viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1857

        Dragon Fountain, in the Gardens at Eaton Hall

      London: Published by T. McLean, 1857. Colour-printed lithograph. Very good condition apart from a small chip in the lower right corner of the frame. A stunning night view of the gardens at Eaton Hall, Cheshire, from the "The Gardens of England." Published in 1857, The Gardens of England was a series of 24 plates with accompanying text depicting the diverse luxuriant gardens of various distinguished English mansions. The mid-nineteenth century was a period during which the traditional aesthetics of garden design underwent a significant change in England, as innovative ideas and concepts were being continually introduced and explored. Brooke's publication embodies the eclectic nature of Victorian garden design and constitutes an important visual survey of the varied styles that were popular among the wealthy and fashionable. Designed under the guidance of the Duke of Westminster, the picturesque garden of Eaton Hall, with its geometric parteres , medieval statues of knights and maidens, and Gothic arches, combined elements of the English formal garden with features of the medieval garden, the latter of which complemented the neo-Gothic castle in which the Duke resided. His gardens are pictured here in a dusky light that imbues the scene with an aura of romanticism and theatricality. The dramatic reflection of the moon's brilliant light in the waters of the dragon fountain, emphasizes the fountain's importance as the dominant visual centerpiece of the garden. Little is known about E. Adveno Brooke, other than that he exhibited at the Royal Academy and British Institution between 1853 and 1864 and his most significant publication was The Gardens of England . Cf. Abbey, Scenery of Great Britain and Ireland 392; cf. Benezit, Dictionnaire Des Peintres, Sculpteurs, Dessinateurs et Graveurs , Vol. 2, p. 842.

      [Bookseller: Donald Heald Rare Books]
 1.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        [An original watercolour drawing depicting members of the 1st Regiment of Life Guards]

      [London, 1857. Pencil and watercolour, heightened with white, signed lower right with initials 'HM', on paper (sheet size: 12 1/4 x 17 5/8 inches), laid down on early mount. (Some discolouration to edges of drawing, the mount heavily browned). A fine example of Marten's work, depicting the mid-19th century uniforms of the senior regiment in the British army. The Life Guards trace their origins back to four troops of Royalist horse guards raised in the 17th century. These were re-organised into two regiments of Life Guards in 1788. The first regiment served with distinction at Waterloo as part of the Household Brigade, and at many of the major engagements throughout the 19th century. In 1877, the 1st Regiment of Life Guards were re-named the 1st Life Guards, and in 1922 they amalgamated with the 2nd Life Guards. They are now part of the Household Cavalry Regiment. Little is known of Henry Martens beyond his work for the famous illustrated book publisher Rudolph Ackermann. Martens worked mainly in watercolour (as here), producing military subjects, and specialising in accurate depictions of the contemporary uniforms of the Army in Britain and India. His best known work Costumes of the British Army was published by Ackermann between 1849 and 1853 and included 44 hand-coloured aquatint plates. He did also exhibit his pictures: between 1828 and 1842 he exhibited 34 water-colours at the Society of British Artists and he also showed his work at the British Institution. A second version of the present image is in the famous Anne S. K. Brown Military Collection at the Brown University Library. Cf. Anne S.K. Brown Military Collection, call number: GB-UO(Martens)-1stLG-1857f-1 (ASK Brown Call No.).

      [Bookseller: Donald Heald Rare Books]
 2.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        3 eigenh. Briefe m. Unterschrift.

      München, 1857-1864. Zus. 9 S., Gr.-8° u. 4°. An den österr. Chemiker u. Mineralogen Anton Schrötter von Kristelli (1802-1875). - Martius bereiste 1817-1820 gemeinsam mit dem Zoologen Johann Baptist Spix im Auftrag von König Maximilian I. Joseph von Bayern Brasilien und war 1840 Begründer und erster Herausgeber der „Flora brasiliensis“. Anschließend lehrte Martius seit 1826 als Professor der Botanik an der Universität München und war seit 1832 Direktor des Botanischen Gartens. --- Der in Olmütz geborene Anton Schrötter, Sohn eines Apothekers, studierte ab 1822 zunächst auf Wunsch seines Vaters in Wien Medizin, wechselte dann aber unter dem Einfluss von Friedrich Mohs zu den naturwissenschaftlichen Fächern, speziell der Mineralogie. 1827 erhielt er eine Assistentenstelle für Physik und Mathematik an der Universität Wien. 1830 wurde er Professor für Physik und Chemie am Technischen Institut Joanneum in Graz. Während eines halbjährigen Urlaubs im Jahre 1838 besuchte er chemische Institute in Göttingen, Heidelberg, Frankfurt und Paris. In Gießen machte er sich bei Justus von Liebig mit der organischen Elementaranalyse vertraut. Ab 1843 arbeitete er als Professor für technische Chemie am Polytechnischen Institut der Universität Wien und übernahm dort 1845 die Professur für allgemeine Chemie. Schrötter war neben Baumgartner, Ettingshausen und Haidinger einer der Begründer der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Wien und wurde 1850 ihr Generalsekretär. Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wählte Schrötter 1856 zu ihrem Mitglied. Ab 1868 leitete er das österreichische Hauptmünzamt und wurde gleichzeitig zum Ministerialrat ernannt. Er wurde 1874 in den Ruhestand versetzt und eröffnete in seiner Wohnung ein Privatlaboratorium, in dem er Studien über Edelmetalle betrieb. 1875 starb er in Wien. Schrötter hat in seinem Leben ca. 60 wissenschaftliche Publikationen verfasst. Ab 1845 beschäftigte Schrötter sich intensiv mit Phosphor. 1848 gelang ihm der Nachweis der schon von Berzelius geäußerten Vermutung, dass roter Phosphor eine allotrope Modifikation des weißen Phosphors, nicht aber eine Phosphorverbindung ist. Schrötter wandelte weißen Phosphor durch Erhitzen in roten um, den man zeitweise Schrötterschen Phosphor nannte. Sein Verfahren zur Darstellung desselben revolutionierte die Streichholzindustrie, wo roter Phosphor schon bald als Bestandteil der Reibflächen genutzt wurde. Er war ein Organisator in Industrie und Wissenschaft sowie Berater bei den Vorbereitungen zur Novara-Expedition und zur Österreich-Ungarischen Nordpolexpedition. - Versand D: 12,00 EUR Martius, Schrötter, Botanik, Brasilien, Brief, Letter, Lettre, Briefe, Autograph, Autographe, Autographen, Autograf, Autografe, Autografen, Signatur, Signiert, Signed, Signature, Unterschrift, Eigenhändig, Handschrift, Handschriften, Manuscript, Manuscrit, ALS, A.L.S., LAS, L.A.S.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 3.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Report On The United States and Mexican Boundary Survey, Made Under the Direction of the Secretary of the Interior, by William H. Emory . 34th Congress, 1st Session, Executive Documents Nos. 135, House of Representatives

      Cornelius Wendell 1857, 1859, Washington D.C. - Four volumes: One copy of volume I (parts I&II)Senate version, one copy of volume I (parts I&II)Congress version, Volume II, parts I and II Quarto. Volume I (Senate) rebacked, original marbled boards, Volume I (Congress) original blindstamped maroon cloth, Volume II, parts I and II rebound in brown library cloth. Illustrated. The pastedown in volume I (Senate) has two old ink inscriptions; one probably inscribed by an aide to General Sumner "S. Cabot Jr. 17 Winter St. from Hon. Charles Sumner U.S.S." and the other "William H. Burges El Paso, Texas, May 1895" in purple ink. Burges (1867-1946) was a civic leader and attorney in El Paso, who represented Tillie Howard, famous El Paso Madam, and was a great friend of Mar Ben Chew, a local Chinese leader, and often traveled to the federal court in San Antonio to defend El Paso citizens charged under the Chinese Exclusion Act. He also handled various Rio Grande boundary suits and legal disputes growing out of the Mexican Revolution. After 1897 he was associated with William W. Turneyqv in the law firm of Turney and Burges, and became a dominant figure in the small group that controlled the politics of El Paso. [Senate vol. I] Volume I, Washington D. C. : A. O. P. Nicholson, 1857. 34th Congress, 1st Session, Executive Document No. 108, Senate. This set is uniqur in that it has both versions of volume I.Volume I Congress version is complete with all maps, charts and plates, including 10 coloured full page plates, except for "Rio Grande, near Frontera" at p. 46. and the large folding coloured map, both of which are present in the Senate version of volume I, which is complete with no plates or maps lacking; in fact it has an extra plate at p. 96 "View of Monument Mountain".George P. Merrill, 1906, Contributions to the History of American Geology, p. 461: "This has the distinction of being the earliest coloured geological map of the region published by the Government. It is, moreover, of historical interest as showing how little was definitely known of the region." 5,000 copies were printed for the Senate and 5,000 for the House, altogether 10,000 copies of volume I, and only 3,000 copies each of volume II (parts 1 and 2). According to Jenkins: "Alarmed at the high cost of the first volume, Congress ordered much smaller printings of the last two volumes, making a complete set difficult to obtain." Some of the artists who contributed to the illustrations are Arthur Schott, John E Weyss, Augustus de Vaudricourt, and a map by Lt. Michler.The 25 coloured plates of birds are magnificent included in the report by Spencer Baird are also present. [Wagner-Camp, 291. Howes, E146. Raines, p. 76. Dobie, p. 86. Wheat, Transmississippi West 826-7]. Some wear to volume I (Senate), library stamps on edges and terminal pastedown; volume I (Congress) cloth with some fading, some damp staining and browning of interior, 1 pae loose but present, library stamps on edges and several pages; Volume II with some age toning The pastedown in volume I (Senate) has two old ink inscriptions; one probably inscribed by an aide to General Sumner "S. Cabot Jr. 17 Winter St. from Hon. Charles Sumner U.S.S." and the other "William H. Burges El Paso, Texas, May 1895" in purple ink. Burges (1867-1946) was a civic leader and attorney in El Paso, who represented Tillie Howard, famous El Paso Madam, and was a great friend of Mar Ben Chew, a local Chinese leader, and often traveled to the federal court in San Antonio to defend El Paso citizens charged under the Chinese Exclusion Act. He also handled various Rio Grande boundary suits and legal disputes growing out of the Mexican Revolution. After 1897 he was associated with William W. Turneyqv in the law firm of Turney and Burges, and became a dominant figure in the small group that controlled the politics of El Paso [Attributes: First Edition; Signed Copy; Hard Cover]

      [Bookseller: Randall House Rare Books (ABAA)]
 4.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Report On The United States and Mexican Boundary Survey, Made Under the Direction of the Secretary of the Interior, by William H. Emory ... 34th Congress, 1st Session, Executive Documents Nos. 135, House of Representatives

      Washington D.C.: Cornelius Wendell, 1857, 1859. First edition. Volume I (Senate) rebacked, original marbled boards, Volume I (Congress) original blindstamped maroon cloth, Volume II, parts I and II rebound in brown library cloth. Some wear to volume I (Senate), library stamps on edges and terminal pastedown; volume I (Congress) cloth with some fading, some damp staining and browning of interior, 1 pae loose but present, library stamps on edges and several pages; Volume II with some age toning. Quarto. Four volumes: One copy of volume I (parts I&II)Senate version, one copy of volume I (parts I&II)Congress version, Volume II, parts I and II Illustrated The pastedown in volume I (Senate) has two old ink inscriptions; one probably inscribed by an aide to General Sumner ?S. Cabot Jr. 17 Winter St. from Hon. Charles Sumner U.S.S.? and the other ?William H. Burges El Paso, Texas, May 1895? in purple ink. Burges (1867-1946) was a civic leader and attorney in El Paso, who represented Tillie Howard, famous El Paso Madam, and was a great friend of Mar Ben Chew, a local Chinese leader, and often traveled to the federal court in San Antonio to defend El Paso citizens charged under the Chinese Exclusion Act. He also handled various Rio Grande boundary suits and legal disputes growing out of the Mexican Revolution. After 1897 he was associated with William W. Turneyqv in the law firm of Turney and Burges, and became a dominant figure in the small group that controlled the politics of El Paso [Senate vol. I] Volume I, Washington D. C. : A. O. P. Nicholson, 1857. 34th Congress, 1st Session, Executive Document No. 108, Senate. This set is uniqur in that it has both versions of volume I. Volume I Congress version is complete with all maps, charts and plates, including 10 coloured full page plates, except for ?Rio Grande, near Frontera? at p. 46. and the large folding coloured map, both of which are present in the Senate version of volume I, which is complete with no plates or maps lacking; in fact it has an extra plate at p. 96 ?View of Monument Mountain?. George P. Merrill, 1906, Contributions to the History of American Geology, p. 461: ?This has the distinction of being the earliest coloured geological map of the region published by the Government. It is, moreover, of historical interest as showing how little was definitely known of the region.? 5,000 copies were printed for the Senate and 5,000 for the House, altogether 10,000 copies of volume I, and only 3,000 copies each of volume II (parts 1 and 2). According to Jenkins: ?Alarmed at the high cost of the first volume, Congress ordered much smaller printings of the last two volumes, making a complete set difficult to obtain.? Some of the artists who contributed to the illustrations are Arthur Schott, John E Weyss, Augustus de Vaudricourt, and a map by Lt. Michler. The 25 coloured plates of birds are magnificent included in the report by Spencer Baird are also present[Wagner-Camp, 291. Howes, E146. Raines, p. 76. Dobie, p. 86. Wheat, Transmississippi West 826-7].

      [Bookseller: Randall House Rare Books]
 5.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Espinhos e flores: drama original. Editor A. Moutinho de Souza.

      Porto, Na Typ. de J.A. de Freitas Junior, 1857. - 8°, mid-twentieth-century quarter morocco over marbled boards (minor wear to corners; outer joints rubbed), spine richly gilt with raised bands in five unequal compartments (middle compartment much larger than others, gilt author and title in second and fourth compartments, decorated endleaves, top edges gilt, original pink printed wrappers bound in. Wood-engraved vignette of roses on front wrapper and title page. Some foxing. Overall in very good condition. Old ink signature in lower margin of front wrapper. Small blindstamp on title page of J.[osé] C.[aetano] Mazziotti Salema Garção (1886-1961) of Porto, noted collector and wolfram magnate, and rubberstamp of E. Franco. Engraved armorial bookplate of Salema Garção. Lithographic frontisportrait, 65 pp., (1 blank l.). *** FIRST EDITION of this play dedicated to Alexandre Herculano. A second edition was published the same year by Cruz Coutinho, who also published a third edition in 1864. It was performed for the first time at the Teatro São João, Porto, in 1859. The book illustrated with a lithograph of Camilo at age 31, including a facsimile of his signature. Camilo [Ferreira Botelho] Castelo Branco (1825-1890, created 1.º Visconde de de Correia Botelho in 1885) was one of the two greatest Portuguese novelists of the nineteenth-century, as well as a playwright, poet and polemical writer, the most prolific author in the Portuguese language and the first to be able to live from the income of his writing. See Bell, @Portuguese Literature, pp. 295-9, @et paassim; Saraiva & Lopes, @ História da literatura portuguesa (17th ed.), pp. 813-32, @et paassim; José-Augusto França in Machado, ed., @Dicionário de literatura portuguesa, pp. 112-5; Aníbal de Castro in @Biblos, I, 864-79; @Dicionário cronológico de autores portuguese, II, 112-8: "O nosso maior prosador do século XIX e porventura também o nosso maior ficcionista de todos os tempos, Camilo Castelo Branco é possívelmente o mais lido dos escritores portugueses ?." *** Innocêncio II, 15. Manuel dos Santos, @Revista Bibliografica Camiliana 438. Almeida Marques 434. Porbase locates only a single copy, in the Biblioteca Nacional de Portugal. Hollis cites a copy in the Houghton Library. Not located in Copac, which only cites a single copy of the second edition at British Library. KVK (44 databases searched) locates only the copy cited by Porbase of this first edition, a single copy of the second edition at Österreichische Nationalbibliothek, and a single copy of the third edition, at Bibliothèque nationale de France. [Attributes: First Edition; Soft Cover]

      [Bookseller: Richard C. Ramer Old and Rare Books]
 6.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        New York City

      New York, 1857. Folding map, full period hand-colouring. Street indexes along the left side and in the lower right corner. Advertisement for a men's clothing store in the upper right corner. (Flattened, separations at folds repaired). Decorative and colorful map of Manhattan, depicting the city as far north as 131st Street, with an early depiction of Central Park. This colorful map by Phelps appeared in several guides to New York, including his own Stranger's and Citizens Guide of 1857. The map depicts the city divided into wards and fire districts, with an early layout of Central Park. Parts of Brooklyn and New Jersey are shown, and the numerous ferry lines crossing the rivers are identified. This copy a rare variant, with an advertisement for a men's clothing store in the upper right corner, in place of the word "Map" found on the other issue. Phillips, A List of Maps of America , p. 535; Haskell, Manhattan Maps 1044 and 1045.

      [Bookseller: Donald Heald Rare Books]
 7.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        ELEMENES de la GRAMMAIRE CHINOISE, ou principes generaux du Kou-Wen ou style antique, et du Kouan-Hoa, c'est-a-dire, de la langue commune generalement usitee dans l'empire chinois [together with] M.A. Bazin's GRAMMAIRE MANDARIN ou Principes generaux de la Langue Chinoise Parlee. [together with] Pliny Earle Chase's CHINESE & INDO-EUROPEAN ROOTS AND ANALOGUES, First Number [1861]. TOGETHER THREE WORKS.

      Paris & London: Maisonneuve et Cie; L'Imprimerie Imperiale;Sampson & Low. Very Good. 1857,1856,1861. Half morocco. A beautiful copy of three important works in half red morroco & silk covered boards; top edge gilt. Moisture mark to bottom of Grammaire Mandarin. ; 8vo ; xxxii,240; xxx,122;48,16,2 pages .

      [Bookseller: Old Florida Bookshop, ABAA, ILAB, FABA]
 8.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Wanderings in the Crimea; or twelve months with the Bashi-Bazouks. By Edward Money, Lieut-Colonel Imperial Ottoman Army, and late Captain Bashi-Bazouks

      London: Chapman and Hall, 1857. iv and 220 pages. 3 hand coloured lithographs. Publisher's red cloth with a vignette device in gold on the front board and decorative hatching in gold on the spine. Edward Money served with Beatson's Horse aka The Osmanli Irregular Cavalry for a year from July 1855. (For other books about the Crimean War please search my stock using the keyword crimean.)

      [Bookseller: Victor Sutcliffe]
 9.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Autograph letter signed ("A. v. Humboldt").

      Berlin, 7. IV. 1857. - 4to. 1 p. To the Austrian vice admiral Bernhard von Wüllerstorf-Urbair, captain of the frigate "Novara": a letter of farewell but a few weeks before the ship's departure for the Austrian Navy's first circumnavigation of the globe, praising the daring enterprise and offering his calculations, which he hopes will assist the explorers. The "Novara" sailed from Trieste on April 30th and would not return until three months after Humboldt's death. In full: "Ew. Hochwohlg. wollen, als Befehlshaber Sr. Maj. Fregatte Novara, die zu einem grossen, edelen, das deutsche Vaterland und die Wissenschaft ehrenden Unternehmen durch kaiserliche Huld bestimmt ist, den Ausdruck meiner Verehrung nachsichtsvoll empfangen, in dem ich von der Zeit naher Abfahrt in halber Genesung bedrengt es wage Ihnen einige physikalische und geognostische Erinnerungen ganz gehorsamst vorzulegen, von denen Einiges vielleicht den ausgezeichneten Gelehrten die die Expedition zu begleiten das Glück haben, von Nutzen sein kann. Ich würde dies Wenige nicht angeboten haben wenn eine so gnädige und liebenswürdige Aufforderung Sr. kaiserl. Hoheit des Herrn Erzherzog Ferdinand Maximilian mich nicht dazu bestimt hätten. Was ich nautisches über Richtung und Temperatur der Meeresströmungen, über die magnetischen Curven eingeflochten habe, muss ich besonders Ihrer Nachsicht empfehlen. Wenn man erinnert, scheint man belehren zu wollen, und von dieser Anmaßung bin ich weit entfernt. Da kein Entwurf, keine Abschrift meiner wenigstens fleißigen mit Zahlen überladenen Arbeit existirt, so wäre es vielleicht vorsichtig, sie von Jemand, der der behandelten Gegenstände kundig ist, abschreiben zu lassen. Meine gelehrten und mir lieben Freunde Dr. Ferdinand Hochstätter, Dr. Karl Scherzer und Dr. Robert Lallemant, der mich bei seiner letzten Durchreise durch Berlin, um mir sein wichtiges Werk über das Gelbe Fieber in der Tropenzone zu geben, verfehlt hat, wage ich dringend Ihrem besonderen Schutze und Wohlwollen zu empfehlen. Mit der innigsten Verehrung und den heißesten Wünschen für den Erfolg eines so schön vorbereiteten Unternehmens / Ew. Hochwohlgeb. / gehorsamster / A. v. Humboldt". - Slight edge defects. Published in: Scherzer/Wüllerstorf, Reise der Oesterreichischen Fregatte Novara um die Erde, vol. 1, appendix I (facsimile and transcription).

      [Bookseller: Antiquariat INLIBRIS Gilhofer Nfg. GmbH]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Während der Dauer der Messe: Zauber-Theater auf dem Gutenbergsplatz in der Bude Nr. 1 von Georg Fritz aus Mainz mit ganz neuen Darstellungen. Geheimnissvolle Sitzung oder eine Stunde der weisen Magie.

      Mainz, Gottsleben (1857). Plakat mit typographischem Text. Auf rosa Papier. Blattgr.: 62 x 41 cm. Der Zauberer Fritz führt sein ganzes Repertoire auf, aus denen dann die Vorführungen gewählt werden, u. a. hatte er zu bieten: Das Füllhorn, aus welchen Bonbons, Blumen und komische Albums entspringen; Die cabalistische Wäscherin; Die Krystallbombe; Der Porzellantellereregen; Der elektrische Schlag u. v. m. - Zum Schluss wird bemerkt: \"Der Ueberraschung wegen enthält er sich der Beschreibung der einzelnen Experimente, welche gewiß in jedem Zuseher das höchste Staunen über so viel in den Händen eines Sterblichen vereinigte Wunderkraft zurücklassen werden\". Versand D: 5,00 EUR

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 11.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Während der Dauer der Messe: Zauber - Theater auf dem Gutenbergsplatz in der Bude Nr. 1 von Georg Fritz aus Mainz mit ganz neuen Darstellungen. Geheimnissvolle Sitzung oder eine Stunde der weisen Magie.

      Mainz, Gottsleben (1857).Plakat mit typographischem Text. Auf rosa Papier. Blattgr.: 62 x 41 cm. Der Zauberer Fritz führt sein ganzes Repertoire auf, aus denen dann die Vorführungen gewählt werden, u. a. hatte er zu bieten: Das Füllhorn, aus welchen Bonbons, Blumen und komische Albums entspringen; Die cabalistische Wäscherin; Die Krystallbombe; Der Porzellantellereregen; Der elektrische Schlag u. v. m. - Zum Schluss wird bemerkt: "Der Ueberraschung wegen enthält er sich der Beschreibung der einzelnen Experimente, welche gewiß in jedem Zuseher das höchste Staunen über so viel in den Händen eines Sterblichen vereinigte Wunderkraft zurücklassen werden". Bücher de

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 12.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        [Skandinaviens Fiskar, mÃ¥lade efter lefvande exemplar och ritade pÃ¥ sten af Wil. von Wright, med text af B. Fr. Fries [and others]

      Stockholm: P. A. Norstedt & Söner, 1857. 1 volume (bound from the 10 original parts), quarto. (11 1/2 x 9 5/8 inches). Upper wrapper to part I bound as title. 63 plates (60 lithographed by Wilhelm von Wright [59 of these hand-coloured], 3 uncoloured engraved plates at the end lettered A-C). Modern green morocco gilt by Hedberg of Stockholm, covers with double-fillet gilt borders and small cornerpieces with fish motifs (these are repeated on dentelles), spine in six compartments with raised bands, lettered in gilt in the second, the other compartments with repeat tooling in gilt, gilt turn-ins, marbled endpapers, original yellow, orange or light blue paper wrappers bound in (the upper wrapper to part one bound as a title, the others bound at the back, top edges gilt, others uncut, slipcase Provenance: Emil H. Küsel (etched bookplate) Very rare work on the fish of Scandinavia: there is only one other copy listed as having sold at auction in the past thirty years. The chief glory of this work is the series of excellent finely hand-coloured lithographs, the work of Wilhelm von Wright (1810-1887). He was a Finnish-born natural history painter, illustrator and lithographer of rare talent. The middle of three brothers who made their living as painters, illustrators or naturalists, he moved to Stockholm in 1828 to assist his eldest brother Magnus with his work on his Svenska Foglar. The publication of the present work (Wilhelm's masterpiece) began in 1836 and was completed with the help of his younger brother Ferdinand in 1857. One of the great early works on the ichthyology of northern Europe, it was issued in ten parts (including the supplement ) with the plates either uncoloured or finely hand-coloured (as here). Wilhelm von Wright, who had taken Swedish nationality in 1834, married in 1845, settled in Marieberg in Bohuslän, and spent the rest of his working life in Sweden. The text was started by the director of the Natural History Museum in Stockholm Professor Fries and, after his early death, was completed by C.U. Ekström and Fries' successor at the Natural History Museum Dr. Sundevall. BM (NH) II, p.622; Nissen Fischbücher 56; Nissen ZBI 1435.

      [Bookseller: Donald Heald Rare Books]
 13.   Check availability:     IOBABooks     Link/Print  


        Nur vier Tage! ... auf dem Paradeplatz Nr. 10 ist zu sehen der einzige in Europa lebende männliche Orang Utang mit Namen Jesi, von der Insel Borneo. Da ich auf einer Durchreise begriffen bin und mein Aufenthalt nur von kurzer Dauer ist, so lade ich alle wissenschaftlich gebildeten Autoritäten sowie ein geehrtes Publikum zu recht zahlreichen Besuche ergebenst ein, indem dieses Prachtexemplar so zahm ist, daß es zu jeder Person gehen, und jedem Zuschauer durch sein freundliches Betragen sowohl als durch sein körperliches Aussehen das höchste Interesse gewähren wird. - (Unterzeichner:) A. Kallenbach.

      Frankfurt, Druck von J. G. Müller, 17. September 1857.Plakat mit typographischem Text auf gelbem Papier. Blattgr.: 81 x 56 cm. Ein weiteres bekanntes Plakat über die Zurschaustellung des Orang Utans annonciert die Vorführung auch 1857 in Leipzig; der Text dort ist ähnlich, aber der Aussteller unterzeichnet als "Stieglitz aus Anvers". - Tadelloses Exemplar! Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th. Bücher de

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 14.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Um den Bewohnern Leipzigs und dessen Umgebung etwas ganz Großartiges darzubieten, haben sich die beiden Thierbändiger H. Scholz und J. Liphard assossirt (sic!) und auf dem Fleischerplatz in einer Bude von 2000 Quadratfuß groß, ihre aus den Seltensten Exemplaren des Thierreichs bestehenden Menagerie während der Messe zur Schau ausgestellt. Da man schon oft Gelegenheit hatte, hier mehrere große Menagerien von Kreuzberg und anderen zu sehen, so schmeicheln wir uns doch, daß nie eine Löwen-Familie wie die unsere gezeigt wurde, worunter sich besonders auszeichnen, die beiden Königs-Löwen, die bereits von allen deutschen Fürsten mit Staunen gesehen und als die Größten und Schönsten Exemplare Europas anerkannt wurden, unter anderen sind die beiden Königs-Tiger von seltener Schönheit, ferner ein Silber-Löwe, der einzigste der bis jetzt in einer Menagerie gezeigt wurde, so wie mehrere seltene, andere Thiere. - Fräulein Liphard wird sich in den Käfig zum Panther begeben und mit demselben ihre seltenen Künste und Dressur ausführen, sowie Madame Scholz, die durch ihre Kühnheit auf die seltenste Weise mit Hyänen, Pantern und Tigern die hier noch nie gesehene Dressur und Abrichtung ausführen.

      Leipzig, Oskar Leiner (1857). Plakat mit gr. Holzschnitt (26 x 46 cm), die beiden Löwen darstellend. Blattgr.: 67 x 48 cm. Frühes Plakat der von Josef Liphard & Heinrich Scholz geführten Wandermenagerie. Die Tochter und die Gattin der Inhaber traten als Dompteusen auf. - Oben mit mit handschriftlichem Vermerk in Blei: \"Leipzig, Herbstmesse 1857\". Linker Rand der unteren Hälfte ca. 2 cm beschnitten. Versand D: 5,00 EUR

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 15.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        THE LITTLE MAN AND LITTLE MAID

      London, Dean and Son, 11 Ludgate Hill, circa 1857.. Dated 1857 from British Library copy, 245 x 165 mm, 9¾ x 6½ inches, yellow printed paper wraps with red lettering, large illustration in red, black and green (papa reading to 2 children), publisher's adverts on lower cover, 8 pages printed 1 side only, the first and last pasted to the insides of the covers, as issued. Each page has a large bold amusing hand coloured illustration occupying 3/4 of the page, underneath each is a 7 line verse. The story of a very small elegant man suffering unrequited love for a very large lady with a voice like a lion's roar. She puts him in a hat box, she sits on him when he tries to steal a kiss standing on a chair; he disconsolately goes walking and happens to meet a charming modest little lady who agrees to marry him. Respined in matching paper, restitched, centre page reglued expertly into covers, a few minor marks to lower cover, very small light stain to first 2 pages, small closed tear to lower margin of page 4 just entering 5 mm (¼") into image, neatly repaired, no loss, small faint water stain to same margin, a few pale fingermarks. A very good copy of a scarce delightful book. The only copies we could locate are the British Library copy and one in Yale. Not in Osborne, Gumuchian or Oppenheimer Catalogue. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE, FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 16.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Evidence Taken Before Her Majesty's Commissioners Of Inquiry Into The Endowed Schools In Ireland, Volume I & 2

      Her Majesty's Stationery Office., Dublin, Ireland 1857 - Ex-Library Volumes I & 2. No dust jackets. Ex-library with usual markings. Some scuffed marks to the front and back covers. Some shelf wear and bumps to the edges and ends of the cover. Sunning to the spines. Pages are bright and tigh [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: PsychoBabel & Skoob Books]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Arena des H. Weitzmann aus Berlin erste Bude auf dem Paradenplatz. - Grosse Vorstellung. Atelier lebender Bilder dargestellt von 20 Personen, Damen und Herren. Vorher Production der höheren Gymnastik.

      Frankfurt, J. G. Müller, (1857).Einblattdruck mit typographischem Text und 10 Holzschnitten (jeweils 10 x 7,3 cm). Blattgr.: 75 x 43 cm. Heinrich Weitzmann (1811 - 1893) begann seine Karriere als Seiltänzer in der Kunstreitergesellschaft seines Vaters. Mit seiner eigenen Zirkusgesellschaft war er nicht dauerhaft erfolgreich, so dass er im Alter als Musiklehrer und Klavierstimmer arbeiten musste. - Die Holzschnitte zeigen verschiedene akrobatische Vorführungen, u. a. Seiltänzer und Kraftakrobaten. - Sehr schönes Exemplar! Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th. Bücher de

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 18.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Arena des H. Weitzmann aus Berlin erste Bude auf dem Paradenplatz. - Große ausserordentliche Vorstellung der höheren Gymnastik.

      Frankfurt, J. G. Müller, ca. 1857.Einblattdruck mit großem Holzschnitt (33 x 42 cm). Blattgr.: 74 x 46 cm. Heinrich Weitzmann (1811 - 1893) begann seine Karriere als Seiltänzer in der Kunstreitergesellschaft seines Vaters. Mit seiner eigenen Zirkusgesellschaft war er nicht dauerhaft erfolgreich, so dass er im Alter als Musiklehrer und Klavierstimmer arbeiten musste. - Die Vorführung beinhaltete akrobatische Seil - und Lufttänze, Japanische und icarische Spiele, Herkulische Kraftproduktionen, Grotesque - Exercitien, optische Nebelbilder und Chromatrope u. a. - Der schöne Holzschnitt zeigt eine Seiltänzer - Nummer. Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th. Bücher de

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 19.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Arena des H. Weitzmann aus Berlin erste Bude auf dem Paradenplatz. - Große Vorstellungen der höheren Gymnastik. Erste Gast - Darstellung des berühmten Hercules Herrn Bien in seinen außerordentlichen Kraftproductionen.

      Frankfurt, J. G. Müller, (1857).Einblattdruck mit gr. Holzschnitt (27,5 x 34 cm) und typographischem Text. Blattgr.: 74 x 42,5 cm. Heinrich Weitzmann (1811 - 1893) begann seine Karriere als Seiltänzer in der Kunstreitergesellschaft seines Vaters. Mit seiner eigenen Zirkusgesellschaft war er nicht dauerhaft erfolgreich, so dass er im Alter als Musiklehrer und Klavierstimmer arbeiten musste. - Der Holzschnitt zeigt einen bärtigen Herrn im Damenkostüm, einbeinig auf einem Stuhl balancierend, der wiederum auf einem Tisch platziert ist - und dieser mit zwei Beinen auf einem gespannten Seil steht! - Sehr schönes Exemplar! Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th. Bücher de

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 20.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Arena des H. Weitzmann aus Berlin erste Bude auf dem Paradenplatz. - Große Vorstellungen der höheren Gymnastik. Zweite Gast - Darstellung des berühmten Hercules Herrn Bien in seinen außerordentlichen Kraftproductionen.

      Frankfurt, J. G. Müller, (1857).Einblattdruck mit gr. Holzschnitt (32 x 42 cm) und typographischem Text. Blattgr.: 74 x 46 cm. Heinrich Weitzmann (1811 - 1893) begann seine Karriere als Seiltänzer in der Kunstreitergesellschaft seines Vaters. Mit seiner eigenen Zirkusgesellschaft war er nicht dauerhaft erfolgreich, so dass er im Alter als Musiklehrer und Klavierstimmer arbeiten musste. - Der Holzschnitt zeigt einen Seiltänzer, der einbeinig auf einem großen Ball balanciert, der wiederum über ein gespanntes Seil rollt! - Sehr schönes Exemplar! Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th. Bücher de

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 21.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Arena des H. Weitzmann aus Berlin erste Bude auf dem Paradenplatz. - Zwei große Vorstellungen der höheren Gymnastik, unter Mitwirkung des berühmten Athleten Herrn Bien in seinen herkulischen Kraftproductionen und des Komikers Herrn Roland in seinen Grotsque - Exercitien.

      Frankfurt, J. G. Müller, 7. September 1857.Einblattdruck mit gr. Holzschnitt (31 x 38 cm) und typographischem Text. Blattgr.: 74 x 43 cm. Heinrich Weitzmann (1811 - 1893) begann seine Karriere als Seiltänzer in der Kunstreitergesellschaft seines Vaters. Mit seiner eigenen Zirkusgesellschaft war er nicht dauerhaft erfolgreich, so dass er im Alter als Musiklehrer und Klavierstimmer arbeiten musste. - Der Holzschnitt zeigt insgesamt 16 der vorgeführten Übungen, u. a. Seiltanz, Jonglagen, Kraftvorführungen. - Sehr schönes Exemplar! Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th. Bücher de

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 22.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Arena des H. Weitzmann aus Berlin erste Bude auf dem Paradenplatz. - Zum ersten Male: Atelier lebender Bilder dargestellt von 20 Personen, Damen und Herren. Vorher: Production der höheren Gymnastik

      Frankfurt, J. G. Müller, 12. September (1857).. Einblattdruck mit gr. Holzschnitt (35 x 42 cm) und typographischem Text. Blattgr.: 75,5 x 42 cm. Heinrich Weitzmann (1811-1893) begann seine Karriere als Seiltänzer in der Kunstreitergesellschaft seines Vaters. Mit seiner eigenen Zirkusgesellschaft war er nicht dauerhaft erfolgreich, so dass er im Alter als Musiklehrer und Klavierstimmer arbeiten musste. - Der Holzschnitt zeigt eines der dargestellten "lebendigen Bilder". - Der linke Rand ober- und unterhalb des Holzschnitts auf ca. 4 cm beschnitten, unter Wegfall des des "L" bei "Lebender". Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th.

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 23.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Arena des H. Weitzmann aus Berlin erste Bude auf dem Paradenplatz. - Große ausserordentliche Vorstellung der höheren Gymnastik.

      Frankfurt, J. G. Müller, ca. 1857.. Einblattdruck mit großem Holzschnitt (33 x 42 cm). Blattgr.: 74 x 46 cm. Heinrich Weitzmann (1811-1893) begann seine Karriere als Seiltänzer in der Kunstreitergesellschaft seines Vaters. Mit seiner eigenen Zirkusgesellschaft war er nicht dauerhaft erfolgreich, so dass er im Alter als Musiklehrer und Klavierstimmer arbeiten musste. - Die Vorführung beinhaltete akrobatische Seil- und Lufttänze, Japanische und icarische Spiele, Herkulische Kraftproduktionen, Grotesque-Exercitien, optische Nebelbilder und Chromatrope u. a. - Der schöne Holzschnitt zeigt ein Potpourri der angekündigten Attraktionen. Am linken Rand ober- und unterhalb der Illustration ca. 2,5 cm beschnitten; der so seitlich etwas überstehende Holzschnitt links unten mit kl. Einriss, die Darstellung nur marginal tangierend. Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th.

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 24.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Arena des H. Weitzmann aus Berlin erste Bude auf dem Paradenplatz. - Zum ersten Male: Atelier lebender Bilder dargestellt von 20 Personen, Damen und Herren. Vorher: Production der höheren Gymnastik

      Frankfurt, J. G. Müller, 12. September (1857).Einblattdruck mit gr. Holzschnitt (35 x 42 cm) und typographischem Text. Blattgr.: 75,5 x 42 cm. Heinrich Weitzmann (1811 - 1893) begann seine Karriere als Seiltänzer in der Kunstreitergesellschaft seines Vaters. Mit seiner eigenen Zirkusgesellschaft war er nicht dauerhaft erfolgreich, so dass er im Alter als Musiklehrer und Klavierstimmer arbeiten musste. - Der Holzschnitt zeigt eines der dargestellten "lebendigen Bilder". - Der linke Rand ober - und unterhalb des Holzschnitts auf ca. 4 cm beschnitten, unter Wegfall des des "L" bei "Lebender". Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th. Bücher de

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 25.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        REGULATIONS FOR THE UNIFORM AND DRESS OF THE ARMY OF THE UNITED STATES, AS ADOPTED BY GENERAL ORDERS No. 31, JUNE 12, 1851. WITH ALL THE VARIATIONS TO THE PRESENT TIME. FROM ORIGINAL DRAWINGS IN THE WAR DEPARTMENT. ALSO, FOR THE NAVY AND MARINE CORPS OF THE UNITED STATES, AND FOR THE VOLUNTEER MILITIA OF EACH STATE

      Boston, 1857. Folio. Original cloth boards, neatly rebacked in morocco, gilt. Ink stamp of the Library of the First Corps of Cadets of the Massachusetts Volunteer Militia at bottom of titlepage. A few chips and tears in text leaves, plates with some minor edge wear. Very good. Regulations for the uniforms of the United States Army in the mid-19th century, with large plates illustrating the different details of each uniform. The book was published by Robert Weir, styled as an "Army, Naval, and Civic Costumer" on the titlepage. It also contains pay tables, list of warships, military laws, form of review, dress parade, and tactics. The last thirty pages contain advertisements, several of them for purveyors of pianos. Only four copies listed on OCLC: American Antiquarian Society, New-York Historical Society, Smithsonian, Mariner's Museum Library.

      [Bookseller: William Reese Company - Americana]
 26.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Armorial Neuchatelois. Galerie Historique du Chateau de Neuchatel, contenant les armoiries des comtes et princes de neuchatel, des gouvereurs qui ont administre le pays en leur nom, ainsi que des quartre Bourgeoisies, Accompagnee de Notes Historiques et Heraldiques

      Berne and Neuchatel: Societe Litteraire (F. L. Davoine), 1857. First Edition. Decorated Cloth. Very Good. 8vo. 26 by 16.5 cm. 36 pp., followed by 44 hand-colored plates, the first serving as a decorative title to the plate section, and the following 43 being armorial plates, many of which are striking and/or beautiful. Text section with scattered light to moderate foxing, as typical with the paper stock used. Some plates with a trivial amount of light foxing, but plates are generally bright and clean. Spine with repaired tear near upper extremity. Otherwise, the decorative cloth blindstamped and gilded binding is handsome and well-preserved. All edges gilt. A lovely copy overall.

      [Bookseller: White Fox Rare Books and Antiques]
 27.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Reise der österreichischen Fregatte Novara um die Erde, in den Jahren 1857, 1858, 1859. Beschreibender Theil. (Zusammengestellt und bearb. von Karl von Scherzer). 3 Bde. Wien, Gerold, 1861. 4to. Mit Frontispiz, 35 teils gefalt. Karten u. Plänen, 39 Holzstichtaf. (meist mit Tonplatte), 2 Faks., 5 Tabellen, 5 gefalt. Musikbeilagen sowie zahlr. Holzstichabb. im Text. Or.-Lwd. mit reicher Blindprägung, goldgeprägtem Deckelornament (Darstellung der Novara) und goldgeprägtem Rückentitel; gering berieben, Rückendeckel von Bd. 2 etw. fleckig, Gelenke von Bd. 1 mit minimalen Läsuren.

      - Reise der österreichischen Fregatte Novara um die Erde, in den Jahren 1857, 1858, 1859. Beschreibender Theil. (Zusammengestellt und bearb. von Karl von Scherzer). 3 Bde. Wien, Gerold, 1861. 4to. Mit Frontispiz, 35 teils gefalt. Karten u. Plänen, 39 Holzstichtaf. (meist mit Tonplatte), 2 Faks., 5 Tabellen, 5 gefalt. Musikbeilagen sowie zahlr. Holzstichabb. im Text. Or.-Lwd. mit reicher Blindprägung, goldgeprägtem Deckelornament (Darstellung der Novara) und goldgeprägtem Rückentitel; gering berieben, Rückendeckel von Bd. 2 etw. fleckig, Gelenke von Bd. 1 mit minimalen Läsuren. Borba de Moraes II, 619 u. 621 ("Scarce"); Ferguson, Australia, VII, 15471a; Henze V, 548 (Wüllerstorf-Urbair) u. 32f. (Scherzer). - Gutes Exemplar der "großen" Ausgabe des offiziellen Berichts über die Weltfahrt der "Novara". Die Expedition der Novara gilt als die letzte große wissenschaftliche Weltumsegelung des 19. Jahrhunderts. Besonders erfolgreich und ergiebig waren die wissenschaftlichen Arbeiten der Expedition im Südpazifik und Ozeanien. So erforschte u.a. der teilnehmende Geologe Fr. Hochstetter für nahezu ein Jahr Neuseeland. Zu den besuchten und beschriebenen Ankerplätzen gehörten ferner Rio de Janeiro, das Kap der guten Hoffnung, Ceylon, Madras, Singapur, Java, Manila, Hongkong, Shanghai, Sydney, Tahiti und Valparaiso. Die Beweggründe für die Ausrichtung des außerordentlich teuren Unternehmens legt der Kommandant des Schiffes, von Wüllerstorf-Urbair, in seinem Vorwort dar: Angeregt durch die großen Erfolge anderer Nationen, wie zum Beispiel der Amerikaner (Japan-Expedition Perrys), sei man auch in Österreich zu der Ansicht gelangt, dass eine Expedition durchaus neben wissenschaftlichen auch wirtschaftlichen Zwecken dienen könne. So war es u.a. Aufgabe der Novara "die österreichische Flagge an verschiedenen von ihr (der Kriegsmarine) noch nicht besucht gewesenen Punkten zu zeigen (und) die Interessen der Industrie . zu fördern". Gleichzeitig war aber von Beginn an geplant, die Expedition mit einem Stab ausgewählter Wissenschaftler auszustatten. Als wissenschaftliche Arbeitsgrundlage sollten die extra bei Alexander von Humboldt angeforderten "Physikalischen und geognostischen Erinnerungen" (Erstdruck als "Beilage" in Bd. I) dienen. Es verwundert nicht, dass der Bericht über die geglückte Weltreise in einem der Bedeutung des Unternehmens angemessenen, großzügigen Rahmen erschien. So wurde u.a. viel Sorgfalt auf eine reiche Ausstattung mit Karten- u. Bildbeilagen, die von dem eigens mitgeschickten Künstler Joseph Selleny stammen, verwendet. - Gutes, teilweise nicht ganz aufgeschnittenes Exemplar. 2 Faltkarten mit hinterlegten Einrissen, bei 2 Bänden Titel rückseitig gestempelt (tlw. rasiert). [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Patzer & Trenkle]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        COLTON'S TRAVELER AND TOURIST'S GUIDE-BOOK THROUGH THE WESTERN STATES AND TERRITORIES, CONTAINING BRIEF DESCRIPTIONS OF EACH, WITH THE ROUTES AND DISTANCES ON THE GREAT LINES OF TRAVEL

      J. H. Colton and Company, 1857., 1857. First edition.18mo. Original red embossed cloth, titles stamped in gold gilt on the front cover, 149 pp. plus 37 pages of J. H. Colton & Company's catalogue of maps, charts, books, etc., publisher's advertisement, index to the routes, introduction, index to catalogue, folding map. Map is in full color, and is a "Guide through Ohio, Michigan, Indiana, Illinois, Missouri, Wisconsin, Iowa, Minnesota, Nebraska, & Kansas, showing the township lines of the United States Surveys, location of cities, towns, villages, post hamlets, canals, rail and stage roads, by J. Calvin Smith." Included is an Index to the Routes and a description of the Western States and Territories which include The State of Ohio; the State of Michigan; The State of Indiana; The State of Illinois; The State of Missouri; The State of Iowa; The State of Wisconsin; The Territory of Minnesota; The Territory of Nebraska; The Territory of Kansas; Emigrants' Routes From The Seaboard; Routes in the Western States; Routes By Canals; Statistical Tables and Tables of United States and Foreign Monies. Lightly rubbed at spine ends, front interior hinge just starting to show wear, tiny closed tear to top edge of front fly leaf, map is in fine, unused condition, overall a near fine copy.

      [Bookseller: BUCKINGHAM BOOKS]
 29.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Arena des H. Weitzmann aus Berlin erste Bude auf dem Paradenplatz. - Große ausserordentliche Vorstellung der höheren Gymnastik. Akrobatischen Seil - und Lufttänzen, Japanischen und icarischen Spielen, Herkulischen Kraftproductionen, Ballet - Tänzen, Grotesque - Exercitien, Italienischen Humoresken, Orientalischen Tableaux, Komischen Intermezzo`s, Divertissements, Optischen Nebelbildern und Chromatropen.

      Frankfurt, J. G. Müller, (1857).Einblattdruck mit gr. Holzschnitt (30 x 38 cm) und typographischem Text. Blattgr.: 74 x 42,5 cm. Heinrich Weitzmann (1811 - 1893) begann seine Karriere als Seiltänzer in der Kunstreitergesellschaft seines Vaters. Mit seiner eigenen Zirkusgesellschaft war er nicht dauerhaft erfolgreich, so dass er im Alter als Musiklehrer und Klavierstimmer arbeiten musste. - Der Holzschnitt zeigt insgesamt 16 der vorgeführten Übungen, u. a. Seiltanz, Jonglagen, Kraftvorführungen. - Sehr schönes Exemplar! Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th. Bücher de

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 30.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Um den Bewohnern Leipzigs und dessen Umgebung etwas ganz Großartiges darzubieten, haben sich die beiden Thierbändiger H. Scholz und J. Liphard assossirt (sic!) und auf dem Fleischerplatz in einer Bude von 2000 Quadratfuß groß, ihre aus den Seltensten Exemplaren des Thierreichs bestehenden Menagerie während der Messe zur Schau ausgestellt. Da man schon oft Gelegenheit hatte, hier mehrere große Menagerien von Kreuzberg und anderen zu sehen, so schmeicheln wir uns doch, daß nie eine Löwen - Familie wie die unsere gezeigt wurde, worunter sich besonders auszeichnen, die beiden Königs - Löwen, die bereits von allen deutschen Fürsten mit Staunen gesehen und als die Größten und Schönsten Exemplare Europas anerkannt wurden, unter anderen sind die beiden Königs - Tiger von seltener Schönheit, ferner ein Silber - Löwe, der einzigste der bis jetzt in einer Menagerie gezeigt wurde, so wie mehrere seltene, andere Thiere. - Fräulein Liphard wird sich in den Käfig zum Panther begeben und mit demselben ihre seltenen Künste und Dressur ausführen, sowie Madame Scholz, die durch ihre Kühnheit auf die seltenste Weise mit Hyänen, Pantern und Tigern die hier noch nie gesehene Dressur und Abrichtung ausführen.

      Leipzig, Oskar Leiner (1857).Plakat mit gr. Holzschnitt (26 x 46 cm), die beiden Löwen darstellend. Blattgr.: 67 x 48 cm. Frühes Plakat der von Josef Liphard & Heinrich Scholz geführten Wandermenagerie. Die Tochter und die Gattin der Inhaber traten als Dompteusen auf. - Oben mit mit handschriftlichem Vermerk in Blei: "Leipzig, Herbstmesse 1857". Linker Rand der unteren Hälfte ca. 2 cm beschnitten. Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th. Bücher de

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 31.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Während der Messe täglich: wird der Unterzeichnete in dem elegant und bequem eingerichteten, so wie vor jedem Unwetter geschützten Gothischen Kunst - Palast mit seiner Gesellschaft mehrere Vorstellungen, bestehend in mimisch - athletischen, bioplastischen Darstellungen, in eienr Gallerie Tableaux der neuesten lebenden Bilder und in Schlangen der Wüste, verbunden mit donischen japanischen und asiatischen Spielen und amerikanischen Lufttänzern zu geben die Ehre haben. - M. Hirsch, akademischer Künstler.

      Leipzig, Oskar Leiner (1857).Einblattdruck mit Holzschnitt (13,5 x 17 cm) und typographischem Text. Blattgr.: 33,5 x 23 cm. Nach den amerikanischen Lufttänzen führte Louis Hirsch das indische Balkenspiel vor, wobei er mit einem 14 Fuß langen und 30 Pfund schweren Balken mehrere Ballett - Tänze zeigt. Danach kamen die Lebenden Bilder, deren reiche Auswahl aus der römischen und griechischen Mythologie hier auch aufgeführt wird. Dem Holzschnitt nach zu schließen, der barbusige Schönheiten bei einem bacchanalischen Fest zeigt, richtete sich dieser Programmpunkt wohl an historisch interessierte Familienväter. Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th. Bücher de

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 32.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        2 eigenh. Briefe m. Unterschrift.

      [London u. Paris], 27. IV. 1857 bzw. o. J. Zus. 5 S., 8°. [An den österr. Chemiker u. Mineralogen Anton Schrötter von Kristelli (1802-1875)]. - Hofmann ist der Wegbereiter für die Erforschung der Anilinfarbstoffe in England und Deutschland gewesen. Er hat eine Vielzahl wichtiger Umwandlungsmethoden in der organischen Chemie entwickelt und die Deutsche Chemische Gesellschaft gegründet. --- Der in Olmütz geborene Anton Schrötter, Sohn eines Apothekers, studierte ab 1822 zunächst auf Wunsch seines Vaters in Wien Medizin, wechselte dann aber unter dem Einfluss von Friedrich Mohs zu den naturwissenschaftlichen Fächern, speziell der Mineralogie. 1827 erhielt er eine Assistentenstelle für Physik und Mathematik an der Universität Wien. 1830 wurde er Professor für Physik und Chemie am Technischen Institut Joanneum in Graz. Während eines halbjährigen Urlaubs im Jahre 1838 besuchte er chemische Institute in Göttingen, Heidelberg, Frankfurt und Paris. In Gießen machte er sich bei Justus von Liebig mit der organischen Elementaranalyse vertraut. Ab 1843 arbeitete er als Professor für technische Chemie am Polytechnischen Institut der Universität Wien und übernahm dort 1845 die Professur für allgemeine Chemie. Schrötter war neben Baumgartner, Ettingshausen und Haidinger einer der Begründer der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Wien und wurde 1850 ihr Generalsekretär. Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wählte Schrötter 1856 zu ihrem Mitglied. Ab 1868 leitete er das österreichische Hauptmünzamt und wurde gleichzeitig zum Ministerialrat ernannt. Er wurde 1874 in den Ruhestand versetzt und eröffnete in seiner Wohnung ein Privatlaboratorium, in dem er Studien über Edelmetalle betrieb. 1875 starb er in Wien. Schrötter hat in seinem Leben ca. 60 wissenschaftliche Publikationen verfasst. Ab 1845 beschäftigte Schrötter sich intensiv mit Phosphor. 1848 gelang ihm der Nachweis der schon von Berzelius geäußerten Vermutung, dass roter Phosphor eine allotrope Modifikation des weißen Phosphors, nicht aber eine Phosphorverbindung ist. Schrötter wandelte weißen Phosphor durch Erhitzen in roten um, den man zeitweise Schrötterschen Phosphor nannte. Sein Verfahren zur Darstellung desselben revolutionierte die Streichholzindustrie, wo roter Phosphor schon bald als Bestandteil der Reibflächen genutzt wurde. Er war ein Organisator in Industrie und Wissenschaft sowie Berater bei den Vorbereitungen zur Novara-Expedition und zur Österreich-Ungarischen Nordpolexpedition. - Einige Knickspuren. - Versand D: 12,00 EUR Hofmann, Schrötter, Chemie, Brief, Letter, Lettre, Briefe, Autograph, Autographe, Autographen, Autograf, Autografe, Autografen, Signatur, Signiert, Signed, Signature, Unterschrift, Eigenhändig, Handschrift, Handschriften, Manuscript, Manuscrit, ALS, A.L.S., LAS, L.A.S.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 33.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Asiatische Vorstellung von der Familie Hirsch auf dem Fleischerplatz im Gothischen Kunst - Palast. Mit hoher obrigkeitlicher Bewilligung wird Heute und folgende Tage der Unterzeichnete mit seiner Asiatischen Lufttänzer - Gesellschaft und seinen sieben Wunderkindern verschiedene große Asiatische Kunst - Productionen und eine Reihe von akademischen Künsten, Lufttänzen, Schlangen und Wirbeln der Wüste Sahara hier ausführen. (Unterzeichner:) M. Hirsch, akademischer Künstler.

      Leipzig, Oskar Leiner (1857).Plakat mit typographischem Text. Blattgr.: 66 x 44 cm. Der in der Literatur nicht besonders bekannte Circus Hirsch bietet einige Seiltanz - Nummern, "Die Diaphan - Bewegung, die neueste patentirte Erfindung der Herrn Buck und Carter in London", sowie an jedem Auftrittstag 5 oder 6 Lebende Bilder. Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th. Bücher de

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 34.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Dorsetshire Photographically Illustrated ... The detail and touch of nature faithfully reproduced by a new process on stone, by which views are rendered truthful, artistic and durable

      London: Bland & Long; Dorchester: John Pouncy, Photographic Institution, 1857. 4 parts in 2 volumes, oblong small folio. (10 1/8 x 14 1/8 inches). 79 photolithographic plates (one double-page). Lithographic title in vol. 1, prospectus, list of subscribers and ad leaf in vols. 1 and 2. Contemporary manuscript list of contents in vol. 1 mounted on the front pastedown. Publisher's slip laid into vol. 1 requesting subscribers to remit payment. (Minor foxing). Publisher's purple cloth, covers decoratively blocked in blind, upper covers lettered in gilt, yellow endpapers. Housed in a black morocco-backed box. A landmark in the intersection between photography and lithography: a rare complete copy of the first book illustrated with prints produced from photographic negatives transferred onto lithographic stones. "John Pouncy's Doresetshire Photographically Illustrated was the first book illustrated by photolithography to be published in Britain. A survey of mansions, churches and other places of interest in Dorset, the work was published by subscription in four parts in 1857, the first volume containing 39 and the second 40 plates ... As far as we know Pouncy's rare book was not only the first but remained the only attempt in book form to reproduce photographic views from nature by photolithography" (Gernsheim, History of Photography, p. 546).The author (or Projector as he refers to himself), writes in the introduction: "Believing the county of Dorset ... to be well deserving of a detailed Pictorial representation, the Projector of the present series of plates resolved to apply the art of Photograph to the purpose, and announced his work accordingly. Since that announcement was made, however, Photography has undergone various vicissitudes. Having at first been liberally and almost enthusiastically patronized by the public, it has now somewhat lost credit in consequence of a discovery, which time alone was able to make, and which time has unfortunately rendered notorious. It is found that Photographs very generally fade. Astonishing as is the effect, and almost perfect as is the beauty of some of these works of art, permanency is found wanting ... Under these circumstances the Projector of these 'Dorset Illustrations' determined to call in the aid of another art, that of Lithography; and thus, without forfeiting that exactness which is the peculiar characteristic of one, to ensure the quality of durability, which is unhappily wanting to it, by means of the co-operation of the other" (Introduction).The result is a curious intersection of photography and lithography, combining the realism of the former and the charming primitiveness of the latter. Although the views are produced from photographic negatives, Pouncy has added figures, animals and other details onto the stone. "What Pouncy had to achieve was to make photographs permanent. The long exposures still necessary meant that people and animals could not be included, so to give the pictures verisimilitude and life, he drew them in" (McLean). The transient nature of photographs would continue to inspire Pouncy, leading him to patent a controversial carbon process in 1858, and placing second in the Duc de Luynes competition in 1867.An expensive publication when issued (sold at 1£.1s per part) the book was published by subscription, with only one hundred and four listed subscribers. Although six parts were intended according the prospectus, only four were ever produced. Copies complete with all four parts and all 79 plates are exceptional. Goldschmidt and Naef, The Truthful Lens 132; McLean, Victorian Book Design and Colour Printing, page 128; Gernsheim, History of Photography, p. 546.

      [Bookseller: Donald Heald Rare Books ]
 35.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        Les Fleurs Animées. Texte par A. Karr, T. Delord et le Cte. Foelix. 2 Bde. Paris, Gonet, (1857). 2 Bll., 262 S., 1 Bl.; 238 S., 3 Bll. Mit 2 altkol. Holzstich-Titeln, 50 altkolor. Stahlstich-Tafeln n. Grandville u. 2 weiteren Stahlstich-Taf. 4°. Hldr. d. Zt. m. 2 RSch. u. RVerg. (etw. berieben, Kanten beschabt).

       1857 Rümann 215: vgl. Lipperheide 3179.- Zweiter Druck der zweiten Auflage.- Die Stahlstiche auf Velin gedruckt mit illuminierter Umrahmung u. Titel.- Teilweise etwas stockfleckig, Darstellungen meist sauber.- Unbeschnitten.- Nachgebunden: 1. Chancons nationales et populaires de France recueilles et annotées par Dumersan et Nöel Ségur. Um 1860. 4 S. Mit 1 Stahlstichtafel. 2. Les Étoiles. S. 1-8. Mit 1 altkolor. Stahlstichtafel. Versand D: 5,00 EUR

      [Bookseller: Antiquariat Schramm]
 36.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Orang - Utang Pithecus, genannt Mstr. Jessi von der Insel Borneo, der einzige lebende in Europa und grösste der je hier gesehen wurde, ist hier angekommen und dem geehrten Publikum zur Schau ausgestellt. Da der Aufenthalt nur von kurzer Dauer ist, so ladet Unterzeichneter alle wissenschaftlich gebildeten Autoritäten so wie ein geehrtes Publikum ergebenst ein, indem dieses Prachtexemplar so zahm ist, daß es jedem Zuschauer durch sein freundliches Betragen sowohl, als durch sein körperliches Aussehen das höchste Interesse gewähren wird. Zu sehen von Morgens 10 bis Abends 10 Uhr, an der Promenade in Pragers Kaffegarten, parterre. - Stieglitz aus Anvers.

      Leipzig, Druck von Oskar Leiner, (1857)..Plakat mit gr. Holzschnitt (36 x 47 cm), darunter typographischer Text. Blattgr.: 65,5 x 47 cm. Für mich nur ein weiteres Exemplar im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig nachweisbar. - Der außergewöhnlich Holzschnitt zeigt den als friedlich beschriebenen Jessi wohl noch in seiner Heimat: Verfolgt von mit Beilen und Pfeil und Bogen bewaffneten Einheimischen raubt der recht frei geschaffene Affe eine schwarze Prinzessin. Die Illustration wirkt wie eine Inspiration zu der Szene "King Kong raubt die weiße Frau" in den entsprechenden Hollywood - Filmen. - Die untere Hälfte am linken Rand ca. 1,8 cm beschnitten. Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th. Bücher de

      [Bookseller: Antiquariat Turszynski]
 37.   Check availability:     maremagnum.com     Link/Print  


        Szene aus der Zeit des Minnesangs. Drei junge Mädchen mit Lauten und Harfe beobachten zwei junge spazierende Herren.

      - Feder in Schwarz über Bleistift, teils mit Farbstift übergangen und teilweise aquarelliert, auf bräunlichem Papier, rechts unten signiert „L Venus". 15:23,3 cm. Provenienz: Privatsammlung Dresden. Seit 1857 war Venus Schüler der Dresdener Akademie und rückte 1861 in das Atelier Julius Hübners (1806-1882) auf. Bevor er sich der Figurenmalerei zuwandte, pflegte er das Landschaftsfach.

      [Bookseller: Galerie Joseph Fach GmbH]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Große Vorstellung in der höheren Reitkunst, Gymnastik und Pferdedressur.

      Leipzig, Oskar Leiner (1857). - Plakat mit gr. Holzschnitt (17 x 29 cm) und 2 kl. Holzschnitten (je 8 x 8 cm). Blattgr.: 68 x 45 cm Die Höhepunkte des Programms waren u. a.: Die 4 jährige Anna Hüttemann in ihren Exercitien zu Pferde; Das Schulpferd Preciosa in Freiheit vorgeführt von Herrn Clement; Große Vor- und Rückwärts-Elevationen. Zuletzt der außerordentliche Sprung durch 8 Reifen, beendet mit dem Cours des fliegenden Merkur, executirt auf ungesattelten Pferde von Heinrich Gautier. - Weiterhin aufgetreten sind Hermann Hüttemann selbst, Madame Suhr, Rosa Gautier, Josephine Gautier u. a., geboten wurden diverse Kunstreiter-Nummer, "Indianisch-chinesisch-olympische Spiele auf dem casanatischen Drahtseile" und das "Tableaux oriental, aufgeführt von 26 Damen und Herren der Gesellschaft". - Der große Holzschnitt zeigt dazu eine bewegte Szene mit den 26 Artisten in der Manege: Ein Ballon steigt, Voltigeure, Messerwerfer, menschliche Pyramide usw. Die kleinen Holzschnitte eine Voltige-Nummer und ein rechnendes Pferd. Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th.

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        16 eigenh. Briefe m. Unterschrift.

      Paris, Jerusalem u. Beirut, 1857-1861. Zus. 64 S., 8° bis 4°. Dequevauviller, der neben seiner Muttersprache Französisch auch noch Latein, Griechisch, Persisch, Arabisch und Kurdisch sprach, lernte in Persien, wo er 25 Jahre unterrichtete, Bischof Valerga, den Patriarchen von Jerusalem kennen, dessen Generalvikar er später werden sollte. - Der Empfänger der auf Französisch abgefassten Briefe ist Jacques (Jacob) Mislin (1807-1878). Der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Mislin konnte dank seines Onkels an der berühmten Lehranstalt von Porrentruy im Schweizer Kanton Bern studieren, wo er nicht viel später auch selbst unterrichten sollte. Der 1830 zum Priester geweihte kath. Theologe wurde 1836 auf Vermittlung des Grafen von Bombelle an den Wiener Hof berufen, wo er einer der Lehrer der Söhne von Erzherzog Franz Karl und Erzherzogin Sophie wurde und damit sowohl den zukünftigen Kaiser Franz Joseph wie auch Erzherzog Ferdinand Maximilian (später Kaiser Max von Mexiko) unterrichtete (u.a. auch in Erdkunde). Vor der Revolution von 1848 unternahm Mislin eine Pilgerreise von Wien über Budapest und Konstantinopel nach Jersusalem. Der danach erschienene Reisebericht wurde in mehrere Sprachen übersetzt und mehrfach nachgedruckt. In den folgenden Jahren leitete er die Bibliothek am Hof der Herzogin von Parma, Erzherzogin Marie Louise, wurde zum Abt von St. Maria von Deg (Ungarn), geheimer Kämmerer u. Hausprälat Papst Pius\' XI., Apostolischer Pronotar, Kanoniker der Kathedrale von Großwardein, Träger zahlr. Orden (u.a. von Spanien, Parma u. des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem) sowie Mitglied zahlr. Akademien. Der Verfasser zahlr. Publikationen und Vertraute des belgischen Königs und des Grafen von Chambord blieb nach der Rückkehr von seiner Pilgerreise in Wien, wo er weiterhin in persönlichem Kontakt mit dem Kaiserhaus stand. - In einem numerierten, von Mislin eigenh. beschrifteten Papierumschlag. - Tlw. Knickspuren bzw. kl. Randläsuren. - Versand D: 12,00 EUR Dequevauviller, Mislin, Jerusalem, Bischof, Israel, Brief, Letter, Lettre, Briefe, Autograph, Autographe, Autographen, Autograf, Autografe, Autografen, Signatur, Signiert, Signed, Signature, Unterschrift, Eigenhändig, Handschrift, Handschriften, Manuscript, Manuscrit, ALS, A.L.S., LAS, L.A.S.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 40.   Check availability:     buchfreund.de     Link/Print  


        Großer gedeckter Circus auf dem Fleischer-Platz. Jeden Tag zwei große Vorstellungen in der höhern Reitkunst, Gymnastik und Pferdedressur.

      Leipzig, Oskar Leiner (1857). - Plakat mit typographischem Text und kl. Holzschnitt (6,5 x 9,5 cm). Blattgr.: 47 x 32 cm. Die Höhepunkte des Programms waren u. a.: Die 4 jährige Anna Hüttemann in ihren Exercitien zu Pferde; Das Schulpferd Preciosa in Freiheit vorgeführt von Herrn Clement; Die Spiele der Kirgisen, Heroen, Malabresen und Chinois ausgeführt von Herrn Suhr. Heinrich Gautier führt zwei Voltigier-Nummern vor, zum Schluss sind "5 vorkommende ganz neue Tableaux" zu sehen: Die Toilette der Juno; Die Ringer von Troja; Der Nymphen-Tanz; Artemise mit ihren Nympfen im Bade und Der Raub der Sabinerinnen. - Offensichtlich Lebende Bilder für das männliche Publikum, der Holzschnitt gibt einen Vorgeschmack! Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th.

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Illustrated Whaling Journal for the Pacific Voyage of the Ship Arab - 1857 to 1862.

      1857 - This exceptional whaling journal measures approximately 8" x 13" and contains over 200 handwritten pages with over 125 well-done marginal illustrations of whale tails, spouting whales, walruses, and islands. An additional disbound 50-page financial ledger for the ship is laid-in as a full page of detailed instructions for "Cutting a Sperm Whale." The Ship Arab departed Fairhaven, Massachusetts on 2 November 1857 on a four-and-a-half year whaling voyage in the Pacific Ocean. The captain initially was Edwin Grinnell and the 1st Officer/Mate was Benjamin R. Akin, who probably kept this journal. Grinnell died during the voyage on 1 April, 1861. Beginning about a month later, the log was kept in a different section of the book and in a different hand (perhaps that of William Washburn, the new captain) until 6 August. It then resumes where it had left off in Akin's hand once more. The ship spent months in both Arctic and Antarctic whaling ground and at various time harbored in St. Carlos Chile. Honolulu Hawaii, Hododadi Japan, and Yokohama Japan. During the voyage, its crew killed 19 whales, and at least twice as many walruses. All totaled, the ship processed 248 barrels of Sperm Oil, 2,552 barrels of Baleen Oil, and over 40,000 pounds of whalebone and baleen during the voyage. The journal is well written and legible. Entries include information about fights amongst the crew, capsized boats, injuries from bomb lances, killing whales and walruses, cutting and boiling whales, loading supplies and equipment, time spent in ports, runaways, a minor mutiny, and packing the remains of the Captain Grinnell in a rum-filled cask to be shipped to his home in Massachusetts. The fiscal ledger provides a detailed listing of Provisions and Cabin Stores (coffee, rice, cheese, sugar, vinegar, beef, port, raisins, corn, turnips, cabbage, spices, etc.); Medicines (rum, gin, brandy, wine, and whiskey); Ship Chandlery stock (pans ladles shovels, brushes, screws, lanterns, lines, twine, wax, tacks, hoes, sail needles, nails, rivets, iron hoops, etc.); Carpenter and Cooper tools (hammers, axes, saws, hatchets, chisels, gouges, etc.); Crockery (plates, dishes, bottles, tumblers, bowls, etc.); Tin and Copper Ware; Craft (Steel Head Lances, Spades, Hooks, Spikes, Shackles, Knives, Blubber Forks, etc.); Old Sails (Jibs, Top Sails, Main Sails, etc.); Slops (shirts, frocks, belts, stockings, drawers, pants, etc.); Purchases of supplies (gingham, sail duck, paint, gun powder, tobacco, axes, etc.), and food (breadfruit, coconuts, bananas, apples, yams, molasses, beef, pork, etc.), services (blacksmith repairs); and Payments to the crew. The instructions for "Cutting Sperm Whales" are very detailed. Size: Folio - over 12" - 15" tall [Attributes: Soft Cover]

      [Bookseller: Read'Em Again Books, ABAA]
 42.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Autographed Letter Signed in French while in exile

      Guernsey, 1857. unbound. 4 pages (front and back) with each two-page spread measuring 8.25 x 10.5 inches, Guernsey [British Channel Islands], Hauteville House, March 22, 1857, in French, but roughly translated, to Martin Besnard, sending warm thanks to Besnard for coming to the defense of the Hugo name -- a story he heard through their mutual friend Dulac, who managed to escape from the Bonapartiste police. Hugo enthusiastically expresses his appreciation and describes himself as "only of the newest laborers in the struggle...of which his correspondent is a glorious veteran." In closing he would like to believe that France has made some lead ways as far as intellectual progress and human liberty are concerned...and hopes that they will meet, "and it will be a joy to personally shake your intrepid and noble hand." This letter grades very good to fine condition. The iron gall ink has caused six letters (in various words) to appear as if they were cut out of the letter. This is a normal phenomenon and does not detract from the letter. French author best known for "Les Miserables" who spent over 19 years of his life in political exile.

      [Bookseller: Argosy Book Store]
 43.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Illustrated Whaling Journal for the Pacific Voyage of the Ship Arab - 1857 to 1862

      1857. Journal. Very Good. Folio - over 12" - 15" tall. This exceptional whaling journal measures approximately 8" x 13" and contains over 200 handwritten pages with over 125 well-done marginal illustrations of whale tails, spouting whales, walruses, and islands. An additional disbound 50-page financial ledger for the ship is laid-in as a full page of detailed instructions for "Cutting a Sperm Whale." The Ship Arab departed Fairhaven, Massachusetts on 2 November 1857 on a four-and-a-half year whaling voyage in the Pacific Ocean. The captain initially was Edwin Grinnell and the 1st Officer/Mate was Benjamin R. Akin, who probably kept this journal. Grinnell died during the voyage on 1 April, 1861. Beginning about a month later, the log was kept in a different section of the book and in a different hand (perhaps that of William Washburn, the new captain) until 6 August. It then resumes where it had left off in Akin's hand once more. The ship spent months in both Arctic and Antarctic whaling ground and at various time harbored in St. Carlos Chile. Honolulu Hawaii, Hododadi Japan, and Yokohama Japan. During the voyage, its crew killed 19 whales, and at least twice as many walruses. All totaled, the ship processed 248 barrels of Sperm Oil, 2,552 barrels of Baleen Oil, and over 40,000 pounds of whalebone and baleen during the voyage. The journal is well written and legible. Entries include information about fights amongst the crew, capsized boats, injuries from bomb lances, killing whales and walruses, cutting and boiling whales, loading supplies and equipment, time spent in ports, runaways, a minor mutiny, and packing the remains of the Captain Grinnell in a rum-filled cask to be shipped to his home in Massachusetts. The fiscal ledger provides a detailed listing of Provisions and Cabin Stores (coffee, rice, cheese, sugar, vinegar, beef, port, raisins, corn, turnips, cabbage, spices, etc.); Medicines (rum, gin, brandy, wine, and whiskey); Ship Chandlery stock (pans ladles shovels, brushes, screws, lanterns, lines, twine, wax, tacks, hoes, sail needles, nails, rivets, iron hoops, etc.); Carpenter and Cooper tools (hammers, axes, saws, hatchets, chisels, gouges, etc.); Crockery (plates, dishes, bottles, tumblers, bowls, etc.); Tin and Copper Ware; Craft (Steel Head Lances, Spades, Hooks, Spikes, Shackles, Knives, Blubber Forks, etc.); Old Sails (Jibs, Top Sails, Main Sails, etc.); Slops (shirts, frocks, belts, stockings, drawers, pants, etc.); Purchases of supplies (gingham, sail duck, paint, gun powder, tobacco, axes, etc.), and food (breadfruit, coconuts, bananas, apples, yams, molasses, beef, pork, etc.), services (blacksmith repairs); and Payments to the crew. The instructions for "Cutting Sperm Whales" are very detailed.

      [Bookseller: Read 'Em Again Books, ABAA]
 44.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Etwas ganz Neues! - Alle Menschenracen und ihre Abarten der ganzen Erde. - Um dem verehrlichen Publikum einen weitläufigen Begriff zu geben sind einige Arten mit angegeben: Ein Chinesenpaar aus Peking, Perser, Sibirier, Abyssinier, tätowirtes Mädchen von Saracus, Hottentottin, Neger aus Sudan . grünlich-schwarzer Neger, tätowirter Nukahawa . (Unterzeichner:) A. Bührlen, Besitzer der Sammlung.

      Leipzig, Oskar Leiner (1857). - Plakat mit typographischem Text. Auf grünem Papier. Blattgr.: 63 x 44 cm. Bührlen weist explizit daraufhin, das es sich hier nicht um Gemälde, sondern um lebensgroße Büsten der zahlreichen exotischen Menschen handle. Sie sollen eine Illustration zu Beantwortung der Frage über die Abstammung des Menschen darstellen; Bührlen bezieht sich auf den Gelehrtenstreit zwischen Carl Vogt und dem Göttinger Professor Rudolph Wagner über Fragen der Vererbung und des göttlichen Wirkens auf die menschliche Entstehungsgeschichte. - Bührlen war Glas- und Landschaftsmaler in Ulm, dies scheint eine berufliche Neuorientierung darzustellen. Bitte um Beachtung: Wir sind bis einschließlich 14.01.2016 im Urlaub, der Versand Ihrer Bestellung erfolgt am 15.01. - Please note: Until Jan. 14th we are on holidays, ordered items will be mailed at Jan. 15th.

      [Bookseller: Antiquariat Uwe Turszynski]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.