The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1690
2014-02-11 11:51:31
. Imperii Sinarum nova descriptio. Altkolorierte Kupferstich-Karte v. Joh. van Loon. Amsterdam, Valk und Schenk 1690, 46 x 51,5 cm - wir garantieren für die Echtheit. # Scarce map of China and Korea, based upon Jansson's map of 1658.- Original colour; stamped verso, little restorations on verso.
Bookseller: Kunsthandlung Johannes Müller
Check availability:
2014-02-11 09:46:58
Asien.-
1690. . Zeigt das Gebiet des Kaukasus mit Georgien, Iberien, Aserbaidschan und Armenien.
Bookseller: Antiquariat Schramm
Check availability:
2014-02-11 07:47:27
. Kupferstich aus Teatro Belgico ... b. Gregorio Leti in Amsterdam, 1690, 23,2 x 32 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request).
Bookseller: Antiquariat Norbert Haas
Check availability:
2014-02-10 19:37:51
Pedro II. (1648-1706), König von Portugal
Lissabon, 20. Januar 1690.. Portugiesische Handschrift auf Papier mit Papier-Siegel, 1/2 S. auf 1 Bl., c. 42 × 30 cm. Bogen mittig auseinandergetrennt, durch rückseitig hinterlegte Papierstreifen zusam-mengehalten. Stärkerer Tintenfraß, dadurch Löcher im Text, jedoch fast ohne Textverlust.. Als König von Portugal an den Kardinal Leandro Coloredo (1639-1709), bei dem er sich für dessen Brief vom 27. November des Vorjahres sowie die damit erhaltenen Weihnachtsglückwünsche bedankt. - Pedro II., der sich durch die Entmachtung seines Bruders, des behinderten Afonso VI. die portugiesische Krone verschafft hatte, gestaltete Portugal nach den Vorbildern des Absolutismus und des Merkantilismus um. Der unter seiner Ägide geschlossene Methuenvertrag begründete die enge wirtschaftliche Verbindungen zwischen Portugal und England, die bis ins 19. Jh. andauerte und vielfach noch heute in Portugal bemerkbar (z. B. Portwein) ist.
Bookseller: Versandantiquariat manuscryptum - Dr. In
Check availability:
2014-02-10 14:29:06
La Quintinie, Jean de,
Paris, chez Claude Barbin, 1690.. 2 Bände. [4] Bl., 16, 522; 566 S.-, [1] Bl.. Mit Kupferstich-Porträtfrontispiz, 13 Kupferstich-Vignetten und 13 teils gefalteten Kupferstich-Tafeln. Zeitgenössisches Ganzleder mit Rückentitel und reicher Rückenvergoldung. Einbände berieben und bestossen, Kapitale lädiert, Bd. 1 mit etwas Bezugsverlust an den Deckeln. Papier gebräunt, teilweise etwas fleckig bzw. wasserrandig.. Graesse V, 531. Hoefer XXIX, 571. Vgl. Güntz II,1 (für die 3. Aufl.). Hauptwerk des bedeutenden Agronomen und "directeur de tous les jardins fruitiers et potagers" Ludwigs XIV. in erster Ausgabe. Die Abbildungen zeigen die Anlage verschiedener Obst- und Gemüsekulturen, eine Tafeln zeigt den Gemüsegarten von Versailles. Das ansprechende Porträt gestochen von Vermeulen. Jean-Baptiste La Quintinie (1624 - 11.11.1688) war zunächst als Rechtsanwalt am Parlament und für die Königin tätig. Inspiriert durch eine Studienreise nach Italien begann er sich in der Folge mit dem Gartenbau und der Gartentheorie auseinander zu setzen und seine Überlegungen in die Praxis umzusetzen. Bald erwarb er sich den Ruf eines tüchtigen Gärtners und wurde mit der Anlage von Küchen- und Obstgärten u.a. in Sceaux, Rambouillet und Vaux-le-Vicomte beauftragt. Nach der Verhaftung Fouquets wurde er Leiter des Küchengartens in Versailles. 1670 wurde er zum Direktor aller königlichen Nutzgärten ernannt, ein Amt, das Louis XIV eigens für ihn geschaffen hatte. Im Jahre 1678 legte er den neuen Nutzgarten in Versailles an, was ihn noch berühmter machte und ihm 1687 den Adelstitel eintrug. Um seinen Nachruhm … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen
Check availability:
2014-02-10 11:20:51
. Kupferstich v. Johann Baptist Homann b. David Funck in Nürnberg, um 1690, 46,5 x 56 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Meurer/Stopp - Topograpica des Nürnberger Verlages David Funck, I. 15. - Zeigt Israel bzw. Palästina. - Im Kartenhimmel Titelkartusche mit Gesetzestafeln und Weintrauben. - Am unteren Rand der Karte Darstellung des Lagers der zwölf Stämme Israels während des Exodus; links u. rechts flankiert von Mose unhd Jesus. - Seltene Karte!
Bookseller: Antiquariat Norbert Haas
Check availability:
2014-02-10 11:20:51
Danckert
Amsterdam, um 1690.. Grenzkol. Kupfer, unter Glas gerahmt. Gr. ca. 55 x 63 cm. -Gebräunt..
Bookseller: Versandantiquariat Ottmar Müller
Check availability:
2014-02-10 00:10:39
(Felibien, Andre).
Paris, Coignard, 1690.. (26,5 x 19,5 cm). (24) 797 S. Mit 2 gestochenen Titelvignetten, 3 gestochenen Kopfvignetten und 65 ganzseitigen Textkupfern. Dekorativer Lederband der Zeit mit reicher Rückenvergoldung.. Zweite Ausgabe des 1676 erstmals erschienenen Handbuchs über die Prinzipien und Praktiken der drei Künste Architektur, Skulptur und Malerei. Besonderes Augenmerk legt der Verfasser auf die hierfür benötigten Werkzeuge und Geräte, deren Abbildungen auch einen Großteil der Kupfer ausmachen. Der zweite Teil mit über 300 Seiten enthält ein frühes Wörterbuch der beschriebenen Künste. - Der französische Architekt Felibien (1619-1695) gilt als Begründer der Kunsttheorie in Frankreich zur Zeit Ludwigs XIV. - Stellenweise etwas stockfleckig bzw. gebräunt. Zwei Blätter mit kleinen, alt hinterlegten und handschriftlich ergänzten Ausschnitten. Kapitale abgestoßen. Überzug des vorderen Gelenks teils gebrochen. Insgesamt breitrandiges und gut erhaltenes Exemplar. - Fowler 118 (Anm.); Graesse II, 561; Ebert 7401; vgl. Ornamentstichsammlung 2383 (andere Auflagen) Second edition, with 65 engravings. - "The three books into which Volume I is devided treat respectively of architecture, sculpture and painting whith special emphasis on the tools and equipment belonging to the crafts connected with them... Vol. II consists entirely of the dictionary, an early example of its kind" (Fowler). - Some browning and foxing in places. Two leaves with restored cutoff. Contemporary calf with rich spine gilding. Spine somewhat worn. A very good copy
Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber
Check availability:
2014-02-09 21:33:42
Alexis Hubert Jaillot
ca 1690. Grenzkolorierter Kupferstich, Darstellung: 55 x 42,5 cm. Karte zeigt Kroatien, Bosnien, Serbien, Rumänien, Ungarn, Bulgarien, die Türkei etc. Gestochen von Alexis Hubert Jaillot (c. 1632- 1712), mit kräftigem Altkolorit. Rand mit winzigen hinterlegten Löchern leicht stockfleckig, ansonsten gut erhalten. Scarce map of Croatia, Serbia, Bosnia, Albania, Romania, Hungary and Bulgaria, engraved by Alexis Hubert Jaillot (c. 1632- 1712). With original coloring. White margins with light foxing and tiny reapired tears and holes, otherwise in a good condition.
Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor
Check availability:
2014-02-09 18:22:37
Wagner, Johann Jacob:
Ca. 1690.. Klein-4°. 234 S., 3 n.n. S. Register. Grüner Halblederband um 1820 mit goldgeprägtem Rückentitel.. Siehe Haller I, 1039 (für die gedruckte, lateinische Ausgabe). - Kopie nach der deutschen Übersetzung von Wagners 1680 in lateinischer Sprache gedruckten schweizerischen Naturgeschichte. Beschreibt die Entstehung der Helvetier und ihre Charakteristiken, die Alpen, Gletscher, Bäder, die Tierwelt, mit einem interessanten Kapitel der Schweizer Drachen, Fauna, Geologie und die in der Schweiz beobachteten Himmelserscheinungen und Meteoriten. Zwischen Seite 54 und 55 sieben Seiten in lateinischer Sprache über die "Thermae badenses". Sehr gut lesbare, saubere Handschrift. - Wenige Seiten etwas fleckig. Mit zwei gestochenen Exlibris: "Robert James Shuttleworth" und "G. Wüthrich" auf den Vorsätzen.
Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 42 x 64 cm, Blattgr. 53 x 74 cm.. Nebehay-Wagner 407/87-88. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 39,5 x 35 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/85. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 43,5 x 42 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/83. Adelsberger, Die Stadtvedute Innsbrucks in der Druckgraphik, 10. Dekorative Gesamtansicht von Norden über den Inn, im Himmel 3 Wappen, unterhalb der Darstellung Legende von 1-24. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 45 x 38 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/82. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 41 x 35 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/79. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 25 x 35,5 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/89. Aus der Vogelschau. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 24,5 x 35,5 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/80. Aus der Vogelschau. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 40,5 x 35 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/81. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 31 x 40 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/90. Aus der Vogelschau. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 44,5 x 39 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/I/12. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 37,5 x 34,5 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/48b. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 37 x 35 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/15a. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 24,5 x 36,5 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/76. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 33,5 x 42 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/37. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 38 x 30 cm, Blattgr. 53 x 33 cm.. Nebehay-Wagner 407/45. Im Vordergrund St. Gilgen, dahinter der Wolfgangsee mit St. Wolfgang. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1650ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Bohemiae Moraviae et Silesiae". Bildausschnitt (rote Umrandung) 43 x 36 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 406/15. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und tschechischen) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 33 x 41,5 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/36. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 39,5 x 31 cm, Blattgr. 53 x 33 cm.. Nebehay-Wagner 407/24. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 39,5 x 34 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/46a. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 33 x 34 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/48a. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 40 x 34,5 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/91. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 41 x 35 cm, Blattgr. 53 x 62 cm.. Nebehay-Wagner 407/41. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 38 x 22 cm, Blattgr. 53 x 31,5 cm.. Nebehay-Wagner 407/29b. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 17:10:41
MERIAN, M. und Anna BEEK
Frankfurt, 1649ff, Kolorierung Den Haag 1690-1700.. Altkolorierter Kupferstich mit dem Kolorit von Anna Beek unter Verwendung des Kupferstichs von Merian aus "Topographia Provinciarum Austriacarum". Bildausschnitt (rote Umrandung) 20,5 x 22 cm, Blattgr. 26,5 x 31,5 cm.. Nebehay-Wagner 407/7b. Zu Anna Beek siehe Wurzbach, Niederl. Künstler, I,68. - Im Auftrag des niederländischen Statthalters und englischen Königs Wilhelm III von Oranien-Nassau kolorierte und "vergrößerte" Anna Beek (1657-1717) eine Reihe von Ansichten, in dem sie das Originalblatt auseinander schnitt, auf größerem Papier - mit Zwischenraum - montierte und dann mit ihren bekannten, kräftigen (leuchtenden) Farben kolorierte. Sie verwandte Ansichten von Braun-Hogenberg, Janssonius oder Merian, die dann nach der Kolorierung zu einem großen Ansichtenwerk zusammengebunden wurden. Die Qualität des Kolorits ist in etwa vergleichbar mit dem legendären Kolorit des van Santen aus dem Atlas van der Hem. Der Atlas wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgelöst und der Band der österreichischen (und südtiroler) Ansichten kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, seine Erben verkauften sie ebenfalls geschlossen an ein Antiquariat im Rheinland. Alle Blätter sind in dieser Art Unikate.
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-09 11:29:06
. Altkolorierter Kupferstich b. Nicolaes Jansz. Visscher II in Amsterdam, um 1690, 47,5 x 57,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Nicht bei Hostert. Koeman Bd. III, S.183, Nr.218. - Zeigt das Herzogtum Kleve und Berg, das nördliche Erzbistum Köln, die Grafschaft Mark sowie die Kölnische Grafschaft Recklinghausen in dem Gebiet Kleve, Venlo, Herzogenrath, Düren, Brühl, Olpe, Arnsberg, Sassenberg und Coesfeld. - Die Karte mit Titelkopfleiste in perfektem Zustand und Altkolorit.
Bookseller: Antiquariat Norbert Haas
Check availability:
2014-02-09 11:29:06
. Kupferstich b. Nicolaes Visscher II. in Amsterdam, um 1690, 48 x 58 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Koeman Vis S. 184. - Zeigt das Bistum und Kurfürstentum Trier mit dem Gebiet zwischen Herzogenrath, Luxembourg, Alzey, Runkel und Köln. - Die größeren Orte wie Luxemburg, Aachen, Trier, Bonn, Köln etc. alle mit Befestigungsplänen. - Die Karte mit Titelkopfleiste, links und rechts daneben Maßstab und Erklärungen.
Bookseller: Antiquariat Norbert Haas
Check availability:
2014-02-08 23:39:22
Vincenzo Maria Coronelli
Venedig, ca 1690. 2 Kupferstich, Darstellung: je 63 x 46 cm. Zwei Karten von Vincenzo Maria Coronelli (1650 - 1718) zeigen Nord- und Sür Schottland. Nordtheil mit kleinen Risse in Falten, oben knapp beschnitten. Beide Blätter mit vier kleinen Löchern in der Mitte unten, ansonsten gut erhalten. Set of two maps showing North and South part of Scotland. Each with two large catouches with titles, key, coats or arms etc. By Vincenzo Maria Coronelli (1650 - 1718), dedicated to Tommaso Maria Peyre. Slightly age-toned. North Part with soft folds and small tears in the folds, narrow upper margin. Four tiny worm holes in the lower part of each map, otherwise in a good condition.
Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor
Check availability:
2014-02-08 23:39:22
Vincenzo Maria Coronelli
Venezia ca 1690. Kupferstich, Darstellung: 60,5 x 45 cm. Schöne grossformatige Karte mit drei Kartuschen zeigt die Westküste von Aftika mit der Kapverdischen Inseln. Oben recht kleinere Karte der Insel Goree. Aus "Atlante veneto". Leicht leimschattig in der Falte, unten 4 cm hinterlegter Riss, ansonsten gut erhalten. Large map with three decorative cartouches shows the West coast of Africa with Cape Verde Islands. The the upper right edge an in-set map of Island Goree, the most important slave depot in West Africa. From "Atlante veneto". Slightly age-toned in the middle fold, repaired 4 cm tear in the lower part, otherwise in a good condition.
Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor
Check availability:
2014-02-08 23:39:22
CORONELLI, V. M.
Venedig, Coronelli, um 1690. Kupferstich von Vicenzo Maria Coronelli nach Fabricius, Bildausschnitt 45,5 x 60 cm, Blattgr. 48,5 x 68 cm. Obwohl J.A. Comenius (Komensky) um das Jahr 1626 eine Mährenkarte, die bereits einen hohen Grad an Verläßlichkeit aufweist, entwarf, nutzte Coronelli die veraltete Vorlage von Paul Fabricius, die durch die Verwendung von Ortelius eine große Verbreitung fand. Eine Besonderheit dieser Karte ist jedoch die fast durchgehende Mehrsprachigkeit, viele Ortsnamen werden in mehreren Sprachvarianten (Böhmisch, Deutsch, Latein) genannt; wie meist unkoloriert und mit leimschattiger Mittelfalz, sonst von ausgezeichneter Erhaltung
Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH
Check availability:
2014-02-08 23:39:22
Vincenzo Maria Coronelli
Venezia 1690. Kupferstich, Darstellung: 59,5 x 44,5 cm. Schöne grossformatige Karte mit zwei Kartuschen zeigt das Herzogtum Limbourg mit Maastricht, Liege, Aix, Gulik,... Aus "Atlante veneto". Leicht leimschattig in der Falte, 2 1 cm Einrisse im Rand unten, ansonsten gut erhalten. Large map with two decorative cartouches shows the duchy of Limbourg with Maastricht, Liege, Aix, Gulik,... From "Atlante veneto". Slightly age-toned in the middle fold, two 1 cm tears in the lower part, otherwise in a good condition.
Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor
Check availability:
2014-02-08 20:59:06
Botley, Samuel; Rich, Jeremiah
1690. The Application of Shorthand to Legal Writing Botley, Samuel [1642-1696?]. Rich, Jeremiah [d.c. 1660]. Maximum in Minimo, Or, Mr. Jeremiah Richs Pens Dexterity Compleated With the Whole Terms of the Law. London: Printed for John Man, [c.1690]. 31 ff. Content on facing leaves. Two copperplate portrait frontispieces. Octavo (7" x 4-1/2"). Contemporary wrappers bound into later library buckram, gilt title to spine. Some rubbing to extremities with light wear to corners, chipping to spine ends, front joint and hinge partially cracked, library bookplates to front pastedown. Copperplate title page with architectural border, copperplate leaves, all with vignettes. Moderate toning, some foxing to text, light edgewear to preliminaries and final few leaves, embossed library stamp to foot of first frontispiece, later annotation to its verso, other library stamps to verso of title page. A solid copy of a scarce title. * Rich was an English stenographer who published a series of manuals on shorthand writing based on the work of his uncle, William Cartwright. First published in 1659, The Penns Dexterity Compleated is the definitive exposition of the Cartwright-Rich system. It was a popular work that went through 20 editions by 1792. Illustrated throughout with religious figures and symbols, Botley's attractive edition has a section on "the whole terms of the law." There were five editions of Botley's work, but their publication dates are not clear. English Short-Title Catalogue R24215..
Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.
Check availability:
2014-02-07 22:27:28
Hildebrand, Wolfgang.
Frankfurt a. M., Henning Grosse, 1690.. 4°. Mit 9 (1 gef.) Kupfertafeln u. einigen Holzschnitt-Figuren im Text. SS. (453)-960, 21 Bll. Pgt. d. Zt. mit Rvg. (fleckig u. etw. angestaubt, Deckel aufgeworfen, Vorsätze erneuert).. Krivatsy 5612. Hayn-G. III, 206 f. Graesse BMP 114. Ackermann, Geh. Wissenschaften IV, 335.- Dritter Teil der "Magia Naturalis", welche mehrere Auflagen im 16. Jahrhundert erlebte, in jeder Ausgabe jedoch selten ist. Enthält u. a. folgende Kapitel: "Beschreibung der zwölff himmlischen Zeichen Wirckungen in der Geburth des Menschen. Tabula vel Canon nach des Mondes Lauff durch die 12 himmlische Zeichen, was darinnen fürzunehmen und zu lassen, durch Martinum Albertum, Theophrastischen Medicum Spagyrum, und Metallist von Kemnitz. Chiromantia, das ist: Eine kurtze Beschreibung, wie man den Menschen aus den Linien der Hände ... Glück und Unglück gründlich weissagen ... Anhang, bestehend in einem Haußhaltungs-Buche ... Vom Ackerbau ... Maulwurfs-Fang, das ist: Ausführlicher und gründlicher Unterricht, wie ma solches Ungeziefers aus den Gärten, Wiesen und Feldern ... gäntzlich könne los werden ... durch Casparum Jugelium. Joh. Sig. Elsholtzens Destillatoria Curiosa, das ist Curiose und nachdenckliche Destillir-Kunst, oder der Gebrauch der Liquoren oder Wasser ... Dazu ist noch kommen Utisudenii oder des Niemands und Guerneri Rollfinckens Chymische Non-Entia und Nicht-Wesende Dinge. Tractat, von rechtem wahren Gebrauch ... als 147 Distillirten Wassern ... von Balthasar Müller. Ein schön Wein-Bau-Buch, wie man die Wein-Berge erbauen soll ... benebens von Pflant … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Meindl & Sulzmann OG
Check availability:
2014-02-06 06:22:01
ALLARD, CAROLI 1648-1709
ISBN or SBN Number: n/a. Allard's maps generally followed those of other publishers, but a few were his own. His publications superseded those of Blaeu and Jansson and are considerably prized by collectors as they are quite rare. A fine map in original colour, with a large decorative titlepiece showing a negress, cherubs, lion, ostrich, snakes, crocodiles and pyramids. Size 50 x 58 cm, in picture mount behind glass., Generally in fine condition with the exception of some oxidization of the green pigment, and light browning of the paper. All books are shipped from South Africa. We will email with price quote for shipping.
Bookseller: Africana Books
2014-02-04 10:07:49
PAPIN, DENYS (DENIS) - G.W. LEIBNIZ (LEIBNITZ) - JACOB (JAMES) BERNOULLI ET AL. - [THE INVENTION OF THE STEAM-ENGINE]
Leipzig, Grosse & Gleditsch, 1690. 4to. Contemp. full vellum. A bit of foxing to frontcover, but binding well-preserved. Handwritten title on spine. A small stamp on titlepage. In: "Acta Eruditorum Anno MDCLXXXX". (8),611 (recte 635),(6) pp. and 10 partly folded engraved plates of 11. The lacking plate (plate I) does not belong to any of the contained memoirs, but to a rewiev-article. As usual with various browning to leaves, but most of the quires clean. Some offesttings to plates or from. The 2 Papin-papers: pp. 410-414 and 1 folded enraved plate, showing Papin's Steem Engine. and pp. 223-228. First edition and first appearance in print of the description of this highly important invention, an invention that pushed the world into the Industrial Age. In 1681 Papin published his invention of the "safety-valve", and in 1687 he outlined another invention, the transmission of power from one point to another, by means of an air-pump. "At this time Papin's interest in air pumps and steam pressure merged to provide an innovative solution to the widespread need for raising water. He considered first a piston ballistic pump using gunpowder, the idea for which he had earlier discussed with Huygens but claimed as his own (in a letter of 6 March 1704 to Leibniz). Papin met the problem of a 20 percent residue of elastic air remaining in the chamber after combustion by substituting steam for gunpowder. In 1690 he published an account of a single cylinder engine in which water was both boiled and condensed in a tube beneath a piston (the offered item). Athmospheric pressure forced the pi … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Lynge & Søn A/S
2014-01-30 17:53:44
MENAGE, Gilles
Lugduni [Lyon], Apud Anissonios, Joan. Posuel, & Claudium Rigaud 1690.. Lugduni [Lyon], Apud Anissonios, Joan. Posuel, & Claudium Rigaud 1690.. 2 Tle. in 1 Bd. 12°. 130 S. 13 Bll.( Index), S. 131-141 (Addenda Historiae Mulierum Philosopharum), 80 S., 8 Bll. (Lezzione d'Egidio Menagio sopra'l sonetto VII. di Messer Francesco Petrarca). Pgmt. d. Zt. Mit goldgepr. Rückensch EA Cioranescu 46811 - Erste Ausgabe - Gilles Ménage (Aegidius Menagius, 1613-1692), war ein französischer Literat und Philologe. Er verkehrte im Salon der Romanautorin Madeleine de Scudéry, wo er u. a. die junge Marquise de Sévigné kennenlernte und eine gelehrige Schülerin fand in Gestalt der jugendlichen Marie-Madeleine Pioche de la Vergne, der späteren Romanautorin Madame de La Fayette. Ein ständiges Thema seiner Dichtungen war die Verehrung der Frauen. - First edition of an essay on women philosophers by the French humanist Gilles Menage, followed by his extensive Italian commentary on Petrarch's 7th sonnet "La gola, e'l sonno, e l'oziuse piume".
Bookseller: Antiquariat Burgverlag
Check availability:
2013-12-28 19:27:35
Laurence Braddon
London : Printed for the autho, 1690-01-01. First Edition. Hardcover. Good. 4to. 21 cm. 1/2 calf binding. Front cover nearly detached. [8], 62 p.Folding engraved frontispiece of the crime scene, showing where the body lay. An early English book on forensics, layered in politics and the struggle between parliament and king. Earl Arthur Capel Essex (1631-1683) was held in the Tower of London for suspicion of being involved in the 1682 Rye House plot against King Charles II. Essex, a longstanding minister in the royal court, was anti-Catholic in sentiment, but apparently not involved in this scheme. Before his trial, he was found with his throat slit (from ear to ear) and his death was declared a suicide. His death was swept up in the tumultuous politics of the time of troubles, with Anti-Catholic forces attempting to cast the death as murder and the King's proclaiming it as a suicide. In this book, Laurence Braddon, a Whig attorney, provided physical evidence to support the conclusion that Capel was murdered. Braddon was subsequently tried and imprisoned in the Tower of London until the William and Mary took control in 1688. (For an in depth look at the murder of Essex, see “Francis F. Steen A Story to Kill For: The Death of Arthur Capel, Earl of Essex; 1650-1850: Ideas, Aesthetics, and Inquiries in the Early Modern Era VII: 117-142) Wing B 4101. ESTC r19636. Lowndes 251.
Bookseller: SequiturBooks
Check availability:
2013-12-27 18:05:35
VERA TASSIS Y VILLARROEL, IVAN
Francisco Sanz, Madrid, 1690. Frontis grabado, más 7 h, más 251 págs, más 10 grabados emblematicos, deberia llevar 2 más, ( y según Palau 12 h al final , pero no es cierto ).CCPB000038247-7. Size: Gran Folio [Attributes: First Edition; Hard Cover]
Bookseller: Libros Madrid [Madrid, Spain]
2013-12-18 12:59:38
Locke, John
London: Awnsham and John Churchill. 1690-1692. First printing. Hardcover. Good. First printings of two major works by John Locke, printed 1690 and 1692. Disbound (lacking boards, spine leather dry), small quarto, pp. (2), 68, (4), 350 (2). 2nd Letter is lacking its half title; 3rd Letter has half title, full title, and also leaf at rear with errata and advertisements. Some spotting and darking to outer leaves; last leaf with light edgewear, but contents very good - in need, of course, of rebinding. Wing L- 2755, 2765. These letters grew out of a debate between Locke and Jonas Proast, of Queen's College, Oxford. They are rare on the market, with the last auction, Sotheby's 1999, for all three letters (the first in a second edition) in "worn and broken" 18th Cent. Calf, 13,000 dollars. Before that, one has to go back to 1982 when a copy fetched 375.00 in "later wraps" and "shaved." Our copy housed in a handsome folding clamshell cloth box.
Bookseller: Caliban Books ABAA-ILAB
Check availability:
2013-12-14 03:52:37
Florus ( Lucius/ Publius Anneaus) und Nicolaas] [Blacnkaert.
Franequeræ : ex officina Hansonii Hagenaar, 1690., 1690. Gestochenes allegorisches Frontispiz, Titelblatt in rot/schwarz gedruckt mit gestochener allegorische Vignette, [XII] 796 S. 4° Ganzpergamenteinband der Zeit. Ebert I, 7687; Schweiger II, 361; Folgt der Ausgabe 1648 mit allen bis 1690 erschienen Noten zu Florus. Sehr wohlerhaltenes und breitrandiges Exemplar. Versand D: 5,00 EUR
Bookseller: Antiquariat Michael Solder [Germany]
2013-12-09 18:19:36
FALDA G.Battista / VENTURINI G.F. / VERGELLI G.T.
Gio: Giacomo de Rossi / Matteo Gregorio Rossi 1690-1691 In folio oblungo (mm. 272x410), 3 opere in 1 vol., elegante legatura in p. pelle settecentesca, sottili cornici decorate ai piatti con al centro tit. in oro, dorso a cordoni con decoraz. e tit. oro su tassello, dentelles dorate ai risg., tagli dorati. L?album contiene una straordinaria raccolta di tavole così composta: I - FALDA Gio. Battista / VENTURINI Gio. Francesco - in 4 parti - dedicate a: 1° ?"Le fontane di Roma nella piazze e luoghi publici della città" con li loro prospetti come sono al presente, disegnate et intagliate da Gio. Battista Falda?, date in luce.. da Gio. Giacomo de Rossi, l?anno 1691, con 33 tavole numerate (inclusi il frontesp. e la belliss. tav. di dedica ad Agostino Chigi, Principe di Farnese) - 2° ?"Le fontane delle ville di Frascati nel Tusculano", con i loro prospetti, disegnate et intagliate da Gio. Battista Falda?, con 18 tavv. numerate (inclusi il frontesp. e la tav. figur. alla dedica al Card. Gio. Francesco Negroni) - 3° ?"Le fontane ne? palazzi e ne? giardini di Roma", con li loro prospetti et ornamenti, disegnate ed intagliate da Gio. Francesco Venturini?, con 28 tavv. numerate (inclusi il frontesp. e la tav. figur. alla dedica al Papa Innocentio XI) - 4° ?"Le fontane del Giardino Estense in Tivoli" con li loro prospetti e vedute della cascata del fiume Aniene disegnate ed intagliate da Gio: Francesco Venturini?, con 28 tavv. numerate (inclusi il frontesp. e la belliss. tav. figur. alla dedica a Francesco II, Duca di Modana, Reggio, etc.). Raccolta completa - in complessive 107 tav … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Libreria Antiquaria Malavasi
______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     564 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2020 viaLibri™ Limited. All rights reserved.