The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Recently found by viaLibri....

Susrutas. Ayurvedas. Id est medicinae systema a venerabili d'Hanvantare demonstratum a Susruta discipulo compositum. 3 Teile in einem Band.
25 x 17 cm. VIII (4), 206 [2] + VIII, 248 [6] + VI, 186 Seiten, 1 Bl. Corrigenda. Leinenband der Zeit mit linearer Goldprägung und Rückentitel. *Erste Ausgabe in der westlichen Welt und erste Ausgabe in lateinischer Übersetzung. - Garrison & Morton 11 und 6485.93. - Susruta (Sushruta) war ein indischer Chirurg aus dem 6. Jahrhundert vor Christi. Er beschrieb etwa 300 Operationen und 121 Operationsinstrumente. Unter den Operationen, die er beschrieben hat, sind Star, Bruch, Steinschnitt, Kaiserschnitt etc. Instrumente die er beschrieb sind u. a. Sonden, Zangen, Lanzetten, und Katheter. Er übertrug auch Haut von anderen Körperstellen auf ein beschädigtes Ohr und entwickelte die Nasenplastik. Das Buch Susruta Samhita stammt vermutlich aus der Zeit um 350 n. Chr. und geht auf Susruta zurück. Es wurde vor dem Ende des 8. Jahrhunderts ins Arabische übersetzt. Ins Lateinische wurde es erst 1844 von Hessler übersetzt. Der Bauernsohn aus Krumbach in Bayern Franz Hessler (1799-1890) studierte Medizin und orientalische Sprachen in Heidelberg und Erlangen. Er wurde Gerichtsarzt und Bezirksarzt in Bayern nd lebte später als Privatgelehrter. - Die verdienstvolle Übersetzung klassischen Werkes der indischen Medizin in die Lateinische Sprache vollbrachte Hessler in 3 Teilen in den Jahren 1844 bis 1850. Das Werk wurde vermutlich in kleinen Auflage verlegt und ist sehr selten. Später folgten 1852 bis 1855 noch 2 Kommentarbände, die hier nicht vorliegen. - Exemplar aus der ehemaligen Bibliothek des Ophthalmologen Herzog Carl Theodor in Bayern (1839-1909). - Titelblätter und wenige Seiten mit leichter Altersbräunung, insgesamt sehr gut erhalten. / Garrison Morton 6485.93: "First translation of the Susruta Samhita into Latin, and the first publication of this text in the West. Susruta is said to have lived in the 6th or 5th centuries, BCE. The principal medical contribution of the ancient Hindus was in the field of surgery, and the greatest early Hindu surgeon was Susruta, a quasi-legendary character about whose dates there is some confusion. His collection, or "Samhita," is one of the two foundation works of ancient Indian medicine, the other being the Charaka Samhita, a work devoted to medicine. The Susruta Samhita includes the earliest description of plastic surgery this is contained in chapter XVI of the first volume, which is devoted to the repair of torn earlobes and damaged noses, and includes the first recorded description of the pedicle flap method, subsequently named the "Indian" method. Susruta is also credited with the description of 127 surgical instruments, and his descriptions of the operative techniques for abscesses, lithotomy, amputation, treatment of fractures and dislocations, hernia reduction and removal of foreign bodies were especially useful".
      [Bookseller: Antiquariat Bernd Braun]
Last Found On: 2016-12-24           Check availability:      booklooker.de    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/1310775/1844-susruta-samhita-und-franz-ubs-1799-susrutas-ayurvedas-id-est-medicinae-systema

Browse more rare books from the year 1844


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.