viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1781

        La Petit

      Paris: Chez l'auteur., 1781.. Paris: Chez l'auteur., 1781.. XXIII. Copper engraving. Original colour. Fine condition Size: 20.5 x 33 cm. (8 x 13 inches) This attractive copper engraving is from Buchoz's 'Collection Coloriée des plus belles variétés de Tulipes' in Pierre Buchoz's supplement to the work Collection des Fleurs de la Chine & de l'Europe, & de tout l'Ouvrage. Buchoz or Buc'hoz (1731-1807) was born in Metz. At the age of 28, he was appointed physician to the King of Poland, but left his post to pursue his interest in botany.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 1.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        GÖTTINGISCHES MAGAZIN. der Wissenschaften und Litteratur. Herausgegeben von Georg Christoph Lichtenberg und Georg Forster. Zweyten Jahrgangs Erstes (- sechstes) Stück in 2 Bdn.

      Göttingen, J. Chr. Dieterich, 1781 - 1782.. 4 Bl., 152 S., 2 Kupfertafeln; Titelkupfer, Titel, S. (153) - (310); Titel, S. (311) - 479, 1 nicht num. S., 1 gefaltete Tabelle u. 2 Bl., 156 S., 1 Kupfertafel,; S. (157) - (322), 2 Bl. Buchankündigungen; Titel, S. (323) - 463, 1 nicht num. S., 2 gefaltete Tabellen. Hübsche marmorierte Ppbde der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild (Rückenkanten etwas beschabt, Rücken nachgedunkelt und leicht gebräunt, meist etwas, stellenweise auch etwas stärker braunfleckig, 1 Bl. am Außenrand ausgerissen ohne Textverlust).. Vollständiger zweiter Jahrgang von Lichtenbergs hochstehendem aufklärerischen Zeitschriftenprojekt, von dem zwischen 1780 und 1785 20 Hefte (Jahrgang I - III zu je 6 Heften; vom Jahrgang IV wurden nur noch 2 Hefte ausgegeben) erschienen sind. Das "Magazin" wurde von Lichtenberg allein redaktionell betreut, d.h. er bestimmte Auswahl und Anordnung der Abhandlungen und war auch sein fleissigster Mitarbeiter, während Forsters Name vornehmlich als "werbewirksames Aushängeschild" diente. Die Beiträge sollten "Kenntniß der Natur und des Menschen überhaupt, Physik, Naturhistorie und Philosophie, Physiognomik für und wider, Geschichte, hauptsächlich gelehrte Statistik, Nachrichten von den neuesten und Entdeckungen" etc. vermitteln, sollten so 'faßlich und angenehm' wie möglich vorgetragen werden, und 'Ernst sollte mit Munterkeit abwechseln'" (Gumbert). Ausgeschlossen waren theologische, medizinische und juristische Fachartikel und alles, "was den Geschmack an müssiger Tänderley und litterarischem Partheygeist schmeichelt". Das "Magazin" nahm als Hort der (englischen) Aufklärung eine entschiedene Gegenposition ein zu den "schwärmerisch-geniehaften Literaturbestrebungen" (Wilke) etwa des Göttinger Hains.- Die Beiträge wurden meist von Göttinger Professoren, engeren Freunden Lichtenbergs und wenigen auswärtigen Gelehrten und "Dilettanten" verfaßt (oder auch nur übersetzt), darunter solche von J. Addison, J. F. Blumenbach, G. A. Bürger, G. Forster, C. Girtanner, A. G. Kästner, J. A. Kritter, J. A. Leisewitz, G. C. Lichtenberg, A. L. F. Meister, J. G. D. Müller, A. L. v. Schlözer, D. Tiedemann u.a.- Der sicher aufsehenerregenste Aufsatz war Lichtenbergs erste große Polemik gegen J. H. Voß: "Ueber die Pronunciation der Schöpse des alten Griechenlands verglichen mit der Pronunciation ihrer neuern Brüder an der Elbe: oder über Beh, Beh und Bäh Bäh, eine litterarische Untersuchung", in der er die von Voß vertretene These der richtigen Aussprache des Giechischen (Hähbäh statt Hebe) auf das Blöken der Hammel auf den Deichen bei Otterndorfs zurück führt, ihr "Bäh Bäh" eben. Noch nie, gestand Lichtenberg später, sei er "mit jemanden so umgegangen als mit Voßen", auch die Zeitgenossen hielten die Satire für "zu grob gemacht" und "plump beleidigend" (Kästner). Die Streitschriften gegen Voß wurden auf Wunsch Lichtenbergs nicht in die erste Ausgabe seiner "Vermischten Schriften" (1800/06) aufgenommen (erst die neue Ausgabe von 1844 hat sie). Noch einmal als Satiriker betätigt sich Lichtenberg in seinem "Wort" über den Theologen Conrad Siegmund Ziehen und seine Weltuntergangs-"Weissagungen". Gelehrtenstolz dagegen zeigt sich in dem Artikel über "Eudiometrische Beobachtungen" (Messungen des Sauerstoffgehalts der Luft) in Göttingen, "die ersten, die man zusammenhängend bekannt gemacht hat". Lichtenberg macht, angeregt von A.L. F. Meisters "Beobachtungen über den Vesuv" (mit einem gestochenen "Plan und Durchschnitt vom Gipfel des Vesuvs, nach Herrn De Luc's Beschreibung entworfen"), eine Bemerkung über "Mondflecken", d.h. den "Ursprung der Berge im Monde". In den "Anmerkungen über einen Aufsatz des Tiberius Cavallo" beschäftigt sich Lichtenberg mit einem Lieblingsgegenstand seiner physikalischen Forschungen, mit der Elektrizität. Aus einem Schreiben des Dichters und Juristen J. A. Leisewitz an Lichtenberg wird die "Nachricht von Lessings Tod; nebst (dem Bericht über J. Chr.) Sommers Zergliederung von dessen Leichnam" mitgeteilt. Der Mitherausgeber G. Forster ist nur mit 2 Übersetzungen vertreten: 1. von "des Schifshauptmanns (Thomas) Forrest zerstreute Nachrichten von der Insel Magindanao" (sonst Mindanao) und 2. einem Auszug aus dem Reisebericht des englischen Reisenden J. T. Dillon über "Vorrechte des spanischen Adels". Enttäuscht und verärgert zeigte sich Forster über die "Girtannerschen und Beckerschen Wechselbälge", das sind "Ueber Elementarfeuer, Causticität und die Entstehung der Farben" sowie "Fragmente über J. J. Rousseau's Leben, Charakter und Schriften" von dem umstrittenen Schweizer Chemiker und Lichtenberg-Freund Chr. Gitanner sowie der Bericht des "Journalisten" W. G. Becker "Über (den Schweizer Pfarrer Heinrich) Waser und seinen Prozeß" (mit dem Bildnis Wasers) sowie seine Hinrichtung, die allgemein als "ungesetzliches Verfahren" und "Justizmord" bewertet wurden, während sich Becker einseitig gegen Waser und für die Züricher Gerichtsbarkeit aussprach. Der große Göttinger Historiker und aufgeklärte Publizist A. L. v. Schlözer, direkt in den Fall verwickelt, stimmte einer Aufnahme des Becker'schen Berichts zu, wenn er sich dazu äußern dürfe. Von seinen "Vorläufigen zerstreuten Anmerkungen" erschien zwar nur der erste Teil, aber dieser ist "ein grandioses, von Meisterhand geschriebenes Stück Prosa, in dem Gerechtigkeits- und Wahrheitssinn brannten und Empörung zitterte (und) zu Schlözers größten journalistischen Leistungen" (Gumbert) zählt. Weniger umstritten war sicher die von Becker aus J. Addisons italienischer Reise gezogene Abhandlung "Ueber die Republik St. Marino". "Nachrichten von der Insel Sardinien" lieferte Chr. J. Jagemann, die so lesenswert sind wie die (anonyme) "Beschreibung eines Versuchs bald nach dem Herbst-Aequinoctio auf den Brocken zu reisen. Ein kleine Warnung für die, welche ein Gleiches zu thun gedenken". Anonym und spannend sind auch "Ueber den Ursprung und Bedeutung der Tarok-Charten" und "über das Auszeichnende der deutschen Literatur". Dazu passen die mehr als 8 Seiten umfassende, von G. A. Bürger verfaßte "Ankündigung" der Voß'schen Übersetzung der "Tausend und eine Nacht" und Philippine Gatterers "Nachricht" von dem zweiten Band ihrer Gedichte, die Ostern 1782 endlich erscheinen sollen. Blumenbach äußert sich u.a. über die "Liebe der Thiere" und die "Fähigkeiten und Sitten der Wilden", A. G. Kästner veröffentlicht das "Inventarium" von Johannes Keplers Hinterlassenschaft etc.- Jung 21; Diesch 317; Kirchner 346; Wilke II,192 ff.; Willnat (Dieterich) 124 ff. u. Nr. 27/32; Fiedler (Forster) 45; H. L. Gumbert, Lichtenberg als Redakteur des Göttingischen Magazins der Wissenschaft und Litteratur. In: Photorin, Jahrgang III, Heft 4 (Juni 1981), S. 28 - 35.

      [Bookseller: Antiquariat Gabriele Klara]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        2 Bände: Sancti Berdnardi Abbatis Primi Clarae-Vallensis; Opera ; Volumen PRIMUM & SECUNDUM,genuina videlicet in primo et secundo volumine, spuria, dubiaque in tertio comprehensa

      Venetiis: Ex typographia Balleontiana. 1781. 21x27cm. 602 + Notae Fusiores;752 + Index. Original-Halbleder der Zeit. Horstii et Mabillonii notis, aliisque permultis aucta, juxta editionem Parisien. Anni MDCCXIX. adjecta appendice Edmundi Martene, ex veterum scriptorium, & monumentorum collectione; atque his omnibus in hac novissime editione Venete accuratius revisis, & illustratis. Einband und Kanten etwas berieben,Inventarisierungsschild auf dem Buchrücken sonst SEHR GUTES EXEMPLAR.

      [Bookseller: Antiquariat Kastanienhof]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Anthologie auf das Jahr 1782. 8 Bl., 271 S. Mit gestoch. Titelvignette. Schwarzer Maroquinbd im Stil d. Z. mit Rückentitel, Rückenvergoldung und Deckelfilete.

      Tobolsko (d. i. Stuttgart, Metzler), 1781.. . Erste Ausgabe der sehr seltenen ersten Sammlung von Gedichten Schillers, von ihm selbst anonym herausgegeben. Erschien in der Form eines kritischen Musenalmanachs; typisches Produkt der Sturm- und Drang-Zeit, gewidmet "meinem Prinzipal, dem Tod". Etwa ein Drittel der Beiträge stammt von Schiller (darunter 'Meine Blumen' und die galanten 'Laura-Oden'), die anderen sind von C. F. D. Schubart (Goed. IV 1, 337, 39), Haug, Hoven u. a. "Die Anthologie beginnt mit einer gegen Stäudlin und die süßliche literarische Richtung der Musenalmanache gerichteten satirischen Vorrede ... Mit ihrem kräftigen Ton ist die Sammlung ein echtes Sturm und Drangprodukt, das wenig dazu angetan war, beim schönen Geschlecht, das einen wesentlichen Teil der Leser solcher Anthologien ausmachte, Anklang zu finden" (Lanckoronska/Rümann 32). - Titel teils unauffällig hinterlegt. Nur gering fleckig, sonst sauberes Exemplar. - Goed. IV 1, 955, 23 und V 165, 28. Marcuse 35. Deneke 758. Hayn/G. VII 162. Köhring 23. Borst 445. Wittmann, Metzler, S. 716.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Wappenbrief der Familie Mitterhofer (Innsbruck 1499) als Vidimus von 1781. Wappenbrief der Brüder Caspar und Jakob Mitterhofer als notariell beglaubigter Vidimus von 1781. Der originale Wappenbrief wurde von Maximilian I. am 6. Oktober 1499 zu Innsbruck ausgestellt und spielt auf eine von neuem vollzogene Verleihung des Wappens an. Möglicherweise handelt es sich bei den Gebrüdern Mitterhofer um die Schäger Florian Waldauf Ritter von Waldenstein. Dieser war mit Barbara Mitterhofer verheiratet und ein enger Vertrauter Maximilians.

      : 1781 .. Pergament, 60 x 41 cm. Mit kalligrafierter Kopfzeile, Wappendarstellung und angehängtem Wachssiegel (Durchmesser: 4,5 cm) in gedrechselter Hartholzkapsel (Deckel fehlt). Das an einem blauen Seidenband hängende schwarze Wachssiegel ist gut erhalten und zeigt eine thronende Madonna mit Jesukind, Szepter, Krone und Reichsapfel, die von einem Flammenkranz umgeben sind. Das darunter dargestellte viergeteilte Wappen sind eventuell zwei Brezeln dargestellt, die Umschrift verweist auf die Zunft des Bäckerhandwerks. Die Urkunde trägt Signet und Petschaft des Innsbrucker Notars Franz Josef Gänsler. Das aufgeklebte Notarszeichen zeigt Christus mit dem Osterlamm, die Devise "Ut testimonium perhiberet" (Zeugnis ablegen) sowie den nicht aufgeschlüsselten Wahlspruch "F. I. G. N. P." (= fiat iustitia ...?). Gänslers auf Papier aufgedrücktes Petschaft trägt dessen "sprechendes" Wappen mit der Gans als Wappentier. - Eine exakte Transkription des Urkundentextes liegt bei. - Leichter Wasserschaden, keine Textverluste.

      [Bookseller: Antiquariat Gallus GmbH]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geschichte der Entlibucher, von Joseph Xaveri Schnider von Wartensee, Pfarrer zu Schüpfen. Erster Theil, bzw. Zweyter Theyl oder dermaliger Zustand des Entlibuchs.

      Luzern, gedruckt und verlegt bey Joseph Aloys Salzmann 1781 u. 1782.. Kl.-8°. 2 Bände. 5 Bll. (inkl. Titel), 151+1 u. XXVIII, 292 SS. Kart. d.Zt. (leicht berieben u. min. bestossen) mit Kiebitzpapier-Bezug u. mont. Rückenschildchen (Titel u. Bandnummern). Erste (einzige Original-) Ausgabe. Seiten unterschiedlich (stock-) fleckig. Etwas Alters- u. Gebrauchsspuren, Bd. 1 mit Besitzervermerk, Vorsätze mit einfachem Namen-Exlibris d. 19. Jhs., neuere Besitzervermerke u. -Stempel a. fl.Bl. verso, bzw. -Stempel im Titel von Bd. 2. Gesamthaft sehr ordentliches Exemplar.. So u.a. auch in SNB. Titel in 2 Teilen vollständig; Band 2 ist unterteilt in 2 Abschnitte. - Es scheint dies die früheste spezifische d.h. monographische Beschreibung des Entlebuchs überhaupt zu sein (vgl. dazu Emil Emmenegger, Das Schrifttum zur Geschichte und Heimatkunde der Landschaft Entlebuch. Schüpfheim 1972, passim). - Barth 19127 ('2 Theile'); Waeber p. 259 nur für Bd. 2 ('Der erste Teil ist historisch') und Anmerkung: "S. XXVI-XXVIII des Vorwortes zum 2. Th. enthalten einen Wegweiser zur Bereisung des Entlibuchs". - 1783/1784 erschien ein ergänzender Band unter dem abweichenden Titel: 'Besondere Beschreibungen etlicher Berge des Entlibuches, mit verschiedenen historischen Anekdoten, ökonomischen Beobachtungen, und andern Erklärungen über die Geschichte der Entlibucher. Von dem Verfasser jetztgemeldeter Geschichte gesammelt im Jahre 1783' (Luzern, gedruckt bey Joseph Aloys Salzmann, 1784; vgl. IDS Luzern; Barth 19128: 3 Hefte, 1783-1784). Emil Emmenegger zählt die drei unterschiedlichen Teile als 3-bändiges Werk und erklärt dazu in der Fussnote zu Band 3: "Diese Beschreibung erfolgt ebenfalls in Abschnitten, indem gewisse Berge der Umgebung erwähnt [sic] und dazwischen sind wahllos noch etliche Nachträge zur Geschichte der Entlebucher sowie Anekdoten eingestreut, sodass es notwendig ist, wenn man die Geschichte des Entlebuchs von Pfarrer Schnyder kennen lernen will, auch diese Nachträge im 3. Buch durchzulesen." (op. cit. p. 11, Fussnote 5). - Inhaltsverzeichnis zu Bd. 1: 1te. Periode enthält die Geschichte bis auf Rudolph dem Ersten, 2te. (-) von Rudolph dem Ersten bis auf die Zeit, wo Wollhausen [Wolhusen] an Luzern kommen, 3te. (-) die Folge der Geschichte bis in das 16te Jahrhundert, 4te. (-) enthält die Geschichte des 16ten und 17ten Jahrhunderts, 5te. (-) die Geschichte bis auf die gegenwärtige Zeit / Bd. 2, 'Erster Abschnitt oder Allgemeine Beschreibung': 1. Namen, Karten, Grenzen, Grösse des Landes; 2. Seine Beschaffenheit, Berge, Mineralien; 3. Flüsse und Wässer [Wasser]; 4. Waldungen, Jagdbarkeit; 5. Feldbau, Viehzucht; 6. Anzahl und Charakter der Einwohner u.s.w.; 7. Religion, politische und militärische Einrichtung; 8. Austeilung für die besondere Beschreibung ("Bey der Beschreibung der besondern Aemter, Pfarreyen und Oerter werde ich jetzt folgende Ordnung beobachten, nämlich oben im Lande anfangen und unten im Lande endigen. Schließlich als ein Supplement vom Markte noch was sagen", p. 200) als Einleitung für den anschliessenden Teil 'Zweyter Abschnitt oder Besondere Beschreibung': 1.-3. Das obere / mittlere / untere Amt, 4. Der Markt von Wollhausen [Wolhusen]. -- Joseph Xaver Schnyder von Wartensee (Luzern 1750-1784 Strassburg), kath., von Luzern. 1761-1773 Gymnasium und Theologiestudium in Luzern, 1773 Priesterweihe. Vikar in Ufhusen und Escholzmatt, 1776-1784 Pfarrer in Schüpfheim. In mehreren Schriften widmete sich Schnyder dem Ausbau des Schulwesens, der Geschichte, Volkskunde, Geografie und Geologie des Entlebuchs und der Verbesserung der Landwirtschaft im Sinne der Physiokraten. Er förderte die Errichtung der Pfarrei Flühli 1781. Mitglied der Physikalischen Gesellschaft Zürich. Werke: 1. Geschichte der Entlibucher, 2 Bde., 1781-1782; 2. Besondere Beschreibungen etlicher Berge des Entlibuches, 3 Bde., 1783 (M. Lischer, in: HLS). - Pfarrer Schnyders Konzept erscheint gewissermassen als ein Vorläufer der späteren Kantonsbeschreibungen, die in den 1830er bis 1850er Jahren unter dem Obertitel 'Gemälde der Schweiz' publiziert wurden (für den Kanton Luzern 1858-1859 in 2 Bänden von Kasimir [Casimir] Pfyffer). -- Exlibris 'Gottlieb Samuel Müller'. - Hs. alter Besitzervermerk in routinierter Schrift (Tinte, spitze Feder) 'Ed. Blösch': ev. Eduard Blösch, Biel 1807-1866 Bern, ref., von Biel, Burgdorf u. Bern. "Ursprünglich liberal im Sinne der Regenerationspostulate von 1830/31 entwickelte sich Blösch nach dem Wahlsieg der Radikalen 1846 zum Konservativen. [..] Auf eidgenössischer Ebene setzte er sich für die Versöhnung der Gegensätze ein (Sonderbund, Jesuitenfrage, Aargauer Klöster). Den Bundesstaat bejahte er nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gründen. (P. Stettler, in HLS). - Besitzervermerk bzw. -Stempel: 'Max Arnold, März 1913', bzw. 'Expedition des "Entlebucher", Buchdruckerei Escholzmatt A. Arnold, Buchhandlung & Papeterie'.

      [Bookseller: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Considerations sur les montagnes volcaniques. Memoire lu dans une seance de l'Academie Electorale des sciences et belles lettres de Mannheim ...

      Mannheim, C.F. Schwan et M. Fontaine 1781.. 4°. VIII, 64 S. Mit 1 mehrfach gef. Tabelle und 1 mehrfach gef. gest. Tafel. Etwas lädierter Umschlag d.Z. (Kleisterpapier) mit handgeschr. Rückentitel (Rücken mit Fehlstellen und Klebeschildchen, Eckabrisse, VDeckel mit Fehlstelle am Rand (ca. 2cm), berieben).,. Originalausgabe. - Seltene Schrifte über die Beobachtungen der vulkanischen Berge. - Cosimo Alessandro Collini (1727-1806) entstammte einer adeligen florentiner Familie, war über fünf Jahre Sekretär Voltaires und wurde ab 1760 Hofhistoriograph und Leiter des Naturalienkabinettes am Mannheimer Hof. (Wikipedia). - Stellenweise leicht fleckig, unbeschnitten. Bankverbindung in Deutschland vorhanden.

      [Bookseller: Buch + Kunst + hommagerie Sabine Koitka]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "La Russia Europea divisa ne' suoi Governi, e Provincie, Tratta dall'Atlante Russo" originale teilkolorierte Kupferstichkarte ca. 42x32cm auf Bütten (50x40cm); Antonio Zatta Venedig 1781 [Das dekorative Blatt mittig mit Bugfalte.]

      . Fine and decorative copper engraved map of Russia; plate size approx. 42x32cm; paper size approx.(50x40cm) Antonio Zatta Venezia 1781 [Decorative titles cartouche on the upper left side of the map; very strong pressure, original colours and a very good condition.].

      [Bookseller: Antiquariat Niederbayern]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Il Circolo di Franconia Divisio Ne Suoi Stati Di nuova Projezione Venezia 1781 Presso Antonio Zatta Con Privilegio dell' Eccmo Senato. G. Zuliani inc. G. Pitteri scri.':.

      . Altkolorierter Kupferstich v. Giuliano Zuliani & Giovanni Pitteri b. Antonio Zatta in Venedig, dat. 1781, 41 x 31 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Tooley's Dic. of Mapm. Rev. Ed. Q - Z, S. 429 (Antonio Zatta, fl. 1750-1804, died 1804. Publisher and printer of Venice. ...; 'Atlante novissimo ...' <4 volumes, 240 maps>, Venice 1775-1785 <engraved by G. Pitteri, G.V. Pasquali and G. Zuliani>; ...). - Zeigt Franken. - Oben rechts ausgemalte Titelkartusche.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "IL CIRCOLO di FRANCONIA ..." Flächenkolorierte Kupferstichkarte von G. Pitteri. Bei Zatta in Venedig. 1781. 40,5:31 cm. - In Handarbeitsrahmung (44:52 cm).

      Venedig: Zatta, 1781. Im Mittelpunkt der Karte liegt Neustadt/Aisch. Begrenzt wird sie im Osten von Statprozelten, im Norden von Bad Salzungen, im Osten von Arzberg und im Süden von Wassertrüdingen..

      [Bookseller: Nürnberger Buch- und Kunstantiquariat]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Instrumentarium Chirurgicum Viennense. Oder Wiennerische Chriurgische Instrumenten Sammlung.

      (Wien, M. A. Schmidt, 1781.). 2°. Gestochener Titel u. Widmungsblatt, 159 S. und 65 Tafeln. OLd. der Zeit.. EA. Mit allen 65 Kupferstichen der Instrumente. - Ehemal. Bibliotheks-Expl. (St.), leichte Gbrsp., Blätter durch Abklatsch etw. verunklärt. - Über 600 verschiedenste medizinische Instrumente werden in diesem wegweisenden Werk vorgestellt, bis in die letzte Schraube und in Originalgröße. In der Einleitung gibt der Autor einen Überblick über die Geschichte der Chirurgie und ihrer Instrumente. Brambilla, (1728 - 1800), widmete sich in Padua dem Studium der Medizin, gründete die Universitätsbibliothek und trat als Militärchirurg in das österr. Heer ein. 1764 ernannte ihn der spätere Kaiser Joseph II. zu seinem Leibchirurgen. 1779 wurde er als Oberstabschirurg mit der Leitung des gesamten Militärsanitätswesens betraut. Auf seine Anregung hin wurde 1785 die Medizinisch-Chirurgische Akademie in Wien, genannt "Josephinum", errichtet, die er leitete, bis er 1791 erneut an die Spitze des militärischen Sanitätswesens berufen wurde. B., der auch durch Erfindungen und Verbesserungen medizinischer Instrumente Aufsehen erregte (Instrumentarium chirurgicum Viennese, 1780), kehrte 1795 nach Italien in seine Vaterstadt Padua zurück. Seine Storia delle scoperte fisico-medico-anatomico-chirurgiche fatte degli uomini illustri italiani (1780-82) erschien deutsch 1789 (Bd.1). (DBE)

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Briefe über den natürlichen, bürgerlichen und politischen Zustand der Schweiz an Wilhelm Welmoth. (Band 3: an Wilhelm Portmann). Aus dem Englischen, mit Verbesserungen des Verfassers übersetzt.

      bey Orell, Gessner, Füsslin und Compt., Zürich, 1781 - 3 Bände. Zürich, bey Orell, Gessner, Füsslin und Compt. 1781-1792. 8°. 4 n.n. Bl., 384 S.; 5 n.n. Bl., 482 S., 14 n.n. Bl. Anhang; IX S., 3n.n. S. Inhalt, 405 S., 3 n.n. S. Druckfehler und eine gefaltete genealogische Tabelle. Pappbände der Zeit mit roten, goldgeprägten Rückenschildern. Wäber 39. - Bürger 377. - Haller I, 753 (für den ersten Band). - Erste deutsche Ausgabe der "Sketches of the natural, civil, and political state of Swisserland"(sic) bzw. der wesentlich erweiterten Neuauflage, die unter dem Titel "Travels in Switzerland" 1789 erschien. - William Coxe (1747-1804), anglikanischer Geistlicher. begleitete als Erzieher wiederholt Söhne aus bedeutenden englischen Familien auf der "Grand Tour" durch Europa. Seine Eindrücke von 3 Reisen 1776, 1785 und 1787 verarbeitete er zu seinen erfolgreichen Büchern, die in England 7 Auflagen erlebten und in mehrere Sprachen übersetzt wurden. Aufgrund ihrer weiten Verbreitung und ihrer literarischer Qualität sind die Übersetzungen von grosser Bedeutung für die Geschichte der Schweizerreisen. Coxe war ein neugieriger Reisender, der seine Aufmerksamkeit sowohl den Örtlichkeiten als auch der politischen Verfassung, der wirtschaftlichen Situation, den Naturwissenschaften und den Bräuchen widmete. Als gebildeter und exakter Historiker beachtete er alle Aspekte des bereisten Landes, besuchte alle Gegenden und Städte und verfasste einen Bericht, der gleichermassen als Führer und als Nachschlagewerk diente. (HLS). Der erste Band wird von Holzmann-Bohatta I, 263 dem Übersetzer Johann Kaspar Riesbeck zugeschrieben. Da Riesbeck 1786 verstarb, bleibt die Übersetzerfrage für die beiden folgenden Bände ungelöst. - Titel und Vorsätze leicht gebräunt und fleckig. - Komplett selten. Sprache: Deutsch Pappbände der Zeit mit roten, goldgeprägten Rückenschildern. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Daniel Thierstein]
 12.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Recherches sur la nature et les causes de la richesse des nation. Traduit de l'anglois de M. Smith. Tome premier- tome sixième

      Yverdon, n.n. 1781 - Rare second edition in French language of Smith's economic classic, first published in French in 4 volumes, La Haye 1778-79 (translator unknown). This 1781 edition is the first edition of Jean-Louis Blavet's translation, and it is also the first Swiss edition. Blavet's translation which experienced several editions was followed by translations from Roucher (1790-91) and Garnier (1802). Kress B 424, Goldsmiths 12126, Einaudi 5337 [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Antiquariat Dieter Stecher]
 13.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Morgenländische Erzählungen. Aus dem Französischen des Grafen Caylus.

      Leipzig, Johann Gottlob Immanuel Breitkopf, 1781.. Zweiter Teil (von 2) 320 S. 17 x 10 cm, Pappband der Zeit. Einband berieben und bestoßen. Bindung etwas gelockert. Innen durchgehend fleckig und angeschmutzt. Extrem selten. Im KVK nur in einer deutschen Bibliothek nachweisbar.

      [Bookseller: Göppinger Antiquariat]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Zusä(t)ze zu seinem neuen Teutschen Staatsrecht (3 Bände);

      Frankfurt und Leipzig, ohne Druckvermerk, 1781/82.. darinn, nebst vilen ungedruckten, zum Theil sehr wichtigen, Urkunden und Nachrichten, von allen neuesten bekannten Teutschen (allgemeinen und besonderen,) Staatsangelegenheiten hinlänglicher Bericht ertheilet wird. 3 Blatt, 1201 Seiten, 16; 4 Blatt, 1206 (falsch 1246) Seiten, 11; 2 Blatt, 1203 (falsch 1233) Seiten, 11 Blatt, Halblederbände der Zeit, 22 x 18,5 cm,. Einbände etwas berieben, teils mit meist kleineren Wurmspuren in den Gelenken, innen gut.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Opere del signor abate Pietro Metastasio. Poeta Cesareo. 14 Bände. Giusta le Correzioni, e Aggiunte dell' Autore nell' Edizione di Parigi del 1780.

      Venezia, Presso Antonio Zatta 1781 ( (-1783)). Kl.8°, zeitgenössische Pappbände mit jeweils zwei Rückenschildchen. - Gestochene Titel. In Band I Portrait-Frontispiz. Mit ca 117 Kupfertafeln und ca 117 gestochenen Vignetten. Die Bände durchweg an den Kanten berieben. Namensstempel auf TitelBand 2 fehlt. Band 15 endet mit dem Index der Arien, Chöre und Duette. Trotz der Mängel dekoratives, gutes Exemplar. Engraved titles. Portrait-frontispice in volume I. With about 117 copper-plates ans about 117 engraved vignettes. Edges rubbed on all volumes. Stamps on titelpages. Volume 2 is missing. Volume 15 ending with the index of arias, chorals and duets. In spite of the faults, a good and decorative series..

      [Bookseller: Krull GmbH - Versandantiquariat -]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memoires pour servir a l'histoire de la revolution operee dans la musique Par M. le Chevalier Gluck. ...

      . Neapel / Paris, Bailly 1781. 8°. (3) Bll., 491 Ss., (1) S. (weiß). Mit gestochenem Gluck-Portrait von St. Aubin. Halbleder d. Zt. (stark berieben, Kanten und Ecken bestoßen, Gelenke mit Wurmgängen) mit Rückenvergoldung. Erstausgabe. Diese Sammlung von Briefen von und an Gluck, von Opernankündigungen, Aufführungsrezensionen, Zeitungsartikeln und Aufsätzen um die Auseinandersetzungen zwischen "Piccinisten" und "Gluckisten" in Paris gehört zu den wichtigen Dokumenten dieser Zeit. Als Autoren werden - neben anderen - Gluck selbst, Le Bailly, Rollet, l'Abbe Arnaud, La Harpe, Marmontel, Leblond und Condorcet genannt. Die Fronten zwischen den Anhängern Piccinis, eines Vertreters der "alten" neapolitanischen Operschule, die das melodische Element in den Vordergrund stellte, und Gluck, dem Schöpfer der Pariser Reformoper, in der die Musik Ausdruck der seelischen Verfassung der Protagonisten wurde, waren teils verhärteter als zwischen den Komponisten selbst (so schrieb Piccini 1787 einen Nachruf auf Gluck, in dem er seine Leistungen durchaus würdigte). Vorderer Vorsatz mit alter handschriftl. Auflistung von Autorennamen und mit einem kleinen Bibliotheksaufkleber mit Registriernummer, welche mit Blei ein zweites Mal aufnotiert ist. Mehrfach handschriftl. Anmerkungen am unteren Blattrand (tls. auf der Gegenseite etwas durchschlagend) mit Auflösungen von Namensabkürzungen und anderen Erläuterungen. Erste Bll. etwas stockfleckig, die letzten mit zunehmendem Wasserrand, sonst nur ab und an etwas fleckig und im wesentlichen sauber. RISM BVI/1, 489 (mit nur 3 Exx. in Deutschland); Hirsch I, 310; Wolffheim II, 963 ("selten und gesucht"); Eitner VI, 93. Nicht in BSB und CPM..

      [Bookseller: Antiquariat Büchel-Baur]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Thoughts on hunting in a series of familiar letters to a friend.

      E. Easton 1781.. Gr.-8°. Brown original leather with gilden backtitle. 10, 334 pp. with frontispiz and 2 plates. good copy. -- Gr.-8°. Brauner Originalganzlederband mit goldgeprägtem Rückentitel auf rotem Rückenschild sowie Deckelrahmungen und reichhaltiger Rückenverzierung. Innen schön sauber, wohlerhaltenes Exemplar.. #K17048

      [Bookseller: Antiquariat Carl Wegner]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        [Carmina Bucolica] Theocriti, Bionis, Et Moschi Carmina Bvcolica. Graece Et Latine. Latino carmine pleraque reddita ab Eobano Hesso, nonnullo a G.E. Higtio subiecit, Graeca emendavit, variisque lectionibus instruxit L.C. Valckenaer

      Lugduni Batavorum [Leiden], Abraham et Jan Honkoop, 1781.. 20 x 14 cm. Gestochenes Frontispiz, [8] Bl., S. [3] - 567, [1] weißes Bl. Mit einer heraldischen Kupferstich-Vignette am Beginn der Widmung. Zeitgenössisches Ganzpergament Rückenschild und reicher Goldprägung auf beiden Deckeln. Gering berieben. Etwas fleckig. Ohne die Schließbändchen. Besitzvermerk.. Brunet V, 784. Ebert 22779 "Vortrefflich " Dibdin II, 492. "Best " Moss II, 693 "optima". Lodewijk Caspar Valckenaer (1715-1785) studierte Theologie in Franeker, dann alte Sprachen in Leiden, wo er 1765 zum Professor der griechischen Sprache berufen wurde und 1771/72 Rektor war. Er gilt als einer der hervorragendsten niederländischen Gräzisten des 18. Jahrhunderts. Die hier vorliegende Ausgabe wird als besonders gelungen erwähnt "Van zijn voornaamste werken, die hij zelf uitgegeven heeft, dienen genoemd Theocriti, Bionis et Moschi Carmina bucolica opgedragen aan Prins de Youssoupoff, een Rus die te Leiden studeerde, over wien men de voorrede leze" (Ezechiel Slijper, in: Nieuw Nederlandsch Biografisch Woordenboek, Deel 1. Leiden 1911, S. 1514-1516). Bei diesem Prinzen, dem das Buch mit einer langen Vorrede (incl. Kupferstich-Vignette mit Familienwappen) gewidmet wurde, handelt es sich um den weltberühmten russischen Fürst und Staatsmann Nikolai Borissowitsch Jussupow (Nikolaj Borisovic Jusupov, 1750- 1831), der auch als Kunstsammler und -mäzen Bekanntheit erlangte (Archangelskoje). Ist es Zufall, daß bei vorliegendem Exemplar für den Einband ausgerechnet eine Goldprägung verwendet wurde, die bei Delfter Schulpreisbänden des 18. Jhs. bekannt ist? Die allgemein übliche Deutung des Y als Symbol der Karte des menschlichen Lebens mit einem Scheidepunkt (z.B. Koninklijke Bibliotheek, Den Haag 234 N 40) verblasst doch stark gegenüber der hier wohl intendierten als Initial von Youssoupof. Der Prinz hatte in Leiden studiert "Prince Nikolay studied state law, philosophy, ancient languages, physics and anatomy at Leiden University in the Netherlands" (russiapedia.rt.com) und Valkenaer war sicher persönlich mit ihm bekannt.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ad Majorem Gloriam Virtutis. Fragmens d'un poeme moral sur Dieu.

      A Atheopolis [Neuchatel], L'An Premier du regne de la Raison, 1781.. In-8, cartonnage posterieur, piece de titre de maroquin en long, 91 p., vignettes et culs de lampe. Edition originale, selon Dommanget, editee par Brissot et imprimee par la Societe Typographique a Neufchatel. "Dans ce poeme, les deux themes essentiels de la pensee de Marechal, la religion et l'egalite, se trouvent pour la premiere fois mis en rapport. Opposant le culte de la vertu et de la nature a toute forme de religion etablie, la polemique de Marechal contre toute autorite divine et politique se developpe autour de l'idee que la religion est la source des malheurs de l'humanite et le fondement de l'inegalite" (F. Aubert, 'S. Marechal', p. 29). (Dommanget, p. 447). Bon exemplaire..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beobachtungen über die Verwandtschaften des Magnets. Aus dem Lateinischen übersetzt und mit einigen Anmerkungen vermehrt von Ch. G. Eschenbach.

      Leipzig, Chrusius, 1781.. (18,5 x 11 cm). (16) 167 S. Mit 1 gefalteten Kupfertafel. Moderner Pappband.. Erste deutsche Ausgabe. - Brugmans (1732-1789), Professor für Philosophie und Naturwissenschaften in Franeker und Gröningen, beschreibt hier die Einflüsse von Feuchtigkeit und Säuren auf Magnete. Er beschreibt auch die von ihm entdeckten diamagnetischen Eigenschaften des Wismuts. - Stellenweise leicht wasserrandig. Titel mit kleinem Tintenfleck, sonst gut erhalten. - Poggendorff I, 316; Ronalds 84; Vgl. Wheeler-Gift 470 (E.lat.A)

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vollständige und auf Erfahrung gegründete Anweisung die Thermometer zu verfertigen. Nebst einer Kupferplatte.

      Nürnberg, Christoph Weigel und Adam Gottlieb Schneider, 1781.. (20), 264, (2) SS. Mit mehrf. gefalt. gest. Tafel und 2 gefalt. Tabellen. Pappband der Zeit mit gepr. Rückenschildchen. 8vo.. Erste Ausgabe. - Luz (1744-1827), Oberkaplan in Gunzenhausen bei Ansbach und bayerischer Kirchenrat, verfaßte mehrere Werke über Thermometer, Barometer und Blitzableiter. - Papierbedingt teils etwas braunfleckig, teils auch wasserrandig. Im Oberrand stellenweise minimal angeschmutzt. - Roller/Goodman II, 136. Poggendorff I, 1522. Hamberger/Meusel IV, 546.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Electricität aus medicinischen Gesichtspuncten betrachtet. Eine von der Akademie zu Lyon gekrönte Preisschrift. Aus dem Französischen übersetzt, mit Anmerkungen und Zusätzen vermehrt durch F. A. Weber. 2 Teile in 1 Band.

      Bern, Haller, 1781.. (18,5 x 11,5 cm). (16) 410, 73 (51) S. Pappband der Zeit.. Seltene erste deutsche Ausgabe seiner "De l'electricite du corps humain". Im Anhang die "Abhandlung vom Gewitter und Gewitterableiter" des Übersetzers F. A. Weber. - Bertholon (1742-1800), mit Benjamin Franklin befreundet, beschäftigte sich meist mit elektrischen Phänomenen und schrieb mehrere Werke darüber; dabei betrachtet er die Krankheiten als Äußerungen dieser Elektrizität. "In 1777 the Academy at Lyons had proposed as a subject for a prize essay, 'What are the diseases that depend on an increase or a decrease in the quantity of the electric fluid in the human body, and how may they be treated?' Bertholon was one of the successful competitors, and in 1780 he published a work entitled 'De l'electricite du corps humain' which incorporated his entry for the prize. His theory in brief was that human and animal bodies possess a spontaneous or animal electricity... His views on the electrical cause of disease had a certain influence on Galvani and provided an alternative to the doctrine that all disease was due to an over- or underexcitability of the tissues of the body" (Rowbottom/Susskind, Electricity and Medicine). - Exlibris. Einband stellenweise leicht ausgebleicht, sonst sehr sauber und gut erhalten. - Hirsch/H. I, 503; Blake 44; Ronalds 54; The Bakken 43; vgl. Waller 987; Wellcome II, 154; Wheeler-Gift 533 (alle die französische Ausgabe) - Zu II: Erste Ausgabe der "Abhandlung vom Gewitter und Gewitterableiter". Sie erscheint 1792 als eigenständige Veröffentlichung. - Weber (1753-1806), Arzt in Heilbronn, verweist hier u.a. auf die Werke von Franklin, Lichtenberg und Cavallo. Er gibt damit einen Überblick über den damaligen Stand der Veröffentlichungen und einen Beweis für die Belesenheit des Autors

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        La nouvelle Heloise, ou Lettres de deux Amans, Habitants d'une petite Ville au pied des Alpes; recueillies et publiees par J.J.Rousseau. [7 Bände.]

      A Londres, 1781.. Deckel- und Stehkantenfileten und floraler Innenkantenvergoldung, Ganz-Goldschnitt, Klein-8°. - *Wunderschöne Ausgabe! - KNLL 14, S.393ff: "Sprachliche Ausdruckskraft (lyrisches Pathos in den Briefen der Liebenden, ruhige Sachlichkeit in den Mitteilungen der anderen) und Aktualität der Gedanken [...] auf der Grundlage eines gegen die historisch gewachsene Sozialstruktur gerichteten Gesellschaftsentwurfs bewirkten eine in der Geschichte des Romans beispielhafte geistige Ausstrahlung und Nachwirkung." - Mit falscher Paginierung in Band 5: Seite 274 statt 272. (6) LXIII (1), 144; (6) 211 (3); (10) 256 (2); (6) 199 (3); (6) 273 (5); (2) 248 (2); (6) 264 (2) Seiten mit Frontispiz und 11 Kupfertafeln von Delvaux nach Moreau, Bütten, braune Ganzlederbände mit Rückenvergoldung,.

      [Bookseller: Antiquariat Bibliomania]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Les Bijoux indiscrets.

      Au Monomotapa, [Paris, Cazin, 1781].. 2 volumes in-16, plein veau mouchete, piece de titre sur les dos lisses ornes, triple filet d'encadrement sur les plats, tranches dorees (accrocs aux coiffes et aux mors), (8), 220 p. et (4), 248 p., 7 planches gravees hors texte dont une en frontispice. Jolie edition donnee par Cazin, illustree de 7 belles figures, de ce roman libertin, la premiere oeuvre romanesque de Diderot. Louis XV, sous les traits du sultan Mangogul du Congo, recoit du genie Cucufa un anneau magique qui possede le pouvoir de faire parler les parties genitales ("bijoux") des femmes... Diderot regardait son oeuvre comme une sottise de jeunesse qu'il souhaitait reparer par "la perte d'un doigt", selon le temoignage de Naigeon. (Adams, BI.14.Cohen, p. 303. Corroenne, 'Manuel du Cazinophile', XXII, p.106)..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ausführliche Beschreibung der Stadt Rom.

      Altona, Bohn, 1781.. Mit 15 gefalteten Kupfertafeln, 6 Blatt, 28, 356 Seiten (Seite 353 bis 356 in falscher Reihenfolge paginiert), 8 Blatt, Halblederband der Zeit, 23 x 18,5 cm,. Einband leicht berieben, Vorsätze in den Ecken leimschattig, Ex Libris "Bibliotheca Carolo Jervarda Bonde", gut erhaltenes Exemplar. Georg Christian Adler (1734-1804) war Kirchenprobst zu Altona und gab 1775 die römischen Altertümer von Maternus heraus. Die Tafeln zeigen Karten, Pläne, Ansichten, Grundrisse und einem Plan von Rom aus der Vogelschau.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammelband mit 4 Werken und 1 angebundenen Titel in 1 Bd. Berlin, Weber, 1781. Kl.-8°. Pp. d. Zt. mit Bibl.-RSch. (etw. bestoßen und berieben).

      1781. . 1. Ueber den märkischen Dialekt. In Briefen. 24 S.- Handschriftlicher Vermerk und Stempel auf Titel. 2. Anhang zu den Briefen vom Unterschiede des Akkusativ's und Dativ's ... 24 S. 3. Vom Unterschiede des Akkusativ's und Dativ's oder des mich und mir, sie und ihnen, u.s.w. für solche, die keine gelehrte Sprachkenntniß besitzen. 52 S. 4. Werk ohne Titel, ev. von M.C.P. Moritz. S. 17-96. 5. Meister, J.C.F. Über die Pollicitationen und Gelübde... Berlin u. Stralsund, Lange, 1781. XVI, 164 S.

      [Bookseller: Antiquariat Schramm]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Neues systematisches Conchylien-Cabinet fortgesetzet durch Johann Hieronymus Chemnitz: Fünfter Band.

      1781. Nürnberg, G.N. Raspe, 1781. 4to (290 x 225mm). pp. (24), 324, with an engraved title vignette, some engravings in the text and 34 fine handcoloured engraved plates. Contemporary half calf, richly gilt decorated spine with red and green label. The 5th volume of this large and rare iconography on shells is of particular interest as it describes and portrays many shells from New Zealand and some from Australia collected during Cook's voyages into the Pacific. In the preface Chemnitz states: " viele dem Kenner wichtiger Conchyliologische Nachrichten aufgetrieben, auf jeder Kupferplatte einige ganz neue, äusserst seltene, auch vorzügliche Südländische, bey den Cookischen Seereisen, zuerst entdeckte Gattungen geliefert". Below we give the pages where these shells are described (as well as portrayed). Vol. V: pp. 26, 27, 28, 36, 42, 47, 97, 100, 163, 166, 187, 207, 213, 215, 229, 230, 272, 285, 296, 321. For example page 36 of volume V describes 'Der Cookskräusel von Cooks Meeresenge bey Neu-Seeland'; page 97 describes 'Der genabelte grünliche Perlenkräusel von Neuseeland; page 166 describes 'Das Bretspiel diese Schnecken sind nach meinem Verzeichniss von Diemensland'; page 207 describes 'Die rötliche geperlte Neuseeländische Mondschnecke'; page 213 describes 'Die Schmaragdschnecke von Neuseeland Dass ich so glücklich gewesen vom Herrn. D. Solander eigener dieser Schönheiten durch die Fürsprache eines Freundes zu erobern'; page 229 describes 'Die schwarze weissgefiederte Mondschnecke von Neuseeland'; page 230 describes 'Die ungenablte kleine Elsterschnecke von Neuseeland'. Many of the shells come from the cabinet of Lorenz Spengler of Copenhagen (ex Museo Spengleriano). His cabinet contained many Cook related items and Spengler was a regular customer of Humprey, 'who wrote to Spengler on 15 October, 1775, apologizing for the delay in sending him shells and explaining that he needed to be on hand to take care of transactions on the return of the 'Resolution" (Andrews, The Southern Ark p. 48). "Friederich Wilhelm Martini, a Hamburg physician, conceived the idea of publishing the first large-scale encyclopaedia of shells illustrated with hand-coloured plates. His ambition was to describe and portray every kind of shell known, an ambition virtually impossible to fulfil, as others have discovered since. No sooner was the third volume of the 'Neues Systematisches Conchylien-Cabinet' in print that its author died, in 1778. Publication was continued by Johann Hieronymus Chemnitz, a Danish clergyman who, between 1779 and 1795, added a further eight volumes" (Dance, Shells p. 24). Nissen ZBI, 2722; B.M. (Nat. Hist.) III, 1252..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Scriptores Rei Rusticae Veteres Latini: Cato, Varro, Columella, Palladius. Quibus nunc accedit Vegetius de Mulo-Medicina et Gargilii Martialis Fragmentum. // 1.: M.Porcii Catonis de Re Rustica. Curante Jo. Matthia Gesnero. Mannhemii (Mannheim), Cura&Sumptibus, 1781. 1 Bl. mit "Gesamttitel"; 1 Bl. mit Tbl., S. 1-105,1; Seite 106-324 mit: M.Terentii Varronis: De Re Rustica. (Libri III). Curante Jo. Matthia Gesnero. Mannhemii (Mannheim), Cura&Sumptibus, 1781. // 2.: Palladii Rutil. Tauri Aemiliani - De Re Rustica. (Libri XIV). Curante Jo. Matthia Gesnero. Mannhemii (Mannheim), Cura&Sumptibus, 1781. // 3.: Vegetii Renati - Artis Veterinariae sive Mulomedicinae. Libri Quatuor. Curante Jo. Matthia Gesnero. Mannhemii (Mannheim), Cura&Sumptibus, 1781. Seite 1-305. // Seite 305-310: "Curae Boum Ex Corpore Gargilii Martialis". //+ weiter angebungen:// Seite 311 - 370: Ausoni Popmae de Instrumento Fundi.

      Mannhemii (Mannheim), Cura&Sumptibus, 1781.. Schöner zeitgenössischer Halbledereinband mit Goldrückenprägung. Kl.8vo.. Gutes, wohl erhaltenes Exemplar. Einband an Deckeln leicht berieben. Vorsatzpapier stellenweise fleckig. Papier ansonsten in sehr gutem Zustand. / Good conditon. 4 vol. in 1. Half-leather-binding sligthly worn, the plats partly rubbed. Pastedown partly spotted. Paper all in all in very good condition.

      [Bookseller: Antiquariat Karel Marel]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Genera Insectorum of Linnaeus, exemplified by various specimens of English Insects drawn from nature./ Les Genres des Insectes de Linne; constates par divers echantillons d'Insects d'Angleterre copies d'apres nature.

      1781. Londres, J.Dixwell ..., 1781. 4to (260 x 210mm). pp. (4), xvii, (3), 371, (20), with 1 engraved frontispiece, 20 (1 folded) finely handcoloured engraved plates and 2 plain folded plates. Later green half calf, gilt lettered spine. The English and French text is printed in double columns. James Barbut (fl. 1776-1799) was a British naturalist and painter. He exhibited paintings at the Royal Academy of Arts in London. The original drawings for the above work were purchased by the Natural History Museum in London in 2000. The delicately handcoloured plates depict 299 insects. This attractive work is very similar to Harris' 'Exposition of English Insects', first published in the previous year. No details of the life and circumstances of James Barbut appear to have been recorded. Nissen ZBI, 220..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dictionnaire de Physique. 4 Bände und Supplementband in zus. 5 Bänden.

      Paris, 1781-82.. (20 x 12,5 cm). XII, 704 S./ (2) 658 S./ (2) 651 S./ (2) 629 S./ XII (richtig X) 559 S. Mit 17 gefalteten Kupfertafeln. Lederbände der Zeit mit reichen Rückenvergoldungen.. Vollständiges Exemplar mit dem oft fehlenden Supplementband. - "A useful and comprehensive dictionary of physics containing related material from chemistry" (Cole). Die Tafeln zeigen neben schematischen Zeichnungen physikalische Apparate und Versuche. - Sigaud de la Fond (1730-1810), Schüler von Nollet, war anfangs in Paris als Arzt und Geburtshelfer sowie als Demonstrator für Physik tätig. Später erhielt er eine Professur für Physik und Chemie in Bourges. Er war ein fruchtbarer Schriftsteller und geschickter Experimentator. - Teils mit Besitzvermerken von alter Hand. Band 2 anfangs mit Wurmspuren im weißen Rand. Einige Seiten mit schmalem kleinen Fleck. Eine Tafel angeschnitten. Insgesamt innen sauber und gut erhalten. Einbände etwas bestoßen. Deckel teils mit Fehlstellen durch Insektenfraß. - DSB 12, 427; Poggendorff II, 927; Cole 1211

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gartenkalender auf die Jahre 1782, 1785, 1986, 1787/88, 1789.

      Braunschweig, in der Schulbuchhandlung; Kiel, bey dem Herausgeber, [1781-1788].. 1. u. 4.-7. Jahrgang in 5 Bänden. 16°. Tbl., (28), 264 S., 12 Taf., einige Vign./Tbl., (26), 280 S., 12 Taf., einige Vign. /Tbl., (3), 256 S. 2 Vign./Tbl., (30), 264 S./Frontispiz, Tbl., (18), 228 S., 1 Taf.. Original Franzbände m. 2 ggpr. RS u. Fileten. Vollrotschnitt. Leder an den Gelenken etwas mürbe, beim 7.Jg. am Vorderdeckel geplatzt und mit fachmännisch hinterlegten Fehlteilen an den Kapitalen. Vorsätze mit Schatten des Leders. Ansonsten schöne feste und saubere Exemplare.. Inhalt: Kapitel jeweils I. Gartenlitteratur. Kap. IV Kleine Abhandlungen und Aufsätze. Kap. V. Vermischte Gartennachrichten. Sonstige Inhalte: 1.Jg.: Detaillierter Kalender (julianisch und russisch) m. Mondphasen. II. Neueste Gartenberichte aus verschiedenen Ländern (Sicilien, Malta, Corsica, Toscana, Spanien, Schottland, Slavonien, Niederösterreich, Steuermark und Kärnten, Schwedisch-Pommern, Chursachsen, Darmstadt, Hannover, Pfalz, Hollstein, Seeland, Schweden, Finnland). III. Beschreibungen von Gärten. 4. Jg.: Detaillierter Kalender m. Mondphasen. II. Neueste Gartenberichte aus verschiedenen Ländern (Französisch Afrika, Chile, Patagonien, Marianen Inseln, Kap der guten Hoffnung, Malta, Provence, Pfalz, Schwaben, Bayern, Franken, u.a.). III. Beschreibungen von Gärten. 5.Jg.: II. Neueste Gartenberichte aus verschiedenen Ländern (Sumatra, Guiana, Surinam, Nigritien, Sicilien, Toscana, Bayern, Dännemark). III. Fortgänge und Verirrungen des Gartengeschmacks. 6.Jg.: Detaillierter Kalender (julianisch u. russisch) der Jahre 1787 und 1788 m. Mondphasen, Sonnen- und Mondauf- und -untergang . II. Neueste Gartenberichte aus verschiedenen Ländern (Chile, Türkei, Liegnitz- Wohlansches Fürstentum, Nordhausen). III. Fortgänge und Verirrungen des Gartengeschmacks. Dochnahl 71, nennt als Ort und Verlag Hamburg, Campe. Baumgärtel 152, Köhring 49. Enslin/Engelmann 132. Lanckoronska/Rümann 130: "Der in England zuerst aufkommende Stil des Landschaftsgartens setzte sich in Deutschland namentlich infolge der Bemühungen des Kieler Professors... Hirschfeld durch, dessen theoretische Schriften über die Gartenkunst ergänzt werden durch die von ihm seit 1782 herausgegebenen Gartenkalender." Dies wichtige Dokument der deutschsprachigen Gartenkultur gewinnt seine Bedeutung nicht nur durch die stimmungsvollen Abhandlungen am Vorabend der Französischen Revolution, sondern auch durch die fachgerechten Rezensionen der zeitgen. Gartenliteratur. Die unsign. Kupferstiche sind von hervorragender Qualität. Mit dem 7. Jahrgang endete der Gartenkalender. Im Zuge der großen europäischen Umwälzungen war eine Fortsetzung verlegerisch wohl nicht mehr möglich bzw. vertretbar. Friedrich Schiller selbst hat den Gartenkalender auf das Jahr 1795 in der Nr. 332 der "Allg. Literatur-Ztg." 1794 positiv rezensiert. In diesem Jahrgang begann die Beschreibung der Gartenanlagen zu Hohenheim, denen er sich ausführlich widmet.

      [Bookseller: Bibliotheca Botanica]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Reports of Cases Determined in the Several Courts of Westminster...

      1781. First Edition of Blackstone's Reports Blackstone, Sir William [1723-1780]. [Clitherow, James, Editor]. Reports of Cases Determined in the Several Courts of Westminster Hall from 1746-1779. Taken and Compiled by the Honourable Sir William Blackstone, Knt. Late One of the Justices of the Court of Common Pleas. Published According to the Direction in His Will, From His Original Manuscript, By His Executors. With a Preface Containing Memoirs of His Life. London: Printed by His Majesty's Law Printers; For W. Strahan [et al], 1781. 2 Vols. Folio (13' x 8"). Recent period-style quarter calf over cloth, raised bands and lettering pieces to spine, endpapers renewed. Early owner signatures of James Ferguson, Charles Fraser and William Colcock of head of title pages. Toning, light foxing in some places, internally clean. A handsome set. * First edition. The cases date from 1746 to 1779. "These reports, with one exception, were compiled entirely by Blackstone from his own notes 'contained in five large note books, all written with his own hand; and prepared for the press, even to an index, and a table of matters...The work reaches down to the end of Michaelmas term, 1779.'(...) The one report not taken by Blackstone himself is the Case of Burgess v. Wheate in Vol. 1, which was reported by Mr. Fazakerly. Blackstone's 'literal errors or omissions' were corrected by the editor, James Clitherow, Blackstone's brother-in-law and executor. The preface in vol. 1...includes an account of the life of Blackstone, which was reprinted verbatim or with slight changes, in many editions of the Commentaries after the author's death. Following the biographical sketch is an account of the compilation and editing of Blackstone's Reports" (Eller). William F. Colcock [1804-1889] was an important figure in South Carolina politics. Also an attorney, he was a member of the state House of Representatives from 1831 to 1848, its Speaker from 1841 to 1848, a member of the U.S. House of Representatives from 1849-1853 and Collector of the Port of Charleston from 1853-1865. He returned to legal practice after the Civil War. Charles Fraser [1782-1860] was a lawyer before he became one of the South's most important artists. (He was known for his miniatures). Eller, The William Blackstone Collection in the Yale Law Library 225..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Journal of Captain Cook's Last Voyage to the Pacific Ocean, on Discovery

      London,: E. Newbery,, 1781.. London,: E. Newbery,, 1781.. Octavo, with a folding engraved frontispiece of the Death of Cook, folding map and four engraved plates (one folding); the leaf D4 cancelled as usual and replaced with four unsigned leaves; contemporary calf, rebacked retaining original label, endpapers preserved, a good copy preserved in a folding cloth box. First edition: the first full account in English of Cook's third voyage.This scarce and important account of Cook's third voyage, though published anonymously, was conclusively shown by Judge Howay (Zimmerman's Captain Cook, Toronto, 1930) to be by John Rickman, a lieutenant on the voyage. Rickman's and Zimmermann's narratives were both published in 1781, three years before the official account; it is not certain which of them was the first to appear in print, and thus to be the first description of the third voyage - and of Hawaii - to be published.Rickman's description of the voyage differs from the official account in many respects - particularly regarding the death of Cook, for which this is a prime source. The engraved frontispiece "Representation of the Murder of Capt. Cooke at O-Why-ee" is the first representation of Hawaii in a printed book.David Forbes identifies four variant states of the book ("A" to "D"), without assigning priority. This example falls somewhere between states "A" and "B" with various identifying misprints and pagination errors of "B" but in addition having the mistaken page-numbering of 331 for 231 while the mistake of "22_" for 225, a feature of state "B", in partial appearing as "225" and therefore presumably being "22_" about to happen!Many editions and versions of the book followed in later years, attesting to its popularity and importance.Beddie, 1607; Davidson, 'A Book Collector's Notes', p. 64; Forbes, 'Hawaiian National Bibliography', 33; Hawaii One Hundred, 1; Hill, 1453; Hocken, p. 20 (wrongly attributing to Ledyard); Holmes, 38; Judd, 150; Kroepelien, 1076; Lada-Mocarski, 32; O'Reilly-Reitman, 415.

      [Bookseller: Hordern House Rare Books]
 34.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Collections for the History of Worcestershire. 2 volume set including supplement

      First Edition. Brown tooled leather cover. VG : in very good condition without dust jacket as issued. Marbled eps. Cover lightly rubbed. Minor tear at fold of frontis fold out map. Plates clean and bright. Small tear to lower edge of title page of volume II. Aeg. Modern rebind. 440mm x 280mm (17" x 11"). xcii, 609pp;484pp; clxvii, + index; 104pp supplement. Folding map, titles with engraved vignette, dedications leaves, 13 facsimile leaves of Domesday book and 75 engraved plates and portraits and 26 pedigrees. Supplement published in 1799 by John White bound in with volume II.

      [Bookseller: Barter Books Ltd]
 35.   Check availability:     UKBookWorld     Link/Print  


        Description et usage des baromètres, thermomètre et autres instrumens météorologiques.

      Paris: Chez l&#146;Auteur et chez Jombert 1781 - FIRST EDITION, woodcut device of a sphere and compass on title, one folding table, first few leaves browned, last few also to a lesser extent, pp. 52, 8vo, disbound, sound Goubert was an instrument maker. The text is a survey of all the different types of barometers, thermometers &c, not directly a puff for his own business: however the last 2 pages are in effect an advertisement for his manufactures as well as his teaching. The one copy recorded in COPAC (UCL) calls for &#145;1 folded leaf: 1 table&#146;, but the 2 copies recorded in France have just the one folded leaf, as here. No copy recorded in WorldCat in the USA.

      [Bookseller: Blackwell's Rare Books ABA ILAB BA]
 36.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Collection de Cent-Vingt Estampes, gravees d?apres les tableaux & dessins qui composoient le cabinet de M. Poullain

      With 120 plates after Brueghel, Rembrandt and Rubens, a splendid copy with Irish Provenance. 1781. Paris. Basan et Poignant. In 4to (298 mm x 215 mm). 2 ff. + 22 + 1 ff. 120 plates in 116 ff. Green morocco by F. Bedford, boards with gilt fillets, corner pieces, spine with raised bands, tooled and lettered in gilt, inner dentelle, some minor rubbing. All plates interleaved with blanks, minor foxing, and some plates with light toning.First edition. A remarkable work made to illustrate the collection of M. Poullain, coordinated and executed under Basan?s (1723 ? 1797) direction. The engraved plates are after paintings by Rembrandt, Rubens, Van Dyck, Veronese, Van Dyck, Brueghel, and others; it also includes a short biography of the artists at the beginning. All the plates are in strong impressions and made on heavy-laid paper. The book has a distinguished provenance: from the library of Ernest Augustus Earl of Lisburne, ex libris on front paste down (a title in the Peerage of Ireland, created in 1776 for Wilmot Vauhhan, Ernest Augustus is likely the 4th or 5th Earl); with bookseller?s ticket on first blank "T. & W. Boone 29, New Bond Street". Thomas and William Boone were brothers and preeminent members of the London book trade. Cohen-de-Ricci, 116.

      [Bookseller: Hs Rare Books]
 37.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        CORPUS JURIS CIVILIS ROMANI, IN QUO INSTITUTIONES DIGESTA AD CODICEM FLORENTINUM EMENDATA, CODEX ITEM ET NOVELLAE

      - Coloniae Munatianae, Fratrum de Tournes, 1781,2 tomos en gran folio piel, 2 h.+64 págs.+ 1028 págs. y 792 págs.+ 8 h. (En el mismo): FRAGMENTA JURISPRUDENTIAE ANTE-JUSTINIANEAE QUAE LEGES XII. TABB: Ex veterum Monunebtis Decerptas CIVIL

      [Bookseller: Libreria A & M Jimenez]
 38.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Essays on Hunting

      - Two works in one volume the first will be labelled "a)" and the second "b)".a) Essays on Hunting. Containing a Philosophical Enquiry into the Nature and Properties of the Scent; Observations on the different Kinds of Hounds, with the Manner of training them. Also Directions for the Choice of a hunter; The Qualifications requisite for a Huntsman; And other general Rules to be observed in every Contingency incident to the Chace. With an introduction, describing the Method of Hare-Hunting, practised by the Greeks. Printed and sold by T. Baker; sold also by J. Robson, and J. Fielding, London; and D. Prince, Oxford, [1781]. BOUND WITH b) Hunting Vindicated from Cruelty, In a Letter to The Monthly Reviewers. Second Edition. Printed for the Benefit, if any, of the Whippers-in; and sold by B. Law; R. Trewman (Exeter); and M. Haydon and Son (Plymouth), 1783. Contemporary full tan calf with decorative gilt spine bearing a crimson morocco title label and embellished with flat gilt banding; small 4to, 217x138 mms. a) First Edition. One page of errata bound in at the end of this work.This original Southampton printing is very scarce; the ESTC listing only eight copies.b) Second Edition; very possibly a reissue of the sheets of the first edition printed a year earlier, with the title-page reset. This edition is complete with the half-title.Of the greatest rarity with no copy of this title, in any printing, listed in the ESTC or the OCLC. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Classic Bindings ABA ILAB]
 39.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        VADERLANDSCH A-B BOEK VOOR DE NEDERLANDSCHE JEUGD

      Amsterdam: W. Holtrop, 1781. FIRST EDITION . Hardcover. 178 x 108 mm (7 x 4 1/4"). 18 p.l., 3-58, [2] pp. FIRST EDITION. Contemporary quarter calf over speckled paper boards. A TOTAL OF 33 VERY CHARMING ENGRAVED PAGES comprising the title page, the following page with calligraphic alphabets, four other full-page illustrations (comprising mathematical shapes, multiplication table and system using digits of hands, vowels and consonants with small exemplary pictures, and the solar system) and 27 half-page illustrations showing scenes of childhood, commerce, laboring, and domesticity, these and the first two leaves done on heavy stock, the engravings by L. Brasser, N. van der Meer, C. Bogerts, C. Brouwer, B. de Bakker, J. Condet, and H. Numan after designs by the author in collaboration with P. Wagenaar den Jongen. Hesselink and Kerssemakers 87. Small chip to head of spine with older repair, corners a little bumped, three leaves with short closed marginal tears, A1 lightly soiled, occasional mild browning or foxing, but still an extremely pleasing copy, the text clean and fresh, and the original insubstantial binding solid and showing no significant signs of use. This is an utterly charming "A-B-C" book in remarkably good condition for a work intended for young children. The main source of delight is the group of 27 half-page engraved scenes used to illustrate the letters of the alphabet (apparently to show God&#39;s greatness, there are two engravings for the letter "G"). Given their emphasis, these scenes seem not so much intended to be charming as to stir up Dutch society (beginning with its youth) to embrace a sense of patriotism as part of a larger movement toward democracy, enlightenment, and industriousness. Even so, each vignette provides (at least to us) an abundance of pleasure: for "C," we see children in school learning arithmetic; for "D," laborers building a dike; for "Q," a night scene showing a quack plying his bogus wares on a lit-up stage; "L" stands for linen, as industrious women are shown outside their vine-covered cottage processing the plant and spinning the fibers. The perfect family appears in an elegant bourgeois interior, the mother nursing her baby and the father overseeing the deepening of character and the embrace of maturity on the part of his children. There are some exotic localities in these scenes, but mostly they picture comfortable households or laborers hard at work in spare workshops, neat cottages, or well-managed construction sites. A professor of law, Swildens (1745-1809) worked on the present book for three years, designing the illustrations after getting expert advice from many quarters about the best subject matter to use in order to achieve his lofty ends. The work is quite scarce outside of the Netherlands, with OCLC locating just five copies in U.S. libraries, and ABPC and Americana Exchange listing only five more at British or American auctions since 1975 (just one in the past 20 years).

      [Bookseller: Phillip J. Pirages Fine Books and Mediev]
 40.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Tratado economico dividido entres discursos,I. Crianza de gallinas y considerables utilidades que producena su dueño.II.Compra de primales para venderlos al año siguiente por carneros.III.Modo de procurar la extincion de fieras perjudiciales al ganado .

      Blas Miedes, Impresor de la Real Sociedad, Zaragoza 1781 - pasta española con hierros dorados ligeramente rozada, en general buena conservación tres planos grabados, manchas del tiempo y pequeña restauración marginal de una hoja, Palau 73623, 1ª edición. aves domesticas,y que las de rapiña lo seanmenos.Su autor D.Francisco Dieste y Buil,vecino de la Villa de Lanaja,Diputado y Apoderado General de el Cuerpo de Ganadores de las Montañas y Tierra llana del Reyno de Aragon,socio de su Real Sociedad de Amigos. 659 págs.

      [Bookseller: LIBRERIA ANTICUARIA EPOPEYA]
 41.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Tratado de la conservación de la salud de los pueblos y consideraciones sobre los terremotos. Traducido por D. Benito Bails

      Joachin de Ibarra, Madrid 1781 - pasta con lomo cuajado y tejuelo, ligera pérdida en lomera, en general buena conservación cortes pintados, papel de hilo, muy limpio con buenos margenes. . 400 págs.

      [Bookseller: LIBRERIA ANTICUARIA EPOPEYA]
 42.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        VADERLANDSCH A-B BOEK VOOR DE NEDERLANDSCHE JEUGD

      W. Holtrop, Amsterdam 1781 - 178 x 108 mm (7 x 4 1/4"). 18 p.l., 3-58, [2] pp. FIRST EDITION. Contemporary quarter calf over speckled paper boards. A TOTAL OF 33 VERY CHARMING ENGRAVED PAGES comprising the title page, the following page with calligraphic alphabets, four other full-page illustrations (comprising mathematical shapes, multiplication table and system using digits of hands, vowels and consonants with small exemplary pictures, and the solar system) and 27 half-page illustrations showing scenes of childhood, commerce, laboring, and domesticity, these and the first two leaves done on heavy stock, the engravings by L. Brasser, N. van der Meer, C. Bogerts, C. Brouwer, B. de Bakker, J. Condet, and H. Numan after designs by the author in collaboration with P. Wagenaar den Jongen. Hesselink and Kerssemakers 87. Small chip to head of spine with older repair, corners a little bumped, three leaves with short closed marginal tears, A1 lightly soiled, occasional mild browning or foxing, but still an extremely pleasing copy, the text clean and fresh, and the original insubstantial binding solid and showing no significant signs of use. This is an utterly charming "A-B-C" book in remarkably good condition for a work intended for young children. The main source of delight is the group of 27 half-page engraved scenes used to illustrate the letters of the alphabet (apparently to show God's greatness, there are two engravings for the letter "G"). Given their emphasis, these scenes seem not so much intended to be charming as to stir up Dutch society (beginning with its youth) to embrace a sense of patriotism as part of a larger movement toward democracy, enlightenment, and industriousness. Even so, each vignette provides (at least to us) an abundance of pleasure: for "C," we see children in school learning arithmetic; for "D," laborers building a dike; for "Q," a night scene showing a quack plying his bogus wares on a lit-up stage; "L" stands for linen, as industrious women are shown outside their vine-covered cottage processing the plant and spinning the fibers. The perfect family appears in an elegant bourgeois interior, the mother nursing her baby and the father overseeing the deepening of character and the embrace of maturity on the part of his children. There are some exotic localities in these scenes, but mostly they picture comfortable households or laborers hard at work in spare workshops, neat cottages, or well-managed construction sites. A professor of law, Swildens (1745-1809) worked on the present book for three years, designing the illustrations after getting expert advice from many quarters about the best subject matter to use in order to achieve his lofty ends. The work is quite scarce outside of the Netherlands, with OCLC locating just five copies in U.S. libraries, and ABPC and Americana Exchange listing only five more at British or American auctions since 1975 (just one in the past 20 years). [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Phillip J. Pirages Rare Books (ABAA)]
 43.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Histoire des Revolutions Republique Romain 2 volumes

      Chez Pierre Machuel, 1781-01-01. Leather Bound. Acceptable. . Gutters cracked, but holding. Some wear to the spine coverings (see photos). Some tanning of the pages, and a couple of ownership signatures, to title page as well. Vol I lacks the first free flyleaf. Almost 7" tall. Vol 1: 434pp, Vol 2: 394. Scarce.

      [Bookseller: River Enterprises]
 44.   Check availability:     Biblio     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.