The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 2012

        Modellstudie.

      Blyerts och röd krita på papper. Osignerad. 55 × 38 cm. (Ursprungligen uppfodrad på en nu avlägsnad tunn linneduk, stämplad två gånger a tergo: "De Riviere / Couleurs et Toiles Sup.res / 4. Rue des Beaux-Arts / Paris".) Proveniens: Konstnärens familj till 2012. - [ENGLISH: Nude study by Swedish artist Robert Thegerström (1857-1919). Red and black chalk on paper. Unsigned. Executed in Paris in the 1880s.] Utförd under Thegerströms år i Paris på 1880-talet. Han hade flyttat dit för att avsluta sina studier och spelade med sin goda ekonomi och sällskapliga läggning en viktig roll som kamrat och hjälpande hand i det svenska pariskotteriet. Thegerström studerade såväl figur- som landskapsmåleri på flera ansedda ateljéer, däribland Académie Julian.Till skillnad från en del av sina kamrater tog han ateljéstudierna på stort allvar och blev snabbt en av de mest förfranskade av de svenska pariskonstnärerna. Det är tydligt i denna stora och vackra modellstudie, omisskännligt fransk. Men teckningen är samtidigt ett fint porträtt av den magnifikt uttråkade modellen, och elegant utan att vara det minsta insmickrande.

      [Bookseller: Hatt Rare Books ILAB & CINOA]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Great Blue Heron. Ardea Herodias, Male

      Amsterdam: Heritage Editions, 2012. Strictly limited edition of to 250 copies, numbered and stamped with blind stamp. Extremely high quality facsimile giclee prints taken from an original elephant folio edition of Audubon's "Birds of America", sold to one of the original subscribers in 1833, the Teylers Museum in Haarlem, Netherlands. One of an edition of 250. The prints are printed on Hahnemuhle white etching paper, 25% rag, which is age resistant. They are printed using archival ink which resists fading for up to 100 years. It is printed in the original size, proofed by the museum's curator, at an extremely high resolution of 2880 dpi. 26.4 x 39". The quality far exceeds all other Audubon print reproductions.

      [Bookseller: Antipodean Books, Maps & Prints]
 2.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Die Reyhe der Vorbilder Jesu Christi im Alten Testament, in ihrer biblischen Ordnung und Zusammenhang zur Verehrung der göttlichen Weisheit aufgestellt. [und] Die eherne Schlange als ein wahres Vorbild Jesu Christi, in einer Antwort an Seine Hochwürden He

      Sehr gut erhaltenes Exemplar, einziges zur Zeit antiquarisch erhältliches? (bei ZVAB nicht gefunden, Stand 8.10.2012). Seiten nur leicht vergilbt, scheint nicht/kaum gelesen. Außen Leder, dort nur ein Riss (ca. 5 cm) und ein Loch erkennbar. Namenszug auf erster Seite. Dort auch fleckig, sonst kaum Stockflecken.

      [Bookseller: Siegbert.Riecker@gmx.de]
 3.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Naumann, Hermann. - "Hexenritt".

      - Aquarell, 2012. Von Hermann Naumann. 53,5 x 39 cm (Darstellung / Blatt) / 70,5 x 50,5 cm (Trägerkarton). Rechts oben signiert und datiert. Auf dem Trägerkarton in Bleistift links unten betitelt. - Original auf Trägerkarton montiert. Sehr gut erhalten. Hermann Naumann (*1930 Kötzschenbroda / heute Radebeul, lebt und arbeitet in Dittersbach-Dürrröhrsdorf). Deutscher Maler, Grafiker und Bildhauer. 1946 Lehre als Steinmetz und Privatausbildung zum Plastiker bei Burkhart Ebe. 1947-49 Bildhauerlehre bei Herbert Volwahsen. 1950 Aufnahme in den Verband Bildender Künstler Deutschlands (VBKD) und Bezug des Ateliers im Künstlerhaus Dresden-Loschwitz. Seitdem freischaffend tätig. Gleichzeitig Beginn der Beschäftigung mit Malerei und Druckgrafik; erste Ölgemälde und Illustrationen zu Dostojewski. 1952 die brühmte Punzenstich-Folge zu Franz Kafka "Der Prozeß". 1969 Auszeichnung "Schönste Bücher der DDR" für die Illustrationen zu "Meine jüdischen Augen" beim Verlag Philipp Reclam jun. Leipzig. 1977 erste umfassende Retrospektive in der Kunsthalle Rostock, 1988 Retrospektive im Stadtmuseum Bautzen, 2000 Ausstellung zum 70. Geburtstag im Stadtmuseum Dresden, 2010 Ausstellung zum 80. Geburtstag in der Kunsthandlung Koenitz Dresden. [Attributes: Signed Copy]

      [Bookseller: GALERIE HIMMEL]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Naumann, Hermann. - "Große Blüten mit Häusern".

      - Aquarell, auf schwerem Büttenpapier, 2012. Von Hermann Naumann. 35,5 x 51,0 cm (Darstellung / Einfassungslinie). Oben links signiert und datiert: "Hermann Naumann / 2012". - Tadelloses Exemplar. Hermann Naumann (*1930 Kötzschenbroda / heute Radebeul, lebt und arbeitet in Dittersbach-Dürrröhrsdorf). Deutscher Maler, Grafiker und Bildhauer. 1946 Lehre als Steinmetz und Privatausbildung zum Plastiker bei Burkhart Ebe. 1947-49 Bildhauerlehre bei Herbert Volwahsen. 1950 Aufnahme in den Verband Bildender Künstler Deutschlands (VBKD) und Bezug des Ateliers im Künstlerhaus Dresden-Loschwitz. Seitdem freischaffend tätig. Gleichzeitig Beginn der Beschäftigung mit Malerei und Druckgrafik; erste Ölgemälde und Illustrationen zu Dostojewski. 1952 die brühmte Punzenstich-Folge zu Franz Kafka "Der Prozeß". 1969 Auszeichnung "Schönste Bücher der DDR" für die Illustrationen zu "Meine jüdischen Augen" beim Verlag Philipp Reclam jun. Leipzig. 1977 erste umfassende Retrospektive in der Kunsthalle Rostock, 1988 Retrospektive im Stadtmuseum Bautzen, 2000 Ausstellung zum 70. Geburtstag im Stadtmuseum Dresden, 2010 Ausstellung zum 80. Geburtstag in der Kunsthandlung Koenitz Dresden. [Attributes: Signed Copy]

      [Bookseller: GALERIE HIMMEL]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Michelangelo assoluto. Scrittore, architetto, pittore e poeta: la sua opera possente e titanica.

      Reggio Emilia, Scripta Manet 2012. - In-foli cm. 31 X 40 pp. 416 con 500 ill. a colori, manca l'inserto di 16 pag. in carta pergamenata. Legatura in pergamena con dorso in pelle con nervature. Impressioni in oro sui piatti, tiratura di 1999 esemplari (647). Come nuovo in cofanetto illustrato.

      [Bookseller: Libreria Gullà]
 6.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Peschel, Uwe. - "Wiesenlandschaft".

      - Zeichnung / Pastellkreide, auf hellviolettem Büttenpapier, 2012. Von Uwe Peschel. 43,0 x 54,0 cm (Darstellung / Blatt). Rechts unten in Bleistift signiert und datiert. - Tadelloses Blatt. Uwe Peschel (*1961 Neustadt / Sachsen, lebt und arbeitet in Dresden und Polenz). Deutscher Maler und Grafiker. 1976-79 Abendschule an der Hochschule für Bildende Künste Dresden (HfBK). 1982-87 Studium der Malerei und Grafik an der HfBK bei Hubertus Giebe, Johannes Heisig, Siegfried Klotz und Günther Horlbeck. 1987 Diplom für Malerei und Grafik bei Siegfried Klotz. Seitdem freischaffend in Dresden und Polenz tätig. 1990/91 Meisterschüler bei Johannes Heisig. 1991 Stipendium und Arbeitsaufenthalt in Burghausen / Bayern. 1995 Förderstipendium und Arbeitsaufenthalt in Toulouse / Frankreich. 2000 Umzug von Dresden nach Polenz. 2001 Einzug in die "Alte Schmiede" in Polenz. [Attributes: Signed Copy]

      [Bookseller: GALERIE HIMMEL]
 7.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Peschel, Uwe. - "Segelboot".

      - Zeichnung / Pastellkreide, auf blaugrauem Büttenpapier, 2012. Von Uwe Peschel. 23,5 x 48,0 cm (Darstellung / Blatt). Rechts unten in Bleistift signiert und datiert. - Tadelloses Blatt. Uwe Peschel (*1961 Neustadt / Sachsen, lebt und arbeitet in Dresden und Polenz). Deutscher Maler und Grafiker. 1976-79 Abendschule an der Hochschule für Bildende Künste Dresden (HfBK). 1982-87 Studium der Malerei und Grafik an der HfBK bei Hubertus Giebe, Johannes Heisig, Siegfried Klotz und Günther Horlbeck. 1987 Diplom für Malerei und Grafik bei Siegfried Klotz. Seitdem freischaffend in Dresden und Polenz tätig. 1990/91 Meisterschüler bei Johannes Heisig. 1991 Stipendium und Arbeitsaufenthalt in Burghausen / Bayern. 1995 Förderstipendium und Arbeitsaufenthalt in Toulouse / Frankreich. 2000 Umzug von Dresden nach Polenz. 2001 Einzug in die "Alte Schmiede" in Polenz. [Attributes: Signed Copy]

      [Bookseller: GALERIE HIMMEL]
 8.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Edward Ruscha: Catalogue Raisonné of the Paintings, Volume 5 (Five), 1993-1997 [SIGNED]

      Gagosian Gallery and Steidl Verlag, New York and Göttingen, Germany 2012 - First edition, first printing. Signed in black ink on the front free endpaper by Ruscha. Hardcover. Gray cloth-covered boards with title stamped in silver on cover and spine; no dust jacket as issued; contained in a printed cardboard slipcase. Paintings by Ed Ruscha. Essay by Hal Foster. Edited by Robert Dean and Lisa Turvey. Includes a chronology, exhibition history, bibliography, public commissions and in index of paintings. Designed by Bruce Mau Design, Inc. 504 pp., with over 200 four-color plates. 12 x 10 inches. Fine in Fine slipcase. From the publisher: "The period covered by Volume 5 comprises 195 paintings, reproduced in full color. A highlight is the complete layout of the 1995 Denver Central Library project, which Ruscha described as 'a rolling historical landscape of Colorado and the West.' Other notable series of this period include the Cityscape paintings, which resemble ransom notes, and a group of images of clock faces titled after the names of American cars and car manufacturers. This volume also includes numerous documentary photographs, a selection of Ruscha's sketchbook pages, and complete bibliographic references and exhibition histories." Signed by Author. [Attributes: First Edition; Signed Copy; Hard Cover]

      [Bookseller: Vincent Borrelli, Bookseller]
 9.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Radicals in Synthesis III

      Springer Verlag, 2012. Hardcover. New. SKU: MM-27621046; EAN: 9783642281228

      [Bookseller: Media Mall]
 10.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Kretschmer, Katharina. - "Lilith".

      - Collage / Mischtechnik, Zeichnung, Holzschnitt & Dekorpapier, 2012. Von Katharina Kretschmer. 42,0 x 29,0 cm (Darstellung / Blatt). Am linken Rand monogrammiert und datiert. Verso in Bleistift signiert, datiert und bezeichnet. - Sehr guter Zustand. Katharina Kretschmer (*1971 Dresden, lebt und arbeitet in Dresden). Deutsche Malerin und Grafikerin. 1991-94 Studium an der Burg Giebichenstein in Halle u.a. bei Frank Ruddigkeit und Ronald Paris. 1994-97 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Claus Weidensdorfer. 1997-99 Aufbaustudium bei Ronald Paris an der Burg Giebichenstein in Halle. Seit 1998 freischaffend. Seit 1999 im Sächsischen Künstlerbund und im Neuen Sächsischen Kunstverein. 2011 Arbeiststipendium der Stadt Dresden. In Papier-Collagen entwickelt sie eine vitale Bildsprache unter Verwendung unterschiedlich bearbeiteter Materialien, wie Dekor-Papieren, eigenen Handzeichnungen sowie eigenen fragmentierten Kaltnadelradierungen und Holzschnitten. [Attributes: Signed Copy]

      [Bookseller: GALERIE HIMMEL]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kretschmer, Katharina. - Nach Ivar Bahn. - "Ahnung II".

      - Farbholzschnitt, in vier Farben, auf Büttenpapier, 2012. Von Katharina Kretschmer. Auflage Exemplar Nr. 2/7. 70,9 x 44,7 cm (Darstellung / Druckstock) / 85,0 x 57,0 cm (Blatt). Rechts unten in Bleistift monogrammiert und datiert. - Druckstock nicht mehr vorhanden. - Sehr guter Zustand. Katharina Kretschmer (*1971 Dresden, lebt und arbeitet in Dresden). Deutsche Malerin und Grafikerin. 1991-94 Studium an der Burg Giebichenstein in Halle u.a. bei Frank Ruddigkeit und Ronald Paris. 1994-97 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Claus Weidensdorfer. 1997-99 Aufbaustudium bei Ronald Paris an der Burg Giebichenstein in Halle. Seit 1998 freischaffend. Seit 1999 im Sächsischen Künstlerbund und im Neuen Sächsischen Kunstverein. 2011 Arbeiststipendium der Stadt Dresden. In Papier-Collagen entwickelt sie eine vitale Bildsprache unter Verwendung unterschiedlich bearbeiteter Materialien, wie Dekor-Papieren, eigenen Handzeichnungen sowie eigenen fragmentierten Kaltnadelradierungen und Holzschnitten.

      [Bookseller: GALERIE HIMMEL]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kretschmer, Katharina. - "Leidenschaft IV".

      - Farbholzschnitt, in drei Farben, auf Büttenpapier, 2012. Von Katharina Kretschmer. Auflage Exemplar Nr. 1/7. 50,9 x 32,5 cm (Darstellung / Druckstock) / 62 x 42 cm (Blatt). Rechts unten in Bleistift monogrammiert und datiert. - Druckstock nicht mehr vorhanden. - Sehr schönes Exemplar. Katharina Kretschmer (*1971 Dresden, lebt und arbeitet in Dresden). Deutsche Malerin und Grafikerin. 1991-94 Studium an der Burg Giebichenstein in Halle u.a. bei Frank Ruddigkeit und Ronald Paris. 1994-97 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Claus Weidensdorfer. 1997-99 Aufbaustudium bei Ronald Paris an der Burg Giebichenstein in Halle. Seit 1998 freischaffend. Seit 1999 im Sächsischen Künstlerbund und im Neuen Sächsischen Kunstverein. 2011 Arbeiststipendium der Stadt Dresden. In Papier-Collagen entwickelt sie eine vitale Bildsprache unter Verwendung unterschiedlich bearbeiteter Materialien, wie Dekor-Papieren, eigenen Handzeichnungen sowie eigenen fragmentierten Kaltnadelradierungen und Holzschnitten.

      [Bookseller: GALERIE HIMMEL]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Kretschmer, Katharina. - "Sehnsucht III".

      - Farbholzschnitt, in zwei Farben, auf Büttenpapier, 2012. Von Katharina Kretschmer. Auflage Exemplar Nr. 1/7. 50,6 x 31,7 cm (Darstellung / Druckstock) / 62 x 42 cm (). Rechts unten in Bleistift monogrammiert und datiert. - Sehr guter Zustand. Katharina Kretschmer (*1971 Dresden, lebt und arbeitet in Dresden). Deutsche Malerin und Grafikerin. 1991-94 Studium an der Burg Giebichenstein in Halle u.a. bei Frank Ruddigkeit und Ronald Paris. 1994-97 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Claus Weidensdorfer. 1997-99 Aufbaustudium bei Ronald Paris an der Burg Giebichenstein in Halle. Seit 1998 freischaffend. Seit 1999 im Sächsischen Künstlerbund und im Neuen Sächsischen Kunstverein. 2011 Arbeiststipendium der Stadt Dresden. In Papier-Collagen entwickelt sie eine vitale Bildsprache unter Verwendung unterschiedlich bearbeiteter Materialien, wie Dekor-Papieren, eigenen Handzeichnungen sowie eigenen fragmentierten Kaltnadelradierungen und Holzschnitten.

      [Bookseller: GALERIE HIMMEL]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Collected Papers of Kofi Annan

      Lynne Rienner Pub, 2012. Hardcover. New. SKU: MM-20701520; EAN: 9781588268037

      [Bookseller: Media Mall]
 15.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Dafeng (The Gale). Beijing 2015.

      Tall 8vo. Size: 33 x 20,5 cm. Lvs (21) including two blanks, title page, 32 pages of text and 6 woodcut illustrations printed in red colour. Stiched, with leaves folded in the oriental manner. Original blue wrappers, title label on front cover. Housed in a special made cloth folder. First edition, published in a traditional Chinese wood-block printed edition, limited to 274 copies. It is an autobiographical short story by Mo Yan, the celebrated Chinese author who was awarded the Nobel Prize in Literature 2012. The Chinese characters are cut in an unique font used in the work "Caochuang Yunyu" dating from the Southern Song period (1127-79), of which there is only one known example. The font is well proportional, done in an elegant calligraphic style and easy to read. The lovely illustrations are from paper cuts done by the famous paper cutter Deng Hui, and have been transferred to woodblocks by the painter Cui Dezheng, 2015.

      [Bookseller: Charlotte Du Rietz Rare Books]
 16.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        Atlas. Band I: Tafeln 1-218 (1962-1974) / Band II: Tafeln 219-444 (1966-1988) / Band III: Tafeln 445-668 (1978-2006) / Band IV: Tafeln 667-809 (2002-2015).

      1. Auflage. 4 Bände. 45 x 33 cm. 828 S. OLeinen mit Prägung in Schuber in OPapp-Box. Verschweißtes Neubuch. Der Atlas zeigt sämtliche Tafeln im Maßstab 1 : 2. Enthält in vier Bänden mehr als 5000 farbige Abbildungen auf 809 Tafeln. Texte in Deutsch und Englisch. Mit dem Wunsch nach Ordung und Übersicht begann Gerhard Richter vor mehr als 50 Jahren, die ihm wichtigen Teile seines umfangreichen Bildmaterials auf Kartons im Format 50 65 bis 73,5 51,7 cm zu montieren: eigene und gefundene Photos, Ausschnitte aus Zeitungen und Illustrierten, Skizzen, Zeichnungen, Konstruktionspläne, Raumentwürfe, Collagen, übermalte Photographien sowie Ideen und Entwurfsvarianten zu Gemälden, Skulpturen und Installationen. Schon bald vernachlässigte Richter die Chronologie, vielmehr gilt sein Interesse der ikonographischen und typologischen Ordnung. Als "work in progress" entwickelt sich der ATLAS zu einem eigenständigen Gesamtkunstwerk, in dem sich biografische und historische Fakten spiegeln, ein künstlerischer Kosmos von großer Eigenständigkeit und Quelle seines gesamten Denkens und Schaffens. 2012 entwirft Richter das Konzept für diese Edition und trifft die Entscheidung, den ATLAS nicht zu reproduzieren, sondern als Buch neu einzurichten. Alle Tafeln werden im Maßstab 1:2 gezeigt, sodaß dieses monumentale Archiv mit mehr als 5.000 Bildern zum ersten Mal in jedem Detail sichtbar wird. Zahlreiche Fotos im Kleinformat, die weder in Ausstellungen noch in den bisherigen Publikationen zu erkennen sind und wichtige Bildinformationen liefern, werden so erstmals sichtbar. ( Volume V: Helmut Friedel: Kommentiertes Werkverzeichnis war bei Drucklegung von Volume I - IV noch nicht abgeschlossen. Auf Wunsch von Gerhard Richter wird dieser Band im Jahr 2016 erscheinen und ist nicht Teil des Schubers, der mit Volume I - IV den kompletten ATLAS dokumentiert.)

      [Bookseller: Antiquariat Querido]
 17.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Labor und Diagnose: Indikation und Bewertung von Laborbefunden f?r die medizinische Diagnostik BAND 2 (Gebundene Ausgabe) von Lothar Thomas (Herausgeber) VOLUME 2 /BD 2 / BAND II

      TH-Books, 2012. BAND II / VOLUME 2 /BD 2 Labor und Diagnose ist ein Nachschlagewerk f?r den Mediziner, seit ?ber 35 Jahren. In vorwiegend tabellarischer Darstellung (linke Spalte Erkrankung, rechte Spalte Bewertung des Laborresultates) dient das Standardwerk - zur Diagnostik von Erkrankungen durch Laboruntersuchungen und - zur Bewertung von Laborbefunden und deren Verlauf bei Krankheiten. In der 8. Auflage wurden alle Beitr?ge vollst?ndig ?berarbeitet, erweitert und diagnostische Fortschritte aufgenommen. Die Ergebnisse internationaler Studien, Empfehlungen, Konsensusreports und Reviews, sowie Evidence-based Originalpublikationen ?ber Laboruntersuchungen und Erkrankungen, sind ber?cksichtigt. Es werden Fallbeispiele aufgezeigt, die den Leser ?ber die Laborwerte bei Erkrankungen, wie auch im Krankheitsverlauf informieren. F?r viele Erkrankungen sind die genetischen St?rungen benannt. Es werden Empfehlungen gegeben, wie der Behandler, bei Diagnostik und Verlaufsbeurteilung von Erkrankungen verfahren kann. Aufgef?hrt sind auch die neuesten Laboruntersuchungen, welche aus der Studienphase, in die klinische Diagnostik aufgenommen wurden. Grundlage aller 53 Kapitel sind Literaturrecherchen bis einschlie?lich Mitte 2012. Das Standardwerk "Labor und Diagnose, 8. Auflage" beinhaltet die neuesten Erkenntnisse der Labordiagnostik f?r alle medizinischen Fachgebiete, bei denen Laboruntersuchungen Bestandteil der ?rztlichen T?tigkeit sind. Notwendig war, auf Grund des erheblichen diagnostischen Fortschritts in den vergangen 4 Jahren, eine vollst?ndige ?berarbeitung, wobei die bew?hrte Konzeption des Werkes unver?ndert blieb. Labor und Diagnose: Indikation und Bewertung von Laborbefunden f?r die medizinische Diagnostik BAND 2 (Gebundene Ausgabe) von Lothar Thomas (Herausgeber) BAND II / VOLUME 2 /BD 2

      [Bookseller: LLU-Bookservice]
 18.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Emilies Zimmer. Collagierte Farbholzschnitte von Peter Rensch.

      Berlin-Friedrichshagen, Andante Handpresse, 2012. 20 nn. S. mit 9 (1 auf dem VDeckel) Farbholzschnitten quer-Gr.-8°, HLeinen, Büttenpapierbezug, Blockbuchbindung, bedruckte Vorsätze. Eines von 18 num. und sign. Exemplaren. - Zustand neuwertig.

      [Bookseller: Antiquariat Galerie Joy]
 19.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Die Schwarze Romantik: Von Goya bis Max Ernst [Gebundene Ausgabe] Hrsg. Felix Krämer (Autor) Roland Borgards, Ingo Borges, Claudia Dillmann, Dorothee Gerkens, Johannes Grave, Mareike Hennig, Hubertus Kohle, Felix Krämer, Franziska Lentzsch, Alexander Meier-Dörzenbach, Manuela B. Mena Marqués, Nerina Santorius, Claudia Wagner Die spektakuläre Herbstausstellung im Städel Museum, Frankfurt/Main Die Schattenseiten des menschlichen Daseins in der europäischen Kunst zwischen Romantik und Surrealismus Seit dem späten 18. Jahrhundert begeisterten sich zahlreiche Künstler nicht nur für die Erhabenheit der Natur und die Reinheit des Gefühls, für Melancholie und Einsamkeit, sondern zeigten sich zugleich angezogen von den Abgründen der Conditio humana, wie sie sich in Zeiten von Krieg und Wirtschaftskrisen offenbaren. Ihre Werke erzählen von Leidenschaft und Tod, sie thematisieren das Geheimnisvolle, Unheimliche, Irrationale, Fantastische, Groteske u

      Hatje Cantz, 2012. 2012. Hardcover. 28 x 23,6 x 2,6 cm. Die spektakuläre Herbstausstellung im Städel Museum, Frankfurt/Main Die Schattenseiten des menschlichen Daseins in der europäischen Kunst zwischen Romantik und Surrealismus Seit dem späten 18. Jahrhundert begeisterten sich zahlreiche Künstler nicht nur für die Erhabenheit der Natur und die Reinheit des Gefühls, für Melancholie und Einsamkeit, sondern zeigten sich zugleich angezogen von den Abgründen der Conditio humana, wie sie sich in Zeiten von Krieg und Wirtschaftskrisen offenbaren. Ihre Werke erzählen von Leidenschaft und Tod, sie thematisieren das Geheimnisvolle, Unheimliche, Irrationale, Fantastische, Groteske und Böse und zeigen gesellschaftlich Ausgegrenzte Wahnsinnige, Verbrecher, Bettler. 1930 prägte der Literaturwissenschaftler Mario Praz hierfür den Begriff der »Schwarzen Romantik«, doch eine kunsttheoretische Aufarbeitung steht bis heute aus. Die Publikation untersucht erstmals ausführlich die Bezüge zwischen romantischen, symbolistischen und surrealistischen Strömungen und präsentiert das Romantische als wiederkehrende Geisteshaltung, die ganz Europa erfasste und sich bis ins 20. Jahrhundert erstreckt. (Englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-3373-1)Begleitend erscheinen auch Bände in der Reihe Kunst zum Lesen (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3375-5) und in der Reihe Kunst zum Hören (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3376-2; englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-3377-9) sowie in der Reihe Kunst Digital (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3374-8). Ausstellung: Städel Museum Frankfurt am Main 26.9.2012-20.1.2013 Anlässlich der Ausstellung zur Schwarzen Romantik im Frankfurter Städel Museum ist dieser wunderschöne und informative Bild-Text-Band erschienen, der das Thema auf äußerst gelungene Art und Weise aufgreift. Die dunkle Seite der Romantik steht im Rahmen der Ausstellung und dieses Bandes erstmals im Mittelpunkt eines großen Ausstellungsprojektes in Deutschland. Der Begriff ?Schwarze Romantik? hat seinen Ursprung in der Literaturwissenschaft, wurde aber auch auf die Kunstgeschichte übertragen. Traum und Fantasie, Nacht und Nebel, das Dämonische und das Irrationale ? das sind die typischen Themen, die in einer Zeit, die schon durch das Licht der Aufklärung erhellt worden war, in Literatur und Kunst zum Ausdruck kamen. Der Herausgeber des Bandes und Sammlungsleiter für die Kunst der Moderne im Städel Museum, Dr. Felix Krämer, hat für diesen Band ein ausgesprochen gelungenes Konzept erarbeitet. Der Band soll die Zusammenhänge aufzeigen, die sowohl eine geografische als auch eine zeitliche Klammer bilden. Diese Herangehensweise ermöglicht dem Leser/Betrachter ein vertieftes Verständnis der Schwarzen Romantik als Ausdruck einer Geisteshaltung, die aus bestimmten historischen Gründen in genau dieser Zeit so populär war. Sechs Essays zu allgemeinen Aspekten der Epoche (die eigentlich keine Epoche ist, sondern eine Strömung, die sich über mehrere Epochen zieht) und sieben Aufsätze zu den kunstgeschichtlichen Schwerpunktthemen im Katalogteil informieren den Leser kompetent und umfassend. Die drei letzten Texte zeigen auf, welchen Einfluss die Schwarze Romantik auf Literatur, Oper und Film ausgeübt hat. Die Autoren überzeugen durch Fachwissen, das sehr gut verständlich dargeboten wird. Die Texte sind nie langweilig, sondern stets durchdrungen von der Begeisterung und Faszination für die Materie. Ãœber 200 Werke der Malerei, Skulptur, Grafik, Fotografie und des Films dokumentieren wesentliche Entwicklungen der Kunst des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Die Bilder (v.a. im Katalogteil) sind großformatig und jeweils mit Bildunterschriften versehen, so dass ganz klar Künstler, Titel, Entstehungszeitraum und der originale Ausstellungsplatz ersichtlich werden. Der Bildband richtet sich nicht nur an Besucher der Ausstellung, sondern an alle, die sich für die Schwarze Romantik interessieren. Zur Aufmachung: Der großformatige Bildband ist fest gebunden und mit einem Schutzumschlag versehen. Auf dem Cover ist Paul Hippolyte Delaroches ?Die Frau des Künstlers, Louise Vernet, auf ihrem Totenbett? (1845/46) zu sehen. Schon hier ist klar ersichtlich, dass die Schwarze Romantik die Nachtseite, das Dunkle, den Tod zum Thema hat. Papier- und Druckqualität lassen beim Bildband keine Wünsche offen. Der Band ist hochwertig verarbeitet auch nach mehrfachem Durchblättern stabil. Fazit: Dieser Bild-Text-Band ist einzigartig im deutschsprachigen Raum, denn in ihm wird die Schwarze Romantik samt Nachfolgebewegungen umfassend erläutert. Ich kann diesen hochwertig verarbeiteten Band nur wärmstens empfehlen! Mir war der Begriff der Schwarzen Romantik bisher nicht bekannt. Und wie beim Begriff der Romantik selbst scheint mir dieser auch recht schwer fassbar zu sein. Zumindest fällt hier auf, wie viele unterschiedliche Epochen, Kunstrichtungen und Künstler unter diesem Begriff zusammen gefasst werden - da geht es sogar bis zum Film und zur Oper. Teilweise habe ich das Gefühl, dass sich auch einige der Texte im Katalog mit dieser weiten Fassung des Thema nicht ganz einfach tun. Aber auch wenn die Einleitung eines Textes dann manchmal sich etwas schräg liest, so erfährt man dann doch viel über die Kunstwerke und Künstler, die hier abgebildet sind. Mag mir auch der Begriff der Schwarzen Romantik nicht viel sagen, so ist mir jedoch außerhalb der bildenden Kunst der Begriff der Gothic Novel durchaus bekannt und auch sehr nahe. Und die damit verbundene Bewegung, die Ãœbernahme von Motiven und deren Weiterentwicklung in der erzählenden Kunst, ist wirklich gut vom Ende des 18. bis in die Welt der Horrorfilme des 20. Jahrhunderts nachvollziehbar. Es ist die Stärke der Auswahl dieser Bilder, genau die Werke identifiziert zu haben, die den Ideen dieser Gothic Novels nahe stehen. Und so kommen einem die Bilder merkwürdig vertraut vor, selbst wenn man nicht regelmäßig in Museen geht. Sie vermitteln eine Stimmung, die wir aus der Populärkultur unserer Zeit zu kennen glauben, jedenfalls aus den besseren Schöpfungen dieser Kultur. Um in Bildern beschriebene Abgründe des menschlichen Seins geht es hier. Um Hässlichkeit, um das Böse, den Tod und Sex geht es hier, jedenfalls wenn letzterer mit den zuerst genannten Themen verbunden ist. Sagen und Mythen spielen eine Rolle. Und die Idee, dass es jenseits der rationalen Welt der Aufklärung noch etwas mehr geben muss. Und das findet man dann bei Piranesi, Franz von Stuck und den modernen Surrealisten, um nur ein paar Punkte im Katalog zu nennen, die mir persönlich besonders nahe gehen. Kunst soll schließlich Gefühle auslösen, beim Betrachter im Kopf und im Herzen etwas auslösen, und das schaffen oft gerade die Werke, die nicht nur das Schöne in der Welt suchen und abbilden. Insofern ist es schade, dass ich diese Ausstellung in Frankfurt verpasst habe. Eine kleine Schwäche des Buches ist, dass die Formate zu den Bildern nur im Anhang zu finden sind. Oft kann man sich von einem Kunstwerk in einem Katalog erst eine Vorstellung machen, wenn man dessen Größe kennt. Hier bleibt einem das Hin- und Herblättern nicht erspart. Und auch, dass man hier doch sehr breite Rahmen neben den Bildern auf den Seiten belässt, sorgt zwar dafür, dass alles sehr elegant aussieht, bei kleinen Details auf den Bildern ist man aber immer mal wieder am Rätseln. Aber vielleicht soll ein solcher Katalog eher Lust auf den Besuch der Ausstellung machen. Und wenn diese - wie hier - inzwischen abgeschlossen ist, so findet man im Anhang auch einen Verweis, in welche Sammlungen die Bilder sonst gehören. Sie sind eben nicht aus der Welt. "Wirkung ist ihr höchstes Ziel, und um dieses zu erreichen, verschmähet sie keine Mittel. Das Schöne ist nur Nebensache; am liebsten will sie erstaunen und überraschen, niederdrücken durch gigantische Größe oder erschüttern durch Extreme der Leidenschaft; sie hascht nach der Wahrheit der Natur in ihren grässlichen Augenblicken und erlaubt ihrer Phantasie den verwegenen Flug, nicht in das schöne Feenland des Ideals, sondern in die verbotene Region der Geiser und Gespenster." Diese so treffenden Worte des deutschen Naturforschers und Reiseschriftstellers Georg Forster könnten als Leitmotiv über der großartigen Ausstellung des Frankfurter Städel Museums (26.09.12 - 20.01.13) stehen. Forster wählte diese so prägnanten Worte, um seine Eindrücke bei einem Aufenthalt in London im Jahre 1789 wiederzugeben. Die damalige zeitgenössische englische Kunstwelt und deren hervorstechendster Exponent, der exilierte Schweizer Johann Heinrich Füssli, waren der ausschlaggebende Punkt. Dieser innovative Bildschöpfer, innerlich getrieben und mit einem Hang zum Ãœbernatürlichen, erforschte in seinen Bildern die dunklen Seiten menschlicher Fantasie und Seelenzustände und brachte sie suggestiv wie kaum ein anderer zum Ausdruck. Er avancierte neben anderen bildenden Künstlern und jungen Literaten als Vertreter eines Genres, das sich zunehmend der Kehrseite der Vernunft widmete und denen das Unerklärliche und Geheimnisvolle nicht als Problem erschien, sondern ihnen Anreiz bot, "das fantastische Reich hinter der sicht- und messbaren Realität zu entdecken. Das Schreckliche, das Wundersame und Groteske machte dem Schönen und Makellosen die Vorherrschaft streitig.", stellt der Herausgeber des vorliegenden Prachtbandes und Kurator Felix Krämer fest. Die "Schwarze Romantik" war geboren. Von Francisco de Goya und seinem 1820-23 gemalten "Saturn" bis zu "Vom nächtlichen Anblick der Porte Saint-Denis ausgelöste Vision" aus dem Jahr 1927 von Max Ernst präsentieren sich 70 Künstler mit 200 Werken in Frankfurt sowie dem Leser und Betrachter dieses großartigen Buches, das neben fantastisch-schaurigen Gemälden, Fotos oder Filmausschnitten auch durch eine Fülle an erstklassigen Beiträgen von renommierten Autoren aus dem Bereich der Kunstgeschichte aufgewertet wird. "Die hier präsentierten Werke erzählen von Einsamkeit und Melancholie, von Leidenschaft und Tod, vom Erhabenen der Natur und dem Irrationalen der Träume. Die gesellschaftlich Ausgegrenzten werden zu neuen Helden erhoben und eröffnen den Blick in die Abgründe der Conditio humana.", stellt der Direktor des Städel Museum, Max Hollein, treffend fest. Bilder, die man vielleicht Betrachtern "mit labiler Gesundheit" nicht zumuten sollte und gleich gar nicht vor dem Schlafengehen. Zumindest warnte man derart Besucher der Jahresausstellung der Londoner Royal Academy von 1782 vor dem Gemälde "Der Nachtmahr" von oben erwähntem Johann Heinrich Füssli. Goyas "Orgien des Bestialischen", Delacroix' schwermütige Weltsicht und Seelenmalerei, Carl Blechens düster-verstörende Motive oder Caspar David Friedrichs "Elemente des Schauerlichen", garniert mit "lastender Stille" stehen Füssli allerdings in nichts nach und können schon mal zartbesaitete Naturen gehörig in Aufregung versetzen. Die Ausstellung wie auch das Buch spannen einen Bogen vom Beginn der Romantikepoche im späten 18. Jahrhundert, über den Symbolismus bis zum Ende der Hochphase des Surrealismus Mitte des 20. Jahrhunderts. Neben Malerei, Grafik und Skulptur werden auch Fotografien und Filmausschnitte gezeigt. "Man begegnet einer Traumwelt, die ihren eigenen rätselhaften Gesetzen zu folgen scheint.", um noch einmal Felix Krämer zu zitieren. Alle Exponate vereint das Spiel von Illusion und Desillusion, "dessen Ambivalenz das Seherlebnis bestimmt.", so der Herausgeber. Kann man den eigenen Sinneseindrücken noch trauen, auch wenn die Dinge nicht so sind, wie sie scheinen? Schaue(r)n Sie selbst! Nach der Blütezeit der Aufklärung widmeten sich junge Literaten und bildende Künstler Ende des 18. Jahrhunderts verstärkt den Kehrseiten der Vernunft. Statt Kants ?Kritik der reinen Vernunft? interessierten sie sich für Magie, für das Unerklärliche und Geheimnisvolle. Ihre Werke erzählten von Leidenschaft und Tod, sie thematisierten das Fantastische und Groteske, sie interessierten sich für die gesellschaftlich Ausgegrenzten, für Wahnsinnige, Verbrecher und Bettler. 1930 prägte der Literaturwissenschaftler Mario Praz hierfür den Begriff der ?Schwarzen Romantik?, doch eine kunsttheoretische Aufarbeitung steht bis heute aus. Die Ausstellung ?Schwarze Romantik. Von Goya bis Max Ernst? im Städel Museum Frankfurt am Main (26.9.2012-20.1.2013) widmet sich nun dieser romantischen Strömung, wo-bei sie die Romantik nicht als eine in sich abgeschlossene Epoche sondern als eine Geisteshaltung präsentiert, die bis ins 20. Jahrhundert hinein gewirkt hat. Im Hatje Cantz Verlag ist der gewichtige und reich illustrierte Begleitkatalog zu dieser Ausstellung erschienen. Zunächst versuchen renommierte Kunstwissenschaftler in einigen Essays eine Annäherung an die Schwarze Romantik als ?Nachtseite? der bildenden Kunst um 1800. Die damalige Verstrickung der Kunst in das Unheimliche und Monströse reicht aber bis zum Symbolismus und Surrealismus des 20. Jahrhunderts. So ist nur etwa die Hälfte der rund 200 Ausstellungsexponate vor 1850 entstanden. Der umfangreiche Katalogteil gliedert sich in sieben Ausstellungsschwerpunkte. Den An-fang macht ?Goya und die dunkle Schönheit? - der spanische Künstler hatte sich vor allem in seinem grafischen Werk mit den Schrecken des Krieges auseinandergesetzt. In ?Momente des Erhabenen? stehen Gemälde des Malers Johann Heinrich Füssli im Mittelpunkt, während in ?Satans Erben? die französische und in ?Was du im Dunkeln gesehen ?? die deutsche Malerei bis 1850 (u.a. Caspar David Friedrich) zu Wort kommt. Bei den Vertretern des Symbolismus und Surrealismus werden u.a. Werke von Arnold Böcklin, Max Klinger, Edvard Munch, Salvador Dali, Paul Klee und Max Ernst gezeigt. Drei abschließende Textbeiträge befassen sich dann mit dem Einfluss der Schwarzen Romantik auf Literatur, Musik und Film. Komplettiert wird der Bild-Text-Band durch eine Bibliografie (Auswahl), ein Künstlerindex und ein Verzeichnis der ausgestellten Werke. Der Katalog überzeugt durch seine gediegene Aufmachung und die exzellente Druckqualität. Fazit: Ausstellung wie Katalog verführen in eine schaurig-schöne Welt, die sich außerdem gruselig-grotesk und märchenhaft-melancholisch präsentiert. Dieses beeindruckende Buch ist der Ausstellungskatalog einer gleichnamigen Ausstellung im Frankfurter Städel-Museum, die dort noch bis zum 20. Januar 2013 zu sehen ist. Sie befasst sich mit einer Kunstrichtung, die, nachdem man sich vorher ausgiebig, bald aber auch davon enttäuscht, mit den Themen der Aufklärung auseinandergesetzt hatte, ab etwa Ende des 18. Jahrhunderts viele junge Literaten und Künstler sich mit der anderen Seite der Vernunft beschäftigen ließ. Sie begannen sich für Magie zu interessieren, beschrieben und malten das Unerklärliche, Dunkle und Geheimnisvolle. Da geht es um Leidenschaft und Tod, da wird das Groteske goutiert. Immer wieder tauchen in den Bildern der ?schwarzen Romantik? (der Begriff wurde erst 1930 von Mario Praz eingeführt) von Goya bis Max Ernst Wahnsinnige und Verbrecher auf, Menschen außerhalb der Gesellschaft. Doch nicht nur die Maler waren von dieser Strömung beeinflusst. In etlichen Essays versuchen Wissenschaftler sich den Wirkungen zu nähern, die diese als Geisteshaltung verstandene Richtung auf die Literatur, die Musik und auch den Film gehabt hat bis weit in das 20. Jahrhundert hinein. Wie so oft, kann ein Ausstellungskatalog nicht den Besuch der Ausstellung selbst ersetzen. Doch wie immer bei Produktionen von Hatje Cantz ist er auf ganz hervorragende Weise zur Nacharbeit geeignet und bietet denen, die es nicht nach Frankfurt schaffen, einen beeindruckenden Einblick in eine gruselige und schaurige Welt voller Schönheit.Die Schwarze Romantik: Von Goya bis Max Ernst [Gebundene Ausgabe] Hrsg. Felix Krämer (Autor) Roland Borgards, Ingo Borges, Claudia Dillmann, Dorothee Gerkens, Johannes Grave, Mareike Hennig, Hubertus Kohle, Felix Krämer, Franziska Lentzsch, Alexander Meier-Dörzenbach, Manuela B. Mena Marqués, Nerina Santorius, Claudia Wagner Kunst Musik Theater Kunstgeschichte Kunststile Ausstellungskataloge Museen Melancholie Motiv in der bildildenden Kunst Literatur Romanticism Schwarze Romantik Städel Museum Frankfurt a. M. ISBN-10 3-7757-3372-8 / 3775733728 ISBN-13 978-3-7757-3372-4 / 9783775733724 Ausstellungskataloge Museen Melancholie Motiv in der bildildenden Kunst Literatur Romanticism Schwarze Romantik Städel Museum Frankfurt a. M. Die spektakuläre Herbstausstellung im Städel Museum, Frankfurt/Main Die Schattenseiten des menschlichen Daseins in der europäischen Kunst zwischen Romantik und Surrealismus Seit dem späten 18. Jahrhundert begeisterten sich zahlreiche Künstler nicht nur für die Erhabenheit der Natur und die Reinheit des Gefühls, für Melancholie und Einsamkeit, sondern zeigten sich zugleich angezogen von den Abgründen der Conditio humana, wie sie sich in Zeiten von Krieg und Wirtschaftskrisen offenbaren. Ihre Werke erzählen von Leidenschaft und Tod, sie thematisieren das Geheimnisvolle, Unheimliche, Irrationale, Fantastische, Groteske und Böse und zeigen gesellschaftlich Ausgegrenzte Wahnsinnige, Verbrecher, Bettler. 1930 prägte der Literaturwissenschaftler Mario Praz hierfür den Begriff der »Schwarzen Romantik«, doch eine kunsttheoretische Aufarbeitung steht bis heute aus. Die Publikation untersucht erstmals ausführlich die Bezüge zwischen romantischen, symbolistischen und surrealistischen Strömungen und präsentiert das Romantische als wiederkehrende Geisteshaltung, die ganz Europa erfasste und sich bis ins 20. Jahrhundert erstreckt. (Englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-3373-1)Begleitend erscheinen auch Bände in der Reihe Kunst zum Lesen (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3375-5) und in der Reihe Kunst zum Hören (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3376-2; englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-3377-9) sowie in der Reihe Kunst Digital (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3374-8). Ausstellung: Städel Museum Frankfurt am Main 26.9.2012-20.1.2013 Anlässlich der Ausstellung zur Schwarzen Romantik im Frankfurter Städel Museum ist dieser wunderschöne und informative Bild-Text-Band erschienen, der das Thema auf äußerst gelungene Art und Weise aufgreift. Die dunkle Seite der Romantik steht im Rahmen der Ausstellung und dieses Bandes erstmals im Mittelpunkt eines großen Ausstellungsprojektes in Deutschland. Der Begriff ?Schwarze Romantik? hat seinen Ursprung in der Literaturwissenschaft, wurde aber auch auf die Kunstgeschichte übertragen. Traum und Fantasie, Nacht und Nebel, das Dämonische und das Irrationale ? das sind die typischen Themen, die in einer Zeit, die schon durch das Licht der Aufklärung erhellt worden war, in Literatur und Kunst zum Ausdruck kamen. Der Herausgeber des Bandes und Sammlungsleiter für die Kunst der Moderne im Städel Museum, Dr. Felix Krämer, hat für diesen Band ein ausgesprochen gelungenes Konzept erarbeitet. Der Band soll die Zusammenhänge aufzeigen, die sowohl eine geografische als auch eine zeitliche Klammer bilden. Diese Herangehensweise ermöglicht dem Leser/Betrachter ein vertieftes Verständnis der Schwarzen Romantik als Ausdruck einer Geisteshaltung, die aus bestimmten historischen Gründen in genau dieser Zeit so populär war. Sechs Essays zu allgemeinen Aspekten der Epoche (die eigentlich keine Epoche ist, sondern eine Strömung, die sich über mehrere Epochen zieht) und sieben Aufsätze zu den kunstgeschichtlichen Schwerpunktthemen im Katalogteil informieren den Leser kompetent und umfassend. Die drei letzten Texte zeigen auf, welchen Einfluss die Schwarze Romantik auf Literatur, Oper und Film ausgeübt hat. Die Autoren überzeugen durch Fachwissen, das sehr gut verständlich dargeboten wird. Die Texte sind nie langweilig, sondern stets durchdrungen von der Begeisterung und Faszination für die Materie. Ãœber 200 Werke der Malerei, Skulptur, Grafik, Fotografie und des Films dokumentieren wesentliche Entwicklungen der Kunst des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Die Bilder (v.a. im Katalogteil) sind großformatig und jeweils mit Bildunterschriften versehen, so dass ganz klar Künstler, Titel, Entstehungszeitraum und der originale Ausstellungsplatz ersichtlich werden. Der Bildband richtet sich nicht nur an Besucher der Ausstellung, sondern an alle, die sich für die Schwarze Romantik interessieren. Zur Aufmachung: Der großformatige Bildband ist fest gebunden und mit einem Schutzumschlag versehen. Auf dem Cover ist Paul Hippolyte Delaroches ?Die Frau des Künstlers, Louise Vernet, auf ihrem Totenbett? (1845/46) zu sehen. Schon hier ist klar ersichtlich, dass die Schwarze Romantik die Nachtseite, das Dunkle, den Tod zum Thema hat. Papier- und Druckqualität lassen beim Bildband keine Wünsche offen. Der Band ist hochwertig verarbeitet auch nach mehrfachem Durchblättern stabil. Fazit: Dieser Bild-Text-Band ist einzigartig im deutschsprachigen Raum, denn in ihm wird die Schwarze Romantik samt Nachfolgebewegungen umfassend erläutert. Ich kann diesen hochwertig verarbeiteten Band nur wärmstens empfehlen! Mir war der Begriff der Schwarzen Romantik bisher nicht bekannt. Und wie beim Begriff der Romantik selbst scheint mir dieser auch recht schwer fassbar zu sein. Zumindest fällt hier auf, wie viele unterschiedliche Epochen, Kunstrichtungen und Künstler unter diesem Begriff zusammen gefasst werden - da geht es sogar bis zum Film und zur Oper. Teilweise habe ich das Gefühl, dass sich auch einige der Texte im Katalog mit dieser weiten Fassung des Thema nicht ganz einfach tun. Aber auch wenn die Einleitung eines Textes dann manchmal sich etwas schräg liest, so erfährt man dann doch viel über die Kunstwerke und Künstler, die hier abgebildet sind. Mag mir auch der Begriff der Schwarzen Romantik nicht viel sagen, so ist mir jedoch außerhalb der bildenden Kunst der Begriff der Gothic Novel durchaus bekannt und auch sehr nahe. Und die damit verbundene Bewegung, die Ãœbernahme von Motiven und deren Weiterentwicklung in der erzählenden Kunst, ist wirklich gut vom Ende des 18. bis in die Welt der Horrorfilme des 20. Jahrhunderts nachvollziehbar. Es ist die Stärke der Auswahl dieser Bilder, genau die Werke identifiziert zu haben, die den Ideen dieser Gothic Novels nahe stehen. Und so kommen einem die Bilder merkwürdig vertraut vor, selbst wenn man nicht regelmäßig in Museen geht. Sie vermitteln eine Stimmung, die wir aus der Populärkultur unserer Zeit zu kennen glauben, jedenfalls aus den besseren Schöpfungen dieser Kultur. Um in Bildern beschriebene Abgründe des menschlichen Seins geht es hier. Um Hässlichkeit, um das Böse, den Tod und Sex geht es hier, jedenfalls wenn letzterer mit den zuerst genannten Themen verbunden ist. Sagen und Mythen spielen eine Rolle. Und die Idee, dass es jenseits der rationalen Welt der Aufklärung noch etwas mehr geben muss. Und das findet man dann bei Piranesi, Franz von Stuck und den modernen Surrealisten, um nur ein paar Punkte im Katalog zu nennen, die mir persönlich besonders nahe gehen. Kunst soll schließlich Gefühle auslösen, beim Betrachter im Kopf und im Herzen etwas auslösen, und das schaffen oft gerade die Werke, die nicht nur das Schöne in der Welt suchen und abbilden. Insofern ist es schade, dass ich diese Ausstellung in Frankfurt verpasst habe. Eine kleine Schwäche des Buches ist, dass die Formate zu den Bildern nur im Anhang zu finden sind. Oft kann man sich von einem Kunstwerk in einem Katalog erst eine Vorstellung machen, wenn man dessen Größe kennt. Hier bleibt einem das Hin- und Herblättern nicht erspart. Und auch, dass man hier doch sehr breite Rahmen neben den Bildern auf den Seiten belässt, sorgt zwar dafür, dass alles sehr elegant aussieht, bei kleinen Details auf den Bildern ist man aber immer mal wieder am Rätseln. Aber vielleicht soll ein solcher Katalog eher Lust auf den Besuch der Ausstellung machen. Und wenn diese - wie hier - inzwischen abgeschlossen ist, so findet man im Anhang auch einen Verweis, in welche Sammlungen die Bilder sonst gehören. Sie sind eben nicht aus der Welt. "Wirkung ist ihr höchstes Ziel, und um dieses zu erreichen, verschmähet sie keine Mittel. Das Schöne ist nur Nebensache; am liebsten will sie erstaunen und überraschen, niederdrücken durch gigantische Größe oder erschüttern durch Extreme der Leidenschaft; sie hascht nach der Wahrheit der Natur in ihren grässlichen Augenblicken und erlaubt ihrer Phantasie den verwegenen Flug, nicht in das schöne Feenland des Ideals, sondern in die verbotene Region der Geiser und Gespenster." Diese so treffenden Worte des deutschen Naturforschers und Reiseschriftstellers Georg Forster könnten als Leitmotiv über der großartigen Ausstellung des Frankfurter Städel Museums (26.09.12 - 20.01.13) stehen. Forster wählte diese so prägnanten Worte, um seine Eindrücke bei einem Aufenthalt in London im Jahre 1789 wiederzugeben. Die damalige zeitgenössische englische Kunstwelt und deren hervorstechendster Exponent, der exilierte Schweizer Johann Heinrich Füssli, waren der ausschlaggebende Punkt. Dieser innovative Bildschöpfer, innerlich getrieben und mit einem Hang zum Ãœbernatürlichen, erforschte in seinen Bildern die dunklen Seiten menschlicher Fantasie und Seelenzustände und brachte sie suggestiv wie kaum ein anderer zum Ausdruck. Er avancierte neben anderen bildenden Künstlern und jungen Literaten als Vertreter eines Genres, das sich zunehmend der Kehrseite der Vernunft widmete und denen das Unerklärliche und Geheimnisvolle nicht als Problem erschien, sondern ihnen Anreiz bot, "das fantastische Reich hinter der sicht- und messbaren Realität zu entdecken. Das Schreckliche, das Wundersame und Groteske machte dem Schönen und Makellosen die Vorherrschaft streitig.", stellt der Herausgeber des vorliegenden Prachtbandes und Kurator Felix Krämer fest. Die "Schwarze Romantik" war geboren. Von Francisco de Goya und seinem 1820-23 gemalten "Saturn" bis zu "Vom nächtlichen Anblick der Porte Saint-Denis ausgelöste Vision" aus dem Jahr 1927 von Max Ernst präsentieren sich 70 Künstler mit 200 Werken in Frankfurt sowie dem Leser und Betrachter dieses großartigen Buches, das neben fantastisch-schaurigen Gemälden, Fotos oder Filmausschnitten auch durch eine Fülle an erstklassigen Beiträgen von renommierten Autoren aus dem Bereich der Kunstgeschichte aufgewertet wird. "Die hier präsentierten Werke erzählen von Einsamkeit und Melancholie, von Leidenschaft und Tod, vom Erhabenen der Natur und dem Irrationalen der Träume. Die gesellschaftlich Ausgegrenzten werden zu neuen Helden erhoben und eröffnen den Blick in die Abgründe der Conditio humana.", stellt der Direktor des Städel Museum, Max Hollein, treffend fest. Bilder, die man vielleicht Betrachtern "mit labiler Gesundheit" nicht zumuten sollte und gleich gar nicht vor dem Schlafengehen. Zumindest warnte man derart Besucher der Jahresausstellung der Londoner Royal Academy von 1782 vor dem Gemälde "Der Nachtmahr" von oben erwähntem Johann Heinrich Füssli. Goyas "Orgien des Bestialischen", Delacroix' schwermütige Weltsicht und Seelenmalerei, Carl Blechens düster-verstörende Motive oder Caspar David Friedrichs "Elemente des Schauerlichen", garniert mit "lastender Stille" stehen Füssli allerdings in nichts nach und können schon mal zartbesaitete Naturen gehörig in Aufregung versetzen. Die Ausstellung wie auch das Buch spannen einen Bogen vom Beginn der Romantikepoche im späten 18. Jahrhundert, über den Symbolismus bis zum Ende der Hochphase des Surrealismus Mitte des 20. Jahrhunderts. Neben Malerei, Grafik und Skulptur werden auch Fotografien und Filmausschnitte gezeigt. "Man begegnet einer Traumwelt, die ihren eigenen rätselhaften Gesetzen zu folgen scheint.", um noch einmal Felix Krämer zu zitieren. Alle Exponate vereint das Spiel von Illusion und Desillusion, "dessen Ambivalenz das Seherlebnis bestimmt.", so der Herausgeber. Kann man den eigenen Sinneseindrücken noch trauen, auch wenn die Dinge nicht so sind, wie sie scheinen? Schaue(r)n Sie selbst! Nach der Blütezeit der Aufklärung widmeten sich junge Literaten und bildende Künstler Ende des 18. Jahrhunderts verstärkt den Kehrseiten der Vernunft. Statt Kants ?Kritik der reinen Vernunft? interessierten sie sich für Magie, für das Unerklärliche und Geheimnisvolle. Ihre Werke erzählten von Leidenschaft und Tod, sie thematisierten das Fantastische und Groteske, sie interessierten sich für die gesellschaftlich Ausgegrenzten, für Wahnsinnige, Verbrecher und Bettler. 1930 prägte der Literaturwissenschaftler Mario Praz hierfür den Begriff der ?Schwarzen Romantik?, doch eine kunsttheoretische Aufarbeitung steht bis heute aus. Die Ausstellung ?Schwarze Romantik. Von Goya bis Max Ernst? im Städel Museum Frankfurt am Main (26.9.2012-20.1.2013) widmet sich nun dieser romantischen Strömung, wo-bei sie die Romantik nicht als eine in sich abgeschlossene Epoche sondern als eine Geisteshaltung präsentiert, die bis ins 20. Jahrhundert hinein gewirkt hat. Im Hatje Cantz Verlag ist der gewichtige und reich illustrierte Begleitkatalog zu dieser Ausstellung erschienen. Zunächst versuchen renommierte Kunstwissenschaftler in einigen Essays eine Annäherung an die Schwarze Romantik als ?Nachtseite? der bildenden Kunst um 1800. Die damalige Verstrickung der Kunst in das Unheimliche und Monströse reicht aber bis zum Symbolismus und Surrealismus des 20. Jahrhunderts. So ist nur etwa die Hälfte der rund 200 Ausstellungsexponate vor 1850 entstanden. Der umfangreiche Katalogteil gliedert sich in sieben Ausstellungsschwerpunkte. Den An-fang macht ?Goya und die dunkle Schönheit? - der spanische Künstler hatte sich vor allem in seinem grafischen Werk mit den Schrecken des Krieges auseinandergesetzt. In ?Momente des Erhabenen? stehen Gemälde des Malers Johann Heinrich Füssli im Mittelpunkt, während in ?Satans Erben? die französische und in ?Was du im Dunkeln gesehen ?? die deutsche Malerei bis 1850 (u.a. Caspar David Friedrich) zu Wort kommt. Bei den Vertretern des Symbolismus und Surrealismus werden u.a. Werke von Arnold Böcklin, Max Klinger, Edvard Munch, Salvador Dali, Paul Klee und Max Ernst gezeigt. Drei abschließende Textbeiträge befassen sich dann mit dem Einfluss der Schwarzen Romantik auf Literatur, Musik und Film. Komplettiert wird der Bild-Text-Band durch eine Bibliografie (Auswahl), ein Künstlerindex und ein Verzeichnis der ausgestellten Werke. Der Katalog überzeugt durch seine gediegene Aufmachung und die exzellente Druckqualität. Fazit: Ausstellung wie Katalog verführen in eine schaurig-schöne Welt, die sich außerdem gruselig-grotesk und märchenhaft-melancholisch präsentiert. Dieses beeindruckende Buch ist der Ausstellungskatalog einer gleichnamigen Ausstellung im Frankfurter Städel-Museum, die dort noch bis zum 20. Januar 2013 zu sehen ist. Sie befasst sich mit einer Kunstrichtung, die, nachdem man sich vorher ausgiebig, bald aber auch davon enttäuscht, mit den Themen der Aufklärung auseinandergesetzt hatte, ab etwa Ende des 18. Jahrhunderts viele junge Literaten und Künstler sich mit der anderen Seite der Vernunft beschäftigen ließ. Sie begannen sich für Magie zu interessieren, beschrieben und malten das Unerklärliche, Dunkle und Geheimnisvolle. Da geht es um Leidenschaft und Tod, da wird das Groteske goutiert. Immer wieder tauchen in den Bildern der ?schwarzen Romantik? (der Begriff wurde erst 1930 von Mario Praz eingeführt) von Goya bis Max Ernst Wahnsinnige und Verbrecher auf, Menschen außerhalb der Gesellschaft. Doch nicht nur die Maler waren von dieser Strömung beeinflusst. In etlichen Essays versuchen Wissenschaftler sich den Wirkungen zu nähern, die diese als Geisteshaltung verstandene Richtung auf die Literatur, die Musik und auch den Film gehabt hat bis weit in das 20. Jahrhundert hinein. Wie so oft, kann ein Ausstellungskatalog nicht den Besuch der Ausstellung selbst ersetzen. Doch wie immer bei Produktionen von Hatje Cantz ist er auf ganz hervorragende Weise zur Nacharbeit geeignet und bietet denen, die es nicht nach Frankfurt schaffen, einen beeindruckenden Einblick in eine gruselige und schaurige Welt voller Schönheit.Die Schwarze Romantik: Von Goya bis Max Ernst [Gebundene Ausgabe] Hrsg. Felix Krämer (Autor) Roland Borgards, Ingo Borges, Claudia Dillmann, Dorothee Gerkens, Johannes Grave, Mareike Hennig, Hubertus Kohle, Felix Krämer, Franziska Lentzsch, Alexander Meier-Dörzenbach, Manuela B. Mena Marqués, Nerina Santorius, Claudia Wagner Kunst Musik Theater Kunstgeschichte Kunststile Ausstellungskataloge Museen Melancholie Motiv in der bildildenden Kunst Literatur Romanticism Schwarze Romantik Städel Museum Frankfurt a. M. ISBN-10 3-7757-3372-8 / 3775733728 ISBN-13 978-3-7757-3372-4 / 9783775733724

      [Bookseller: Lars Lutzer]
 20.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Die Schwarze Romantik: Von Goya bis Max Ernst [Gebundene Ausgabe] Hrsg. Felix Krämer (Autor) Roland Borgards, Ingo Borges, Claudia Dillmann, Dorothee Gerkens, Johannes Grave, Mareike Hennig, Hubertus Kohle, Felix Krämer, Franziska Lentzsch, Alexander Meier-Dörzenbach, Manuela B. Mena Marqués, Nerina Santorius, Claudia Wagner Die spektakuläre Herbstausstellung im Städel Museum, Frankfurt/Main Die Schattenseiten des menschlichen Daseins in der europäischen Kunst zwischen Romantik und Surrealismus Seit dem späten 18. Jahrhundert begeisterten sich zahlreiche Künstler nicht nur für die Erhabenheit der Natur und die Reinheit des Gefühls, für Melancholie und Einsamkeit, sondern zeigten sich zugleich angezogen von den Abgründen der Conditio humana, wie sie sich in Zeiten von Krieg und Wirtschaftskrisen offenbaren. Ihre Werke erzählen von Leidenschaft und Tod, sie thematisieren das Geheimnisvolle, Unheimliche, Irrationale, Fantastische, Groteske und Böse und zeigen gesellschaftlich Ausgegrenzte Wahnsinnige, Verbrecher, Bettler. 1930 prägte der Literaturwissenschaftler Mario Praz hierfür den Begriff der »Schwarzen Romantik«, doch eine kunsttheoretische Aufarbeitung steht bis heute aus. Die Publikation untersucht erstmals ausführlich die Bezüge zwischen romantischen, symbolistischen und surrealistischen Strömungen und präsentiert das Romantische als wiederkehrende Geisteshaltung, die ganz Europa erfasste und sich bis ins 20. Jahrhundert erstreckt. Die Schwarze Romantik Von Goya bis Max Ernst Hatje Cantz

      Hatje Cantz 2012 2012 Hardcover 304 S. 28 x 23,6 x 2,6 cm Die spektakuläre Herbstausstellung im Städel Museum, Frankfurt/Main Die Schattenseiten des menschlichen Daseins in der europäischen Kunst zwischen Romantik und Surrealismus Seit dem späten 18. Jahrhundert begeisterten sich zahlreiche Künstler nicht nur für die Erhabenheit der Natur und die Reinheit des Gefühls, für Melancholie und Einsamkeit, sondern zeigten sich zugleich angezogen von den Abgründen der Conditio humana, wie sie sich in Zeiten von Krieg und Wirtschaftskrisen offenbaren. Ihre Werke erzählen von Leidenschaft und Tod, sie thematisieren das Geheimnisvolle, Unheimliche, Irrationale, Fantastische, Groteske und Böse und zeigen gesellschaftlich Ausgegrenzte Wahnsinnige, Verbrecher, Bettler. 1930 prägte der Literaturwissenschaftler Mario Praz hierfür den Begriff der »Schwarzen Romantik«, doch eine kunsttheoretische Aufarbeitung steht bis heute aus. Die Publikation untersucht erstmals ausführlich die Bezüge zwischen romantischen, symbolistischen und surrealistischen Strömungen und präsentiert das Romantische als wiederkehrende Geisteshaltung, die ganz Europa erfasste und sich bis ins 20. Jahrhundert erstreckt. (Englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-3373-1)Begleitend erscheinen auch Bände in der Reihe Kunst zum Lesen (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3375-5) und in der Reihe Kunst zum Hören (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3376-2; englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-3377-9) sowie in der Reihe Kunst Digital (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3374-8). Ausstellung: Städel Museum Frankfurt am Main 26.9.2012-20.1.2013 Anlässlich der Ausstellung zur Schwarzen Romantik im Frankfurter Städel Museum ist dieser wunderschöne und informative Bild-Text-Band erschienen, der das Thema auf äußerst gelungene Art und Weise aufgreift. Die dunkle Seite der Romantik steht im Rahmen der Ausstellung und dieses Bandes erstmals im Mittelpunkt eines großen Ausstellungsprojektes in Deutschland. Der Begriff „Schwarze Romantik“ hat seinen Ursprung in der Literaturwissenschaft, wurde aber auch auf die Kunstgeschichte übertragen. Traum und Fantasie, Nacht und Nebel, das Dämonische und das Irrationale – das sind die typischen Themen, die in einer Zeit, die schon durch das Licht der Aufklärung erhellt worden war, in Literatur und Kunst zum Ausdruck kamen. Der Herausgeber des Bandes und Sammlungsleiter für die Kunst der Moderne im Städel Museum, Dr. Felix Krämer, hat für diesen Band ein ausgesprochen gelungenes Konzept erarbeitet. Der Band soll die Zusammenhänge aufzeigen, die sowohl eine geografische als auch eine zeitliche Klammer bilden. Diese Herangehensweise ermöglicht dem Leser/Betrachter ein vertieftes Verständnis der Schwarzen Romantik als Ausdruck einer Geisteshaltung, die aus bestimmten historischen Gründen in genau dieser Zeit so populär war. Sechs Essays zu allgemeinen Aspekten der Epoche (die eigentlich keine Epoche ist, sondern eine Strömung, die sich über mehrere Epochen zieht) und sieben Aufsätze zu den kunstgeschichtlichen Schwerpunktthemen im Katalogteil informieren den Leser kompetent und umfassend. Die drei letzten Texte zeigen auf, welchen Einfluss die Schwarze Romantik auf Literatur, Oper und Film ausgeübt hat. Die Autoren überzeugen durch Fachwissen, das sehr gut verständlich dargeboten wird. Die Texte sind nie langweilig, sondern stets durchdrungen von der Begeisterung und Faszination für die Materie. Über 200 Werke der Malerei, Skulptur, Grafik, Fotografie und des Films dokumentieren wesentliche Entwicklungen der Kunst des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Die Bilder (v.a. im Katalogteil) sind großformatig und jeweils mit Bildunterschriften versehen, so dass ganz klar Künstler, Titel, Entstehungszeitraum und der originale Ausstellungsplatz ersichtlich werden. Der Bildband richtet sich nicht nur an Besucher der Ausstellung, sondern an alle, die sich für die Schwarze Romantik interessieren. Zur Aufmachung: Der großformatige Bildband ist fest gebunden und mit einem Schutzumschlag versehen. Auf dem Cover ist Paul Hippolyte Delaroches „Die Frau des Künstlers, Louise Vernet, auf ihrem Totenbett“ (1845/46) zu sehen. Schon hier ist klar ersichtlich, dass die Schwarze Romantik die Nachtseite, das Dunkle, den Tod zum Thema hat. Papier- und Druckqualität lassen beim Bildband keine Wünsche offen. Der Band ist hochwertig verarbeitet auch nach mehrfachem Durchblättern stabil. Fazit: Dieser Bild-Text-Band ist einzigartig im deutschsprachigen Raum, denn in ihm wird die Schwarze Romantik samt Nachfolgebewegungen umfassend erläutert. Ich kann diesen hochwertig verarbeiteten Band nur wärmstens empfehlen! Mir war der Begriff der Schwarzen Romantik bisher nicht bekannt. Und wie beim Begriff der Romantik selbst scheint mir dieser auch recht schwer fassbar zu sein. Zumindest fällt hier auf, wie viele unterschiedliche Epochen, Kunstrichtungen und Künstler unter diesem Begriff zusammen gefasst werden - da geht es sogar bis zum Film und zur Oper. Teilweise habe ich das Gefühl, dass sich auch einige der Texte im Katalog mit dieser weiten Fassung des Thema nicht ganz einfach tun. Aber auch wenn die Einleitung eines Textes dann manchmal sich etwas schräg liest, so erfährt man dann doch viel über die Kunstwerke und Künstler, die hier abgebildet sind. Mag mir auch der Begriff der Schwarzen Romantik nicht viel sagen, so ist mir jedoch außerhalb der bildenden Kunst der Begriff der Gothic Novel durchaus bekannt und auch sehr nahe. Und die damit verbundene Bewegung, die Übernahme von Motiven und deren Weiterentwicklung in der erzählenden Kunst, ist wirklich gut vom Ende des 18. bis in die Welt der Horrorfilme des 20. Jahrhunderts nachvollziehbar. Es ist die Stärke der Auswahl dieser Bilder, genau die Werke identifiziert zu haben, die den Ideen dieser Gothic Novels nahe stehen. Und so kommen einem die Bilder merkwürdig vertraut vor, selbst wenn man nicht regelmäßig in Museen geht. Sie vermitteln eine Stimmung, die wir aus der Populärkultur unserer Zeit zu kennen glauben, jedenfalls aus den besseren Schöpfungen dieser Kultur. Um in Bildern beschriebene Abgründe des menschlichen Seins geht es hier. Um Hässlichkeit, um das Böse, den Tod und Sex geht es hier, jedenfalls wenn letzterer mit den zuerst genannten Themen verbunden ist. Sagen und Mythen spielen eine Rolle. Und die Idee, dass es jenseits der rationalen Welt der Aufklärung noch etwas mehr geben muss. Und das findet man dann bei Piranesi, Franz von Stuck und den modernen Surrealisten, um nur ein paar Punkte im Katalog zu nennen, die mir persönlich besonders nahe gehen. Kunst soll schließlich Gefühle auslösen, beim Betrachter im Kopf und im Herzen etwas auslösen, und das schaffen oft gerade die Werke, die nicht nur das Schöne in der Welt suchen und abbilden. Insofern ist es schade, dass ich diese Ausstellung in Frankfurt verpasst habe. Eine kleine Schwäche des Buches ist, dass die Formate zu den Bildern nur im Anhang zu finden sind. Oft kann man sich von einem Kunstwerk in einem Katalog erst eine Vorstellung machen, wenn man dessen Größe kennt. Hier bleibt einem das Hin- und Herblättern nicht erspart. Und auch, dass man hier doch sehr breite Rahmen neben den Bildern auf den Seiten belässt, sorgt zwar dafür, dass alles sehr elegant aussieht, bei kleinen Details auf den Bildern ist man aber immer mal wieder am Rätseln. Aber vielleicht soll ein solcher Katalog eher Lust auf den Besuch der Ausstellung machen. Und wenn diese - wie hier - inzwischen abgeschlossen ist, so findet man im Anhang auch einen Verweis, in welche Sammlungen die Bilder sonst gehören. Sie sind eben nicht aus der Welt. \"\"Wirkung ist ihr höchstes Ziel, und um dieses zu erreichen, verschmähet sie keine Mittel. Das Schöne ist nur Nebensache; am liebsten will sie erstaunen und überraschen, niederdrücken durch gigantische Größe oder erschüttern durch Extreme der Leidenschaft; sie hascht nach der Wahrheit der Natur in ihren grässlichen Augenblicken und erlaubt ihrer Phantasie den verwegenen Flug, nicht in das schöne Feenland des Ideals, sondern in die verbotene Region der Geiser und Gespenster.\"\" Diese so treffenden Worte des deutschen Naturforschers und Reiseschriftstellers Georg Forster könnten als Leitmotiv über der großartigen Ausstellung des Frankfurter Städel Museums (26.09.12 - 20.01.13) stehen. Forster wählte diese so prägnanten Worte, um seine Eindrücke bei einem Aufenthalt in London im Jahre 1789 wiederzugeben. Die damalige zeitgenössische englische Kunstwelt und deren hervorstechendster Exponent, der exilierte Schweizer Johann Heinrich Füssli, waren der ausschlaggebende Punkt. Dieser innovative Bildschöpfer, innerlich getrieben und mit einem Hang zum Übernatürlichen, erforschte in seinen Bildern die dunklen Seiten menschlicher Fantasie und Seelenzustände und brachte sie suggestiv wie kaum ein anderer zum Ausdruck. Er avancierte neben anderen bildenden Künstlern und jungen Literaten als Vertreter eines Genres, das sich zunehmend der Kehrseite der Vernunft widmete und denen das Unerklärliche und Geheimnisvolle nicht als Problem erschien, sondern ihnen Anreiz bot, \"\"das fantastische Reich hinter der sicht- und messbaren Realität zu entdecken. Das Schreckliche, das Wundersame und Groteske machte dem Schönen und Makellosen die Vorherrschaft streitig.\"\", stellt der Herausgeber des vorliegenden Prachtbandes und Kurator Felix Krämer fest. Die \"\"Schwarze Romantik\"\" war geboren. Von Francisco de Goya und seinem 1820-23 gemalten \"\"Saturn\"\" bis zu \"\"Vom nächtlichen Anblick der Porte Saint-Denis ausgelöste Vision\"\" aus dem Jahr 1927 von Max Ernst präsentieren sich 70 Künstler mit 200 Werken in Frankfurt sowie dem Leser und Betrachter dieses großartigen Buches, das neben fantastisch-schaurigen Gemälden, Fotos oder Filmausschnitten auch durch eine Fülle an erstklassigen Beiträgen von renommierten Autoren aus dem Bereich der Kunstgeschichte aufgewertet wird. \"\"Die hier präsentierten Werke erzählen von Einsamkeit und Melancholie, von Leidenschaft und Tod, vom Erhabenen der Natur und dem Irrationalen der Träume. Die gesellschaftlich Ausgegrenzten werden zu neuen Helden erhoben und eröffnen den Blick in die Abgründe der Conditio humana.\"\", stellt der Direktor des Städel Museum, Max Hollein, treffend fest. Bilder, die man vielleicht Betrachtern \"\"mit labiler Gesundheit\"\" nicht zumuten sollte und gleich gar nicht vor dem Schlafengehen. Zumindest warnte man derart Besucher der Jahresausstellung der Londoner Royal Academy von 1782 vor dem Gemälde \"\"Der Nachtmahr\"\" von oben erwähntem Johann Heinrich Füssli. Goyas \"\"Orgien des Bestialischen\"\", Delacroix` schwermütige Weltsicht und Seelenmalerei, Carl Blechens düster-verstörende Motive oder Caspar David Friedrichs \"\"Elemente des Schauerlichen\"\", garniert mit \"\"lastender Stille\"\" stehen Füssli allerdings in nichts nach und können schon mal zartbesaitete Naturen gehörig in Aufregung versetzen. Die Ausstellung wie auch das Buch spannen einen Bogen vom Beginn der Romantikepoche im späten 18. Jahrhundert, über den Symbolismus bis zum Ende der Hochphase des Surrealismus Mitte des 20. Jahrhunderts. Neben Malerei, Grafik und Skulptur werden auch Fotografien und Filmausschnitte gezeigt. \"\"Man begegnet einer Traumwelt, die ihren eigenen rätselhaften Gesetzen zu folgen scheint.\"\", um noch einmal Felix Krämer zu zitieren. Alle Exponate vereint das Spiel von Illusion und Desillusion, \"\"dessen Ambivalenz das Seherlebnis bestimmt.\"\", so der Herausgeber. Kann man den eigenen Sinneseindrücken noch trauen, auch wenn die Dinge nicht so sind, wie sie scheinen? Schaue(r)n Sie selbst! Nach der Blütezeit der Aufklärung widmeten sich junge Literaten und bildende Künstler Ende des 18. Jahrhunderts verstärkt den Kehrseiten der Vernunft. Statt Kants „Kritik der reinen Vernunft“ interessierten sie sich für Magie, für das Unerklärliche und Geheimnisvolle. Ihre Werke erzählten von Leidenschaft und Tod, sie thematisierten das Fantastische und Groteske, sie interessierten sich für die gesellschaftlich Ausgegrenzten, für Wahnsinnige, Verbrecher und Bettler. 1930 prägte der Literaturwissenschaftler Mario Praz hierfür den Begriff der „Schwarzen Romantik“, doch eine kunsttheoretische Aufarbeitung steht bis heute aus. Die Ausstellung „Schwarze Romantik. Von Goya bis Max Ernst“ im Städel Museum Frankfurt am Main (26.9.2012-20.1.2013) widmet sich nun dieser romantischen Strömung, wo-bei sie die Romantik nicht als eine in sich abgeschlossene Epoche sondern als eine Geisteshaltung präsentiert, die bis ins 20. Jahrhundert hinein gewirkt hat. Im Hatje Cantz Verlag ist der gewichtige und reich illustrierte Begleitkatalog zu dieser Ausstellung erschienen. Zunächst versuchen renommierte Kunstwissenschaftler in einigen Essays eine Annäherung an die Schwarze Romantik als „Nachtseite“ der bildenden Kunst um 1800. Die damalige Verstrickung der Kunst in das Unheimliche und Monströse reicht aber bis zum Symbolismus und Surrealismus des 20. Jahrhunderts. So ist nur etwa die Hälfte der rund 200 Ausstellungsexponate vor 1850 entstanden. Der umfangreiche Katalogteil gliedert sich in sieben Ausstellungsschwerpunkte. Den An-fang macht „Goya und die dunkle Schönheit“ - der spanische Künstler hatte sich vor allem in seinem grafischen Werk mit den Schrecken des Krieges auseinandergesetzt. In „Momente des Erhabenen“ stehen Gemälde des Malers Johann Heinrich Füssli im Mittelpunkt, während in „Satans Erben“ die französische und in „Was du im Dunkeln gesehen …“ die deutsche Malerei bis 1850 (u.a. Caspar David Friedrich) zu Wort kommt. Bei den Vertretern des Symbolismus und Surrealismus werden u.a. Werke von Arnold Böcklin, Max Klinger, Edvard Munch, Salvador Dali, Paul Klee und Max Ernst gezeigt. Drei abschließende Textbeiträge befassen sich dann mit dem Einfluss der Schwarzen Romantik auf Literatur, Musik und Film. Komplettiert wird der Bild-Text-Band durch eine Bibliografie (Auswahl), ein Künstlerindex und ein Verzeichnis der ausgestellten Werke. Der Katalog überzeugt durch seine gediegene Aufmachung und die exzellente Druckqualität. Fazit: Ausstellung wie Katalog verführen in eine schaurig-schöne Welt, die sich außerdem gruselig-grotesk und märchenhaft-melancholisch präsentiert. Dieses beeindruckende Buch ist der Ausstellungskatalog einer gleichnamigen Ausstellung im Frankfurter Städel-Museum, die dort noch bis zum 20. Januar 2013 zu sehen ist. Sie befasst sich mit einer Kunstrichtung, die, nachdem man sich vorher ausgiebig, bald aber auch davon enttäuscht, mit den Themen der Aufklärung auseinandergesetzt hatte, ab etwa Ende des 18. Jahrhunderts viele junge Literaten und Künstler sich mit der anderen Seite der Vernunft beschäftigen ließ. Sie begannen sich für Magie zu interessieren, beschrieben und malten das Unerklärliche, Dunkle und Geheimnisvolle. Da geht es um Leidenschaft und Tod, da wird das Groteske goutiert. Immer wieder tauchen in den Bildern der „schwarzen Romantik“ (der Begriff wurde erst 1930 von Mario Praz eingeführt) von Goya bis Max Ernst Wahnsinnige und Verbrecher auf, Menschen außerhalb der Gesellschaft. Doch nicht nur die Maler waren von dieser Strömung beeinflusst. In etlichen Essays versuchen Wissenschaftler sich den Wirkungen zu nähern, die diese als Geisteshaltung verstandene Richtung auf die Literatur, die Musik und auch den Film gehabt hat bis weit in das 20. Jahrhundert hinein. Wie so oft, kann ein Ausstellungskatalog nicht den Besuch der Ausstellung selbst ersetzen. Doch wie immer bei Produktionen von Hatje Cantz ist er auf ganz hervorragende Weise zur Nacharbeit geeignet und bietet denen, die es nicht nach Frankfurt schaffen, einen beeindruckenden Einblick in eine gruselige und schaurige Welt voller Schönheit.Die Schwarze Romantik: Von Goya bis Max Ernst [Gebundene Ausgabe] Hrsg. Felix Krämer (Autor) Roland Borgards, Ingo Borges, Claudia Dillmann, Dorothee Gerkens, Johannes Grave, Mareike Hennig, Hubertus Kohle, Felix Krämer, Franziska Lentzsch, Alexander Meier-Dörzenbach, Manuela B. Mena Marqués, Nerina Santorius, Claudia Wagner Kunst Musik Theater Kunstgeschichte Kunststile Ausstellungskataloge Museen Melancholie Motiv in der bildildenden Kunst Literatur Romanticism Schwarze Romantik Städel Museum Frankfurt a. M. ISBN-10 3-7757-3372-8 / 3775733728 ISBN-13 978-3-7757-3372-4 / 9783775733724 Versand D: 6,95 EUR Ausstellungskataloge Museen Melancholie Motiv in der bildildenden Kunst Literatur Romanticism Schwarze Romantik Städel Museum Frankfurt a. M. Die spektakuläre Herbstausstellung im Städel Museum, Frankfurt/Main Die Schattenseiten des menschlichen Daseins in der europäischen Kunst zwischen Romantik und Surrealismus Seit dem späten 18. Jahrhundert begeisterten sich zahlreiche Künstler nicht nur für die Erhabenheit der Natur und die Reinheit des Gefühls, für Melancholie und Einsamkeit, sondern zeigten sich zugleich angezogen von den Abgründen der Conditio humana, wie sie sich in Zeiten von Krieg und Wirtschaftskrisen offenbaren. Ihre Werke erzählen von Leidenschaft und Tod, sie thematisieren das Geheimnisvolle, Unheimliche, Irrationale, Fantastische, Groteske und Böse und zeigen gesellschaftlich Ausgegrenzte Wahnsinnige, Verbrecher, Bettler. 1930 prägte der Literaturwissenschaftler Mario Praz hierfür den Begriff der »Schwarzen Romantik«, doch eine kunsttheoretische Aufarbeitung steht bis heute aus. Die Publikation untersucht erstmals ausführlich die Bezüge zwischen romantischen, symbolistischen und surrealistischen Strömungen und präsentiert das Romantische als wiederkehrende Geisteshaltung, die ganz Europa erfasste und sich bis ins 20. Jahrhundert erstreckt. (Englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-3373-1)Begleitend erscheinen auch Bände in der Reihe Kunst zum Lesen (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3375-5) und in der Reihe Kunst zum Hören (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3376-2; englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-3377-9) sowie in der Reihe Kunst Digital (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-3374-8). Ausstellung: Städel Museum Frankfurt am Main 26.9.2012-20.1.2013 Anlässlich der Ausstellung zur Schwarzen Romantik im Frankfurter Städel Museum ist dieser wunderschöne und informative Bild-Text-Band erschienen, der das Thema auf äußerst gelungene Art und Weise aufgreift. Die dunkle Seite der Romantik steht im Rahmen der Ausstellung und dieses Bandes erstmals im Mittelpunkt eines großen Ausstellungsprojektes in Deutschland. Der Begriff „Schwarze Romantik“ hat seinen Ursprung in der Literaturwissenschaft, wurde aber auch auf die Kunstgeschichte übertragen. Traum und Fantasie, Nacht und Nebel, das Dämonische und das Irrationale – das sind die typischen Themen, die in einer Zeit, die schon durch das Licht der Aufklärung erhellt worden war, in Literatur und Kunst zum Ausdruck kamen. Der Herausgeber des Bandes und Sammlungsleiter für die Kunst der Moderne im Städel Museum, Dr. Felix Krämer, hat für diesen Band ein ausgesprochen gelungenes Konzept erarbeitet. Der Band soll die Zusammenhänge aufzeigen, die sowohl eine geografische als auch eine zeitliche Klammer bilden. Diese Herangehensweise ermöglicht dem Leser/Betrachter ein vertieftes Verständnis der Schwarzen Romantik als Ausdruck einer Geisteshaltung, die aus bestimmten historischen Gründen in genau dieser Zeit so populär war. Sechs Essays zu allgemeinen Aspekten der Epoche (die eigentlich keine Epoche ist, sondern eine Strömung, die sich über mehrere Epochen zieht) und sieben Aufsätze zu den kunstgeschichtlichen Schwerpunktthemen im Katalogteil informieren den Leser kompetent und umfassend. Die drei letzten Texte zeigen auf, welchen Einfluss die Schwarze Romantik auf Literatur, Oper und Film ausgeübt hat. Die Autoren überzeugen durch Fachwissen, das sehr gut verständlich dargeboten wird. Die Texte sind nie langweilig, sondern stets durchdrungen von der Begeisterung und Faszination für die Materie. Über 200 Werke der Malerei, Skulptur, Grafik, Fotografie und des Films dokumentieren wesentliche Entwicklungen der Kunst des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Die Bilder (v.a. im Katalogteil) sind großformatig und jeweils mit Bildunterschriften versehen, so dass ganz klar Künstler, Titel, Entstehungszeitraum und der originale Ausstellungsplatz ersichtlich werden. Der Bildband richtet sich nicht nur an Besucher der Ausstellung, sondern an alle, die sich für die Schwarze Romantik interessieren. Zur Aufmachung: Der großformatige Bildband ist fest gebunden und mit einem Schutzumschlag versehen. Auf dem Cover ist Paul Hippolyte Delaroches „Die Frau des Künstlers, Louise Vernet, auf ihrem Totenbett“ (1845/46) zu sehen. Schon hier ist klar ersichtlich, dass die Schwarze Romantik die Nachtseite, das Dunkle, den Tod zum Thema hat. Papier- und Druckqualität lassen beim Bildband keine Wünsche offen. Der Band ist hochwertig verarbeitet auch nach mehrfachem Durchblättern stabil. Fazit: Dieser Bild-Text-Band ist einzigartig im deutschsprachigen Raum, denn in ihm wird die Schwarze Romantik samt Nachfolgebewegungen umfassend erläutert. Ich kann diesen hochwertig verarbeiteten Band nur wärmstens empfehlen! Mir war der Begriff der Schwarzen Romantik bisher nicht bekannt. Und wie beim Begriff der Romantik selbst scheint mir dieser auch recht schwer fassbar zu sein. Zumindest fällt hier auf, wie viele unterschiedliche Epochen, Kunstrichtungen und Künstler unter diesem Begriff zusammen gefasst werden - da geht es sogar bis zum Film und zur Oper. Teilweise habe ich das Gefühl, dass sich auch einige der Texte im Katalog mit dieser weiten Fassung des Thema nicht ganz einfach tun. Aber auch wenn die Einleitung eines Textes dann manchmal sich etwas schräg liest, so erfährt man dann doch viel über die Kunstwerke und Künstler, die hier abgebildet sind. Mag mir auch der Begriff der Schwarzen Romantik nicht viel sagen, so ist mir jedoch außerhalb der bildenden Kunst der Begriff der Gothic Novel durchaus bekannt und auch sehr nahe. Und die damit verbundene Bewegung, die Übernahme von Motiven und deren Weiterentwicklung in der erzählenden Kunst, ist wirklich gut vom Ende des 18. bis in die Welt der Horrorfilme des 20. Jahrhunderts nachvollziehbar. Es ist die Stärke der Auswahl dieser Bilder, genau die Werke identifiziert zu haben, die den Ideen dieser Gothic Novels nahe stehen. Und so kommen einem die Bilder merkwürdig vertraut vor, selbst wenn man nicht regelmäßig in Museen geht. Sie vermitteln eine Stimmung, die wir aus der Populärkultur unserer Zeit zu kennen glauben, jedenfalls aus den besseren Schöpfungen dieser Kultur. Um in Bildern beschriebene Abgründe des menschlichen Seins geht es hier. Um Hässlichkeit, um das Böse, den Tod und Sex geht es hier, jedenfalls wenn letzterer mit den zuerst genannten Themen verbunden ist. Sagen und Mythen spielen eine Rolle. Und die Idee, dass es jenseits der rationalen Welt der Aufklärung noch etwas mehr geben muss. Und das findet man dann bei Piranesi, Franz von Stuck und den modernen Surrealisten, um nur ein paar Punkte im Katalog zu nennen, die mir persönlich besonders nahe gehen. Kunst soll schließlich Gefühle auslösen, beim Betrachter im Kopf und im Herzen etwas auslösen, und das schaffen oft gerade die Werke, die nicht nur das Schöne in der Welt suchen und abbilden. Insofern ist es schade, dass ich diese Ausstellung in Frankfurt verpasst habe. Eine kleine Schwäche des Buches ist, dass die Formate zu den Bildern nur im Anhang zu finden sind. Oft kann man sich von einem Kunstwerk in einem Katalog erst eine Vorstellung machen, wenn man dessen Größe kennt. Hier bleibt einem das Hin- und Herblättern nicht erspart. Und auch, dass man hier doch sehr breite Rahmen neben den Bildern auf den Seiten belässt, sorgt zwar dafür, dass alles sehr elegant aussieht, bei kleinen Details auf den Bildern ist man aber immer mal wieder am Rätseln. Aber vielleicht soll ein solcher Katalog eher Lust auf den Besuch der Ausstellung machen. Und wenn diese - wie hier - inzwischen abgeschlossen ist, so findet man im Anhang auch einen Verweis, in welche Sammlungen die Bilder sonst gehören. Sie sind eben nicht aus der Welt. \"\"Wirkung ist ihr höchstes Ziel, und um dieses zu erreichen, verschmähet sie keine Mittel. Das Schöne ist nur Nebensache; am liebsten will sie erstaunen und überraschen, niederdrücken durch gigantische Größe oder erschüttern durch Extreme der Leidenschaft; sie hascht nach der Wahrheit der Natur in ihren grässlichen Augenblicken und erlaubt ihrer Phantasie den verwegenen Flug, nicht in das schöne Feenland des Ideals, sondern in die verbotene Region der Geiser und Gespenster.\"\" Diese so treffenden Worte des deutschen Naturforschers und Reiseschriftstellers Georg Forster könnten als Leitmotiv über der großartigen Ausstellung des Frankfurter Städel Museums (26.09.12 - 20.01.13) stehen. Forster wählte diese so prägnanten Worte, um seine Eindrücke bei einem Aufenthalt in London im Jahre 1789 wiederzugeben. Die damalige zeitgenössische englische Kunstwelt und deren hervorstechendster Exponent, der exilierte Schweizer Johann Heinrich Füssli, waren der ausschlaggebende Punkt. Dieser innovative Bildschöpfer, innerlich getrieben und mit einem Hang zum Übernatürlichen, erforschte in seinen Bildern die dunklen Seiten menschlicher Fantasie und Seelenzustände und brachte sie suggestiv wie kaum ein anderer zum Ausdruck. Er avancierte neben anderen bildenden Künstlern und jungen Literaten als Vertreter eines Genres, das sich zunehmend der Kehrseite der Vernunft widmete und denen das Unerklärliche und Geheimnisvolle nicht als Problem erschien, sondern ihnen Anreiz bot, \"\"das fantastische Reich hinter der sicht- und messbaren Realität zu entdecken. Das Schreckliche, das Wundersame und Groteske machte dem Schönen und Makellosen die Vorherrschaft streitig.\"\", stellt der Herausgeber des vorliegenden Prachtbandes und Kurator Felix Krämer fest. Die \"\"Schwarze Romantik\"\" war geboren. Von Francisco de Goya und seinem 1820-23 gemalten \"\"Saturn\"\" bis zu \"\"Vom nächtlichen Anblick der Porte Saint-Denis ausgelöste Vision\"\" aus dem Jahr 1927 von Max Ernst präsentieren sich 70 Künstler mit 200 Werken in Frankfurt sowie dem Leser und Betrachter dieses großartigen Buches, das neben fantastisch-schaurigen Gemälden, Fotos oder Filmausschnitten auch durch eine Fülle an erstklassigen Beiträgen von renommierten Autoren aus dem Bereich der Kunstgeschichte aufgewertet wird. \"\"Die hier präsentierten Werke erzählen von Einsamkeit und Melancholie, von Leidenschaft und Tod, vom Erhabenen der Natur und dem Irrationalen der Träume. Die gesellschaftlich Ausgegrenzten werden zu neuen Helden erhoben und eröffnen den Blick in die Abgründe der Conditio humana.\"\", stellt der Direktor des Städel Museum, Max Hollein, treffend fest. Bilder, die man vielleicht Betrachtern \"\"mit labiler Gesundheit\"\" nicht zumuten sollte und gleich gar nicht vor dem Schlafengehen. Zumindest warnte man derart Besucher der Jahresausstellung der Londoner Royal Academy von 1782 vor dem Gemälde \"\"Der Nachtmahr\"\" von oben erwähntem Johann Heinrich Füssli. Goyas \"\"Orgien des Bestialischen\"\", Delacroix` schwermütige Weltsicht und Seelenmalerei, Carl Blechens düster-verstörende Motive oder Caspar David Friedrichs \"\"Elemente des Schauerlichen\"\", garniert mit \"\"lastender Stille\"\" stehen Füssli allerdings in nichts nach und können schon mal zartbesaitete Naturen gehörig in Aufregung versetzen. Die Ausstellung wie auch das Buch spannen einen Bogen vom Beginn der Romantikepoche im späten 18. Jahrhundert, über den Symbolismus bis zum Ende der Hochphase des Surrealismus Mitte des 20. Jahrhunderts. Neben Malerei, Grafik und Skulptur werden auch Fotografien und Filmausschnitte gezeigt. \"\"Man begegnet einer Traumwelt, die ihren eigenen rätselhaften Gesetzen zu folgen scheint.\"\", um noch einmal Felix Krämer zu zitieren. Alle Exponate vereint das Spiel von Illusion und Desillusion, \"\"dessen Ambivalenz das Seherlebnis bestimmt.\"\", so der Herausgeber. Kann man den eigenen Sinneseindrücken noch trauen, auch wenn die Dinge nicht so sind, wie sie scheinen? Schaue(r)n Sie selbst! Nach der Blütezeit der Aufklärung widmeten sich junge Literaten und bildende Künstler Ende des 18. Jahrhunderts verstärkt den Kehrseiten der Vernunft. Statt Kants „Kritik der reinen Vernunft“ interessierten sie sich für Magie, für das Unerklärliche und Geheimnisvolle. Ihre Werke erzählten von Leidenschaft und Tod, sie thematisierten das Fantastische und Groteske, sie interessierten sich für die gesellschaftlich Ausgegrenzten, für Wahnsinnige, Verbrecher und Bettler. 1930 prägte der Literaturwissenschaftler Mario Praz hierfür den Begriff der „Schwarzen Romantik“, doch eine kunsttheoretische Aufarbeitung steht bis heute aus. Die Ausstellung „Schwarze Romantik. Von Goya bis Max Ernst“ im Städel Museum Frankfurt am Main (26.9.2012-20.1.2013) widmet sich nun dieser romantischen Strömung, wo-bei sie die Romantik nicht als eine in sich abgeschlossene Epoche sondern als eine Geisteshaltung präsentiert, die bis ins 20. Jahrhundert hinein gewirkt hat. Im Hatje Cantz Verlag ist der gewichtige und reich illustrierte Begleitkatalog zu dieser Ausstellung erschienen. Zunächst versuchen renommierte Kunstwissenschaftler in einigen Essays eine Annäherung an die Schwarze Romantik als „Nachtseite“ der bildenden Kunst um 1800. Die damalige Verstrickung der Kunst in das Unheimliche und Monströse reicht aber bis zum Symbolismus und Surrealismus des 20. Jahrhunderts. So ist nur etwa die Hälfte der rund 200 Ausstellungsexponate vor 1850 entstanden. Der umfangreiche Katalogteil gliedert sich in sieben Ausstellungsschwerpunkte. Den An-fang macht „Goya und die dunkle Schönheit“ - der spanische Künstler hatte sich vor allem in seinem grafischen Werk mit den Schrecken des Krieges auseinandergesetzt. In „Momente des Erhabenen“ stehen Gemälde des Malers Johann Heinrich Füssli im Mittelpunkt, während in „Satans Erben“ die französische und in „Was du im Dunkeln gesehen …“ die deutsche Malerei bis 1850 (u.a. Caspar David Friedrich) zu Wort kommt. Bei den Vertretern des Symbolismus und Surrealismus werden u.a. Werke von Arnold Böcklin, Max Klinger, Edvard Munch, Salvador Dali, Paul Klee und Max Ernst gezeigt. Drei abschließende Textbeiträge befassen sich dann mit dem Einfluss der Schwarzen Romantik auf Literatur, Musik und Film. Komplettiert wird der Bild-Text-Band durch eine Bibliografie (Auswahl), ein Künstlerindex und ein Verzeichnis der ausgestellten Werke. Der Katalog überzeugt durch seine gediegene Aufmachung und die exzellente Druckqualität. Fazit: Ausstellung wie Katalog verführen in eine schaurig-schöne Welt, die sich außerdem gruselig-grotesk und märchenhaft-melancholisch präsentiert. Dieses beeindruckende Buch ist der Ausstellungskatalog einer gleichnamigen Ausstellung im Frankfurter Städel-Museum, die dort noch bis zum 20. Januar 2013 zu sehen ist. Sie befasst sich mit einer Kunstrichtung, die, nachdem man sich vorher ausgiebig, bald aber auch davon enttäuscht, mit den Themen der Aufklärung auseinandergesetzt hatte, ab etwa Ende des 18. Jahrhunderts viele junge Literaten und Künstler sich mit der anderen Seite der Vernunft beschäftigen ließ. Sie begannen sich für Magie zu interessieren, beschrieben und malten das Unerklärliche, Dunkle und Geheimnisvolle. Da geht es um Leidenschaft und Tod, da wird das Groteske goutiert. Immer wieder tauchen in den Bildern der „schwarzen Romantik“ (der Begriff wurde erst 1930 von Mario Praz eingeführt) von Goya bis Max Ernst Wahnsinnige und Verbrecher auf, Menschen außerhalb der Gesellschaft. Doch nicht nur die Maler waren von dieser Strömung beeinflusst. In etlichen Essays versuchen Wissenschaftler sich den Wirkungen zu nähern, die diese als Geisteshaltung verstandene Richtung auf die Literatur, die Musik und auch den Film gehabt hat bis weit in das 20. Jahrhundert hinein. Wie so oft, kann ein Ausstellungskatalog nicht den Besuch der Ausstellung selbst ersetzen. Doch wie immer bei Produktionen von Hatje Cantz ist er auf ganz hervorragende Weise zur Nacharbeit geeignet und bietet denen, die es nicht nach Frankfurt schaffen, einen beeindruckenden Einblick in eine gruselige und schaurige Welt voller Schönheit.Die Schwarze Romantik: Von Goya bis Max Ernst [Gebundene Ausgabe] Hrsg. Felix Krämer (Autor) Roland Borgards, Ingo Borges, Claudia Dillmann, Dorothee Gerkens, Johannes Grave, Mareike Hennig, Hubertus Kohle, Felix Krämer, Franziska Lentzsch, Alexander Meier-Dörzenbach, Manuela B. Mena Marqués, Nerina Santorius, Claudia Wagner Kunst Musik Theater Kunstgeschichte Kunststile Ausstellungskataloge Museen Melancholie Motiv in der bildildenden Kunst Literatur Romanticism Schwarze Romantik Städel Museum Frankfurt a. M. ISBN-10 3-7757-3372-8 / 3775733728 ISBN-13 978-3-7757-3372-4 / 9783775733724

      [Bookseller: Buchservice-Lars-Lutzer]
 21.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        red dot package Spring 2012: red dot design yearbook 2012/2013 plus international yearbook communication design 2011/2012 plus red dot design concept yearbook 2011/2012 (Englisch) von Peter Zec (Herau

      Im Zeitalter der Globalisierung und der neuen Medien lösen sich traditionelle Grenzen kontinuierlich auf, während sich neue Grenzen bilden. In diesem Zusammenhang tauschen sich unterschiedliche Disziplinen immer häufiger untereinander aus, Produktdesigner finden weiterführende Inspiration im Kommunikationsdesign und umgekehrt. Daher empfehlen wir allen Designprofis das red dot package. Es umfasst drei Jahrbücher: das red dot design yearbook, das international yearbook communication design und das red dot design concept yearbook. So bleiben Sie in Sachen Produktdesign, Kommunikationsdesign sowie innovativer Designkonzepte bestens informiert - Prof. Dr. Peter Zec ist Herausgeber des red dot design yearbook 2012/2013 und des international yearbook communication design 2011/2012. Als Initiator und CO des red dot design award ist er unter anderem seit über 20 Jahren als Kommunikations- und Gestaltungsberater zahlreicher in- und ausländerischer Unternehmen tätig und hält weltweit Vorträge zu designrelevanten Themen. Ken Koo ist Herausgeber des red dot design concept yearbook 2011/2012. Er ist Präsident von red dot Singapore und verantwortlich für den jährlich stattfindenden red dot award: design concept, in dem Designkonzepte und Produktideen der Zukunft vorgestellt werden.

      [Bookseller: Buchservice Lars Lutzer]
 22.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        London Subterranea.

      TAG Fine Arts, A/P,, London, 2012 - Stephen Walter?Äôs Subterranean London Archival inkjet with silkscreen varnishes and gold and silver leaf. Signed artist?Äôs proof. Special commission for the London Transport Museum 'Mind the Map' exhibition. The map was specially commissioned by the London Transport Museum for their 2012 'Mind the Map Exhibition', to coincide with the 150th anniversary of the London Underground.For this work Stephen Walter has painstakingly charted the buried rivers, Tube lines, bunkers, sewers, government tunnels and other subterranean secrets of London. The work also includes mysterious and underworld elements, such as unsolved murders, ley lines and pagan burial sites. Like his famed 2008 work The Island, to which this is a companion piece, London Subterranea is a mesmerising tagliatella, combining painstaking research with artistic whimsy.Stephen Walter?Äôs works is an investigation into obsessive drawing, semiotics and the phenomenon of place. Each work is an intricate world in itself; a tangle of words and symbols that make up a complex of hidden meanings and wider contradictions. Through mainly drawing, photography and printmaking, his artworks explore the meaning of objects, the glory of maps, our place in the World both as individuals and societies and touch on the potential legacy that we bequeath to future generations. 1300 by 1630mm. (51.25 by 64.25 inches).

      [Bookseller: Daniel Crouch Rare Books LLP]
 23.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Am Jur Trials. Vols. 1-121, current thru 2011 supplements & 2010 Index

      2012. American Jurisprudence Trials (Am Jur Trials). Thomson Reuters. Vols. 1-121, current through April 2011 pocket part supplements, 2010-2011 General Index in 4 softbound and 1 softbound August 2011 General Index Update Pamphlet. Together 125 books. Ex-library with stamps on page edges and inside front covers, else very good. Publisher's Price USD 7,353. * Comprehensive lawyer-to-lawyer guides to winning settlements and trials from thousands of legal experts. The first six volumes provide general coverage of complete trial procedure, both civil and criminal, from client interview to instructing the jury and predicting personal injury verdicts and damages. The balance of the set provides articles covering specific topics which include general theories of law, initial case intake, review of evidence, expert witnesses, pleading and discovery, settlement, and trial considerations.

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 24.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Joseph Cornell: Shadowplay Eterniday

      London: Thames & Hudson, 2012. Later printing. Hardcover. Fine. Secondary sewn with full linen board attachment, rounded and backed to a 3/4 hollow, leather to spine and tail of boards, leather joints, hand-printed and dyed endpapers, English silk hand-sewn endbands with skirting. Full edge decoration. Materials include: hand-dyed and colored goatskin, mixed-media collage, acrylic paint, sand, glass, wood, and metal. Housed in a two-tray drop back box. Bound by Mark Cockram in 2014. 24.2 x 28.5 x 6 cm.Shadowplay, Eterniday is an artistic breakthrough for Cockram. In his deeply visceral response to the work of Joseph Cornell, Mark has created a sculptural and kinetic binding that is fully functional as a book in codex form. Until now, there has been a divide between Cockrams book art, which is sculptural and sometimes kinetic, and his fine art bindings. This work is a delightful collision of his two principal modes of artistic expression. The result is staggering. It is as if a dam has burst. Shadowplay, Eterniday bubbles with joy.Cockrams blog entries about Shadowplay, Eterniday are a fascinating insight into his process of creating this major work.

      [Bookseller: Abby Schoolman Books ]
 25.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        Modellstudie.

      Blyerts och röd krita på papper. Osignerad. 55

      [Bookseller: Lorenz B. Hatt]
 26.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        ma.r.s. 18 (2012), signiert, nummeriert

      THOMAS RUFF ma.r.s. 18 (2012) C-PRINT Rückseitig handsigniert und nummeriert Auflage 40 Stück (Exemplar 17/40) Blattgröße:84 x 60 cm Bildgröße:80 x 56 cm Zustand:tadellos Versand kostenfrei, sorgfältig verpackt

      [Bookseller: Graf E.]
 27.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        The Afronauts. A Zambian Space Program by Cristina De Middel.

      Das gefeierte Foto-/Künstlerbuch (designed by Ramón Pez and edited by Laia Abril) von Cristina De Middel in absolut neuwertigem Zustand. 'Afronauts' was selected as one of the Best Books of 2012 in Paris by: Marco Delogu - Alec Soth - Andrew Phelps - Martin Parr - John Gossage - Tom Claxton and Pierre Bessard. Who are they? In 1964, still leaving the dream of their recently gained independence, Zambia started a space program that would put the first african on the moon catching up the USA and the Soviet Union in the space race. Only a few optimists supported the project by Edward Makuka, the school teacher in charge of presenting the ambicious program and getting its necessary funding. But the financial aid never came, as the United Nations declined their support, and one of the astronauts , a 16 year old girl, got pregnant and had to quit. That is how the heroic iniciative turned into an exotic episode of the african history, surrounded by wars, violence, droughts and hunger. As a photojournalist I have always been attracted by the excentric lines of story-telling avoiding the same old subjects told in the same old ways. Now , with my personal projects, I respect the basis of the truth but allow myself to break the rules of veracity trying to push the audience into analyzing the patterns of the stories we consume as real. Afronauts is based on the documentation of an impossible dream that only lives in the pictures. I start from a real fact that took place 50 years ago and rebuild the documents adapting them to my personal imagery . Cristina De Middel is a documentary photographer and artist now based in London that has been working as a photojpurnalist for different newspapers in Spain (and with NGOs such as Doctors Without Borders or the Spanish Red Cross) for almost 10 years . She combines her strictly documentary assignments , which has been exhibited and awarded in several occasions (incuding a National Photojournalism Award Juan Cancelo and a special mention at the New Fnac Photographic Talent ), with more personal projects . This B-side of Cristinas work deliberately asks the audience to question the language and the veracity of photography as a document and plays with reconstructions or archetypes that blur the border between reality and fiction.

      [Bookseller: Suchfalke]
 28.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Geflutete Kathedralen. Underwater Cathedrals.

      4, 112 Seiten mit zahlr. fartbigen Abbildungen, OPbd. mit farbig illustr. OUmschlag - sehr guter Zustand, wie neu - 2012. a87708 ISBN: 9783716517161

      [Bookseller: Antiquariat Ehbrecht - Preis inkl. MwSt.]
 29.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Nibelungenlied Hundeshagenscher Codex Faksimile 2012

      Gütersloh/ München, Faksimile Verlag, 2012 - 384 S., 37 halb bis dreiviertelseitige Illustrationen. Faksimileband apart (Kommentarband und Schmuckkassette nicht vorhanden) Leder stellenweise etwas beschabt bzw. kleine Druckstellen. Insgesamt guter Zustand. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 3000 Rindsledereinband auf Holzdeckel, Blindprägung auf Vorder- und Rückseite und Buchrücken, je 5 Messingbuckel, 2 Langriemenschließen und umlaufender Goldschnitt, ca. 20,5 x 28,2 cm [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Antiquariat im OPUS, Silvia Morch-Israel]
 30.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Nibelungenlied * Hundeshagenscher Codex * Faksimile 2012 *

      Faksimile Verlag 2012 - Hier verkaufen wir das Faksimile des Nibelungenliedes - das Epos um Siegfried und die Burgunden. Die Geschichte liegt nur noch in einer illuminierten Handschrift vor – dem Hundeshagenschen Codex aus dem 15. Jahrhundert. In 37 Federzeichnungen werden die wohlbekannten Szenen dargestellt. Heute ist das Original im Besitz der Staatsbibliothek zu Berlin. Benannt ist er nach dem Wiesbadener Bibliothekar Helfrich Bernhard Hundeshagen, der die Handschrift 1816 angeblich bei einem Mainzer Antiquar entdeckte. Da er die genauen Umstände seiner Entdeckung nie offenlegte, ist auch heute noch kaum etwas über die Provenienz der Handschrift bekannt. Der Faksimile Verlag schuf dieses Werk im Jahr 2012 . stammt aus sehr gepflegtem Nichtraucherhaushalt ungelesenes Stück, was Sie beim Öffnen bemerken werden absolut neuwertiger Zustand Leder weist nur wenige oberflächliche Kratzer/Spuren auf Goldschnitt weist einen filigranen, kaum erwähnenswerten, Kratzer auf Kommentarband mit leichten Lagerspuren/Eindrücken (ungelesen) im Shop Verwendung von Bsp.-fotos eines bereits verkauften Exemplars 2 Bände: Faksimile + Kommentarband 384 Seiten Format 205 x 282 mm 37 halb- bis dreiviertelseitige Illustrationen Einband ist Holzdeckelband - bezogen mit feinstem braunen Rindsleder Blindprägung auf Vorder- und Rückseite sowie auf dem Buchrücken je 5 Messingbuckel, 2 Langriemenschließen dreiseitiger Goldschnitt [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: agentiko - Antiquariat & Galerie]
 31.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Elektrische öffentliche Beleuchtung im Innern der Stadt. Original-Zeichnung. Tinte und Tusche auf 15 Segmenten aus gelblichem Papier, alt montiert auf Leinwand.

      (mit Korrekturen und teilweisen Löschungen von alter Hand, etwas gebräunt, insgesamt gut erhalten) Unikat! Sicher nur für interne Zwecke des Stromversorgers oder der städtischen Verwaltung angefertigt. Offensichtlich zeigt der Plan die Projektierung oder die gerade fertiggestellte Ausrüstung mit elektrischen Leuchten im ööffentlichen Straßenland und ist somit ein einzigartiges Dokument für die Technikgeschichte Berlins! Die Karte zeigt die Platzierung der elektrischen Strassenbeleuchtung und den Leitungsverlauf im Bereich Alsenviertel (Reichstag, Krolloper, Spreebogen), südlich bis Potsdamer Platz und Potsdamer Brücke, mitte und östlich bis Unter den Linden und Schloß, südöstlich bis zur Fischerinsel. Wie lange diese Straßenbeleuchtung in Berlin betrieben wurde, konnten wir nicht eruieren. Jahrzehntelang jedenfalls wurden die Straßenlaternen mit Gas betrieben. Seit Frühjahr 2012 läßt der Berliner Senat die öffentliche Beleuchtung wieder auf elektrischen Betrieb umrüsten, dieses mal mit Energiesparlampen.

      [Bookseller: Versandantiquariat Bürck]
 32.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        An American Son

      Easton Press, 2012 The true first edition, a signed limited leatherbound edition from Easton Press. Signed by Marco Rubio and fine condition, still in publisher's shrinkwrap.

      [Bookseller: Bookbid Rare Books]
 33.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Performance Based Building Design 2: From Timber-framed Construction to Partition Walls Performance Based Building Design 2: From Timberframed Construction to Partition Walls

      Wiley, 2012-11-21. paperback. New. Ship out in 2 business day, And Fast shipping, Free Tracking number will be provided after the shipment.Paperback. Pub Date :2012-11-21 Pages: 292 Language: English Publisher: Wiley Just like building physics. performance based building design was hardly an issue before the energy crises of the 1970ies With the need to upgrade energy efficiency. the interest. in overall building performance grew.This work published in two volumes. applies the performance rationale. advanced in applied building physics. to the design and construction of buildings. In continuation of Vol. 1 this volume discusses ... Satisfaction guaranteed,or money back.

      [Bookseller: cninternationalseller]
 34.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Public Relations

      Taylor & Francis Ltd, 2012. Hardcover. New. SKU: MM-60104177; EAN: 9780415525497

      [Bookseller: Media Mall]
 35.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Song zhangzeduan Riverside(Chinese Edition) SONG ZHANG ZE DUAN QING MING SHANG HE TU

      Sichuan Fine Arts Publishing House, 2012-05-01. paperback. New. Ship out in 2 business day, And Fast shipping, Free Tracking number will be provided after the shipment.Language:Chinese.Paperback. Pub Date: 2012-05-01 Publisher: Sichuan Art Publishing House simulation boutique gift book series is set and the Top Ten famous painting of the history of Chinese modern art Jiaojiao everyone representative masterpiece developed a large series of books. This series of books can provide readers a more realistic rendering monument Chinese art history. great works of Chinese civilization. Let carrying the Oriental peoples unique artistic temperament. with the color of... Satisfaction guaranteed,or money back.

      [Bookseller: cninternationalseller]
 36.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Property

      West Academic, 2012. 2nd Revised edition. Hardcover. New. SKU: MM-60759774; EAN: 9781599415765

      [Bookseller: Media Mall]
 37.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Joseph Cornell: Shadowplay Eterniday

      London: Thames & Hudson, 2012. Later printing. Fine. Shadowplay, Eterniday is an artistic breakthrough for Cockram. In his deeply visceral response to the work of Joseph Cornell, Mark has created a sculptural and kinetic binding that is fully functional as a book in codex form. Until now, there has been a divide between Cockram?s book art, which is sculptural and sometimes kinetic, and his fine art bindings. This work is a delightful collision of his two principal modes of artistic expression. The result is staggering. It is as if a dam has burst. Shadowplay, Eterniday bubbles with joy. Cockram?s blog entries about Shadowplay, Eterniday are a fascinating insight into his process of creating this major work.

      [Bookseller: Abby Schoolman Books]
 38.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Migration and Development

      Edward Elgar Publishing Ltd, 2012. Hardcover. New. In this important collection, Oliver Bakewell draws together key articles by leading scholars which investigate past and current thinking on the complex linkages between migration and development.SKU: MM-60357904; EAN: 9781849809702

      [Bookseller: Media Mall]
 39.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        red dot package Spring 2012: red dot design yearbook 2012/2013 plus international yearbook communication design 2011/2012 plus red dot design concept yearbook 2011/2012 (Englisch) von Peter Zec (Herausgeber), Ken Koo (Herausgeber)

      Im Zeitalter der Globalisierung und der neuen Medien l?sen sich traditionelle Grenzen kontinuierlich auf, w?hrend sich neue Grenzen bilden. In diesem Zusammenhang tauschen sich unterschiedliche Disziplinen immer h?ufiger untereinander aus, Produktdesigner finden weiterf?hrende Inspiration im Kommunikationsdesign und umgekehrt. Daher empfehlen wir allen Designprofis das ?red dot package?. Es umfasst drei Jahrb?cher: das red dot design yearbook, das international yearbook communication design und das red dot design concept yearbook. So bleiben Sie in Sachen Produktdesign, Kommunikationsdesign sowie innovativer Designkonzepte bestens informiert - Prof. Dr. Peter Zec ist Herausgeber des red dot design yearbook 2012/2013 und des international yearbook communication design 2011/2012. Als Initiator und CO des red dot design award ist er unter anderem seit ?ber 20 Jahren als Kommunikations- und Gestaltungsberater zahlreicher in- und ausl?nderischer Unternehmen t?tig und h?lt weltweit Vortr?ge zu designrelevanten Themen. Ken Koo ist Herausgeber des red dot design concept yearbook 2011/2012. Er ist Pr?sident von red dot Singapore und verantwortlich f?r den j?hrlich stattfindenden red dot award: design concept, in dem Designkonzepte und Produktideen der Zukunft vorgestellt werden.

      [Bookseller: LLU-Bookservice]
 40.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Gribs

      Les Francs Bibliophiles 2012 - Trente sixième ouvrage de la société des Francs Bibliophiles, illustré par Bernar Venet sur des textes de Didier Dacunha-Castelle, "Chemins de l'aléatoire", et de Ilya Prigogine, "La fin des certitudes", tirage unique à 90 exemplaires numérotés de 1 à 90 et 20 exemplaires hors commerce numérotés HC I/XX à XX/XX, tous les exemplaires sont signés au colophon par l'artiste, cet exemplaire, nominatif, n°39/90, petit quarto à l'italienne, chacune des dix illustrations sous chemise noire, chemise cartonnée noire avec titres en blanc, étui rigide noir, on joint le menu du dîner de l'Assemblée générale de la Société des Francs Bibliophiles, illustré par Bernar Venet, ainsi qu'une autre illustration de l'artiste sur papier glacé, très bon état. Language: eng Language: eng Language: eng [Attributes: First Edition; Signed Copy; Hard Cover]

      [Bookseller: alain marchet]
 41.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Molecular Cloning: A Laboratory Manual (Fourth Edition): Three-Volume Set

      COLD SPRING HARBOR LABORATORY, 2012. 4th . Hardcover. New. SKU: MM-00341450; EAN: 9781936113415

      [Bookseller: Media Mall]
 42.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Islam and Human Rights

      Edward Elgar Publishing Ltd, 2012. Hardcover. New. In this topical collection, Abdullah Saeed brings together seminal articles encompassing key issues in the debates surrounding Islam and human rights.SKU: MM-60358255; EAN: 9781849801324

      [Bookseller: Media Mall]
 43.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Albert, Ernest & the Titanic

      Dublin: Distillers Press, 2012. First edition limited to 36 copies of which this is no. 24, signed by Colm Tóibín who has written the introduction to this rather amazing book; oblong folio, pp. 176; 40 linoleum-cut illustrations; original grey cloth, printed paper cover label, slipcase to match; fine. Produced and written by Jamie Murphy. Introduction written by Colm Tóibín. The culmination of Murphy's research for an MA in design, this work recounts the little-known story of the Titanic's on-board printers who traveled, and ultimately perished, on board the ship's maiden voyage. Abraham "Albert" Mishellany and Ernest Corben, who had previously worked as printers aboard the Titanic's sister ship the Olympic, made their living from designing and printing the ship's menus, notepads, stationery, calling cards, tickets, and programs. The present work's cast type and illustrations were printed directly from original linoleum blocks; most notably, one of the inks was made from coal retrieved from the ship's wreck site on the Atlantic floor. Introduction by Tóibín. Out of print.

      [Bookseller: Rulon-Miller Books]
 44.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        L'odyssée de Cartier - Cartier ré-enchante le monde

      - Cartier, s.l (Paris) 2012, 25,5x32,5, relié sous étui. - Livre publié en 2012 pour le film de Bruno Aveillan. Ce livre contient de magnifiques illustrations et 7 enveloppes contenant des modeles de cartier Dossier de presse sous forme d'un coffret renfermant toute l'histoire de la maison Cartier qui annonce la sortie du film "l'odyssée de Cartier" en mars 2012 pour les 165 ans de la marque. Neuf, les pochettes intérieures n'ont jamais été ouverte - [FRENCH VERSION FOLLOWS] Livre, publié pour le lancement du film de Bruno Aveillan et imprimé sur papier couché fort. Ouvrage illustré de magnifiques compositions à pleine page en noir, en rouge et à l'or et accompagné de sept enveloppes contenant des modèles de cartier. Dossier de presse renfermant l'histoire de la maison Cartier qui annonce, pour les 165 ans de la marque, la sortie du film "l'odyssée de Cartier". Exemplaire à l'état de neuf, les pochettes intérieures n'ont jamais été ouvertes.

      [Bookseller: Librairie Le Feu Follet]
 45.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Dr. Chen Qing Five Emperors Figure(Chinese Edition) QING WU DI WU FU TU

      Sichuan Fine Arts Publishing House, 2012-05-01. paperback. New. Ship out in 2 business day, And Fast shipping, Free Tracking number will be provided after the shipment.Language:Chinese.Paperback. Pub Date: 2012-05-01 Publisher: Sichuan Art Publishing House [Booking] This product is a result of complex data processing. technical abstruse. the difficulty of making large. some varieties of stock need to book in advance. expected month production cycle. before buy Please contact customer service consulting! Satisfaction guaranteed,or money back.

      [Bookseller: cninternationalseller]
 46.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Yuan Chao. the Heart Sutra(Chinese Edition) YUAN ZHAO MENG TIAO XIN JING

      Sichuan Fine Arts Publishing House, 2012-02-01. paperback. New. Ship out in 2 business day, And Fast shipping, Free Tracking number will be provided after the shipment.Language:Chinese.Paperback. Pub Date: 2012-02-01 Publisher: Sichuan Art Publishing House [Booking] This product is a result of complex data processing. technical abstruse. the difficulty of making large. some varieties of stock need to book in advance. expected month production cycle. before buy Please contact customer service consulting! Satisfaction guaranteed,or money back.

      [Bookseller: cninternationalseller]
 47.   Check availability:     Biblio     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.