viaLibri Requires Cookies CLICK HERE TO HIDE THIS NOTICE

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1829

        Scene eseguite pel melodramma serio L'ultimo giorno di Pompei.

      Mailand, o. Dr., [1829].. Hs. Titel, 1 getönte und 8 kolorierte Aquatintatafeln von A. Sanquirico (alle auf Papier mit Wasserzeichen "J. Whatman, Turkey Mill"). Moosgrüner Halbmaroquinband der Zeit mit neoklassizistischer Vergoldung. Decken mit Rahmen aus Fileten mit Wellenband sowie breitem Mäanderband. Rücken mit dreifachen Fileten in elf Felder geteilt. Dreiseitiger Farbschnitt. Im gleichfarbigen Originalschuber mit dreipaßförmiger Ausnehmung am Vorderschnitt. Quer-Folio (485:406 mm).. Die beeindruckenden Bühnenentwürfe Alessandro Sanquiricos für die Aufführung von Pacinis "L'Ultimo Giorno di Pompei" 1827 an der Mailänder Scala gelangten, wie Nagler und Wurzbach bestätigen, nie in den Handel. Dies erklärt auch die geringfügigen Titelvarianten der wenigen überhaupt nachweisbaren Exemplare. Die vorliegenden Tafeln zeigen unter den Szenen der Oper mit prachtvollen klassizistischen Architekturen und den Kostümen der Sänger auch eine fulminante Darstellung des Vesuvausbruchs. - Sanquirico gilt als bester Bühnenbildner seiner Zeit und war von 1817 bis 1832 als "scenografico unico" an der Mailänder Scala tätig, wo er "durch einen immerwährenden Reichtum neuer Schöpfungen gesteigerte Bewunderung erregte. Er ist ein Meister in der Perspektive und auch als Maler vom feinsten Geschmacke im Stande, durch Farbe und Licht magische Effekte hervorzubringen. Jede seiner Dekorationen hat neuen Zauber und reiche Mannigfaltigkeit der Erfindung. Es verging daher keine Oper oder ein anderes pomphaftes Schauspiel, in welchem Sanquirico neben den gefeierten Sängern und anderen Bühnenhelden nicht ebenfalls seinen Triumph feierte" (Nagler). "La sua attivita coincise con uno dei periodi piu interessante della lirica italiana, quando ai nomi ormai famosi di Mayr, Mozart e Meyerbeer si alternavano quelli di Rossini, Bellini, Donizetti e Pacini, e il balletto italiano trovava la sua nova espressione nelle pantomime eroiche" (Enc. dello Spettacolo). Als Papier für das hier vorliegende Album verwendete Sanquirico das beste damals erhältliche, nämlich jenes dicke Velin der Turkey Mill, auf dem auch James Audubon zur gleichen Zeit seine 'Birds of America' druckte (vgl. hierzu Bannon/Clark, Handbook of Audubon Prints, 35). Das Kolorit der Blätter ist meisterhaft ausgeführt und von außergewöhnlicher Leuchtkraft: Hunderte von feinsten Farbnuancen erzeugen eine atmosphärische Dichte, die die Ansichten zu den schönsten ihrer Art werden ließ. - Vorsätze leicht fleckig, ansonsten makelloses Exemplar im originalen Pappband der Erstauslieferung. Gänzlich unberührt und bis zuletzt in der Bibliothek der Herzöge in Bayern auf Schloß Tegernsee. - Wurzbach XXVIII, 196. Nagler XVI, 135. Enc. dello Spettacolo VIII, 1483.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Old White Lion

      Printed by Charles Motte. Published by: Thomas McLean, London, England 1829 - Hand-colored lithograph in vivid colors. Title: THE OLD WHITE LION Print made by John Doyle (HB). Date: July 1829. Schools/Styles: British satire [BM Satires 15831] Description: No.3. Eldon sits in his study in an arm-chair, surrounded by books and papers, directed slightly to the left, elbow on a pile of books. He scowls sideways at Wellington, who enters from the right, holding his hat. The Duke extends his hand, saying, 'Come my old friend - don't take your defeat so much to heart -You fought well! & altho' you did throw a large paving Stone at me, I¿'. Eldon interrupts: 'Poh! I threw no paying stone at you - but you all like to have a dash at the Old Chancellor!' Behind (right), Lyndhurst, in wig and gown, looks round the door, saying, 'There he is -just like an old white Lion' [cf. BM Satires No. 16377]. British Museum Curator's comments (Description and comment from M. Dorothy George, 'Catalogue of Political and Personal Satires in the British Museum', XI, 1954) For the 'paving stone' see No. 15721. The final speeches of Eldon and Wellington on Emancipation were filled with bitter antagonism. 'Parl. Deb.', N.S. xxi. 622-40, 688-94; Greville, 'Memoirs', 1938, i. 288. In May reconciliation followed mutual courtesies in the Lords between Eldon and Lyndhurst. Atlay, 'Victorian Chancellors', i. 68. John Doyle (born Dublin, 1797, died London, 2 January 1868), known by the pen name HB, was a political cartoonist, caricaturist, painter and lithographer. He was the eldest son of a Dublin silk mercer, and came from a Catholic family which in the 17th century had been granted extensive estates, possibly in County Offaly or County Laois, and their own coat of arms, but had suffered for their religion and since been dispossessed. In his youth he learned to paint landscapes under Gaspare Gabrielli, and miniature portraits at the Royal Dublin Society's drawing school under John Comerfield. He won a gold medal in 1805. He was commissioned to paint equestrian portraits of the Marquess of Sligo and Lord Talbot, the Irish viceroy, and in 1822 he produced six prints entitled The Life of a Racehorse. That year he moved to London with his wife, Marianna Conan. His painting Turning out the Stag brought him recognition when it was exhibited at the Royal Academy in 1825. Marianna died in 1832, giving birth to their seventh child. Doyle continued to exhibit miniatures until 1835, but by then he was experiencing greater success with his political cartoons, printed using the new reproductive medium of lithography, beginning in 1827. These were issued once a month during parliamentary sessions, and continued for twenty-two years. His caricatures were mostly faithful likenesses of their subjects, with little exaggeration, treated with sarcastic humour, often alluding to popular plays. They were signed with the letters HB, constructed out of two Js and two Ds, Doyle's own initials. By 1840 he was prosperous enough to afford a fashionable house in Hyde Park, moving in the same circles as David Wilkie, Walter Scott, Samuel Taylor Coleridge, Charles Dickens, William Makepeace Thackeray, Thomas Macaulay, Thomas Moore, and Samuel Rogers¿ but HB's true identity remained a closely guarded secret until he revealed it in 1843 in a seventeen-page letter to Sir Robert Peel. In the 1840s, at the height of his popularity, indexes of HB's prints were published in The Times and by the publisher McLean, but his reputation faded. His later prints were gentle in their humor and drawn in a soft, indistinct style. Thackeray said his cartoons, although clever and witty, were too "genteel" to raise more than a gentlemanly smile¿"You will never hear any laughing at 'HB' " When he died in 1868, his obituary in the Art Journal did not appear until three months after his death, and a posthumous sale of his sketches at Christies in 1882 was cancelled for lack of buyers. However, he is considered a founder of the school of British cartoon satirists represen

      [Bookseller: Meir Turner]
 2.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Die Schmetterlinge in Abbildungen nach der Natur mit Beschreibungen von Eugenius Johann Christoph Esper.

      1829. Herausgegeben mit Zusätzen von Toussaint von Charpentier. Europäische Gattungen. Leipzig, T.O. Weigel, (1829-1839). 7 volumes (5 text-volumes bound in 6 & 2 plate-volumes) & 4 supplements (bound in 1 volume). 4to. pp. xxii, 388, (2), 190; 234; 396; 1-372; (4), 373-698, 85, (1); 276; (2), 120, 52, 104, 48, with 441 handcoloured engraved plates (and:) IBID. Die ausländischen Schmetterlinge in Abbildungen nach der Natur mit Beschreibungen. Leipzig, T.O. Weigel, (1830). 4to. pp. (2), 254, 14, with 66 handcoloured engraved plates. Uniform 19th century half calf, gilt spines with 4 raised bands and gilt lettering. The most complete edition of this superbly illustrated work on European and Exotic butterflies. The above offered edition contains 2 more supplements and 11 more plates than the first edition (1777-1830). A complete set including the rare volume 'Ausländische Schmetterlinge' on exotic butterflies. "With Esper a real scholar arrives on the scene... and Esper cannot be denied a strong artistic gift, which was greatly helped by the Nuremberg engraver, Johann Carl Bock. During a stay in the Low Countries Bock was encouraged even more by artists of the school of Maria Sibylla Merian, who had formely worked in Nuremberg" (Nissen, 'Bestiaries of five centuries' p. 71). The fine plates are exceptionally delicately handcoloured and engraved by Bock, Sturm, Tyroff, Volkart, Walbert, a.o. after Esper's own drawings. Attractive uniform bindings. Hagen I, 215; Horn & Schenkling I, 6085 & 6088; Nissen ZBI, 1316-1317..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Gesammelte Schriften. Zweit Abteilungen mit je 2 Teilen in 4 Bänden.

      Braunschweig 1829. Moderner Halbleineneinband.,. . Papier zeitbedignt gebräunt u. stockfleckig, ansonst gutes und sehr seltenes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat an der Universität München]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Bowen's Picture of Boston, or the Citizen's and Stranger's Guide to the Metropolis of Massachusetts, and its Environs.

      Boston, Abel Bowen, 1829,. Kl.-8vo. Mit 32 gest. Ansichten auf 9 Taf., 1 Umgebungskarte u. 1 Stadtplan. 252 S. Pp. d. Zt. m. ODeckeln.. Schöner früher Boston-Führer mit reizvollen kleinen Ansichten. - Einband berieben, Ecken etw. bestoßen. Einriß an Falzkante d. Plans. Vereinzelt etw. fleckig. ** With 32 small views on 9 plates, one map of the city and one map of the environs. **

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Anatomie de differentes especes d'insectes.

      . Paris, Museum National d'Histoire Naturelle, 1829-1832. 4to. 603 pp. with 54 engraved plates. Contemporary dark blue half calf with gilt title on spine. Marbled endpapers.* Rare first issue of the later published "Recherches sur l'anatomie et les metamorphoses de differentes especes d'insectes, ouvrage posthume publie par W. de Haan" (1832). It deals with Isoptera, Lepidoptera, etc. Page and plate numbering is as follows: I (1828) pp. 233-312, plates 9-15; II: pp. 379-464, pls. 19-24; IIIpp. 57-131, pls 6-10; IV: pp. 341-459, pls. 24-39; VI: 1-241, pls. 1-20. We checked against the footnote in Nissen "Die Numerierung d. Taf. z. T. falsch", and only five parts were published, those being parts 1-4, 6 (no part 5 was published). One plate a bit spotted, one lacking a small strip of paper on the outer margin, one plate showing a species of Hippocampus, thus being unrelated. No title-page issued as this originates from volumes 18 to 20 of the famous Memoires du Museum d'Histoire Naturelle of which we have a set, please inquire. Horn-Schenkling, 14274. Nissen ZBI, 2619..

      [Bookseller: Dieter Schierenberg BV]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Stift Neuburg, 1829

      1829. 6 Kreidelithographien, jedes Blatt im Stein unten links monogrammiert (ligiert): "EF" und rechts unterhalb der Darstellung signiert: "E. Fries fecit.", darunter jeweils mit Titel und Nummerierung sowie der Verlagsadresse: "Heidelberg bei L. Meder.", Darstellung: je: 14 x 19,5 cm bzw. letzte Darstellung: 14 x 24 cm, Papier: 22 x 29 cm. Professionell unter säurefreiem Museumspassepartout montiert.. Nach seiner Rückkehr aus Italien im Jahre 1827 gab sich Ernst Fries intensiv der Heidelberger Landschaft hin. 1829 begann er, das vier Jahre zuvor von Friedrich Schlosser erworbene Stift Neuburg zu zeichnen und in die hier vollständig gezeigte Folge von sechs lithographischen Ansichten umzusetzen. Fries hatte sich bereits zuvor durch seine Serie mit Ansichten des Heidelberger Schlosses als herausragender Lithograph zu erkennen gegeben und so verwundert es nicht, dass Goethe die Stift Neuburg-Folge ausdrücklich lobte. Bereits 1818 hatte der Künstler erste Versuche auf dem Stein unternommen, vermutlich auf Anregung Strixners, den er während seines kurzen Aufenthaltes in München in diesem Jahr kennengelernt haben dürfte. Für Fries war die Lithographie eine ganz natürliche Erweiterung seiner Zeichnungen, die es ihm ermöglichte, ohne gravierende technische Umstellungen Druckgraphiken zu schaffen. Somit sind Fries' Arbeiten in diesem Medium von einer zarten Leichtigkeit getragen, die sich auch in den Zeichnungen und Aquarellen findet, gepaart mit der für ihn typischen Genauigkeit in den Details. Die Lithographien leben von einem vibrierenden Wechsel von Licht und Schatten, die Fries durch differenzierte Schraffuren betont. Die weichen Übergänge, die beispielsweise der Kupferstich kaum erlaubt, kommen ihm dabei sehr entgegen. Diese Betonung der malerischen Werte sind als "Mitbringsel" aus Italien zu sehen, wo er sich zunehmend von der linearen Struktur abgewendet hat. Auffällig an allen sechs Ansichten des Stiftes ist, dass man das eigentliche Bauwerk hinter und zwischen all der Vegetation förmlich suchen muss. Im fünften Blatt ist das Gebäude nahezu ganz zwischen dem Gewächs auf dem Felsen versunken und verliert dabei jeglichen Erkennungswert. Auch die Umgebung ist hier, wie auf den restlichen Blättern, nicht mehr Thema des Bildes. Vielmehr geht es um die Verselbstständigung des Organischen in seinem urwüchsigen Zustand. Dieses Beiseitedrängen der Architektur ist dabei Ausdruck einer romantischen Idee von Natur als gewachsenem Kunstwerk an sich. Im dritten Blatt zeigt sich dies deutlich: Die Bäume vor der Toranlage verschmelzen förmlich mit den Gebäuden. Sie vereinnahmen das Tor und stellen sich wie akzentuierende Säulen davor. Der Rundbau wird wie von einer Turmspitze von dem Baum überragt. Überall sind es die Naturformen, die teils in Konkurrenz, teils in Korrespondenz mit der gebauten Architektur stehen. Somit ist das Thema dieser bemerkenswerten Folge nicht die Ansicht des Stiftes, sondern das Verhältnis von Natur und Architektur.

      [Bookseller: H. W. Fichter Kunsthandel e.K.]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ein Winter in Lappland und Schweden.

      Weimar, Landes-Industrie-Comptoir, 1829.. XIV, 657 Seiten. Mit gestochener Titelvignette. Halblederband der Zeit auf Bünden und mit goldgeprägtem Rückenschild. Hinteres fliegendes Vorsatzblatt fehlt, Kanten etwas berieben. Von guter Erhaltung. - Aus der Reihe Neue Bibliothek der wichtigsten Reisebeschreibungen, Bd. 50.***Der britische Baron Arthur de Capell Brooke (1791-1858) war Mitglied der Royal Geographical Society und erlangte als Reiseschriftsteller Ruhm. Sein eingehender Bericht über Lappland und Schweden war eine der umfangreichsten und zuverlässigsten Quellen jener Zeit. Vor ihm waren es nur Giuseppe Acerbi und Leopold von Buch, die eingehend über Lappland berichtet hatten. - Chavanne 3207; Engelmann 104. Gesamte Buchbeschreibung © Antiquariat Ralf Eigl. [Geographie. Reise. Expedition. Skandinavien. Expeditionen. Reisen. Travel. wf. Sweden. Lappland. Lapland. Sweden. Scandinavia. Polar. Lapland.].

      [Bookseller: Versandantiquariat Ralf Eigl]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Unterricht über die Pferde-Hufbeschlag-Kunst und die Behandlung der kranken und fehlerhafften Hüfe, nebst einere Abhandlung über die Castration der Pferde.

      Stuttgart & Tübingen, J. B. Cotta'sche Buchhandlung, 1829.. 8vo. (4), V-XVII, (1), 270 pp. With 25 lithogr. plates, numbered 1-22 and I-III, of which 5 folding. Original green boards, with orange gilt title label on spine, red edges.. Second, enlarged and corrected edition of a specialist treatise on horse hoofs & horsehoes and at the end on the castration of the horse, by Siegmund von Hoerdt, veterinarian and professor at the school of veterinary medicine. The first edition was published by H. Mäntler at Stuttgart in 1827. - Good copy, showing some foxing. - Huth 96.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Chronicle of the Conquest of Granada. From the mss. of Fray Antonio Agapida.

      London, John Murray 1829.. 2 Bde. gr.-8°. XV, 407; VIII, 421 S. Ldr. d. Zt. m. goldgeprägt. Rückensch., Linienvergold., Steh- u. Innenkantenvergold. u. reicher Blindpräg. Gest. Exlibris eines afro-amerikanischen Vorbesitzers "George Moore" a. d. Innendeckeln. EA.. First edition in the UK. - Washington Irving (1783-1859), amerikanischer Schriftsteller. In diesem Werk verurteilte er die Barbarei der christlichen Eroberer gegenüber der Hochkultur der Mauren.

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Grundsätze über die Behandlung der Krankheiten des Menschen, zu akademischen Vorlesungen bestimmt. 9 Bände.

      Mannheim und Leipzig, Schwan & Götz, 1829 - 1831.. 8°. 224; 294; 271; 231; 291; 522; 568; 422; 445 SS. Halb-Leder d. Zt. mit Rückenvergoldung und Rückenschild. Neue, verbesserte Ausgabe. - 1. Theil: Von den Fiebern / 2. Von den Entzündungen (Inflammationes) / 3. Von den hitzigen Ausschlägen (Exanthemata) / 4. Von den Räuden oder langwierigen Hautauslägen (Impetigines) / 5. Von den Ausflüssen (Profluvia) / 6. Des fünften Buches von den Ausflüssen zweyter Theil (Profluvia) / 7. Des sechsten Buches, von den Zurückhaltungen (Retentiones) erster Theil / 8. Des sechsten Buches, von den Zurückhaltungen (Retentiones) zweiter Theil / 9. und letzter Band, oder des sechsten Buches, von den Zurückhaltungen (Retentiones) dritter Theil. Nebst dem Fragmente des siebenten Buches, von den Nervenkrankheiten (Neuroses), als Anhang. - Der Mediziner Johann Peter Frank (1745 - 1821) gilt als Begründer der öffentlichen Hygiene und bedeutender Pionier auf dem Gebiet der Sozialmedizin. - Einbände etwas berieben, Ecken bestoßen, stellenweise etwas gebräunt oder gering fleckig (wenige Lagen stärker), sonst gute, einheitlich gebundene Exemplare in seltener Vollständigkeit.

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Amoenitates Botanicae Monacenses. Auswahl merkwürdiger Pflanzen des K. botanischen Gartens zu München in Abbildungen und Beschreibungen, nebst Anleitung rücksichtlich ihrer Cultur./ Choix des Plantes remarquables du Jardin botanique royal de Munic, figurees et decrites avec des observations sur leur culture.

      1829. Frankfurt a. M., Verlag der Brönner'schen Buchhandlung, (1829-1831). 4to (285 x 235mm). 4 parts. pp. (6), 26, with 16 fine handcoloured lithographed plates. Publisher's printed wrappers. An attractively illustrated work by this famous botanist showing exotic plants from Brazil, Mexico and the East Indies, recently introduced in the Munich Botanical Garden. Carl Friedrich Phillipp von Martius (1794-1868) was professor at the Ludwig Maximilian University and director of the Royal Botanic Garden. He is the author of some major botanical works such as a large flora on Brasil and the most beautiful work on palms ever published. The text of the present work is in German as well as in French. Nissen BBI, 1284; Stafleu & Cowan 5529..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U.

      Dresden, 9. I. 1829.. 2 SS. auf Doppelblatt. 8vo.. An eine "theure Cousine", wohl Anna (Annette) von Keyserling (geb. von Nolde), die 1801 Heinrich, Sohn von Otto Graf von Keyserling und seiner Ehefrau Charlotte (geb. von Medem), geheiratet hatte: "[ ] Als ich Sie, als holdes Kind, dann wieder, als lieblich aufgeblühte Jungfrau sah, wünschte ich dem Manne im voraus Glück, dessen Lebensgefährtin Sie einst werden würden! - Da wir nun hörten, daß unser Heinrich der Glückliche sey, dem Sie Ihre Hand und Ihr Herz versprachen, da dankten meine unvergeßliche Schwester [d. i. Dorothea Biron, Herzogin von Kurland, 1761-1823] und ich Gott, daß der Allweise, dem würdigen Sohne unserer geliebten Lotte, und unsers edlen Ottos, ein so glückliches Loos beschieden, und uns eine so liebenswürdige Verwandte gegeben habe! [U]nd als ich die Freude hatte, meine Enkelnichte Louise an mein Herz zu drücken, erhielt die Theure dadurch für mich einen noch größeren Werth, daß sie einige Aehnlichkeit von ihrer von mir, so innig geliebten Großmutter hatte [...]" .- Elisas Vater, Johann Friedrich von Medem, war in zweiter Ehe mit Luise Charlotte von Manteuffel (verw. von Nolde) verheiratet gewesen.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sämmtliche Schriften [kpl. in 108 Bänden, einheitlich gebunden in 54 Doppelbänden].

      Dresden u. Leipzig: Arnoldische Buchhandlung 1829-1842.. Pro Band im Durchschnitt ca. 200 Seiten, insg. ca. 22.000 Seiten, Fadenheftung, Format 9 x 13 cm, private Halblederbände der Zeit.. * Alle 108 Bände sind einheitlich gebunden mit Rückentiteln in Gold, schönen goldenen Zierleisten sowie mit zusätzlichen Blindprägungen. Marmorierte Vorsätze u. marmorierter Farbschnitt ringsum. Die 2. u. 3. Sammlung [=Serie] ist auf den Rückentiteln als solche gekennzeichnet (wie auch auf den Titelblättern). ERHALTUNG: Buchblöcke und Einbände sind fest zusammen, keine Einrisse an den Rückenkanten. Sehr frische und fleckenlose Exemplare, auch die Rückentitel vollständig u. nicht verblasst. Nur die Deckelbezüge sind manchmal gering beschabt. Andere Mängel nur ganz minmal. Sehr gute Papierqualität. Insgesamt eine sehr seltene vollständige Ausgabe in schöner einheitlicher Bindung und in Besterhaltung. INHALT DER 108 BÄNDE: Bd.1-4: Die Pappenheimer, 1.-4. Abtheilung / Bd. 5: Der Page des Herzogs von Friedland / Bd.6: Der Ring / Bd.7: (1) Ritterlicher Sinn; (2) Johannes [Einzelbände welche mehrere Erzählungen enthalten, jeweils mit eigenem Titelblatt, aber mit durchgehender Seitenzählung] / Bd.8: Fleurette's Denkmal / Bd.9-13: Franz von Sickingen u. seine Zeitgenossen, 1.-5. Abtheilung / Bd.14: Die Jungfrau von Ornaes / Bd.15: (1) Das Asyl am Kynast; (2) Das Zigeunergrab / Bd.16: Die Schlacht von Marignano / Bd.17: (1) Die Lady von Mull; (2) Opfer der Untreue / Bd.18: Der Fall von Missolunghi / Bd.19: Die drei Wünsche / Bd.20: (1) Der Friedhof zu St. Sebaldus; (2) Das Turnier zu Eisenach / Bd.21-24: Mutius Sforza, 1.-4. Abtheilung / Bd.25: Der Findling / Bd.26: Johanna Lavil / Bd.27: Sängerliebe / Bd.28: Der Rezensent / Bd.29+30: Die Belagerung von Candia, 1.-2. Abtheilung / Bd.31: (1) Der Handorgelspieler; (2) Biondina / Bd.32: Vergeltung / Bd.33: Der Tag von Granson / Bd.34: (1) Des Waldhornisten Todtenfahrt; (2) Verwandlungen; (3) Julia Gonzaga / Bd.35: Der alte Troubadour / Bd.36: Die Vierhundert von Pforzheim. [ZWEITE SAMMLUNG:] Bd.1-4: Romantische Gemälde aus dem Leben Albrecht des Kriegers, Markgrafen von Brandenburg, 1.-4. Abtheilung / Bd.5: (1) Der Schwan - Norwegische Sage; (2) Der Myrthenkranz / Bd.6: Die seltsame Wette / Bd.7: Catharina Guzmann / Bd.8: Tschesme / Bd.9: (1) Die Flammengruft; (2) Das Mädchen im Hasli-Thale / Bd.10+11: Das Mädchen von Eßlingen, 1.+2. Theil / Bd.12: Der Papagei / Bd.13-15: Die Carrara, 1.-3. Theil / Bd.16: Die Blinde / Bd.17: Der Alte von Furnatsch / Bd.18: Der Herzog von Buckingham / Bd.19-20: Der Brauer von Gent, 1.-2. Abtheilung / Bd.21: Marie von Lancaster / Bd.22: Das Bild / Bd.23+24: Selim, 1.+2. Theil / Bd.25: Der Zweikampf / Bd.26: (1) Die Berennung von Hohentwiel; (2) Die Reise in die sächsische Schweiz / Bd.27: (1) Das Carnaval; (2) Ritter Franz / Bd.28: Schloß Rödelheim / Bd.29+30: Der Ordenbruder / Bd.31-34: Das Opfer, 1.-4. Theil / Bd.35+36: Die Günstlinge. [DRITTE SAMMLUNG:] Bd.1+2: Die Morisken, 1.+2. Abtheilung / Bd.3: Anna Groslot (mit Stahlstich) / Bd.4: Constanze von Clermont / Bd.5: (1) Der Rebell von Hoogstraten; (2) Der Truthahn / Bd.6: Jacques Poltrot / Bd.7+8: Karl der Neunte und die Bartholomäusnacht, 1.+2. Theil / Bd.9+11: Isabella von Limeuil, 1.-3. Theil / Bd.12: Die schöne Gabriele / Bd.13: (1) Die Schlacht von Jarnac; (2) Die Amazone von Miremont / Bd.14+15: Hans Waldmann, Bürgermeister von Zürich, 1.+2. Theil [plus] König Maximilian in Brügge / Bd.16: (1) Maria Offida; (2) St. Valliers / Bd.17+18: Der alte Guerillo von Granada, 1.+2. Theil / Bd.19: Das Mädchen von Beauvais / Bd.20+21: Scenen aus dem Leben König Christians II von Dänemark, 1.-2. Theil [plus] Der Mäcen / Bd.22: Die Nachbarn / Bd.23+24: Hedwig, Königin von Polen, 1.+2. Theil / Bd.25: Ein Abend im Louvre / Bd.26+27: Bilder und Scenen aus den Jugendjahren der Königin Maria Stuart, 1.+2. Theil / Bd.28+29: Der Norweger oder romantische Wanderung durch die Sächsische Schweiz, 1.+2. Theil / Bd.30: Die Herzogin von Cleveland / Bd.31+32: Die Rechberge, 1.+2. Theil / Bd.33+34: Ugolino, 1.+2. Theil / Bd.35: Bruder Estevan / Bd.36: König Przemysl Ottocar II. [BITTE BEACHTEN: Einzelne Romane, außerhalb der "Gesammelten Schriften" von A. v. Tromlitz, finden Sie unter unseren Bestell-Nummern 16327-16336].

      [Bookseller: Versandantiquariat Gernot Kunze]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Sammlung größtentheils neuer Erfahrungen und Belehrungen in der Tischlerkunst, Lackirkunst, Vergoldung, im Anstreichen und Poliren, in der Bereitung der Beitzen, Firnisse, Oelfarben u.s.w.: nebst einem Anhange enthaltend: Beschreibung und Abbildung einer neu erfundenen Mange oder Wäschrolle, mit einer Abbildung.

      Joseph Lindauer, München 1829.. 19,9 x 12,5 cm. 2 Titelblätter, 180, VI Seiten und 8 teils gefaltete Kupfertafeln. Pappband der Zeit, etwas fleckig und berieben, innen durchgehend teils gering, teils stärker gebräunt und stockfleckig, Tafeln teils mit leichten Randschäden. Alter Besitzeintrag auf Vorsatz.. Beide dem Buch vorgebundenen Titelblätter (Praktisches Handbuch für Künstler, Lackirliebhaber, Vergolder und Anstreicher aller Oelfarben, dieselben unverändert zu erhalten. Nebst noch vielen nützlichen Arbeiten in diesem Fache. Dritter Theil, bzw. dasselbe: Siebenter Theil) gehören nicht dazu, der richtige Titel dagegen fehlt (hier auf Grund des Inhalts und der Kollation aus dem KVK, Exemplar der Staatlichen Bibliothek Regensburg, erschlossen).

      [Bookseller: Antiquariat Roland Gögler]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Correspondance litteraire, philosophique et critique de Grimm et de Diderot depuis 1753 jusqu'en 1790. Nouvelle edition revue et mise dans un meilleur ordre, avec des notes et des eclaircissemens, et ou se trouvent retablies pour la premiere fois les phrases supprimees par la censure imperiale.

      Paris, Furne et Ladrange, 1829-1831.. 16 volumes in-8, demi-veau vert bronze, dos lisses ornes de compartiments garnis de filets dores et de fers centraux estampes a froid, titres dores (leg. rouss. et qqs aureoles a qqs feuillets). Bonne edition, en partie originale, complete du seizieme volume 'Correspondance inedite de Grimm et de Diderot et Recueil de lettres, poesies, morceaux et fragments retranches par la censure imperiale en 1812 et 1813', a la date de 1829. La premiere edition chronologique de cette source fondamentale sur les Lumieres, augmentee de notes, d'importantes corrections, de trois mois de publication inedite et d'une table generale. (Brunet, II, 1740-1741. France litteraire, III, 479). Provenance : "Bibliotheque Bastide de la Pomme" (Dr Simon de Marseille) avec ex-libris grave et "Sacha Guitry, vente du 29 juin 1977" selon une mention manuscrite. Bon exemplaire..

      [Bookseller: Librairie Hatchuel]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Historisch-Genealogisch-Geographisch-Statistischer Atlas. Mit 44 doppels. Folio-Tafeln. Aus dem Franz. ins Deutsche übertragen u. verm. v. Alxeander von Dusch und J. Eyselein.

      Carlsruhe, Creuzbauer & Nöldeke 1829.. Neue Ausgabe. Folio. Doppelseit. Titel, Doppels. Widmung, 2 S. OHln. - Einband angestaubt u. stark berieben u. beschabt. Blätter meist am Rand angestaubt. Rechte Hälfte von Tafel 26 fehlend..

      [Bookseller: Antiquariat K. Schöneborn]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Commentaries on the Laws of England: In Four Books With an Analysis...

      1829. Blackstone, Sir William [1723-1780]. Lee, Thomas, Editor (Volumes I and III). Ryland, Archer, Editor (Volume IV). Hovenden, John Eykyn, Editor (Volume II). Commentaries on the Laws of England: In Four Books; With an Analysis of the Work. With the Last Corrections of the Author, And Copious Notes. London: S. Sweet, 1829. Four volumes. Table of consanguinity, folding table of descents. Octavo (8-1/2" x 5-1/2"). Contemporary three-quarter calf over patterned cloth, raised bands and lettering pieces to spines, marbled edges. Moderate rubbing to extremities and some soiling to boards, a few chips to edges of lettering pieces, minor bubbling to front board of Volume I, front hinge of Volume II cracked but secure, a few hinges starting, a leaf (pp. 238-39) in Volume I loose, light foxing in a few places. Later owner signatures to front pastedown of each volume, interiors otherwise clean. An attractive set. * "Eighteenth" edition. "This is the fourth of the London editions which are called the 'eighteenth' on title pages.... The 'Life of the Author' in Vol. I is taken almost verbatim from Clitherow's preface to Blackstone's Reports of Cases, London, 1781. The 'Analysis' mentioned on title pages is an extract from Blackstone's Analysis of the Laws of England, divided into four books and printed in the corresponding volumes of the Commentaries.": Eller, The William Blackstone Collection in the Yale Law Library 36..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 18.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Gaertnerin aus Liebe. Oper in drei Aufzügen. In vollständigem Clavierauszug mit deutschem Texte, und zugleich für das Piano-Forte allein. Mannheim, Heckel (1829). Fol. 204 S., mit lithogr. Titel mit gr. Vignette v. C. F. Heckel u. lithogr. Noten. OBrosch.

      . . KV 196 - RISM M 4182 - Hirsch IV, 1179.- Sechster Band der bei Heckel in Mannheim erschienenen "wohlfeilen Ausgabe" sämtlicher Mozart-Opern.- Zweite Ausgabe der Oper und gleichzeitig erster vollständiger Klavierauszug; selten.- Mit der bei Bory abgebildeten hübschen Titel-Vignette einer Gärtnerin.-# First Complete vocal score.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Repertoire du Theatre francais a Berlin.

      Berlin, Adolphe Martin Schlesinger 1829-1834.. Band I und III-IX und (XIV) in 9 Bänden. 8°. HLdr. der Zeit.. Sammelbände mit den ersten 80 numerierten Stücken (die Nummern Nr. 1-90 ohne 11-20), sowie Nr. 131-140, die alle auch einzeln zu haben waren, insgesamt 90 Stücke, hauptsächlich von Eugene Scribe, sowie weitere Vaudevilles von Melesville, Ramond, Carmouche u.a., darunter solche, die auch für Scribe geschrieben haben. L'ecole des Vieillards von Casimir Delavigne, 1830 u.a. Eine der letzten verlegerischen Großtaten des aus Schlesien stammenden Buch- und Musikalienhändlers Adolph Martin Schlesinger (1769-1838), der Werke von Carl Maria von Weber, Ludwig van Beethoven, Felix Mendelssohn-Batholdy u.a. verlegt hat. Sein Verlagsgebäude Unter den Linden (hier als Verlagsort genannt) hat Karl Friedrich Schinkel ausgestattet. Exemplar des Journalisten und Zionisten Julius Löwy (1881-1953), Band 1 von ihm klein gestempelt 'Julius Löwy Extrablatt'. Er war 1904-1905 beim 'Illustrierten Wiener Extrablatt' tätig, hat selbst Stücke verfasst und ist u.a. in der 'Fackel' 138 von Karl Kraus mit einem Reisebericht für die 'Neue Freie Presse' auf die Nachwelt gekommen. Von einem früheren Eigner auf dem jeweiligen Vorsatz mit hs. Inhaltsverzeichnis versehen, Kanten und Deckel berieben, die schwarzen Lederrücken etwas berieben, jedoch unversehrt und dekorativ.

      [Bookseller: Georg Fritsch Antiquariat]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        THE TRAVELS OF MACARIOS, PATRIARCH OF ANTIOCH: Written by his attendant Archdeacon, Paul of Aleppo, in Arabic

      London, printed for the Oriental Translation Committee, and sold by John Murray; Parbury, Allen, and Co.; and Howell and Co., 18: . London, printed for the Oriental Translation Committee, and sold by John Murray; Parbury, Allen, and Co.; and Howell and Co., 1829.. 9 parts in 2 volumes, complete set, Volume I contains: pt. 1, Anatolia, Romelia, and Moldavia -- pt. 2, Wallachia, Moldavia, and the Cossack Country -- pt. 3, Cossack Country and Muscovy -- pt. 4, Muscovy; Volume II: pt. 5, Muscovy -- pt. 6, Moscow - Novogorod -- pt. 7, Novogorod, Moscow, and the Cossack Country -- pt. 8, Moldavia and Wallachia -- pt. 9, Black Sea, Anatolia, Syria. FIRST EDITIONS, 1829-1836. Translated into English by F. C. BELFOUR.4to, 330 x 250 mm, 13 x 9¾ inches, pages (4), x, (2), 421; (4), 48, 45-486, Volume I with half-title, page numbers 45-48 repeated, no duplication of text, each part with separate dated title page and its own index, BOTH LACKING IN PART IV, bound in plain dark green cloth, gilt title to spine. Bindings worn, hinges partly cracked and reglued, some small nicks to cloth at head and tail of spines, small chip to cloth at tail of spine on Volume I and small closed tear on title panel on Volume II, corners slightly worn, inner paper hinges front and rear neatly strengthened in Volume II, armorial bookplate on front pastedowns, half-title lightly browned, 1 word underlined, small dark smudge to margin of 1 title page, a little pale staining to 3 upper margins, light browning to some page edges and occasional light foxing in Volume II, otherwise text blocks in both volumes clean and tight. A good set of a scarce work and rarely found complete with all parts. Paul, Archdeacon of Aleppo (died 1670) was a Syrian Eastern Orthodox priest, son of the Patriarch Macarius of Antioch. He accompanied his father on his travels in the 1660s throughout Anatolia, Constantinople, Wallachia, Moldavia, Ukraine and Russia, especially Moscow, attempting on the journey to raise funds and support for their Church. He describes the journeys and their reception by their hosts in the various staging places on their route and by the Emperor in Moscow and his court. His account includes national character and appearance of the peoples, manners and customs, climate and plants, food and drink, their history and wars both past and current, armies, treatment of slaves, the churches and other buildings such as the Kremlin, in their cities, trades and manufactures, and the rites and ceremonies of the Eastern Orthodox religion. MORE IMAGES ATTACHED TO THIS LISTING, ALL ZOOMABLE. FURTHER IMAGES ON REQUEST. POSTAGE AT COST.

      [Bookseller: Roger Middleton]
 21.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        De sedibus et causis morborum per anatomen indagatis. Libri quinque. Editionem reliquis emendatiorem et vita auctoris auctam curavit Justus Radius. Tomus sextus.

      Lipsia (Leipzig), Leopold Vossius, 1829.. XII, 400 S. Grün marmorierter Original-Pbd. Mit goldgeprägtem Rückentitel auf rotem Rückenschild. Format: 17 x 11 cm. Grün eingefärbter Buchschnitt. Letzter Band des Hauptwerks des berühmten Mediziners und Anatomen Giovanni Baptista Morgagni (1682 - 1771), das dieser 1761 im Alter von bereits 80 Jahren veröffentlichte. Das in fünf Büchern publizierte Werk gibt das Ergebnis von insgesamt 640 Sektionen, von Morgagni selbst sowie von seinen Schülern durchgeführt, in Briefform wieder. Als Erstem gelang darin Morgagni der umfassende Nachweis, daß Krankheiten nicht auf ein Ungleichgewicht der Körpersäfte (wie bis dahin angenommen), sondern auf krankhafte Organveränderungen zurückzuführen sind, die im menschlichen Körper genau lokalisiert werden können, so daß der "Sitz" der Krankheitsursachen bestimmt werden kann. Morgagnis Werk hatten nachhaltigen Einfluß auf die medizinische Diagnostik und gilt als Initiationsakt der Pathologie als moderner Wissenschaftsdisziplin.. Sehr guter Zustand. Einband allenfalls leicht berieben bzw. beschabt. Auch innen sehr gepflegtes Exempar. Allenfalls Vorsätze geringfügig fleckig, Seiten ansonsten sauber und fleckenfrei. Äußerst selten.

      [Bookseller: Das Konversations-Lexikon - Fachantiquar]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Table of Logarithms of the Natural Numbers from 1 to 108000. Stereotyped.

      London, Fellowes, 1829.. (25 x 15,5 cm). XX S., 201 (2) S. - Beigebunden: F. Callet. Table of Logarithms of sines and Tangents for every second of the first five degrees and of the sines, cosines, tangents and cotangents for every ten seconds. Paris. Didot. 1827. 186 Bll. Halbleinwandband um 1900.. Exemplar aus der Bibliothek der Firma Carl Zeiss. - Zu I: Zweite Ausgabe der erstmals 1826 erschienenen Tabellen, gedruckt auf gelbem Papier. - Nach seinen Untersuchungen über Lebensversicherungen veröffentlichte Babbage das vorliegende Tafelwerk, das für viele Jahre zum Standardwerk wurde. - Zu II: Nachdruck der Ausgabe Paris 1795. - Diese Ausgabe wurde eigens für Babbage als Anhang zur ersten Ausgabe seiner Logarithmentafeln gedruckt, ebenfalls auf gelbem Papier. Callets Logarithmentafeln waren zu ihrer Zeit die exaktesten. - Gestempelt. Stellenweise leicht stockfleckig, sonst gut erhalten

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Manual de las señoritas o Arte para aprender cuantas habilidades constituyen el verdadero merito de las mugeres comoson:toda clase de costuras,corte y hechura de vestidos o arte de modista,bordados en hilo,algodón,lana,sedas,oro,lentejuelas,al zurcido .

      Eusebio Aguado, Madrid 1829 - pasta española con tejuelo 3 grabados desplegables, ligerísimos puntos de polilla que no afectan. .al trapo,al pasado,en felpilla,cañamazo,seda floja y demás labores a punto de aguja, etc.el arte de encagera,o modo de hacer blonas y calados:toda clase de obra de cañamazo,bolsas,redículos,obras de abalorio,felpilla,pelo,cordones,presillas,maletillos. 430 págs.

      [Bookseller: LIBRERIA ANTICUARIA EPOPEYA]
 24.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Synopsis morborum cutaneorum secundum classes, genera, species et varietates. - Übersicht der Hautkrankheiten nach ihren Classen, Gattungen, Arten und Varietäten.

      Berlin, G. Reimer, 1829.. Folio. 4 kolorierte Kupfertafeln, XII, 107 S. Späterer Halbleinenband (bestossen und berieben).. Recke-Napiersky IV, 329; Hirsch/H. V, 464; ADB XXXVI, 691. - Nach Studium und Promotion in Kiel, ärztlicher Tätigkeit in Elmshorn, folgte Ludwig August Struve einem Ruf als Prof. der medizin. Klinik nach Dorpat. Struwe unterscheidet "in denen weder die Structur, noch die Farbe der Haut sichtbar verändert erscheint" und Krankheiten "welche sich durch Veränderung entweder der Structur, oder der Farbe, oder beider zugleich in der Haut darstellen". Sein Werk "zeichnet sich im übrigen durch eine gute historische Einleitung, ein zuverlässiges Sachregister und gute Kolorierung der Tafeln aus" (Fick: Geschichte der Dermatologie..., S. 222). - Text durchgehend braunfleckig, leicht wasserrandig, Tafeln sauber und nahezu fleckenfrei, Innengelenke verstärkt.

      [Bookseller: Antiquariat im Hufelandhaus GmbH vorm. L]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Darstellung des heutigen russischen Handelsrechts mit Rücksicht auf die deutschen Ostseeprovinzen

      . Müller, Riga, 1829. XII/240 S., Pbd. der Zeit mit original Rückengravur. (gering bst. u. fl.). Von Bunge war Privatdocent bei der Kaiserl. Universität zu Dorpat und Syndicus der Kaiserl. Stadt Dorpat

      [Bookseller: Celler Versandantiquariat]
 26.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Monumens des grands-maitres de l'ordre de Saint-Jean de Jerusalem, ou vues des tombeaux eleves a Jerusalem, a Ptolemais, a Rhodes, a Malte, etc. accompagnes de notices historiques sur chacun des grands-maitres, des inscriptions gravees sur leurs Tombeaux

      J. J. Blaise Editeur, Paris 1829. 1. Ausgabe Hartkarton/Leder Exzellent. Noch Titel : "de leurs armoiries, etc. " 2 Bände/Tomes/Volumes, KOMPLETT ! Erstausgabe, Original-Ausgabe. Text Französisch. Marmorierte Hartkarton-Einbände mit Goldbordüre an Lederecken, leichte Abriebsspuren, goldgeprägter Lederrücken mit Titelei, Kapitale/Kapitalbände unverletzt, marmorierte Vor-/Nachsatzblätter, Exlibris, Buchschnitte sanft stockfleckig, Büttenpapier, Lesebändchen, Seiten teilweise nicht beschnitten, insgesamt sehr gut erhalten. Band 1, Erster Band, Volume/Tome Premier: XX (Introduction / Vorwort), 317 Seiten mit Frontispiz, Bildnis des Grabes von Gerard Tunc, 41 Tafeln / planches (Ritterdarstellungen, Kreuzzüge, Historische Szenen, Portraits), Falttafeln von Ansichten (Jerusalem, Ptolemais, Rhodes, Ansicht der Loge der Ritter). Die Ritter u.a. (les chevaliers, entre autres): Gerard Tunc, Raymond Du Puy, Ogier De Balbaine, Arnold De Comps, Gilbert D'Assalit, Gastus Joubert, Roger De Moulins, Geoffroy Le Rat, Guerin De Montaigu, Hugues De Revel, Foulques De Villaret, Helion De Villeneuve, Roger De Pins, Jean Bonpar De Lastic, Jacques De Milli, Emery D'Amboise, Fabrice Quarrett. Band 2, Zweiter Band, Volume/Tome Second: 464 Seiten mit Frontispiz, Tafeln 42-69, Falttafeln (2 Ansichten von Malta/ Deux vues de Malte, Ansicht der Kirche von Saint Jean in Malta / Vue de l'eglise de Saint Jean a Malte, Ansicht der unterirdischen Kapelle von Saint Jean / Vue de la chapelle souterraine de Saint Jean, Ansicht des Hauptpalasts / Vue du palais magistral, 6 Fresken des Palais Magistrale / Six fresques du palais magistral, Denkmal des Grafen von Beaujolais / Monuments du Comte de Beaujolais). Die Ritter u.a. (les chevaliers, entre autres): Villiers De L'Ile-Adam, Pierre Du Pont, Didier De Saint-Jaille, Jean D'Omedes, Jean De La Valette, Louis Mendes De Vasconcellos, Martin De Redin, Annet De Clairemont, Adrien De Wignacourt, Antoine Manoel De Vilhena, Francois Ximenez, Emmanuel De Rohan, Jean De Tommasi, Andre Di Giovanni Centelles. Insgesamt zwei bibliophile, sehr gut erhaltene Bücher. Deux ouvrages, relies demi-cuir avec nerfs dores, signet, pages en partie non coupees, multiples planches/portraits, vues. Peu de rousseurs, dans l'ensemble excellent etat pour cette premiere edition. First and original edition of the two volumes set on monuments (tombs) of the Knights Hospitaller (Brothers Hospitallers of St. John of God) including views of Jerusalem and Malta. Pages partly uncut, very slight foxing. Altogether excellent condition. 16,5 x 26 Cm. 2,4 Kg.

      [Bookseller: Antiquariat Clement]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Abhandlung über die allgemeinen Grundsätze, die Kräfte und die Leichtigkeit der Anwendung des Congreveschen Racketensystems, verglichen mit der Artillerie; nebst einer Darstellung der verschiedenen Anwendungen dieser Waffe sowohl in dem See- als Landdienste, und ihres verschiedenen Gebrauchs im Feld und bei Belagerungen.

      Weimar, Landes-Industrie-Comptoirs, 1829.. (25 x 20,5 cm). IV, 64 S., 1 Bl. Verlagsanzeigen. Mit 11 mehrfach gefalteten lithographierten Tafeln. Pappband der Zeit.. Seltene erste deutsche Ausgabe dieses für die moderne Raketentechnik und die Geschichte der Raumfahrt wichtigen Werkes. - Congreve (1772-1828), Leiter des kgl. Arsenals in Woolwich, entwickelt Kriegsraketen für die englischen Land- und Seestreitkräfte. Er sieht die Vorteile der Raketen darin, dass mit ihnen eine große Anzahl von Schüssen in schneller Folge bzw. gleichzeitig abgefeuert werden kann und dass der lästige Rückstoß der herkömmlichen Waffen entfällt. Die Engländer setzen die Congreve-Raketen daraufhin von der Bombardierung Kopenhagens 1807 bis zur Rückeroberung des Sudan 1896 immer wieder als Waffe ein. Diese Raketen inspirierten den Amerikaner F. S. Key in seinem Lied "The Star-Spangled Banner", der späteren amerikanischen Nationalhymne, zu der Zeile "and the rockets red glare". - Die Tafeln zeigen die verschiedenen Transport- und Einsatzmöglichkeiten, zu Wasser und zu Lande. - Stempel auf Titel. Stellenweise leicht stockfleckig. Die Tafeln papierbedingt etwas gebräunt. Einband gering bestoßen. Insgesamt wohlerhalten. - DSB 3, 388; vgl. Poggendorff I, 472 (engl.EA)

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memoires de M. de Bourrienne Ministre d'Etat sur Napoleon, le Directoire, le Consulat, l'Empire et la Restauration. Premier [bis onzieme] Volume.

      Stuttgart, chez Charles Hoffmann, Libraire 1829-1830.. Oktav (13 x 9 cm), Halblederbände der Zeit mit Rückenvergoldung und Lederrückenschild. Einbände mäßig beschabt und berieben, das Rückenschild von Band 11 fehlt, jeweils ein Exlibris auf dem Vorderspiegel, Vorsätze leimschattig, innen frisch - Für diese elfbändige Ausgabe habe ich keinen bibliographischen Nachweis gefunden.

      [Bookseller: Antiquariat Dr. Wolfgang Rieger]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Brief mit eigenh. U. ("Il Cavaliere Nicolo Paganini | Virtuoso di Camera di S. M. l'Imperatore | d'Austria [...] | di S. M. il Re di Prussia").

      Mannheim, 19. IX. 1829.. 2 SS. auf Doppelblatt. 4to. Mit eh. Adresse (Faltbrief).. An den Violinisten, Komponisten und Konzertmeister Franz Pechatschek (1793-1840) mit dem Ausdruck seiner Freude über eine ihm gewidmete Komposition: "Tres sensible a l'honneur que Vous voulez me prouver en me dediant des Variations de Votre composition, je ne pourois que me feliciter de voir mon nom aupres du Votre [...]". - Stark gebräunt und mit einem Einriß im unteren Mittelfalz; mit kleinen Papierdurchbrüchen in den Faltungen.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        A Broad Hint, 14" x 11" Hand-Colored Lithograph. London, 1829.

      1829. Doyle, John [1797-1868]. A Broad Hint. [London]: Published by S. Gans, [1829]. 14" x 11" hand-colored lithograph in 16-1/2" x 19" hinged matte. Light soiling to matte, some toning to margins, a few miniscule spots to image, colors vivid. * Doyle moved English caricature from the ridiculous, grotesque and sometimes bawdy style of Thomas Rowlandson and James Gillray to the more witty and genteel manner developed further by later cartoonists, such as those associated with Vanity Fair. Doyle's pictures appeared anonymously in the London Times and a series of books, Political Sketches, between 1830 and 1851 under the signature H.B. They were commentaries on recent events and were sometimes accompanied by explanatory essays. A Broad Hint depicts the Duke of Wellington, then Prime Minister, Lord Chancellor Lyndhurst and Lord Brougham, then a leading member of the House of Commons who advocated legal reform and education of the poor, causes Wellington opposed. Doyle satirizes the opposition between these two men in the guise of a reconciliation managed by Lyndhurst. This is a re-strike of a plate issued by T. McLean, July 18, 1829. Stephens, Catalogue of Political and Personal Satires in the Department of Prints and Drawings in the British Museum 15837.A..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Schmetterlinge in Abbildungen nach der Natur mit Beschreibungen von Eugenius Johann Christoph Esper. Herausgegeben mit Zusätzen von Toussaint von Charpentier. Europäische Gattungen.

      1829. Leipzig, T.O. Weigel, (1829-1839). 7 volumes (5 volumes of text and 4 supplements bound in 5 & 2 volumes of plates in portfolio). 4to (270 x 215mm, text) & oblong-4to (235 x 300mm, atlas). pp. xxii, 388, (2), 190; 234; 396; 1-372; (4), 373-698, 85, (1); 276; (2), 120, 52, 104, 48, with 441 beautifully handcoloured engraved plates. Uniform 19th century half calf, gilt ornamented spines with blue gilt lettered label. A fine complete copy of the second and most complete edition of this beautiful lepidopterological classic complete with the supplements. 'With Esper a real scholar arrives on the scene, and while so far we have seen a constant rise in the artistic quality of illustration, we are now aware for the first time of the so-called scientific approach, which did so much damage to Europe's culture in the nineteenth century. Esper did not hesitate to show one wing of inherently beautiful butterflies as seen from above, and the other one as seen from below' (Pfeiffer). Still, even Pfeiffer admits that this method offered new possibilities of comparative evaluation to the scholar, and Esper cannot be denied a strong artistic gift, which was greatly helped by the Nuremberg engraver Johann Carl Bock (fl. 1757-1806). During a stay in the Low Countries Bock was encouraged even more by artists of the school of Maria Sibylla Merian, who had formely worked in Nuremberg" (Nissen, Bestiaries pp. 71-72). Its fine plates are exceptionally delicately handcoloured and engraved by Bock, Sturm, Tyroff, Volkart, Walbert, a.o. after Esper's own drawings. Eugen Johann Christoph Esper (1742-1810) was a German entomologist and phycologist, professor at Erlangen and director of the Natural History Museum. His other major works are 'Icones Fucorum' published from 1797-1808 and 'Die Pflanzthiere' published from 1788-1830. Horn & Schenkling 6085; Nissen ZBI, 1316..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Portraits of the Winning Horses of the Great St. Leger Stakes. From the year 1815 to the present year inclusive.

      London, L. Harrison for S. and J. Fuller, 1829.. Large folio (60 x 42 cm). Letterpress title with engraved vignette, list of subscribers, winners of the St Leger 1776-1814, 14 hand-coloured aquatint plates by T. Sutherland and R. G. Reeve after Herring, each with letterpress description of riders and winners of other races and the St Leger stakes for each year. Bound in recent half burgundy morocco with contemporary drab boards with large printed label on upper cover.. "Extremely rare" (Tooley). Second edition of Herring's finest work, the outcome of his fascination with horse racing and the St. Leger in particular. "In the writer's estimation, the first series of the St. Leger winners contains the very best of Herring prints [...] they were engraved by Sutherland, a more competant aquatinter and colourist than his successors who handled these race-horses" (Siltzer). Herring spent the first 18 years of his life in London, where his father, an American, was a fringe-maker in Newgate Street. Having married against his father's wishes, he went to Doncaster, where he arrived during the races in September 1814, and saw the Duke of Hamilton's horse, William, win the St. Leger. The sight inspired him to attempt the art of animal-painting, in which he subsequently excelled. He painted Filho da Puta, the winner of the St. Leger in 1815, and for the following thirty-two years painted each winner in succession. "Herring's series of Portraits [...] were painted annually and quickly reproduced in large showy aquatints, the horses made literally glossy by the application of varnish to the paper" (Diana Donald, Picturing Animals in Britain 1750-1850, New Haven, CT [2007], p. 215). This is the second edition of this series of wonderful racehorse portraits. It was first published as a suite of 10 plates in 1824 by Sheardown and Son of Doncaster; S. and J. Fuller of London purchased these in 1827 and continued to publish, periodically, the St. Leger winner series up to 1845. The earlier plates were all re-captioned with Fuller's imprint. Plates watermarked 1825-28; the first plate in the present work, "Filho da Puta", is on paper watermarked 1827. - Very slight offsetting to text. Extremities rubbed; otherwise a superb example of this rare work. - Siltzer 139-146. Mellon Horsemanship, 128.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Pisciceptologie, ou l'art de la peche aux lignes volantes et flottantes, aux filets et autres instrumens, contenant 1° un Traite' sur les Etangs, Viviers, Fosses, Reservoirs, et les Moyens d'en tirer avantage; 2° D' un Discours sur les Poissons, et de la maniere de les prendre et de les accommoder; 3° D'un Precis des Lois et Reglemens sur la Peche. Par J. C***. Ornee d'un grand nombre de Figures en taille-douce, ou Description des Pieges propres a ces differentes Peches. Angebunden: C.B. Pigoreau, Nouveau traite de la peche dans les fleuves et rivieres navigables, avec lignes volantes et flottantes revu et augmente du vade-mecum du pecheur... par C. Kresz Aine (Paris 1828).

      Paris, Corbet Aine 1829.. 16,5 x 11 cm. XVI, 416 S. Mit gestochenem Frontispiz und 28 Kupferstich-Tafeln ausserhalb der Paginierung; 2 Bl. (Schmutztitel und Titel), 79 Seiten. Mit gest. Front., 3 Kupferstich-Tafeln und 1 Falttabelle. Zeitgenössisches Halbleder mit Rückentitel und Rückenvergoldung. Einband bering berieben. Vorderer Spiegel etwas fleckig. Einfaches Eignerschildchen am hinteren Spiegel. Vereinzelt etwas fleckig.. Bosgoed 3981 (3. Aufl.), Westwood-S 171 (2. Aufl.) Erstmals 1816 erschienes Werk, das 1820, 1823 und 1829 erneut aufgelegt wurde. Besonders reizvoll illustriertes Fischereibüchlein, das auch Abhandlungen über Süßwasserseen, künstliche Teiche und Zuchtanlagen enthält. Die fein gestochenen Tafeln mit zahlreichen dekorativen Ansichten des Fischfangs mit Darstellungen von Angeln, Ködern, Netzen etc. Schönes Exemplar in einem dekorativen Halbfranzband. Ouvrage contenant diverses facons de pecher a la ligne, art de pecher les different poissons, avec d'importantes notices gastronomiques pour les accomoder; peche aux filets et traite sur la maniere de construire et d'empoissonner des reservoirs, viviers et etangs. A la fin (pp. 343 a 416) on trouve un dictionnaire avec les noms des poissons en diverses langues et des termes regionalistes. Les jolies planches montrent des scenes de peches, des intruments, apats, hamecons, etc. Bel exemplaire frais et bien relie.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Eigenh. Brief mit U. ("Fanny Mendelssohn Bartholdy").

      [Berlin, 11 April 1829].. 1 S. auf Doppelblatt. 8vo. Mit eh. Adresse (Faltbrief).. Namens ihres Bruders Felix (der am Tag zuvor seine erste Reise nach London angetreten hatte) an den Musikverleger Adolph Martin Schlesinger: "Im Namen meines Bruders, der gestern abgereist ist, und sich Ihnen bestens empfehlen läßt, übersende ich Ihnen die Korrektur, und ersuche recht sehr, mir eine vom Titel zukommen zu laßen, ehe das Werkchen erscheint. Diese Titel-Korrektur werde ich Ihnen dann sogleich wiederschicken, da ich sie nur anzusehen brauche [...]". - Etwas knittrig und gebräunt und mit kleinen Randläsuren; Bl. 2 mit kleinem Ausriß durch Siegelbruch (keine Textberührung).

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Fishes of Cochin, illustrating Day's 'Fishes of Malabar' to which are appended some Fishes of Trichinopoly, Madura, &c Autographs of some of the Indian Ichthyologist, 1865.

      . Manuscript album containing, apart from the handwritten title, 102 original watercolours and 30 original pen drawings, mounted on 111 leaves (308 x 240mm), with some engravings, a leaf of photographs, and some original correspondence; in a contemporary binding of half red calf, spine skilfully repaired, lettered: "Illustrations of Indian Fishes, Day". A unique and splendid collection of watercolours and drawings of Indian fishes, some by the great ichthyologist Francis Day himself and others commissioned from a group of Indian artists, assembled as an album for his own use by Day. The collection comprises 30 original pen drawings, evidently the work of Francis Day, as well as a wonderful suite of 102 original watercolours by Indian artists. These watercolours and drawings are accompanied by a number of engravings extracted from Day's published work as well as a leaf of photographs and, at the end, a series of letters from other ichthyologists. On the flyleaf of the album is a superb small watercolour of an Indian river landscape with bridge. Francis Day (1829-1889), the most important ichthyologist ever to have written on Indian fishes, published several major works on the ichthyology of India. His first work was 'The Fishes of Malabar' published in 1865; it was followed in 1878 by 'The Fishes of India', while a further two volumes on fishes appeared in the 'Fauna of British India' in 1889. While two watercolours in the first section of the manuscript can be identified as the likely originals for plates 3 and 8 in Day's 'Fishes of Malabar', the remainder appear to have remained entirely unpublished. The album is a first portrayal of the fish fauna of the Malabar Coast. The Malabar Coast refers to India's southwest coast and is flanked by the Arabian Sea at the west. Many of the fishes of the Malabar Coast also inhabit the Arabian Sea and are hence found on the coastal waters of the Arabian Peninsula. "In 1852 Day joined the Madras medical service as surgeon, and began a career in the southern region of the Indian sub-continent. The years Day spent at Cochin on the Malabar Coast gave a unique opportunity for the study of its fish to which he added an interest in the problems of fisheries and food supply. In 1864 Day returned home on leave with sufficient material for a paper on the 'Fishes of Cochin' for the Zoological Society and for a larger work that came to be published under the title of 'The Fishes of Malabar'" (1865) (Gunther, A.E. A Century of Zoology at the British Museum , p. 409). Day returned to India in 1866 and remained there until 1874. "Even today, Dr. Francis Day is considered to be the single most influential figure in the ichthyology of southern Asia. In 24 years of study he named 343 species of marine and freshwater fishes, based primarily on nearly 10,000 specimens from an area that today extends from Afghanistan to Burma " (Australian Museum's website). The subject of the first part of this remarkable album is the 'Fishes of Malabar': this part contains 36 original watercolours and 25 pen drawings, on 41 leaves, mostly mounted 2 to a page. The second part of the album has its own title-page: "Drawings of some of the Fishes of Trichinopoly, Madura &c made by Native Artists under the superintendence of Assistant Surgeon Morgan M.D. Madras Medical service in 1863 ". The 66 watercolours in this part, all mounted one to a page, are clearly the work of Indian artists, and some have Sanskrit inscriptions. Most illustrations are also captioned with the Latin scientific names. This part also contains 5 pen drawings and a page of old photographs as well as a number of letters to Day from contemporary scientists such as D. Horsfield, Emmerson Tennent, J.E. Gray, J. Couch, and P. Bleeker, as well as one from the London bookseller Bernard Quaritch. The pen drawings in both sections are similar in style and can be identified as the work of Francis Day himself. One is inscribed 'F. Day del ad nat et sculp. Madras 1864'. In the original publication of the 'Fishes of Malabar' all 20 plates were both drawn and engraved by Day, who must have been a very able draftsman. In the preface to that book he explained that " having through the kindness of Colonel Sir Henry James, R.E. been shown the mode of engraving on copper pursued at the Ordnance Office, I have been induced to personally delineate most of the new species described in this work ". He also points out that very little is known about the ichthyology of the region, ".. so little has since been done in inquiring into its natural riches, that the national Collection in London appears to have obtained one solitary ichthyological species from the whole of that territory in the course of seventy years ". As we know, Day set out to correct that neglect, and this splendid collection is evidence of his working methods: it is an important and remarkably attractive album, in excellent condition. Provenance: Francis Day (with his label "Francis Day, Esq. Cumberland House, St. Thomas's Street, Ryde, Island of Wight" on front pastedown, and his signature on flyleaf)..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Dalea double".

      1829. Punktierstich mit Retusche von Langlois nach Pierre-Joseph Redoute, Paris 1829. Ca. 24 x 18 cm (H).. Prachtvolles Blatt des Luxemburgisch-Belgischen Malers Pierre-Joseph Redoute (1759 St. Hubert - 1840 Paris), genannt der "Rafael der Blumen", aus der Folio-Ausgabe seines Werkes "Choix des plus belles fleurs", Paris 1829. Unterhalb der Darstellung mit den Künstlersignaturen "P.J. Redoute" und "Langlois".

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Giroflee jaune - Cheiranthus flavus".

      1829. Punktierstich mit Retusche von Langlois nach Pierre-Joseph Redoute, Paris 1829. Ca. 24 x 17 cm (H).. Prachtvolles Blatt des Luxemburgisch-Belgischen Malers Pierre-Joseph Redoute (1759 St. Hubert - 1840 Paris), genannt der "Rafael der Blumen", aus der Folio-Ausgabe seines Werkes "Choix des plus belles fleurs", Paris 1829. Unterhalb der Darstellung mit den Künstlersignaturen "P.J. Redoute" und "Chapuy".

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Pavot Papaver".

      1829. Punktierstich mit Retusche von Langlois nach Pierre-Joseph Redoute, Paris 1829. Ca. 25 x 18 cm (H). Papier etwas stockfleckig. Im Bereich der Blüte Farbabklatsch.. Prachtvolles Blatt des Luxemburgisch-Belgischen Malers Pierre-Joseph Redoute (1759 St. Hubert - 1840 Paris), genannt der "Rafael der Blumen", aus der Folio-Ausgabe seines Werkes "Choix des plus belles fleurs", Paris 1829. Unterhalb der Darstellung mit den Künstlersignaturen "P.J. Redoute" und "Langlois".

      [Bookseller: Antiquariat Peter Fritzen]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Illerfeld von der Südseite, während der Anwesenheit Ihrer königl Maj: des Königs und der Königin von Bayern". Mittig Rundtempel, dahinter das Schloß mit reicher Personenstaffage.

      . Kupferstich von Jos. Hutter, 1829, 17,5 x 29 cm.. Schefold 44737. - Die schöne Darstellung breitrandig und ohne Datierung. - Sehr selten.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "Illerfeld von der Nordseite, während der Anwesenheit Ihrer königl: Maj: des Königs und der Königin von Bayern". Die hübsche Ansicht zeigt den Zug von drei königlichen Kutschen, die von zahlreichen Menschen gesäumte Straße entlang.

      . Kupferstich von (Jos. Hutter), 1829, 19 x 25 cm.. Schefold 44738. - Die schöne Darstellung breitrandig und ohne Datierung und Signatur. - Mit Quetschfalte vom Druck im unteren Bereich. - Sehr selten.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 41.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Sterne, von Leitner. Jaegers Liebeslied, von Schober. Wanderers Nachtlied, von Göthe. Und Fischerweise, von Schlechta. In Musik gesetzt für eine Singstimme mit Begleitung des Piano-Forte. Op. 96.

      Wien, Ant. Diabelli und Comp. [ca 1829].. 23 x 33 cm. Gest. Titel, 17 S., Pl. Nr. 3160. Neuere Broschur mit Leinenrücken. Schöner, klarer Druck.. Späterer Abzug der Erstausgabe, wohl nach 1828. - Deutsch 939,909,768,881; Hirsch IV,575; Deutsch, Goethe 96c.

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 42.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Il Costume antico e moderno (Asien) (Asien in 6 Bänden).

      Torino, Fontana, 1829/30.. Mit 92 meist kolorierten Tafeln, 502 Seiten, 1 Blatt; 588 Seiten, 1 Blatt; 438 Seiten, 1 Blatt; 473 Seiten, 1 Blatt; 490 Seiten, 1 Blatt, 665 Seiten, 1 Blatt Halblederbände der Zeit, 23 x 14 cm,. Einbände etwas berieben und bestossen, innen teils etwas stockfleckig, Vorsatz mit 2 Ex Libris, jeweils hinten eine kleine eingeklebte Papiertasche mit eingestecktem Ausleihzettel einer italienischen Bibliothek.

      [Bookseller: Antiquariat H. Carlsen]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Travels in Arabia, comprehending an account of those territories in Hedjaz which the Mohammedans regard as sacred.

      London, Henry Colburn, 1829.. Large 4to (26 x 21 cm). XVI, 478 pp. With five lithogr. maps (one folding). 19th century three-quarters green levant with prettily gilt spine. Marbled endpapers. All edges gilt.. First edition (the second of the same year was in two volumes, octavo). "Burckhardt travelled disguised as an Arab, making his notes clandestinely. This work deals primarily with his travels to Mecca and Djidda, Medina and Yembo. The Lausanne-born Burckhardt (1784-1817) was a remarkable character, the first Westerner to visit the Holy Cities. In the guise of a pilgrim "he proceeded to perform the rites of pilgrimage at Mekka, go round the Kaaba, sacrifice, &c., and in every respect acquitted himself as a good Muslim. No Christian or European had ever accomplished this feat before; and the penalty of discovery would probably have been death. [...] Burckhardt possessed the highest qualifications of a traveller. Daring and yet prudent, a close and accurate observer, with an intimate knowledge of the people among whom he travelled, their manners and their language, he was able to accomplish feats of exploration which to others would have been impossible" (Stanley Lane-Poole, in: DNB VII, 293f.). - Old stamp of the "Belcher Library" (Gaysville, Vermont) on first blank, some toning and brownstaining. - Rare. - Macro, Bibl. of the Arabian Peninsula 627. Howgego II, B76. Weber I, 168. Gay 3606. Graesse I, 575. Cf. Blackmer 239. Henze I, 407. Ibrahim-Hilmy I, 106 (2nd ed. only). Not in Atabey.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memoires sur les Campagnes des Armees du Rhin et de Rhin-Et-Moselle, de 1792 jusqu'a la Paix de Campo-Formio / Resp. 'Atlas des Campagnes de Monsieur le Marechal Gouvion St. Cyr depuis 1792 a 1813' (Rückentitel); i.e. Atlas des Cartes et Plans relatifs aux Campagnes (..) pendant les annees 1792, 1793, 1794, 1795, 1796 et 1797.

      Paris, Anselin, libraire pour l'Art militaire 1829 / resp. 1828 (Atlas).. 4 vol. + 1 Atlas. Gr.-8° resp. Quer-Folio (43 x 59.5 cm). XCI, 340, IV (mit 2 gest. Faltkarten i. Text + 14 sep. Tabellenbll. in Bandschlaufe i. Anhang), resp. 2 Bll., 571, IV (4 Faltkarten i. Text + 10 sep. Tabellenbll.), resp. 2 Bll., 462, IV (Faltkarten 2-7 i. Text, Nr. 1 im Atlas + 14 sep. Tabellenbll.), resp. 2 Bll., 344, IV SS. (2 Faltkarten i. Text, 4 Tabellenbll.). Druck a. Büttenpapier. Relativ aufwendige HLdr.-Handeinbände d. 20. Jhs. in bibliophiler Manier mit bunt marmoriertem Deckelbezug u. vergold. Rückentitel, OBrosch.-Decken mit eingebunden. Schöne Vorsätze in handgemachtem, bunt gefiedertem Papier. Edition originale / Erste Ausgabe. Seiten unbeschnitten und teilw. unaufgeschnitten / pages en pleines marges et partiellement non rognees. Seitenränder etwas angestaubt, innen unterschiedlich etwas stockfleckig, die Karten gebräunt. Alters- u. Lagerungs-, weniger eigentliche Gebrauchsspuren. Gesamthaft gutes, weitgehend sauberes und sehr gepflegtes Exemplar. - ATLAS ohne Titel/Impressum, mit 38 gest. (Falt-) Karten. HLdr. d.Zt. (rot; min. berieben u. bestossen) mit vergold. Rückentitel u. Deckelbordüren, geriefelter lamin. Deckelbezug. Karten unterschiedlich etwas stockfleckig (davon 2 bis 3 mehr), die Darstellungen wenig bis kaum beeinträchtigt. Alters-, Lagerungs- u. etwas Dislokations-, weniger eigentliche Gebrauchsspuren. Gesamthaft grossenteils recht sauberes, relativ gutes Exemplar.. BNF: nos. FRBNF33992994 et FRBNF33992995 (avec resp. sans atlas); cfr. Graesse. - Atlas-Titelvariante nach COPAC (u.a. für Oxford: '[8] p., XV [15] folded leaves of plates') u. SWB. Es findet sich in Bibliotheken allerdings kein Titel-Belegexemplar für einen wie im vorliegenden Fall bis 1813 reichenden Atlas. Möglicherweise handelt es sich um eine Unikat-ähnliche Sammlung von (Atlas-) Blättern zu den Werken Gouvion St.-Cyrs (jedoch ohne den Katalonienfeldzug von 1808/1809). Deren 15 (+1 aus Vol. 3) Karten reichen in einer ersten Partie, die den Themenbereich der Textbände abdeckt, von einer Übersichtskarte 'du pays entre le Rhin, la Moselle et la Sarre [..] 1792[-1795]' und der 'Carte du pays situe entre Nothweiler et Bondenthal [.. Sept./Oct.] 1793' bis zu den Plänen von Kehl und Huningue (Hüningen) 1796/1797 sowie einer Übersichtskarte von Schwaben und teilw. Bayern 'Carte de la Souabe et d'une partie de la Baviere [..] 1796'. Daran anschliessend finden sich in der zweiten Partie 23 Pläne und Karten für die Revolutions- und napoleonischen Feldzüge der Jahre 1799-1813 (davon je 5 zu den italienischen Feldzügen mit Plänen von Novi und Bosco, resp. zum Russlandfeldzug von 1812 mit Übersichtskarten und Plänen von Polotsk (od. Polazk, Polozk, Polotzk) : von einem 'Plan du Champ de Bataille de Liptingen, le 24 et 15 Mars 1799' bis zur 'Carte des Environs de Dresde, Pour servir a l'intelligence des operations d'une partie de la Grande Armee pendant la Campagne de Saxe en 1813' und einem 'Plan de Dresde et de ses Environs, Pour servir a l'intelligence des mouvemens du 14.e Corps commande par le Marechal Gouvion St. Cyr, les 26, 27 Aout et 17 Octobre 1813'. Die fein gestochenen Karten auf relativ schwerem Kupferdruckpapier sind durchwegs in recht kräftigen Abzügen gedruckt. - Die sep. Tabellen sind Etatblätter zu den verschiedenen Einheiten und damit bedeutende spezifische militärgeschichtliche Quellen zur Rhein-Armee. -- Bedeutendes dokumentarisches Werk zum monographischen kriegs- und militärhistorischen Profil dieser besonderen französischen Heeresabteilung und ihres Einsatzes in den Gebieten hauptsächlich im deutschen Raum östlich der französischen Grenze. - Der Text behandelt dem Titel entsprechend konsequent nur die Aktionen und Operationen der französischen Rhein- resp. Rhein-Mosel-Armee im Rahmen des Ersten Koalitionskrieges (1792-1797). Der Feldzug in Oberitalien unter dem Kommando von Napoleon (von der Eroberung der Lombardei bis zum Frieden von Campo Formio im Oktober 1797) erscheint nur insofern, als aus dieser Einheit Truppen nach Italien detachiert wurden. Der Schwerpunkt liegt also auf den Ereignissen im (süd-) deutschen Raum. -- Mit der französischen Kriegserklärung an Österreich im April 1792 begannen die Koalitionskriege zwischen Frankreich und den alliierten Truppen der gegnerischen europäischen Staaten : "In wechselnden Verbindungen kämpfen die europäischen Mächte gegen die Verbreitung revolutionärer Ideen und die Expansion der französischen Republik, die seit 1799 von Napoleon geführt wird. Die Kriege verändern das politische Gleichgewicht zugunsten einer napoleonischen Vorherrschaft auf dem Kontinent; sie wecken zugleich den nationalen Widerstand der europäischen Völker und die Bereitschaft zu Reformen, die den Grundstein zu modernen Staatswesen legen. Zentren des Widerstandes sind Österreich [..] und Grossbritannien [..], das unbezwungen bleibt, seine See- und Kolonialherrschaft ausbaut und trotz eines Wirtschaftskrieges [..] zur stärksten Handels- und Industrienation der Welt aufsteigt." (Kinder/Hilgemann, Atlas zur Weltgeschichte, 2, 2. Aufl. 1982, p. 25). - "Armee de Rhin et Moselle: Heritiere de l'armee du Rhin de 1792 qui, apres avoir occupe puis evacue Mayence, dut en assurer le blocus, dans des conditions materielles si difficiles et au prix de telles pertes qu'il devint necessaire de la renforcer par l'armee de Moselle. Ainsi nait en l'an III (1795) l'armee de Rhin et Moselle qui, d'abord commandee par Pichegru, tient le Rhin face a Wurmser, de Huningue a Bingen. Mais c'est sous le commandement de Moreau, bien seconde par Desaix et Gouvion-Saint-Cyr, que l'armee va s'illustrer au cours des campagnes de l'an IV et de l'an V (1796-1797). Dans les plans de Carnot pour la campagne de 1796, les operations d'Allemagne menees par les armees de Sambre et Meuse et de Rhin et Moselle devaient etre coordonnees avec celles de l'armee d'Italie. [..] En 1796, apres avoir bouscule l'archiduc Charles a Ettlingen, Moreau s'enfonce en Baviere vers Augsbourg. Mais l'archiduc se derobe pour se jeter sur l'armee de Sambre et Meuse qu'il contraint a la retraite sur le Rhin. Ainsi isole, sous la menace d'une action autrichienne sur ses communications, Moreau entreprend une retraite perilleuse qu'il mene avec maitrise, en particulier a travers les defiles de la Foret-Noire, la vallee de Neustadt que Villars decrivait comme le Val-d'Enfer. Il ramene son armee sur la rive gauche du Rhin franchi a Neuf-Brisach et a Huningue. En 1797, Bonaparte, a la tete de l'armee d'Italie, s'etait reserve l'effort principal: marcher sur Vienne et s'emparer de la capitale. Avec l'armee de Sambre et Meuse, l'armee de Rhin et Moselle devait, en franchissant le Rhin, retenir les armees autrichiennes d'Allemagne sur la rive droite. A peine le Rhin franchi, les operations s'arreterent. En avril 1797, Bonaparte avait fait la decision. Moreau, coupable de ne pas avoir denonce en son temps les compromissions de Pichegru avec les emigres, est rappele. Hoche regroupe Sambre et Meuse et Rhin et Danube en une seule armee; Hoche mort, son successeur, Augereau, la denommera armee d'Allemagne." (J. Delmas, Armee de Rhin & Moselle, dans: Encyclopadia Universalis, online: http://www.universalis.fr/encyclopedie/armee-de-rhin-et-moselle/ ). - Marquis Laurent de Gouvion-Saint-Cyr (Toul 1764-1830 Hyeres), marechal de France. Volontaire aux chasseurs republicains en 1792, il se distingua dans les guerres de la Revolution. Le Premier consul le nomma ambassadeur a Madrid (1801). Colonel general des cuirassiers en 1804, il fit la campagne de Prusse 1806-1807, obtint, peu de temps apres, le commandement de l'armee de Catalogne et prit Rosas (1808). Commandant de corps d'armee pendant la campagne de Russie, il battit a Polotsk le prince de Wittgenstein, et recut le baton de marechal. [..] Pair de France en 1815, marquis en 1816, il est auteur de plusieurs ouvrages [..]. (Gd. Lar. enc. 5, 1962 p. 563). -- NETTOGEWICHT / Poids net 6.8 kg

      [Bookseller: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Hanoverian and Saxon Scenery

      . London, Jennings, 1829. 4to. Gestochener Titel mit großer Vignette, gestochenes Widmungsblatt, 62 Bl. mit zahlreichen Textvignetten, 61 Stahlstichtafeln. Maroquinband der Zeit. Einzige Ausgabe. Die schönen Tafeln zeigen malerische Ansichten von Bad Pyrmont, Braunschweig, Bremen, Dresden, Göttingen, Hamburg, Hameln, Hannover, Hannoversch-Münden, Höxter, Königstein/Elbe, Kopenhagen, Lübeck, Nienburg, Porta Westfalica mit Minden, Quedlinburg, Wernigerode sowie zahlreiche Harzlandschaften. Die Stiche fertigten E. Goodall, R. W. Smith, R. Wallis u. a. nach Zeichnungen des Londoner Malers und Captains Robert Batty (1789-1848), der zunächst als Soldat seine Eindrücke der Schlacht bei Waterloo festgehalten hatte, bevor er später begann, auf der Grundlage genauester Beobachtung Ansichten in feiner Manier zu aquarellieren und zu radieren. Schönes Exemplar mit kräftigen Abdrucken.

      [Bookseller: Antiquariat Murr Bamberg]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Il costume antico e moderno o storia del governo, della milizia, della religione, delle arti, scienze ed usanze di tutti i popoli antichi e moderni provata coi monumenti dell' antichita e rappresentata cogli analoghi disegni.

      Milan, tipografia dell'editore, 1829-1834.. Folio (380 x 265 mm). 37 vols. incl. supplements and index. With 7 engr. folding maps, 5 engr. maps, 1619 coloured aquatints (2 double-page-sized), 2 engr. portraits, 2 engr. plates of musical notes, and 4 tables. Late 19th century half calf with giltstamped spine title. Untrimmed.. Without question the largest pictorial encyclopedia of the world published during the 19th century, and one of the rarest works to be found complete. Printed in a press run of no more than 300 copies, this set is numbered "12" and was inscribed to a friend of the author ("del socio Signor G. Ferrario"); as such, it was printed on superior paper and coloured particularly carefully (according to Brunet, most of the 300 copies produced were issued entirely uncoloured). The purpose of this 37-volume set in large folio format was to provide a complete account of all known parts of the world not only by describing in detail the various peoples' costumes, governments, religion, habits, military, arts and science, but also by showing them in splendid illustrations, all of which are here coloured by hand individually. The engravings include not only many costumes, but also buildings, objects of religious and of everyday use, monuments, historical scenes and much more. The plates are printed on wove paper and bear the publisher's drystamp. In spite of the enormous number of plates, the colouring is meticulous throughout. - Initially planned for no more than 13 volumes (1816-1827) and also published in French, this present Italian edition is the only one that was issued complete with all supplements and the plates in their impressive folio format. - Of the utmost rarity: we could not trace a single complete copy on the market since 1950. Auction records list only the abridged 8vo reprint or single volumes of the present folio edition (Sotheby's, May 28, 2002, lot 426: 8,720 for vol. I, pt. 3 only). Interior shows occasional slight foxing to blank margins. Altogether an excellent, complete set of the luxury edition: uniformly bound, untrimmed and wide-margined. - Colas 1051. Hiler 311. Lipperheide Ad 7. Brunet II, 1232f. Ibrahim-Hilmy I, 231.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The Game Birds of India, Burmah, and Ceylon. 3 Bände. Kalkutta, Selbstverlag d. Verf. (1878-)81. Gr. 8°. 2S. 1Bl. II. 279 S.; II, 264S.; II, 438S. VI. mit 3 Holzst.-Titel u. 144 farblithogr. Tafeln, Goldsch., Hldr. d. Zt. mit Rtit.

      . . Nissen, IVB 463 - Zimmer I, 314.- Allan Octavian Hume (1829-1912) war Staatsbediensteter im britisch regierten Indien und ein politischer Reformer. Er war, zusammen mit Sir William Wedderburn, Gründer des Indian National Congress und gilt als der Vater der Indischen Ornithologie.- Die Tafeln nach Vorlagen v. W. Foster, E. Neale, M. Herbert, Stanley Wilson, u.a.- Nur vereinzelt leicht stockfleckig, Vorsätze mit Exlibris, Titel mit hs. Besitzvermerk, die dekorativen Kalbsledereinbände tls. etw. berieben u. bestoßen, insges. schönes Ex.

      [Bookseller: Antiquariat Johannes Müller]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Ueber Edmund Davy's schwarzen Platinniederschlag und über die Eigenschaft des Platinschwamms, das Wasserstoffgas zu entzünden. 14 S. - Und: Derselbe. Ueber die Säure welche in dem Harn der grasfressenden vierfüssigen Thiere enthalten ist. 11 S. In: Annalen der Physik und Chemie. Band 17.

      Leipzig, Barth, 1829.. (19,5 x 12,5 cm). X, 610 S. Mit 3 (2 gefalteten) Kupfertafeln und 2 gefalteten Tabellen. Pappband der Zeit.. Zu I: Untersuchung der bei Döbereiners Platinfeuerzeug anfallenden Substanzen. Liebig stellt fest, dass Platin bis zum 250fachen seines Volumens an Sauerstoff aufnehmen und brennbare Gase entzünden kann. Ein Zeichen für seine experimentelle Geschicklichkeit war auch die Reinheit des von ihm zubereiteten Platins, das lange Zeit unter der Bezeichnung "Liebigs Platinschwarz" bekannt war. - Paoloni 50. - Zu II: Für die Elementaranalyse wichtige Arbeit. - Liebig entdeckt im Pferdeharn die Hippursäure, deren Analyse er hier erstmals beschreibt. - Paoloni 51. - Gestempelt. Einband gering bestoßen, sonst gut erhalten. - Der Band enthält daneben von Doellinger: Nachricht von einem verbesserten aplanatischen Mikroskop aus dem optischen Institut von Utzschneider und Fraunhofer zu München sowie von F. Wöhler: Ueber die Gewinnung des Phosphors. - Darmstaedter S. 384 und von W. Weber: Theorie der Zungenpfeifen. - Darmstaedter S. 379.

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 49.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Questions transitoires sur le Code Civil. elatives à son autorité sur les actes et les croits antérieurs à sa promulgation, et dont la discussion comprend 1° le tableau des diverses législations sur chacune des matières qui y sont traitées, 2° des explica -

      Victor Lagier 1829 -, Dijon - 3 In-8 Tome 1: 419 pp. Tome 2: 461 pp. Tome 3: 442 pp. Reliure demi-basane fauve. Dos lisse avec filets et fleuron central dorés. Tranches mouchetées. Intérieur avec rousseurs claires. Mouillures sur le second tome. En bon état Nouvelle édition augmentée de notes et de corrections de la propre main de l'auteur, prises sur son exemplaire particulier, et communiquées par M. Chabot son fils, Avocat. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Librairie KOEGUI]
 50.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.