer u.a. der 'Nouveau Robinson' stammt. "1810-1875 prägten die Häberlin, Besitzer der 1903 durch einen markanten Neubau ersetzten Mühle, die Dorfpolitik." (G. Spuhler, in: HLS, Lemma Bürglen TG).

      [Bookseller: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Vue de Belvedere et des Ses Environs". Blick vom Aufgang zum Gebäude rechts über den Talgrund mit Gutshof und Kirchlein auf den Ruinenberg mit seiner Architektur.

      . Altkol. Umrißradierung von J. S. Knüpffer bei J. Morino, Berlin, 1788, 22 x 35 cm.. Drescher/Kroll Nr. 491. - Nur im Rand links und oben etwas fleckig.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        THE BOOK OF COMMON PRAYER, And Administration of the Sacraments, and other Rites and Ceremonies of the Church of England:

      Cambridge, printed by John Archdeacon, printer to the University; and sold by John, Francis, & Charles Rivington, Benjamin W. Cambridge, printed by John Archdeacon, printer to the University; and sold by John, Francis, & Charles Rivington, Benjamin White, and Charles Dilly in London; and J. & J. Merrill in Cambridge, 1788.. Together with the Psalter or Psalms of David, pointed as they are to be sung or said in Churches; And the form or Manner of Making, Ordaining, and Consecrating of Bishops, Priests, and Deacons. 1788, 4to, approximately 305 x 250 mm, 12 x 9 inches, title page within double ruled frame, (416) pages, collation: A-Cc8. Bound with THE WHOLE BOOK OF ENGLISH PSALMS, collected into English Metre ... printed by Joseph Bentham, printer to the University, by whom they are sold in Cambridge, and by Ben J. Dod in London, 1758. A-D8. Bound for a Duke of Somerset whose title is gilt lettered on the upper cover, possibly the 9th. Full contemporary red morocco, single ruled gilt border to covers with inner gilt chain border, gilt rules to spine with tiny sunburst motif inbetween, gilt lettered black morocco label, gilt patterned edges to boards and inner dentelles (turn ins), marbled endpapers. Binding slightly darkened at edges of covers with some dark spotting, corners just slightly worn, some light shelf wear to lower edges, a few small light scratches, spine slightly darkened, slightly rubbed at head and tail and tiny dent just below head of spine, slight light foxing to title page, occasional light browning to margins, 1 or 2 small pale stains, a little light foxing to a few pages, mostly very clean. Pale foxing to title page of Metric Psalms, otherwise very clean. A very good tight copy. This is the larger of 2 editions of this book, with "Price 11s. unbound" in the border at the foot of the title page. See David N. Griffiths, The Bibliography of Common Prayer 1549-1999, page 198, 1788 No. 1; ESTC T148344. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE. FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 14.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        The Manoeuverer, or Skilful Seaman: Being an Essay on the Various Movements of a Ship at Sea, as Well as of Naval Evolutions in General. - The Inscribed Copy of a Veteran of Trafalgar

      London, 1788. London, 1788. b/w plates, some folding. 4to. vi, (2), viii, (8), 308 pp. (leaf containing errata, p. 309-10, bound in after translator’s preface.) “Illustrated with Thirteen Copperplates; five of which, with many interesting observations interspersed through the work, by way of notes, are the production of an English Officer.” This is the first edition in English of Le Manœuvrier, a seamanship classic compiled because of the inadequacies of existing marine dictionaries and first published in Paris in 1765. The text is divided into four parts: “On the Theory of Working Ships at Sea;” “The Theory applied to Practice;” “Various Observations on the Marine;” and “On Naval Evolutions.” Inscribed “Capt Mansfield, Navy” on the front pastedown with the address panel of an early letter loosely laid in addressed to “Captain Mansfield, HMS Minotaur.” Mansfield commanded Minotaur, a third rate 74, at Trafalgar. Her crew received Nelson’s personal tribute following the Battle of the Nile. Maggs Bibliotheca Nautica, Part IV, 2412. Adams & Waters 248. Thirteen engraved plates; seven of which are folding. Contemporary full calf, the front hinge weak but holding; internally clean. This English translation is quite scarce.

      [Bookseller: Ten Pound Island Book Co.]
 15.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Toxophilus the Schole or Partitions of Shooting . Contayned in II Books

      Wrexham : Reprinted By R. Marsh , 1788. Wrexham : Reprinted By R. Marsh , 1788. Collation, xxi[1]230[2]pp. Bound in modern paper backed blue boards. Binding in very good clean firm condition. Internally, pages in very good clean condition throughout. A very nice copy. A25. Very Good. 8vo.

      [Bookseller: George Jeffery Books]
 16.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Neueste Reisen durch Frankreich vorzüglich in Absicht auf die Naturgeschichte, Oekonomie, Manufakturen und Werke der Kunst. In: Sammlung der besten Reisebeschreibungen, Bde. 23 - 25

      Br? Trassler 1788 - 1789.. Brünn, Trassler 1788 - 1789.. 3 Bände. 814, 779, 562 S., 45 Bll. Lederbände d. Zt. mit reicher Rückenverg. Gering berieben und bestoßen. Vorderdeckel von Bd. 23 mit Druckspur.

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 17.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Versuch einer allgemeinen teutschen Idiotikensammlung, Sammlern und Liebhabern zur Ersparung vergeblicher Mühe bey bereits schon aufgefundenen Wörtern, und zu leichterer eigener Fortsetzung gegeben.

      Berlin und Settin, Friedrich Nicolai, 1788.. Ca. 20,5 x 12 cm. (12) Seiten, 608 Spalten, 1 Seite Druckfehlerberichtigung. Späterer Halbleinenband mit Rückengoldprägung.. Wörterbuch für mundartliche Ausdrücke. "Provinzial zu seyn, hört als ein Vorwurf endlich auf, und erhält sein Recht wieder, nicht mit dem Pöbelhaften für einerlei zu gelten." (Vorwort). "Aus der Vielzahl einschlägiger Studien sei insbesondere auf den ... "Versuch einer allgemeinen teutschen Idiotikensammlung" hingewiesen. Sprache wird hier als ein zusammenhängendes, sinnvolles System von Zeichen aufgefaßt, dessen bildungsgeschichtliche Entstehung nicht auf Akte willkürlicher Konstruktion zurückgeführt wird, sondern das als unmittelbarer Ausdruck einer dem Menschen natürlichen Mitteilungsfähigkeit gedeutet wird. (Wolfes in Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, XIX, 496 ff). Seiten teils braunfleckig (einige Seiten stärker).

      [Bookseller: Versandantiquariat Rainer Kurz]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lettres sur les Ouvrages et le Caractère de J.J. Rousseau.

      S.l. (Paris), 1788. - in-12. IV. 127pp. Demi-basane moderne genre ancien. Première Edition mise dans le commerce du premier ouvrage de Madame de Stael qui le composa en défense de Rousseau après une soirée où on l'avait mis en cause. Introuvable, la première édition n'avait été tirée qu'à une vingtaine d'exemplaires. "Comme Mme. de Staël tranchait en faveur de la thèse du suicide, cette opinion lui suscita sa première querelle littéraire. Elle aime Rousseau sur lequel elle a des informations de première main et en parle avec intelligence et 'enthousiasme'. Ce dernier mot, un des mot-clé de sa vie et de son ?uvre, apparaît deux fois dans la préface. Elle rééditera ces Lettres en 1814, avec une deuxième préface et portera de tout temps un vif intérêt à l'?uvre de Rousseau; ses romans, 'Delphine' surtout, s'inscrivent dans la lignée de la 'Nouvelle Héloïse'. " (Bibliothèque Nationale). Cachet ovale de F. Scarchefigue sur le titre. Bibliothèque Nationale, Exposition Madame de Staël et l'Europe, 1966, p. 19.

      [Bookseller: Librería Comellas]
 19.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Geographische General Karte Der Gränzen zwischen denen dreyen Kaiserthümern und ihren nach und nach geschehenen Veränderungen vom Jahr 1718 bis heutigen Tags oder Kriegs schauplatz gegenwärtigen Kriegs. Dieser general Karte sind nach verschiedene andere Partikulär Karten der angränzend sehr interessanten Ländern, auf einen grösseren Maasstab beigefügt von F.I.M.

      Wien, 1788.. Altkolorierter Kupferstich von F.J. Maire von 3 Platten, Bildausschnitt 66,5 x 149 cm, Blattgr. 72 x 153,5 cm.. Szantai Maire 1b. Ulbrich, VIII/1490. Dörflinger, Österreichsiche Karten des 18. Jahrhunderts, p. 97. Im Rahmen des RussischÖsterreichischer Türkenkrieg von 1787-91 erschienene Karte, zeigt den nördlichen Balkan und das Schwarze Meer, von Triest im Westen bis Batumi im Osten, von den Dardanellen im Süden bis Czernowitz im Norden; die Kartusche zeigt den kaiserlichen Doppeladler und den Russischen Adler, dieser zerreißt gerade einen türkischen Turban; 2. Auflage; von 3 Platten gestochen, zusammengefügt, alte Faltung geglättet, alte Falzen teils aufgeplatzt und hinterlegt.

      [Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Mémoires sur les Hôpitaux de Paris.

      FIRST EDITION. G&M 1600. Tenon's major monograph on the hospitals of Paris, in which he described the appalling conditions prevailing there, resulted in rapid reforms being made. He had wanted to achieve this for forty years, and when the King commissioned him to report on the hospitals of Paris, he did so in great detail. Contemporary with Howard in England, Tenon was the most important of the early French hospital reformers, and was instrumental in founding a special hospital for children.See Garrison p. 400. Norman catalogue 2061.4to, pp. (viii), lxxiv, 472, 15 folding engraved plates (including 1 very large) of hospital plans, 2 folding tables. Faint trace of a small library stamp erased from the title and dedication. Contemporary mottled sheep, spine gilt in compartments (head of spine and tips of corners nicely restored), green morocco label, marbled endpapers. A few unobtrusive scuff marks on the lower cover, but a nice, clean copy.

      [Bookseller: Nigel Phillips]
 21.   Check availability:     Direct From Bookseller     Link/Print  


        REISE DURCH EINIGE DER MITTLERN UND SÜDLICHEN VEREINIGTEN NORDAMERIKANISCHEN STAATEN NACH OST-FLORIDA UND DEN BAHAMA-INSELN UNTERNONUNEU IN DEN JAHREN 1783 UND 1784

      Erlangen: Johann Jacob Palm, 1788.. Erlangen: Johann Jacob Palm, 1788.. Two volumes. [24],644,[1]; [6],xxxii,551,[1]pp. plus folding map. Modern half calf over marbled boards. Two volumes from different sets, bound uniformly. First volume foxed and dampstained. Second volume with institutional ex-libris on titlepage. Titlepage of each volume printed on thick paper. Nonetheless, a good set. The first edition of Schöpf's account of his travels along the eastern coast of America immediately following the Revolutionary War. The author was a German-trained physician who served as a field surgeon attached to the Ansbach regimen of Hessian mercenaries employed by the British during the American Revolution. After the war ended, Schöpf stayed an additional two years in America, travelling from New York City south to St. Augustine, Florida. He also spent time in the Bahamas. Howes refers to the work as the "first notable 18th century account of the United States by a German traveller." Schöpf was a careful student of natural history, and was particularly interested in the geology and mineralogy of the region. He was the author of the first significant work on American geology and the earliest MATERIA MEDICA based on plants found in eastern North America. "Among travellers in America it would be difficult to find his equal in combined breadth of interests, accuracy of observation and judgement, wit, and serene good temper...he is one of the best exemplars of the culture of the Enlightenment" - DAB. This book has proved to be a notably difficult work to obtain over the years, and this is the first set we have ever handled, although we have had both Schöpf's geological and MATERIA MEDICA works. HOWES S176, "aa." SABIN 77757. DAB XVI, pp.457-58. CLARK II:120.

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 22.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        M. Tullius Cicero's Reden aus dem Lateinischen übersetzt und mit Anmerkungen versehn von J. B. Schmitt. Erster bis achter Theil (in 8 Bänden).

      Wirzburg (Würzburg), Stahelische Buchhandlung, 1788 - 1794.. Sieben O-Pappbände und ein O-Halbledereinband (Fünfter Theil) der Zeit mit Kibitzpapierdeckeln. Einbände mit wenigen Gebrauchsspuren, Rücken verblasst, etwas fleckig und zum Teil mit einigen Wurmlöchern. Seiten sauber und wurmlochfrei. Jeweils mit einer Titelvignette, (8 S.), 288 S., 330 S., 226 S., 294 S., 228 S., 193 S., 198 S. und 382 Seiten auf Büttenpapier, 8°.. Spätestens seit Quintilian ist Ciceros Ruhm als klassisches Vorbild unangefochten, und er wird noch heute als der herausragende Redner der römischen Antike bezeichnet. Cicero hat die meisten seiner Reden selbst veröffentlicht; 58 Reden sind im Originaltext erhalten, etwa 100 durch Titel oder Bruchstücke bekannt. Ciceros rednerisches Werk kann in zwei Gruppen eingeteilt werden: politische Reden vor dem Senat oder dem Volk sowie Verteidigungsreden vor Gericht. Auch die Verteidigungsreden hatten oft einen politischen Hintergrund. Als Ankläger in einem Strafprozess trat Cicero nur einmal auf, nämlich gegen Gaius Verres. Seinen Erfolg verdankte er neben seiner argumentativen und stilistischen Kunst, die sich Gegenstand und Publikum perfekt anzupassen wusste, vor allem seiner klugen Taktik, die sich ebenfalls ganz auf die jeweilige Hörerschaft einstellte und Meinungen verschiedener philosophischer oder politischer Schulen eklektisch zusammenführte, teilweise weil dies seiner eigenen Auffassung entsprach, aber auch um dem Publikum entgegenzukommen und seine Ziele zu erreichen. (Wikipedia) Die Reden des Tullius Cicero, in der hier vorliegenden Übersetzung von Schmitt, wurden für verschiedene Persönlichkeiten der römischen Gesellschaft zwischen 81 und 43 v. Chr. gehalten. Tullius Cicero schreibt seine Reden für oder gegen folgende Persönlichkeiten: Publius Quintius, Sextus Roscius aus Ameria, Gaius Verres, Marcus Fonteius, Aulus Caecina, Cluentius, Rabirius, Catilina, Muraena, Flaccus, Sulla, Licinius Archias, Plancius, Sextius, Vatinius, Marcus Caelius, Cornelius, Piso, Marcellus, Ligagarius, Dejotarus, M. Antonius u. a.

      [Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Feyerstunden der Grazien.

      Bern, in der Hallerschen Buchhandlung. 1788-1794.. 6 Bände (alles was erschienen). Mit 3 gestochenen Titelvignetten von B. A. Dunker und vielen kleinen Holzstichvignetten im Text. Pappbände der Zeit mit schwarzen Kleisterpapierbezügen.. Goedeke XII, 101, 6. - Hayn-G. 2, 255. - Band 1 und 2 in der zweiten Ausgabe von 1792 bzw. 1791. - Der fünfte 1789 erschienene Band mit dem Vermerk "Fünfter und letzter Theil". 1794 lieferte Heinzmann aber noch den seltenen 6. Band mit einer Sammlung von Frauenbiographien nach. Die anderen 5 Teile der Sammlungen mit Gedichten, kleinen Erzählungen literarischen und moralischen Inhaltes, gedacht als Unterhaltung und Belehrung für Frauen. "Deutschlands und Helvetiens Töchter! Euch ruf ich, so zärtlich wie Yorick seiner Elisa zu: Habt Ehrfurcht vor Euch selbst!" (Aus dem Vorwort.) - Alle Bände leicht bestossen und Kanten etwas berieben. 2 Bände mit kleinen Beschädigungen am Aussenschnitt. - Komplett selten. Einzig die Universitäts- und Landesbibliothek Jena weist den 6. Band. Über Swissbib kein vollständiges Exemplar nachgewiesen.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Analyse Chimique de l'Eau Sulfureuse d'Enghien, pour servir a l'histoire des eaux sulfureuses en général.

      A Paris: Chez Cuchet... . FIRST EDITION. At the behest of the Faculty of Medicine, and "with the collaboration of Delaporte (of the Royal Society of Medicine) Fourcroy made very detailed analyses of the waters of Enghien, in the valley of Montmorency, and a large quantity was brought to Paris for further study. A full account of these waters was read by Fourcroy at ten successive meetings of the society and subsequently published in the present book... A balneological and analytical chemical classic, which is 'entirely chemical in content' (Duveen)" (Neville). As a result of this analysis the waters were recommended for various ailments, and Enghien developed into a fashionable resort. The book includes two further studies, on the waters of Saint-Germain-en-Laye (by Chappon), and Vaugirard. Cole 486. Duveen p. 225. Neville I, p. 474. Smeaton, Fourcroy, pp. 21-22 and 115-117 for a full account of this highly detailed book; bibliography no. 30.8vo, 2 leaves, pp. (vii)-xx, 385, (1). Half-title, woodcut head- and tailpiece. Contemporary sheep-backed boards, flat spine gilt with red morocco label (upper joint cracked and a little loose, short crack at top of lower joint, head of spine worn, label chipped). Library stamp on half-title, faintly on the title, and lower corner of a few other pages.

      [Bookseller: Nigel Phillips]
 25.   Check availability:     Direct From Bookseller     Link/Print  


        1788 Exemplary Novels Spanish Novelas Ejemplares of Cervantes ILLUSTRATED Plates

      A Paris, chez Defer Demaisonneuve, libraire, rue du Foin Saint-Jacques. Avec approbation & privilege du Roi. 1788. - 1788 Exemplary Novels Spanish Novelas Ejemplares of Cervantes ILLUSTRATED Plates Collection of Famous Novels / BEAUTIFUL Complete 2v SET The Exemplary Novels (Spanish: Novelas ejemplares) are a series of short stories by Miguel de Cervantes. Written between 1590 and 1612, the collection was published in Madrid in 1613 by Juan de la Cuesta, and received well in the wake of the first part of Don Quixote. These are twelve short novellas that follow the model established in Italy. Although they are actually long short stories, they are termed novels by Cervantes. Cervantes boasted in his foreword to have been the first to write novels in the Spanish language. Main author: Miguel de Cervantes Saavedra Title details: Nouvelles espagnoles de Michel de Cervantes, traduction nouvelle, avec des notes; ornee de douze belles figures. Par M. Lefebvre de Villebrune. Tome premier [-second]. Published: A Paris, chez Defer Demaisonneuve, libraire, rue du Foin Saint-Jacques. Avec approbation & privilege du Roi. 1788. Language: French Translation by Jean-Baptiste Lefebvre de Villebrune Exquisite Artwork by DESRAIS engraved by LeBeau Contents include : La bohemienne ? L?amant liberal ? Theodosie et Leocasie ? Le jaloux d?Estremadure ? L?espagnole angloise ? Le sot curieux ? Le licentie de verre ? L?illustre Fregonne ? La force du sang ? Cornelie ? Le mariage trompeur ? Les filoux FREE SHIPPING WORLDWIDE Wear: wear as seen in photos Binding: tight and secure leather binding Pages: complete with all pages; plus indexes, prefaces, and such; each novel is individually paginated Publisher: A Paris, chez Defer Demaisonneuve, libraire, rue du Foin Saint-Jacques. Avec approbation & privilege du Roi. 1788. Size: ~9in X 6in (23cm x 15cm) Photos available upon request. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Schilb Antiquarian]
 26.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Nachricht von der Vorrichtung bey Fernröhren, zur Bewirkung ungemeiner Vergrösserungen.

      Wien, Stahel, 1788.. (21 x 13 cm). 104 S. Mit 1 mehrfach gefalteten Kupfertafel. Etwas späterer Pappband.. Einzige Ausgabe. - Güssmann (1741-1806), Professor für Physik in Lemgo und Wien, beschreibt eine Vorrichtung, die bei dioptrischen wie katoptrischen Sehröhren benutzt werden kann, um eine tausend- bis dreitausendfache Vergrößerung zu garantieren; sie kann sowohl für Mikroskope wie für Teleskope in Einsatz gebracht werden. Der Verfasser beklagt den Mangel dieser Vorrichtung beim Herschelschen Spiegelteleskop. Die Tafel mit entsprechenden Abbildungen. - Titel gestempelt. Vorsätze stellenweise leicht gebräunt. Unteres Kapital restauriert, sonst gut erhalten. - Poggendorff I, 972; De Backer-S. III, 1922, 6

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Manoeuverer, or Skilful Seaman: Being an Essay on the Various Movements of a Ship at Sea, as Well as of Naval Evolutions in General. - The Inscribed Copy of a Veteran of Trafalgar

      London, 1788. b/w plates, some folding. 4to. vi, (2), viii, (8), 308 pp. (leaf containing errata, p. 309-10, bound in after translator’s preface.) “Illustrated with Thirteen Copperplates; five of which, with many interesting observations interspersed through the work, by way of notes, are the production of an English Officer.” This is the first edition in English of Le Manœuvrier, a seamanship classic compiled because of the inadequacies of existing marine dictionaries and first published in Paris in 1765. The text is divided into four parts: “On the Theory of Working Ships at Sea;” “The Theory applied to Practice;” “Various Observations on the Marine;” and “On Naval Evolutions.” Inscribed “Capt Mansfield, Navy” on the front pastedown with the address panel of an early letter loosely laid in addressed to “Captain Mansfield, HMS Minotaur.” Mansfield commanded Minotaur, a third rate 74, at Trafalgar. Her crew received Nelson’s personal tribute following the Battle of the Nile. Maggs Bibliotheca Nautica, Part IV, 2412. Adams & Waters 248. Thirteen engraved plates; seven of which are folding. Contemporary full calf, the front hinge weak but holding; internally clean. This English translation is quite scarce.

      [Bookseller: Ten Pound Island Book Co.]
 28.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Gesamtansicht mit Blick nach Barmen u. Elberfeld; i.Vgr. Schlagbaum an der Grenze zwischen der Grafschaft Mark u. dem Herzogtum Berg ('Aussicht von der Schwelmer Graenze ins Bergische Sr. Königlichen Maiestaet von Preussen Friedrich Wilhelm II. Bey der Allerhoechst dero Anwesenheit in der Graffschaft Marck, allerunterthaenigst ueberreicht am 7 Iunius 1788').

      . Aquatinta v. I.G. Prestel n. Friedrich Christoph Müller, dat. 1788, 29 x 45 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). (Westfalia Picta, Band II, WP 80/1/018)

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        DEBATES, RESOLUTIONS AND OTHER PROCEEDINGS, OF THE CONVENTION OF THE COMMONWEALTH OF MASSACHUSETTS, CONVENED AT BOSTON, ON THE 9TH OF JANUARY 1788, AND CONTINUED UNTIL THE 7TH OF FEBRUARY FOLLOWING, FOR THE PURPOSE OF ASSENTING TO AND RATIFYING THE CONSTITUTION RECOMMENDED BY THE GRAND FEDERAL CONVENTION. TOGETHER WITH THE YEAS AND NAYS ON THE DECISION OF THE GRAND QUESTION. TO WHICH THE FEDERAL CONSTITUTION IS PREFIXED

      Boston: Printed and sold by Adams and Nourse, Benjamin Russell...and Edmund Freeman..., 1788.. Boston: Printed and sold by Adams and Nourse, Benjamin Russell...and Edmund Freeman..., 1788.. 219pp. Contemporary tree calf, neatly rebacked in matching style. Boards lightly scuffed, corners lightly worn. Contemporary ownership inscription of Josiah Quincy on titlepage. Light toning and foxing. "These DEBATES were recorded by printers representing the MASSACHUSETTS CENTINEL and INDEPENDENT CHRONICLE in Boston and were reprinted from them. A later edition (1856) included the official journal and notes on the debates kept by Theophilus Parsons, a delegate to the state convention and later chief justice of the Massachusetts Supreme Court. "The ratification process in Massachusetts was viewed with anxiety by supporters of the Constitution throughout the nation. Massachusetts was a key state, and it was thought that actions there might determine the ultimate fate of the Constitution. The struggle was hard, bitter, and characterized by wild rumor and allegations of corrupt behavior...The Federalist strategy was to ratify the Constitution first and then consider amendments to it...On February 6 the Constitution was endorsed by the narrow vote of 187 to 168. Massachusetts became the sixth state to ratify...Massachusetts was the first state to propose amendments along with ratification, setting a pattern for the states that followed. All except Maryland and Rhode Island were to ratify and simultaneously propose amendments" - LIBERTY'S LEGACY. The debates of other states were also extensively published. That of Virginia, where many of the leaders of the Revolution were delegates, appeared in two volumes in 1788. This copy bears the ownership signature of Josiah Quincy on the titlepage. Josiah Quincy III (1772-1864) was a Federalist Congressman (1804-1813) before turning his hand to local politics and becoming Boston's second mayor (1823-1828). During his time as mayor, he "left no aspect of Boston's public domain untouched or unimproved," with the result that upon leaving office, "Boston [was] the cleanest, most orderly and best governed city in the United States" - ANB. He then spent the next fifteen years serving as president of Harvard before retiring from public life. LIBERTY'S LEGACY USC-25. EVANS 21242. SABIN 45702.

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 30.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Relation des îles Pelew situées dans la partie occidentale de l'Océan Pacifique, composée sur les journeaux et les communications du Capitaine Henri Wilson, et de ses Officiers, qui en août mil-sept-cent-quatre-vingt-trois, y ont fait naufrage sur l'Antelope, paquebot de la Compagnie des Indes Orientales,

      P., chez Le Jay et Maradan 1788, - 2 volumes in-8 de (4)-282 pp. et 274-(5) pp., illustré d'un portrait en frontispice, d'1 carte dépliante, 1 plan dépliant, et 14 planches dont 11 dépliantes, reliure demi-veau glacé de l'époque, dos lisse orné de filets dorés. Complet des 17 gravures. Les pages de titre et faux-titre n'ont pas été conservées au second volume, qui commence par la page 1. Exemplaires propres et bien reliés.

      [Bookseller: LIBRAIRIE L'OPIOMANE]
 31.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Méchanique Analitique.Paris: Veuve Desaint, 1788. First edition.

      An exceptionally fine copy of "perhaps the most beautiful mathematical treatise in existence. It contains the discovery of the general equations of motion, the first epochal contribution to theoretical dynamics after Newton's Principia" (Evans). "Lagrange's masterpiece, the Méchanique Analitique (Paris, 1788), laid the foundations of modern mechanics, and occupies a place in the history of the subject second only to that of Newton's <i>Principia</i>." &#10087;Grolier/Horblit 61; Evans 10; Dibner 112; Sparrow 120; Norman 1257.<br/><br/> "With the appearance of the <i>Mecanique Analytique</i> in 1788, Lagrange proposed to reduce the theory of mechanics and the art of solving problems in that field to general formulas, the mere development of which would yield all the equations necessary for the solution of every problem ... [it] united and presented from a single point of view the various principles of mechanics, demonstrated their connection and mutual dependence, and made it possible to judge their validity and scope." (DSB). "In the preface of the book La Grange proudly points to the complete absence of diagrams, so lucid is his presentation. He regarded mechanics (statics and dynamics) as a geometry of four dimensions and in this book set down the principle of virtual velocities as applied to mechanics." (Dibner).. 4to (255 x 200 mm), pp [i-v] vi-xii, [1-] 2-512, exceptionally fine contemporary, and completely unrestored, calf with raised bands and rich spine gilting, crisp and clean throughout, an excellent copy

      [Bookseller: Sophia Rare Books]
 32.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Arte U modo de conocer a los hombres y muegeres: y m&#143;ximas para la sociedad civil. Tarducido del Frances al Castellanos por el D.A.N

      Madrid: Benito Cano, 1788. Madrid: Benito Cano, 1788. First Spanish translation of this work, first published in French in 1709. 8vo. [xii], 267 pp. Speckled contemporary calf, marbled endpapers. Label reading "Condesa de Bornos. Est.---Tabl.--" . This treatise on civil society is an expanded version of Marin Cureau de la Chambre&#39;s work of the same name, first published in 1659

      [Bookseller: James Cummins Bookseller]
 33.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Traité de principales et des lus fréquentes maladies externes et internes. A l'usage des jeunes docteurs en médcine, des chirugiens-médcins & des praticiens qui suppléent au défaut des médecins gradués .

      Franz Seizer und Comp.,, Bern, 1788 - Bern, Franz Seizer und Comp., 1788. 4°. 6 n.n. Bl., 540 (recte 544) S., XII, CLIV S., 2 n.n. Bl. (Errata). Mit gestochenem Porträt. Pappband der Zeit. Blake 209. - Wellcome III, 255. - Hirsch-H. III, 190f. - Erschien gleichzeitig in deutscher Sprache. Herrenschwand (1715-1798) war Berner Patrizier, arbeitete als Arzt der Schweizer Garde unter Louis XV, bevor er 1764 Leibarzt von Stanislaus August Poniatowski von Polen wurde. Er schuf den Plan für eine medizinische Akademie in Warschau und wurde dafür polnischer Ritter. Herrenschwands Buch entstand im Auftrag des Gesundheits-Rates der Stadt Bern. Die Stadt verfügte für die Ausbildung von Ärzten über keine eigentliche Universität und die meisten Praktiker besassen nur unzureichende Kenntnisse. Herrenschwands Buch wurde so für fast 50 Jahre das "offizielle" bernische Handbuch für Ärzte. - Vorsatz mit Besitzerstempel. Sprache: Französisch [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Daniel Thierstein]
 34.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        La physique des arbres Ouvrage enrichi des figures en tailles-douce.

      Paris 1788 bei La Veuve Desaint in 4to (26 x 21 cm). 2 vol.. Einspalt. franz. Textdruck mit Vign. in Holzschn. Einschl. 2 Titelbl. in Schwarz: 2 nnff, LXVIII, 307, (1) pp u. 14 rad. Falttaf. m. 145 Abb. u. weitere 14 rad. Falttaf. m. 326 Abb.; 2 nnff, 438 pp u. 17 rad. Falttaf. mit 187 Abb. u. weitere 5 rad. Falttaf. mit 42 (recte 41) Abb. . dazu 2 knappe halbseit. Kupfervign. - 2 maler.-dekorative zeitgen. braune Ldbde mit marmor. Vorsätzen auf 5 erhab. Bünden, Rücken floral vergoldet m. jew. 2 Rschilder; hier u. da vereinz. gebräunt bzw leicht stockig, sonst außergewöhnl. wohlerh. u. die rad. Falttaf. unberührt.- 2. franz. Auflage der EA von Paris 1758 (deutsche EA: Nbg 1764). - Pritzel p 93 Nr. 2468 - Graesse I 444 - Brunet II 871/72 = VI 270/ 4845 = VI 275/4974 - Re III 98 = Re Bu 15/36..

      [Bookseller: Antiquariat Remigius]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Nachrichten von den Türken und Tartaren mit Herrn von Peyssonnel's Verbesserungen und Zusätzen. Aus dem Französischen. 2 Bände.

      Wien, Th. von Schmidbauer, 1788.. 8°, circa 16,8 x 10,8 cm. Titel, 300 SS., 1 Bl.; 297 SS., 8 Bll., mit 2 Titel-Vignetten, 3 Textvignetten und 27 (1 gefaltete) Kupfertafeln Pappe d. Zt.. Vgl. Fromm 25632; Lipperheide Lb 35; Cox I, 234. Wiener Druck im Jahr der ersten deutschen illustrierten Ausgabe, die in Leipzig erschien. Hier mit 27 Kupfern (! es gibt Exemplare mit nur 26). Wichtige Schilderung des osmanischen Reiches nach eigenen Erfahrungen. Dem Verfasser Baron de Tott, der selbst durch die Türkei gereist war, lag es daran, Vorurteile oder auch romantische Vorstellungen, die in Europa uber die Türkei kursierten, richtigzustellen. Unter den schönen Kupfertafeln: Darstellungen von einem Rechtsgelehrten, Admiral, Soldaten, religiösen Würdentragern, einem Derwisch, einer rauchenden Türkin und einer Begrabnisszene etc.. - Innen nur wenig gebräunt, kaum fleckig, Einbände angestaubt, stärker beschabt, Ecken bestossen. Insgesamt gut erhalten und komplett mit allen Kupfern.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Abenteuer eines Maurers zur Warnung für Eingeweihete und Profane

      . . Berlin, Libau 1788: Lagarde und Friedrich, 100 Seiten, Broschur.- absolutes Rarissimum aus dem Kant-Umfeld. Schrift zur Freimaurerei. Marmorierte Broschur (privat?) Einband berieben, Rücken mit ca. 3,5 cm Fehlstelle; auf Deckelinnenseite m.zeitgenöss. brauner Tinte Ziffer '6' u.ein ausgekringelter u.dadurch unleserlicher Besitzeintrag. Auf Titelblatt Initiale E mit Tinte. Abb. auf Titelblatt H.J. Penningh / Bertolini. Altersübliche Fleckchen, Eselsöhrchen, Kanten etwas bestossen, Wasserrand. Der Historiker Ludwig von Baczko (1756-1823) studierte bei Kant in Königsberg. Die Verfasserzuordnung erfolgt nach den Katalogeinträgen in der Library of Congress u.dem Dt. Freimaurermuseum. Im hier angebotenen Exemplar ist keine Verfasserangabe enthalten. -[ interner vermerk -> -> -> BITTE BEACHTEN: Dieser Titel befindet sich nicht hier im Hause, sondern in meinem auswärtigen Nebenlager. Der Versand von dort erfolgt 1-2mal wöchentlich <- <- <- HAA-13590 '\m/'

      [Bookseller: Wimbauer Buchversand]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Traité de principales et des lus fréquentes maladies externes et internes. A l'usage des jeunes docteurs en médcine, des chirugiens-médcins & des praticiens qui suppléent au défaut des médecins gradués...

      4°. 6 n.n. Bl., 540 (recte 544) S., XII, CLIV S., 2 n.n. Bl. (Errata). Mit gestochenem Porträt. Pappband der Zeit. Blake 209. - Wellcome III, 255. - Hirsch-H. III, 190f. - Erschien gleichzeitig in deutscher Sprache. Herrenschwand (1715-1798) war Berner Patrizier, arbeitete als Arzt der Schweizer Garde unter Louis XV, bevor er 1764 Leibarzt von Stanislaus August Poniatowski von Polen wurde. Er schuf den Plan für eine medizinische Akademie in Warschau und wurde dafür polnischer Ritter. Herrenschwands Buch entstand im Auftrag des Gesundheits-Rates der Stadt Bern. Die Stadt verfügte für die Ausbildung von Ärzten über keine eigentliche Universität und die meisten Praktiker besassen nur unzureichende Kenntnisse. Herrenschwands Buch wurde so für fast 50 Jahre das "offizielle" bernische Handbuch für Ärzte. - Vorsatz mit Besitzerstempel.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 38.   Check availability:     antiquariat.de     Link/Print  


        Abhandlung von den vornehmsten und gemeinsten innerlichen und äusserlichen Krankheiten, zum Gebrauch junger Aerzte und Wundärzte, und solcher aufgeklärter und wohlthätiger Menschenfreunde, welche auf dem Land die Arzneykunst ausüben, oder die wegen Entfernung medicinischer Hülfe ihre eignen Aerzte seyn müssen. Aus dem Französischen. (Durchpaginierter Anhang:) Morell, (Carl Friederich): Verordnungen für den Apotheker ...

      Bern, Franz Seizer und Comp., 1788.. 4°. 6 n.n. Bl., XVI S., 4 n.n. Bl., 705 S., 9 n.n. S. Mit gestochenem Porträt. Lederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und floraler Rückenvergoldung.. Vgl. Blake 209 und Wellcome III, 255 (beide kennen die deutsche Ausgabe nicht). - Hirsch-H. III, 190f. - Erschien gleichzeitig in französischer Sprache. Herrenschwand (1715-1798) war Berner Patrizier, arbeitete als Arzt der Schweizer Garde unter Louis XV, bevor er 1764 Leibarzt von Stanislaus August Poniatowski von Polen wurde. Er schuf den Plan für eine medizinische Akademie in Warschau und wurde dafür polnischer Ritter. Herrenschwands Buch entstand im Auftrag des Gesundheits-Rates der Stadt Bern. Die Stadt verfügte für die Ausbildung von Ärzten über keine eigentliche Universität und die meisten Praktiker besassen nur unzureichende Kenntnisse. Herrenschwands Buch wurde so für fast 50 Jahre das "offizielle" bernische Handbuch für Ärzte. - Stellenweise gebräunt und fleckig. Dekorativ gebunden.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Karte vom Fürstenthum Halberstadt, den Grafschaften Wernigerode u. Hohenstein und der Abtey Quedlinburg.

      Berlin, Simon Schropp, 1788.. Grenzkolorierte Kupferstichkarte von C. Jaeck nach C.L. von Oesfeld, Bildausschnitt 66,5 x 47 cm, Blattgr. 67,5 x 48 cm.. Dekorative Karte des Fürstentums Halberstadt von Weferlingen im Norden bis Hohenstein im Süden (oder von Helmstedt bis Nordhausen, die aber beide nicht im Fürstentum Halberstadt lagen), zeigt somit einen großen Teil vom Harz; Unten rechts die Titelkartusche, oben links weitere Kartusche mit Erklärungen, rechts oben Windrose ( = 2. Zustand dieser seltenen Karte ). - Die Karte war als Reisekarte in 10 Segmente geteilt, wurde vom Leinen gelöst und aufgezogen.

      [Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bibliotheca et Philosophia Ichthyologica - Pars.1: Petri Artedi Angermannia-Sueci BIBLIOTHECA ICHTHYOLOGICA seu Historia Litteraria Ichthyologiae in qua Recensio fir Auctorum qui de Piscibus Scripsere .... - Ichthyologiae Pars I - Emendata Et Aucta A Iohanne Iulio Walbaum M.D. Practico Lubecensi ... und Pars.2: Petri Artedi PHILOSOPHIA ICHTHYOLOGICA - In Qua Quicquid Fundamenta Artis Absolvi ... - Ichthyologiae Pars II - Emendata Et Aucta A Iohanne Iulio Walbaum M.D. Practico Lubecensi ...

      Grypeswaldiae, Ant.Ferdin,Roese, 1788.. 1. Aufl. [4] Bl., 230 S., [2] Bl., 196 S., [3] Bl. Seiten mit einer Kupfertafel 4°, Softcover/Paperback. Obr. nur im Fragment, Titel und Vorwort des 1.Buches nur im Fragment, die erste Seite des 2.Buches mit Textverlust, Fraßspuren der linken oberen Ecke bis Seite 30 immer weniger werdend (ohne Text-Verlust), Rest vollständig, Block unbeschnitten und typisch abgegriffen und angestaubt, durchgehend leicht fleckig, einzelne Seiten stärker. Nach einer Restaurierung sicher ein schönes Exemplar, Derzeitige Bindung: 1.Buch:[Haupttitel, Titel, Lectori von Linnaeus, Praefatio von Walbaum jeweils 1 nn.Bl.also insgesamt 4 Bl. ] 2.Buch: Seiten 1-128 1.Buch: Seiten 129-196 + Errata (2 nn.Bl.)und einer Kupfertafel, 2.Buch: [Titel, Praefatio Linnaei, Praefatio Walbaum auf 3 nn.Bl.] 1.Buch: Seiten 1-128 2.Buch: Seiten 1-210 (Achtung das letzte Blatt ist fälschlicherweise mit 229 und 230 nummeriert, statt richtig 209 und 210.)

      [Bookseller: Antiquariat Deinbacher]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Titi Lucretii Cari De rerum natura libros sex. Interpretatione et notis illustravit Michael Fayus....Jussu christianissimi regis in usum serenissimi Delphini

      Bassani postant Venetiis, apud Remondini, 1788.: . Bassani postant Venetiis, apud Remondini, 1788.. 1788. XXIV, 679 (1) S. Printer&#39;s wdct. title-vignette and numerous wdct. initials and head- & tailpieces. Contemporary hfcf. over mrbld boards, spine gilt-ruled & gilt-lettered. 4°. Pages 587-679 with an index on all words appearing in all 6 books. Copy with wide margins. Commentary by Michael Du Fay and a "vita" by Daniel Pareo. Bdg a bit rbbd. & crnrs slightly worn. Title leaf w. a small previous owner&#39;s chip (expertly repaired), last index-leaf soiled. Nice copy still. ¶ RARE EDITION; not in BRUNET, GRAESSE, EBERT, nor in SCHWEIGER.

      [Bookseller: INTERNATIONAAL ANTIQUARIAAT]
 42.   Check availability:     Biblio     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.