The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Displayed below are some selected recent viaLibri matches for books published in 1824

        Grammaire Arabe-vulgaire, suivie de dialogues, lettres, actes etc, a l'usage des eleves de l'Ecole Royale et Speciale, des Langues Orientales Vivantes.

      Paris, Dondey-Dupre, 1824.. Large 4to. (4), VIII, 118, 43, (1) pp. With 8 letterpress tables (4 folding). Near contemporary sprinkled gold-tooled tanned sheepskin, sewn on 4 recessed cords, gold-tooled board edges, shell-marbled endpapers and matching marbled edges, blue ribbon marker.. First edition of this influential grammar of modern Arabic. The grammar is followed by appendices containing a story in the form of 20 dialogues, translated from Turkish into Arabic, and several letters and legal documents. The preface notes that it is the first book to be set in the new Arabic types cut by Mole, meaning Joseph Mole (1775-1841), known as Mole le jeune, under the direction of the orientalist Louis-Mathieu Langles (1763-1824). The main passages of Arabic text and the folding table showing the stand-alone, initial, medial and final forms of each letter are set in his Saint-Augustin (14 point) Arabic and a few lines in his Petit-Romain (10 point) Arabic, both cut in their improved form in 1823 when Mole issued a specimen (which shows only short passages of text without a synopsis of the characters). They were cast with kerning descenders to allow for points, so cast on a full body they would measure about 24 and 18 point. The grammar, influenced by Silvestre de Sacy's Arabic studies, went through numerous editions and was used by students of the Paris School of Living Oriental Languages. Later editions, though, lacked the appendices. Armand-Pierre Caussin de Perceval (1795-1871), a well-known French orientalist, spent many years in Istanbul, Lebanon and Syria. - Binding slightly chafed at the head. Rdge of one folding table slightly tattered and some minor spotting, but still in very good condition. From the library of the Ducs de Luynes at the Chateau de Dampierre, the pastedown with their pressmark label and a small bookplate reproducing the arms of Charles Marie d'Albert de Luynes (1783-1839), 7th Duc de Luynes. An important Arabic grammar, inaugurating a new Arabic type. - Aboussouan 193. Gay 3389. Fück 151. Vater/Jülg 28. Brunet I, 1692. Graesse II, 90. Cf. Rückert, [Review], in: Allgemeine Literatur-Zeitung (February 1828), no. 50/51, cols. 401-413.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 1.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Narrative of a Journey to the Shores of the Polar Sea in the Years 1819-20-21-22

      London: John Murray 1824 - Third edition. Two volumes. Bound in black cloth and leather. Gold lettering to the spines. The books are still tightly bound and square, with limited signs of foxing or other age-related issues save for some wear to the binding. Complete with the original maps tipped in. A stunning set of volumes by the explorer whose mysterious fate on his next voyage made him a legend. [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Sellers & Newel Books]
 2.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Sämmtliche Werke. Hrsg. von J[ohann] G[ottfried] Gruber. 51 Bde. (statt 53) in 50 Bdn. Mit 50 Frontisp., davon 49 gest. nach Ramberg, Schnorr von Carolsfeld, Opiz u. Füger u.a. sowie 1 lithogr. Porträt.

      Lpz., G. J. Göschen 1824-27.. Kl.-8°. [Gesamtlänge der Ausgabe: 120 cm]. Sehr schöne, hellbraune uniform gebundene HLdr. d. Zt. mit RVergoldung, goldgepräg. RTitel und RNummer, marmor. Deckenbezug sowie grünem Stärkeschnitt, farb. marmor. Innenspiegeln und meist mit Lesebändchen.. Goed. IV, 1, S. 573, 193. - Sehr schöne Werkausgabe, der von Johann Gottfried Gruber erstmalig ab 1818 veröffentlichten Ausgabe in Taschenformat. Mit den ersten 2 Teilen (Bücher 1-4) der 4-teiligen Biographie (Bde. 50-53) Grubers "Wielands Leben... mit Einschluß vieler noch ungedruckter Briefe Wielands", die hier als Bd. 50 auf dem Einband bezeichnet werden, die Teile 3-4 erschienen 1828. Ebenso mit den sehr oft fehlenden 50 schönen Frontispizen meist nach Johann Heinrich Ramberg, jedoch auch nach Schnorr von Carolsfeld, Georg Emanuel Opiz und Heinrich Füger. - Einbände nur sehr gering berieben, Ecken vereinzelt etwas bestoßen. Oberes Kapital von Bd. 25 mit kleiner Stauchstelle. Vorderdeckel von Bd. 30 mit kleinem, unscheinbarem Wurmgang am Rand. Innen tlw. etwas stock-, bzw. braunfleckig. - Sehr gut erhaltene, auch äußerlich sehr schöne Halblederausgabe der Zeit, in dieser Erhaltung seltener anzutreffen. - We accept all main credit cards. - Wir akzeptieren Kreditkarten. - *** 82 Jahre Antiquariat Arno Adler (1932-2014) ***

      [Bookseller: ARNO ADLER - Buchhandlung und Antiquaria]
 3.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        4 eigenh. Briefe mit U.

      Dresden, 1824.. Zusammen 8 SS. auf 8 (= 4 Doppel-)Blatt. Ein Br. mit eh. Adresse (Faltbrief). Mit einer Beilage (s. u.).. An Pius Alexander Wolff (1782-1828), Hofschauspieler am Königl. Theater in Berlin, der sich im Jahr zuvor einige Wochen in Dresden aufgehalten hatte. Wie schon zur selben Zeit Ludwig Tieck, so hatte damals auch Lüttichau, der neuernannte Generaldirektor des Königlichen Hoftheaters in Dresden, mit Wolff Kontakt aufgenommen und ihm die "Leitung des Artistischen" der Dresdner Bühne, später dann auch die der Regie, angeboten. "Ew. Wohlgebohren erlauben mir, schriftlich mit Ihnen in Verbindung zu treten, ohnerachtet ich noch nicht die Ehre habe von Ihnen persönlich gekannt zu seyn. S. Maj. der König haben mir die durch den Abgang des Hl. von Könneritz erledigte Generalidirection des hiesigen Hoftheaters und der Musikalischen Kapelle übertragen, und da ich den Wunsch habe, das hiesige Theater zur möglichsten Vollkommenheit zu bringen, solches mir aber nur dann erreichbar scheint, wenn wir darauf rechnen können Sie und Ihre Gemahlin [d. i. die Schauspielerin Amalie Wolff-Malcomi] in unserer Mitte zu besitzen, so gebe ich mir hiedurch die Ehre Ew. Wohlgebohren ergebenst zu ersuchen, im Fall es Ihren Plänen nicht entgegen, und Sie mit der hiesigen Bühne in Verbindung treten wollten, um hier die Leitung des Artistischen zu führen, mir die Bedingungen baldgefälligst bekannt zu machen, unter welchen Sie Sich dazu entschließen würden [...]" (a. d. Br. v. 4. X.). - Die Daten der einzelnen Briefe: I) 4. X. - II) 25. X. - III) 17. XI. - IV) 13. XII. Alle Briefe links oben mit späterer Numerierung. - Beiliegend ein eh. Briefkonzept mit U. von P. A. Wolff (dat. 8. XI. 1824, 1½ SS. auf Doppelblatt, folio) in Beantwortung von Lüttichaus Schreiben v. 4. X.; grundsätzlich stimme er einem Wechsel nach Dresden zwar zu, stelle aber doch fünf Vertragsbedingungen. In Berlin sollte man jedoch an den Wolffs festhalten, ein Entlassungsgesuch wurde vom König abgeschlagen und Wolff wurde bedeutet, er würde unter keiner Bedingung entlassen werden und sich durch erneute Gesuche nur der Ungnade des Königs aussetzen. - Max Martersteig: Pius Alexander Wolff. Ein biographischer Beitr. zur Theater- und Literaturgeschichte. Leipzig, Fernau, 1879, S. 259ff., Nr. 51, 53, 56 u. 60.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 4.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Interno della Chiesa di St. Stefano Metropolitana di Vienna. Interieur de l'Eglise de St. Etienne, Metropolitane de Vienne

      1824. Kolorierte Aquatinta und Umrissradierung, Blatt: 41,5 x 59 cm, Darstellung: 33 x 44,5 cm. Großformatige altkolorierte Ansicht mit Tuschlinienrand. Von Ladislaus Rupp (1793 - 1854) aus Chiese Principali d'Europa'. Leicht gebräunt, winzige Einrisse oben im Rand, ansonsten gut erhalten. - Thieme - Becker 29, 214.

      [Bookseller: Antiquariat Dasa Pahor]
 5.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Beschreibung des großen Brandes in Hof am 4ten September 1823 nebst .. Auszug aus der Geschichte der Stadt.

      Hof, Grau, 1824.. XIV, 63 Seiten, 1 gefalteter lithographierter Stadtplan. Neuer Pappband, der eingebundene Textblock unbeschnitten.. Titel gestempelt, Seiten etwas angerändert bzw. mit kleinen Randläsuren. Wenig gebräunt. Exemplar aus der Großherzoglichen Bibliothek Neustrelitz mit deren Stempel verso Titel.

      [Bookseller: Antiquariat Mertens & Pomplun]
 6.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Memoires de la Societe Linneenne de Normandie. Volumes I-V.

      . Caen, Societe Linneenne de Normandie, 1824-1835. Five volumes in six. 8vo (volumes I-IV), 4to (volume 5), and oblong 4to (atlas to volumes II-IV). 15 lithographed (partly folded) plates in volume I, one hand-coloured geological map, 39 lithographed plates in the atlas volume, mainly depicting lichens by Delise, and geological maps (11 hand-coloured). Uniform half calf over marbled boards. Spines with gilt title.* Rare start of one of the oldest French Linnean society publications. The majority of the papers deal with the geology and palaeontology of Normandy. It includes the rare large, folded, hand-coloured geological map of Normandie which belongs to the paper by De Caumont, on pp. 239-281. The first two volumes were published as Societe Linneenne de Calvados. In volume II, the plates 12 and 13 are on one sheet. The atlas to volume III is bound after the atlas to volume IV. There is no volume III plate 1. The other plates of volume III have a small repair to the fore-edge. A complete collation of the oblong atlas volume is as follows: volume II (1825): pp. [2] (title page), 3-10 (explanation of plates), 27 plates (26 numbered plates + one unnumbered plate called "cercle methodologique"); III (1827): [ii] (title page), plate explanation), six plates; IV (1828) [ii] (title page and verso, list of plates), eight plates. Some damp-staining, however limited to the plates of volume II, thus probably from before binding. The long hand-coloured views and cross sections of volume IV are clean.(Postage on this item might be more than indicated, please inquire).

      [Bookseller: Dieter Schierenberg BV]
 7.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Essai sur les Cryptogames des Ecorces Exotiques Officinales.

      Paris, Pere et Fils, 1824.. ... precede d'une methode lichenographique, et d'un Genera, avec des considerations sur la reproduction des Agames. 2 Titelblätter + CIV (104) Seiten + 1 ausfaltbare Tabelle + 167 Seiten mit 130 Abbildungen (de plantes cryptogames nouvelles) + 6 Seiten (Souscripteurs-Fondateurs) + XXXIV Tafeln (Kupferstiche, davon 33 koloriert), fast alle mit kleinerem, lose vorliegendem Pergaminblatt. Sehr breitrandig, nicht beschnitten. Ca. 32,5 cm x ca. 25 cm. Pappeinband mit rot-goldenem Leder-Rückentitelschildchen und etwas Rückenvergoldung. In Französisch. - 1837 ist noch ein Supplementband mit 9 Lithographien erschienen. - Stafleu and Cowan, Taxonomic Literature 1.752. Pritzel, Thesaurus Literaturae Botanicae 2.836. Pritzel, Die Botanische Buchillustration II 617.. Teilweise stärker berieben oder bestoßen (Ecken und Kanten). Vorsatz mit kleineren Fehlstellen. Keine Einträge. Papier nahezu nicht gebräunt, nur vereinzelt gering altersfleckig. Die Pergaminblätter häufig mit Knickspuren. Vorderes Gelenk gebrochen, Bindung sonst gut und fest. Zustand II (innen) - III (außen) (deutsche Schulnotenskala). Auf Wunsch senden wir Ihnen gern per E-Mail Fotos des Werkes zu.

      [Bookseller: Antiquariat Lycaste]
 8.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Oeuvres de Descartes, publiees par Victor Cousin.

      Paris, F. G. Levrault, 1824-26.. 11 Bände. Ca. 21 x 14 cm. 4 Blätter, 503 (1) Seiten; 2 Blätter, 545 (1) Seiten, 10 gefaltete Tafeln; 2 Blätter, 526 (1) Seiten; 2 Blätter, 532 Seiten, 10 gefaltete Tafeln; 2 Blätter, 543 (1) Seiten, 11 gefaltete Tafeln; 2 Blätter, IV Seiten, 538 Seiten, 3 gefaltete Tafeln; 2 Blätter, 457 Seiten, 3 gefaltete Tafeln; 2 Blätter, 634 Seiten, 2 gefaltete Tafeln; 2 Blätter, 574 Seiten, 2 gefaltete Tafeln; 2 Blätter, 560 Seiten, 1 gefaltete Tafel; 2 Blätter, VIII Seiten, 460 (1) Seiten. Rote gold- und blindgeprägte Lederbände der Zeit mit Goldschnitt und Lesebändchen.. Alles Erschienene! Preiseinband des "Concours general des Departements" mit dem goldgeprägten französischen Wappen auf dem vorderen und hinteren Deckeln. Teils leicht stockfleckig, Einbände vereinzelt an den Ecken bestoßen, Rücken gering fleckig. Schönes, dekoratives Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Rainer Schlicht]
 9.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        "München von der Ostseite mit einigen seiner öffentlichen Gebäude und besuchtesten Umgebungen". Blick von der Haidhauser Höhe in westlicher Richtung über die Isar auf München, vorne links Knabe und Mädchen in Tracht neben einer Ziege, in der Randleiste 30 Einzelansichten.

      . Altkol. Lithographie von Ferdinand Stademann bei Jos. Selb, München, um 1824, 34 x 52,5 cm.. Nicht bei Maillinger; Slg. Proebst 122; Lentner 1100: "Prächtiges, ausserordentlich fein detailliertes, seltenes Blatt". - Die Detailansichten zeigen u.a. Bogenhausen, Harlaching, Föhring, Biederstein, Englischen Garten (mehrfach), Thalkirchen, Nymphenburg, Schwabing, Sendling usw. - Mit schmalem Rändchen um die Darstellung. Prachtvolles Altkolorit der Hauptansicht. Die kleinen Randansichten sind nicht koloriert. Gerahmt.

      [Bookseller: Peter Bierl Buch- & Kunstantiquariat]
 10.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        (Pierers) Encyclopädisches Wörterbuch der Wissenschaften, Künste und Gewerbe. Bearbeitet von mehreren Gelehrten Herausgegeben von D. A. Binzer. Fortgesetzt von H. A. Pierer. ab Band 2: Herausgegeben von H. A. Pierer. 26 Bände (A-Z komplett) - ERSTAUSGABE (1.Auflage)

      Altenburg, Literatur-Comptoir, 1824-1836. In 26 Bänden komplettes Exemplar der sehr seltenen Erstausgabe von 1824 (vollständige Exemplare sind heute kaum noch erhältlich; aktuell wird keine Ausgabe im Antiquariatshandel angeboten). Es handelt sich zudem nicht um den Neudruck der ersten Auflage von 1835-1836 (dieser zudem mit anderem Titel 'Universal-Lexikon oder vollständiges encyclopädisches Wörterbuch'), sondern um das erste Pierer-Lexikon - hier wird August Daniel Binzer auf dem Titel des Bandes 1 noch als Herausgeber genannt (siehe Originalbild in der Galerie). Original-Pappeinbände der Zeit. Rücken mit zwei Rückenschildern (rot & grün), auf diesen Goldprägungen. Die Bücher sind in sehr gutem Erhaltungszustand. Die Deckel- & Rückenkanten sind berieben, die Buchecken stärker bestoßen. Buchschnitt & -deckel noch sehr schön, nur zwei Deckel etwas stärker berieben. Buchrücken mit teils verschieden aufgehellten Etiketten (siehe Originalbilder in Galerie) & einer mit einem Einriß.Alles ist fest eingebunden. Ebenso gibt es weder unangenhme Gerüche noch Anstreichungen, fehlende Seiten usw. Keine Fleckigkeit außer auf den Deckblättern. Auf dem vorderen Deckblatt bei ca. der Hälfte der Bände ein Stempel, bei fünf Bänden auch ein Namenszug. In einem Band sind an zwei Stellen einige (wenige) Seiten in falscher Reihenfolge eingeheftet (jedoch nichts fehlend, etwa Seite 871/872 kommt vor Seite 869/870) & in einem Band fehlt ein kleines Stück einer Seite am Rand. In dieser Vollständigkeit & ansprechender Erhaltung ist diese Pierer Erstausgabe heute kaum noch erhältlich.. Zusätzliche Bilder & ausführlichere Informationen zu dieser Ausgabe finden Sie auf unserem eigenen Internetauftritt in der gleichnamigen Rubrik.

      [Bookseller: Lexikon und Enzyklopädie]
 11.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Brockhaus. Allgemeine deutsche Real-Encyclopädie für die gebildeten Stände (Conversations-Lexikon). Sechste (6.) Originalauflage in 10 Bänden [A-Z]

      Leipzig, F.A. Brockhaus, 1824. Original-Halbledereinbände. Die Bücher sind in überdurchschnittlicher, kaum besser vorstellbaren Erhaltung. Eine wunderschöne & einheitliche Rückenfront (s. Originalbilder in der Galerie). Keine Einrisse an Rücken oder Außengelenken. So gut wie keine Bereibung. Ebenso beeindrucken die Buchdeckel. Ecken etwas stärker bestoßen, Buchschnitt fleckig. Innen ohne unangenehmen Geruch, keine Unterstreichungen, alles fest eingebunden & vollständig. Seiten teils gebräunt; nur etwas fleckig, besonders auf den vorderen & hinteren Seiten. Format ca. 18,5 x 11 cm.. Zusätzliche Bilder & ausführlichere Informationen zu dieser Ausgabe finden Sie auf unserem eigenen Internetauftritt in der gleichnamigen Rubrik.

      [Bookseller: Lexikon und Enzyklopädie]
 12.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Storia d'Italia dal 1789 al 1814.

      Florenz, Paquale Pagni, 1824 - 1825.. Band 1 - 10 u. 2 Supplementbände. 12°. 213, 234, 240, 260, 198, 218, 291, 227, 257, 263, 193, 200. HPgmt. m. Bundpapierüberzug der Zeit.. In ital. Sprache. Brunet Bd. 1, S. 1142. - Die Pergamenteinbände sind am Rücken von alter Hand bezeichnet und einheitlich gebunden. - Stellenweise stockfleckig. - Selten, da die Bände meist nur einzeln angeboten werden, fast nie jedoch die beiden Suplementbände. Botta war ein bedeutender Geschichtsschreiber, der die heikle Phase der napoleonischen Wirren und Kriege in Italien genau beschrieb.

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 13.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Verhandlungen des Vereins zur Beförderung des Gartenbaues in Königlich Preußischen Staaten. Erster Band 1824 - Fünfzehnter Band 1841. So komplett. -- Beispielhaft aus dem Inhalt: Über Cereus peruvianus (mit 1 farb. Tafel) / Technik Ananas-Nachwuchs zu ziehen (1 Tafel) / Xantochymus pictorius Roxb. (1 Tafel) / Bessera elegans Schultes fil. (1 farbige Tafel) / Charakteristik, Erziehung u. Wartung d. Georginen (Dahlie) v. W. Kirscht / Verwendung von Georginen (Dahlien) als Viehfutter / über Obstdarren mit 2 Abbildungen / Hopfenbau / Geschichte des Erfurter Gartenbaues von Professor Völker / Gärtnerische Bemerkungen und Beobachtungen von Dr. Heraquet / Krankheiten des Weinstocks / Pflanzenkrankheiten durch Pilze / Krankheiten des Maulbeerbaumes / Kultur der Orobanchen / eine neue Kirschsorte, l'hybride de Laeken (1 farbige Tafel) / botanische Garten zu St. Petersburg (mit 3 Plänen) / Prof. Link über die Geschichte der Gärten / Kultur der Champinons / Anlagen oder Vorrichtungen für Wasserpflanzen in botanische Gärten, mit bes. Berücksichtigung auf den im Münchener botanischen Garten bestehenden Sumpf und auf die Kultur der allda befindlichen Wasser-Pflanzen von Herrn Seitz / Kultur der Haselnüsse und ihrer Sorten v. Burchardt zu Landsberg a. W. u.v.m.

      Berlin bei August Rücker 1824 - 1841.. Gr.-8°-quadratisch. 26x21 cm. 15 uniforme, schwarz marmorierte Originalpappbände mit goldgeprägten Rückentiteln auf roten Rückenschilden und Dreiseitenrotschnitt. Ausgeschiedenes Exemplar des Institut für Obstbau Berlin, mit deren Stempel und Inventarnummer nur auf dem Titelblatt und unschöner Rückensignatur. Die Einbände sind etwas berieben. Im Innenbereich überwiegend sauber und ordentlich, keinerlei Eintragungen, Bindung fest. Gutes Exemplar der selten vollständigen und kompletten Reihe.. Band 1 (1824): (10), 312 (+2) Seiten mit 7 teils in Kupfer, teils lithographirten Tafeln, teils farbig, teils mehrfach gefaltet. Mit detailliertem Inhaltsverzeichnis und Berichtigungsblatt. Wenige Blätter mit altem, kaum bemerkbaren Feuchtrand. Anfangs etwas stockfleckig, innen nur vereinzelt und schwach. / Band 2 (1826): 4 Bll., 474 Seiten sowie 18 Seiten Mitgliederverzeichnis. Mit 9 Kupfertafeln / Lithographien. Die Tafeln sind etwas braunfleckig und weisen leichte Randläsionen auf. / Band 3 (1827): XII, 432 (1) Seiten sowie 28 Tafeln mit Kupferstichen. S. 301-304: 2 unschöne Flecken im Randbereich (4x3 cm). / Band 4 (1828): XIV, 427 (1) Seiten sowie ein 11seitiges Verzeichnis der Verfasser von 1823-1827. Mit einem kolorirten und 2 schwarzen Kupferabdrücken. / Band V (1829): XIV, 452 Seiten mit 3 Kupfer-Tafeln. Eine Tafel etwas lichtrandig. / Band VI ( 1830): XVI, 440 Seiten sowie einer farbigen Kupfertafel und einem Holzschnitt. Eine Tafel ist an den Rändern eng beschnitten, dadurch etwas Textverlust bei vollständiger Abbildung. S.115-118: Fleck in unterer Ecke (6x6 cm). / Band VII (1831): XVI, 385 (1) Seiten sowie 3 Tafeln, davon eine koloriert. 1 Tafel ist leicht lichtrandig. / Band 8 (1832) : XVI, 322 Seiten mit 4 kolorierten Kupfern, einer lithografischen Abbildung und einem lith. Plane. / Band 9 (1833): XVIII, 352 Seiten mit 1 Kupfertafel, einem Steindruck und 3 Holzschnitten. / Band 10 (1834): XIV, 395 Seiten mit 4 Tafeln. 1 Tafel ist etwas lichtrandig. / Band 11 (1835): XVI, 279 Seiten mit 3 Tafeln. S. 89/90: 3 cm Einriss am unteren Rand. / Band 12 (1837): XIII (I), 274 Seiten mit 2 Tafeln. / Band 13 (1838): XVI, 316 Seiten mit 2 Tafeln. / Band 14 (1839): XII, 254 Seiten mit 2 Tafeln. S. 77/78 etwas fettfleckig, bis zu 2x1 cm. Unschöne Klebstoff-Spur im hinteren Vorsatz. / Band 15 (1841): XIV, 271 (1), 158 Seiten mit 4 Tafeln. #M10200

      [Bookseller: Antiquariat Carl Wegner]
 14.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        TA., Universitätsgarten, "Medicinischer Universitaets Garten. - Hortus Academiae Botanicus".

      . Kupferstich v. Heumann, 1824, 22 x 32,5. Blatt VIII aus der seltenen Folge von Göttinger Ansichten. Unter der Darstellung Erklärungen von 1 - 8 in deutscher und lat. Sprache.

      [Bookseller: Antiquariat Nikolaus Struck]
 15.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Taschenbuch des verständigen Gärtners. Aus dem Französischen übersetzt von J. F. Lippold Nebst bedeutenden Zusätzen und Verbesserungen von den bekannten Kunst- und Handelsgärtnern, Gebrüder Baumann, zu Bollweiler, im Departement Oberrhein. 2 Bände.

      Stuttgart u. Tübingen, Cotta, 1824.. 8°. XVI, LXXXVII, 544; Titel, SS. 545-1349 SS., 31 teils gefaltete, lith. Tafeln Pappe d. Zt.. Dochnahl 155. Erste deutsche Ausgabe des reich illustrierten Kompendiums zur Gärtnerei, das zuvor in Frankreich als Almanach mit Beiträgen verschiedener Verfasser erschienen war. Die Lithographien zeigen Werkzeug, Gewächshäuser, Spaliere, Bäume, Blumen-Beete etc. Enthält auch ein Wörterbuch der Blumensprache. - Ganz unbeschnitten und sehr breitrandig. Papierbedingt gebräunt oder fleckig (nur wenige Blätter etwas stärker). Ecken bestossen, Rücken stilvoll mit Leinen verstärkt (alte hs. Rschilder aufgezogen).

      [Bookseller: Antiquariat Thomas Rezek]
 16.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Vermischte Gedichte.

      Coserow, Greifswald. In Commission der Universitäts-Buchhandlung von E. A. Koch.1824.. 1. Auflage. 20x12 cm. Frontispiz, 2 Bll., 182 S. Schmuckloser Papierumschlag, gebräunt, fleckig und mit Einschnitt und Loch auf dem V-Deckel. Bestoßen. Innen durchgehend leicht stockfleckig. Frontispiz mit kl. gebräuntem Löchlein. Kleiner Wasserrand auf den beiden Bll. zu Beginn. Text sehr gut lesbar. Seitenschnitt stärker angestaubt. Etwas eselsohrig.. Das Frontispiz ist eine Radierung und zeigt die "Aussicht vom Strekelberge" (Usedom). Mit Widmung an seinen Fürsprecher (Ein Glückwunschgedicht auf den Oberpräsidenten der Provinz Pommern, Johann August Sack) sowie ein Empfehlungsschreiben Jean Pauls, das an Sack weitergeleitet wurde, verhalfen ihm 1821 zu einer Pfarrstelle in Koserow auf Usedom. "Sr. Excellenz dem Herrn Doktor August Sack, königl. Preuß. wirklichen Geheimen Rat und Oberpräsidenten von Pommern, des rothen Adlerordens u. d. eisernen Kreuzes Ritter". Johannes Wilhelm Meinhold (* 27. Februar 1797 in Netzelkow auf Usedom; 30. November 1851 in Charlottenburg) war ein deutscher Schriftsteller, Doktor der Theologie und Pfarrer. Als sein wichtigstes Werk gilt der 1843 anonym veröffentlichte Roman Maria Schweidler, die Bernsteinhexe. "Vermische Gedichte" gilt als das erste veröffentlichte Werk Meinholds. (Wikipedia) Beinhaltet sind 26 Gedichte wie z. B.: Hymne an die Natur. Die Inseln. Das Heimweh. Winterbilder erstes und zweites Bild. Die Verkündigung Mariä. Sehnsucht nach der Schweiz. Der Kampf. Liebeswonne. Der Strekelberg. An die ewige Liebe. Die gute Mutter. etc.

      [Bookseller: Antiquariat Peter Hassold]
 17.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Observations on some Points of Seamanship;

      Cheltenham: [For the Author,] Printed by J. J. Hadley, Minerva Press, Queen's Buildings,, 1824. Cheltenham: [For the Author,] Printed by J. J. Hadley, Minerva Press, Queen's Buildings,, 1824. with Practical Hints on Naval Oeconomy, &c. &c. The Whole Profits are for the Benefit of the Royal Naval Charitable Society. Octavo (206 × 129 mm). Contemporary half calf on marbled boards, rebacked and recornered with the original plain spine laid down, title gilt direct to spine, fouled anchor devices in compartments, marbled edges. A little rubbed on the boards, ex-Cruising Club library with their small gilt supralibros and initials to the tail of the spine, light browning throughout, occasional scatter of foxing, but overall very good. First Edition. Uncommon, COPAC has just BL and NLW for this edition, OCLC adds eight further copies including NMM, NYPL, and the US Navy Department Library. A wide-ranging guide on matters naval intended to "assist the rising officer in forming correct conclusions" (preface), it was first published at the expense of the author at Cheltenham in 1824, with all his profits going for the benefit of the Royal Naval Charitable Society. A second edition was published in Portsmouth in 1828 and this is the one most often encountered, although far from common itself. The author made lieutenant in 1790 and fought throughout the Napoleonic Wars. He was serving as Troubridge's First Lieutenant in the Culloden at the Battle of St. Vincent in 1797, with the Leonidas he assisted at the capture of Cephalonia in 1809 and the reduction of St. Maura in 1810-11, reaching the rank of Rear-Admiral of the Red in 1841. In a long career he amassed an encyclopaedic store of practical knowledge which he imparts in pithy style. The book certainly enjoyed considerable popularity, and the few copies encountered of either edition tend to have been subject to a certain amount of "service wear" on board Her Majesty's Ships. Among the better known subscribers included in the List - Thomas Masterman Hardy, Admiral Saumurez, both Brentons, Lord Gambier &c. - is Capt. Francis W. Austen, Jane Austen's brother, who had a bright naval career, being promoted for a brilliant single ship action during the blockade of Egypt and seeing service in the channel under Gambier and in the blockade of Toulon and pursuit of the French fleet to the West Indies. He missed Trafalgar as his ship was being re-provisioned. This copy with the ownership inscription of another subscriber, Capt. George Wyndham fourth earl of Egremont to the title page, his initials gilt to the tail of the spine, Egremont bookplate to the front pastedown. Wyndham was commissioned in 1806, Commander 1810 "he was very actively employed towards the end of 1811 in the Hawke brig on the Cherbourg station; obtained post-rank 1812; and subsequently commanded the Bristol troop-ship, in the Mediterranean" (O'Byrne). He died in 1845.

      [Bookseller: Peter Harrington]
 18.   Check availability:     Biblio     Link/Print  


        Lehrbuch der Geometrie nebst ihrer ausgedehnten Anwendung auf die Loesung geometrischer Probleme. Vorzüglich zum Gebrauche für Schulen.

      München, Verlag des Verfassers, 1824.. 8°. Mit 4 gef., lith. Tafeln. VIII, 214 SS., 1 Bl. Roter Maroquin d. Zt. mit reicher Rvg., goldgepr. Rtitel, goldgepr. ornament. Deckelbordüren auf beiden Deckeln, Stehkantenvergoldung sowie mit Goldschnitt (minimal fleckig).. Erste Ausgabe.- Wunderschöner und prachtvoller Einband aus der Bibliothek des Großvaters von Kaiserin Elisabeth "Sisi" von Österreich, Herzog Pius August in Bayern (geb. am 2. August 1786 in Landshut; gest. am 3. August 1837 in Bayreuth). Der Verfasser R. Unruh war Doktor der Philosophie und königlich baierischer wirklicher Professor der Mathematik im königlichen Kadetten-Corps zu München. Das Buch widmete er dem "General-Major und Commandanten des Königl. Baier. Cadeten-Corps Georg von Tausch, Ritter des Civil-Verdienst-Ordens der baier. Krone". - Minimal gebräunt u. vereinzelt gering braunfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Meindl & Sulzmann OG]
 19.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Amtliche Belehrung über den Geist und das Wesen der Burschenschaft.

      [Halle, Ruff], 1824.. 25, (7) SS. Bedr. Originalbroschur. 8vo.. Erste Ausgabe. Der Philosoph und Staatswissenschaftler Ludwig Heinrich von Jakob (1759-1827) argwöhnte, die Burschenschaft sei "blos Mittel zu verborgenen, revolutionairen Zwecken" (S. 6), über die er in seiner Schrift aufklärt und vor denen er warnt. - Gutes, sauberes Exemplar aus der Bibliothek des Herzogs Max Joseph in Bayern (1808-88), Vater der Kaiserin Elisabeth von Österreich. - Erman/Horn 14602. ADB XIII, 690. Vgl. Holzmann/Bohatta I, 4907.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 20.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Constitucion Federal De Los Estados Unidos Mexicanos. Sancionada por el Congreso General Constituyente, el 4 de Octubre de 1824.

      Mexico Imprenta del Supremo Gobierno de los Estados unidos mexicanos, en Palacio 1824 - Constitucion Federal MEXICO. Constitucion Federal. De Los Estados Unidos Mexicanos. Sancionada por el Congreso General Constituyente, el 4 de Octubre de 1824. [Mexico]: Imprenta del Supremo Gobierno de los Estados unidos mexicanos, en Palacio, 1824. Twelvemo. [1, title-page]; [2, adverts.]; [engraved plate]; XVIII; 62; [4, index]; iii. (Bound with:) Acta Constitutiva de la Federacion[1,]; 12 pp. (Measures 14 x 8 1/2 cm.). Full dark green morocco, elaborately tooled in gilt on covers and spine with red morocco label. Three old library stamps, one on the title-page, one on the index and one on the last leaf. Otherwise, near fine. Bound with: Acta Constitutiva de la Federacion. This document marked the beginning of constitutional government in Texas and the Southwest. The Ada Constitutive is included since all Mexican territory was governed under that document from Feb.-Oct., 1824. During thsi time the constitution was being adopted article by article. It was the controversal Article V of the Acta Constitutiva that gave the federal form of government to Mexico. Bound with engraved plate of the national emblem not called for in Sabin. Dic-cionario Porrua, p. 363. Sabin 48379 and 48253. HBS 66895. $4,000 [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Heritage Book Shop, ABAA]
 21.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        M. Watins Kunst des Staffirmalers, Vergolders, Lackirers und Farbenfabrikanten in ihrer höchsten Vollkommenheit. Nach den einfachsten, verständlichsten und bewährtesten Grundsätzen und nach fünfzigjähriger Erfahrung. Ein für jeden Kunstgenossen und Liebhaber unentbehrliches Hülfsbuch. Nebst einem Anhang mit des Missionairs P. d'Incarville Denkschrift über Zubereitung des chinesischen Lacks und einer leichtfaplichen Anweisung in zwei Stunden ein Maler zu werden. Nach der neunten sehr vermehrten Originalausgabe mit Anmerkungen herausgegeben vom Professor D. Heidemann.

      Ilmenau, Bernh. Friedr. Voigt, 1824.. 8° (17x11), XIV, 335 S., marmoriert Pbd d.Zt. mit RSchild (dieses stumpf), gelbSchnitt, Ecken bestossen, kleiner Name auf Vorsatz, Schnitt leicht angeschmutz, gelegentlicher Eckknick, fest und sauber,. umfangreich erweiterte Ausgabe des 1774 zum ersten Mal in deutscher Sprache erschienenen Handbuchs.-

      [Bookseller: Antiquariat an der Stiftskirche : Bad Wa]
 22.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        La metropolitana di Milano e dettagli rimarcabili di questo edificio.

      Mailand, Felice Rusconi, 1824.. (18) SS., 38 (statt 35!) gest. Tafeln. Mit gest. Titelvignette (Allegorie Mailands vor den Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt). Pappband unter Verwendung der bedr. Originaldeckel. Imperial-Folio (415:577 mm).. Einzige Ausgabe dieses Prachtwerkes über die architektonischen Meisterwerke Mailands. Unter den Abbildungen ein Grundriß des Doms, Fassadenansichten, ein Querschnitt, Ansichten der unterirdischen Kapelle und des Chors, Türen, Säulen, Verzierungen, Statuen, Pilaster, Kapitelle, Altar, Baptisterium usw. Mit drei Tafeln mehr als von Titel und Kommentartext gefordert: Zusätzlich vorhanden sind eine prachtvolle perspektivische Ansicht des Mailänder Doms, eine zusätzliche Pilasterdarstellung sowie - zwei Platten auf einer Tafel vereinigend - "Statue che ornano la Guglia con Scala" und "Ponti ed armature per terminare la facciata". Die Exemplare von Kaiser Franz I. (1998 bei Christie's versteigert) und Erzherzog Rainer (Tusculum, Kat. XIV) hatten beide zwei Tafeln weniger als das vorliegende, nämlich nur die überzählige Pilastertafel. - Sehr breitrandiges Exemplar auf starkem, handgeschöpftem Papier. Selten; nur 2 Exemplare in italienischen Bibliotheken (Biblioteca d'arte und Palazzo Sormani, Milano, verzeichnet mit "36 c. di tav."). - Im Unterrand schwache Spuren eines Wasserrands. - Salveraglio (Il Duomo di Milano. Saggio Bibliografico), 34. Hoepli (Cat. Milano nei suoi libri) 1027. Arrigoni (Milano nelle vecchie stampe) I, 50f. ICCU LO1E\015497.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 23.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Geschichten Schweizerischer Eidgenossenschaft durch Johann von Müller.

      Reutlingen, Druck und Verlag der J. J. Mäcken'schen Buchhandlung [Mäcken] 1824-1825 (Bde. 1-5); bzw. Zürich, Orell, Füssli und Compagnie 1816, 1825-1848 (Bd. 5.2, resp. Bde. 6-10 u. 12.2); bzw. Bern, Chr. Albr. Jenni 1832 (Bd. 7: Register).. Mischauflage. 12+1 Bände (von tot. 15). 8°. Bde. 1-10 (in 12): HLdr. d.Zt. (etwas berieben u. bestossen) mit vergold. Rückentitel u. marmorierten Deckeln (Bde. 8-10 leicht abweichend), Bd. 12.2 (assortiert): Kart d.Zt. (blau; etwas fleckig u. bestossen). Seiten durchgehend unterschiedlich gebräunt und stockfleckig (teilw. stärker), neuere Besitzeretikette a. Vorsätzen. Alters- und Lagerungs-, eher wenig eigentliche Gebrauchsspuren. Gesamthaft recht ordentliche und relativ gepflegte Reihe.. Bis zu dieser Zeit mehr nicht erschienen. - Bde. 1-5 (Müller): Neue verbesserte, wörtlich nach der Leipziger Ausgabe abgedruckte und mit einer Biographie des Verfassers vermehrte Auflage (Barth 10270); übrige Bände mit Reihen- ('Johann von Müller's Geschichten' etc.) und jeweiligem Bandtitel: Bd. 5.2 (Glutz-Blotzheim), Bde. 6 u. 7 (Hottinger); Bde. 8-10 (Vulliemin); Bd. 12.2 (Monnard). Der als Band 7 numerierte Registerband (Barth 10282) dient den 6 Bänden 1-5.2 von Müller und Glutz-Blotzheim; die Reihe wird dann fortgeführt mit den Bandnummern 6 ff. (in erster [deutscher] Ausgabe). - Die weitere Bearbeitung durch Charles Monnard (dt. 1847-1853), umfassend die Bände 11-15 (Barth 2111) dieser Editionsserie, beschreibt die Ereignisse der Zeit 'während des 18. und der ersten Decennien des 19. Jahrhunderts'. - Die hier angebotene Reihe ist eine Schweizergeschichte von den Anfängen ('Des Landes Urgestalt; erste Einwohner; Interesse seiner Geschichte') bis in das 17./18. Jahrhundert (Bauernkrieg; Nimweger Frieden [Nijmegen]; Spanischer Erbfolgekrieg; Toggenburger Krieg) und, im zusätzlichen Band 12.2, der nachfolgenden Epoche vom 18. zum 19. Jahrhundert: 'Geistiges und industrielles Leben; Fremde Kriegsdienste', sowie historische und politische Ereignisse von ca. 1747 bis zu den Unruhen und beginnenden revolutionären Umtrieben im Vor- und Umfeld der Französischen Revolution (bis ca. 1796). -- Der Stellenwert des ganzen Werkes liegt, vielleicht abgesehen von Müllers Behandlung des Mittelalters, aus heutiger Sicht wohl eher im Formalen als im Inhaltlichen. Kurz und stark vereinfacht gesagt: mehr in der wissenschafts- oder geistesgeschichtlichen als effektiv fachhistorischen Bedeutung, was sowohl in den spezifischen Zeitumständen als auch in Müllers persönlichen Voraussetzungen begründet liegt. "Ein Volksbuch konnte seine Geschichte nicht werden. Jedoch den gebildeten Kreisen des In- und Auslandes gab er ein Neues: die Schweiz als Nation. Er hat zudem das erste durchgebildete Geschichtswerk in deutscher Sprache geschaffen. Sein Stil ist veraltet, nur Liebhabern geniessbar. Die Forschung ist über ihn hinweggegangen; der Mythos unserer Vergangenheit, den er zwar nicht ersonnen, aber doch gross und herrlich umgeschaffen hat, ist den Akten gewichen. Aber von Müllers Werk hat die volkstümliche Geschichtsschreibung der Schweiz im 19. Jahrhundert, über alle konfessionellen und parteipolitischen Schranken hinweg, ihren Ausgang genommen. Er erweist sich immer noch als lebenskräftig und wirkungsmächtig. Seine Schweizerhistorie ist selber Geschichte, Schicksal geworden." (Feller/Bonjour, 2. Aufl. 1979, p. 567 ff.). - "Als Universalhistoriker wirkte Müller wenig auf die Nachwelt; seine farbige Schilderung der mittelalterlichen Geschichte der Eidgenossenschaft (5 Teile, 1786-1808) und sein Festhalten an der Befreiungstradition beeinflussten dagegen die historische Forschung im 19. Jahrhundert und die populäre Wahrnehmung der Schweizer Geschichte stark. [..] Als Intellektueller, Kosmopolit und sprachmächtiger 'homme de lettres' faszinierte er Historiker, Literaturwissenschaftler und Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts." (A. Weibel, in: HLS). - Die Fortsetzer dieser Schweizergeschichte, allesamt ein bis fast zwei Generationen jünger als Johannes von Müller (Schaffhausen 1752-1809 Kassel), sind als eigenständige Autoren zu betrachten, fassten sie doch aus eigenem Antrieb, dem Geist Müllers zugetan, ihre Aufgabe an und nicht etwa als Bearbeiter hinterlassener Schriften. Eine ausführliche Würdigung von Müller bis Monnard geben Feller/Bonjour (pp. 578-599). "Es brauchte siebzig Jahre, bis die erste moderne Schweizergeschichte vorlag. Müller gab den ersten Band 1780 heraus, Monnard schloss 1851 [seinen französischen Originaltext] ab. In dieser Zeit blieben sich die Vaterlandsliebe und die Methode gleich. Die Methode ging darauf aus, den Stoff aus den ersten Quellen zu sammeln, mit Seelenkunde und Sittlichkeit auszutiefen und in einer Darstellung von geschmackvoller und gepflegter Form aufquellen zu lassen. Nach Temperament, Schärfe, Kritik und Gesichtspunkten unterschieden sich die Verfasser; über allen lag der Hauch einer grossen klassischen Überlieferung. Die Methoden aber, die eine stärkere Ausbeutung des Stoffes erlaubten, mussten erst noch vom Ausland übernommen werden. Der Berufshistoriker war im Werden." (op. cit. p. 599; vgl. recht einlässlich auch R. Feller, Die Schweizerische Geschichtschreibung im 19. Jahrhundert. 1938, pp. 17-53; Ed. Fueter, Geschichte der neueren Historiographie. 1911, pp. 403 ff.; sowie K. Schib, Johannes von Müller. 1967, bes. pp. 472-487; allgemein dazu s. Chr. Jamme/O. Pöggeler, Hsg., Johannes von Müller, Geschichtsschreiber der Goethezeit. 1986).

      [Bookseller: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel]
 24.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The New Mediterranean Pilot; containing Sailing Directions for the Coast of Spain, from Cadiz to the Strait of Gibraltar; also instrictions for navigating the various coasts, islands, bays, and harbours in the Mediterranean Seam the Adriatic, or Gulf of Venice, Archipelago and Black Sea [...]. Second edition.

      London, J. W. Norie, 1824.. 8vo. (4), 168 pp. Contemp. blue wrappers with original printed cover label.. Second edition; rare: not in Copac or OCLC. The first edition appeared in 1817. Also includes the coasts of Syria, Egypt, and North Africa (Tripoli, Tunis, Algiers). John William Norie (1772-1843) was one of the most important hydrographic publishers of his time. - Som dog-earing, but still a good copy. - OCLC 851876144.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 25.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        The London Missionary Society's Report - of the Proceedings against the late Rev. J. Smith, of Demerara, Minister of the Gospel, who was tried under Martial Law, and condemned to death, on a charge of aiding and assisting in a rebellion of the negro slaves; from a full and correct copy, transmitted to England by Mr Smith's Counsel, and including the documentary evidence omitted in the Parliamentary Copy; with an Appendix containing the letters and statements of Mr and Mrs Smith, Mrs Elliot, Mr Arrindell, &c, and, also, the Society's Petition to the House of Commons. The whole published under the authority of the directors of the said society

      London. Published by F. Westley, 1824 - vii + 204pp. 1st ed., very clean in original blue boards, spine mostly chipped away. John Smith became known as 'the Demerara Martyr' and died in prison awaiting the result of an appeal in England. [Attributes: First Edition; Hard Cover]

      [Bookseller: Pennymead Books]
 26.   Check availability:     AbeBooks     Link/Print  


        Pianta della Citta di Venezia.

      [Venedig], 1824.. Kupferstich. ca. 50 x 66 cm.. Leichte Gbrsp. u. Faltspuren. - Eine Abbildung/ Ausschnitt finden Sie unter: www.antiquariat-weinek.at .

      [Bookseller: Antiquariat Weinek]
 27.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Description geographique, historique et commerciale de Java et des autres iles de l'archipel Indien. Traduit de l'Anglais par M. Marchal.

      Brüssel, Tarlier et Jobard, 1824,. 4to. Mit 2 gef. kolor. Karten (indischer Archipel: 355x430; Java: 133x405) u. 46 ganzs., davon 10 kolor. Lithographien. XIX, 364 S. Hld (um 1860).. Cordier, Bibl. Indosinica 1109. - Lipperheide Ld 17. - Erste französische Ausgabe. - Exlibris auf Innendeckel, berieben, teilweise stockfleckig u. gebräunt, insgesamt jedoch ein schönes Exemplar.

      [Bookseller: Antiquariat Düwal]
 28.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geschichte zweyer Somnambülen. Nebst einigen andern Denkwürdigkeiten aus dem Gebiete der magischen Heilkunde und der Psychologie.

      Karlsruhe. Gottlieb Braun 1824.. X, 452 Seiten, 1 Blatt, 8°, Halblederband der Zeit mit geprägtem Rückentitel (eine Ecke abgestoßen, sonst an den Ecken nur leichter bestoßen; innen gutes, nur selten braunfleckiges Exemplar).. Seltene Erste Ausgabe. - WG² 15. - Sammlung Borst 1447. - "Während sich der Dichter Justinus Kerner mit volkstümlich schlichten Liedern und Gedichten einen Namen machte, spürte der romantische Geisterseher aus Weinsberg unermüdlich den Geheimnissen der menschlichen Seele nach, vornehmlich jenen, die der Nachtseite der Natur anzugehören schienen. Wie so viele Dichter, Philosophen und Wissenschaftlicher der Romantik arbeitete auch dieser schwäbische Spätromantiker ernsthaft im spekulativen Bereich der obskuren Grenzwissenschaften seiner Zeit: Entwicklungslehre und animalischer Magnetismus, Dämonismus, Siderismus und Somnambulismus." (KNLL 9, 316). - Nach Auskunft der Vorbesitzerin handelt es sich bei dem vorliegenden Exemplar um ein persönliches Geschenk des Germanisten Robert Minder mit einer handschriftlichen Widmung von ihm auf dem Vorsatzblatt. ("A E. en souvenir de Kerner chez Brentano 1814. R. 1971")

      [Bookseller: Versandantiquariat W. Petry]
 29.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Des Cajus Cornelius Tacitus Geschichtbücher, übersetzt von Heinrich Gutmann. Mit philologischen und historischen Anmerkungen.

      Zürich, Orell, Füßli und Compagnie, 1824.. XII, 364 S. Ppbd.d.Zt. mit handgeschriebenem Rückenschild. Rotschnitt. Ebd. berieben. Ecken bestoßen. Spur eines entfernten Rückenschildes am unteren Kapital. Stempel auf vorderem Innendeckel und Titel. Alter handschriftl. Eigt.Vermerk auf Vorsatz. Innen in sauberer Erhaltung..

      [Bookseller: Antiquariat An der Rott]
 30.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Reise nach Venedig. Erster Theil. Von Stuttgart über Ulm, Wien und Triest nach Venedig mit einem Kupfer und einer Charte. Zweiter Teil : Venedig, Enganeen, Alpen von Belluno, Tirol, Baiern, Naturgeschichtlicher Anhang. Mit zwei Kupfern und sieben lithographirten Abbildungen.

      Ulm: In der Stettin'schen Buchhandlung, 1824.. 472 , 664 Seiten, 3 Kupfer. 1 Karte, 7 Lithographien 8°, gebundene Ausgabe, Halbleder. Sehr schöne dekorative Lederrücken mit etwas Goldverzierung. Einbandbezug der Deckel berieben. Die Tafeln sehr gut erhalten. Einbände der Zeit.

      [Bookseller: Antiquariat Heubeck]
 31.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Taschenbuch von der Donau Auf das Jahr 1825,

      Ulm, Stettin'sche Buchhandlung, (1824).. 13,8x9,5 cm. Gestoch, Titel, XXIV, 355 S., 3 n.n. S. Mit 6 (von 7) Kupfertafeln, gezeichn. von Heideloff. HLdr. der Zeit mit Rückenschild u. etwas Rückenvergoldung.. Goedeke V, 449. - Es erschienen die Jahrgänge 1824 und 1825. - Mit Beiträgen meist in Erstdrucken von Hugo Thomasius, Christian Ludwig Neuffer, F.L. Bührlen, Joh. Martin Miller, Friederike Brun, Jakob Schnerr, Friedrich Hölderlin, J.F. Castelli, Rudolph Magenau, Gustav Hohbach, Fr. Haug, Karl Weichselbaumer, Theodor Falk u.a. - (Kanten etwas berieben. S. 20-40 mit Wasserfleck, sonst vereinzelt leicht fleckig).

      [Bookseller: Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridi]
 32.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Elements of Political Economy. Second Edition, Revised and Corrected.

      London, Baldwin, Cradock, and Joy, 1824.. Octavo. Pp. viii, 299, (1) publisher's ad of "The History of British India". Hardcover, contemporary full smooth calf, rebacked with handsome mottled calf, new endpapers, all edges sprinkled; leather slightly rubbed at extremities. The 3 points in the Errata have been corrected in minute, very handsome contemporary hand in the appropriate places, of which two are on the same page. In overall fine condition. An excellent copy, with surprisingly bright interior, in handsome binding. ~ Second, revised and corrected edition, by the "Author of The History of British India", an attribution which was removed in later editions. James Mill (1773-1836), British historian, philosopher, and economist. The first edition of "Elements of Political Economy", "Mill's masterpiece", appeared in 1821. According to his son, John Stuart Mill, it originated in 1819 in instructions given to him by his father during their daily walks. The abstracts of these lessons, prepared by the son, served the father as notes from which to write his book. The work is considered as a summary representation of contemporary theories, in particular those of Malthus and Ricardo. It is said that Mill's principal services to political economy were indirect, among them to have been the father and the teacher of J. S. Mill. Several of the major alterations in Mill's work were founded on criticisms made by his son. (Palgrave. 1894-1901). Kress C.1295. Goldsmith 24051. Einaudi 3893. OCLC 6783509..

      [Bookseller: Librarium of The Hague]
 33.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        6 eigenh. Briefe mit U. ("L. Tieck").

      Dresden, 1824.. Zusammen 9 SS. auf 11 Bll. 4to. Jeweils mit eh. Adresse (Faltbriefe). Mit einer Beilage (s. u.). An Pius Alexander Wolff (1782-1828), Hofschauspieler am Königl. Theater in Berlin, der sich im Jahr zuvor einige Wochen in Dresden aufgehalten hatte. Die Bekanntschaft mit Tieck, Böttiger und C. M. v. Weber hatte in ihm sodann den Wunsch erweckt von Berlin nach Dresden zu übersiedeln. Tieck, der damals im Mittelpunkt des literarischen Lebens in Dresden gestanden hatte, versuchte nun gemeinsam mit dem neuen Intendanten des Dresdner Hoftheaters, Wolfgang Frh. von Lüttichau, den Schauspieler und auch seine Gattin, die Schauspielerin Amalie Wolff-Malcomi, an die Dresdner Bühne zu verpflichten. "[...] Ich bin überzeugt, Sie erhalten hier, was Sie in Berlin haben, und auf Lebenszeit: wenigstens gewiß 4000 Thaler: rechnen Sie nun, daß es hier etwas wohlfeiler ist, daß Sie auf jeden Fall viel weniger gequält werden, daß man Ihre Bemühungen weit mehr anerkennen wird, daß Sie und Ihre treffliche Gattin gewissermaßen einzig stehen usw. [...]" (a. d. Br. v. 30. IX.). - "[...] Erklären Sie sich, Theuerster, und erfüllen Sie unsere Wünsche, ob u. unter welchen Bedingungen Sie kommen wollen, ob Sie es nicht mit der Regie versuchen wollen [...] Das Publikum ist leichter zu befriedigen, der Hof ebenfalls, als dort in Berlin, die Schauspieler haben wahre Ehrfurcht vor Ihnen wenn auch Neid [...] Wenn Sie Regisseur hier sind, [...] so sind Sie eigentlich Direktor, und ich hoffe mit meiner Hülfe, und durch die Gesinnungen des trefflichen Lüttichau könnte es doch noch aus dem Theater etwas werden." (8. XI.). - In Berlin hielt man allerdings an den Wolffs fest, ein Entlassungsgesuch wurde vom König abgeschlagen, und Wolff wurde bedeutet, er würde unter keiner Bedingung entlassen werden und sich durch erneute Gesuche nur der Ungnade des Königs aussetzen. - Die Daten der einzelnen Briefe: I) 30. IX. - II) 6. X. - III) 8. XI. - IV) 15. XI. - V) 2. XII. - VI) 16. XII. - Von späterer Hand in Farbstift numeriert; die Adreßblätter meist mit kleinem Ausschnitt bzw. Ausriß durch Siegelbruch, sonst tadellos erhalten. - Max Martersteig: Pius Alexander Wolff. Ein biographischer Beitr. zur Theater- und Literaturgeschichte. Leipzig, Fernau, 1879, S. 258ff., Nr. 50, 52, 54, 55, 58 u. 61.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 34.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Zur vergleichenden Osteologie... mit Zusaetzen und Bemerkungen von E. d'Alton.

      (Bonn, Weber, 1824).. (27 x 22 cm). SS. (323)-332. Mit 3 gefalteten Kupfertafeln. Rückenbroschur, unbeschnitten. (Aus: Nova Acta Leopoldina).. Erste Ausgabe der unter Goethes Leitung von W. Waitz angefertigten Zeichnungen des Kasseler Elefantenschädels. - Die Texte Goethes sind bereits im zweiten Heft von "Zur Morphologie" abgedruckt und hier erstmals mit den Zusätzen von d'Alton versehen. - Stellenweise leicht stockfleckig, sonst wohlerhalten. - Hagen 507b; Schmid, Goethe und die Naturwissenschaften 124. - Selten "Goethe discovered the intermaxillary bone; he was one of the pioneers of evolution and the first to use the term 'morphology'" (G/M). - First complete and illustrated edition. - Some foxing and browning in places, else a fine copy. Stitched, a strip of marbled paper pasted over spine.

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 35.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Die Brücken der Gegenwart. Systematisch geordnete Sammlung der geläufigsten neueren Brückenconstructionen, gezeichnet von Studirenden des Brückenbaus an der Kgl. rheinisch-westphälischen, polytechnischen Schule zu Aachen. Erste Abtheilung. Eiserne Brücken. Heft I und II (von 6). 2 Bände. Mit 12 doppelblattgr. lithogr. Tafeln. Aachen, J. A. Mayer, 1873 u. 1874. Folio (46,5 x 30,4 cm). 1: 4 Bll., 22 S. 2: VIII, 38 S. Orig.-Pappbände.

      . . Zum Gebrauche bei Vorlesungen und Privatstudien über Brückenbau, sowie bei dem Berechnen, Entwerfen und Veranschlagen von Brücken. - Heft 1: Eiserne Balkenbrücken mit vollen Wandungen. Heft 2: Eiserne Balkenbrücken mit parallelen Gurten und gegliederten Wandungen. - Die als Beispiel herangezogenen Brücken stammen u. a. von der Venlo-Hamburger Eisenbahn (5 Taf.), der Bergisch-Märkischen Eisenbahn (2 Taf.), der Österreichischen Nordwest-Bahn (2 Taf.). - Abtheilung I "Eiserne Brücken" umfasste 6 Hefte. Es erschienen noch "Steinerne Brücken" (2 Hefte), "Hölzerne Brücken und Lehrgerüste" sowie "Bewegliche Brücken" (je 1 Heft). - Heinzerling (1824-1906) war seit 1864 Professor in Giessen, bevor er 1870 an die neugegründete TH in Aachen berufen wurde. - Dublette des Deutschen Museums, München, aus dem Nachlaß von Heinrich Gerber. Savelsberg Nr. 306. - Verz. Hochschullehrer TH Darmstadt S. 79. - Angestaubt, Rücken beschädigt. Kaum stockfleckig.

      [Bookseller: Antiquariat Meinhard Knigge]
 36.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Autograph Letter Signed, Concerning The Winchester Law School.

      1824. Letter From Tucker to a Leading Virginia Statesman About Enrolling His Son at Tucker's Winchester Law School Tucker, Henry St. George [1780-1848]. [Cabell, William H. (1772-1853)]. [Autograph Letter, Signed, to Cabell, Concerning The Winchester Law School.]. Winchester, 30 August 1824. Leaf folded to form four-page 10" x 8" quarto bifolium, written in ink, addressed on fourth page to Cabell at his address in Richmond. Related 8" x 5" note by John Bruce to Tucker, 28 July 1824, enclosed. Fold lines, minor at edges around folds, one carefully mended, area around wax seal torn away, otherwise fine. A well-preserved item. * This letter is a response to a request for information about Winchester Law School, where Cabell, the distinguished Virginia statesman, was planning to send his son. Tucker, who was about to open the school, describes its curriculum, philosophy and fees. The enclosed note was written by John Bruce, who taught the school along with Tucker. This note, which he passed along to Cabell, describes the cost of boarding with him and related expenses and offers more details about the school and its program. The Winchester Law School existed from 1824 to 1831 and was quite successful, training around 200 students. It was for this school that Tucker wrote his Notes on Blackstone's Commentaries for the Use of Students (1826) and Commentaries on the Law of Virginia (1831). Mr. Cabell (we could not identify his first name) was a member of the school's first class, which had 11 students. See Bryson and Shepard, "The Winchester Law School, 1824-1831," Law and History Review 21 (2003), 1824-1831, 393-409..

      [Bookseller: The Lawbook Exchange, Ltd.]
 37.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geschichte zweyer Somnambülen. Nebst einigen andern Denkwürdigkeiten aus dem Gebiete der magischen Heilkunde und der Psychologie.

      Karlsruhe, Gottlieb Braun 1824.. 8°. X, 452(2) S. Pappband d. Zt. m. braunem Kleisterpapier-Bezug u. goldgepr. Rückentit. auf mont. farb. Papierschi. Einbd. z.Tl. stärker berieben u. bestoßen; Bibl.-Etik. auf vord. Spiegel; im Text durchgeh. stärker braunfl.. Wellcome III,3887; Hirsch-H. III,509f.; Goed. VIII,207,41; Slg Borst 1447. Seltene erste Ausgabe der Abhandlung des deutschen Dichters und Arztes Justinus Kerner (1786-1862) über seine Erfahrungen mit dem Somnambulismus. K. beschäftigte sich mit dem animalischen Magnetismus von Franz Anton Mesmer, später wandte er sich zunehmend dem Übersinnlichen sowie den 'Nachtseiten' der menschlichen Natur zu. Ab 1826 behandelte er die als Seherin von Prevorst bekannt gewordene Friederike Hauffe, bei der Somnambulismus diagnostiziert wurde. Bei deren Behandlung wendete er die Methoden der Magnetotherapie von Mesmer an. Im Sinne der romantischen Naturphilosophie waren Ärzte und Naturforscher im frühen 19. Jahrhundert vor allem von den psychischen Phänomenen des 'Somnambulismus' fasziniert, manche Somnambulen wurden deshalb fast wie Heilige verehrt. Auch an Kerners tiefer Ehrfurcht vor seiner Patientin Friederike Hauffe bestehen keine Zweifel.

      [Bookseller: Antiquariat Löcker]
 38.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Voyage autour du Monde fait par ordre du Roi, sur les corvette de sa majeste l'Uranie et la Physicienne pendant les annees 1817, 1818, 1819 et 1820: Atlas Zoologique.

      . Paris, Pillet Aine, 1824. Folio (46.0 x 31,5 cm). pp. (2), 15, (1), with 82 (of 96) engraved plates of which 72 are printed in colour and finished by hand. Loose in publisher's printed wrappers.* An almost complete copy (complete for the fishes) of the zoological atlas of this major Pacific expedition. Quoy and Gaimard are the real authors, but "traditionally" this work is listed under [de] Freycinet. The magnificent plates are by Blanchard, Deslongchamps, Huet, Oudart, Pretre, Prevost, a.o., all of them well-known and famous artists of this period. 26 of the plates show birds, 23 fishes (of which 20 are in full colour); and six shells, one showing shelled molluscs without the shells. The other plates show reptiles, other invertebrates etc. Large quantities of natural history specimens were brought home to Paris, many new to science. "For three years Freycinet cruised about, visiting Australia, the Marianne, Sandwich, and other Pacific islands, South America, and other places, and, notwithstanding the loss of the 'Urania' on the Falkland Islands during the return voyage, returned to France with fine collections in all departments of natural history, and with voluminous notes and drawings, which form an important contribution to the knowledge of the countries visited" (Encyclopaedia Britannica). Freycinet was clandestinely accompanied by his wife. She became the first European woman to land in Western Australia and to see many Pacific islands. The plates in this set are numbered 1-37, 39-83. The absent plate 38 [Stercoraire cataracte, des iles Malouines] depicts a bird, and plates 84 to 96 depict lower invertebrates. Interior of wrapper partly strenghtened and a few small repairs to edges of front and back wrapper, last plate slightly frayed along outer margin. Very few plates with some minor foxing, otherwise a very good copy. Dean II, p. 297 (under Quoy & Gaimard); Ferguson, 941; Hill, p. 525; Nissen ZBI, 1425..

      [Bookseller: Dieter Schierenberg BV]
 39.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        'Special Karte des Fürstenthums Lippe und der Gegenden um Hameln, Herford, Höxter, Lippspring, Pyrmont, Nieheim, Rinteln, Steinheim Vlothow, u.s.w. Nach den besten Hülfsmitteln und eignen Beobachtungen bearbeitet. Sr. Hochfuerstlichen Durchlaucht Dem Regierenden Fürsten Leopold zur Lippe &c.&c.&c. Und Sr. Durchlaucht Dem Prinzen Friedrich Zur Lippe &c.&c.&c. ehrfurchtsvoll zugeeignet von W. Mueller Königlich Hann. Ingenieur Major. 1824. Rowe, Sculp. Terrain gest. von A. Papen K. Han. Ingenieur Lieutenant':.

      . Altkolorierte Lithographie v. Rowe & A. Papen n. W. Müller, dat. 1824, 57 x 52,5 (Bilder zum Artikel auf meiner Homepage, oder bei Anfrage - pictures on my homepage or after request). Tooley's Dic. of Mapmakers S. 487. - Seltene Karte des Fürstentums Lippe. - Die Karte mit Titelkopfleiste. - Am unteren Kartenrand Maßstab.

      [Bookseller: Antiquariat Norbert Haas]
 40.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Extracts from Letters and Other Pieces. [Elizabeth Fry association copy.]

      Dublin Benthan & Gardiner 1824. G : in Good condition without dust jacket. Cover rubbed with some loss to spine First Edition Brown hardback boards 200mm x 120mm (8" x 5"). v, 89pp. Dedicated to Elizabeth Fry from her friend Mary Garratt in 1827.

      [Bookseller: Barter Books]
 41.   Check availability:     TomFolio     Link/Print  


        Letters Written from Columbia, During a Journey from Caracas to Bogota, and Thence to santa Martha, in 1823

      London 1824 - xvi,208 Pp. Large folding map "Taken from Humboldt and various other recent authorities." A travelogue done in the form of letters 'giving a faithful account of what he had the opportunity of observing on his journey'. Gives account of an earth, method of travel, descriptions of the inhabitants, architecture, plantations & agricultural production. Also discussion of the oppression of the natives by the Spanish and the abolition of slavery. Book in very good condition with only very light foxing Half brown calf with marbled boards and gilt title to spine. Bound by J. Carss & Co. Bookbinders ,31 Argle Street. Glasgow. (from bookbinder's ticket on rear paste-down) [Attributes: Hard Cover]

      [Bookseller: Schooner Books Ltd.(ABAC/ALAC)]
 42.   Check availability:     IberLibro     Link/Print  


        Galerie lithographiee de son Altesse Royale Monseigneur le Duc d'Orleans. 2 Bände.

      Paris, Bureau de la Galerie, o. J. (1824-29).. 52 x 36 cm. Mit 2 lithographierten Titeln, lithographiertem Registerblatt, 151 (statt 152) lithographierten Tafeln auf aufgewalztem China von Ch. Motte, alle mit Trockenstempeln. 3 Bl. Subskribentenverzeichnis, 90; 95 Blatt. Halbleder der Zeit mit 2 Rückenschildern und Rückenvergoldung.. Erste Ausgabe. Brunet V, 1099. - Aufwendiges, in Lieferungen erschienenes Galeriewerk mit Porträts, Genreszenen, Ansichten, historischen Szenen, Schlachtenszenen, Seestücken etc. Es fehlt das Porträt von Maria von Medici, der beschreibende Begleittext dazu ist vorhanden. - Die dekorativen Einbände etwas beschabt und bestoßen, eine Rückenkante oben angeplatzt. Gelegentlich etwas stockfleckig, Band I im letzten Drittel in der unteren Ecke wasserrandig, die Darstellungen nicht betroffen. Schönes Exemplar. First edition. - Extravagant gallery work with portraits, historical and genre scenes, views, battles, seaports etc. - Lacks portrait of Marie de Medici, the descriptive accompanying text is there. Partly a little foxed, the last third of vol. I with waterstains at lower corner. Contemporary half calf with spine labels and gilt back (partly scratched and scuffed).

      [Bookseller: Antiquariat Mertens & Pomplun]
 43.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Motenebbi, der größte arabische Dichter. Zum ersten Mahle ganz übersetzt.

      Wien, Heubner, 1824.. LVI, (2), 427 SS. Halbleinenband der Zeit mit goldgepr. Rückentitel. 8vo.. Erste deutsche Ausgabe der Gedichte des al-Mutanabbi (915-965). Der berühmte arabische Dichter der Abbasidenzeit beeinflusste und prägte durch seine Werke und seinen Umgang mit der arabischen Sprache alle nachfolgenden Dichter. - Titel mit hs. Bibliothekssignatur um 1900 und Bibliotheksstempel des Realgymnasiums Eisenach (ausgeschieden). - Goedeke VII, 764, 68. Brunet III, 1924. Wurzbach VII, 276, 44. Vgl. GAL I, 86f.

      [Bookseller: Antiquariat Inlibris, Gilhofer Nfg. GmbH]
 44.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Oeuvres. Avec les notes de tous les commentateurs.

      Paris, Lefevre 1824.. 12 vols. gr.-8°. Mit Titelportr. in Stahlstich v. Caurel. Rote HMaroqin-Bde. m. Rückengoldpräg., Kopfgoldschn.Tadelloser Zustand. - (Collection des Classiques Francois). Brunet II, 282; Vicaire II, 1014 - Schönes Exemplar auf Büttenpapier. Edition redigee par M. L. Parelle. C'est la meilleuse ed. Elle reproduit le texte de 1682 avec les nombreuses variantes des premieres ed. et l'on y a ajoute plusieurs piece de vers ainsi que huit lettres ined. de P. Corn. (Graessse II, 267)

      [Bookseller: Antiquariat Burgverlag]
 45.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Geschichtliche Darstellung des Währschafts-, Transcriptions-, Hypotheken- und Restkaufschillings-Wesens zu Frankfurt a.M. von seinem Entstehen an, bis zur gegenwärtigen Zeit.

      Frankfurt, Gedruckt bei Heinrich Ludwig Brönner, 1824.. 138 S., goldgepr. Ln.. | "... Hypothekenbuchführer."

      [Bookseller: Antiquariat Hohmann, Stuttgart]
 46.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Analyse du fulminate d'argent. 25 S. In: Annales de Chimie et de Physique. Band 25.

      Paris, 1824.. 8°. 448 S. Mit 5 gefalteten Kupfertafeln. Halblederband der Zeit.. Erste Ausgabe dieser berühmten Arbeit mit den Ergebnissen der ersten gemeinsamen Experimente. - Liebig wird 1824 Mitarbeiter von Gay-Lussac, der sich schon seit langem für die mit den Fulminaten verwandten Cyanate interessiert. "In der Tat enthält Liebigs Arbeit eine Menge hochinteressanter Angaben, die eine erstaunliche Schärfe der Beobachtung und Auffassung des erst zwanzigjährigen und fast nur autodidaktisch gebildeten Verfassers bezeugen" (Volhard). Aus ihren Versuchen ziehen die beiden Wissenschaftler die Folgerung, dass die verschiedenen Knallsäuren saure Salze sind, die mit Basen Doppelsalze bilden, die alle explosiv sind. Diese Explosivität beruht auf einer Verbindung von Cyan mit Sauerstoff, der Cyansäure. - Die Veröffentlichung der gemeinsamen Ergebnisse ist für Liebigs weiteren Lebensweg von grundlegender Bedeutung, da sie nicht nur dazu führt, dass Liebigs Name schlagartig bekannt wird, sondern auch dass Humboldt den Großherzog Ludwig I. bittet, Liebig wieder nach Deutschland zurück zu holen, der dann am 26. Mai a.o. Professor der Philosophie an der Universität in Gießen wird. - Vereinzelt gering stockfleckig. Einband leicht berieben und bestoßen, sonst gut erhalten. - Paoloni 10; Darmstaedter S. 352. - Der Band enthält daneben noch Arbeiten von H. Davy, Vauquelin, D. Brewster, Poisson, Becquerel, A. von Humboldt, W. H. Wollaston etc.

      [Bookseller: Antiquariat Gerhard Gruber]
 47.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Monandrian plants ... chiefly drawn from living specimens in the Botanic Garden at Liverpool.

      1824. Liverpool, George Smith, [1824-] 1828. Folio (550 x 425mm). With 112 hand-coloured lithographed plates. Contemporary full dark green morocco, large floral gilt device on front- and back cover, blind tooled borders, gilt lettered spine in 7 compartments (some repair to spine). First edition of this beautiful work, one of 150 copies printed. It is devoted to plants of the Monandrian class of Linnaeus, and contains Roscoe's proposal of a new taxonomic arrangement of these plants. The plates were probably lithographed by Hullmandel, from drawings by Thomas Allport and others; according to the preface, which lists all the artists involved, they were 'engraved [sic] and coloured under the supervision of George Graves jr'. Roscoe was a wealthy Liverpool banker and the founder of the Botanic Garden there. "Roscoe's 'magnum opus' was prepared late in his life, when he had suffered from several strokes, and is the book by which he is most widely known among botanists. It is remarkable for several reasons. First, it provided illustrations of 112 different species and varieties, never before assembled in a single work. Secondly, it used lithography, a new method for reproducing the illustrations that was just starting to be adopted in Britain. Thirdly, it was an early attempt to impose a 'natural system' of classification on a group that had traditionally been regarded as an artificial assemblage defined by a single Linnaean character: the flower's solitary anther" (J. Edmondson, William Roscoe and Liverpool's first Botanical Garden p. 11). An unusually clean copy without foxing, one plate with a marginal repair. Dunthorne 267; Nissen BBI, 1677; Great Flower Books p. 74; Johnston 948; Stafleu and Cowan 9505..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 48.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  


        Flora Brasiliae Meridionalis.

      1824. Paris, A. Belin, 1824-1833. 24 parts. Large 4to (365 x 280mm). With 193 engraved plates. Publishers printed wrappers, uncut. A fine complete copy of this scarce flora of Brasil. 'Two issues were made, 4to with black and white plates priced 15 francs each part, and folio with coloured plates at 60 francs each part. Both are now rare' (Barba de Moraes p. 762). August Francois Cesar Prouvencal de Saint-Hilaire (1779-1835) was a French explorer, botanist and entomologist; self-taught naturalist of independent means. "He intensively surveyed the flora and fauna of Brazil from Jequitinhonha to Rio de la Plata for six years. In August 1822 Saint- Hilaire returned to Paris with 24,000 plants, 2,000 birds, 16,000 insects, 135 quadrupeds, and many reptiles, fishes, and minerals that he intended to classify" (DSB). Saint-Hilaire left his Brazilian herbarium to the Paris Natural History Museum, and it is now part of the general herbarium. For the parts 5-22 Jacques Cambessedes (1799-1863), and Andrien Henri Laurent de Jussieu (1797-1853) were co-authors. The fine plates are from drawings by Eulalia Delile and P.J.F.Turpin. The plates are numbered 1-192, with 2 bis plates 63, 67, plate 160 was never issued (see Stafleu & Cowan). Provenance: Name of Dupetit-Thouars on frontcover of first part. Du Petit-Thouars was a famous French botanist and explorer (1758-1831). Barba de Moraes p. 762; Stafleu & Cowan 10034; Nissen BBI, 1715..

      [Bookseller: Antiquariaat Junk]
 49.   Check availability:     ZVAB     Link/Print  

______________________________________________________________________________


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.