The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1869

        The Bruce; or, The Metrical History of Robert I King of Scots [and] Wallace; or, The Life and Acts of Sir William Wallace. 2 volumes.

      Glasgow, Maurice Ogle. 1869 - TWO VOLUMES. -- Ownership on title page of The Bruce: "Marguerite de Angeli written 12th of June 1982" (in a shaky hand) and with de Angeli's bookplate in both volumes. There is pencilled marginalia, which appears to be in same hand; de Angeli did produce a couple of books with Scotland and medieval themes. -- Each in the original language (The Brus in Scots from the manuscript of 1489, and of 1488 manuscript for Wallace). -- Each volume with notes by John Jamieson, and also memoir of John Barbour. -- Each is hardcover, 3/4 red leather, spines nicely gilt decorated and with raised bands, plus marbled edges. Condition: very good plus (covers have small rub spots, few small stains, and bubbles under the board covers; a few pages are foxed). -- A lovely presentation of this SCARCE duo of Scottish medieval literature, as published 1869 (original was 1820) and UNIQUE for the de Angeli collector. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Bucks County Bookshop]
 1.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        ATLAS CELESTE contenant plus de 100 000 Etoiles et Nébuleuses dont la position est réduite au 1er Janvier 1860, d'après les catalogues les plus exacts des Astronomes français et étrangers. Introduction par M. BABINET.

      Gauthier-Villars, Imprimeur-Libraire, De L Paris 1869 In-folio ( 510 X 350 mm ) de 12 pages de texte et 26 cartes, pleine percaline vert-sapin, dos lisse janséniste, titre et auteur frappés en lettres d'or au premier plat avec filets d'encadrement à froid. 26 cartes dont 3 sur double-page finement gravées. Lettres du premier plat un peu effacées, très bel exemplaire, très pur. D'autres photos sur www.cazitel.com

      [Bookseller: Librairie Tiré à Part]
 2.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Rectal Surgery - A practical Guide to the Modern Surgical Treatment of Rectal Diseases. With 2 Colour Plates and 105 illustrations in the Text.

      Second Edition. 8. VII, 359 pages. Original Hardcover with the very scarce original dustjacket (unclipped). Excellent condition of the Volume itself. The dustjacket with some staining. With the very important preface to the second edition in which Miles gives his opinion on the longevity of some of his own medical findings and his regret towards the tendency of his colleagues "to revert to less radical measures in the surgical treatment of the rectum". Extremely rare, rather scarce and very sought after publication ! William Ernest Miles (15 January 1869 - 24 September 1947) was an English surgeon known for the Miles' operation: an abdomino-perineal excision for rectal cancer. Sources differ as to whether Miles was born in Trinidad or in Uppingham, England. He received his medical education at St Bartholomew's Hospital, from where he graduated in 1891. At age 25, he became a fellow of the Royal College of Surgeons of England. Formerly, surgery for rectal cancer was by perineal excision, which was less efficient in removing neoplastic tissue but easier to perform and carried less risks for the patient. Miles studied the reasons for recurrence following perineal resection and showed that many cases involved the upwards spread of cancer. His approach was to combine surgery via the perineum with surgery from above the cancer via the abdomen, known as abdomino-perineal resection. Miles perfected this technique over a number of years from 1907,eventually achieving long term remissions and gaining the acceptance of other surgeons. Miles' operation became the gold standard for surgical treatment of rectal cancer. (Wikipedia)

      [Bookseller: The Time Traveller's Bookshop]
 3.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Wildbach im Hochgebirge mit Blick auf schneebedeckte Gipfel. Öl auf Leinwand.

      Bildmaß: 42,5 x 53,5 cm ( Höhe x Breite ). Öl auf Leinwand auf Keilrahmen, ungerahmt. Gezeigt wird ein Wildbach im bayerischen Hochgebirge mit einer hölzernen Brücke bzw. Steg im Bildvordergrund. Hinten schneebedeckte Gipfel. Das Bild ist nicht signiert - verso aber mit Nachlassstempel auf der Leinwand sowie handschriftlichem Aufkleber von alter Hand *Louis Sckell 1869 - 1950* sowie zweifach am Keilrahmen mit *Nachlass* gestempelt. Das Bild mit einigen geringen Farbabplatzungen sowie etwas berieben. Das Bild sollte gereinigt werden.( Pic erhältlich // webimage available // Further pics on request )

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 4.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Oesterreichische Reichs-Gesetze für die im Reichsrathe in Wien vertretenen Länder enthaltend Gesetze, kaiserliche Patente, Staatsverträge, Concessionsurkunden, Verordnungen und Kundmachungen. (insgeamt 19 Bände für die Jahre 1869 bis 1887).

      Alle 19 Bände für die Jahre 1869 bis 1887 in handlicher Taschenausgabe. Format 12x17,5. Gebunden in Halbleinen mit goldgeprägtem Rückentitel. Sehr ansprechend. Bei einzelnen Bänden nicht dramatische Läsuren am Einband, innen sehr sauber. Insgesamt guter Zustand. Versandkosten über angegebenem Briefstandard (Paketpreise).

      [Bookseller: Buchhandlung F.Malotas Nfg. GmbH]
 5.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        HE KNEW HE WAS RIGHT. Two Volumes

      London: Strahan & Co, 1869. First Edition. Hard Cover. Fine. Octavo. TWO VOLUMES. First Edition in book form. With 64 illustrations by Marcus Stone. 384, 384pp. Finely bound (without half-titles) in 3/4 crimson crushed red levant over red cloth by Brian Frost of Bath; raised bands with compartments beautifully stamped in gilt, marbled endpapers, top edges gilt. A fine set.

      [Bookseller: Charles Parkhurst Rare Books, Inc.]
 6.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        The History of the Norman Conquest of England,

      Oxford: at the Clarendon Press,, 1869?76. its causes and its results. 6 volumes, octavo (216 × 136 mm). Contemporary full calf, richly gilt spines, green and pale brown twin labels, two-line gilt border on sides, gilt corner rosettes, top edges gilt, richly gilt turn-ins, marbled endpapers. Maps and plans (many coloured and folding). Attractive bookplates of Henry Bourne Joy (1863-1936), president of the Packard Motor Car Company, and James Frederic Joy. One or two minor abrasions. An excellent set. First edition of volumes III?V; second edition, revised, of volumes I?II; an index volume was issued later, in 1879. A magisterial history which was to have a profound influence on the development of English historiography. "The longest of Freeman's works, the best remembered and the most influential? was begun on 7 December 1865, when he was forty-two, at the height of his physical and mental powers. He wrote to Hook [dean of Chichester], 'I have actually sat down to make a distinct History of the Norman Conquest, which I can do easier than anybody else, as I have worked so much at the subject for twenty years past' (Stephens, The Life and Letters, I, p.333). The massive demy octavo volumes appeared in rapid succession, with the fifth and last (except for the general index) in 1876. As he progressed, he revised and expanded the earlier volumes, using interleaved copies. The rejected prize essay of 1846 had been inflated to gigantic proportions" (ODNB). A very attractive set.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 7.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Kreisblatt für den Landkreis Flensburg.

      2. vorhanden sind die Jahrgänge: Nr. 1, 1. Jhrg. 1869 - Nr. 54, 41. Jhrg. 1908 / SH 600033 Zustand aus dem Stadtarchiv Flensburg, Einbände tls. mit stärkeren Gebrauchssp., 1 Band mit gebrochenen Gelenken, insgesamt in guter Erhaltung Ordentl. Rechnung inkl. MwSt.

      [Bookseller: Antiquariat Bücherwurm]
 8.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Album mit einer Sammlung von 97 Kabinettfotos der "Belle Epoque" von Sängerinnen, Schauspielerinnen, Tänzerinnen, Kurtisanen und berühmten Komödiantinnen in Paris aus den Jahren ca. 1880 bis 1900. Die Fotos aus den Ateliers der Priser Fotografen Léopold-Émile Reutlinger (1863-1937), Paul Nadar, Chalot sowie van Bosch. Unter den Dargestellten sind so berühmte Namen wie Émilienne d'Alençon (2), Natalina Cavalieri (4), Cléopatre-Diane "Cléo" (4), Bella Otéro (3), Clara Ward (2), Liane de Pougy (3) u.v.a.

      97 photos card cabinet (Kabinettformat), ca. 16,3 x 10,5 cm. In zeitgenössischem Fotoalbum (Leder) im Format 33 x 24 cm. *Enthält folgende Fotos (alle in sehr guter Erhaltung): 2 x Émilienne d'Alençon, geborene Émilienne André (* 18. Juli 1869 in Paris, 1946 in Nizza) war eine französische Tänzerin und Schauspielerin. "reines de la Belle Époque a Paris" - phot. Reutlinger 4 x (Lina) Natalina Cavalieri (* 25. Dezember 1874 in Viterbo 7. Februar 1944 in Florenz) war eine italienische Opernsängerin in der Stimmlage Sopran - phot. Reutlinger 4 x Cléopatre-Diane "Cléo" de (* 27. September 1875 in Paris 17. Oktober 1966) war eine französische Ballerina und Varieté-Tänzerin. 1901 trat sie zum ersten Mal in den Folies Bergère auf - phot. Reutlinger (3) resp. P. Nadar (1) 2 x Margyl, Jane 1862 - 1934 Opernsängerin (Frankreich) debuted on 22 May 1905 at the Opera in Paris as Delilah. In 1906 she performed the parts of Amneris (in "Aida") and Fricka (in "Die Walküre) at the same house. - phot. Reutlinger 3 x La Bella Otéro, eigentl. Augustine Carolina Otéro Iglesias, (* 25. Dezember 1868 in Pontevedra, Galicien 10. April 1965 in Nizza) war eine spanische Tänzerin, Sängerin und Kurtisane unzähliger gekrönter Häupter, reicher Industriemagnate und berühmter Künstler. 1894 gab sie ihr Debüt in den Folies Bergère. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gehörte die Otéro zu den reichsten Frauen ihrer Epoche (Belle Epoque), deren Juwelen man wohl als legendär bezeichnen kann. - phot. Reutlinger 3 x Liane de Pougy, geborene Anne Marie Chassaigne (* 2. Juli 1869 in La Flèche 26. Dezember 1950 in Lausanne), war eine französische Tänzerin, Schriftstellerin und Kurtisane. Am 13. April 1884 trat sie zum ersten Mal mit einer Zaubernummer in Paris in den Folies Bergère auf - phot. Reutlinger (2) und Stebbing (1) 1 x Suzanne Derval 1863-1934 französische Schauspielerin- phot. Reutlinger 2 x Clara Ward, verehelicht zeitweilig als Princesse de Caraman-Chimay (* 17. Juni 1873, in Detroit, Michigan 9. Dezember 1916 in Padua) war eine Berühmtheit der Belle Époque. Sie posierte in hautengen Kostümen in den Folies Bergère und nannte diese Kunstform ihre poses plastiques. Henri de Toulouse-Lautrec verfertigte 1897 eine Lithographie von Clara und Rigó, genannt Idylle Princière. - (1 x Reutlinger + 1 x Paul Nadar) 2 x Anna Held (* 8. März 1873 in Warschau August 1918 in New York City) war eine Schauspielerin, die heute vor allem durch ihre Verbindung mit Florenz Ziegfeld junior bekannt ist. - phot. Reutlinger 1 x Aino Ackté, eigentlich Aino Achté (* 23. Juli 1876 in Helsinki 8. August 1944 in Vihti) war eine finnische Opernsängerin (Sopran). In der finnischen Opernszene eine Pionierin, schaffte die Primadonna als Erste auch den internationalen Durchbruch und trat in den bedeutendsten Opernhäusern weltweit auf. phot. Reutlinger 1 x Carola ??? phot. Reutlinger 1 x Chevilly phot. Reutlinger 1 x Jane Boie. Opernsängerin (keine weitere Daten gefunden - phot. Reutlinger 1 x Cassive, Armande [1873-1940] (Louise Armandine Duval dite - Schauspielerin - phot. Reutlinger 1 x Odette Dulac (eigentlich= Jeanne Latrilhe (1865-1939) Opernsängerin, Operette Kabarett - phot. Reutlinger 2 x Jeanne Granier (31 March 1852 - 18 or 19 December 1939) was a French soprano, born and died in Paris, whose career was centred on the French capital. (1 Reutlinger, 1 Paul Nadar) 1 x A. Martens phot. van Bosch 1 x Stevens phot. Reutlinger 1 x Jane Fatma, genannt "La belle Fatma Arabic" - tanzte im Cabaret Folies Bergere - phot. van Bosch 1 x La Belle Ferrid - van Bosch phot 1 x Sigrid Arnoldson (1861-1943) - Schwedische Opernsängerin mit internat. Karriere phot. Paul Nadar 1 x Adelina Patti, eigentlich Adela Juana Maria Patti (* 18. Februar 1843 in Madrid 27. September 1919 in Craig-y-Nos, Wales) war eine spanische Opernsängerin (Sopran) italienischer Abstammung. Die Künstlerin galt als eine der ganz großen Koloratursopranistinnen ihrer Zeit. Phot. Nadar 1 x Mary Anderson (1859-1940) Schauspielerin in der Rolle als Juliet, phot. "Van der Weyde", rückseitig datiert "83" 1 x Lady Lillie Langtry (* 13. Oktober 1853 auf der Insel Jersey 12. Februar 1929 in Monte Carlo, eigentlich Emilie Charlotte Le Breton) war eine bekannte Persönlichkeit der britischen Gesellschaft und zeitweilig Mätresse des Prince of Wales, des zukünftigen Königs Eduard VII. von Großbritannien und Irland. Zahlreichen Malern stand sie zu der Zeit Modell, darunter John Everett Millais, Edward Burne-Jones, Edward Poynter, James McNeill Whistler und George Frederic Watts.Die Affäre mit dem Prinzen von Wales währte drei Jahre. Nach dem Ende der Affäre und der Geburt eines außerehelichen Kindes, dessen Vater Prinz Louis von Battenberg war, wandte sie sich auf Grund ihrer beengten finanziellen Situation der Schauspielerei zu und wurde zu einer der bekannteren Schauspielerinnen der viktorianischen Zeit. - phot. W & D. Downey 2 x Julia Depoix (1861-1898) französische Schauspielerin in Paris - phot. Chalot, Paris 1 x Jane Hading (25. November 1859 - 28. Februar 1941) [1] war ein französische Schauspielerin . Ihr richtiger Name war Jeanne-Alfrédine Tréfouret. Erfolgreiche Karriere in Frankreich USA und Südamerika - phot. Chalot 1 x Hengler (???) phot. Reutlinger 1 x Boda (???)1 x Blanche Barretta (verh. Worms-Baretta) (1855-1939) französ. Schauspielerin ab 1872 am Odeon - phot. Nadar 1 x Melle Lecuyer (Schauspielerin?) - photograph Chalot 1 x Francine Decroza (geb. Marseille, en 1868. Phot. Nadar 1 x Maria Legault (Phot. Chalot 1 x Marie Rose (???) - phot. Nadar 1 x Sarah Bernhardt (* 22. Oktober 1844 in Paris 26. März 1923 ebenda eigentlich Marie Henriette Rosine Bernardt) war eine französische Schauspielerin. Sie gilt als die berühmteste Darstellerin ihrer Zeit und war einer der ersten Weltstars. - phot. Nadar 1 x Marie-Louise Marsy, de son vrai nom Anne-Marie-Louise-Joséphine-Mars Brochard, née à Paris 1er le 20 mars 1866[1] et morte en 1942, est une actrice de théâtre française. 1 x Germaine Gallois, geboren 28. Februar 1869 in Paris, wo sie 8. Dezember starb 1932 , ist ein Französisch Sängerin und Schauspielerin. Operettensängerin - phot. Nadar 1 x Jeanne Samary (* 4. März 1857 als Léontine Pauline Jeanne Samary in Neuilly-sur-Seine 18. September 1890 in Paris) war eine französische Schauspielerin an der Comédie-Française und ein Modell für Auguste Renoir. - phot. Chalot 1 x Blanche Barretta (verh. Worms-Baretta) (1855-1939) französ. Schauspielerin ab 1872 am Odeon - phot. Nadar 1 x Louise Théo (richtig Cécile Piccolo 1854-1922 war eine französische Sängerin Operette - phot. Nadar 1 x Crouzet (???) - pot Chalot 1 x Reichenberg, Suzanne Angélique Charlotte, Baronne de Bourgoing, 1853-1924 Comedie Francaise - phot. van Bosch 1 x Émilie Mily Meyer, stage name 'Mily-Meyer' was a French soprano, born 1852 in Paris, died there in 1927, who for a quarter of a century became a major star of the Parisian operetta stage, and is described by Gänzl as "impishly boyish yet obviously feminine soubrette".[ phot. Nadar 1 x Louise Dumont (* 22. Februar 1862 in Köln 16. Mai 1932 in Düsseldorf gebürtig Louise Maria Hubertine Heynen) war eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen ihrer Zeit und zusammen mit ihrem späteren Mann Gustav Lindemann Gründerin des Düsseldorfer Schauspielhauses. In Deutschland feierte sie große Erfolge durch Aufführungen in Stuttgart und Berlin, internationale Bekanntheit erlangte sie durch Auftritte in Russland und Paris. Sie hatte auf das deutsche Theater des 20. Jahrhunderts einen erheblichen Einfluss - phot. Andersen & Klemm, ca. 1890 1 x Mary Ellaline Terriss, Lady Hicks (13. April 1871 - 16. Juni 1971), bekannt beruflich als Ellaline Terriss, war eine beliebte englische Schauspielerin und Sängerin, am besten bekannt für ihre Auftritte in Edwardian musikalischen Komödien . Doppelbild Ellaline Terriss & Seymour Hicks in "The circus girl" - phot. Alfred Ellis (London) 1 x Ellen Alice Terry (1847 - 1928 England) war eine britische Bühnenschauspielerin und galt als beste Shakespeare-Interpretin ihrer Zeit. - phot. Window & Grove 1 x Lize Fleury (???) phot. Chalot 1 x Marguerite VAILLANT dite Marguerite VAILLANT-COUTURIER soprano français (Paris, 12 mai 1855 -Paris, 01 mai 1930*), enterrée avec son mari à 09.Sainte-Croix-Volvestre. - phot. Nadar 2 x Anne Marie-Louise Damiens, Künstlername Anna Judic (18. Juli 1849, Semur-en-Auxois - 15. April 1911, Golfe-Juan ) war eine Französische Komödien - Schauspielerin. Ihr ménage à trois erwies sich die Inspiration für Émile Zolas Roman Nana (1880) - phot. Chalot 1 x Mertens (Martens?) (???) phot. van Bosch 1 x Marthe Brandes (eigentlich Marthe-Joséphine Brunschwig * 31. Januar 1862 in Paris 1930) war eine französische Schauspielerin, eine Verkörperung der Femmes Fatale - phot. Chalot 1 x Rosita Mauri (* 15. November 1856 in Reus 3. Dezember 1923 in Paris eigentlich Roseta Isabel Armanda Mauri i Segura) war eine katalanische Tänzerin und Tanzlehrerin. Nach ersten Erfolgen in Barcelona trat sie an führenden Opernhäusern Europas auf und stand ab 1878 als Primaballerina in der Pariser Oper auf der Bühne. Phot. Benque et Cie 1 x Lucie Marie Davray (geb. 1857) - französische Opernsängerin Mezzo-Sopran - phot. Nadar 1 x Ludwig (???) Schauspielerin an der Comedie Francaise - phot. Chalot 1 x Rosa Bruck (1865-19 Actrice à la Comédie-Française (1883-1886) puis à la Renaissance, au Gymnase, au Vaudeville, au Théâtre Antoine - phot. Chalot 1 x Marie Léonide Charvin dite Agar, née le 18 septembre 1832 à Sedan et décédée le 15 août 1891 à Mustapha (Algérie) est une actrice de théâtre française qui fut, avec Rachel et Sarah Bernhardt l'une des célèbres tragédiennes de la fin du xixe siècle - phot. van Bosch 1 x Lavigne (???) Ballerina Paris - phot. Chalot 1 x Céline Montaland, berühmte französische Schauspielerin, geboren in Gent (Belgien) 10 August 1843 , gest. Paris 8. Januar 1891. Phot. van Bosch ca. 1890 1 x Marie Gabrielle Krauss (* 24. März 1842 in Wien 6. 1. 1906 in Paris) war eine österreichische Opernsängerin (Sopran). Sie debütierte 1860 an der Wiener Hofoper als Gabrielle in Gioachino Rossinis Guillaume Tell und sang hier in den folgenden Jahren große Sopranpartien in Opern von Mozart, Beethoven, Verdi, Wagner und anderen. 1867 ging sie ans Pariser Théâtre-Italien, wo sie in Verdis Il trovatore debütierte. Während des Deutsch-Französischen Krieges ging sie nach Italien, wo sie u.a. an der Mailänder Scala auftrat und in den Erstaufführungen von Wagners Lohengrin und Antônio Carlos Gomes Fosca. 1873 kehrte sie an das Théâtre-Italien zurück. Ab 1875 war sie an der Pariser Oper engagiert, bis sie 1887 ihre Laufbahn als Sängerin beendete.- phot. Benque & Co 1 x Gilberte Sergy Schauspielerin der Belle Epoque - phot. Chalot 1 x Desclauzas (= Malvina Ernestine Marie Armand) Französische Schauspielerin (1841 in Paris - 1912). Spielte in Komödien Operetten - phot. Chalot 1 x Juliette Beaumaine französische Schauspielerin - phot. Chalot ca. 1880 1 x Fides DeVries wurde in New Orleans am 22. April 1852 geboren und starb im Jahre 1941 und war Opernsängerin Sopranistin, 1871 an der Oper in Paris - phot. Benque & Co ca. 1880 1 Fay Davis (1873 - 27. Februar 1945) amerikanische Theaterschauspielerin aus Boston. - Rollenfoto In der Rolle als Fay Zuliani in "The Princess and the Butterfly" - phot. Alfred Ellis ca. 1895 1 x Jeanne May - französische Schauspielerin - phot. Nadar 1 x Agnes Sorma (* 17. Mai 1862 in Breslau, Schlesien 10. Februar 1927 in Crownsend, Arizona eigentlich: Agnes Martha Caroline Zaremba, auch: Pallatschek, verheiratete Minotto) war eine berühmte deutsche Schauspielerin. - phot. Hoffert 1 x Réjane, eigentlich Gabrielle Charlotte Réju (* 5. Juni 1856 in Paris 14. Juni 1920 in Asnières-sur-Seine, Département Hauts-de-Seine) war eine französische S

      [Bookseller: Antiquariat Bernd Braun]
 9.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        L'HOMME QUI RIT. [4 volumes].

      1869Paris, Librairie Internationale, A. Lacroix, Verboeckhoven et Cie, 1869. Quatre volumes in-8 (158 X 234) demi-maroquin rouge à coins, dos cinq nerfs, compartiments ornés d'un grand fleuron doré, auteur et titre dorés, lieu d'édition et date dorés en queue, tête dorée, plats de la couverture conservés (reliure de l'époque). Tome I : (1) f. blanc, 381 pages, (1) f. blanc - Tome II : (1) f. blanc, 307 pages, (1) f. blanc - Tome III : (1) f. blanc, 296 pages, (1) f. blanc - Tome IV : (1) f. blanc, 384 pages, (1) f. blanc. Rousseurs éparses, parfois fortes. ÉDITION ORIGINALE française parue en même temps que l'édition belge chez Lacroix et Verboeckhoven à Bruxelles. Les grandes oeuvres littéraires de l'exil ont donné lieu, selon la volonté expresse de Victor Hugo, à des éditions doublées. L'une, imprimée à Paris, était destinée à la France, l'autre, publiée à Bruxelles, était réservée à l'étranger. Ces éditions étaient régies par un même contrat et Hugo tenait à ce qu'elles sortissent le même jour. « Cette oeuvre écrite dans la dernière période de l'exil à Bruxelles reflète, comme "Les Misérables", les préoccupations sociales qui avaient fait de Victor Hugo un homme politique, et sa passion, à la fois naïve et ardente, donne à ces pages un accent inoubliable. "L'Homme qui rit" est peut-être le roman le plus typique de Victor Hugo, celui dans lequel son goût pour l'antithèse est mis le plus clairement au service d'une idéologie. Un saltimbanque philosophe, un monstre à l'âme lumineuse, une orpheline aveugle d'une pureté exceptionnelle, une duchesse pervertie, tels sont les protagonistes de ce roman. L'action se passe en Angleterre, au temps de la reine Anne. [...]. L'évocation de la vieille Angleterre du début du XVIIIe siècle est loin de manquer de force : la brutalité populaire explose sous le vernis d'un orgueilleux raffinement. » (Laffont-Bompiani). SÉDUISANT EXEMPLAIRE non rogné, conservé dans son élégante reliure de l'époque en demi-maroquin. Importantes rousseurs à certains feuillets, mais les FRAGILES PLATS DES COUVERTURES glacées jaune jonquille sont conservés en BEL ÉTAT. (Talvart & Place, IX, page 45, 67 A - Laffont-Bompiani, "Dictionnaire des oeuvres", II, 659 - Clouzot, 151 : «Texte de plus en plus recherché depuis quelques années » - Vicaire, IV, 341). NICE COPY. PICTURES AND MORE DETAILS ON REQUEST.

      [Bookseller: Librairie ancienne & Moderne Eric Castér]
 10.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        The Album of Language

      Philadelphia: J. B. Lippincott, 1869. 1st. Leather bound. First Edition. Royal 4to. 11-323 pp. Two full page chromolithograph frontispiece with tissueguard and additional title page. Decorative illustrations throughout, including initials. Publisher'sbrown blindstamped leather boards with gilt decoration and lettering; all edges gilt. A very good copy (rubbing to boards; fading and wear to spine); internally clean with solid hinges. Illustrated by the Lord's Prayer in One Hundred Languages. with historical descriptions of the principal languages, interlinear translation and pronunciation of each prayer, a dissertation on the languages of the world, and tables exhibiting all known languages dead and living. The half-titles which are scattered throughout the book serve to group the languages belonging to the Aryan, Semitic, Turanian, and American families. Contains the Lord's Prayer in the language of the Delawares, Cherokee, Micmac and other Indian tribes. (Sabin 51756).

      [Bookseller: Carpe Diem Fine Books]
 11.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Die Schmetterlinge Europas. Dritte Auflage.Stuttgart, E. Schweizerbart, 1908-1910. 4 volumes. 4to. With 155 chromolithographed plates. Original publisher's decorated cloth.

      Nissen, ZBI 1973a. Third and best edition of Ernst Hofmann's important work on the European Lepidoptera, edited by the German entomologist Arnold Spuler (1869-1937). The set includes the frequently lacking fourth volume on European catterpillars: Die Raupen der Schmetterlinge Europas. The first two volume consists of descriptions of different butterfly-families and species, while the third contains all the plates depicting the butterflies, both male and female, with their wings opened and closed. A few plates with minor, mostly marginal, foxing. Binding only slightly rubbed along the extremities. Overall in very good condition.

      [Bookseller: ASHER Rare Books (Since 1830)]
 12.   Check availability:     NVvA     Link/Print  


        L'HOMME QUI RIT. [4 volumes].

      1869 - Paris, Librairie Internationale, A. Lacroix, Verboeckhoven et Cie, 1869. Quatre volumes in-8 (158 X 234) demi-maroquin rouge à coins, dos cinq nerfs, compartiments ornés d'un grand fleuron doré, auteur et titre dorés, lieu d'édition et date dorés en queue, tête dorée, plats de la couverture conservés (reliure de l'époque). Tome I : (1) f. blanc, 381 pages, (1) f. blanc - Tome II : (1) f. blanc, 307 pages, (1) f. blanc - Tome III : (1) f. blanc, 296 pages, (1) f. blanc - Tome IV : (1) f. blanc, 384 pages, (1) f. blanc. Rousseurs éparses, parfois fortes. ÉDITION ORIGINALE française parue en même temps que l'édition belge chez Lacroix et Verboeckhoven à Bruxelles. Les grandes oeuvres littéraires de l'exil ont donné lieu, selon la volonté expresse de Victor Hugo, à des éditions doublées. L'une, imprimée à Paris, était destinée à la France, l'autre, publiée à Bruxelles, était réservée à l'étranger. Ces éditions étaient régies par un même contrat et Hugo tenait à ce qu'elles sortissent le même jour. « Cette oeuvre écrite dans la dernière période de l'exil à Bruxelles reflète, comme "Les Misérables", les préoccupations sociales qui avaient fait de Victor Hugo un homme politique, et sa passion, à la fois naïve et ardente, donne à ces pages un accent inoubliable. "L'Homme qui rit" est peut-être le roman le plus typique de Victor Hugo, celui dans lequel son goût pour l'antithèse est mis le plus clairement au service d'une idéologie. Un saltimbanque philosophe, un monstre à l'âme lumineuse, une orpheline aveugle d'une pureté exceptionnelle, une duchesse pervertie, tels sont les protagonistes de ce roman. L'action se passe en Angleterre, au temps de la reine Anne. [.]. L'évocation de la vieille Angleterre du début du XVIIIe siècle est loin de manquer de force : la brutalité populaire explose sous le vernis d'un orgueilleux raffinement. » (Laffont-Bompiani). SÉDUISANT EXEMPLAIRE non rogné, conservé dans son élégante reliure de l'époque en demi-maroquin. Importantes rousseurs à certains feuillets, mais les FRAGILES PLATS DES COUVERTURES glacées jaune jonquille sont conservés en BEL ÉTAT. (Talvart & Place, IX, page 45, 67 A - Laffont-Bompiani, "Dictionnaire des oeuvres", II, 659 - Clouzot, 151 : «Texte de plus en plus recherché depuis quelques années » - Vicaire, IV, 341). NICE COPY. PICTURES AND MORE DETAILS ON REQUEST. [Attributes: First Edition]

      [Bookseller: LIBRAIRIE ERIC CASTERAN]
 13.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Hrsg.). Zeitschrift für Ethnologie. Organ der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte. Jahrgänge 1869 - 1909 in 56 Bänden sowie 2 Registerbände u. 3 Sonderhefte in 5 Bänden (insgesamt also 61 Bände). Berlin, Wiegandt und Hempel / Asher / Behrend / Springer, 1869-1927. Mit über 600 teils gefalt., teils farb., teils lithogr. Tafeln u. Karten sowie zahlr. Textabb. Gr.-8°. Hlwd.-Bde. mit goldgepr. RTitel (etw. berieben u. bestoßen, etwa 6 Einbände etwas sporfleckig).

      1869 - Umgangreiche Sammlung beginnend mit dem ersten Jahrgang der bis heute bestehenden Zeitschrift. Diese frühen Jahrgänge bieten mit Beiträgen von Wissenschaftlern wie etwa Franz Boas, Carl Strehlow, Leo Frobenius, Carl Meinhof, Georg Schweinfurt, Rudolf Virchow und Paul Radin etc. einen Überblick über nicht nur die deutsche sondern internationale ethnologische Forschung der Zeit.- Meist mit überklebten oder gelöschten Bibliotheksstempeln und alten Signaturvermerken auf Titelei und Tafeln, Titel von Band 1 fehlt (Abschrift von alter Hand beigebunden).- Die ersten 17 Bände meist etwas feuchtrandig, teils etwas stock- und sporfleckig, 2 weitere Bände mit starkem Feuchtrand in den Außenstegen, sonst meist wohl erhalten. Gewicht in Gramm: 500

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Schramm e.K.]
 14.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        L'homme qui rit

      - Librairie internationale Lacroix, Verboeckhoven & Cie, ParisBruxelles 1869, In-8 (15x23cm), 381pp. et 301pp. et 291pp. et 384pp., 4 tomes en 4 volumes reliés. - Edition senza formulazione di edizione. Leganti del tempo in mezzo il dolore nero. Indietro con i nervi decorato con 3 cimette. titoli dorato. Tracce di sfregamento alcuni nervi e acconciature. strofinato bordi e piatti. angoli inferiori urtato. molto leggeri macchie sparse. esemplare piacevoli, nessuna dichiarazione edizione, preparati in tempo utile vincolante. Certamente il capolavoro di Hugo nel campo romanticismo, barocco e buio, dove lo stile in continua evoluzione per antitesi e ossimori è spinto ai suoi limiti, e che riconoscono i surrealisti. - [FRENCH VERSION FOLLOWS] Edition originale, sans mention d'édition. Reliures de l'époque en demi chagrin noir. Dos à nerfs ornés de 3 fleurons. Titres dorés. Traces de frottements à quelques nerfs et coiffes. Plats frottés et bordures. Coins bas émoussés. Rousseurs très pâles éparses. Agréable exemplaire, sans mention d'édition, établi dans une bonne reliure du  temps. Certainement le chef-d'oeuvre de Hugo dans le domaine romanesque, baroque et sombre, où le style poétique évoluant par antithèses et oxymores est poussé jusqu'à ses extrêmes limites, et dans lequel se reconnaîtront les Surréalistes.

      [Bookseller: Librairie Le Feu Follet]
 15.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Thérèse Philosophe. Ou Mémoires Pour Servir A L'Histoire Du P. Dirrag Et De Mademoiselle Éradice. Novelle édition, revue sur celle origina'e [sic] sous la rubrique de La Haye, sans date.

      La Haye, 186-. [d.i. Bruxelles, um 1869]. - Kl.8°. VII, 174 S. und |20 erotische Kupferstiche| auf Tafeln. HLeder d. Zt. auf 5 falschen Bünden mit goldgepr. RTitel. Frühe klandestine Ausgabe der 'philosophischen Therese'. Sie ist geschmückt mit den eindeutigen Kupfern auf China von Elluin nach Zeichnungen von Borel. Diese erschienen erstmals in der Cazzin Ausgabe 1785. Einband leicht berieben und Kanten etwas beschabt. Papierbedingt etwas gedunkelt. Gelegentlich blasse Braunflecken, eine Tafel etw. stärker. Vgl. Dutel A1109. Vgl. G. N. avril, 72. ---------------- [i.e. Bruxelles, about 1869]. Small 8vo. VII, 174 pp and 20 plates with erotic copper engravings. Half calf with gilt stamped title. Early clandestine edition of 'philosophical Therese'. The explicid erotic engravings on China paper by Elluin after drawings by Borel, they first appeared in the Cazzin edition of 1785. Binding a bid rubbed, edges scraped. Occasionally pale brown spots, one plate a bit stronger. Cf. Dutel A1109. Cf. G. Nordmann, Avril, 72. -------------------- |English description available on request. Traduction française sur demande.| [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Antiquariat Ars Amandi]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        LES PIERRES ESQUISES MINÉRALOGIQUES

      Paris. 1869. 27X18. 516Pág. 91 grabados en madera dentro y fuera de texto, 15 mapas en color y 6 cromo-litografías. piedras estudio, las piedras, las piedras de nacimiento de Francia, las piedras del mundo, la historia de unas piedras: oro, plata, mármol de Italia, minas de Elba, minas de carbón de Autun y el canal central. Magnifico ejemplar de mineralogía.Ref 4.5 Biblioteca A.

      [Bookseller: Libreria Anticuaria Marc & Antiques]
 17.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Cadore or Titian's country.

      Longmans, Green, and Co, 1869. Cm. 27, pp. xiv, 322 (2). Con molte illustrazioni su tavole f.t. (di cui una ripiegata). Ottima legatura editoriale in piena tela verde con titoli e fregi in oro a piatto e dorso. Esemplare fresco ed in perfetto stato di conservazione. Non comune in tale, impeccabile stato di conservazione.

      [Bookseller: Studio Bibliografico Benacense]
 18.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Les Modes Parisiennes Illustrées. Journal de la bonne compagnie. Fashions, toilettes, ameublements, théatres, livres nouveaux, romans, poésies, causeries. Janvier - Decembre 1869

      Komplett der 52 Nummern des 27. Jahrgangs dieser Wochenzeitschrift, vom 2. 1. bis 25. 12. 1869, HLWd. der Zeit mit Rückengoldprägung, marmorierter Schnitt, Seiten 1-604, mit Text-Abb., 58 Tafeln, davon 47 kolorierte Modebilder u. 2 SW-Tafeln auf Doppelseiten (mit Nrn. 1349-1353 u. 1355-1400) und 9 kolorierte Tafeln (Coiffures, Lingeries), 22 x 28 cm, Mehrheit der Nummern mit eingebundenen Titelseiten Tafeln mit Nrn. 1354, 1401 u. 1402 fehlen, Deckel leicht abgeschürft, Titelseiten mit Stempeln, einige Seiten altersbedingt minimal stockfleckig, sonst innen sauber u. schön erhalten, altersgemäß sehr guter Zustand.

      [Bookseller: Antikvariát Valentinská]
 19.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        KINSE SHIRIAKU: A HISTORY OF JAPAN, FROM THE FIRST VISIT OF COMMODORE PERRY IN 1853 TO THE CAPTURE OF HAKODATE BY THE MIKADO'S FORCES IN 1869.

      - JAPAN IN CHAOS AFTER PERRY'S VISIT, CIVIL WAR & INSURRECTIONYokohama 1876, Wetmore. Original stiff buff wrs., corners &spine worn as usual for this binding, 148p., 14 x 22 cm.,2ndedition, re-published from the "Japan Weekly Mail," notes.OBSCURE PRIMARY RESOURCE Color scans available for this book on request. Description content 2016Copyright Rare Oriental Books Co.

      [Bookseller: RARE ORIENTAL BOOK CO., ABAA, ILAB]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Struggles and Triumphs or, Sixty Years Recollections of P. T. Barnum, including Golden Rules for Money Making. Illustrated and Brought Up to 1889. Written by Himself

      Mit gest. Portrait mit hanschriftl. Widmung des Verfassers ("Truely yours, P. T. Barnum") und 42 Holzschnitt-Tafeln. 360 S. Blauer Orig.-Maroquin mit reicher Rückenverg., goldgepr. Schriftzu g des Verfasers auf Vorderdeckel, Decken-, Steh und Innenkantenfileten. Goldschnitt. 20,5 x 14,5 cm. Offensichtlich Vorzugsausgabe des bekannten Werkes, in einem dekorativen Verlagseinband und mit Autograph des Verfassers unter seinem Portrait die Normalausgabe hat eine andere Portrait-Tafel mit einer nur faksimilierteb Unterschrift. - Überarbeitete zweite Autobiographie, erstmals 1869 erschienen. Der US-amerikanischer Zirkuspionier und Politiker Phineas Taylor Barnum (1810-1891) hatte eine unglaubliche Karriere als windiger Geschäftsmann mit riesigen Gewinnen und ebensolchen Pleiten hinter sich gebracht von den Zeitgenossen wurde er auch als "König Humbug" tituliert. Allerdings stiftete er auch viel Geld für verschiedene Forschungseinrichtungen und engagierte sich im Kampf gegen die Sklaverei und gegen den Alkoholismus. Seine politische Karriere brachte ihn zweimal in das Repräsentantenhaus von Connecticut, sein Versuch 1867 für die Republikaner in den Kongress einzuziehen scheiterte an seinem für die Demokraten kandidierenden Cousin William Henry Barnum. - Sehr schönes und frisches Exemplar!

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 21.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        John Wisden's Cricketers' Almanack for 1869 - 1869 Wisden Cricketers Almanac, Facsimile Wrappers

      1869. On offer here is an 1869 Wisden Cricketers Almanac in entirely original condition apart from the facsimile wrappers. 1869 is commonly regarded as the second scarcest Wisden after the 1875 edition. The copy on offer here has been recently fitted with facsimile wrappers which are in excellent, as new condition. The remainder of the book is entirely original. The title page has the odd very minor mark and the contents page has a little, very light foxing as does the last page - at page 120. Apart from this the contents are in absolutely immaculate, clean condition - original, unmarked and clean. A really excellent example of a very scarce year.

      [Bookseller: Wisdenshop.com]
 22.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Reisen in Ost-Afrika. Bearbeitet von Otto Kersten.

      Leipzig und Heidelberg, Winter, 1869-1871. 2 Bände. IXI, 335 S., 2 Bll. / XVI, 454 S., 1 Bl. Mit 27 (davon 1 doppelblattgr.) tls. farb. Tafeln in verschiedenen Techniken (getönte Holzstich, Stahlstich, Lithographie, Chromolithographie, montierte Photographie), 11 tls. gefalt. farb. Karten und zahlr. Textholzstichen. OLeinen. Erste Ausgabe. - Gay 3013; Henze II, 36. - Decken (1833-1865) ist neben Barth der bedeutendste deutsche Ostafrika-Reisende. Als einer der ersten versuchte er, den Kilimandscharo zu besteigen. Auf seiner letzten Expedition nach Somalia, wo er den Juba hinauffuhr, wurde er in einen Kampf mit aufgebrachten Somali verwickelt, wobei er und sechs seiner Begleiter ermordet wurden. - Einbände berieben und bestossen, innen stellnweise etwas braunfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Galerie Joy]
 23.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Industries Anciennes et Modernes de l'Empire Chinois, d'après des notices traduites du Chinois par M. Stanislas Julien (Membre de l'Institut) et accompagnée de notices industrielles et scientifiques par M. Paul Champion.

      Paris, Eugène Lacroix, Libraire-Editeur, 1869. - 1 volume in-8, 254 pp., reliure moderne plein cuir vert, couvertures illustrées conservées mais défraîchies, très bon état. Ouvrage enrichi de 12 planches sur 13 (la 7e planche est toujours manquante) et d'un frontispice d'un specimen de texte Chinois traduit par Stanislas Julien. Un exemplaire sans les planches est vendu 320 €. Ouvrage rare et exhaustif sur les Industries traditionnelles de l'Empire Chinois. L'auteur traite des produits et techniques industrielles. Au programme de la Table des Matières: Les mesures et poids chinois - Combustibles, houille, charbon, pétrole - Chlorure de sodium et sels divers - Chaux vive - Soufre - Talc - Poudre à canon - Verre - Soude et potasse - Aluns - Or - Argent - Fer - Mercure - Monnaies - Bronze - Bois divers - Laques - Vernis - Huiles Bougies - Encres - Papiers - Pavot et Opium - Thé - Sucre - Salaires et régime alimentaire . Etc.

      [Bookseller: INDOSIAM RARE BOOKS]
 24.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Gott. - Und die Träume. Dichtungen. Umschlag und Buchschmuck von Theodor Schinkel.

      111 Seiten 8, gebundene Ausgabe, Original Ganz-Leineneinband mit illustriertem Vorderdeckel und goldgeprägtem Rückentitel. auf dem Titel vom Autor signiert. Erste Ausgabe der zweiten Veröffentlichung Raabe/Hannich-Bode 18.2. Peter Baum (* 30. September 1869 in Elberfeld - + 6. Juni 1916 bei Keckau/Riga) war ein bekannter deutscher Schriftsteller, gehörte zum Freundeskreis von Peter Hille und war ein Freund und Mitarbeiter von Herwarth Waldens "Sturm". Er stand den Lebensreformern "Die Kommenden" und "Neue Gemeinschaft" nahe und galt als enger Vertrauter von Else Lasker-Schüler. Der Landschafts- und Theaterdekorationsmaler Theodor Schinkel (* 1871 - + 1919) war ein Enkel Karl Friedrich Schinkels. Er schuf den zierlichen Buchschmuck und die eindrucksvoll düstere Deckelillustration mit einem nächtens fliegenden Schwarm Eulen

      [Bookseller: Bührnheims Literatursalon GmbH]
 25.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        La France se preparant a passer ses candidats sous la toise.

      Le Charivari, Paris 1869 - Lithograph. Small 4to (image size 8¼" X 10"). Very good. Light, even age toning. This is the May 3, 1869 second state of Plate 73 in this illustrated newspaper's "Actualites" series, and a strong clean impression. It depicts a statuesque crowned woman, representing France and resembling our Statue of Liberty, standing at right atop a scale with a measuring pole. Her right hand rests across her bosom and her left hand clutches the adjustable height bar near the top of the measuring pole. Behind her and at left stand a crowd of Frenchmen in suits and ties, all staring apprehensively at her. The caption reads, in translation, "France preparing to get her candidates to pass muster under the measure of standards." Immediately below the plate, at lower left, is printed "A. de Vresse, r.Rivoli, 55" while at lower right is printed "Lith. Destouches, r. Paradis Pre 28," and the stone number "16" appears in the base of the scale. A quite nice copy, printed on wove paper. (The rare first state was printed on newsprint stock and bore no caption, and the rare third state bore a different caption than the second state.) This print is displayed in a single cream matte and a ½" black wooden frame, overall dimensions 13" X 16". Very good. Slight bit of dampstaining at upper left and lower right of matte (not affecting print). Verso of frame bears the label of noted New York art gallery E. Weythe Art Books Prints. Daumier produced a vast number of social caricatures, roughly 4000 in number, many done for this famed publication. From the collection of former Illinois Senator ADLAI E. STEVENSON III (b. 1930), son of the Illinois governor of the same name (1900-65) and great-grandson of the U.S. vice president of the same name (1835-1914). DR 3708.

      [Bookseller: Main Street Fine Books & Mss, ABAA]
 26.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Compte-Rendu du IVe Congrés International tenu a Bale, en September 1869.

      Aus dem [Müller-]Lehning-Nachlass. - Bericht des IV. IAA-Kongresses in Basel vom 6. bis 12. September 1869, auf dem als deutsche Delegierte u.a. Wilhelm Liebknecht, Wilhelm Bracke, Samuel Spier und Moses Hess teilnahmen. Die drei Erstgenannten zählten zu der dissidenten Gruppe, die innerhalb des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV) von Ferdinand Lassalle (1825-1864) gegen den autokratisch auftretenden Johann Baptist von Schweitzer opponierten, als dieser sich anschickte, nach der ADAV-Präsidentschaft zu greifen, die er dann zwischen 1867 und 1871 inne hatte. Dieser IAA-Kongress war stark von den sich herausbildenden divergierenden Tendenzen innerhalb der IAA geprägt. Die Fraktionsbildungen der Anhängerschaften von Bakunin und Proudhon auf der einen Seite, sowie dem Kreis um den Londoner Generalrat von Karl Marx auf der anderen Seite, war deutlich wahrnehmbar, ohne dass es an dieser Stelle zu einem eskalierenden Konflikt gekommen wäre. - Nettlau schreibt hierzu: ?Der Basler Kongreß ist bis heute die einzige große Versammlung geblieben, in der Sozialisten und Anarchisten aller Richtungen, in natürlichen Proportionen vertreten, ruhig diskutierten, sich über manches verständigten, in anderem differierten und friedlich auseinandergingen. Keine Versammlung auf gleicher Basis kam vorher und nachher zustande?. (Nettlau, Max: Der Anarchismus von Proudhon zu Kropotkin. Seine historische Entwicklung in den Jahren 1859-1880, S. 125.) Dieser Einschätzung des Kongressverlaufs pflichtet Brupbacher bei: ?Man sieht, wie auf dem Basler Kongreß schon ganz deutlich ausgesprochen die zwei Tendenzen Staatssozialismus und anarchischer Föderalismus sich abheben aber von einem starken Auseinanderplatzen ist noch nicht die Rede.? (Fritz Brupbacher: Marx und Bakunin. Ein Beitrag zur Geschichte der Internationalen Arbeiterassoziation, S. 68.) Hinsichtlich der Mehrheitsverhältnisse, die sich in der Zeit des Basler IAA-Kongresses offenbarten, vermerkt Nettlau einen signifikanten Aderlass bei den Anhängern des Proudhonismus: ?Die Pariser Proudhonisten hatten auf dem Basler Kongreß eine kümmerliche Rolle gespielt ihr Doktrinarismus zwang sie zur Bekämpfung jedes sozialen Gedankens vom Standpunkt einer nicht kräftigen sondern matten und nichtsleistenden Selbsthilfe aus. Ihre Reihen hatten sich längst gelichtet? (Nettlau, S. 134). Aber auch die Marx?sche Fraktion war hiernach weder zahlen- noch einflussmäßig relevant. Nettlau streicht heraus, ?[...], daß der autoritäre Sozialismus in der Internationale selbst bis 1870 nicht einmal eine kleine, sondern einfach gar keine Rolle spielte, das heißt nur in Marx und einigen seiner Genossen verkörpert war und keine werbende Kraft besaß? (ebd., S. 147). - Exemplar mit OU-Vorderseite in rotem Leinen neu eingebunden. Einbandrücken etwas ausgeblichen. Eine Innenseite lose.

      [Bookseller: Rotes Antiquariat]
 27.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Diary, Reminiscences, and Correspondence

      1869 - (ROBINSON, Henry Crabb). SADLER, Thomas, editor. Diary, Reminiscences, and Correspondence of Henry Crabb Robinson, Barrister-at-Law, F.S.A. London: Macmillan, 1869. Three volumes bound in six. Large octavo, early 20th-century full brown calf, elaborately gilt-decorated spines, raised bands, brown morocco spine labels, marbled endpapers, top edges gilt, uncut. $2200.First edition, extra-illustrated with 300 plates, handsomely bound by Sangorski & Sutcliffe.As a man of letters, a Times foreign editor and war correspondent, a barrister, a respected conversationalist, and a member of the literary elite whose friends included Lamb, Coleridge, Schiller, Wordsworth, Goethe and Southey, Henry Crabb Robinson grew to become the quintessential 19th-century scholarly gentleman. At his death, he left behind over a hundred volumes of diaries, journals, letters, and other personal writings, which gave "a truthful and unrivalled picture of social and literary life and literary men, both in [Great Britain] and on the continent during the first half of his century" (DNB). Although Robinson had initially intended to sift through his writings himself, the task was left to Sadler, who carefully produced these brief but intelligently edited volumes. With a separate title page in each of the six volumes and errata slip. The pagination of this six-volume work is for three volumes as this, the first edition, was originally published in three volumes. Pencil owner inscription.Fine condition. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Bauman Rare Books]
 28.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Die beiden Schwestern : Schauspiel in 4 Akten. Müller und Schulze : Schwank in 1 Akt. Aus dem Italienischen des Gherardi del Testa von Carl von Stein (2 Werke in 1 Band, Hand-SIGNIERT)

      56 S., mit zahlr. Abbildungen / Fotos der Personen auf Tafeln, 28 S., mit zahlr. Abbildungen / Fotos der Personen auf Tafeln, 21 cm, gebundene Ausgabe, blaues Leinen mit Goldprägung, ohne Schutzumschlag, no dust jacket, Mit handschriftlicher Widmung und SIGNATUR von C. Stein im Vorsatz , (2 Werke in 1 Band) Zustand: altersentsprechende Lese- u. Gebrauchsspuren, Einband etwas berieben und bestossen, Rücken etwas angeplatzt, Gelenk etwas gelockert, teils gering altersfleckig, Seiten sonst altersgemäß in guter und sauberer Erhaltung. Altdeutsch / Frakturschrift Enthält 2 Werke - 1.: Die beiden Schwestern : Schauspiel in 4 Akten, aus dem Italienischen des Gherardi del Testa von Carl Freiherr von Stein. Den Bühnen gegenüber als Manuskript gedruckt , Bühnenmanuskript , mit zahlr. montierten Abbildungen / Fotos auf Tafeln, Zum ersten Male aufgeführt am herzoglichen Hof-Theater in Meiningen am 28. Januar 1869 , - 2.: Müller und Schulze. Schwank in 1 Akt. Mit teilweiser Benutzung der Intrigue in " La perla dei mariti" von Gherardi del Testa von Carl Freiherr von Stein. Den Bühnen gegenüber als Manuskript gedruckt , Bühnenmanuskript , mit zahlr. montierten Abbildungen / Fotos auf Tafeln, Zum ersten Male aufgeführt am herzoglichen Hof-Theater in Meiningen am 4. März 1869 8396A

      [Bookseller: Antiquariat Peda]
 29.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Grand Dictionnaire de Cuisine.

      4. 2 Bll., VI S., 1Bl., 1155, 24 S. Mit 2 rad. Porträt-Tafeln von P.A. Rajon. Titel in Rot und Schwarz. OLwd.(berieben u. bestoßen). Mit fachmännischen restaurierten Buchrücken unter Verwendung des alten Materials. EDITION ORIGINALE: Vicaire Sp.297.- Bitting S. 135.- Horn/Arndt 424 (unvollst.).- Schraemli 105.- Oberlé 238.- Cagle 171.- " Der Verfasser der Drei Musketiere hat sich hier mit einem gastronomischen Werk verewigt, das sich sehen lassen darf. Das Manuskript entstand im Jahr 1869. Die Veröffentlichung erlebte der grosse Schriftsteller allerdings nicht mehr" (Schraemli). Vortitel mit mehrzeil. eigh. Widmungseintrag des Verlegers Alphonse Lemerre. Durchgehend etwas gebräunt, erste und letzte Seiten stockfleckig. Insgesamt schönes Exemplar. Rebacked with original spine laid down. Only slight signs and on the first and last lvs. slight foxing.

      [Bookseller: Antiquariat Kochkunst Bibliothek]
 30.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Shakespearean Creations illuminated by Samuel Stanesby.

      ( Ohne Erscheinungsjahr - um 1869 erschienen laut Karlsruher Virtueller Katalog ) Mit 27 n.n. Blättern in farbigen und reich goldgeschmückten Chromolithographien mit 13 montierten Photographien. ( Das Frontispiz-Foto zeigt E. Goodwyn Lewis iim Jahre 1864 ). Reich goldgeprägter Oldr mit umlaufendem Goldschnitt, 8 ( 20,5 x 16 cm ). Die montierten Photographien zeigen Hauptcharaktere der Shakespeare-Stücke. Einband berieben und etwas fleckig, Ecken und Kanten bestoßen, Bindung defekt, Seiten teils lose. Innen Seiten durchgehend etwas stockfleckig, einige Seiten auch stärker, wenige Seiten mit kleinen Randläsionen. - sehr selten - ( Gewicht 650 Gramm ) ( Pic erhältlich // webimage available )

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 31.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Hebräische Balladen. Der Gedichte erster Teil.

      110 Seiten mit einer Einbandzeichnung der Verfasserin. 4, Broschiert die Broschur mit kleinen Randläsuren an den Deckeln, Buchblock unbeschnitten und durchgängig papierbedingt leicht gebräunt, auf dem Vortitel mit der vollen Signatur der Dichterin, diese etwas durchschlagend, EA, W/G II, 15, erweiterte Neuauflage des Lyrischen Flugblattes bei Meyer. Else Lasker-Schüler (eigentlich Elisabeth Lasker-Schüler * 11. Februar 1869 in Elberfeld - + 22. Januar 1945 in Jerusalem) war eine deutsche Dichterin jüdischen Glaubens.

      [Bookseller: Bührnheims Literatursalon GmbH]
 32.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Aquarell: Die Stadt und die Brücke von Mostar.

      Bildmaß: 36 x 42,5 cm ( Höhe x Breite ), alt unter Glas gerahmt ( Rahmenmaß: 48 x 61,5 cm ) Gezeigt wird die Brücke von Mostar, links unten mit M. H. monogrammiert und mit 21.8. (19)47 datiert. Max Heilmann ( *1869 in Schmiedeberg - 1956 ), studierte in Breslau und an der Kunstschule in Weimar, zeigte Gemälde und Radierungen in den Berliner Großen Kunstausstellungen, im Münchner Glaspalast, in Düsseldorf und Hannover. - Literatur: Thieme-Becker, Band XVI, Seite 276. Guter Zustand, Aus dem Nachlaß des Künstlers stammend. ( Das Aquarell müsste aber neu eingerahmt und unter ein neues Passepartout gelegt werden ). ( Bitte beachten: Hier kein Versand möglich wegen Bruchgefahr - bitte Selbstabholung in meinem Ladengeschäft ). ( Pic erhältlich // webimage available )

      [Bookseller: Antiquariat Friederichsen]
 33.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        DICTIONNAIRE LYRIQUE OU HISTOIRE DES OPERAS+SUPLEMENTO

      París. 1869. 25X16. XV+765Pág+3h. Contiene el análisis y las nomenclaturas de todas las óperas estrenadas y representadas en el mundo, con su origen lugar y fecha de estreno de cada una de dichas óperas hasta el dia de su edición en 1869, espectacular Obra para grandes melómanos. Contiene suplemento. Ref 9.5 Biblioteca A

      [Bookseller: Libreria Anticuaria Marc & Antiques]
 34.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Der Bär an der Kette Lithographie Nr. 1/30 vom Künstler signiert !!!!!.

      Lithographie Nr. 1/30 vom Künstler signiert.guter ZustandGeorg August Gaul (* 22. Oktober 1869 in Großauheim - heute ein Stadtteil von Hanau 18. Oktober 1921 in Berlin) war ein deutscher Tierbildhauer im Übergang vom Historismus zur Moderne. August Gaul war der Sohn von Philipp Gaul (1840-1910), von Beruf Steinmetz, und dessen Ehefrau Katharina (1838-1882). Erste Anregungen für seinen späteren Beruf erhielt er in der Werkstatt des Vaters. In einer Silberwarenfabrik absolvierte er eine Lehre als Modelleur und Ziseleur, seit 1884 war er Schüler an der Königlichen Zeichenakademie in Hanau. Mit Unterstützung seines dortigen Professors, des Bildhauers Max Wiese, ging er 1888 nach Berlin, wo er zunächst im Bildhaueratelier von Alexander Calandrelli arbeitete und Kurse an der Abendschule des Kunstgewerbemuseums belegte. Nachdem er 1890 eine Dauerfreikarte für den Berliner Zoologischen Garten gewonnen hatte, betrieb er dort intensive Zeichenstudien, oft schon früh am Tage. 1894 nahm er ein Studium an der Berliner Kunstakademie auf, in der Klasse des Malers Paul Meyerheim, dessen besondere Stärke die Darstellung von Tieren war.1895 begann Gaul seine Tätigkeit als Meisterschüler im Atelier von Reinhold Begas, damals der führende Vertreter des Neobarock in der Berliner Bildhauerschule. Begas überließ ihm die Arbeit an zwei der vier Löwen für sein Kaiser-Wilhelm-Nationaldenkmal vor dem Berliner Stadtschloss. Das Denkmal wurde 1950 abgetragen, die Löwen stehen jetzt vor dem Raubtierhaus im Tierpark Berlin-Friedrichsfelde. Ein Preis, den die Akademie ihm für ein Relief zuerkannt hatte, ermöglichte Gaul 1897/98 einen Studienaufenthalt in Italien. Nach seiner Rückkehr erlangte er größere Bekanntheit durch seine Skulptur der zwei Römischen Ziegen, die er auch auf der Pariser Weltausstellung von 1900 zeigen konnte. 1898 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Berliner Secession, eines Zusammenschlusses von Künstlern wie Max Liebermann, Louis Tuaillon und Walter Leistikow, die sich gegen den vorherrschenden akademischen Kunstbetrieb wandten seit 1902 war er im Vorstand der Secession tätig. Im Jahre 1900 heiratete Gaul in Berlin-Wilmersdorf Clara Haertel (1874-1940), die beiden bekamen zwei Töchter und einen Sohn.Geschäftsführende Sekretäre der Secession waren die Vettern Bruno und Paul Cassirer, die in Berlin eine Kunstgalerie besaßen. Die Galeristen vermittelten Gaul kaufkräftige Kunden wie den Unternehmer Eduard Arnhold, den Zeitungsverleger Rudolf Mosse, den Maler Max Liebermann und den Reeder Albert Ballin. Zu den frühen Interessenten gehörten auch Museumsdirektoren wie Alfred Lichtwark, der 1906 neun Tierskulpturen für die Hamburger Kunsthalle erwarb. Derartige Kontakte boten zumindest finanziell einen zufriedenstellenden Ausgleich für einige vergebliche Versuche, in Berlin Aufträge für größere Werke im öffentlichen Raum zu bekommen. Zu den engeren Freunden des Bildhauers gehörten seine Berufskollegen Bernhard Heising und Ernst Barlach sowie der Maler und Zeichner Heinrich Zille. Mit dem lebensfrohen Paul Cassirer freundete sich der eher introvertierte August Gaul besonders an (im Freundeskreis war die Rede von Paulchen und Gaulchen), der Galerist war auch in Gauls Todesstunde an dessen Seite und versuchte später, den künstlerischen Nachlass sinnvoll zu regeln. August Gaul wurde 1908 zum Professor an der Akademie der Künste ernannt und 1919 in die Ankaufskommission der Berliner Nationalgalerie berufen. Er starb 1921 kurz nach seiner Ernennung zum Senator an der Akademie der Künste, ohne dieses Amt noch antreten zu können. Sein Ehrengrab der Stadt Berlin befindet sich im Feld 7 auf dem Berliner Friedhof Dahlem.Zum WerkVon seiner Ausbildung her und durch die Arbeit bei Reinhold Begas war Gaul dem Historismus verbunden, speziell dem Neobarock, einem repräsentativen, zuweilen pathetischen Stil mit anspruchsvollen Motiven und oft komplizierten Formen. Sein Studienaufenthalt in Italien 1897/98 brachte eine grundlegende Umorientierung. Über den Bildhauer Louis Tuaillon (1862-1919), der sich zwischen 1885 und 1903 in Rom aufhielt und seinerseits von Adolf von Hildebrand (1847-1921) beeinflusst war, lernte Gaul dessen Lehren und Arbeitsweise kennen. Hildebrand lebte seit etwa 1870 abwechselnd in Italien und München. Seine Skulpturen waren gekennzeichnet durch ruhige Formen und durch Verzicht auf alle Details, die zum Verständnis des Ganzen entbehrlich waren damit bildete er einen künstlerischen Gegenpol zu Begas. In der Schrift Vom Problem der Form in der bildenden Kunst beschrieb er 1893 seine Vorstellungen.In der Folge orientierte sich August Gaul an diesen Vorgaben und übertrug sie auf seine eigene Arbeit. Er betonte die plastischen Qualitäten, zeigte die Tiere in ruhiger, typischer Haltung, konzentriert auf das Wesentliche, weitgehend frei von stofflich begründeten Strukturen. Mit dieser sachlichen Auffassung nahm er Charakteristika der beginnenden Moderne vorweg. Zeitgenössische Beobachter erwähnten mehrfach einen Bezug zu altägyptischer und antiker Skulptur, mit der sich Gaul auseinandergesetzt hatte so schrieb der Kunsthistoriker Emil Waldmann 1919: Erst wenn er dann ägyptische und etruskische und archaisch-griechische Dinge ansah, wußte er, wie man der Natur gegenüber treten müsse ...[1]. Derartige Vergleiche mussten an der Oberfläche bleiben, sie konnten nur die Formgebung betreffen. Der religiös-symbolische Hintergrund der frühen Bildwerke hatte für Gaul keine Bedeutung. Er selbst beschrieb seine Arbeit so: Ich will gar nicht die Natur pedantisch imitieren, sondern das Typische und ihren seelischen Kern festhalten. Vor allem will ich eine plastische Arbeit machen (...) Was mich bei den Tieren anzieht, ist ganz wesentlich künstlerischer Art. Ich mache Tiere, weil es mich freut.[2]Im Zentrum des Lebenswerkes steht eindeutig die Tierplastik. Nur drei Darstellungen von Menschen sind bekannt, darunter ein Eselsreiter im Foyer des Rathauses Berlin-Spandau, für den der Sohn des Bildhauers Modell stand. In Berlin finden sich zwei kleinere Brunnen mit Enten und Schwanenküken, vorwiegend interessierte sich Gaul jedoch für nicht domestizierte Tiere wie Löwen, Bären und Affen, Widder und Wisente, Seelöwen, Pinguine und Fischotter. Zwei Wisent-Skulpturen zieren die Freitreppe der Kieler Kunsthalle[3].Für eine Große Stehende Löwin bekam er auf der Secessions-Ausstellung 1901 viel Beifall, das Werk stand bis nach Ende des Zweiten Weltkriegs im Garten der Berliner Villa von Eduard Arnhold, jetzt ist es im Museum Großauheim zu finden. Die Großplastik Kämpfende Wisente, 1912 in Königsberg (jetzt Kaliningrad) aufgestellt, gehört zu den bekanntesten Monumenten der Stadt. Ein großformatiger Adler, ursprünglich von Albert Ballin für die Toreinfahrt seiner Hamburger Villa in Auftrag gegeben, steht seit 1923 als weithin sichtbares Fliegerdenkmal auf der Wasserkuppe in der Rhön. Zwei weitere Exemplare werden in der Kunsthalle Hamburg und in der Alten Nationalgalerie in Berlin aufbewahrt. Einige von Gauls Tierplastiken sind in seinem Geburtsort Hanau-Großauheim zu sehen, so am Rochusplatz, vor der Schule am Brunnen (benannt nach einem von Gaul gestalteten Brunnen im Bereich Hauptstraße/Hanauer Landstraße) und im Museum Großauheim.Die Metallskulpturen Gauls wurden in der angesehenen Bildgießerei Hermann Noack in Berlin hergestellt und, soweit es sich um kleinere Formate handelte, bei Cassirer in eng begrenzter Stückzahl angeboten. Nach dem Tod des Künstlers legten Paul Cassirer, Barlach und Gauls Schüler Max Esser in einer Liste fest, welche beispielhaften Arbeiten noch in limitierter Auflage gegossen werden sollten. Gauls Schwiegersohn, der Mann seiner Tochter Charlotte, ignorierte die Empfehlung der Fachleute und ließ sehr bald eine größere Anzahl von weiteren Motiven gießen.(wikipedia)

      [Bookseller: Antiquariat Arzt - Der Buecherdoktor]
 35.   Check availability:     booklooker.de     Link/Print  


        Topographie souterraine du bassin houiller de Valenciennes. Cartes et plans.

      Imprimerie Impériale Paris 1869 In-folio ( 520 X 370 mm ), broché, couverture absente. Toutes les cartes sont montées sur onglets. Les cartes et plans sont très frais.Contenu - Liste des cartes et plans :- Tableau d'assemblage de la carte topographique souterraine du bassin houiller de Valenciennes relié au couchant du Bassin de Mons, dressée par M. Émile Dormoy,Ingénieur des Mines ( découpage en 15 parties ) ( double page ).- 15 cartes d'agrandissements du découpage de la carte précédente ( doubles pages ).- Cing cartes sur "coupe générale du bassin houiller".- Un plan double page et remplié sur "Correspondance de toutes les veines des diverses concessions".- Un plan de l'exploitation de la veine Lebret, des fosses Villars et Jean-Bart ( double page ).- Un tableau statistique et graphique de l'industrie houillère de 1810 à 1861 ( double page )*** ( Le format "double page" correspond à une dimension de 72 x 52 cm environ )***La topographie souterraine du bassin houiller de Valenciennes a été en 1867, l'objet d'un important mémoire de M. DORMOY, ingénieur en chef des mines. A cette époque, la lumière n'était pas encore complètement faite sur la nature des accidents qui ont donné au bassin sa forme actuelle.Cet ouvrage précède celui de Albert OLRY publié en 1904.Ernest-Emile DORMOY ( 1829-1891 ) Ancien élève de l'Ecole polytechnique et de l'Ecole des Mines de Paris. DORMOY fut un brillant géologue, ainsi que le montrent ses travaux publiés entre 1861 et 1872, lorsqu'il était dans le service des mines du Nord-Pas de Calais.Il fut aussi ingénieur-conseil des Mines de Houille de Kviboul ( Géorgie ). D'autres photos sur www.cazitel.com

      [Bookseller: Librairie Tiré à Part]
 36.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        Portrait photograph by Philippe Halsman inscribed to Waldo Frank, 1934

      Superb portrait by Philippe Halsman, gelatin silver print, 6 x 4 1/2 inches on 9 3/8 x 7 inch mount, signed "Halsman Paris" on the mount beneath the image and with his stamp on verso of the mount. A fine presentation inscription by André Gide (1869-1951): "pour Waldo Frank en affectieuse souvenir André Gide." Waldo Frank (1889-1967) -- American novelist, critic and political activist -- wrote extensively for 'The New Yorker' and 'The New Republic' in the 1920s. In his memoirs, Frank wrote: "My first personal encounter with Gide was a parable. Gide invited me to lunch and was to pick me up at noon at the offices of NRF... Gide rushed in, a little late... 'Come,' he grasped my arm, not my hand. 'there's a big fire... the magasins du Printemps are on fire. I have a police pass.' He pushed me into the waiting taxi, 'Do you like fires? I never miss a fire.'..." Of Gide's work, Frank wrote: "Gide's general theme is the disintegration of the self, as the self has been regarded by the centuries of the Judeo-Christian culture. It is still believed in, still defended. But the revealment that this self is doomed and no new form of the self yet emerged from our cultural chaos gave Gide timlessness and power" (Frank, Memoirs, University of Massachusetts Press, 1973, pp.117-118). Philippe Halsman opened his Montparnasse studio in 1934 and photographed many well-known artists and writers. Gide was awarded the Nobel Prize in Literature in 1947. Anglo-American auction results record only one inscribed photograph by Gide.

      [Bookseller: Riverrun Books & Manuscripts]
 37.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Frankenstein; or, The Modern Promotheus

      Boston and Cambridge: Sever, Francis, & Co, 1869. Third U.S. edition. Page size: 7-1/16 x 5 inches; 177pp; LL+ 2 pp. ads. Bound: brown cloth over boards with title stamped in gold gilt on front panel, title in decorative script in gold gilt on spine, 6 tiny holes alone hinge and spine, brown endpapers with early ownership signature, about very good.

      [Bookseller: Priscilla Juvelis, Inc.]
 38.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Affaire Lesurques - Réquisitoire de M. le Procureur Général Delangle - Audience du 11 décembre 1868

      Paris Lahure 1869 Un volume in-8, plein percale noire cirée, titre doré en long au dos. 75 pages. Edition originale d'une partie du procès en révision de « l'Affaire Lesurques » ou « Affaire du courrier de Lyon » qui eut lieu en 1796, procès retentissants qui servirent pour beaucoup d'exemples d'erreur de justice et d'argument contre la peine de mort. Exemplaire de l'homme de loi et bibliographe Henry Harisse, avec son timbre sec de membre de la Cour suprême de New York, enrichi de coupures de presse des années 1880 relatives au procès, ainsi que d'une note autographe rapportant la discussion qu'il a eue avec le procureur Delangle chez la Princesse Mathilde Bonaparte. Très bel exemplaire.245x180x10mm, poids : 0,2kg, envoi soigné en Chrono 13 de Chronopost First edition of general attorney Delangle prosecution closing at Joseph Lesurques posthumous retrial in 1868, he who was sentenced to death and executed in 1796 after the "Courrier de Lyon" case, while claiming innocence. Copy bearing Henry Harrisse manuscript ex-library, his New York Supreme Court member dry stamp, and enriched with a manuscript letter summarising his own conclusions after having personally interviewed general attorney Delangle at princess Mathilde Bonaparte's home. - - * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * Attention ! Les montants des frais de port mentionnés ne sont valables que pour la France continentale. Pour toute autre destination, veuillez prendre contact avec la librairie par téléphone fixe +33 (0) 5 67 67 46 33 ou portable +33 (0) 6 04 51 14 09 ou par courriel : librairie@scriptorium-albi.frBeware! The shipping rates here given are only available within France. For any other destination please contact the book shop by phone: +33 (0) 5 67 67 46 33 or GSM: +33 (0) 6 04 51 14 09, or by e-mail: librairie@scriptorium-albi.fr

      [Bookseller: Le Scriptorium d'Albi]
 39.   Check availability:     Livre-rare-book     Link/Print  


        He Knew He Was Right

      1869 - TROLLOPE, Anthony. He Knew He Was Right. London: Strahan, 1869. Two volumes. Octavo, contemporary three-quarter polished dark brown calf, red morocco spine labels, marbled boards and and endpapers. $1500.First edition in book form of Trollope's widely praised novel of obsession and madness, with 64 wood-engraved illustrations (32 full page).Nathaniel Hawthorne captured the essence of Anthony Trollope's considerable appeal in noting that his novels "precisely suit my taste; solid, substantial". as if some giant had hewn a great lump out of the earth and put it under a glass case, with all its inhabitants going about their daily business, and not suspecting that they were made a show of." Trollope is said to have been inspired by Shakespeare's Othello in He Knew He Was Right. "One of Trollope's best but least-known novels". it achieves what Henry James, who admired the book, has called "˜an impressive completeness of misery" (Hennessey, 291). The novel's focus on the obsessions of his protagonist produces "a narrative that is at once a "˜sane' realistic novel and a "˜mad' Shakespearean tragedy" (Oberhalman, Studies in English Literature). Written from November 1867-June 1868, and serialized in 32 weekly numbers from October 17, 1868-May 22, 1869. With 64 wood-engraved illustrations after Marcus Stone (32 full page). Sadleir 31. Owner bookplates.Text and plates fine, only slight wear to boards. An extremely good copy of this major 19th-century novel. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Bauman Rare Books]
 40.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        PHINEAS FINN: The Irish Member.

      London:: Virtue,. 1869.. First edition. Illustrated with twenty inserted wood-engravings by J. E. Millais. Two volumes. Each bound in three-quarter leather with raised spine bands, two spine panels with green-leather gilt-stamped labels, the others decorated in gilt; marbled endpapers; top edge gilt. Binder's stamp of "Dennen's Book Shop Detroit." Leather nicked at lower corners volume one; few small dents to top edge volume II which also shows a light stain to fore edge (not extending to pages). Otherwise, a bright, near fine set. .

      [Bookseller: Quill & Brush]
 41.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        The New and Heretofore Unfigured Species of the Birds of North America

      Published by the Author, New York 1869 - (23 3/16 x 18 1/8 inches). 1p. list of 71 subscribers. 73 hand-coloured lithographic plates (including the additional "Parus occidentalis" plate bound between plates I and II in vol.I; 1 plate by and after Elliot and Joseph Wolf, printed by D. McClellan & Brothers of New York; 72 printed and coloured by Bowen & Co. of Philadelphia, after Elliot [55], Joseph Wolf [15] or Edwin Sheppard [2], drawn on stone by Ch. P. Tholey (11), 'M.P.' (14), 'H.J.S.' (3) or 'L.H.' (1) and others), 21 wood-engraved vignette illustrations, on india paper mounted, by W.J.Linton after Edwin Sheppard. Contemporary 19th-century green half morocco over green cloth-covered boards, spines lettered in gilt, marbled endpapers, top edge gilt A spectacular work with very fine generally life-size hand-coloured lithographs of species not previously pictured by either Alexander Wilson or John James Audubon, and particularly on birds of the American West, here with an additional plate that is not recorded by the standard bibliographies. Elliot describes his aims in the preface: "Since the time of Wilson and Audubon, no work has been published upon American Ornithology, containing life-size representations of the various species that have been discovered since the labors of those great men were finished. The valuable productions of Cassin, as well as the revised edition of the ninth volume of the Pacific Rail Road Report, the joint labor of Messrs. Baird, Cassin and Lawrence had indeed appeared . but no attempt had been made to continue the works of the first great American naturalists in a similar manner . It was, therefore, with the desire to contribute . towards the elucidation of the comparatively little known species of the Birds of North America, their habits and economy, as well as to render their forms familiar so far as life-size representation of them might serve to do, that I undertook the present publication." Over half of the plates in the work are devoted to birds of the American west, including California, Arizona, New Mexico, Texas and the Rocky Mountains, with many of the remaining depicting birds of the Alaskan and Arctic regions. The specimens pictured by Elliot were derived from a number of sources, but included birds brought back from government-sponsored overland expeditions to the West, as well as from private sources such as John Xantus de Vesey. The plates for Elliot's work (with the exception of plate 17 in volume II) were executed by Bowen of Philadelphia, the same lithographer as in Cassin's continuation of Audubon. The project, however, would prove the last for the noted firm, as it closed down shortly after the present work was completed. The plates are taken from originals by Elliot and one of the greatest ornithological artists working in the second half of the nineteenth century: Joseph Wolf. In particular, Wolf's image of the Iceland Falcon (the second plate in volume II) must rank as one of the great bird portraits of all time, and is a worthy successor to the images in Audubon's own masterpiece. The story behind the additional plate is perplexing and illusive. Auction records show that copies with an additional plate have been sold at auction nine times in the past thirty years. These nine appearances represent at least three different copies of the book and possibly as many as eight, so the presence of the 73rd plate in the present copy is not unique. In the text (which does not call for a plate) Elliot notes that the bird which the additional plate pictures ("Parus Occidentalis") it is not a new species at all, but a mis-identified Black-capped Chickadee ("Parus Atricapillus"). If this conclusion was reached by Elliot at a late stage in the book's production then he could have been in the position of having a supply of the plates completed, but with no reason to include them in a book on birds that had not been pictured before. Strangely, none of the standard bibliographies mention the existence of this additional plate. Anke [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Donald A. Heald Rare Books (ABAA)]
 42.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        [PROZDOR] ELEMENTARY EXERCISES IN HEBREW GRAMMAR

      New York : S. Hecht [Simon], 1869. 1st Edition. Later Wrappers. 8vo. 44 pages; 19 cm. In English and Hebrew. Singerman 2133. Goldman, 276. The first of many works published by Simon Hecht in America.

      [Bookseller: Dan Wyman Books LLC]
 43.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.