viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1754

        Elemens du commerce

      Chez Briasson 1754 - The First French Work on Economics Using Mathematical Argument [FORBONNAIS, François Véron Duverger de]. Elemens du commerce. Premiere[- Seconde] Partie. Leiden and Paris: Chez Briasson., 1754. Scarce first edition. Two twelvemo volumes. [6], 400, [2, errata]; [2], 276 pp. Contemporary French mottled calf. Spines decoratively tooled in gilt in compartments with two tan morocco gilt lettering labels, board edges decoratively tooled in gilt, edges stained red, marbled endpapers. A few minor rust spots. A wonderful copy. "After initial employment in industry and trade in Nantes, [Forbonnais’s (1722-1800)] desire to obtain an official position in the government services (successful in 1756 when he was appointed general inspector of currency) inspired his career as a writer on economic and financial subjects. These all have a strong mercantilist flavour, and also display considerable antagonism to the Physiocrats. Forbonnais contributed a number of economic articles to the Encyclopédie and provided translations of some important writings on commerce.Forbonnais’ major works are his Elémens du commerce (1754) and his Principes et observations oeconomiques (1767). The Elémens has the distinction of being the first French work on economics using mathematical argument. This is his analysis of equilibrium conditions with respect to the rates of exchange between more than two countries and in situations of bimetallism where there are differences in the price ratios of gold and silver" (The New Palgrave). Einaudi 1922. Goldsmiths’ 8923. Higgs 747. Kress 5347. HBS 66985. $10,000 [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Heritage Book Shop, ABAA]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Der aus dem Reiche der Wissenschaften wohlversuchte Referendarius. V. und VI. Teil in 1 Band.

      Augsburg, Selbstverlag, 1754.. 8°. Gest. Frontispiz, 5 Bll., 369 SS.; 2 Bll., 353 SS., 7 Bll., mit 7 teils gef. Kupfertafeln und einigen gest. Vignetten Pappe d. Zt.. Erste Ausgabe dieser seltenenen und frühen populärwissenschaftlichen Zeitschrift, die der Augsburger Buchdrucker und Verleger Johann Andreas Erdmann Maschenbauer zwischen 1750 und 1761 in 10 Bänden herausgab. - Untertitel: ... oder auserlesene Sammlungen von allerlei vermischten Schriften und Versuchen aus der Naturlehre, Arzneiwissenschaft, natürlicher Theologie und Rechtsgelehrsamkeit, Politic, Haushaltungskunst, und überhaupt was in andern fremden Sprachen herausgekommenen Wochenschriften und neuen Büchern ... Gutes und Nüzliches vorgekommen, welches in einer beliebten Kürze samt denen gelehrten Sachen des hiesigen Intelligenzwesens mit Einrukung einiger seithero eingeschikten curiosen Anmerkungen sorgfältigst zusammen getragen. - Die Tafeln zeigen verschiedene neu erfundene Maschinen, z. B. Staub- und Samen-Fegmühle, Feuer-Spritze, Reißwagen- und Holz-Maschine sowie eine "Bartrosmaschine nebst einer Luftmaschine". Eine Erläuterung der kuriosen Konstruktion findet sich in Jean Pauls "Auswahl aus des Teufels Papieren", worin die Maschine so beschrieben wird: "In Krünitz Enzyklopädie z. B. wird eine Bartrosmühle vorgeschlagen, die in einem runden Gebäude mit Kopflöchern besteht, in welche man den Bart einsteckt, den die Scheermesser eines horizontalen von einem Pferd getriebenen Rades abnehmen; und sogar den Boden dieses Unkrauts mit, das Kinn." (Jean Paul: Sämmtliche Werke, Band 19, S. 116). Dazu eine Illustration der "grausamen Gastmalen, so die vornehme Römer ehemals angestellet" sowie - als Ergänzung des Artikels "Vom Menschen und dessen Erzeugung" - eine Darstellung von Embryos und menschlichen Skeletten in verschiedenen Entwicklungsstufen. Weitere Artikel befassen sich mit Fallsucht, Hypochondrie, dem Ewigen Juden, Trunkenheit, Musik, Pferden, Erziehung, Rauch- und Schnupftabak, Bier, etc. - Einband berieben und leicht bestoßen, NUR Titel von Teil 6 mit kleiner Fehlstelle im Rand mit geringem Buchstabenverlust, etwas gebäunt oder fleckig, wenige Blätter stärker, hinterer Innendeckel mit Bleistiftgekritzel, sonst gutes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beyträge zu nützlichem und vergnügendem Gebrauch und Verbesserung des Microscopii, in zwey Theylen ... Aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt.

      8°. 10 n.n. Bl., 576 S., 8 n.n. Bl. Mit 17 gestochenen, meist gefalteten Kupfertafeln. Halblederband der Zeit. Waller 10730. - Wellcome II, 88. - Blake 28. - Nissen ZBI 201. - Erste deutsche Ausgabe. Erfahrungen, die Henry Baker mit einem neuen von John Cuff konstruierten Mikroskop machte. John Baker, der Schwiegersohn von Daniel Defoe beschreibt vor allem die Beobachtungen, die er an organischen wie an anorganischen Materialien machte. Die als Frontispiz eingebundene Tafel 16 mit der schönen Darstellung des von ihm verwendeten Mikroskops. - Stellenweise leicht stockfleckig. Einband beschabt. Oberes Kapital mit kleiner Fehlstelle.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 3.   Check availability:     antiquariat.de     Link/Print  


        Neueröffnete Jäger-Practica, Oder der wohlgeübte und Erfarne Jäger, Darinnen Eine vollständige Anweisung zur gantzen Hohen und Niederen Jagd-Wissenschaft in Vier Theilen.

      Leipzig: Heinsius 1754. 2., viel vermehrte und von Druckfehlern der ersten Ausgabe gereinigte Aufl.. Mod. Hldr. Gr.-4°, 16 Bll., 148 S., 264 S., 184 S., 108 S., 32 Bll., m. 21, teils gefalteten Kupfertafeln, 4 Bde. in 1,. Zweite, um einen vierten Teil vermehrte Ausgabe des erstmals 1746 erschienenen Jagdklassikers. - Papierbedingt gebräunt, im Bug unten mit Feuchtigkeitsspuren, die ersten 10 Blätter mit Wurmspur am Innenrand. Hinterer Vorsatz mit altem handschr. Besitzvermerk. - Insgesamt sehr guter Zustand.

      [Bookseller: Antiquariat Gallus GmbH]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        French-Indian War-date Document Signed

      Philadelphia: , 1754. Philadelphia, 1754. unbound. 1 page, 3.5 x 6 inches, Philadelphia, 26 August 1754. Exceedingly rare French-Indian war-date document signed -- a receipt for 50 schillings for a survey of land "in Maiden Creek Township, Berks County, completely in Physick's hand with full ornate signature. Note: Physick rarely comes to market, and when an example emerges, it is usually a cut signature. The Library of Congress, the repository for the family papers (1759 - 1899), boasts a mere dozen examples of Edmund Physick out of a total of 100 items. Our item, exceptional in every manner, precedes anything the Library of Congress owns by five years. Father of American surgery and keeper of the great seal under the Colonial government of Pennsylvania. Administrator of the Penn family's vast real estate holdings. He saved the American Revolution in 1777 when John Penn, a neutral in the war, did not want fighting done on his property. Physick negotiated a treaty between George Washington and British General William Howe whereby Howe would enter and occupy Philadelphia while Washington and his army withdrew and encamped at Valley Forge for the winter. During the winter, Physick visited his Washington at Valley Forge and noted that the cannons were all frozen to the ground and could not have given support if called upon to defend their position. Had Howe not accepted Physics truce, he would have delivered the death blow to the Continental Army, and the Revolutionary War would have ended.

      [Bookseller: Argosy Book Store]
 5.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Johann Jodocus Becks Vollständiges Recht der Gränzen und Marksteine. Worinnen von Setzung der Gränz- Mark- und Gütter-Steinen, deren Bezeichnung, Beschreibung, Erhaltung, Veränderung, Praescription, Beweiß, denen Mitteln, wordurch die Gränz- Strittigkeiten gehoben und erörtert werden können, ingleichen von Bezieh- und Besichtigung der Gränzen und Markungen, auch was dabey zu beobachten, von Straffen dererjenigen, so die Markstein verrucken und ausreissen, von den Feldmessern, ihrem Amt und Bestraffung, dann wie die Felder >Geometrice< zu messen und abzutheilen seyn, u. a. m. kürzlich, doch gründlich und deutlich gehandelt, und alles durchgehends mit vielen Praejudiciis, Decisionibus & Responsis illustrirt und bestärket wird. Denen Richtern, Amtleuthen, Untergängern, Landschiedern, Feldmessern, und sonsten jedermänniglich zum täglichen Gebrauch und Nutzen herausgegeben, und mit einem hierzu dienlichen Register versehen ....

      Erschienen in Nürnberg, verlegts Johann Georg Lochner, Im Jahre 1754.. Nunmehro bey dieser Vierdten (4.) Auflage. Von denen vorigen Druck-Fehlern gereiniget, und um ein merkliches vermehret Insgesamt 8 Bl., + 352 und 136 Seiten, + 17 Bl., mit einem Frontispiz: Kupferstich von A. Nunzer, Feldvermesser bei der Arbeit, mit Zirkel und Winkel, im Vordergrund wird ein Feldstein gesetzt, mit Schreiber und fürstlicher Personenstaffage, im Hintergrund typisches Dorf des Nürnberger Umlandes. Titelblatt im Rot- schwarz Druck, mit 2 Vorreden zur ersten und vierten Edition, Register und Inhaltsübersicht. 8°(Oktav- Format bis 22,5cm.) Hellgrau- bräunlicher Papp- Umschlag der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschildchen. Rotweiß marmorierter dreiseitiger Buchschnitt.. Inhalt: Seltenes juristisches Handbuch, (zum ersten Mal erschienen 1722), des Dr. jur. Johann Jodocus Beck, 1684 bis1744; Jurist und Professor für Kirchenrecht in Altdorf und Gräflichen Hohenloh-Neuensteinischer Rat. Hier mit den 2 Anhängen. >Deme pro Supplemento noch beygefügt zu finden<: I. Formul eines Fluhr- und Markungs-Buchs, Protokolls über vorgenommene strittige Markungen, und über vorgenommene Abmessung strittiger Felder. II. Herrn Ahasveri Fritschii sehr nützlicher und in das Teutsche übersetzter Tractat: >Von Fluhr-Recht>, mit Rechen- Beispielen, geometrische Zeichnungen, Tabellen, sowie pag. 65 einen gestochenen Plan des Dorfes Albach mit seinen Fluhren. Nicht zu verwechseln mit: >Tractatus de jure limitum, von Recht der Gränzen und Marksteine<. Erste Auflage erschienen in Nürnberg und Frankfurt bei Lochner im Jahre 1729. Zustand: Einband etwas beschabt und berieben, Ecken und Kanten bestoßen. Innen: Mehrere Besitzerstempel übers ganze Buch verteilt, 2 kleinere Reparaturen, Bleistiftmarginalien auf den Vorsätzen, sonst sauber und erstaunlich gut erhalten.

      [Bookseller: Galerie-Antiquariat Schlegl]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historia rei nummariae Coloniensis et Dissertationes de eadem.

      Köln, Krakamp & Simonis, 1754.. 11 Bl., 300 Seiten und 12 Kupfertafeln. Pappband der Zeit (Einband etwas berieben).. *Erste Ausgabe. - Lipsius/L. 177 - Beschreibt in drei Abteilungen die Münzen der Erzdiözese von Jülich, Kleve, Berg und der Stadt Köln. - Minimal gebräunt, insgesamt gut erhalten. - Weitere Bilder auf Anfrage verfügbar.

      [Bookseller: Antiquariat Braun]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De praesagienda vita et morte aegrotantium libri septem. In quibus ars tota Hippocratica praedicenti in aegrotis varios morborum eventus, cum ex veterum medicorum dogmatibus, tum ex longa accurataque observatione, nova methodo elucescit cum praefatione Hermann Boerhaave. Juxta editionem alteram Leidensem ... accuravit Hieron. Dav. Gaubius.

      Frankfurt, Fleischer, 1754.. Kl.-4°: 8 n.n. Bl., 559 (recte 558) S., 21 n.n. Bl. Index. Mit gestochenem Porträt als Frontispiz. Lederband der Zeit mit blindgeprägtem, rotem Rückenschild.. Blake 12. - Frankfurter Nachdruckausgabe nach der zweiten in Leiden erschienenen von Gaub herausgegebenen und mit Vorwort von Boerhaaven versehenen Ausgabe. Ein klassisches Werk zur Prognostik das erstmals 1601 erschienen war. - Papier stellenweise leicht gebräunt. Einband beschabt. Kanten bestossen. (Sprache: Lateinisch / Latin)

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gründliche Anweisung alle Arten Vögel zu fangen, einzustellen, abzurichten, zahm zu machen, ihre Eigenschaften zu erkennen,... Nebst Anmerkungen über Hervieux von Canarien Vögeln und Joseph Mitelli Jagdlust.

      Nürnberg, Morath, 1754.. Mit gestochenem Frontispiz und 45 teils gefalteten Kupfertafeln. 7 ungez. Bll., 696 Seiten. 4 ungez. Bll. mit Register der merkwürdigsten Sachen. Neuer privater Lederband im Stil der Zeit. Kl.8vo. (17,5 x 10,5 cm).. Vollständige erste Ausgabe unter diesem Titel und in dieser Zusammenstellung. Ein ausführliches Buch über den Vogelfang. Beschrieben werden die verschiedensten Vogelarten, so z.B.: Auerhahn, Dohle, Eisvogel, Ente, Wildgans, Fasan, Kiebitz, Hänfling, Kernbeißer, Nachtigall und Rebhuhn. Die gut gedruckten Kupfer zeigen allerart von Fanggeräten mit Konstruktion der Käfige, Fangnetze und deren Aufstellen, sowie die Beschreibung und Abbildung der Fangarten. Gutes Exemplar, Papier ein wenig angebräunt. Privater Ledereinband gut und sauber. //..// 20. Leipziger Antiquariatsmesse vom 13.-16. März 2014 lädt auch Sie ein, wir sind am Stand Nr. 62 //..//

      [Bookseller: Antiquariat Karel Marel]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Clear and Comprehensive View of the Being, Nature, and Attributes of God, form&#146;d, not only upon the authority of the Holy Scriptures, but the solid reasonings and testimonies of the best authors, both heathen and Christian . By an orthodox Divine.

      Printed by Thomas Parker for the author and sold by J. Jackson 1754 - FIRST EDITION, with an added engraved portrait as frontispiece, errata slip pasted to blank verso of last leaf, tear in inner margin of title, without the initial blank, pp. [x], [3-] 121, [1], 8vo, contemporary calf, double gilt fillets on sides, spine gilt in compartments, red lettering piece, split in the upper joint (3 of the 5 cords holding firm), corners worn, inscribed by the author&#146;s son on the fly-leaf (see below), good The fly-leaf is inscribed: &#145;This Book was Published by my Father Jos. Smith, DD, Provost of Queen&#146;s College, A[nn]o 1754 when he was Eighty Four years old. Jos. Smith.&#146; Below this is the later signature of J.S. Hargrave, and there is a further signature on the titl-page of Capt. Downman, Roy. Horse Art[iller]y. Joseph Smith Jr. has also listed at the end his father&#146;s other works (3 of them, though curiously neither of the 2 mentioned in ODNB), and has corrected the errata. Joseph Smith Sr., known as &#145;Handsome Smith&#146;, was in 1730 &#145;elected provost of Queen's College, succeeding John Gibson. He enthusiastically set about trying to reform the academic standards of the college. By 1731 he had drawn up a detailed theological curriculum and in 1744 he composed a comprehensive list of disputation questions on logic, ethics, science, and theology. Reading lists were attached to each list but there is no evidence that they were used in Queen's or adopted elsewhere in the university. Smith involved himself in the gradual construction of the classical front quad that had begun in 1719&#146; (ODNB). The portarit added is posthumous. (ESTC T64414, BL, Bodley; Boston Athanaeum, Missouri)

      [Bookseller: Blackwell's Rare Books ABA ILAB BA]
 10.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        CONSTITUCIONES SYNODALES DEL ARCOBISPADO DE LOS REYES EN EL PERU. HECHAS, Y ORDENADAS POR EL ILLUSTRISSIMO, Y REVERENDISSIMO SENOR D. BARTHOLOME LOBO GUERRERO

      Lima: Tercera reimpression por Juan Joseph Morel, en la Plazuela de San Christoval, 1754.. Lima: Tercera reimpression por Juan Joseph Morel, en la Plazuela de San Christoval, 1754.. [13],91,[11] leaves. [bound with:] CONSTITUCIONES SYNODALES DEL ARCOBISPADO DE LOS REYES EN EL PERU...POR...DOCT. D FERNANDO ARIAS DE UGARTE.... Lima: Plazuela de San Christoval, 1754. [2],32,[8]pp. [bound with:] ERECTIO SANCTAE ARCHIEPISCOPALIS CIVITATIS REGUM, PERUANARUM.... [Lima]. 1754. [102],64,[2]pp. Folio. Later vellum, lettered on spine. Binding waste endpapers with extensive manuscript notations. Light soiling to titlepage; later presentation inscription. Lower corner of first four leaves torn away and repaired. Some light dampstaining and minor tanning. Slight worming, minutely affecting text. About very good. Reprints of the constitutions of the synods held in Peru in 1613 and 1636. The synod constitution of 1613 is particularly concerned with the idolatry of the Indians; due to a change in church leadership, that fixation is notably absent in the synodal constitution of 1636. All three titles are issued together, as indicated by Medina. MEDINA (LIMA) 1070. VARGAS UGARTE 1690. PALAU 60291n. SABIN 16071.

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 11.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Ausführliche Geschichte aller geistlichen und weltlichen Kloster- und Ritterorden (Band 4 von 8)

      Leipzig, Arkstee und Merkus, 1754.. für beyderley Geschlecht, in welcher deren Ursprung, Stiftung, Regeln, Anwachs, und merkwürdigste Begebenheiten, .und die besondern Kleidungen eines jeden Ordens nebst den Ordenszeichen der Ritter in vielen Kupfern nach dem Leben abgebildet werden. Mit 112 kolorierten Kupfertafeln, 6 Blatt, 542 Seiten, 8 Blatt, geglätteter Kalbsledereinband der Zeit, 25,5 x 21 cm,. Einband etwas berieben und fleckig, innen etwas gebräunt. Seltenes koloriertes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kurze Sammlung unterschiedlicher den Menschen dienlicher Wissenschaften und Kunst-Stücke, sowohl für curieuse Liebhaber, als Künstler und Handwercker zu gebrauchen. Worinnen von allerhand Farben, Holz-Lacquiren, heimlichen und verborgenen Schrifften, nebst Verfertigung der Dinten dazu, Wart- und Verbesserung der Weine, gold- und silbernen Buchstaben, Marmorsteinen, Holz zu verwahren, Sympathetischen Pulver, Spitzen- und Flor-Zubereitung, gold- und silbernen Sachen einen Glanz zu geben, und zu erneuern, nebst noch vielen anderen Dingen hinlängliche Nachricht ertheilet wird. Wobey ein Anhang von Salpeter- und Pulvermachen befindlich ist.

      Frankfurt/Leipzig, Adam Jonathan Felßeckers Erben, 1754.. 126 S., (4 Bl. Verzeichnis). Späterer Halblederband mit Rückenschild (leicht bestoßen). Seiten vereinzelt etwas braunfleckig. Titelblatt mit Anmerkung von alter Hand. Gutes Exemplar.. Nicht bei Holzm.-Bohatta, Ferchl, Caillet. - Sehr selten.

      [Bookseller: Antiquariat im Hufelandhaus GmbH vorm. L]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Fornuftige Tanker over adskillige Curieuse Materier, udi XI. Breve afhandlede til gode Venner, Hvorhos følger et ey tilforn trykt Klage-Vers over den Høy-Salige Dronning Lovises Død, ved (...), Sogne-Præst til Slidre i Walders. 1. stykke. (Alt som utkom).

      Kbh., Trykt i de Berlingske Arvingers Bogtrykkerie, ved L. H. Lillie. 1754. 4to. Samtidig helskinnbind med tittelfelt i lysebrunt skinn, opphøyde ryggbånd og rik ryggforgylling. Kobberstukket vignett på tittelbladet. (18), 354, (2) s.. Bibl. Dan. I, 898. Bibl. Norv. III, 730. Deklene løsnet fra ryggen. Av innholdet kan nevnes : "Om den i Norge brugelige Skik paa Jule-Aften at udsætte et Korn-Neeg for Spurvene", "Om de Norske Biørnes Tilstand i deres Vinter-Leye", og "Om den omløbende Løsagtighed"

      [Bookseller: Damms Antikvariat]
 14.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Der sich selbst rathende Ja?ger, oder: Hundert und siebenzehn auserlesene ... Casus und streitige Fälle, welche täglich bey dem Forst- Jagd- und Fischerey-Wesen vorkommen, und sowol aus denen Rechten, als besonders lo?bl. Observanz entschieden sind.

      Augsburg, Erben Johann Jacob Lotter, 1754. Format: 8°.. [16], 488 S.. . Pergament der Zeit mit rothinterlegtem goldgeprägten Rückentitel und Rotschnitt. .. Erste Ausgabe. Exemplar des Grafen zu Stolberg-Wernigerode*** Erste Ausgabe des Rechtskompendiums für das Jägerei- und Fischereiwesen von Carl von Heppe, einem "Erb-Lehn- und Gerichtsherrn auf Thalborn, auch Erbherrn zu Reigershausen Sr. Churfürstl. Durchl. in Bayern wirkl. Truchseß, auch Wald-Forstmeister des löbl. Renntamts Straubingen; desgleichen Mitlandstand einer löbl. Ritterschaft des Herzogthums Sachsen-Eisenach" (Titel)."Bei der Abfassung des Werkes ließ Heppe sich von dem Gedanken leiten, daß die stark verwickelten und und örtlich voneinander abweichenden jagdlichen Rechtsverhältnisse zu zahlreichen Unklarheiten, Mißverständnissen und Streitigkeiten führten. Sie im Einzelfalle zu klären und zu bereinigen, war Aufgabe der Juristen. Diese zu Rate zu ziehen, war kostspielig, ihre Sprache dem Laien unverständlich. Deshalb glaubte Heppe, eine Lücke im Schrifttum zu füllen, indem er an Hand von 117 konstruierten Streitfällen den Jagdberechtigten eine Antwort auf die bei typischen Differenzen auftauchenden Fragen gab. Dies geschah bewußt unter Ausschluß jeglichen Juristenlateins und ohne Hinweis auf die juristische Fachliteratur. War der Lehrprinz an dem Berufsjägernachwuchs gewidmet, so richtete Der sich selbst rathende Jäger in erster Linie an den landsässigen Adel, der die niedere Jagdgerechtigkeit besaß. Dies geschah mit so viel Charme, daß das Buch immer seinen Platz im deutschen Jagdschrifttum behaupten wird" (Lindner, Jagdschriftsteller, 203). Vorsätze minimal gebräunt, durchgehend sehr sauber und frisch, Titel mit kleinem Stempel einer fürstlichen Bibliothek. Vorsatz mit berühmten, großem gestochenen Wappenexlibris des Politikers Christian Ernst Graf zu Stolberg-Wernigerode (1691-1771) mit zwei weiblichen Allegorien, die das Wappen auf Sockeln flankieren, datiert "1721". - Sehr seltenes Werk in einem außergewöhnlich wohlerhaltenen, sehr schönen Exemplar bester Provenienz. Souhart 243. Schwerdt I, 239. Lindner 903.01.

      [Bookseller: Antiquariat Abaton GmbH]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        To his Grace the Duke of Argyll, This Print of the City, and Castle of Aleppo, is Inscribed by his most Obedient, and devoted humble Servant, A. Drummond

      London, Willamam Strahan, 1754. 39,5 : 48,7 cm.. Große, herrliche Ansicht von Aleppo in Syrien. Aus dem Reisebericht 'Travels through different cities of Germany, Italy, Greece and several parts of Asia' von Alexander Drummond im Jahre 1754 veröffentlicht. Die beiedruckende Ansicht wurde von J.S. Müller gestochen. - Früher, kräftiger und klarer Abdruck, hervorragende Erhaltung. Mit breitem Rand. Alte Faltspuren, da in einem etwas kleineren Buchformat veröffentlicht. Noch nie gerahmt. - A beautiful and large view of Aleppo in Syria. From Alexander Drummond's travel report 'Travels through different cities of Germany, Italy, Greece and several parts of Asia', published in 1754. The impressive view was engraved by J.S. Müller. - A sharp and early impression, very well-preserved, wide margin, never framed before. Evidence of folds as published in a smaller folio.

      [Bookseller: Götzfried Antique Maps]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Travels through different cities of Germany, Italy, Greece & several parts of Asia, as far as the banks of the Euphrates: In a series of letters.

      London 1754 - gedruckt bei W. Strachan - im Selbstverlag des Autors in folio (37 x 25 cm).. Einspalt. Dr. m. griech. Worteinschüben u. Init. u. Vign. in Holzschn. 2 nnff, 311, (1) pp u. dazu gefaltetes Frontispiz (etwa 50 x 35 cm) u. über 30 (dav. 11 teils mehrf. gefalt.) Kupfertaf., näml. u. a. 3 Karten wie die von Cypern u. von Syrien (beide: etwa 75 x 50 cm) u. die Wegekarte Aleppo bis Euphrat (etw. eingerissen, etwa 55 x 45 cm), 6 Grundrisse u. 12 Ansichten, hier vor allem die maler. Panorama- Ansicht v. Aleppo (etw. eingerissen, etw. 50 x 45 cm), alles gestoch. v. J. S. Müller, Blätter hier u. da fleckig u. vereinzelt angeschmutzt, zeitgenöss. brauner Ldbd auf 6 erhab. Bünden mit rotem Rschild, Rücken leicht restauriert, Vdeckel verso gestoch. Exlibris u. auf p 1 Besitzvermerk in Tusche auf 'James Stuart' (bei dieser 'Provenienz' handelt es sich höchstwahrscheinl. um 'The Athenian Stuart', 1713- 1788, vgl DNB LV 86 f - NBG XLIV 586 f - Nagler Lex. XX 56 f - ThB XXXII 225 f - Füßli -1813- IV 1770), im übrigen wohlerh. u. komplett. - In 13 Briefen von 1744 bis 1750 schildert der Autor, ein jüngerer Bruder des George Drummond, 'Lordprovost of Edinburgh (*1687- 1766, vgl. DNB XVI 25 f) - u. an diesen - die Reise in den Nahen Osten über Smyrna (=Izmir) nach Cypern bis Syrien. Die Reise dient geschäftl. Zwecken. In den 5 Jahren wird der Vord. Orient in vielen Einzelreisen bis an den Euphrat u. Tigris durchquert. Über alles wird knapp u. nüchtern berichtet. Das opus - nur eine kl. Auflage u. keine Übersetzung - ist als Privatdruck heute ganz selten. Die Kupferstich- Illustr. besorgte der Deutsch-Engländer Joh. Sebast. Müller (= John Miller, *1715 in Nürnberg - 1785 London, vgl. ThB XXV 238 - ADB XXII 587 - DNB 37 p 412). - Graesse II 435 - Brunet VI Sp 1059 Nr. 19.986 - Cox I 227 - Re III Nr. 294 = Re Bu 15/76..

      [Bookseller: Antiquariat Remigius]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Traite de la culture des Renoncules, des Oeillets, des Auricules, et des Tulipes.

      1754. Paris, Saugrain Fils, 1754. Small-8vo. pp. (2), xxxviii, 413, (5). Contemporary calf, richly gilt ornamented spine, with red gilt-lettered label. Hunt 550: "This includes shorter treatments than Ardene published elsewhere of several flowers, and apparently his only publication on Auriculas. Scarce: not recorded by Haller or the basic catalogues". A fine copy..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lettres cabalistiques, ou correspondance philosophique, historique et critique, entre deux Cabalistes, divers Esprits elementaires, & le Seigneur Astaroth.

      Den Haag, Paupie 1754-70.. Nouvelle edition Augmentee de nouvelles Lettres & de quantite de Remarques. 7 vols. (complet). kl.-8°. Ldr. d. Zt. / Contemp. calf bindings. mit Rückengoldpräg u. -schildchen. Ecken u. Kanten berieb. Fehlstelle am Vorderdeckel v. Bd. 2. / With gilt spines and labels. Edges rubbed.. Graesse I, 193 - "Als Mitglied der geistreichen Tafelrunde Friedrichs des Großen erlangte D'Argens einen Ruf und eine Bedeutung, die die Höhe seines Talents weit überragten. Der Erfolg seiner 'Lettres juives' veranlaßte D'Argens später 'Lettres cabalistiques' nachfolgen zu lassen, in denen...die Objecte des satyrischen Gerichts doch geschlossener, und insbesondere der zersetzende Eifer gegen die Kirche und die dogmatische Schule ansteigend glühender und dreister werden". (ADB I, 521f.) - As a member of Frederick the Great's Round Table, D'Argens gained a reputation and a meaning that towered far above the level of his talent. The success of his 'Lettres juives' D'Argens led later to let 'Lettres cabalistiques' follow in which the objects of the satirical ... but closed court, and in particular the destructive zeal against the church and the dogmatic school rising ardent and be bolder " (ADB)

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Königlich Dänischen Missionarien aus Ost - Indien worinnen Das Tage - Register von der andern Hälfte des 1751sten Jahres und einige Briefe aus Tranckenbar, nebst einem Anhange von dem Fortgange der Englischen Mission zu Cudelur in eben demselben Jahre enthalten. Herausgegeben von D. Gotthilf August Francke. Sechs und siebzigsten Fortsetzung des Missions Berichts.

      Halle, Waisenhaus, 1754.. 21 x 19 cm. S 88 -108 und S. 459 - 654. ISBN: Keine. Ganzpergamenteinband neueren Datums mit neuem Vorsatzpapier. No jacket. Schöner Pergamenteinband. Einige Seiten fleckig, fingerfleckig. Letzten -Seiten gebräunt. Insgesamt gesehen ein schönes Exemplar dieses so seltenen Berichtes. Zählung der Seiten ungewöhnlich? Dieser Teilband ist an sich aber vollständige. Siehe Scan Vorrede. 1. Auflage.. * Versandfertig innerhalb von 20 Stunden! Gf3. (MGT).

      [Bookseller: Umbras Kuriositätenkabinett]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Idioticon Hamburgense oder Wörter-Buch Zur Erklärung der eigenen in und um Hamburg gebräuchlichen Nieder-Sächsischen Mund-Art. Jetzo vielfältig vermehret und mit Anmerckungen und Zusätzen Zweener berühmten Männer nebst einem Vierfachen Anhange, ausgefertiget. 5 Bl., LII, 480 S. Mit gestoch Portr., gestoch Titelvign., 1 großen gestoch. Textvignette. Guter Pergamentbd d. Z. mit farb., vergold. Rückentitel.

      Hamburg, Conrad König, 1754.. . Erste vollständige und wesentlich erweiterte Ausgabe des ersten Hamburger Wörterbuchs, das gleichzeitig ein bedeutender Beitrag zur deutschen Sprachgeschichte ist. Die erste Ausgabe war 1743 in erheblich geringerem Umfang (nur etwa 50 Seiten!) erschienen. Richey (1678-1761) war u. a. Begründer der 'Teutschübenden' und der 'Patriotischen Gesellschaft', Freund Brockes' und Mitherausgeber des 'Patrioten'. "Die Leistung des Hamburger Gelehrten ... ist für seine Zeit erstaunlich. Er hat während seiner langjährigen Tätigkeit als Professor der Geschichte ... am Akademischen Gymnasium mit gelehrtem Fleiß sein Material gesammelt, um von der Seite des Dialekts die Entstehung eines deutschen Wörterbuchs, das den Sprachgesellschaften so am Herzen lag, zu fördern" (Kayser). Es gibt vordatierte Exemplare mit der Jahreszahl "1755" auf dem Titel und andere, wie dieses mit der Jahreszahl "1754", wie bei Kayser, Hamburger Bücher, Nr. 71 abgebildet. Der Inhalt ist bei beiden Varianten identisch. - Das Frontispiz ist alt aufgezogen. Schönes, nur leicht gebräuntes Exemplar. - Jöcher-Ad.-Rotermund VI 2048. BST 542. Zaunmüller S. 72. Vgl. Bibl. der Brüder Grimm (nur Ausg. 1742). Nicht bei Faber du Faur, Jantz u. a.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Braecklein]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Abhandlungen der Königlichen Parisischen Akademie der Chirurgie. Aus dem Französischen übersetzt (von Johann Ernst Zeiher). 2 Bände (in 1).

      Altenburg, Richter 1754 - 1755. 4°. 24, 748 S., 1 Bl. Errata; 4 Bll., LXXXXII, 548 S., 1 Bl. Errata. Mit 2 Titelvignetten und zus. 42 tls. gefalt. Kupfertafeln. Halblederband der Zeit mit Rückenschildchen und Vergoldung. - Rücken an den Kap. mit Wurmspuren, dadurch die Kapitalbänder beschädigt. Der Einband etwas berieben und bestoßen. Alter Stempel auf dem Titel: Ph. Graf Kolovrat. - Erste und einzige deutsche Ausgabe in einem schönen und vollständigen Exemplar! - Die "Abhandlungen" spiegeln wie kein zweites Werk dieser Zeit die führende Rolle der französischen Chirurgie im 18. Jahrhundert wieder. Herausragend der Beitrag von Jacques Daviel über die von ihm erfundene Staroperation ("Von einer neuen Methode den Staar durch Ausziehung des Krystalls zu heilen") mit den dazugehörigen zwei Tafeln - vgl. dazu die ausführliche Würdigung bei Hirschberg, Gesch. d. Augenheilkunde, 2/3. Buch, S. 470 ff. (mit Abbildung der Tafeln), bzw. bei Münchow, Gesch. d. Augenheilkunde, S. 281 ff. (dort ebenfalls die Tafeln abgebildet). - Weiterhin enthalten die Bände Beiträge über Amputationen, Trepanationen, Schusswunden, Brüche aller Art, "von den fremden in dem Schlunde und in der Luftröhre stecken gebliebenen Körpern", einen Beitrag über eine Hasenschartenoperation von de la Faye, Steinoperationen, Kaiserschnitt etc., oftmals illustriert mit den schönen Tafeln. - In Band 2 anfangs die "Historie der Königl. Akademie der Chirurgie" auf nahezu 100 Seiten..

      [Bookseller: Antiquariat Winfried Scholl]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Traite des Pierres de Theophraste traduit du Grec; avec des notes physiques & critiques, traduites de l'Anglois de M. Hill. Auquel on a ajoute deux lettres du meme auteur, l'une au Docteur Parsons, sur les couleurs du Saphir & de la Turquoise; & l'autre a M. Folkes, president de la Societe Royale de Londres, sur les effets des differens menstrues sur le cuivre.

      1754. Paris, J.T. Herissant, 1754. Small 8vo (157 x 97mm). pp. xxiv, 287. Contemporary half calf, ornamented spine with red gilt lettered label (spine slightly worn). First French translation. "In Theophrastus' work on stones two facts at once strike the attention of the reader, the first is that it differs entirely in its style and content from any other work upon this subject written in classical times - in fact, no other work at all resembling it appeared until later on in the Middle Ages. It remained for 1800 years a most valuable and authoritative work on minerals, referred to and quoted by all ..." ( Adams p. 18). Sinkankas 6593..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Neueröffnete Jäger-Practica, Oder der wohlgeübte und erfahrne Jaeger, darinnen eine vollständige Anweisung zur gantzen Hohen und Niedern Jagd-Wissenschaft in Vier Theilen [...] mit vielen Kupfern und Grund-Rissen. Nebst einer Vorrede des Herrn Cantzlers Freyherrns von Wolf. Die zweyte viel vermehrte und von Druckfehlern der ersten Ausgabe gereinigte Auflage.

      Leipzig, J. S. Heinsius Erben, 1754.. 16 Bll., 148, 264, 184, 108 SS., 32 Bll. Mit 22 meist doppelblattgr. Kupfertafeln u. 1 Textholzschnitt. Folio (35x22 cm). Halblederband der Zeit, auf Bünden, Lederecken, Rückenschild, Rotschnitt.. ** Zweite vermehrte Auflage. Zugleich erste Gesamtausgabe mit vier Teilen. Gegenüber der ersten Ausgabe von 1746 um den 4. Teil "Eine ausführliche Erläuterung der wilden Thiere und Vögel und deren Eigenschaften; verschiedene zum Jagen und Fangen der Raubthiere und Vögel besondere Inventiones [...]" erweitert. (Lindner). Standardwerk der deutschen Jagdliteratur des 18. Jahrhunderts, auf Grundlage der "Notabilia Venatoris" von Göchhausen. Es behandelt die Eigenschaften der jagdbaren Tiere u. Vögel, die Abrichtung von Jagdhunden und Anlegung von Gehegen, Wildbahnen und Fasanerien. Döbel beschäftigt sich ferner mit Parfource-Jagden, Jagdrequisiten, Jagd, Fang von Raubwild und Vögeln mit Hilfe von Netzen, Garnen, Fallen und Gruben. Er beschreibt die Beschaffenheit der Holzungen und Forste, Bepflanzungen, Pflege etc. Mit einem Anhang über die Fischerei.- Die meist doppelblattgroßen Kupfertafeln zeigen u.a. Wildgehege und Gatter, Raubzeug-Fallen, Jagdzubehör, Bau von Jagdschirmen, Vermessung von Waldbeständen etc.- Die beiden Tafeln nach S. 40 in Teil II sind hier noch nicht zusammengesetzt und als zwei Tafeln gezählt. Der Textholzschnitt (Teil 4, S. 10) beschreibt eine besondere Wieselfalle. - v. Knorring 221 - Lindner 11.0519.02 - Schwerdt I, 136 - Souhart 43. * Etwas gebräunt. Wenige Einrisse unterlegt. Gelenke etwas aufgeplatzt. Rückenschild teils abgeblättert. Sauberes Exemplar in einem guten zeitgenössischen Einband.

      [Bookseller: Antiquariat Hans-Jürgen Ketz]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Traite de la Communaute Entre Mari et Femme.

      1754. Le Brun, Denis [1640-1706], [Louis Hideux], [Matthieu Augeard (d.1751)] and [Jean-Louis Brunet (1688-1747)]. Traite de la Communaute Entre Mari et Femme, Avec un Triate de Communautes ou Societes Tacites. Ouvrage Posthume, Donne D'Abord au Public par les Soins de Maitre Louis Hideux. Nouvelle Edition, Augmentee Considerablement de Nouvelles Decisions & de Notes Critiques par Me----- & Me-----. Paris: Chez David Pere, 1754. xii, 636, 58, 25, [1] pp. Text printed in double columns. Folio (10" x 15-1/2"). Contemporary calf, cats-paw decoration to boards, lettering piece, raised bands, gilt ornaments to compartments, rouged edges, marbled endpapers, ribbon marker. A few minor scuffs to boards, some wear to corners and joints, minor chipping to spine ends, hinges starting. Attractive woodcut printer device, head-pieces and tail-pieces. Chips to fore-edges of a few leaves with no loss to text. Occasional foxing, light discoloration to a few leaves, text otherwise fresh. An impressive volume. * Reissue of the 1733 revised and augmented edition. With index, side notes and a fascinating appendix containing six lengthy law reports. First published in 1709, this thorough treatise on marriage law and community property went through several printings during the eighteenth century. Le Brun was affected by the Enlightenment. He states in his preface that a marriage should be a "perfect society" in miniature, one that "imitates nature's ability to impose order," "converts passion into genuine affection" and "creates happiness through sympathy and communication" (v). British Museum Catalogue (Compact Edition) 14:1100..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Scherzhafte epische Poesien nebst einigen Oden und Liedern

      . E.A. Im Verlage Ludolf Schröders Erben. Braunschweig. 1754. XVI, 446 S. m. Kupfertafel von A.Beck und 5 Kupfer-Vignetten von Beck, zahlr. Holzschnitt-Vignetten. (etwas braunfleckig, fliegende Vorsätze fehlen). Hld. d. Zt. im Pp.-Schuber.-2)Bild vom Titelblatt..

      [Bookseller: Versandantiquariat Robert A. Mueller Nac]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtans., über die Elbe, "Vera Urbis Hamburgi Facies ad Albim qua meridiem spectat accurate repraesentata".

      . Kupferstich ( v. 3 Platten ) v. David Johannes Martini a Drazowa, dat. 1754, 40 x 160. Thieme Becker, XXIV, S. 176; Zögner, Flüsse im Herzen Europas, E51 und dpblgr. Abb. auf den Seiten 126/127. - Das schönste Panorama von Hamburg aus dem 18. Jahrhundert. Blick über die Elbe ( von Süden ) zur Stadt vom Grasbrock bis zur Ottenser Mühle. Am hamburger Elbufer befinden sich zahlr. Schiffe. In der Bildmitte ein kleineres Schiff mit dem Künstler, der in einer Legende, die sich unter der Ansicht befindet, das Blatt dem damaligen Bürgermeister Cornelius Poppe widmet. - Bis auf einige kleine Einrisse im Rand in wunderbarer Erhaltung.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dissertatio physica experimentalis de magnete. Lugduni Batavorum anno MDCCXXIX edita nunc vero auditoribus oblata.

      Wien, J.T. Trattner, 1754.. 21x17 cm. 2 Bl., 283 S. Mit 9 gefalt. gestoch. Tafeln, 1 gestoch. mehrfach gefalt. Weltkarte "Tabula Totius Orbis Terrarum" (21x48 cm) und mehreren Tabellen im Text. Späterer schlichter Pp.-Bd.. Giese, 100. - Wheeler Gift, 383. - Seltener Wiener Druck der erstmals 1729 erschienen Dissertation van Musschenbroeks. - Das Werk beschreibt physikalische Experimente u.a. zu den Bereichen: Mechanik starrer Körper, Luftdruck, Wärme, Magnetismus und Elektrizität. Viele dieser Experimente sind heute Klassiker des Physikunterrichts. - 9 Tafeln mit Abbildungen von Versuchaufbauten und Experimenten, bei der 10. Tafel handelt es sich um einen erneuten Abdruck der berühmten "First Accurate Magnetic Chart" des königl. englischen Astronomen Edmund Halley, die er im Jahre 1700 anfertigte. Es ist die erste Karte welche die Variation der Magnetfelder der Erde darstellt. - - (Vortitel u. Titel mit kleinem Bibliothekstempel). - Sonst schönes Exemplar. - Selten. (Sprache: Lateinisch)

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Observations sur notre instinct pour la musique, et sur son principe; Ou les moyens de reconnaitre l'un par l'autre, conduisent a pouvoir se rendre raison avec certitude des differens effets de cet Art. Paris, Prault Fils, Lambert, Duchesne, 1754. 8°. XVI, 125 S., 1 Bl., mit 7 gefalt. Notentafeln, mod. Hldr. mit Rsch. im Stil d. Zt.

      . . RISM B VI, 684 - nicht bei Hirsch u. Wolffheim.- Erste Ausgabe.- Wichtige Schrift Rameaus, der sich darin vor allem mit ästhetischen Fragen beschäftigt, ausgelöst durch Rousseaus Schrift "Lettre sur la Musique Francaise", in der sich Rousseau "zum Richter über die frz. Musik im allgemeinen und über Rameau und dessen Musiktheorie im besonderen zugunsten der melodiebetonten ital. Musik aufgeschwungen hatte." (MGG).- Titel stärker gebräunt, mit Besitzvermerk von alter Hand u. ausgebessertem kl. Ausriss im weißen Rand, Seiten im hinteren Bereich des Buches schwach wasserrandig u. etwas fleckig im weißen Rand.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Land- und Garten-Schatzes Fünfter Theil: Von vieljähriger Nutzung der Aecker ohne Brache und wiederholte Düngung, Wobey zugleich eine Anweisung die Korn- und Hülsen-Früchte, nebst dem Hanfe, Flachse und einigen Klee-Gewächsen zu erbauen. Sechster Theil: Hopfen-Baue wie auch von den vornehmsten Blumen-Gewächsen, dessgleichen von Vertilgung der schädlichen Thiere und Ungeziefer auf den Aeckern und in den Gärten gehandelt worden.

      Erfurt 1754 und 1755. Teile 5 u. 6 (v. 6 Tln. + 2 Supplementen). 8°. (34) 228 (8) S.; (14) 260 (19) S. Mit 2 gest. Frontispiz, 1 gest. Vignette u. 5 (dv. 4 gef.) gest. Tafeln. Halbpergamentbd. d. Zt. mit handschrift. Rückentitel (berieben u. leicht angestaubt).. ADB 21, 297. - Erste Ausgabe des bis 1820 6 mal aufgelegten Werks. Es erschien ursprünglich von 1753-1755 in 6 Bänden, denen 1787 u. 1788 ein Universalregister u. ein Anhang folgten, und gilt als wissenschaftliches Hauptwerk des dt. Ratsmeisters u. Gärtners Christian Reichart (1685-1775), einem Pionier des erwerbsmässigen Gartenbaus. "Christian Reicharts Land- und Garten-Schatz" (...) war lange zeit das Standardwerk der dt. Gartenbauliteratur" (ADB). Die Tafeln zeigen die Esparsette, den Spanischen sowie den Schnecken-Klee u. Tierfallen. - Leicht gebräunt u. stellenweise stärker stockfleckig.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Herbarium Selectum. Sammlung der Gewächse, die zum Arzney-Gebrauch in den Apotheken aufbehalten werden. Verlegt, gemahlet und in Kupfer gestochen von N.F. Eisenberger. Nürnberg, (1750) - 1754. Mit 2 gestochenen Titeln und 147 altkolorierten Kupfertafeln. Fol. Pp. d. Zt.

      1754. . Sammelband aus den beiden ersten, insgesamt 6 Bände mit 616 Tafeln umfassenden Werkes. Die Nürnberger Neuausgabe (ursprünglich London 1737-39 erschienen) beruht auf J.C. Trews Anregung und wurde um Blütenanalysen sowie neue Pflanzen vermehrt. Der Nürnberger Stecher Eisenberg gehörte zu den besten naturwissenschaftlichen Illustratoren seiner Zeit. Wenige Blätter im Rand gebräunt, sonst sauberes Exemplar in einem hübschen Einband.

      [Bookseller: Antiquariat Schramm]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        in duas partes divisa, quarum prior, materiam medicam... accedunt syllabus medicamentorum compositorum. Editio tertia revisa.

      Stuttgart, Erhard, 1754.. Folio. (34 x 21 cm). 12 Bl., 144, 232 Seiten, 21 Bl., 44 Seiten. - Beigebunden: Taxa seu pretium... juxta Pharmacopoea Wirtenbergica ... Ebendort. 1755. 66 Seiten. Pergamentband der Zeit (fleckig und berieben).. *Blake 350. - Vorliegend die 3. Auflage (inhaltsgleich mit der zweiten). Die Pharmacopoea Wirtembergica ist bei weitem die beste jener Zeit, freilich mehr ein Lehrbuch der pharmazeutischen Wissenschaften wie eine Pharmakopöe. Sie vereinigt große Gelehrsamkeit mit großer praktischer Erfahrung - sie ist eine Musterleistung ersten Ranges" (Tschirch). Sie gehört "zu den umfangreichsten Arzneibüchern und übertrifft sogar die ältesten Ausgaben des Nürnberger Dispensatoriums und der Augustana" (Adlung/Urdang S. 323). - Das schöne Frontispiz mit kleiner Ansicht von Stuttgart in allegorischer Umrahmung. - Titelblatt mit altem Stempel, Frontispiz mit hinterlegtem kleinem Randeinriss, Titelblatt und Buchschnitt etwas fleckig. Insgesamt noch ordentlich.

      [Bookseller: Antiquariat Braun]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die vornehmsten Wahrheiten der natürlichen Religion in zehn Abhandlungen auf eine begreifliche Art erkläret und gerettet. -

      Hamburg: Bohn 1754,. 8 Bll., 688 Seiten, 28 Bll., goldgeprägter Ldrbd. der Zeit, farbiger Blattschnitt, 17 cm. EA in einer zweiten, unmittelbar vor der zweiten Auflage entstandenen Bindequote. Die Kollation entspricht bis einschließlich des Registers der ersten Auflage. DAnn folgen 31 Seiten "Zusätze und Verbesserungen zur ersten Ausgabe". In dieser Form nicht bei Schmidt-Biggemann (vgl. Seite 58ff. Nummern 42 und 43). Bei Klein nur der Hinweis: "Die erste Auflage der Vornehmsten Wahrheiten [...] war so rasch vergriffen, dass gleich im darauffolgenden Jahr 1755 eine zweite Auflage nötig wurde" (Klein, 2009, 263). - Der Einband sperrig und mit unschönen Ausbrüchen, Einband und Vorsätze mit Minierspuren, die Vorsätze gering fleckig. Sonst ordentliches, innen sehr gutes Exemplar..

      [Bookseller: Antiquariat Tautenhahn]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Deliciae naturae selectae oder auserlesenes Naturalien-Cabinet welches aus den drey Reichen der Natur zeiget, was von curiösen Liebhabern aufbehalten und gesammlet zu werden verdienet [...] fortgesetzt von dessen Erben, beschrieben von Philipp Ludwig Statius Müller und in das Französische übersetzt von Matthäus Verdier de la Blaquiere.

      Nürnberg, (1754-)1766/67.. 2 Bde. in einem. (26), VIII, 132 SS. (4), XX, 144 SS. Mit kol. gest. Titel (dat. 1754), großer gest. Anfangsvignette von Andreas Hoffer nach Gottfried Eichler und 91 (1 gefalt.) kol. und teils farbig gedr. Kupferstichtafeln von Knorr, J. A. Eisenmann, A. Hoffer u. a. Kalbslederband der Zeit mit Rückenschildern und -vergoldung. Gr.-Folio.. Erste Ausgabe des prachtvollen naturgeschichtlichen Werks, eines der aufwendigsten zoologischen Tafelwerke Nürnbergs. Das monumentale, bereits 1751 von Knorr begonnene Werk wurde nach seinem Tod 1761 von seinen Erben fortgesetzt. Es beschreibt Sammlungsstücke aus den großen Naturaliensammlungen u. a. von Trew und Müller. Die prächtig, leuchtend und nuancenreich kolorierten und teilweise in Farben gedruckten Darstellungen zeigen Vögel, exotische Säugetiere, Fische, Muscheln, zahlreiche Korallen, Schmetterlinge und andere Insekten. Nur Nissen erwähnt noch ein gestochenes Portrait. - Stellenweise leichter Wasserrand im breiten weißen Rand des Textes; wenige Tafeln im Rand schwach fingerfleckig. Sehr breitrandiges Exemplar von hervorragender Erhaltung. Auf starkem Papier gedruckt, die Tafeln in guten Abdrucken und sauberem Kolorit. - Nissen 2227. Horn/Schenkling 12038. Hagen I, 426. Dean I, 696. Graesse IV, 35.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        L[udwig von]: Rittersaal im Schlosse zu Erbach im Odenwalde; gezeichnet und in aqua tinta geätzt. Mit gest. Titel u. 19 Aquatinta-Tafeln. Offenbach a. M., 1832. Gr.-4to. (30,5 x 23,8 cm). 24 S. Marmorierter Halblederband d. Zt. mit schwarzem Rückenschild u. etwas Rückenvergoldung.

      . . Erste Ausgabe. - Der Textteil mit Titel: Kurze Beschreibung und Abbildungen des Rittersaales im Schlosse zu Erbach im Odenwalde, und der in demselben aufgestellten Rüstungen und Waffen. - Die noch heute bestehende, kulturgeschichtlich sehr bedeutende Sammlung im Erbacher Schloss geht hauptsächlich auf den Grafen Franz I. zu Erbach-Erbach (1754-1823) zurück. Insbesondere während der Zeit der französischen Revolution konnte er aus den Zeughäusern u. a. in Nürnberg wichtige Teile erwerben. Für die Sammlung der Rüstungen ließ er um 1800 im Schloss den Rittersaal einbauen, der mit Glasfenstern aus dem 13. bis 17. Jahrhundert ausgestattet worden ist. Das Schloss beherbergt außerdem die Eginhards-Kapelle, in der der Sarg von Eginhard (auch Einhard), dem Schreiber Karls des Großen, aufbewahrt wird. Die gezeigten Rüstungen stammen u. a. von Conrad von Künsberg, Erasmus Schenk, Kaiser Friedrich III., verschiedenen Grafen von Leiningen, Philipp dem Kühnen von Burgund, Kaiser Maximilian I., Gustav Adolph von Schweden, Albrecht von Wallenstein, Franz von Sickingen u. Götz von Berlichingen. - Außerdem zeigen die Tafeln das Schloss, eine Gesamtansicht des Rittersaales, die Begräbnis- sowie die Eginhards-Kapelle. - Beigeb.: Kurze Beschreibung des Rittersaales in dem Schlosse zu Erbach und der in demselben aufgestellten Rüstungen und Waffen. Erbach, Chr. Franz, 1839. 8vo. (16,0 x 9,3 cm). 33 S. Heftstreifen. - Text identisch mit dem des Hauptwerkes. - Kress (1797-1877) war Schüler von Radl u. Kehrer u. hat auch mehrere landschaftliche Aquatinten für Jügel in Frankfurt gestochen. - Innendeckel mit Besitzeintrag J. von Schenck. - Exlibris der "von Schenck'schen Fidei-Kommiss-Bibliothek". UCBA S. 1020. - Thieme/Becker XXI, S. 503. - Nicht im Kat. der Ornamentstichslg. Berlin. - Ecken etwas bestoßen. Vorderdeckel mit Bibl.-Nr. in Ölfarbe. - Tafeln (meist nur in den breiten Rändern) etwas stockfleckig. Titel verso gestempelt. - Sehr selten.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammlung natürlicher Zauberkünste oder aufrichtige Entdeckung verschiedener bewährter, lustiger und nützlicher Geheimnisse, nebst vielen raren Kunststücken... insbesondere aber denen Wein-Negotianten dienlich sind, bey dieser neuen Auflage.

      Stuttgart, J.B. Metzler, 1754.. Frontispiz, Titel, 6 Blatt, 474 Seiten, 20 Blatt. 2 Teile in 1. Band. Guter restaurierter Halbleder-Band aus der Zeit. Ca. 11 x 18 cm.. Selteneres Zauberbuch, welches im zweiten Teil des öfteren kuriose Dinge um den Wein behandelt. Mit insgesamt ca. 550 Beispielen von Zauberstücken und anderen mehr oder weniger nützlichen Tricks. Vereinzelt leicht fleckig, wenige kleine Eselohren, schwacher Feuchtigkeitsrand. Insgesamt noch gutes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Mertens & Pomplun]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beschreibung des Morgenlandes und einiger anderer Länder. Egypten. - Palästina, Syrien, Mesopotamien, Zypern und Zandien. - Griechische Inseln des Archipelagus, Kleinasien, Thracien, Griechenland und einige Theile von Europa. Aus dem Englischen übersetzet durch Christian Ernst von Weindheim.

      Erlangen, Im Verlage des Stifthauses, 1754/55.. 3 Teile in 2 Bänden. 3 gestochene Titel, 180 teilweise gefaltete Kupfertafeln (Tafel 33 in Band 1 ist nicht erschienen) Marmorierte Halblederbände im Stil der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel.; 2. Erste deutsche Ausgabe. - Engelmann Bibl. Geogr., 120; Cox I, 224 (2. engl. Ausg.): "Pococke was a great traveller and visited many other places besides the East. Gibbon described his book as 'superior learning and dignity'". - Sehr gut erhalten und sauber.

      [Bookseller: Antiquariat im Hufelandhaus GmbH vorm. L]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Recueil des Rits et Ceremonies du Pelerinage de la Mecque, auquel on a joint divers Ecrits relatifs A la Religion, aux Sciences & aux Moeurs des Turcs.

      Amsterdam, Desaint & Saillant, 1754.. Pp. VIII, 215. Nice contemporary full calf, original spine neatly re-mounted and neatly restaurated. Very slight spotting to title page, marked browning to the last 4 leaves. Without half title. An attractive copy in a very good state.***Galland gives one of the very few early accounts to contain important news on the pilgrimage to Meccah and on the rituals and sites connected with it, like, e.g., the Kaaba and the Black Stone. The book comprises five essays, three of which are translations from Arabic and Turkish authorities and two eye-witness accounts. The essays are: 1. Recueuil des Rits & Ceremonies du pelerinage de la Mecque. 2. Catechisme Musulman. 3. Dissertation sur les Sciences des Turcs. 4. Relation de L'Isle de Chio. 5. Relation de la marche & des ceremonies du mariage de la Sultane Esma. Gesamte Buchbeschreibung © Antiquariat Ralf Eigl. [SW: Mekka. Mecca. Arabien. Arabia. Middle East. Orient. Geographie, Reisen, Expeditionen, Travel. Exploration. wf.].

      [Bookseller: Versandantiquariat Ralf Eigl]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Principles of the Laws of Scotland: In That Order of Sir George...

      1754. [Erskine, John (1695-1768)]. The Principles of the Laws of Scotland: In That Order of Sir George Mackenzie's Institutions of That Law. Edinburgh: Printed by Hamilton, Balfour, and Neill, 1754. [viii], 261, [1]; [2], [265]-509, [29] pp. Two volumes in one book with continuous pagination and individual title pages. Octavo (7-1/2" x 5"). Contemporary calf, raised bands, gilt ornaments and lettering piece to spine, edges rouged. Some rubbing to boards and extremities, corners bumped and lightly worn, hinges cracked but secure, rear free endpaper lacking, tear to leaf Z1 in second volume carefully repaired. Early armorial bookplate (of Hugh McLean of Ardgour) to front pastedown. Offsetting to endleaves, light toning to text, internally clean. * First edition. The Dictionary of National Biography says this is a work "of very great importance. (...) [It] was first published in 1754 as a manual for the use of his class, for whom he had hitherto prescribed Sir George Mackenzie's work. It became at once popular. New editions were published under the author's supervision in 1757 and 1764, and after his death it was edited in succession by Gillon, Professor Schank More, Mr. Guthrie Smith, and Mr. William Guthrie. The seventeenth edition was published in 1886 by Professor Macpherson, by whom 'the book has been restored to its original position as the Scots law manual in the metropolitan university'." OCLC locates 9 copies. Not in COPAC. Dictionary of National Biography VI:849. Sweet & Maxwell, A Legal Bibliography of the British Commonwealth 5:40..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Christliche Sitten-Lehr über die Evangelische Wahrheiten dem Christlichen Volck In Sonn- und Feyertäglichen Predigten auf offentlicher Cantzel vorgetragen [...] in sechs Theil abgetheilet.

      Augsburg und Würzburg, Martin Veith, 1754.. 6 Bände komplett je ca 700 Seiten Quart 4°, 25 - 35 cm, gebunden, Ganzleder, Buchblock fest, Leder etwas brüchig, Gelenke meist etwas eingerissen, bei einigen Bänden Leder oben oder unten am Rücken beschädigt, insgesamt aber noch in gutem Zustand. BR12aF3

      [Bookseller: Versandantiquariat Karl Heinz Schmitz]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammelband mit 9 Schriften von Johann Christian Steinbart: 1) Der rechte Gebrauch der Gotteshäuser, wurde bey Einweihung der Neuerbauten Kirche bey dem Waysenhause zu Züllichau, aus Psalm 26,6-8. Am 12ten Sonntage nach Trinitatis 1753 einer Volkreichen Versammlung vorgestellet. 2) Jubel- und Gedächtnispredigt, wegen des vor 200 Jahren Anno 1555 durch Göttliche Gnade zu Stande gebrachten Religions-Friedens in der Waysenhaus-Kirche zu Züllichau am 18. Sonnt. nach Trinit 1755 gehalten, und nebst einer kurzen Nachricht Vom Zustande der Christl. Kirche von der Apostel Zeiten an bis zum gedachten Friedensschluß auf Verlangen zum Druck gegeben. 3) Zwo Predigten von der Seligkeit der Kinder Gottes in Ansehung des Gebets, und vom Leichten Christenthum. Anno 1740 und 1744 gehalten und auf Begehren dem Druck übergeben. 4) Unser Herr Jesus, als unser Exempel und Vorbild. Am 23. Sonnt. nach Trinitatis Ao 1748. Aus Matth. 22,15-22. In der St. Jacobi-Kirche zu Prenzlau vorgestellet, und auf Verlangen dem Druck übergeben. 5) Das Inbrünstige Verlangen Gottes nach der Menschen Seligkeit, am 3. Sonntage nach Trinitatis 1744. Aus Luc. 15,1-10. In der St. Nicolai-Kirche zu Potsdam in einer Gast-Predigt vorgestellet, und dem Druck übergeben. 6) Der liebliche und anmuthige Gottes-Acker, wurde bey der Einweihung eines neuen Gottes-Ackers des Waisen-Hauses zu Züllichau, welche bey Beerdigung der ersten Leiche auf Demselben, Johann Gottlieb Petrichs, eines 12 jährigen Waisen-Knabens, am Sonnt. Quinquages. d. 20. Febr. 1735 geschahe, in einer über Jesaia 26, 19.20. gehaltenen Einweihungs- und Leichen-Rede vorgestellt. 7) Drey Evangelische Bewegungs-Gründe zur wahren Busse und Bekehrung aus I Tim. 2,4-7 in einer Buß-Predigt den 7. Sept. 1746 öffentlich vorgestellet und auf Verlangen dem Druck übergeben. 8) Ein Dreyfacher Nutzen zur Lehre, Vermahnung und Trost, ward aus dem Evangelio am 25. Sonntage nach Trinitatis, Matth. 24,15-28. Ao. 1749. In der S. Marien-Kirche zu Stagard in einer Predigt vorgestellet und auf Verlangen dem Druck übergeben. 9) Die Lehre vom Gesetz und Evangelio, wie diese beyde zwar von einanderunterschieden; doch in der Ubung des Christenthums genau mit einander zu verbinden seyn. Aus Galat. 3. V. 15-22 vorgetragen.

      Züllichau: In Verlegung des Waysenhauses, bey Joh, Jac. Dendeler, 1754 / 1755 / 1744 / 1749 / 1744 /o.J / 1746 / 1750 / 1735.. 8°. Brauner Pappband der Zeit mit einem handschriftlichen Rückenschild. 72 / 64 / 80 / 48 / 39 / 55 (+4) / 48 / 32 / 64 Seiten mit einigen Kopf- und Schlußvignetten. Kanten und Gelenke überwiegend abgerieben und etwas bestoßen. Die Seiten sind minimal braunfleckig. Collationiert. Gutes Exemplar.. Johann Christian Steinbart, geboren 1702 und gestorben 1767 in Züllichau war seit 1725 Pfarrer am Waisenhaus im Züllichau. #FL0801

      [Bookseller: Antiquariat Carl Wegner]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Theatralische Bibliothek. 1-4. Stück.

      Berlin, C. F. Voß 1754-1758.. 8°. (4 Tle. in 2 Bd.) Gest. Frontisp., Titelbl., 6 nn. Bll. (Vorrede, Inhalt), 291(=287) S. (Seitensprung ohne Textverlust v. S. 144-149), 284 S., 1 nn. Bl. (Inhalt); (gest. Frontisp.), 312 S., 2 nn. Bll. (Inhalt), 298 S., 1 nn. Bl. (Inhalt), mit je e. gestochenen Titeblattvignette, Kopfleisten, Initialen u. Vignetten. Lederbände d. Zeit, mit goldgeprägter Rückenbeschriftung u. -zierlinien, sow. dekorativem Vorsatz aus gemustertem Buntpapier, mit e. Lesebändchen im 2. Band, etw. berieben u. bestoßen, mit minimalen Wurmlöchern im 1. Band u. einigen Wurmgängen im Rücken u. in d. Einbanddeckeln d. 2. Bandes. Seiten sehr gut erhalten, nur schwach gebräunt u. kaum fleckig, e. Fehlstelle in Bl. 4 d. Vorrede sorgfältig geklebt. Mit e. Widmung am vorderen Schmutzumschlag verso (an Elisabeth <Höngen>, zur Feier d. 10jähr. Bühnentätigkeit, datiert Dresden, 9. Juli 1943), sow. e. Namenseintrag am vorderen Schmutzumschlag d. 2. Bandes (Elisabeth Höngen,1933-1943).. GV 87,260. Goedeke IV/I,368,60. Seifert: Lessing-Bibliogr. 178,1181. Vergl. Killy 7,241f. - L. (1729-1761), d. "zu Recht als d. große Mann d. Theaters in die Literaturgeschichte eingegangen (ist, führte) durch seine Dramen u. dramaturgischen Schriften das wenig bedeutende deutsche Theater seiner Zeit an den europäischen Standard heran." Mit d. Porträts v. Jacob Thomson u. Philip Nericault d0. Touches. Originalausgabe. - Aus d. Besitz d. bekannten Opernsängerin Elisabeth Höngen, welche 1933 in Wuppertal debütierte, 1940-43 an die Dresdener Staatsoper verpflichtet u. 1943-63 Mitglied d. Wr. Staatsoper war.

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Theatralische Bibliothek. Erstes bis viertes Stück (so komplett, in zwei Bänden). Mit 2 Porträtkupfern und einem (in jedem Band wiederholten) Titelkupfer.

      Berlin: Voss 1754-1758. Ganzleder der Zeit (erster Band) resp. Pappband der Zeit. (bestossen und beschabt, Rücken rissig, Rückenschilder mit kleinen Fehlstellen, Spuren eines entfernten Exlibris in Band 1, anfangs Einträge von alter Hand und ein kleiner alter Besitzstempel, Druckfehlerverbesserungen in Bleistift, nur wenig gebräunt und) Erste Ausgaben. Band 4 ist abweichend von der Angabe auf dem Titel erst 1959 erschienen. Mit dem handschriftlichen Besitzeintrag "Dr. B. Boisseree, München 13.1.1841". Enthält im ersten Band den Brief von Moses Mendelssohn_über die Besprechung von Lessings Lustspiel 'Die Juden' durch J. D. Michaelis. Die ersten Bögen von Band 1 lt. Muncker im Druck 'b'. Der letzte Band - datiert 1758 - erschien tatsächlich erst zur Oster-(Buch)-Messe 1759. - Redlich p. 692, 694 und 697 (jew. ohne Hinweis auf die Inhaltsverzeichnisse am Ende). - Muncker p. 361f., 363f., 369 und 379 f. - Seifert 1181 (danach stammen die noch von Muncker Lessing zugeschriebenen Übersetzungen von Riccoboni, Trissino und Rucellai wahrscheinlich von J. T.Köhler) - Meyer 382 b (für Mendelssohn).

      [Bookseller: Versandantiquariat Bürck]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Di Tito Lucrezio / Della Natura Delle Cose / Libri Sei / Tradotti dal Latino in Italian / Da Alessandro Marchetti. / Dati nuovamente in luce da Francesco Gerbault Interpetre di S.M. Cma per le lingue Italiana e Spagnola. / In Amsterdamo (Amsterdam = Paris) / a Spese dell'Editore To.Po. / M. DCC. LIV [1754]."

      . . OFFERED WITH NO RESERVE is the famous 1754 Lucretius in Italian, 'Della Natura Delle Cose,' printed at Paris [although the title states Amsterdam in all copies] in two octavo volumes in 1754 on thick Holland paper with wide margins, adorned with 2 full-page engraved frontispieces and 2 engraved titles by Lemire after Eisen, 6 engraved plates after Cochin and Le Lorrain, 7 headpieces after Cochin and Eisen and 5 tailpieces after Cochin, Eisen and Vasse, both volumes bound by Riviere and Son in 19th century brown morocco with very ornate and richly gilt spines, gilt-paneled boards with floral designs, gilt turn-ins and gilt edges, complete in all respects, and housed in a brown cloth and felt-lined slipcase. This remarkable set may be referenced as Brunet III at 1222, Cohen-de-Ricci at 665-66, and Ray at 9. THE FAMOUS ILLUSTRATED LUCRETIUS OF 1754, ONE OF THE FINEST ILLUSTRATED PUBLICATIONS OF THE 18TH CENTURY AND, ACCORDING TO RAY, THE MODEL FOR THE 'SUMPTUOUS ROCOCCO VOLUMES' OF THE 25 YEARS FOLLOWING ITS PUBLICATION. ILLUSTRATED WITH NUMEROUS PLATES AFTER THIS SET IS BEAUTIFULLY BOUND BY RIVIERE AND SON IN RICHLY GILT 19TH CENTURY BROWN MOROCCO. The full title reads as follows: "Di Tito Lucrezio / Della Natura Delle Cose / Libri Sei / Tradotti dalLatino in Italian / Da Alessandro Marchetti. / Dati nuovamente in luce da Francesco Gerbault Interpetre di S.M. Cma per le lingue Italiana e Spagnola. / In Amsterdamo / a Spese dell'Editore To.Po. / M. DCC. LIV [1754]." According to Ray, this book "became the model for the sumptuous rococo volumes of the ensuing twenty-five years. Handsomely printed on large paper with headpieces, and tailpieces by leading artists, it is encountered more often in contemporary bindings of decorated morocco ... than almost any other work of the time." Cohen-de-Ricci states that the illustrations in this book are 'extremely beautiful' ('fort belles'). The text is a translation into Italian by Alessandro Marchetti. Again, the engravings in the two volumes are as follows: 2 full-page engraved frontispieces by Eisen after paintings by Lemire; 2 titles-pages engraved by Eisen after Lemire; 6 full-page plates after Cochin and Le Lorrain, engraved by Aliamet, Lemire, Sornique and Tardieu; 7 headpieces after Cochin and Eisen, engraved by Bacquoy, Chenu, Flipart, Gallimard, Lemire and Sornique; and 5 tailpieces after Cochin, Eisen and Vasse, engraved by Aliamet, Bacquoy, Gallimard and Louise. Lucretius is known to have lived about 44 years, from about 99 BC to about 55 BC. According to the poet's own statements concerning "De Rerum Natura," the work's purpose was to free the mind of superstition and the fear of death. He attempts this by expounding the philosophical system of Epicurus, whom Lucretius apotheosizes as the hero of his epic poem. "De Rerum Natura" ("On the Nature of Things") transmits the ideas of Epicurean physics, including Atomism, and psychology. Lucretius compares his work in "De Rerum Natura" (here in the Italian 'Della Natura Delle Cose') to that of a doctor healing a child: just as the doctor may put honey on the rim of a cup containing bitter wormwood, believed to have healing properties, the patient is "tricked" into accepting something beneficial but difficult to swallow, "but not deceived" by the doctor (Book IV lines 12-19). Stylistically, "De Rerum Natura" is of the first significance to the naturalisation of Greek philosophical ideas and discourse within the Latin language; Lucretius' poem exercised a profound influence on Virgil and other later poets." Cochin must be considered the primary artist whose work is displayed in these volumes. His ideas concerning painting, expressed for the most part in his 'Letters to a Young Painter (c. 1774), tend toward the overthrow of tradition. In his desire to imitate nature, Cochin is entirely opposed to painters who pursue ideal beauty; he considers it much less dangerous for a young artist to learn by copying Caravaggio than Raphael. For Cochin, what distinguishes a great artist is not the choice of subject, nor is it historical exactness, which he considered a secondary concern; rather, it is the ability of the artist to choose the elements of nature in a style 'proper to the artist.' The two volumes are complete in all respects. The set and comprises 4 unnumbered preliminary pages and 244 numbered pages in the first volume, pages 245-544 in the second volume, plus 2 engraved frontispieces, 2 engraved titles, and 6 full-page plates. Each volume measures 22.8 cm by 14.9 cm by 3.0 cm; each leaf measures 221 mm by 141 mm. The bindings are in excellent condition, with strong hinges and strong book-blocks. The richly gilt spines are divided by raised bands into 6 compartments, the date and place of publication are in gilt at the foot of the spine, and the author, title and volume number are in gilt in the second and third compartments from the head of the spine. Each board is paneled in gilt, the turn-ins are gilt and the edges are gilt. Gilt is very fresh in all cases. The volumes have been rejointed, but otherwise show only the most minimal wear at the edges and corners. Indeed, these are remarkably attractive bindings. Each volume is signed 'BOUND BY RIVIERE & SON' at the foot of the front turn-in. Internally, the volumes are also in excellent condition, with clean pages, clear print and wide margins throughout. The plates and engravings are uniformly excellent, crisp impressions. There is only the slightest occasional hint of foxing or toning at the edges of the leaves, and only the very lightest, almost unnoticeable offsetting from some of the engravings. In all, this is a profoundly attractive and highly desirable example of the famous 1754 Lucretius in Italian, 'Della Natura Delle Cose,' printed at Paris [although the title states Amsterdam in all copies] in two octavo volumes in 1754 on thick Holland paper with wide margins, adorned with 2 full-page engraved frontispieces and 2 engraved titles by Lemire after Eisen, 6 engraved plates after Cochin and Le Lorrain, 7 headpieces after Cochin and Eisen and 5 tailpieces after Cochin, Eisen and Vasse, both volumes bound by Riviere and Son in 19th century brown morocco with very ornate and richly gilt spines, gilt-paneled boards with floral designs, gilt turn-ins and gilt edges, complete in all respects, housed in a brown cloth and felt-lined slipcase.

      [Bookseller: Antiquariat an der Universität München]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Dionysii Catonis Disticha de moribus ad filium cum notis integris Scaligeri, Barthii, Daumii; scholiis atque animadversionibus selectis Erasmi, Opitii, Wachii; et metaphrasi graeca Planudis et Scaligeri. Quibus accedunt Boxhornii dissertatio, et Henrici Cannegieteri rescripta Boxhornio de Catone; Nec non Joan. Hild. Withofii dissertationes binae de distichorum auctore et vera illorum lectione. Recensuit, suasque adnotationes addidit Otto Arntzenius.

      Amsterdam, ex officina Schouteniana, 1754.. 8°. Frontispiz, Titelbl., LXXVI, 578 S., (36) S. Index. HLdr.-Bd. der Zeit mi Rückenschild und etwas Rückenvergoldung.. Mit Wappensupralibros auf beiden Deckeln und dem Rücken (Wappen von Gouda). - Schönes, breitrandiges Exemplar. (Sprache: Lateinisch)

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Einmal Drey, Dreymal Eins. Von Engeln und Menschen angebettet; Das ist: Beschreibung der Welt-berühmten Wallfart, auch Denk-würdigen Wunder- und Gutthaten, so bey dem uralten Wunderthätigen Gnaden-Bild der Allerheiligsten Dreyfaltigkeit zu Gößweinstein im Kayserlichen Hochstift und Fürstenthum Bamberg, Orts Gebürg geschehen. Mit nachgesezten Andachts-Übungen zu gott und denen , in denen 9. Altären, verehret-werdenden Heiligen Gottes, nebst noch anderen Gebetteren. Zu mehrerer Versehrung zusammengetragen und beschrieben durch Adamum Petrum Vogl, Not. Apost. & Doct. Theol., Candid. Pfarrern zu Gößweinstein. Fränkische Schweiz. Wallfahrt. Heilungen. Wunder, Wunderheilung, Wallfahrtskirche.

      Bamberg, Georg Andr. Gertner , Hochfürstl. Hof- u. Dom.Capitl. Buchdr. Wittib,, 1754.. Zweyte Auflag mit Vermehrung 294 S., 4 Bll., 1 Kupfer Kl.-8°, Pappband,. Kanten leicht bestoßen, Rücken mit einfachem marmoriertem Papier ausgebessert. Im Frontispiz Kupfer von Gößweinstein. Sehr selten.

      [Bookseller: Antiquariat Heubeck]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le Palais du silence. Conte Philosophique. (EXEMPLAIRE AUX ARMES DU MARQUIS D'OSMOND).

      Amsterdam [Avignon, Niel], 1754.. 2 volumes in-12, plein veau havane marbre de l'epoque, dos a 5 nerfs guilloches or, ornes de caissons fleuronnes et cloisonnes, pieces de titre et de tomaison de maroquin bordeaux, armes dorees au centre des plats, filet dore sur les coupes, tranches rouges, 229 p. et 270 p. titres compris, une planche gravee d'apres Cochin en frontispice. Edition originale. Le fleuron de titre revele une impression de la famille Niel en Avignon. Conte "philosophique" allegorique librement inspire, selon l'auteur, d'un texte de Cadmus de Milet dans lequel un jeune heros est jete dans de grandes aventures, rencontrant amour et terribles prodiges, sur fond de luttes pour instaurer un gouvernement plus conforme aux "Lumieres" et a la justice. La "Correspondance" de Grimm signalait a l'attention de ses lecteurs un passage de ce conte qui relatait l'histoire de la querelle entre Maupertuis et Voltaire, deguises sous les noms de Pythagore et Xenophane. L'auteur, le chevalier d'Arcq, etait un fils naturel du Comte de Toulouse, fils legitime de Louis XIV. (Dufrenoy, 'Orient romanesque', II, 154. 'France litteraire', I, 84). Une petite epidermure a un plat. Provenances: le marquis d'Osmond (1707-1771), chevalier de l'ordre de Saint Louis et gouverneur d'Argentan, avec ses armes dorees sur les plats (O.H.R., planche 2469) et Frederic Lachevre, avec son ex-libris grave. Bel exemplaire, dans une fine reliure anglaise de l'epoque, imprime sur papier fort, tres frais, grand de marges..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beyträge zu nützlichem und vergnügendem Gebrauch und Verbesserung des Microscopii, in zwey Theylen ... Aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt.

      Augsburg, . auf Kosten Eberhard Kletts, 1754.. 8°. 10 n.n. Bl., 576 S., 8 n.n. Bl. Mit 17 gestochenen, meist gefalteten Kupfertafeln. Halblederband der Zeit.. Waller 10730. - Wellcome II, 88. - Blake 28. - Nissen ZBI 201. - Erste deutsche Ausgabe. Erfahrungen, die Henry Baker mit einem neuen von John Cuff konstruierten Mikroskop machte. John Baker, der Schwiegersohn von Daniel Defoe beschreibt vor allem die Beobachtungen, die er an organischen wie an anorganischen Materialien machte. Die als Frontispiz eingebundene Tafel 16 mit der schönen Darstellung des von ihm verwendeten Mikroskopes. - Stellenweise leicht stockfleckig. Einband beschabt. Oberes Kapital mit kleiner Fehlstelle.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beyträge zu nützlichem und vergnügendem Gebrauch und Verbesserung des Microscopii. Aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt.

      Augsburg, E. Klett, 1754.. 2 Teile in 1 Bd. 17 Kupfertafeln, (10 Bl.), 576 S., (8 Bl.). Lederband der Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung.; 1. Erste deutsche Ausgabe eines Klassikers der Mikroskopie. - Blake 28; Wellcome II, 88; Waller 10730; Hirsch/H. I, 294. - Erstmals 1753 in London erschienene Anleitung zum Mikroskopieren, mit ausführlicher Beschreibung der Objekte, darunter Kristallformen, Metallegierungen, Insekten etc. - Die als gefaltetes Frontispiz vorgebundene Tafel 16 mit Gesamt- und Detaildarstellungen eines Mikroskops. "Baker war weder mit dem screw-Barrel Mikroskop Wilsons, noch mit dem Dreifuß-Mikroskop Culpepers zufrieden und hatte deshalb John Cuff beauftragt, eine neues Mikroskop zu konstruieren, das seinen Anforderungen genügte. Cuff wurde dann durch die Veröffentlichung seines Mikroskops in Bakers Buch berühmt" (Martin/M. 99).

      [Bookseller: Antiquariat im Hufelandhaus GmbH vorm. L]
 49.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.