The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1919

        Sechzehn Radierungen zur Erbsünde. Eine erotische Schöpfungsgeschichte. Privatdruck. Mit 16 sign. Orig.-Radierungen von Walther Klemm

      Weimar, B. Wollbrück [ 1919 ].. Folio. Mit Doppelblatt (Titel, Text und Druckvermerk) lose in Original-Halbpergamentmappe (O. Dorfner, Weimar). 16 signierte Radierungen unter Passepartouts. Die Laschen und teilweise Passepartouts etwas verfärbt, Text mit leichten Randknickspuren. Eine Radierung verso gestempelt "Schutzbogen". Insgesamt gut erhalten.-- Lose Tafeln und 1 Doppelblatt Text in OHPgt.-Mappe. Folio 38,5 x 31,5 cm. Die Radierungen alle unter Passepartout. Die Passepartouts und Text gering stockfleckig, vereinzelt unter dem Passepartout verborgen durch den Montagekleber leicht geschwärzte Ecken sowie einmal ein minimaler (ca.2x4mm) Eckabriss. Ein Passepartoutinneneinriss ca. 5cm ausgebessert. Gutes Exemplar.. Privatdruck. Vorliegend Nummer 193 von 300 Exemplaren auf Kupferdruckpapier (Gesamtauflage 360). Sämtliche Radierungen hier wie bei der Vorzugsausgabe signiert, nicht nur monogr. Hayn-Got. IX, 319. - Bilderlex. IV, 580. Die bedeutendste der erotischen Bilderfolgen von Walther Klemm. "Die Mappe stand unter Anklage, wurde aber freigegeben" (Bilderlex.). #M04251

      [Bookseller: Antiquariat Carl Wegner]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Erotische Votiftafeln. Lithographien von Willy Jaeckel.

      Berlin, F. Gurlitt, 1919.. 32 + 2 S. OHpgm.. EA. Nr. 169 von 700 Expl. mit der eighd. Signatur des Künstlers. Mit sieben Tafeln. - Der Venuswagen. Privatdrucke der Gurlitt-Presse. Erste Folge, Band VI. - Kl. Exlibris-St. a. V., die fragile Seide des Einbandes m. Fehlstellen, ansonsten leichte Gbrsp. Die beiden Schließen sind vorhanden.

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 2.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gilles de Rais.

      Fritz Gurlitt Verlag, Berlin, 1919.,. 4°. 39 S., 1 Bl. Mit 15 signierten Orig.-Lithographien auf Tafeln sowie Initiale und Schlußvignette von Willi Geiger. Dunkelroter Orig.-Lederband mit goldgepr. Rückentitel, blindgepr. Deckelvignette.. (Privatdruck der Gurlitt-Presse, Bd. 9). - Erste Folge aus "Der Venuswagen", einer Sammlung erotischer Privatdrucke mit Originalgraphik. - Eines von 40 Ex. (Nr. XXX) der Vorzugsausgabe auf starkem Bütten in Ganzleder. (Gesamtaufl. 735 Ex.), im Impressum von Geiger signiert. - Kleiner Kratzer am hinteren Deckel, sonst tadelloses Exemplar. Bei Bestellungen gegen offene Rechnung bitte Telefonnummer angeben. Danke!

      [Bookseller: Antiquariat Roland Moser]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Venuswagen. Eine Sammlung erotischer Privatdrucke mit Origial - Graphik

      Berlin Fritz Gurlitt Verlag. Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (dunkelrotes Ganzleder / Leder / GLdr OLdr / Ldr im Format 26 x 30,5cm) mit Rückentitel in Goldprägung, Deckel-Blindprägung und Kopfgoldschnitt. Exemplar Nr. IV/40 der - nur vierzigmal erschienenen - Vorzugsausgabe mit 75 Original-Graphiken verschiedener Künstler (s.u.). 1919-1920 gedruckt auf echtem van Geldern-Bütten und einheitlich original gebunden in rotbraunes Ganzleder Folio (Rückenhöhe bei allen Bänden gleich, Breite bei einigen Bänden etwa geringer) als Ganzfranzbände mit fünf echten Bünden. Alle - teils farbigen, teils schwarz-weißen - Original-Lithographien jeweils von den Künstlern einzeln handsigniert.Einige Bände ganz wenig wasserfleckig (nicht die Graphiken), Leder teils wenig berieben, ingesamt in gutem Zustand. Manche Deckel ein wenig verzogen, ansonsten tadellose Erhaltung. Photographien sämtlicher Illustrationen unter www.galerie-im-netz.de. im Freiverkauf - Erstausgabe, EA, 1. Auflage in guter Erhaltung. - Die neun Bände sind jeweils bezeichnet als "Erste Folge" (alles Erschienene). Band 1: "Der Venuswagen, ein Gedicht von Friedrich Schiller 1781" mit acht farbigen Lithographien (jeweils handsigniert) von Lovis Corinth, 35 Seiten. - Band 2: "Sappho oder die Lesbierinnen" von E. Jouy, mit sieben Radierungen (davon sechs handsigniert) von Otto Schoff, 25 Seiten. - Band 3: "Pantschatantra, Fabeln aus dem indischen Liebesleben", mit 10 farbigen Lithographien (jeweils handsigniert) von R.Janthur, 47 Seiten. - Band IV: "Das Aldegrever - Mädchen", eine Novelle von Alfred Richard Meyer, mit acht handkolorierten Original - Lithographien (jeweils handsigniert) von Georg Walter Rossner, 39 Seiten. - Band V: Henry de Kock "Der Mord im Kastanienwäldchen oder Die ergebnislose Hochzeitsnacht", mit sechs farbigen Original - Lithographien (jeweils handsigniert) von Franz Christophe, 52 Seiten. - Band VI: Heinrich Lautensack, "Erotische Votivtafeln", mit sieben Lithographien (jeweils handsigniert) von Willy Jaeckel, 32 Seiten. - Band VII: "Die königliche Orgie oder Die Österreicherin bei Laune...", mit sechs Lithographien von Paul Scheurich (jeweils handsigniert), 38 Seiten. - Band VIII: Wilhelm Heinse, "Die Kirschen", mit sieben Lithographien (jeweils handsigniert) von Wilhelm Wagner, 45 Seiten. - Band IX: J.-K. Huysmans. "Gilles de Rais", mit 16 original Lithographien (jeweils handsigniert) von Willi Geiger, 40 Seiten. - Hayn/Gotendorf Bd.IX, S.600 ff. - "Warum handgebunden? - Die wesentlichsten Vorzüge des guten Handbandes sind: Die einzelnen Druckbögen werden mit der Hand nach dem Schriftspiegel gefalzt. Die Bogenränder werden dadurch zwar ungleich, aber das Satzbild steht gerade. Um infolge der ungleichen Ränder ein späteres zu starkes Beschneiden mit der Maschine zu vermeiden, werden die Bogen einzeln, vorne und unten, mit der Pappschere auf ein Mittelmaß rauh beschnitten. Dadurch wird der Druckrand weitestgehend geschont. Als erste und letzte Lage wird dem Buche zum Schutze eine leere Papierlage hinzugefügt, welche mit einem feinen Leinen- oder echten Japanpapierfalz versehen ist. Geheftet wird der Handband nach sorgfältiger Auswahl des Heftzwirnes auf echten erhabenen oder aufgedrehten flachen Bünden und auf Pergamentriemchen (welche beim Pergamentbande durch den Rücken gezogen werden). Bei Dünndruckpapier werden die Lagen zum Heften leicht vorgeritzt. Ein Einsägen oder gar Einraspeln der Bünde findet nicht statt. Oben wird das Buch beschnitten und erhält nicht nur der Schönheit willen Goldschnitt, sondern diese feine Metallschicht schützt vielmehr die dem Lichte und Staub am meisten ausgesetzte Schnittfläche vor deren schädlichen Einflüssen. Die Deckel werden in einem tiefen Falz angesetzt, mit den Bünden nach außen. Ein Herausreißen aus der Decke ist somit nur unter Zuhilfenahme von Werkzeug möglich. Zum Kapital wird kein schlappes maschinengewebtes Bändchen verwendet, sondern das Kapital wird von Hand mit dem Buchblock umstochen, gibt dadurch dem R Buch.

      [Bookseller: Galerie für gegenständliche Kunst]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Original Photograph Signed, sepia toned, 8vo attached to a folio board, stamped on verso, "Harper's Bazar, 1/15/19"

      The 27 year old Erté is shown sitting on a balustrade holding his cat in his arms with palms trees in the background. The photo mat shows sizing notations for printing in the March 1919 issue of "Harper's" according to the docketing on verso of the mat. Above the photo, to the left an arrow is explained, "Take the line out of picture." With his distinctive signature, he writes in pen on the lower right portion of the photographer's mat, "Erté." The mat shows soiling along the margins, slight bends at corners and a rust stain from a paper clip.

      [Bookseller: David Schulson Autographs]
 5.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Simplicissimus. Begründet von Albert Langen und Th. Th. Heine. XXIV. Jahrgang. 2 Bände. April 1919 - März 1920.

      München, 1919 - 1920.. Mit vielen teils farbigen Abbildungen. VI, 348 S.; VI, SS. 349-752. Illustr. OLwd. mit farbiger Deckelillustration (Bulldogge) von Th. Th. Heine. Folio.. Die Münchner satirische Zeitschrift hatte nach ihrer unrühmlichen Parteinahme im Ersten Weltkrieg und durch den veränderten Geschmack des Publikums in den 1920er Jahren mit niedrigeren Auflagen zu kämpfen. - Berieben. Rücken etwas lädiert.

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le manuscrit trouve dans un chapeau. Orne de dessins a la plume par Pablo Picasso.

      Paris, Societe litteraire de France, 1919.. 4°. 114 S., 2 Blatt. Mit zahlreichen Textillustrationen. Original-Broschur.. Monod 10101. - Eines von 700 numerierten Exemplaren auf Velin Lafuma, aus einer Auflage von 750. - Andre Salmon (1881-1969), Dichter und Kunstkritiker, war ein früher Verfechter des Kubismus und verkehrte im Atelierhaus Bateau-Lavoir mit Picasso. - Fehlstelle am Rücken oben, unten leicht defekt. (Sprache: Französisch / Francais / French)

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ulrich Zwingli 1519 - 1919. Zum Gedächtnis der Zürcher Reformation L U X U S A U S G A B E / G A N Z P E R G A M E N T

      Zürich Buchdruckerei Berichthaus 1919. Vollständige Ausgabe im aufwendigst hergestellten originalen Verlags-Handeinband (Ganzpergament / Pergament / GPgt / Pgt / Folio im Format 26 x 35,5 cm) mit Rücken- und Deckeltitel in Goldprägung, reicher Dekoration des Einbands in Blau- und Golddruck, Ganzgoldschnitt, handgestochenem Kopfband und mit zwei Pergamentschliessen, Schmuckvorsätze aus goldgeprägtem Buntpapier, gewebevertärkte Innenfälze, in der originalen Verlagskassette. XIV+308 Seiten auf kräftigem Velin-Papier, mit farbigem Frontispiz (Abbildung von Ulrich Zwingli und weiteren sehr vielen vielen, teilweise farbigen/ganzseitigen Abbildungen und Faksimiles (180 Tafeln, davon zahlreiche montierte, 11 davon farbig). - Vorzugs-Ausgabe in in sehr guter Erhaltung, mit Druckvermerk auf der Schmutztitel-Rückseite: "Von dieser Jubiläumsausgabe wurden nur 250 numerierte Exemplare auf feinstes holzfreies Papier Züricher Papierfabrik an der Sihl gedruckt. Dieses Exemplar trägt die Nr. 36". - Aus dem Vorwort: "Als Anfänger der Glaubenserneuerung in unseren Landen hat Ulrich Zwingli Zürich aus inner Zersetzung auf neue Wege geführt und ihm einen neuen Geist eingeflößt, der durch die Jahrhunderte wirksam geblieben ist; als feuriger Patriot hat er, wenn auch noch gehaltenen Auges, der Schweiz neue Ziele gesteckt, die, nach manchen Irrungen, drei Jahrhunderte später verwirklicht wurden. Dessen zum Gedächtnis haben sich auf die 400jährige Feier seines ersten Auftretens am Großmünster die Unterzeichneten zur Herausgabe des vorliegenden Werkes vereinigt. Es soll durch Wort und Bild in einer Weise, die sowohl den Anforderungen der Wissenschaft entsprechen, wie vom heutigen Stand der Technik zeugen möchte, den Reformator, seine Mitarbeiter und Zeitgenossen und sein Werk dem weiten Kreise seiner Verehrer vor Augen führen. Möge der Rückblick auf jene Zeit tiefgreifender Wandlungen unser Geschlecht lehren, daß Zürichs größter Sohn, der darüber hinaus zu den großen Gestalten der Weltgeschichte gehört, auch heute noch Führer und Geleiter sein kann" (Staatsarchiv, Zentralbibliothek, Stiftung für wissenschaftliche Forschung an der Universität, Zwingli-Verein, Buchdruckerei Berichthaus). Aus dem Inhalt: Vorwort / Inhaltsverzeichnis / Häufig zitierte Werke und Abkürzungen / Zürich im Jahre 1519, von G. Meyer von Knonau / Zwingli als Theologe, von W. Köhler / Zwingli als Staatsmann, von Wilhelm Oechsli / / Zwinglis häusliches Leben, von Oskar Farner / Zwingli und die zürcherische Kunst im Zeitalter der Reformation, von Hans Lehmann / Einführung in die Handschriftenproben aus Zwinglis Briefwechsel, von W. Köhler / Biografische Notizen zu den Bildern und Briefen, von W. Köhler / Mehrere Abbildungsverzeichnisse / Briefe / Dokumente / Erinnerungsgegenstände (Ulrich Zwinglis Waffen in der Schlacht bei Kappel, Trinkgefäße vermutlich gebraucht von Ulrich Zwingli, Figurenscheibe mit Wappen des Buchdruckers Christoffel Froschauer in Zürich, Büchermarken) / Orts- und Personenregister / Schlusswort / Anhang (lose im Tasche am Schluss des Bandes): Briefwechsel mit Übersetzung der lateinischen Texte. r Anhang (Briefwechsel mit Übersetzung der lateinischen Briefe) besteht aus einem vierundfünfzigseitigen Heft im gleichen Format wie das Buch, ebenfalls mit Ganzgoldschmidt, eingesteckt in eine Tasche am Ende des Buches. - "Warum handgebunden? - Die wesentlichsten Vorzüge des guten Handbandes sind: Die einzelnen Druckbögen werden mit der Hand nach dem Schriftspiegel gefalzt. Die Bogenränder werden dadurch zwar ungleich, aber das Satzbild steht gerade. Um infolge der ungleichen Ränder ein späteres zu starkes Beschneiden mit der Maschine zu vermeiden, werden die Bogen einzeln, vorne und unten, mit der Pappschere auf ein Mittelmaß rauh beschnitten. Dadurch wird der Druckrand weitestgehend geschont. Als erste und letzte Lage wird dem Buche zum Schutze eine leere Papierlage hinzugefügt, welche mit einem feinen Leinen- oder echten Japanpapierfalz versehen ist. Geheftet wird der Handband nach sorgfältiger Auswahl Buch.

      [Bookseller: Galerie für gegenständliche Kunst]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        BUNT EKSPRESSIONISTA ("Revolt of the Expressionist"). First Edition. Numbered, Signed

      [Moscow], Autumn 1919. [Moscow], Autumn 1919 Author: Ippolit Sokolov. Text in Russian. 4-3/4" x 3-1/4" stapled wraps. Manifesto of the Literary Expressionism; poetry. Inscribed and signed to Victor Duvakin. Rare, especially in such condition and signed. Not in MOMA, not in British Library. Please see the picture. For more images please visit our website.. Signed. 1st ed..

      [Bookseller: Books You Want]
 9.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Sindbad le marin et d'autres contes des Mille et une nuits. Illustres par Edmond Dulac.

      Paris, H. Piazza, 1919. 30x23,5 cm. 2 Bl., 145 S., 2 S. Mit 27 farbigen montierten Abbildungen. Grüner Lederband mit goldgepr. Rückentitel, reicher Steh- und Innenkantenvergoldung, marmor. Vorsätzen und Ganzgoldschnitt.. Eines von 1500 numerierten Exemplaren. - Sindbad le marin. - Aladin ou la lampe merveilleuse. - Histoires des trois calenders. - Le dormeur eveille. - (Rücken verblasst. Einband schwach berieben). - Sauberes Exemplar.

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Q. Horati Flacci de arte poetica epistola ad Pisones.

      Berlin, Officina Serpentis 1919.. 5 (w) Bll; 10 Bll; 5 (w) Bll. Goldgeprägter Ganzmaroquinband. Im Schuber. (27 x 18,5 cm) Gr.8°. Backe 28. Schauer II, 76. "Q. Horati Flacci de arte poetica liber explicit feliciter quem typis Officinae Serpentis opera sua et impensis E. W. Tieffenbach Berolini impressit anno Domini millesimo nongentesimo undevicesimo mense Junio. Verba poetae legit et distinxit accurate Paulus Friedlaender in Universitate Berolinensi philologiae professor. Confecta sunt exempla sexaginta in charta quinque vero in membrana. Laus Deo. Nr. 47." Rot und schwarz gedruckt mit 27 Initialen. 60 Exemplare auf Bütten, fünf auf Pergament. Feinnarbiger, schwarzer Ganzmaroquinband mit Fileten- und Linienvergoldung auf Deckeln und Rücken. Aus drei Linien und einer Perllinie gebildeter Rahmen, mit einer beachtenswerten Bordüre aus floralen Elementen gefüllt. Auf dem Rücken die üblichen Text- und Ziffernprägungen in Gold geprägt. Auf der hinteren Innenbordüre "W. Gerlach - Berlin" goldgestempelt. Allseitiger Goldschnitt. Steh-, Kanten und Innenkantenvergoldung. Marmorierte Vorsätze. Handumstochene Kapitale und Lesebändchen, die Häubchen mit Vergoldung. Im gefütterten, ledergefaßten Pappschuber. Das Titelblatt (wahrscheinlich noch in der Produktion) gereinigt, es wurde abgeklatschte Druckerschwärze entfernt.. * Wenn Sie Ihre VISA oder EUROCARD/ MASTERCARD zur Zahlung nutzen möchten kontakten Sie uns bitte. *

      [Bookseller: Heinrich Heine Antiquariat]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph postcard signed ("Tzara").

      Zürich, 30. VII. [1919].. 8vo. 1 p. With autograph address.. To the German lyricist Alfred Vagts (1892-1986), telling him that the two poems he had sent will be published separately in "Zeltweg" and "Dada": "[...] Perhaps you will send us some other ones [...]" (translated from the German original).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Zur Kritik der deutschen Intelligenz.

      Bern, Der Freie Verlag 1919.. 8°. VII, 327 S. Privater, marmorierter Halbleinenbd. mit Rückenschild (Kanten berieben)., fester Einband. Erstausgabe. - Mit eigenhändiger Widmung von Hugo Ball verso Titelblatt "Herrn Dr. W. Mueller in tiefer Verehrung und Ergebenheit - Hugo Ball". - Zusammen mit Hans Arp, Tristan Tzara und Marcel Janco gründete Hugo Ball das Cabaret Voltaire in Zürich und damit die Dada-Bewegung in der Schweiz. Es verband ihn in späteren Jahren eine enge Freundschaft mit Hermann Hesse, dessen Biografie er in seinen letzten drei Lebensjahren schrieb. - Papier etwas gebräunt, Innendeckel etwas fleckig. - WG2, 5. Bankverbindung in Deutschland vorhanden.

      [Bookseller: Buch + Kunst + hommagerie Sabine Koitka]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Anna Blume. Dichtungen.

      Hannover, Paul Steegemann, 1919.. 8° 37 + 3 S. Ill. OBrosch.. EA. WG II, 1. Umschlaggestaltung von Kurt Schwitters. - Die Silbergäule Bd. 39/40. - Letztes unnummerierte Blatt mit einer centgroßen Fehlstelle, sonst tadellos.

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Midsummer Night's Dream. With Illustrations by Arthur Rackham.

      London, William Heinemann, 1919. 4°, 134 S. Text u. 40 farb. montierte Taf., zahlr. Textabb., OLwd. m. Goldpräg., Kapitale berieben (Rückenkante am Kopf 2 cm gerissen), Kanten berieben, ob. Ecken min. bestossen, Tafelträger gebräunt, innen sonst tadellos. Preis in CHF: 605. 6. Auflage.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ganymed. Blätter der Marees-Gesellschaft [bzw. (ab Bd. 3): Jahrbuch für die Kunst]. Herausgegeben von J.[ulius] Meier-Graefe. 5 Bände. München, R.[einhard] Piper 1919 - 1922 u. 1925.

      München, Piper 1919.. 2 O.-Ppbde. u. 3 O.-Hlbprgtbde.. öhn (HDO) I, 111-1 - 115-6 (S. 59 ff. alle Graphiken abgebildet). Rodenberg S. 318 u. 361. Perkins 144. Jentsch (Expressionismus) 74. Katalog Lindenau-Museum 1108-1112 (alle mit Abbildung). Sennewald 19,1. DraufSichten 309. Arnold (Malerbuch) 901. Bolliger (Dokumentationsbibliothek) I, 403 ("Komplett sehr selten.") u. II, 500. Die Bände im Einzelnen: I: [Alles in Versalien:] Ganymed Blätter der Marees-Gesellschaft [Ende der Versalien] Herausgegeben von [Alles in Versalien:] J.[ulius] Meier-Graefe Erster Band 1919 [Ende der Versalien] Jährlich ein Band/ Redaktion: Kaitzerstraße 4, Dresden Verlag: R. Piper & Co., München[.] 1 (w) Bl; 3 Bll; 157 S; 1 Bl; 28 Bll. (Lichtdruckill.); 5 Bll. (O.-Lith.). O.-Ppbd. (21,6 x 16,3 cm) 8°. Söhn (HDO) I, 111-1 bis 111-5. Davis (Rifkind) 928 - 931 (etwas konfus, abgebildet wird als 929 "Der Unverstandene", im dazu gehörendem Text wird jedoch "Der Kritiker" beschrieben, abgebildet vier der fünf Lithographien, obwohl offensichtlich alle fünf vorhanden sind). "Dieses Werk wurde außerhalb der Marees-Drucke von der Marees-Gesellschaft herausgegeben. Die Original-Steindrucke von Rudolf Grossmann wurden bei Wolf & Sohn in München, die Lichtdrucke bei Emil Pinkau & Co. in Leipzig hergestellt. Den Text druckte die Spamersche Buchdruckerei in Leipzig im Frühling 1919. Druckaufsicht und lithographierter Umschlag: E. R. Weiss. Außer der Auflage wurden 50 Exemplare, numeriert I - L mit handschriftlich signierten Steindrucken abgezogen, 300 Exemplare, numeriert 1 - 300 für die Subskribenten der Mareees-Gesellschaft." Mit der kompletten Serie der fünf Steindrucke von Rudolf Großmann über die Protagonisten des Kunstbetriebs, hier die Original-Lithographien im Einzelnen: "Der Kunstfreund", "Freude am Schönen", "Der Unverstandene", "Der Kunsthändler" und "Der Kritiker". Der mit gelbem, lithographisch bedrucktem Bütten überzogene Original-Pappband mit Rückentitel und Vorderdeckeltitel in der Handschrift von E. R. Weiss. Kopffarbschnitt. Auf allseitig beschnittenes Bütten gedruckt, vier von den Original-Graphiken auf dickes Velin, eine auf festes Bütten mit dem Text-Wasserzeichen "[M]arees". Die Deckel und der Schnitt minimal fleckig und angestaubt, am unteren Kapital minimal bestoßen. Meier-Gräfe führt auf Seite 135 programmatisch aus: "Die Drucke [der Marees-Gesellschaft] wollen das Retiro eines kunstsinnigen Menschen unserer Zeit bilden. Sie scheinen Luxus. In einer Zeit äußerster Not wagen wir Bücher zu drucken, die nicht der Text allein auszeichnet, kostspielige Mappenwerke zusammenzustellen, wagen wir an Kunst zu denken. Folglich sind wir Verschwender, verstopfen das Ohr gegen notwendige Forderungen der Stunde, verschließen uns vor dem unerbittlichen Einmaleins. Verschwenden möchten wir, wenigstens so tun, uns stellen, als wären wir elegante Leute, Ritter des Geistes, Trunkene der Schönheit. Nur zu gut kennen wir unsere Wirklichkeit. Keinem Marees, keinem Delacroix, keinem Greco, keinem Goethe, keinem Mozart, noch irgendeinem anderem der Luxuswesen gelänge es, unser verzerrtes Antlitz dauernd hinter der Maske zu halten. Wir sind bescheidene Verschwender. Nur fünf Minuten auf winzigem Platz möchten wir etwas anderes als Elend und Tod. Früher wollten wir mehr: Schlösser aus Marmor. Säle mit schönen Frauen, denkmal, Theater, Kirche. Je barbarischer es draußen zuging, desto üppiger wucherte unsere Phantasie: Menschen schaffen, einen Kreis von Unbelasteten, einen Bund von Fanatikern des Schönen. Bedrucktes Papier ist übriggeblieben." Am Schluß das "Programm der Drucke" der Marees-Gesellschaft und ein Verzeichnis der bis dahin erschienenen Publikationen. II. [Alles in Versalien:] Ganymed Blätter der Marees-Gesellschaft [Ende der Versalien] Herausgegeben von [Alles in Versalien:] J.[ulius] Meier-Graefe Zweiter Band 1920 [Ende der Versalien] Jährlich ein Band/ Redaktion: Kaitzerstraße 4, Dresden Verlag: R. Piper & Co., München[.] 244 S; 1 Bl; 39 Bll. (Lichtdruckill.); 4 Bll. (O.-Rad.). O.-Ppbd. (21,6 x 16 cm) 8°. Söhn (HDO) I, 112-1 bis 112-4. Davis (Rifkind) 2639 - 2642 (alle mit Abbildungen). Thieme/ Beckker XXX, 306 (erwähnt explizit diese Arbeiten). Vollmer 4, 223 f. Benezit 9, 446. Vergl. Von Odysseus bis Felix Krull. Vergl. Lang (Expressionismus) S. 227, bzw. (Impressionismus) S. 174 f. Vergl. Sennewald S. 192. Vergl. Kritter S. 328 u. X/4. Vergl. Text und Bild (Schütz) S. 248. "Dieses Buch wurde außerhalb der Marees-Drucke von der Marees-Gesellschaft herausgegeben im November 1920. Die vier Original-Radierungen von Otto Schubert wurden vom Künstler auf seiner Presse gedruckt. Die Lichtdrucke wurden bei Emil Pinkau & Co. in Leipzig hergestellt. Den Text druckte die Spamersche Buchdruckerei in Leipzig. Die Gesamtauflage beträgt 1300 Exemplare. Davon wurden 100 Exemplare, numeriert I - C, mit handschriftlich signierten Radierungen auf Japan ausgestattet. 300 Exemplare, numeriert 1 - 300, für den Verein der Freunde der Marees-Gesellschaft. Von der Ausgabe 1 - 300 ist dies Nr. [eingedruckt] 15." Eines der nur dreihundert Exemplare für die Gesellschaft mit der kompletten Serie der vier Original-Radierungen der Jahreszeiten: "Frühling", "Sommer", "Herbst" und "Winter" auf sehr dickem Velinpapier. Der Herbstgraphik sieht man den zeitbedingten Materialmangel an, der selbst druckende Künstler (1892 - 1970) hatte wohl die Druckplatte falsch angesetzt, oder das Papier nicht korrekt eingespannt, es ergibt sich jedenfalls der blindgeprägte "Schatten" eines zweiten, verrutschten Plattenrandes. Vollmer a.a.O. über Otto Schubert: "Als Holzschneider u. Radierer Expressionist, als Lithogr. Impressionist. Sämtl. Blätter selten, da alle Druckstöcke, Platten u. Teile der Auflagen im 2. Weltkrieg vernichtet wurden." Er besuchte von 1906 an drei Jahre die Dresdener Kunstgewerbeschule, einer seiner Lehrer an der dortigen Kunstakademie (1913 f.) war Emanuel Hegenbarth. In den Jahren zwischen der Ausbildung, also von 1909 bis 1914 war er Bühnenmaler am Hoftheater. Im ersten Weltkrieg wurde er schwer verwundet, er schloß dann 1917/ 1918 seine akademische Ausbildung als Meisterschüler bei Gußmann und Hettner in Dresden ab und erhielt den Sächsischen Staatspreis. Von 1919 bis 1932 Mitglied der Dresdner Sezession, u.a. zusammen mit seinen Freunden Otto Dix, Lasar Segall, Conrad Felixmüller, sowie den Brückemalern, hier insbesondere mit Erich Heckel und Beteiligung an vielen Ausstellungen, darunter 1922 in der Galerie Flechtheim und 1932 auf der Pariser Buchkunstausstellung. Er illustrierte viele Bücher und graphische Zyklen, nicht nur für die Marees-Gesellschaft, wobei der 30. Druck für diese Gesellschaft, sein "Reineke Fuchs" auch seine bekannteste Illustrationsarbeit ist. 1945 wurde der größte Teil seines Werkes bei der Zerstörung Dresdens vernichtet. Vergl. auch im Band "Expressionismus - Die zweite Generation" (Prestel 1989). Der mit hellgraublauem, lithographisch bedruckten Papier überzogene Original-Pappband mit Rückentitel und Vorderdeckeltitel in der Handschrift von E. R. Weiss, wie der Vorgänger. Die Deckel stärker fleckig und angestaubt, der Kopfschnitt ebenfalls minimal fleckig. Diesem Band wurde als Motto vorangestellt: "Gesammelte Worte über große Meister.", Aufsätze u.a. von Meier-Graefe über Venedig, Dehmel über Rembrandt, Hausenstein über Daumier. Im Kapiel "Die Verluste des Jahres" schreibt u.a. Franz Servaes über Richard Dehmel und Meier-Graefe u.a. über Klinger, Renoir und Zorn. Außerdem noch mehrere Aufsätze über "Die Kunst nach dem Weltkrieg", die zahlreichen Lichtdrucke bester Qualität geben u.a. Arbeiten von Renoir, Degasm Cezanne, van Gogh, Bonnard, aber auch Hofer, Kokoschka und Beckmann wieder. Im "ökonomische[n] Bericht" der Gesellschaft auf S. 232 versteckt sich eine interessante Information: "Die vierte Reihe unserer Drucke wurde wie die vorhergehenden noch vor Erscheinen vollständig subskribiert." Auch die angekündigte, fünfte Reihe ist zu diesem Zeitpunkt schon fast vollständig vergriffen, wie das Verzeichnis der "Dru...

      [Bookseller: Heinrich Heine Antiquariat]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Arkadien.

      Eine Zeitschrift für Bücher-Liebhaber. (Hrsg. von Alfred Hoennicke). Band 1, Heft 1 u. 2 [alles!]. 2 Bände. (Bln. u. Haarlem: [Daphnis-Presse] 1919 - 1920). 64 S., 4 ganzs. ORadierungen von Hubert Wilm, Michl Fingesten, Fritz Janowski und Hans Volkert; 40 S., 1 ganzs. ORadierung von Georg Broel. Farb., verschiedene OBuntpapier-Pp. m. VDeckelschild, (Band 1 signiert: Daphnis-Binderei O[tto] Herfurth, [Berlin]).. . Backe-Köppen 29 u. 42; Rodenberg I, 321; Laakmann/Tgahrt 26; Dietzel/Hügel I, 153. In 60 num. Expl. (Gesamtaufl. 125 Expl.) bei Enschede en Zonen, Haarlem, mit verschiedenen Schriften auf van Gelder-Pannekoek-Bütten auf der Handpresse gedruckt. Bibliophile Hauszeitschrift für die Freunde des Verlages A. Hoennicke. Mit Schäfer-Signet der Daphnis-Presse. - Beiträge von Emanuel Geibel, Johann Wolfgang von Goethe, Felix Grafe (Nachdichtungen bzw. Übersetzungen von Swinburne und Verlaine), Hanns Rudolf Klimas ("Graf Eduard von Keyserling oder ein Beitrag zum Dandysme") sowie Berichte über Bücher vom Hrsg. Enthält zudem die erste deutsche Bibliographie der von A. Beardsley illustrierten Bücher nach der Sammlung von A. Hoennicke. - Die Zeitschrift enthält je Expl. teils unterschiedliche ORadierungen in Künstlerabzügen auf J. W. Zanders-Bütten, Atlas etc.: H. Wilm ("Im Kahn. Ein romant[isches] Blatt zu Jean Paul"); M. Fingesten ("Die Pensionairinnen. Zu Verlaine"; nicht bei Nechwatal); F. Janowski ("Sans Souci. Zum Gedichte Geibels") und G. Broel ("Aus Arkardien"). - Kapitale kaum merklich berieben, Rücken geringfügig aufgehellt, im Bundsteg gelockert, da die Bogen im Falz nicht geleimt wurden, wenige Blatt mit einzelnem, unbedeutenden Fleckchen; beide Bände mit identischer Nummer. Gutes, sauberes, teils unaufgeschnittenes Expl.

      [Bookseller: Hartmut Erlemann Buch- und Kunstantiquar]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The chronicles of America series. Edited by Allen Johnson, Gerhard R. Lomer und Charles W. Jeffreys. 50 Bände und Supplement-Band, zusammen 51 Bände.

      New Haven, Yale University Press, 1919-24.. Ca. 200 bis 300 S. je Band. Mit zahlreichen Tafeln und Karten. 8° (21 x 14 cm). Rotes Maroquin der Zeit mit Rückentitel, reicher Vergoldung und Kopfgoldschnitt ("Bound by James MacDonald Co. New York City").. George Washington Edition. - Komplette, illustrierte Folge der überaus erfolgreichen Reihe. In abgeschlossenen Themenbänden ausgewiesener Fachleute wird die Geschichte Amerikas von den Ureinwohnern bis zum Ende des Ersten Weltkriegs dargestellt, die beiden Schlußbände befassen sich mit Kanada und den "Hispanic nations of the New World". In der vorliegenden Reihe zuätzlich noch mit dem Ergänzungsband von Ralph H. Gabriel und Arthur B. Darling "The Yale course of home study based on The chronicles of America". Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Reihe noch mit sechs weiteren Bänden fortgesetzt, die hier aber nicht mehr beigegeben sind. - Seitlich und unten unbeschnitten, teils etwas gebräunt. Die Einbände teils an Kanten und Gelenken berieben, einige Kapitale auch etwas deutlicher beschabt, die Rücken nachgedunkelt, insgesamt aber schön erhalten. - Außergewöhnlich aufwendig und bibliophil gebundene Reihe, die Buchbinderei von James MaDonald war 1880 gegründet worden und bestand für ein Jahrhundert in New York. Die Werkstatt gilt als eine der bedeutendsten Firmen in den USA, 1909 hatte McDonald einen großen Teil der Werkzeuge der "Club Bindery" des Grolier Club übernommen.

      [Bookseller: Antiquariat Christian Strobel]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beautes de 1918. op. 4.

      [Paris], Editions de L'esprit nouveau, 1919. Gr.8°, 16 Bl., Titelholzschnitt u. 3 Textholzschnitte. (papier bouffant), Broschur, Kleine Fehlstelle auf Rücken, Papierbedingt gebräunt, sonst schönes Exemplar. Preis in CHF: 3080. Nr. 53 von 200 Exemplaren. Vom Autor und Künstler im Impressum signiert. Paul Dermee (1886-1951), belgischer Dichter, Literaturkritiker, verkehrte in den Kreisen des Kubismus um Pablo Picasso, Juan Gris, Sonia und Robert Delaunay und den Dichtern Valery Larbaud und Max Jacob.Dermee wurde durch den Dadaisten Tristan Tzara entdeckt.Juan Gris (1887-1927) ,neben Pablo Picasso und Georges Braque Hauptvertreter des Kubismus.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Romane und Erzählungen. Vollständige Ausgabe.

      Berlin, Gustav Kiepenheuer, 1919.. 2 Bände. Mit Illustrationen von Moreau Le Jeune nach alten Vorlagen. Orig.-Pergamentbande mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung sowie Kopfgoldschnitt.. Eines von 150 nummerierten Exemplaren. - Papier gebräunt und wenig stockfleckig. Einband berieben und fleckig. Die Deckel verzogen.

      [Bookseller: EOS Buchantiquariat Benz]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Reisebilder. Italien. Südsee. 50 Federzeichnungen auf Stein.

      Berlin, Paul Cassirer, 1919. Format: Qu.-Fol.. [112] S.. Mit 55 lithographierten Blättern, davon 50 Illustrationen von Max Pechstein.. OLeinen gering fleckig und leicht angestaubt.. XV. Werk der Pan-Presse.. *** Nummer 184 von 750 Exemplaren der Ausgabe B, Druckvermerk von Pechstein signiert (Gesamtauflage 810). Max Pechstein (1881-1955) skizzierte zwischen 1911 und 1915 seine Reiseeindrücke aus Italien, der Südsee, Ägypten, Manila, Japan und Deutschland mit ein paar Federstrichen "auf dem Lithographiesteine, [um zu] erzählen, wo ich mich [...] herumgetrieben. Im Vorübergehen und Verweilen entstandene Zusammenhänge zwischen Mensch und Umgebung, schnell hingeschrieben, werden Ihnen diese Notizen zugleich sagen, daß die Einheit Überall zu finden ist" (Widmung). Pechstein spielt mit diesen Zeilen auf den avantgardistischen Traum von der Wiedergewinnung des "Verlorenen Paradieses" an. Die in der primitiven Idylle der Palau-Inseln (1914) entstandenen Skizzen des deutschen Expressionisten nehmen deutlich Bezug auf Paul Gauguins Südsee-Werke. Aus zahlreichen hier abgebildeten "Reisebildern" entstanden später wichtige Ölgemälde Max Pechsteins: so zum Beispiel aus "Segler im Sturm", "Arabische Schute im Suezkanal" oder "Auslegerboote. Palaureise" (vgl. Pechstein, Erinnerungen, 1960, S. 55-57). "Das 15. Werk der Pan-Presse [stellt] innerhalb der Publikationsreihe eine Besonderheit dar. Während die Lithographien, Radierungen und Holzschnitte in den anderen Werken die endgültigen Formulierungen der durch Zeichnung vorbereiteten Bildentwürfe bieten, sollen die Lithographien, die Pechsteins Album 'Reisebilder' enthält, den spontanen, skizzenhaften Charakter der zugrundeliegenden Federzeichnungen möglichst unverfälscht reproduzieren" (Caspers 138). Max Pechstein hatte als Künstler der Berliner Secession mit Paul Cassirer seit 1906 Kontakt und stellte in dessen Galerie aus. Auch nachdem die Künstlergruppe "Die Brücke" geschlossen in die "Neue Secession" eingetreten war, kam es nicht zum Bruch zwischen Pechstein und Cassirer. Vielmehr gehörte Pechstein zu den wenigen expressionistischen Künstlern des Verlages. Innen sehr sauberes, insgesamt schönes Exemplar. Feilchenfeldt-Brandis 155.B. Caspers, 3.15, 136. Rodenberg I, 459, 15. Krüger L 303-357.

      [Bookseller: Antiquariat Abaton GmbH]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Tropfblut.

      [34] Gedichte. Bln.: Verlag Der Sturm [1919]. 43 (3) S., 1 Bl. Beige OHLwd. m. beige-braunem Papier-Bezug d. Deckel und des Rückens, VDeckel-Schild m. Titel in Schwarz m. Umrandung in Rot. Gr. 4°.. . Erste Ausgabe. Walden/Schreyer 269; Kunisch-Cramer 545; Expressionismus-Katalog S. 155; Raabe/Hannich-Bode 295.11. Nachlaßveröffentlichung. "Stramm hatte etwas Fermentatives; er regte nicht nur Menschen an; er versetzte, wenn sich so sagen läßt, den Sprachbrei in Gärung. Er brachte im wörtlichen Sinne alles in Fluß, was er sagte, es verschwand die logische Isolierung von Substantiv Verb Adjektiv, er graduierte jedes nach Bewegungsimpulsen" (A. Döblin). Vorsatz mit Verlags-Signet von Jacoba van Heemskerck. RBezugspapier etwas beschabt und mit Fehlstellen, VDeckel mit geringfügigen Kugelschreiber-Kritzeleien und wenigen Fleckchen, Ecken etwas beschabt und bestossen, wenige Stockfleckchen. Ordentliches Expl.

      [Bookseller: Hartmut Erlemann Buch- und Kunstantiquar]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Mantel. (Deutsch von F. Gaber).

      Potsdam und Berlin. Kiepenheuer, 1919.. Mit 12 Lithographien von W. Gramatte. Gr.-8°, Handgeb. OHalbpergamentbd. mit Buntpapiergezug und Pergamentecken.. Eckhardt 55 - 66. - Jentsch 90. - Lang, Expressionismus, 92. - Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen. Eins von 100 Ex. der Vorzugsausgabe auf Zanders-Bütten. Die erste Lith. vom Künstler sign., die übrigen monogr. Die graphischen Bücher Bd. III. Druck des Textes von W. Drugulin, der Lith. auf der Pan-Presse. 1 Lith. mit 2 Knickspuren.

      [Bookseller: Antiquariat Galerie Joy]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Mantel.

      Berlin, Kiepenheuer, o. J. (1919). 4°, 39 S., 12 Orig.-Lithographien a. Taf., OHLwd., Tadelloses, frisches Ex. Preis in CHF: 495. EA. 1 der 1000 Ex. der Normalausgabe. Deutsch von Felix Gaber. (Der Graphischen Bücher 3. Bd.).

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph letter signed.

      No place, [probably 1919].. Small 4to. 2 pp. on double leaf.. Apparently to Gustave Kahn, thanking him for his kind article in the "Mercure": "Monsieur, J'ai ete extremement touche des paroles si aimables que vous avez eues pour ma preface au livre de Jacques Blanche. Venant d'un Maitre comme vous, elles m'ont ete bien precieuses. Je n'ai lu le mercure qu'hier parce que je viens d'etre, et suis encore, tres gravement malade. Mon etat de sante me rend tres difficile d'ecrire. J'ai pourtant voulu vous remercier et vous prier d'agreer mes sentiments admiratifs". - Proust was a close friend of Jacques-Emile Blanche (1861-1942), who painted a fine portrait of him. The work mentioned in the letter is presumably Blanche's "Propos de Peintre", 1919, the second part of which has a preface by Proust. Kahn wrote an appreciation of this in the "Mercure de France", for which he was art critic, starting 1919. - Folded, short splits on center fold, folds fragile, small loss to blank near top fold; unusually signed in full.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph letter signed, in pencil ("Francisco Villa").

      "General Headquarters", 20. XI. 1919.. Large 4to. 1 p.. An extremely rare and seldom-encountered autograph letter with Villa's large and bold signature. To "Sr. Gerente" the manager of the Alvarado Mining and Milling Company, continuing to extort "protection" money from the Alvarado Mining and Milling Company: "You will remember that working under the best possible faith I told Mr. McQuatters the sum of $ 20,000.00 (twenty-thousand dollars). Last month I sent him a letter in El Paso charging him that and he hasn't paid. You Sir have the influence to see to it that this money is put into the hands of Mr. Frederick Jaccobby sometime during this month or otherwise our agreement is broken, proving to Mr. McQuatters that the functioning of his mines depends upon the protection I have given him [...]" (transl.). - On his letterhead imprinted "Correspondencia Particular del General Francisco Villa"; marginal fraying and light soiling.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Aus dem Leben eines Taugenichts. Mit 7 (davon 6 signierten) Kupfern von Ferdinand Staeger.

      Hermann A. Wiechmann Verlag München, 1919,. 7 Original-Radierungen auf Japan-Papier hinter Passepartout in Mappe (diese mit gedruckter, farbiger Blüte). Die Original-Radierungen mit Remarquen. Die Mappe in Folio, die Graphiken ca 20x15 cm (HxB). Diese vorliegenden Blätter werden auch als sogenannte 'Grosse Ausgabe' bezeichnet. Die nicht genannte Auflage betrug 100 Exemplare.; -; 1. Das Passepartout und die Mappe gegilbt, die Mappe mit Läsuren am Rücken und an den Kanten. Insgesamt ein gutes Exemplar, die Graphiken einwandfrei. Limited edition for about 100 pieces with 7 (6 handsigned) etchings. Das Foto zeigt eine Graphik. Sollten Sie weitere Fragen bzw. Fotowünsche haben, so wenden Sie sich bitte per email info@antiquariat-schroeter.de an uns.

      [Bookseller: AS - Antiquariat Schröter]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Zingler's Kabinett für Kunst- und Bücherfreunde Frankfurt a. M. Kaiserstrasse 23. Katalog zur Eröffnung der Galerie. Erste Ausstellung Paul Klee / Fritz Schaefler / Th. C. Pilartz. >Zur Eröffnung unserer Buch- und Kunsthandlung bringen wir im Zusammenhang mit unserer ersten Ausstellung diesen Katalog heraus. Von einer längeren Einführung sehen wir ab, da in den folgenden programmatischen Beiträgen und Ankündigungen, die charakteristisch für unser Unternehmen sind, alles das enthalten ist, was wir anstreben wollen.< Mit Beiträgen von Kasimir Edschmid (Die Situation der deutschen Dichtung), Wilhelm Michel (Die Kunst und ihre Freunde), Heinrich Jost (Gute Bücher - Schöne Bücher), Theodor Däubler (Paul Klee), E. Trautner (Fritz Schaefler und Th. C. Pilartz). Der Katalog verzeichnet 35 Arbeiten von Paul Klee, 60 Arbeiten von Schaefler und 13 Werke von Pilartz. Alle Arbeiten mit den gedruckten Preisangaben. Die Plastiken von Pilartz waren um ein Vielfaches teurer als die Arbeiten von Klee [!].

      Frankfurt am Main, Druck: C. Naumann's Druckerei, 1919,. 25,4 x 19,4 cm, 24 (2) Seiten, 7 (1) Seiten Ankündigungen. Je 2 ganzseitige schwarz-weiss Tafeln von Paul Klee und Fritz Schaefler, 4 Tafeln nach Arbeiten von Pilartz. Ein in blau gedruckter Original-Holzschnitt von Schaefler. bedruckte Original-Broschur (Rückendeckel fleckig), Ecken leicht bestossen, sonst ein sehr gutes Exemplar.. Berggruen cat. 7, 85. - Holstein 51, 1385. - Ausstellungskatalog Expressionismus im Rhein-Main Gebiet, Künstler-Händler-Sammler, Museum Giersch, Frankfurt am Main, 2011, Seite 220 (Abbildung 85); Katalog-Nummer 82 der Original-Holzschnitt von Schaefler, Seite 228 (mit Abbildung). - Vgl. Werkverzeichnis, Thiel-Katalog, Solingen 1996 (überarbeitet von Andrea Eck 2001), Holzschnitte unter D. Nummer 699 bis 759.

      [Bookseller: Stader Kunst-Buch-Kabinett]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Brief Record of the Advance of the Egyptian Expeditionary Force under the Command General Sir Edmund H.H. Allenby. July 1917 to October 1918. Compiled from Official Sources and Published by the Palestine News.

      Cairo, Government Press and Survey of Egypt, 1919.. Small folio (234 x 300 mm). (6), 113, (1) pp. With Allenby's portrait frontispiece, 56 coloured maps and facing explanatory texts printed on versos. Contemporary Jerusalem olive wood boards with bevelled edges and giltstamped calf spine.. First edition, edited by Harry Pirie-Gordon as a souvenir album: an account of the 1917-19 campaign in the Middle East. Contains two reports written by T. E. Lawrence: "Sherifian Co-Operation in September" and "Story of the Arab Movement", in which he details the Ashraf contribution to the War effort and narrates his own involvement in a third-person report. A near-flawless copy, beautifully bound in boards of polished olive wood with the Cross of Jerusalem engraved on the upper cover and the word "Jerusalem" calligraphically painted on the lower one. Includes a printed "Programme of the Passion-Week Ceremonies Which Will be Held at the Church of the Holy Sepulchre" (April 12-20, 1919) with pencilled annotations. - O'Brien A011.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Palestine, the Land of Promise and Adventure: An Account, Descriptive & Historical, of Famous Cities & Places in the Holy Land, Visited on Active Service with the E. E. F.

      Cairo, The Nile Mission Press, (1919).. Small octavo. Pp. 54. Plus 34 halftone photographic plates, printed on different paper, bound in. Original pictorial grey card wrappers, bit rubbed, corner creased, upper wrapper with tape repair for short tear. Else, a fine copy. ~ A fascinating small book, written and photographed by the Senior Chaplain to the Forces, Egyptian Expeditionary Force, with the intention to provide His Majesty's soldiers with a handy book of reference to Palestine and the Holy Land. The book contains a relatively large number of plates, depicting ancient and new towns and villages, holy shrines, landscapes, historical monuments and sites, and some inhabitants. Most fascinating are the images of pure military interest: a derelict tank; a cannon named "Jericho Jane"; and a mobile gun, nicknamed the "Finish Turk". Reverend Payne's text is a wonderful combination of historical background, actual information, traveller's notations, and Biblical contemplations. He previously wrote "Jerusalem, the City of the Great King" which was meant to serve as a guide book to Jerusalem. Both these books were sold in army canteen huts. In his Foreword, Philip W. Chetwode, Late Commanding 20th Army Corps, Palestine, writes: "I feel sure that all soldiers who find themselves, now or in the future, serving in Palestine, will be grateful to him for having provided them with such a useful book which cannot fail to add to the interest of the time they spend in the Holy Land." [Descriptive text Copyright © Librarium, The Hague].

      [Bookseller: Librarium of The Hague]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Zur Kritik der deutschen Intelligenz.

      Bern, Der Freie Verlag, 1919.. 8vo. 327 pp. Publisher's original printed wrappers. Inscribed by the author.. First edition, inscribed to the managing director of the "Freier Verlag" (whose name has been effaced): "[Herrn Hans Huber] / In treuer Kameradschaft / Hugo Ball". Three years previously, the author had co-founded (with Hans Arp, Tristan Tzara, and Marcel Janco) the famous "Cabaret Voltaire" in Zurich, regarded as the cradle of Dadaism. In his present book he provides a historical analysis and critique of the "idea of the German state", which he held responsible for destroying "German thought". Prophetically, he writes: "It is my steadfast conviction that the destruction of the Prusso-German arbitrary power, as postulated by President Wilson in his famous address at Mount Vernon, will not be sufficient to protect the world from another German assassination [...]. It is of the utmost importance for the envisaged League of Nations to become fully aware of the historic strength of this foiled German plot, of the moral depletion of a people that has suffered for a thousand years under to most terrible theocracy [...]". The radical Ball, influenced by the great theorists of Anarchism, had spent most of the War years in exile in Switzerland, where he died in 1927, aged 41. Presentation copies of his books are rare.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Stehendes Mädchen am Strand.

      1919.. 11,9 x 17,2 auf 44 x 26 cm. Radierung. Unten rechts in Bleistift signiert " Erich Heckel 19". unten links der Titel in der Handschrift von Siddi Heckel . Unter Passepartout. Unten am Rand 1mm Knick sonst sehr gut erhalten.. Seltene frühe und schöne Arbeit. siehe linke Tafeln des Triptychons "Badende", 1919 (Vogt 1919/3). Zertifikat des Nachlaß Heckel vorhanden.

      [Bookseller: J.J. Heckenhauer e.K.]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Plakat - Eljen a Proletar uralom! [ung. Es lebe die proletarische Macht / Herrschaft].

      Budapest, Rado, 1919. 63 x 95 cm, Zustand A. (Etwas fleckig) Preis in CHF: 2640. Herausgeber: Orszagos Propaganda Bizottsag. Die Ungarische Räterepublik (ungarisch: Magyarorszagi Tanacsköztarsasag) unter Bela Kun wurde am 21. März 1919 ausgerufen und bestand bis zum 1. August 1919. Nach der Oktoberrevolution 1917, als die Bolschewiki in Russland die Macht übernahmen, war dies weltweit die zweite kommunistisch ausgerichtete Regierung.Am 25. Juni 1919 verkündete Kuns Regierung eine "Diktatur des Proletariats", worauf Banken, Großindustrie, Mietshäuser und Betriebe mit mehr als zwanzig Angestellten verstaatlicht wurden. Grundbesitz über 100 Joch wurde enteignet und in landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften organisiert. Etwa 590 Personen wurden von Revolutionstribunalen hingerichtet.Die Räterepublik brach zusammen, als rumänische Truppen im Ungarisch-Rumänischen Krieg die ungarische Hauptstadt Budapest besetzten. Nachfolgestaat wurde das Königreich Ungarn unter Reichsverweser Miklos Horthy.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The treatment of native and other populations in the colonial possessions of Germany and England : An answer to the English Blue Book of August 1918: "Report on the natives of South West Africa and their treatment by Germany"

      Berlin, Engelmann, 1919.. Englische Ausgabe von "Die Behandlung der einheimischen Bevölkerung in den kolonialen Besitzungen Deutschlands und Englands". Gebunden in Bibliothekshalbleinwand, 8°, 312 Seiten. Gelöschter Bibliotheksstempel auf Innendeckeln und Seitenschnitt, Einband leicht berieben, sonst gutes, sauberes Exemplar in fester Bindung..

      [Bookseller: Afrika- und Kolonialantiquariat Welwitsc]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Une Danse macabre. 20 Gravures en Couleurs.

      Lausanne, Editions Spes, 1919. 2° (52 x 40 cm), 2 Doppeltaf. Text., 20 farb. Orig.-Holzschnitte, Kart. Mappe m. farb. Deckelill., lose Taf., Titelbl und Rückseite der letzten tafel duch Kontakt mit der Kartonmappe min. gebräunt. Einige Taf am brieten Rand ebenfalls leicht gebräunt. Insgesamt sehr schönes Exempalr mit kräftigen Farben. Preis in CHF: 6160. Franz. Einführung von William Ritter. Exemplar Nr. 15 von 20 der sehr seltenen Vorzugsausgabe auf van Geldern Bütten. Die VA wurde mit einem zusätzlichen Druckstock (Chamois) überdruckt und ist vom Künstler im Impressum signiert u. num. Gesamtauflage 520 Ex. (100 Ex. der Normalausgabe (500 Ex.) wurden als Buch gebunden). Die schwarzen Konturen im zinkographischen Verfahren nach den Originalen des Neuenburger Künstlers reproduziert und danach mit mehreren Holzschnitten farbig überdruckt. In seiner expressiven Farbigkeit wohl einmalig. Bei diesem Totentanz handelt es sich um eine zeitgenössische Version nach dem Grauen des 1. Weltkrieges. - Edmond Bille (1878 - 1959), studierte in Paris und Florenz und wurde durch die bäuerliche Welt des Wallis in seinem Ausdruck stark geprägt. Unter dem Einfluss von Romain Rolland und Pierre-Jean Jouve sozialkritische und pazifistische Themen. Aus dieser Phase stammt auch diese eindrückliche Mappe. Später Hinwendung zu religiöser Kunst. Bille war ausserdem in der Lokalpolitik engagiert.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Une danse macabre. 20 gravures en couleurs.

      Lausanne editions Spes. 1919.. 50x33,8 cm. 2 f., 20 planches. En feuilles sous portefeuille.. Exemplaire numerote [420 exemplaires en feuilles et 100 exemplaires relies]. - Introduction de William Ritter. - Les planches ont ete imprimees a Ardon, les noirs ont ete reproduits en zincographie d'apres les dessins originaux de l'artiste (reduits), les couleurs ont ete obtenues par des bois graves. - Rousseurs aux plats du portefeuille.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Fetes galantes. Avec trente et une lithographies de Charles Guerin.

      Paris, R. Helleu, 1919.. Ca. 25 x 19 cm. 5 weiße Blätter, 82 (1) Seiten, 6 weiße Blätter, mit 31 Original-Lithographien von Charles Guerin. Reich vergoldeter und intarsierter violetter Lederband mit Goldschnitt und Lesebändchen im Original-Schuber.. Monod 11091. Eins von 310 Exemplaren (Gesamtauflage 335), auf dem Vortitel handschriftlich numeriert und monogrammiert, das erste Litho von Guerin signiert. Im meisterhaften signierten Rene Kieffer-Einband, illustriert mit 31 Originallithographien von Charles Guerin. Das Exemplar dürfte aus der Bibliothek von Erich Steinthal (seit 1911 Mitglied der Gesellschaft der Bibliophilen) stammen. Seine Sammlung gilt als verschollen, Teile gelangten aber offenbar mit anderen Sammlungen der Familie Steinthal nach Dresden, wo die erhaltenen Bücher ab 1971 von der Sächsischen Landesbibliothek als Sonderbestand vereinnahmt, jüngst aber wieder restituiert wurden. Das signierte Litho verso mit Dresdener Stempel, Dresdener Bibliotheks-Zettel auf dem hinteren Vorsatz. Der ledergefasste Schuber gering bestoßen und partiell ausgeblichen, Rücken des Bandes etwas aufgehellt bzw. verfärbt, im Bereich des Fußkapitals leicht verfärbt und mit abgegriffener Vergoldung auf 5 x 12 mm (wohl durch entferntes Bilbliotheksschild). Innen sauber, insgesamt gut.

      [Bookseller: Antiquariat Rainer Schlicht]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        L'energie spirituelle. Essais et conferences.

      Paris, Felix Alcan, 1919.. In-8, broche, couverture imprimee, (4), 227 p. Edition originale. Tres bon exemplaire, tres frais, tel que paru. On joint le prospectus d'annonce du livre. Envoi autographe signe de l'auteur a Paul Gaultier, "Souvenir amical". Professeur de philosophie, Paul Gaultier (1872-1960) est l'auteur de plusieurs ouvrages sur H. Bergson. Directeur de la Bibliotheque de philosophie scientifique, il devint membre de l'Academie des sciences morales et politiques..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        La Danse Macabre. Vingt gravures sur bois par Hermann-Paul.

      Paris, Leon Pichon, 1919. Kl.-8°, 4 Bl, 20 Bl. Orig.-Holzschnitte, 2 Bl., Broschur, Preis in CHF: 495. Nr. 288 von 490 Ex. auf Verge a la cuve. Rene Georges Hermann-Paul (1864- 1940) franz. Maler u. Illustrator mit einem breiten Spektrum von Techniken wie, Emaillack, Wasserfarben, Holzschnitten, Lithographien, Kaltnadelradierungen, ÖL und Tusche. Hermann-Paul wurde neben Künstlern wie Vuillard, Matisse und Toulouse-Lautrec ausgestellt. Daneben auch kritische Karikaturen der franz. Gesellschaft.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Les mots en liberte futuristes.

      Milano, Edizioni futuriste di Poesia, 1919. 8°, 95 S., 4 gefalzte typographische Bilder, Broschur unbeschnitten., Rücken etwas gebräunt, minimst stockfleckig. Preis in CHF: 2772. (Hulten, Fut. 512 f - Dok.-Bibl. I.269 - Mariani 60), Erste Ausgabe. - Wichtige Texte zur futuristischen Dichtung und zur typographischen Revolution des Futurismus. Mit Verzeichnis der Schriften Marinettis und futuristischer Publikationen im Anhang.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Les mots en liberte futuristes. Mit 3 gef. Beilagen. OPBd. in der Kart-Mappe eingebunden.

      Milano, Edizioni Futuriste di "Poesia", 1919,. OPBd. in der Kart.-Mappe, 107 S., kl.-8°. Einband wenig berieben u. eingerissen. Beilagen stellenweise in Bügen leicht eingerissen. Minimal altersgebräunt. Ansonst gut erhaltenes Exemplar. * Our books are stored in our warehouse, not in the shop. Please notify beforehand, if you want to visit us and see a specific book. Unser ZVAB-Bücher-Bestand befindet sich in unserem Lager am Stadtrand Prags, nicht in unserem Geschäft. Bitte, teilen Sie uns vorher mit wenn Sie uns besuchen möchten und bestimmtes Buch auswählen wollten *.

      [Bookseller: Antikvariát Valentinská]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Les mots en liberte futuristes

      Mailand, Ed. Futuriste 1919. 111 S. mit 4 gefalt. Tafeln, Obrosch., (Abb.), sehr guter Zustand, Salaris 48. Falqui 45. Centre Pompidou, Dada, 1261. Taylor 110. Andel 44. Spencer 24f. Bolliger 1, 166. Paris-Berlin, Nr. 335. Jentsch, The Artist and the Book, S. 328. Johnson, Artist's Book in Modern Era, 31. Futurismo & Futurismi, S. 550. Lang, Konstruktivismus, Abb. S. 10 u. 11, ebda. S. 10: "Eine praktische Zusammenfassung der futuristischen Typographie." Seuphor, Gestaltung und Aufbruch, S. 273. Dok.-Bibl. IV, 22: "Wichtige theoretische Texte zur futuristischen Dichtung und zur typographischen Revolution." Wrede, The modern poster, Abb. 11. Kurt Schwitters, Typographie, Abb. 21. - Faltblätter zeigen Typobilder und sind auf Plakatformat ausfaltbar (bis 37:28 cm). - Gutes Exemplar, unaufgeschnitten.

      [Bookseller: SCHNEIDER-HENN]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Orchideengarten. Phantastische Blätter. Schriftleiter Alf von Czibulka. Erster Jahrgang, erstes Heft bis dritter Jahrgang, Heft 9/10.

      München u.a., Dreiländerverlag, 1919 - 1921.. 2 Bde. Pag. (pro Heft ca. 24 S.) Priv. HLwd. der Zeit, mit den eingebundenen Titel-OBrosch.. Dietzel-Hügel 2334. Es fehlt das letzte Doppelheft des 3. Jahrgangs. Das zweite Heft des 2. Jahrgangs liegt als Heft bei. - Läsuren, leichte Gbrsp., leichte papierbedingte Oxidation, Gelenke etw. gelockert, Ebd. etw. berieben, Bleistift-Nr. a. T., ein Heft mit kl. Eckabriss a. T. (2. Jg., Heft 19). - Mit Beiträge sowie Illustrationen von A. M. Frey, Oskar Maria Graf, Emil Lucka, E. A. Poe, Max Urell, Fjodor Ssologub, Hans Reiser, Leopold Plaichinger, Karl Hans Strobl, Toni Schwabe, Klabund, Curt mOreck, Alfons von Czibulka, Walter Theiner, L. W. Rochowanski, Otto Pick, Wilhelm Nhil, Paul Altherr, Wladimir Arstow, Rudyard Kipling, Max Leidlein, Gustav Dore, Richard Klein, Alfons Wölfle, Carl Rabus, Max Schenke, Hermann Kley, Sascha Kronburg, Karl Ritter, Paul Humpoletz, Grazia Deledda, Ernst Penzoldt, Frank Heller, Egid Filek, Felix Braun, Max Hayek, W. Odojelsskij, Franz Dorovin, Hans Hofmann-Montana, F. K. Ginzkey, Kubin, Rolf v. Hochschelmann, Otto Nückel, Paul Neu, Otto Linnekogel, Tom Seidmann-Freud, Paul Erkens, Elfriede Plaichinger-Coltelli, Otto Muck, Aubrey Beardsley, Erich Godel, Adolf Vogel, Flora Palyi, Koro Otei, Anna May. - Die erste Zeitschrift, die sich mit der fantastischen Literatur beschäftigte. Hier in fast vollständiger Zusammenstellung.

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Seeland. Mit 5 Radierungen von Karls Walser.

      Zürich, Max Rascher, 1919. 4°, 247 S., HLwd., Rücken beschienen, Kanten etwas berieben, minimalst stockfleckig, sonst schönes Exemplar. Preis in CHF: 1760. Erste Auflage (W/G2 15). Nr. 337 von 500 Exemplaren (insg. 600 Ex.) auf feinstem holzfreiem Papier abgezogen. Von Karl Walser im Impressum signiert. Das zweite von Rascher verlegte Buch Robert Walsers, beinhaltet eine Sammlung von sechs Prosastücken.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Präsenzliste der Zentrums-Partei mit 56 eigenhändigen Unterschriften.

      Weimar, 13. Juni 1919.. Briefpapier mit gedrucktem Briefkopf "Verfassunggebende deutsche Nationalversammlung", c. 28,5 x 22 cm, 1 1/3 SS. auf 1 Bl., minimal braunfleckig, Randknickstelle.. Unterhalb des gedruckten Briefkopfs findet sich der handschriftliche Vermerk "Präsenzliste der Fraktionssitzung am 13. Juni 1919 nachm. 4 Uhr im Fraktionszimmer." Darunter unterzeichnen, teils mit Bleistift, teils mit Tinte, die anwesenden Mitglieder. Von den damaligen 89 Mitgliedern der Zentrums-Fraktion waren 56 anwesend. Darunter befinden sich die bedeutendsten Politiker der Partei: Matthias Erzberger (1875-1921), der spätere Reichskanzler (1920/1921) Constantin Fehrenbach (1852-1926), die Zentrums-Vorsitzenden Adolf Gröber (1854-1919) und Karl Trimborn (1854-1921). Vertreten sind außerdem vier der sechs Frauen der Fraktion, die Vorkämpferinnen der katholischen Frauenbewegung Agnes Neuhaus (1854-1944), Christine Teusch (1888-1968), Helene Weber (1881-1962) und Marie Zettler (1885-1950), der preußische Ministerpräsident und CSU-Mitbegründer Adam Stegerwald (1874-1945), der Gründer der Bayerischen Volkspartei Georg Heim (1865-1938)und die Gewerkschaftsführer Heinrich Imbusch (1878-1945) und Peter Tremmel (1876-1941). Weiterhin unterzeichnen: Jacob Astor (1867-1938), Johannes Bell (1868-1949), Theodor Bergmann (1868-1948), Konrad Beyerle (1872-1933), Joseph Bitta (1856-1932), Lorenz Blank (1862-1922), Heinrich Brauns (Cöln) (1868-1939), Eduard Burlage (1857-1921), Joseph Ersing (1882-1956), Wilhelm Farwick (1863-1941), Wilhelm Frerker (1859-1945), Anton Gilsing (1875-1946), Benedikt Hebel (1865-1922), Hans Herschel (1875-1930), Martin Irl (Oberbayern) (1859-1953), Joseph Joos (1878-1965), Ludwig Kaas (Trier) (1881-1952), Josef Kubetzko (1875-1938), Johann Leicht (1868-1940), Felix Lensing (1859-1924), Joseph Mausbach (1861-1931), Wilhelm Mayer (Schwaben), Wilhelm Maxen (1867-1946), (1874-1923), Richard Müller (Fulda) (1851-1931), Josef Nacken (1860-1922), Matthias Neyses (1872-1946), Karl Ollmert (1874-1965), Waldemar Otte (1879-1940), Alois Puschmann (1882-1939), Anton Rheinländer (1866-1928), Josef Schefbeck (1859-1946), Carl Schirmer (1864-1942), Peter Schlack (1875-1957), Alexander Schneider (Franken) (1882-?), Wilhelm Schümmer (1882-1930), Jean-Albert Schwarz (Hessen-Nassau) (1873-1957), Rudolf Schwarzer (Oberbayern) (1879-1964), Peter Spahn (1846-1925), Michael Stapfer (1871-1950), Franz Strzoda (1857-1927), Thomas Szczeponik (1860-1927), Eugen Taucher (1863-1933), Carl Ulitzka (1873-1953), Constantin Zawadzki (1866-1944).

      [Bookseller: Versandantiquariat manuscryptum - Dr. In]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der goldene Topf.

      Lpz.: Insel-Verlag [1919]. OEinband-Zeichnung. 1 Bl. (204 x 153 mm). Signiert.. . Vgl. Sarkowski² 752 gibt als Einband-Künstler für die Ausgabe 1913 E. R. Weiss an, für die Ausgabe 1920 keinen Künstler. OTuschfeder-Zeichnung über Bleistift auf Transparent-Papier. Überaus sorgfältig ausgearbeitete, figürlich-ornamentale Entwurfs-Zeichnung, teils mit Deckweiß überarbeitet. Für den Einband einer beabsichtigten Insel-Ausgabe, die bedingt durch die Kriegsumstände, erst später verwirklicht werden konnte, soweit ich sehe. Rücken-Verzierung mit Blattranken und schaukelndem Puto, VDeckel-Illustration mit Serpentina im Palastgarten mit dem goldnen Topf in den Händen zwischen Bäumen. Innerhalb der Darstellung E. SIGNIERT: "Mathey", außerhalb der Darstellung nochmals E. SIGNIERT: "Mathey [19]18". Ob die Entwurfs-Zeichnung für die Ausgabe 1920 verwirklicht worden ist, konnte ich nicht feststellen. Hübsches, dekoratives Blatt in verschiedenen schwarz-grau Abstufungen. Angefalzt.

      [Bookseller: Hartmut Erlemann Buch- und Kunstantiquar]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.