viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1900

        L'Oeuvre de Rodin. Exposition de 1900. Schöner Privatseinband vom wichtigen, Prager Buchbinder P. Ruzicka. Mit beigebundenem Umschlag.

      Paris, Societe d'Edition Artistique, 1900,. Priv.-PGMt. mit gelbem Rückenschildchen u. Schuber; xix, 31 S., 8°, Bild-Aufnahmen im Anhang. Unbeschädigtes u. sehr gut erhaltenes Exemplar. * Our books are stored in our warehouse, not in the shop. Please notify beforehand, if you want to visit us and see a specific book. Unser ZVAB-Bücher-Bestand befindet sich in unserem Lager am Stadtrand Prags, nicht in unserem Geschäft. Bitte, teilen Sie uns vorher mit wenn Sie uns besuchen möchten und bestimmtes Buch auswählen wollten *.

      [Bookseller: Antikvariát Valentinská]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Le vin *

      R.Pincebourde, (Paris vers 1900). - Eau-forte originale signée dans la plaque, sous cadre à fine baguette dorée 33 x 28. Quelques piqûres légères. Image typique d'une certaine fantaisie fin de siècle; elle représente une amazone vêtue de bas fumés, chevauchant une bouteille-fusée, bras levé et coupe en main afin de récupèrer un peu du champagne expulsé. D'un savoureux érotisme grivois.

      [Bookseller: Librairie Oh 7e Ciel]
 2.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Archiv alter Musik in ca. 140 Handschriften

      . von Symphonien, Sonaten, Motetten, Madrigalen, Airs, Gaillarden,Tänzen etc. von Albrici - Basse - Bach - Bach - Biancherie - Bononcini - Boismortie - Brasart - Busnoys - Cavalieri - Charpentier - Clerambault - Corelli - Corrette - Couperin - Copham - Davy - Destouches - Dolle - Dufay - Dumont - Dunstable - von Esch - Farabosco - Fede -Ford - Func - Gaultier - Gerle - Gibbons - Ghirardellus - Glareanus - Grandi - Gretry - Guillet - Hebe - Henry Le Jeune - Heudelinnes - Hotteterre - John Jenkins - John Roberts - Leclair - de la Lande - Lassus - Leri - Loosemore - Lully - Machaut - Monteclair - Thomas Morley - Mureau - Naudot - Nicolai - van Noordt - Palestrina -Jodocus Pratensis - Purcell - Rameau - Roget - Ruiz de Ribayez - Scarlatti -Schenck - Schultze - Schütz - Severi - Sidanen -Steffani - Tromboncino - Venegas - Verdouck - Vivaldi - Vredeman - des Vries - Wasiliewski - Weelkes - Weichlein - John Wilson - Wolf et. al. Folio oder 4to. 4 -40 Bll. meist in Tinte, wenige in Bleistift, einige mit Fotografien der jeweiligen Quellen (Handschriften und Drucke). O.O. ca. 1900-1925. - - Aus dem Nachlaß der Musikwissenschaftlerin und Sammlerin alter Instrumente und Musikalien Genevieve Thibault Comtesse de Chambure (1902-1975), die 1929 die etwa 300 Stücke umfassende Instrumentensammlung George le Cerfs erwarb, mit dem sie 1928 die Societe de Musique d'Autrefois gegründet hatte. Le Cerfs Sammlung bildete den Grundstock ihrer eigenen berühmt gewordenen Sammlung. - - Bis auf wenige Ausnahmen mit Stempel und Archiv-Nummer Le Cerfs. Beigabe: 4 handschriftl. Briefe (alle 1928) von Camoletti, Jean Huey u.a. an Commandant Le Cerf und 21 Musikdrucke in Fotokopie von Lully, Gesualdo di Venosa, Grandi, Rinuccini, Lassus u.a. aus dem Archiv de Chambures. - - Eine Liste der Handschriften kann angefordert werden..

      [Bookseller: Antiquariat Bernard Richter]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die antiken Gemmen. Geschichte der Steinschneidekunst in klassischen Altertum. Hier nur der drittte Band: Geschichte der Steinschneidekunst im Klassischen Altertum.

      Leipzig / Berlin. Giesecke & Devrient. MCM. (1900).. Ohldr. 34 x 28 cm. 464 S. Kanten berieben, Kleber auf Deckel. eine Seite nach dem Haupttitel ist sauber herausgetrennt (die erste Seite "Inhalt des dritten Bandes"). Kopfgoldschnitt. mit 237 Abb. im Text. (dabei drei ganzseitige Tafeln m. Seidenhemdchen). einige wenige Seiten m. kleinen Radeinrissen. Buchblock fest. gutes Ex. in deutscher Sprache 500,00 EUR.

      [Bookseller: Antiquariat am Flughafen]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Aufgehender Mond

      . Farblithographie, ohne Signatur, (um 1900). Durchmesser 39 cm. In original rundem Kirschholzrahmen, unter Glas. (Rahmen etwas berieben u. fleckig.). Siehe Bild

      [Bookseller: Celler Versandantiquariat]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Album moderner Juden.

      O. O., ca. 1900.. Titel mit aquarellierter Federzeichnung, 32 num. Bll. mit 32 ganzs. aquarellierten Federzeichnungen, 1 Bl. mit einer Bleistiftzeichnung. Lwd. d. Zt. 22,5 x 15,5 cm.. Karikaturenalbum eines unbekannten Künstlers, der die bekannten antisemitischen Stereotypen anhand exemplarischer Darstellungen zeigt. So sind "Der polnische Jude, die Hausierjüdin, der Geld für Alles Jude, die Börsianersgattin, der jüdische Student, der Mosesdragoner, der Pressjude, der Judenadvokat" etc. zu sehen. Neben der deutschen Bezeichnung noch eine nach dem linneischen System, so ist die Börsianersgattin "J.a differentialis opulens uxor", der Marktjude "J. mercantilis forensis", der ungarische Jude "J. hungaricus", der Actienjude "J. dividendorum" etc. - Die Darstellungen eines in bayerischer Tracht gewandeten alpinen Juden ("J. alpinus") und eines "Viehjuden" ("J. animalis") lassen einen süddeutschen Ursprung vermuten. - Die Bleistiftzeichnung am Schluss zeigt einen sitzenden Juden im Mantel. - Einband gelockert, gering fleckig und berieben. Die kräftig kolorierten Zeichnungen selbst sauber und fleckenfrei.

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U.

      Berlin-Friedenau, 4. V. 1900.. 1 S. Gr.-8vo.. An Maximilian Harden mit einer Berichtigung zu einem Aufsatz Ernst Horneffers über das Weimarer Nietzsche-Archiv, der Steiner wissenschaftlich vernichten sollte: "[...] Sie werden sehen, sie ist so gemäßigt abgefasst, als sie nur irgend sein kann. Wenn Sie die Erfahrungen, die ich mit Frau Foerster [Elisabeth Foerster-Nietzsche] gemacht habe, kennen würden, Sie würden aus dem Erstaunen nicht herauskommen. Für die Art, wie sie mich im Herbst 1896 in ihren Conflict mit Dr. Koegel, der mich gar nichts anging, hineinzog, gibt es keinen Ausdruck, der scharf genug ist. An einer Berichtigung der [Otto Erich] Hartleben betreffenden Stelle liegt mir gar nichts. Was dieser Herr darüber sagt, wie er das Verhältnis mit dem 'Magazin' gelöst hat, ist mir ganz gleichgiltig. Sie, der Sie selbst genug Erfahrungen über Berliner Litteratenverhältnisse haben, werden mich verstehen, wenn ich sage, dass ich heute diese Verhältnisse eben besser kenne, als vor ein paar Jahren, da ich zwar nicht mehr jung, ab er doch noch unerfahren in diese Berliner Litteratur hineinkam. Was Frau Foerster erwidert, kann mir nicht minder gleichgiltig sein. Ich habe in der ganzen Angelegenheit mir nicht das geringste vergeben [...]". - Im Winter 1896/97 war es zu einer ersten schweren Krise im Nietzsche-Archiv gekommen. Elisabeth Foerster-Nietzsche wollte Rudolf Steiner als Herausgeber gewinnen und Koegel entlassen. Die nachfolgenden Verhandlungen mit Steiner scheiterten indes, da er scharfe Kritik an Foerster-Nietzsche äußerte, die in der Behauptung gipfelte "daß Frau Förster-Nietzsche in allem, was die Lehre ihres Bruders angeht, vollständig Laie ist [...] ihrem Denken wohnt nicht die geringste logische Folgerichtigkeit inne; es geht ihr jeder Sinn für Sachlichkeit und Objektivität ab". Damit war zum ersten Mal der Vorwurf nicht nur der philosophischen Inkompetenz, sondern auch der (bewussten oder unbewussten) Verfälschung von Friedrich Nietzsches Werk und Person gegen das Archiv öffentlich erhoben worden. 1897 bis 1900 gab Steiner zusammen mit Otto Erich Hartleben das "Magazin für Litteratur" in Berlin heraus. - Kleine Randeinrisse teils alt hinterlegt. - Sehr selten.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Rückenakt eines Mannes'.

      Vintage. Um 1900.. 16x11,5 cm. Aufgezogen auf Karton. Montiert unter Passepartout.. In bräunlichem Ton. Wie alle Wilhelm von Gloeden Fotos rar; die homoerotische Komponente veranlaßte die Faschisten 1939, den Großteil der Platten und Prints aus dem Nachlaß zu vernichten. ----- Wilhelm von Gloeden (from the circle of). Naked man, seen from the back. 16x11,5 cm. Mounted on cardboard. Print in brown. Some minimal stains inside the vintage, otherwise in very good condition. ------ [Photographie originale]. Attribue a Wilhelm von Gloeden. Photographie d'un jeune homme nu, vu de dos. Tirage d'epoque. Vers 1900. Montee sur carton. Sous passe-partout. En sepia. Rare comme toutes les photographies de Gloeden. Le composant homoerotique de cettes photographies amene en 1939 les fascistes italiens a detruire la plupart des photos et negatifs des oeuvres posthumes de Gloeden.

      [Bookseller: Antiquariat Ars Amandi]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        15 Bildpostkarten mit eigenh. U.

      Meist Paris, 1900.. Zusammen 15 SS. auf 12 Bll. (Qu.-)8vo. Jeweils mit Adresse.. An den Wiener Lehrer Rudolf Hacker. - Helene Pichler, die einzige Tochter des Schaustellers und Unternehmers, war seit 1915 mit dem Wiener Hans Pichler verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hatte, Alexander (geb. 1918) und Hedi (geb. 1923). Im Familienunternehmen ihres Vaters war sie für die Organisation von Reisen und Auftritten verantwortlich und kümmerte sich um die elterlichen Betriebe im Wiener Prater wie den Toboggan, die "Manege Parisienne", das Velodrom oder das Calafati-Ringelspiel. - Die Karte v. 6. VIII. 1900 mitunterzeichnet von ihren Geschwistern Alexander (1876-1944), Otto (1879-1934) und Ernst (1885-1957). - Die Bildseiten mit zeitgenössischen Ansichten aus Paris.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Erinnerungen aus Constantinopel 1874 - 1879.

      Ohne Ort und Verlag, um 1900.. 128 Seiten. Schöner, dekorativer Halblederband im Stil der Zeit auf Bünden und mit Rückengoldprägung. 4°. Titel mit 2 Feuchtflecken im Rand, sonst sehr gutes, attraktives Exemplar.***Lithographischer Privatdruck der Handschrift Aichbergers, nach einer Bleistiftnotiz auf der letzten Seite in nur 5 Exemplaren hergestellt! Das Werk, in altdeutscher Schrift geschrieben, erschien anonym, jedoch findet sich auf dem hinteren Vorsatzblatt ein handschriftliches Titelschild aufgezogen, dem der Autor zu entnehmen ist, ebenso eine Widmung aus dem Jahr 1910 von der Familie Aichberger. - Das Buch enthält folgende Kapitel: Persönliche Erinnerungen an die politischen Ereignisse in Constantinopel. Audienzen bei den Sultanen Abd-ul-Asis und Abd-ul-Hamid. Taufe Heinrichs XXXII. Reuss. Gerichtliches und Polizeiliches. Civilstandssachen. Brände und Erdbeben. Land und Leute. Urlaubsreise über Triest im September 1875. Gesamte Buchbeschreibung © Antiquariat Ralf Eigl. [SW: Geographie, Reisen, Expeditionen, Travel. Exploration. wf. Türkei. Vorderasien. Istanbul. Konstantinopel. Turkey. Orient. Asien.].

      [Bookseller: Versandantiquariat Ralf Eigl]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Die Ladronen" originales Aquarell ca. 23x31cm; signiert und betitelt; um 1900; auf Karton aufgezogen

      . Ladronen [zu spanisch ladron "Dieb"], Diebsinseln, veralteter Name der Marianen..

      [Bookseller: Antiquariat Niederbayern]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Complete Writings Of Lord Macaulay. I-X: The History of England in 10 Vol. (cplt.); XVII-XX: Miscellanies in 4 Vol. (cplt.). Standard Library Edition with Introductions, Bibliographical Note Indexes, etc. Illustrated with Full-Page Photogravures. First Impression.

      Boston and New York, Houghton, Mifflin & Co., 1900. 8°, gebundene Ausgabe, Leinen. 14 Volumes (of 20), 8° (21*13.5 cm/8.27"*5.31"), with 70 photogravures, bound in publisher's red cloth, spine and front cover stamped in gilt, top edges gilted. Boston and New York, Houghton, Mifflin & Co. The Riverside Press, Cambridge, MDCCCC. All volumes in very good condition. No foxing, no underlining, no foul odours.

      [Bookseller: Versandantiquariat Reader's Corner]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lebenskomödie[.] Zwölf Lithographien von Rudolf Grossmann. Im Propyläen-Verlag Berlin[.] o. J. (um 1925).

      Berlin, Propyläen o.J.. 3 Bll. (Titel u. einl. Text von J. Elias, sowie Verz. d. Lith.); 12 kol. O.-Lith. Lose in Orig.-Halbleinen-Flügelmappe. (56,5 x 42,8 cm) Gr.2°.. Sennewald S. 67. Gabel S. 56 ff. Vergl. Lang (Impressionismus) S. 139 ff und S. 160 ff, sowie Kritter (Buchillustration 1900 - 1945) an mehreren Stellen, dieser Titel jedoch nicht speziell aufgeführt. Nicht im Lindenau-Museum. "Dieses Werk wurde in einer einmaligen Auflage von 250 numerierten Exemplaren hergestellt. Sämtliche Blätter sind vom Künstler handschriftlich signiert. Dieses Exemplar trägt die Nummer [eingedruckt] 55". Es handelt sich technisch gesehen um aquarellierte Steinradierungen*, bei denen die Zeichnungen auf die Steine geritzt und anschließend geätzt wurden. Dies führt dazu, daß die Farbe in einem grauen Ton fast erhaben auf den Träger gedruckt wird. Auch heute noch wird das Verfahren angewendet: Steinmetze können auf diesem Weg sehr fein und individuell Grabsteine gestalten, dies als kleiner Tip für jeden Graphikfreund, der an einem stilvollen Grabmal interessiert ist. Erfunden wurde diese Technik von Rudolf Schulte im Hof (1865 Ückendorf in Westfalen - 1928 Berlin). Sowohl Tony Johannot, Richard Janthur, als auch Pablo Picasso benutzten zeitweilig dieses Verfahren. Elias im Vorwort: "Sein beschwingter Stift, der mit Zartheit und Energie die tragikomische Grimasse des Weltbildes in schwebend feste Formen bannt, bringt hier als eine Art Extrakt des Schaffens zwölf neue Blätter aus seinem modernen Menschentheater. (...) Seine sozialen Erschütterungen haben sich herabgemindert, an ihre Stelle ist der Mensch und sein Allzumenschliches getreten. Der weibliche und männliche Snob der Gesellschaft, als Herdentier und Einzelerscheinung, das blasierte Wortgetändel übermondäner Frauenzimmer, die sehr viel sagen, weil sie sich nichts zu sagen haben, die Tanzwut aller Kategorien und Grade, der theatralische Emotionsdrang (vom Olymp gesehen), das moderne, durch den Krieg differenzierte Ghetto, die weltstädtische Landschaftsvision, das makabre Vorstadttreiben - diese Sammlung rasch wechselnder Motive wird durch den gedrungenen Zyklus farbig gehobener Steindrucke bedeutungsvoll und mit fundiertem Geschmack vermittelt. (...) Durch das Leben und die Kunst von Paris ist Rudolf Grossmann genießerisch aufnehmend und ebenso genießerisch zurückgestaltend, dahingeschlendert, im Capua-München war er ein prächtiger Capuaner - in Berlin aber hat er sich selbst gefunden. Was unsere schärfere Luft ihm an menschlicher Selbstbesinnung, an künstlerischer Disziplin schenkte, hat er dieser Stadt zurückgegeben. 'Rund um Berlin' heißt das erste Werk, das einst seinen Namen bekannt gemacht hat. Mit seinen alten Notizen ließ ihn der graphische Akzent nicht los, den er für Berlin gefunden hatte. Eine kühle, kristallklare und doch melancholisch gestufte Nuance, etwas scharf Empfindliches und doch ganz Unsensationelles. Der junge Lesser Ury hat in den achtziger Jahren die Farben der Berliner Landschaft entdeckt, die arme Schönheit des Tagbildes in den Straßen, im Tiergarten, am Neuen See und die gedämpfte Magie des Nachtbildes: ein intimes, ein Provinz-Berlin. Rudolf Grossmann aus Baden aber entdeckte den linearen Rhythmus der sich reckenden, dehnenden, streckenden Weltstadt und folgte dem bodenfressendeb Dämon bis in seine letzten Ausläufer. Im durchsichtigen, sachlich geordneten Netzwerk seines Striches fingen sich die Atmosphäre und der Charakter von Neu-Berlin." Einige Tafeln mit leichten Randläsuren. Die Mappe berieben und bestoßen, sowie mit Lichtrand und etwas fleckig. "Inhalt 1. Partenkirchen 2. Sie haben sich nichts zu sagen 3. Der Olymp 4. Aus der "jiddischen Schweiz" 5. Der Spaziergang 6. Am Hippodrom 7. Strolche 8. Vom Ballett 9. Tänzerin 10. Pas de deux 11. Ball Mundt 12. Vorstadt". *Anmerkung: M. Riat, Graphische Techniken (v. 3.0), S. 118: "Auch die Steinradierung ist eine Mischform zwischen dem Tiefdruck und der Lithographie. In diesem Fall wird der Stein nicht durch die mechanische Wirkung der Werkzeuge, sondern durch das Ätzen mit Säuren vertieft. Der Stein wird vorerst mit einer dünnen Schicht eines Schutzlackes überzogen, der meist aus Asphalt, Harz und Wachsen besteht. Darauf wird die Zeichnung aufgepaust. Die Zeichnung wird nun mit geeigneten Werkzeugen aus der Asphaltschicht herausgestochen ohne den Stein dabei anzukratzen. In der Blütezeit der Lithographie wurden Steinradierungen für kommerzielle Zwecke vielfach mit speziellen Graviermaschinen gestochen, mit denen präzise Linien und Kurven gezeichnet werden konnten. Nach dem Stechen der Zeichnung wird die Oberfläche des Steines mit einer geeigneten Säurelösung behandelt, wobei die Linien tiefgeätzt werden. Die Ätzung kann stufenweise erfolgen, wobei nach jeder Ätzstufe die Linien, die schon tief genug sind, mit Asphaltlack abgedeckt werden. Zuletzt wird der Stein gewässert, der Asphalt mit einem geeigneten Lösungsmittel abgewaschen und der Stein wie eine Tiefdruckform eingefärbt, also die Vertiefungen mit Farbe eingerieben und anschliessend die Oberfläche abgewischt." www.riat-serra.org/graph-3.pdf * Wenn Sie Ihre VISA oder EUROCARD/ MASTERCARD zur Zahlung nutzen möchten kontakten Sie uns bitte. *

      [Bookseller: Heinrich Heine Antiquariat]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bibliotheque du congres international de philosophie (4 tomes cpl./ 4 Bände KOMPLETT) - Tome I: Philosophie generale et Metaphysique/ Tome II: Morale generale/ Tome III: Logique et Histoire des sciences/ Tome IV: Histoire de la Philosophie.

      Librairie Armand Colin; 1900 - 1903.. insgesamt ca. 2000 Seiten; Gebundene Ausgabe. Die hier angebotenen Bände stammen aus einer teilaufgelösten wissenschaftlichen Bibliothek und tragen die entsprechenden Kennzeichnungen (Rückenschild, Instituts-Stempel...). Schnitt und Einband sind etwas staubschmutzig; Der Zustand ist ansonsten ordentlich und dem Alter entsprechend gut; KOMPLETTPREIS für 4 Bände; bei Versand ins Ausland erfragen Sie bitte zuerst die Versandkosten; in FRANZÖSISCHER Sprache!

      [Bookseller: Petra Gros - Versandantiquariat]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammlung von 340 Reklamemarken, montiert in Sammelmappe sowie 50 Fleißbildchen und 150 Schauspielerkarten. Alle Marken sind fest montiert und in guter Erhaltung. Buchblock lose, alle Lagen einzeln. Vorderer Dekckel fehlt. Reklamemarken beidseitig montiert. Werbmarken auf folgenden Bereichen, Auswahl: Eichhorn Hölzer / Teinacher Hirschquelle / Hünersdorff artikel, Bären Marke / Intern ausstellung von Hunden aller Rassen Stuttgart / Aecht Franck / Emri / Carl Lauser Stuttgart / Berger Wirth / Seifen verschiedene / Lebensmittel verschiedene. Fleißbilder in Jugendstilornamentig, Schrift teilweise in Sütterlin.

      Ohne, Ort, ohne Verlag, um 1900- 1930. .. Album 32 x 23 cm. Ca. 30 Blatt. ISBN: Keine. Lose Lagen. Reklamenmarken zum größten Teil sehr schön. Wenige Marken unsauber einklebt oder mit Beschädigungen. Insgesmt gesehen ein reicher Fundus. Filmschauspielerkarten ohne Berechnung im Preis. Festpreis. No jacket. Guter Zustand / Good condition. 1. Auflage.. * Versandfertig innerhalb von 20 Stunden! Gf. (EB).

      [Bookseller: Umbras Kuriositätenkabinett]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ordinances of the Colony of the Gambia, in Force 31st... 2 vols.

      1900. Russell, Alexander David, Compiler. Ordinances of the Colony of the Gambia, In Force 31st July, 1900, With an Appendix Containing Rules Under Ordinances, Orders in Council &c.; Orders of the Queen on Council; Letters Patent and Various Acts of Parliament in Force in the Colony, And an Index. Prepared Under the Authority of "The Stature Laws (Revised Edition) Ordinance, 1899." London: Stevens and Sons, 1900. Two volumes. Folio (13" x 8-1/2"). Original textured cloth, gilt titles to spine, marbled endpapers. Rubbing to extremities with some chipping to spine ends, corners bumped, internally clean. Ex-library. Location labels to spines, small stamps to title pages. A nice copy of a scarce set. * Only edition. One of the principal centers of the slave trade, Gambia was colonized by a succession of European governments and commercial groups during the sixteenth and seventeenth centuries. Great Britain and France fought to possess it during the seventeenth and eighteenth centuries, and it became a British possession in 1783 under the Treaty of Versailles. Gambia was originally subject to the government of neighboring colony Sierra Leone, which annexed it in 1821. Gambia became a separate colony in 1843. It was part of the West African Settlements from 1866 to 1888. Established as a crown colony in 1888, it achieved its independence in 1965. OCLC locates 5 copies. Sweet & Maxwell, A Legal Bibliography of the British Commonwealth 7:155..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Leben Michelangeols H A L B F R A N Z B A N D / H A N D E I N B A N D I N F O L I O

      Berlin / Stuttgart um 1900 W.Spemann Verlag. Vollständige Ausgabe in gediegenem, prächtigen Handeinband der Zeit: zwei Bände, jeweils echter Halbfranzband (Halbleder / HLdr) im Folio-Format 29 x 38,7 cm mit braunem Lederrücken, Lederecken, fünf erhabenen Bünden, handgestochenem Kopfband, Rückentitel und Dekoration in Goldprägung sowie Kopffarbschnitt, Deckelbezug mit Handmarmor-Papier, Text: Fraktur. 446 Seiten gedruckt auf Kunstdruckpapier, mit sehr vielen Textabbildungen, ganzseitgen sowie doppelseitigen Tafelabbildungen, Inhalts- und Abbildungsverzeichnis (Tafeln und Doppeltafeln / Textbilder), alphabetisches Verzeichnis der Werke Michelangelo's, Künstler-Verzeichnis, Stammbaum der Mediceer und einer Übersicht der Päpste. - Prachtausgabe in sehr guter Erhaltung (ohne Stemel und Namenseinträge odgl., Lederecken fachmännisch teilerneuert, kleine Weißfärbung am Vorderdeckeland von Band 2, sonst gut). - "Warum handgebunden? - Die wesentlichsten Vorzüge des guten Handbandes sind: Die einzelnen Druckbögen werden mit der Hand nach dem Schriftspiegel gefalzt. Die Bogenränder werden dadurch zwar ungleich, aber das Satzbild steht gerade. Um infolge der ungleichen Ränder ein späteres zu starkes Beschneiden mit der Maschine zu vermeiden, werden die Bogen einzeln, vorne und unten, mit der Pappschere auf ein Mittelmaß rauh beschnitten. Dadurch wird der Druckrand weitestgehend geschont. Als erste und letzte Lage wird dem Buche zum Schutze eine leere Papierlage hinzugefügt, welche mit einem feinen Leinen- oder echten Japanpapierfalz versehen ist. Geheftet wird der Handband nach sorgfältiger Auswahl des Heftzwirnes auf echten erhabenen oder aufgedrehten flachen Bünden und auf Pergamentriemchen (welche beim Pergamentbande durch den Rücken gezogen werden). Bei Dünndruckpapier werden die Lagen zum Heften leicht vorgeritzt. Ein Einsägen oder gar Einraspeln der Bünde findet nicht statt. Oben wird das Buch beschnitten und erhält nicht nur der Schönheit willen Goldschnitt, sondern diese feine Metallschicht schützt vielmehr die dem Lichte und Staub am meisten ausgesetzte Schnittfläche vor deren schädlichen Einflüssen. Die Deckel werden in einem tiefen Falz angesetzt, mit den Bünden nach außen. Ein Herausreißen aus der Decke ist somit nur unter Zuhilfenahme von Werkzeug möglich. Zum Kapital wird kein schlappes maschinengewebtes Bändchen verwendet, sondern das Kapital wird von Hand mit dem Buchblock umstochen, gibt dadurch dem Rücken einen festen Abschluß und bietet zugleich dem späteren Ledereinschlag ("Häubchen") die Unterlage. Als Einbandmaterial kommen sumachgares, lichtechtes Saffian, Kalbleder, vereinzelt auch Rindsleder, ferner naturelles und weißes Schweinsleder sowie Kalbspergament zur Verwendung. Ein mit der Hand hergestelltes, dazupassendes Überzugpapier sowie Handvergoldung oder Blinddruck am Rücken ergänzen das Werk nach außen. Ein solcher Einband entspricht allen Anforderungen, die an einen Gebrauchsband gestellt werden können." Aus einem alten Prospekt von Richard Hönn, ehemals Handbinderei des Verlages Albert Langen, Werkstatt für feine Buchbinder- und Lederarbeiten in München, Dienerstrasse 14 Buch.

      [Bookseller: Galerie für gegenständliche Kunst]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lebensbilder / Drei Jahrzehnte. 1907 - 1937. Rückblick einer Klasse von der Reichenberger Lehrerbildungsanstalt. Nach 30 Jahren verfassen sie ein Buch in dem jeder schreib was er die letzen 30 Jahre getan hat. Kriegsgefallene sind zu beklagen und auch sonst.... Mitwirkende waren: Bergmann Karl, Fachlehrer, Reichenberg / Effenberger Alfred, Leher, Reichenberg / Elsner Josef, Oberlehrer, Johannesberg / Fischer Franz, Fachlehrer, Deutsch Gabel / Habl Karl, Direktor, Reichenberg / Elsner Josef, Oberlehrer, Johannesberg / Fischer Franz, Fachlehrer, Deutsch Gabel / Habl Karl, Direktor, Reichenberg / Herbig Gistav, Provessor, Böhm - Budweis ( mit einem Holschnitt ) Johne Karl, Fachlehrer, Reichenberg / Klamt Robert, Oberlehrer, Johannesberg Klein Semmering / Gedichte vom Fachlehrer Kopriwa / Lorenz Karl, Lehrer, Tokowitz a. E. / Maschke Emil, Lehrer, Kratzau / Peukert Karl, Fachlehrer, Maffersdorf / Pochmann Oskar, Lehrer, Warnsdorf II / 250 / Pohl Josef, Lehrer, Dörfel / Richter Karl / Fachlehrer, Warnsdorf / Rösler Julius, Lehrer , Ketten / Sachers Adolf, Lehrer, Reichenberg / Schiller Karl, Oberlehrer Nixdorf / Schmidt Alfred, Schulleiter , Georgenthal / Schneider Wilhelm, Fachleher, Schönlinde / Seliger Josef, Lehrer, Groß Lubigau / Simm Hugo, Leher, Turn Teplitz / Strenger Eduard, Oberlehrer Heinersdorf / Suskue Franz, Fachleher, Alt Ehrenberg / Ulbrich Franz, Oberlehrer, Labau bei Gablonz / Wagner Josef, Oberlehrer Georgswalde / Wagner Rudolf, Oberlehrer, Nieder Berzdorf / Wildner Gustav, Kaufmann, Leitmeritz / Im Kolophon: Die Lebensbilder unserer Jahrgangskollegen sind im bunten Reigen abgerollt. Sonnige und schwere Tage hat jeder von uns durchlebt und was uns die Zukunft an Frued und Leid zugedacht hat , wollen eit dnkbar genießen und Mannhaft tragen. Ueber allem aber bleibe uns wahre Freundschaft erhalten, geknüpft in sonnigen Jugendtagen, bewährt im Mannesalter und geschätzt als köstlicher Gewinn unseres Seins am friedereichen Lebensabend.

      Reichenberg, Selbstverlag,. 29 x 24 cm. Ca. 1900 Blatt. ISBN: Keine. OLn / Orginal cloth. No jacket. Guter Zustand / Good condition. Graphisch gestaltet. Getippte Seiten. 1. Auflage.. * Versandfertig innerhalb von 20 Stunden! RS4. (MGT).

      [Bookseller: Umbras Kuriositätenkabinett]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammlung von 130 Visiten- und Briefkarten.

      Verschiedene Orte, um 1900.. Zusammen 131 Bll. (Qu.-)8vo und qu.-48mo.. Teils mit kurzem eh. Zusatz versehene Empfehlungskarten von Angehörigen der Familien Arenberg, Auersperg, Bellegarde, Clam, Coudenhove, Croy, Czernin, Deym, Dietrichstein, Dönhoff, Esterhazy, Fries, Haugwitz, Hochberg, Hohenlohe, Hoyos, Kielmansegg, Kinsky, Ledebur, Liechtenstein, Lubomirski, Metternich, Moy, Nostitz, Orsini-Rosenberg, Öttingen, Pallavicini, Potocki, Revertera, Romberg, Salm, Sarguszko, Schaffgotsch, Schönborn, Schönburg, Schwarzenberg, Spiegel, Stillfried, Thun, Thurn und Taxis, Trauttmansdorff, Wallis, Windisch-Graetz, Ypsilanti u. v. a. - Einige Kärtchen von ausländischen Adeligen, wenige von Bürgerlichen. - Teils leicht fleckig und angestaubt.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Reisebilder aus Persien, Turkestan und der Türkei.

      Breslau Schlesische Buchdruckerei, Kunst- und Verlagsanstalt S. Schottlaender., 1900.. 2 nn Bll., III, 359 S. Karte mit 136 Illustrationen (Fotos etc.) und zwei Karten 4°. Farbig und gold gestalteter Originalleinenwand mit montiertem Deckelbild und goldgeprägtem Rückentitel.. Sehr seltene Reisebeschreibung in erster Auflage. Kleine Stempel verso Vorsatz und auf dem Titelblatt, der prächtig gestaltete Einband etwas unfrisch.

      [Bookseller: Antiquariat Michael Solder]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Societe Anonyme pour l'Exploitation du Naphte. Nobel Freres a St-Petersbourg. Fondee en 1879.

      St-Petersbourg. Trenke et Fusnot.1900.. Premiere Edition. 24x17 cm. Frontispice, 31 S., carte, planches, carte. Reliure en cartonnage d'epoque. Poussiereux, bordures et coins abrasees. Dedans bruni, quelques taches par la moisissure. Une carte poussiereus a la bordure. Texte et planches en majorite propre.. Frontispice avec le Fondateur de la Societe Nobel Freres, Mr. Louis Nobel. (L'autre fondateur a ete Alfred Nobel). Table des matieres: Perfectionnements apportes a la production, a l'exportation et au commerce des produits du naphte de 1882 a 1900. Organisation industrielle actuelle de la Societe. Exploitation des gisements. Conduites de naphte. Usines. Moyens de transport. Entrepots. Annexes avec des tableaux. La premiere carte en couleur: "Carte de la presquile d'Apscheron". La deuxieme carte en couleur: "Carte de la Russie avec indication des Depots et etablissements de la Societe Anonyme d'Exploitations du Naphte, Nobel Freres". 10 feuilles avec des diagrammes et tableaux sur l'exportation du petrole en divers pays europeen et globale. 25 planches avec des photographies noir et blanc d'entrepots, fabriques, les derricks, moteurs etc. Tres rare et detaille livre sur l'exploitation champs petroliferes de russe dans la Societe de Freres Nobel, avec des statistiques et imgages de Baku, du mer Noire, en Asie et Siberie. En plus la description de la flotte de petroliers. Ludvig Immanuel Nobel (Stockholm, 27 juillet 1831 - Cannes, mars 1888) fut un ingenieur remarque, un entrepreneur brillant et un grand humaniste. L'un des membres les plus preeminents de la famille Nobel, il est le fils d'Immanuel Nobel (lui aussi ingenieur brillant) et le frere d'Alfred Nobel (fondateur du Prix Nobel). Il fonda et dirigea Branobel, une compagnie petroliere a Bakou, laquelle arriva a produire 50 % du petrole mondial. On lui credite le merite d'avoir cree l'industrie petroliere russe. Alfred Bernhard Nobel, ne le 21 octobre 1833 a Stockholm (Suede) et mort le 10 decembre 1896 a San Remo (Italie), est un chimiste, industriel et fabricant d'armes suedois. Inventeur de la dynamite, il possedait l'entreprise d'armement Bofors. Dans son testament, il legua son immense fortune pour la creation du prix Nobel. L'element chimique nobelium a ete nomme ainsi en son honneur. (sources Wikipedia)

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Typed letter signed ("Winston").

      "105 Mount Street" (London), 8. IX. 1900.. 4to. 2 pp. on 2 ff.. To his aunt Leonie Leslie on his first flat and a trip to Paris. Churchill rejoices in being established in his first bachelor quarters, a set of "beautiful rooms" in Mount Street which have been passed on to him by his cousin Sunny (9th Duke of Marlborough); he is now much more comfortable than when living with his mother at Cumberland Place, "but of course I no longer live for nothing". He asks his aunt to help him improve the rooms on her return from Ireland, being himself indifferent to this sort of "material arrangement [...] so long as my table is clear and there is plenty of paper, I do not worry about the rest". He has just returned from Paris with Sunny and his other cousin, Ivor [Guest], and reports unfavourably on the Exposition Universelle, criticising the lack of "cleverness" in the arrangements, comparing large parts of the exhibition to "parts of Whiteley's shop", and in particular finding fault with the inefficiency of the characteristically French trio of ticket seller, ticket puncher and ticket collector at the door of each stall. - Until moving into Mount Street, Churchill had continued to use his mother's house at 35a Cumberland Place as his London home; he was to remain in Mount Street until 1905. The 1900 Paris Exposition Universelle inaugurated a number of Paris's most celebrated buildings, including the Grand and Petit Palais, the Pont Alexandre III and the Gare (now Musee) d'Orsay, as well as the first line of the Paris Metro. - On headed paper; previously laid down (fol. 1 missing lower right corner)

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Rakkox der Billionär/ Ein Protzenroman. Die wilde Jagd/ Ein Entwicklungsroman in acht anderen Geschichten von Paul Scheerbart.

      Berlin und Leipzig, Insel-Verlag bei Schuster & Loeffler, 1900,. 8vo. Mit Buchschmuck von Jossot und einer blattgr. Illustration von Felix Vallotton. 4 Bl., 119 S. OHlwd. m. farbig ornamentierten Deckelbezügen u. OPapier-RSchild.. Lubasch/Meyer S. 6 u. Sarkowski 1437 (mit Abb.) nennen nur die Ausgabe von 1901. - WG² 7. - Erste Ausgabe. - Leichte Kantenbereibung, Ecken bestoßen, RSchild m. geringen Abplatzungen am Rande u. leichten Stockflecken, Deckel gering verblaßt. Anflug v. Stockflecken, v.a. im Rande d. ersten u. letzten Bl. Bis auf diese, fast immer auftretenden Mängel nur ein leichter Eckanknick auf wenigen Bl. u. geringe Fingerspuren auf Vortitel. Gutes Ex.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Rakkox der Billionär : ein Protzenroman. Die Wilde Jagd : ein Entwicklungsroman in acht anderen Geschichten.

      Leipzig : Insel-Verlag bei Schuster und Loeffler, September 1900.. 119 S. : Ill. , 20 cm HL. Ecken und Kanten etwas berieben, gut erhalten,

      [Bookseller: Bücherhof]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Großes Musterbuch mit Majolika-Figuren.

      Ohne Ort, (Ca. 1900).. (27,5 x 38 cm). Mit 207 fotografischen Tafeln. Halbleinwandband der Zeit.. Das umfangreiche aber nicht näher bezeichnete Musterbuch wurde vermutlich von der Majolika-Fabrik Nerbel in Mosbach herausgegeben und gibt einen hervorragenden Überblick über deren gewaltige Produktion sowie über den Zeitgeschmack des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Die Tafeln zeigen besonders Figuren und Büsten orientalischer und afrikanischer Männer, Frauen und Kinder, allegorische und Genrefiguren (Zeitungsjunge, Musikanten, Zwerge, Ritter, Landsknechte, Nachtwächter, Mönche, Harlekine, Engel, Wilderer, Goliath, Nibelungen, Fahrradfahrer, Sphinx, Chloe), griechische Fresken, Münchner Kindl, Büsten bedeutender Persönlichkeiten (Richard Wagner, Goethe, Gabelsberger, Gutenberg, Schubert, Beethoven, Napoleon), "ägyptiche" Bücherstützen, figürliche Stehlampen etc. Interessant ist der jeweils mitfotografierte Maßstab, der eine Abschätzung der Größenverhältnisse ermöglicht. - Die erste und letzte Tafel mit senkrechten Knicken. Vorsätze mit geklebten Einrissen und in den Fälzen gebrochen. Einband etwas bestoßen. Insgesamt sauber und gut erhalten

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Rakkox der Billionaer / Ein Protzenroman. Die wilde Jagd / Ein Entwicklungsroman in acht anderen Geschichten . Mit Buchschmuck von Jossot und einer Illustration von Felix Vallotton. Weihnachten MDCCC

      Berlin Im Insel-Verlage bei Schuster & Loeffler 1900,. 119 S., 8°, Hln. mit Original Papierrückenschild, ornamentales Deckel- und Innenpapier. Text auf hinterem Vorsatzblatt: "Rakkox der Billionär und Die wilde Jagd wurden im Auftrag von A. W. Heymel für den Inselverlag bei W.Drugulin in Leipzig gedruckt im September Eintausendneunhundert." Auf Vorsatzpapier innen li. oben ein eingeklebtes, ovales, geprägtes Besitzmärkchen mit dem Namen (Prof. Ober...). Gutes Exemplar dieser ersten Auflage von 1900. Bitte, falls gewünscht, Photo anfordern. Lieferung portofrei nach Dt; 1.

      [Bookseller: Buchhandlung W. Neugebauer GmbH]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Higgins, the Inventor of Evolution. Autogr. Ms. signed and 2 ALS.

      [St. Andrews], n. y.. Together 8 pp. With calligr. t. p. in red and black. Bound in reddish-brown morocco (c. 1900, signed "Sangorski & Sutcliffe") with gilt-stamped title and geometrical gilt fillets to covers and spine. Gilt inner dentelles; leading edges gilt. 4to.. Magnificently bound complete autograph manuscript signed by the Scottish scholar Lang, "the greatest bookman of his age, and after Stevenson, the last great man of letters of the old Scottish tradition" (DNB). In his ironic letter to an editor, he pretends to point out that one "Mr. Higgins" is the actual inventor of the theory of evolution: "Sir, - It is indeed a common error of the 'averagely well-read man', as you quote Mr Grant Allen, to credit Mr Darwin with having invented 'the Theory of Evolution.' The name of Higgins is (in this connection) forgotten by the averagiously [!] ignorant citizen, yet I claim for Higgins priority to Mr Darwin and even to Mr Spencer. In fact, unless either of these savants published his theory before April 1798, there can be no doubt about the matter [...]". - The place of publication of Higgins' supposed theory is a note to "a somewhat erotic poem, 'The Loves of the Triangles'", in the April 1778 issue of the conservative periodical 'The Anti-Jacobin', and the "Mr. Higgins" in question was, in fact, a favourite butt of this journal. Under this fictitious name, the 'Anti-Jacobin' was wont to attack Coleridge, Southey, and Godwin, as well as Charles Darwin's grandfather, Erasmus Darwin, whose "Loves of the Plants" was satirized in Frere's and Canning's "Loves of the Triangles". - Bound with the ms. are two ALS by Lang in which he refers to the present essay.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Gehilfenschule der Brüdergemeinde in Gnadenthal, Süd-Afrika. Kurze, nach Photographien illustrierte Skizze.

      Um 1900.. Original-Leinwand mit goldgeprägtem Deckeltitel, quer-Groß-8°. Die Schule wurde 1837 gegründet, hier ein Rückblick auf mehr als 60 Jahre. 34 Seiten mit geschichtlichem Überblick und Beschreibung, gefolgt von dem Bildteil. 1. Das Institut und seine Umgebung, 12 Abbildungen. 2. Die Knaben und ihre Beschäftigungen, 17 Abbildungen. 3. Ausflüge etc,. 8 Abbildungen. Schönes, sauberes Exemplar..

      [Bookseller: Afrika- und Kolonialantiquariat Welwitsc]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Histoire des classes ouvrieres et de l'industrie en France. I & II- Avant 1789. (2 volumes). III & IV- De 1789 a 1870. (2 volumes). Deuxieme edition (entierement refondue). V- Questions ouvrieres et industrielles en France sous la Troisieme Republique. VI- Bibliographie de l'histoire des classes ouvrieres en France jusqu'en 1789. Annexe a l'histoire des classes ouvrieres et de l'industrie en France avant 1789.

      Paris, Arthur Rousseau, 1900-1907.. 5 volumes grand in-8 et 1 volume in-8, pleine toile de l'epoque, pieces de titre et de tomaison, couvertures conservees. Exceptionnel exemplaire constitue de la meilleure edition de l' 'Histoire des classes ouvrieres' en 4 volumes, des 'Questions ouvrieres et industrielles en France sous la Troisieme Republique', ouvrage presente par l'auteur dans sa preface comme suite logique du precedent et du volume de bibliographie, tire a 100 exemplaires a compte d'auteur. Envois autographes, a l'historien Felix Rocquain sur le premier volume et au president Paul Doumer, Hommage a un homme d'Etat sur les Questions ouvrieres. Bon exemplaire..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Insel Giglio.

      Prag, Heinrich Mercy Sohn, 1900.. 4°. M. 1 gefalt. farblithogr. Karte, 18 zinkograph. Taf. u. 8 ganzs. Holzschn. 6 S., 1 Bl., 127 S. OLwd.m. Silberpräg. Erste Ausgabe.. seltene Monographie über die Insel Giglio vor Livorno im Tyrrhenischen Meer, 15 km westl.d. Halbinsel Monte Argentaro. Die Insel war bereits im 10 Jh.v.Ch. bewohnt, später von den Etruskern und im 3. Jh. nach Chr. siedelten sich d. ersten Römer an. Wirtschaftl. Bedeutung erhielt d. Insel durch d. Fördrung des weissen Granits. Im Jahre 1269 ging d. Insel in d. Besitz d. Familie Aldobrandeschi über u. später an d. mächtige Pisaner Republik, der d. Insel ihre städtebauliche Struktur verdankt. Zu Beginn d. 15. Jahrhunderts wechselte sie in den Besitz der mächtigen Florentiner Familie Medici, diese baute d. Hauptstadt Giglio Castello zum Schutz vor Piraten zur Befestungsanlage aus. Heute ist die Insel mit ihrem 21,2 qkm beliebter Anziehungspunkt f. Touristen aus aller Welt.

      [Bookseller: Antiquariat Seidel & Richter]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bonnard Pierre (1867-1947)

      . Farblithografie in 4 Farben. "Les Boulevards". 1900. 26,6 x 33 cm, (Blgr. 28,3 x 35,5 cm) - wir garantieren für die Echtheit. Bouvet 72 - Söhn Handbuch der Original-Graphik 314-5.- Eines von 100 Exemplaren.- Erschienen als Blatt 5 in dem Mappenwerk "Die Insel", Insel-Verlag, Leipzig 1900 (verso kl. Sammlerstempel).

      [Bookseller: Kunsthandlung Johannes Müller]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Album Mit 25 Lithographien

      , Ohne Datum, Ca. 1900-1912. Leinen Sehr gut. Farbig gemustertes Leinen-Album im Jugendstil, ohne Text, tadellos, gemustertes Vor-/Nachsatzpapier, 25 montierte, saubere Heliogravüren auf Japan Papier, von Bayros in der Platte signiert, jeweils mit Seidenpapier geschützt, Maße 19,5 x 22 Cm. Darstellungen aus der Sammlungen u.a. "Die Fünf Sinne", "Bilder aus dem Boudoir der Madame C.C.". Hier vorhanden: 1. Das Gesicht, 2. Der Geruch, 3. Das Gefühl, 4. Das Gehör, 5. Le Gout (Der Geschmack), 6. "Cherie-tu t'es surpassee toi-meme (Du hast dich selbst übertroffen)", 7. Vieille porcelaine (Altes Porzellan), 8." Ah, je vais t'apprendre a frequenter les petits bons hommes (Ich werde dir schon beibringen mit den Jungs zu verkehren)", 9. "Oh, du-du! -Die Malerin", 10." Ah! Ouich ! De la sorcellerie-il y en a, Madame - c'est la jeunesse, toujours la jeunesse! (Ah ! Ja ! Es gibt Zauberei, Madame - die Jugend! Immer die Jugend!)", 11. "Ce n'est que le premier coup qui coute, Mademoiselle -toujours mes eleves les plus craintives devenaient les plus acharnees!( Nur das erste Mal ist hart Mademoiselle! Immer sind meine ängstlichsten Schülerinnen die strebsamsten geworden!"), kleiner Knick oben rechts, Bild unverletzt, 12. "Fallait pas m'lier l'herisson (Sie hätten mir den Igel (zwischen den Beinen) nicht anbinden müssen)", 13. "Oh! Tu sais! Mais un livre, on peut bien le regarder (Oh ! Aber du weißt! Ein Buch kann man sich doch gut anschauen.)/ L'ex-libris de la bibliotheque du pensionnat (Das Exlibris der Bibliothek des Internats)", 14." Nous l'avons trop en avant (Es ist zu weit vorne)/ Le jeu des cerises (Das Kirschenspiel), " 15."Du wolltest nie glauben, dass Quecksilber hinein gehört, " 16." L'autre jour, Lilytte, ce fut comme des perles dans mes cheveux (Das letzte Mal, Lilyte, fühlte es sich wie Perlen in meinen Haaren an)," 17. "Ah! La Vilaine, toujours elle commence par Boully - et plus tard t'es trop fatiguee! (Ah das Luder ! Sie fängt immer mit Boully (der Bulldogge) an - und später ist sie zu müde)", 18. "Tiens la bien, la petite egoiste, autrement elle va m'oublier tout a fait (Halt Sie fest, die kleine Egoistin, sonst wird sie mich ganz und gar vergessen)", 19. "A bon amusement encore (Und weiterhin viel Spaß)," 20. "Attends! Nous allons te colorier un peu ces deux jolies pommes anemiques! (Warte mal, wir werden dir diese zwei hübschen, mageren Äpfel ein bisschen färben !)"21. "Ne tire pas si fort (Zieh doch nicht so stark!)/ Le cygne noir (Der schwarze Schwan)", 22. "Si .. tout de meme le doigt (unentzifferbar)", 23." Jamais tu n'y servis personne toi-meme (Die Tochter des Schafrichters - Nie hast du dort selbst jemanden bedient.)", 24. "Je les ai recus tous! (Ich habe sie alle empfangen!)" 25." Et Amely qui s'y refuse toujours! (Und wie kann Amely es immer ablehnen!)"------Franz von Bayros, der österreichischer Beardsley, (1866, Zagreb - 1924, Wien), bekannt als Marquis de Bayros, Grafiker, Illustrator und Maler des Fin de siecle.------Un album rare avec 25 gravures impeccables (chacune protegee par un papier de soie) de Franz von Bayros ou Choisy Le Conin (1866 - 1924), explicitement erotiques, raffinees et aussi sadomasochistes. Excellent etat.-------An art nouveau album, a private collection 25 clean exquisite erotic engravings by Franz von Bayros, protected by tissue paper. Marquis Franz von Bayros or Choisy Le Conin (1866 - 1924), Austrian artist of the Fin de Siecle who will stay remembered for his delicate and perverse representations of sexual fantasies. He illustrated numerous books and designed manifold book plates especially for the wealthy Vienna and Munich society. Very good condition. 25 x 30 Cm. 1,2 Kg.

      [Bookseller: Antiquariat Clement]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Rastender Junge mit Weidenkorb und Laterne" originale Bronze braun patiniert ca. 18cm hoch, 23cm lang und 14cm tief; in der Plinthe signiert und bezeichnet "BRONZE Garantie PARIS L.V. DEPOSEE" Modellnummer "9590" um 1900

      . Gewicht gesamt ca. 5kg. Die Bronze wurde so gegossen, daß eine nachträgliche Elektrifizierung der Laterne möglich ist (siehe Abbildung der Unterseite)..

      [Bookseller: Antiquariat Niederbayern]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Karthause.

      [ca. 1900].. Orig.-Aquarell. 24, 5 x 16, 5 cm.. Schüttler, Wien 1944; vgl. Thieme-B. XIX, 582f.; Antiquitäten-Rundschau 23. Jg. 1925, Nr. 24 - A. d. Rückseite eine Orig.-Bleistiftzeichnung Kasimirs.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Korrespondenznachlaß der Familie von Josefs Bruder Leopold samt 25 meist eh. Briefen, Postkarten u. a. von Josef Engelhart (mit zusammen 31 SS. auf 28 Bll.).

      Verschiedene Orte, ca. 1900 bis 1970.. Zusammen 1446 Briefe, Postkarten u. a. mit 2964 SS. auf 2015 Bll., 760 Bll. diverse Familiendokumente und berufliche Korrespondenz sowie 106 Photographien und 1 Originalzeichnung Josef Engelharts.. Umfangreicher Korrespondenznachlaß der Familie Josef Engelharts, des Vorstehers der Wiener Fleischhauergenossenschaft Leopold Engelhart (1868-1941) und seiner Gattin Anna (1869-1944) sowie von deren Kindern Leopold, Peter, Fritz und Marianne. Leopold Engelhart sen. war neben seiner Tätigkeit als Fleischhauer und Genossenschaftsvorsteher auch Präsident des Traber-Sportklubs und Vizepräsident des Wiener Trabrennvereines; nach dem Rückzug ins Privatleben dürfte er sich noch als Cafetier betätigt haben. Zwei weitere Höhepunkte seiner beruflichen Laufbahn war die Ernennung zum k. u. k. Hof-Lieferanten (1903), zum Hoflieferanten Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Arnulf von Bayern (1907) und im Jahr darauf auch zum Hoflieferanten Ihrer Kgl. Hoheit Frau Prinzessin-Witwe Arnulf von Bayern. Unter den Dokumenten zur Familiengeschichte finden sich neben den betreffenden Urkunden, Auszeichnungen und Gratulationsschreiben auch Geburtsurkunden, Taufscheine, Herkunfts- und Befähigungsnachweise u. dgl. m. - In dem vorliegenden Bestand sind namentlich die Söhne Peter und Leopold mit zahlreichen Briefen und Postkarten vertreten; berichtet der erste vornehmlich den Eltern von seinem Aufenthalt in Paris, wohin es ihn in den 1920er zusammen mit seiner Frau Elfriede ("Friedl") aus beruflichen Gründen verschlagen hat (I), so stammen die Briefe von Leopold, einem Apotheker, zumeist aus dem Feld und sind an seine Braut und spätere Frau Hilde, geb. Schaffhauser, gerichtet (II). - Von Josef Engelhart selbst finden sich hier eh. Briefe, Postkarten und Bestätigungen über gewährte Darlehen sowie eine signierte Portraitzeichnung seines Bruders (Ölkreide auf Papier, signiert und datiert 25. I. 1938, 245:178 mm). - I: Peter Engelhart und Gattin Friedel in Paris 1924/25, letztere an ihre Schwiegermutter: "[...] Wann planst Du denn nach Paris zu kommen? Nach Weihnachten? Es würde Dir hier sicher großartig gefallen. Paris ist ganz eigenartig; eigentlich ist es erst wirklich schön, wenn es Nacht ist. Um 12h Mitternacht sind die Boulevards u. Plätze gestopft mit Fußgängern, die Autos, Omnibus[se] u. Tramways verkehren wie untertags. Unser Wien ist wohl arm dagegen u. dennoch ist es mir viel viel lieber. Paris ist eine Stadt des Luxus, Lebens u. Vergnügens. Wien ist eine ruhige, feine Stadt. Wir Wiener unterhalten uns gerne auf gemütliche u. lustige Art, hier ist alles übertrieben u. vielfach unmoralisch [...]" (Br. v. 3. XII. 1924). - II: Feldpostbrief von Stabsapotheker Leopold Engelhart an seine Verlobte und spätere Braut Hilde Schaffhauser: "Als ich seinerzeit Polen verließ, glaubte ich keine ärgere Lotterwirtschaft mehr finden zu können, aber ich habe mich gründlich geirrt. Straßen und Häuser sind hier durchwegs in einem verwahrlosten Zustand und die Menschen ganz heruntergekommen. Das Nationalkostüm besteht zumeist in einer ausgefransten Hose und in einem Sakko, das auf dem bloßen Leibe getragen wird. Kopfbedeckungen sieht man sehr selten. Sie bestehen zumeist in fettigen Schirmkappen. Die Juden sind elegant in Kaftane gekleidet. Die Verhältnisse erlauben es aber zumeist nicht sich besser zu kleiden, besteht doch die Bezahlung für einen Beamten z. Bsp. in 7 Rubeln pro Tag d. i. ungefähr 70 Pfennig. Ein Anzug aber kommt auf 1500-1700 Rubel! Wir sind in der Wohnung eines geflüchteten Kommissars einquartiert. Die besitzt sogar ein Badezimmer und eine Bibliothek mit Werken über den Bolschewismus, Stalin etc. und Werken von 'Arbeiterdichtern'. An der Wand hängen Photos von Jüdinnen. Eine ruht auf einem Sofa und spielt mit einer Puppe. Ein neckisches Mädchen hat sich mit dem Finger im Munde photographieren lassen. - Das sind so kleine Beobachtungen, die ich gemacht habe. Daß ich Dir hier untreu werde scheint nach meinem bisherigen Eindrucke ausgeschlossen zu sein. Russisch werde ich auch kaum lernen. Das ist mir zu schwierig. Auf Litauisch, Lettisch oder ähnliche Idiome lasse ich mich erst gar nicht ein. Die russischen Buchstaben habe ich erlernt [...]" (Br. v. 1. VII. 1941).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Söhne der Wüste" originales Gemälde, Öl auf Holz ca. 36x26cm; rechts unten signiert; um 1900

      . Maße im dekorativen Rahmen 52x42cm..

      [Bookseller: Antiquariat Niederbayern]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Haustöchterchens Kochschule für Spiel und Leben. Ein Kochbuch mit Wage und Maßgeräten im Puppenmaß für Spiel und Leben. Unter Mitwirkung von Marie Beeg, Hedwig Heyl, Eleonore Willms u.A.

      Ravensburg, Maier (ca 1900);. 3. Aufl.; ca 18x13 cm (Buch) und ca 31x23x10 cm; (8) 206 (2) Seiten mit zahlreichen Illustr. von Fritz Reiß und Anna Jäger sowie Karton mit Waage, 3 Meßbecher, 4 Löffeln, 4 Gabeln, 1 Zuckerzange, 3 Gewichten und einen (Waag-)Schale mit Löffel; farbig ill. Originalhalbleinwandeinband und farbig illustr. Originalkarton (Einband gering bestoßen, Kanten leicht beschabt, Vorsätze geringfügig stockfleckig; Kartonränder etwas beschabt, ein Deckelgelenk eingerissen, Deckel etwas fleckig; sonst gutes Exemplar); 3. Aufl.;. Sehr selten mit den Kochgeräten im Originalkarton!

      [Bookseller: Antiquariat Hilbert Kadgien]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sprüche in Reimen. [Seperatabzug in 30 Exemplaren].

      Leipzig, Insel / Offizin W. Drugulin, 1900, [Sarkowski, 1546].. Halbpergament, gr-8°, 75 S., 1 Bl, zweifarbig, floral illustrierte Vorsätze von Heinrich Vogeler, Insel-Vignette auf dem Vorsatzblatt, Insel-Bütten mit großem Insel-Wasserzeichen, unbeschnitten; -kleiner Fleck auf dem Deckel, Kopf etwas gestaucht, einzelne Braunflecken.. "Erschienen im Verlag der Insel. 1900. Seperatabzüge in dreissig Exemplaren, davon dies No. 16". "Gedruckt im Auftrag von A.w. Heymel für den Insel-Verlag in der Officin von W. Drugulin, Leipzig 1900." Mit einer handschriftlichen Widmung auf dem Vorsatzblatt; vermutl.: "p.l. E. Matthes d. Verfasser." Evtl. ist der Maler Ernst Matthes gemeint, der 1908 für den Inselverlag tätig war und 1918 gefallen ist. Sarkowski 1546. Es handelt sich um eine der ersten Publikationen des entstehenden Insel-Verlages. Heymel war Schröders Cousin, dem das Buch auch gewidmet ist.

      [Bookseller: Antiquariat Atlas]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Action du champ magnetique sur les rayons de Becquerel. Rayons devies et rayons non devies. SS. 73-76. - (Und: M. S. Curie). Sur la penetration des rayons de Becquerel non deviables par le champ magnetique. SS. 76-79. - (Und: P. und M. S. Curie) Sur la charge electrique des rayons deviables du radium. SS. 647-650. - (Und: P. Curie und G. Sagnac). Electrisation negative des rayons secondaires produits au moyen des rayons Röntgen. SS. 1013-1016. - (Und: H. Becquerel). Contribution a l'etude du rayonnement du radium. SS. 206-211. - (Und: Derselbe). Sur la dispersion du rayonnement du radium dans un champ magnetique. SS. 372-376. - (Und: Derselbe). Deviation du rayonnement du radium dans un champ electrique. SS. 809-815. - (Und: Derselbe). Note sur la transmission du rayonnement du radium au travers des corps. SS. 979-984. - (Und: Derselbe). Sur la transparence de l'aluminium pour le rayonnement du radium. SS. 1154-1157. - (Und: Derselbe). Note sur le rayonnement de l'uranium. SS. 1583-1585. In: Comptes Rendus... de l'Academie des Sciences. Band 130.

      Paris, Gauthier-Villars, 1900.. (27 x 21,5 cm). 1857 S. Mit Abbildungen. Halblederband der Zeit.. Erste Ausgabe. - Für ihre großen Verdienste um die Untersuchungen der radioaktiven Strahlung erhielten Pierre Curie und seine Frau Marie 1903 zusammen mit H. A. Becquerel den Nobelpreis für Physik. - Stempel auf Titel. Einband leicht berieben, sonst sauber und gut erhalten. - DSB 3, 503 und 1, 558 First editions. - Ad 1: Pierre Curie had just demonstrated that there are at least two different kinds of rays, subsequently known as alpha and betha-rays, emmited from radioactive substances, since in a magnetic field one is deviated while the other ist not. - Ad 2: Marie Curie, in an independent inquiry, found that the former rays have a much smaller penetrating power than the latter; these less penetrative emanations are identical with alpha-rays. - Ad 3: In a joint paper, they confirmed the suggestion, as shown by the deflections, that betha-rays are associated with a negative charge. - Ad 5-10: "At this period an idea was current, although seldom formally expressed, that radioactivity should be a property only of rare substances like radium, and not of ordinary chemical elements. Perhaps under the impulse of such a notion, Becquerel undertook to remove from uranium a magnetically deviable (or betha) radiation he had recently identified" (DSB). - Stamp to title. Contemporary half-calf, slightly rubbed, else a fine copy

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Shadowy Waters.

      Hodder & Stoughton, London 1900 - First Edition, first printing. Square 4to. 57pp. Blue vertically ribbed cloth lettered in gold at spine and with two small gilt vignettes to upper board. Bevelled edges, top edge gilt, others untrimmed. Tips of corners and head and base of spine very lightly chafed and just a trace of spotting to endpapers. A very good copy. Indications of a bookplate carefully removed from front pastedown. Yeats' lyrical play, preceded by an untitled poem which begins "I walked among the seven woods of Coole" (originally printed under the title 'Introduction to a Dramatic Poem' in 'The Speaker' earlier the same month). Wade 30. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Clearwater Books]
 40.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Private Sammlung von 414 schwarzweiß und 215 farbigen und colorierten Post- und Ansichtskarten Berlins. Insgesamt 629 Karten.

      Berlin vorwiegend um 1900, einige wenige nach 1945.. Zwei handelsübliche Aktenordner mit Einsteckfolien, diese beidseitig mit 8 Karten bestückt. Einige Karten rückseitig beschrieben und gestempelt, wenige vorderseitig beschrieben. Bis auf sehr wenige Faltstellen eine durchweg sehr gut erhaltene sortierte umfangreiche Sammlung.. In den Alben enthalten sind: Olympiastion und olympisches Dorf: 6 sw / Rotes Rathaus: 2 sw, 2 Farbe / Verkehr (Hoch- und Strassenbahn, Bahnhöfe, Verkehrsknotenpunkte): 25 sw, 13 Farbe / Die Mauer: 2 Farbe / Französische Botschaft: 1 sw / Scherenschnitt Napoleon am Brandenburger Tor / Rolandbrunnen: 1 sw / Kaiser Wilhelm Denkmal: 6 Farbe, 1 sw / Haus Vaterland: 1 sw / Siegessäule: 6 sw, 7 Farbe / Potsdamer Platz: 12 sw, 2 Farbe / Tauentzien: 3 sw, 1 Farbe / Leipziger Strasse: 1 sw / Denkmal des Großen Kurfürsten: 1 Farbe, 2 sw / Palais Kaiser Wilhelm (Kommode): 2 Farbe, 1 sw / Reichspostmuseum: 1 sw / Königliches Völkermuseum: 1 sw / Herkulesbrücke: 1 sw / Lützowplatz: 1 sw / Dom: 16 sw, 4 Farbe / Reichsluftfahrt-Ministerium: 1 sw / Kaiser Wilhelm Strasse: 2 sw / Zionskirche: 1 sw / Wilhelmplatz, Hotel Kaiserhof: 2 sw / Am Neuen Tor: 1 sw / Spandau 1 Farbe / Spittelmarkt: 2 Farbe, 1 sw / Weidendammer Brücke: 1 Farbe / Spreekähne: 1 sw / Panorama, Sichtachsen: 9 sw / Funkturm: 2 Farbe, 3 sw / Reichskanzlerplatz: 1 sw / Haus des Rundfunks: 1 sw / Gewerbeausstellung 1896: 5 Farbe, 2 sw / Genrekarten, Aufzüge, Gedenkkarten: 15 Farbe, 13 sw / Halensee, Lunapark: 1 Farbe, 4 sw / Zoo: 1 Farbe, 4 sw / Gedächtniskirche: 9 sw, 3 Farbe / Krolls Etablissement. 1 Farbe, 1 sw / Zirkus Busch: 1 Farbe / Kaiser Friedrich Gedächtniskirche: 1 sw / Weddingplatz: 1 sw / Schleuse, städt. Sparkasse: 1 Farbe, 1 sw / Moltke Denkmal: 1 Farbe / Königl. Militär-Veterinär-Akademie: 1 sw / Luisenplatz: 1 sw / Preussische Pfandbriefbank: 1 sw / Patentamt: 1 sw / Kriminalgericht Moabit: 1 sw / Warenhäuser, Läden: 12 sw, 1 Farbe / Heintze und Blanckertz- Stahlfederfabrik: 1 Farbe / Kaiser Friedrich Denkmal: 1 sw / Im Tiergarten: 11 Farbe, 8 sw / Reichstag: 4 sw, 7 Farbe / Viktoriapark: 4 sw, 2 Farbe / Oranienplatz: 1 sw / Oberbaumbrücke: 1 Farbe / Charlottenburg: 5 Farbe, 9 sw / Theater des Westens: 1 sw / Demminer Strasse: 1 sw / Nollendorfplatz: 1 sw / Friedenau: 1 sw, 1 Farbe /Archenhold Sternwarte: 1 sw / Alt-Glienicke: 1 sw / Luisenstrasse: 1 sw / Zehlendorf: 1 sw / Schöneberg: 1 sw / Scharnweberstr.: 1 sw / Kessel Str.: 2 sw / Waidmannslust: 1 sw / Victoria-Louise Platz: 1 sw / Halensee: 3 sw, 1 Farbe / Spandau: 5 Farbe, 1 sw / Steglitz Titaniapalast: 2 sw / Bismarckdenkmal: 1 sw / Potsdamer Brücke: 1 Farbe / Kölnischer Fischmarkt: 1 sw / Oberschöneweide: 1 sw / Jungfernbrücke: 1 sw, 1 Farbe / am Wasser: 1 Farbe, 2 sw / Engelbecken: 1 sw / Begas ( Neptun) Brunnen: 3 sw / Friedrich Karl Ufer: 1 sw / Nikolaikirche: 3 sw / Hackescher Markt: 1 sw / Neue Welt, Hasenheide: 1 sw / Märkisches Museum: 1 sw / Königsplatz: 1 sw / Haupt-Kadettenanstalt: 1 sw Gasse: 1 sw / Kaiserfamilie 1906: 1 sw / Dahlem: 1 Farbe, 1 sw / Das Neue Preussische Herrenhaus: 1 sw / Vergnügungen, Eispalast: 3 sw, 1 Farbe / Grunewald: 7 sw, 5 Farbe / Ausflugslokale: 5 sw, 12 Farbe / Wannsee, Tegeler See, Badestellen, Am Strand: 34 Farbe, 25 sw / Borsigs Etablissement: 1 sw / Cafes, Restaurants, Etablissements: 19 sw, 11 Farbe / Alexanderplatz: 6 sw, 1 Farbe / Denkmal Friedrich II.: 1 Farbe / Neues Abgeordnetenhaus: 1 sw / Blick vom Kronprinzenpalais: 1 sw / Haus der Schweiz: 1 sw / Unter den Linden: 29 sw, 16 Farbe / Friedrichstrasse: 3 sw, 4 Farbe / Museen, Nationalgalerie, Lustgarten: 13 sw, 5 Farbe / Gendarmenmarkt: 3 sw, 4 Farbe / Schloß: 17 sw, 7 Farbe / Brandenburger Tor: 8 sw, 4 Farbe / Hochbahnunglück 26. September 1908: 2 sw / Berlin unter Wasser: 2 sw / Strassenkämpfe während des Generalstreiks März 1919: 25 sw / Zeppelin III über Berlin: 1 sw // Beigabe: ein 3. Album mit moderneren Postkarten Farbe Berlin und schwarz/weiß Fotografien aus den 70ern. Weiterhin das Buch "Gruss aus Berlin. Ein Bummel durch Berlin um 1900 auf 120 Postkarten " Agora Verlag Berlin. #K23424

      [Bookseller: Antiquariat Carl Wegner]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U.

      Görz, 30. IX. 1900.. 4 SS. auf Doppelblatt. 8vo. Mit eh. adr. und gesiegeltem Kuvert.. An seine Freundin, die Burgschauspielerin Katharina Schratt, über den Besuch ihres Sohnes Toni (Anton Kiss v. Ittebe, 1880-1970): "[...] Er war wirklich charmant, aimable und gesprächig und ich hoffe, daß ich noch öfter seinen angenehmen Besuch haben werde [...]". Es folgt ein Bericht über seine Reise von Wien nach Görz (Gorizia), wo er Ende September an der Jubelfeier der vierhundertjährigen Zugehörigkeit von Görz und Gradisca zu Österreich teilnahm. "[...] Der Empfang durch die Bevölkerung war ein glänzender, stürmischer, patriotischer und herzlicher. Eine Menge Volk vom ganzen Lande war hierher geströmt [...] Hoffentlich telegraphieren Sie mir recht fleißig, denn Nachrichten von Ihnen, meine liebe, liebe Freundin sind ein großer Trost. Und nun Adieu und hoffentlich baldige Besserung Ihres Befindens und Ihrer Stimmung. In Sehnsucht und treuer Anhänglichkeit Ihr, Sie innigst liebender | Franzjoseph". - An den Faltstellen etwas eingerissen.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        CHARLES DICKENS AUTOGRAPH EDITION [30V ILLUSTRATED]

      Chapman & Hall, [1900]. Chapman & Hall. Very Good with no dust jacket. [1900]. Hardcover. B&W Illustrations; 8vo 8" - 9" tall; Numerous illustrations by Cruikshank, Landseer, MacLise, Stone, Doyle, Tenniel, Leech, Barnard, Brown [Phiz], Cattermole, Marcus Stone, Fildes, et al. Set complete in 30 volumes. Bound in three-quarter morocco leather over marbled boards with five gilt-ruled raised spine bands and gilt stamped rosettes, this is a collection of the works of Charles Dickens known as the "Autograph Edition," with a facsimile of Dickens's signature in each volume. The work contains many full-page illustrations, including frontispieces, with captioned tissue-guard sheets. Contents are solid, unmarked and complete. Approximately 6.5" x 9.25". Two volumes with darkened spines. Binding and hinges tight and intact. One of the better edtions of Dickens. ; 91 .

      [Bookseller: poor mans books]
 43.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Sir Walter Scott: The Waverley Novels 25 Volumes. Library Edition. Containg 185 steel engravings. Inhalte / Contents: Vol. 1: Waverley or Tis Sixty Years Since; Vol. 2: Guy Mannering or The Astrologer; Vol. 3: The Antiquary; Vol. 4: Rob Roy; Vol. 5: Old Mortality; Vol. 6: The Black Dwarf / A Legend of Montrose; Vol. 7: The Heart of Midlothian; Vol 8: The Bride of Lammermoor; Vol. 9: Ivanhoe; Vol. 10: The Monastery; Vol. 10: The Abbot; Vol. 11: Kenilworth; Vol. 12: The Pirate; Vol. 14: The Fortunes of Nigel; Vol. 15: Peveril of the Peak; Vol. 16: Quentin Durward; Vol. 17: St. Ronan's Well; Vol. 18: Redgauntlet; Vol. 19: The Betrothed / Chronicles of the Canongate; Vol. 20: The Talisman / Chronicles of the Canongate; Vol. 21: Woodstock; Vol. 22: The Fair Maid of Perth or St. Valentine's Day; Vol. 23: Anne of Geierstein or The Maiden of the Mist; Vol. 24: Count Robert of Paris; Vol. 25: The Surgeon's Daughter / Castle Dangerous / Index & Glossary.

      Londen, London and Charles Black 1900.,. . Gr. 8° (ca. 23 x 16 cm). Bordeauxfarbener Maroquin Ganzledereinband. Über 5 Bünden mit verg. Fileteneinfassung, vergoldete Innenkantenbordüre und Kopfgoldschnitte; sign. Meistereinband von Zaehnsdorf. Londen, London and Charles Black 1900. Gr. 8° (ca. 23 x 16 cm). Bordeauxfarbener Maroquin Ganzledereinband. Über 5 Bünden mit verg. Fileteneinfassung, vergoldete Innenkantenbordüre und Kopfgoldschnitte; sign. Meistereinband von Zaehnsdorf. Exceptionally bright and well preserved antique edition. Illustrated with 185 steel engravings. Full red morocco leather bindings by Zaehnsdorf. Signed and dated by the binder, 1900. Five raised bands, top edge gilt. Spine compartments and boards elaborately gilt tooled. Some very minor wear to boards at extremities, else Near Fine. Impressive edition of these seminal writings, bound by one of Europe's eminent firms during its most desirable period of production. Uncut edges and 24 Volumes unopened! Zustand: unbeschnitten u. 24 Bänden noch unaufgeschnitten. Ecken u. Buchrücken minimal bestoßen, ein sehr gut erhaltenes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat an der Universität München]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Album mit 96 Portraits von Schauspielerinnen und Tänzerinnen, darunter 83 Original-Photographien, sowie 1 großformatiges Selbstportrait von Sarah Bernhardt mit originaler 4 zeiliger Widmung mit Unterschrift und datiert 1903

      Um 1900.. Bildgrößen 13,5 x 8,5 cm, 9,5 x 5,5 cm und 6,5 x 4 cm, gesteckt bzw. montiert in entsprechende Passepartout-Fenster mit Goldrahmen. Album in Krokodillederimitat mit messingbeschlagenen Ecken, 24 x 36 cm.. Das großformatige Selbstportrait von Sarah Bernhardt auf Karton montiert, die Widmung darunter stehend. Unter den Photographien so bekannte Künstlerinnen wie: Sarah Bernhardt mit Blütenkrone, Cancan-Tänzerin Saharet, Caroline Miskel-Hoyt, Cleo de Merode, Anna Held, Minnie Ashley, Flora Hengler, Madge Lessing, Lise Fleuron u.v.a. Teilweise in mehreren unterschiedlichen Aufnahmen, einige auch wiederholt. Außerdem 19 Sepia-Portraits von ungarischen Schauspielerinnen, aufgenommen von Strelisky, Ödön Uher u.a. Die einzige Aufnahme eines Mannes zeigt den Schauspieler Ede Ujhazi, der sich als Erfinder der ungarischen Hühnersuppe einen Namen machte. Alle Photographien sind bezeichnet. Das Album enthält 13 weitere überwiegend farbige, unbezeichnete Bildnisse. - Eine Seite mit kleinem Einriss, sonst sehr gut erhalten. - Album with 83 original photography portraits of well known actresses and female dancers like Sarah Bernhardt, Saharet, Caroline Miskel-Hoyt, Cleo de Merode, Anna Held, Minnie Ashley, Flora Hengler, Madge Lessing, Lise Fleuron. Also showing Hungarian artists including the only man Ede Ujhazi, creator of the Ujhazi chicken soup.

      [Bookseller: Antiquariat Mertens & Pomplun]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Original Federzeichnung von Adolf Erbslöh in einem Poesiealbum.

      Barmen, Wilderswil u. a. O., von 1900 bis 1901,. 20 x 14,5 cm (Album), (76) Seiten, eine Federzeichnung, ein montiertes Aquarell, eine Bleistiftzeichnung einer Wassermühle, ein Blumenaquarell, eine Tuschzeichnung "Damen in einer Kutsche bei Regen", ein kleines Aquarell "Haus an einem See", goldverzierter Jugendstileinband, Fadenheftung, Buchblock gebrochen, entferntes Preisetikett Innenseite des Hinterdeckels, Ecken, Kanten und Kapitale berieben. Interessantes Exemplar.. Einige der weiteren Eintragungen sind unter anderen von Gästen der Villa Unspunnen in Wilderswyl [Wilderswil] in der Schweiz, wohl während eines Sanatorium-Aufenthaltes geschrieben. Dies erklärt auch die Internationalität der Personen: u. a. Dr. Hugo Graetzer (1879 - ermordet im Konzentrationslager), Leibarzt seiner königlichen Hoheit des Fürsten von Bulgarien. Sein Besitz wurde im März 1937 bei Leo Spik versteigert; Jeanne Boutibonne (mit einem Aquarell von 1901), eine Verwandte des französischen Malers Charles-Edouard Boutibonne (1816 Budapest - 1897 Wilderswil); Agnes Schiemann (1881 Estland - 1972 Berlin), deutsche Genetikerin und Kulturpflanzenforscherin;

      [Bookseller: Stader Kunst-Buch-Kabinett]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        >Lieder an eine Geliebte<. Gedichte. [Exklusiver Meistereinband, signiert von Walter Gerlach 1892 bis 1929.]

      Erschienen in Leipzig bei: Insel GmbH., im Jahre 1900.. Erstausgabe (siehe Wilpert/Gühring2 Seite 1168 Nr. 5), gedruckt zu Leipzig in der Officin W. Druglin in 315 Exemplaren auf Insel- Bütten. Ausser der gewöhnlichen Ausgabe 15 Exemplare auf van Geldern in ganz Pergament gebunden. Insgesamt 6+ 72+ 8 Seiten, mit einer Verlagsvignette, einer prächtige Initiale vom Verfasser selbst entworfen und 2 hübschen Blumenstock- Zeichnungen. Kl.8°(Klein- Oktav- Format bis 18,5 cm.) Geglätteter, purpur- roter Ganz- Maroquin- Einband mit klassischer Linien-, Stempel- und Bogensatz- Vergoldung auf Rücken und Deckeln. Über fünf Bünde gebunden, Fileten- und Stempel- Vergoldung auf dem Rücken, sowie Verfasser, Titel und Jahreszahl goldgeprägt. Auf der hinteren Innenbordüre >W. Gerlach - Berlin<, sowie >MDE< gold- gestempelt. Allseitiger Goldschnitt. Dekorative, die Deckelvergoldung aufgreifende Kanten-, Steh- und Innenkanten- Vergoldung. Marmorierte Vorsätze und Innenspiegel. Hand- umstochene Kapitale und Lesebändchen, die Häubchen mit Fileten- Vergoldung. Im gefütterten, ledergefassten Pappschuber.. Inhalt: Bibliophiles Lyrikbändchen in einer exklusiven Erstausgabe, des deutschen Schriftstellers, Übersetzers und Dichter evangelischer Kirchenlieder, Rudolf Alexander Schröder (1878 bis 1962), dieser war ebenfalls Architekt und Maler. Eines der 150 bibliophilen Drucke in signierten Meistereinbänden, von Walter Gerlach (1892 bis 1929) Meister der Einbandkunst >MdE<, siehe 262 >Das Buch als Gesamtkunstwerk I<, Deutsche Bibliophilie 1899 bis 1929, herausgegeben vom Heinrich Heine Antiquariat in Düsseldorf. Zustand: Der Rücken so gut wie nicht aufgehellt. Die ersten 20 Seiten mehr oder weniger am Rand gebräunt und die ersten drei Seiten leicht im Rand verknickt, sonst sehr sauber, wohl gepflegt und tadellos erhalten.

      [Bookseller: Galerie-Antiquariat Schlegl]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Prolegomena Zu Einer Jeden Künftigen Metaphysik Die Als Wissenschaft Wird Auftreten Können. Grundlegung Zur Metaphysik Der Sitten. 2 Bde in 1.

      Johann Friedrich Hartknoch, Riga. Hartkarton Sehr gut. Zwei Bände in einem. Goldgeprägter Hartkarton-Einband, ornamental goldgeprägter Rücken mit Titelei, 5 Bünde, Kapital/Kapitalband intakt, Einband wahrscheinlich um 1900 entstanden, dekorativ marmorierter Vor-/Nachsatz mit goldgeprägter Rahmung des Einbandes, enthält: "Prolegomena Zu Einer Jeden Künftigen Metaphysik Die Als Wissenschaft Wird Auftreten Können." ERSTAUSGABE! Riga, 1783. Mit hübscher Titelvignette, 222 Seiten, stockfleckenfrei, sehr gut erhalten. Dazu: "Grundlegung Zur Metaphysik Der Sitten." Dritte (3.) Auflage, Riga, 1792. 128 Seiten. Eine wunderbare und seltene Ausgabe mit der entsprechenden Patina mit SEHR ISOLIERTEN diskreten Marginalien mit Tinte und Bleistift aus alter Hand, kaum Stockflecken, insgesamt sehr gut erhalten. 12 x 19 Cm. 0,4 Kg.

      [Bookseller: Antiquariat Clement]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Österreichischer Kalender 1899. Wien, Artaria. Gr.- 4°. Mit farblithogr. Titel u. 12 (dplblgr.) farblithogr. Tafeln mit Bildern und Buchschmuck von H. Lefler und J. Urban. Farb. illustr. OKart. mit Kordelbindung.

      . . Wien um 1900, 548.- Die schöne Jugendstil-Ausstattung des Kalenders wurde von H. Lefler und J. Urban gezeichnet im Auftrag des k. k. Ministeriums für Cultus und Unterricht für die Monatsschrift des Österr. Museums "Kunst und Kunsthandwerk".- Titel mit kl. Steuerstempel, Ebd. etwas angestaubt, fleckig und mit Randläsuren, Rücken mit kl. Fehlstelle, innen überwiegend sauber.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 49.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Iskra" ("Der Funke"). 42 Nummern der Reihe sowie 15 Beilagen.

      Leipzig, München, Stuttgart, London und Genf, 1900-1905.. In 2 Bdn. Folio.. Das von Lenin begründete Organ der Russischen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei war die erste allgemeine russische politische marxistische Zeitung. "In der russischen revolutionären Bewegung werden die Jahre ihres Erscheinens geradezu als 'Iskraperiode' bezeichnet" (Kluge). Die Herausgabe der Zeitung wurde im April 1900 auf der Konferenz von Pskow beschlossen. Die erste Nummer erschien am 24. Dezember 1900 in Leipzig, die zweite in München und die bis April 1902 folgenden Nummern bei Dietz in Stuttgart. Um der Verfolgung der zaristischen Geheimpolizei zu entgehen, mußte das Blatt danach in London, ab Frühjahr 1903 in Genf gedruckt werden. Schwieriger noch als die Drucklegung gestaltete sich der Schmuggel des Blattes nach Rußland und die dortige Verteilung. Der Druck erfolgte daher auf Dünndruckpapier, das es gestattete, die Sendungen nach Gewicht und Volumen möglichst gering zu halten. - Die Redaktion der Iskra bestand neben Lenin aus G. Plechanow, L. Martow, P. B. Axelrod, W. I. Ssassulitsch und A. N. Potressow. Sekretär war anfangs I. G. Smidowitsch-Lemann, von April 1901 an Lenins Frau Nadeshda Krupskaja. Lenin verfaßte bis 1903 über 50 Artikel für die "Iskra"; er legte die ideologisch-politische Richtung der Zeitung fest, erarbeitete den Plan der einzelnen Nummern, redigierte die Artikel und fand die Autoren. Die "Iskra" blieb das Organ des Lenin'schen politisch-revolutionären Programms bis zur Spaltung der Partei auf dem zweiten Parteitag in London 1903. Danach ging die Redaktion in die Hände der Menschewiki (Minderheitler) um L. Martow über, nach Auseinandersetzungen mit Plechanow trat Lenin am 1. November 1903 endgültig von der Leitung des Blattes zurück. Ab Nr. 53 fungierte die "Iskra" zwar formell als "Zentralorgan", vertrat in Wirklichkeit jedoch nur mehr die menschewistische Fraktion. Die Auflage betrug durchschnittlich 8000 Exemplare. Entsprechend der illegalen Herstellung und dem illegalen Vertrieb sind Exemplare der Zeitschrift äußerst selten. - Hier vorhanden sind neben der Nr. 1 (1900/1901), mit Extrablatt: "Ot Redaktsii" (Von der Redaktion) die Nummern 4, 6, 8-10, 15, 20, 21, 22, 25, 26, 64, 37, 39, 40, 46, 49-58, 62, 64, 77-80, 82-87, 89, 93, 94 und 112 sowie die (teils verbundenen) Beilagen zu den Nummern 43, 44, 52, 53, 56, 62-64, 67-70, 77, 101 und 112. - Mit einigen restaurierten Erhaltungsmängeln. - Ernfried Eduard Kluge: Die russische revolutionäre Presse in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts. 1855-1905. Zürich, Artemis, 1948.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 50.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.