The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1488
2017-07-13 09:35:15
Huttich, Johann.
Klein Oktav. 8 nn. Blatt, 155 numerierte Blatt. Mit schönem Titelholzschnitt und auf Seite 156 eine schöne Druckermarke sowie 244 Textholzschnitten. Pergament des 17.Jh. mit goldgeprägtem Rückentitel. Mit Exlibris, Stempel auf Titel und letzter Seite. Fliegender Vorsatz und Titel mit leichten Papierschäden im Rand. Das Pergament etwas sperrig. Exlibris einer Adelsbibliothek. Seite 10 mit hinterlegtem Einriss. Teils am Rand leicht wasserrandig. Seltener Straßburger Druck, Huttich (1488-1544) stammte aus Strinz Idstein in der Pfalz. Er war ein Humanist und Historiker. Mit Register. "Sein beliebtes Buch von den röm. Kaisern mit ihren gleichzeitigen Bildnissen (Medaillonporträts von Fulvio und H. Weiditz) bot eine Reihe knapper Lebensbeschreibungen von Julius Caesar bis zu Karl V. und war von des Venezianers Joh. Bapt. Egnatius De Caesaribus angeregt", siehe Grimm, Heinrich, "Huttichius, Johannes" in: Neue Deutsche Biographie 10 (1974), S. 105 f. Bekannt ist er vor allem für sein Werk: "De Romanorum imperatoribus libellus", Straßburg 1526, Vorliegend ist hier die deutsche Uebersetzung "Römische Keyser abcontraveyt" (Straßburg 1526, vermutlich von dem Buchdrucker ohne Zuthun des Autors veranstaltet) ein chronologisch geordneter Text zu den Bildern der Kaiser von Julius Cäsar an bis auf Karl V., dem noch sein Bruder Ferdinand angereiht ist. Oft sind auch Bilder der Schwestern und Kinder der Kaiser beigegeben, manchmal, z. B. bei Karl d. Großen, fehlt das Bild in dem für dasselbe bestimmten Kreis, der dann nur mit einer Umschrift versehen ist. Die deutschen Kaiser und Könige … [Click Below for Full Description]
Bookseller: J.J. Heckenhauer e.K.
2017-07-09 18:04:37
Augsburg, Peter Berger, 21. Mai 1488. Type 1. Zweispaltiges, 44-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (5.9 x 7 cm). Blatt im Rand etwas fleckig. Blattgröße: 17,4 x 25,6 cm. Wasserzeichen im Papier. Incunabula text woodcut leaf. Selten! Von Peter Berger sind laut dem GW nur 10 Drucke bekannt, wovon 4 zwischen 1486 und 1489 datiert sind. Seine Type 1 ist eine individuell gehaltene Textschrift mit M79 und M28 nach Haebler. (Geldner I 1968, 157) Der Text zum Holzschnitt beginnt: " Abbt zacharias gieng eins mals zu seinem altvater abt filuano und do er tzu ym kam do fand er in von ym selber entzuckt und stund mit aufgereckten henden in den himel ...". Mit den Heiligenlegenden des Athanasius (um 295 - 373) und Hieronymus (347 - 420) beginnt die, im Verlaufe der Jahrhunderte, ständig erweiterte Sammlung von Lebensbeschreibungen, Lehrgesprächen, Anekdoten, Parabeln und Ermahnungen der in den Wüsten Ägyptens lebenden Eremiten und Mönchsgemeinschaften. Diese Altväter-Literatur gehört zu den grundlegenden Schriften der monastischen Bewegung des Abendlandes. So schreibt die Benediktinerregel für die Zeit nach dem Mittagessen vor: "et legat unus collationes vel vitas patrum aut aliud quod aedificet audientes" zur Erbauung und Erziehung aus der "Vitaspatrum" vorzulesen. (Aderlass und Seelentrost 2003, 216)
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-07-09 18:04:37
Augsburg Peter Berger 21 Mai Type 1, 1488. Zweispaltiges, 44-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (5,9 x 7 cm). Mit Marginalien im Holzschnitt. Blattgröße: 17,4 x 25,6 cm. Incunabula text woodcut leaf. Selte! Der Holzschnitt ist von alter Hand beschriftet. Von Peter Berger sind laut dem GW nur 10 Drucke bekannt, wovon 4 zwischen 1486 und 1489 datiert sind. Seine Type 1 ist eine individuell gehaltene Textschrift mit M79 und M28 nach Haebler. (Geldner I 1968, 157) Der Text zum Holzschnitt beginnt: " Abbt ysaac der sprach ich waiß einen bruder der schneyd korn auff einem acker den lustet das er rib ein äher under den henden und ässe die und sprach .". Mit den Heiligenlegenden des Athanasius (um 295 - 373) und Hieronymus (347 - 420) beginnt die, im Verlaufe der Jahrhunderte, ständig erweiterte Sammlung von Lebensbeschreibungen, Lehrgesprächen, Anekdoten, Parabeln und Ermahnungen der in den Wüsten Ägyptens lebenden Eremiten und Mönchsgemeinschaften. Diese Altväter-Literatur gehört zu den grundlegenden Schriften der monastischen Bewegung des Abendlandes. So schreibt die Benediktinerregel für die Zeit nach dem Mittagessen vor: "et legat unus collationes vel vitas patrum aut aliud quod aedificet audientes" zur Erbauung und Erziehung aus der "Vitaspatrum" vorzulesen (Aderlass und Seelentrost 2003, 216).
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-07-09 18:04:37
Augsburg, Peter Berger, 21. Mai 1488. Type 1. Zweispaltiges, 44-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einer 4-zeiligen Holzschnittinitiale des Buchstaben "E" und einem Holzschnitt (5,9 x 7 cm). Blattgröße: 17 x 25,6 cm. Incunabula text woodcut leaf. Selten! Von Peter Berger sind laut dem GW nur 10 Drucke bekannt, wovon 4 zwischen 1486 und 1489 datiert sind. Seine Type 1 ist eine individuell gehaltene Textschrift mit M79 und M28 nach Haebler (Geldner I 1968, 157). Der Text zum Holzschnitt beginnt: "Es wollten eins mals etliche brüder kommen zu anthonio und sassen in ein schiff in dem funden sy einen altvater der wolt auch zu sant Anthoni und die brüder westen in nicht in dem schiff ...". Mit den Heiligenlegenden des Athanasius (um 295 - 373) und Hieronymus (347 - 420) beginnt die, im Verlaufe der Jahrhunderte, ständig erweiterte Sammlung von Lebensbeschreibungen, Lehrgesprächen, Anekdoten, Parabeln und Ermahnungen der in den Wüsten Ägyptens lebenden Eremiten und Mönchsgemeinschaften. Diese Altväter-Literatur gehört zu den grundlegenden Schriften der monastischen Bewegung des Abendlandes. So schreibt die Benediktinerregel für die Zeit nach dem Mittagessen vor: "et legat unus collationes vel vitas patrum aut aliud quod aedificet audientes" zur Erbauung und Erziehung aus der "Vitaspatrum" vorzulesen (Aderlass und Seelentrost 2003, 216).
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-07-08 17:56:39
Baldus de Ubaldis:
Mailand, Leonhard Pachel und Ulrich Scinzenzeller, 17. November, 1488. Type 4 und 12. Zweispaltiges, 68-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einer 4-zeiligen roten Lombarde, der Blatt-Signatur "Riiii" und dem Wasserzeichen achtblättriger Blume. Blatt auf klanghellem und frischem Papier. Blattgröße: 28 x 40 cm. Leonhard Pachel und Ulrich Scinzenzeler begannen ihre gemeinsame Tätigkeit in Mailand mit dem Druck des Vergil im Jahre 1477. Sie betonen ihre deutsche Abstammung. Pachel stammt aus Ingolstadt und Scinzenzeler vermutlich aus Zinzenzell bei Straubing. Ihre für das 15. Jahrhundert ungewöhnlich große Produktion von 291 Drucken bestand zum größten Teil aus juristischer, theologischer, pastoraler, grammatikalischer Gebrauchsliteratur und Klassikerausgaben für Schulzwecke. Pachel starb 1511 und Scinzenzeller wohl um 1500 (Geldner 1970, 113ff.) [2 Warenabbildungen bei antiquariat.de]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-07-08 17:56:39
Baldus de Ubaldis:
Mailand, Leonhard Pachel und Ulrich Scinzenzeller, 17. November, 1488. Type 4 und 12. Zweispaltiges, 68-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einer 5-zeiligen roten Initiale, der Blatt-Signatur "Jiiii" und dem Wasserzeichen achtblättriger Blume. Blatt auf klanghellem und frischem Papier. Blattgröße: 28 x 40 cm. Leonhard Pachel und Ulrich Scinzenzeler begannen ihre gemeinsame Tätigkeit in Mailand mit dem Druck des Vergil im Jahre 1477. Sie betonen ihre deutsche Abstammung. Pachel stammt aus Ingolstadt und Scinzenzeler vermutlich aus Zinzenzell bei Straubing. Ihre für das 15. Jahrhundert ungewöhnlich große Produktion von 291 Drucken bestand zum größten Teil aus juristischer, theologischer, pastoraler, grammatikalischer Gebrauchsliteratur und Klassikerausgaben für Schulzwecke. Pachel starb 1511 und Scinzenzeller wohl um 1500 (Geldner 1970, 113ff.) [2 Warenabbildungen bei antiquariat.de]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-07-02 10:41:03
H. Schwedt, Herman
1488 Seiten Gebundene Ausgabe 2 Bände - Leichte äußere Mängel - Buch ist als Mängelexemplar gekennzeichnet - Buch ansonsten in sehr gutem und ungelesenem Zustand - Jeder Lieferung liegt eine ordentliche Rechnung mit ausgewiesener MwSt. bei
Bookseller: primatexxt Buchversand
2017-06-26 13:53:12
CICERO, Marcus Tullius
212 leaves, 56 lines of commentary surrounding the text, Roman & some Greek type. Small woodcut printer's device at end. Three- to ten-line initials opening each text in red or blue, major initials decorated & dome with extensions in red, blue, green, and yellow, paragraph marks in red or blue. Small folio (311 x 210 mm.), cont. Italian reddish brown goatskin over inner bevelled wooden boards tooled in blind by Belluno bindery B (see below), lacking clasps & one boss. Venice: Thomas de Blavis, de Alexandria, 16 May 1488. Second edition of the text with the commentary of the humanist Ognibene Bonisoli (ca. 1412-74). Like the first edition with Ognibene's commentary (1485), ours includes the Aeschines and Demosthenes texts (which remained the model for all subsequent 15th-century editions). Cicero's writings, whether rhetorical or philosophical, were at the heart of the Renaissance and of 15th- and 16th-century culture, and the Pillone library contained four editions with painted edges, the 1534 Froben collected edition (Bibliothèque Pillone no. 90), and three incunable editions (nos. 10, 11 and 12). Vecellio Fore-edge Painting: The figure of a bearded man standing in full-length before a column, wearing red robes with ermine cloak and cuffs. The author's initials are lettered horizontally below the lower clasp, top and bottom edges are marbled. The painted decoration is the work of Cesare Vecellio (1521-1601), a cousin and pupil of Titian, in whose studio Vecellio worked until Titian's death. Among Vecellio's major paintings is the altarpiece at Belluno Cathedral. In additio … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Jonathan A. Hill, Bookseller, Inc.
Check availability:
2017-06-23 23:45:54
CARACCIOLUS, ROBERTUS
Venice: Andreas Torresanus, de Asula, 27 September, 1488. FIRST EDITION y. In a pleasing Italian period binding and with connections to two famed printing houses, this attractive specimen of Venetian printing contains a collection of sermons from the most celebrated preacher in Italy during the last half of the 15th century. Called a "second Paul," the "new Paul," and the "prince of preachers," Caracciolo (d. 1475) was able to arouse his listeners to sometimes unseemly levels of emotion, and partly for that reason, he was a controversial figure among the Franciscans of his time. He was one of the first authors in history to see his printed writings become bestsellers. This compendium of his preachings includes Lenten sermons on sin, sermons on Saints Bonaventure and Bernardino, a sermon for the feast of the Annunciation and another in praise of the saints, and Caracciolo's letter to John of Aragon. A former student of the great Nicolaus Jenson, Andreas de Torresanus de Asula (1451-1529) inherited some of the master's types following his death in 1480. Torresanus' daughter married fellow printer Adlus Manutius in 1500, and Andreas took over operation of the Aldine Press after his son-in-law's death in 1515.. 225 x 152 mm. (9 x 6"). [1], 2-191, [1] leaves (first and last blank). Double column, 49 lines, gothic type. FIRST EDITION. Contemporary blind-stamped calf, covers with multiple frames formed by thick and thin blind rules, central panel framed by ropework design highlighted with fleur-de-lys stamps and containing three large rosettes, raised bands, remnants of two clasps … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Phillip J. Pirages Fine Books and Mediev
2017-06-08 08:27:29
Ludolphus de Saxonia.
(Mailand, Johannes Antonius de Honate für Petrus Antonius de Castelliono), o. J. (um 1488). Fol. Mit 3 farb. ausgemalten goldgehöhten Initialen. Durchg. rubriziert u. mit zahlr. eingemalten Initialen in Rot u. Blau. 209 nn.; 206 Bll. (Got. Typ., 2 Kol., 60 Zeilen), Etw. späterer blindgepr. Schweinsldr.-Bd. (um 1550) über Holzdeckeln a. 4 Bünden m. goldgepr. Rückenschild, mont. goldgepr. Wappensupralibros im Zentrum der Deckeln, dreiseitigem Farbschnitt u. 2 Schließen. Seltene frühe Ausgabe des erstmals 1474 erschienenen Werkes. Der Verfasser dieser berühmten, im 15. und 16. Jahrhundert wiederholt aufgelegten Beschreibung des Lebens Jesu, der Karthäusermönch Ludolf von Sachsen (gest. 1377 in Straßburg), wirkte als Prior in Koblenz, ging darauf nach Mainz und schließlich wieder nach Straßburg. „Sein Hauptwerk, die Vita Jesu Christi, aus den vier Evangelien, den Kirchenvätern und Kirchenlehrern und eigenen frommen Erwägungen in schlicht erbaulicher Sprache geschickt und lehrreich zusammengesetzt, gehört zu den besten und beliebtesten Erbauungsbüchern des Mittelalters“ (Buchberger, Kirchenlexikon). - Einband etw. berieben u. bestoßen. Rücken u. Vorderdeckel m. Bibl.-Nummernschildchen. Vorsatzbl. m. altem Titel-, das erste Bl. m. altem Besitzvermerk. Das erste Bl. ausgeschnitten u. alt montiert. Zu Beginn einige Bll. angefalzt. Vereinzelt zeitgen. Marginalien. Ein Bl. m. Randeinriß. Durchg. etw. gebräunt u. fleckig (vereinzelt tintenfleckig) u. vereinzelt etw. wasserrandig. Kopfsteg etw. knapp beschnitten (ganz vereinzelt die Kapitelüberschriften angeschnitten). Möglicherweise … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes
2017-05-22 08:47:02
Paris, Pierre Le Rouge für Vincent Commin, 1488-1489. Type 2, 3, 4. Zweispaltiges, 50-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit 3-zeiliger roter Lombarde, rot-blauen Rubriken und Marginalglossen. Wasserzeichen P mit 3-blättrigem Bogen. Festes und sauberes Papier. Blattgröße: 28 x 39 cm. Incunabula text leaf. Diese 1488 in Paris erschienene Enzyklopädie, eine Übersetzung der 1475 in Lübeck gedruckten Rudimentum novitiorum war vor allem für Novizen gedacht, die sich damit eine Grundlage allgemeinen Wissens verschaffen sollten. Gleichzeitig hat sie wahrscheinlich als Wissenbereicherung des selbstbewussten Bürgertums und des Adels gedient. Die aus handschriftlichen Vorlagen abgeleitete Druckschrift des Pierre Le Rouge ist in einem großen Schriftgrad und in einer großzügigen Typographie ausgeführt. Ein Bild des Inkunabelblattes wird gerne auf Wunsch per email zugesandt.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-05-21 17:08:35
Voragine, Jacobus de
Nürnberg, Anton Koberger, 1488 9 x 9 cm , 20 x 18,5 cm, gerahmt unter Passepartout., Tadell. Jacobus de Voragine (* 1228 oder 1229 in Varazze bei Genua oder in Genua; + 13. Juli oder 14. Juli 1298 in Genua) Erzbischof und kirchenlateinischer Schriftsteller. Er verfasste die im Spätmittelalter weitverbreitete Sammlung von Heiligenleben «Legenda aurea». Versand D: 20,00 EUR Grafik - vor 1800 Geschichte - Mittelalter
Bookseller: Antiquariat Peter Petrej
2017-05-19 10:53:23
Rodericus Zamorensis:
Augsburg Peter Berger 23 August Type: 2 1488 - 33-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (11,1 cm x 7,5 cm) und einer fünfzeiligen Holzschnitt-Initiale. Wasserzeichen Schlange. Kleine Fehlstelle im Rand. Rückseitig mit 2 Papiermontagestreifen. Blattgröße: 18,4 cm x 25,8 cm. Der Gesamtkatalog der Wiegendrucke verzeichnet von Peter Berger zwischen 1486 und 1490 lediglich zehn Drucke.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2017-05-19 07:32:30
Ludolphus de Saxonia (Ludolf von Sachsen):
Delft Christian Snellaert 22 Mai Type 1, 1488. Zweispaltiges, 39-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem halbseitigen Holzschnitt (14 x 9,8 cm) und zwei 2-zeiligen roten Lombarden. Blatt mit zwei restaurierten Einrissen im Rand. Blattgröße: 19 x 25,6 cm. Incunabula text woodcut leaf. Nach Schretlen gehören die Holzschnitte dieser Snellaert-Ausgabe der "Vita Christi" zu den Besten des unbekannten Delfter Holzschneidekünstler, den Schretlen als sonst unausgeglichen bezeichnet. Er schreibt: "There are in this set (Vita Christi C.A. 1182) a number of woodcuts which are among the very best work by this unbalenced Delft artist" (Schretlen 1925, S. 41). Das Hauptwerk des Dominikaner, nachmals Kartäusermönches Leutholf von Sachsen, 1377 in Straßburg gestorben, war die "Vita Jesu Christi". Geschickt und lehrreich stellte er Texte aus den vier Evangelien, den Kirchenvätern und eigene fromme Erwägungen in einer schlichten erbaulichen Sprache, zu einem Buch zusammen. Das Werk wurde zu einem der beliebtesten Erbauungsbücher des Mittelalters. (vgl. Buchberger) Christian Snellaerts erster datierter Druck wurde am 18. Juni 1485 in Delft vollendet. (GW)
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-05-19 07:32:30
Ludolphus de Saxonia (Ludolf von Sachsen):
Antwerpen Claes (Klaas) Leeu 20 November Type 4, 1488. Zweispaltiges, 40-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einer 3-zeiligen roten Lombarde, rotunterstrichenen Kapitelanfängen und einem halbseitigen Holzschnitt (13,1 x 9,6 cm). Im Randbereich etwas fleckig und Papier an den Ecken fachgerecht angeschöpft und stabilisiert. Blattgröße: 20,3 x 27,2 cm. Incunabula text woodcut leaf. Das Hauptwerk des Dominikaner, nachmals Kartäusermönches Leutholf von Sachsen, 1377 zu Straßburg gestorben, war die "Vita Jesu Christi". Geschickt und lehrreich stellte er Texte aus den vier Evangelien, den Kirchenvätern und eigene fromme Erwägungen in einer schlichten erbaulichen Sprache, zu einem Buch zusammen. Das Werk wurde zu einem der beliebtesten Erbauungsbücher des Mittelalters (Buchberger). Dieses Blatt beinhaltet das LXXI. Und LXXII. Kapitel. Der Holzschnitt stellt den lehrenden Jesus nebst einem Spruchband inmmitten eines Raumes mit sieben Personen dar, vor dessen Eingangstüre drei Personen stehend zuhören und diskutieren.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-05-19 07:32:30
Ludolphus de Saxonia (Ludolf von Sachsen):
Antwerpen Claes (Klaas) Leeu 20 November Type 4, 1488. Zweispaltiges, 40-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einer 3-zeiligen roten Lombarde und einem halbseitigen, dreigeteilten Holzschnitt (13,8 x 10,6 cm). Im Randbereich etwas fleckig, Papier an den Ecken fachgerecht angeschöpft und stabilisiert. Blatt mit Wasserzeichen "star, eight-pointed" nach "Watermarks in Incunabula printed in the Low Countries (WILC)". Blattgröße: 21 x 27,5 cm. Incunabula text woodcut leaf. Das Hauptwerk des Dominikaner, nachmals Kartäusermönches Leutholf von Sachsen, 1377 zu Straßburg gestorben, war die "Vita Jesu Christi". Geschickt und lehrreich stellte er Texte aus den vier Evangelien, den Kirchenvätern und eigene fromme Erwägungen in einer schlichten erbaulichen Sprache, zu einem Buch zusammen. Das Werk wurde zu einem der beliebtesten Erbauungsbücher des Mittelalters. (vgl. Buchberger) Dieses Blatt beinhaltet das CVI. Kapitel. Der Holzschnitt zeigt Jesus bei der Erweckung des Lazarus.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-05-19 07:32:30
Ludolphus de Saxonia (Ludolf von Sachsen):
Delft Christian Snellaert 22 Mai Type 1, 1488. Zweispaltiges, 39-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem halbseitigen dreigeteilten Holzschnitt (14,2 x 10,3 cm), einer 3-zeiligen roten Lombarde. Blatt mit einem restaurierten Einriss im Rand und etwas fingerfleckig. Blattgröße: 19 x 25,6 cm. Incunabula text woodcut leaf. Nach Schretlen gehören die Holzschnitte dieser Snellaert-Ausgabe der "Vita Christi" zu den Besten des unbekannten Delfter Holzschneidekünstler, den Schretlen als sonst unausgeglichen bezeichnet. Er schreibt: "There are in this set (Vita Christi C.A. 1182) a number of woodcuts which are among the very best work by this unbalenced Delft artist" (Schretlen 1925, S. 41). Das Hauptwerk des Dominikaner, nachmals Kartäusermönches Leutholf von Sachsen, 1377 in Straßburg gestorben, war die "Vita Jesu Christi". Geschickt und lehrreich stellte er Texte aus den vier Evangelien, den Kirchenvätern und eigene fromme Erwägungen in einer schlichten erbaulichen Sprache, zu einem Buch zusammen. Das Werk wurde zu einem der beliebtesten Erbauungsbücher des Mittelalters. (vgl. Buchberger) Christian Snellaerts erster datierter Druck wurde am 18. Juni 1485 in Delft vollendet. (GW)
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-05-10 04:13:50
Petrus Lombardus.
(Basel, Nikolaus Kessler, 10. Oktober 1488). Fol. Mit wenigen eingemalten Initialen in Rot bzw. Blau u. einer Holzschn.-Druckermarke. Wenige Seiten rubriziert. 279 (statt 281; fehlen zwei weiße Bll.) nn. Bll. (Got. Typ., 2 Kol., 55–57 bzw. 70 Zeilen), Mod. HPgmt. Vierte von Kessler gedruckte Ausgabe dieser beliebten Sentenzen-Sammlung, von der schon im 15. Jahrhundert 20 gedruckte Ausgaben erschienen. - Schnitt m. alter Titelbezeichnung. Drucktitel m. altem Eintrag. Ganz vereinzelt zeitgen. Marginalien. Tlw. schwach gebräunt, fleckig bzw. wasserrandig. Wenige kl. Wurmspuren. - GW M32482; Hain/C. 10195; Goff P-491; Kaufmann/Nabholz 547; IGI 7639; Pellechet 9178; BSB-Ink P-384; Poctor 7670; Madsen 3175; Schlechter/Ries 1464; Ohly/Sack 2312; ISTC ip00491000. Versand D: 12,00 EUR Bernadus Claraevallensis, Sententiarum libri IV cum conclusionibus Henrici de Gorichem et problematibus S. Thomae. [Daran]: Articuli in Anglia et Parisius condemnati, Inkunabel, Inkunabeln, Wiegendrucke
Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes
2017-05-01 22:04:53
DE THUROCZ, Johannes (fl. 1486-1488)
Augsburg: Ratdolt, 1488. First Edition. Paperback. Near Fine. Leaf with decorated initials ‘H,’ ‘P,’ and ‘F.’ Thurocz wrote this history of Hungary in 1487 and it was published for the first time the year of his death in 1488. (Size: 195 x 160mm).
Bookseller: Sanctuary Books
Check availability:
2017-05-01 14:44:35
Voragine, Jacobus de
Nürnberg, Anton Koberger, 1488 9 x 18,5 cm , 20 x 29 cm, gerahmt unter Passepartout., Tadell. Jacobus de Voragine (* 1228 oder 1229 in Varazze bei Genua oder in Genua[1]; + 13. Juli oder 14. Juli 1298 in Genua) Erzbischof und kirchenlateinischer Schriftsteller. Er verfasste die im Spätmittelalter weitverbreitete Sammlung von Heiligenleben «Legenda aurea». Versand D: 20,00 EUR Grafik - vor 1800 Geschichte - Mittelalter
Bookseller: Antiquariat Peter Petrej
2017-05-01 14:44:35
Voragine, Jacobus de
Nürnberg, Anton Koberger, 1488. 9 x 18,5 cm , 20 x 29 cm, gerahmt unter Passepartout., Tadell. Jacobus de Voragine (* 1228 oder 1229 in Varazze bei Genua oder in Genua[1]; ? 13. Juli oder 14. Juli 1298 in Genua) Erzbischof und kirchenlateinischer Schriftsteller. Er verfasste die im Spätmittelalter weitverbreitete Sammlung von Heiligenleben «Legenda aurea». 800 gr. Schlagworte: Grafik - vor 1800Geschichte - Mittelalter
Bookseller: antiquariat peter petrej [Zürich, ZH, Switzerland]
2017-04-28 20:59:06
Diaz de Montalvo, Alonso.
[Basel, Johann Amerbach, um 1487/1488]. - Insgesamt siebente Ausgabe (die einzige von Amerbach) dieses alphabetischen Kompendiums des Kirchenrechts des spanischen Juristen Alonso Diaz de Montalvo (1405-1499). Die Erstausgabe erschien 1477 in Sevilla. - Einband stark beschabt, bestoßen u. fleckig. Rücken m. Resten eines späteren Lederbezugs u. mit Fehlstellen an den Kapitalen. Vorderdeckel m. Nummernschildchen. Schließen fehlen. Das erste weiße Bl. m. längerem Eintrag (dat. 1606). Das erste Textbl. m. Besitzvermerk („Ex Bibliotheca Windhagiana"). Unterschiedlich wasserrandig (bes. zu Beginn stärker). Ein Bl. m. kl. (papierbedingtem?) Einriß im weißen Rand. Tlw. Wurmspuren. Etw. gebräunt u. stockfleckig. - GW 08308; Goff D176; Parguez 379; Zehnacker 766; Hain 11570; Hain/C. 11566; Kaufmann/Nabholz 418; Pellechet 4225, BSB-Ink D-125; Proctor 7628; Oates 2795; ISTC id00176000. la Gewicht in Gramm: 5000 Fol. Mit einer farb. ausgemalten Anfangs-Initiale u. zahlr. eingemalten Initialen in Rot u. Blau. Kapitelüberschriften rubriziert. 222 Bll. (das erste weiß), Blindgepr. gotischer Ldr.-Bd. d. Zt. a. 4 Bünden. [Attributes: First Edition]
Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes
2017-04-28 18:13:22
Petrus Lombardus.
(Basel, Nikolaus Kessler, 10. Oktober 1488). Fol. Mit wenigen eingemalten Initialen in Rot bzw. Blau u. einer Holzschn.-Druckermarke. Wenige Seiten rubriziert. 279 (statt 281; fehlen zwei weiße Bll.) nn. Bll. (Got. Typ., 2 Kol., 55–57 bzw. 70 Zeilen), Mod. HPgmt. Vierte von Kessler gedruckte Ausgabe dieser beliebten Sentenzen-Sammlung, von der schon im 15. Jahrhundert 20 gedruckte Ausgaben erschienen. - Schnitt m. alter Titelbezeichnung. Drucktitel m. altem Eintrag. Ganz vereinzelt zeitgen. Marginalien. Tlw. schwach gebräunt, fleckig bzw. wasserrandig. Wenige kl. Wurmspuren. - GW M32482; Hain/C. 10195; Goff P-491; Kaufmann/Nabholz 547; IGI 7639; Pellechet 9178; BSB-Ink P-384; Poctor 7670; Madsen 3175; Schlechter/Ries 1464; Ohly/Sack 2312; ISTC ip00491000. Versand D: 9,80 EUR Bernadus Claraevallensis, Sententiarum libri IV cum conclusionibus Henrici de Gorichem et problematibus S. Thomae. [Daran]: Articuli in Anglia et Parisius condemnati, Inkunabel, Inkunabeln, Wiegendrucke
Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes [Graz, Austria]
2017-04-28 12:32:10
Sagmeister, Stefan - Bayerische Motoren Werke AG [Herausgeber]
Auflage 1488 Exemplare. 22,5 x 15 cm. 108 unpaginierte S. OLeinen mit integrierter Box im OPapp-Schuber. Kleines Fleckchen am unteren Leinenrand des Fahrwerks. Sehr gutes Exemplar. Anlässlich des viezigjährigen kulturellen Engagements von BMW vom renommierten Designer Stefan Sagmeister entworfene Ausgabe in limitierter, signierter und nummerierter, unverkäuflicher Auflage erschienen. Die "Multimediabox" besteht aus einem Textteil, der einen illustrierten Überblick über die verschiedenen weltweiten kulturellen Aktivitäten des Konzerns dokumentiert. Nur aus dem Bereich der bildenden Kunst seien hier exemplarisch die Namen Olafur Eliasson, Gerhard Richter und Andy Warhol genannt. Legt man alle unterschiedlich gestalteten Ausgaben zusammen, ergibt sich ein 7 x 7 Meter grosses Quadrat, dessen Design auf einer vogelperspektivischen Ansicht von Karl Schwanzers wegweisender BMW Group Konzernzentrale von 1972 beruht. Jeder Buchdeckel ist somit ein kleinteiliges Unikat. In die Rückseite des Objekts sind vier Räder montiert, die das Buchoblekt per beigelegter Fernbedienung durch den Raum fahren, passend zu Stefan Sagmeisters Feststellung "Kultur bewegt"! Oder kurz gesagt: "Aussen Auto - innen Buch + Fernbedienung." [Siehe YOUTUBE - ttps://www.youtube.com/watch?v=HWSaOEZhDLI]. Exemplar 1476 von 1488 signierten Exemplaren.
Bookseller: Antiquariat Querido
2017-04-28 00:34:46
Duranti (Durand, Durandus), Guillelmus.
Venedig, Georgius Arrivabene u. Paganinus de Paganinis, 10. September 1488. - Zur Bedeutung des französischen Kanonikers Guillelmus Duranti (1237-1296) innerhalb des kanonischen Rechts vgl. Schulte, Lit. d. kanon. Rechts II, 144ff. - Das erste weiße Bl. recto etw. angestaubt bzw. fleckig u. mit Verfasservermerk, verso m. mont. gest. Wappen-Exlibris (Joachim Baron von Windhag; dat. 1656) u. gestempelt. Das erste Bl. mit Besitzvermerk „Ex Bibliotheca Windhagiana". Tlw. Wurmspuren (nur die ersten u. letzten Bll. stärker betroffen) u. wasserrandig (bes. zu Beginn u. gegen Ende; hier einige Bll. im Bug des weißen unteren Randes unterlegt). Sonst nur schwach (meist an den Rändern) gebräunt bzw. fleckig. - GW 09158; Hain 6513; Goff D-451; IGI 3658; Pellechet 4531; Mendes 478; Walsh 2122; BSB-Ink D-366; Günther 3093; ISTC id00451000. la Gewicht in Gramm: 5000 Gr.-Fol. 188 nn. Bll. (das erste u. letzte weiß; Got. Typ., 2 Kol., 74 u. 98 Zeilen), Mod. HPgmt.
Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes
Check availability:
2017-04-27 11:54:54
Ludolphus de Saxonia.
(Mailand, Johannes Antonius de Honate für Petrus Antonius de Castelliono), o. J. (um 1488). Fol. Mit 3 farb. ausgemalten goldgehöhten Initialen. Durchg. rubriziert u. mit zahlr. eingemalten Initialen in Rot u. Blau. 209 nn.; 206 Bll. (Got. Typ., 2 Kol., 60 Zeilen), Etw. späterer blindgepr. Schweinsldr.-Bd. (um 1550) über Holzdeckeln a. 4 Bünden m. goldgepr. Rückenschild, mont. goldgepr. Wappensupralibros im Zentrum der Deckeln, dreiseitigem Farbschnitt u. 2 Schließen. Seltene frühe Ausgabe des erstmals 1474 erschienenen Werkes. Der Verfasser dieser berühmten, im 15. und 16. Jahrhundert wiederholt aufgelegten Beschreibung des Lebens Jesu, der Karthäusermönch Ludolf von Sachsen (gest. 1377 in Straßburg), wirkte als Prior in Koblenz, ging darauf nach Mainz und schließlich wieder nach Straßburg. „Sein Hauptwerk, die Vita Jesu Christi, aus den vier Evangelien, den Kirchenvätern und Kirchenlehrern und eigenen frommen Erwägungen in schlicht erbaulicher Sprache geschickt und lehrreich zusammengesetzt, gehört zu den besten und beliebtesten Erbauungsbüchern des Mittelalters“ (Buchberger, Kirchenlexikon). - Einband etw. berieben u. bestoßen. Rücken u. Vorderdeckel m. Bibl.-Nummernschildchen. Vorsatzbl. m. altem Titel-, das erste Bl. m. altem Besitzvermerk. Das erste Bl. ausgeschnitten u. alt montiert. Zu Beginn einige Bll. angefalzt. Vereinzelt zeitgen. Marginalien. Ein Bl. m. Randeinriß. Durchg. etw. gebräunt u. fleckig (vereinzelt tintenfleckig) u. vereinzelt etw. wasserrandig. Kopfsteg etw. knapp beschnitten (ganz vereinzelt die Kapitelüberschriften angeschnitten). Möglicherweise … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes [Graz, Austria]
2017-04-27 11:54:54
Ludolphus de Saxonia.
(Mailand, Johannes Antonius de Honate für Petrus Antonius de Castelliono), o. J. (um 1488). Seltene frühe Ausgabe des erstmals 1474 erschienenen Werkes. Der Verfasser dieser berühmten, im 15. und 16. Jahrhundert wiederholt aufgelegten Beschreibung des Lebens Jesu, der Karthäusermönch Ludolf von Sachsen (gest. 1377 in Straßburg), wirkte als Prior in Koblenz, ging darauf nach Mainz und schließlich wieder nach Straßburg. „Sein Hauptwerk, die Vita Jesu Christi, aus den vier Evangelien, den Kirchenvätern und Kirchenlehrern und eigenen frommen Erwägungen in schlicht erbaulicher Sprache geschickt und lehrreich zusammengesetzt, gehört zu den besten und beliebtesten Erbauungsbüchern des Mittelalters" (Buchberger, Kirchenlexikon). - Einband etw. berieben u. bestoßen. Rücken u. Vorderdeckel m. Bibl.-Nummernschildchen. Vorsatzbl. m. altem Titel-, das erste Bl. m. altem Besitzvermerk. Das erste Bl. ausgeschnitten u. alt montiert. Zu Beginn einige Bll. angefalzt. Vereinzelt zeitgen. Marginalien. Ein Bl. m. Randeinriß. Durchg. etw. gebräunt u. fleckig (vereinzelt tintenfleckig) u. vereinzelt etw. wasserrandig. Kopfsteg etw. knapp beschnitten (ganz vereinzelt die Kapitelüberschriften angeschnitten). Möglicherweise fehlt im ersten Teil ein weißes Blatt. - GW M19206; Hain/Cop./Reichl 10289; BMC VI, 742; Goff L 345; IGI 5875; Panzer II, 95, 591; Polain 4584; Proctor 5910; Madsen 2547; Mendes, Lisboa 781; ISTC il00345000. la Gewicht in Gramm: 4000 Fol. Mit 3 farb. ausgemalten goldgehöhten Initialen. Durchg. rubriziert u. mit zahlr. eingemalten Initialen in Rot u. Blau. 209 nn.; 206 Bll. (Got. … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes [Graz, Austria]
Check availability:
2017-04-25 06:06:11
Zöllner Johann Carl Friedrich
Poggendorf III, 1488.- "Zur Feier des 300jährigen Geburtstages von Kepler erschien sein berühmtes Buch: Ueber die Natur der Cometen..." (ADB XLV, 427).- Ebd. stärker berieben, Titel gebräunt.
Bookseller: Antiquariat Müller [Austria]
2017-04-25 00:50:06
Jacobus de Voragine:
Nürnberg, Anton Koberger, 5. Dezember 1488. Zweispaltiges O-Inkunabelblatt mit einem zweigeteilten, altkolorierten Holzschnitt (18,4 x 8,9 cm) auf festem Bütten. Rückseitig mit zwei Papiermontagestreifen. Blatt etwas angestaubt und Initiale etwas verwaschen. Blattgröße: 23,4 x 33,6 cm. Incunable woodcut leaf.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-24 06:46:08
Augsburg Peter Berger 21 Mai Type 1, 1488. 44-zeiliges Original Inkunabelblatt mit zwei Holzschnitten (6,4 x 7,2 cm) und der Signatur "niii". Blatt im Rand etwas fleckig. Blattgröße: 25,6 x 18,4 cm. Incunabula text woodcut leaf. - - - Seltenes Blatt aus den Heiligenlegenden in deutscher Sprache! Von Peter Berger sind laut dem GW nur 10 Drucke bekannt, wovon vier zwischen 1486 und 1489 datiert sind. Seine Type 1 ist nach Haebler eine individuell gehaltene Textschrift mit dem Buchstaben M Nr. M79 und M28. (Geldner I 1968, 157). - - - Seltenes Blatt aus der Heiligenlegende in deutscher Sprache. "Volkstümliche" Werke wurden von den Gläubigen häufig gelesen. Die ab etwa 1480 abnehmende Papierqualität trug zusätzlich dazu bei, dass die populären Werke einem hohen Verschleiß unterlagen und deshalb heute selten erhalten sind. - - - Der italienische Prediger und Schriftsteller Jacobus de Voragine (Viraggio) aus dem heutigen Varazze bei Genua lebte von 1230-1298 n. Chr. Der Dominikaner Jacobus de Voragine fügte aus der Bibel, den Apokryphen, verschiedenen Akten, sowie überlieferten Geschichten, die Lebensgeschichten der Heiligen zur Legenda Aurea zusammen. Das Werk, in volkstümlicher lateinischer Sprache geschrieben, wurde zum populärsten religiösen Volksbuch des Mittelalters. Die deutschen Übersetzungen der Legenda Aurea wurden das Leben der Heiligen oder Der Heiligen Leben genannt. Zahlreiche Anzeichen deuten heute darauf hin, dass zwischen 1384 und 1421 im Umkreis des Dominikanerordens in Nürnberg eine neue Kompilation der Heiligenlegenden entstand, die unter Einbeziehung der Lege … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-23 20:43:21
JUSTINIAN I (482-565 AD) -- ANTON KOBERGER (c. 1440-1513) (?)
Bookseller: Sanctuary Books, A.B.A.A. [U.S.A.]
Check availability:
2017-04-23 20:03:17
Wolf Dietrich von Lamberg 1597. Manuscript, ink and gouache on paper, with gold highlights (slightly age toned, tiny loss of paper in margins, otherwise in in a good condition), 9 x 14.5 cm.
- Coat of arms and dedication leaf by Wolf Dietrich von Lamberg on a leaf from a late 16th century Album amicorum. The noble family Lamberg was one of the most important families of the 16th century in Carniola (today Slovenia). More notable members of the family were Sigismund von Lamberg († 1488 first bishop of Ljubljana), Christoph von Lamberg († 1579 bishop of Seckau), Johann Jakob von Lamberg (1561–1630, bishof of Gurk 1603–1630), Karl von Lamberg (1570–1612, bischof of Prague), Johann Philipp von Lamberg (1651–1712, bishop of Passau 1689–1712), Joseph Dominikus von Lamberg (1680–1761, bishop of Passau) and Anna Aloysia Maximiliane Louise von Lamberg-Kunstadt (1676/77-1738, mistress of Alexander Benedikt Sobieski.
Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor
2017-04-22 18:21:34
4 22 Bll. u. 2 Bll. Nachwort. Illustrierter Pappbd. Eines von 500 nummerierten Exemplaren.- Neben dem Lübecker Totentanz einer von nur zwei weiteren illustrierten Totentänzen der Inkunabelzeit. Nachdruck des Heidelberger Totentanzes, der etwa 1488 von Knoblochtzer gedruck wurde. Die Darstellung des Todes ist äußerst lebendig u. abwechlungsreich, in jeder Figur tritt er mit einem anderen Musikinstrument auf.- Einband gering fleckig u. minimal beschabt, Außenstege vereinzelt schwach stockfleckig. Schönes Exemplar.
Bookseller: Antiquariat Eckert & Kaun GbR
2017-04-21 21:02:23
Ludolphus de Saxonia (Ludolf von Sachsen):
Delt Christian Snellaert 22Mai Type 1 (3 und 4) 1488 - Zweispaltiges, 39-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit zwei 3-zeiligen roten Lombarden und einem kolorierten Holzschnitt (14,2 x 17,5 cm). Blatt etwas fingerfleckig. Blattgröße: 17,1 x 24,4 cm. Incunabula text woodcut leaf. Nach Schretlen gehören die Holzschnitte dieser Snellaert-Ausgabe der "Vita Christi" zu den Besten des unbekannten Delfter Holzschneidekünstler, den Schretlen als sonst unausgeglichen bezeichnet. Er schreibt: "There are in this set (Vita Christi C.A. 1182) a number of woodcuts which are among the very best work by this unbalenced Delft artist". (Schretlen 1925, S. 41) Das Hauptwerk des Dominikaner, nachmals Kartäusermönches Leutholf von Sachsen, 1377 zu Strassburg gestorben, war die "Vita Jesu Christi". Geschickt und lehrreich stellte er Texte aus den vier Evangelien, den Kirchenvätern und eigene fromme Erwägungen in einer schlichten erbaulichen Sprache, zu einem Buch zusammen. Das Werk wurde zu einem der beliebtesten Erbauungsbücher des Mittelalters. (vgl. Buchberger) Christian Snellaerts erster datierter Druck wurde am 18. Juni 1485 in Delft vollendet. (GW)
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist
Check availability:
2017-04-21 21:02:23
Ludolphus de Saxonia (Ludolf von Sachsen):
Delft Christian Snellaert 22 Mai Type 1, 1488. Zweispaltiges, 39-zeiliges O-Inkunabelblatt mit einem ganzseitigen Holzschnitt (14,3 x 17,7 cm) und einer 2-zeiligen roten Lombarde. Blatt im Rand etwas fingerfleckig und mit Wasserzeichen. Blattsignatur "gg ii". Blattgröße: 17 x 24,6 cm. Incunabula text woodcut leaf. Nach Schretlen gehören die Holzschnitte dieser Snellaert-Ausgabe der "Vita Christi" zu den Besten des unbekannten Delfter Holzschneidekünstler, den Schretlen als sonst unausgeglichen bezeichnet. Er schreibt: "There are in this set (Vita Christi C.A. 1182) a number of woodcuts which are among the very best work by this unbalenced Delft artist". (Schretlen 1925, S. 41) Das hier angebotene Blatt ist im Werk "Dutch and Flemish woodcuts of the fifteenth century" von Schretlen abgebildet (Schretlen 1925, Tafel 62 A). Das Hauptwerk des Dominikaner, nachmals Kartäusermönches Leutholf von Sachsen, 1377 in Straßburg gestorben, war die "Vita Jesu Christi". Geschickt und lehrreich stellte er Texte aus den vier Evangelien, den Kirchenvätern und eigene fromme Erwägungen in einer schlichten erbaulichen Sprache zu einem Buch zusammen. Das Werk wurde zu einem der beliebtesten Erbauungsbücher des Mittelalters. (vgl. Buchberger) Christian Snellaerts erster datierter Druck wurde am 18. Juni 1485 in Delft vollendet. (GW) Der mittelalterliche Holzschnitt erzählt die Folgen des Verates von Judas: Während im Hintergrund Judas Ischariot das Geld für den Verat erhält, wird Jesus im Vordergrund vor den römischen Statthalter Pontius Pilatus geführt, der von 26 - 36 n. Chr. Präfekt des römisc … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
2017-04-21 21:02:23
Thuroczy, Janos (Johannes de Thurocz):
Augsburg Erhart Ratdolt für Theobald Feger in Budapest 3 Juni Type 7, 1488. Einspaltiges, 38-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einem Holzschnitt (11,5 x 5,4 cm) und zwei altkolorierten fünfzeiligen Holzschnitt-Initialen. Blattgröße: 15,7 x 19,8 cm. Incunabula text woodcut leaf. Seltenes Inkunabelblatt aus der zweiten Ausgabe der Ungarn-Chronik des J. de Thurocz, die im gleichen Jahr der Erstausgabe, in Brünn von Konrad Stahel und Matthias Preinlein gedruckt wurde. Die Holzschnitte dieses Werkes zeigen Nähe zum Hausbuch-Meister, den Meistern ES und FVB und zu Meister des Ulmer Boccaccio (Arnim), welches auf die Qualität dieser Holzschnitte hinweist. Die Ausführung des vorliegenden Schlachtenbildes lässt auf eine handschriftliche Vorlage schließen, da sie ganz im Federzeichnungsstil gehalten ist (Tenschert, 1991, 209f). [Attributes: First Edition]
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
Check availability:
2017-04-21 21:02:23
Ludolphus de Saxonia (Ludolf von Sachsen):
Antwerpen Claes (Klaas) Leeu 20 November Type 4, 1488. Zweispaltiges, 40-zeiliges Original-Inkunabelblatt mit einem ganzseitigen Holzschnitt (12,7 x 18,5 cm). Im Randbereich etwas fleckig, Papier an den Ecken fachgerecht angeschöpft und stabilisiert. Blattgröße: 21 x 27,5 cm. Incunabula text woodcut leaf. Das Hauptwerk des Dominikaner, nachmals Kartäusermönches Leutholf von Sachsen, 1377 zu Straßburg gestorben, war die "Vita Jesu Christi". Geschickt und lehrreich stellte er Texte aus den vier Evangelien, den Kirchenvätern und eigene fromme Erwägungen in einer schlichten erbaulichen Sprache, zu einem Buch zusammen. Das Werk wurde zu einem der beliebtesten Erbauungsbücher des Mittelalters. (vgl. Buchberger) Dieses Blatt beinhaltet das LXXXVII. Kapitel. Der Holzschnitt zeigt Jesus bei der Brotvermehrung.
Bookseller: Versandantiquariat Christine Laist [Seeheim-Jugenheim, Germany]
Check availability:
2017-03-04 15:50:33
CICERO
Venice, Thomas de Blavis, de Alexandria, 16 Mai 1488. ____ Bel incunable, en reliure de l'époque et avec deux intéressantes provenances. Edition avec les commentaires d'Omnibonus Leoniceni, avec d'autres textes, édité par Hieronymus Squarzaficus. Girolamo Squarciafico est un humaniste du XVe siècle, connu pour avoir été l'éditeur des oeuvres de Pétrarque et Boccacce, ainsi que d'auteurs classiques. Provenances : - Muzio Achillei, de Sancto Severino. Ex-libris sur le premier feuillet de texte : "Mutius Achilleus Semptempedaniis s." Muzio est connu comme un disciple de saint Philip Neri (1515 - 1595) fondateur de la Congrégation des Oratoriens. On retrouve cette signature sur le premier plat de la reliure et sur le dernier feuillet de garde. - Le prince Nikolaus Friedrich August (ou Nicolai Pavlovich) d'Oldenburg (Saint-Pétersbourg, 1840 - Genève, 1886), membre de la branche russe des Oldenbourg et donc de la maison des Romanov. Timbre rouge (couronne ducale, initiales N.O. en caractères cyrilliques) et timbre bleu "Biblioteka Drevn. kn. E.V. Pr. N. P. Oldenburgskago" en caractères cyrilliques. On trouve un incunable italien avec cette même provenance dans la bibliothèque de l'université de Pennsylvanie et un autre à la Bodleian library. Marque de l'imprimeur B sur le dernier feuillet. Selon le BM catalogue, la devise de Thomas de Blavis portant les initiales "T. A." veut dire "Thomas [de Blavis] and Andreas [Torresanus]". Thomas, bien que signant seul le colophon, avait été obligé d'avoir recours à l'assistance financière de Torresanus, et utilisa ses fontes de caractères. P … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Hugues de Latude
2017-03-03 15:22:29
GAY, Claude.
Bradley I, p. 346; Nissen, BBI 695; Nissen, ZBI 1488; Palau 100869 ("Es muy dificil reunir la obra complete"); Sabin 26779; Zimmer, p. 237. Complete set of the first edition of a monumental overview of the natural and civil history of Chile, splendidly illustrated, often in fine hand colouring. The massive study in 30 volumes covers the country its history (8 volumes), historical documents (2 volumes), agriculture (2 volumes), botany (8 volumes), zoology (8 volumes) and includes two plate volumes, illustrating these subjects.In 1830, the French botanist Claude Gay (1800-1873) was asked by the government of Chile to make a detailed description the country. Gay travelled through Chile during eleven years to do all the scientific research he needed for his work. The result was the present work, the first complete description of Chilean history and a model in modern historiography, with its meticulous examination of sources and documents. Gay carried out some of the first investigations about Chilean flora, fauna, geology and geography.The historical and cultural illustrations were made mostly made after drawings by Gay himself, but also some by Rugendas, the botanical plates are based on the drawings of Riocreux, the entomological on the drawings of Blanchard, and the drawings of the rest of the zoological plates are made by several artists, including Gay, Werner, Prevost, Prêtre, Delahaye and Oudart. Some occasional minor foxing (primarily in the text volumes), otherwise a very good and attractive set. [Attributes: First Edition]
Bookseller: ASHER Rare Books [t Goy Houten, Netherlands]
2017-02-27 21:53:14
HELIUS EOBANUS HESSUS.
12. 28 nn. Bll. Spät. HLdr.-Bd. über Holzdeckel im Stil d. Zt. Zeitgen. hs. Annotationen. Schwacher Braunrand. Vorsatzpapier aus späterer Zeit. VD16 ZV 23249 - Helius Eobanus Hessus (1488 Halgehausen - 1540 in Marburg), evangelischer Humanist. Er gilt als einer der größten neulateinischen Dichter seiner Zeit. Martin Luther nannte ihn den "berühmtesten Poeten der Zeit, den frommen und reinen Sänger".
Bookseller: Antiquariat Burgverlag
2017-02-03 17:35:27
Laurentius Eustochius
Bookseller: Zaal Books [Netherlands]
Check availability:
2017-02-02 20:24:27
FERNANDES DE LUCENA, Vasco
Rome: Stephen Plannck, 1488. Some staining to verso of last leaf but very good.. Small quarto, 6 leaves, 32 lines; a very good copy, with wide margins, disbound, in a half morocco slipcase and sleeve. A highly important precursor to the "Columbus Letter" and in many ways its eastern equivalent. Extremely rare, this is one of two editions published in Rome of "the first references in print to Portugal's maritime discoveries" (Rogers). This announcement of exploration to the east was produced by the printer who issued Columbus' first report of discoveries to the west, in the same format but running to just four leaves rather than the six here, just a few years later. This printing memorialises a crucial stage in the Portuguese push to round the Cape of Good Hope and head east, evidently reflecting the discoveries of Diogo Cão on the African east coast, reported to an eager Portuguese king (John II) as the discovery of the route to the east, and apparently dating to just before Bartholomew Diaz's rounding of the Cape in 1488. Subsequently the Portuguese opened up sea routes to the south and the east, to the east coast of Africa, the Indian Ocean and the sub-continent and beyond, and ultimately to the East Indies, Spice Islands and New Guinea. After Diaz's rounding of the Cape Vasco da Gama in his several voyages between 1497 and 1525 pushed further eastward. It was on a Portuguese merchantman voyage around the Cape in 1515 that Andrea Corsali saw and for the first time reported the details of the Southern Cross.Date of printingThe oration that this work publishes was delivere … [Click Below for Full Description]
Bookseller: Hordern House Rare Books
Check availability:
2017-01-10 22:31:51
HELIUS EOBANUS HESSUS.
12. 28 nn. Bll. Spät. HLdr.-Bd. über Holzdeckel im Stil d. Zt. Zeitgen. hs. Annotationen. Schwacher Braunrand. Vorsatzpapier aus späterer Zeit. VD16 ZV 23249 - Helius Eobanus Hessus (1488 Halgehausen - 1540 in Marburg), evangelischer Humanist. Er gilt als einer der größten neulateinischen Dichter seiner Zeit. Martin Luther nannte ihn den "berühmtesten Poeten der Zeit, den frommen und reinen Sänger".
Bookseller: Antiquariat Burgverlag
2017-01-08 08:18:40
Straus, Carl (Hrsg.)
8vo. Mit gest. Frontispiz u. 32 colorirten Abb. (24 auf 4 Taf. sowie 8 auf dem Orig.-Umschlag). IV, 132 S. Illustr. OPp. Grünschnitt. Wegehaupt 1488. - Das Frontispiz zeigt ein zu der Zeit ganz neues "Wunder", den Magdeburger Bahnhof in Leipzig mit der Lokomotive "Blitz". Über die sieben Weltwunder, Naturwunder wie Blitz, Feuer, Hagel, Sternschnuppe, Erdbeben, weiter über die Glocke, Deichbruch, Schießpulver, Dampfwagen u. Eisenbahn etc. Die Abbildungen nach dem Alphabet von A bis Z angeordnet. - Einband stark berieben u. bestoßen sowie fleckig gebräunt. Durchgehend etw. fleckig gebräunt, kl. Braunfleck über die ersten Bl.
Bookseller: Antiquariat Düwal Berlin
2016-12-20 09:07:04
Mancinellus, Antonius (Mancinelli, Antonio).
4. Mit 2 Holzschn.-Initialen. 46 nn. Bll. (Rom. Typ., 41 Zeilen), Mod. Pgmt. unter Verwendung einer mittelalterlichen liturgischen Handschrift. Seltene Ausgabe dieser erstmals 1488 gedruckten Verslehre des Antonio Mancinelli von Velletri (1452-1505). Seine Kommentare zu lateinischen Klassikern wurden von den Humanisten ebenso begeistert aufgenommen wie seine grammatischen und rhetorischen Werke. Erasmus erwähnt ihn in seinem Dialogus Ciceronianus als einen derjenigen, die über eine unterwürfige Nachahmung Ciceros hinauskommen (Bietenholz/Deutscher II, 373). - Einband etw. berieben bzw. angestaubt. Erstes u. letztes Blatt blindgestempelt. Unterschiedlich gebräunt. Durchg. (bes. Ränder) stock- bzw. braunfleckig, gegen Ende auch wasserrandig u. im Bug etw. tintenfleckig. - GW M20352 ISTC im00143000 (verzeichnet weltweit nur 23 Exemplare) Goff M143 HCR 10583 Sajó-Soltész 2150 Walsh 2576 nicht im BMC BSB-Ink. u. bei Poulain.
Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes
2016-12-14 11:55:02
de Longueil, Christophe ( Christopherus Longolius)
8. Titelblatt und Schlussblatt je mit Holzstichdruckermarke. 16 Bl., 350 S., 1 Bl. Pergamentband d.Z. auf 3 Bünden. Erste Auflage dieser Baseler Ausgabe VD 16 L 2397. Briefsammlung u.a. mit Beiträgen von Reginald Pole, Konrad Wolfhart, Pietro Bembo und Germain de Brie . Der in Mechelen geborene belgische Humanist de Longueil ( 1488-1522) war Jurist und Autor , die hier vorliegende Briefsammlung erschien erstmals 1524 in Florenz. Sein Schreibstil orientierte sich stark an den Briefen Ciceros. Leichte Alters- und Gebrauchsspuren, einige Marginalien im Text und auf dem Nachsatzblatt von alter Hand , der Einband leicht fleckig, berieben und vor allem am Rücken nachgedunkelt. ExLibris auf Innendeckel. Intereressanter Renaissanceeinband mit Rollen- und Plattenstempeln mit figürlicher Darstellung von Heiligen, die beiden zentralen Platten zeigen auf dem Vorderdeckel die Justitia mit Waage und Schwert , auf dem hinteren Deckel findet sich die Selbstmordszene der Lukretia , die sich gerade einen Dolch in die Brust stösst. Im Begleittext zu diesem Bild mit Einbanddatierung 1561. Schneller Versand auf Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten). Versand mit der Post bzw. DHL (Lieferzeit : D ca. 3-5 Tage, EU ca. 5 - 12 Tage ).
Bookseller: Kunsthandlung Primavera [Germany]
2016-12-12 15:44:06
Münster, Sebastian
45 x 30 cm, gerahmt unter Passepartout., 31 x 17 cm, Grafik: tadell. Die gebundenen Blätter - Kart. m. Rückenschild - min. gebrauchspurig, ein Bl. m. Randriss 82 cm. Insgesamt ein schönes Werk, nicht nur für Heimwehwalliser! Beiliegend: Aus Sebastians Münsters (1488- 1552) Cosmographia, die S. 679 - 698 (sehr schön gebunden) m. der blattgrossen Landkarte Valeis - Wallisser Land, einer doppelblattgrossen Stadtansicht von Sitten, einer Ansicht von Leücker Bad, Landkarte Von dem Genffer See und weiteren 13 Textholzschnitten.
Bookseller: antiquariat peter petrej
______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     564 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2020 viaLibri™ Limited. All rights reserved.