viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Recently found by viaLibri....

Strategematum biblioi okto (Graece). Strategematum libri octo. Justo Vultejo interprete. Pancratius Maasvicius recensuit, Isaaci Casauboni, nec non suas, notas adjecit.
Leiden, Luchtmans und du Vivié 1691 - Mit gestochenem Titel und gestochenen Textvignetten (Wappen). 12 Bl., 832 S., 20 Bl. Original Pergament mit goldgeprägtem Wappensupralibros (ohne die Schließbänder, etwas fleckig und wenig bestoßen). Hoffmann III, 264. Schweiger I, 271. - Erweiterte Ausgabe der erstmals 1589 erschienenen Übersetzung. - Vorsätze mit handschriftlichen Einträgen in Tinte, wenig fleckig und gering gebräunt. - Dekorativer Schulpreiseinband mit dem Wappen der Stadt Amsterdam. - „Polyainos wurde um 100 in der in Kleinasien liegenden römischen Provinz Bithynien, möglicherweise in der Stadt Nikaia, geboren. Seine Familie war makedonischer Abstammung. Um 161 war er in Rom als Rhetor und Anwalt tätig. Das bedeutet, dass er wohl schon länger dort lebte, sodass er das römische Bürgerrecht besaß und Latein ebenso gut wie Griechisch beherrschte. / / 161 veröffentlichte Polyainos anlässlich des Beginns des Partherkriegs (161-166) das erste Buch der Strategemata. Die nächsten fünf von insgesamt acht Büchern erschienen jeweils einzeln bis zum Sommer 162. / /. Polyainos widmete sein Werk den Kaisern Marcus Aurelius und Lucius Verus und wollte ihnen damit einen Leitfaden militärischen Wissens an die Hand geben. Es enthält um die 900 Beispiele für Strategeme aus einem Zeitraum, der von mythologischer Zeit bis zu Augustus reicht. Das Werk ist nach Völkern gegliedert. Buch I-IV behandelt die griechische Mythologie, die Griechen, Makedonen und Diadochen, Buch V Sizilien, Buch VI verschiedene Völker, Buch VII hauptsächlich in Persien lebende Völker und Buch VIII Römer und Frauen. Als Quellen verwendete Polyainos Geschichtsschreiber, ältere Strategemsammlungen und, laut eigener Aussage, eigene Forschung. Der unterschiedliche Wert seiner Quellen führt dazu, dass einige seiner Beispiele fiktiv oder unglaubwürdig sind. Polyainos' Ziel war auch nicht historische Genauigkeit, sondern er wollte Prinzipien erfolgreicher militärischer Führung vermitteln. Während der Antike kursierten wohl eine Reihe von Schriften mit Strategemsammlungen. Außer der Strategemata (die als einziges seiner Werke überliefert sind), sind jedoch nur die Strategeme des Römers Frontinus erhalten geblieben. (Vgl. Wikipedia). Gutes Exemplar in einem hübschen Einband. [Attributes: Hard Cover]
      [Bookseller: A la Recherche]
Last Found On: 2016-01-31           Check availability:      ZVAB    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/1061778/1691-polyanos-strategematum-biblioi-okto-graece-strategematum-libri

Browse more rare books from the year 1691


      Home     Wants Manager     Library Search     561 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2017 viaLibri™ Limited. All rights reserved.