viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1612

        Plantarum Horti Eystaettensis Classis Autumnalis

      1612 oder später. Kolorierter Kupferstich, Darstellung: 39,46,5 cm. Höchst dekoratives Frontispiz des Werkes 'Hortus Eystettensis' von Basilius Besler (1561-1629) zeigt Früchte, Tiere, Muscheln, pharmazeutische Objekte etc. Das Werk wurde erstmals 1612 herausgegeben, bis 1713 folgten noch vier Ausgaben. Kupferstich mit dekorativem Kolorit. Länger hinterlegter Riss im Blatt, ansonsten gut erhalten. Highly decorative frontispice from 'Hortus Eystettensis' by Basilius Besler (1561-1629) showing fruit, animals, pharmaceutical objects, collections of stones etc. The famous botanical work by Besler was published in 1612 and was followed by four more editions until 1713. With decorative coloring. Longer repaired tear in the image, otherwise in a good condition.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Die freiheit Mullhem sampt dem newen abgeordtnetten cirkel malltzeichen und fanen so dan A° 1612 mit erfarnen kunstliebenden Geometeren und Bawmeisteren abgetheilt und in das werck gesteldt'.

      . anonymer Kupferstich, dat. 1612, 22 x 34 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Nicht bei Drugulin, Historischer Bilderatlas; nicht in Katalog Halle, Newe Zeitungen, Relationen, Flugschriften, Flugblätter, Einblattdrucke von 1470 bis 1820. - Sehr seltener Einblattdruck.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Rime.

      appresso il Discepolo,, in Viterbo, 1612 - In-4° (240x172mm), pp. (10), 101, (3) di tavola dei sonetti, dei canzoni e dei madrigali, (2) bianche, legatura novecentesca m. pelle e angoli con titolo in oro su dorso a nervetti. Piatti e risguardi marmorizzati. Frontespizio inciso su rame con cornice architettonica sormontata dallo stemma della dedicataria, Maria de' Medici, da angeli musicanti, e con varie figurazioni allegoriche. Testatine e capilettera ornati incisi in xilografia. Dedica a stampa a Maria de' Medici di Francesco Fondacci. Bruniture e fioriture sparse, lavori di tarlo marginali non lesivi del testo alle pp. 97-100, brutte macchie e riparazioni marginali alle pp. 97-101 e alle ultime 2 pp. di indice. Restauro al margine interno del verso del frontespizio. Discreto esemplare. Prima e unica edizione, di grande rarità, mancante alla Vinciana. Le liriche, di ispirazione marinista, sono di varia intonazione: accanto a poesie amorose ne figurano altre encomiastiche e d'occasione (dedicate fra l'altro a Enrico IV). Pochissimo conosciuta e studiata è la produzione lirica del Caetani, rappresentata da quest'unico volume; ignoti sono anche gli estremi biografici del Caetani, che era nativo di Roma Alcune sue liriche furono antologizzate dal Croce nella sua famosa antologia laterziana dei "Lirici marinisti", volume inagurale degli "Scrittori d'Italia". Michel / Michel, II, p. 11. Non in Gamba, Vinciana, Moreni. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Gilibert Libreria Antiquaria (ILAB-LILA)]
 3.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        The Decree and Establishment of the Kings Majestie [with] Anti-Duello.

      1612 - Two Issues Confronting Stuart-Era Nobles James I [1566-1625], King of England. The Decree and Establishment of the Kings Majestie, Upon a Controversie of Precedence, Betweene the Yonger Sonnes of Viscounts and Barons, And the Baronets; And Touching Some Points also, Concerning Aswell Bannerets, As the Said Baronets. London: Imprinted by Robert Barker, 1612. [iv], 14, [2] pp. [Bound with] Espagne, Jean d' [1591-1659]. Anti-Duello. The Anatomie of Duells, With the Symptomes Thereof. A Treatise Wherein is Learnedly Handled, Whether a Christian Magistrate May Lawfully Grant a Duell, For to End a Difference Which Consisteth in Fact. Also, The Maner and Forme of Combats Granted, With the Severall Orders Observed in the Proceeding Thereof, With the List of Such Duels, As have Beene Performed Before the Kings of England. Truly and Compendiously Collected and Set Forth by Mr. Iohn Despagne, For the Good of Soveraigne and Subject. Published by His Majesties Command. London: Printed by Thomas Harper for B. Fisher, 1632. [vi], 63, [1] pp. Title page and following two leaves supplied in facsimile. Stab-stitched pamphlets in recent wrappers, rules to covers, hand-lettered title to spine. Some wear to spine ends, a few minor stains to wrappers. Attractive woodcut head-pieces, tail-pieces and decorated initials. Some toning to text, occasional faint dampstaining to lower corner of text block. "2" to upper corner of Duello, "3" to first leaf of Anti-Duello, interior otherwise clean. * Only editions. Decree addresses the confusion raised by the creation of the rank of baronet by James I. The King's decree explained the nature of this title and fixed its place among the other titled ranks. Anti-Duello is a contribution to a early seventeenth-century debate initiated by a 1613 decree of James I that outlawed dueling. (This was a reaction to series of high-profile duels between some of his leading courtiers that year.) OCLC locates few copies of either title in North America, none in law libraries. English Short-Title Catalogue S105542, S114510. [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd., ABAA ILAB]
 4.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Florilegium, tractans de variis florib. et aliis Indicis plantis ad vivum delineatum in duabus partib. et quatuor linguis concinnatum.

      Frankfurt am Main: A. Kempner 1612 - Francofurti, Anthonium Kempner, 1612. 2 parts in one volume, folio (400 x 265mm.), part one with engraved title, letterpress title for part 2, engraved portrait of the author, 110 engraved plates, contemporary vellum. Large copy. *** THE FIRST EDITION OF SWEERT'S FAMOUS "FLORILEGIUM" *** Originally intended as catalogues for the sale of plants and bulbs at the famous, annual Frankfurt fair, Sweert's Florilegium proved immensely popular, and was reprinted in Frankfurt in 1614 and then in Amsterdam in 1620, 1631, 1647, and 1655. Sweert's fame as a floriculturist was widespread: he was at one time the prefect of the gardens of Emperor Rudolf II and mention of him occurs in the correspondence of naturalists, botanists, and floriculturists of the period. A white iris was even named for him (the Iris sweertii). The work is divided into two parts: the first deals with bulbous species, and the second with species having "fibrous" roots (hellebores, canna, lily of the valley, chrysthanthemums, and many others) and a number of "beautiful" and "fragrant" trees such as myrtle, arbor vitae, and juniper. Hunt (Botanical Books), 196; Nissen (BBI) 1920; Pritzel 9073 [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Sanderus Antiquariaat]
 5.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Natürliche Magia, Das ist: Ein außfürlicher unnd gründlicher Bericht, von den Wunderwercken natürlicher Dinge in vier Büchern. Durch einen besonderen Liebhaber der Philosophie in unser Hochdeutsche Sprach verbracht. 2. Auflage. Magdeburg, J. Francke 1617. 604 (recte 605) S., 7 Bll. Prgt. d. Zt.

      - VD17 3:308657S - vgl. Rosenthal 3027 (E.A dieser Übersetzung v. 1612) - nicht in Caillet, Ackermann u. Fergusson.- Frühe u. seltene deutsche Ausgabe v. Portas ?Magia naturalis?.- Berühmtes Werk über magische und medizinische Gebräuche des Mittelalters; beschreibt u.a. die Wirkungen von Trommeln aus Wolfsleder auf Schafe, die Krafft der Sterne, wie man Edelsteine macht u. ihre Eigenschaften, u.v.m.- Titel gestempelt u. mit kl. Ergänzung, meist etw. gebräunt, Vorsätze erneuert, Ebd. etw. fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Müller]
 6.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Historia Nova Seculi Nostri Decimi Septimi, Ferreo- Aurei, Complectens Gesta per Imperium Romano- Germanicum, sub Rudolpho II. Matthia I. Ferdinando II. Ferdinando III. Impp. Austriacis. Qua Historia supp Iementi quoque, sive Auctarii loco ad Epitomen Tursellinicam servire Lectoribus poterit, & propterea inscribi; Pars Secunda Historiae Tursellinicae ab Orbe condito, sive continuatio. Innsbruck, B. C. Reisacher 1682. 8°. 12 Bll., 372 S., mit 2 großen Holzschnitt- Vignetten im Text. Rot- eingefärbter Pergamenteinband d. Zeit auf Holzdeckel und zwei Schließen.

      . . VD17 3:607167Y.- Umfangreiches Geschichtswerk des Jesuiten Chr. Ott (1612-1684) zu den Jahren 1601 bis 1656 unter der Regentschaft von Rudolf II., Matthias I., Ferdinand II. und Ferdinand III. Enthält vor allem die Ereignisse, Begebenheiten und Politik des 30.jährigen Krieges, bis zum Westfälischen Frieden. Außerdem mit 3 Listen (Catalogus), welche die Regenten die zum katholischen Glauben übergetreten sind, und die ungläubigen Regenten (Mahometanis, & Paganis) aufführen. Die dritte Liste mit der alphabetischen Anordnung bedeutender Bürger und Edelleute "Von Herrn Standt".- Tls. braunfleckig u. etw. wasserrandig, Ebd. etw. berieben. Das letzte Blatt mit handschriftlichen Einträgen der Zeit.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Comentarios de las cosas sucedidas en los Paises baxos de Flandes,desde el año de mil quinientos y noventa y quatro hasta el de mil y quinientos y noventa y ocho.

      En Madrid por Luis Sanchez impressor del rey N.S año de 1612 - Primera edición. 4to. VI incluyendo retrato del autor grabado, 159 folios.Portada con escudo xilográfico grabado,colofón. Encuadernación en piel marmorizada de comienzos del s XX con doble filete en planos,titulo con letreria dorada. Obra que Salvá y Palau estiman como rara. Benavides capitán de caballería en Flandes relata sus vivencias en los Paises Bajos y de como perdió todas sus anotaciones al estar nueve meses prisionero y ser rescatado previo pago de 4000 ducados. Posteriormente rehízo de memoria sus apuntes que serían la base de la obra en donde manifiesta las manipulaciones de escritores extranjeros sobre los hechos de armas españoles. Salvá 3223, Gallardo 4309. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Libreria Pontes]
 8.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Oficio de la sacratissima festividad del Corpus Christi y su Octava. Con algunos exercicios espirituales, y devotas consideraciones para este tiempo, y otro qualquiera del año.

      Madrid, en la Emprenta Real [por Tomas de Junti], 1612. - 15x8 cm. 4 hojas, 344 pp., 4 hojas. Impresión de todo el libro a dos tintas, en la portada grabado calcográfico. Encuadernado en plena piel verde del siglo XVII. En las primeras y últimas hojas, dibujos del s. XVIII, a pluma, de funambulitas. Un taladro muy pequeño afecta a algunas hojas. Rara edición de los rezos que se deben seguir durante la festividad del Corpus. Aunque la mayoría de ellos son en latín, contiene las advertencias en lengua castellana. Los ejemplares completos de estos libros de rezos de principios del siglo XVII son muy raros. Palau 199165.

      [Bookseller: Arteclío S. L.]
 9.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Theatri Machinarum...usw. [hier ohne das Haupt-Titelblatt, deshalb auch ohne den langen Untertitel / alle anderen Titelblätter der einzelnen Teile als gestochene Bildtitel].

      Leipzig: In Verlegung Henning Grossens Sel. Erben, Druckts in Fried. Lanck Druckerey, Christophorus Cellaris [bzw. Christophorum Cellarium]. 1612-1659.. Theile 1-6 in Mischauflage, teilweise in Erstauflagen. Mehrere Seitenzählungen (zus. 695 Textseiten plus insg. 148 einseitig bedruckte Kupfertafeln - siehe weiter unten), Fadenheftung, Querformat 18,5 x 15 cm, [Einband fehlt].. * Die Erscheinungsjahre der einzelnen Teile sind teilweise am Schluß angegeben: Der Erste Theil gibt am Schluß das Jahr MDCLIIX an (1612 oder 1648 ?); der Zweite Theil [genannt: Ander Theil] gibt am Schluß in arabischen Ziffern das Jahr 1659 an; die nachfolgenden Teile mit Erscheinungsjahr auf den Titelblättern. Der Seitenumfang u. die Anzahl der einseitig bedruckten Kupfertafeln wie folgt: Die beiden Teile "An den günstigen Leser" und "Wag und Gewichts" sind ohne Seiten-Nummerierung (insg. 64 Seiten plus die Kupfer I-III; das erste Blatt sowie das Haupt-Titelblatt fehlen) / [es folgt:] Theatri Machinarum - Erster Theil: Darinnen für Augen gestellet werden vielerley Machinae und Rüstzeuge so fürnemlich zum bauen nützlich und dienstlich (160 gezählte Seiten plus die Kupfer IV-XXV) / Theatri Machinarum - Ander Theil [= 2. Teil]: In welchem Vielerey Schöne Wasserkünste die Wasser durch Räder, Pumpen, Truck- und Sprützwerck zu erheben zusehen mit vorhergehendem Bericht der grossen und kleinen Wasserwagen beneben Erklärung der Kupferplatten und endlichen zum Beschluß etliche künstliche Wassersprütze in Feuersgefahr sehr dienstlichen zu gebrauchen. Mehrentheils durch Heinrich Zeising...usw. (6 ungezählte Seiten "Vorrede" plus 78 gezählte Seiten plus die Kupfer 1-25 [davon Tafel # 11 zum Ausfalten]) / Theatri Machinarum - Dritter Theil: Darinnen vielerley künstliche Mühlwerck von mancherley arten wie die Namen haben mögen nicht allein zu Menschlicher Unterhaltung Sondern auch zu vielen andern sachen Künsten und Handwercken sehr nützlichen und zu wissen hoch von nöhten. Sampt der Mühlordnung wie dieselbe in Chur und Fürstenthumb Sachsen in den Mühlen an der Sahla Lüpen Elster und Pleissenstrom gelegen gehalten wird [hier mit Erscheinungsjahr 1618 auf dem Titel jedoch mit dem Jahr 1629 am Schluß] (6 ungezählte Seiten "Vorrede" plus 91 gezählte Seiten plus die Kupfer 1-26 [davon 7 Falt-Tafeln] / Theatri Machinum - Vierdter Theil: Darinnen allerhand schöne Machinae, als Schrauben, Druck, Drehe, Preß und Hebwerck zu befinden: Insonderheit von dem wunderbarlichen Trispasto, genannt Schrauben ohn Ende traktirt wird: Sampt ihren zugehörigen Visirungen. Mehrentheils aus Italien. und Französischer Sprache mit Fleis transferirt durch Hieronymum Magiserum Churf. Sächs. Historicum Und dem Liebhaber der Mechanischen Kunst zu gefallen in Druck geordnet und verlegt von Henning Grossen dem Jüngeren. Leipzig 1613 (Titelei u. 14 ungezählte Seiten "Vorrede" plus 85 gezählte Seiten plus die Kupfer 1-28 [davon 5 Falt-Tafeln]) / Theatri Machinarum - Fünffter Theil: Im welchem Allerhand lustige und schöne Machinae von Spring und Schöpffbrunen zierlichen Fontanen von seltzamen Inventionen als Schlangenröhren Vögelgesang Pfeiffenwergk und dergleichen anzurüchten, Auch zum beschlus etliche Frücht mitt Springwergk zu befinden, Sampt ihren zugeherigen Visirungen. Mehren theils auß fröm den sprachen mit fleiß transferirt durch Hironymum Megiserum...usw....in Druck geordnet und vorlegt Durch Henning Grossen dem Jüngern...1614 (6 ungezählte Seiten "Vorrede" plus 102 gezählte Seiten plus die Kupfer 1-24 [davon 1 Falt-Tafel]) / Theatri Machinarum - Sechster und Letzter Theil: Darinen allerhand lustig und schöne Machinae. Als noch etliche Künste das Wasser damit zu heben, Morast auszudrücken, die Erde aus Gräben zufördern, Pfael und Fundamend in Meer und Flüssen einzuschlagen, Brücken über Ströme und Gräben zubawen. Auch andre Künstliche wercke mehr Als new erfundene Büch und Spiegel Bütte Bratender [?] und andern Instrumenten. Mehrentheils aus frembten Sprachen transferirt Durch Hieronymum Megiserum...usw. ...in Druck geordenet und vorlegt von Henning Grossen dem Jüngern...1636 (ohne Vorrede mit 83 gezählten Seiten plus die Kupfer 1-20 [davon 3 Falt-Tafeln]). ++++++++++++++++++++ Erhaltung: Der Einband fehlt komplett sowie auch das Haupt-Titelblatt und das erste Blatt der Einleitung "An den günstigen Leser" (4 ungezählte Seiten). Daß davor keine weiteren Blätter fehlen zeigt ein Vergleich mit dem Reprint von 1987. Das letzte Blatt (im 6. Teil) ist lose. Der Buchblock ist am Anfang und am Ende eselsohrig; etwas stärker an den oberen Ecken. Der Buchblock ist an der oberen Schnittkante etwas knapp beschnitten. In allen Teilen sind die Textseiten rundum mit Zierleisten eingerahmt, wobei die oberen Zierleisten an einigen Stellen etwas angeschnitten sind. Sonst ein fleckenloses Exemplar. Die bräunliche Farbe des Satzspiegels ist Resultat der kräftigen Druckfarbe, welche sich durch das Papier durchgearbeitet hat. Die Papierqualität ist unverwüstlich, das zeigt sich z.B. daran, daß umgebogene Eselsohren nicht abblättern. Auch keine Wurmlöcher. Alle 148 Kupfertafeln sind komplett gemäß den beigefügten Auflistungen u. Anweisungen für den Buchbinder sowie auch die übrigen Textseiten (d.h. ausgenommen der Haupt-Titel u. die 4 Seiten am Anfang). Der seinerzeitige Buchbinder hat mitgedacht und die 148 Tafeln genau an die richtigen Stellen gebunden und sich dabei durch etliche Fehler des Setzers bzw. Druckers nicht irritieren lassen. Braucht aber einen neuen Einband. Die Mängel sind im Preis berücksichtigt. ++++++++++++++++ Als Zugabe gibt es den gekürzten und verkleinerten Reprint aus dem Jahr 1987 (Verlag Technik, Berlin) - vgl. die Abbildung. +++++++++++++++++++++++++++++++ Eine größere Sammlung "Erfinder u. Erfindungen" wurde von uns in den Antiquariats-Bestand eingearbeitet. Sie finden diese Titel innerhalb der Kategorien "Technik" und/oder "Maschinenbau & Fertigungstechnik".

      [Bookseller: Versandantiquariat Gernot Kunze]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Verschiedene Narzissenarten mit Stängeln, Blättern, Zwiebeln und Blüten in Gelb.

      . Kolorierter Kupferstich von Sweertius aus "Florilegium", Frankfurt, ab 1612, 34 x 20,5 cm.. Siehe Nissen BBI, 1920 und 1921. - Der Holländer Emanuel Sweerts genannt Sweertius (1552-1612) war Blumenhändler und Direktor der Gärten Kaiser Rudolphs II. In dessen Auftrag erschien 1612 Sweertius Werk "Florilegium", das zugleich Blumenbuch und Verkaufskatalog war, denn alle in diesem Werk abgebildeten Blumen waren bei ihm während der Frankfurter Messe käuflich zu erwerben. Bei diesem Blumenbuch handelte es sich nicht nur um ein Musterbuch für Dekorateure und Maler, sondern um einen illustrierten Samen- und Pflanzenkatalog. Auf Grund des großen Erfolges erschien das Werk in den Jahren 1620, 1631, 1641, 1647 und 1655 bei der berühmten Verlegerfamilie Janssonius in Amsterdam.

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Zwei Blüten einer Kaiserkrone in Gelb und Rot mit Stengel und Zwiebeln.

      . Kolorierter Kupferstich von Sweertius aus "Florilegium", Frankfurt, ab 1612, 34 x 20,5 cm.. Siehe Nissen BBI, 1920 und 1921. - Der Holländer Emanuel Sweerts genannt Sweertius (1552-1612) war Blumenhändler und Direktor der Gärten Kaiser Rudolphs II. In dessen Auftrag erschien 1612 Sweertius Werk "Florilegium", das zugleich Blumenbuch und Verkaufskatalog war, denn alle in diesem Werk abgebildeten Blumen waren bei ihm während der Frankfurter Messe käuflich zu erwerben. Bei diesem Blumenbuch handelte es sich nicht nur um ein Musterbuch für Dekorateure und Maler, sondern um einen illustrierten Samen- und Pflanzenkatalog. Auf Grund des großen Erfolges erschien das Werk in den Jahren 1620, 1631, 1641, 1647 und 1655 bei der berühmten Verlegerfamilie Janssonius in Amsterdam.

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Zwei verschiedene Sonneblumen mit großen Blüten und Stängeln.

      . Kolorierter Kupferstich von Sweertius aus "Florilegium", Frankfurt, ab 1612, 34 x 20,5 cm.. Siehe Nissen BBI, 1920 und 1921. - Der Holländer Emanuel Sweerts genannt Sweertius (1552-1612) war Blumenhändler und Direktor der Gärten Kaiser Rudolphs II. In dessen Auftrag erschien 1612 Sweertius Werk "Florilegium", das zugleich Blumenbuch und Verkaufskatalog war, denn alle in diesem Werk abgebildeten Blumen waren bei ihm während der Frankfurter Messe käuflich zu erwerben. Bei diesem Blumenbuch handelte es sich nicht nur um ein Musterbuch für Dekorateure und Maler, sondern um einen illustrierten Samen- und Pflanzenkatalog. Auf Grund des großen Erfolges erschien das Werk in den Jahren 1620, 1631, 1641, 1647 und 1655 bei der berühmten Verlegerfamilie Janssonius in Amsterdam.

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Verschiedene Narzissenarten mit Stängeln, Blättern, Zwiebeln und Blüten in Gelb.

      . Kolorierter Kupferstich von Sweertius aus "Florilegium", Frankfurt, ab 1612, 34 x 20,5 cm.. Siehe Nissen BBI, 1920 und 1921. - Der Holländer Emanuel Sweerts genannt Sweertius (1552-1612) war Blumenhändler und Direktor der Gärten Kaiser Rudolphs II. In dessen Auftrag erschien 1612 Sweertius Werk "Florilegium", das zugleich Blumenbuch und Verkaufskatalog war, denn alle in diesem Werk abgebildeten Blumen waren bei ihm während der Frankfurter Messe käuflich zu erwerben. Bei diesem Blumenbuch handelte es sich nicht nur um ein Musterbuch für Dekorateure und Maler, sondern um einen illustrierten Samen- und Pflanzenkatalog. Auf Grund des großen Erfolges erschien das Werk in den Jahren 1620, 1631, 1641, 1647 und 1655 bei der berühmten Verlegerfamilie Janssonius in Amsterdam.

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Türkenbund-Lilie mit Blüten in Gelb, Stängeln, Blättern und Zwiebeln.

      . Kolorierter Kupferstich von Sweertius aus "Florilegium", Frankfurt, ab 1612, 34 x 20,5 cm.. Siehe Nissen BBI, 1920 und 1921. - Der Holländer Emanuel Sweerts genannt Sweertius (1552-1612) war Blumenhändler und Direktor der Gärten Kaiser Rudolphs II. In dessen Auftrag erschien 1612 Sweertius Werk "Florilegium", das zugleich Blumenbuch und Verkaufskatalog war, denn alle in diesem Werk abgebildeten Blumen waren bei ihm während der Frankfurter Messe käuflich zu erwerben. Bei diesem Blumenbuch handelte es sich nicht nur um ein Musterbuch für Dekorateure und Maler, sondern um einen illustrierten Samen- und Pflanzenkatalog. Auf Grund des großen Erfolges erschien das Werk in den Jahren 1620, 1631, 1641, 1647 und 1655 bei der berühmten Verlegerfamilie Janssonius in Amsterdam.

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Affodillarten mit Blüten in Weiß und Gelb, Stängeln und Zwiebeln.

      . Kolorierter Kupferstich von Sweertius aus "Florilegium", Frankfurt, ab 1612, 34 x 20,5 cm.. Siehe Nissen BBI, 1920 und 1921. - Der Holländer Emanuel Sweerts genannt Sweertius (1552-1612) war Blumenhändler und Direktor der Gärten Kaiser Rudolphs II. In dessen Auftrag erschien 1612 Sweertius Werk "Florilegium", das zugleich Blumenbuch und Verkaufskatalog war, denn alle in diesem Werk abgebildeten Blumen waren bei ihm während der Frankfurter Messe käuflich zu erwerben. Bei diesem Blumenbuch handelte es sich nicht nur um ein Musterbuch für Dekorateure und Maler, sondern um einen illustrierten Samen- und Pflanzenkatalog. Auf Grund des großen Erfolges erschien das Werk in den Jahren 1620, 1631, 1641, 1647 und 1655 bei der berühmten Verlegerfamilie Janssonius in Amsterdam.

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Drei verschiedene Krokuse mit Blüten in Weiß, Rot und Gelb.

      . Kolorierter Kupferstich von Sweertius aus "Florilegium", Frankfurt, ab 1612, 34 x 20,5 cm.. Siehe Nissen BBI, 1920 und 1921. - Der Holländer Emanuel Sweerts genannt Sweertius (1552-1612) war Blumenhändler und Direktor der Gärten Kaiser Rudolphs II. In dessen Auftrag erschien 1612 Sweertius Werk "Florilegium", das zugleich Blumenbuch und Verkaufskatalog war, denn alle in diesem Werk abgebildeten Blumen waren bei ihm während der Frankfurter Messe käuflich zu erwerben. Bei diesem Blumenbuch handelte es sich nicht nur um ein Musterbuch für Dekorateure und Maler, sondern um einen illustrierten Samen- und Pflanzenkatalog. Auf Grund des großen Erfolges erschien das Werk in den Jahren 1620, 1631, 1641, 1647 und 1655 bei der berühmten Verlegerfamilie Janssonius in Amsterdam.

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Verschiedene Narzissenarten mit Stängeln, Blättern, Zwiebeln und Blüten in Gelb.

      . Kolorierter Kupferstich von Sweertius aus "Florilegium", Frankfurt, ab 1612, 34 x 20,5 cm.. Siehe Nissen BBI, 1920 und 1921. - Der Holländer Emanuel Sweerts genannt Sweertius (1552-1612) war Blumenhändler und Direktor der Gärten Kaiser Rudolphs II. In dessen Auftrag erschien 1612 Sweertius Werk "Florilegium", das zugleich Blumenbuch und Verkaufskatalog war, denn alle in diesem Werk abgebildeten Blumen waren bei ihm während der Frankfurter Messe käuflich zu erwerben. Bei diesem Blumenbuch handelte es sich nicht nur um ein Musterbuch für Dekorateure und Maler, sondern um einen illustrierten Samen- und Pflanzenkatalog. Auf Grund des großen Erfolges erschien das Werk in den Jahren 1620, 1631, 1641, 1647 und 1655 bei der berühmten Verlegerfamilie Janssonius in Amsterdam.

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Zwei verschiedene Lilienarten mit lila bzw. altrosa Blüten und ihrer Zwiebel.

      . Kolorierter Kupferstich von Sweertius aus "Florilegium", Frankfurt, ab 1612, 34 x 20,5 cm.. Siehe Nissen BBI, 1920 und 1921. - Der Holländer Emanuel Sweerts genannt Sweertius (1552-1612) war Blumenhändler und Direktor der Gärten Kaiser Rudolphs II. In dessen Auftrag erschien 1612 Sweertius Werk "Florilegium", das zugleich Blumenbuch und Verkaufskatalog war, denn alle in diesem Werk abgebildeten Blumen waren bei ihm während der Frankfurter Messe käuflich zu erwerben. Bei diesem Blumenbuch handelte es sich nicht nur um ein Musterbuch für Dekorateure und Maler, sondern um einen illustrierten Samen- und Pflanzenkatalog. Auf Grund des großen Erfolges erschien das Werk in den Jahren 1620, 1631, 1641, 1647 und 1655 bei der berühmten Verlegerfamilie Janssonius in Amsterdam.

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Archidvces Avstriae ex Comitib. Habspurgens.

      Albizzi, nach 1612. Kupferstich von Domenico Custos, Bildausschnitt 54,5 x 39,5 cm, Blattgr. 61 x 45 cm.. Nebehay-Wagner 868/14, Paulusch, Ikonografie von Österreich W5273. Dekorativer Stammbaum der Habsburger von 990 bis zu Matthias, der 1612 Rudolf II nachfolgte und selbst 1619 verstarb, demnach aus einer Ausgabe vor oder um 1620; mit einer Ansicht von Wien im unteren Bereich nach Braun-Hogenberg; kräftiger Abdruck, breitrandig, tadellos

      [Bookseller: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ragionamenti fantastici di F.A. da Pistoia comico geloso, detto Il Capitano Spavento posti in forma di dialoghi rappresentativi

      Venezia, G.A. Somasco, 1612. 1612 Edizione originale. In 4°, c.nn. 4(delle quali l'ultima contiene il ritratto a piena pagina), numerate 112(1), manca la carta bianca finale Ee4. Sostituito il margine bianco inferiore del frontespizio. L'opera è composta da 14 dialoghi su vari temi (avvocati, notai, giudici, consiglieri, ecc.) sostenuti da personaggi della Commedia dell'Arte. Buon esemplare. Legatura coeva in pergamena morbida. (Allacci, 656).

      [Bookseller: Studio Bibliografico Marisa Meroni]
 21.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Contra octaginta haereses opus. Panarium, sive arcula, aut capsula medica appellatum, continens libros tres, & tomos sive sectiones ex toto septem.

      Paris, Nivelle für Sebastian Cramoisy, 1612.. (8) SS., 1230 Spp., (23) SS. Mit großer Holzschnittdruckermarke am rot-schwarz gedruckten Titel. Grün marmorierter Pappband um 1850 mit goldgepr. Rückentitel und -fileten. Folio (240:352 mm).. Sehr umfassende lateinische Werkausgabe; am Schluß auch einiges Griechische. Der orthodoxe Eiferer Epiphanius (4. Jh. AD) bekämpfte alle Irrlehren, vor allem Origines und seine Anhänger. "Wir besitzen von ihm zwei dogmatisch-polemische Schriften [...]: dem 'Ankyrotos' (d. h. der Verankerte), eine Zusammenfassung der kirchlichen Lehre mit zahlreichen Exkursen gegen die Ketzereien und die heidnischen Götterfabeln, und den 'Arzneikasten gegen alle Ketzereien' in drei Büchern, das ausführlichste Werk des christlichen Altertums über Häresien, in dem auch die heidnischen Philosophenschulen und jüdischen Sekten behandelt sind. Weitere kleine Schriften, darunter ein Hilfsbuch für die Bibellektüre, sind unvollständig erhalten" (Tusc. Lex. Lit. 89). - Leicht gebräunt; Titel etwas knittrig. Einband berieben und an den Gelenken angeplatzt. - Hoffmann II, 28. OCLC 36756914.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ordines Sacri Romani Imp: Ab Ottone III Instituti

      1612. Kolorierter Kupferstich, Darstellung: 52 x 74,5 cm. Dekorativer kolorierter Kupferstich aus 'Theatrum Orbis Terrarum' von Abraham Ortelius nach Gerard de Jode. ' These two plates first appeared in the 1593 edition of the 'Speculum Orbis Terrae' and were later acquired by Vrients, who included them in the 'Theatrum' from 1603L onwards.' Von zwei Platten gedruckt und zusammen gesetzt. Restaurierter Einriss im Rand unten, ansonsten gut erhalten. - Van den Broecke 201, 202. Highly decorative colored copper engraving from 'Theatrum Orbis Terrarum' by Abraham Ortelius based upon the engraving by Gerard de Jode. ' These two plates first appeared in the 1593 edition of the 'Speculum Orbis Terrae' and were later acquired by Vrients, who included them in the 'Theatrum' from 1603L onwards.' Printed from two plates and set together. Repaired tear in the fold in the lower margin, in a good condition. - Van den Broecke 201, 202.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Meditaciones para los dias de la Quaresma, sacadas de los Evangelios, que canta en ellos La Iglesia nuestra madre

      Francisco de Cea Tesa, Salamanca 1612 - Cubiertas en pergamino 4 hojas+ 581-45 pags. De la pag. 341 a la 348 y de la 366 a la 368 sustituidas por páginas manuscritas de época. Ex.libris

      [Bookseller: LIBRERÍA GULLIVER]
 24.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        QUINTI HORATII FLACCI EMBLEMATA:

      Antwerp: Philippum Lisaert, 1612. Antwerp: Philippum Lisaert, 1612. Binding rebacked with spine laid down, inner hinges reinforced. Old wear to binding, but very sound, contents clean. (First published in 1607) Quarto. 214p Text in Latin, Dutch, French, Italian and Spanish. Illustrated with 103 full-page copperplate engraved emblems. In a 19th century binding of quarter calf with marbled sides and endpapers, text block edges stained red, spine label gilt and with ornaments in blind in the panels & Quotations from Horace and other classic authors; new Dutch stanzas by Vaenius with the addition of French quatrains and 8-line poem with poems in 8-lines in Italian and in Spanish.& Landwehr, Low Countries, no. 820; Princeton Short-Title, no. 747.& Rare.

      [Bookseller: First Folio]
 25.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Disputationum de universo, quo utimur, jure, pulchra methodo conscriptarum, denuo stud. recognitarum, materiis & quaestibus variis adauctarum & eleganter reformatarum. Band 1 + 2 ( = Pars Prima + Pars Altera )

      Tübingen, Berner, 1612.. ( Erscheinungszeitraum 1612 - 1613 ) Band 1 mit 4 n.n. Blättern ( incl. Titelblatt ), mit 1 Porträtkupfer Heinrich Bocers, 903 Seiten, 2 n.n. Blätter ( Index ) / Band 2 mit 4 n.n. Blättern ( incl. Titelblatt ), 842 Seiten, 2 n.n. Blätter ( Index ). Jeweils in geprägten Renaissance-Pergamentbänden mit farbigem Rückenschildchen auf dem schmalen Einbandrücken, 8° ( 23,5 x 18 cm ). Die Einbände jeweils etwas fleckig und berieben, mit in alter Zeit eingestanzten Buchstaben *RIBS* und der Jahreszahl *1614*, Band 2 mit 3 kleinen Wurmlöchern auf dem Einband. Innen jeweils mit altem Wappen-Exlibris innen auf dem Vorderdeckel und kleinem handschriftlichen Vermerk aus alter Zeit auf dem vorderen Vorsatz, wenige Seiten gering fleckig, wenige Seiten gering angeknickt, der zweite Band innen zu Beginn mit 2 kleinen Wurmlöchern und am hinteren Vorsatz stärker fleckig - insgesamt aber beide Bände von guter, dekorativer Erhaltung. Zusammen 2 Bände. - sehr selten - ( Gesamtgewicht ca. 2900 Gramm ) ( Pic erhältlich // webimage available ).

      [Bookseller: Buchhandlung & Antiquariat Friederichsen]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Deutschlanndt. Germaniae Typus. Per Franciscum Hogenbergium concinnatus Anno partae salutis CIC.IC.LXXVI Ubiorum Coloniae Cum Gratia et Privilegio

      1612. Kolorierter Kupferstich, Darstellung: 48,5 x 37,5 cm. Detaillierte Karte von Deutschland, Niederlande, Belgien, Luxemburg, der Schweiz, Österreich, Slowenien mit Istrien und Böhmen. Mit wunderschönem Altkolorit. Aus 'Theatrvm Orbis Terrarum' von Abraham Ortelius nach Frans Hogenberg. Die Karte von Hogenberg, gedruckt 1576 als Einblattdruck ohne Text verso, wurde in Atlanten von Ortelius bis ca 1603 eingebunden. Die Version hier aus der 1612 Ausgabe. Leich gebräunt, kleine Risse im weissen Rand, winziger Einriss in der Darstellung oben ind neben der Falte, insgesamt gut erhalten. Zweiter Zustand (von 3) - Van der Broecke 57.2. Detailed map of Germany, Austria, Netherlands, Belgium, Luxemburg, Switzerland, Bohemia, Slovenia and Istria with beautiful original coloring. From 'Theatrvm Orbis Terrarum' by Abraham Ortelius, based on the map by Frans Hogenberg. Hogenberg published the map as single sheet map in 1576. It was published in atlases by Ortelius without text on reverse until about 1603. This version with Latin text verso from the 1612 edition. Second state (of 3). Slightly age toned, small tears in white margins, a tiny tear in the upper part of the image and close to the fold, otherwise in a good condition. - Van der Broecke 57.2.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Arbor Aniciana seu genealogia serenissimorum Austriae domus principum ab Anicia antiquissima noblissimaque urbis Romae familia deducta septemque libris explicata. 3 Tle. (alles Erschienene) in 1 Band. Wien, Fidler für den Autor in Zwettl 1613. Fol. 22 Bll., 83 S., 5 Bll., 44 S., 7 (erstes weiß) Bll., 134 S., 1 Bl., Titel mit breitem Kupferstichrahmen. u. 9 Textkupfern, Prgt. d. Zt.

      . . VD17 23:296807P - Coreth 31 - Bernd 2527 a. - Jöcher IV, 485 - Mayer I, 925.- Einzige Ausgabe, ursprünglich auf sieben Teile geplant.- Sehr seltener Wiener Druck; Johann Fidler war zwar Bürger der Universität, aber nicht Bürger der Stadt und konnte daher nur unter größten Schwierigkeiten drucken. Neben diesem Privatdruck ist nur ein weiterer Titel von ihm bekannt.- Eine der letzten Schriften, in der der römische Ursprung der Habsburger verfochten wurde.- Johann VII Seifried (Seyfried) stammte aus Breslau und war von 1612-1625 Abt im Stift Zwettl.- Die Kupfer zeigen Münzen und Wappen.- Sauber, zu Beginn und Ende jedoch etw. wurmstichig, Ebd. angestaubt u. fleckig u. tls. mehrere Wurmgänge.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        R.P. Petri Binsfeldii Suffraganei Trevirensis Doct. Theologi, Enchiridion Theologiae Pastoralis Et Doctrinae Necessariae Sacerdotibus curam Animarum administrantibus Item Rhetorica Concionandi P. Franc. Borgiae Soc. Iesu.

      Augustae Trevirorum [Trier], Ex Off. Typograph. Henrici Bock, Sumptibus Petri Henningi Bib. Colon. 1612.. 17 x 11 cm. [6] Bl., 678 S. Zeitgenössisches Ganzleder über Holzdeckeln mit Blindprägung, zwei fragmentarisch erhaltene Messingschliessen. Einband berieben und etwas fleckig, Schließhaken abgebrochen. Titelblatt mit handschriftlichem Besitzvermerk der Kapuziner Gmunden (Österreich). Papier teils sehr stark gebräunt.. VD17 1:080071M. Neyen, Biographie Luxemb. I, S. 72f. Peter Binsfeld (1545/46-1598), war Weihbischof von Trier und maßgeblich für die Hexenverfolgungen in der Großregion Trier-Luxemburg verantwortlich. Geboren in Binsfeld/Eifel kam er als Hütejunge in das nahegelegene Kloster Himmerod, dessen Abt ihm das Studium ermöglichte, welches er im Collegium Germanicum in Rom fortsetzte. Nach Trier zurückgekehrt erhielt er 1577 den Auftrag, Abtei und Stadt Prüm zu reformieren. Er wurde Pfarrer von Wasserbillig (Luxemburg), dann 1580 Trierer Weihbischof und als solcher für die Visitation der Luxemburgischen Pfarreien des Erzbistums zuständig. 1582/83 und 1587/88 war er Rektor der Trierer Universität. Zu Zeiten und wohl auch auf Betreiben Binsfelds fand zwischen 1585 und 1593 die größte Prozeßwelle in der Geschichte der kurtrierischen Hexenverfolgung statt. In deren Verlauf wurden mehr als 300 Personen hingerichtet und das hier vorliegende Buch war maßgeblich daran beteiligt: "Die Bedeutung von Binsfelds Hexentraktat für die Verschärfung der Hexenverfolgung kann kaum überschätzt werden" (Embach in JB TR-SB 2001, S. 178). Dieser Wahn gipfelte schließlich darin, "daß zur Amtszeit Binsfelds und vermutlich sogar auf sein persönliches Betreiben hin der Trierer Bürgermeister Dr. Dietrich Flade als Hexer angeklagt wurde und auf dem Scheiterhaufen endete." (Embach S. 175). Das vorliegende Handbuch der Pastoraltheologie besteht aus fünf Teilen: Einer Sakramentenlehre, Abhandlungen über die Sünde, den Dekalog, Fragen der Kirchenorganisation und des kanonischen Rechtes sowie einer Diskussion kirchlicher Disziplinarmaßnahmen und des Ausschlusses vom priesterlichen Amt. Bei der Diskussion des Ersten Gebots ergeht sich Binsfeld in einem langen wütenden Angriff auf alle Formen von Magie, der vollständig dem Tenor des Tractatus de confessionibus entspricht. Erstmals 1599 in Trier bei Bock erschienen, der das Buch mehrfach neu auflegte, bis er in dieser Kölner Edition nur noch als Drucker auftritt.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lexicon alchemiae sive dictionarium alchemisticum, cum obscuriorum verborum, & rerum hermeticarum, tum Theophrast-Paracelsicarum phrasium, planam explicationem continens.

      Frankfurt, Palthenius, 1612.. 4°. 4 Bll., 471 (recte 487) SS., mit Titelholzschnittvignette und 2 kleineren Textholzschnitten Pergament d. Zt. mit dezenter Blindprägung. Brüning 1040; Ferguson II, 302; Duveen 520; Ferchl 460 - Erste Ausgabe des bedeutenden Lexikons der Alchemie, verfasst von dem Arzt und Alchemisten Martin Ruland der Jüngere (1569 - 1611). Ruland, ein Anhänger des Paracelsus, war Leibarzt von Kaiser Rudolf II. in Prag. Sein postum erschienenes Lexikon ist bis heute eine wichtige Quelle für das Verständnis der alchimistischen Terminologie. - Die Titelvignette in Form eines Dreiecks mit alchemistischen Symbolen. - "Ruland hat seine Vorgänger, ohne ein Wort in der Vorrede zu sagen, ruhig benützt. So sind Dorn's Artikel aus dem 'Dictionarium' fast alle wörtlich mit herüber genommen, auch Toxites und andere sind benutzt; eine grosse Anzahl chemisch-metallurgischer Artikel sind Joh. Kentmann's Catalogus rerum fossilium, Tiguri 1565, entnommen." (Sudhoff 291) - "This lexicon is very full, less mystical and more practical than some later ones. Useful in explaining early terminology" (Bolton 1041). - Einband etwas fleckig, Deckel aufgebogen, einige kleine Wurmspuren, gebräunt und stellenweise etwas fleckig, sonst sauber und gut erhalten. - First edition. - Some browning and soiling, contemporary vellum somewhat soiled, boards bent.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Rot, Lila und Rosa blühende Gladiolen mit Stängeln und Wurzeln.

      . Kolorierter Kupferstich von Sweertius aus "Florilegium", Frankfurt, ab 1612, 34 x 20,5 cm.. Siehe Nissen BBI, 1920 und 1921. - Der Holländer Emanuel Sweerts genannt Sweertius (1552-1612) war Blumenhändler und Direktor der Gärten Kaiser Rudolphs II. In dessen Auftrag erschien 1612 Sweertius Werk "Florilegium", das zugleich Blumenbuch und Verkaufskatalog war, denn alle in diesem Werk abgebildeten Blumen waren bei ihm während der Frankfurter Messe käuflich zu erwerben. Bei diesem Blumenbuch handelte es sich nicht nur um ein Musterbuch für Dekorateure und Maler, sondern um einen illustrierten Samen- und Pflanzenkatalog. Auf Grund des großen Erfolges erschien das Werk in den Jahren 1620, 1631, 1641, 1647 und 1655 bei der berühmten Verlegerfamilie Janssonius in Amsterdam.

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Verschiedene Hyazinthenarten mit Stängeln, Blättern, Zwiebeln und Blüten in Blau, Lila und Rosa.

      . Kolorierter Kupferstich von Sweertius aus "Florilegium", Frankfurt, ab 1612, 34 x 20,5 cm.. Siehe Nissen BBI, 1920 und 1921. - Der Holländer Emanuel Sweerts genannt Sweertius (1552-1612) war Blumenhändler und Direktor der Gärten Kaiser Rudolphs II. In dessen Auftrag erschien 1612 Sweertius Werk "Florilegium", das zugleich Blumenbuch und Verkaufskatalog war, denn alle in diesem Werk abgebildeten Blumen waren bei ihm während der Frankfurter Messe käuflich zu erwerben. Bei diesem Blumenbuch handelte es sich nicht nur um ein Musterbuch für Dekorateure und Maler, sondern um einen illustrierten Samen- und Pflanzenkatalog. Auf Grund des großen Erfolges erschien das Werk in den Jahren 1620, 1631, 1641, 1647 und 1655 bei der berühmten Verlegerfamilie Janssonius in Amsterdam.

      [Bookseller: Franziska Bierl Antiquariat]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesamtansicht aus der Vogelschau i.J. 1614 ('Eigentliche Abbildung der neuwen Angefangenen Statt Mullheim mit deroselben wall Bollwercken gassen und andern gebewen').

      . Kupferstich v. Georg Keller aus Mercurii Gallobelgici, ..., 1612, 24 x 28,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Nicht bei Drugulin, Historischer Bilderatlas; nicht in Katalog Halle, Newe Zeitungen, Relationen, Flugschriften, Flugblätter, Einblattdrucke von 1470 bis 1820; Thieme-Becker, Künstler-Lexikon, Bd. XX, S. 101 f. (Georg Keller war Maler, Radierer u. Kupferstecher in Frankfurt <geb. 9.9.1568 in Frankfurt a.M., gest. 1634 in Frankfurt a.M.>; lernte vier Jahre bei dem berühmtesten Holzschneider seiner Zeit, Jost Amman in Nürnberg; seit 1595 wieder in Frankfurt, ...); Tooley's Dic. of Mapm. Rev. Ed. K - P, S. 13 (Georg Keller <K.>, 1568-1634. German engraver of Frankfurt am Main. One of the engravers for De Bry's Petit Voyages, 1603-1606; ...). - Das Blatt nicht von Keller signiert, wird ihm aber zugeschrieben. - Sehr seltener Einblattdruck!

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Candia cum Insulis aliquot circa Graeciam".

      . Altkol. Kupferstich von Mercator, um 1612, 34 x 48 cm.. Zeigt die griechische Insel Kreta (23,5 x 48 cm), darüber Titelkartusche und 6 Karten der Inseln Korfu, Zakynthos, Milos, Naxos, Santorin und Karpathos. Mit drei Segelschiffen im Kartenbild und Meilenzeiger rechts unten.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Decisiones Iacobi Putei olim Rotae Auditoris, postmodum S. R. E. Cardinalis. Nunc primum suae integritati restitutae Ex Originali eiusjdem Putei manu scripto... Accessit epitome decisionum per titulos distincta.

      Rom, Ex Typographia Camerae Apostolicae, 1612,. Folio (32,5 x 23 cm). Mit wiederh. gest. Titelvignette sowie einigen Vignetten u. Initialen in Holzschnitt. 48 Bl., 616 S., 2 Bl., 106 S., 1 Bl. zweispaltig gedruckt. Pgt. d. Zeit m. Rschild.. Gegenüber der 30 Jahre zuvor erschienen Sammlung der Entscheidungen des Giacomo del Pozzo (1508-1563) am Gericht des Heiligen Stuhls, ist diese Ausgabe neu nach den Handschriften aus der Bibliothek des Dekans der römischen Rota herausgegeben. - Pergament leicht fleckig, Deckel gering sperrend. Vorsatz m. Stempel u. hs. Besitzvermerken. Bis auf vereinzelte Flecke sehr sauber u. wohlerhalten.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        P. Terentii Comoediae sex, iam denuo scholiis illustratae, atque caeteris multo castigatiores. Editae studio et labore Philippi Melanthonis ac Erasmi Roterodami.

      Francofordiae ad Oderam, A.Eichorn, (1612).. Titelblatt mit einem schönen "Eichhörnchen" Holzschnitt, 215 ungez. Blatt (=432 Seiten) Ganzledereinband (ca.1880) auf fünf echten Bünden mit zwei jüngeren RüSchi. Kl.8vo.. Kapital am Rand berieben. Titelblatt und Flattervorsatz mit einem kleinen zeitgen. Namenszug. Papier gut erhalten. Gutes, wohl erhaltenes Exemplar. Sechs Komödien des lateinischen Dichters Terenz (195/90 - 159 v.Chr.) ANDRIA - EUNUCHUS -HEAUTON TIMOROUMENOS - HECYRA - PHORMIO. Mit einer einleitenden Ermahnung Philipp Melanchthons über die Lektüre der Tragödien und Komödien, einem Brief und einer Abhandlung über Metrik von Erasmus von Rotterdam. Mit gedruckten Anmerkungen am Text, die sich auf die Sitten beziehen./ Titlepage and endpaper with small handwritten name. Paper in fine condition. Binding slightly worn. With printed supplementary notes in the marge.

      [Bookseller: Antiquariat Karel Marel]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Natürliche MAGIA, Das ist Ein außfürlicher und gründtlicher Bericht / von den Wunderwercken Natürlicher Dinge / in vier Bücher abgetheilet. Erstlich von JOANNE BAPTISTA Porta, einem Neapolitaner / in Lateinischer Sprache beschrieben / Nun aber durch einen besonderen Liebhaber der Philosophiae, In unser Hochteutsche Sprach verbracht / und allen denen / so der Lateinischen unerfahren seyn / zu gutem in Druck verfertiget. Jedermenniglich / er sey weß Standes er wolle / sehr lieblich und nützlich zu lesen.

      Magdeburg, Martin Rauscher für Johan[n] Francke, 1612.. 8vo. 72 nn. Bll., 450 (statt 460) S., 1 Bl. Titel in Rot und Schwarz gedruckt. Pergamentband der Zeit, alt grün gefärbt; bestoßen, Rücken und Schließbänder fehlen.. Sehr seltene erste deutsche Ausgabe der bedeutenden "Magiae naturalis". Dieses erste Hauptwerk des neapolitanischen Arztes, Universalgelehrten und Naturforschers Porta erschien erstmals 1558 und erlebte mit der Ausgabe von 1589 erhebliche Erweiterungen. Porta (1535-1615) gilt wegen seiner hervorragenden Methodik und seiner relativen Neutralität als einer der ersten Naturwissenschaftler im modernen Sinne. Neben zahlreichen physikalischen und chemischen Experimenten sind auch viele Anleitungen, Rezepte und Beobachtungen zur Metallurgie, Destillierkunst, Optik, Kosmetik, Medizin, zum Gartenbau, zur Alchemie u. a. enthalten. Das Buch bietet so ein breites Spektrum der Wunder der Natur, die Porta als nach rationell-mechanischen Gesetzen strukturierte Phänomene betrachtet. Im Kolophon: Magdeburgk/ Gedruckt bey Martin Rauschern/ Jn Verlegung Johan Francken Buchführers/ Anno 1612. Vorderes Vorsatz mit 2 handschriftlichen Besitzvermerken und Notizen aus den Jahren 1615 und 1643. - Gebräunt, etwas fleckig, teilweise mit schmalem Wasserrand, stellenweise mit Wurmgängen mit geringem Buchstabenverlust, Seiten 137-149 und 170-190 mit etwas stärkeren Wurmgängen; fehlen die Seiten 111/112, 196/197, 202/203 und 310-313 (= zusammen 5 Blatt). - VD17 3:007693B; Rosenthal, BMP 3027.

      [Bookseller: Antiquariat C. Rinnelt]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Colloquiorum, sive dierum canicularium continuatio, seu tomus quartus. [...] Opus nunc primo editum, opera & studio M. G[eorgii] D[raudii].

      Frankfurt am Main, [Schönwetter], 1612.. (6), 363, (1) SS. Neuer Pergamentband auf 3 durchzogenen Bünden mit übergreifenden Deckelkanten. Bindebänder. Gr.-4to.. Seltener vierter Band der erstmals 1597 zu Rom, dann 1600 zu Ursel erschienenen "Dies Caniculares" ("Hundstage") des aus Asti stammenden Bischofs von Voltuaria Simeon Majoli (1520-97?; vgl. Jöcher III, 54), eines weitverbreiteten, sehr beliebten Kompendiums interessanter und aufsehenerregender Geschichten. "Espece d'encyclopedie, dans laquelle l'auteur a traite entre autres sujets, avec une certaine etendue, de la distance des astres et des marees" (Houzeau/L.). Das oft als bloß vierbändig geführte Werk (von dem wiederum meist nur die ersten drei Bände vorhanden sind) hat in Wirklichkeit, je nach Ausgabe, bis zu sieben Teile, von denen allerdings wohl nur der erste von Majolus selbst stammt, die übrigen dagegen vom Bibliographen Georg Draud (1573-1635). Der 2. Band geriet gar auf den Index librorum prohibitorum. Der vorliegende vierte Band wird am ersten Textblatt als "Dierum Canicularium imitationem [...] tomus IV & ultimus" bezeichnet. Enthält (gesellschafts-)philosophische Gespräche zwischen einem Ritter, einem Theologen und einem Philosophen "de dignitate hominis", "de hominis creatione, lapsu, generatione et educatione", "de hominum educatione, atque informatione, deque virtutum commendatione ac vitiorum vituperio", "de origine et progressu societas humanae, et coitionis populi in unam rem publicam" und "de dignitatum ac sessionum differentiis, uni de honorum dignitatumque titulis, familiarumque insignibus". - Zweispaltig mit Rahmenlinien gedruckt. Vereinzelte Marginalien und Anstreichungen des 18. Jhs. Am Titel mit dem hs. Besitzvermerk (17. Jhdt.) der Piaristenschule in Schlackenwerth, in die auch die Bücher der Prinzessin Piccolomini Eingang fanden ("Ex libris Principissae Piccoliminiae Bibliothecae Slacoverdensis Scholarum Piarum"). Später in der Sammlung des Markgrafen Ludwig von Baden, mit dessen gest. heraldischem Exlibris im vorderen Innendeckel (vgl. Kraus, Cat. 200, Nr. 90 mit identer Provenienzkette). - VD 17, 3:305750F. Krivatsy 7287. Vgl. Jöcher/Adelung IV, 419. Wellcome I, 3994 (ohne den 4. Band). Rosenthal 581f. (nur Bde. 1-3 bzw. 2 u. 3). Caillet 7023. Houzeau/Lancaster 2867. Ackermann, Geheimes Wissen I, 155.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Trois traitez de la philosophie naturelle non encore imprimez. Scavoir le secret livre du tres ancien Philosophe Artephius, traitant de l'Art occulte & transmutation Metallique, Latin Francois. Plus les Figures Hieroglyphiques de Nicolas Flamel, ainsi qu'il les a mises en la quatrieme arche qu'il a bastie au Cimetiere des Innocens a Paris, entrant par la grande porte de la rue S. Denys, & prenant la main droite, avec l'explication d'icelles par iceluy Flamel. Ensemble, le vray Livre du docte Synesius Abbe Grec. (...), le tout traduit par P. Arnauld sieur de la Chevallerie Poictevin.

      Paris, Guillaume Marette, 1612.. Petit in-4 (200 x 142 mm), demi-velin ivoire, titre dore, 103 p., 8 figures emblematiques gravees sur bois dans le texte, planche depliante in fine. Rarissime edition originale de ce recueil de trois textes alchimiques fondateurs, illustres de 8 figures emblematiques gravees sur bois, en tete de 8 chapitres d'explication et d'une planche depliante in fine. Il contient: l'edition princeps de "Les figures hierogliphiques" [sic], ouvrage presente comme un texte compose par Nicolas Flamel entre 1399 et 1413. Celui-ci y raconte qu'il a acquis pour deux florins un mysterieux et ancien livre, "tout grave de lettres et de figures", sous le titre de 'Livre d'Abraham le Juif, prince, pretre levite, astrologue et philosophe, a la gent des juifs ( )'. Ce traite, ecrit par un "homme fort savant", explique le processus du "Grand OEuvre". La celebre planche depliante represente plusieurs pieces gravees sur bois formant une arcade a l'image de celle que Nicolas Flamel fit elever aux charniers des Innocents. Elle renfermerait le processus du "Grand OEuvre", dissimule sous des figures allegoriques. Le sujet principal montre le Pere eternel, a sa droite Nicolas Flamel, les mains jointes aux pieds de Saint-Paul. Pernelle, sa femme, a gauche dans la meme attitude. Au-dessous sont representes divers sujets, parmi lesquels un Jugement dernier, et, dans la partie inferieure du tympan, le Massacre des Innocents. L'ouvrage contient deux traites supplementaires: 'Le livre secret traitant de l'art occulte & de la pierre Philosophale' (latin et traduction francaise en regard) par Artephius, alchimiste et philosophe hermetique qui aurait vecu au Moyen age ; ainsi que 'Le Vray livre de la pierre philosophale' de Synesius, alchimiste, poete et philosophe grec, eveque de Ptolemais (370-415). (Fergusson, 'Biblio. Chemica', I, 47-48 (ex. incomplet). Duveen, 'Biblio. Alchemica', p.27. Cette edition originale de 1612 manque a Caillet, Dorbon, Ouvaroff et Guaita, qui ne possedent qu'une edition posterieure donnee comme "tres rare". L'ouvrage est bien complet de la planche depliante qui manque dans la plupart des exemplaires (selon Fergusson, qui precise que l'ouvrage est, par ailleurs, bien souvent incomplet et en mauvais etat, eu egard aux conditions de sa publication). Le feuillet de titre est restaure sans perte, la planche a ete egalement restauree avec une lacune en coin retablie anciennement, donnant la legende complete. Des aureoles claires. Plusieurs petites corrections a la plume de l'epoque dans le texte. Signature ex-libris de l'epoque sur le titre: "Apartient a P. arnaud". Bon exemplaire..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Concordantiae Bibliorum, das ist biblische Concordansz und Verzeichnusz, der fu rnembsten Wo rter, auch aller Namen, Spru ch, unnd Geschicht, so offt derselben in gantzer heiliger go ttlicher Schrifft, desz Alten und Newen Testaments gedacht wirdt, mit sonderm Fleisz, dem Alphabeth nach, ordentlich zusammen getragen, und auff D. Martin Luthers, anno 1545 am letzten revidirte Bibel gerichtet : in welcher ein jeder Christ, in der eyl, alle Spru chlein, oder was ihm sonst ausz der Geda chtnusz entfallen, nach wunsch, und begern, in welchem Capitel und Versz, ein jedes begriffen, richtig finden kann. Erstellt und zusammengetragen durch Contadum Agricolam, Typographum zu Nürmberg....Mit angebunden. Die Ergänzungen: ...das ist biblische Concordansz und Verzeichnusz, deren Wörter / Namen und Sprüch ......welche in der erstaußgangener Concordansz waren ausgelasssen. 240 S. // M.D.C.X.II.

      Franckfurt am Mayn, Wolffgang Richtern/ sumptibus Rulandiorum Um 1612??? 1610 - 1612.. 37 x 24 x8 cm. ca. 1000 S. ISBN: Keine. Kein Einband / Nur der Buchblock vorhanden. No jacket. Titelblatt nur noch fragmentarisch vorhanden. Ersten 20 Seiten mit Textverlust. Lexikon an sich gut erhalten. Anhang in einem guten Zustand. Hinterer Deckel noch vorhanden. X Auflage.. * Versandfertig innerhalb von 20 Stunden! * Weiter Scans auf Anfrage. Bei Unklarheiten kontaktieren Sie uns... RS6. (JE).

      [Bookseller: Umbras Kuriositätenkabinett]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Liber Genesis. Continens originem seu creationem mundi et humani generis propagationem terraque prioris cataclysinum tum novi orbis restaurationem et sancta ac electae gentis vocationem Aeneis omnia incisa laminis opera et cura Crisp. Passei. -

      Arnhemi: Jansson 1612,. gestochener Titel, 48 Kupferstichtafeln (von 59), marmorierter Ppbd. des 19. Jahrhunderts, Titel in Gold auf rotem Rückenschildchen, 14 x 19,5 cm (quer). Der Band enthält den gestochenen Titel und 48 (von 59) Kupferstichen, zum Teil bis zum Plattenrand beschnitten und auf blassblaues Bütten montiert. - Einband berieben und bestoßen und mit kleinem Papieretikett, Besitzvermerk von alter Hand auf vorderem Vorsatz, eine Tafel gelockert und angerändert, eine Tafel mit unschönem Riss, durchgehend etwas fleckig oder randfleckig. Trotz der Mängel charmantes Exemplar..

      [Bookseller: Antiquariat Tautenhahn]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Epistola ad Titum. Arabice; cum I. Antonidae interlineari versione Latina ad verbum.

      [Leiden], Plantin, 1612.. 19 [falsch: 3], (1) SS. Mit Holzschnittdruckermarke am Titel. Halblederband. 4to.. Erste Ausgabe dieser Übersetzung. "Edited, with a literal translation, by J. Antonides, from a transcript of an Arabic manuscript at Oxford, supplied to the editor by Matthew Slade (1569-1628?), a friend of Casaubon, elder of the Brownist Church at Amsterdam and rector of the Academy. Contains also the Lord's Prayer in Arabic and Latin" (Darlow/M.). - Titel mit Besitzvermerk "John Williams" (dat. 1833), minimaler Wurmgang im Fußsteg. Durchgehend leicht wasserrandig bzw. gebräunt. Unbeschnittenes Exemplar. - Darlow/Moule 1639.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        De Iustitia et Iure ceterisq, Virtutibus Cardinalibus Libri Quatuor, ad 2.2. D. Thomae quaest.47 usque ad q. 171 cum appendice De Monte Pietatis.

      Antwerpen, Plantin, 1612.. Editio tertia, auctior et castigatior (3rd revised and enlarged edition). Folio 7 Blatt, 803 Seiten, [34] Blatt. Titel mit schöner Bordüre nach P.P. Rubens gestochen von Galle. title within engraved pictorial border designed by P.P. Rubens and engraved by Cor. Galle, engraved printer's device verso of last page. Leder der Zeit. (17.Jh. /century). Einband ohne Schliessen, berieben und bestossen, alte Eintragungen auf Titelblatt in Tinte am Kopfsteg, Stempel auf Titel und verso Titel.. Lessius, geboren in Brecht 1554 - gestorben in Leuven 1623. Seltene frühe noch zu Lebzeiten des Autors erschienene Auflage. Lessius war als Professorder Theologie und Philosophie in Löwen und Douai tätig. Dieses moraltheologisch /juristische Werk hatte Einfluß auf das europäische Privatrecht, in diesem Fall setzt er sich auch mit der Preisgestaltung (Angebot & Nachfrage = pretium vulgare der Preisbindung und Wucher auseinander. - siehe Coing. Handbuch der Quellen und Literatur der neueren europäischen Privatrechtsgeschichte, Band II und De Backer & Sommervogel.

      [Bookseller: J.J. Heckenhauer e.K.]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Viva Pictura Flagrantis Amoris Coniugalis. Das ist/ Wahre Abcontrofactur der rechten Hertzbrennenden Ehelichen Liebe/ ... Auff das Königliche Beylager Des ... Herrn Matthiae II. zu Hungern/ Böhme/ Dalmatien ... Königs ... Der ... Frawem Annen, Weiland des ... Ferdinandi Ertzhertzogen zu Oesterreich ... Tochter: Welches bey grosser zusammenkunfft ... in der Hauptstadt Wien den 4. Decembris Anno 1611. celebriret und gehalten wird .../ Durch Abrahamum Hosmannum ... Pragae commorantem.

      Leipzig, Henning Grosse d. Ältere, 1612.. 6 n.n. Bll. + 119 S.. VD 17 14:052912C. Mit der altkolorierten Tafeln und der Druckermarke am Schluß des Textes. Titelblatt in Rot und Schwarz gedruckt. - T. u. ersten Bll. stockfleckig, Gbrsp., T. an den Rändern m. Japanpapier fachmännisch hinterlegt. Lagen mit Hanffaden geheftet. - Anläßlich der Hochzeit von Kaiser Matthias von Habsburg mit Anna von Tirol verfasste Schrift.

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Colloquiorum, sive dierum canicularium continuatio, seu tomus quartus. [...] Opus nunc primo editum, opera & studio M. G[eorgii] D[raudii].

      Frankfurt am Main, [Schönwetter], 1612.. (6) SS., 1 w. Bl., 363, (1) SS. Blindgepr. Schweinslederband der Zeit auf 4 Bünden. Bindebänder fehlen. Gr.-4to.. Seltener vierter Band der erstmals 1597 zu Rom, dann 1600 zu Ursel erschienenen "Dies Caniculares" ("Hundstage") des aus Asti stammenden Bischofs von Voltuaria Simeon Majoli (1520-97?; vgl. Jöcher III, 54), eines weitverbreiteten, sehr beliebten Kompendiums interessanter und aufsehenerregender Geschichten. "Espece d'encyclopedie, dans laquelle l'auteur a traite entre autres sujets, avec une certaine etendue, de la distance des astres et des marees" (Houzeau/L.). Das oft als bloß vierbändig geführte Werk (von dem wiederum meist nur die ersten drei Bände vorhanden sind) hat in Wirklichkeit, je nach Ausgabe, bis zu sieben Teile, von denen allerdings wohl nur der erste von Majolus selbst stammt, die übrigen dagegen vom Bibliographen Georg Draud (1573-1635). Der 2. Band geriet gar auf den Index librorum prohibitorum. Der vorliegende vierte Band wird am ersten Textblatt als "Dierum Canicularium imitationem [...] tomus IV & ultimus" bezeichnet. Enthält (gesellschafts-)philosophische Gespräche zwischen einem Ritter, einem Theologen und einem Philosophen "de dignitate hominis", "de hominis creatione, lapsu, generatione et educatione", "de hominum educatione, atque informatione, deque virtutum commendatione ac vitiorum vituperio", "de origine et progressu societas humanae, et coitionis populi in unam rem publicam" und "de dignitatum ac sessionum differentiis, uni de honorum dignitatumque titulis, familiarumque insignibus". - Zweispaltig mit Rahmenlinien gedruckt. Papierbedingt durchgehend etwas gebräunt; vereinzelte Marginalien und Anstreichungen des 18. Jhs. Erstes u. letztes Bl. am Rand mit kl. Schadstellen im Papier (alt hinterlegt). Am Titel eigenh. Besitzvermerk "Joann. Fries Cancellarius Bambl." (d. i. der Sekretär Johann Fries, 1728-56?); verso gest. Exlibris des Alchimie-Sammlers "Christo[ph] Froschmayr E[dler] v. Scheibenhof". Der Einband etwas berieben und fleckig, mit zweifachem Rahmen: breite Bibelrolle, gefolgt von schmalerer Köpferolle (Feldherrn im runden Lorbeerkranz). Querriegel leer; das MIttelfeld mit Eckfleurons, mittiger Kartusche und Blütendekor. - VD 17, 3:305750F. Krivatsy 7287. Vgl. Jöcher/Adelung IV, 419. Wellcome I, 3994 (ohne den 4. Band). Rosenthal 581f. (nur Bde. 1-3 bzw. 2 u. 3). Caillet 7023. Houzeau/Lancaster 2867. Ackermann, Geheimes Wissen I, 155.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Il Tesoro della Sanità. Nel qual s'insegna il modo di conservar la sanità, & prolungar la vita, et si tratta della natura de' cibi, & de' remedij de' nocumenti loro.

      [Giovanni Domenico Tarino],, in Torino, 1612 - In-16° (126x87mm), pp. (32), 480, legatura coeva p. pergamena rigida. Impresa tipografica al frontespizio. Testatine, finalini e capilettera ornati in xilografia. Indice preliminare. Normali bruniture. Bell'esemplare. Rara edizione torinese di questo trattato sugli effetti del cibo e del vino sulla salute, pubblicato per la prima volta in latino a Pesaro nel 1565 col titolo "De bonitate et vitio alimentorum"; la prima edizione in volgare apparse invece a Roma nel 1586. Il trattato discorre dei più svariati alimenti: i frumenti, i vegetali, le carni, pesci, i condimenti, i vini.Castore Durante (Gualdo Tadino, 1529-Viterbo, 1590), fu medico e studioso di botanica. Cfr. Westbury, 83. Paleari, 267. Simon, Gastr., 537. Vicaire, 303. B.I.N.G., n. 741 e sgg. Simon, Bacch., II, 201 e Addenda n. 4. Oberlé, 73. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: Gilibert Libreria Antiquaria (ILAB-LILA)]
 46.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Comoedia Vetus

      - "Uytt' Hantwerpen, inde Druckery vande Almanacken des jaers 1612". First edition, small 4to. Decorative fully engraved title print, (32) pp., (A4 - D4). This is the very rare First Edition of this Political pamphlet, which attacked the protestant clergy as being little better than their Catholic predecessors. The title translates as "the old game". The fine illustrated titlepage print shows prince Maurits, seated at a table with seven other gentlemen. He holds a stick, a man with a head shaped like church pulls at the other end of the stick. At the front of the scene, several sailors are approaching and watch the scene in surprise. At the foot of the title are the words "Eij Maet, siet is 't lant vol gecken? Noom wil mijn Heer de stock onttrecken". Very good copy, in a later hardcover blue boards. Small stamp on bottom of the titlepage. Rare. In the same year 1612 another edition was issued, with the extended title "Comoedia Vetus, of anders ghenoemt Het Bootsmanspraetjen". The addition "bootmans praetjen" stuck and came back in later editions, which were issued well into the 18th century. Tiele 1049. Waller 1178. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie Melchior]
 47.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        "Lexicon pentaglotton, Hebraicum, Chaldeicum, Syriacum, Talmudico-Rabbinicum, & Arabicum. In quo omnes voces ... adjectis hincinde Persicis, Aethiopicis & Turcisis, ordine alphabetico..."

      Frankfurt: Johannis Jacobi Hennei. 1612. "First edition, issued the same year as that of Hanau, but this Frankfurt edition is far more rare; folio, *1-*4, A1-3P6, 3Q1-4, 3R1-3Z6, 4A1-4D6, 3 signatures missigned,[8]pp., 1992 columns, [152]pp.; early ownership inscriptions, small defects in the upper margins of leaves 4L4 through 4R2 (not touching letterpress), occasional spots and stains, some miscreasing of the pp., but generally a good, sound copy or better in full contemporary paneled calf, spine restored, clasps not preserved. A famous and important work by the Wittenberg professor and orientalist who did not live to see his greatest work, this Lexicon, into print. Graesse and the British Library cite only the Hanover edition; Cordell possesses only a later (1653) edition. NUC locates only the Columbia Univ. copy of this Frankfurt printing; this edition not in Vancil."

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 48.   Check availability:     Biblio     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.