The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1844

        Aus Mehemed Ali's Reich. Erster Theil: Unter-Aegypten. Zweiter Theil: Ober-Aegypten. Dritter Teil: Nubien und Sudan.

      Stuttgart, Hallberger'sche Verlagsbuchhandlung 1844.. 8°. 20x13cm. Drei uniforme braune Originalhalblederbände auf vier Bünden mit goldgeprägten Rückentiteln und reichhaltig goldverzierten Buchrücken. Marmorierter Dreiseitenschnitt und Lesebändchen. Einbände nur wenig berieben, Ecken von Band 2 bestoßen. Namensstempel auf den vorderen Vorsätzen. Titelblatt, IV S., Zwischentitel, 368 Seiten / 2 Bll. Titelei, 366 Seiten / 2 Blätter Titelei, 344 Seiten mit einer kolorierten Tafel, 1 Karte und 6 Figuren. Im Innenbereich leicht braunfleckig, nur wenige Fingerflecken. Gute, wohlerhaltene Bände.. Band 1 mit seitlichem Feuchtrand beginnend auf dem Titel ca. 4x8 cm bis Seite 130 abnehmend, dann sauber. Seite 128 eine kolorierte Tafel mit Grundriss des Gartens. Band eins mit Kapiteln über: Alexandria, die Fellah's und ihre Verhältnisse. Napoleon in Rochefort. Das neue Arsenal ( Flotte, Corvetten, Offiziercorps). Reise auf dem Nil nach Kahira. Masr el Kahira. Gärten von Schubra. Eine Almeh. Pilger nach Mekka. Gräber der Chalifen. Schule von Kasserleng. Insel Ruda. Sclavenmarkt. Fostat. Thura. Caroussel zu Dschiseh. Ibrahim Pascha. Abu-Zabel. // Band 2 enthält: Pyramiden, Nilfahrt, Theben, Assuan, Katarakten, Philä, Schreckenstempel von Yerf Hussein, Korosko, Ypsambul, Ritt durch die Wüste nach Dongola, Samneh, Dal, Saki-el-Abd. // Band 3, Seiten 30/31 und 279 drei Absätze auf dem Kopf gesetzt (müssen von unten nach oben gelesen werden), Seite 186 mit fünf Figuren, Seiten 263/4 mit unbedeutendem Eckabriss unten, S. 295 eine Figur, Seite 338 eine Karte (Leicht angeschmutzt). Beinhaltet: Tempel von Phtur, Haffir, Dongola, Nilfahrt nach Meravi. Ambukol, Dschebel-Barkal. Zweiter Ritt durch die Wüste nach Schendy. Ruinen von Mesaourat und El-Auvatep. Marnat. Wetterphänomene. Kartum. Südfahrt auf dem blauen Nil. Sudan und Mandera. #FL3599

      [Bookseller: Antiquariat Carl Wegner]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Complete Angler, or, The Contemplative Man's Recreation

      London: D Bogue & H Wix 1844 - 4th edition. Good HB in green/gilt leather boards. 5 raised bands on spine with gilt decoration of birds and fishes in panels, plus red/gilt leather title label. Gilt-decorated edges are rather worn and base of spine has a small split. Front is marred by old attempts to scrub out a cup ring. Silk headbands, all edges marbled, marbled endpapers. Old ink name on ffep. 417pp plus 60pp prelims and introductory essay by the editor, John Major, dated 1844. 12 engraved plates, and 74 engravings in the text. Pages clean & tight. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Cheshire Book Centre]
 2.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Über die Besserungsgefängnisse in Nordamerika und England. Nach eigenen Beobachtungen in den Jahren 1838 bis 1843. Nebst Bemerkungen über den Gesundheitszustand der Sträflinge in den obigen Anstalten.

      Berlin, Rücker & Püchler, 1844.. 8°. 4 Bll., 267 SS., mit 5 Falttafeln Leder d. Zt. mit reicher blindgeprägter und vergoldeter Ornamentik auf Rücken und beiden Deckeln, vergoldeten Innenkanten sowie 3seitigem Goldschnitt. Besonders aufwendig gebundenes Exemplar der ersten Ausgabe dieser seltenen Untersuchung des nordamerikanischen und englischen Gefängniswesens. Der preußische Nationalökonom und Politiker Johann Louis Tellkampf (1808 - 1876) emigrierte 1838 infolge des hannoverschen Verfassungsbruches durch König Ernst August nach Amerika und war dort Professor der Staatswissenschaften am Union College und am Columbia College in New York. 1846 wurde er zum Professor der Nationalökonomie an der Universität Breslau ernannt und studierte als Berater der preußischen Regierung für eine beabsichtigte Gefängnisreform Strafanstalten in England, Frankreich und Nordamerika. Sein Bericht umfasst sowohl die baulichen und organisatorischen Strukturen der untersuchten Einrichtungen, als auch Analysen zur Wirkung des Strafvollzugs auf die Häftlinge. Die medizinischen Untersuchungen stammen von Tellkampfs Bruder Theodor, der als Arzt in Cincinnati praktizierte. - Die Falttafeln zeigen Grundrisse und Pläne verschiedener Gefängnisse sowie eine "Tabellarische Übersicht aller Geisteskrankheiten, welche im Staatsgefängnis bei Philadelphia ... vorgekommen sind". - Leicht berieben, Kapitale bestossen, oben mit kleinen Rissen, vereinzelt minimal fleckig. Schönes, sauberes Exemplar in prächtigem Einband.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Dresden - Zwingerwall". Blick über das Gewässer mit der Insel auf die Altstadt.

      . Lithographie mit Tonplatte von Deroy nach Chapuy, 1844, 29 x 42,5 cm.. Schöne, breitrandige Vedute mit biedermeierlicher Figurenstaffage.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        47 eigenh. Briefe, tlw. m. Paraphe bzw. Unterschrift.

      Karlsbad (überwiegend), London u.a. bzw. ohne Ort, 1844-67 bzw. o. J.. Zus. ca. 168 S., 8° bis 4°.. "Lady William Russell (1793-1874) was the wife of Lord George William Russell and a notorious socialite. Elizabeth Anne was the only child of Captain the Hon. John Theophilus Rawdon (died 1808), the brother of Francis Rawdon-Hastings, 1st Marquess of Hastings. She married Russell on 21 June 1817. A beautiful and energetic cosmopolitan who had enjoyed a broad European education, Lord Byron praised her in "Beppo" as one whose bloom could, after dancing, dare the dawn. However, her outspoken Tory sympathies won her few friends among her husband's Liberal circle. Henry Brougham, 1st Baron Brougham and Vaux described her as that accursed woman. She and Russell had three sons, all of whom she tutored at home, perhaps lending them a rather distinctive approach to life [...]. Benjamin Disraeli said in conversation, I think she is the most fortunate woman in England, for she has the three nicest sons" (Wikipedia). - "[...] Im Hause der seiner Familie von Karlsbad her befreundeten Lady William Russel und mit deren später im öffentlichen Leben eine Rolle spielenden Söhnen Arthur und Odo verbrachte M. [Alfred Meißner] eine reizvolle Londoner season, durchwanderte zwei Wochen mit M. Hartmann Schottland, die Heimath seiner Mutter und ihm von Kindheit an liebe geschichtlich-poetische Schauplätze, suchte nochmals Heine in Paris auf und fuhr dann, theils des Umherirrens überdrüssig, theils sehnsüchtig dem Elternhause zu [...]" (L. J. Fränkel: Alfred Meißner, in: ADB LII, 773ff.). - Der Empfänger der auf Französisch abgefassten Briefe ist Jacques (Jacob) Mislin (1807-1878). Der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Mislin konnte dank seines Onkels an der berühmten Lehranstalt von Porrentruy im Schweizer Kanton Bern studieren, wo er nicht viel später auch selbst unterrichten sollte. Der 1830 zum Priester geweihte kath. Theologe wurde 1836 auf Vermittlung des Grafen von Bombelle an den Wiener Hof berufen, wo er einer der Lehrer der Söhne von Erzherzog Franz Karl und Erzherzogin Sophie wurde und damit sowohl den zukünftigen Kaiser Franz Joseph wie auch Erzherzog Ferdinand Maximilian (später Kaiser Max von Mexiko) unterrichtete (u.a. auch in Erdkunde). Vor der Revolution von 1848 unternahm Mislin eine Pilgerreise von Wien über Budapest und Konstantinopel nach Jersusalem. Der danach erschienene Reisebericht wurde in mehrere Sprachen übersetzt und mehrfach nachgedruckt. In den folgenden Jahren leitete er die Bibliothek am Hof der Herzogin von Parma, Erzherzogin Marie Louise, wurde zum Abt von St. Maria von Deg (Ungarn), geheimer Kämmerer u. Hausprälat Papst Pius' XI., Apostolischer Pronotar, Kanoniker der Kathedrale von Großwardein, Träger zahlr. Orden (u.a. von Spanien, Parma u. des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem) sowie Mitglied zahlr. Akademien. Der Verfasser zahlr. Publikationen und Vertraute des belgischen Königs und des Grafen von Chambord blieb nach der Rückkehr von seiner Pilgerreise in Wien, wo er weiterhin in persönlichem Kontakt mit dem Kaiserhaus stand. - In einem numerierten, von Mislin eigenh. beschrifteten Papierumschlag (dieser mit Randläsuren). - Beil. zwei hübsche altkolor. lithogr. Ansichten von Karlsbad ("Der Hirschsprung" bzw. "Die neue Wiese"; 8 x 12 cm, Blattgr. 12,5 x 16 cm; "zu haben bei A. Seifert in Carlsbad"), die Lady Russell dem Empfänger in einem Schreiben mitsandte. - Weiters beiliegend ein Briefentwurf Mislins an "Monsieur le Cure" sowie 2 Bll. mit Notizen Mislins in Zusammenhang mit Lady Russell. - Vereinzelt m. Knickspuren bzw. kl. Ein- oder Ausrissen. -

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Diccionario de Lingua Portugueza. Quinta Edicao. Tomo I (A-E) und Tomo II (F-Z).

      Typographia de Antonio Jose da Rocha, Lisboa [Lissabon] 1844.. je 4°, Ledereinband, XV und XL und 878 / 942 Seiten. Einbände berieben, Kanten fransig, Rücken mit Läsuren, Rücken Bd. 2 mit Fehlstelle unten, sonst gut. Binding is leather, backs and edges of bindings sl. damaged, else fine

      [Bookseller: Antiquariat Loehner]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beiträge zur Anatomie der Nase und Mundhöhle. Berlin, Denicke 1878. Fol. 2 Bll., 21 S., 7 Bl., mit 7 Lichtdrucktafeln, rotes Ldr. d. Zt. mit goldgepr. Titel und Bordüre auf dem Vorderdeckel.

      . . Pagel 1037.- Erste Ausgabe.- Ludwig Löwe, geb. 1844 in Berlin, war dort seit 1879 als Hals-, Nasen- und Ohrenarzt tätig. - Nur gering braunfleckig.- Dekorativ gebundenes Präsentationsexemplar für Karl Theodor, Herzog in Bayern und Bruder der Kaiserin Elisabeth von Österreich.- Titel mit eigenh. Widmung des Verfassers für Herzog Karl Theodor in Bayern !

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Ansicht des Ulmer Doms" von der Frontseite mit Brunnen im Vordergrund, Fischlasten und Rathaus; mit reicher Staffage.

      . Lithographie mit Tonplatte von Deroy nach Mathieu aus Chapuy bei Lemercier, 1844, 40,5 x 28,5 cm.. Schefold 9954. - Aus der gesuchten französischen Ansichtenfolge; lt. Schefold als Gegenstück zu dem Blatt mit den Eßlinger Kirchen konzipiert.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Wien und die Wiener, in Bildern aus dem Leben. Mit Beitr. v. A. Stifter, C. E. Langer, Nordmann, F. Stelzhammer u.a.

      Pesth, Heckenast 1844.. gr.-8°. Vortit., Gest. Frontisp., XXI, 454 S., 3 Bll. u. 30 (statt 29) Taf. in Mischtechnik (dav. 26 v. C. MAHLKNECHT nach W. BÖHM). Ln. d. Zt. Stellenw. braun- bzw. stockfl. Ganz vereinz. Textunterstreich.. Slg. Eckl IV, 663; Slg. Mayer 2474; Hayn-Got. VIII,525; Eisenmeier 16; Heck S.4, B1 - Seltenes Expl. mit dem hier als Frontisp. eingebund. Orig.-Umschl. sowie einem gelbfarbenen Lieferungsumschlag (das Werk erschien zunächst in Lieferungen, vgl. Rabenlechner S. 69ff.), ein Feuerwerk darstellend, mit verkleinerter Abb. von 12 der 30 Tafeln. Entgegen der kolor. Ausgabe, die nur 26 Taf. hatte, hier mit 30 Tafeln. Heck: "Die Ausgabe mit den handkolorierten Bildern hat immer nur 26 Tafeln, da 4, die Stifter wahrscheinlich fälschlich zugeschrieben werden, sich nicht zum Kolorieren eigneten, diese sind Bettler, Schusterjunge, Stubenmädchen, Werkelmann." In unserem Expl. ist die Taf.: "Der Holzhacker" doppelt vorhanden. Von Stifter stammen - außer der Herausgabe und d. Vorwort - auch 12 Aufsätze, u. a. Aussicht und Betrachtungen von der Spitze des St. Stephansturmes. Der Prater. Der Tandelmarkt. Die Streichmacher. Die Wiener Stadtpost. Stifter wollte dann die 12 Aufsätze zu einem selbständigen Band vereinigt herausgeben, aber es kam nicht mehr dazu. Sie wurden dann in "Vermischte Schriften" und "Erzählungen" aufgenommen. Das Werk gehört zu den besten und historisch wertvollsten Darstellungen des Wiener Volkslebens.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Käferbuch.

      1844. Allgemeine und specielle Naturgeschichte der Käfer, mit vorzüglicher Rücksicht auf die europäischen Gattungen. Nebst der Anweisung, sie zu sammeln, zuzubereiten und aufzubewahren. Stuttgart, Hoffmann'sche Verlagsbuchhandlung, 1844. Royal-8vo (235 x 200 mm). pp. 268, with 36 (34 handcoloured) lithographed plates. Publisher's printed wrappers (slightly soiled). Nissen ZBI, 321; Horn & Schenkling 1220. The scarcest of the three works by Berge; less known than his 'Conchylien-Buch' and 'Schmetterlingsbuch'. The nice plates depict 1315 illustrations of beetles..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Wien und die Wiener, in Bildern aus dem Leben. Mit Beiträgen v. Ad. Stifter, C. E. Langer, Nordmann, A. v. Perger, D. F. Reiberstorffer, L. Scheyrer, Fr. Stelzhammer. Sylv. Wagner u.a. Pest, Heckenast 1844. Gr.8°. 1 Bl. XXI, 454 S., 3 Bll., mit 30 Stahlstichtafeln. Hldr. d. Zt. mit Rverg. u. Rtit.

      . . Heck B1 - Eisenmeier 16 - Slg. Mayer 2474 - Rabenlechner I, 70f.- Mit 12 Erstdrucken von Adalbert Stifter und reizenden Berufsdarstellungen (26 v. C. Mahlknecht) "Wiener Typen" - (Fiaker, Haderlumpweib, Praterharfenist, Briefpost, Tandler, böhmische Köchin, Bierhausgast, Bratelbraterin, u.a.).- "Das Werk gehört zu den besten und historisch wertvollsten Schilderungen des Wiener Volkslebens" (Mayer).- Ohne den oft fehlenden gest.Titel.- Titel verso u. 2 Bll. gestempelt, tls. etw. fleckig, einige Bll. u. 2 Tafeln in den Ecken verstärkt, Ebd. nur gering berieben.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Nieder-Jagd in allen ihren Verzweigungen zu Holz, Feld und Wasser. Nebst vollständiger Anleitung zur Behandlung und Dressur der Hunde, einem Wörterbuch der Jagdsprache. Ein Handbuch für Jäger und Jagdfreunde. Bearbeitet von einem Jäger-Verein und redigirt von J.K.v. Train. Erster und Zweiter Band.

      Ulm, Verlag der J. Ebner'schen Buchhandlung 1844.. 2 Bände in 3 Bänden, VI, 658 S. mit 1 gefalteten Kupfertafel, 434, 245 S. mit 1 gefalteten Kupfertafel, 8°, Halbleder der Zeit mit Goldschnitt, Einbände leicht berieben und bestoßen, Name auf Vorsätzen, Vorsätue leicht fleckig, Papier vereinzelt leicht braunfleckig und leicht stockig, insgesamt gutes und innen sauberes Exemplar,. Lindner 11.2088,01. Der 658 Seiten umfassende Band 1 liegt in 2 Teilbänden vor. In Band 2 mit neuer Paginierung "Die zu Betrieb der Niederjagd mittelbar anwendbaren Thiere" (S. 1-110) und "Erklärung der in diesem Werke vorkommenden waidmännischen, technischen und physiographischen Bezeichnungen" (S. 111-245). Tafel 1 sauber, Tafel 2 leicht stockfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Silvanus]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Studien.

      Pest, Heckenast 1844-50.. 6 Bde. (Komplett). Mit 1 gest. Titelportr. u. je. 1 gest. Titel. nach Jos. N. Geiger, gest. v. Jos. Axmann. HLdr. d. Zt . (1-3), HLn. (4), Ln. d. Zt. (5, 6). m. Rückengoldpräg. tlw. berieb., vereinz. braunfleckig. Kanten u. Ecken berieb. Die letzten 2 Bll. in Bd. 4 fehlen. EA. Eisenmeier 19; Rabenlechner I, 71f.; Heck p/1 - Selten! - Alle Bände in erster Ausgabe. Erste Buchveröffentlichung von Adalbert Stifter, zuvor erschienen lediglich Beiträge in Zeitschriften u. Almanachen (teils mit Erstdrucken der hier enthaltenen Erzählungen). Abweichend gebunden.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lehrbuch der physikalischen Geographie und Geologie. Erstes Capitel, enthaltend: Die Erde im Verhältniss zur Schwere. - Zweites Capital, enthalten: Die Erde im Verhältnisse zur Wärme.

      Bern, Chur und Leipzig, Verlag und Eigenthum von J.F.J. Dalp. 1844 - 1847.. 2 Bände. Gross-8°. IX, 398 S., 1 S. Druckfehler. Mit 4 (1 farbigen) lithographierten Tafeln; VII, 526 S. Mit 4 (1 gefalteten) lithographierten Tafel und einigen Holzstichillustrationen im Text beider Bände. Grüne Halbmaroquinbände der Zeit mit goldgeprägten Rückentiteln und wenig Rückenvergoldung.. Poggendorff 2, 1040. - Erste Ausgabe. Vom Autor als Ergänzung und Weiterführung seines "Lehrbuches der Mathematischen Geographie" von 1837 gedacht. Bernhard Studer (1794 - 1887) studierte Mathematik und Theologie und anschliessend Geologie und Astronomie in Bern, Göttingen und an der Bergakademie Freiberg. Er war einer der Initianten und Herausgeber des "Dufour-Atlas" und der Geologischen Karte der Schweiz und massgeblich bei der Erforschung der Geologie der Alpen. - Titel mit gelöschten Bibliotheksstempel. Titel und erstes Blatt des zweiten Bandes mit alt hinterlegtem Papierdurchbruch. Einband ganz leicht verblasst. Schönes, fast fleckenloses Exemplar in guten Einbänden. - Selten.

      [Bookseller: Antiquariat Daniel Thierstein]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ein Sommernachtstraum von Shakespeare. Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy. Seinem Freunde Heinrich Conrad Schleinitz zugeeignet. Vierhändiger Clavierauszug vom Componisten (mit Texten). Op. 61.

      Leipzig, Breitkopf & Härtel; Lyon, Benacci & Peschier; Mailand, Lucca; London, Ewer & Co., ohne Jahr (um 1844).. 26 x 34 cm. Gestochener Titel. 115 Seiten mit Plattennummer 7040. Halbleinenband der Zeit mit eingraviertem und vergoldetem Namenszug "Pellegrini" auf Vorderdeckel (Ecken und Kanten beschabt, Rücken stellenweise beschabt).. Datierung nach KVK. - Vorderer Vorsatz mit Restspuren eines entfernten Schildchens, hinterer fliegender Vorsatz fehlt, Seiten 33/34 mit großer Ausrissstelle am Seitenrand unten, Seiten 113/114 mit einer kleinen Ausrissstelle am Seitenrand; sonst innen gut erhalten und durchgehend sowie in Abstufungen leicht bis mäßig und meist auf die Randbereiche beschränkt fleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Mertens]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Arnobii Adversus nationes libri VII. Ex nova codicis parisini collatione recensuit notas omnium editorum selectas, adiecit perpetuis commentariis illustravit. Indicibus instruxit .

      Halle, Sumptibus Bibliop. Orphanotrophei, 1844.. XXXII, 636, LII S. Roter Schnitt. Marmorierter Pappband der Zeit mit Rückenschild und 8°. dezenter Rückenvergoldung. In gutem Zustand!. ...G[ustav] F[riedrich] Hildebrand...Adiectae sunt rigaltii et delechampii notae et emendationes primum editae. Accedunt variae minucii felicis apolegetici lectiones et Bernhardyi in arnobii librum primum emendationes. - "Arnobius war Rhetor zu Sicca in Numidien, schrieb nach seinem Übertritt zum Christentum um 300 n. Chr. eine Apologie desselben, "Adversus...", eine wichtige Quelle für die Kenntnis des damaligen Heidentums und seiner Kulte." (Meyers Lex. 6. A.) Selten !

      [Bookseller: BerlinAntiquariat]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beschreibung des Oberamts Göppingen. Herausgegeben von dem Königlich statistisch-topographischen Büreau. Mit einer Karte des Oberamts, einer Ansicht von Göppingen und vier Tabellen.

      Stuttgart-Tübingen, Verlag der J.G. Cotta'schen Buchhandlung, 1844.. gr8° (23x13), IV, 302, (2) S., mit lith Frontispiz, 4 gefalteten Tabellen, 1 gefaltete mit Oberamtskarte mit Plan und Kirchenansicht, [so komplett], Hln d.Zt., etwas bestossen, 1 Doppelblatt (S.167-170) nachträglich mit Papierstreifen alt nachfixiert und etwas überstehend, vereinzelte Bl. etwas stockfleckig, Karte angerändert, Besitzvermerk aV/versoFrontispiz, sonst fest und sauber,.

      [Bookseller: Antiquariat an der Stiftskirche : Bad Wa]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        3 eigenh. Briefe m. Unterschrift u. 2 eigenh. Gedichte.

      Rio de Janeiro u. Rom, 1844-1861.. Zus. 9 S. (Briefe) u. 7 S. (Gedichte), 8°.. "Bedini wurde als Spross der bekannten aus Ostra stammenden Bedini Familie geboren [...]. Als jüngster von sieben Söhnen, wurde Bedini für eine kirchliche Karriere bestimmt. Sein Vater meldete den Jungen im Priesterseminar von Senigallia an, wo Bedini am 20. Dezember 1828 die Priesterweihe empfing. In den folgenden Jahren war er Kanoniker an der Kathedrale von Senigallia. Dank einflussreicher Freunde, unter denen sich auch der gleichfalls aus Senigallia stammende Giovanni Maria Mastai Ferretti, der spätere Papst Pius IX., befand, wurde er 1838 in den diplomatischen Dienst der Kurie berufen. Hier wurde er zunächst als Sekretär von Lodovico Altieri, dem Erzbischof von Ephesos und Nuntius in Österreich tätig. 1845 wurde Altieri, der zwischenzeitlich einige Erfahrungen in der Diplomatie gesammelt hatte, nach Rom beordert. Dort wurde er am 21. April 1845 von Papst Gregor XVI. zum Kardinal berufen und mit dem Amt des Apostolischen Protonotars betraut. Damit war Bedinis Tätigkeit als Sekretär Altieris beendet. Seine erste selbstständige Mission führte Bedini von Oktober 1845 bis August 1847 nach Brasilien, wohin er als Internuntius entsandt wurde. Dort arbeitete er vornehmlich auf eine Verbesserung der Lebensbedingungen der deutschen Einwanderer hin. Bei dieser Gelegenheit versuchte er auch Protestanten für die katholische Kirche zu gewinnen. Zu gleicher Zeit wie Bedini hielt sich auch Giuseppe Garibaldi in Südamerika auf. Hieraus ergaben sich Kontakte, die in einem Brief Garibaldis an Bedini gipfelten, in dem Garibaldi bat, dem Papst mitzuteilen, dass sein Schwert und seine Italienische Legion jederzeit für das geliebte Heimatland und die Kirche zur Verfügung stünden, wie es die unsterbliche und ewig neue gemeinsame Religion einfordere. Er sei sich jedoch darüber im Klaren, dass der Thron Petri auf Fundamenten stehe, die nicht von Menschenhand erschüttert werden könnten. Bedini nahm den Brief dankend entgegen, doch wurde Garibaldis Offerte in Rom nicht angenommen. Als Bedini 1848 nach Rom zurückkehrte wurde er Assistent des Kardinals Giacomo Antonelli, der zu dieser Zeit die Stellung eines Außenministers des Kirchenstaats innehatte. Von März bis November 1848 folgte Bedini dem Papst im Gefolge der Revolution von 1848 ins Exil nach Gaeta. In dieser Zeit vermochte Garibaldi, den Widerwillen der Römer gegen Napoleon III., dessen Truppen dem Papst zu Hilfe kamen, auszunutzen und unterstützte das Triumvirat aus Giuseppe Mazzini, Aurelio Saffi und Carlo Armellini, welches der kurzlebigen römischen Republik vorstand. In der Folge der Rückkehr des Papstes nach Rom war Bedini von 1849 bis 1852 wieder als päpstlicher Nuntius tätig. In dieser Zeit wurde er als Legat und Botschafter nach Bologna entsandt. Gerade zu Beginn seiner Arbeit in Bologna wurde der von den Österreichern bei Comacchio gefangen genommene italienische Patriot Ugo Bassi in die Stadt gebracht und dort schließlich am 8. August 1849 erschossen. Viele Anhänger der italienischen Patrioten warfen Baldini vor, dass er nichts unternommen habe, um Bassi zu retten. Dabei ließen sie wohl außer acht, dass Bedini ohnehin nur äußerst wenig Einfluss auf die Entscheidungen der Österreicher hätte ausüben können. Am 15. März 1852 wurde Bedini zum Titularerzbischof von Thebae ernannt. Drei Tage später erhielt er von Kardinal Luigi Lambruschini den Auftrag, sich als päpstlicher Nuntius nach Brasilien zu begeben. Die Einreise nach Brasilien bleib ihm jedoch wegen einer dort gerade wütenden Pestepidemie verwehrt, so dass er sich statt dessen in die Vereinigten Staaten begab und so der erste päpstliche Nuntius in den USA wurde. Während seines gesamten Aufenthaltes in den USA wurde Bedini von italienischen Patrioten unter der Führung des ehemaligen Priesters Alessandro Gavazzi wegen seiner angeblichen Beteiligung an der Hinrichtung Bassis verfolgt. Es wurden sogar gegen Bedini gerichtete Proteste auf öffentlichen Plätzen organisiert. Nach einem gewalttätigen Protestakt in Cincinnati verhaftete man indes die Rädelsführer und wies sie aus den USA aus. Die restliche Zeit in den USA konnte Bedini sodann in relativer Ruhe verbringen. 1856 wurde er bei seiner Rückkehr nach Italien zum Generalsekretär der Kongregation für die Evangelisierung der Völker ernannt und im März 1861 zum Bischof von Viterbo und Toscanella geweiht. Bei seinem Einzug in Viterbo am 8. Mai 1861 wurde er von der Bevölkerung und vom Klerus herzlich begrüßt und durch die festlich illuminierten Straßen der Stadt zur Kathedrale geleitet. Am 27. September 1861 wurde Bedini zum Kardinalbischof von Santa Maria sopra Minerva geweiht. Bedini verstarb plötzlich und unerwartet am Morgen des 6. September 1864 im Alter von 59 Jahren, als er vermutlich einen Schlaganfall erlitt. In der Stadt Viterbo herrschte ob der Todesnachricht große Trauer. Obwohl sich viele Gäste in der Stadt befanden, die an einem Fest zu Ehren der Heiligen Rosa teilnehmen wollten, wurde dieses Fest abgesagt. Bedini wurde in der Kathedrale von Viterbo in einem Marmorgrabmal in der Nähe der heiligen Rosa und seines Vorgängers bestattet" (Wikipedia). - Der Empfänger der auf Französisch abgefassten Briefe ist Jacques (Jacob) Mislin (1807-1878). Der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Mislin konnte dank seines Onkels an der berühmten Lehranstalt von Porrentruy im Schweizer Kanton Bern studieren, wo er nicht viel später auch selbst unterrichten sollte. Der 1830 zum Priester geweihte kath. Theologe wurde 1836 auf Vermittlung des Grafen von Bombelle an den Wiener Hof berufen, wo er einer der Lehrer der Söhne von Erzherzog Franz Karl und Erzherzogin Sophie wurde und damit sowohl den zukünftigen Kaiser Franz Joseph wie auch Erzherzog Ferdinand Maximilian (später Kaiser Max von Mexiko) unterrichtete (u.a. auch in Erdkunde). Vor der Revolution von 1848 unternahm Mislin eine Pilgerreise von Wien über Budapest und Konstantinopel nach Jersusalem. Der danach erschienene Reisebericht wurde in mehrere Sprachen übersetzt und mehrfach nachgedruckt. In den folgenden Jahren leitete er die Bibliothek am Hof der Herzogin von Parma, Erzherzogin Marie Louise, wurde zum Abt von St. Maria von Deg (Ungarn), geheimer Kämmerer u. Hausprälat Papst Pius' XI., Apostolischer Pronotar, Kanoniker der Kathedrale von Großwardein, Träger zahlr. Orden (u.a. von Spanien, Parma u. des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem) sowie Mitglied zahlr. Akademien. Der Verfasser zahlr. Publikationen und Vertraute des belgischen Königs und des Grafen von Chambord blieb nach der Rückkehr von seiner Pilgerreise in Wien, wo er weiterhin in persönlichem Kontakt mit dem Kaiserhaus stand. - In einem numerierten, von Mislin eigenh. beschrifteten Papierumschlag. -

      [Bookseller: Antiquariat Wolfgang Friebes]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Traite de Fauconnerie.

      1844. Leiden & Düsseldorf 1844-1853. Elephant-Folio (695 x 510mm). With tinted lithographic pictorial titlepage, 2 tinted lithographic plates and 14 handcoloured lithographic plates. Recent green half morocco, richly gilt spine in 7 compartments with falcon ornaments, frontcover with gilt lettered label. "The finest work on Falconry which has ever been produced; not only on account of the beauty of the plates, wherein the hawks are depicted life-size and of the natural colours, but also for the general accuracy of the letterpress ... Exclusive of the ornamental title-page..., there are 16 folio plates, 2 of which are illustrative of Heron Hawking at the Loo, in 1844, with portraits of contemporary falconers; 2 others contain figures of hoods, jesses, lure, and other accessories; and the remaining 12 give life-size coloured figures of the hawks employed by falconers, admirably drawn by Joseph Wolf and J.B. Sonderland" (Harting, Bibliotheca Accipitraria 194). A fine copy with the first 3 text leaves skilfully reproduced. The 'Traite de fauconnerie' is the rarest and most beautiful sought after book on falconry ever published. According to the exhibition catalogue (1993) on falconry books in the Dutch Royal Library (The Hague) most likely only 100 copies were printed of which nowadays no more than 50 copies can be located. Fine Bird Books 105; Nissen IVB, 832..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ein Menschenleben. Erster [bis zwölfter] Theil. - Gesammelte Werke. In einer Auswahl. Erster [bis zwölfter] Band.

      12 Teile in 6 Bänden. Leipzig: F.A. Brockhaus 1844-46.. 8° (18 x 12 cm). VI, (2), 374, (2); (4), 369, (3); (6), 401, (1); (6), 383, (1); VI, 365, (1); VI, 458; (6), 354; (6), 329, (1); (6), 307, (1); (6), 321, (3); (6), 491, (1); (6), 388, (2) Seiten. Etwas spätere, dekorative schwarze Halblederbände mit schöner historistischer Rückenvergoldung (blindgeprägte Kassetten, vergoldete Fileten, Stempel und Titelprägung), Lederecken und dunkelgrauen Strukturpapierbezügen. Marmorierte Schnitte, leinenverstärkte Innengelenke und cremefarbige Lackpapiervorsätze.. Goedeke XI/1, 514, 64. - Sammlung Maassen 2671. - Kanten, Kapitale und Lederfalze der Deckel etwas berieben und daher stellenweise leicht entfärbt. - Schnitte leicht angestaubt. - Durchgehend gebräunt und etwas braunfleckig, einige Teile stärker. Gelegentlich untere Blattränder mit älterem, leicht bräunendem Wasserrand. - Schön gebundenes Exemplar, insgesamt in gutem Zustand. - Zu dem Schauspieler, Theaterdirektor, Schriftsteller und zuletzt ultramontanem Publizisten August Lewald (1792-1871), dem Cousin zweiten Grades von Fanny Lewald, vgl. Killy² VII, 385f. - Kosch IX, 1334ff. - NDB XIV, 408f. - Der lange Jahre mit Lewald (1792-1871) befreundete Gutzkow stellt diesem posthum in seinen "Öffentlichen Charakteren" ein vernichtendes Urteil aus (Ges. Werke IX, 416ff.): "Nennen wir ihn eine männliche Gräfin Ida Hahn-Hahn [ ] Lewald wurde katholisch aus Charakterschwäche und träger Nachgiebigkeit gegen die äußeren Umstände des Lebens [ ] Lewald, ursprünglich von jüdischen Eltern, war früh zum Schauspielerberuf übergegangen, dann Protestant geworden, Theaterunternehmer, Schriftsteller [ ] Lewald las nicht. Was nicht mit seinem nächsten eigenen Vortheil zusammenhing, interessierte ihn nicht. Gourmand und Egoist aus offen und frei bekanntem System, echauffierte er sich nur für die Zwecke, die seine Selbsterhaltung verfolgte [ ] Dreißig Jahre früher bildete August Lewald einen Mittelpunkt für junge hoffnungsvolle Talente [ ] Er hatte die Welt nicht blos auf den Brettern, auch im Leben kennen gelernt. Meyerbeer, Heine, hundert Namen bis zu den Spielpächtern von Baden waren ihm in Allem, was an diesen Personen menschlich, bis in die Details bekannt. Er hatte die ersten Erscheinungen der Zeit, von Napoleon und Metternich an, in der Nähe gesehen, mit berühmten Personen gesprochen, mit manchen in allerlei Aufträgen verkehrt. Er war in romantische Liebesaffairen verwickelt gewesen [ ] Er hatte glänzende pecuniäre Erfolge durch bloße Angabe von Titeln zu Journalen, durch Prospecte, Ankündigungen". - Gutzkow schildert Lewalds "Abzug nach Baden, wo sich der Speculative, aber nicht Beharrliche, eine Villa im Rococostyl, ganz im Charakter der Pompadourzeit und wie geschaffen zum Morgenbesuch für hin- und hertrippelnde kleine Porzellanmenschen erbaut hatte" und beschreibt sein Verhalten nach der gescheiterten Revolution von 1848 als "Thorheit und Verstellung": "Lewald suchte nur ein Mauerritzchen, um unterzuschlüpfen. Er wurde nomineller Regisseur der Oper von Stuttgart. In Wahrheit aber wurde er Mitarbeiter an allerlei Blättchen im All- und Hegau, im Mümmlingthal und der Hornisgründe, überall, wo es etwas gegen die Vorfechter des Fortschritts an ein Blättchen zu berichten gab, das nur vom dummen pfaffengeleiteten Pöbel gelesen wurde". - Diese charakterliche Disposition qualifizierte ihn in hervorragender Weise zum Memoirenschreiber und Seismographen seiner Zeit; die 12 Teile der vorliegenden Ausgabe enthalten ganz überwiegend autobiographische Texte und Memorabilien aus der frühen, "besseren" Zeit Lewalds und sind als Quelle für das Theater-, Kultur- und Gesellschaftsleben des ersten Drittels des 19. Jahrhunderts von großem Wert. - Inhalt der Edition: 1-3 Knabenzeit und Jünglingsjahre, 4-5 Mannesjahre & Dramatische Streifereien, 6 Häuslichkeit (Hamburg, Heidebilder, Heinrich Heine, Helgoland), 7-8 Pariser Album und Schilderungen, 9-10 Paris (Gorgona. Kurgeschichten und Erzählungen), 11-12 Aufzeichnungen aus München, Briefe und Blätter aus Italien, Memorien eines Banquiers. - Selten, zumal in dieser guten Ausstattung.

      [Bookseller: Antiquariat Otto W. Plocher]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Neuer Mährischer Kalender auf das Jahr ... 1845". Jahreskalender in einer Altararchitektur, oben Allianzwappen des Bischofs von Olmütz, Maximilian Joseph von Somerau-Beeckh, darunter Hüftbild des hl. Wenzel als Patron von Olmütz. Der Kalender flankiert von zwei Engeln und zwei allegorischen Figuren mit Fürsten- bzw. Bischofsinsignien, unten Gesamtansicht von Olmütz. Seitlich eingefaßt von 24 Wappenmedaillons.

      . Radierung von A. Petrak nach Doyaschofsky und Geiger, (1844), 83 x 59 cm.. Alois Petrak (geb. 1811) begann seine künstlerische Tätigkeit nach Thieme-Becker und Andresen erst 1846. Es dürfte sich daher bei diesem Blatt um Petraks früheste Radierung handeln. - Sommerau-Beckh war von 1837 bis 1853 Erzbischof von Olmütz. Unten Hinweis auf Franz Kardinal Dietrichstein. - Oben und unten alt geschlossene Randeinrisse, im Rand rechts Altersschäden. - Prächtiger Kalender.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 21.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der deutsche Männergesang in Lausanne : eine Sammlung erlesener Männergesänge ; im Auftrage des deutschen Bildungs-Vereins für Künstler und Handwerker zusammengestellt

      Lausanne 1844. Halbledereinband - Quer4°. Halblederband 64 S. Noten , Texte in Sütterlin geschrieben Einband leicht bestossen und berieben, Seiten teils stockfleckig, insgesamt aber sehr gut erhalten..

      [Bookseller: Antiquariat Arzt - Der Buecherdoktor]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Der Streit der Kritik mit Kirche und Staat.

      Bern, Jenni 1844.. 287 S. HLdr. d. Zt. m. Rückengoldpräg. Rü., restaur. Kanten berieb. Innendeckel gestemp. Leischmatten am Vors. EA.. Ziegenfuß I, 85; Stammhammer I, 22 - Seltene erste Ausgabe dieser radikalen Schrift, die in Preußen konfisziert wurde und für die der linkshegelianische Autor zu 4 Jahren Festungshaft verurteilt wurde. Karl Marx machte sich in Berlin durch den "Doktorclub" dem Bruno und Edgar Bauer angehörten, mit der Hegelschen Philosophie bekannt.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Liebesfrühling.

      Frankfurt, Sauerländer, 1844. Kl.8°, XVI u. 412 S., gest. Frontispiz, Priv. Lwd. m. Goldpräg. d. Zt., Rundumgoldschnitt., Rücken min. aufgehellt, Ecken berieben, vereinzelt stockfl. (äusserste Bl. stärker). Preis in CHF: 495. EA. Mit zart-empfindsamer, aquarellierter Bleistiftzeichnung (Edelmann mit Speer), und einem 4-zeiligen Gedicht a. Vs.: "Steh ich in finstrere Mitternacht, so einsam auf der stillen Wacht [ ]." Darunter eine 4-zeilige Widmung von 1848 in Tinte: "Möge Ihnen dieses Weihnachtsgeschenckchen nur stets freudig erlebte Stunden ins Gedächtnis zurückrufen [ ], Carl Rahn"

      [Bookseller: Antiquariat Peter Petrej]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Venetianer Alpen. Mit einer geognostischen Karte und Profilen auf 18 Tafeln.

      Solothurn, Verlag von Jent & Gassmann / Wien, Bei P. Rohrmann, 1844,. gr. in-4to oblong, 4 Bl. (Schmutztitel - Titelblatt - Widmungsbl. - Widmungs-Vorwort) + 60 S., in 2 Kol. gedruckt, jede Seite mit einem ill. typographischen Rahmen + 18 Tafeln, untere Ecke gestaucht, Einband mit Leinen-Rückenstreifen, Pappdeckel mit aufgeklebter gedruckter Titeletikette auf Papier.. Wilhelm Fuchs, ein fast vergessener Pionier der Geologie der Dolomiten, hat mit seiner Publikation eine Lanze gebrochen für die wissenschaftliche Öffnung der Dolomiten, die damals entweder die "blauen Berge" oder die "Venezianer Alpen" genannt wurden. Seine Karten und Profile sind die ersten bekannten Abbildungen der Dolomiten. Seine trigonometrischen Messungen sind die ersten der Dolomiten. Am Ende des Textes gibt die Tafel der Erhöhung einige 'bemerkenswerthe Punkte über dem Meeresspiegel in Pariser Fuss' an, zum Beispiel wird die Höhe der 'PELMO' Alpenspitze im Cadorin'schen mit 9736,9 (ohne den Vermerk 'tr.' (trigonometrisch) angegeben - was folglich die Barometrische Höhenangabe sein muss. Hat Fuchs mithin als Erster den 'Pelmo' selber bestiegen: war er der erste Alpinist der Dolomiten? Unser Atlas gliedert sich in folgende Abteilungen: I. Geognostisches Bild der ganzen Gruppe der Belluneser Hochalpen. II. Lagerungsverhältnisse der Voralpen, von den Hügeln Coneglianos an der ganzen Kette entlang bis an den Lago di Garda. III. Kritische Zusammenstellung der Beobachtungen. IV. Charakter des Gebirges. Vegetation. V. Höhenbestimmungen. Tafel der Erhöhung und rückseitig: Anmerkungen zu den Blättern der geognostischen Karte. Folgen 18 teilw. kolorierte Tafeln.Referenz aus Poggendorff: W. Fuchs war Dr. Chem., anschliesend Probierer zu Agordo in Tyrol, Oberhüttenverwalter zu Chemnitz, königl. ungarischer Ministerialrath u. Vorstand d. ungar. Hütten- u. Münzwesens in Pest, endlich Chef d. serbischen Bergwesens. Corr. d. Acad. d. Wiss. zu Wien (WA), geb. 1802,..... Leutschau, Comitat Zips, gest.1853, Jan. 28. Belgrad. Über d. Einfluss d. Gestalt d. Terrains auf d. Resultate barometr. u. trigonometr. Höhenmessungen, Wien 1843. Die Venetianer Alpen, Ib. 1844. Beiträge z. Lehre von d. Erzlagerstätten, Ib. 1846. Über d. Lagerungsverhältnisse d. Venetianer Alpen (Sitzungsber. d. Wien. Acad. V, 1850).Questa rara e quasi dimenticata opera di uno dei predecessori del piu celebrato Dolomieu, e una delle prime descrizioni geografiche e geologiche della regione compresa tra il Lago di Garda e il Bellunese. E corredata dal primo abbozzo di carta geologica della regione e da numerosi profili e spaccati geologici, che rappresentano la prima iconografia di parte delle Dolomiti, le quali ancora attendevano di essere battezzate con questo nome. Nella tabella che riporta le altezze trigonometriche, estratte dalla carta austriaca del 1833, o barometriche relative a localita accessibili, viene indicata l'altezza del Pelmo come se fosse stata determinata barometricamente. Cio ha fatto nascere il sospetto che Fuchs abbia scalato effettivamente la vetta della montagna, compiendo in questo caso una straordinaria impresa da pioniere. Tuttavia manca nel volume un qualsiasi cenno a questa eventualita e non esistono documenti o testimonianze che la possano confermare, venuti a mancare anche per la morte del Fuchs nel 1849, in esilio dopo la sua partecipazione alla rivolta ungherese.Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage. Dreyer, I, 275 (unter Erdkunde (Venetien); Poggendorff. Vol I, 815; Catalogo della Fondazione G. Angelini, (1991) 1253; Graesse 2, 643. Nicht bei Perret; Katalog d. Ausstellung in Mailand 'Dall'orrido al sublime la visione delle Alpi' N° 22. Not in Ward & Carotti, not in Henze. BM(NH) Cat p. 630; Perret - Regards sur les Alpes p. 169. Notice 60.

      [Bookseller: Harteveld Rare Books Ltd.]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Venetianer Alpen. Ein Beitrag zur Kenntniss der Hochgebirge.

      Solothurn, Verlag von Jent & Gassmann/ Wien, P. Rohrmann, 1844.. 1 geognostische Karte u. Profile auf 18 farbigen, lithographierten Tafeln, (8), 60 S. Qu.-4° (31 x 35,5 cm), neuer Halbleinenband mit aufgeklebter Original-Titeletikette. In seinem gelogisch- geographischen Werk über die Venetianer Alpen (u. südöstlichen Dolomten) hat der in Agordo wirkende Bergrat und Geologe Wilhelm Fuchs (1802-1853) nicht nur die Höhe des Monte Pelmo exakt vermessen, die geologischen Schichten bis zur Gipfelregion eingetragen und dabei festgestellt, dass der letzte Teil aus Muschelschichten besteht. Es wäre daher denkbar, dass er den Monte Pelmo schon vor John Ball bestiegen hat. Die in dem Buch enthaltene Karten u. geologischen Profile sind die ersten bildlichen Darstellungen der Dolomiten. Siehe auch: Perret, Regard sur les Alpes, S. 169. 12 von 18 Tafeln mehr oder weniger stockfleckig, Textseiten fleckenfrei, im übrigen ein gut erhaltenes Exemplar. Selten!

      [Bookseller: Alpen-Antiquariat Ingrid Koch]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Lettre autographe signee ("Juliette").

      S. l., vendredi matin 24 mai [1844].. 4 pages in-8.. A Victor Hugo. Belle lettre d'une amoureuse delaissee. Elle est "confuse, triste, vexee, enragee", et elle se donne des coups de poings "a indiscretion": "Je ne te vois plus, mon Toto, je ne t'occupe pas mais je ne te vois plus. Il est clair, cependant, que ce ne peut pas toujours etre ton travail qui te retienne avec cette regularite ce sont bien plutot les visites que tu fais et que tu recois qui en sont la cause. Autrefois tu donnais moins de temps aux devoirs du monde et tu en donnais davantage a l'amour. Tu travaillais autant, si non plus, et j'etais plus heureuse. L'hiver je peux passer les nuits entieres en veillant l'ete je ne le peux pas; des qu'arrive une heure du matin mes yeux se ferment malgre moi. Comment faire alors pour te voir puisque tu ne viens guere qu'a ce moment-la? Je ne me coucherai pas, je tiendrai mes croisees ouvertes et je prendrai du cafe pour m'empecher de dormir. De cette facon, je pourrai au moins profiter des quelques minutes que tu peux me donner. Je commencerai ce regime ce soir [...]".

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Untersuchungen über die Fauna Peruana.

      1844. St. Gallen, Von Scheitlin und Zollikofer, 1844-1846. 2 volumes (text & atlas). Large-4to (250 x 340mm). pp. xxx, (2); 262; 316; 80; 35, with 72 lithographed plates of which 66 beautifully handcoloured. Contemporary half calf, gilt spines with 4 raised bands, marbled sides. The first major work on the vertebrate fauna of Peru, based on the author's investigations during 4 years of travelling in that country, on which occasion many new species were discovered. Johann Jacob von Tschudi was a Swiss naturalist and explorer. He studied zoology under Lorenz Oken and Heinrich Schinz in Zürich. He then went on to study under the famous naturalist Louis Agassiz in Neuchatel. In 1837 the Natural History Museum in that city commissioned him to create a collection of exotic animals. He went to Chile, exploring large sections of the coastal regions, the Andes, and the jungles on the eastern face of the Cordilleras and brought back some 600 bird skins, 70 skins of mammals and 2000 insects. The work is composed as follows: Therologie (Mammals) pp. 262, with 18 handcoloured plates; Ornithologie pp. 316, with 36 handcoloured plates; Herpetologie pp. 80, with 12 handcoloured plates and Ichthyologie pp. 35 with 6 plain plates (these were not intended to be coloured). The work starts with a general introduction and is dedicated to Alexander Von Humboldt. The attractive plates were executed from drawings by Jos. Dinkel, Schmidt and J. Werner and lithographed by Lith. Inst. v. J. Tribelhorn in St Gallen. Some occasional foxing to the text volume. Library stamp on end-papers, one on the title page and one faint stamp at the lower margin of one plate, else a good copy of this rare work. Anker 511; Nissen ZBI, 4180; Zimmer II, p. 639..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bilder zum Don Quixote, oder: Darstellung der interessantesten humoristischen Scenen aus den Fahrten des Junkers Don Quixote von Mancha in Ein und Dreissig Blättern nach Koypl gestochen, nebst einer beigedruckten Erklärung der Kupfer. -

      Wien: Sammer o.J. [1844],. 1 Bl., 31 Bll. Kupferstiche in modernem Lnbd. (unter Verwendung von Teilen des Original-Umschlags, neue fliegende Vorsätze, 33,5 cm. Seltene Illustrationsreihe. Vollständig. Die Stiche waren ursprünglich als Ergänzung zur Soltauischen Übersetzung gedacht. - In den Bibliotheken des KVK nur in der Österreichischen Nationalbibliothek Wien nachweisbar. Die Datierung erfolgte nach diesem Exemplar. Benages/Fonbuena 774. Iconografia de las ediciones des quijote 518. Rius -. - Durchgehend etwas fleckig, die ersten und letzten Blätter stark fleckig, der erste Stich mit Filmreparatur eines Risses. Trotz der Mängel sehr charmantes, gutes Exemplar..

      [Bookseller: Antiquariat Tautenhahn]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Wanderungen durch das Pegnitzthal von der Quelle bis zur Mündung. 12 Hefte (komplett).

      Nürnberg, Tümmel, 1844.. Kl.-4°. Mit gest. Frontispiz (Heft 12), 24 Stahlstich-Ansichten von Alexander Marx und 1 gest. Karte. 240 SS. Blaue OUmschläge mit gest. Titeln und Bordüren in Hln.-Mappe.. Pfeiffer 36.311.- Seltenes, romantisches Ansichtenwerk mit sehr schön gestochenen Ansichten u.a. von Fürth, Wöhrd, Hersbruck, Artelshofen, Velden, Stadt Pegnitz, Betzenstein und Nürnberg (3), das Frontispiz mit Trachtendarstellungen aus Nürnberg, Pegnitz, Hersbruck und Velden.- Meist unbeschnitten, Frontispiz und wenige Tafeln etw. braunfleckig, Text vereinzelt etwas fleckig, im Ganzen ein sehr schönes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Meindl & Sulzmann OG]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        LETTERS TO ESQ. PEDANT, IN THE EAST

      D. K. Winder, Printer., Cambridge City, Wayne CO 1844 - 12mo 7" - 7½" tall; 64 pages; An Emigrant to the West. Published for the Benefit of Youth: By a Lover of the Studious. Thin 12mo 6 1/8 by 4 1/2 inches. [errata leaf], [glossary leaf], [title leaf], [III]-VII, [i], [9]-64pp. Quarter blue cloth and paper-covered boards. Wear to surface and edges of covers. Dampstained, foxed, fep worn with owner’s penciling, old inkstains to rep, old ink scribbling to ffep. A humorous little book that misapplies and fabricates words. For instance, in a letter from Aquaticville July 30th, 1842, "One day the solar sphere had culminated, being much defatigued from continuous insolation, I gave way to a recubation under an umbrageous tree continguous to the went, for the purpose of exercising my mandibles and masticators upon the contents of my viaticum Soon as my ophalmic organs had undergone entire patefaction, I realized nubiferous gales in operation The streams assumed ampliations that might be called a local cataclysm. Aqueous dominations prevailed on earth; igneous puissance predominated in the nubiferous regions and a resistless ventosity maintained awful boations in the atmosphere. " –pp12-13. Quite a scarce little tome of interest to philologists, collectors of both Juvenile and early Western USA materialas well as textbooks. Will always hold its own as one of the most curious books in the field of American textbooks. W/C locates but 17 copies in collections. 15.7cm tall. 1st issue. Walker 385 who got her entry from Wilberforce Eames. The 1850 second edition of this strange work, with its endless Rabelaisian sequences of archaic words. He young tykes are encouraged to cultivate their little pates with such stupefying jawbreakers as "cynogetics, " "funambulist, " "thrasonically, " and "xeraphthalmy. " The second edition was published in Cincinnati, 1850- that edition is substantially different from the first; having undergone thorough revision. Binding solid. ; 0 [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: poor mans books (mrbooks)]
 31.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Newcastle upon Tyne Tracts: The Scots March from Barwicke to Newcastle; The Taking of Newcastle; His Majesties Passing Through the Scots Armie; The Siege of Newcastle. 1641 - 1644,

      London Emerson Charnley 1844. VG : in very good condition without dust jacket as issued. Rebound with new endpapers First Edition thus Maroon hardback cloth cover with tooled leather spine 200mm x 130mm (8" x 5"). vii; 8pp; vi; 36pp; vii; 6pp; xiii; 44pp. Compilation of 17th century tracts on the Scots attack on Newcastle. High quality 20th century binding.

      [Bookseller: Barter Books]
 32.   Check availability:     TomFolio     Link/Print  


        Geschichte der Magie. Erster Theil (= alles Erschienene).

      . Verlag F.A. Brockhaus, Leipzig 1844. Zweite, ganz umgearbeite Auflage. XLVIII, 1001 S., 1 Bl. OHLwd. der Zeit.. Ackermann I, 399, II, 133 u. V, 994: "Vergriffen und sehr gesucht". Slg. Du Prel 646. Tischner S. 97. Cornell S. 193 (Nachdruck). Langen 602, VI (nur Neudr., Säudig 1966). ADB VI. S. 150ff.. Miers S. 196. Roberts S. 255. Shepard S. 305. Ausführlich zu Ennemoser siehe : Jakob Bremm " Der Tiroler Joseph Ennemoser 1787-1854 ein Lehrer des tierischen Magnetismus und vergessener Vorkämpfer des entwicklungsgeschichtlichen Denkens in der Medizin". (Jena 1930) u. Karl Kiesewetter: "Geschichte des neueren Occultismus" S. 453-469. U.a. Über: Von der Magie und ihren Teilen im allgemeinen; Visionen; Träume; Wahrsagen; Der Magismus bei den alten Völkern, insbesondere bei den Orientalen, Ägyptern und Israeliten; Die Magie bei den Orientalen; Die Magie bei den Israeliten; Die Magie bei den Griechen und Römern; Die Magie bei den Germanen; Die Magie bei den alten Deutschen und bei den nordischen Völkern; Die Magie des Mittelalters; Mystische Ansichten und Versuche der philosophischen Aufklärung Über die Magie im Mittelalter; Paracelsus; Baptista van Helmont; Agrippa; Athanasius Kircher; Swedenborg; Jakob Böhme. Exemplar mit dem oft fehlenden Vortitel "Geschichte des thierischen Magnetismus". Einband etwas berieben u. bestoßen, Titelbl. dezent gestempelt, kl. Aufnahmevermerk in Tinte von alter Hand, wenige Seiten stellenweise etw. braun- bzw. stockfl., sonst ein festes und dekoratives Exemplar.

      [Bookseller: Occulte Buchhandlung "Inveha"]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        DAS BELLETRISTISCHE AUSLAND VON CARL SPINDLER. Vorhanden: Die drei Musketiere (1.-6. Bändchen, 1844); Die drei Musketiere (7.-10. Bändchen, 1844); Zwanzig Jahre nachher (1.-6. Bändchen, 1845); Zwanzig Jahre nachher (7.-14. Bändchen, 1845); Der Graf von Bragelonne (1.-6. Bändchen, 1847); Der Graf von Bragelonne (7.-14. Bändchen, 1848); (15.-24. Bändchen, 1849); Der Graf von Bragelonne (25.-32. Bändchen, 1849); Der Graf von Bragelonne (33.-41. Bändchen, 1850), Komplett? Aus dem Französischen von August Zoller.

      Stuttgart., Verlag der Franckh 'schen Buchhandlung., 1844.. 9 Bände, 10x13 cm, ca. 3600 S. Kabinetsbibliothek der classischen Romane aller Nationen. Halbln. mit Ln.Ecken, Marmorschnitt, Einbandläsuren der Zeit (berieben, Kanten bestossen, Einband gelockert), sonst gt. Zustand. Die Bände "Die drei Musketiere; Zwanzig Jahre nachher" sind im Jahr der franz. Erstausgabe 1844, 1845 erschienen. SEHR SELTEN!.

      [Bookseller: Antiquariat im Schloss]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph letter signed ("C. Laplace").

      Fort-Royal (Martinique), December 1844.. Large 8vo. 2 pp. on double leaf.. Written from Fort-Royal, where he commanded a division between 1844 and 1847. Laplace informs his correspondent that he has kept the addressee's nephew aboard his frigate and thinks of returning him to Basse-Terre (Guadeloupe). He further writes that he had planned to return to Guadeloupe sooner, but circumstances had prevented him from traveling. - Laplace was commander of La Favorite with which he circumnavigated the globe between 1830 and 1832, promoting France's overseas trade. In 1837-1840 he made a second voyage during which he visited Hawaii with the 52-gun frigate L'Artemise to end the persecution of Catholics (as the French saw it), an intervention known as the Laplace Affair. - Slightly spotty.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        ALS ("Beranger").

      Paris, 3. XI. 1844.. 8vo (205 x 130 mm). 3 pp. on a single bifolium. Address panel to verso.. To the wife of a Parisian police official, making enquiries about the female perpetrator of an acid attack on an unfaithful lover. A very intriguing letter in which the poet, chansonnier and champion of social justice asks for information from the wife of one Brissot-Thivars, employed by Prefecture de Police, on behalf of the family of a young girl imprisoned at St. Lazare for having thrown vitriol in the face of an unfaithful lover. Beranger seems sympathetic, and had obviously been approached by the girl's family as a result of his reputation as a friend to the unfortunate, especially they young. He writes that the girl, the daughter of a General who had been cruelly treated by the Restoration, and who was previously of good character finds herself imprisoned with common prostitutes. Beranger seems to be taking advantage of his friend Madame Brissot-Thivars' connections, and requests discretion, asking that his name is not mentioned in connection with the affair and that M. Brissot-Thivars knows nothing of his enquiry. He writes that if she cannot help she may simply burn the letter. This "crime passionnel" of vitriol-throwing reached epidemic proportions in Paris later in the century and caused major social concern. - Four original folds, slight staining, but clean overall. Provenance: Liepmannssohn, Berlin.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "An Weber's letzter Ruhestätte auf dem Friedhof zu Dresden am 15. Dec. 1844". Eigenh. Manuskript.

      O. O., [Dezember 1844].. 2 SS. (90 Zeilen). 4to.. Entwurf zur berühmten Rede Wagners, gehalten am 15. Dezember 1844 als Höhepunkt der von Wagner arrangierten Trauerfeier anläßlich der endgültigen Bestattung Carl Maria von Webers am katholischen Friedhof von Dresden. Auf Wagners Initiative war es 1844 gelungen die sterblichen Überreste Webers von London, wo Weber 1826 verstorben war, nach Dresden zu überführen: "[...] Hier ruhe denn! Hier sei die prunklose Stätte, die uns Deine theure Hülle bewahre! Und hätte sie dort in Fürstengrüften geprangt, im stolzesten Münster einer stolzen Nation, wir wagten doch zu hoffen, daß Du ein bescheidenes Grab in deutschem Boden Dir lieber zur letzten Ruhestätte erwählt. - Du gehörtest ja nicht jenen kalten Ruhmsüchtigen an, die kein Vaterland haben, denen das Land der Erde das liebste ist, in welchem ihr Ergeiz den üppigsten Boden für sein Gedeihen findet. - Zog Dich ein verhängnißvoller Drang dorthin, wo selbst das Genie sich zu Markte bringen muß um zu gelten, so wandtest Du zeitig genug sehnsuchtsvoll Deine Blicke nach dem heimathlichen Herde zurück, nach dem bescheidenen ländlichen Sitze, wo Dir an der Seite Deines trauten Weibes Lied auf Lied aus dem Herzen quoll. Ach, wäre ich wieder bei euch, ihr Lieben!' das war wohl Dein letzter Seufzer, mit dem Du dort dahin schiedest! [...] Nie hat ein deutscherer Musiker gelebt, als Du! Wohin Dich auch Dein Genius trug, in welches ferne, bodenlose Reich der Phantasie, immer doch blieb er mit jenen tausend zarten Fasern an dieses deutsche Volksherz gekettet, mit dem er weinte und lachte, wie ein gläubiges Kind, wenn es den Sagen und Märchen der Heimath lauscht. [ ] Wo ist nun der Tod? Wo ist Leben? Wo beide sich in einem so wunderbar schönen Bund vereinen, da ist des ewigen Lebens Heim! [...]". - Mit kleinen Abweichungen erstmals gedruckt in: Richard Wagner, Gesammelte Schriften und Dichtungen, II, 1871, 61 ff., ebenso: Gesammelte Schriften und Dichtungen, 4. Aufl., 2. Bd. 1907, 46 ff. Eine Abb. der ebenfalls erhaltenen Reinschrift der Rede (Beginn der Rede) bei Julius Kapp, Richard Wagner. Sein Leben, sein Werk, seine Welt in 260 Bildern, Berlin 1933, 40. Provenienz: Cäcile Geyer, Halbschwester Wagners (1815 - 1893), deren Sohn Ferdinand Avenarius (1856 - 1923), dessen Stiefsohn Wolfgang Schumann (1887 - 1964), deutscher Privatbesitz. - Leicht gebräunt und fleckig und mit kleinen Randläsuren.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Rathhaus zu Memmingen". Schöne Ansicht vom Marktplatz aus, davor Brunnen mit wasserholenden Frauen und zahlreiche Passanten.

      . Lithographie mit Tonplatte von Deroy nach Guiaud aus Chapuy, 1844, 38,5 x 28,5 cm.. Schefold 46666. - Eines der schönsten Blätter von Memmingen mit lebendiger Staffage.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Hohenschwangau v.d. Südseite". Blick von einer Anhöhe auf das Schloß.

      . Lithographie mit Tonplatte von C.A. Lebschee nach Dom. Quaglio, 1844, 36 x 45,5 cm.. Huber "Auf der Suche" S. 185 Nr. 5. - Aus dem in Einzelblättern erschienenen Werk "Sammlung malerischer Burgen und anderer geschichtlich merkwürdiger Baudenkmale der Bayerischen Vorzeit", bei Mey & Widmayer 1844-1846. - Gerahmt. Sehr selten!

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Historical Geography of Arabia; or, the Patriarchal Evidences of Revealed Religion: a Memoir, with Illustrative Maps; and an Appendix, containing Translations, with an Alphabet and Glossary, of the Hamyaritic Inscriptions recently discovered in Hadramaut.

      London, Duncan and Malcolm, 1844.. 8vo. 2 vols. lxxxiii, (1), 357 pp; vi, 509 pp, (1), with two large folding frontispiece maps of the Arabian peninsula (56 cm x 41 cm), a large folding chart of inscriptions, 1 engraved plate of inscriptions, and one further folding translation of the same inscription. Lacking - apparently never bound with - the "vignette plate of Nakab el Hajar" supposed to face p. 335. Repairs to both maps.. Only edition of this detailed study of place names, tribal geneaologies, and pre-Islamic inscriptions. "An attempt at the proof of the descent of the Arabs from Ishmael" (Ghani). Includes an interesting attack on Edward Gibbon's 'geographical' explanation for the rise of Islam out of Mecca; Forster denounces Gibbon's "scepticism" and "artful insinuations" by pointing out some of his errors in historical geography, meanwhile defending the claim of a Scriptural prophecy in favour of the descendants of Ishmael. - Gay 3570. Ghani 136. Brunet 19594. NYPL Arabia Coll. 166. OCLC 4892705.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Exploration du Territoire de l'Oregon, des Californies et de la Mer Vermeille executee pendant les annees 1840, 1841 et 1842.

      1844. Paris, Arthus Bertrand, 1844. 2 text volumes. 8vo (220 x 145mm) & 1 atlas. Folio (535 x 360mm). With 8 engraved plates in the text volumes and an atlas with 1 large hand-coloured map and 25 maps, charts and plates (printed on 18 sheets). Contemporary half calf, richly gilt ornamented spines with 2 red gilt lettered labels. A beautiful uniformly bound copy in mint condition of 'one of the most important works on the northwestern coast, including Alaska' (Lada-Mocarski 120). "A historical and descriptive account of the Pacific Coast of North America. Duflot de Mofras was sent to Mexico in 1839 as French ambassador, but his special mission was to explore and evaluate the commercial possibilities of California and the Oregon Territory, in order that the French government would be better able to decide whether to become involved in the conflict over Oregon between the U.S. and Great Britain. Duflot de Mofras's work contains very little of his personal narrative. He aimed to give a complete description of the country, its past history, and present condition" (Hill 496). The large folding map has the following letterpress 'Carte de la cote de l'Amerique sur l'Ocean Pacifique Septentrional comprenent le territoire de l'Oregon, les Californies, la Mer Vermeille, partie des territoires de la Compagnie de la Baie Hudson, et de l'Amerique Russe'. The plates show among others plans of the harbours of San Diego, Santa Barbara and San Francisco. The 25 maps, plans and plates are numbered 2 to 26, the large folding map is number 1 as can be seen on the list of illustrations. Several maps and plates are printed on one sheet. Hill 496; Sabin 21144; Lada-Mocarski 120..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Public & Private Life of Lord Chancellor Eldon; with selections from his correspondence (in three volumes)

      London: John Murray, 1844 London: John Murray, 1844. First Edition. Hardcover. Near fine. Three volumes bound in full green morocco with gilt rules and half inch gilt decorated borders on the covers. Five raised bands and gilt decorations on the spine. Leather spine labels stamped in gilt. Gilt inner dentelles. Marbled edges and endpapers. Each volume has an engraved frontispiece, with two additional engravings, four lithographic plates, and one facsimile page throughout. Light foxing to front fly leaf and frontis pages, otherwise very bright and clean. Previous owners bookplate on front pastedown endpapers. Previous owners signed presentation on on front free end paper of volume one. Minor wear to the extremities, otherwise fine. Appendix, geneological table.

      [Bookseller: James & Mary Laurie Booksellers (A.B.A.A]
 42.   Check availability:     ABAA     Link/Print  


        Account of the Northumberland Equatoreal and Dome, Attached to the Cambridge University

      First Edition. Black cloth cover. G : in Good condition. Spine faded. Some browning to page edges and light foxing. Contents tight. Signature of previous owner Professor Hermann Alexander Bruck, Astronomer Royal of Scotland on both fep and title page. Book label 'Presented by The Duke of Northumberland'. 290mm x 240mm (11" x 9"). 39pp + plates. 19 engraved or lithographed plates. George Biddell Airy, the author was born in Alnwick in 1800 and became the Astronomer Royal.

      [Bookseller: Barter Books Ltd]
 43.   Check availability:     UKBookWorld     Link/Print  


        6 autograph letters signed.

      Leiden, 1835-1844. - Mostly 4to, with one letter in-8vo. 17 pp. altogether: 1) Leiden, 29 December 1835. 4to. 3 pp. - 2) Leiden, 28 January 1838. 4to. 3 pp. - 3) Leiden, 19 February 1838. 4to. 3 pp. - 4) Leiden, 26 March 1838. 4to. 2 pp. - 5) Leiden 20 March 1843. 4to. 3 pp. - 6) Leiden, 20 May 1844. 8vo. 3 pp. To the antiquary and astronomer Dr John Lee (1783-1866) of Hartwell, concerning oriental manuscripts, the museum at Leiden, and other matters. Together six letters, the first in French, the remainder in English. They include discussion of a Coptic manuscript at Haarlem; Egyptian cylinders at Leiden; Leemans’ work at the Reuvens Library and his Leiden Museum responsibilties; Lee’s own museum and observatory at Hartwell; the recommendation of a language teacher seeking work in London named Abraham Claudius Verspyck and the sending of one of Lee’s manuscripts (82) to Leiden, amongst other matters. - Final page of each letter with penned address panel, postal markings and small tears from seal opening not affecting text, some negligible dusting along old folds, each with small "B.R.A" stamp (sold by British Records Association). In very good condition.

      [Bookseller: Antiquariat INLIBRIS Gilhofer Nfg. GmbH]
 44.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Travels in Kashmir, Ladak, Iskardo, the countries adjoining the mountain-course of the Indus, and the Himalaya, north of the Panjab (2 volume set)

      H. Colburn, 1844-01-01. Hardcover. Very Good. 2 volume set. 8vo. 23 cm. Full contemporary leather bindings. Handsome gilt ruled, acid stained boards. 5 raised spine bands, with gilted compartments. Rebacked, with some restoration work to spine. Marbled edges and end papers. 2 maps. Large fold out map in volume 1. Internally generally very good, with clean, unmarked pages. Some minor margin toning to vol. 2. Lithographic plates. Godfrey Vigne was a noted early English traveller. He is said to be the first Englishman to visit Kabul. His accounts "give a valuable view of Northern and Western India immediately before the establishment of the British supremacy." DNB00. BMC 26:174.781 Yakushi V38. Baker 264.

      [Bookseller: SequiturBooks]
 45.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        The Works

      London: Whittaker & Co.,, 1844.. The Text Formed From An Entirely New Collation Of The Old Editions: With The Various Readings, Notes, A Life Of The Poet, And A History Of The Early English Stage. By J. Payne Collier. 8 volumes, octavo (220 x 140 mm). Bound in full contemporary green morocco, title and decoration to spines gilt, raised bands, gilt decoration to covers, gilt dentelles, yellow endpapers, gilt to all edges. Frontispiece portrait. Bookplates to front pastedown on each volume,toning to first few pages of volume 1, mild soiling to endpapers, light general shelf wear to bindings, else a very attractive set. A handsomely bound set of Shakespeare.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 46.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Text in Bengali] Dharmmapustakera adibhaga, tahara caturtha khanda, arthat, bhabishyadvakya pustakasamuha, ibriya bhashahaite bhashanurikrta = The prophetical books of the Old Testament in Bengali. Translated from the Hebrew by the Calcutta Baptist missionaries, with native assistants

      Baptist Mission Press, Calcutta 1844 - 8vo, pp. [4], 609-843; original blue cloth (very light discoloration from damp), printed paper spine label; endpapers a bit soiled, else interior fine. Oxford only in OCLC as of October, 2013. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Rulon-Miller Books (ABAA / ILAB)]
 47.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Krönung und Huldigung Oscar I.

      Königs von Schweden und Norwegen, und der Königin Josephine m. m. in Stockholm am 28sten September 1844. Nach amtlichen Nachrichten und eigener Anschauung von T. von Silfwerskjöld. Nebst einem Anhang: Ursprung, Geschichte und Beschreibung der schwedischen Ritterorden. Mit funfzehn colorirten Abbildungen. Berlin, F. H. Morin, 1845. 8:o. (12),+ 102,+ (2) s.+ 15 handkolorerade litogr. planscher. Texten tryckt inom ram. Saknar det extra litogr. titelbladet. Sammanbunden med: (MELLIN, Gustaf Henrik.) Oscar den förstes historia af författaren till personalier öfwer konung Carl XIV Johan. Stockholm, L:s Gust. Rylander, 1844. 8:o. Litogr. porträtt,+ 133 s. Författarnamnet med krita på titelbladet. Fläck på s. 106-107. Något nött samtida hfrbd, guldornerad och blindpräglad något blekt rygg. Ur Ericsbergs bibliotek, med Carl Jedvard Bondes exlibris. Setterwall 4183 resp. 4171. Lipperheide 2700. Fint exemplar av Silfverskiölds bok om Oskar I:s kröning och om det svenska ordensväsendet. Kostymplancherna är efter teckningar av Adolf Ulric von Schützercrantz (1802-54), som 1832 även gav ut verket "Teckningar af de de svenska kongl. ordens costymerna". Delen om de svenska riddarordnarnas ursprung utkom i en utökad svensk översättning 1851. Teodor von Silfverskiöld (1803-88) var kammarherre hos drottningen och senare tjänstgörande hovmarskalk hos prinsessan Eugenie. Carl Jedvard Bonde var själv högt uppsatt ordensriddare. G. H. Mellins bok om Oskar I utkom i både norsk och tysk översättning

      [Bookseller: Centralantikvariatet]
 48.   Check availability:     Antikvariat     Link/Print  


        The Seven Books of Paulus Aegineta [Aegineta]. 3 Volume set

      London The Sydenham Society 1844. G : in Good condition without dust jackets Ex Royal College of Surgeons Library. Covers rubbed. Spines darkened Reprint Dark green hardback cloth cover 230mm x 140mm (9" x 6"). xxviii, 683pp; ix, 511pp; viii, 653pp. Published 1844 - 1847.

      [Bookseller: Barter Books]
 49.   Check availability:     TomFolio     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.